SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Design Thinking.
Wie innovative Lösungen für komplexe Probleme entstehen können.
Jochen Gürtler, Design Strategist - Design and Co-Innovation Center, SAP AG
19. November 2013
Das habe ich gelernt
Studium Informatik an der TU Karlsruhe
Seit 1998 in der IT-Branche in unterschiedlichen Rollen
tätig
§  Gestalttrainer, Business Coach, Reiss Profile Master
§  Design Thinking Coach und Dozent an der d.school
Potsdam
§ 
§ 

Und was mich sonst noch interessiert
§ 
§ 
§ 
§ 

Meine Kinder, meine Familie, meine Freunde
Die Welt entdecken
Trompete spielen und Miles Davis hören
Schreiben, Lesen, Tanzen, Nachdenken, Erzählen,
Zuhören

Menschen. Ideen. Resultate.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

	
  

2

.
Design & Co-Innovation Center
Ein globales Team, bestehend aus Designern, Strategen und Produktmanagern,
das SAP-Kunden einen ganzheitlichen Design-Service anbietet.
Es ist unsere Mission, die SAP User Experience bahnbrechend zu verändern.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

3
SAP AppHaus Heidelberg
Ein flexibler und inspirierender Arbeitsraum, in dem wir mit unseren
Kunden in interdisziplinären Teams an deren Fragestellungen arbeiten.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

4
Ab und an ganz schön vertrackt, oder?
Wie lösen Sie denn Ihre Probleme?
Manchmal ist die Lösung ganz einfach.
Weil die Lösung schon bekannt ist.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

6
Manchmal ist es eine einfache Entscheidung.
Bar oder mit Karte bezahlen?
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

7
Manchmal ist es nur ein Bauchgefühl.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

8
Aber manchmal gibt es schon
wieder zu viele Möglichkeiten.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

9
Manchmal wird es wirklich herausfordernd.
„ ... ich hab dieses Problem nie gelöst.“
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

10
Manchmal wird es einfacher, wenn man sich erst
einmal kleinere Probleme vornimmt.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

11
Manchmal muss man nur einfachen Regeln folgen.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

12
... aber auch das funktioniert nicht immer.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

13
Manchmal reichen aber auch schon
gute Schätzungen.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

14
Und manchmal sind die Probleme wirklich komplex.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

15
Komplexe Probleme, ...
... sind Probleme, die typischerweise von einer Vielzahl von Faktoren abhängen, die oft nicht alle
bekannt sind, sich rasch und unabhängig voneinander ändern können, die sich oft widersprechen
und die untereinander wiederrum oft Abhängigkeiten haben.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

16
“We can not solve our problems
with the same thinking, we used
when we created them .” – Albert
Einstein
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

17
Design Thinking
Nutzer-zentrierte Innovation erzeugen, durch die Verbindung der
passenden Menschen, den nötigen (Frei-) Räumen und einer
unterstützenden Herangehensweise.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

18
Die Ursprünge.
©  2013 SAP AG orAlleSAP affiliate company. All rights reserved.
©  2013 SAP AG. an Rechte vorbehalten.

19
19
Innovation:
Wünschbarkeit + Machbarkeit + Wirtschaftlichkeit
©  2013 SAP 20
vorbehalten.
© SAP 2012 | AG. Alle Rechte vorbehalten..

20
Kein Erfinden im stillen Kämmerlein
sondern interdisziplinäre Teams.
©  2013 SAP 21
vorbehalten.
© SAP 2012 | AG. Alle Rechte vorbehalten..

21
Eine flexible Arbeitsumgebung.
Teamarbeit. Stillarbeit. Reflektion. Kreative Arbeit.
Warmups. Prototypen bauen. Ergebnisse präsentieren.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

22
Ein Raum für das Team.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

23
Eine kreative und innovative Arbeitskultur.
Neugierde. Lust auf Lernen. Ab und an Kind sein.
Experimentieren. Fehler machen dürfen.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

24
Eine gelebte und konstruktive Feedback-Kultur.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

25
Der Design-Thinking-Prozess

Prototypen

Sichtweise
Verstehen

Beobachten

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

definieren

Ideenfindung

bauen

Testen

26
Echtes Problemverständnis …

Prototypen

Sichtweise
Verstehen

Beobachten

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

definieren

Ideenfindung

bauen

Testen

27
… kommt immer vor Lösungsfindung

Prototypen

Sichtweise
Verstehen

Beobachten

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

definieren

Ideenfindung

bauen

Testen

28
Wechselnde Arbeitsmodi: Offen sein vs. Fokussieren

Problemraum

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

Lösungsraum

29
Den Status-Quo verstehen.
Um welches Problem geht es eigentlich?
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

30
“A developer needs to be
curious and also develop
empathy for end users.”
– Hasso Plattner
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

31
Unterschiedliche Wege auf dem Weg zur Empathie

Beobachten
Selber
Ausprobieren

Fragen und Zuhören
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

32
Einen Problem-Standpunkt definieren ...
... bei dem der Benutzer mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt steht.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

33
Address the right question

…and create the right solution

Der Weg zum strukturierten Problemverständnis.
Definition einer Persona

Erkenntnisse im
Team teilen

Daten strukturieren

Unterschiedliche
Perspektiven einnehmen

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

34
Ideen entwickeln.
Viele Ideen helfen, die richtige Idee zu finden.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

35
Prototypen bauen.
Ideen konkretisieren, um sie weiterzuentwickeln.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

36
Von Anfang an Testen und Iterieren.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

37
“DESIGN is not just what it
looks like and feels like. Design
is how it works.” – Steve Jobs

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

38
Los geht´s – aber wie?
Wie und wo anfangen mit Design Thinking?
Von Oben.
Budget, grundsätzliche Motivation und alle tun “es”.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

40
Von Unten.
Klein anfangen und mit konkreten und
relevanten Projekten überzeugen.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

41
Erfolgsfaktoren.
Was braucht ein Design-Thinking-Projekt?
Das richtige Setup.
Fragestellung, Team, Zeitplan.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

43
Die nötige Einstellung.
Offen, neugierig und experimentierfreudig.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

44
Genügend Freiräume.
Keine Hierarchien im Team, keine Vorgaben an das Ergebnis.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

45
Echtes und dauerhaftes Interesse.
Senior-Management, Projektsponsor, Team.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

46
Konsequente Umsetzung.
Warmups, Zeiteinteilung, Raumnutzung, ...
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

47
Methodenwissen beim Coach und im Team.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

48
Zu guter Letzt.
Was Sie nicht vergessen sollten!
Echte Innovation schließt die Umsetzung mit ein.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

50
Die Kombination von Design und Entwicklung

Design Thinking, Lean
Management und agile
Software-Methoden ergänzen
sich und helfen die richtige
Software, richtig zu bauen.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

51
Ihr Produkt ist nicht „das Produkt“

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

52
“Genius is one percent inspiration and
ninety-nine percent perspiration.”
– Thomas. A. Edison
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

53
Design Thinking.
Weil Design mehr ist als, die Dinge schöner zu machen.
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..
vorbehalten.

54
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit.
Jochen Gürtler
Design Strategist, Design and Co-Innovation Center, SAP
jochen.guertler@sap.com

@SAP_designs
experience.sap.com/designservices
©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.
© 2013 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved.
No part of this publication may be reproduced or transmitted in any form or for any purpose without the express permission of SAP AG.
The information contained herein may be changed without prior notice.
Some software products marketed by SAP AG and its distributors contain proprietary software components of other software vendors.
National product specifications may vary.
These materials are provided by SAP AG and its affiliated companies ("SAP Group") for informational purposes only, without representation or warranty of any kind, and
SAP Group shall not be liable for errors or omissions with respect to the materials. The only warranties for SAP Group products and services are those that are set forth
in the express warranty statements accompanying such products and services, if any. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty.
SAP and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP AG in Germany and
other countries.
Please see http://www.sap.com/corporate-en/legal/copyright/index.epx#trademark for additional trademark information and notices.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

56
© 2013 SAP AG oder ein SAP-Konzernunternehmen.
Alle Rechte vorbehalten.
Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche
Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Einige der von der SAP AG und ihren Distributoren vermarkteten Softwareprodukte enthalten proprietäre Softwarekomponenten anderer Softwareanbieter.
Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen.
Die vorliegenden Unterlagen werden von der SAP AG und ihren Konzernunternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt und dienen ausschließlich zu Informationszwecken.
Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder Gewährleistung für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für
Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Keine der
hierin enthaltenen Informationen ist als zusätzliche Garantie zu interpretieren.
SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP
AG in Deutschland und verschiedenen anderen Ländern weltweit.
Weitere Hinweise und Informationen zum Markenrecht finden Sie unter http://www.sap.com/corporate-en/legal/copyright/index.epx#trademark.

©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..

57

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Jochen Guertler
 
design thinking - das kleingedruckte
design thinking - das kleingedrucktedesign thinking - das kleingedruckte
design thinking - das kleingedruckte
gezeitenraum gbr
 
IAK13 Darwin und die Kreativen
IAK13 Darwin und die KreativenIAK13 Darwin und die Kreativen
IAK13 Darwin und die Kreativen
Webster59
 
Design Thinking - und wie sieht das dann in der realität aus?
Design Thinking  - und wie sieht das dann in der realität aus?Design Thinking  - und wie sieht das dann in der realität aus?
Design Thinking - und wie sieht das dann in der realität aus?
Jochen Guertler
 
Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für UnternehmenInnovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Max Völkel
 
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Daniel Bartel
 
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Wie können Lernerfahrungen gestaltet werden?
Wie können Lernerfahrungen gestaltet werden?Wie können Lernerfahrungen gestaltet werden?
Wie können Lernerfahrungen gestaltet werden?
gezeitenraum gbr
 
Design Thinking Workshop at SIF2016 Innoveto
Design Thinking Workshop at SIF2016 InnovetoDesign Thinking Workshop at SIF2016 Innoveto
Design Thinking Workshop at SIF2016 Innoveto
Niklaus Moor
 
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für EinsteigerDesign Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Pauline Tonhauser
 
Design Thinking Methoden in der Praxis - Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Design Thinking Methoden in der Praxis -  Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...Design Thinking Methoden in der Praxis -  Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Design Thinking Methoden in der Praxis - Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Klaus Rüggenmann
 
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
gezeitenraum gbr
 
Lean startup | Webmonday Graz
Lean startup | Webmonday GrazLean startup | Webmonday Graz
Lean startup | Webmonday Graz
Wohnportal Graz
 
Design Thinking - Arbeitsform für den Wandel
Design Thinking - Arbeitsform für den WandelDesign Thinking - Arbeitsform für den Wandel
Design Thinking - Arbeitsform für den Wandel
gezeitenraum gbr
 
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte ThesenAgilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
FÖHR Agentur für Innovationskulturen
 
Lean Startup im Unternehmen - der IT-Leiter als Entrepreneur?
Lean Startup im Unternehmen - der IT-Leiter als Entrepreneur?Lean Startup im Unternehmen - der IT-Leiter als Entrepreneur?
Lean Startup im Unternehmen - der IT-Leiter als Entrepreneur?
Stefan ROOCK
 

Was ist angesagt? (19)

DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
DesignThinking: Mit Zeitreisen, Empathie und kreativem Basteln zu neuen Produ...
 
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
Design Thinking - Woher kommen eigentlich die wirklich guten Ideen?
 
design thinking - das kleingedruckte
design thinking - das kleingedrucktedesign thinking - das kleingedruckte
design thinking - das kleingedruckte
 
IAK13 Darwin und die Kreativen
IAK13 Darwin und die KreativenIAK13 Darwin und die Kreativen
IAK13 Darwin und die Kreativen
 
Design Thinking - und wie sieht das dann in der realität aus?
Design Thinking  - und wie sieht das dann in der realität aus?Design Thinking  - und wie sieht das dann in der realität aus?
Design Thinking - und wie sieht das dann in der realität aus?
 
Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
Zukunft der Berufe. Welche Kompetenzen wir brauchen. Eine Sketchnote-Präsenta...
 
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für UnternehmenInnovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
Innovation Ohne Risiko - Lean Startup für Unternehmen
 
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
Design Thinking Hands-on - Innovationen erleben!
 
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...Design Thinking Comic Booklet  - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
Design Thinking Comic Booklet - Visuelle Einblicke in eine agile Projektmana...
 
Einführung in das Design Thinking
Einführung in das Design ThinkingEinführung in das Design Thinking
Einführung in das Design Thinking
 
Wie können Lernerfahrungen gestaltet werden?
Wie können Lernerfahrungen gestaltet werden?Wie können Lernerfahrungen gestaltet werden?
Wie können Lernerfahrungen gestaltet werden?
 
Design Thinking Workshop at SIF2016 Innoveto
Design Thinking Workshop at SIF2016 InnovetoDesign Thinking Workshop at SIF2016 Innoveto
Design Thinking Workshop at SIF2016 Innoveto
 
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für EinsteigerDesign Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
Design Thinking - die wichtigsten Grundlagen für Einsteiger
 
Design Thinking Methoden in der Praxis - Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Design Thinking Methoden in der Praxis -  Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...Design Thinking Methoden in der Praxis -  Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
Design Thinking Methoden in der Praxis - Klaus Rüggenmann IA-Konferenz 2010 ...
 
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
Vortrag Objektspektrum Information Days 20. April 2016
 
Lean startup | Webmonday Graz
Lean startup | Webmonday GrazLean startup | Webmonday Graz
Lean startup | Webmonday Graz
 
Design Thinking - Arbeitsform für den Wandel
Design Thinking - Arbeitsform für den WandelDesign Thinking - Arbeitsform für den Wandel
Design Thinking - Arbeitsform für den Wandel
 
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte ThesenAgilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
Agilität ist nicht das Ziel. Agil arbeiten - 10 visualisierte Thesen
 
Lean Startup im Unternehmen - der IT-Leiter als Entrepreneur?
Lean Startup im Unternehmen - der IT-Leiter als Entrepreneur?Lean Startup im Unternehmen - der IT-Leiter als Entrepreneur?
Lean Startup im Unternehmen - der IT-Leiter als Entrepreneur?
 

Andere mochten auch

SAP Application Interface Framework (AIF) - Webinar Schnittstellenbetrieb & -...
SAP Application Interface Framework (AIF) - Webinar Schnittstellenbetrieb & -...SAP Application Interface Framework (AIF) - Webinar Schnittstellenbetrieb & -...
SAP Application Interface Framework (AIF) - Webinar Schnittstellenbetrieb & -...
cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
 
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AGCustomer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Unic
 
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’tsCRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
Unic
 
Grundlagen des CRM
Grundlagen des CRMGrundlagen des CRM
Grundlagen des CRM
Lisa Bouikidou
 
Entorno, grupo 2
Entorno, grupo 2Entorno, grupo 2
Entorno, grupo 2
Erikalrd
 
Workshop CRM in SAP Business ByDesign
Workshop CRM in SAP Business ByDesignWorkshop CRM in SAP Business ByDesign
Workshop CRM in SAP Business ByDesign
anthesis GmbH
 
Salesforce einführen und mit SAP integrieren. Schnell, zuverlässig und kosten...
Salesforce einführen und mit SAP integrieren. Schnell, zuverlässig und kosten...Salesforce einführen und mit SAP integrieren. Schnell, zuverlässig und kosten...
Salesforce einführen und mit SAP integrieren. Schnell, zuverlässig und kosten...
Kathrin Schmidt
 
10 Tipps für ein erfolgreiches CRM-Projekt
10 Tipps für ein erfolgreiches CRM-Projekt 10 Tipps für ein erfolgreiches CRM-Projekt
10 Tipps für ein erfolgreiches CRM-Projekt
Uwe Laufer
 

Andere mochten auch (8)

SAP Application Interface Framework (AIF) - Webinar Schnittstellenbetrieb & -...
SAP Application Interface Framework (AIF) - Webinar Schnittstellenbetrieb & -...SAP Application Interface Framework (AIF) - Webinar Schnittstellenbetrieb & -...
SAP Application Interface Framework (AIF) - Webinar Schnittstellenbetrieb & -...
 
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AGCustomer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
 
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’tsCRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
 
Grundlagen des CRM
Grundlagen des CRMGrundlagen des CRM
Grundlagen des CRM
 
Entorno, grupo 2
Entorno, grupo 2Entorno, grupo 2
Entorno, grupo 2
 
Workshop CRM in SAP Business ByDesign
Workshop CRM in SAP Business ByDesignWorkshop CRM in SAP Business ByDesign
Workshop CRM in SAP Business ByDesign
 
Salesforce einführen und mit SAP integrieren. Schnell, zuverlässig und kosten...
Salesforce einführen und mit SAP integrieren. Schnell, zuverlässig und kosten...Salesforce einführen und mit SAP integrieren. Schnell, zuverlässig und kosten...
Salesforce einführen und mit SAP integrieren. Schnell, zuverlässig und kosten...
 
10 Tipps für ein erfolgreiches CRM-Projekt
10 Tipps für ein erfolgreiches CRM-Projekt 10 Tipps für ein erfolgreiches CRM-Projekt
10 Tipps für ein erfolgreiches CRM-Projekt
 

Ähnlich wie Design Thinking - Wie innovative Lösungen für komplexe Probleme entstehen können. - JBFOne 2013 München

Vom Endanwender zur Innovation - Design Thinking in der Software-Industrie
Vom Endanwender zur Innovation - Design Thinking in der Software-IndustrieVom Endanwender zur Innovation - Design Thinking in der Software-Industrie
Vom Endanwender zur Innovation - Design Thinking in der Software-Industrie
Tobias Schimmer
 
Design Thinking und agile Softwareentwicklung oder: Woher kommt der Backlog?
Design Thinking und agile Softwareentwicklung oder: Woher kommt der Backlog?Design Thinking und agile Softwareentwicklung oder: Woher kommt der Backlog?
Design Thinking und agile Softwareentwicklung oder: Woher kommt der Backlog?
Jochen Guertler
 
Trends im Corporate Learning
Trends im Corporate LearningTrends im Corporate Learning
Trends im Corporate Learning
Thomas Jenewein
 
40° Zukunftsseminare
40° Zukunftsseminare40° Zukunftsseminare
40° Zukunftsseminare
40° Labor für Innovation
 
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Thomas Jenewein
 
Digital Leadership - Vortrag von der Zukunft Personal
Digital Leadership - Vortrag von der Zukunft PersonalDigital Leadership - Vortrag von der Zukunft Personal
Digital Leadership - Vortrag von der Zukunft Personal
Thomas Jenewein
 
Informatics%20 Broschuere Sap[1]
Informatics%20 Broschuere Sap[1]Informatics%20 Broschuere Sap[1]
Informatics%20 Broschuere Sap[1]
a_peter
 
Workplace Learning #LnDPRO
Workplace Learning #LnDPROWorkplace Learning #LnDPRO
Workplace Learning #LnDPRO
Thomas Jenewein
 
#EdTech Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
#EdTech Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution? #EdTech Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
#EdTech Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
Thomas Jenewein
 
#EdTech: Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
#EdTech: Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?#EdTech: Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
#EdTech: Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
Thomas Jenewein
 
Gewinnen Sie Wissen - Wir wissen wie - basis06
Gewinnen Sie Wissen - Wir wissen wie - basis06Gewinnen Sie Wissen - Wir wissen wie - basis06
Gewinnen Sie Wissen - Wir wissen wie - basis06
CVCube AG
 
Mit welcher Technologie lernen wir in der Zukunft?
Mit welcher Technologie lernen wir in der Zukunft?Mit welcher Technologie lernen wir in der Zukunft?
Mit welcher Technologie lernen wir in der Zukunft?
Thomas Jenewein
 
2013 learntec jenewein_pe20
2013 learntec jenewein_pe202013 learntec jenewein_pe20
2013 learntec jenewein_pe20
Thomas Jenewein
 
Agiles Lernen - Input für den Bosch Trainertag
Agiles Lernen - Input für den Bosch TrainertagAgiles Lernen - Input für den Bosch Trainertag
Agiles Lernen - Input für den Bosch Trainertag
Thomas Jenewein
 
MDR
MDRMDR
smart CON SAP 2013
smart CON SAP 2013smart CON SAP 2013
smart CON SAP 2013
Maria Willamowius
 
Chatbot als Lernbegleiter in der SAP Weiterbildung
Chatbot als Lernbegleiter in der SAP WeiterbildungChatbot als Lernbegleiter in der SAP Weiterbildung
Chatbot als Lernbegleiter in der SAP Weiterbildung
Thomas Jenewein
 
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Thomas Jenewein
 
Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016
Communardo GmbH
 
design thinking - ein überblick
design thinking - ein überblickdesign thinking - ein überblick
design thinking - ein überblick
gezeitenraum gbr
 

Ähnlich wie Design Thinking - Wie innovative Lösungen für komplexe Probleme entstehen können. - JBFOne 2013 München (20)

Vom Endanwender zur Innovation - Design Thinking in der Software-Industrie
Vom Endanwender zur Innovation - Design Thinking in der Software-IndustrieVom Endanwender zur Innovation - Design Thinking in der Software-Industrie
Vom Endanwender zur Innovation - Design Thinking in der Software-Industrie
 
Design Thinking und agile Softwareentwicklung oder: Woher kommt der Backlog?
Design Thinking und agile Softwareentwicklung oder: Woher kommt der Backlog?Design Thinking und agile Softwareentwicklung oder: Woher kommt der Backlog?
Design Thinking und agile Softwareentwicklung oder: Woher kommt der Backlog?
 
Trends im Corporate Learning
Trends im Corporate LearningTrends im Corporate Learning
Trends im Corporate Learning
 
40° Zukunftsseminare
40° Zukunftsseminare40° Zukunftsseminare
40° Zukunftsseminare
 
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
Digital führen bei der SAP - LEARNTEC 2016
 
Digital Leadership - Vortrag von der Zukunft Personal
Digital Leadership - Vortrag von der Zukunft PersonalDigital Leadership - Vortrag von der Zukunft Personal
Digital Leadership - Vortrag von der Zukunft Personal
 
Informatics%20 Broschuere Sap[1]
Informatics%20 Broschuere Sap[1]Informatics%20 Broschuere Sap[1]
Informatics%20 Broschuere Sap[1]
 
Workplace Learning #LnDPRO
Workplace Learning #LnDPROWorkplace Learning #LnDPRO
Workplace Learning #LnDPRO
 
#EdTech Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
#EdTech Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution? #EdTech Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
#EdTech Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
 
#EdTech: Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
#EdTech: Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?#EdTech: Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
#EdTech: Neue Technologien im Corporate Learning: Revolution oder Evolution?
 
Gewinnen Sie Wissen - Wir wissen wie - basis06
Gewinnen Sie Wissen - Wir wissen wie - basis06Gewinnen Sie Wissen - Wir wissen wie - basis06
Gewinnen Sie Wissen - Wir wissen wie - basis06
 
Mit welcher Technologie lernen wir in der Zukunft?
Mit welcher Technologie lernen wir in der Zukunft?Mit welcher Technologie lernen wir in der Zukunft?
Mit welcher Technologie lernen wir in der Zukunft?
 
2013 learntec jenewein_pe20
2013 learntec jenewein_pe202013 learntec jenewein_pe20
2013 learntec jenewein_pe20
 
Agiles Lernen - Input für den Bosch Trainertag
Agiles Lernen - Input für den Bosch TrainertagAgiles Lernen - Input für den Bosch Trainertag
Agiles Lernen - Input für den Bosch Trainertag
 
MDR
MDRMDR
MDR
 
smart CON SAP 2013
smart CON SAP 2013smart CON SAP 2013
smart CON SAP 2013
 
Chatbot als Lernbegleiter in der SAP Weiterbildung
Chatbot als Lernbegleiter in der SAP WeiterbildungChatbot als Lernbegleiter in der SAP Weiterbildung
Chatbot als Lernbegleiter in der SAP Weiterbildung
 
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
Was ist Performance Support? Und warum ist es ein Thema?
 
Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016
 
design thinking - ein überblick
design thinking - ein überblickdesign thinking - ein überblick
design thinking - ein überblick
 

Mehr von Jochen Guertler

Design Thinking Your Life
Design Thinking Your LifeDesign Thinking Your Life
Design Thinking Your Life
Jochen Guertler
 
My career
My career My career
My career
Jochen Guertler
 
redesign YOU - Design Thinking Yourself
redesign YOU - Design Thinking Yourselfredesign YOU - Design Thinking Yourself
redesign YOU - Design Thinking Yourself
Jochen Guertler
 
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Jochen Guertler
 
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience DayPrototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Jochen Guertler
 
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Jochen Guertler
 
Wie kommt das Neue in Unternehmen?
Wie kommt das Neue in Unternehmen?  Wie kommt das Neue in Unternehmen?
Wie kommt das Neue in Unternehmen?
Jochen Guertler
 
How to build better software - 13 thinks to keep in mind.
How to build better software - 13 thinks to keep in mind.How to build better software - 13 thinks to keep in mind.
How to build better software - 13 thinks to keep in mind.
Jochen Guertler
 
Design Thinking - How to Find Innovative Solutions for Wicked Problems
Design Thinking - How to Find Innovative Solutions for Wicked ProblemsDesign Thinking - How to Find Innovative Solutions for Wicked Problems
Design Thinking - How to Find Innovative Solutions for Wicked Problems
Jochen Guertler
 
Design Thinking @ DSAG Technologietage
Design Thinking  @ DSAG TechnologietageDesign Thinking  @ DSAG Technologietage
Design Thinking @ DSAG Technologietage
Jochen Guertler
 
feedback : why - how - what -when
feedback :    why - how - what -whenfeedback :    why - how - what -when
feedback : why - how - what -when
Jochen Guertler
 
Corporate Design Thinking Reality
Corporate Design Thinking RealityCorporate Design Thinking Reality
Corporate Design Thinking Reality
Jochen Guertler
 
Design Thinking. Eine Einführung in 20 Akten.
Design Thinking. Eine Einführung in 20 Akten.Design Thinking. Eine Einführung in 20 Akten.
Design Thinking. Eine Einführung in 20 Akten.
Jochen Guertler
 
Framing design and development with scrum
Framing design and development with scrumFraming design and development with scrum
Framing design and development with scrum
Jochen Guertler
 
Innovation and Efficiency - d.school talk
Innovation and Efficiency - d.school talkInnovation and Efficiency - d.school talk
Innovation and Efficiency - d.school talk
Jochen Guertler
 
Ideen Raum geben.
Ideen Raum geben. Ideen Raum geben.
Ideen Raum geben.
Jochen Guertler
 
Einfuehrung in Gestalttherapie
Einfuehrung in Gestalttherapie Einfuehrung in Gestalttherapie
Einfuehrung in Gestalttherapie Jochen Guertler
 
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Jochen Guertler
 
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Jochen Guertler
 

Mehr von Jochen Guertler (19)

Design Thinking Your Life
Design Thinking Your LifeDesign Thinking Your Life
Design Thinking Your Life
 
My career
My career My career
My career
 
redesign YOU - Design Thinking Yourself
redesign YOU - Design Thinking Yourselfredesign YOU - Design Thinking Yourself
redesign YOU - Design Thinking Yourself
 
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014Design Thinking -    transHAL Halle - 28.Oktober 2014
Design Thinking - transHAL Halle - 28.Oktober 2014
 
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience DayPrototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
Prototyping & Testing - Design Thinking Experience Day
 
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
Design Thinking erleben. Wie innovative Ideen für komplexe Probleme entstehen.
 
Wie kommt das Neue in Unternehmen?
Wie kommt das Neue in Unternehmen?  Wie kommt das Neue in Unternehmen?
Wie kommt das Neue in Unternehmen?
 
How to build better software - 13 thinks to keep in mind.
How to build better software - 13 thinks to keep in mind.How to build better software - 13 thinks to keep in mind.
How to build better software - 13 thinks to keep in mind.
 
Design Thinking - How to Find Innovative Solutions for Wicked Problems
Design Thinking - How to Find Innovative Solutions for Wicked ProblemsDesign Thinking - How to Find Innovative Solutions for Wicked Problems
Design Thinking - How to Find Innovative Solutions for Wicked Problems
 
Design Thinking @ DSAG Technologietage
Design Thinking  @ DSAG TechnologietageDesign Thinking  @ DSAG Technologietage
Design Thinking @ DSAG Technologietage
 
feedback : why - how - what -when
feedback :    why - how - what -whenfeedback :    why - how - what -when
feedback : why - how - what -when
 
Corporate Design Thinking Reality
Corporate Design Thinking RealityCorporate Design Thinking Reality
Corporate Design Thinking Reality
 
Design Thinking. Eine Einführung in 20 Akten.
Design Thinking. Eine Einführung in 20 Akten.Design Thinking. Eine Einführung in 20 Akten.
Design Thinking. Eine Einführung in 20 Akten.
 
Framing design and development with scrum
Framing design and development with scrumFraming design and development with scrum
Framing design and development with scrum
 
Innovation and Efficiency - d.school talk
Innovation and Efficiency - d.school talkInnovation and Efficiency - d.school talk
Innovation and Efficiency - d.school talk
 
Ideen Raum geben.
Ideen Raum geben. Ideen Raum geben.
Ideen Raum geben.
 
Einfuehrung in Gestalttherapie
Einfuehrung in Gestalttherapie Einfuehrung in Gestalttherapie
Einfuehrung in Gestalttherapie
 
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
 
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
Ich wuerd ja wollen, wenn ich nur koennt.
 

Design Thinking - Wie innovative Lösungen für komplexe Probleme entstehen können. - JBFOne 2013 München

  • 1. Design Thinking. Wie innovative Lösungen für komplexe Probleme entstehen können. Jochen Gürtler, Design Strategist - Design and Co-Innovation Center, SAP AG 19. November 2013
  • 2. Das habe ich gelernt Studium Informatik an der TU Karlsruhe Seit 1998 in der IT-Branche in unterschiedlichen Rollen tätig §  Gestalttrainer, Business Coach, Reiss Profile Master §  Design Thinking Coach und Dozent an der d.school Potsdam §  §  Und was mich sonst noch interessiert §  §  §  §  Meine Kinder, meine Familie, meine Freunde Die Welt entdecken Trompete spielen und Miles Davis hören Schreiben, Lesen, Tanzen, Nachdenken, Erzählen, Zuhören Menschen. Ideen. Resultate. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten..   2 .
  • 3. Design & Co-Innovation Center Ein globales Team, bestehend aus Designern, Strategen und Produktmanagern, das SAP-Kunden einen ganzheitlichen Design-Service anbietet. Es ist unsere Mission, die SAP User Experience bahnbrechend zu verändern. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 3
  • 4. SAP AppHaus Heidelberg Ein flexibler und inspirierender Arbeitsraum, in dem wir mit unseren Kunden in interdisziplinären Teams an deren Fragestellungen arbeiten. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 4
  • 5. Ab und an ganz schön vertrackt, oder? Wie lösen Sie denn Ihre Probleme?
  • 6. Manchmal ist die Lösung ganz einfach. Weil die Lösung schon bekannt ist. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 6
  • 7. Manchmal ist es eine einfache Entscheidung. Bar oder mit Karte bezahlen? ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 7
  • 8. Manchmal ist es nur ein Bauchgefühl. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 8
  • 9. Aber manchmal gibt es schon wieder zu viele Möglichkeiten. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 9
  • 10. Manchmal wird es wirklich herausfordernd. „ ... ich hab dieses Problem nie gelöst.“ ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 10
  • 11. Manchmal wird es einfacher, wenn man sich erst einmal kleinere Probleme vornimmt. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 11
  • 12. Manchmal muss man nur einfachen Regeln folgen. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 12
  • 13. ... aber auch das funktioniert nicht immer. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 13
  • 14. Manchmal reichen aber auch schon gute Schätzungen. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 14
  • 15. Und manchmal sind die Probleme wirklich komplex. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 15
  • 16. Komplexe Probleme, ... ... sind Probleme, die typischerweise von einer Vielzahl von Faktoren abhängen, die oft nicht alle bekannt sind, sich rasch und unabhängig voneinander ändern können, die sich oft widersprechen und die untereinander wiederrum oft Abhängigkeiten haben. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 16
  • 17. “We can not solve our problems with the same thinking, we used when we created them .” – Albert Einstein ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 17
  • 18. Design Thinking Nutzer-zentrierte Innovation erzeugen, durch die Verbindung der passenden Menschen, den nötigen (Frei-) Räumen und einer unterstützenden Herangehensweise. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 18
  • 19. Die Ursprünge. ©  2013 SAP AG orAlleSAP affiliate company. All rights reserved. ©  2013 SAP AG. an Rechte vorbehalten. 19 19
  • 20. Innovation: Wünschbarkeit + Machbarkeit + Wirtschaftlichkeit ©  2013 SAP 20 vorbehalten. © SAP 2012 | AG. Alle Rechte vorbehalten.. 20
  • 21. Kein Erfinden im stillen Kämmerlein sondern interdisziplinäre Teams. ©  2013 SAP 21 vorbehalten. © SAP 2012 | AG. Alle Rechte vorbehalten.. 21
  • 22. Eine flexible Arbeitsumgebung. Teamarbeit. Stillarbeit. Reflektion. Kreative Arbeit. Warmups. Prototypen bauen. Ergebnisse präsentieren. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 22
  • 23. Ein Raum für das Team. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 23
  • 24. Eine kreative und innovative Arbeitskultur. Neugierde. Lust auf Lernen. Ab und an Kind sein. Experimentieren. Fehler machen dürfen. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 24
  • 25. Eine gelebte und konstruktive Feedback-Kultur. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 25
  • 26. Der Design-Thinking-Prozess Prototypen Sichtweise Verstehen Beobachten ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. definieren Ideenfindung bauen Testen 26
  • 27. Echtes Problemverständnis … Prototypen Sichtweise Verstehen Beobachten ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. definieren Ideenfindung bauen Testen 27
  • 28. … kommt immer vor Lösungsfindung Prototypen Sichtweise Verstehen Beobachten ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. definieren Ideenfindung bauen Testen 28
  • 29. Wechselnde Arbeitsmodi: Offen sein vs. Fokussieren Problemraum ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. Lösungsraum 29
  • 30. Den Status-Quo verstehen. Um welches Problem geht es eigentlich? ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 30
  • 31. “A developer needs to be curious and also develop empathy for end users.” – Hasso Plattner ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 31
  • 32. Unterschiedliche Wege auf dem Weg zur Empathie Beobachten Selber Ausprobieren Fragen und Zuhören ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 32
  • 33. Einen Problem-Standpunkt definieren ... ... bei dem der Benutzer mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt steht. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 33
  • 34. Address the right question …and create the right solution Der Weg zum strukturierten Problemverständnis. Definition einer Persona Erkenntnisse im Team teilen Daten strukturieren Unterschiedliche Perspektiven einnehmen ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 34
  • 35. Ideen entwickeln. Viele Ideen helfen, die richtige Idee zu finden. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 35
  • 36. Prototypen bauen. Ideen konkretisieren, um sie weiterzuentwickeln. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 36
  • 37. Von Anfang an Testen und Iterieren. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 37
  • 38. “DESIGN is not just what it looks like and feels like. Design is how it works.” – Steve Jobs ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 38
  • 39. Los geht´s – aber wie? Wie und wo anfangen mit Design Thinking?
  • 40. Von Oben. Budget, grundsätzliche Motivation und alle tun “es”. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 40
  • 41. Von Unten. Klein anfangen und mit konkreten und relevanten Projekten überzeugen. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 41
  • 42. Erfolgsfaktoren. Was braucht ein Design-Thinking-Projekt?
  • 43. Das richtige Setup. Fragestellung, Team, Zeitplan. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 43
  • 44. Die nötige Einstellung. Offen, neugierig und experimentierfreudig. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 44
  • 45. Genügend Freiräume. Keine Hierarchien im Team, keine Vorgaben an das Ergebnis. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 45
  • 46. Echtes und dauerhaftes Interesse. Senior-Management, Projektsponsor, Team. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 46
  • 47. Konsequente Umsetzung. Warmups, Zeiteinteilung, Raumnutzung, ... ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 47
  • 48. Methodenwissen beim Coach und im Team. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 48
  • 49. Zu guter Letzt. Was Sie nicht vergessen sollten!
  • 50. Echte Innovation schließt die Umsetzung mit ein. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 50
  • 51. Die Kombination von Design und Entwicklung Design Thinking, Lean Management und agile Software-Methoden ergänzen sich und helfen die richtige Software, richtig zu bauen. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 51
  • 52. Ihr Produkt ist nicht „das Produkt“ ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 52
  • 53. “Genius is one percent inspiration and ninety-nine percent perspiration.” – Thomas. A. Edison ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 53
  • 54. Design Thinking. Weil Design mehr ist als, die Dinge schöner zu machen. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. vorbehalten. 54
  • 55. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Jochen Gürtler Design Strategist, Design and Co-Innovation Center, SAP jochen.guertler@sap.com @SAP_designs experience.sap.com/designservices ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.
  • 56. © 2013 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. No part of this publication may be reproduced or transmitted in any form or for any purpose without the express permission of SAP AG. The information contained herein may be changed without prior notice. Some software products marketed by SAP AG and its distributors contain proprietary software components of other software vendors. National product specifications may vary. These materials are provided by SAP AG and its affiliated companies ("SAP Group") for informational purposes only, without representation or warranty of any kind, and SAP Group shall not be liable for errors or omissions with respect to the materials. The only warranties for SAP Group products and services are those that are set forth in the express warranty statements accompanying such products and services, if any. Nothing herein should be construed as constituting an additional warranty. SAP and other SAP products and services mentioned herein as well as their respective logos are trademarks or registered trademarks of SAP AG in Germany and other countries. Please see http://www.sap.com/corporate-en/legal/copyright/index.epx#trademark for additional trademark information and notices. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 56
  • 57. © 2013 SAP AG oder ein SAP-Konzernunternehmen. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Einige der von der SAP AG und ihren Distributoren vermarkteten Softwareprodukte enthalten proprietäre Softwarekomponenten anderer Softwareanbieter. Produkte können länderspezifische Unterschiede aufweisen. Die vorliegenden Unterlagen werden von der SAP AG und ihren Konzernunternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt und dienen ausschließlich zu Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder Gewährleistung für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Keine der hierin enthaltenen Informationen ist als zusätzliche Garantie zu interpretieren. SAP und andere in diesem Dokument erwähnte Produkte und Dienstleistungen von SAP sowie die dazugehörigen Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und verschiedenen anderen Ländern weltweit. Weitere Hinweise und Informationen zum Markenrecht finden Sie unter http://www.sap.com/corporate-en/legal/copyright/index.epx#trademark. ©  2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.. 57