SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Produktgestaltung
Mit Hirn und Herz zur Innovation




"Wir sind verantwortlich
für das Erlebnis, müssen
Impulse geben und
Qualität sichern. "
Produktgestaltung
Mit Hirn und Herz zur Innovation


Basics – eigentlich klar?!?
- Leadership übernehmen, ein ernst zu nehmender
    Partner sein – den eigenen Job gut machen!
- "Demokratur" – klare Leitlinien
- Selbstreflektion – was kann ich und was nicht?
    Was macht Sinn und was eben nicht?
- Klima des Grundvertrauens schaffen
- Gastgeberkultur etablieren
Produktgestaltung
Mit Hirn und Herz zur Innovation


Impulse setzen – aber woher?
- Innovationsmanagement
- (Denk-)Strukturen aufbrechen, flexibel sein,
    sich nicht selbst eingrenzen
- Von anderen Branchen lernen und adaptieren,
    andere Branchen direkt einbinden
- Feedback, Feedback, Feedback (Servicedesign)
Produktgestaltung
Mit Hirn und Herz zur Innovation


Bewusstsein schaffen.
-   Botschafter finden und gezielt einsetzen
-   gegenseitige Wertschätzung entgegen bringen
-   Kritiker ins Boot holen und zu Fürsprechern machen
-   nicht nur direkt, sondern auch indirekt (Einheimische)
-   3-A-Prinzip (Auslachen, Anfeinden, Abkupfern)
-   mit Kritik offen umgehen und umwandeln
Produktgestaltung
Mit Hirn und Herz zur Innovation


Spielregeln definieren.
- klare Regeln vorgeben, nicht politisch verwässern
    lassen und diese auch konsequent umsetzen
- "Zuckerbrot und Peitsche" – Anreize schaffen
    und/oder Sanktionen verhängen
- Qualitätssicherung etablieren
Produktgestaltung
Mit Hirn und Herz zur Innovation


Im Auge behalten.
- nicht ausruhen, Erlebnisse weiter entwickeln...
- Erlebniszyklus überwachen (Produktzyklus)
- Feedback, Feedback, Feedback...
Produktgestaltung
Mit Hirn und Herz zur Innovation




Plan.
Leidenschaft.
Selbstbewusstsein.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie DestinationCamp 2012 - Szenariowerkstatt Produkte und Innovationen im Tourismus

Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige FragestellungInnovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Me & Company GmbH
 
Mit was selbständig machen?
Mit was selbständig machen?Mit was selbständig machen?
Mit was selbständig machen?
Ludwig Lingg
 
Navigationlab ideen workshops
Navigationlab ideen workshopsNavigationlab ideen workshops
Navigationlab ideen workshops
NavigationLab GmbH
 
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Kathrin Scheel
 
Ingosu Broschüre
Ingosu BroschüreIngosu Broschüre
Ingosu Broschüre
Ahmet Emre Acar
 
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Beat Nussbaumer
 
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
14 11-11 emotional design - barcamp Hamburg 2014
14 11-11 emotional design - barcamp Hamburg 201414 11-11 emotional design - barcamp Hamburg 2014
14 11-11 emotional design - barcamp Hamburg 2014
Olde Lorenzen-Schmidt
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
Jürg Stuker
 
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Kathrin von Kaiz
 
Ingosu BroschüRe
Ingosu BroschüReIngosu BroschüRe
Ingosu BroschüReguest59eff8
 
wob brand afternoon 10 - KLISCHEES IN DER B2B-WERBUNG
wob brand afternoon 10 - KLISCHEES IN DER B2B-WERBUNGwob brand afternoon 10 - KLISCHEES IN DER B2B-WERBUNG
wob brand afternoon 10 - KLISCHEES IN DER B2B-WERBUNG
wob AG
 
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
Christoph Schlachte
 
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Jochen Guertler
 
Entreprenuership und train the eight - Vortrag Völkl Wallner 090226
Entreprenuership und train the eight - Vortrag   Völkl Wallner 090226Entreprenuership und train the eight - Vortrag   Völkl Wallner 090226
Entreprenuership und train the eight - Vortrag Völkl Wallner 090226
Heinz Peter Wallner
 
Feelgood Management - Basis für besseres Arbeitsklima, mehr Agilität und Lern...
Feelgood Management - Basis für besseres Arbeitsklima, mehr Agilität und Lern...Feelgood Management - Basis für besseres Arbeitsklima, mehr Agilität und Lern...
Feelgood Management - Basis für besseres Arbeitsklima, mehr Agilität und Lern...
Monika Kraus-Wildegger
 
Was Kunden wirklich wollen
Was Kunden wirklich wollenWas Kunden wirklich wollen
Was Kunden wirklich wollen
Dirk Engel
 
Das agile Manifest im Automotive Bereich
Das agile Manifest im Automotive BereichDas agile Manifest im Automotive Bereich
Das agile Manifest im Automotive Bereich
Sebastian Schneider
 
71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machenICV_eV
 
71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machenICV_eV
 

Ähnlich wie DestinationCamp 2012 - Szenariowerkstatt Produkte und Innovationen im Tourismus (20)

Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige FragestellungInnovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
Innovation – Vor der Idee steht die richtige Fragestellung
 
Mit was selbständig machen?
Mit was selbständig machen?Mit was selbständig machen?
Mit was selbständig machen?
 
Navigationlab ideen workshops
Navigationlab ideen workshopsNavigationlab ideen workshops
Navigationlab ideen workshops
 
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
Teil 1 | Zeitsprung | Erfolgsfaktor Neugier: Was ist Neugier?
 
Ingosu Broschüre
Ingosu BroschüreIngosu Broschüre
Ingosu Broschüre
 
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
Bookletdesign 150201071031-conversion-gate01
 
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
 
14 11-11 emotional design - barcamp Hamburg 2014
14 11-11 emotional design - barcamp Hamburg 201414 11-11 emotional design - barcamp Hamburg 2014
14 11-11 emotional design - barcamp Hamburg 2014
 
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
New Work - Wie sehen moderne Arbeitsumgebungen aus?
 
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
Was ist Design Thinking? Wie kann ich die Methode in den Unternehmensalltag i...
 
Ingosu BroschüRe
Ingosu BroschüReIngosu BroschüRe
Ingosu BroschüRe
 
wob brand afternoon 10 - KLISCHEES IN DER B2B-WERBUNG
wob brand afternoon 10 - KLISCHEES IN DER B2B-WERBUNGwob brand afternoon 10 - KLISCHEES IN DER B2B-WERBUNG
wob brand afternoon 10 - KLISCHEES IN DER B2B-WERBUNG
 
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
"Gewinner-Mentalität" statt Defizit-Kultur - Erfahrungen und Stolpersteine
 
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
 
Entreprenuership und train the eight - Vortrag Völkl Wallner 090226
Entreprenuership und train the eight - Vortrag   Völkl Wallner 090226Entreprenuership und train the eight - Vortrag   Völkl Wallner 090226
Entreprenuership und train the eight - Vortrag Völkl Wallner 090226
 
Feelgood Management - Basis für besseres Arbeitsklima, mehr Agilität und Lern...
Feelgood Management - Basis für besseres Arbeitsklima, mehr Agilität und Lern...Feelgood Management - Basis für besseres Arbeitsklima, mehr Agilität und Lern...
Feelgood Management - Basis für besseres Arbeitsklima, mehr Agilität und Lern...
 
Was Kunden wirklich wollen
Was Kunden wirklich wollenWas Kunden wirklich wollen
Was Kunden wirklich wollen
 
Das agile Manifest im Automotive Bereich
Das agile Manifest im Automotive BereichDas agile Manifest im Automotive Bereich
Das agile Manifest im Automotive Bereich
 
71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen
 
71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen71 unternehmen fit machen
71 unternehmen fit machen
 

DestinationCamp 2012 - Szenariowerkstatt Produkte und Innovationen im Tourismus

  • 1. Produktgestaltung Mit Hirn und Herz zur Innovation "Wir sind verantwortlich für das Erlebnis, müssen Impulse geben und Qualität sichern. "
  • 2. Produktgestaltung Mit Hirn und Herz zur Innovation Basics – eigentlich klar?!? - Leadership übernehmen, ein ernst zu nehmender Partner sein – den eigenen Job gut machen! - "Demokratur" – klare Leitlinien - Selbstreflektion – was kann ich und was nicht? Was macht Sinn und was eben nicht? - Klima des Grundvertrauens schaffen - Gastgeberkultur etablieren
  • 3. Produktgestaltung Mit Hirn und Herz zur Innovation Impulse setzen – aber woher? - Innovationsmanagement - (Denk-)Strukturen aufbrechen, flexibel sein, sich nicht selbst eingrenzen - Von anderen Branchen lernen und adaptieren, andere Branchen direkt einbinden - Feedback, Feedback, Feedback (Servicedesign)
  • 4. Produktgestaltung Mit Hirn und Herz zur Innovation Bewusstsein schaffen. - Botschafter finden und gezielt einsetzen - gegenseitige Wertschätzung entgegen bringen - Kritiker ins Boot holen und zu Fürsprechern machen - nicht nur direkt, sondern auch indirekt (Einheimische) - 3-A-Prinzip (Auslachen, Anfeinden, Abkupfern) - mit Kritik offen umgehen und umwandeln
  • 5. Produktgestaltung Mit Hirn und Herz zur Innovation Spielregeln definieren. - klare Regeln vorgeben, nicht politisch verwässern lassen und diese auch konsequent umsetzen - "Zuckerbrot und Peitsche" – Anreize schaffen und/oder Sanktionen verhängen - Qualitätssicherung etablieren
  • 6. Produktgestaltung Mit Hirn und Herz zur Innovation Im Auge behalten. - nicht ausruhen, Erlebnisse weiter entwickeln... - Erlebniszyklus überwachen (Produktzyklus) - Feedback, Feedback, Feedback...
  • 7. Produktgestaltung Mit Hirn und Herz zur Innovation Plan. Leidenschaft. Selbstbewusstsein.

Hinweis der Redaktion

  1. \n
  2. \n
  3. \n
  4. \n
  5. \n
  6. \n
  7. \n