SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Christian Bluemelhuber
     INBEV BAILLET LATOUR PROFESSOR D´EUROMARKETING

           über
                   Alles

Markewti?ng
  oder as
                                     AUSWEITUNG DER
                                     KONSUMZONE
spektakulär
                                                               lä
                            N
                        ERE
                          ING
                      A
                  RKL
                                                erfolgreich
                 E
DRE
    I   HELD
            EN

           RK          ET                              ärgerlich
        MA




                                       ED BERNAY            XAVIER NAIDOO
            KOJAK               DER «ERFINDER» DER
                                       PR UND DES
                                    AMERIKAN. FRÜHSTÜCKS   OHNE WORTE...
ERWARTUNGEN
GESTIEGEN   AUSWAHL / INFOS
            ZUFRIEDENHEIT
            VERTRAUEN
G ESUNKEN   LOYALITÄT
                   ZEIT
age of the
 CLONES                             Clone brands have
                             the lowest margins
    +++BENCHMARKING+++
                        ++
     +++BEST PR ACTICE+
+++EVERYONE IS COPYING+++
                               Differentiation
                               Differentiation
M MARKETING                                 ZUFRIEDENHEIT
                                               IMAGE
           OHNE
       erfolg | konsequenz
                                                   HAPPYNESS
M     MARKETING                               ALS ERGEBNIS gibts ob
                      abteilung | aktivität    mit oder ohne
                                                  «Marketing»
Ausweitung der
     Konsu   m- und
 M ark etin gzo ne
                                         „
                      BZZ AGENTS
                       TRND
                            GESINNUNGS
                             MARKETING
                                             MARKETING ALS
                                                 SOZIALE
   exploitation von                             AKTIVITÄT
freundschaft
KREATIVITÄT                       COMMUNITY BLDG
              ZUGANG ZUM KUNDEN                   CO-EVERYTHING
                                                       ENGANGING
                         der
                       Verführer            der
                                         Bastler
 DREI               WERBUNG
                                                 MUT
  Rollen im            MARKE
                                              FLEXIBILITÄT
Marketing             DESIGN      DER
                                  STRATEGE    ENGAGEMENT
 RESSOURCEN
 WERKZEUGE            MUSTERERKENNUNG
                       FITNESS        MARKTFORSCHUNG
                                      STP
                                       KATEGORISIERUNG
ZUM
            Verführer
VERFÜHRER
wie kommt man rein ?
     ins G edäc htnis




 WIEDERHOLUNG           einzigartige /
        DES IMMER          überraschende
       GLEICHEN         Erlebnisse
po no              MARKE!            SERIEll
       VULGÄR          STRATEGISCH            idee

eins            zwei                 drei
DAS NEUE
                                INNOVATION


                                           TRANSFORMATION
       TAUTOLOGIE                          DAS IDEELLE
          DAS BEWÄHRTE
eins                     zwei                   drei
TRANSFOR
                      MATION       aspirant

Prod ukt                               gast
Pyramid ide              EXPERIENCES
pine&gilmore                             kunde
                    SERVICES                  käufer

                 GÜTER                          markt

               COMMODITIES
allesiell...                        drei
    ser                                Anwendungen



                          c ustom er     serielles
                         casting        Produkt-
   SERIELLE        SERIELLEION..            KONZEPT
   WISSENSCHAFT   KOMMUNIKAT

                         identität

eins              zwei                 drei
SERIELLE                                              QUÄLE
 INTERPRETATIONEN DER IDEE DER         driving           DEINE
                                                          KUNDEN
                                       markets
 «KUNDENORIENTIERUNG»
             «marketing is
           about the customer»                      ORIENTIERUNG
                                            DE
                                     DER KUN IG!
                                                     FÜR DEN
                                       IST KÖN        KUNDEN
                                          ORIENTIERUNG
                    Peter                    AM
serielgl es         Drucker                 KUNDEN
    in
Market                    MIT DEN AUGEN
                            DES KUNDEN
alles
  M anipulation?

    Fla ttery


                   SOZIALER   SI E WISSEN ALLES
AKTIVIERUNG DES
unb ewussten      DRUCK             DATEN ÜBERALL
DER
STRATEGE


           ZUM

           STRATEGEN
strategiaesnHerz des Marketing
                                     DER

           l                         STRATEGE
 verall
        strategien
o
    approach
                                                         G
                                                     NIN G
                    AUSWEITUNG               O
                                            P TEG O
                                                   O
                                               SITI RIZIN
                    DER                     CA

                    KONSUMZONE
    LEARNING FROM
          DARWIN                         YOU MUST
                                     BECOME THE MOST
 ... und ne                              OF SOMETHING
interessante
        FRAGE!
                                   BILL TAYLOR,
                                   PRACTICALLY RADICAL
ODER / UND



                      MEHR KUNDEN
                                                            CULTURE
                                                             DRIVES
                                       STRATEGIE            MARKETING
AUSWEITUNG DER
  PROFIT-ZONE      IND, 15 Rs (Mach 3: 100)   KUNDEN BINDUNG
                              NUR 1 KLINGE!   AUSWEITUNG DER
                 bottom of                          RASIERZONE
                        pyramide
POSITIONING            CONCEPTING
  IMPROVING




        R
BESSEWERKER   A NDERS             n e u
                     MANAGER   SPIELER
    AND
     H
managing
 thefuture



PROBABLE               WILD CARDS
                EXPERIMENTATION     INVENT FUTURE
FUTURE
                                          DESIRED
       TRENDS   SURPRISING                FUTURE
 PLANING            FUTURE                   CREATIVITY
FUTURE
 emory
m




      FUTURE   SEMANTIC
    THINKING       FUTURE
                 THINKING
                            network
                                model
prepmied
                               ar d
                                 n
            INVERSE «U»

                  new
                           new

network
    model
                          «planted»
                                 idea
LUCK
 is a
qualification

                  CLAES ANDREASSON
                AUTHOR OF „THE VIKING MANIFESTO“
ONE IDEA, THAT UNITES
             THE AMERICAN DREAM
                        A DREAM FOR EVERYONE
                  MAKE IT THERE, MAKE IT EVERYWHERE

     THE                       THE „MELTING POT“

AMERICAN                   PRODUCTION,
               DISTRIBUTION, MARKETING
                                        MASS
  APPROACH
                CONSUMER CULTURE
  KOTLER        CREDIT CARDS, EVERYTHING = SHOPPING
PORTER
If a Mediterranean diet is
good for human health,
then a Mediterranean
approach to marketing may
be equally sensible for
                                maeridiamn
                                 m rketing & mg t.
improving the quality of life
everywhere”.                          SUN & MAFIA
Bernard Cova

     THE
          LINK
 IS MORE IMPORTANT
                                UNE PENSEE DE LA
                                  markeCOTE t.
                                       ting & mgm
 THAN THE
          THING                  put on „diet“
der
      Bastler
ZUM

«KUNDEN»
Der Kunde ..
                                  der

  spielt mit.                     Bastler

                                        BZZ AGENTS
  EXIT                                      TREMOR
  VOICE                                       TRND
LOYALTY
 ... UND             WIR
  t                SPIELEN
            t       MIT EUCH   KOMMUNIKATOR
                                  Weiter-
     w is           UZENTEN    empfehlungs-
                PROD
                                    ProfiS
KÜNSTLER
AWARENESS
AUSWAHL                                         weak
             AUSWAHL WOM            BEWERTUNG ties
  BEDARF                            AUSWAHL
   ACCESS    EVALUATION   SHARING...
WAHL        WOM                            KAUF
              WAHL             LOYALITÄT

KAUF                               NACHKAUF
              KAUF
                                ERFAHRUNG
                                    BEWERTUNG...
                           mediennsfahennen
                                 er
                               Ko um te
                                        re
                          informieren sich
                               vor allem im
                              INTERNET
VON DER
   JOINT PRODUCTION
                                 was tun «wir», um einen
ZUR MUTUAL MANIPULATION              besseren Service
                                  zu erhalten?

                              klare Erieren ungen
                                      wart
                              formul            48%
         wir wollen...
           besseren           C  elebr ity: ma ch Dic h
                              selbst attraktiv 28%
          SERVICE        !
                             Rez  iprozität: Sympary ie
                                                    th
                             vo rtäuschen, Flatte 23%
                               Mitleid erzeugen 8%
Verf ührer
             EX
           AMrketing
           ma
                       STRATEGEN
Ba stler
s   SERVICE

e   ETHIK
                       SEA OF LOVE
a   ÄSTHETIK



    DREI
Kern-Prinzipien des
           Marketing
EIN BEISPIEL
AUGUST 2010




die Sonnenseite
     des Lebens
                  großartiger
                    SERVICE
All es Service -
oder was?
           MARKETING
             POLITICAL
         CORRECTNESS
                   ALARM!
Verantwortung
ALS
CORPORATE              aesthetic
        SOCIAL        responsibility
  RESPONSIBILITY   aesthetic-responsibility.com
 PHILANTROPHISCH
LEGAL/JURISTISCH
    ÖKONOMISCH
danke

                    christian
konsumzone.de   bluemelhuber

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Der Marketing Code. Wie Marketing unser Leben beeinflusst

Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Jan Willand
 
Drei mal Drei des Shopper-Marketing
Drei mal Drei des Shopper-MarketingDrei mal Drei des Shopper-Marketing
Drei mal Drei des Shopper-Marketing
Christian Bluemelhuber
 
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-ImperativesBestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-ImperativesChristian Bluemelhuber
 
Montagsseminar, Popbüro Stuttgart: Individualisiertes Marketing
Montagsseminar, Popbüro Stuttgart: Individualisiertes MarketingMontagsseminar, Popbüro Stuttgart: Individualisiertes Marketing
Montagsseminar, Popbüro Stuttgart: Individualisiertes Marketing
derjonathan
 
Individuelle Werbeformen
Individuelle WerbeformenIndividuelle Werbeformen
Individuelle Werbeformenqe_online
 

Ähnlich wie Der Marketing Code. Wie Marketing unser Leben beeinflusst (6)

Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
Vortrag zu Herkunft & Zukunft des Employer Branding - über Missverständnisse ...
 
Drei mal Drei des Shopper-Marketing
Drei mal Drei des Shopper-MarketingDrei mal Drei des Shopper-Marketing
Drei mal Drei des Shopper-Marketing
 
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-ImperativesBestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
Bestandsaufnahme eins Kommunikations-Imperatives
 
Montagsseminar, Popbüro Stuttgart: Individualisiertes Marketing
Montagsseminar, Popbüro Stuttgart: Individualisiertes MarketingMontagsseminar, Popbüro Stuttgart: Individualisiertes Marketing
Montagsseminar, Popbüro Stuttgart: Individualisiertes Marketing
 
Individuelle Werbeformen
Individuelle WerbeformenIndividuelle Werbeformen
Individuelle Werbeformen
 
Vanitas
VanitasVanitas
Vanitas
 

Mehr von Christian Bluemelhuber

Was kommt nach der Marke?
Was kommt nach der Marke?Was kommt nach der Marke?
Was kommt nach der Marke?
Christian Bluemelhuber
 
Could we brand Europe?
Could we brand Europe?Could we brand Europe?
Could we brand Europe?
Christian Bluemelhuber
 
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber familyEVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
Christian Bluemelhuber
 
Zukunftsmanagement beim Trendforum 2012
Zukunftsmanagement beim Trendforum 2012Zukunftsmanagement beim Trendforum 2012
Zukunftsmanagement beim Trendforum 2012
Christian Bluemelhuber
 
Branding vn-select-small
Branding vn-select-smallBranding vn-select-small
Branding vn-select-small
Christian Bluemelhuber
 
Fuma saigon-presentation-ho-small
Fuma saigon-presentation-ho-smallFuma saigon-presentation-ho-small
Fuma saigon-presentation-ho-small
Christian Bluemelhuber
 
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
Christian Bluemelhuber
 
FORGET IT!
FORGET IT!FORGET IT!
Branding Europe
Branding EuropeBranding Europe
Branding Europe
Christian Bluemelhuber
 
HARD CORE MARKETING
HARD CORE MARKETINGHARD CORE MARKETING
HARD CORE MARKETING
Christian Bluemelhuber
 

Mehr von Christian Bluemelhuber (11)

Was kommt nach der Marke?
Was kommt nach der Marke?Was kommt nach der Marke?
Was kommt nach der Marke?
 
Could we brand Europe?
Could we brand Europe?Could we brand Europe?
Could we brand Europe?
 
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber familyEVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
EVERYTHING DIGITAL? learning from the bluemelhuber family
 
Zukunftsmanagement beim Trendforum 2012
Zukunftsmanagement beim Trendforum 2012Zukunftsmanagement beim Trendforum 2012
Zukunftsmanagement beim Trendforum 2012
 
Branding vn-select-small
Branding vn-select-smallBranding vn-select-small
Branding vn-select-small
 
Fuma saigon-presentation-ho-small
Fuma saigon-presentation-ho-smallFuma saigon-presentation-ho-small
Fuma saigon-presentation-ho-small
 
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
GLÜCK als "STRATEGIE 3.0"
 
FORGET IT!
FORGET IT!FORGET IT!
FORGET IT!
 
Seriell
SeriellSeriell
Seriell
 
Branding Europe
Branding EuropeBranding Europe
Branding Europe
 
HARD CORE MARKETING
HARD CORE MARKETINGHARD CORE MARKETING
HARD CORE MARKETING
 

Der Marketing Code. Wie Marketing unser Leben beeinflusst

  • 1. Christian Bluemelhuber INBEV BAILLET LATOUR PROFESSOR D´EUROMARKETING über Alles Markewti?ng oder as AUSWEITUNG DER KONSUMZONE
  • 2. spektakulär lä N ERE ING A RKL erfolgreich E DRE I HELD EN RK ET ärgerlich MA ED BERNAY XAVIER NAIDOO KOJAK DER «ERFINDER» DER PR UND DES AMERIKAN. FRÜHSTÜCKS OHNE WORTE...
  • 3. ERWARTUNGEN GESTIEGEN AUSWAHL / INFOS ZUFRIEDENHEIT VERTRAUEN G ESUNKEN LOYALITÄT ZEIT
  • 4. age of the CLONES Clone brands have the lowest margins +++BENCHMARKING+++ ++ +++BEST PR ACTICE+ +++EVERYONE IS COPYING+++ Differentiation Differentiation
  • 5. M MARKETING ZUFRIEDENHEIT IMAGE OHNE erfolg | konsequenz HAPPYNESS M MARKETING ALS ERGEBNIS gibts ob abteilung | aktivität mit oder ohne «Marketing»
  • 6. Ausweitung der Konsu m- und M ark etin gzo ne „ BZZ AGENTS TRND GESINNUNGS MARKETING MARKETING ALS SOZIALE exploitation von AKTIVITÄT freundschaft
  • 7. KREATIVITÄT COMMUNITY BLDG ZUGANG ZUM KUNDEN CO-EVERYTHING ENGANGING der Verführer der Bastler DREI WERBUNG MUT Rollen im MARKE FLEXIBILITÄT Marketing DESIGN DER STRATEGE ENGAGEMENT RESSOURCEN WERKZEUGE MUSTERERKENNUNG FITNESS MARKTFORSCHUNG STP KATEGORISIERUNG
  • 8. ZUM Verführer VERFÜHRER
  • 9. wie kommt man rein ? ins G edäc htnis WIEDERHOLUNG einzigartige / DES IMMER überraschende GLEICHEN Erlebnisse
  • 10. po no MARKE! SERIEll VULGÄR STRATEGISCH idee eins zwei drei
  • 11. DAS NEUE INNOVATION TRANSFORMATION TAUTOLOGIE DAS IDEELLE DAS BEWÄHRTE eins zwei drei
  • 12. TRANSFOR MATION aspirant Prod ukt gast Pyramid ide EXPERIENCES pine&gilmore kunde SERVICES käufer GÜTER markt COMMODITIES
  • 13. allesiell... drei ser Anwendungen c ustom er serielles casting Produkt- SERIELLE SERIELLEION.. KONZEPT WISSENSCHAFT KOMMUNIKAT identität eins zwei drei
  • 14. SERIELLE QUÄLE INTERPRETATIONEN DER IDEE DER driving DEINE KUNDEN markets «KUNDENORIENTIERUNG» «marketing is about the customer» ORIENTIERUNG DE DER KUN IG! FÜR DEN IST KÖN KUNDEN ORIENTIERUNG Peter AM serielgl es Drucker KUNDEN in Market MIT DEN AUGEN DES KUNDEN
  • 15. alles M anipulation? Fla ttery SOZIALER SI E WISSEN ALLES AKTIVIERUNG DES unb ewussten DRUCK DATEN ÜBERALL
  • 16. DER STRATEGE ZUM STRATEGEN
  • 17. strategiaesnHerz des Marketing DER l STRATEGE verall strategien o approach G NIN G AUSWEITUNG O P TEG O O SITI RIZIN DER CA KONSUMZONE LEARNING FROM DARWIN YOU MUST BECOME THE MOST ... und ne OF SOMETHING interessante FRAGE! BILL TAYLOR, PRACTICALLY RADICAL
  • 18. ODER / UND MEHR KUNDEN CULTURE DRIVES STRATEGIE MARKETING AUSWEITUNG DER PROFIT-ZONE IND, 15 Rs (Mach 3: 100) KUNDEN BINDUNG NUR 1 KLINGE! AUSWEITUNG DER bottom of RASIERZONE pyramide
  • 19. POSITIONING CONCEPTING IMPROVING R BESSEWERKER A NDERS n e u MANAGER SPIELER AND H
  • 20. managing thefuture PROBABLE WILD CARDS EXPERIMENTATION INVENT FUTURE FUTURE DESIRED TRENDS SURPRISING FUTURE PLANING FUTURE CREATIVITY
  • 21. FUTURE emory m FUTURE SEMANTIC THINKING FUTURE THINKING network model
  • 22. prepmied ar d n INVERSE «U» new new network model «planted» idea
  • 23. LUCK is a qualification CLAES ANDREASSON AUTHOR OF „THE VIKING MANIFESTO“
  • 24. ONE IDEA, THAT UNITES THE AMERICAN DREAM A DREAM FOR EVERYONE MAKE IT THERE, MAKE IT EVERYWHERE THE THE „MELTING POT“ AMERICAN PRODUCTION, DISTRIBUTION, MARKETING MASS APPROACH CONSUMER CULTURE KOTLER CREDIT CARDS, EVERYTHING = SHOPPING PORTER
  • 25. If a Mediterranean diet is good for human health, then a Mediterranean approach to marketing may be equally sensible for maeridiamn m rketing & mg t. improving the quality of life everywhere”. SUN & MAFIA Bernard Cova THE LINK IS MORE IMPORTANT UNE PENSEE DE LA markeCOTE t. ting & mgm THAN THE THING put on „diet“
  • 26. der Bastler ZUM «KUNDEN»
  • 27. Der Kunde .. der spielt mit. Bastler BZZ AGENTS EXIT TREMOR VOICE TRND LOYALTY ... UND WIR t SPIELEN t MIT EUCH KOMMUNIKATOR Weiter- w is UZENTEN empfehlungs- PROD ProfiS KÜNSTLER
  • 28. AWARENESS AUSWAHL weak AUSWAHL WOM BEWERTUNG ties BEDARF AUSWAHL ACCESS EVALUATION SHARING... WAHL WOM KAUF WAHL LOYALITÄT KAUF NACHKAUF KAUF ERFAHRUNG BEWERTUNG... mediennsfahennen er Ko um te re informieren sich vor allem im INTERNET
  • 29. VON DER JOINT PRODUCTION was tun «wir», um einen ZUR MUTUAL MANIPULATION besseren Service zu erhalten? klare Erieren ungen wart formul 48% wir wollen... besseren C elebr ity: ma ch Dic h selbst attraktiv 28% SERVICE ! Rez iprozität: Sympary ie th vo rtäuschen, Flatte 23% Mitleid erzeugen 8%
  • 30. Verf ührer EX AMrketing ma STRATEGEN Ba stler
  • 31. s SERVICE e ETHIK SEA OF LOVE a ÄSTHETIK DREI Kern-Prinzipien des Marketing
  • 32. EIN BEISPIEL AUGUST 2010 die Sonnenseite des Lebens großartiger SERVICE
  • 33. All es Service - oder was? MARKETING POLITICAL CORRECTNESS ALARM!
  • 34. Verantwortung ALS CORPORATE aesthetic SOCIAL responsibility RESPONSIBILITY aesthetic-responsibility.com PHILANTROPHISCH LEGAL/JURISTISCH ÖKONOMISCH
  • 35. danke christian konsumzone.de bluemelhuber