SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1
Standorte
Besser Entscheiden mit
Devil‘s Advocate Servives
Coaching- und Beratungsangebot
2
Sie möchten Meinungsverschiedenheiten produktiv
nutzen, um Entscheidungen zu überprüfen und zu
besseren Resultaten zu gelangen?
3
Sie würden sich gern
Erfahrungen und Tipps
von Mitarbeitern oder
Stakeholdern zunutze
machen, ohne dazu
langwierige
Gruppenmeetings
veranstalten zu
müssen?
4
Sie wollen herausfinden, unter welchen Umständen
Menschen, die einem von Ihnen favorisierten
Lösungsweg skeptisch gegenüber stehen, ihre Meinung
ändern würden?
5
Sie brauchen einen Sparringpartner, der Ihre eigenen
Ideen und Texte systematisch auf Probleme und
Schwachstellen in der Argumentation checkt?
6
Sie wollen vermeiden, in Ihrer Entscheidungsfindung
allgegenwärtigen psychologischen Verzerrungen zum
Opfer zu fallen?
7
Fallbeispiel
Beim Start der US-Raumfähre Columbia am
16. Januar 2003 löst sich ein Schaumstoffteil
an der Außenverkleidung. So entsteht ein
Loch im Hitzeschild. Beim Wiedereintritt in die
Atmosphäre am 1. Februar bricht die Raumfähre auseinander.
Nachträgliche Untersuchungen des Unfallherganges zeigen: der
NASA war der Schaden bekannt gewesen. Aber: die Manager
hatten das Risiko als zu gering eingeschätzt und skeptischen
Stimmen im Team kein Gehör geschenkt. Außerdem ließen sie
zugängliche Informationen nicht in ihre Entscheidung einfließen.
8
Die Details: Das Management war schlichtweg davon
ausgegangen, dass eine genaue Bestandsaufnahme des
bereits beim Start der Raumfähre entstandenen Schadens
nicht möglich sei. Die Annahme passte zwar gut zu der
bereits getroffenen Entscheidung (die darin bestand, den
Dingen ihren Lauf zu lassen). Sie war aber, wie sich später
herausstellte, ein Irrtum: Bildaufnahmen in entsprechender
Auflösung hätten sehr wohl zur Verfügung gestanden.
Weiterhin war das Management der Ansicht, dass das
Raumschiff im Falle des Falles ohnehin nicht zu retten
gewesen sei. In weiterer Irrtum: Möglichkeiten, zumindest
die Besatzung mit einiger Wahrscheinlichkeit sicher zu Erde
zu bringen, hätte es gegeben.
9
Die menschliche Tendenz, Informationen auszublenden, die der
bereits vorgefassten Meinung widersprechen, ist in der
psychologischen Forschung bekannt als Myside-Bias oder
Bestätigungsfehler (confirmation bias).
Myside-Bias
10
„Der Bestätigungsfehler ist
vielleicht die berühmteste
und anerkannteste Art von
Schlussfolgerungsfehlern, die
sich in der wissen-
schaftlichen Literatur über
das menschliche Denken
finden lässt.“
Jonathans Evans , Human Reasoning
(1993)
Experimente zeigen: Teams von
Managern aus Banken und von
Industrieunternehmen sind bei
Investitionsentscheidungen
mindestens so stark vom
Bestätigungsfehler beeinflusst
wie Schülergruppen bei
vergleichbaren Aufgaben.
Schulz-Hard, Frey et al. (2000)
Experten urteilen:
11
Was schafft
Abhilfe?
12
Visualisierte Problem-
strukturierung mit
Dialogue Mapping
(1)
13
Dialogue Mapping bietet:
• Verdichtung von Informationen,
Meinungen und Wortbeiträgen durch
argumentative Codierung
• Analyse durch die Kenntlichmachung
von verborgenen Annahmen und
logischen Zusammenhängen
• Klärung von Evidenzen, die zur
Diskussion stehende Behauptungen
überprüfbar machen
Das Resultat:
• geteiltes Problemverständnis
• optimaler Ausgangspunkt für die
weitere Problemlösung
14
Critical Thinking Questions
Du schaust auf einer Glaskugel in die
Zukunft. Deine Entscheidungen haben
nicht zum gewünschten Ziel geführt…
Warum?
Was müsste der Fall sein,
damit Du Deine Meinung
änderst?
(2)
15
Critical Thinking Questions (CTQ)
• stellen Kriterien und Checkpunkte bereit
– für die anfängliche Recherche und Suche nach
Lösungsmöglichkeiten
– für die Einengung, die Bewertung und den
Vergleich von Lösungsoptionen
• Einige CTQ sind auf eine Vielzahl verschiedener
Probleme anwendbar (Klassisch: „Who/What?; How
much?, Where?, When?, How?, Why?“)
• Andere CTQ sind speziell auf konkrete
Aufgabenbereiche zugeschnitten (Klassisch: „Seven
Business Strategy Questions“)
16
Recherche- und Analysetechniken
allein helfen jedoch nicht. Denn:
Denken geschieht nicht nur
im Kopf …
17
Mit gutem Grund
beziehen wir viele
Informationen, die an
uns herangetragen
werden, gar nicht erst
in unsere Meinungs-
bildung ein. Es sei
denn…
18
… es sei denn, die
Information geht ( wie beim
Gebrauchtwagenkauf)
einher mit einer Garantie!
Die Garantie bewirkt: Der
Empfänger (hier: Kunde)
kann Schadenersatz
einfordern, wenn er falsch
informiert ist.
Der Sender (hier:
Verkäufer) wird deshalb
keine falschen Infor-
mationen verbreiten. Dies
wiederum wird vom
Empfänger antizipiert.
19
Um an garantiert verlässliche Informationen zu
gelangen und sich selbst in eine Situation zu
bringen, in der man aufnahmebereit für diese
Informationen ist, gibt es einen einfachen Weg:
Finde jemanden, dem Du vertraust und der in
dem vorliegenden Fall vermutlich anderer
Meinung ist als Du. Beratschlage Dich mit ihm
oder ihr!
(3)
20
Devil‘s Advocate Services
• Sie wählen eine Person Ihres Vertrauens aus. Diese wird in die
Rolle eines Advocatus Diaboli schlüpfen. (Die Funktion kann
auch von einer Gruppe von Personen wahrgenommen
werden.)
• Wir assistieren dem Advocatus Diaboli mit Recherche sowie
Coaching in Dialogue Mapping und Critical Thinking.
• Der Advocatus Diaboli unterbreitet Ihnen das Ergebnis der
Analysen.
• Auf Basis der gemeinsam erörterten Sachlage treffen oder
überdenken Sie Ihre Entscheidung.
21
• Begleitung von
Entscheidungsfindungs- und
Meinungsbildungsprozessen
• Text, Konzept, Redaktion
• Projektmanagement
• Unterstützung in der organisations-
übergreifenden Zusammenarbeit
22
Ralf Grötker
• Dozent und Trainer für Critical
Thinking
• Langjährige Erfahrung in
visualisierter Problem-
strukturierung
• Wissenschaftsautor für Sozial-
forschung (für Publikums-
zeitschriften, Forschungs-
organisationen und Think Tanks:
Erstellung von Gutachten und
White Papers)
Dr. Ralf Grötker
groetker@explorat.de
T 030/69 00 18 14

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Devil's Advocate Services

Statt vollständig und zu spät, lieber rasch und unvollständig kommunizieren
Statt vollständig und zu spät, lieber rasch und unvollständig kommunizierenStatt vollständig und zu spät, lieber rasch und unvollständig kommunizieren
Statt vollständig und zu spät, lieber rasch und unvollständig kommunizieren
Olaf Hinz
 
Durch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Durch strukturiertes Nichtstun zum ErfolgDurch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Durch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Selbständig
 
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Jochen Guertler
 
Wer, wie, was - die Theorie hinter den W-Fragen
Wer, wie, was - die Theorie hinter den W-FragenWer, wie, was - die Theorie hinter den W-Fragen
Wer, wie, was - die Theorie hinter den W-Fragen
Thanh Nguyen
 
Durchsetzungs knowhow! - "go in and win"
Durchsetzungs knowhow! - "go in and win"Durchsetzungs knowhow! - "go in and win"
Durchsetzungs knowhow! - "go in and win"
Know How! AG
 
Wissensmanagement & Ethik
Wissensmanagement & EthikWissensmanagement & Ethik
Wissensmanagement & Ethik
Leo Hemetsberger
 
Manifest für eine neue Debattenkultur | ZfkD x Karl der Grosse
Manifest für eine neue Debattenkultur | ZfkD x Karl der GrosseManifest für eine neue Debattenkultur | ZfkD x Karl der Grosse
Manifest für eine neue Debattenkultur | ZfkD x Karl der Grosse
AndreaPramor1
 
Psychologie der entscheidung
Psychologie der entscheidungPsychologie der entscheidung
Psychologie der entscheidung
larssudmann
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
SpruchZ
 

Ähnlich wie Devil's Advocate Services (9)

Statt vollständig und zu spät, lieber rasch und unvollständig kommunizieren
Statt vollständig und zu spät, lieber rasch und unvollständig kommunizierenStatt vollständig und zu spät, lieber rasch und unvollständig kommunizieren
Statt vollständig und zu spät, lieber rasch und unvollständig kommunizieren
 
Durch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Durch strukturiertes Nichtstun zum ErfolgDurch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
Durch strukturiertes Nichtstun zum Erfolg
 
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
 
Wer, wie, was - die Theorie hinter den W-Fragen
Wer, wie, was - die Theorie hinter den W-FragenWer, wie, was - die Theorie hinter den W-Fragen
Wer, wie, was - die Theorie hinter den W-Fragen
 
Durchsetzungs knowhow! - "go in and win"
Durchsetzungs knowhow! - "go in and win"Durchsetzungs knowhow! - "go in and win"
Durchsetzungs knowhow! - "go in and win"
 
Wissensmanagement & Ethik
Wissensmanagement & EthikWissensmanagement & Ethik
Wissensmanagement & Ethik
 
Manifest für eine neue Debattenkultur | ZfkD x Karl der Grosse
Manifest für eine neue Debattenkultur | ZfkD x Karl der GrosseManifest für eine neue Debattenkultur | ZfkD x Karl der Grosse
Manifest für eine neue Debattenkultur | ZfkD x Karl der Grosse
 
Psychologie der entscheidung
Psychologie der entscheidungPsychologie der entscheidung
Psychologie der entscheidung
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 1/2018
 

Mehr von ragro

Visuelles Mapping
Visuelles Mapping Visuelles Mapping
Visuelles Mapping
ragro
 
Veranstaltungsbegleitung mit Dialogue Mapping
Veranstaltungsbegleitung mit Dialogue MappingVeranstaltungsbegleitung mit Dialogue Mapping
Veranstaltungsbegleitung mit Dialogue Mappingragro
 
Dialogue Mapping für kollaboratives Planen und Entscheiden in 'virtuellen' Teams
Dialogue Mapping für kollaboratives Planen und Entscheiden in 'virtuellen' TeamsDialogue Mapping für kollaboratives Planen und Entscheiden in 'virtuellen' Teams
Dialogue Mapping für kollaboratives Planen und Entscheiden in 'virtuellen' Teams
ragro
 
Dialogue Mapping for Collaborative Problem Solving in Distributed Teams
Dialogue Mapping for Collaborative Problem Solving in Distributed TeamsDialogue Mapping for Collaborative Problem Solving in Distributed Teams
Dialogue Mapping for Collaborative Problem Solving in Distributed Teams
ragro
 
Sofunktionierts
SofunktioniertsSofunktionierts
Sofunktioniertsragro
 
So funktioniert's
So funktioniert'sSo funktioniert's
So funktioniert'sragro
 
An online-plattform for facilitated argument visualization
An online-plattform for facilitated argument visualizationAn online-plattform for facilitated argument visualization
An online-plattform for facilitated argument visualization
ragro
 
A Dialogue-Map for a Conference
A Dialogue-Map for a ConferenceA Dialogue-Map for a Conference
A Dialogue-Map for a Conference
ragro
 

Mehr von ragro (8)

Visuelles Mapping
Visuelles Mapping Visuelles Mapping
Visuelles Mapping
 
Veranstaltungsbegleitung mit Dialogue Mapping
Veranstaltungsbegleitung mit Dialogue MappingVeranstaltungsbegleitung mit Dialogue Mapping
Veranstaltungsbegleitung mit Dialogue Mapping
 
Dialogue Mapping für kollaboratives Planen und Entscheiden in 'virtuellen' Teams
Dialogue Mapping für kollaboratives Planen und Entscheiden in 'virtuellen' TeamsDialogue Mapping für kollaboratives Planen und Entscheiden in 'virtuellen' Teams
Dialogue Mapping für kollaboratives Planen und Entscheiden in 'virtuellen' Teams
 
Dialogue Mapping for Collaborative Problem Solving in Distributed Teams
Dialogue Mapping for Collaborative Problem Solving in Distributed TeamsDialogue Mapping for Collaborative Problem Solving in Distributed Teams
Dialogue Mapping for Collaborative Problem Solving in Distributed Teams
 
Sofunktionierts
SofunktioniertsSofunktionierts
Sofunktionierts
 
So funktioniert's
So funktioniert'sSo funktioniert's
So funktioniert's
 
An online-plattform for facilitated argument visualization
An online-plattform for facilitated argument visualizationAn online-plattform for facilitated argument visualization
An online-plattform for facilitated argument visualization
 
A Dialogue-Map for a Conference
A Dialogue-Map for a ConferenceA Dialogue-Map for a Conference
A Dialogue-Map for a Conference
 

Devil's Advocate Services

  • 1. 1 Standorte Besser Entscheiden mit Devil‘s Advocate Servives Coaching- und Beratungsangebot
  • 2. 2 Sie möchten Meinungsverschiedenheiten produktiv nutzen, um Entscheidungen zu überprüfen und zu besseren Resultaten zu gelangen?
  • 3. 3 Sie würden sich gern Erfahrungen und Tipps von Mitarbeitern oder Stakeholdern zunutze machen, ohne dazu langwierige Gruppenmeetings veranstalten zu müssen?
  • 4. 4 Sie wollen herausfinden, unter welchen Umständen Menschen, die einem von Ihnen favorisierten Lösungsweg skeptisch gegenüber stehen, ihre Meinung ändern würden?
  • 5. 5 Sie brauchen einen Sparringpartner, der Ihre eigenen Ideen und Texte systematisch auf Probleme und Schwachstellen in der Argumentation checkt?
  • 6. 6 Sie wollen vermeiden, in Ihrer Entscheidungsfindung allgegenwärtigen psychologischen Verzerrungen zum Opfer zu fallen?
  • 7. 7 Fallbeispiel Beim Start der US-Raumfähre Columbia am 16. Januar 2003 löst sich ein Schaumstoffteil an der Außenverkleidung. So entsteht ein Loch im Hitzeschild. Beim Wiedereintritt in die Atmosphäre am 1. Februar bricht die Raumfähre auseinander. Nachträgliche Untersuchungen des Unfallherganges zeigen: der NASA war der Schaden bekannt gewesen. Aber: die Manager hatten das Risiko als zu gering eingeschätzt und skeptischen Stimmen im Team kein Gehör geschenkt. Außerdem ließen sie zugängliche Informationen nicht in ihre Entscheidung einfließen.
  • 8. 8 Die Details: Das Management war schlichtweg davon ausgegangen, dass eine genaue Bestandsaufnahme des bereits beim Start der Raumfähre entstandenen Schadens nicht möglich sei. Die Annahme passte zwar gut zu der bereits getroffenen Entscheidung (die darin bestand, den Dingen ihren Lauf zu lassen). Sie war aber, wie sich später herausstellte, ein Irrtum: Bildaufnahmen in entsprechender Auflösung hätten sehr wohl zur Verfügung gestanden. Weiterhin war das Management der Ansicht, dass das Raumschiff im Falle des Falles ohnehin nicht zu retten gewesen sei. In weiterer Irrtum: Möglichkeiten, zumindest die Besatzung mit einiger Wahrscheinlichkeit sicher zu Erde zu bringen, hätte es gegeben.
  • 9. 9 Die menschliche Tendenz, Informationen auszublenden, die der bereits vorgefassten Meinung widersprechen, ist in der psychologischen Forschung bekannt als Myside-Bias oder Bestätigungsfehler (confirmation bias). Myside-Bias
  • 10. 10 „Der Bestätigungsfehler ist vielleicht die berühmteste und anerkannteste Art von Schlussfolgerungsfehlern, die sich in der wissen- schaftlichen Literatur über das menschliche Denken finden lässt.“ Jonathans Evans , Human Reasoning (1993) Experimente zeigen: Teams von Managern aus Banken und von Industrieunternehmen sind bei Investitionsentscheidungen mindestens so stark vom Bestätigungsfehler beeinflusst wie Schülergruppen bei vergleichbaren Aufgaben. Schulz-Hard, Frey et al. (2000) Experten urteilen:
  • 13. 13 Dialogue Mapping bietet: • Verdichtung von Informationen, Meinungen und Wortbeiträgen durch argumentative Codierung • Analyse durch die Kenntlichmachung von verborgenen Annahmen und logischen Zusammenhängen • Klärung von Evidenzen, die zur Diskussion stehende Behauptungen überprüfbar machen Das Resultat: • geteiltes Problemverständnis • optimaler Ausgangspunkt für die weitere Problemlösung
  • 14. 14 Critical Thinking Questions Du schaust auf einer Glaskugel in die Zukunft. Deine Entscheidungen haben nicht zum gewünschten Ziel geführt… Warum? Was müsste der Fall sein, damit Du Deine Meinung änderst? (2)
  • 15. 15 Critical Thinking Questions (CTQ) • stellen Kriterien und Checkpunkte bereit – für die anfängliche Recherche und Suche nach Lösungsmöglichkeiten – für die Einengung, die Bewertung und den Vergleich von Lösungsoptionen • Einige CTQ sind auf eine Vielzahl verschiedener Probleme anwendbar (Klassisch: „Who/What?; How much?, Where?, When?, How?, Why?“) • Andere CTQ sind speziell auf konkrete Aufgabenbereiche zugeschnitten (Klassisch: „Seven Business Strategy Questions“)
  • 16. 16 Recherche- und Analysetechniken allein helfen jedoch nicht. Denn: Denken geschieht nicht nur im Kopf …
  • 17. 17 Mit gutem Grund beziehen wir viele Informationen, die an uns herangetragen werden, gar nicht erst in unsere Meinungs- bildung ein. Es sei denn…
  • 18. 18 … es sei denn, die Information geht ( wie beim Gebrauchtwagenkauf) einher mit einer Garantie! Die Garantie bewirkt: Der Empfänger (hier: Kunde) kann Schadenersatz einfordern, wenn er falsch informiert ist. Der Sender (hier: Verkäufer) wird deshalb keine falschen Infor- mationen verbreiten. Dies wiederum wird vom Empfänger antizipiert.
  • 19. 19 Um an garantiert verlässliche Informationen zu gelangen und sich selbst in eine Situation zu bringen, in der man aufnahmebereit für diese Informationen ist, gibt es einen einfachen Weg: Finde jemanden, dem Du vertraust und der in dem vorliegenden Fall vermutlich anderer Meinung ist als Du. Beratschlage Dich mit ihm oder ihr! (3)
  • 20. 20 Devil‘s Advocate Services • Sie wählen eine Person Ihres Vertrauens aus. Diese wird in die Rolle eines Advocatus Diaboli schlüpfen. (Die Funktion kann auch von einer Gruppe von Personen wahrgenommen werden.) • Wir assistieren dem Advocatus Diaboli mit Recherche sowie Coaching in Dialogue Mapping und Critical Thinking. • Der Advocatus Diaboli unterbreitet Ihnen das Ergebnis der Analysen. • Auf Basis der gemeinsam erörterten Sachlage treffen oder überdenken Sie Ihre Entscheidung.
  • 21. 21 • Begleitung von Entscheidungsfindungs- und Meinungsbildungsprozessen • Text, Konzept, Redaktion • Projektmanagement • Unterstützung in der organisations- übergreifenden Zusammenarbeit
  • 22. 22 Ralf Grötker • Dozent und Trainer für Critical Thinking • Langjährige Erfahrung in visualisierter Problem- strukturierung • Wissenschaftsautor für Sozial- forschung (für Publikums- zeitschriften, Forschungs- organisationen und Think Tanks: Erstellung von Gutachten und White Papers) Dr. Ralf Grötker groetker@explorat.de T 030/69 00 18 14

Hinweis der Redaktion

  1. Methodeninhalt 1: Argumente! … sind so etwas wie die Universalstruktur rationalen Überlegens. Argumentationsrekonstruktion: Welche logische Struktur hat eine Überlegung, die ich selbst anstelle oder die jemand anders anstellt? Was sind die verborgenen Voraussetzungen? Die Argumentationsrekonstruktion geht Hand in Hand mit dem „Mapping“ von Argumenten, d.h. der visuellen Darstellung der Argumentationsstruktur.
  2. Critical Thinking Questions stellen Entscheidungshilfen und Kriterien bereit, die sowohl bei der anfänglichen Recherche wie auch bei der Einengung von Lösungsoptionen verwendet werden können. Einige Critical Thinking Questions sind auf eine Vielzahl verschiedener Probleme anwendbar. Andere sind speziell auf konkrete Aufgabenbereiche zugeschnitten.