SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
DESIGNINMAINZ

NEWS# 
     04 
DER LEHREINHEIT
KOMMUNIKATIONSDESIGN
Juni 2010
Werkschau & Tag der offenen Tür      CXI 2010
03                                   08




                                     Diplomschau 2010
                                     10




Photokina 2010 - Eigener Stand für   Neue Publikationen
die Mainzer Fotografen               12
06
Werkschau 2010 - Ankündigung 03

2. & 3. Juli 2010 // Werkschau & Tag der offenen Tür des
Fachbereichs Gestaltung // Kommunikationsdesign, Medien-
design, Innenarchitektur

Der Personenaufzug verwandelt sich für einen Tag in eine
innenarchitektonische Überraschung. Die Aula wird zum
Premierensaal für angehende Filmemacher. Der Aktsaal
strahlt in neuem Glanz durch die ersten Bachelor-Abschluss-
arbeiten der Kommunikationsdesigner:

Am 2. und 3. Juli öffnet der Fachbereich Gestaltung seine
Pforten und präsentiert Projekte aus den Lehreinheiten
Kommunikationsdesign, Innenarchitektur und Medien-
design.

Durch die gemeinsame Präsentation der Semesterar-
beiten aller drei Lehreinheiten zeigt sich der Fachbereich
Gestaltung in seiner ganzen Vielfalt. Modernes Design
besteht nicht nur aus digitalen Entwürfen. Hier wird
nachgedacht, gezeichnet, gebaut, geformt. Die Ergebnisse
04

des Nachwuchses können sich sehen lassen: Von animierter Filmkunst über
selbstentworfene Möbel bis hin zu handillustrierten Büchern und frischem
Grafikdesign ist alles dabei.

Neben der eigentlichen Werkschau gibt es auch Informationen für Studi-
eninteressierte und Bewerber. Die Werkstätten sind geöffnet und geben
Einblicke in die dort möglichen Arbeiten, und auch eine Mappenberatung
kann in Anspruch genommen werden.

Leckeres afghanisches Essen gibt es von der »Waffel« in Wiesbaden, und
verdursten muss auch niemand.

Wann?
Freitag, 02.07.2010, 14.00 - 20.00 Uhr
Samstag, 03.07.2010, 10.00 - 16.00 Uhr

Wo?
Fachhochschule Mainz, Holzstraße 36, 55116 Mainz

Weitere Informationen gibt es unter werkschau.fh-mainz.de
Bachelorschau 2010 - Ankündigung                         05

                    Vor sieben Semestern sind 40 Studenten angetreten, um als
                    erste den Bachelor-Studiengang Kommunikationsdesign in
                    Mainz zu studieren.
                    Acht von ihnen haben das Ziel jetzt erreicht.
                    Ihren Abschluss feiern sie mit einer Ausstellung im Aktsaal,
                    Raum 410 in der Holzstr. 36. Die Ausstellung läuft schon,
                    wird aber am 2. Juli um 14 Uhr im Rahmen der Werkschau
                    offiziell eröffnet.

                    Wir gratulieren unseren ersten Bachelorabsolventen:

                    Martina Miocevic
                    Bea Roth
                    Lisa Reimann
                    Dennis Klein
                    Ingmar Spiller
                    Johannes Ammler
                    Nicole Fuchs
                    Carolina Harkort


Foto: Anne Wehner
06 Photokina - Eigener Stand für die Mainzer Fotografen

Eine Fotografie-Dokumentation über Israel und Palästina bringt die Mainzer Fotografen
ganz groß raus:

Im November 2008 dokumentierten Studenten in Begleitung von Professor Stefan Enders
den Alltag in Israel und in der palästinensischen Westbank. 24 Stunden lang fotografierten
sie das Leben und die Menschen auf beiden Seiten der Mauer. Kurz nach dem Besuch brach
der Gaza-Krieg aus - ein Ereignis, das den Alltag vor Ort so veränderte, dass die Dokumen-
tation eine ganz besondere Bedeutung bekam.

Die Dokumentation setzte sich im Wettbewerb »grenzen.los - Grenzen erkunden, Grenzen
erfahren, Grenzen überschreiten« der diesjährigen Photokina durch. Unter mehr als 50 Be-
werbern wurden 22 ausgewählt, die mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten sein
dürfen. Die Fachhochschule Mainz ist eine von 12 deutschen Hochschulen, die dabei sein
werden.

Vom 21. – 26.09. 2010 kann man die Ausstellung auf der Photokina in Köln ansehen.

Zur Photokina 2010



                                                                                             Foto: Brendan Uffelmann
Foto Links: Lukas Weber, Foto Rechts: Marija Magdic
08 CXI 2010 - Rückblick

                              Am 1. Juli 2010 fand in Mainz die zweite cxi-Konferenz statt. Alles drehte sich um das
                              Thema Corporate Identity. Referenten aus Agenturen sowie Unternehmen stellten ge-
                              meinsam realisierte Projekte dar, und gaben somit einen sehr intensiven und lehrreichen
                              Einblick in ihre Arbeit. Veranstalter waren das coperate identity institut, sowie die Fach-
                              hochschule Mainz, die mit ihrem neuen Campus auch die Räumlichkeiten bot.

                              Themen der Konferenz waren unter anderem, die Notwendigkeit eines dynamischen Er-
                              scheinungsbildes, welches eine Varianz von Form, Farbe, Bild und Positionierung erlaubt,
                              die Integration des Kunden und der Zielgruppen in den gesamten Gestaltungsprozess
                              sowie eine inhaltlich relevante Gestaltung, die nicht nur optisch überzeugt.
                              Dazu sprachen je zwei Seiten, die an einem Erscheinungsbild gearbeitet haben, der Ge-
                              stalter und der jeweilige Kunde. So wurden beide Perspektiven der Arbeit deutlich. Doch
                              nicht nur das Design stand im Vordergrund, die bekannten Alltagsprobleme der Branche
                              wie Kommunikation, Analysen, Einschränkungen und Überzeugungsarbeit kamen auch
                              zur Sprache.
Foto: Prof. Robert Paulmann
CXI 2010 - Rückblick   09

Sprecher der cxi_10 waren, Gary Holt (SomeOne)
und Lioba Scherzer, Peter Vetter (coande) und Hans-
jörg Goldener, Gregor Ade (Peter Schmidt Group)
und Mirja Kloss, Christoph Rohrer (KMS Team)
und Adriana M, Robert Stulle (Edenspiekermann)
und Manuel Demetz.

Zeitgleich mit der cxi_10 ist die Dokumentation der
cxi_09 erschienen.

Zur CXI Konferenz
10 Diplomschau 2010


Ausgestopfte Tiere, fein präparierte Menschen...

Kunst- und designinteressierte junge Leute sind im Natur-
historischen Museum in Mainz normalerweise nur selten
anzutreffen - am 2. Juni 2010 aber kamen sie in Scharen.
Der Diplom-Jahrgang hatte zur Abschlussausstellung ge-
laden und präsentierte die Arbeiten in einem ungewöhn-
lichen Rahmen: Bücher neben Przewalski-Pferden, Fotos
zwischen Dachsen, Installationen über Bienenstöcken. Und
der Kontrast gefiel. Das Museum beobachtete auch in der
laufenden Ausstellungswoche Besucher, die eigens für die
Ausstellung kamen und auch das normale Publikum, das
vorwiegend aus Schulklassen besteht, fand Gefallen an der
außergewöhnlichen Zusammenstellung.
Die Ausstellung wurde betreut von Prof. Dr. Daum

Wir gratulieren an dieser Stelle allen Diplomanden zu ih-
rem Abschluss und wünschen ihnen alles Gute.

Zur Diplomschau 2010
                                                            Foto: Seweryn Zelazny
Exkursionen           11

                                   Unterwegs in Südkorea

                                   Vom 3. bis 14. Juni folgten 10 Studierende in Begleitung von Professorin Charlotte Schrö-
                                   ner und Fotowerkstattleiterin Ulrike Kraft einer Einladung des früheren Kollegen am
                                   Fachbereich Gestaltung Roland Siegrist nach Südkorea, wo dieser für zwei Semester an
                                   der Partnerhochschule Pjong Taek University unterrichtet.
                                   Unterrichtsbesuche, Abschlussausstellungen, Atelierbesichtigungen, Theater, Schauspiel,
                                   Jazz und Artistik: Auf dem Programm standen sowohl fachliche, als auch kulturelle Un-
                                   ternehmungen. Ohne den Einsatz der Gastgeber der Pyong Taek University und Prof.
                                   Siegrist wäre die Exkursionen kein so großer Erfolg gewesen. Deshalb ein herzliches Dan-
                                   keschön für die Gastfreundschaft, Hilfe und Unterstützung.
                                   Ausflug nach Sofia, Bulgarien

                                   Anfang Juni konnten Studierende mit Professor Johannes Bergerhausen Zeugen des mo-
                                   mentanen Selbstfindungsprozesses des bulgarischen Designs werden. Ziel der Exkursion
                                   war die zweite Sofia Design Week, die die Frage »Was ist Balkan-Design?« zum Thema
                                   hatte. Die Vorträge, Ausstellungen und Workshops, u. a. mit Ruedi Baur, Norm und Kes-
                                   sels Kramer, fanden überwiegend an der Kunstakademie in Sofia statt. Aber auch die
                                   Stadt selbst kam nicht zu kurz: sie entpuppte sich als interessante und lebendige euro-
                                   päsche Hauptstadt, die die Studierenden und ihren Professor begeisterte.
Foto Oben: Prof. Charlotte Schröner, Foto Unten: Prof. Johannes Beregerhausen
12 Neues im Shop

                              Jetzt                                   Jetzt                                 Jetzt                                     Jetzt
                            bestellen                               bestellen                             bestellen                                 bestellen




Read NL                                 Memo-Tree                               Werkbericht Nr. 14                    Siebdruckkarten
                                                                                „CXI_09“                              Konvolut
Hrsg.: Prof. Jean Ulysses Voelker       Hrsg.: Prof. Monika Aichele             Hrsg.: Prof. Robert Paulmann          Hrsg.: Prof. Monika Aichele
Konzept, Text, Gestaltung und           Von Laura Breiling, Cynthia Kittler,    Gestaltung: Sonja Hahn, Carina        Mainz 2010
Realisation: Swantje Hinrichsen         Barbara Ott, Katharina Szilágyi         Schweitzer, Sven von Werner
Mainz 2007                              Mainz 2010                              Mainz 2010

Eine praktische Hilfe für     Geschichten aus dem Wald: Dokumentation der ersten                                      Verschiedene Siebdruck-
alle, die in den Niederlanden Ein Spiel mit 30 Spielpaaren. cxi-Konferenz zum Thema                                   karten 2-farbig
studieren oder arbeiten       2-farbiger Siebdruck.         »Corporate Identity«
möchten.
Auszeichnungen            13

                  Preis des Hochschulrates für Arne Sopp

                  Arne Sopp wurde für seine Diplomarbeit »lautlos« mit dem Preis des
                  Hochschulrates der FH Mainz ausgezeichnet. Der Preis wurde zum ersten
                  Mal verliehen.
                  Im Magazin »lautlos« geht es um die Gebärdensprache. Für viele Men-
                  schen ist die Sprache unverständlich und sie wollen sich nicht weiter mit
                  ihr beschäftigen. Anders Arne Sopp. Er versuchte, sich ihr zu nähern. Für
                  ihn war es eine »Begegnung eines Unwissenden mit einer neuen Welt«.
                  Einer Welt mit einer eigenen Kultur, die es schon seit Generationen gibt
                  und die immer selbstsicherer und eigenständiger wird. Trotzdem wurde
                  ihr immer zu wenig Beachtung geschenkt. Ein Grund für den höhrenden
                  Designer, ihr ein Magazin zu widmen.
                  Der Preis des Hochschulrates wird für Diplom-, Bachelor- und Master-
                  arbeiten von herausragender wissenschaftlicher und künstlerischer Quali-
                  tät vergeben. Desweiteren bezieht sich der Preis auf das soziale und hoch-
                  schulpolitische Engagement der Absolventen. Die Jury entschied sich für
                  die Arbeit von Arne Sopp, da sie nicht nur fachlich erstklassig ist, sondern
                  auch einen sozialen Wert hat.
                  Die Arbeit wurde betreut von Prof. Charlotte Schröner.
                  Zum Lautlosmagazin
Foto: Arne Sopp
14 Auszeichnungen

Kresseformel gewinnt Plakatwettbewerb

»E=MZ²« mit dieser prägnanten Abwandlung der berühmten Einstein-For-
mel E=mc² haben die Kommunikationsdesigner und Buchwissenschaftler
Christian Weber, Sarah Schmitt, Matea Prgomet, Johannes Pistorius und
Hannerose Mandik einen Plakatwettbewerb der Stadt Mainz gewonnen.
Ziel war es, in nur vier Wochen eine Plakatkampagne zu entwickeln, mit
der für Mainz als Stadt der Wissenschaft geworben werden kann.
Um die Bedeutung der Wissenschaft als treibende Kraft für den wirt-
schaftlichen und besonders auch den kulturellen Wachstum von Mainz
zu visualisieren, entschlossen sie sich, die Formel aus Kresse wachsen zu
lassen.
Das Plakat soll das Interesse der Menschen wecken und steht mit seinem
Mitmachgedanken symbolisch für die aktive Teilnahme der Mainzer
Bürger an den vielfältigen Veranstaltungen rund um das Jahr der Wissen-
schaft.
Auf 40 Großplakaten ist das Werk der Studierenden im gesamten Stadge-
biet zu bewundern.
Die Betreuung übernahm Prof. Pape und Rüdiger Storim.

Zur Stadt der Wissenschaft
                                                                            Foto: Johannes Pistorius
Auszeichnungen          15

                                                    »Zuhause war ich schon«
                                                    Für ihre Diplomarbeit »Zuhause war ich schon« wurde Daniela Miesbauer
                                                    mit dem American Design Award »Monthly Design Contest« 01/2010 aus-
                                                    gezeichnet.
                                                    »Zuhause war ich schon« ist eine Flash-Website zum Thema Backpacking.
                                                    Daniela Miesbauer gibt allgemeine Informationen zum Thema, stellt ver-
                                                    schiedene Typen vor und bietet Reisetipps und -geschichten.
                                                    Betreut wurde die Arbeit von Professorin Anna-Lisa Schönecker
                                                    Zur Projektseite


»7´den 70´e - typisch türkisch«
Banu Sensöz erhielt für ihre Diplomarbeit »7´den 70´e - typisch türkisch«
eine besondere Anerkennung im Rahmen des diesjährigen Lucky Strike
Junior Awards.
Die Arbeit räumt auf mit Klischees rund um Türken und ihre Lebenswei-
sen. Das Buch soll dazu beitragen, das Zusammenleben verschiedener
Kulturen zu verbessern.
Die Arbeit wurde betreut von Professor Robert Paulmann.
Zum Showcase
Foto Oben: Daniela Miesbauer, Foto Unten: Banu Sensöz
Redaktion                          DESIGNINMAINZ

                                   NEWS# 
                                        04 
Ruth Preywisch
Anne Wehner
Prof. Dr. Thomas Daum
                                   DER LEHREINHEIT
Gestaltung
Thomas Lempa
                                   KOMMUNIKATIONSDESIGN
Anne Wehner                        Juni 2010
Lehreinheit Kommunikationsdesign
Fachhochschule Mainz
Holzstraße 36
55116 Mainz
Deutschland / Germany
Telefon: 0 6 131 / 28 59 510

info@designinmainz.de
www.designinmainz.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Service Design: Kompetenz Entwickeln!
Service Design: Kompetenz Entwickeln!Service Design: Kompetenz Entwickeln!
Service Design: Kompetenz Entwickeln!
Jan-Erik Baars
 
Matter of Design – Wie entsteht eine Marke (Marke, Markenentwicklung, Markens...
Matter of Design – Wie entsteht eine Marke (Marke, Markenentwicklung, Markens...Matter of Design – Wie entsteht eine Marke (Marke, Markenentwicklung, Markens...
Matter of Design – Wie entsteht eine Marke (Marke, Markenentwicklung, Markens...
Matter of Design
 
Snigdha
Snigdha Snigdha
Snigdha
Snigdha Gupta
 
CreativeMonday - Neues Logo
CreativeMonday - Neues LogoCreativeMonday - Neues Logo
CreativeMonday - Neues Logo
Markus Teschner
 
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne RundioDNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX
 
Einführung in die Mobile Produktentwicklung: Konzeption, Design, Entwicklung,...
Einführung in die Mobile Produktentwicklung: Konzeption, Design, Entwicklung,...Einführung in die Mobile Produktentwicklung: Konzeption, Design, Entwicklung,...
Einführung in die Mobile Produktentwicklung: Konzeption, Design, Entwicklung,...
Bokowsky + Laymann GmbH
 
Can We Assess Creativity?
Can We Assess Creativity?Can We Assess Creativity?
Can We Assess Creativity?
John Spencer
 
Guided Reading: Making the Most of It
Guided Reading: Making the Most of ItGuided Reading: Making the Most of It
Guided Reading: Making the Most of It
Jennifer Jones
 
Visual Design with Data
Visual Design with DataVisual Design with Data
Visual Design with Data
Seth Familian
 
Build Features, Not Apps
Build Features, Not AppsBuild Features, Not Apps
Build Features, Not Apps
Natasha Murashev
 

Andere mochten auch (10)

Service Design: Kompetenz Entwickeln!
Service Design: Kompetenz Entwickeln!Service Design: Kompetenz Entwickeln!
Service Design: Kompetenz Entwickeln!
 
Matter of Design – Wie entsteht eine Marke (Marke, Markenentwicklung, Markens...
Matter of Design – Wie entsteht eine Marke (Marke, Markenentwicklung, Markens...Matter of Design – Wie entsteht eine Marke (Marke, Markenentwicklung, Markens...
Matter of Design – Wie entsteht eine Marke (Marke, Markenentwicklung, Markens...
 
Snigdha
Snigdha Snigdha
Snigdha
 
CreativeMonday - Neues Logo
CreativeMonday - Neues LogoCreativeMonday - Neues Logo
CreativeMonday - Neues Logo
 
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne RundioDNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
 
Einführung in die Mobile Produktentwicklung: Konzeption, Design, Entwicklung,...
Einführung in die Mobile Produktentwicklung: Konzeption, Design, Entwicklung,...Einführung in die Mobile Produktentwicklung: Konzeption, Design, Entwicklung,...
Einführung in die Mobile Produktentwicklung: Konzeption, Design, Entwicklung,...
 
Can We Assess Creativity?
Can We Assess Creativity?Can We Assess Creativity?
Can We Assess Creativity?
 
Guided Reading: Making the Most of It
Guided Reading: Making the Most of ItGuided Reading: Making the Most of It
Guided Reading: Making the Most of It
 
Visual Design with Data
Visual Design with DataVisual Design with Data
Visual Design with Data
 
Build Features, Not Apps
Build Features, Not AppsBuild Features, Not Apps
Build Features, Not Apps
 

Ähnlich wie Designinmainz 2010 #4

Designinmainz 2010 #1
Designinmainz 2010 #1Designinmainz 2010 #1
Designinmainz 2010 #1
designinmainz
 
ScienceWednesday im Sommersemester 2014
ScienceWednesday im Sommersemester 2014ScienceWednesday im Sommersemester 2014
ScienceWednesday im Sommersemester 2014
mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)
 
Fünf Qualitätsbereiche künstlerischer Arbeit in Schule
Fünf Qualitätsbereiche künstlerischer Arbeit in SchuleFünf Qualitätsbereiche künstlerischer Arbeit in Schule
Fünf Qualitätsbereiche künstlerischer Arbeit in Schule
Ivana Scharf
 
PM08 - EUNIQUE 2012 Schlussbericht.pdf
PM08 - EUNIQUE 2012 Schlussbericht.pdfPM08 - EUNIQUE 2012 Schlussbericht.pdf
PM08 - EUNIQUE 2012 Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Forschende Kunst; Perspektiven des Alterns
Forschende Kunst; Perspektiven des AlternsForschende Kunst; Perspektiven des Alterns
Forschende Kunst; Perspektiven des Alterns
Zentrifuge - Kommunikation, Kunst und Kultur e.V.
 
PM stuzubi Duesseldorf 2010_2.pdf
PM stuzubi Duesseldorf 2010_2.pdfPM stuzubi Duesseldorf 2010_2.pdf
PM stuzubi Duesseldorf 2010_2.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Zukunftsportal: ANTIKE. Schule und Spitzenforschung vernetzt
Zukunftsportal: ANTIKE. Schule und Spitzenforschung vernetztZukunftsportal: ANTIKE. Schule und Spitzenforschung vernetzt
Zukunftsportal: ANTIKE. Schule und Spitzenforschung vernetzt
Sabine Cofalla
 
Forschende Kunst: Musik und Klang
Forschende Kunst: Musik und KlangForschende Kunst: Musik und Klang
Forschende Kunst: Musik und Klang
Zentrifuge - Kommunikation, Kunst und Kultur e.V.
 
PM stuzubi Hannover 2011.pdf
PM stuzubi Hannover 2011.pdfPM stuzubi Hannover 2011.pdf
PM stuzubi Hannover 2011.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Wissenschaftsjahr_Pressevorschau_April.pdf
Wissenschaftsjahr_Pressevorschau_April.pdfWissenschaftsjahr_Pressevorschau_April.pdf
Wissenschaftsjahr_Pressevorschau_April.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Wissenschaftsjahr 2012_Pressevorschau_Juni.pdf
Wissenschaftsjahr 2012_Pressevorschau_Juni.pdfWissenschaftsjahr 2012_Pressevorschau_Juni.pdf
Wissenschaftsjahr 2012_Pressevorschau_Juni.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Media Trainings 2010 - Abschlussbericht
Media Trainings 2010 - AbschlussberichtMedia Trainings 2010 - Abschlussbericht
Media Trainings 2010 - Abschlussbericht
NGO Media Trainings 2010
 
ÜBER LEBENSKUNST SCHULE
ÜBER LEBENSKUNST SCHULEÜBER LEBENSKUNST SCHULE
ÜBER LEBENSKUNST SCHULE
BKJeV
 
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Mainzer Bewerbung Stadt Der Wissenschaft 2011
Mainzer Bewerbung Stadt Der Wissenschaft 2011Mainzer Bewerbung Stadt Der Wissenschaft 2011
Mainzer Bewerbung Stadt Der Wissenschaft 2011
Alex Boerger
 
Nachbericht stuzubi Hannover 2011.pdf
Nachbericht stuzubi Hannover 2011.pdfNachbericht stuzubi Hannover 2011.pdf
Nachbericht stuzubi Hannover 2011.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
110208 PM blickfang Spots 2011.pdf
110208 PM blickfang Spots 2011.pdf110208 PM blickfang Spots 2011.pdf
110208 PM blickfang Spots 2011.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Ähnlich wie Designinmainz 2010 #4 (20)

Designinmainz 2010 #1
Designinmainz 2010 #1Designinmainz 2010 #1
Designinmainz 2010 #1
 
ScienceWednesday im Sommersemester 2014
ScienceWednesday im Sommersemester 2014ScienceWednesday im Sommersemester 2014
ScienceWednesday im Sommersemester 2014
 
Christoph Lang Bio + Abstract
Christoph Lang Bio + AbstractChristoph Lang Bio + Abstract
Christoph Lang Bio + Abstract
 
50 kongress thessal
50 kongress thessal50 kongress thessal
50 kongress thessal
 
Fünf Qualitätsbereiche künstlerischer Arbeit in Schule
Fünf Qualitätsbereiche künstlerischer Arbeit in SchuleFünf Qualitätsbereiche künstlerischer Arbeit in Schule
Fünf Qualitätsbereiche künstlerischer Arbeit in Schule
 
PM08 - EUNIQUE 2012 Schlussbericht.pdf
PM08 - EUNIQUE 2012 Schlussbericht.pdfPM08 - EUNIQUE 2012 Schlussbericht.pdf
PM08 - EUNIQUE 2012 Schlussbericht.pdf
 
Forschende Kunst; Perspektiven des Alterns
Forschende Kunst; Perspektiven des AlternsForschende Kunst; Perspektiven des Alterns
Forschende Kunst; Perspektiven des Alterns
 
PM stuzubi Duesseldorf 2010_2.pdf
PM stuzubi Duesseldorf 2010_2.pdfPM stuzubi Duesseldorf 2010_2.pdf
PM stuzubi Duesseldorf 2010_2.pdf
 
Zukunftsportal: ANTIKE. Schule und Spitzenforschung vernetzt
Zukunftsportal: ANTIKE. Schule und Spitzenforschung vernetztZukunftsportal: ANTIKE. Schule und Spitzenforschung vernetzt
Zukunftsportal: ANTIKE. Schule und Spitzenforschung vernetzt
 
Forschende Kunst: Musik und Klang
Forschende Kunst: Musik und KlangForschende Kunst: Musik und Klang
Forschende Kunst: Musik und Klang
 
PM stuzubi Hannover 2011.pdf
PM stuzubi Hannover 2011.pdfPM stuzubi Hannover 2011.pdf
PM stuzubi Hannover 2011.pdf
 
Wissenschaftsjahr_Pressevorschau_April.pdf
Wissenschaftsjahr_Pressevorschau_April.pdfWissenschaftsjahr_Pressevorschau_April.pdf
Wissenschaftsjahr_Pressevorschau_April.pdf
 
Wissenschaftsjahr 2012_Pressevorschau_Juni.pdf
Wissenschaftsjahr 2012_Pressevorschau_Juni.pdfWissenschaftsjahr 2012_Pressevorschau_Juni.pdf
Wissenschaftsjahr 2012_Pressevorschau_Juni.pdf
 
Media Trainings 2010 - Abschlussbericht
Media Trainings 2010 - AbschlussberichtMedia Trainings 2010 - Abschlussbericht
Media Trainings 2010 - Abschlussbericht
 
ÜBER LEBENSKUNST SCHULE
ÜBER LEBENSKUNST SCHULEÜBER LEBENSKUNST SCHULE
ÜBER LEBENSKUNST SCHULE
 
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
Aufruf für Einreichungen: Visuelle Bildungsmedien (1/2015 Zeitschrift bildung...
 
Mainzer Bewerbung Stadt Der Wissenschaft 2011
Mainzer Bewerbung Stadt Der Wissenschaft 2011Mainzer Bewerbung Stadt Der Wissenschaft 2011
Mainzer Bewerbung Stadt Der Wissenschaft 2011
 
WiSe 2013 | Kolloquium "Digital Humanities" - 04
WiSe 2013 | Kolloquium "Digital Humanities" - 04WiSe 2013 | Kolloquium "Digital Humanities" - 04
WiSe 2013 | Kolloquium "Digital Humanities" - 04
 
Nachbericht stuzubi Hannover 2011.pdf
Nachbericht stuzubi Hannover 2011.pdfNachbericht stuzubi Hannover 2011.pdf
Nachbericht stuzubi Hannover 2011.pdf
 
110208 PM blickfang Spots 2011.pdf
110208 PM blickfang Spots 2011.pdf110208 PM blickfang Spots 2011.pdf
110208 PM blickfang Spots 2011.pdf
 

Designinmainz 2010 #4

  • 1. DESIGNINMAINZ NEWS#  04  DER LEHREINHEIT KOMMUNIKATIONSDESIGN Juni 2010
  • 2. Werkschau & Tag der offenen Tür CXI 2010 03 08 Diplomschau 2010 10 Photokina 2010 - Eigener Stand für Neue Publikationen die Mainzer Fotografen 12 06
  • 3. Werkschau 2010 - Ankündigung 03 2. & 3. Juli 2010 // Werkschau & Tag der offenen Tür des Fachbereichs Gestaltung // Kommunikationsdesign, Medien- design, Innenarchitektur Der Personenaufzug verwandelt sich für einen Tag in eine innenarchitektonische Überraschung. Die Aula wird zum Premierensaal für angehende Filmemacher. Der Aktsaal strahlt in neuem Glanz durch die ersten Bachelor-Abschluss- arbeiten der Kommunikationsdesigner: Am 2. und 3. Juli öffnet der Fachbereich Gestaltung seine Pforten und präsentiert Projekte aus den Lehreinheiten Kommunikationsdesign, Innenarchitektur und Medien- design. Durch die gemeinsame Präsentation der Semesterar- beiten aller drei Lehreinheiten zeigt sich der Fachbereich Gestaltung in seiner ganzen Vielfalt. Modernes Design besteht nicht nur aus digitalen Entwürfen. Hier wird nachgedacht, gezeichnet, gebaut, geformt. Die Ergebnisse
  • 4. 04 des Nachwuchses können sich sehen lassen: Von animierter Filmkunst über selbstentworfene Möbel bis hin zu handillustrierten Büchern und frischem Grafikdesign ist alles dabei. Neben der eigentlichen Werkschau gibt es auch Informationen für Studi- eninteressierte und Bewerber. Die Werkstätten sind geöffnet und geben Einblicke in die dort möglichen Arbeiten, und auch eine Mappenberatung kann in Anspruch genommen werden. Leckeres afghanisches Essen gibt es von der »Waffel« in Wiesbaden, und verdursten muss auch niemand. Wann? Freitag, 02.07.2010, 14.00 - 20.00 Uhr Samstag, 03.07.2010, 10.00 - 16.00 Uhr Wo? Fachhochschule Mainz, Holzstraße 36, 55116 Mainz Weitere Informationen gibt es unter werkschau.fh-mainz.de
  • 5. Bachelorschau 2010 - Ankündigung 05 Vor sieben Semestern sind 40 Studenten angetreten, um als erste den Bachelor-Studiengang Kommunikationsdesign in Mainz zu studieren. Acht von ihnen haben das Ziel jetzt erreicht. Ihren Abschluss feiern sie mit einer Ausstellung im Aktsaal, Raum 410 in der Holzstr. 36. Die Ausstellung läuft schon, wird aber am 2. Juli um 14 Uhr im Rahmen der Werkschau offiziell eröffnet. Wir gratulieren unseren ersten Bachelorabsolventen: Martina Miocevic Bea Roth Lisa Reimann Dennis Klein Ingmar Spiller Johannes Ammler Nicole Fuchs Carolina Harkort Foto: Anne Wehner
  • 6. 06 Photokina - Eigener Stand für die Mainzer Fotografen Eine Fotografie-Dokumentation über Israel und Palästina bringt die Mainzer Fotografen ganz groß raus: Im November 2008 dokumentierten Studenten in Begleitung von Professor Stefan Enders den Alltag in Israel und in der palästinensischen Westbank. 24 Stunden lang fotografierten sie das Leben und die Menschen auf beiden Seiten der Mauer. Kurz nach dem Besuch brach der Gaza-Krieg aus - ein Ereignis, das den Alltag vor Ort so veränderte, dass die Dokumen- tation eine ganz besondere Bedeutung bekam. Die Dokumentation setzte sich im Wettbewerb »grenzen.los - Grenzen erkunden, Grenzen erfahren, Grenzen überschreiten« der diesjährigen Photokina durch. Unter mehr als 50 Be- werbern wurden 22 ausgewählt, die mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten sein dürfen. Die Fachhochschule Mainz ist eine von 12 deutschen Hochschulen, die dabei sein werden. Vom 21. – 26.09. 2010 kann man die Ausstellung auf der Photokina in Köln ansehen. Zur Photokina 2010 Foto: Brendan Uffelmann
  • 7. Foto Links: Lukas Weber, Foto Rechts: Marija Magdic
  • 8. 08 CXI 2010 - Rückblick Am 1. Juli 2010 fand in Mainz die zweite cxi-Konferenz statt. Alles drehte sich um das Thema Corporate Identity. Referenten aus Agenturen sowie Unternehmen stellten ge- meinsam realisierte Projekte dar, und gaben somit einen sehr intensiven und lehrreichen Einblick in ihre Arbeit. Veranstalter waren das coperate identity institut, sowie die Fach- hochschule Mainz, die mit ihrem neuen Campus auch die Räumlichkeiten bot. Themen der Konferenz waren unter anderem, die Notwendigkeit eines dynamischen Er- scheinungsbildes, welches eine Varianz von Form, Farbe, Bild und Positionierung erlaubt, die Integration des Kunden und der Zielgruppen in den gesamten Gestaltungsprozess sowie eine inhaltlich relevante Gestaltung, die nicht nur optisch überzeugt. Dazu sprachen je zwei Seiten, die an einem Erscheinungsbild gearbeitet haben, der Ge- stalter und der jeweilige Kunde. So wurden beide Perspektiven der Arbeit deutlich. Doch nicht nur das Design stand im Vordergrund, die bekannten Alltagsprobleme der Branche wie Kommunikation, Analysen, Einschränkungen und Überzeugungsarbeit kamen auch zur Sprache. Foto: Prof. Robert Paulmann
  • 9. CXI 2010 - Rückblick 09 Sprecher der cxi_10 waren, Gary Holt (SomeOne) und Lioba Scherzer, Peter Vetter (coande) und Hans- jörg Goldener, Gregor Ade (Peter Schmidt Group) und Mirja Kloss, Christoph Rohrer (KMS Team) und Adriana M, Robert Stulle (Edenspiekermann) und Manuel Demetz. Zeitgleich mit der cxi_10 ist die Dokumentation der cxi_09 erschienen. Zur CXI Konferenz
  • 10. 10 Diplomschau 2010 Ausgestopfte Tiere, fein präparierte Menschen... Kunst- und designinteressierte junge Leute sind im Natur- historischen Museum in Mainz normalerweise nur selten anzutreffen - am 2. Juni 2010 aber kamen sie in Scharen. Der Diplom-Jahrgang hatte zur Abschlussausstellung ge- laden und präsentierte die Arbeiten in einem ungewöhn- lichen Rahmen: Bücher neben Przewalski-Pferden, Fotos zwischen Dachsen, Installationen über Bienenstöcken. Und der Kontrast gefiel. Das Museum beobachtete auch in der laufenden Ausstellungswoche Besucher, die eigens für die Ausstellung kamen und auch das normale Publikum, das vorwiegend aus Schulklassen besteht, fand Gefallen an der außergewöhnlichen Zusammenstellung. Die Ausstellung wurde betreut von Prof. Dr. Daum Wir gratulieren an dieser Stelle allen Diplomanden zu ih- rem Abschluss und wünschen ihnen alles Gute. Zur Diplomschau 2010 Foto: Seweryn Zelazny
  • 11. Exkursionen 11 Unterwegs in Südkorea Vom 3. bis 14. Juni folgten 10 Studierende in Begleitung von Professorin Charlotte Schrö- ner und Fotowerkstattleiterin Ulrike Kraft einer Einladung des früheren Kollegen am Fachbereich Gestaltung Roland Siegrist nach Südkorea, wo dieser für zwei Semester an der Partnerhochschule Pjong Taek University unterrichtet. Unterrichtsbesuche, Abschlussausstellungen, Atelierbesichtigungen, Theater, Schauspiel, Jazz und Artistik: Auf dem Programm standen sowohl fachliche, als auch kulturelle Un- ternehmungen. Ohne den Einsatz der Gastgeber der Pyong Taek University und Prof. Siegrist wäre die Exkursionen kein so großer Erfolg gewesen. Deshalb ein herzliches Dan- keschön für die Gastfreundschaft, Hilfe und Unterstützung. Ausflug nach Sofia, Bulgarien Anfang Juni konnten Studierende mit Professor Johannes Bergerhausen Zeugen des mo- mentanen Selbstfindungsprozesses des bulgarischen Designs werden. Ziel der Exkursion war die zweite Sofia Design Week, die die Frage »Was ist Balkan-Design?« zum Thema hatte. Die Vorträge, Ausstellungen und Workshops, u. a. mit Ruedi Baur, Norm und Kes- sels Kramer, fanden überwiegend an der Kunstakademie in Sofia statt. Aber auch die Stadt selbst kam nicht zu kurz: sie entpuppte sich als interessante und lebendige euro- päsche Hauptstadt, die die Studierenden und ihren Professor begeisterte. Foto Oben: Prof. Charlotte Schröner, Foto Unten: Prof. Johannes Beregerhausen
  • 12. 12 Neues im Shop Jetzt Jetzt Jetzt Jetzt bestellen bestellen bestellen bestellen Read NL Memo-Tree Werkbericht Nr. 14 Siebdruckkarten „CXI_09“ Konvolut Hrsg.: Prof. Jean Ulysses Voelker Hrsg.: Prof. Monika Aichele Hrsg.: Prof. Robert Paulmann Hrsg.: Prof. Monika Aichele Konzept, Text, Gestaltung und Von Laura Breiling, Cynthia Kittler, Gestaltung: Sonja Hahn, Carina Mainz 2010 Realisation: Swantje Hinrichsen Barbara Ott, Katharina Szilágyi Schweitzer, Sven von Werner Mainz 2007 Mainz 2010 Mainz 2010 Eine praktische Hilfe für Geschichten aus dem Wald: Dokumentation der ersten Verschiedene Siebdruck- alle, die in den Niederlanden Ein Spiel mit 30 Spielpaaren. cxi-Konferenz zum Thema karten 2-farbig studieren oder arbeiten 2-farbiger Siebdruck. »Corporate Identity« möchten.
  • 13. Auszeichnungen 13 Preis des Hochschulrates für Arne Sopp Arne Sopp wurde für seine Diplomarbeit »lautlos« mit dem Preis des Hochschulrates der FH Mainz ausgezeichnet. Der Preis wurde zum ersten Mal verliehen. Im Magazin »lautlos« geht es um die Gebärdensprache. Für viele Men- schen ist die Sprache unverständlich und sie wollen sich nicht weiter mit ihr beschäftigen. Anders Arne Sopp. Er versuchte, sich ihr zu nähern. Für ihn war es eine »Begegnung eines Unwissenden mit einer neuen Welt«. Einer Welt mit einer eigenen Kultur, die es schon seit Generationen gibt und die immer selbstsicherer und eigenständiger wird. Trotzdem wurde ihr immer zu wenig Beachtung geschenkt. Ein Grund für den höhrenden Designer, ihr ein Magazin zu widmen. Der Preis des Hochschulrates wird für Diplom-, Bachelor- und Master- arbeiten von herausragender wissenschaftlicher und künstlerischer Quali- tät vergeben. Desweiteren bezieht sich der Preis auf das soziale und hoch- schulpolitische Engagement der Absolventen. Die Jury entschied sich für die Arbeit von Arne Sopp, da sie nicht nur fachlich erstklassig ist, sondern auch einen sozialen Wert hat. Die Arbeit wurde betreut von Prof. Charlotte Schröner. Zum Lautlosmagazin Foto: Arne Sopp
  • 14. 14 Auszeichnungen Kresseformel gewinnt Plakatwettbewerb »E=MZ²« mit dieser prägnanten Abwandlung der berühmten Einstein-For- mel E=mc² haben die Kommunikationsdesigner und Buchwissenschaftler Christian Weber, Sarah Schmitt, Matea Prgomet, Johannes Pistorius und Hannerose Mandik einen Plakatwettbewerb der Stadt Mainz gewonnen. Ziel war es, in nur vier Wochen eine Plakatkampagne zu entwickeln, mit der für Mainz als Stadt der Wissenschaft geworben werden kann. Um die Bedeutung der Wissenschaft als treibende Kraft für den wirt- schaftlichen und besonders auch den kulturellen Wachstum von Mainz zu visualisieren, entschlossen sie sich, die Formel aus Kresse wachsen zu lassen. Das Plakat soll das Interesse der Menschen wecken und steht mit seinem Mitmachgedanken symbolisch für die aktive Teilnahme der Mainzer Bürger an den vielfältigen Veranstaltungen rund um das Jahr der Wissen- schaft. Auf 40 Großplakaten ist das Werk der Studierenden im gesamten Stadge- biet zu bewundern. Die Betreuung übernahm Prof. Pape und Rüdiger Storim. Zur Stadt der Wissenschaft Foto: Johannes Pistorius
  • 15. Auszeichnungen 15 »Zuhause war ich schon« Für ihre Diplomarbeit »Zuhause war ich schon« wurde Daniela Miesbauer mit dem American Design Award »Monthly Design Contest« 01/2010 aus- gezeichnet. »Zuhause war ich schon« ist eine Flash-Website zum Thema Backpacking. Daniela Miesbauer gibt allgemeine Informationen zum Thema, stellt ver- schiedene Typen vor und bietet Reisetipps und -geschichten. Betreut wurde die Arbeit von Professorin Anna-Lisa Schönecker Zur Projektseite »7´den 70´e - typisch türkisch« Banu Sensöz erhielt für ihre Diplomarbeit »7´den 70´e - typisch türkisch« eine besondere Anerkennung im Rahmen des diesjährigen Lucky Strike Junior Awards. Die Arbeit räumt auf mit Klischees rund um Türken und ihre Lebenswei- sen. Das Buch soll dazu beitragen, das Zusammenleben verschiedener Kulturen zu verbessern. Die Arbeit wurde betreut von Professor Robert Paulmann. Zum Showcase Foto Oben: Daniela Miesbauer, Foto Unten: Banu Sensöz
  • 16. Redaktion DESIGNINMAINZ NEWS#  04  Ruth Preywisch Anne Wehner Prof. Dr. Thomas Daum DER LEHREINHEIT Gestaltung Thomas Lempa KOMMUNIKATIONSDESIGN Anne Wehner Juni 2010 Lehreinheit Kommunikationsdesign Fachhochschule Mainz Holzstraße 36 55116 Mainz Deutschland / Germany Telefon: 0 6 131 / 28 59 510 info@designinmainz.de www.designinmainz.de