SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Bürokratie für
Digitale Nomaden
DNX Workshop - 8. Mai 2015
Sebastian Kühn - wirelesslife.de
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Agenda
1. Aufwärmen & Kennenlernrunde
2. Existenzgründung & Selbständigkeit
Pause
3. Versicherung & Vorsorge
4. Leben und Arbeiten im Ausland
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Ziel des Workshops
Niemand soll diesen Workshop verlassen und
sagen, dass bürokratische Barrieren den Weg
zum gewünschten Lifestyle blockieren
 
Wir wollen: allgemeine Lösungsansätze finden und
Respekt vor Bürokratie und Gesetzen ablegen
Wir machen keine: steuerliche und rechtliche
Fachberatung von individuellen Fragen
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Existenzgründung
1. Finanzierung
2. Rechtsform
3. Behördengänge
4. Steuern
5. Internetrecht
2
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Gründungszuschuss
• Bis zu 18.000 Euro von der Arbeitsagentur
• Voraussetzungen: arbeitslos gemeldet mit Anspruch auf
mindestens 150 Tage Arbeitslosengeld I und schwer
vermittelbar auf dem ersten Arbeitsmarkt (erlernter Beruf)
• Beantragung von Fördergeldern mindestens 1 Monat vor
der Gründung (Hilfe von Gründungsberatern und IHK,
wasserdichter Businessplan)
• Weitere Förderprogramme und Kredite für Gründer im
Fördercheck und der Förderdatenbank des BMWi
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Zeitpunkt der Gewerbeanmeldung
• Sobald du eine selbständige Tätigkeit aufnimmst (wiederkehrende Einnahmen mit
nachhaltiger Gewinnerzielungsabsicht) und kein Freiberufler bist.
• Aber: Du kannst dein Gewerbe auch noch 3 Monate nach Aufnahme der Tätigkeit
rückwirkend anmelden (danach dann kann das Gewerbeamt ein Bußgeld von bis zu
1000 Euro verhängen – §146 GewO).
• Nebenberufliche Selbständigkeit: selbständige Tätigkeit mit einer Wochenarbeitszeit
von maximal 18 Stunden, die in Einkommen und Arbeitszeit die Hauptbeschäftigung
nicht überschreitet. Relevant für die Sozialversicherung. Beachten: Pflichten als
Arbeitnehmer aus bestehendem Arbeitsvertrag (Arbeitgeber informieren) und
Einkommen aus der Selbständigkeit zur Beitragsberechnung bei der Krankenkasse
angegeben. Achtung: Scheinselbständigkeit bei nur einem Auftraggeber.
• Gründen aus der Arbeitslosigkeit: nebenberuflich selbständig, wenn die Tätigkeit
unter 15 Stunden in der Woche bleibt und maximal 165 Euro hinzuverdient werden
(ansonsten Abzüge beim Arbeitslosengeld). Nebengewerbe muss der Arbeitsagentur
gemeldet werden.
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Freiberufler oder Gewerbetreibender?
• 2 Perspektiven: Gewerbeanmeldung (Anzeige bei staatlichen Stellen über den Ort
des Gewerbes, in vielen Fällen nicht zwingend notwendig) und Steueranmeldung
(zwingend notwendig für den Erhalt der Steuernummer). Gewerbeanzeige wird
von Finanzämtern weder geprüft noch gefordert.
• Freiberufler: Katalogberufe in kreativen, wissenschaftlichen oder künstlerischen
Bereichen nach §18 EStG (z.B. Autoren, Fotografen, Designer, Übersetzer).
Vorteile: keine Gewerbesteuer (für Gewerbetreibende ab 24.501 Euro
Jahresgewinn), keine doppelte Buchführung (für Gewerbetreibende ab 50.001
Euro Jahresgewinn / 500.001 Euro Jahresumsatz), keine Gewerbeanmeldung,
Besteuerung nach Ist-Einnahmen, keine IHK-Mitgliedschaft.
• Anmeldung als Gewerbetreibender nur, wenn klare gewerbliche Tätigkeit
und festes Büro, Lager oder Verkaufsstätte vorliegt. Im Zweifel sollten Tätigkeiten
getrennt werden (Achtung: Infizierung freiberuflicher Einkünfte durch gewerbliche
Einkünfte).
Ausführliche Infos im Booklet zur Gewerbeanmeldung
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Rechtsformen
Einzelunternehmer
(Kleinunternehmer)
GbR
(Personengesellschaft)
GmbH (UG)
(Kapitalgesellschaft)
Mindesteinlage keine keine 25.000 Euro (UG = 1 Euro)
Haftung unbeschränkt unbeschränkt nur mit Gesellschaftsvermögen
Geschäftsführung Inhaber Gesellschafter
Geschäftsführer,
Gesellschafterversammlung
Handelsregister nein nein ja
Buchhaltung
EÜR (Kleingewerbetreibende bis
50.000 Euro Jahresgewinn)
EÜR (Kleingewerbetreibende bis
50.000 Euro Jahresgewinn)
doppelte Buchführung, Bilanzierung,
Geschäftskonto ist Pflicht
Steuern
ESt, USt (nicht für Kleinunternehmer),
GewSt
ESt, USt, GewSt ESt, USt, GewSt, KörpSt, LSt
Geeignet für Solopreneure, Freelancer lose Teams, Freiberufler Startups mit Angestellten, Freiberufler
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
1. Jahr als Unternehmer
1. Anmeldung beim Gewerbeamt/Ordnungsamt: 15 – 60 Euro, Formular zur
Gewerbeanmeldung und Personalausweis (gewerblicher Mittelpunkt in Deutschland
bzw. ladungsfähige Geschäftsadresse). Gegenstand des Gewerbes und Rechtsform
können jederzeit geändert oder erweitert werden (Formular zur Gewerbeummeldung).
2. Beantragung der Steuernummer für Freiberufler (Gewerbetreibende bekommen
den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung automatisch zugeschickt).
3. Pflicht zur Mitgliedschaft in der zuständigen Industrie- und Handelskammer bzw.
Standeskammer für Freiberufler (u.a. Ärzte, Anwälte, Steuerberater und Architekten)
klären (Post kommt automatisch). Ausgenommen sind Existenzgründer in den ersten
beiden Jahren, wenn sie nicht im Handelsregister eingetragen sind und einen
jährlichen Gewinn von 25.000 Euro nicht überschreiten.
4. Pflicht zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft klären (spätestens eine
Woche nach Gewerbeanmeldung). Freiberufler können sich bei Versorgungswerk
(Rentenversicherung für kammerpflichtige freie Berufe) und Künstlersozialkasse
melden (Sozialversicherung für bestimmte freie Berufe wie Künstler und Publizisten).
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
1. Jahr als Unternehmer
5. Nur für Handelsunternehmen (nicht Kleingewerbetreibende): Eintragung im
Handelsregister (wird in der Regel von einem Notar
übernommen), Genossenschaftsregister und notariell beurkundeter
Gesellschaftsvertrag.
6. monatliche Umsatzsteuervoranmeldung bis zum 10. des Folgemonats beim
Finanzamt abgeben (Kleinunternehmer und einige freiberufliche Tätigkeiten
sind umsatzsteuerbefreit).
7. vierteljährliche Vorauszahlungen für die Einkommens-, Körperschafts- und
Gewerbesteuer. Diese werden vom Finanzamt festgelegt und in der Regel am
10. des Monats März, Juni, September und Dezember bezahlt.
8. Bis zum 31.05. des Folgejahres (mit Steuerberater bis zum 31.12.)
die Steuererklärung für Einkommenssteuer (Gewerbesteuer bei
Jahresgewinn über 24.500 Euro, Lohnsteuer bei Angestellten,
Körperschaftssteuer für Kapitalgesellschaften) beim Finanzamt abgeben
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Steuern
• Kleinunternehmer: Einkommenssteuer auf Einkünfte aus
Gewerbe bei Gewinnen am Jahresende, Einnahmen-
Überschussrechnung (EÜR), Gewerbesteuer ab Jahresumsatz
von 24.500 Euro
• Freiberufler: Einkommenssteuer auf selbständige Einkünfte bei
Gewinnen am Jahresende, Einnahmen-Überschussrechnung
(EÜR), eventuell Umsatzsteuervoranmeldungen
• Alle anderen: monatliche Umsatzsteuervoranmeldungen,
vierteljährliche Vorauszahlungen für Einkommens-, Körperschafts-
und Gewerbesteuer (GwSt ab 24.500 Euro Jahresgewinn, wird zu
90% auf die ESt angerechnet), doppelte Buchführung (ab 50.001
Euro Jahresgewinn oder 500.001 Euro Jahresumsatz)
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Buchhaltung - EÜR
• Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR): Freiberufler und Kleingewerbetreibende
(nicht im Handelsregister eingetragen und Umsatz/Gewinn unter 500.000/50.000 Euro im
Jahr) können die EÜR nach §4 Absatz 3 EStG anwenden. EÜR = betriebliche Einnahmen
– betriebliche Ausgaben = Gewinn (oder Verlust). Laufende Geschäftsvorgänge
werden in einem Journal (Excel-Tabelle oder Software) festgehalten. Der Steuererklärung
wird die Anlage EÜR beigelegt. Kleinunternehmer können ein eigenes Muster für die
EÜR verwenden.
• Absetzbare Betriebsausgaben (§4 Abs. 4 EStG): müssen betrieblich bedingt sein.
Gemischte Ausgaben (betrieblich und privat) dürfen nur zu max. 10% privat veranlasst
sein. Beispiele: Arbeitsplatz (Coworking Space, Home-Office anteilig), Telefon, Internet,
Geschäftsessen, Geschäftsreisen, Hardware, Software, Werbe- und Akquisekosten,
Buchführung, Weiterbildung, für Freiberufler sind Pauschalabzüge möglich (25-30% auf
Gesamteinkünfte)
• Sonderausgaben (§10 EStG): sind Aufwendungen für die private Lebensführung und
werden von den Einkünfte abgezogen, wenn sie den Sonderausgaben-Pauschbetrag
(36 Euro) überschreiten. (z.B. Kirchensteuer, Vorsorgeaufwendungen, Kinderbetreuung
und -ausbildung, Unterhaltsleistungen, Beiträge zur SV, Spenden)
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Internetrecht
• Impressum: Auskunftspflichten nach §5 TMG (Telemediengesetz) und §55 Abs.
2 RStV (Rundfunkstaatsvertrag), u.a. Rechtsform und Vertretungsbefugnis,
Verantwortlicher für den Inhalt, USt-ID, ladungsfähige Geschäftsadresse (bei
nicht vorhandener Meldeadresse in Deutschland Admin-C angeben und virtuelle
Büroservices nutzen).
• Urheberrecht: Nutzungsrechte für Bilder und andere Inhalte (Lizenzen kaufen,
kostenlose Lizenzen oder Creative Commons). Unterschiede bei kommerzieller
und nicht-kommerzieller Nutzung beachten (im Zweifel immer kommerziell).
Immer mit Angabe des Urheberhinweises (Link zum Original).
• Haftung (Abmahnfallen): Du haftest für eigene Inhalte (§ 8 Abs. 1 TMG) aber
nicht für Blogkommentare oder Forenbeiträge (§ 7 Abs. 2 TMG).
Haftungsausschluss und Datenschutzerklärung einbauen (z.B. mit e-recht24.de).
Für Online-Shops zusätzlich AGB und Widerrufsbelehrung. Newsletter mit Double
Opt-in und Impressum. Markenrecht bei Domainregistrierungen beachten.
Werbung angemessen als solche kennzeichnen.
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Versicherung & Vorsorge
1. Krankenversicherung
2. Sonstige Absicherung
3. Vorsorge
3
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
KV als Selbständiger
• Wahl zwischen GKV (freiwillig versichert) und PKV. Rückkehr von der PKV in die
GKV möglich als Arbeitnehmer unter 55 Jahren.
• Gesetzliche Krankenversicherung: abhängig vom Einkommen (jeweils zur Hälfte
durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber), Leistungen sind gesetzlich
vorgeschrieben, Familienmitglieder (Ehepartner und Kinder) sind unter
Berücksichtigung von Einkommensgrenzen beitragsfrei mitversichert, Beiträge
sind unabhängig von Alter und Gesundheitszustand, automatisch Mitgliedschaft in
der Pflegeversicherung.
• Private Krankenversicherung: unabhängig vom Einkommen (Beitrag im Basistarif
ist durch Höchstbeitrag der GKV begrenzt), Leistungen im Basistarif orientieren
sich an der GKV, Familienmitglieder müssen beitragspflichtig mitversichert
werden, Beiträge steigen mit Alter und Vorerkrankungen an.
• Freiberufliche Künstler (Musiker, darstellende oder bildende Kunst) und
Publizisten (Schriftsteller, Journalisten) werden über die Künstlersozialkasse in die
gesetzliche Sozialversicherung integriert.
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Sonstige Absicherung
• Arbeitslosenversicherung: freiwillige ALV möglich, wenn in den letzten 24 Monaten
mindestens 12 Monate ein Versicherungspflichtverhältnis gegeben war. Der Antrag auf
Weiterversicherung muss in den ersten drei Monaten der Selbständigkeit gestellt werden.
• Unfallversicherung: für viele Gruppen von Selbständigen besteht keine Versicherungspflicht in
der Berufsgenossenschaft (§4 SGB VII). Jedes Unternehmen, eingeschlossen
Einzelunternehmer und Freiberufler, muss sich innerhalb von einer Woche nach der
Gewerbeanmeldung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft informieren, ob eine
Anmeldung Pflicht ist. Eine freiwillige Versicherung ist immer möglich. Alternative ist
eine private Unfallversicherung.
• Firmenrechtsschutzversicherung: Versichert werden Kosten für juristische
Auseinandersetzungen, also Anwälte, Gerichtsverfahren, Gutachter u.ä. Die häufigsten
Ursachen für Streitigkeiten im Internet sind Verletzungen von Urheberrecht und Markenrecht.
• Betriebshaftpflichtversicherung: Abgedeckt werden können Sachschäden, die du (oder
deine Mitarbeiter) während der Arbeit verursachst. Beratende Berufe wie Anwälte oder
Coaches können sich mit einer Zusatzversicherung auch gegen eine fehlerhafte Erbringung
von Dienstleistungen bzw. den Folgen daraus absichern. (Haftung als Selbständiger:
Allgemeine Haftung bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz (§ 823 I BGB))
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Vorsorge
• Gesetzliche Rentenversicherung: Die Ansprüche aus der gesetzlichen
Rentenversicherung bleiben erhalten. Eine freiwillige Beitragszahlung ist
auch als Selbständiger nach Antrag möglich. Beitragshöhe und die
Dauer der Einzahlungen kannst du innerhalb von Mindest- und
Höchstbeiträgen selbst bestimmen und jederzeit ändern.
• Berufsunfähigkeit: Leistungen aus der gesetzlichen
Rentenversicherung erhält, wer innerhalb der letzten fünf Jahre vor
Eintritt der Erwerbsminderung für mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge
gezahlt hat. Option: private Berufsunfähigkeitsversicherung. 
Besser in eigene Fähigkeiten und ein langfristiges
Geschäftsmodell investieren?
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Im Ausland
1. Locations
2. Visum
3. Digitales Büro
4. Wohnsitz abmelden
5. Krankenversicherung
4
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Vorsorge
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
“Standortfaktoren”
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Visum
• Beantragung von Visa bei der jeweiligen Botschaft oder über Visaagenten
(Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt), Reisepass noch mindestens 6
Monate gültig und genügend freie Seiten, Erforderliche Unterlagen können
sein:  Einladungen, Meldebestätigungen, Reiseversicherung, Flug- und
Hotelbuchungen.
• Wichtig: Art des Visum (in der Regel Touristenvisa, das Arbeiten im Land
untersagt), Dauer der Reise und Anzahl der Ein- und Ausreisen (single,
multiple).
• In vielen Ländern kann das Touristenvisum vor Ort offiziell im Immigration
Bureau oder inoffiziell durch einen “Border Run” sowie Visaagenten verlängert
werden.
• Langfristige Aufenthalte nur über Arbeitsvisum (Angestelltenverhältnis),
Studentenvisum, Work & Travel (max. 2 Jahre) oder Investment Visa
(Unternehmen oder Niederlassung im Ausland)
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Visum - Beispiele
VISUMSFREIE EINREISE
Belize, Thailand (30 Tage),
Argentinien, Brasilien, Chile,
Costa Rica, Ecuador,
Honduras, Hong Kong,
Jamaika, Japan, Marokko,
Mexiko, Neuseeland,
Singapur, Tunesien, Uruguay,
Venezuela (90 Tage),
Kanada, Panama, Paraguay,
Peru (180 Tage)
VISUM ON ARRIVAL
Indonesien,
Kambodscha, Laos,
Philippinen,
Vietnam (30 Tage),
Nicaragua, Südafrika
(90 Tage)
VORAB-VISUM
Indien, Myanmar, Kuba,
Saudi-Arabien, (30
Tage), Thailand (60
Tage), Australien (90
Tage), China (max. 180
Tage), USA (Visum
Waiver)
*aktuelle Angaben beim Auswärtigen Amt
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Digitales Büro
• Dokumente digitalisieren: Dokumente einscannen (DocScan, Scanbot) oder
einscannen lassen und in der Cloud ablegen (Dropbox, Backblaze).
• Buchhaltung digitalisieren: Cloud Accounting Tools wie Fastbill, Wave oder
Freshbooks und Weiterleitung von Reports an deinen Buchhalter.
• Briefpost: Nachsendeauftrag über Dropscan oder E-Postscan der Deutschen
Post. Briefe verschicken über PixelLetter.
• Telefon: kostenlose deutsche Festnetznummer über Sipgate (VoIP)
oder eine Skype Nummer mit Weiterleitung auf das Handy. Im Ausland lokale SIM
Karte oder globale SIM Karte (HolidayPhone, Go SIM, World Sim).
• Internet: Co-Working Spaces (Sharedesk), Hotspots an öffentlichen Orten (Skype
WiFi, WI-FI Finder), mobiles Internet mit günstigen Datenpaketen. VPN in
öffentlichen WiFi-Netzwerken nutzen (Strong VPN, Private WiFi).
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Wann muss ich abmelden?
Allgemeine Meldepflichten nach Bundesmeldegesetz (§ 17
Anmeldung, Abmeldung):


“(2) Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland
bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der
Meldebehörde abzumelden. Ein Verstoß hiergegen ist eine
Ordnungswidrigkeit und führt zu einer Geldbuße.”
Kann ich in Deutschland gemeldet bleiben, wenn ich im Ausland
lebe? 
Ja, wenn dir in Deutschland eine Wohnung mit Schlafgelegenheit, Bad
und Kochnische jederzeit zur Verfügung steht (Eltern, Freunde, …).
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Wann sollte ich abmelden?
1. Passangelegenheiten bei der Auslandsvertretung
2. außerordentliche Kündigung von Verträgen
3. als Nachweis für das Finanzamt
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Abmeldung aus D
Wohnsitz abgemeldet
Steuern Beschränkt oder nicht steuerpflichtig
KFZ keine Zulassung mehr möglich
Krankenversicherung keine Krankenversicherungspflicht mehr
Sozialversicherungen Einzahlungen in SV sind freiwillig
Passangelegenheiten Beantragung des Reisepasses bei der Auslandsvertretung
Wahlregister automatische Abmeldung aus dem Wahlregister
Postadresse keine offizielle Adresse zur Zustellung von behördlicher Post
Verträge Recht zur außerordentlichen Kündigung von bestehenden Verträgen
Gewerbe bestehendes Gewerbe braucht eine ladungsfähige Anschrift
Bankkonto Eröffnung eines Bankkontos in Deutschland ist schwierig
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
KV im Ausland
• Reiseversicherung: zeitlich begrenzt, bis zu 5 Jahre möglich (für unter 1 Euro/Tag, z.B.
Hanse Merkur, ADAC)
• Auslandskrankenversicherung: langfristige, weltweite Lösungen mit Vollschutz
(Zahnarztkosten, stationäre Behandlungen, Rehabilitation), Kosten ab ca. 100 Euro im
Monat
• Anwartschaft: unnötig für gesetzliche Pflichtversicherte (GKV ist nach §5 SGB V zur
Wiederaufnahme verpflichtet). Sinnvoll für freiwillig gesetzlich Versicherte und privat
Versicherte (Option auf Wiedereinstieg mit 100% Leistungen ohne erneute
Gesundheitsprüfung).
• Pflegeversicherung: Leistungsanspruch im Pflegefall hat derjenige, der innerhalb der
letzten zehn Jahre mindestens zwei Jahre lang Beiträge gezahlt hat. Die
Anwartschaftsversicherung sorgt dafür, dass diese Zeit als vollwertige
Versicherungszeiten angerechnet werden.
• Haftpflichtversicherung: gibt es für weltweite, zeitlich begrenzte Absicherung bereits
für unter 50 Euro im Jahr.
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Coming Soon
Mehr Bürokratie, mehr Wahnsinn
Wireless Life
Guide
20% Rabatt für alle DNX-
Teilnehmer mit dem
Gutscheincode “DNX2015”
wirelesslife.de/buch
08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn
Vielen Dank und
viel Erfolg

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Brochure Pulsar Chroma Range Led 2010-2011
Brochure Pulsar Chroma Range Led 2010-2011Brochure Pulsar Chroma Range Led 2010-2011
Brochure Pulsar Chroma Range Led 2010-2011
RonaldOud
 
GUSI
GUSIGUSI
Professional Development Catalogue 2014
Professional Development Catalogue 2014Professional Development Catalogue 2014
Professional Development Catalogue 2014
Cisco
 
How Komosion helped Flight Centre better connect with its customers
How Komosion helped Flight Centre better connect with its customersHow Komosion helped Flight Centre better connect with its customers
How Komosion helped Flight Centre better connect with its customers
Komosion
 
Moving from Bus Rapid Transit to Integrated Public Transport
Moving from Bus Rapid Transit to Integrated Public TransportMoving from Bus Rapid Transit to Integrated Public Transport
Moving from Bus Rapid Transit to Integrated Public Transport
Tristan Wiggill
 
Almacenadora Caracas (Charla Seguro 2012)
Almacenadora Caracas (Charla Seguro 2012)Almacenadora Caracas (Charla Seguro 2012)
Almacenadora Caracas (Charla Seguro 2012)
TS Talent Soluciones C.A.
 
Chapter 13 powerpoint sta
Chapter 13 powerpoint staChapter 13 powerpoint sta
Chapter 13 powerpoint sta
dodo986
 
SPEDAP AIRPORT DESIGN
SPEDAP AIRPORT DESIGNSPEDAP AIRPORT DESIGN
SPEDAP AIRPORT DESIGN
Alfredo Navarro Ibarra
 
54074587 iluminacion-catalogo
54074587 iluminacion-catalogo54074587 iluminacion-catalogo
54074587 iluminacion-catalogo
Blady Pariguaman
 
The Near Future of Media
The Near Future of MediaThe Near Future of Media
The Near Future of Media
LHBS
 
Articulo cientifico diseño de cargadores solares
Articulo cientifico diseño de cargadores solaresArticulo cientifico diseño de cargadores solares
Articulo cientifico diseño de cargadores solares
Carlos Luis Ceballos Hidalgo
 
TDAH
TDAHTDAH
19196179 instalacion-aire-comprimido
19196179 instalacion-aire-comprimido19196179 instalacion-aire-comprimido
19196179 instalacion-aire-comprimido
Alain Leal Segovia
 
Informe internacionalizacion america latina
Informe internacionalizacion america latina Informe internacionalizacion america latina
Informe internacionalizacion america latina
Agencia Exportadora®
 
1. memoria descriptiva.12
1. memoria descriptiva.121. memoria descriptiva.12
1. memoria descriptiva.12
Danielito Diaz Montenegro
 
The New Pharmacist: 46 Doses of Advice - Official Press Release for New Book ...
The New Pharmacist: 46 Doses of Advice - Official Press Release for New Book ...The New Pharmacist: 46 Doses of Advice - Official Press Release for New Book ...
The New Pharmacist: 46 Doses of Advice - Official Press Release for New Book ...
Erin L. Albert
 
1 guerra espiritual de alto nivel
1 guerra espiritual de alto nivel1 guerra espiritual de alto nivel
1 guerra espiritual de alto nivel
Beit meshobeb TX
 
proyecto de zanja
proyecto de zanjaproyecto de zanja
proyecto de zanja
Wilmer Taco
 
Caso clinico de Pre- Eclampsia
Caso clinico de Pre- EclampsiaCaso clinico de Pre- Eclampsia
Caso clinico de Pre- Eclampsia
Rene Hamilton
 

Andere mochten auch (19)

Brochure Pulsar Chroma Range Led 2010-2011
Brochure Pulsar Chroma Range Led 2010-2011Brochure Pulsar Chroma Range Led 2010-2011
Brochure Pulsar Chroma Range Led 2010-2011
 
GUSI
GUSIGUSI
GUSI
 
Professional Development Catalogue 2014
Professional Development Catalogue 2014Professional Development Catalogue 2014
Professional Development Catalogue 2014
 
How Komosion helped Flight Centre better connect with its customers
How Komosion helped Flight Centre better connect with its customersHow Komosion helped Flight Centre better connect with its customers
How Komosion helped Flight Centre better connect with its customers
 
Moving from Bus Rapid Transit to Integrated Public Transport
Moving from Bus Rapid Transit to Integrated Public TransportMoving from Bus Rapid Transit to Integrated Public Transport
Moving from Bus Rapid Transit to Integrated Public Transport
 
Almacenadora Caracas (Charla Seguro 2012)
Almacenadora Caracas (Charla Seguro 2012)Almacenadora Caracas (Charla Seguro 2012)
Almacenadora Caracas (Charla Seguro 2012)
 
Chapter 13 powerpoint sta
Chapter 13 powerpoint staChapter 13 powerpoint sta
Chapter 13 powerpoint sta
 
SPEDAP AIRPORT DESIGN
SPEDAP AIRPORT DESIGNSPEDAP AIRPORT DESIGN
SPEDAP AIRPORT DESIGN
 
54074587 iluminacion-catalogo
54074587 iluminacion-catalogo54074587 iluminacion-catalogo
54074587 iluminacion-catalogo
 
The Near Future of Media
The Near Future of MediaThe Near Future of Media
The Near Future of Media
 
Articulo cientifico diseño de cargadores solares
Articulo cientifico diseño de cargadores solaresArticulo cientifico diseño de cargadores solares
Articulo cientifico diseño de cargadores solares
 
TDAH
TDAHTDAH
TDAH
 
19196179 instalacion-aire-comprimido
19196179 instalacion-aire-comprimido19196179 instalacion-aire-comprimido
19196179 instalacion-aire-comprimido
 
Informe internacionalizacion america latina
Informe internacionalizacion america latina Informe internacionalizacion america latina
Informe internacionalizacion america latina
 
1. memoria descriptiva.12
1. memoria descriptiva.121. memoria descriptiva.12
1. memoria descriptiva.12
 
The New Pharmacist: 46 Doses of Advice - Official Press Release for New Book ...
The New Pharmacist: 46 Doses of Advice - Official Press Release for New Book ...The New Pharmacist: 46 Doses of Advice - Official Press Release for New Book ...
The New Pharmacist: 46 Doses of Advice - Official Press Release for New Book ...
 
1 guerra espiritual de alto nivel
1 guerra espiritual de alto nivel1 guerra espiritual de alto nivel
1 guerra espiritual de alto nivel
 
proyecto de zanja
proyecto de zanjaproyecto de zanja
proyecto de zanja
 
Caso clinico de Pre- Eclampsia
Caso clinico de Pre- EclampsiaCaso clinico de Pre- Eclampsia
Caso clinico de Pre- Eclampsia
 

Ähnlich wie DNX Workshop ★ Bürokratie für Digitale Nomaden - Sebastian Kühn

Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Ulrike Langer
 
Präsentation_Ecovis_BerlinStartupAcademy
Präsentation_Ecovis_BerlinStartupAcademyPräsentation_Ecovis_BerlinStartupAcademy
Präsentation_Ecovis_BerlinStartupAcademy
BerlinStartupAcademy
 
Steuertips für Startupgründer
Steuertips für StartupgründerSteuertips für Startupgründer
Steuertips für Startupgründer
Christoph Raethke
 
Grundlagen Einkommensteuererklärung
Grundlagen EinkommensteuererklärungGrundlagen Einkommensteuererklärung
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die UmsatzsteuerProf. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Raabe Verlag
 
Vortrag steuerliche Grundlagen für Exsistenzgründer
Vortrag steuerliche Grundlagen für ExsistenzgründerVortrag steuerliche Grundlagen für Exsistenzgründer
Vortrag steuerliche Grundlagen für Exsistenzgründer
Pekala & Behler Steuerberatungsgesellschaft Partnerschaft mbB
 
Erfolg Ausgabe 6-8 2018
Erfolg Ausgabe 6-8 2018Erfolg Ausgabe 6-8 2018
Erfolg Ausgabe 6-8 2018
Roland Rupp
 
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für GründerGründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Holger Kock
 
Erfolg Ausgabe 4/5 2018
Erfolg Ausgabe 4/5 2018Erfolg Ausgabe 4/5 2018
Erfolg Ausgabe 4/5 2018
Roland Rupp
 
Steuern im Direktvertrieb
Steuern im DirektvertriebSteuern im Direktvertrieb
Steuern im Direktvertrieb
MartinaPitsch
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2019
Erfolg Ausgabe 2/3 2019Erfolg Ausgabe 2/3 2019
Erfolg Ausgabe 2/3 2019
Roland Rupp
 
2013 11 21 gruender_basics_eSteuerPartner Steuerberater.Online.
2013 11 21 gruender_basics_eSteuerPartner Steuerberater.Online.2013 11 21 gruender_basics_eSteuerPartner Steuerberater.Online.
2013 11 21 gruender_basics_eSteuerPartner Steuerberater.Online.
eSteuer Partner
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Erfolg Ausgabe 2/3 2018Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Roland Rupp
 
Gründen in Teilzeit - 10 Tipps für Ihre Gründung im Nebenerwerb
Gründen in Teilzeit - 10 Tipps für Ihre Gründung im Nebenerwerb Gründen in Teilzeit - 10 Tipps für Ihre Gründung im Nebenerwerb
Gründen in Teilzeit - 10 Tipps für Ihre Gründung im Nebenerwerb
Annette Eschment
 
ISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
ISD2016_SolutionN_Philippe_ZimmermannISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
ISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
InfoSocietyDays
 
Erfolg Ausgabe 11/12 2017
Erfolg Ausgabe 11/12 2017Erfolg Ausgabe 11/12 2017
Erfolg Ausgabe 11/12 2017
Roland Rupp
 
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
ITKAM Camera di Commercio Italiana per la Germania
 
Steuerberatungskosten was ist eigentlich alles enthalten
Steuerberatungskosten   was ist eigentlich alles enthaltenSteuerberatungskosten   was ist eigentlich alles enthalten
Steuerberatungskosten was ist eigentlich alles enthalten
kate Venvie
 
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Roland Rupp
 

Ähnlich wie DNX Workshop ★ Bürokratie für Digitale Nomaden - Sebastian Kühn (20)

Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
Start in den freien Journalismus - Seminar Selbstständigkeit
 
Präsentation_Ecovis_BerlinStartupAcademy
Präsentation_Ecovis_BerlinStartupAcademyPräsentation_Ecovis_BerlinStartupAcademy
Präsentation_Ecovis_BerlinStartupAcademy
 
Leitfaden ecovis bsa quiznight
Leitfaden ecovis bsa quiznightLeitfaden ecovis bsa quiznight
Leitfaden ecovis bsa quiznight
 
Steuertips für Startupgründer
Steuertips für StartupgründerSteuertips für Startupgründer
Steuertips für Startupgründer
 
Grundlagen Einkommensteuererklärung
Grundlagen EinkommensteuererklärungGrundlagen Einkommensteuererklärung
Grundlagen Einkommensteuererklärung
 
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die UmsatzsteuerProf. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
Prof. Dr. Friedrich Loock: Die Umsatzsteuer
 
Vortrag steuerliche Grundlagen für Exsistenzgründer
Vortrag steuerliche Grundlagen für ExsistenzgründerVortrag steuerliche Grundlagen für Exsistenzgründer
Vortrag steuerliche Grundlagen für Exsistenzgründer
 
Erfolg Ausgabe 6-8 2018
Erfolg Ausgabe 6-8 2018Erfolg Ausgabe 6-8 2018
Erfolg Ausgabe 6-8 2018
 
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für GründerGründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
Gründerwoche 2012 - Steuern, Recht und Finanzen für Gründer
 
Erfolg Ausgabe 4/5 2018
Erfolg Ausgabe 4/5 2018Erfolg Ausgabe 4/5 2018
Erfolg Ausgabe 4/5 2018
 
Steuern im Direktvertrieb
Steuern im DirektvertriebSteuern im Direktvertrieb
Steuern im Direktvertrieb
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2019
Erfolg Ausgabe 2/3 2019Erfolg Ausgabe 2/3 2019
Erfolg Ausgabe 2/3 2019
 
2013 11 21 gruender_basics_eSteuerPartner Steuerberater.Online.
2013 11 21 gruender_basics_eSteuerPartner Steuerberater.Online.2013 11 21 gruender_basics_eSteuerPartner Steuerberater.Online.
2013 11 21 gruender_basics_eSteuerPartner Steuerberater.Online.
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Erfolg Ausgabe 2/3 2018Erfolg Ausgabe 2/3 2018
Erfolg Ausgabe 2/3 2018
 
Gründen in Teilzeit - 10 Tipps für Ihre Gründung im Nebenerwerb
Gründen in Teilzeit - 10 Tipps für Ihre Gründung im Nebenerwerb Gründen in Teilzeit - 10 Tipps für Ihre Gründung im Nebenerwerb
Gründen in Teilzeit - 10 Tipps für Ihre Gründung im Nebenerwerb
 
ISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
ISD2016_SolutionN_Philippe_ZimmermannISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
ISD2016_SolutionN_Philippe_Zimmermann
 
Erfolg Ausgabe 11/12 2017
Erfolg Ausgabe 11/12 2017Erfolg Ausgabe 11/12 2017
Erfolg Ausgabe 11/12 2017
 
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
Unternehmerische Tätigkeit in Österreich: Relevante Aspekte des österreichisc...
 
Steuerberatungskosten was ist eigentlich alles enthalten
Steuerberatungskosten   was ist eigentlich alles enthaltenSteuerberatungskosten   was ist eigentlich alles enthalten
Steuerberatungskosten was ist eigentlich alles enthalten
 
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
 

Mehr von DNX

Hannah Dixon
Hannah DixonHannah Dixon
Hannah Dixon
DNX
 
Tom Levene
Tom LeveneTom Levene
Tom Levene
DNX
 
Heike Bielek
Heike BielekHeike Bielek
Heike Bielek
DNX
 
Philip Pentaliotis
Philip PentaliotisPhilip Pentaliotis
Philip Pentaliotis
DNX
 
Hannah Dixon
Hannah DixonHannah Dixon
Hannah Dixon
DNX
 
Chris Reynolds
Chris ReynoldsChris Reynolds
Chris Reynolds
DNX
 
Orest Zub
Orest ZubOrest Zub
Orest Zub
DNX
 
Oliver Nold
Oliver NoldOliver Nold
Oliver Nold
DNX
 
Azul Terronez
Azul TerronezAzul Terronez
Azul Terronez
DNX
 
Rosanna Lopes
Rosanna LopesRosanna Lopes
Rosanna Lopes
DNX
 
Dave Williams
Dave WilliamsDave Williams
Dave Williams
DNX
 
Idahosa Ness
Idahosa NessIdahosa Ness
Idahosa Ness
DNX
 
Estela Kun & John Abbott
Estela Kun & John AbbottEstela Kun & John Abbott
Estela Kun & John Abbott
DNX
 
Gustav Kotkas
Gustav KotkasGustav Kotkas
Gustav Kotkas
DNX
 
Jeremy Hendon
Jeremy HendonJeremy Hendon
Jeremy Hendon
DNX
 
Tal Gur
Tal GurTal Gur
Tal Gur
DNX
 
Adrian Librestado
Adrian LibrestadoAdrian Librestado
Adrian Librestado
DNX
 
Laura Petersen
Laura PetersenLaura Petersen
Laura Petersen
DNX
 
Nadav Wilf
Nadav WilfNadav Wilf
Nadav Wilf
DNX
 
Felicia Hargarten & Marcus Meurer
Felicia Hargarten & Marcus MeurerFelicia Hargarten & Marcus Meurer
Felicia Hargarten & Marcus Meurer
DNX
 

Mehr von DNX (20)

Hannah Dixon
Hannah DixonHannah Dixon
Hannah Dixon
 
Tom Levene
Tom LeveneTom Levene
Tom Levene
 
Heike Bielek
Heike BielekHeike Bielek
Heike Bielek
 
Philip Pentaliotis
Philip PentaliotisPhilip Pentaliotis
Philip Pentaliotis
 
Hannah Dixon
Hannah DixonHannah Dixon
Hannah Dixon
 
Chris Reynolds
Chris ReynoldsChris Reynolds
Chris Reynolds
 
Orest Zub
Orest ZubOrest Zub
Orest Zub
 
Oliver Nold
Oliver NoldOliver Nold
Oliver Nold
 
Azul Terronez
Azul TerronezAzul Terronez
Azul Terronez
 
Rosanna Lopes
Rosanna LopesRosanna Lopes
Rosanna Lopes
 
Dave Williams
Dave WilliamsDave Williams
Dave Williams
 
Idahosa Ness
Idahosa NessIdahosa Ness
Idahosa Ness
 
Estela Kun & John Abbott
Estela Kun & John AbbottEstela Kun & John Abbott
Estela Kun & John Abbott
 
Gustav Kotkas
Gustav KotkasGustav Kotkas
Gustav Kotkas
 
Jeremy Hendon
Jeremy HendonJeremy Hendon
Jeremy Hendon
 
Tal Gur
Tal GurTal Gur
Tal Gur
 
Adrian Librestado
Adrian LibrestadoAdrian Librestado
Adrian Librestado
 
Laura Petersen
Laura PetersenLaura Petersen
Laura Petersen
 
Nadav Wilf
Nadav WilfNadav Wilf
Nadav Wilf
 
Felicia Hargarten & Marcus Meurer
Felicia Hargarten & Marcus MeurerFelicia Hargarten & Marcus Meurer
Felicia Hargarten & Marcus Meurer
 

DNX Workshop ★ Bürokratie für Digitale Nomaden - Sebastian Kühn

  • 1. Bürokratie für Digitale Nomaden DNX Workshop - 8. Mai 2015 Sebastian Kühn - wirelesslife.de
  • 2. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Agenda 1. Aufwärmen & Kennenlernrunde 2. Existenzgründung & Selbständigkeit Pause 3. Versicherung & Vorsorge 4. Leben und Arbeiten im Ausland
  • 3. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Ziel des Workshops Niemand soll diesen Workshop verlassen und sagen, dass bürokratische Barrieren den Weg zum gewünschten Lifestyle blockieren   Wir wollen: allgemeine Lösungsansätze finden und Respekt vor Bürokratie und Gesetzen ablegen Wir machen keine: steuerliche und rechtliche Fachberatung von individuellen Fragen
  • 4. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Existenzgründung 1. Finanzierung 2. Rechtsform 3. Behördengänge 4. Steuern 5. Internetrecht 2
  • 5. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Gründungszuschuss • Bis zu 18.000 Euro von der Arbeitsagentur • Voraussetzungen: arbeitslos gemeldet mit Anspruch auf mindestens 150 Tage Arbeitslosengeld I und schwer vermittelbar auf dem ersten Arbeitsmarkt (erlernter Beruf) • Beantragung von Fördergeldern mindestens 1 Monat vor der Gründung (Hilfe von Gründungsberatern und IHK, wasserdichter Businessplan) • Weitere Förderprogramme und Kredite für Gründer im Fördercheck und der Förderdatenbank des BMWi
  • 6. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Zeitpunkt der Gewerbeanmeldung • Sobald du eine selbständige Tätigkeit aufnimmst (wiederkehrende Einnahmen mit nachhaltiger Gewinnerzielungsabsicht) und kein Freiberufler bist. • Aber: Du kannst dein Gewerbe auch noch 3 Monate nach Aufnahme der Tätigkeit rückwirkend anmelden (danach dann kann das Gewerbeamt ein Bußgeld von bis zu 1000 Euro verhängen – §146 GewO). • Nebenberufliche Selbständigkeit: selbständige Tätigkeit mit einer Wochenarbeitszeit von maximal 18 Stunden, die in Einkommen und Arbeitszeit die Hauptbeschäftigung nicht überschreitet. Relevant für die Sozialversicherung. Beachten: Pflichten als Arbeitnehmer aus bestehendem Arbeitsvertrag (Arbeitgeber informieren) und Einkommen aus der Selbständigkeit zur Beitragsberechnung bei der Krankenkasse angegeben. Achtung: Scheinselbständigkeit bei nur einem Auftraggeber. • Gründen aus der Arbeitslosigkeit: nebenberuflich selbständig, wenn die Tätigkeit unter 15 Stunden in der Woche bleibt und maximal 165 Euro hinzuverdient werden (ansonsten Abzüge beim Arbeitslosengeld). Nebengewerbe muss der Arbeitsagentur gemeldet werden.
  • 7. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Freiberufler oder Gewerbetreibender? • 2 Perspektiven: Gewerbeanmeldung (Anzeige bei staatlichen Stellen über den Ort des Gewerbes, in vielen Fällen nicht zwingend notwendig) und Steueranmeldung (zwingend notwendig für den Erhalt der Steuernummer). Gewerbeanzeige wird von Finanzämtern weder geprüft noch gefordert. • Freiberufler: Katalogberufe in kreativen, wissenschaftlichen oder künstlerischen Bereichen nach §18 EStG (z.B. Autoren, Fotografen, Designer, Übersetzer). Vorteile: keine Gewerbesteuer (für Gewerbetreibende ab 24.501 Euro Jahresgewinn), keine doppelte Buchführung (für Gewerbetreibende ab 50.001 Euro Jahresgewinn / 500.001 Euro Jahresumsatz), keine Gewerbeanmeldung, Besteuerung nach Ist-Einnahmen, keine IHK-Mitgliedschaft. • Anmeldung als Gewerbetreibender nur, wenn klare gewerbliche Tätigkeit und festes Büro, Lager oder Verkaufsstätte vorliegt. Im Zweifel sollten Tätigkeiten getrennt werden (Achtung: Infizierung freiberuflicher Einkünfte durch gewerbliche Einkünfte). Ausführliche Infos im Booklet zur Gewerbeanmeldung
  • 8. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Rechtsformen Einzelunternehmer (Kleinunternehmer) GbR (Personengesellschaft) GmbH (UG) (Kapitalgesellschaft) Mindesteinlage keine keine 25.000 Euro (UG = 1 Euro) Haftung unbeschränkt unbeschränkt nur mit Gesellschaftsvermögen Geschäftsführung Inhaber Gesellschafter Geschäftsführer, Gesellschafterversammlung Handelsregister nein nein ja Buchhaltung EÜR (Kleingewerbetreibende bis 50.000 Euro Jahresgewinn) EÜR (Kleingewerbetreibende bis 50.000 Euro Jahresgewinn) doppelte Buchführung, Bilanzierung, Geschäftskonto ist Pflicht Steuern ESt, USt (nicht für Kleinunternehmer), GewSt ESt, USt, GewSt ESt, USt, GewSt, KörpSt, LSt Geeignet für Solopreneure, Freelancer lose Teams, Freiberufler Startups mit Angestellten, Freiberufler
  • 9. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn 1. Jahr als Unternehmer 1. Anmeldung beim Gewerbeamt/Ordnungsamt: 15 – 60 Euro, Formular zur Gewerbeanmeldung und Personalausweis (gewerblicher Mittelpunkt in Deutschland bzw. ladungsfähige Geschäftsadresse). Gegenstand des Gewerbes und Rechtsform können jederzeit geändert oder erweitert werden (Formular zur Gewerbeummeldung). 2. Beantragung der Steuernummer für Freiberufler (Gewerbetreibende bekommen den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung automatisch zugeschickt). 3. Pflicht zur Mitgliedschaft in der zuständigen Industrie- und Handelskammer bzw. Standeskammer für Freiberufler (u.a. Ärzte, Anwälte, Steuerberater und Architekten) klären (Post kommt automatisch). Ausgenommen sind Existenzgründer in den ersten beiden Jahren, wenn sie nicht im Handelsregister eingetragen sind und einen jährlichen Gewinn von 25.000 Euro nicht überschreiten. 4. Pflicht zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft klären (spätestens eine Woche nach Gewerbeanmeldung). Freiberufler können sich bei Versorgungswerk (Rentenversicherung für kammerpflichtige freie Berufe) und Künstlersozialkasse melden (Sozialversicherung für bestimmte freie Berufe wie Künstler und Publizisten).
  • 10. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn 1. Jahr als Unternehmer 5. Nur für Handelsunternehmen (nicht Kleingewerbetreibende): Eintragung im Handelsregister (wird in der Regel von einem Notar übernommen), Genossenschaftsregister und notariell beurkundeter Gesellschaftsvertrag. 6. monatliche Umsatzsteuervoranmeldung bis zum 10. des Folgemonats beim Finanzamt abgeben (Kleinunternehmer und einige freiberufliche Tätigkeiten sind umsatzsteuerbefreit). 7. vierteljährliche Vorauszahlungen für die Einkommens-, Körperschafts- und Gewerbesteuer. Diese werden vom Finanzamt festgelegt und in der Regel am 10. des Monats März, Juni, September und Dezember bezahlt. 8. Bis zum 31.05. des Folgejahres (mit Steuerberater bis zum 31.12.) die Steuererklärung für Einkommenssteuer (Gewerbesteuer bei Jahresgewinn über 24.500 Euro, Lohnsteuer bei Angestellten, Körperschaftssteuer für Kapitalgesellschaften) beim Finanzamt abgeben
  • 11. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Steuern • Kleinunternehmer: Einkommenssteuer auf Einkünfte aus Gewerbe bei Gewinnen am Jahresende, Einnahmen- Überschussrechnung (EÜR), Gewerbesteuer ab Jahresumsatz von 24.500 Euro • Freiberufler: Einkommenssteuer auf selbständige Einkünfte bei Gewinnen am Jahresende, Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR), eventuell Umsatzsteuervoranmeldungen • Alle anderen: monatliche Umsatzsteuervoranmeldungen, vierteljährliche Vorauszahlungen für Einkommens-, Körperschafts- und Gewerbesteuer (GwSt ab 24.500 Euro Jahresgewinn, wird zu 90% auf die ESt angerechnet), doppelte Buchführung (ab 50.001 Euro Jahresgewinn oder 500.001 Euro Jahresumsatz)
  • 12. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Buchhaltung - EÜR • Einnahmen-Überschussrechnung (EÜR): Freiberufler und Kleingewerbetreibende (nicht im Handelsregister eingetragen und Umsatz/Gewinn unter 500.000/50.000 Euro im Jahr) können die EÜR nach §4 Absatz 3 EStG anwenden. EÜR = betriebliche Einnahmen – betriebliche Ausgaben = Gewinn (oder Verlust). Laufende Geschäftsvorgänge werden in einem Journal (Excel-Tabelle oder Software) festgehalten. Der Steuererklärung wird die Anlage EÜR beigelegt. Kleinunternehmer können ein eigenes Muster für die EÜR verwenden. • Absetzbare Betriebsausgaben (§4 Abs. 4 EStG): müssen betrieblich bedingt sein. Gemischte Ausgaben (betrieblich und privat) dürfen nur zu max. 10% privat veranlasst sein. Beispiele: Arbeitsplatz (Coworking Space, Home-Office anteilig), Telefon, Internet, Geschäftsessen, Geschäftsreisen, Hardware, Software, Werbe- und Akquisekosten, Buchführung, Weiterbildung, für Freiberufler sind Pauschalabzüge möglich (25-30% auf Gesamteinkünfte) • Sonderausgaben (§10 EStG): sind Aufwendungen für die private Lebensführung und werden von den Einkünfte abgezogen, wenn sie den Sonderausgaben-Pauschbetrag (36 Euro) überschreiten. (z.B. Kirchensteuer, Vorsorgeaufwendungen, Kinderbetreuung und -ausbildung, Unterhaltsleistungen, Beiträge zur SV, Spenden)
  • 13. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Internetrecht • Impressum: Auskunftspflichten nach §5 TMG (Telemediengesetz) und §55 Abs. 2 RStV (Rundfunkstaatsvertrag), u.a. Rechtsform und Vertretungsbefugnis, Verantwortlicher für den Inhalt, USt-ID, ladungsfähige Geschäftsadresse (bei nicht vorhandener Meldeadresse in Deutschland Admin-C angeben und virtuelle Büroservices nutzen). • Urheberrecht: Nutzungsrechte für Bilder und andere Inhalte (Lizenzen kaufen, kostenlose Lizenzen oder Creative Commons). Unterschiede bei kommerzieller und nicht-kommerzieller Nutzung beachten (im Zweifel immer kommerziell). Immer mit Angabe des Urheberhinweises (Link zum Original). • Haftung (Abmahnfallen): Du haftest für eigene Inhalte (§ 8 Abs. 1 TMG) aber nicht für Blogkommentare oder Forenbeiträge (§ 7 Abs. 2 TMG). Haftungsausschluss und Datenschutzerklärung einbauen (z.B. mit e-recht24.de). Für Online-Shops zusätzlich AGB und Widerrufsbelehrung. Newsletter mit Double Opt-in und Impressum. Markenrecht bei Domainregistrierungen beachten. Werbung angemessen als solche kennzeichnen.
  • 14. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Versicherung & Vorsorge 1. Krankenversicherung 2. Sonstige Absicherung 3. Vorsorge 3
  • 15. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn KV als Selbständiger • Wahl zwischen GKV (freiwillig versichert) und PKV. Rückkehr von der PKV in die GKV möglich als Arbeitnehmer unter 55 Jahren. • Gesetzliche Krankenversicherung: abhängig vom Einkommen (jeweils zur Hälfte durch Arbeitnehmer und Arbeitgeber), Leistungen sind gesetzlich vorgeschrieben, Familienmitglieder (Ehepartner und Kinder) sind unter Berücksichtigung von Einkommensgrenzen beitragsfrei mitversichert, Beiträge sind unabhängig von Alter und Gesundheitszustand, automatisch Mitgliedschaft in der Pflegeversicherung. • Private Krankenversicherung: unabhängig vom Einkommen (Beitrag im Basistarif ist durch Höchstbeitrag der GKV begrenzt), Leistungen im Basistarif orientieren sich an der GKV, Familienmitglieder müssen beitragspflichtig mitversichert werden, Beiträge steigen mit Alter und Vorerkrankungen an. • Freiberufliche Künstler (Musiker, darstellende oder bildende Kunst) und Publizisten (Schriftsteller, Journalisten) werden über die Künstlersozialkasse in die gesetzliche Sozialversicherung integriert.
  • 16. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Sonstige Absicherung • Arbeitslosenversicherung: freiwillige ALV möglich, wenn in den letzten 24 Monaten mindestens 12 Monate ein Versicherungspflichtverhältnis gegeben war. Der Antrag auf Weiterversicherung muss in den ersten drei Monaten der Selbständigkeit gestellt werden. • Unfallversicherung: für viele Gruppen von Selbständigen besteht keine Versicherungspflicht in der Berufsgenossenschaft (§4 SGB VII). Jedes Unternehmen, eingeschlossen Einzelunternehmer und Freiberufler, muss sich innerhalb von einer Woche nach der Gewerbeanmeldung bei der zuständigen Berufsgenossenschaft informieren, ob eine Anmeldung Pflicht ist. Eine freiwillige Versicherung ist immer möglich. Alternative ist eine private Unfallversicherung. • Firmenrechtsschutzversicherung: Versichert werden Kosten für juristische Auseinandersetzungen, also Anwälte, Gerichtsverfahren, Gutachter u.ä. Die häufigsten Ursachen für Streitigkeiten im Internet sind Verletzungen von Urheberrecht und Markenrecht. • Betriebshaftpflichtversicherung: Abgedeckt werden können Sachschäden, die du (oder deine Mitarbeiter) während der Arbeit verursachst. Beratende Berufe wie Anwälte oder Coaches können sich mit einer Zusatzversicherung auch gegen eine fehlerhafte Erbringung von Dienstleistungen bzw. den Folgen daraus absichern. (Haftung als Selbständiger: Allgemeine Haftung bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz (§ 823 I BGB))
  • 17. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Vorsorge • Gesetzliche Rentenversicherung: Die Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung bleiben erhalten. Eine freiwillige Beitragszahlung ist auch als Selbständiger nach Antrag möglich. Beitragshöhe und die Dauer der Einzahlungen kannst du innerhalb von Mindest- und Höchstbeiträgen selbst bestimmen und jederzeit ändern. • Berufsunfähigkeit: Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung erhält, wer innerhalb der letzten fünf Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung für mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge gezahlt hat. Option: private Berufsunfähigkeitsversicherung.  Besser in eigene Fähigkeiten und ein langfristiges Geschäftsmodell investieren?
  • 18. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Im Ausland 1. Locations 2. Visum 3. Digitales Büro 4. Wohnsitz abmelden 5. Krankenversicherung 4
  • 19. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Vorsorge
  • 20. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn “Standortfaktoren”
  • 21. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Visum • Beantragung von Visa bei der jeweiligen Botschaft oder über Visaagenten (Einreisebestimmungen beim Auswärtigen Amt), Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig und genügend freie Seiten, Erforderliche Unterlagen können sein:  Einladungen, Meldebestätigungen, Reiseversicherung, Flug- und Hotelbuchungen. • Wichtig: Art des Visum (in der Regel Touristenvisa, das Arbeiten im Land untersagt), Dauer der Reise und Anzahl der Ein- und Ausreisen (single, multiple). • In vielen Ländern kann das Touristenvisum vor Ort offiziell im Immigration Bureau oder inoffiziell durch einen “Border Run” sowie Visaagenten verlängert werden. • Langfristige Aufenthalte nur über Arbeitsvisum (Angestelltenverhältnis), Studentenvisum, Work & Travel (max. 2 Jahre) oder Investment Visa (Unternehmen oder Niederlassung im Ausland)
  • 22. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Visum - Beispiele VISUMSFREIE EINREISE Belize, Thailand (30 Tage), Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, Ecuador, Honduras, Hong Kong, Jamaika, Japan, Marokko, Mexiko, Neuseeland, Singapur, Tunesien, Uruguay, Venezuela (90 Tage), Kanada, Panama, Paraguay, Peru (180 Tage) VISUM ON ARRIVAL Indonesien, Kambodscha, Laos, Philippinen, Vietnam (30 Tage), Nicaragua, Südafrika (90 Tage) VORAB-VISUM Indien, Myanmar, Kuba, Saudi-Arabien, (30 Tage), Thailand (60 Tage), Australien (90 Tage), China (max. 180 Tage), USA (Visum Waiver) *aktuelle Angaben beim Auswärtigen Amt
  • 23. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Digitales Büro • Dokumente digitalisieren: Dokumente einscannen (DocScan, Scanbot) oder einscannen lassen und in der Cloud ablegen (Dropbox, Backblaze). • Buchhaltung digitalisieren: Cloud Accounting Tools wie Fastbill, Wave oder Freshbooks und Weiterleitung von Reports an deinen Buchhalter. • Briefpost: Nachsendeauftrag über Dropscan oder E-Postscan der Deutschen Post. Briefe verschicken über PixelLetter. • Telefon: kostenlose deutsche Festnetznummer über Sipgate (VoIP) oder eine Skype Nummer mit Weiterleitung auf das Handy. Im Ausland lokale SIM Karte oder globale SIM Karte (HolidayPhone, Go SIM, World Sim). • Internet: Co-Working Spaces (Sharedesk), Hotspots an öffentlichen Orten (Skype WiFi, WI-FI Finder), mobiles Internet mit günstigen Datenpaketen. VPN in öffentlichen WiFi-Netzwerken nutzen (Strong VPN, Private WiFi).
  • 24. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Wann muss ich abmelden? Allgemeine Meldepflichten nach Bundesmeldegesetz (§ 17 Anmeldung, Abmeldung): 
 “(2) Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde abzumelden. Ein Verstoß hiergegen ist eine Ordnungswidrigkeit und führt zu einer Geldbuße.” Kann ich in Deutschland gemeldet bleiben, wenn ich im Ausland lebe?  Ja, wenn dir in Deutschland eine Wohnung mit Schlafgelegenheit, Bad und Kochnische jederzeit zur Verfügung steht (Eltern, Freunde, …).
  • 25. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Wann sollte ich abmelden? 1. Passangelegenheiten bei der Auslandsvertretung 2. außerordentliche Kündigung von Verträgen 3. als Nachweis für das Finanzamt
  • 26. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Abmeldung aus D Wohnsitz abgemeldet Steuern Beschränkt oder nicht steuerpflichtig KFZ keine Zulassung mehr möglich Krankenversicherung keine Krankenversicherungspflicht mehr Sozialversicherungen Einzahlungen in SV sind freiwillig Passangelegenheiten Beantragung des Reisepasses bei der Auslandsvertretung Wahlregister automatische Abmeldung aus dem Wahlregister Postadresse keine offizielle Adresse zur Zustellung von behördlicher Post Verträge Recht zur außerordentlichen Kündigung von bestehenden Verträgen Gewerbe bestehendes Gewerbe braucht eine ladungsfähige Anschrift Bankkonto Eröffnung eines Bankkontos in Deutschland ist schwierig
  • 27. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn KV im Ausland • Reiseversicherung: zeitlich begrenzt, bis zu 5 Jahre möglich (für unter 1 Euro/Tag, z.B. Hanse Merkur, ADAC) • Auslandskrankenversicherung: langfristige, weltweite Lösungen mit Vollschutz (Zahnarztkosten, stationäre Behandlungen, Rehabilitation), Kosten ab ca. 100 Euro im Monat • Anwartschaft: unnötig für gesetzliche Pflichtversicherte (GKV ist nach §5 SGB V zur Wiederaufnahme verpflichtet). Sinnvoll für freiwillig gesetzlich Versicherte und privat Versicherte (Option auf Wiedereinstieg mit 100% Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung). • Pflegeversicherung: Leistungsanspruch im Pflegefall hat derjenige, der innerhalb der letzten zehn Jahre mindestens zwei Jahre lang Beiträge gezahlt hat. Die Anwartschaftsversicherung sorgt dafür, dass diese Zeit als vollwertige Versicherungszeiten angerechnet werden. • Haftpflichtversicherung: gibt es für weltweite, zeitlich begrenzte Absicherung bereits für unter 50 Euro im Jahr.
  • 28. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Coming Soon Mehr Bürokratie, mehr Wahnsinn Wireless Life Guide 20% Rabatt für alle DNX- Teilnehmer mit dem Gutscheincode “DNX2015” wirelesslife.de/buch
  • 29. 08.05.2015 - DNX Workshop Bürokratie für DN - Sebastian Kühn Vielen Dank und viel Erfolg