SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Hauptversammlung 2008

HERZLICH WILLKOMMEN




Hamburg, 28. Mai 2008 | © COLEXON Energy AG

1 | 24.09.2010
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Ziele und Expansionsstrategie
4.   Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres
5.   Finanzen
6.   Tagesordnungspunkte




2 | 24.09.2010
ÜBERBLICK



• Projektentwickler / Systemanbieter für        in Mio. EUR      2005 2006    2007
  Solarstromanlagen
                                                Umsatz           52,6 62,2     85,4
• Internationale Kunden: Primär
  institutionelle Investoren, sowie Industrie, EBIT               4,3  -6,4      0,2
  Gewerbe + Landwirtschaft                      EBT               4,2  -7,1     -0,6
• Ansatz: Renditeoptimierte Anlagen für         Mitarbeiter        50    71       78
  Kunden (Solarstromanlage als
  Finanzprodukt)
                                               Umsatzverteilung 2007
• Exzellente Lieferantenbeziehungen            Handel / Projekte
  (u. a. mit First Solar), Hersteller-
  Unabhängigkeit
• Innovative Technologien: Verstärkter                                        Projekte
                                                                                47%
  Fokus auf Dünnschicht-Module, derzeit
                                                      Handel
  Bau der weltgrößten Aufdachanlage                     53%
• Referenzen aus mehr als 1.000
  realisierten Projekten
Full-Service-Projektentwickler mit Fokus auf wachstumsstarke Dünnschicht-Technologie

3 | 24.09.2010
VORSTAND




                 Thorsten Preugschas (geb. 1965)
                 Vorstand (CEO)
                 • Dipl. Ing., Fachrichtung Markscheidekunde
                 • Vorstand der COLEXON Energy AG seit 2006, vorher
                   Geschäftsführer bei der Tochtergesellschaft Maaß
                   Regenerative-Energien GmbH
                 • Zuständig für Vertrieb und operatives Geschäft
                 • Nach dem Studium mehrere Jahre bei verschiedenen
                   Unternehmen tätig
                 • 2003 Gründung der „Maaß Regenerative-Energien
                   GmbH“
                 • 2005 Einbringung der Gesellschaft in die COLEXON
                   Energy AG (vormals RPSE AG)




4 | 24.09.2010
WICHTIGE EREIGNISSE IM JAHR 2007


•   Februar: Einführung der Marke COLEXON

•   Mai: Großaktionär Gerd-Jürgen Pohl meldet den Verkauf seiner Aktien

•   Juni: Kapitalerhöhung bei institutionellen Investoren in Höhe von knapp EUR 2,5 Mio.

•   September: Umbenennung und Verschmelzung der Töchter Maaß Regenerative-Energien
    GmbH und Nastro-Umwelttechnik GmbH zur COLEXON GmbH

•   Oktober: DKA Consult ApS meldet die Übernahme der Aktien der Altgesellschaft und einen
    Stimmrechtsanteil von 15,1 Prozent der Gesellschaft

•   November: Dr. Volker Wingefeld löst Patrick Arndt in seinem Amt als Finanzvorstand ab

•   Dezember: Außerordentliche HV mit Beschluss der Umfirmierung in COLEXON Energy AG
    und Wahl eines neuen Aufsichtsrats

•   Dezember: Renewagy A/S übernimmt das Aktienpaket der DKA Consult. DKA Consult ist
    größter Einzelaktionär der Renewagy A/S

•   Ergebnisziele 2007 nicht erreicht aufgrund von Restrukturierungskosten, Einmalaufwendungen
    und Projektverschiebungen




5 | 24.09.2010
UNTERNEHMENSSTRUKTUR




                                       Holding
                          ehemals: Reinecke + Pohl Sun Energy AG




       COLEXON GmbH                         R+P                 COLEXON        COLEXON Energy
           Deutschland                 Sun Energy LLC          IBERIA S.L.     Representative Office
                                        Tempe (Az), USA      Malaga, Spanien     Shanghai, China




Dachmarkenstrategie COLEXON:
Effiziente Basis für Ausbau des internationalen Geschäfts

6 | 24.09.2010
GESCHÄFTSMODELL



   Hersteller       Photovoltaik-Systemanbieter                  Kunden


Module                   Schlüsselfertige                  Landwirtschaft
                         Solarstromanlagen
Wechselrichter         • Akquisition                       Industrie
                       • Standortsicherung
Unterkonstruktion      • Technische Konfiguration
                       • Vertragswesen                     Institutionelle Investoren
Kabel
                       • Wirtschaftlichkeits-Berechnung
                       • Beauftragung und Überwachung
Service, Montage         der Montage                       Kommunale Investoren
                       • Inbetriebnahme/ Netzeinspeisung
Monitoring             • Service/ Wartung                  Private Placement
                                                           (Privatinvestoren)


COLEXON: Führender Generalunternehmer für schlüsselfertige Solarstromanlagen

7 | 24.09.2010
VERTRIEBSSTRUKTUR



    1 MW bis Multi-MW              300 kWp – 1 MWp         Rahmenverträge
    ab 4 Mio. EUR                  1 bis 4 Mio. EUR        Restbestände


 • Institutionelle Investoren   • Gewerbe               Wiederverkäufer:
 • Fonds                        • Industrie             • Installateure
 • Immobilienbranche            • Öffentliche Hand      • Projektierer




                                         Key
       Institutionelle                                        Handel
                                       Account


            Schlüsselfertige Solarstromanlagen        Module und Komponenten


Konzentration auf Großprojekte ermöglicht effiziente Markterschließung.
Handelsgeschäft als finanzielle Grundlage und zum Ausgleich von Umsatzschwankungen

8 | 24.09.2010
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Ziele und Expansionsstrategie
4.   Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres
5.   Finanzen
6.   Tagesordnungspunkte




9 | 24.09.2010
MARKTENTWICKLUNG WELTWEIT BIS 2010



MWp                                                           Mio. EUR   • Wachstumsregionen:
16000                                                           30000      (Süd-) Europa, Asien, USA
14000
                                                                25000    • 2007/08 Marktüberhitzung in
12000
                                                                20000
                                                                           Spanien treibt Preise
10000

 8000                                                           15000    • Massiver Eintritt neuer
 6000
                                                                           Anbieter – Ausbau der
                                                                10000
                                                                           Produktionskapazitäten
 4000

 2000
                                                                5000
                                                                         • Ende des Nachfrageüberhangs
     0                                                          0          erwartet für 2010
          2005     2006     2007     2008     2009     2010
                                                                         • Preissenkung (20% bis 2010)
           Europa                              Amerika
           Asien                               ROW
                                                                           als Markttreiber
           Jährliches Marktvolumen (EUR)


Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2008


Steigende Verfügbarkeit und sinkende Preise von kristallinen und Dünnschicht-Modulen
tragen zu beschleunigtem Marktwachstum in den kommenden Jahren bei

10 | 24.09.2010
MARKTENTWICKLUNG – DEUTSCHLAND



MWp                                                                   Mio. EUR   • Marktanteil Deutschlands bei
 3500                                                                    7000
                                                                                   jährlichem Zubau 2006 ca. 50 %
 3000                                                                    6000
                                                                                 • Voraussichtlich Wachstums-
 2500                                                                    5000
                                                                                   rückgang 2009 aufgrund der
 2000                                                                    4000      erwarteten höheren Degression,
 1500                                                                    3000      Vorzieheffekte 2008
 1000                                                                    2000
                                                                                 • Verdopplung des Anteils von
  500                                                                    1000      Großprojekten (<200 kWp) –
    0                                                                    0         weitere Steigerung erwartet
          2005       2006       2007       2008         2009   2010
                                                                                 • Ab 2009 deutlich höherer Anteil
          Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt                              an Dünnschicht-Technologie
          Jährliches Marktvolumen (EUR)
                                                                                   erwartet
Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2008




Unklare politische Fördersituation (EEG Diskussion) führt zu erheblichen
Wachstumsschwankungen und erschwert Planbarkeit

11 | 24.09.2010
MARKTENTWICKLUNG – DÜNNSCHICHT (D)



                                                                                 • Erwarteter Ausbau der
MWp                                                                   Mio. EUR
                                                                                   Kapazitäten auf 7,6 GWp bis
3500                                                                      7000
                                                                                   2010
3000                                                                      6000
                                                                                 • Vorteile Dünnschicht-
2500                                                                      5000
                                                                                   Technologie:
2000                                                                      4000     Kosteneffizienz, Erträge auch
1500                                                                      3000
                                                                                   bei nicht optimalen
                                                                                   Einstrahlungsverhältnissen
1000                                                                      2000
                                                                                 • Weitere Wachstumspotenziale
 500                                                                      1000
                                                                                   durch Steigerung des
   0                                                                      0        Wirkungsgrads und effizientere
         2005          2006        2007        2008     2009   2010
        Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt
                                                                                   Produktionsabläufe
        Neu installierte Leistung (MWp) - Dünnschicht
        Jährliches Marktvolumen (EUR)                                            • Markteintritt neuer
Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2008
                                                                                   Dünnschicht-Technologien
                                                                                   (micromorph) 2008 erwartet

Dünnschicht-Technologie ist Treiber für die Gesamtmarktentwicklung

12 | 24.09.2010
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Ziele und Expansionsstrategie
4.   Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres
5.   Finanzen
6.   Tagesordnungspunkte




13 | 24.09.2010
ZIELE UND EXPANSIONSSTRATEGIE



• Verstärkter Fokus auf Projektierungsgeschäft mit Dünnschicht-Technologie zur
  Stärkung der Umsatz- und Ertragslage
• Konzentration auf Großprojekte, vornehmlich für institutionelle Investoren
• Effiziente Erschließung der Potenziale durch einheitlichen Marktauftritt unter der
  Marke COLEXON
• Erschließung ausgewählter europäischer Wachstumsmärkte:
  Deutschland und Spanien
• Markteintritt und -ausbau in Korea, USA und Griechenland
• Dadurch Steigerung des ausländischen Umsatzanteils bis 2010 auf ~50 % geplant:
  Zunehmende Internationalisierung des Geschäfts
• Übernahme von oder Beteiligung an weiteren Unternehmen mit hohem
  Synergiepotenzial



Strategie ermöglicht COLEXON die Nutzung der weltweiten Wachstumschancen

14 | 24.09.2010
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Ziele und Expansionsstrategie
4.   Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres
5.   Finanzen
6.   Tagesordnungspunkte




15 | 24.09.2010
OPERATIVE HÖHEPUNKTE 2007 / REFERENZEN



Chronologischer Überblick:

•   April: Baubeginn der weltweit größten Dünnschicht-Solaraufdachanlage mit 2,5 MWp für einen
    britischen Investor in Ramstein

•   Mai: Abschluss eines Rahmenvertrags mit LG Chem in Südkorea über gebäudeintegrierte
    Photovoltaik mit einem Volumen von USD 9 Mio. für die nächsten vier Jahre

•   Juni: Inbetriebnahme der 1,16 MWp Anlage Bolart

•   Juli: Offizielle Einweihung des Solarkraftwerks auf der Sonderabfalldeponie in Malsch

•   August: Inbetriebnahme der 2,5 MWp Dünnschicht-Solaraufdachanlage in Ramstein

•   September: Vertrag mit Solarmodulhersteller First Solar sichert erhebliche Zusatzkontingente
    von Dünnschichtmodulen bis 2012, entsprechend einem Umsatzvolumen von EUR 200 Mio.

•   Oktober: Offizielle Einweihung der 2,5 MWp Dünnschicht-Solaraufdachanlage in Ramstein




16 | 24.09.2010
REFERENZEN




Ramstein 2,5 MWp
• Gebäudeart              • Montagesystem
  Logistik-Halle            Alu-Wannen
• Solarmodule             • Standort
  First Solar CdS/CdTe      Ramstein
• Wechselrichter          • Inbetriebnahme
  SMA                       August 2007
  Zentralwechselrichter

    17 | 24.09.2010
REFERENZEN




SAD Malsch 600 kWp
• Gebäudeart             • Montagesystem
  Sonderabfalldeponie      Schletter
• Solarmodule            • Standort
  First Solar CdS/CdTe     Malsch, Heidelberg
• Wechselrichter         • Inbetriebnahme
  Sunny Central            März 2007

    18 | 24.09.2010
REFERENZEN




Bolart 2,32 MWp

• Gebäudeart             • Montagesystem
  Landwirtschaft           Schüco                2. Teil
• Solarmodule            • Standort             IM BAU
  First Solar CdS/CdTe     Tomitz, Cottbus
• Wechselrichter         • Inbetriebnahme
  SMA                      Juni 2007, 2. Teil
                           vorauss. Mai 2008

    19 | 24.09.2010
REFERENZEN




                               IM BAU




DongNam GA 360 kWp

• Gebäudeart           • Montagesystem
  Einkaufszentrum        LG Chem
• Solarmodule          • Standort
  Schüco BIPV, Glas-     Seoul (Südkorea)
  Tedlar               • Inbetriebnahme
• Wechselrichter         vorauss. Ende 2008
  SMA

    20 | 24.09.2010
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Ziele und Expansionsstrategie
4.   Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres
5.   Finanzen
6.   Tagesordnungspunkte




21 | 24.09.2010
VORSTAND




                  Dr. Volker Wingefeld (geb. 1951)
                  Vorstand Finanzen (CFO)
                  • Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Promotion
                    Dr. rer. pol.
                  • Finanzvorstand der COLEXON Energy AG seit
                    15.11.2007
                  • Werdegang:
                    - Controlling Wella AG
                    - Leiter Controlling Vergölst GmbH (Tochter
                      der Continental AG)
                    - Geschäftsführer und Finanzdirektor der Dunlop GmbH
                    - Mitglied des Vorstandes der Buderus AG
                    - Mitglied des Vorstandes der Fahrzeug-Werke Lueg AG




22 | 24.09.2010
GuV-KENNZAHLEN




Umsatz                    EUR Mio.
120

100
 80
                         85,4
 60
                  62,2
 40      52,6
 20                                  EBIT                  EUR Mio.
  0                                   8
         2005     2006   2007         6
                                      4
                                      2
                                            2,0           0,2
                                      0
                                     -2
                                     -4
                                                   -6,4
                                     -6
                                     -8
                                            2005   2006   2007




23 | 24.09.2010
KONZERN-UMSATZVERTEILUNG



            Mio. EUR
                                                                85,37*
                  90
                  80
                                                   62,21*
                  70
                                 52,58*                         45,28
                  60
                  50              8,23              27,18

                  40
                  30              44,35
                                                    34,84       39,94
                  20
                  10
                   0
                                  2005             2006         2007
                          Umsatz – Projekte   Umsatz – Handel
                       * inkl. Überleitung




24 | 24.09.2010
UMSATZANALYSE


             2006                                        2007
                         Ausland                                Ausland
                            17%                                   7%         • Steigender Auslandsanteil beim
                                                                               Umsatz in den kommenden Jahren
                                                                               durch weitere Expansion des
 Inland
     83%
                                                                               internationalen Projektgeschäfts
                                             Inland
                                              93%


 Handel                                                                       • Anteil des Projektgeschäfts am
   44%                                                                          Umsatz soll in den kommenden
                                                                     Projekte
                                                                       47%      Jahren zunehmen
                                          Handel
                                           53%                               • Umsatzverteilung Handel / Projekte
                               Projekte                                        2007: 53 : 47
                                56%
                                                                               2008e: 45 : 55
                           Dünnschicht                             Dünnschicht
                              45%                                     70%

                                                                             • Zunehmende Verschiebung der
                                                                               Umsatzerlöse auf Dünnschicht-
                                                                               Technologie erwartet
Kristallin                                  Kristallin
  55%                                         30%

             25 | 24.09.2010
GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
korrigiert



 in TEUR                2006     2007    • Umsatzwachstum: 37 % (Vj: 18 %)
 Umsatz                62.208   85.370   • Rohertragsmarge: 15,5 % (Vj: 12,7%)
 Rohergebnis            7.899   13.212   • Personalaufwandquote: 5,1 % mit 78
 Personalaufwand       -3.685   -4.326     Mitarbeitern (Vj: 5,9 %)
 Abschreibung          -1.125     -244   • Jahresfehlbetrag der COLEXON
 Sonst. betriebliche                       Energy AG nach HGB:
 Aufwendungen          -9.507   -8.426     -3.032 TEUR (Vj: -4.931 TEUR)
 EBIT                  -6.418     216
 Finanzergebnis          -629     -769
 Steuern                2.562     118
 Periodenergebnis      -4.485     -671
 in EUR
 Ergebnis je Aktie
 (unverwässert)         -0,95    -0,14

26 | 24.09.2010
Geringe Ergebnismargen 2007 aufgrund von

1. Hohen Rechts- und Beratungskosten (ca. EUR 2,2 Mio.)
    • Restrukturierung
    • Rechtsberatung für „Altlasten“

2. Kosten der Neuausrichtung (ca. EUR 1 Mio.)
     • Interims-Management
     • Einführung Navision
     • Aufbau Regionalvertrieb

3. Fehlende Fremdfinanzierung durch Banken (ca. EUR 2 Mio )
     • Entgegen der Unternehmensstrategie mehr Handel als Projektgeschäft
     • Nachlässe and Projektkunden für Anzahlungen bzw.
        Zwischenfinanzierungen
     • Konzentration auf den nationalen Markt



27 | 24.09.2010
BILANZ VOM 31. DEZEMBER 2007
korrigiert



               AKTIVA    PASSIVA
               TEUR      TEUR
                                                       • Umlaufvermögen ist vor allem
Geschäfts-                                               von der erhöhten Bautätigkeit
oder                               Eigenkapital
                                   (62%)
                                                         bei Großprojekten geprägt
Firmenwert      18.839
(33%)                                                  • Langfristige Verbindlichkeiten
                          35.921                         primär Wandelschuld-
Restliche
langfristige     8.722                                   verschreibung in Höhe von
Vermögens-                                               9,8 Mio. EUR, fällig in 2009
werte (15%)
                                                       • Eigenkapitalquote nach
Umlauf-
vermögen        25.408             Langfristige          Saldierung der Firmenwerte:
                          10.195   Verbindlichkeiten     45,2 %
(44%)
                                   (18%)
                                   Kurzfristige
Liquide                   11.589   Verbindlichkeiten
Mittel (8%)     4.736              (20%)

                57.705    57.705



28 | 24.09.2010
KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG



                                           01.01. bis
                                          31.12.2007
                                               TEUR     • Cashflow aus gewöhnlicher
 Cashflow aus gewöhnlicher                                betrieblicher Tätigkeit 2007:
                                             -12.496
 betrieblicher Tätigkeit                                  TEUR -12.496
 Cashflow aus Investitionstätigkeit             -367    • Umgliederung von
 Cashflow aus Finanzierungstätigkeit           3.309      Bankguthaben in Höhe von
                                                          TEUR 5.308 in langfristige
                                                          Vermögenswerte
 Finanzmittelbestand am Periodenanfang        14.289      (Sicherheitshinterlegungen, im
 Veränderungen des Finanzmittelbestands       -9.554      Wesentlichen Bürgschaft für First
                                                          Solar Liefervertrag)
 Finanzmittelbestand am Periodenende           4.735




29 | 24.09.2010
GuV-KENNZAHLEN Q1 2008



Umsatz                            EUR Mio.
120
                                                          • Q1 2008:
100
                                                            Umsatz: 26,3 Mio. EUR
 80
                                110e         Gesamtjahr     EBIT: 1,0 Mio. EUR
 60
                                             Q1
 40        62,2
                   85,4
                                                          • Nachhaltigkeit des
 20                                                         Turnarounds
                                26,3
           11,2    13,6
      0
                                                          • Prognose 2008:
           2006   2007          2008e
                                                            Dynamisches Umsatz- und
EBIT                             EUR Mio.                   Ertragswachstum, auch durch
 8                                                          Vorzieheffekte im Zuge der
 6
                                6-8e
                                                            voraussichtlichen EEG-
 4
                                                            Änderung
 2
                  0,2                        Gesamtjahr
                          0,2    1,0
 0
                                             Q1           • Fokus auf Kostenmanagement
 -2       -3,8
 -4
          -6,4
 -6
 -8
          2006    2007          2008e


30 | 24.09.2010
AKTIE



 25                25,20                  WKN/ISIN         525070 / DE0005250708
 20                                       Börsenkürzel     HRP
15                                                         Prime Standard,
10                                        Segment          Geregelter Markt in
                                                           Frankfurt
 5
                            3,66
                                          Aktien           5.115.000
            2006           2007    2008
                                          Art der Aktien   Nennwertlose Stückaktien
 Aktionärsstruktur                        Coverage         SES Research
                                          Designated
                                                           VEM Aktienbank AG
                                          Sponsor
                                                           Xetra, Frankfurt, Berlin-
                                          Märkte
                                                           Bremen, Stuttgart




31 | 24.09.2010
INVESTITIONSGRÜNDE




• Positives Markt- und Branchenumfeld sorgt für deutlich zweistelliges
  Wachstumspotenzial bei gleichzeitig attraktiven Margen

• COLEXON bietet als Generalunternehmer maßgeschneiderte,
  renditeoptimierte Anlagen aus Qualitätskomponenten

• Wettbewerbsvorteil durch frühzeitige Konzentration auf
  Dünnschichttechnologie

• Flexibles Geschäftsmodell (Systemhaus) ermöglicht schnelle Reaktion auf
  Markt- und Technologietrends

• Einheitlicher Marktauftritt (COLEXON) und Konzentration auf Großprojekte für
  effiziente Marktdurchdringung


32 | 24.09.2010
Bericht des Vorstands

1.   Das Unternehmen
2.   Marktumfeld
3.   Ziele und Expansionsstrategie
4.   Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres
5.   Finanzen
6.   Tagesordnungspunkte




33 | 24.09.2010
TAGESORDNUNGSPUNKTE



1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichts der COLEXON Energy AG zum
   31. Dezember 2007, Vorlage des gebilligten Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts zum
   31. Dezember 2007 sowie des Berichts des Aufsichtsrats und des Berichts des Vorstands mit den
   erläuternden Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB für das Geschäftsjahr 2007.

2. Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2007.

3. Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2007.

4. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2008 und des Prüfers für eine gegebenenfalls
   erfolgende prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts.

5. Erhöhung der Zahl der Aufsichtsratsmitglieder und entsprechende Satzungsänderung.

6. Wahlen zum Aufsichtsrat.

7. Anpassung der Aufsichtsratsvergütung und entsprechende Satzungsänderung.




34 | 24.09.2010
Abstimmung



                                                                               STIMM-
 TAGESORDNUNGSPUNKT
                                                                            ABSCHNITT
 2) Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2007             2
 3) Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftjahr 2007          3
 4) Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2008                           4
 5) Erhöhung der Zahl der Aufsichtsratsmitglieder, Satzungsänderung                5
 6) Wahlen zum Aufsichtsrat

          6a) Herr Dr. Hans-Joachim Reh                                           61
          6b) Frau Dr. Alexandra von Bernstorff                                   62
          6c) Herr Lasse Lindblad                                                 63
          6d) Herr Pieter Wasmuth                                                 64
 7) Anpassung Aufsichtsratsvergütung, Satzungsänderung                             7


35 | 24.09.2010
Hamburg, Mai 2008



COLEXON Energy AG
Große Elbstraße 45 • 22767 Hamburg
FON: 040. 28 00 31-0
FAX: 040. 28 00 31-101
ir@colexon.de
www.colexon.de




36 | 24.09.2010

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ferienwohnungen Lehle, Immenstaad
Ferienwohnungen Lehle, ImmenstaadFerienwohnungen Lehle, Immenstaad
Ferienwohnungen Lehle, Immenstaad
Social Tourism Marketing
 
Rodante Entrevistas 2009 BCN
Rodante Entrevistas 2009 BCNRodante Entrevistas 2009 BCN
Rodante Entrevistas 2009 BCN
mh_larocca
 
Vor- und Nachteile von Web Components mit Polymer gegenüber AngularJS ohne P...
Vor- und Nachteile von Web Components mit Polymer gegenüber AngularJS ohne P...Vor- und Nachteile von Web Components mit Polymer gegenüber AngularJS ohne P...
Vor- und Nachteile von Web Components mit Polymer gegenüber AngularJS ohne P...
Oliver Hader
 
Temario
TemarioTemario
Temario
mvzjprv
 
Ser feliz en Argentina
Ser feliz en ArgentinaSer feliz en Argentina
Ser feliz en Argentinapml10
 
Imprimir 4ºinf tema 1
Imprimir 4ºinf tema 1Imprimir 4ºinf tema 1
Imprimir 4ºinf tema 1
ceciliapenichet
 
Sennhuette Speisekarte
Sennhuette SpeisekarteSennhuette Speisekarte
Sennhuette Speisekarte
Social Tourism Marketing
 
Análisis fundamental del EUR/USD marzo 3 a 8 de 2013
Análisis fundamental del EUR/USD marzo 3 a 8 de 2013Análisis fundamental del EUR/USD marzo 3 a 8 de 2013
Análisis fundamental del EUR/USD marzo 3 a 8 de 2013
Juan David Arce
 
Lecto escritura ROCIO
Lecto escritura ROCIO Lecto escritura ROCIO
Lecto escritura ROCIO
rocio3060
 
Jclic estali
Jclic estaliJclic estali
Jclic estali
aftnsdc
 
Michelin sexy kalender 2010
Michelin sexy kalender 2010Michelin sexy kalender 2010
Michelin sexy kalender 2010Petefull
 
Fisicasosa
FisicasosaFisicasosa
Fisicasosa
paola123s
 
Macromedia flash 8 práctica 3
Macromedia flash 8  práctica 3Macromedia flash 8  práctica 3
Macromedia flash 8 práctica 3
Rafael Carlos
 
10 Cosas que hacer en Berlín antes de morir
10 Cosas que hacer en Berlín antes de morir10 Cosas que hacer en Berlín antes de morir
10 Cosas que hacer en Berlín antes de morir
Roi Rodríguez de Bernardo
 
la contaminacion ambiental
la contaminacion ambientalla contaminacion ambiental
la contaminacion ambiental
jossecrets
 
35.hochzeitstag
35.hochzeitstag35.hochzeitstag
35.hochzeitstagPetefull
 
Trabajo de medios de comunicaciones
Trabajo de medios de comunicacionesTrabajo de medios de comunicaciones
Trabajo de medios de comunicaciones
Cristian Rodriguez
 
Informationsrecherche betriebl gesför
Informationsrecherche betriebl gesförInformationsrecherche betriebl gesför
Informationsrecherche betriebl gesförhsslide
 

Andere mochten auch (20)

Ferienwohnungen Lehle, Immenstaad
Ferienwohnungen Lehle, ImmenstaadFerienwohnungen Lehle, Immenstaad
Ferienwohnungen Lehle, Immenstaad
 
Rodante Entrevistas 2009 BCN
Rodante Entrevistas 2009 BCNRodante Entrevistas 2009 BCN
Rodante Entrevistas 2009 BCN
 
Vor- und Nachteile von Web Components mit Polymer gegenüber AngularJS ohne P...
Vor- und Nachteile von Web Components mit Polymer gegenüber AngularJS ohne P...Vor- und Nachteile von Web Components mit Polymer gegenüber AngularJS ohne P...
Vor- und Nachteile von Web Components mit Polymer gegenüber AngularJS ohne P...
 
Temario
TemarioTemario
Temario
 
Ser feliz en Argentina
Ser feliz en ArgentinaSer feliz en Argentina
Ser feliz en Argentina
 
Imprimir 4ºinf tema 1
Imprimir 4ºinf tema 1Imprimir 4ºinf tema 1
Imprimir 4ºinf tema 1
 
Aceh tengah
Aceh tengahAceh tengah
Aceh tengah
 
Sennhuette Speisekarte
Sennhuette SpeisekarteSennhuette Speisekarte
Sennhuette Speisekarte
 
Intellig
IntelligIntellig
Intellig
 
Análisis fundamental del EUR/USD marzo 3 a 8 de 2013
Análisis fundamental del EUR/USD marzo 3 a 8 de 2013Análisis fundamental del EUR/USD marzo 3 a 8 de 2013
Análisis fundamental del EUR/USD marzo 3 a 8 de 2013
 
Lecto escritura ROCIO
Lecto escritura ROCIO Lecto escritura ROCIO
Lecto escritura ROCIO
 
Jclic estali
Jclic estaliJclic estali
Jclic estali
 
Michelin sexy kalender 2010
Michelin sexy kalender 2010Michelin sexy kalender 2010
Michelin sexy kalender 2010
 
Fisicasosa
FisicasosaFisicasosa
Fisicasosa
 
Macromedia flash 8 práctica 3
Macromedia flash 8  práctica 3Macromedia flash 8  práctica 3
Macromedia flash 8 práctica 3
 
10 Cosas que hacer en Berlín antes de morir
10 Cosas que hacer en Berlín antes de morir10 Cosas que hacer en Berlín antes de morir
10 Cosas que hacer en Berlín antes de morir
 
la contaminacion ambiental
la contaminacion ambientalla contaminacion ambiental
la contaminacion ambiental
 
35.hochzeitstag
35.hochzeitstag35.hochzeitstag
35.hochzeitstag
 
Trabajo de medios de comunicaciones
Trabajo de medios de comunicacionesTrabajo de medios de comunicaciones
Trabajo de medios de comunicaciones
 
Informationsrecherche betriebl gesför
Informationsrecherche betriebl gesförInformationsrecherche betriebl gesför
Informationsrecherche betriebl gesför
 

Ähnlich wie Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AG

Hauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AGHauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AGCOLEXON Energy AG
 
Hauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AGHauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AGCOLEXON Energy AG
 
EOPLLY Firmenprofil
EOPLLY Firmenprofil EOPLLY Firmenprofil
EOPLLY Firmenprofil eoplly
 
Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühl
Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühlRekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühl
Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühlMetropolsolar
 
voestalpine Edelstahl GmbH - Unternehmenspräsentation 2012
voestalpine Edelstahl GmbH - Unternehmenspräsentation 2012voestalpine Edelstahl GmbH - Unternehmenspräsentation 2012
voestalpine Edelstahl GmbH - Unternehmenspräsentation 2012
voestalpine High Performance Metals GmbH
 
ORBIT Logistics VMI automatiza a logística entre fábricas de cimento e cent...
ORBIT Logistics   VMI automatiza a logística entre fábricas de cimento e cent...ORBIT Logistics   VMI automatiza a logística entre fábricas de cimento e cent...
ORBIT Logistics VMI automatiza a logística entre fábricas de cimento e cent...
Dante Uccio
 
Krannich Solar imparte cursos de formación - Ponencia de Bosch
Krannich Solar imparte cursos de formación - Ponencia de BoschKrannich Solar imparte cursos de formación - Ponencia de Bosch
Krannich Solar imparte cursos de formación - Ponencia de Bosch
Krannich Solar Spain
 
Quo Vadis Deutsche Solarindustrie
Quo Vadis Deutsche SolarindustrieQuo Vadis Deutsche Solarindustrie
Quo Vadis Deutsche Solarindustrie
Dirk Volkmann
 
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Svenja Bartels
 
Solarhersteller - goldene Zeiten und scharfe Konsolidierung
Solarhersteller - goldene Zeiten und scharfe KonsolidierungSolarhersteller - goldene Zeiten und scharfe Konsolidierung
Solarhersteller - goldene Zeiten und scharfe Konsolidierung
infobroker .de - Datenbank Informationsdienst Michael Klems
 
Axter Deutsche Firmenpräsentation
Axter Deutsche FirmenpräsentationAxter Deutsche Firmenpräsentation
Axter Deutsche Firmenpräsentation
Axter
 
Kai Malkawitz Aktiencamp 02 09
Kai Malkawitz Aktiencamp 02 09Kai Malkawitz Aktiencamp 02 09
Kai Malkawitz Aktiencamp 02 09
mystocks
 
Ormazabal DE
Ormazabal DEOrmazabal DE
Ormazabal DE
Ormazabal
 
Deutsche Post REConf 2011 Visure Solutions
Deutsche Post REConf 2011   Visure SolutionsDeutsche Post REConf 2011   Visure Solutions
Deutsche Post REConf 2011 Visure Solutions
Visure Solutions
 
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Leadec
 
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Thearkvalais
 
Branchenthemen März 2010
Branchenthemen März 2010Branchenthemen März 2010
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
Lea-María Louzada
 
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Vorname Nachname
 

Ähnlich wie Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AG (20)

Hauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AGHauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2009 - COLEXON Energy AG
 
Hauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AGHauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AG
Hauptversammlung 2010 - COLEXON Energy AG
 
EOPLLY Firmenprofil
EOPLLY Firmenprofil EOPLLY Firmenprofil
EOPLLY Firmenprofil
 
I-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
I-KNOW 06: Wissensmanagement und KernkompetenzenI-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
I-KNOW 06: Wissensmanagement und Kernkompetenzen
 
Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühl
Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühlRekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühl
Rekommunalisierung wolfhagen 20.02.2011.martin rühl
 
voestalpine Edelstahl GmbH - Unternehmenspräsentation 2012
voestalpine Edelstahl GmbH - Unternehmenspräsentation 2012voestalpine Edelstahl GmbH - Unternehmenspräsentation 2012
voestalpine Edelstahl GmbH - Unternehmenspräsentation 2012
 
ORBIT Logistics VMI automatiza a logística entre fábricas de cimento e cent...
ORBIT Logistics   VMI automatiza a logística entre fábricas de cimento e cent...ORBIT Logistics   VMI automatiza a logística entre fábricas de cimento e cent...
ORBIT Logistics VMI automatiza a logística entre fábricas de cimento e cent...
 
Krannich Solar imparte cursos de formación - Ponencia de Bosch
Krannich Solar imparte cursos de formación - Ponencia de BoschKrannich Solar imparte cursos de formación - Ponencia de Bosch
Krannich Solar imparte cursos de formación - Ponencia de Bosch
 
Quo Vadis Deutsche Solarindustrie
Quo Vadis Deutsche SolarindustrieQuo Vadis Deutsche Solarindustrie
Quo Vadis Deutsche Solarindustrie
 
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
Energieeffizienz und Erneuerbare in Italien - Marktchancen 2016
 
Solarhersteller - goldene Zeiten und scharfe Konsolidierung
Solarhersteller - goldene Zeiten und scharfe KonsolidierungSolarhersteller - goldene Zeiten und scharfe Konsolidierung
Solarhersteller - goldene Zeiten und scharfe Konsolidierung
 
Axter Deutsche Firmenpräsentation
Axter Deutsche FirmenpräsentationAxter Deutsche Firmenpräsentation
Axter Deutsche Firmenpräsentation
 
Kai Malkawitz Aktiencamp 02 09
Kai Malkawitz Aktiencamp 02 09Kai Malkawitz Aktiencamp 02 09
Kai Malkawitz Aktiencamp 02 09
 
Ormazabal DE
Ormazabal DEOrmazabal DE
Ormazabal DE
 
Deutsche Post REConf 2011 Visure Solutions
Deutsche Post REConf 2011   Visure SolutionsDeutsche Post REConf 2011   Visure Solutions
Deutsche Post REConf 2011 Visure Solutions
 
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
Everything as-a-service Modelle: Als Industriedienstleister die "Fabrik der Z...
 
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
Planification intégrée de ressources de la production d’électricité jusqu’au ...
 
Branchenthemen März 2010
Branchenthemen März 2010Branchenthemen März 2010
Branchenthemen März 2010
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
 
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
 

Mehr von COLEXON Energy AG

Quarterly Report 3/2010
Quarterly Report 3/2010Quarterly Report 3/2010
Quarterly Report 3/2010
COLEXON Energy AG
 
Company Presentation (Aug. 2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Aug. 2009) - COLEXON Energy AGCompany Presentation (Aug. 2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Aug. 2009) - COLEXON Energy AG
COLEXON Energy AG
 
Analyst & Investor Presentation Q3/2009
Analyst & Investor Presentation Q3/2009 Analyst & Investor Presentation Q3/2009
Analyst & Investor Presentation Q3/2009
COLEXON Energy AG
 
Presentation of the Annual Results 2009
Presentation of the Annual Results 2009Presentation of the Annual Results 2009
Presentation of the Annual Results 2009
COLEXON Energy AG
 
Company Presentation (Sept.2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Sept.2009) - COLEXON Energy AGCompany Presentation (Sept.2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Sept.2009) - COLEXON Energy AG
COLEXON Energy AG
 
Investor presentation H1/2010 - COLEXON Energy AG
Investor presentation H1/2010 - COLEXON Energy AGInvestor presentation H1/2010 - COLEXON Energy AG
Investor presentation H1/2010 - COLEXON Energy AG
COLEXON Energy AG
 
Company Presentation (Nov. 2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Nov. 2009) - COLEXON Energy AGCompany Presentation (Nov. 2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Nov. 2009) - COLEXON Energy AG
COLEXON Energy AG
 

Mehr von COLEXON Energy AG (8)

Quarterly Report 3/2010
Quarterly Report 3/2010Quarterly Report 3/2010
Quarterly Report 3/2010
 
Quartalsbericht 3/2010
Quartalsbericht 3/2010Quartalsbericht 3/2010
Quartalsbericht 3/2010
 
Company Presentation (Aug. 2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Aug. 2009) - COLEXON Energy AGCompany Presentation (Aug. 2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Aug. 2009) - COLEXON Energy AG
 
Analyst & Investor Presentation Q3/2009
Analyst & Investor Presentation Q3/2009 Analyst & Investor Presentation Q3/2009
Analyst & Investor Presentation Q3/2009
 
Presentation of the Annual Results 2009
Presentation of the Annual Results 2009Presentation of the Annual Results 2009
Presentation of the Annual Results 2009
 
Company Presentation (Sept.2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Sept.2009) - COLEXON Energy AGCompany Presentation (Sept.2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Sept.2009) - COLEXON Energy AG
 
Investor presentation H1/2010 - COLEXON Energy AG
Investor presentation H1/2010 - COLEXON Energy AGInvestor presentation H1/2010 - COLEXON Energy AG
Investor presentation H1/2010 - COLEXON Energy AG
 
Company Presentation (Nov. 2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Nov. 2009) - COLEXON Energy AGCompany Presentation (Nov. 2009) - COLEXON Energy AG
Company Presentation (Nov. 2009) - COLEXON Energy AG
 

Hauptversammlung 2008 - COLEXON Energy AG

  • 1. Hauptversammlung 2008 HERZLICH WILLKOMMEN Hamburg, 28. Mai 2008 | © COLEXON Energy AG 1 | 24.09.2010
  • 2. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Ziele und Expansionsstrategie 4. Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres 5. Finanzen 6. Tagesordnungspunkte 2 | 24.09.2010
  • 3. ÜBERBLICK • Projektentwickler / Systemanbieter für in Mio. EUR 2005 2006 2007 Solarstromanlagen Umsatz 52,6 62,2 85,4 • Internationale Kunden: Primär institutionelle Investoren, sowie Industrie, EBIT 4,3 -6,4 0,2 Gewerbe + Landwirtschaft EBT 4,2 -7,1 -0,6 • Ansatz: Renditeoptimierte Anlagen für Mitarbeiter 50 71 78 Kunden (Solarstromanlage als Finanzprodukt) Umsatzverteilung 2007 • Exzellente Lieferantenbeziehungen Handel / Projekte (u. a. mit First Solar), Hersteller- Unabhängigkeit • Innovative Technologien: Verstärkter Projekte 47% Fokus auf Dünnschicht-Module, derzeit Handel Bau der weltgrößten Aufdachanlage 53% • Referenzen aus mehr als 1.000 realisierten Projekten Full-Service-Projektentwickler mit Fokus auf wachstumsstarke Dünnschicht-Technologie 3 | 24.09.2010
  • 4. VORSTAND Thorsten Preugschas (geb. 1965) Vorstand (CEO) • Dipl. Ing., Fachrichtung Markscheidekunde • Vorstand der COLEXON Energy AG seit 2006, vorher Geschäftsführer bei der Tochtergesellschaft Maaß Regenerative-Energien GmbH • Zuständig für Vertrieb und operatives Geschäft • Nach dem Studium mehrere Jahre bei verschiedenen Unternehmen tätig • 2003 Gründung der „Maaß Regenerative-Energien GmbH“ • 2005 Einbringung der Gesellschaft in die COLEXON Energy AG (vormals RPSE AG) 4 | 24.09.2010
  • 5. WICHTIGE EREIGNISSE IM JAHR 2007 • Februar: Einführung der Marke COLEXON • Mai: Großaktionär Gerd-Jürgen Pohl meldet den Verkauf seiner Aktien • Juni: Kapitalerhöhung bei institutionellen Investoren in Höhe von knapp EUR 2,5 Mio. • September: Umbenennung und Verschmelzung der Töchter Maaß Regenerative-Energien GmbH und Nastro-Umwelttechnik GmbH zur COLEXON GmbH • Oktober: DKA Consult ApS meldet die Übernahme der Aktien der Altgesellschaft und einen Stimmrechtsanteil von 15,1 Prozent der Gesellschaft • November: Dr. Volker Wingefeld löst Patrick Arndt in seinem Amt als Finanzvorstand ab • Dezember: Außerordentliche HV mit Beschluss der Umfirmierung in COLEXON Energy AG und Wahl eines neuen Aufsichtsrats • Dezember: Renewagy A/S übernimmt das Aktienpaket der DKA Consult. DKA Consult ist größter Einzelaktionär der Renewagy A/S • Ergebnisziele 2007 nicht erreicht aufgrund von Restrukturierungskosten, Einmalaufwendungen und Projektverschiebungen 5 | 24.09.2010
  • 6. UNTERNEHMENSSTRUKTUR Holding ehemals: Reinecke + Pohl Sun Energy AG COLEXON GmbH R+P COLEXON COLEXON Energy Deutschland Sun Energy LLC IBERIA S.L. Representative Office Tempe (Az), USA Malaga, Spanien Shanghai, China Dachmarkenstrategie COLEXON: Effiziente Basis für Ausbau des internationalen Geschäfts 6 | 24.09.2010
  • 7. GESCHÄFTSMODELL Hersteller Photovoltaik-Systemanbieter Kunden Module Schlüsselfertige Landwirtschaft Solarstromanlagen Wechselrichter • Akquisition Industrie • Standortsicherung Unterkonstruktion • Technische Konfiguration • Vertragswesen Institutionelle Investoren Kabel • Wirtschaftlichkeits-Berechnung • Beauftragung und Überwachung Service, Montage der Montage Kommunale Investoren • Inbetriebnahme/ Netzeinspeisung Monitoring • Service/ Wartung Private Placement (Privatinvestoren) COLEXON: Führender Generalunternehmer für schlüsselfertige Solarstromanlagen 7 | 24.09.2010
  • 8. VERTRIEBSSTRUKTUR 1 MW bis Multi-MW 300 kWp – 1 MWp Rahmenverträge ab 4 Mio. EUR 1 bis 4 Mio. EUR Restbestände • Institutionelle Investoren • Gewerbe Wiederverkäufer: • Fonds • Industrie • Installateure • Immobilienbranche • Öffentliche Hand • Projektierer Key Institutionelle Handel Account Schlüsselfertige Solarstromanlagen Module und Komponenten Konzentration auf Großprojekte ermöglicht effiziente Markterschließung. Handelsgeschäft als finanzielle Grundlage und zum Ausgleich von Umsatzschwankungen 8 | 24.09.2010
  • 9. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Ziele und Expansionsstrategie 4. Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres 5. Finanzen 6. Tagesordnungspunkte 9 | 24.09.2010
  • 10. MARKTENTWICKLUNG WELTWEIT BIS 2010 MWp Mio. EUR • Wachstumsregionen: 16000 30000 (Süd-) Europa, Asien, USA 14000 25000 • 2007/08 Marktüberhitzung in 12000 20000 Spanien treibt Preise 10000 8000 15000 • Massiver Eintritt neuer 6000 Anbieter – Ausbau der 10000 Produktionskapazitäten 4000 2000 5000 • Ende des Nachfrageüberhangs 0 0 erwartet für 2010 2005 2006 2007 2008 2009 2010 • Preissenkung (20% bis 2010) Europa Amerika Asien ROW als Markttreiber Jährliches Marktvolumen (EUR) Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2008 Steigende Verfügbarkeit und sinkende Preise von kristallinen und Dünnschicht-Modulen tragen zu beschleunigtem Marktwachstum in den kommenden Jahren bei 10 | 24.09.2010
  • 11. MARKTENTWICKLUNG – DEUTSCHLAND MWp Mio. EUR • Marktanteil Deutschlands bei 3500 7000 jährlichem Zubau 2006 ca. 50 % 3000 6000 • Voraussichtlich Wachstums- 2500 5000 rückgang 2009 aufgrund der 2000 4000 erwarteten höheren Degression, 1500 3000 Vorzieheffekte 2008 1000 2000 • Verdopplung des Anteils von 500 1000 Großprojekten (<200 kWp) – 0 0 weitere Steigerung erwartet 2005 2006 2007 2008 2009 2010 • Ab 2009 deutlich höherer Anteil Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt an Dünnschicht-Technologie Jährliches Marktvolumen (EUR) erwartet Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2008 Unklare politische Fördersituation (EEG Diskussion) führt zu erheblichen Wachstumsschwankungen und erschwert Planbarkeit 11 | 24.09.2010
  • 12. MARKTENTWICKLUNG – DÜNNSCHICHT (D) • Erwarteter Ausbau der MWp Mio. EUR Kapazitäten auf 7,6 GWp bis 3500 7000 2010 3000 6000 • Vorteile Dünnschicht- 2500 5000 Technologie: 2000 4000 Kosteneffizienz, Erträge auch 1500 3000 bei nicht optimalen Einstrahlungsverhältnissen 1000 2000 • Weitere Wachstumspotenziale 500 1000 durch Steigerung des 0 0 Wirkungsgrads und effizientere 2005 2006 2007 2008 2009 2010 Neu installierte Leistung (MWp) - insgesamt Produktionsabläufe Neu installierte Leistung (MWp) - Dünnschicht Jährliches Marktvolumen (EUR) • Markteintritt neuer Quelle: Equity Research Institutionals Report, LBBW, Februar 2008 Dünnschicht-Technologien (micromorph) 2008 erwartet Dünnschicht-Technologie ist Treiber für die Gesamtmarktentwicklung 12 | 24.09.2010
  • 13. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Ziele und Expansionsstrategie 4. Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres 5. Finanzen 6. Tagesordnungspunkte 13 | 24.09.2010
  • 14. ZIELE UND EXPANSIONSSTRATEGIE • Verstärkter Fokus auf Projektierungsgeschäft mit Dünnschicht-Technologie zur Stärkung der Umsatz- und Ertragslage • Konzentration auf Großprojekte, vornehmlich für institutionelle Investoren • Effiziente Erschließung der Potenziale durch einheitlichen Marktauftritt unter der Marke COLEXON • Erschließung ausgewählter europäischer Wachstumsmärkte: Deutschland und Spanien • Markteintritt und -ausbau in Korea, USA und Griechenland • Dadurch Steigerung des ausländischen Umsatzanteils bis 2010 auf ~50 % geplant: Zunehmende Internationalisierung des Geschäfts • Übernahme von oder Beteiligung an weiteren Unternehmen mit hohem Synergiepotenzial Strategie ermöglicht COLEXON die Nutzung der weltweiten Wachstumschancen 14 | 24.09.2010
  • 15. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Ziele und Expansionsstrategie 4. Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres 5. Finanzen 6. Tagesordnungspunkte 15 | 24.09.2010
  • 16. OPERATIVE HÖHEPUNKTE 2007 / REFERENZEN Chronologischer Überblick: • April: Baubeginn der weltweit größten Dünnschicht-Solaraufdachanlage mit 2,5 MWp für einen britischen Investor in Ramstein • Mai: Abschluss eines Rahmenvertrags mit LG Chem in Südkorea über gebäudeintegrierte Photovoltaik mit einem Volumen von USD 9 Mio. für die nächsten vier Jahre • Juni: Inbetriebnahme der 1,16 MWp Anlage Bolart • Juli: Offizielle Einweihung des Solarkraftwerks auf der Sonderabfalldeponie in Malsch • August: Inbetriebnahme der 2,5 MWp Dünnschicht-Solaraufdachanlage in Ramstein • September: Vertrag mit Solarmodulhersteller First Solar sichert erhebliche Zusatzkontingente von Dünnschichtmodulen bis 2012, entsprechend einem Umsatzvolumen von EUR 200 Mio. • Oktober: Offizielle Einweihung der 2,5 MWp Dünnschicht-Solaraufdachanlage in Ramstein 16 | 24.09.2010
  • 17. REFERENZEN Ramstein 2,5 MWp • Gebäudeart • Montagesystem Logistik-Halle Alu-Wannen • Solarmodule • Standort First Solar CdS/CdTe Ramstein • Wechselrichter • Inbetriebnahme SMA August 2007 Zentralwechselrichter 17 | 24.09.2010
  • 18. REFERENZEN SAD Malsch 600 kWp • Gebäudeart • Montagesystem Sonderabfalldeponie Schletter • Solarmodule • Standort First Solar CdS/CdTe Malsch, Heidelberg • Wechselrichter • Inbetriebnahme Sunny Central März 2007 18 | 24.09.2010
  • 19. REFERENZEN Bolart 2,32 MWp • Gebäudeart • Montagesystem Landwirtschaft Schüco 2. Teil • Solarmodule • Standort IM BAU First Solar CdS/CdTe Tomitz, Cottbus • Wechselrichter • Inbetriebnahme SMA Juni 2007, 2. Teil vorauss. Mai 2008 19 | 24.09.2010
  • 20. REFERENZEN IM BAU DongNam GA 360 kWp • Gebäudeart • Montagesystem Einkaufszentrum LG Chem • Solarmodule • Standort Schüco BIPV, Glas- Seoul (Südkorea) Tedlar • Inbetriebnahme • Wechselrichter vorauss. Ende 2008 SMA 20 | 24.09.2010
  • 21. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Ziele und Expansionsstrategie 4. Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres 5. Finanzen 6. Tagesordnungspunkte 21 | 24.09.2010
  • 22. VORSTAND Dr. Volker Wingefeld (geb. 1951) Vorstand Finanzen (CFO) • Studium der Wirtschaftswissenschaften mit Promotion Dr. rer. pol. • Finanzvorstand der COLEXON Energy AG seit 15.11.2007 • Werdegang: - Controlling Wella AG - Leiter Controlling Vergölst GmbH (Tochter der Continental AG) - Geschäftsführer und Finanzdirektor der Dunlop GmbH - Mitglied des Vorstandes der Buderus AG - Mitglied des Vorstandes der Fahrzeug-Werke Lueg AG 22 | 24.09.2010
  • 23. GuV-KENNZAHLEN Umsatz EUR Mio. 120 100 80 85,4 60 62,2 40 52,6 20 EBIT EUR Mio. 0 8 2005 2006 2007 6 4 2 2,0 0,2 0 -2 -4 -6,4 -6 -8 2005 2006 2007 23 | 24.09.2010
  • 24. KONZERN-UMSATZVERTEILUNG Mio. EUR 85,37* 90 80 62,21* 70 52,58* 45,28 60 50 8,23 27,18 40 30 44,35 34,84 39,94 20 10 0 2005 2006 2007 Umsatz – Projekte Umsatz – Handel * inkl. Überleitung 24 | 24.09.2010
  • 25. UMSATZANALYSE 2006 2007 Ausland Ausland 17% 7% • Steigender Auslandsanteil beim Umsatz in den kommenden Jahren durch weitere Expansion des Inland 83% internationalen Projektgeschäfts Inland 93% Handel • Anteil des Projektgeschäfts am 44% Umsatz soll in den kommenden Projekte 47% Jahren zunehmen Handel 53% • Umsatzverteilung Handel / Projekte Projekte 2007: 53 : 47 56% 2008e: 45 : 55 Dünnschicht Dünnschicht 45% 70% • Zunehmende Verschiebung der Umsatzerlöse auf Dünnschicht- Technologie erwartet Kristallin Kristallin 55% 30% 25 | 24.09.2010
  • 26. GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG korrigiert in TEUR 2006 2007 • Umsatzwachstum: 37 % (Vj: 18 %) Umsatz 62.208 85.370 • Rohertragsmarge: 15,5 % (Vj: 12,7%) Rohergebnis 7.899 13.212 • Personalaufwandquote: 5,1 % mit 78 Personalaufwand -3.685 -4.326 Mitarbeitern (Vj: 5,9 %) Abschreibung -1.125 -244 • Jahresfehlbetrag der COLEXON Sonst. betriebliche Energy AG nach HGB: Aufwendungen -9.507 -8.426 -3.032 TEUR (Vj: -4.931 TEUR) EBIT -6.418 216 Finanzergebnis -629 -769 Steuern 2.562 118 Periodenergebnis -4.485 -671 in EUR Ergebnis je Aktie (unverwässert) -0,95 -0,14 26 | 24.09.2010
  • 27. Geringe Ergebnismargen 2007 aufgrund von 1. Hohen Rechts- und Beratungskosten (ca. EUR 2,2 Mio.) • Restrukturierung • Rechtsberatung für „Altlasten“ 2. Kosten der Neuausrichtung (ca. EUR 1 Mio.) • Interims-Management • Einführung Navision • Aufbau Regionalvertrieb 3. Fehlende Fremdfinanzierung durch Banken (ca. EUR 2 Mio ) • Entgegen der Unternehmensstrategie mehr Handel als Projektgeschäft • Nachlässe and Projektkunden für Anzahlungen bzw. Zwischenfinanzierungen • Konzentration auf den nationalen Markt 27 | 24.09.2010
  • 28. BILANZ VOM 31. DEZEMBER 2007 korrigiert AKTIVA PASSIVA TEUR TEUR • Umlaufvermögen ist vor allem Geschäfts- von der erhöhten Bautätigkeit oder Eigenkapital (62%) bei Großprojekten geprägt Firmenwert 18.839 (33%) • Langfristige Verbindlichkeiten 35.921 primär Wandelschuld- Restliche langfristige 8.722 verschreibung in Höhe von Vermögens- 9,8 Mio. EUR, fällig in 2009 werte (15%) • Eigenkapitalquote nach Umlauf- vermögen 25.408 Langfristige Saldierung der Firmenwerte: 10.195 Verbindlichkeiten 45,2 % (44%) (18%) Kurzfristige Liquide 11.589 Verbindlichkeiten Mittel (8%) 4.736 (20%) 57.705 57.705 28 | 24.09.2010
  • 29. KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG 01.01. bis 31.12.2007 TEUR • Cashflow aus gewöhnlicher Cashflow aus gewöhnlicher betrieblicher Tätigkeit 2007: -12.496 betrieblicher Tätigkeit TEUR -12.496 Cashflow aus Investitionstätigkeit -367 • Umgliederung von Cashflow aus Finanzierungstätigkeit 3.309 Bankguthaben in Höhe von TEUR 5.308 in langfristige Vermögenswerte Finanzmittelbestand am Periodenanfang 14.289 (Sicherheitshinterlegungen, im Veränderungen des Finanzmittelbestands -9.554 Wesentlichen Bürgschaft für First Solar Liefervertrag) Finanzmittelbestand am Periodenende 4.735 29 | 24.09.2010
  • 30. GuV-KENNZAHLEN Q1 2008 Umsatz EUR Mio. 120 • Q1 2008: 100 Umsatz: 26,3 Mio. EUR 80 110e Gesamtjahr EBIT: 1,0 Mio. EUR 60 Q1 40 62,2 85,4 • Nachhaltigkeit des 20 Turnarounds 26,3 11,2 13,6 0 • Prognose 2008: 2006 2007 2008e Dynamisches Umsatz- und EBIT EUR Mio. Ertragswachstum, auch durch 8 Vorzieheffekte im Zuge der 6 6-8e voraussichtlichen EEG- 4 Änderung 2 0,2 Gesamtjahr 0,2 1,0 0 Q1 • Fokus auf Kostenmanagement -2 -3,8 -4 -6,4 -6 -8 2006 2007 2008e 30 | 24.09.2010
  • 31. AKTIE 25 25,20 WKN/ISIN 525070 / DE0005250708 20 Börsenkürzel HRP 15 Prime Standard, 10 Segment Geregelter Markt in Frankfurt 5 3,66 Aktien 5.115.000 2006 2007 2008 Art der Aktien Nennwertlose Stückaktien Aktionärsstruktur Coverage SES Research Designated VEM Aktienbank AG Sponsor Xetra, Frankfurt, Berlin- Märkte Bremen, Stuttgart 31 | 24.09.2010
  • 32. INVESTITIONSGRÜNDE • Positives Markt- und Branchenumfeld sorgt für deutlich zweistelliges Wachstumspotenzial bei gleichzeitig attraktiven Margen • COLEXON bietet als Generalunternehmer maßgeschneiderte, renditeoptimierte Anlagen aus Qualitätskomponenten • Wettbewerbsvorteil durch frühzeitige Konzentration auf Dünnschichttechnologie • Flexibles Geschäftsmodell (Systemhaus) ermöglicht schnelle Reaktion auf Markt- und Technologietrends • Einheitlicher Marktauftritt (COLEXON) und Konzentration auf Großprojekte für effiziente Marktdurchdringung 32 | 24.09.2010
  • 33. Bericht des Vorstands 1. Das Unternehmen 2. Marktumfeld 3. Ziele und Expansionsstrategie 4. Operative Höhepunkte des abgelaufenen Geschäftsjahres 5. Finanzen 6. Tagesordnungspunkte 33 | 24.09.2010
  • 34. TAGESORDNUNGSPUNKTE 1. Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichts der COLEXON Energy AG zum 31. Dezember 2007, Vorlage des gebilligten Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts zum 31. Dezember 2007 sowie des Berichts des Aufsichtsrats und des Berichts des Vorstands mit den erläuternden Angaben nach §§ 289 Abs. 4, 315 Abs. 4 HGB für das Geschäftsjahr 2007. 2. Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2007. 3. Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2007. 4. Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2008 und des Prüfers für eine gegebenenfalls erfolgende prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts. 5. Erhöhung der Zahl der Aufsichtsratsmitglieder und entsprechende Satzungsänderung. 6. Wahlen zum Aufsichtsrat. 7. Anpassung der Aufsichtsratsvergütung und entsprechende Satzungsänderung. 34 | 24.09.2010
  • 35. Abstimmung STIMM- TAGESORDNUNGSPUNKT ABSCHNITT 2) Entlastung der Mitglieder des Vorstands für das Geschäftsjahr 2007 2 3) Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats für das Geschäftjahr 2007 3 4) Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2008 4 5) Erhöhung der Zahl der Aufsichtsratsmitglieder, Satzungsänderung 5 6) Wahlen zum Aufsichtsrat 6a) Herr Dr. Hans-Joachim Reh 61 6b) Frau Dr. Alexandra von Bernstorff 62 6c) Herr Lasse Lindblad 63 6d) Herr Pieter Wasmuth 64 7) Anpassung Aufsichtsratsvergütung, Satzungsänderung 7 35 | 24.09.2010
  • 36. Hamburg, Mai 2008 COLEXON Energy AG Große Elbstraße 45 • 22767 Hamburg FON: 040. 28 00 31-0 FAX: 040. 28 00 31-101 ir@colexon.de www.colexon.de 36 | 24.09.2010