SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 44
DIHK – SOCIAL MEDIA DAY




       Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   1/44
            12.03.2012, Berlin
Kurze Vorstellung
●   Bj. 1978
●   Erstes Praktikum in Werbeagentur 1992
●   Abi 1997
●   Ruhr-Uni Bochum 1998
●   Gründung 2000
●   Umfirmierung in GmbH 2002
●   Promotion 2011
●   Berufung 2012
                     Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   2/44
                          12.03.2012, Berlin
Social Media Manager (IHK)
●   Seit 2011 als Zertifikatslehrgang an der IHK
    Köln
●   Seit 2012 ebenfalls an der IHK Düsseldorf
●
    selbst:
    ●   Projektmanagement (IHK)
    ●   Wissensmanager (IHK)
    ●   Trainer/Coach, Train the trainer (IHK)
        (seitdem auch freier Dozent)

                        Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   3/44
                             12.03.2012, Berlin
Agenda
●   Klout – Das Maß der Dinge

●   Facebook goes Xing - welche Bewegung ist im
    Markt, welche Überlappungen existieren?

●   Die strategische Ausrichtung von Google Plus
    vs. der "Solitär"-Plattform Facebook



                    Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   4/44
                         12.03.2012, Berlin
These                     Klout:
●   In 2013 wird Klout auch in Deutschland
    (bislang vor allem im anglo-amerikanischen
    Raum vertreten) für Unternehmen als
    Vertriebschance und als Kriterium für die
    Rekrutierung von Kommunikationspersonal an
    Bedeutung gewinnen.




                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   5/44
                        12.03.2012, Berlin
#1 - KLOUT
●   Eckdaten:
    ●   Claim = The standard for Influence
    ●   Gegr. 2009 in San Francisco, USA
    ●   Quantifizierung der Reputation von Privatpersonen
        und Unternehmen von 1 bis 100

    ●   Klout Perks = Marketingaktionen von Unternehmen
        mit der Zielgruppe von hohen Klout-Wert-Usern
    ●   Hier die offizielle „What is Klout“:
                        Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   6/44
                             12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   7/44
     12.03.2012, Berlin
Zu beachten:
●   Um alle Social-Media-
    Profile auslesen/
    auswerten lassen zu
    können, müssen alle
    Kennungen und
    Passworte
    bereitgestellt
    werden.


                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   8/44
                        12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   9/44
     12.03.2012, Berlin
Zu beachten:
●   Posten zum Selbstzweck?




                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   10/44
                        12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   11/44
     12.03.2012, Berlin
Zu beachten:
●   Topics =
    Userverhalten?

●   +K-Schaltfläche, ein
    weiterer Add-this-
    Button für den
    Webauftritt



                     Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   12/44
                          12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   13/44
     12.03.2012, Berlin
Zu beachten:
●   Vertriebschance via
    Perks: Influencer sind
    die neuen VIPs
    ...dazu der CEO von
    KLOUT im Interview
    Quelle: http://youtu.be/wQS8YUDLmrs




                                           Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   14/44
                                                12.03.2012, Berlin
Gründe
●   Suchmaschinen nutzen Scores als Relevanzmaß.
●   So identifizierte einflussreiche Kommunikatoren können als Fan für das eigene
    Angebot angesprochen und gewonnen werden.
●   Relevante Kommunikatoren für bestimmte Themen können identifiziert
    werden, um diese beispielsweise zu Tests für bestimmte Produkte einzuladen.
●   Wenn man in einem Service-Center weiß, dass eine Anfrage von einem
    einflussreichen Kommunikator gestellt wurde, kann dieses einem besonders
    qualifizierten Mitarbeiter zugewiesen werden. In diesem Zusammenhang ist
    beispielsweise auch der Kauf von Radian6 durch SalesForce zu verstehen.
●   Die Scores können ein Motivator hinsichtlich der Steigerung des Einflusses für
    Mitarbeiter oder für Fans zur Erlangung von Perks sein.
    Quelle: http://datenonkel.com/2012/06/05/klout-kred-peerindex-co-fur-was-sind-sie-nutzlich-und-was-taugen-sie/




                                                                                         Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   15/44
                                                                                              12.03.2012, Berlin
Ähnlich: peerindex.com (UK)




         Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   16/44
              12.03.2012, Berlin
Weitere Scoring-Seiten
●   http://klout.com/
●   http://kred.com/
●   http://peerindex.com/
●   http://pinpuff.com/
●   http://www.pinreach.com/
●   http://tweetlevel.edelman.com/
●   http://www.circlecount.com/
●   http://www.opensiteexplorer.org/ ...usw.
●                      Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   17/44
                            12.03.2012, Berlin
Exkurs: Stand-Up-Comedy zu Klout
●   http://youtu.be/tOFIV14p3lM




                  Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   18/44
                       12.03.2012, Berlin
Wiederholung These
●   In 2013 wird Klout auch in Deutschland
    (bislang vor allem im anglo-amerikanischen
    Raum vertreten) für Unternehmen als
    Vertriebschance und als Kriterium für die
    Rekrutierung von Kommunikationspersonal an
    Bedeutung gewinnen.



●
    Diskussion
                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   19/44
                        12.03.2012, Berlin
Montag, 09:00 Uhr, in einer beliebigen
      Social-Media-Unternehmung:




Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wikimedia_Conference_Berlin_-_Developer_meeting_%287700%29.jpg

                                               Prof. Dr. phil. Stefan Strauss                                   20/44
                                                    12.03.2012, Berlin
Ganz frisch...




  Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   21/44
       12.03.2012, Berlin
These                                               usw.
●   Im Jahr 2013 werden sich die Funktionalitäten
    der Portale, auch wenn sie deren Spezifika und
    Ihren Charakter ausmachen, immer weiter
    homogenisieren bzw. annähern.


●
    Thema:
    Facebook goes Xing - welche Bewegung ist im
    Markt, welche Überlappungen existieren?

                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss          22/44
                        12.03.2012, Berlin
Xing auf Facebook gesucht?




Bis ca. 06/2012 folgende Optik:
                Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   23/44
                     12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   24/44
     12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   25/44
     12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   26/44
     12.03.2012, Berlin
Posts...




Prof. Dr. phil. Stefan Strauss          27/44
     12.03.2012, Berlin
Multi-Publisher-Systeme, Beispiel




            Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   28/44
                 12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   29/44
     12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   30/44
     12.03.2012, Berlin
Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   31/44
     12.03.2012, Berlin
Beispiel „local“




   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   32/44
        12.03.2012, Berlin
Wiederholung These
●   Im Jahr 2013 werden sich die Funktionalitäten
    der Portale, auch wenn sie deren Spezifika und
    Ihren Charakter ausmachen, immer weiter
    homogenisieren bzw. angleichen.


●
    Diskussion



                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   33/44
                        12.03.2012, Berlin
These Google vs. Facebook
●   Durch die fortschreitende Dominanz des
    Betriebssystems Android und die vorliegende
    Verzahnung des Systems mit Google+ als
    nativer Social-Media-Umgebung wird die
    Vormachtstellung Facebooks mehr und mehr
    aufgeweicht.
    Google+ wird durch die Umgebung von rund 75
    kostenfreien Webdiensten in den nächsten drei
    Jahren mindestens mit Facebook gleichziehen
    bzw. die Vormachtstellung einnehmen.
                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   34/44
                        12.03.2012, Berlin
Schon lange her...




Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-will-Facebook-und-Twitter-Konkurrenz-machen-925221.html

                                               Prof. Dr. phil. Stefan Strauss                                   35/44
                                                    12.03.2012, Berlin
Stand heute, Google Empire




         Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   36/44
              12.03.2012, Berlin
Stand heute, Facebook




      Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   37/44
           12.03.2012, Berlin
Stand heute, Apple




    Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   38/44
         12.03.2012, Berlin
So betrachtet...




Quelle: http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2012-04/facebook-instagram-uebernahme

                                               Prof. Dr. phil. Stefan Strauss             39/44
                                                    12.03.2012, Berlin
Google`s future: Glass




Quelle: https://plus.google.com/+projectglass/posts

                                                  Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   40/44
                                                       12.03.2012, Berlin
Wiederholung These
           Google vs. Facebook
●   Durch die fortschreitende Dominanz des
    Betriebssystems Android und die vorliegende
    Verzahnung des Systems mit Google+ als
    nativer Social-Media-Umgebung wird die
    Vormachtstellung Facebooks mehr und mehr
    aufgeweicht.
    Google+ wird durch die Umgebung von rund 75
    kostenfreien Webdiensten in den nächsten drei
    Jahren mindestens mit Facebook gleichziehen
    bzw. die Vormachtstellung einnehmen.
                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   41/44
                        12.03.2012, Berlin
●   Zudem liegt daher eine intensive
    Zusammenarbeit zwischen Apple und Facebook
    nahe.
●   These 2 und 3 hängen eng zusammen




                  Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   42/44
                       12.03.2012, Berlin
Abschluss-Diskussion
●   Kontakt via www.stefan-strauss.de + Channels




                   Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   43/44
                        12.03.2012, Berlin
Scan mich....




  Prof. Dr. phil. Stefan Strauss   44/44
       12.03.2012, Berlin

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Consens chc definitiu
Consens chc definitiuConsens chc definitiu
Consens chc definitiu
cascantic2008
 
Consens partits polítics chc
Consens partits polítics chcConsens partits polítics chc
Consens partits polítics chc
cascantic2008
 
Webinar hongkong 30.11.2011 slideshare
Webinar hongkong 30.11.2011 slideshareWebinar hongkong 30.11.2011 slideshare
Webinar hongkong 30.11.2011 slideshare
bfnd
 
Alatperagaipasmpdaktahun2014 141027061637-conversion-gate01
Alatperagaipasmpdaktahun2014 141027061637-conversion-gate01Alatperagaipasmpdaktahun2014 141027061637-conversion-gate01
Alatperagaipasmpdaktahun2014 141027061637-conversion-gate01
Sobat Sulapa'Appa
 
PERSONAJES DESTACADOS
PERSONAJES DESTACADOS PERSONAJES DESTACADOS
PERSONAJES DESTACADOS
danielaquiceno
 
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschlandAlumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
bfnd
 
WEbinar Gate Session 3
WEbinar Gate Session 3WEbinar Gate Session 3
WEbinar Gate Session 3
bfnd
 
MODO DE PRODUCCIÓN CAPITALISTA
MODO DE PRODUCCIÓN CAPITALISTAMODO DE PRODUCCIÓN CAPITALISTA
MODO DE PRODUCCIÓN CAPITALISTA
Maria Victoria Padilla
 

Andere mochten auch (20)

13 la narración ficticia
13 la narración ficticia13 la narración ficticia
13 la narración ficticia
 
Consens chc definitiu
Consens chc definitiuConsens chc definitiu
Consens chc definitiu
 
Consens partits polítics chc
Consens partits polítics chcConsens partits polítics chc
Consens partits polítics chc
 
Coches4
Coches4Coches4
Coches4
 
Webinar hongkong 30.11.2011 slideshare
Webinar hongkong 30.11.2011 slideshareWebinar hongkong 30.11.2011 slideshare
Webinar hongkong 30.11.2011 slideshare
 
149065471 traccion01
149065471 traccion01149065471 traccion01
149065471 traccion01
 
Xfhxdf
XfhxdfXfhxdf
Xfhxdf
 
Alatperagaipasmpdaktahun2014 141027061637-conversion-gate01
Alatperagaipasmpdaktahun2014 141027061637-conversion-gate01Alatperagaipasmpdaktahun2014 141027061637-conversion-gate01
Alatperagaipasmpdaktahun2014 141027061637-conversion-gate01
 
Singlebörse
SinglebörseSinglebörse
Singlebörse
 
PERSONAJES DESTACADOS
PERSONAJES DESTACADOS PERSONAJES DESTACADOS
PERSONAJES DESTACADOS
 
Selbsthilfegruppe
SelbsthilfegruppeSelbsthilfegruppe
Selbsthilfegruppe
 
Simof
SimofSimof
Simof
 
Mioooooo[1]
Mioooooo[1]Mioooooo[1]
Mioooooo[1]
 
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschlandAlumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
Alumniarbeit mit dem alumniportal deutschland
 
WEbinar Gate Session 3
WEbinar Gate Session 3WEbinar Gate Session 3
WEbinar Gate Session 3
 
Presentacion p s chia..
Presentacion p s chia..Presentacion p s chia..
Presentacion p s chia..
 
PROCESO SALUD ENFERMEDAD
PROCESO SALUD ENFERMEDAD PROCESO SALUD ENFERMEDAD
PROCESO SALUD ENFERMEDAD
 
Enfoque Hermeneutico
Enfoque HermeneuticoEnfoque Hermeneutico
Enfoque Hermeneutico
 
MODO DE PRODUCCIÓN CAPITALISTA
MODO DE PRODUCCIÓN CAPITALISTAMODO DE PRODUCCIÓN CAPITALISTA
MODO DE PRODUCCIÓN CAPITALISTA
 
Informe clase 4
Informe clase 4Informe clase 4
Informe clase 4
 

Ähnlich wie DIHK Social Media Tag 2013

MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
Friedel Jonker
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Futurebiz
 
Entwurf einer Enterprise 2.0- Organisationsarchitektur
Entwurf einer Enterprise 2.0- OrganisationsarchitekturEntwurf einer Enterprise 2.0- Organisationsarchitektur
Entwurf einer Enterprise 2.0- Organisationsarchitektur
Communardo Software GmbH
 

Ähnlich wie DIHK Social Media Tag 2013 (20)

Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
Prof. Dr. phil. Stefan Strauß: Leadership 2.0 - Die digitale Generation in Fü...
 
Meier_social-learning_2013-09-24
Meier_social-learning_2013-09-24Meier_social-learning_2013-09-24
Meier_social-learning_2013-09-24
 
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
Social media-marketing-guide-hochschulen 2013
 
Social Media Instrumente
Social Media Instrumente Social Media Instrumente
Social Media Instrumente
 
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
MCM Marketing Centrum Münster-news auszug mit tui und ibm artikel april 2012
 
Social Media Integration auf Marken Websites
Social Media Integration auf Marken Websites Social Media Integration auf Marken Websites
Social Media Integration auf Marken Websites
 
Digitale Kommunikation und Führung
Digitale Kommunikation und FührungDigitale Kommunikation und Führung
Digitale Kommunikation und Führung
 
vortrag_countdown_lernwelten_2015_final
vortrag_countdown_lernwelten_2015_finalvortrag_countdown_lernwelten_2015_final
vortrag_countdown_lernwelten_2015_final
 
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
Bildungspotenziale von OER - die Herausforderung(en)
 
Social Media und HR: Worauf müssen sich Unternehmen bei der Personalgewinnung...
Social Media und HR: Worauf müssen sich Unternehmen bei der Personalgewinnung...Social Media und HR: Worauf müssen sich Unternehmen bei der Personalgewinnung...
Social Media und HR: Worauf müssen sich Unternehmen bei der Personalgewinnung...
 
dapr.magazin No. 4
dapr.magazin No. 4dapr.magazin No. 4
dapr.magazin No. 4
 
Showdown ss2013
 Showdown ss2013 Showdown ss2013
Showdown ss2013
 
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
Social Media im Personalmanagement
Social Media im PersonalmanagementSocial Media im Personalmanagement
Social Media im Personalmanagement
 
Strategische Trendbeobachtung für NGO
Strategische Trendbeobachtung für NGOStrategische Trendbeobachtung für NGO
Strategische Trendbeobachtung für NGO
 
Wie kann Politik innovative Bildungspraxis durch Open Educational Resources u...
Wie kann Politik innovative Bildungspraxis durch Open Educational Resources u...Wie kann Politik innovative Bildungspraxis durch Open Educational Resources u...
Wie kann Politik innovative Bildungspraxis durch Open Educational Resources u...
 
Entwurf einer Enterprise 2.0- Organisationsarchitektur
Entwurf einer Enterprise 2.0- OrganisationsarchitekturEntwurf einer Enterprise 2.0- Organisationsarchitektur
Entwurf einer Enterprise 2.0- Organisationsarchitektur
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2011
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2011PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2011
PR PLUS Interessenten-Newsletter Juli 2011
 
Marketing quo vadis – Offline vs. Online Marketing
Marketing quo vadis – Offline vs. Online MarketingMarketing quo vadis – Offline vs. Online Marketing
Marketing quo vadis – Offline vs. Online Marketing
 

Mehr von bfnd

Amrb heidelberg seminar22062018-1
Amrb heidelberg seminar22062018-1Amrb heidelberg seminar22062018-1
Amrb heidelberg seminar22062018-1
bfnd
 
201712 living income fmartin
201712 living income fmartin201712 living income fmartin
201712 living income fmartin
bfnd
 
AGEP slides "Living income"
AGEP slides "Living income"AGEP slides "Living income"
AGEP slides "Living income"
bfnd
 
The use of Digital Tools and Geoinformation for Development
The use of Digital Tools and Geoinformation for DevelopmentThe use of Digital Tools and Geoinformation for Development
The use of Digital Tools and Geoinformation for Development
bfnd
 
Webinar presentation
Webinar presentationWebinar presentation
Webinar presentation
bfnd
 
Wartefolie webinar agep
Wartefolie webinar agepWartefolie webinar agep
Wartefolie webinar agep
bfnd
 
Reintegration
ReintegrationReintegration
Reintegration
bfnd
 
Agep 07 2015-final3
Agep 07 2015-final3Agep 07 2015-final3
Agep 07 2015-final3
bfnd
 
Labor global governance webinar
Labor global governance webinarLabor global governance webinar
Labor global governance webinar
bfnd
 
Labor global governance webinar
Labor   global governance webinarLabor   global governance webinar
Labor global governance webinar
bfnd
 
Agep welcome
Agep welcomeAgep welcome
Agep welcome
bfnd
 
Programm
ProgrammProgramm
Programm
bfnd
 
Right-Wing Extremism in Hungary
Right-Wing Extremism in HungaryRight-Wing Extremism in Hungary
Right-Wing Extremism in Hungary
bfnd
 
Rechtsruck in der Wirtschaftskrise
Rechtsruck in der WirtschaftskriseRechtsruck in der Wirtschaftskrise
Rechtsruck in der Wirtschaftskrise
bfnd
 

Mehr von bfnd (20)

Amrb heidelberg seminar22062018-1
Amrb heidelberg seminar22062018-1Amrb heidelberg seminar22062018-1
Amrb heidelberg seminar22062018-1
 
201712 living income fmartin
201712 living income fmartin201712 living income fmartin
201712 living income fmartin
 
AGEP slides "Living income"
AGEP slides "Living income"AGEP slides "Living income"
AGEP slides "Living income"
 
AGEP Slides "Violence Prevention through Urban Upgrading"
AGEP Slides "Violence Prevention through Urban Upgrading"AGEP Slides "Violence Prevention through Urban Upgrading"
AGEP Slides "Violence Prevention through Urban Upgrading"
 
The use of Digital Tools and Geoinformation for Development
The use of Digital Tools and Geoinformation for DevelopmentThe use of Digital Tools and Geoinformation for Development
The use of Digital Tools and Geoinformation for Development
 
Webinar presentation
Webinar presentationWebinar presentation
Webinar presentation
 
Wartefolie webinar agep
Wartefolie webinar agepWartefolie webinar agep
Wartefolie webinar agep
 
Titelfolie gamp career
Titelfolie gamp careerTitelfolie gamp career
Titelfolie gamp career
 
Reintegration
ReintegrationReintegration
Reintegration
 
Agep 07 2015-final3
Agep 07 2015-final3Agep 07 2015-final3
Agep 07 2015-final3
 
Labor global governance webinar
Labor global governance webinarLabor global governance webinar
Labor global governance webinar
 
Labor global governance webinar
Labor global governance webinarLabor global governance webinar
Labor global governance webinar
 
Labor global governance webinar
Labor   global governance webinarLabor   global governance webinar
Labor global governance webinar
 
Labor rights development webinar
Labor rights development webinarLabor rights development webinar
Labor rights development webinar
 
Webinar Cities in Transition
Webinar Cities in TransitionWebinar Cities in Transition
Webinar Cities in Transition
 
Agep welcome leipzig
Agep welcome leipzigAgep welcome leipzig
Agep welcome leipzig
 
Agep welcome
Agep welcomeAgep welcome
Agep welcome
 
Programm
ProgrammProgramm
Programm
 
Right-Wing Extremism in Hungary
Right-Wing Extremism in HungaryRight-Wing Extremism in Hungary
Right-Wing Extremism in Hungary
 
Rechtsruck in der Wirtschaftskrise
Rechtsruck in der WirtschaftskriseRechtsruck in der Wirtschaftskrise
Rechtsruck in der Wirtschaftskrise
 

DIHK Social Media Tag 2013

  • 1. DIHK – SOCIAL MEDIA DAY Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 1/44 12.03.2012, Berlin
  • 2. Kurze Vorstellung ● Bj. 1978 ● Erstes Praktikum in Werbeagentur 1992 ● Abi 1997 ● Ruhr-Uni Bochum 1998 ● Gründung 2000 ● Umfirmierung in GmbH 2002 ● Promotion 2011 ● Berufung 2012 Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 2/44 12.03.2012, Berlin
  • 3. Social Media Manager (IHK) ● Seit 2011 als Zertifikatslehrgang an der IHK Köln ● Seit 2012 ebenfalls an der IHK Düsseldorf ● selbst: ● Projektmanagement (IHK) ● Wissensmanager (IHK) ● Trainer/Coach, Train the trainer (IHK) (seitdem auch freier Dozent) Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 3/44 12.03.2012, Berlin
  • 4. Agenda ● Klout – Das Maß der Dinge ● Facebook goes Xing - welche Bewegung ist im Markt, welche Überlappungen existieren? ● Die strategische Ausrichtung von Google Plus vs. der "Solitär"-Plattform Facebook Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 4/44 12.03.2012, Berlin
  • 5. These Klout: ● In 2013 wird Klout auch in Deutschland (bislang vor allem im anglo-amerikanischen Raum vertreten) für Unternehmen als Vertriebschance und als Kriterium für die Rekrutierung von Kommunikationspersonal an Bedeutung gewinnen. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 5/44 12.03.2012, Berlin
  • 6. #1 - KLOUT ● Eckdaten: ● Claim = The standard for Influence ● Gegr. 2009 in San Francisco, USA ● Quantifizierung der Reputation von Privatpersonen und Unternehmen von 1 bis 100 ● Klout Perks = Marketingaktionen von Unternehmen mit der Zielgruppe von hohen Klout-Wert-Usern ● Hier die offizielle „What is Klout“: Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 6/44 12.03.2012, Berlin
  • 7. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 7/44 12.03.2012, Berlin
  • 8. Zu beachten: ● Um alle Social-Media- Profile auslesen/ auswerten lassen zu können, müssen alle Kennungen und Passworte bereitgestellt werden. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 8/44 12.03.2012, Berlin
  • 9. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 9/44 12.03.2012, Berlin
  • 10. Zu beachten: ● Posten zum Selbstzweck? Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 10/44 12.03.2012, Berlin
  • 11. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 11/44 12.03.2012, Berlin
  • 12. Zu beachten: ● Topics = Userverhalten? ● +K-Schaltfläche, ein weiterer Add-this- Button für den Webauftritt Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 12/44 12.03.2012, Berlin
  • 13. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 13/44 12.03.2012, Berlin
  • 14. Zu beachten: ● Vertriebschance via Perks: Influencer sind die neuen VIPs ...dazu der CEO von KLOUT im Interview Quelle: http://youtu.be/wQS8YUDLmrs Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 14/44 12.03.2012, Berlin
  • 15. Gründe ● Suchmaschinen nutzen Scores als Relevanzmaß. ● So identifizierte einflussreiche Kommunikatoren können als Fan für das eigene Angebot angesprochen und gewonnen werden. ● Relevante Kommunikatoren für bestimmte Themen können identifiziert werden, um diese beispielsweise zu Tests für bestimmte Produkte einzuladen. ● Wenn man in einem Service-Center weiß, dass eine Anfrage von einem einflussreichen Kommunikator gestellt wurde, kann dieses einem besonders qualifizierten Mitarbeiter zugewiesen werden. In diesem Zusammenhang ist beispielsweise auch der Kauf von Radian6 durch SalesForce zu verstehen. ● Die Scores können ein Motivator hinsichtlich der Steigerung des Einflusses für Mitarbeiter oder für Fans zur Erlangung von Perks sein. Quelle: http://datenonkel.com/2012/06/05/klout-kred-peerindex-co-fur-was-sind-sie-nutzlich-und-was-taugen-sie/ Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 15/44 12.03.2012, Berlin
  • 16. Ähnlich: peerindex.com (UK) Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 16/44 12.03.2012, Berlin
  • 17. Weitere Scoring-Seiten ● http://klout.com/ ● http://kred.com/ ● http://peerindex.com/ ● http://pinpuff.com/ ● http://www.pinreach.com/ ● http://tweetlevel.edelman.com/ ● http://www.circlecount.com/ ● http://www.opensiteexplorer.org/ ...usw. ● Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 17/44 12.03.2012, Berlin
  • 18. Exkurs: Stand-Up-Comedy zu Klout ● http://youtu.be/tOFIV14p3lM Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 18/44 12.03.2012, Berlin
  • 19. Wiederholung These ● In 2013 wird Klout auch in Deutschland (bislang vor allem im anglo-amerikanischen Raum vertreten) für Unternehmen als Vertriebschance und als Kriterium für die Rekrutierung von Kommunikationspersonal an Bedeutung gewinnen. ● Diskussion Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 19/44 12.03.2012, Berlin
  • 20. Montag, 09:00 Uhr, in einer beliebigen Social-Media-Unternehmung: Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wikimedia_Conference_Berlin_-_Developer_meeting_%287700%29.jpg Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 20/44 12.03.2012, Berlin
  • 21. Ganz frisch... Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 21/44 12.03.2012, Berlin
  • 22. These usw. ● Im Jahr 2013 werden sich die Funktionalitäten der Portale, auch wenn sie deren Spezifika und Ihren Charakter ausmachen, immer weiter homogenisieren bzw. annähern. ● Thema: Facebook goes Xing - welche Bewegung ist im Markt, welche Überlappungen existieren? Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 22/44 12.03.2012, Berlin
  • 23. Xing auf Facebook gesucht? Bis ca. 06/2012 folgende Optik: Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 23/44 12.03.2012, Berlin
  • 24. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 24/44 12.03.2012, Berlin
  • 25. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 25/44 12.03.2012, Berlin
  • 26. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 26/44 12.03.2012, Berlin
  • 27. Posts... Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 27/44 12.03.2012, Berlin
  • 28. Multi-Publisher-Systeme, Beispiel Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 28/44 12.03.2012, Berlin
  • 29. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 29/44 12.03.2012, Berlin
  • 30. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 30/44 12.03.2012, Berlin
  • 31. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 31/44 12.03.2012, Berlin
  • 32. Beispiel „local“ Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 32/44 12.03.2012, Berlin
  • 33. Wiederholung These ● Im Jahr 2013 werden sich die Funktionalitäten der Portale, auch wenn sie deren Spezifika und Ihren Charakter ausmachen, immer weiter homogenisieren bzw. angleichen. ● Diskussion Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 33/44 12.03.2012, Berlin
  • 34. These Google vs. Facebook ● Durch die fortschreitende Dominanz des Betriebssystems Android und die vorliegende Verzahnung des Systems mit Google+ als nativer Social-Media-Umgebung wird die Vormachtstellung Facebooks mehr und mehr aufgeweicht. Google+ wird durch die Umgebung von rund 75 kostenfreien Webdiensten in den nächsten drei Jahren mindestens mit Facebook gleichziehen bzw. die Vormachtstellung einnehmen. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 34/44 12.03.2012, Berlin
  • 35. Schon lange her... Quelle: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-will-Facebook-und-Twitter-Konkurrenz-machen-925221.html Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 35/44 12.03.2012, Berlin
  • 36. Stand heute, Google Empire Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 36/44 12.03.2012, Berlin
  • 37. Stand heute, Facebook Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 37/44 12.03.2012, Berlin
  • 38. Stand heute, Apple Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 38/44 12.03.2012, Berlin
  • 40. Google`s future: Glass Quelle: https://plus.google.com/+projectglass/posts Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 40/44 12.03.2012, Berlin
  • 41. Wiederholung These Google vs. Facebook ● Durch die fortschreitende Dominanz des Betriebssystems Android und die vorliegende Verzahnung des Systems mit Google+ als nativer Social-Media-Umgebung wird die Vormachtstellung Facebooks mehr und mehr aufgeweicht. Google+ wird durch die Umgebung von rund 75 kostenfreien Webdiensten in den nächsten drei Jahren mindestens mit Facebook gleichziehen bzw. die Vormachtstellung einnehmen. Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 41/44 12.03.2012, Berlin
  • 42. Zudem liegt daher eine intensive Zusammenarbeit zwischen Apple und Facebook nahe. ● These 2 und 3 hängen eng zusammen Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 42/44 12.03.2012, Berlin
  • 43. Abschluss-Diskussion ● Kontakt via www.stefan-strauss.de + Channels Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 43/44 12.03.2012, Berlin
  • 44. Scan mich.... Prof. Dr. phil. Stefan Strauss 44/44 12.03.2012, Berlin