SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Corporate Identity: Status Quo 2009
Experten-Umfrage
CI/CD-Agenturen


Hrsg.
Prof. Robert Paulmann, corporate identity institut
August 2009


1
Inhalt


Verfahren                     3

Zusammenfassung               4

Fragebogen                    6




Ergebnisse
1    Agenturen                9
2    Positionierung          12
3    Mitarbeiter             14
4    Finanzen                17
5    Akquise                 21
6    Pitches                 24
7    Awards                  26
8    Projekte                28
9    Implementierung         31
10   Teilnehmende Experten   36




2
Verfahren


Grundlage dieser Auswertung ist eine Online-Umfrage, die im März
und April 2009 stattfand. Hierzu wurden 301 leitende Mitarbeiter von
Agenturen persönlich per Email eingeladen. Bei der Auswahl der
angeschriebenen Personen wurde versucht, eine möglichst große
Bandbreite in Bezug auf die Unternehmensgrößen sowie die Standorte
zu erreichen. Unserer Aufforderung sind 109 Personen nachgekommen.
Nicht alle Fragen wurden durch alle Teilnehmer beantwortet. In diesen
Fällen haben wir die Anzahl der Antworten unterhalb die jeweilige
Frage aufgeführt (n = x).




3
Fragebogen


1     Agenturen                                                          4     Finanzen
1.1   In welcher Stadt befindet sich Ihr (zentraler) Standort?           4.1   Wie hoch war Ihr Umsatz 2008?
1.2   Welche Gesellschaftsform hat Ihr Unternehmen?                      4.2   Wie wird sich Ihr Umsatz 2009 entwickeln?
1.3   Seit wann besteht Ihr Unternehmen?                                 4.3   Wie sehen die Aussichten für das laufende Jahr aus?
1.4   Agieren Sie innerhalb einer Kooperation oder eines                 4.4   Wie hoch sind Ihre Tagessätze?
      Netzwerkes?                                                        4.5   Wie hoch war der MINIMALE Umsatz bei einem
1.5   Wie stark wird diese Kooperation bzw. dieses Netzwerk                    CI/CD-Projekt 2008?
      tatsächlich genutzt?                                               4.6   Wie hoch war der MAXIMALE Umsatz bei einem
1.6   Wird die Möglichkeit eines Netzwerkes von Kunden aktiv                   CI/CD-Projekt 2008?
      angefragt?

                                                                         5     Akquise
2     Positionierung                                                     5.1   Welche Medien nutzt Ihr Unternehmen zur Eigenwerbung?
2.1   Wie ist Ihr Unternehmen positioniert?                              5.2   Welche dieser Medien sind im Rahmen der Akquise am
2.2   Wie ist die prozentuale Verteilung der Mitarbeiter?                      effektivsten?
2.3   Wird sich diese Verteilung in Zukunft ändern?                      5.3   Wieviel investieren Sie jährlich in Akquise?
2.4   Welche Bereiche bieten Sie an?                                     5.4   Welche Medien nutzen Sie zur fachlichen Information?
                                                                         5.5   Auf welchem Wege erhalten Sie Aufträge?

3     Mitarbeiter
3.1   Wieviele feste Mitarbeiter beschäftigt Ihr Unternehmen zur Zeit?   6     Pitches
3.2   Wieviele freie Mitarbeiter beschäftigt Ihr Unternehmen zur Zeit?   6.1   An wievielen Pitches hat Ihr Unternehmen 2008 teilgenommen?
3.3   Wieviele Praktikanten beschäftigt Ihr Unternehmen zur Zeit?        6.2   Wieviele davon haben Sie gewonnen?
3.4   Stellen Sie dieses Jahr noch Mitarbeiter ein?                      6.3   In wieviel Prozent der Fälle erhalten Sie ein aussagekräftiges
3.5   Wenn Ja: Wieviele Mitarbeiter stellen Sie ein?                           Feedback des austragenden Unternehmens?
3.6   In welchen Bereichen?                                              6.4   Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten pro Pitch?
3.7   Wie hoch ist das Durchschnittsalter Ihrer Mitarbeiter?

6
Fragebogen


7     Awards                                                            9     Implementierung
7.1   Wieviele Awards hat Ihr Unternehmen 2008 gewonnen?                9.1   Verfügt Ihr Unternehmen über selbst entwickelte Werkzeuge
7.2   Welche Awards sind für Sie die wichtigsten?                             zur Implementierung?
7.3   Wie wichtig sind Awards generell für Ihr Unternehmen?             9.2   Welche Werkzeuge nutzen Sie zur Implementierung?
7.4   Wie hoch sind Ihre jährlichen Ausgaben für die Teilnahme          9.3   Welches sind die größten Hürden während der Implementierung?
      an Awards?                                                        9.4   Welches sind die Erfolgsregel für eine gelungene Implemen-
                                                                              tierung?

8     Auftraggeberbeziehung
8.1   Welches sind aus Ihrer Sicht die größten Probleme im Verlauf      10    Teilnehmende Experten
      des Projektes?                                                    10.1 In welchem Agentur-Bereich sind Sie beschäftigt?
8.2   Ändert sich im Verlauf eines Prozesses unternehmensintern         10.2 In welcher Position?
      das Bewusstsein für CI?                                           10.3 Persönliche Angaben
8.3   Wie ist in der Regel die unternehmensinterne Prozessteuerung?
8.4   Wie lässt sich die Beziehung zu anderen Gewerken
      (Werbeagentur, Mediaagentur, Event-Agentur etc.) bezeichnen?
8.5   Kommt es vor, dass im Vorfeld Ihres Projekteintritts das Unter-
      nehmen bereits mit anderen Beratern oder Agenturen gearbeitet
      hat (Unternehmensberater, Werbeagentur etc.)?
8.6   Welche Bereiche werden nach Ihrer Erfahrung am häufigsten
      nachgefragten?




7
1
Agenturen
Standorte

Die zentralen Standorte der befragten                                                                                             1.1
                                                                                                                                  In welcher Stadt befindet
Agenturen verteilen sich wie folgt:                                                                                               sich Ihr (zentraler)
                                                                                                                                  Standort?


                                                                          9      Hamburg



                                                                    Bremen


                                                                                                         19   Berlin

                                                                                    Braunschweig
                                                       Münster
                                                  Haltern
                                                Bochum

                                           Düsseldorf
                                        Grevenbroich

                                            5   Köln




                                                                     Offenbach
                                                                   4 Frankfurt
                                              Wiesbaden
                                                Mainz                                                         = 1–2 Agenturen
                                        Trier                       Darmstadt
                                        Schornsheim                               Würzburg


                                                             Karlsruhe
                                                                      4 Stuttgart
                                                                           Metzingen
                                                                                                 Mühldorf
                                                                                                                                Wien 3
                                                                                           9   München
                                                       Freiburg
                                                                     Konstanz
                                                                Winterthur
                                                         8     Zürich
                                                  Zug
                                                                  Chur




9
1
Agenturen
Gesellschaftsform, Gründung

                                                                                               Freiberufler
In Bezug auf die gewählte Gesellschaftsform                                       Einzelunternehmen                                                                     1.2
                                                                                                          6                   GbR                                       Welche Gesellschaftsform
bilden sich zwei Gruppen: Agenturen mit 1–3                                                          4
                                                                                                                        19%                                             hat Ihr Unternehmen?
Mitarbeiter wählen in der Regel die GbR bzw.                                                                                                                            n=83
den Status als Einzelunternehmen oder Frei-                                                  AG     22%
berufler. Bei Agenturen mit mehr Mitarbeitern
ist die GmbH die eindeutig bevorzugte Form,
gefolgt von der AG (insbesondere bei den
sehr großen Agenturen).
                                                                                                                       49%      GmbH

Das Durchschnittsalter der befragten Agen-
turen liegt bei 11,3 Jahren. In den letzten 20
Jahren ist die Gründungsrate in etwa gleich
geblieben, wobei die Schwankungen in den
90er Jahren, im Gegensatz zu den letzten                                                                                                                                1 .3
10 Jahren, sehr stark waren. Eine Korrelation                                                                                                                           In welchem Jahr wurde Ihr
                                                                                                                                                                        Unternehmen gegründet?
mit der allgemeinen Wirtschaftslage lässt sich                                                                                                                          n=89
nur bedingt ableiten (2003/2004).

            9                                                                                                                                                                                           9

            8                                                                                                                                                                                           8

            7                                                                                                                                                                                           7

            6                                                                                                                                                                                           6

            5                                                                                                                                                                                           5

            4                                                                                                                                                                                           4

            3                                                                                                                                                                                           3

            2                                                                                                                                                                                           2

            1                                                                                                                                                                                           1

                  ’80      ’81   ’82   ’83   ’84   ’85   ’86   ’87   ’88   ’89   ’90   ’91    ’92    ’93   ’94   ’95    ’96   ’97   ’98   ’99   ’00   ’01   ’02   ’03     ’04   ’05   ’06   ’07   ’08
                  und früher

10
2
Positionierung
Ausrichtung, Mitarbeiterstruktur

                                                                Sonstiges
Die Mehrheit der Agenturen sieht ihren                                                                 2.1
                                              Unternehmensberatung      9                              Wie ist Ihr Unternehmen
Schwerpunkt im gestalterischen Bereich.                                                                positioniert?
                                                   Werbeagentur       3
Nur ein Drittel versucht über eine Positio-                       7
                                                                                  26%   CI-Agentur     n=89
nierung als CI-Agentur die gesamte
Bandbreite abzudecken. Dies trifft vor
allem auf die größeren Agenturen zu.
                                                 Designagentur    37%             18%     CD-Agentur




                                                                  Sonstiges                            2.2
Diese Ausrichtung macht sich auch in der                                                               Wie ist die prozentuale
                                                         Backoffice          7                         Verteilung der Mitarbeiter?
prozentualen Verteilung der Mitarbeiter
                                                                      10%
deutlich: nahezu die Hälfte der Mitarbeiter
werden im Bereich der Kreation beschäftigt
                                                                                    44%    Kreation
und nur 24% im Bereich Beratung.                   Produktion 16%




                                                                            24%
                                                                  Beratung




12
3
Mitarbeiter
Neu-Einstellungen, Bereiche, Alter

                                                                             Sonstiges
Die geplanten Neueinstellungen decken                                                                       3.6
                                                    Organisation             4                              In welchen Bereichen?
sich in etwa mit der aktuellen prozentualen
                                                                   12%
Verteilung der Bereiche. Die angestrebte Auf-
stockung des Bereichs Beratung macht sich
                                                 Produktion    8                           42%   Kreation
hierbei noch nicht bemerkbar, vielmehr hat der
Bereich Organisation/Backoffice die besten
Chancen.
                                                     Beratung      23%




                                                                   Über 45
                                                                   41–45           20–25                    3.7
                                                               36–40                                        Wie hoch ist das Durch-
                                                                            12 1                            schnittsalter Ihrer Mitarbeiter?
                                                                       8%
                                                                                     23%     26–30          n=82




                                                       31–35       64%




16
6
Pitches
Feedback, Kosten

                                                                   76–100%
Ein substantielles Feedback zu einer Pitch-                                                           6.3
                                                                                     0%               In wieviel Prozent der Fälle
teilnahme ist für Agenturen überaus wichtig,                               8
                                                                               19%                    erhalten Sie ein aussage-
                                                         51–75%
um Schwachstellen der eigenen Präsentation                         14%                                kräftiges Feedback des
                                                                                                      austragenden Unternehmens?
besser identifizieren zu können. Auf Unter-                                                           n=90
nehmensseite ist die Bereitschaft hierzu
eher gering. In Anbetracht der aufgebrachten
                                                       26–50%     18%
Kosten auf Seiten der Agenturen ist dies sehr
                                                                                40%       1–25%
ärgerlich und nicht nachvollziehbar.




                                                           20.001–30.000                              6.4
Bei mehr als der Hälfte aller Pitches betragen                                                        Wie hoch sind die durch-
                                                                         9                            schnittlichen Kosten pro
die Agentur-Kosten für die Teilnahme bis zu                                                           Pitch?
20.000 Euro. Gerade für kleinere Agenturen                                                            n=62
bedeutet dies eine enorme Investition. In
Verbindung mit der meist geringen Chance         10.001–20.000   31%                 60%   0–10.000
auf Auftragsgewinn, ist dies sicherlich der
wesentliche Grund für die geringe Bereitschaft
zur Teilnahme an Pitches.




25
7
Awards
Generelle Relevanz, Kosten

                                                                                Sehr hoch
Die Relevanz der Awards wird von den Agen-                                                                7.3
                                                                                7                         Wie wichtig sind Awards
turen sehr zwiespältig gesehen: mehr als                                                                  generell für Ihr Unternehmen?
die Hälfte der Befragten hält sie für niedrig    Sehr niedrig
                                                                                                          n= 71
                                                                 32%
bzw. sehr niedrig. Nur 1/3 hält sie für hoch                                         23%     Hoch

bzw. sehr hoch. Diese Verteilung deckt sich in
etwa mit der Verteilung der Gewinner. Es ist
daher anzunehmen, dass vor allem die Gewin-
                                                                                    15%     Mittelmäßig
ner den Wert hoch einschätzen.
                                                                       23%
                                                                Niedrig




                                                              Über 30.001
                                                        20.001–30.000                                     7.4
                                                                                                          Wie hoch sind Ihre jährlichen
                                                                          3 3                             Ausgaben für die Teilnahme
                                                 10.001–20.000
                                                                  12%                                     an Awards?
                                                                                                          n= 60


                                                                                      82%     0–10.000




27
10
Teilnehmende Experten
Position, Bereich
                                                                                        Senior-Designer
                                                                      Designer
                                                                   Consultant
Die Angaben zur Person bestätigen den Experten-            Senior-Consultant                Vorstand                      10.1
                                                                                 22 2                                     In welchem Agentur-Bereich
status der Teilnehmer dieser Umfrage: 96%                                   5%           13%
                                                                                                                          sind Sie beschäftigt?
der Teilnehmer sind in leitender Funktion tätig.                                                                          n=86




                                                   Geschäftsführung   78%




                                                                      Kreation
                                                                                                                          10.2
                                                                            13%                                           In welcher Position?
                                                                                                                          n=78

                                                          Beratung    14%

                                                                                                74%    Geschäftsleitung




36

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Und dann kam
Und dann kamUnd dann kam
Und dann kam
mariahagenauer
 
Straßenbahnen in Alt Wien
Straßenbahnen in Alt WienStraßenbahnen in Alt Wien
Straßenbahnen in Alt Wienmpenzes
 
WIFI Tirol Kursbuch 2015-16
WIFI Tirol Kursbuch 2015-16WIFI Tirol Kursbuch 2015-16
WIFI Tirol Kursbuch 2015-16
Michael Haun
 
Media Trainings 2010 - Abschlussbericht
Media Trainings 2010 - AbschlussberichtMedia Trainings 2010 - Abschlussbericht
Media Trainings 2010 - Abschlussbericht
NGO Media Trainings 2010
 
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓNOBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓNVethowen Chica
 
Modul11_Arbeitsauftrag_10begriffe
Modul11_Arbeitsauftrag_10begriffeModul11_Arbeitsauftrag_10begriffe
Modul11_Arbeitsauftrag_10begriffeCarsten Freundl
 
Steel art образцы
Steel art образцыSteel art образцы
Steel art образцы
logalla
 
Mobile Motion
Mobile MotionMobile Motion
Mobile Motion
imatics Software GmbH
 
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...Thomas Jenewein
 

Andere mochten auch (13)

AUTOCAD DRAWINGS
AUTOCAD DRAWINGSAUTOCAD DRAWINGS
AUTOCAD DRAWINGS
 
Und dann kam
Und dann kamUnd dann kam
Und dann kam
 
Straßenbahnen in Alt Wien
Straßenbahnen in Alt WienStraßenbahnen in Alt Wien
Straßenbahnen in Alt Wien
 
WIFI Tirol Kursbuch 2015-16
WIFI Tirol Kursbuch 2015-16WIFI Tirol Kursbuch 2015-16
WIFI Tirol Kursbuch 2015-16
 
Media Trainings 2010 - Abschlussbericht
Media Trainings 2010 - AbschlussberichtMedia Trainings 2010 - Abschlussbericht
Media Trainings 2010 - Abschlussbericht
 
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓNOBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
OBSERVACIONES AL PROYECTO DE LEY DE REPETICIÓN
 
Modul11_Arbeitsauftrag_10begriffe
Modul11_Arbeitsauftrag_10begriffeModul11_Arbeitsauftrag_10begriffe
Modul11_Arbeitsauftrag_10begriffe
 
Wbts05
Wbts05Wbts05
Wbts05
 
2014
20142014
2014
 
Steel art образцы
Steel art образцыSteel art образцы
Steel art образцы
 
Mobile Motion
Mobile MotionMobile Motion
Mobile Motion
 
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
Best Practices im kommerziellen SAP-Kundentraining –von e-commerce bis zur mu...
 
Dankeschoen
DankeschoenDankeschoen
Dankeschoen
 

Ähnlich wie Corporate Identity: Status Quo 2009, CI-/CD-Agenturen (Kurzform)

Modul Agenturarbeit - Tag 1
Modul Agenturarbeit - Tag 1Modul Agenturarbeit - Tag 1
Modul Agenturarbeit - Tag 1
42medien
 
Praxishandbuch Service Excellence 2015
Praxishandbuch Service Excellence 2015Praxishandbuch Service Excellence 2015
Praxishandbuch Service Excellence 2015
Rainer Kolm
 
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht … Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Socialcamp Berlin
 
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
sdohmen
 
managerberater - Bewerbungsstrategie für Absolventen
managerberater - Bewerbungsstrategie für Absolventenmanagerberater - Bewerbungsstrategie für Absolventen
managerberater - Bewerbungsstrategie für Absolventen
managerberater
 
Corporate Identity: Status Quo 2010, Unternehmen (Kurzform)
Corporate Identity: Status Quo 2010, Unternehmen (Kurzform)Corporate Identity: Status Quo 2010, Unternehmen (Kurzform)
Corporate Identity: Status Quo 2010, Unternehmen (Kurzform)
Corporate Identity Institut
 
Vortrag IHK Koblenz CRM Hybride Kunden 2019
Vortrag IHK Koblenz CRM Hybride Kunden 2019Vortrag IHK Koblenz CRM Hybride Kunden 2019
Vortrag IHK Koblenz CRM Hybride Kunden 2019
STOIKA CONSULT UNTERNEHMENSBERATUNG + STRATEGIE + MARKEN + AGENTUR
 
Achim Fischer: In zehn Schritten zur Standortbestimmung.
Achim Fischer: In zehn Schritten zur Standortbestimmung.Achim Fischer: In zehn Schritten zur Standortbestimmung.
Achim Fischer: In zehn Schritten zur Standortbestimmung.
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day
HRM - HTWK Leipzig
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing3cdialog
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
DrKPI
 
Business Model Design
Business Model DesignBusiness Model Design
Business Model Design
Johannes Frühmann
 
Kampagnen führen in Microsoft Dynamics CRM - topsoft 2010_03_25 11:00
Kampagnen führen in Microsoft Dynamics CRM - topsoft 2010_03_25 11:00Kampagnen führen in Microsoft Dynamics CRM - topsoft 2010_03_25 11:00
Kampagnen führen in Microsoft Dynamics CRM - topsoft 2010_03_25 11:00
topsoft - inspiring digital business
 
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Futurelab
 
PR-Trendmonitor Oktober 2009
PR-Trendmonitor Oktober 2009PR-Trendmonitor Oktober 2009
PR-Trendmonitor Oktober 2009
news aktuell
 
Intranet-Trends 2021 – 8 Expert*innen im Interview
Intranet-Trends 2021 – 8 Expert*innen im InterviewIntranet-Trends 2021 – 8 Expert*innen im Interview
Intranet-Trends 2021 – 8 Expert*innen im Interview
Staffbase
 
Contact Center Network: Investitionsstudie 2012
Contact Center Network: Investitionsstudie 2012Contact Center Network: Investitionsstudie 2012
Contact Center Network: Investitionsstudie 2012
Bernd Fuhlert
 
Die größten Messe-Mythen & die Wahrheit dahinter
Die größten Messe-Mythen & die Wahrheit dahinterDie größten Messe-Mythen & die Wahrheit dahinter
Die größten Messe-Mythen & die Wahrheit dahinter
Fricke inszeniert. GmbH
 
Kanaleo Candidate Experience Auswertung 2017
Kanaleo Candidate Experience Auswertung 2017Kanaleo Candidate Experience Auswertung 2017
Kanaleo Candidate Experience Auswertung 2017
pludoni GmbH
 

Ähnlich wie Corporate Identity: Status Quo 2009, CI-/CD-Agenturen (Kurzform) (20)

Modul Agenturarbeit - Tag 1
Modul Agenturarbeit - Tag 1Modul Agenturarbeit - Tag 1
Modul Agenturarbeit - Tag 1
 
Praxishandbuch Service Excellence 2015
Praxishandbuch Service Excellence 2015Praxishandbuch Service Excellence 2015
Praxishandbuch Service Excellence 2015
 
Ohswald Christian
Ohswald Christian Ohswald Christian
Ohswald Christian
 
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht … Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
Netzworking - NGO, ledig, jung sucht …
 
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
Microsoft Kompendium FüR Finanzdienstleister 2009
 
managerberater - Bewerbungsstrategie für Absolventen
managerberater - Bewerbungsstrategie für Absolventenmanagerberater - Bewerbungsstrategie für Absolventen
managerberater - Bewerbungsstrategie für Absolventen
 
Corporate Identity: Status Quo 2010, Unternehmen (Kurzform)
Corporate Identity: Status Quo 2010, Unternehmen (Kurzform)Corporate Identity: Status Quo 2010, Unternehmen (Kurzform)
Corporate Identity: Status Quo 2010, Unternehmen (Kurzform)
 
Vortrag IHK Koblenz CRM Hybride Kunden 2019
Vortrag IHK Koblenz CRM Hybride Kunden 2019Vortrag IHK Koblenz CRM Hybride Kunden 2019
Vortrag IHK Koblenz CRM Hybride Kunden 2019
 
Achim Fischer: In zehn Schritten zur Standortbestimmung.
Achim Fischer: In zehn Schritten zur Standortbestimmung.Achim Fischer: In zehn Schritten zur Standortbestimmung.
Achim Fischer: In zehn Schritten zur Standortbestimmung.
 
2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day2016 05 hr innovation day
2016 05 hr innovation day
 
Vortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media MarketingVortrag Social Media Marketing
Vortrag Social Media Marketing
 
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktikerSocial media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
Social media-audit-5-tipps-fuer-praktiker
 
Business Model Design
Business Model DesignBusiness Model Design
Business Model Design
 
Kampagnen führen in Microsoft Dynamics CRM - topsoft 2010_03_25 11:00
Kampagnen führen in Microsoft Dynamics CRM - topsoft 2010_03_25 11:00Kampagnen führen in Microsoft Dynamics CRM - topsoft 2010_03_25 11:00
Kampagnen führen in Microsoft Dynamics CRM - topsoft 2010_03_25 11:00
 
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
Ihr Kundenstimme-Programm bringts nicht - und Sie wissen es!
 
PR-Trendmonitor Oktober 2009
PR-Trendmonitor Oktober 2009PR-Trendmonitor Oktober 2009
PR-Trendmonitor Oktober 2009
 
Intranet-Trends 2021 – 8 Expert*innen im Interview
Intranet-Trends 2021 – 8 Expert*innen im InterviewIntranet-Trends 2021 – 8 Expert*innen im Interview
Intranet-Trends 2021 – 8 Expert*innen im Interview
 
Contact Center Network: Investitionsstudie 2012
Contact Center Network: Investitionsstudie 2012Contact Center Network: Investitionsstudie 2012
Contact Center Network: Investitionsstudie 2012
 
Die größten Messe-Mythen & die Wahrheit dahinter
Die größten Messe-Mythen & die Wahrheit dahinterDie größten Messe-Mythen & die Wahrheit dahinter
Die größten Messe-Mythen & die Wahrheit dahinter
 
Kanaleo Candidate Experience Auswertung 2017
Kanaleo Candidate Experience Auswertung 2017Kanaleo Candidate Experience Auswertung 2017
Kanaleo Candidate Experience Auswertung 2017
 

Corporate Identity: Status Quo 2009, CI-/CD-Agenturen (Kurzform)

  • 1. Corporate Identity: Status Quo 2009 Experten-Umfrage CI/CD-Agenturen Hrsg. Prof. Robert Paulmann, corporate identity institut August 2009 1
  • 2. Inhalt Verfahren 3 Zusammenfassung 4 Fragebogen 6 Ergebnisse 1 Agenturen 9 2 Positionierung 12 3 Mitarbeiter 14 4 Finanzen 17 5 Akquise 21 6 Pitches 24 7 Awards 26 8 Projekte 28 9 Implementierung 31 10 Teilnehmende Experten 36 2
  • 3. Verfahren Grundlage dieser Auswertung ist eine Online-Umfrage, die im März und April 2009 stattfand. Hierzu wurden 301 leitende Mitarbeiter von Agenturen persönlich per Email eingeladen. Bei der Auswahl der angeschriebenen Personen wurde versucht, eine möglichst große Bandbreite in Bezug auf die Unternehmensgrößen sowie die Standorte zu erreichen. Unserer Aufforderung sind 109 Personen nachgekommen. Nicht alle Fragen wurden durch alle Teilnehmer beantwortet. In diesen Fällen haben wir die Anzahl der Antworten unterhalb die jeweilige Frage aufgeführt (n = x). 3
  • 4. Fragebogen 1 Agenturen 4 Finanzen 1.1 In welcher Stadt befindet sich Ihr (zentraler) Standort? 4.1 Wie hoch war Ihr Umsatz 2008? 1.2 Welche Gesellschaftsform hat Ihr Unternehmen? 4.2 Wie wird sich Ihr Umsatz 2009 entwickeln? 1.3 Seit wann besteht Ihr Unternehmen? 4.3 Wie sehen die Aussichten für das laufende Jahr aus? 1.4 Agieren Sie innerhalb einer Kooperation oder eines 4.4 Wie hoch sind Ihre Tagessätze? Netzwerkes? 4.5 Wie hoch war der MINIMALE Umsatz bei einem 1.5 Wie stark wird diese Kooperation bzw. dieses Netzwerk CI/CD-Projekt 2008? tatsächlich genutzt? 4.6 Wie hoch war der MAXIMALE Umsatz bei einem 1.6 Wird die Möglichkeit eines Netzwerkes von Kunden aktiv CI/CD-Projekt 2008? angefragt? 5 Akquise 2 Positionierung 5.1 Welche Medien nutzt Ihr Unternehmen zur Eigenwerbung? 2.1 Wie ist Ihr Unternehmen positioniert? 5.2 Welche dieser Medien sind im Rahmen der Akquise am 2.2 Wie ist die prozentuale Verteilung der Mitarbeiter? effektivsten? 2.3 Wird sich diese Verteilung in Zukunft ändern? 5.3 Wieviel investieren Sie jährlich in Akquise? 2.4 Welche Bereiche bieten Sie an? 5.4 Welche Medien nutzen Sie zur fachlichen Information? 5.5 Auf welchem Wege erhalten Sie Aufträge? 3 Mitarbeiter 3.1 Wieviele feste Mitarbeiter beschäftigt Ihr Unternehmen zur Zeit? 6 Pitches 3.2 Wieviele freie Mitarbeiter beschäftigt Ihr Unternehmen zur Zeit? 6.1 An wievielen Pitches hat Ihr Unternehmen 2008 teilgenommen? 3.3 Wieviele Praktikanten beschäftigt Ihr Unternehmen zur Zeit? 6.2 Wieviele davon haben Sie gewonnen? 3.4 Stellen Sie dieses Jahr noch Mitarbeiter ein? 6.3 In wieviel Prozent der Fälle erhalten Sie ein aussagekräftiges 3.5 Wenn Ja: Wieviele Mitarbeiter stellen Sie ein? Feedback des austragenden Unternehmens? 3.6 In welchen Bereichen? 6.4 Wie hoch sind die durchschnittlichen Kosten pro Pitch? 3.7 Wie hoch ist das Durchschnittsalter Ihrer Mitarbeiter? 6
  • 5. Fragebogen 7 Awards 9 Implementierung 7.1 Wieviele Awards hat Ihr Unternehmen 2008 gewonnen? 9.1 Verfügt Ihr Unternehmen über selbst entwickelte Werkzeuge 7.2 Welche Awards sind für Sie die wichtigsten? zur Implementierung? 7.3 Wie wichtig sind Awards generell für Ihr Unternehmen? 9.2 Welche Werkzeuge nutzen Sie zur Implementierung? 7.4 Wie hoch sind Ihre jährlichen Ausgaben für die Teilnahme 9.3 Welches sind die größten Hürden während der Implementierung? an Awards? 9.4 Welches sind die Erfolgsregel für eine gelungene Implemen- tierung? 8 Auftraggeberbeziehung 8.1 Welches sind aus Ihrer Sicht die größten Probleme im Verlauf 10 Teilnehmende Experten des Projektes? 10.1 In welchem Agentur-Bereich sind Sie beschäftigt? 8.2 Ändert sich im Verlauf eines Prozesses unternehmensintern 10.2 In welcher Position? das Bewusstsein für CI? 10.3 Persönliche Angaben 8.3 Wie ist in der Regel die unternehmensinterne Prozessteuerung? 8.4 Wie lässt sich die Beziehung zu anderen Gewerken (Werbeagentur, Mediaagentur, Event-Agentur etc.) bezeichnen? 8.5 Kommt es vor, dass im Vorfeld Ihres Projekteintritts das Unter- nehmen bereits mit anderen Beratern oder Agenturen gearbeitet hat (Unternehmensberater, Werbeagentur etc.)? 8.6 Welche Bereiche werden nach Ihrer Erfahrung am häufigsten nachgefragten? 7
  • 6. 1 Agenturen Standorte Die zentralen Standorte der befragten 1.1 In welcher Stadt befindet Agenturen verteilen sich wie folgt: sich Ihr (zentraler) Standort? 9 Hamburg Bremen 19 Berlin Braunschweig Münster Haltern Bochum Düsseldorf Grevenbroich 5 Köln Offenbach 4 Frankfurt Wiesbaden Mainz = 1–2 Agenturen Trier Darmstadt Schornsheim Würzburg Karlsruhe 4 Stuttgart Metzingen Mühldorf Wien 3 9 München Freiburg Konstanz Winterthur 8 Zürich Zug Chur 9
  • 7. 1 Agenturen Gesellschaftsform, Gründung Freiberufler In Bezug auf die gewählte Gesellschaftsform Einzelunternehmen 1.2 6 GbR Welche Gesellschaftsform bilden sich zwei Gruppen: Agenturen mit 1–3 4 19% hat Ihr Unternehmen? Mitarbeiter wählen in der Regel die GbR bzw. n=83 den Status als Einzelunternehmen oder Frei- AG 22% berufler. Bei Agenturen mit mehr Mitarbeitern ist die GmbH die eindeutig bevorzugte Form, gefolgt von der AG (insbesondere bei den sehr großen Agenturen). 49% GmbH Das Durchschnittsalter der befragten Agen- turen liegt bei 11,3 Jahren. In den letzten 20 Jahren ist die Gründungsrate in etwa gleich geblieben, wobei die Schwankungen in den 90er Jahren, im Gegensatz zu den letzten 1 .3 10 Jahren, sehr stark waren. Eine Korrelation In welchem Jahr wurde Ihr Unternehmen gegründet? mit der allgemeinen Wirtschaftslage lässt sich n=89 nur bedingt ableiten (2003/2004). 9 9 8 8 7 7 6 6 5 5 4 4 3 3 2 2 1 1 ’80 ’81 ’82 ’83 ’84 ’85 ’86 ’87 ’88 ’89 ’90 ’91 ’92 ’93 ’94 ’95 ’96 ’97 ’98 ’99 ’00 ’01 ’02 ’03 ’04 ’05 ’06 ’07 ’08 und früher 10
  • 8. 2 Positionierung Ausrichtung, Mitarbeiterstruktur Sonstiges Die Mehrheit der Agenturen sieht ihren 2.1 Unternehmensberatung 9 Wie ist Ihr Unternehmen Schwerpunkt im gestalterischen Bereich. positioniert? Werbeagentur 3 Nur ein Drittel versucht über eine Positio- 7 26% CI-Agentur n=89 nierung als CI-Agentur die gesamte Bandbreite abzudecken. Dies trifft vor allem auf die größeren Agenturen zu. Designagentur 37% 18% CD-Agentur Sonstiges 2.2 Diese Ausrichtung macht sich auch in der Wie ist die prozentuale Backoffice 7 Verteilung der Mitarbeiter? prozentualen Verteilung der Mitarbeiter 10% deutlich: nahezu die Hälfte der Mitarbeiter werden im Bereich der Kreation beschäftigt 44% Kreation und nur 24% im Bereich Beratung. Produktion 16% 24% Beratung 12
  • 9. 3 Mitarbeiter Neu-Einstellungen, Bereiche, Alter Sonstiges Die geplanten Neueinstellungen decken 3.6 Organisation 4 In welchen Bereichen? sich in etwa mit der aktuellen prozentualen 12% Verteilung der Bereiche. Die angestrebte Auf- stockung des Bereichs Beratung macht sich Produktion 8 42% Kreation hierbei noch nicht bemerkbar, vielmehr hat der Bereich Organisation/Backoffice die besten Chancen. Beratung 23% Über 45 41–45 20–25 3.7 36–40 Wie hoch ist das Durch- 12 1 schnittsalter Ihrer Mitarbeiter? 8% 23% 26–30 n=82 31–35 64% 16
  • 10. 6 Pitches Feedback, Kosten 76–100% Ein substantielles Feedback zu einer Pitch- 6.3 0% In wieviel Prozent der Fälle teilnahme ist für Agenturen überaus wichtig, 8 19% erhalten Sie ein aussage- 51–75% um Schwachstellen der eigenen Präsentation 14% kräftiges Feedback des austragenden Unternehmens? besser identifizieren zu können. Auf Unter- n=90 nehmensseite ist die Bereitschaft hierzu eher gering. In Anbetracht der aufgebrachten 26–50% 18% Kosten auf Seiten der Agenturen ist dies sehr 40% 1–25% ärgerlich und nicht nachvollziehbar. 20.001–30.000 6.4 Bei mehr als der Hälfte aller Pitches betragen Wie hoch sind die durch- 9 schnittlichen Kosten pro die Agentur-Kosten für die Teilnahme bis zu Pitch? 20.000 Euro. Gerade für kleinere Agenturen n=62 bedeutet dies eine enorme Investition. In Verbindung mit der meist geringen Chance 10.001–20.000 31% 60% 0–10.000 auf Auftragsgewinn, ist dies sicherlich der wesentliche Grund für die geringe Bereitschaft zur Teilnahme an Pitches. 25
  • 11. 7 Awards Generelle Relevanz, Kosten Sehr hoch Die Relevanz der Awards wird von den Agen- 7.3 7 Wie wichtig sind Awards turen sehr zwiespältig gesehen: mehr als generell für Ihr Unternehmen? die Hälfte der Befragten hält sie für niedrig Sehr niedrig n= 71 32% bzw. sehr niedrig. Nur 1/3 hält sie für hoch 23% Hoch bzw. sehr hoch. Diese Verteilung deckt sich in etwa mit der Verteilung der Gewinner. Es ist daher anzunehmen, dass vor allem die Gewin- 15% Mittelmäßig ner den Wert hoch einschätzen. 23% Niedrig Über 30.001 20.001–30.000 7.4 Wie hoch sind Ihre jährlichen 3 3 Ausgaben für die Teilnahme 10.001–20.000 12% an Awards? n= 60 82% 0–10.000 27
  • 12. 10 Teilnehmende Experten Position, Bereich Senior-Designer Designer Consultant Die Angaben zur Person bestätigen den Experten- Senior-Consultant Vorstand 10.1 22 2 In welchem Agentur-Bereich status der Teilnehmer dieser Umfrage: 96% 5% 13% sind Sie beschäftigt? der Teilnehmer sind in leitender Funktion tätig. n=86 Geschäftsführung 78% Kreation 10.2 13% In welcher Position? n=78 Beratung 14% 74% Geschäftsleitung 36