SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die Wärmepumpe



In Skandinavien fast schon Standard – in Deutschland auf dem Vormarsch:

Die Sole-Wasser-Wärmepumpe nutzt regenerative Energie in Form von in Erde, Wasser oder Luft
gespeicherter Sonnenenergie oder die natürliche Erdwärme. Und das umweltfreundlich,
wirtschaftlich und zuverlässig.

Die Wärmepumpe ist die Alternative zum Blockheizkraftwerk. Sie verbraucht erhebliche Mengen
zusätzlichen Stroms, den das BHKW über entsprechend dicke Kupferkabel nahezu verlustfrei an Ihren
Nachbarn weiterleitet – und das in erheblichen Mengen, denn die Raumheizung ist bei weitem der
größte Energiefresser im Haushalt, noch vor dem Auto! Im Heizkörper wird, vereinfacht dargestellt,
Gas komprimiert. Dadurch wird das Gas heiß, gibt seine Wärme an das Zimmer ab, kühlt sich also
wieder ab und kondensiert. Die entstehende Flüssigkeit leitet man durch Kupferrohre nach draußen
in einen „Kühlkörper“ und lässt den Druck ab. Die Flüssigkeit, die bei „Normaldruck“ schon bei z. B.
-42°C kocht (etwa Propan), verdampft wieder. Die „Kochplatte“ ist die Umwelt – Luft, Wasser, Boden
oder eine im Boden vorgefundene Sole – solange diese nur „heißer“ ist als -42°C! Der entstehende
Dampf wird von der Wärmepumpe durch Kupferrohre wieder ins Wohnzimmer gepumpt und dort im
Heizkörper komprimiert. Fertig ist der Wärmekreislauf.

So also funktionieren Wärmepumpen – nämlich ohne Kupfer überhaupt nicht. Sie holen Wärme aus
der Umwelt ins Haus, selbst dann, wenn es draußen erheblich kälter ist als man es drinnen gerne
hätte. Moderne, kommerziell verfügbare Wärmepumpen erreichen problemlos eine so genannte
Arbeitszahl von 4, d. h. mit einem Teil elektrischer Energie, die man aus dem Kupferkabel der
Elektroinstallation entnimmt und die einen Elektromotor zum Komprimieren des Gases antreibt,
werden weitere 3 Teile Wärmeenergie im Freien eingesammelt. Eine hohe Arbeitszahl hängt nicht
zuletzt auch davon ab, dass der Motor aus dem elektrischen Strom möglichst viel mechanische
Energie erzeugt. Dazu müssen dessen Kupferwicklungen mit möglichst dickem Draht gewickelt sein
(so genannter Hochwirkungsgrad-Motor mit hoher Effizienzklasse).

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Die Wärmepumpe

Funktionsweise Energiesparlampe
Funktionsweise EnergiesparlampeFunktionsweise Energiesparlampe
Funktionsweise EnergiesparlampeAkkuShop.de
 
Herbert Magazin
Herbert Magazin Herbert Magazin
Herbert Magazin AnjaSchober
 
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green buildingPassivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
IP-ShareMedia UG (haftungsbeschränkt)
 
Alle Energieträger aus einer Hand
Alle Energieträger aus einer HandAlle Energieträger aus einer Hand
Alle Energieträger aus einer Hand
Tobler Haustechnik AG
 
PM Neues Faltblatt zu Wärmepumpen.pdf
PM Neues Faltblatt zu Wärmepumpen.pdfPM Neues Faltblatt zu Wärmepumpen.pdf
PM Neues Faltblatt zu Wärmepumpen.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Classic oefen sw
Classic oefen swClassic oefen sw
Classic oefen sw
iliay Tchertkov
 
Modul_Stromerzeugung asasasassssaass.ppt
Modul_Stromerzeugung asasasassssaass.pptModul_Stromerzeugung asasasassssaass.ppt
Modul_Stromerzeugung asasasassssaass.ppt
molleringhannes5
 
Heiko Lüdemann | Der Eis-Energiespeicher
Heiko Lüdemann | Der Eis-EnergiespeicherHeiko Lüdemann | Der Eis-Energiespeicher
Heiko Lüdemann | Der Eis-Energiespeicher
Viessmann Eis-Energiespeicher GmbH
 
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in baselModell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
dinomasch
 
Heizung
HeizungHeizung
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
Netzwerk GreenIT-BB
 
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
co2online gem. GmbH
 
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
icarb
 
Kupfer in der Solartechnik
Kupfer in der SolartechnikKupfer in der Solartechnik
Kupfer in der Solartechnik
Mein Haus kriegt Kupfer
 

Ähnlich wie Die Wärmepumpe (14)

Funktionsweise Energiesparlampe
Funktionsweise EnergiesparlampeFunktionsweise Energiesparlampe
Funktionsweise Energiesparlampe
 
Herbert Magazin
Herbert Magazin Herbert Magazin
Herbert Magazin
 
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green buildingPassivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
Passivhaus Passivhouse Energy Efficiency sustainability Green building
 
Alle Energieträger aus einer Hand
Alle Energieträger aus einer HandAlle Energieträger aus einer Hand
Alle Energieträger aus einer Hand
 
PM Neues Faltblatt zu Wärmepumpen.pdf
PM Neues Faltblatt zu Wärmepumpen.pdfPM Neues Faltblatt zu Wärmepumpen.pdf
PM Neues Faltblatt zu Wärmepumpen.pdf
 
Classic oefen sw
Classic oefen swClassic oefen sw
Classic oefen sw
 
Modul_Stromerzeugung asasasassssaass.ppt
Modul_Stromerzeugung asasasassssaass.pptModul_Stromerzeugung asasasassssaass.ppt
Modul_Stromerzeugung asasasassssaass.ppt
 
Heiko Lüdemann | Der Eis-Energiespeicher
Heiko Lüdemann | Der Eis-EnergiespeicherHeiko Lüdemann | Der Eis-Energiespeicher
Heiko Lüdemann | Der Eis-Energiespeicher
 
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in baselModell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
Modell der anlagen für das pilotprojekt deep heat mining in basel
 
Heizung
HeizungHeizung
Heizung
 
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
EvoBus - Finalist Kategorie I (2)
 
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
Heizen mit einer Kälteanlage (Klaus Nocke, Hauser GmbH)
 
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
Storages for (solar) heating systems at domestic, community and industrial sc...
 
Kupfer in der Solartechnik
Kupfer in der SolartechnikKupfer in der Solartechnik
Kupfer in der Solartechnik
 

Die Wärmepumpe

  • 1. Die Wärmepumpe In Skandinavien fast schon Standard – in Deutschland auf dem Vormarsch: Die Sole-Wasser-Wärmepumpe nutzt regenerative Energie in Form von in Erde, Wasser oder Luft gespeicherter Sonnenenergie oder die natürliche Erdwärme. Und das umweltfreundlich, wirtschaftlich und zuverlässig. Die Wärmepumpe ist die Alternative zum Blockheizkraftwerk. Sie verbraucht erhebliche Mengen zusätzlichen Stroms, den das BHKW über entsprechend dicke Kupferkabel nahezu verlustfrei an Ihren Nachbarn weiterleitet – und das in erheblichen Mengen, denn die Raumheizung ist bei weitem der größte Energiefresser im Haushalt, noch vor dem Auto! Im Heizkörper wird, vereinfacht dargestellt, Gas komprimiert. Dadurch wird das Gas heiß, gibt seine Wärme an das Zimmer ab, kühlt sich also wieder ab und kondensiert. Die entstehende Flüssigkeit leitet man durch Kupferrohre nach draußen in einen „Kühlkörper“ und lässt den Druck ab. Die Flüssigkeit, die bei „Normaldruck“ schon bei z. B. -42°C kocht (etwa Propan), verdampft wieder. Die „Kochplatte“ ist die Umwelt – Luft, Wasser, Boden oder eine im Boden vorgefundene Sole – solange diese nur „heißer“ ist als -42°C! Der entstehende Dampf wird von der Wärmepumpe durch Kupferrohre wieder ins Wohnzimmer gepumpt und dort im Heizkörper komprimiert. Fertig ist der Wärmekreislauf. So also funktionieren Wärmepumpen – nämlich ohne Kupfer überhaupt nicht. Sie holen Wärme aus der Umwelt ins Haus, selbst dann, wenn es draußen erheblich kälter ist als man es drinnen gerne hätte. Moderne, kommerziell verfügbare Wärmepumpen erreichen problemlos eine so genannte Arbeitszahl von 4, d. h. mit einem Teil elektrischer Energie, die man aus dem Kupferkabel der Elektroinstallation entnimmt und die einen Elektromotor zum Komprimieren des Gases antreibt, werden weitere 3 Teile Wärmeenergie im Freien eingesammelt. Eine hohe Arbeitszahl hängt nicht zuletzt auch davon ab, dass der Motor aus dem elektrischen Strom möglichst viel mechanische Energie erzeugt. Dazu müssen dessen Kupferwicklungen mit möglichst dickem Draht gewickelt sein (so genannter Hochwirkungsgrad-Motor mit hoher Effizienzklasse).