SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die GKV Online-Geschäftsstelle
Prozessautomatisierung als Voraussetzung für die Online-Geschäftsstelle
Hans Peter Knaust | November 2015
Agenda
DST consulting | November 2015
01 DST Smart Integrations
02 Die Herausforderung – Prozessautomatisierung in GKV-Systemen
03 Lösungskonzept
04 Realisierungskonzept
05 Fazit
2
DST SMART INTEGRATIONS
DST consulting | November 2015
Unsere Services:
SW-Entwicklung und -Wartung
Technische und (betriebs-)
wirtschaftliche Beratung
Management von
Technologieprojekten
Automatisierung von B2B/B2G-
Prozessen
Online-Geschäftsstellenaufbau
Ausschreibungs- und
Vergabeverfahren
Digitalisierungslösungen aus einer Hand
DST consulting | November 2015 4
DST consulting – Application Services
IT Strategien zur
Digitalisierung
Smart Integration
Agile Entwicklung und
Betrieb
Branchenfokus
 Gesundheitswesen
 Verkehrswesen
 Industrie 4.0
Technologiefokus
 Legacy Systeme
 JAVA
 Middleware
 Telematiksysteme
Smart Integration für den Gesundheitssektor
5DST consulting | November 2015
Smart Integration Health
FQWG / SEPA
Projektleitung, Business-Analyse, Testmanagement,
Umsetzung
Sozialwahl online
Prozess-Analyse, Sicherheit
Sozialausgleich
Projektleitung SW-Projekt, Business-Analyse,
Umsetzung, Betriebsbetreuung
Dokumenten Management
Prozess-Architektur, System- u. Schnittstellen-
Architektur, Migration, Umsetzung, Betriebssupport
Kernapplikation GKV
Pflege, Wartung und Weiterentwicklung aller
Prozesse, Migration
Elektronische Gesundheitskarte
Sicherheit, Healthconnector, Kiosklösung
Wir schließen die Lücke zwischen
dem „SGB“, den wirtschaftlichen
Rahmenbedingungen, der Kasse
und der IT!
DIE HERAUSFORDERUNG –
PROZESSAUTOMATISIERUNG IN
GKV-SYSTEMEN
DST consulting | November 2015
Digitale Transformation auch für
die gesetzliche Krankenkasse?
7DST consulting | November 2015
Zitat eines Vertreters einer der größten deutschen gesetzlichen Krankenkassen:
Wer heute noch kein Online-Konzept hat,
für den ist die Zukunft schon abgelaufen.
Zumindest diskussionswürdig?
Zeigt das Beispiel des Versandhauses Quelle, was die digitale Transformation für Kräfte
entfaltet? Gegebenenfalls auch dann, wenn man nicht dabei ist?
Die Online-Geschäftsstelle der Krankenkasse
Die Prozesse des Versicherten
Der Versicherte hat in der Online-Geschäftsstelle mindestens das aus der Geschäftsstelle
bekannte Service-Angebot
Der Versicherte kann auf mehreren Kanälen mit seiner Krankenkasse in Kontakt treten
Die Prozesse der Krankenkasse
Die für den Versicherten zugänglichen Prozesse werden automatisch ausgeführt.
Die Krankenkasse hat ein Multichannel-Konzept: Geschäftsstelle, Post, Telefon, Internet
8DST consulting | November 2015
Ziele
Mit den Versicherten zeitgemäß kommunizieren
Wettbewerbsfähigkeit durch niedrige Verwaltungskosten
Grundzüge eines Multichannel-Konzepts
DST consulting | November 2015
Prozessdaten zusammenstellen
Transaktion beauftragen
Transaktion ausführen
iskv_21c
Krankengeld
beantragen
…………….
Krankengeld-
Berechnung u.
Auszahlung
Auslöser für einen Prozess
Die Kommunikation ist vielfach, für jeden Kanal unterschiedlich und auf diesen
optimiert.
Die juristische, kontoführende Transaktion ist nur einfach vorhanden und stets
identisch.
10
Lösungsmodell für die Prozessautomatisierung
Das abstrakte Lösungsmodell
Ein Geschäftsprozess kann genau dann fallabschließend automatisch bearbeitet werden,
wenn alle Ausgangsdaten korrekt vorliegen oder durch automatische Anreicherung ergänzt
werden können und der Prozess vollständig beschrieben ist.
10DST consulting | November 2015
Prozessauslöser
• App
• Email
• Online
Geschäftsstelle
• Sachbearbeiter
• Konnektor
• Scanner
• …
Datenannahme
• Entgegennehmen
• Prüfen
• Normieren/Anreichern
• Verteilen/Weiterleiten
• Archivieren
• Entschlüsseln
• Versand (Daten u.
Bestätigungen)
• Verwalten von ACK
und Commitments
Dokumentenversand
• Entgegennehmen der
Meta- u. Inhaltsdaten
• Prüfen
• Normieren/Anreichern
• Archivieren
• Verteilen/Weiterleiten
• Verschlüsseln
• Versand
• Verwalten von ACK
und Commitments
GKV-Fachliche
Verarbeitung
• ….
• Erstattung
Zahnreinigung
• Berechnung
Krankengeld
• Verarbeitung AU-
Bescheinigung
• Gewährung Leistung
• …
Kundenservice: Statusabfragen, Reklamation, Fehlerbearbeitung, Transaktionsstorno, Korrekturen, …
Lösungsmodell für die Prozessautomatisierung
Das technische Lösungsmodell
Prozessauslöser / Prozessbeteiligter / Prozessadressat
Kundenservice, Sachbearbeiter, Versicherte, Arbeitgeber, Hausbank, Aufsicht, Leistungserbringer, mdk…
Datenannahme Dokumentenversand
asynchrone Verbindungen / ESB / Orchestra Healthcare Service Bus
End-to-End-Prozesssteuerung, Transaktionssicherheit, technische Kommunikation, Synchronisation..
RSA
Datenaustausch
Partnerdaten
Leistung
Inkasso/Exkasso
iskv_21c
Kontoführendes System
Signatur
Belegerkennung
Ablage im DMS und
Routen Posteingänge
Archiv DMS und
Workflows
…
…
…
…
Fachliche Verarbeitung
11DST consulting | November 2015
DAS LÖSUNGSKONZEPT
DST consulting | November 2015
1. Prozessanalyse
2. Erstellung eines Business Case (Kosten – Gewinn – Risiken)
3. Entwicklung eines technischen Lösungskonzeptes in Abstimmung mit der Bitmarck
Entwicklung des modularen Lösungskonzeptes
13DST consulting | November 2015
Kriterien der Prozess-
automatisierung
 Art des Dateneinganges
 Schnittstellenverfügbarkeit
zum iskv_21c
 Anzahl Fälle pro Zeiteinheit
 Kosten pro Fall
 Komplexität der Bearbei-
tung
 Anzahl der Prozessschritte
 Risiko der fehlerhaften
Bearbeitung
Kenngrößen der Fachprozesse
 Automatisierungsgrad
niedriger und mittlerer
Komplexität
 Kosten in PT/a
 Einsparpotenzial niedriger
und mittlerer Komplexität in
PT/a
Stufe 1
Abschätzung der Quote von
Fällen mit niedriger und
mittlerer Komplexität in %
Stufe 2
Erhebung der Kosten und
Einsparpotenziale
Stufe 3
Einschränkung auf
technologische
Ausschlusskriterien
Prozessdatenerhebung Analyse AutomatisierbarkeitDefinition Kenngrößen
Metrik 3-stufiges VerfahrenInterview FBs
Unser Lösungsmodell - Funktionale Architektur
14DST consulting | November 2015
Die funktionale Architektur ermöglichte die Prozessautomatisierung
und den Aufbau der Online-Geschäftsstelle.
Unsere Empfehlung
Fachprozess
Priorität liegt in der Automatisierung der Fachprozesse mit hohen Prozesskosten bei
niedriger und mittlerer Prozesskomplexität
Zusammenfassung der Prozesse mit identischer Schnittstelle
Dokumenten-Eingangsverarbeitung
In der Phase 1 Beschränkung auf Posteingang zur Wahrung der Kontinuität
Keine zusätzliche manuelle Vorsortierung der Belege
Eindeutige Kennung der Formulare (Klassifizierung, Belegerwartung)
15DST consulting | November 2015
Zielerreichung
Einsparung vom mindestens 5 Sachbearbeiter-Tage pro 1.000 Versicherte p.a.
Höhere Bearbeitungsqualität
Einstieg in die Multichannel-POS-Strategie
REALISIERUNGSKONZEPT
DST consulting | November 2015
Projektplanung
Verstehen Erstellen
Projektdurchführung
Vorbereitung des
Projektes
 Definition der
Projektziele und
Systemziele
 Konkretisierung der
User Stories und
Anforderungen
 Definition eines
Lösungsszenarios inkl.
Basisarchitektur
 Aufbau einer
Entwicklungs-
umgebung
Produktion
Wartung
Produktions-
begleitung
 Testunterstützung
 Refactoring
 Schulungen
 Wartung und
Weiterentwicklung
der Software
 Betriebsunter-
stützung
Entwicklung als Continous Delivery
 Interner Einsatz von agiler Vorgehensweise
 Zielgerichtetes PM gegenüber Auftraggeber
 Regelmäßige automatisierte Bereitstellung
von Produktständen
 Einsatz von Test Driven Development
Methoden
Umsetzung des Lösungsvorschlages
17DST consulting | November 2015
Eine ‚Best of Breed‘ Umgebung ermöglicht
effizientes und lösungsorientiertes Arbeiten.
Entwicklungsumgebung
Vorgefertigte, virtualisierbare
Images beinhalten eine optimal
anpassbare IDE.
Testumgebung
Eine möglichst produktionsnahe
Testumgebung ist die Basis für
exzellente Ergebnisse.
Incident Management
System
Fehler werden systematisch erfasst
und bearbeitet.
Sourcecode Repository
Der Sourcecode für Anwendungen
wird zentral und gesichert
hinterlegt.
Continuous Integration &
Delivery
Ein hoher Grad an Automatisierung
ermöglicht frühzeitiges Feedback
und Anpassung.
Planung und Kollaboration
Entwicklungsaktivitäten werden
methodisch geplant und
Dokumente nachvollziehbar
verwaltet.
Wir setzen auf eine virtualisierte Infrastruktur und (private) Cloud Lösungen,
um ein schnelles und kostengünstiges Projektsetup zu gewährleisten.
18DST consulting | November 2015 18
FAZIT
DST consulting | November 2015
Unser Fazit
20DST consulting | November 2015
Die Online-Geschäftsstelle und das Multichannel-POS-Konzept
gehören zu den Zukunftsstrategien einer gesetzlichen
Krankenkasse.
Der Pfad zur Online-Geschäftsstelle einer GKV oder zur Online-
Krankenkasse ist frei.
Eine Lösungsarchitektur auf Basis des Kernsystems iskv_21c ist
vorhanden.
Eine schnelle Amortisation der zu tätigen Investitionen kann
sichergestellt werden.
Eine kontinuierliche Strategie führt über die Automatisierung der
internen Prozesse hin zur vollständigen Online- und Mutlichannel-
Strategie.
We are ready
to make IT
happen!
Hans Peter Knaust
Managing Director | Smart Integration
Phone +49 (0)711 49097 170
Mobile +49 (0)1525 484 5069
E-Mail HansPeter.Knaust@dst-it.de
DST consulting GmbH
Amsinckstrasse 57
D-20097 Hamburg (Germany)

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
ISD2016_SolutionL_Wolfgang_SchmidtISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
InfoSocietyDays
 
Intelligente IT-Lösungen zur effizienten Wissensnutzung im Kunden-Service und...
Intelligente IT-Lösungen zur effizienten Wissensnutzung im Kunden-Service und...Intelligente IT-Lösungen zur effizienten Wissensnutzung im Kunden-Service und...
Intelligente IT-Lösungen zur effizienten Wissensnutzung im Kunden-Service und...
USU
 
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Praxistage
 
Datenqualität und Normen
Datenqualität und NormenDatenqualität und Normen
Datenqualität und Normen
Marco Geuer
 
Dipl.-Ing. Christian Plaichner (Senactive)
Dipl.-Ing. Christian Plaichner (Senactive)Dipl.-Ing. Christian Plaichner (Senactive)
Dipl.-Ing. Christian Plaichner (Senactive)
Praxistage
 
Dieter Macher (Macher Solutions), Gerhard Kala (Wave Solutions)
Dieter Macher (Macher Solutions), Gerhard Kala (Wave Solutions)Dieter Macher (Macher Solutions), Gerhard Kala (Wave Solutions)
Dieter Macher (Macher Solutions), Gerhard Kala (Wave Solutions)
Praxistage
 
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Marco Geuer
 
Helmuth Rath (proALPHA)
Helmuth Rath (proALPHA)Helmuth Rath (proALPHA)
Helmuth Rath (proALPHA)
Praxistage
 
Andreas Scherf (snap consulting)
Andreas Scherf (snap consulting)Andreas Scherf (snap consulting)
Andreas Scherf (snap consulting)
Praxistage
 
Durchsatzrechnung vs. Kostenrechnung (erweiterte Version)
Durchsatzrechnung vs. Kostenrechnung (erweiterte Version)Durchsatzrechnung vs. Kostenrechnung (erweiterte Version)
Durchsatzrechnung vs. Kostenrechnung (erweiterte Version)
Marco Geuer
 
Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)
Praxistage
 
Anforderungen an einen modernen Service Desk
Anforderungen an einen modernen Service DeskAnforderungen an einen modernen Service Desk
Anforderungen an einen modernen Service Desk
Digicomp Academy AG
 
Unic goes Service Management
Unic goes Service ManagementUnic goes Service Management
Unic goes Service Management
Digicomp Academy AG
 
Deutsch hts firma-12092017
Deutsch hts firma-12092017Deutsch hts firma-12092017
Deutsch hts firma-12092017
MARKUS IMFELD
 
ITIL Edition 2011 Service Offerings & Agreements
ITIL Edition 2011 Service Offerings & AgreementsITIL Edition 2011 Service Offerings & Agreements
ITIL Edition 2011 Service Offerings & Agreements
bczaja
 
TOC Netzwerktagung - "HiSpeed Data Analytics"
TOC Netzwerktagung - "HiSpeed Data Analytics"TOC Netzwerktagung - "HiSpeed Data Analytics"
TOC Netzwerktagung - "HiSpeed Data Analytics"
Marco Geuer
 
ITIL Edition 2011 Service Strategy
ITIL Edition 2011 Service StrategyITIL Edition 2011 Service Strategy
ITIL Edition 2011 Service Strategy
bczaja
 
DQM in der Versicherung
DQM in der VersicherungDQM in der Versicherung
DQM in der Versicherung
Marco Geuer
 
A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007
Andreas Schulte
 

Was ist angesagt? (20)

Jug muenchen bpmn in der praxis
Jug muenchen bpmn in der praxisJug muenchen bpmn in der praxis
Jug muenchen bpmn in der praxis
 
ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
ISD2016_SolutionL_Wolfgang_SchmidtISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
ISD2016_SolutionL_Wolfgang_Schmidt
 
Intelligente IT-Lösungen zur effizienten Wissensnutzung im Kunden-Service und...
Intelligente IT-Lösungen zur effizienten Wissensnutzung im Kunden-Service und...Intelligente IT-Lösungen zur effizienten Wissensnutzung im Kunden-Service und...
Intelligente IT-Lösungen zur effizienten Wissensnutzung im Kunden-Service und...
 
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
Mag. Michael Sifkovits (USU Austria)
 
Datenqualität und Normen
Datenqualität und NormenDatenqualität und Normen
Datenqualität und Normen
 
Dipl.-Ing. Christian Plaichner (Senactive)
Dipl.-Ing. Christian Plaichner (Senactive)Dipl.-Ing. Christian Plaichner (Senactive)
Dipl.-Ing. Christian Plaichner (Senactive)
 
Dieter Macher (Macher Solutions), Gerhard Kala (Wave Solutions)
Dieter Macher (Macher Solutions), Gerhard Kala (Wave Solutions)Dieter Macher (Macher Solutions), Gerhard Kala (Wave Solutions)
Dieter Macher (Macher Solutions), Gerhard Kala (Wave Solutions)
 
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
Daten- und Informationsqualitätsmanagement als integraler Baustein von Manage...
 
Helmuth Rath (proALPHA)
Helmuth Rath (proALPHA)Helmuth Rath (proALPHA)
Helmuth Rath (proALPHA)
 
Andreas Scherf (snap consulting)
Andreas Scherf (snap consulting)Andreas Scherf (snap consulting)
Andreas Scherf (snap consulting)
 
Durchsatzrechnung vs. Kostenrechnung (erweiterte Version)
Durchsatzrechnung vs. Kostenrechnung (erweiterte Version)Durchsatzrechnung vs. Kostenrechnung (erweiterte Version)
Durchsatzrechnung vs. Kostenrechnung (erweiterte Version)
 
Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)Roland Böhme (Solitas)
Roland Böhme (Solitas)
 
Anforderungen an einen modernen Service Desk
Anforderungen an einen modernen Service DeskAnforderungen an einen modernen Service Desk
Anforderungen an einen modernen Service Desk
 
Unic goes Service Management
Unic goes Service ManagementUnic goes Service Management
Unic goes Service Management
 
Deutsch hts firma-12092017
Deutsch hts firma-12092017Deutsch hts firma-12092017
Deutsch hts firma-12092017
 
ITIL Edition 2011 Service Offerings & Agreements
ITIL Edition 2011 Service Offerings & AgreementsITIL Edition 2011 Service Offerings & Agreements
ITIL Edition 2011 Service Offerings & Agreements
 
TOC Netzwerktagung - "HiSpeed Data Analytics"
TOC Netzwerktagung - "HiSpeed Data Analytics"TOC Netzwerktagung - "HiSpeed Data Analytics"
TOC Netzwerktagung - "HiSpeed Data Analytics"
 
ITIL Edition 2011 Service Strategy
ITIL Edition 2011 Service StrategyITIL Edition 2011 Service Strategy
ITIL Edition 2011 Service Strategy
 
DQM in der Versicherung
DQM in der VersicherungDQM in der Versicherung
DQM in der Versicherung
 
A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007
 

Andere mochten auch

eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
Jedox
 
Veloweb Präsentation
Veloweb PräsentationVeloweb Präsentation
Veloweb Präsentation
Ralph Wittmann
 
Weihnachtspräsente für kunden 2015
Weihnachtspräsente für kunden  2015Weihnachtspräsente für kunden  2015
Weihnachtspräsente für kunden 2015
Christian Fischer
 
Trallafitti. Konfetti. Geherzt.
Trallafitti. Konfetti. Geherzt. Trallafitti. Konfetti. Geherzt.
Trallafitti. Konfetti. Geherzt.
Tanja-Denise Schantz
 
SokaHH: Testen von Rich-Web-UI (German)
SokaHH: Testen von Rich-Web-UI (German)SokaHH: Testen von Rich-Web-UI (German)
SokaHH: Testen von Rich-Web-UI (German)
Mark Michaelis
 
Fashion Class of 2015 - CH
Fashion Class of 2015 - CHFashion Class of 2015 - CH
Fashion Class of 2015 - CH
Stylight
 
KMU Lunch Report
KMU Lunch ReportKMU Lunch Report
KMU Lunch Report
kmu-laufental
 
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Pim Stouten
 
Online marketing workshop startplatz köln skillday.de
Online marketing workshop startplatz köln  skillday.deOnline marketing workshop startplatz köln  skillday.de
Online marketing workshop startplatz köln skillday.de
Skill Day
 
Handtuch zum Besticken mit Druck Textildruck Katalog
Handtuch zum Besticken mit Druck Textildruck Katalog Handtuch zum Besticken mit Druck Textildruck Katalog
Handtuch zum Besticken mit Druck Textildruck Katalog
Christian Fischer
 
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
eBusiness-Lotse Darmstadt-Dieburg
 
15 Dinge, die man statt einer 18.000€ Apple Watch kaufen kann (DE)
15 Dinge, die man statt einer 18.000€ Apple Watch kaufen kann (DE)15 Dinge, die man statt einer 18.000€ Apple Watch kaufen kann (DE)
15 Dinge, die man statt einer 18.000€ Apple Watch kaufen kann (DE)
Stylight
 
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
kontakt_tutilbun
 
Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen ProduktentwicklungsprozessenErgebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Prof. Dr. Eva-Maria Schön
 
H&m Designer Kollektionen (Österreich)
H&m Designer Kollektionen  (Österreich)H&m Designer Kollektionen  (Österreich)
H&m Designer Kollektionen (Österreich)
Stylight
 

Andere mochten auch (20)

Spuren im Internet
Spuren im Internet Spuren im Internet
Spuren im Internet
 
eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
eBusiness Lösung - Erklärvideo Mittels kurzer Videos komplexe Themen leicht v...
 
Faltan imagenes
Faltan imagenesFaltan imagenes
Faltan imagenes
 
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
[Expertengespräch] Jedox & BARC über Advanced Planning
 
Veloweb Präsentation
Veloweb PräsentationVeloweb Präsentation
Veloweb Präsentation
 
P0008
P0008P0008
P0008
 
Weihnachtspräsente für kunden 2015
Weihnachtspräsente für kunden  2015Weihnachtspräsente für kunden  2015
Weihnachtspräsente für kunden 2015
 
Trallafitti. Konfetti. Geherzt.
Trallafitti. Konfetti. Geherzt. Trallafitti. Konfetti. Geherzt.
Trallafitti. Konfetti. Geherzt.
 
SokaHH: Testen von Rich-Web-UI (German)
SokaHH: Testen von Rich-Web-UI (German)SokaHH: Testen von Rich-Web-UI (German)
SokaHH: Testen von Rich-Web-UI (German)
 
Fashion Class of 2015 - CH
Fashion Class of 2015 - CHFashion Class of 2015 - CH
Fashion Class of 2015 - CH
 
Ent 47
Ent 47Ent 47
Ent 47
 
KMU Lunch Report
KMU Lunch ReportKMU Lunch Report
KMU Lunch Report
 
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
Die eine Nadel in einer vielzahl an Heuhaufen - Marktmonitoring über Sprachen...
 
Online marketing workshop startplatz köln skillday.de
Online marketing workshop startplatz köln  skillday.deOnline marketing workshop startplatz köln  skillday.de
Online marketing workshop startplatz köln skillday.de
 
Handtuch zum Besticken mit Druck Textildruck Katalog
Handtuch zum Besticken mit Druck Textildruck Katalog Handtuch zum Besticken mit Druck Textildruck Katalog
Handtuch zum Besticken mit Druck Textildruck Katalog
 
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
"XING für Handwerker", Burkhard Schneider, XING-Coach
 
15 Dinge, die man statt einer 18.000€ Apple Watch kaufen kann (DE)
15 Dinge, die man statt einer 18.000€ Apple Watch kaufen kann (DE)15 Dinge, die man statt einer 18.000€ Apple Watch kaufen kann (DE)
15 Dinge, die man statt einer 18.000€ Apple Watch kaufen kann (DE)
 
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
 
Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen ProduktentwicklungsprozessenErgebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
Ergebnisbericht der Studie Experten in agilen Produktentwicklungsprozessen
 
H&m Designer Kollektionen (Österreich)
H&m Designer Kollektionen  (Österreich)H&m Designer Kollektionen  (Österreich)
H&m Designer Kollektionen (Österreich)
 

Ähnlich wie Digitale Transformation im Gesundheitswesen

VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
Learning Factory
 
Erfolgsfaktoren einer datengetriebenen Customer-Care-Optimierung
Erfolgsfaktoren einer datengetriebenen Customer-Care-OptimierungErfolgsfaktoren einer datengetriebenen Customer-Care-Optimierung
Erfolgsfaktoren einer datengetriebenen Customer-Care-Optimierung
inovex GmbH
 
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Wolfgang Schmidt
 
constag ag Firmenpräsentation
constag ag Firmenpräsentationconstag ag Firmenpräsentation
constag ag Firmenpräsentation
Erich Stähli
 
Hannes Leitner: Effizientes Dokumentenmanagement am Beispiel der Eingangsrech...
Hannes Leitner: Effizientes Dokumentenmanagement am Beispiel der Eingangsrech...Hannes Leitner: Effizientes Dokumentenmanagement am Beispiel der Eingangsrech...
Hannes Leitner: Effizientes Dokumentenmanagement am Beispiel der Eingangsrech...
InboundLabs (ex mon.ki inc)
 
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity SolutionsUnternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Christina Meyer
 
Digitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMUDigitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMU
Gernot Sauerborn
 
IT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITILIT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITIL
Hendrik Kalb
 
Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus it plr-ce_bit2015Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus KG
 
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen KannBARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
DataValueTalk
 
Cloud-ERP-System mit TCPOS-Schnittstelle
Cloud-ERP-System mit TCPOS-SchnittstelleCloud-ERP-System mit TCPOS-Schnittstelle
Cloud-ERP-System mit TCPOS-Schnittstelle
wolter & works - die web manufaktur
 
B2 CDH Lotusday 2009
B2  CDH  Lotusday 2009B2  CDH  Lotusday 2009
B2 CDH Lotusday 2009
Andreas Schulte
 
Process Automation Forum Vienna, Raiffeisen
Process Automation Forum Vienna, RaiffeisenProcess Automation Forum Vienna, Raiffeisen
Process Automation Forum Vienna, Raiffeisen
camunda services GmbH
 
ITSM mit Open Source
ITSM mit Open SourceITSM mit Open Source
ITSM mit Open Source
Christoph Steinhauer
 
spm Feierabendworkshop im September
spm Feierabendworkshop im Septemberspm Feierabendworkshop im September
spm Feierabendworkshop im September
Netcetera
 
ISD2016_Solution_L_Müller
ISD2016_Solution_L_MüllerISD2016_Solution_L_Müller
ISD2016_Solution_L_Müller
InfoSocietyDays
 
HMP - wer wir sind - was wir tun
HMP - wer wir sind - was wir tunHMP - wer wir sind - was wir tun
HMP - wer wir sind - was wir tun
HMP Beratung
 
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH
 
Business Process Management (BPM) Grundlagen
Business Process Management (BPM) GrundlagenBusiness Process Management (BPM) Grundlagen
Business Process Management (BPM) Grundlagen
GBTEC Software AG
 

Ähnlich wie Digitale Transformation im Gesundheitswesen (20)

VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
 
Erfolgsfaktoren einer datengetriebenen Customer-Care-Optimierung
Erfolgsfaktoren einer datengetriebenen Customer-Care-OptimierungErfolgsfaktoren einer datengetriebenen Customer-Care-Optimierung
Erfolgsfaktoren einer datengetriebenen Customer-Care-Optimierung
 
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
Erschließen Sie neue Geschäfts­­chancen durch optimierte, automatisierte und ...
 
constag ag Firmenpräsentation
constag ag Firmenpräsentationconstag ag Firmenpräsentation
constag ag Firmenpräsentation
 
Hannes Leitner: Effizientes Dokumentenmanagement am Beispiel der Eingangsrech...
Hannes Leitner: Effizientes Dokumentenmanagement am Beispiel der Eingangsrech...Hannes Leitner: Effizientes Dokumentenmanagement am Beispiel der Eingangsrech...
Hannes Leitner: Effizientes Dokumentenmanagement am Beispiel der Eingangsrech...
 
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity SolutionsUnternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
Unternehmensdarstellung Allgeier Productivity Solutions
 
Digitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMUDigitale Transformation für KMU
Digitale Transformation für KMU
 
2011 10 05 10-15 knut mertens
2011 10 05 10-15 knut mertens2011 10 05 10-15 knut mertens
2011 10 05 10-15 knut mertens
 
IT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITILIT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITIL
 
Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus it plr-ce_bit2015Governikus it plr-ce_bit2015
Governikus it plr-ce_bit2015
 
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen KannBARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
BARC Was Datenmanagement Messbar Dazu Beitragen Kann
 
Cloud-ERP-System mit TCPOS-Schnittstelle
Cloud-ERP-System mit TCPOS-SchnittstelleCloud-ERP-System mit TCPOS-Schnittstelle
Cloud-ERP-System mit TCPOS-Schnittstelle
 
B2 CDH Lotusday 2009
B2  CDH  Lotusday 2009B2  CDH  Lotusday 2009
B2 CDH Lotusday 2009
 
Process Automation Forum Vienna, Raiffeisen
Process Automation Forum Vienna, RaiffeisenProcess Automation Forum Vienna, Raiffeisen
Process Automation Forum Vienna, Raiffeisen
 
ITSM mit Open Source
ITSM mit Open SourceITSM mit Open Source
ITSM mit Open Source
 
spm Feierabendworkshop im September
spm Feierabendworkshop im Septemberspm Feierabendworkshop im September
spm Feierabendworkshop im September
 
ISD2016_Solution_L_Müller
ISD2016_Solution_L_MüllerISD2016_Solution_L_Müller
ISD2016_Solution_L_Müller
 
HMP - wer wir sind - was wir tun
HMP - wer wir sind - was wir tunHMP - wer wir sind - was wir tun
HMP - wer wir sind - was wir tun
 
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
worldiety GmbH - Prozessdigitalisierung 2.0
 
Business Process Management (BPM) Grundlagen
Business Process Management (BPM) GrundlagenBusiness Process Management (BPM) Grundlagen
Business Process Management (BPM) Grundlagen
 

Mehr von Hans Peter Knaust

AI-Summer Camp 23 - Funktionsweise generativer KI-Systeme .pdf
AI-Summer Camp 23 - Funktionsweise generativer KI-Systeme .pdfAI-Summer Camp 23 - Funktionsweise generativer KI-Systeme .pdf
AI-Summer Camp 23 - Funktionsweise generativer KI-Systeme .pdf
Hans Peter Knaust
 
ENGINEERING Cyber Security für Public, Energy, Health Feb. 2023.pdf
ENGINEERING Cyber Security für Public, Energy, Health Feb. 2023.pdfENGINEERING Cyber Security für Public, Energy, Health Feb. 2023.pdf
ENGINEERING Cyber Security für Public, Energy, Health Feb. 2023.pdf
Hans Peter Knaust
 
Innovative Automotive Lösungen durch digitale Plattformen und Vernetzung
Innovative Automotive Lösungen durch digitale Plattformen und VernetzungInnovative Automotive Lösungen durch digitale Plattformen und Vernetzung
Innovative Automotive Lösungen durch digitale Plattformen und Vernetzung
Hans Peter Knaust
 
Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft
Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der WirtschaftSoziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft
Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft
Hans Peter Knaust
 
Plattformökonomie ist mehr als nur eine IOT-Plattform für smart Cities
Plattformökonomie  ist mehr als nur eine IOT-Plattform für smart CitiesPlattformökonomie  ist mehr als nur eine IOT-Plattform für smart Cities
Plattformökonomie ist mehr als nur eine IOT-Plattform für smart Cities
Hans Peter Knaust
 
Geocall Workforce Management - SAP Prozessintegration in der Instandhaltung
Geocall Workforce Management - SAP Prozessintegration in der InstandhaltungGeocall Workforce Management - SAP Prozessintegration in der Instandhaltung
Geocall Workforce Management - SAP Prozessintegration in der Instandhaltung
Hans Peter Knaust
 
CuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
CuraVesta eine mHealth für pflegende AngehörigeCuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
CuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
Hans Peter Knaust
 
Whitepaper über IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Projekten der DST consulting
Whitepaper über  IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Projekten der DST consulting Whitepaper über  IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Projekten der DST consulting
Whitepaper über IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Projekten der DST consulting
Hans Peter Knaust
 

Mehr von Hans Peter Knaust (8)

AI-Summer Camp 23 - Funktionsweise generativer KI-Systeme .pdf
AI-Summer Camp 23 - Funktionsweise generativer KI-Systeme .pdfAI-Summer Camp 23 - Funktionsweise generativer KI-Systeme .pdf
AI-Summer Camp 23 - Funktionsweise generativer KI-Systeme .pdf
 
ENGINEERING Cyber Security für Public, Energy, Health Feb. 2023.pdf
ENGINEERING Cyber Security für Public, Energy, Health Feb. 2023.pdfENGINEERING Cyber Security für Public, Energy, Health Feb. 2023.pdf
ENGINEERING Cyber Security für Public, Energy, Health Feb. 2023.pdf
 
Innovative Automotive Lösungen durch digitale Plattformen und Vernetzung
Innovative Automotive Lösungen durch digitale Plattformen und VernetzungInnovative Automotive Lösungen durch digitale Plattformen und Vernetzung
Innovative Automotive Lösungen durch digitale Plattformen und Vernetzung
 
Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft
Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der WirtschaftSoziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft
Soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit in der Wirtschaft
 
Plattformökonomie ist mehr als nur eine IOT-Plattform für smart Cities
Plattformökonomie  ist mehr als nur eine IOT-Plattform für smart CitiesPlattformökonomie  ist mehr als nur eine IOT-Plattform für smart Cities
Plattformökonomie ist mehr als nur eine IOT-Plattform für smart Cities
 
Geocall Workforce Management - SAP Prozessintegration in der Instandhaltung
Geocall Workforce Management - SAP Prozessintegration in der InstandhaltungGeocall Workforce Management - SAP Prozessintegration in der Instandhaltung
Geocall Workforce Management - SAP Prozessintegration in der Instandhaltung
 
CuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
CuraVesta eine mHealth für pflegende AngehörigeCuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
CuraVesta eine mHealth für pflegende Angehörige
 
Whitepaper über IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Projekten der DST consulting
Whitepaper über  IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Projekten der DST consulting Whitepaper über  IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Projekten der DST consulting
Whitepaper über IT-Sicherheit in Industrie 4.0 Projekten der DST consulting
 

Digitale Transformation im Gesundheitswesen

  • 1. Die GKV Online-Geschäftsstelle Prozessautomatisierung als Voraussetzung für die Online-Geschäftsstelle Hans Peter Knaust | November 2015
  • 2. Agenda DST consulting | November 2015 01 DST Smart Integrations 02 Die Herausforderung – Prozessautomatisierung in GKV-Systemen 03 Lösungskonzept 04 Realisierungskonzept 05 Fazit 2
  • 3. DST SMART INTEGRATIONS DST consulting | November 2015
  • 4. Unsere Services: SW-Entwicklung und -Wartung Technische und (betriebs-) wirtschaftliche Beratung Management von Technologieprojekten Automatisierung von B2B/B2G- Prozessen Online-Geschäftsstellenaufbau Ausschreibungs- und Vergabeverfahren Digitalisierungslösungen aus einer Hand DST consulting | November 2015 4 DST consulting – Application Services IT Strategien zur Digitalisierung Smart Integration Agile Entwicklung und Betrieb Branchenfokus  Gesundheitswesen  Verkehrswesen  Industrie 4.0 Technologiefokus  Legacy Systeme  JAVA  Middleware  Telematiksysteme
  • 5. Smart Integration für den Gesundheitssektor 5DST consulting | November 2015 Smart Integration Health FQWG / SEPA Projektleitung, Business-Analyse, Testmanagement, Umsetzung Sozialwahl online Prozess-Analyse, Sicherheit Sozialausgleich Projektleitung SW-Projekt, Business-Analyse, Umsetzung, Betriebsbetreuung Dokumenten Management Prozess-Architektur, System- u. Schnittstellen- Architektur, Migration, Umsetzung, Betriebssupport Kernapplikation GKV Pflege, Wartung und Weiterentwicklung aller Prozesse, Migration Elektronische Gesundheitskarte Sicherheit, Healthconnector, Kiosklösung Wir schließen die Lücke zwischen dem „SGB“, den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, der Kasse und der IT!
  • 6. DIE HERAUSFORDERUNG – PROZESSAUTOMATISIERUNG IN GKV-SYSTEMEN DST consulting | November 2015
  • 7. Digitale Transformation auch für die gesetzliche Krankenkasse? 7DST consulting | November 2015 Zitat eines Vertreters einer der größten deutschen gesetzlichen Krankenkassen: Wer heute noch kein Online-Konzept hat, für den ist die Zukunft schon abgelaufen. Zumindest diskussionswürdig? Zeigt das Beispiel des Versandhauses Quelle, was die digitale Transformation für Kräfte entfaltet? Gegebenenfalls auch dann, wenn man nicht dabei ist?
  • 8. Die Online-Geschäftsstelle der Krankenkasse Die Prozesse des Versicherten Der Versicherte hat in der Online-Geschäftsstelle mindestens das aus der Geschäftsstelle bekannte Service-Angebot Der Versicherte kann auf mehreren Kanälen mit seiner Krankenkasse in Kontakt treten Die Prozesse der Krankenkasse Die für den Versicherten zugänglichen Prozesse werden automatisch ausgeführt. Die Krankenkasse hat ein Multichannel-Konzept: Geschäftsstelle, Post, Telefon, Internet 8DST consulting | November 2015 Ziele Mit den Versicherten zeitgemäß kommunizieren Wettbewerbsfähigkeit durch niedrige Verwaltungskosten
  • 9. Grundzüge eines Multichannel-Konzepts DST consulting | November 2015 Prozessdaten zusammenstellen Transaktion beauftragen Transaktion ausführen iskv_21c Krankengeld beantragen ……………. Krankengeld- Berechnung u. Auszahlung Auslöser für einen Prozess Die Kommunikation ist vielfach, für jeden Kanal unterschiedlich und auf diesen optimiert. Die juristische, kontoführende Transaktion ist nur einfach vorhanden und stets identisch. 10
  • 10. Lösungsmodell für die Prozessautomatisierung Das abstrakte Lösungsmodell Ein Geschäftsprozess kann genau dann fallabschließend automatisch bearbeitet werden, wenn alle Ausgangsdaten korrekt vorliegen oder durch automatische Anreicherung ergänzt werden können und der Prozess vollständig beschrieben ist. 10DST consulting | November 2015 Prozessauslöser • App • Email • Online Geschäftsstelle • Sachbearbeiter • Konnektor • Scanner • … Datenannahme • Entgegennehmen • Prüfen • Normieren/Anreichern • Verteilen/Weiterleiten • Archivieren • Entschlüsseln • Versand (Daten u. Bestätigungen) • Verwalten von ACK und Commitments Dokumentenversand • Entgegennehmen der Meta- u. Inhaltsdaten • Prüfen • Normieren/Anreichern • Archivieren • Verteilen/Weiterleiten • Verschlüsseln • Versand • Verwalten von ACK und Commitments GKV-Fachliche Verarbeitung • …. • Erstattung Zahnreinigung • Berechnung Krankengeld • Verarbeitung AU- Bescheinigung • Gewährung Leistung • … Kundenservice: Statusabfragen, Reklamation, Fehlerbearbeitung, Transaktionsstorno, Korrekturen, …
  • 11. Lösungsmodell für die Prozessautomatisierung Das technische Lösungsmodell Prozessauslöser / Prozessbeteiligter / Prozessadressat Kundenservice, Sachbearbeiter, Versicherte, Arbeitgeber, Hausbank, Aufsicht, Leistungserbringer, mdk… Datenannahme Dokumentenversand asynchrone Verbindungen / ESB / Orchestra Healthcare Service Bus End-to-End-Prozesssteuerung, Transaktionssicherheit, technische Kommunikation, Synchronisation.. RSA Datenaustausch Partnerdaten Leistung Inkasso/Exkasso iskv_21c Kontoführendes System Signatur Belegerkennung Ablage im DMS und Routen Posteingänge Archiv DMS und Workflows … … … … Fachliche Verarbeitung 11DST consulting | November 2015
  • 13. 1. Prozessanalyse 2. Erstellung eines Business Case (Kosten – Gewinn – Risiken) 3. Entwicklung eines technischen Lösungskonzeptes in Abstimmung mit der Bitmarck Entwicklung des modularen Lösungskonzeptes 13DST consulting | November 2015 Kriterien der Prozess- automatisierung  Art des Dateneinganges  Schnittstellenverfügbarkeit zum iskv_21c  Anzahl Fälle pro Zeiteinheit  Kosten pro Fall  Komplexität der Bearbei- tung  Anzahl der Prozessschritte  Risiko der fehlerhaften Bearbeitung Kenngrößen der Fachprozesse  Automatisierungsgrad niedriger und mittlerer Komplexität  Kosten in PT/a  Einsparpotenzial niedriger und mittlerer Komplexität in PT/a Stufe 1 Abschätzung der Quote von Fällen mit niedriger und mittlerer Komplexität in % Stufe 2 Erhebung der Kosten und Einsparpotenziale Stufe 3 Einschränkung auf technologische Ausschlusskriterien Prozessdatenerhebung Analyse AutomatisierbarkeitDefinition Kenngrößen Metrik 3-stufiges VerfahrenInterview FBs
  • 14. Unser Lösungsmodell - Funktionale Architektur 14DST consulting | November 2015 Die funktionale Architektur ermöglichte die Prozessautomatisierung und den Aufbau der Online-Geschäftsstelle.
  • 15. Unsere Empfehlung Fachprozess Priorität liegt in der Automatisierung der Fachprozesse mit hohen Prozesskosten bei niedriger und mittlerer Prozesskomplexität Zusammenfassung der Prozesse mit identischer Schnittstelle Dokumenten-Eingangsverarbeitung In der Phase 1 Beschränkung auf Posteingang zur Wahrung der Kontinuität Keine zusätzliche manuelle Vorsortierung der Belege Eindeutige Kennung der Formulare (Klassifizierung, Belegerwartung) 15DST consulting | November 2015 Zielerreichung Einsparung vom mindestens 5 Sachbearbeiter-Tage pro 1.000 Versicherte p.a. Höhere Bearbeitungsqualität Einstieg in die Multichannel-POS-Strategie
  • 17. Projektplanung Verstehen Erstellen Projektdurchführung Vorbereitung des Projektes  Definition der Projektziele und Systemziele  Konkretisierung der User Stories und Anforderungen  Definition eines Lösungsszenarios inkl. Basisarchitektur  Aufbau einer Entwicklungs- umgebung Produktion Wartung Produktions- begleitung  Testunterstützung  Refactoring  Schulungen  Wartung und Weiterentwicklung der Software  Betriebsunter- stützung Entwicklung als Continous Delivery  Interner Einsatz von agiler Vorgehensweise  Zielgerichtetes PM gegenüber Auftraggeber  Regelmäßige automatisierte Bereitstellung von Produktständen  Einsatz von Test Driven Development Methoden Umsetzung des Lösungsvorschlages 17DST consulting | November 2015
  • 18. Eine ‚Best of Breed‘ Umgebung ermöglicht effizientes und lösungsorientiertes Arbeiten. Entwicklungsumgebung Vorgefertigte, virtualisierbare Images beinhalten eine optimal anpassbare IDE. Testumgebung Eine möglichst produktionsnahe Testumgebung ist die Basis für exzellente Ergebnisse. Incident Management System Fehler werden systematisch erfasst und bearbeitet. Sourcecode Repository Der Sourcecode für Anwendungen wird zentral und gesichert hinterlegt. Continuous Integration & Delivery Ein hoher Grad an Automatisierung ermöglicht frühzeitiges Feedback und Anpassung. Planung und Kollaboration Entwicklungsaktivitäten werden methodisch geplant und Dokumente nachvollziehbar verwaltet. Wir setzen auf eine virtualisierte Infrastruktur und (private) Cloud Lösungen, um ein schnelles und kostengünstiges Projektsetup zu gewährleisten. 18DST consulting | November 2015 18
  • 19. FAZIT DST consulting | November 2015
  • 20. Unser Fazit 20DST consulting | November 2015 Die Online-Geschäftsstelle und das Multichannel-POS-Konzept gehören zu den Zukunftsstrategien einer gesetzlichen Krankenkasse. Der Pfad zur Online-Geschäftsstelle einer GKV oder zur Online- Krankenkasse ist frei. Eine Lösungsarchitektur auf Basis des Kernsystems iskv_21c ist vorhanden. Eine schnelle Amortisation der zu tätigen Investitionen kann sichergestellt werden. Eine kontinuierliche Strategie führt über die Automatisierung der internen Prozesse hin zur vollständigen Online- und Mutlichannel- Strategie. We are ready to make IT happen!
  • 21. Hans Peter Knaust Managing Director | Smart Integration Phone +49 (0)711 49097 170 Mobile +49 (0)1525 484 5069 E-Mail HansPeter.Knaust@dst-it.de DST consulting GmbH Amsinckstrasse 57 D-20097 Hamburg (Germany)