SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
www.circularcreatives.eu
Besserer Wiedereinstieg, von linear zu
zirkulär: Warum sind Kreislaufpraktiken
die Zukunft für Unternehmen?
MODUL 3
This work is licensed under a Creative Comm4.0 International License
http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
The European Commission support for the production of this publication does not
constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors,
and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the
information contained therein
01
Modul Präsentationen Inhalt Einführung in den Kurs
Von der linearen zur
Kreislaufwirtschaft
03 Kernkonzepte der Kreislaufwirtschaft
02
Besserer Wiederaufbau, von linear zu zirkulär: Warum sind
zirkuläre Praktiken die Zukunft für Unternehmen?
Einführung in den Kurs
01
The European Commission support for the production of this publication does not
constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors,
and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the
information contained therein
Definition des Themas
Jede Einheit hat folgende
Unterrubriken:
Charakteristika und Prinzipien des
Themas
Vor- und Nachteile des Themas
Videos
Anregung zur Diskussion
Abschnittsübersicht
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Das Modul besteht aus zwei Einheiten:
Einheit 1: Von der linearen zur Kreislaufwirtschaft
Einheit 2: Kernkonzepte der Kreislaufwirtschaft
Besserer Wiederaufbau, von linear zu
zirkulär: Warum sind zirkuläre Praktiken
die Zukunft für Unternehmen?
Einheit 1: Von der
linearen zur
Kreislaufwirtschaft
02
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Was ist lineare Wirtschaft?
Was ist Kreislaufwirtschaft?
Warum ist der Übergang von Liner zu Circular relevant?
Lernziele
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Warum sollten Unternehmen die Kreislaufwirtschaft
einführen?
4
Übergang von der linearen Wirtschaft zur
Kreislaufwirtschaft
5
Vorteile des Übergangs von der linearen Wirtschaft zur
Kreislaufwirtschaft
6
Lernziele
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Wissen über lineare Ökonomie
1
Wissen über Kreislaufwirtschaft
2
Beziehungen zwischen den beiden Volkswirtschaften
3
Lernergebnisse
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Vor- und Nachteile der linearen Wirtschaft
4
Vor- und Nachteile der Kreislaufwirtschaft
5
Relevanz im aktuellen und zukünftigen
Geschäftsszenario
6
Lernergebnisse
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
https://www.coursera.org/learn/circular-economy
https://www.coursera.org/learn/circular-economy-metals
https://digitaldefynd.com/best-circular-economy-courses
https://ellenmacarthurfoundation.org/resources/education-and-learning/circular-
economy-courses
https://www.researchgate.net/publication/321764939_Best_Practice_Examples_o
f_Circular_Business_Models
Weitere Empfehlungen für Studienmaterial (Einheit 1)
Lektion 2:
Kernkonzepte der
Kreislaufwirtschaft
03
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Die Rolle der Wirtschaft in der Kreislaufwirtschaft
1
Strategien für Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft
2
Der Weg zur Kreislaufwirtschaft
3
Lernziele
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Prinzipien der Zirkularität
4
Den Kreislauf der Kreislaufwirtschaft schließen
5
Lernziele
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Die Vorteile der Kreislaufwirtschaft verstehen
1
Soziale Auswirkungen auf die Kreislaufwirtschaft
2
Herausforderungen bei der Umsetzung der
Kreislaufwirtschaft
3
Lernergebnisse
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
• Scannen Sie den QR-Code, um das
Referenzmaterial durchzulesen
Weitere Empfehlungen für
Studienmaterial (Einheit 2)
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
American Chemistry Council. 2019. “Economic Potential of Advanced Recycling
Technologies in the U.S.” American Chemistry Council. Available online
Benyus, J. 1997. Biomimicry: Innovation Inspired by Nature. Harper Perennial.
ISBN: 0-06-053322-6
Boulding, K. E. 1966. The Economics of the Coming Spaceship Earth. Available via
PDF
Ellen MacArthur Foundation. n.d. “What is the Circular Economy.” Ellen MacArthur
Foundation. Available online
European Academies’ Science Advisory Council. 2015. Circular Economy: A
Commentary from the Perspectives of the Natural and Social Sciences.
Weitere Empfehlungen für Studienmaterial (Einheit 2)
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
In dieser Einführung behandeln wir die folgenden Punkte:
• Allgemeiner Umfang und Motivation dieses Kurses
• Wie es die Kreislaufwirtschaft zu Ihnen bringt
• Die übergreifenden Herausforderungen, die durch die Kreislaufwirtschaft
angegangen werden
• Die großen Beiträge der Kreislaufwirtschaft.
1. Einführung in den Kurs
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Es gibt zwei Arten von Wirtschaftsmodellen:
• Die lineare Wirtschaft
• Die Kreislaufwirtschaft
Welche zwei Arten von Wirtschaftsmodellen gibt es?
https://www.slideteam.net/linear-vs-circular-economy-framework.html
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
Lineare Wirtschaft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Lineare Ökonomie - Definition
Eine lineare Wirtschaft ist ein Thema, das im Wesentlichen
verwendet wird, um die alten traditionellen Modelle und
Wirtschaftssysteme zu beschreiben, die einen sehr
einfachen und unkomplizierten Ansatz für Konsum und
Produktion verfolgen.
Obwohl die lineare Wirtschaft eine sehr einfache und leicht
zu befolgende Methode ist, wenn man die wachsende
Besorgnis über die soziale Sicherheit der Umwelt und die
Nachhaltigkeit der modernen menschlichen Gesellschaft
bedenkt, die auch die durch den gegenwärtigen
Klimanotstand verursachten Unannehmlichkeiten
einschließt. In Anbetracht dessen sind viele Kritiker und
Wissenschaftler auf zirkuläre Wirtschaftsquellen
umgestiegen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Lineare Wirtschaft
Quelle
Rohstoffe, die zur Herstellung des Produkts
verwendet werden, landen nach Gebrauch
auf einer Mülldeponie. In einer Wirtschaft,
die auf Recycling basiert, werden solche
Abfälle wiederverwendet. Erfahren Sie
mehr in: Kreislaufwirtschaft für Indien:
Perspektiven auf Stewardship-Prinzipien,
Abfallmanagement und Energieerzeugung
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Lineare Wirtschaft
Ein Wirtschaftsmodell, das auf der Reihenfolge "Nehmen" (Rohstoff), "Herstellen"
(Produkte), "Verbrauchen") und "Entsorgen" (von nicht recycelbaren Abfällen) basiert,
das sich sowohl in Bezug auf seinen Ressourcenverbrauch als auch auf seine
Umweltauswirkungen als nicht nachhaltig erwiesen hat. Erfahren Sie mehr in: Tourismus
Kreislaufwirtschaft: Vorschlag für eine Forschungsagenda
Ein traditionelles wirtschaftliches Paradigma, das aus der Gewinnung von Rohstoffen
besteht; sie zu transformieren; Produktion und Verbrauch von Waren und
Dienstleistungen; und die Entsorgung der anfallenden Abfälle. Erfahren Sie mehr in:
Leitprinzipien des Designs für den zirkulären Tourismus
Die Wirtschaft, in der die Umwelt eine einfache, natürliche, kostenlose Ressource
ist. Erfahren Sie mehr in: Kreislaufwirtschaft und zirkuläre Geschäftsmodelle im
aktuellen globalen ökologischen Kontext: Verschiedene Ansätze.
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Lineare Wirtschaft
Die Wirtschaft, in der die Schritte immer die gleichen sind, Materialien sammeln, umwandeln
und verwenden, ohne etwas wiederzuverwenden. Erfahren Sie mehr in: Synergien zwischen
Kreislaufwirtschaft und Risikomanagement in disruptiven Umgebungen. Es handelt sich um ein
traditionelles Wirtschaftsmodell, das auf dem "Take-Make-Dispose"-Ansatz zur Nutzung von
Ressourcen basiert. Erfahren Sie mehr in: Kreislaufwirtschaft als neues Paradigma für nachhaltige
Entwicklung: Einige offene Fragen und Probleme
Ein System, das eine Ressource extrahiert, ein Produkt herstellt und es dann verkauft. Dabei wird
alles, was nicht benötigt wird, und auch das Endprodukt am Ende seiner Lebensdauer als Abfall
entsorgt, ohne Rücksicht auf das Konzept der Wiederverwendung oder des Recyclings.
Ein Wirtschaftsmodell, bei dem Ressourcen zur Herstellung eines Produkts verwendet und nach
seiner Nutzungsdauer entsorgt werden. Erfahren Sie mehr in: Nachhaltige Entwicklung durch
Kreislaufwirtschaft: Erfahrungen aus Schwellenländern
Einfügende Videos: https://www.youtube.com/watch?v=q_6GalOImPc
https://www.youtube.com/watch?v=akBWuYo6QXQ
Merkmale der linearen
Wirtschaftlichkeit
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Quelle
Das lineare Wirtschaftsmodell ist im
Allgemeinen durch wirtschaftliche
Aktivitäten gekennzeichnet, die einem
Take-Make-Dispose- oder Take-Make-
Consume-Throw-Away-Muster folgen, das
sowohl auf makroökonomischer als auch
auf mikroökonomischer Ebene stattfindet
A. Fehlen von Feedback
B. Massenkonsumkultur
C. Erzeugung von Abfällen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Fehlen von Feedback
Im Gegensatz zu einer Kreislaufwirtschaft ist ein bemerkenswertes Merkmal
einer linearen Wirtschaft, dass ihr eine Rückkopplungsschleife fehlt.
Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Sektoren beteiligen sich durch
die Produktion an der Wirtschaft mit dem Ziel, durch den Vertrieb und Verkauf
ihrer Waren oder Dienstleistungen an die Endverbraucher Gewinne zu erzielen.
Die Rolle dieser Endnutzer beschränkt sich auf den Konsum.
Die gesamte Produktreise ist linear, weil sie mit dem Verbrauch und der
Entsorgung durch die Verbraucher endet. Die Produzenten würden Waren und
Dienstleistungen weiter herstellen, vertreiben und verkaufen, indem sie
Rohstoffe oder andere Produktionsmittel verwenden, die aus der Natur
gewonnen werden.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Massenkonsumkultur
Massenkultur bezieht sich auf ein Konzept, das in der Werbung und im Marketing in
Bezug auf das Verbraucherverhalten verwendet wird, obwohl während dieser ersten
Massenkultur die Verbraucher als einfache Empfänger der von den vorherrschenden
Marken ausgesprochenen Reize angesehen wurden.
Konsumismus oder Massenkonsum ist eine Theorie, dass wirtschaftlicher Nutzen durch
den progressiven Konsum von Produkten erreicht werden kann. Mit anderen Worten,
die Steigerung des Konsums auf dem Markt ist immer ein erstrebenswertes Ziel, und
das Wohlergehen eines Individuums hängt grundlegend von der Beschaffung von
Konsumgütern und materiellem Besitz ab.
Volkswirtschaften und Unternehmen, die einem linearen Wirtschaftsmodell folgen,
würden exzessiv Güter produzieren und sich gleichzeitig auf Strategien und Taktiken
konzentrieren, um die Öffentlichkeit für diese Produkte zu gewinnen. Einige
Gesellschaften beschäftigen sich mit dem Erwerb dieser Produkte, und Einzelpersonen
würden am Ende sowohl lebensnotwendige als auch nicht lebensnotwendige Güter
übermäßig kaufen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Erzeugung von Abfällen
Abfälle sind Materialien, die nach Abschluss eines Prozesses entsorgt werden. In
der Produktion umfassen Abfälle Stoffe oder Nebenprodukte, die verbraucht
werden, nachdem sie für die aktuellen und zukünftigen Produktionsprozesse als
unbrauchbar erachtet wurden. Innerhalb des Verbrauchs ihr veralteter Zustand.
Die Erzeugung übermäßiger Abfälle ist ein weiteres Merkmal eines linearen
Wirtschaftsmodells aufgrund einer Denkweise der begrenzten Nutzung sowie
der Neigung zu übermäßigem Konsum und dessen weiterer Förderung. Bei der
Entwicklung und Produktion von Waren werden Ressourcen mit Blick auf die
Entsorgung oder eine begrenzte Berücksichtigung der Möglichkeiten für
Recycling oder Upcycling gewonnen.
Sehen Sie sich das Video an: https://www.youtube.com/watch?v=LOaTR4Dy5LE
Kritik an der linearen
Ökonomie
02
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Kritik an der linearen Ökonomie
Das Kreislaufwirtschaftsmodell ist eine direkte Kritik an der linearen Wirtschaft.
Relevante Konzepte wie Upcycling, regeneratives Design, natürlicher Kapitalismus
und Cradle to Cradle liefern weitere grundlegende Argumente gegen ein lineares
Wirtschaftsmodell. Diese Argumente oder Kritikpunkte drehen sich um zwei
Hauptanliegen: Umweltschutz und Nachhaltigkeit und lauten wie folgt:
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Schädlich für die Umwelt
Ein lineares Wirtschaftsmodell schädigt die Umwelt in vielerlei
Hinsicht.
• Massenproduktion für den Massenkonsum erfordert die Gewinnung
natürlicher Ressourcen. Z.B. Abbau von Seltenen Erden für Geräte der
Unterhaltungselektronik, Stahl und anderen Metallen für die Produktion
von Automobilen.
• Die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen belastet die Umwelt. Die
Verbrennung von Öl, Gas und Kohle zur Stromerzeugung hat erheblich zu
den Treibhausgasemissionen beigetragen, die zu einer vom Menschen
verursachten globalen Erwärmung und einem Klimanotstand geführt haben.
• Die Verbreitung von Kunststoffen hat zu einer Verschmutzung durch Plastik
und zur Persistenz von Mikroplastik in der Umwelt geführt. Die
Marktfähigkeit von schnelllebigen Konsumgütern und der Bedarf an
Verpackungsmaterialien haben die Nachfrage nach Kunststoffen
kontinuierlich erhöht.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Ein nicht nachhaltiges Modell
Eine lineare Wirtschaft verfolgt einen einfachen Produktions-
und Konsumansatz, der die Gewinnung von Rohstoffen aus
der natürlichen Umwelt, die Verarbeitung zu marktreifen
Produkten oder Endprodukten, die Vermarktung dieser Güter
für den Konsum und die Entsorgung dieser Güter oder
welcher Derivate auch immer nach dem Ende ihres
Produktlebenszyklus umfasst.
Die lineare Ökonomie betrachtet Endprodukte als
Wegwerfmaterialien, ohne anzuerkennen, dass sie aus
endlichen natürlichen Ressourcen hergestellt werden. Auf die
Entsorgung dieser Endprodukte folgt die Gewinnung von
Rohstoffen aus der natürlichen Umwelt, die begrenzt sind.
Einer der Hauptkritikpunkte an der linearen Wirtschaft ist
daher ihre mangelnde Nachhaltigkeit.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Beispiele für lineare Wirtschaftlichkeit
Verpackungen aus Kunststoff– In Supermärkten gibt
es unzählige Einkaufsprodukte, die in Plastik verpackt
sind und Teil unserer täglichen Routine, unseres
Essens und unseres Zuhauses sind: von Pralinen über
Wasserflaschen, Kaugummis bis hin zu
Reinigungsmitteln usw. Bevorzugen Sie, wann immer
möglich, Karton- oder Glasverpackungen und
trennen Sie in allen Situationen den Abfall und
entsorgen Sie ihn in Recyclingbehältern.
Fast-Food, Fast-Fashion, Fast-Everything – Alles schnell
ist darauf ausgelegt, immer mehr Verbrauch zu
erzeugen und ist daher Teil des linearen
Wirtschaftskonzepts. Die Idee ist, in großen Mengen zu
kaufen und wenig auf einmal zu bezahlen, aber die
Wahrheit ist, dass die Lebenszyklen von schnellen
Produkten verkürzt werden, und dies ist eine
Eigenschaft, die den Bedarf an Konsum erhöht.
Beispiele: Fast Food mit billigen Hamburgern voller
Verpackungen, Strohhalme usw.; die meisten
Bekleidungs- und Accessoires-Geschäfte, die wir in
Werbeanzeigen und Einkaufszentren sehen; Handel mit
Produkten und Waren für den Haushalt zu reduzierten
Preisen und weniger Haltbarkeit.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Beispiele für lineare Wirtschaftlichkeit
• Einige der Konsumgewohnheiten, die Teil der linearen Struktur sind und gute Beispiele dafür
sein könnten.
• Wegwerfwindeln: Sie werden produziert, verkauft, konsumiert und weggeworfen. In den ersten
drei Lebensjahren verbraucht jedes Baby durchschnittlich sechstausend Windeln und jedes
braucht 450 Jahre, um aus der Umwelt zu verschwinden. Nicht nur Wegwerfwindeln, sondern
auch Damenbinden.
• Plastiktüten/Verpackungsartikel: Wahllose Verwendung von Plastiktüten zum Einkaufen, die bis
vor kurzem nicht den Kunden in Rechnung gestellt wurden und ohne jegliche Kontrolle
angeboten wurden. Unnötige Menge an Geschenkverpackungsmaterial an Geburtstagen,
Ostern, Weihnachten. All dies ist "Abfall".
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
Kreislaufwirtschaft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Definition von
Kreislaufwirtschaft
Eine Kreislaufwirtschaft ist ein Wirtschaftsmodell, das
darauf abzielt, den Ressourceneinsatz sowie die
Abfall- und Emissionsproduktion zu minimieren. Die
Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, die maximale
Effizienz bei der Nutzung endlicher Ressourcen, den
schrittweisen Übergang zu erneuerbaren Ressourcen
und die Rückgewinnung der Materialien und Produkte
am Ende ihrer Nutzungsdauer zu erreichen. Darüber
hinaus zielt es darauf ab, alle verfügbaren Arten von
Kapital wieder aufzubauen, einschließlich finanzieller,
menschlicher, sozialer und natürlicher Kapitale. Im
Wesentlichen beschreibt eine Kreislaufwirtschaft ein
regeneratives Wirtschaftssystem
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Was ist Kreislaufwirtschaft?
• Die Kreislaufwirtschaft ist eine Alternative zur
linearen Wirtschaft.
• Die Kreislaufwirtschaft ist eine praktikable
Option, um ein hohes Maß an Nachhaltigkeit zu
erreichen, ohne die Rentabilität des
Unternehmens zu verringern oder die Anzahl
der verfügbaren Produkte und Dienstleistungen
zu verringern.
• Eine Kreislaufwirtschaft bietet einen
systematischen Wandel, der das
Wirtschaftssystem vollständig verändert.
SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN 1
HIER KLICKEN
SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN 1
HIER KLICKEN
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Was ist
Kreislaufwirtschaft?
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Prinzipien der Kreislaufwirtschaft
1. Minimierung von Abfall und Umweltverschmutzung
Das Konzept schlägt die Minimierung von Abfall und
Umweltverschmutzung vor, indem Schäden durch wirtschaftliche
Aktivitäten reduziert werden.
2. Verlängerung der Nutzungsdauer von Produkten und Materialien
Eine Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, die Nutzungsdauer der
Produkte und Materialien zu verlängern, indem die Kreisläufe der in
der Wirtschaft zirkulierenden Materialien und Produkte geschaffen
werden. Das Ziel wird durch die aktive Wiederverwendung, Reparatur
und Wiederaufbereitung der in der Wirtschaft eingesetzten Produkte
und Materialien erreicht.
3. Regeneration natürlicher Systeme
Die Regeneration natürlicher Systeme ist eines der Grundkonzepte
einer (Kreislauf-)Wirtschaft. Sie stärkt das Naturkapital und schafft die
notwendigen Voraussetzungen für die Regeneration natürlicher
Systeme. Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zwei Zyklen in der Kreislaufwirtschaft
• Technologische Kreisläufe vs. biologische Kreisläufe: Eine
Kreislaufwirtschaft beinhaltet die wichtige Unterscheidung
zwischen technologischen und biologischen Kreisläufen
• Technologische Kreisläufe: Beinhaltet die Verwaltung der
endlichen Ressourcen. Die Ressourcen werden abgebaut und in
mehreren Wirtschaftskreisläufen genutzt. Dies wird durch
Wiederverwendung, Reparatur und Wiederaufbereitung der
Materialien und Ressourcen erreicht.
• Biologische Kreisläufe: befassen sich mit der Bewirtschaftung
der nachwachsenden Rohstoffe. Biologisch basierte Materialien
werden in die natürlichen Systeme zurückgeführt und zu
nachwachsenden Rohstoffen regeneriert. In einer
Kreislaufwirtschaft findet der Konsum nur in den biologischen
Kreisläufen statt.
Hauptunterschiede
zwischen linearer und
Kreislaufwirtschaft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Hauptunterschiede
zwischen linearer
Wirtschaft und
Kreislaufwirtschaft
• Die lineare Wirtschaft kommt vor der Nachhaltigkeit,
während die Kreislaufwirtschaft auf Nachhaltigkeit basiert. In
der Kreislaufwirtschaft ist Nachhaltigkeitspolitik Teil aller
Schichten des Wirtschaftssystems.
• Das lineare Modell fördert einen höheren Verbrauch,
während das zirkuläre Modell ihn reduziert.
• Die lineare Wirtschaft extrahiert Material und entsorgt Abfall
für jeden Verbrauch. Das Kreislaufmodell verlängert die
Nutzungsdauer von Materialien und Produkten durch
Rückgewinnung, Teilen, Mieten und Recycling.
• Im linearen System gibt es nur einige Bedenken hinsichtlich
der Abfallwirtschaft. Im Kreislaufsystem ist Abfall Teil des
Geschäfts und daher sind alle Ebenen (sozial, wirtschaftlich
und politisch) aufmerksam und arbeiten an der
Abfallwirtschaft.
Videos:
https://www.youtube.com/watch?v=RyIKCfKyZ-g
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Beispiele für Kreislaufwirtschaft
Nespresso: Investierte stark in Maßnahmen zur Abfallentsorgung,
wie z.B. das Kapsel-Recyclingzentrum. Darin wird Aluminium
mehrfach recycelt und die Kaffeepulverreste in Dünger
umgewandelt.
Ikea: Die Marke, die geboren wurde, um in einer Zeit, in der
Nachhaltigkeit ein weit entferntes Konzept war, starke Anreize für
den Konsum zu schaffen. Ikea erlangte in letzter Zeit zusätzliche
Bekanntheit, nachdem es angekündigt hatte, gebrauchte Möbel von
seinen Kunden zu kaufen.
Goldenergy: Die Nutzung und Bereitstellung von Dienstleistungen
aus erneuerbaren Energiequellen ist zirkulär. Goldenergy investiert
in die Zukunft einer Kreislaufwirtschaft. Aus diesem Grund hat sich
Goldenergy zu 100 % grüner Energie verpflichtet und möchte den
Wandel vollständig verbreiten.
Video: https://www.youtube.com/watch?v=8CKmDX0P8gg
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
Zirkuläre Geschäftsmodelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Quelle
Source: freepik
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Definition eines zirkulären
Geschäftsmodells
Ein zirkuläres Geschäftsmodell ist eine Möglichkeit, die Betriebsabläufe eines
Unternehmens zu organisieren, um die Effizienz zu steigern und die
Umweltbelastung zu verringern. Diese Strategien sind vor allem bei Unternehmen
aus dem produzierenden Gewerbe beliebt. Unternehmen können eine Vielzahl
von Techniken einsetzen, um nachhaltiger zu werden, darunter die Reduzierung
von Abfall, die Wiederverwendung von Materialien, die Umstellung auf ein
Leasing- anstelle eines Vertriebsmodells und die Neugestaltung ihrer Lieferketten.
Diese Strategien sind nur durchführbar, wenn Unternehmen in der Lage sind, sie
unter Beibehaltung der Rentabilität umzusetzen, was sie zu einer beliebten Wahl
für Unternehmen macht, die langlebige und hochwertige Güter herstellen.
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Vorteile eines zirkulären Geschäftsmodells
Die Schaffung eines zirkulären Geschäftsmodells kann eine Vielzahl von ökologischen, sozialen
und betrieblichen Vorteilen haben. Dies sind einige der wichtigsten Vorteile, die Unternehmen
durch die Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells erzielen können:
• Nachhaltigkeit
• Innovation
• Effizienz
• Resilienz und Ressourcensicherheit
• Verbesserte Kundenbeziehungen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Nachhaltigkeit
Das primäre soziale Ziel eines zirkulären Geschäftsmodells ist es, eine nachhaltigere Art des
Wirtschaftens zu schaffen. Viele zirkuläre Geschäftsmodelle fördern die Nutzung
erneuerbarer Energien und das Recycling von Materialien, wodurch Emissionen reduziert
werden können. Recycling kann auch die Umweltbelastung verringern, indem es die
Entsorgung gebrauchter Produkte auf Deponien verhindert und die Nachfrage nach der
Gewinnung neuer Materialien verringert. Dies ermöglicht es Unternehmen, weniger Land in
ihren Betrieben zu verbrauchen und natürliche Ressourcen zu schonen.
Viele zirkuläre Geschäftsmodelle fördern auch den Einsatz lokaler Lieferanten. Dies kommt
der Umwelt zugute, da lange Lieferketten vermieden und die durch den Transport
verursachten Emissionen reduziert werden. Wenn ein Unternehmen nach einer Möglichkeit
sucht, seine Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, kann die Implementierung eines
zirkulären Geschäftsmodells ein guter erster Schritt sein.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Innovation
Die Umsetzung der Prinzipien zirkulärer Geschäftsmodelle erfordert oft, dass Führungskräfte
ihren Handelsansatz überdenken. Dies gibt Unternehmen mehr Möglichkeiten für Innovationen
und kann dazu beitragen, neue Ideen innerhalb der Unternehmensführung voranzutreiben. Die
Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells gibt Unternehmen die Möglichkeit, ihre
Abläufe neu zu gestalten, was zu Verbesserungen der Nachhaltigkeit führen kann, ihnen aber
auch helfen kann, Wege zu finden, ihre Kosten zu senken, ihre Arbeitsabläufe zu rationalisieren
und ihre strategischen Ziele zu erreichen.
Zum Beispiel kann ein Unternehmen damit beginnen, seine eigenen Produkte nach Gebrauch
von Kunden zurückzuholen. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, seine Abhängigkeit von
neuen Materialien und Lieferanten zu verringern, was seine Umweltbelastung verringern kann.
Dieser Schritt ermöglicht es dem Unternehmen auch, Geld bei der Beschaffung von Rohstoffen
zu sparen und seine Gesamtrentabilität zu steigern.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Effizienz
Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die gesteigerte Effizienz oder mehr Umsatz bei geringeren Kosten.
Die Wiederverwendung von Materialien und das Recycling gebrauchter Produkte ermöglichen es
Unternehmen, Rohstoffe zu beschaffen und gleichzeitig ihre Beschaffungskosten zu senken.
Unternehmen können diese Einsparungen an ihre Kunden weitergeben.
Unternehmen koennen zusaetzliche Einsparungen erzielen, indem sie Materialien vor Ort
beschaffen, wodurch Importkosten, Zölle, Kosten fuer die Lieferkette mit hohem Lagerbestand und
Transportkosten vermieden werden.
Viele Unternehmen setzen auf Obsoleszenz (die Vorstellung, dass alte Produkte versagen oder
unbeliebt werden). Dies ermoeglicht es Unternehmen, Einnahmen zu erzielen, indem sie staendig
neue Produkte entwickeln und einfuehren, um sie zu ersetzen. Zirkuläre Geschäftsmodelle
ermutigen Unternehmen, die Lebensdauer ihrer Produkte zu verlängern und alte Produkte
wiederzuverwenden. Dies kann zwar den Umsatz schmälern, verringert aber auch die Ressourcen,
die für Forschung und Entwicklung, Marketing, neue Herstellungsverfahren und die Beschaffung
neuer Materialien aufgewendet werden.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Resilienz und Ressourcensicherheit
Einer der wichtigsten Vorteile, die ein zirkuläres Geschäftsmodell bieten kann, ist die
erhöhte Stabilität und Widerstandsfähigkeit innerhalb einer Unternehmensstruktur.
Kreislaufmodelle ermutigen Unternehmen, ihre Abhängigkeit von Rohstoffen zu verringern
und den Einsatz von recycelten Materialien zu erhöhen. Dies ermöglicht es Unternehmen,
ein zuverlässiges Beschaffungssystem aufzubauen, das Schwankungen der Rohstoffkosten
vermeidet, die aufgrund von Konflikten, wirtschaftlichen Faktoren oder Naturkatastrophen
auftreten können.
Unternehmen können auch die Ressourcensicherheit erhöhen, indem sie schlagkräftige
Materialien wie Gummi und Baumwolle durch recycelte oder synthetische Materialien oder
durch umweltfreundliche natürliche Ersatzstoffe wie Hanf ersetzen. Diese Materialien sind
oft einfacher zu beschaffen, da sie nicht die gleichen Wachstumsbedingungen erfordern.
Dies kann auch den Beschaffungs- und Transportprozess billiger, nachhaltiger und einfacher
machen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Verbesserte Kundenbeziehungen
Kunden werden sich der Nachhaltigkeitspraktiken von Unternehmen immer bewusster und
ziehen es oft vor, bei Unternehmen zu kaufen, die ihre Werte widerspiegeln. Die Einführung
eines zirkulären Geschäftsmodells kann Ihnen einen neuen Ansatz für die Vermarktung von
Produkten bieten und Ihre Kundenbeziehungen verbessern. Das Recyceln alter Produkte,
das Anbieten von Mietdiensten, der Aufbau nachhaltiger Praktiken und das Anbieten von
Reparaturen können dazu beitragen, zu zeigen, dass das Unternehmen die gleichen Werte
wie die Kunden hatte, was zu höheren Umsätzen und Kundenbindungen führen kann.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Herausforderungen zirkulärer Geschäftsmodelle
Obwohl das zirkuläre Geschäftsmodell eine Vielzahl von Vorteilen bietet, erfordert
es oft einen vollständigen Neuaufbau des Betriebs, was erhebliche
Herausforderungen mit sich bringen kann. Einige der wichtigsten
Herausforderungen könnten sein:
• Mangelnde regulatorische Unterstützung
• Kosten
• Risiko
• Mode und wechselnde Geschmäcker
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Lassen Sie uns die Herausforderungen
im Detail besprechen
Mangelnde regulatorische Unterstützung In einigen
Fällen bieten die Kommunalverwaltungen
möglicherweise nicht die notwendigen Anreize, um
zirkuläre Geschäftsmodelle zu einer profitablen und
nachhaltigen Option zu machen. Um diese
Herausforderung zu vermeiden, ist es für Unternehmen
wichtig, Gesetze und Vorschriften in ihrem Bereich zu
recherchieren, die sie daran hindern könnten, ein
zirkuläres Geschäftsmodell erfolgreich umzusetzen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Kosten
Die Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells
erfordert oft, dass Unternehmen jeden Aspekt ihres
Betriebs erheblich umorganisieren, was höhere Kosten
verursachen kann. Beim Aufbau eines zirkulären
Geschäftsmodells ist es für Unternehmen wichtig,
Innovation mit Kostensenkungsmaßnahmen zu
verbinden.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Risiko
Waehrend sich zirkuläre Geschaeftsmodelle positiv
auf Kundenbeziehungen auswirken koennen,
koennen Betriebsaendbeungen in großem Umfang
riskant sein und zu Gewinneinbußen fuehren. In
diesen Fällen kann es für Unternehmen hilfreich
sein, Änderungen langsam umzusetzen oder ihre
Initiativen auf dem Markt zu testen, bevor sie ihre
Abläufe überarbeiten.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Mode und wechselnde Geschmäcker
Obwohl die Verringerung der Abhängigkeit von
Obsoleszenz eine Reihe von Vorteilen haben kann,
kann sie Unternehmen auch daran hindern, sich an
aktuelle Moden und Trends anzupassen.
Unternehmen, die ein höheres Recycling und eine
längere Produktlebensdauer anstreben, können ihre
Relevanz aufrechterhalten, indem sie neue Produkte
entwickeln, die recycelte Materialien und
nachhaltige Herstellungsverfahren verwenden.
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
Elemente des zirkulären
Geschäftsmodells
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Elemente der
Kreislaufwirtschaft
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Elemente eines zirkulären
Geschäftsmodells
Die Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells
beinhaltet die Umstrukturierung mehrerer Teile der
Geschäftstätigkeit eines Unternehmens. Dies sind die
wichtigsten Elemente eines zirkulären Geschäftsmodells:
Recycling
Unternehmen beziehen ihre gebrauchten Produkte oft
selbst von Kunden oder beziehen Materialien aus
anderen Branchen. Dies kann dazu führen, dass
Unternehmen Vorverarbeitungs-Workflows
organisieren, die verwendbare Materialien von alten
Produkten trennen.
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Abfall als Ressource
Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, weniger
Ressourcen und Rohstoffe zu verbrauchen, und betrachten
Abfälle aus einem Prozess als Rohstoff für einen anderen
Prozess. Einige Unternehmen gehen auch Partnerschaften ein,
die es ihnen ermöglichen, Abfälle aus verschiedenen
Unternehmen oder Branchen wiederzuverwenden.
Erneuerbare Energie
Verstärkte Abhängigkeit von erneuerbaren Energien.
Unternehmen können dies erreichen, indem sie Materialien
aus lokalen Gebieten beziehen und die durch den Transport
verursachte Umweltverschmutzung reduzieren. Sie können
auch den Energieverbrauch senken und grüne Technologien an
ihren Arbeitsplätzen einführen. Unternehmen, die nicht in der
Lage sind, ihren Energieverbrauch stark zu senken, gleichen
ihren Kohlenstoffverbrauch oft durch Investitionen in
Nachhaltigkeitsinitiativen aus.
Elemente eines
zirkulären
Geschäftsmodells
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Verlängerte Produktlebenszyklen
Verlängern Sie den Produktlebenszyklus, indem Sie Produkte
so gestalten, dass sie länger halten und für Reparaturen oder
Aufarbeitungen optimiert werden. Eine Möglichkeit, dies zu
erreichen, besteht darin, Obsoleszenz zu beseitigen und
langlebigere Produkte zu entwickeln. Sie können auch
Reparaturprogramme einrichten und ihre Kunden dazu
ermutigen, in die Aufarbeitung zu investieren, anstatt neue
Produkte zu kaufen. Unternehmen können Neukunden auch
generalüberholte Waren zu günstigeren Preisen anbieten.
Elemente eines
zirkulären
Geschäftsmodells
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Verantwortungsvolle Beschaffung
Die meisten Unternehmen können nicht vollständig
auf recycelte Materialien zurückgreifen und
benötigen dennoch Rohstoffe. Unternehmen, die
ein zirkuläres Geschäftsmodell verfolgen wollen,
können die Auswirkungen ihrer
Beschaffungsaktivitäten abmildern, indem sie diese
Materialien verantwortungsvoller beschaffen. Dies
kann den Ersatz von landwirtschaftlichen Produkten
mit hoher Umweltbelastung, die Beschaffung von
Waren von nachhaltigen lokalen Produzenten, die
Reduzierung von Lagerbeständen und die
Verkürzung von Lieferketten umfassen.
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
Arten von zirkulären
Geschäftsmodellen
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Arten von zirkulären Geschäftsmodellen
1) Behalten Sie das Produkteigentum (RPO)
Es geht darum, Produkte zu leasen, anstatt sie zu verkaufen. Dies kann eine gute Möglichkeit sein,
Ressourcen zu schonen und Abfall zu reduzieren und gleichzeitig den Umsatz zu erhalten.
• Nicht möglich bei Kundenwaren, wie z.B. Hygieneartikeln, Lebensmitteln und Papierprodukten.
• Funktioniert am besten mit langlebigen Produkten mit hohem Wert, wie Büro- und
Haushaltsgeräten, Möbeln, Spezialmaschinen und einigen elektronischen Geräten.
• Dies gilt insbesondere, wenn ein Produkt teuer ist und nur wenige Male verwendet werden darf.
• Ermöglicht es, Einnahmen aus einem Produkt zu erzielen, die sie sonst möglicherweise nicht
verkaufen würden.
• Möglicherweise müssen Sie in Reparatur- und Aufarbeitungsdienste investieren und erzielen
möglicherweise weniger Einnahmen aus jeder Transaktion als bei einem Vertriebsmodell.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
2) Design für Recycling (DFR)
Unternehmen entwerfen ihre Produkte so, dass sie wiederverwendet werden können, oder erstellen
Produkte, die sie in Zukunft leicht nach wiederverwendbaren Ressourcen durchsuchen können.
• Trägt dazu bei, die Abhängigkeit von Rohstoffen zu verringern, die Abfallmenge im Betrieb
erheblich zu reduzieren und die Effizienz zu steigern.
• Möglichkeiten zur Implementierung von DFR-Strategien in ihr Geschäftsmodell:
• Ermutigen Sie ihre Kunden, alte Produkte zurückzugeben, damit sie aufgearbeitet oder in neue
Waren umgewandelt werden können.
• Wir suchen Partner und schaffen symbiotische Beziehungen, die das Recycling fördern.
Beispielsweise kann ein Unternehmen seine Abfallprodukte einem anderen Unternehmen zur
Verfügung stellen, das über das Know-how verfügt, Materialien zurückzugewinnen und in seine
eigenen Produkte zu integrieren.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
3) Verlängerung der Produktlebensdauer (PLE)
• Es geht darum, langlebige, hochwertige Produkte mit langen Lebenszyklen zu entwickeln.
• Verringert die Abhängigkeit von Rohstoffen, senkt den Energieverbrauch, senkt die Entwicklungs-
und Herstellungskosten und schafft eine Kultur der Nachhaltigkeit.
• Bietet Möglichkeiten für einen Sekundärmarkt für gebrauchte und generalüberholte Waren.
• Verbessert die Beziehung zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden. Unternehmen
erzielen moeglicherweise weniger Umsatz mit jedem Kunden, aber die Zuverlaessigkeit und
Qualitaet ihrer Produkte kann die Kundenbindung verbessern.
• Zeigt den Kunden, dass sie die Werte des Unternehmens widerspiegeln, was eine stärkere
Bindung, eine größere Markentreue und mehr Empfehlungen schafft.
Die Rolle der
Wirtschaft in der
Kreislaufwirtschaft
04
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Die Rolle der Wirtschaft in der
Kreislaufwirtschaft
source
• Das Verengungsprinzip funktioniert gut in der
linearen Wirtschaft. Es geht um
"Ressourceneffizienz" oder darum, "mit
weniger mehr zu erreichen".
• Die Verengung von Kreisläufen ist eine
wesentliche Strategie in einer
Kreislaufwirtschaft. Aber es berücksichtigt
nicht, was mit dem Produkt passiert, nachdem
es verwendet wurde.
• In der linearen Wirtschaft werden viele effizient
hergestellte Produkte nach einmaligem
Gebrauch weggeworfen.
• Die Kreislaufwirtschaft versucht, den Wert von
Produkten und Materialien so lange wie
möglich zu erhalten.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Die Rolle der Wirtschaft in der
Kreislaufwirtschaft
• Die Kreislaufwirtschaft ermöglicht es, sich auf Fragen der
Ressourcen und deren Nutzung und Verwaltung im
Unternehmenskontext zu konzentrieren.
• Es gibt viele Ressourcenstrategien im Geschäftskontext, die dies
angehen können.
• Ziel ist es, Ressourcen und Produkte so lange wie möglich auf
höchstem Wert zu halten und ihre Lebensdauer zu verlängern.
• Eine Strategie ist die "Verengung der Kreisläufe". Hier geht es
darum, die Menge an Materialien zu reduzieren, die pro
Produkt oder Dienstleistung benötigt werden.
Quelle
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Verlangsamung von Schleifen
• Es müssen Produkte geschaffen werden, die eine lange Lebensdauer haben, und die
Menschen sollten dazu gebracht werden, diese Produkte für eine lange Zeit behalten zu
wollen.
• Die Herstellung langlebigerer Produkte kann den Ressourcenverbrauch für die Produktion
erhöhen, so dass es einen Kompromiss zwischen Haltbarkeit und Ressourceneffizienz
gibt.
• Wenn Produkte so konzipiert sind, dass sie einfach zu reparieren, zu warten, aufzurüsten,
aufzuarbeiten und wiederherzustellen sind, kann die zusätzliche Ressource, die in der
Produktion verbraucht wird, durch den längeren Nutzungszyklus des Produkts
ausgeglichen werden.
• Es müssen Geschäftsmodelle entwickelt und Wertschöpfungsketten geschaffen werden,
die eine kontinuierliche Wiederverwendung im Laufe der Zeit ermöglichen.
• Dies wird als Slowing Loops bezeichnet: Durch die Gestaltung langlebiger Güter,
Produktlebensdauerverlängerung und Serviceschleifen von Reparatur und
Wiederaufbereitung kann die Nutzung von Produkten verlängert oder intensiviert
werden, was zu einer Verlangsamung des Ressourceneinsatzes führt.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Abfallvermeidung
• Von den Verengungs-, Verlangsamungs- und Schließkreisläufen ist die Verlangsamung
tatsächlich die wichtigste und am schwierigsten umzusetzende Strategie.
• Denn es erfordert nicht nur eine Änderung der Art und Weise, wie die Produkte
entworfen und hergestellt werden, sondern auch die Art und Weise, wie diese Produkte
in unserem täglichen Leben verwendet werden.
• Wenn Kreisläufe verlangsamt werden, kann die Menge an Ressourcen, die in den
Kreislauf eingebracht werden, verringert und die Menge an Abfall, die am Ende
verarbeitet und recycelt werden muss, reduziert werden!
• Nach vielen Wiederverwendungszyklen muss der Kreislauf geschlossen und recycelt
werden.
• Braungart und McDonough bezogen sich in ihrer Arbeit zum Cradle to Cradle-Konzept auf
die Trennung von technischen Materialien von biologischen Materialien. Wenn
Materialien nicht gemischt werden, sind sie viel einfacher zu recyceln. Die meisten
Kleidungsstücke, die wir tragen, sind Mischungen oder Mischungen aus verschiedenen
Materialien, was es schwierig macht, sie zu recyceln.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Demontage und Recycling
• Das Start-up Re Blend spinnt aus diesen ausrangierten Mischmaterialien neues
Garn, das sie dann für neue Möbel und Kleidung verwenden.
• Die Notwendigkeit besteht darin, diese Materialien zu trennen und in ihrer
ursprünglichen Form wiederzuverwenden.
• Das Trennen von Materialien bedeutet, dass die Ströme nicht verunreinigt
werden und die Produkte leicht zerlegt und wiederhergestellt oder recycelt
werden können.
• Diese Strategien der Demontage und Remontage werden dazu beitragen, die
Kreisläufe zu schließen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Unterschiedliche Strategien
Wie können Ressourcenkreisläufe als eigenständige Strategien der Kreislaufwirtschaft
eingegrenzt, verlangsamt und geschlossen werden?
• Die Verengung der Kreisläufe kann erreicht werden, indem weniger Ressourcen pro
Produkt verbraucht werden, und diese Strategie zielt darauf ab, den
Ressourcenverbrauch im Zusammenhang mit dem Produkt und dem Produktionsprozess
zu reduzieren. Z.B. "Lean Manufacturing", bei dem die Effizienz der Produktionsprozesse
ständig optimiert wird, was Geld und Umweltbelastung spart.
• Ein weiteres Beispiel ist der Leichtbau von Autos, der sowohl in der Produktionsphase
Material als auch in der Nutzungsphase Kraftstoff spart.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Verlangsamung des Konsums von Produkten
Anstatt sich auf die Verlängerung der Produktlebensdauer zu konzentrieren, koennen
sich Unternehmen auch direkt auf die Verlangsamung des Verbrauchs von Produkten
oder Ressourcen konzentrieren.
Ein teilweise staatlich finanziertes Spin-off der TU Delft experimentiert mit
Geschäftsmodellen, um den Konsum zu verlangsamen.
• Kunden sollten Anreize erhalten, die Auswirkungen von Haushaltsgeräten,
beginnend mit Waschmaschinen, zu reduzieren. Die Verbraucher zahlen pro
Waschgang, anstatt die Waschmaschine zu kaufen, indem sie hochwertige
Waschmaschinen anbieten, die lange halten und für die Wiederverwendung und das
Recycling gebaut sind.
• Durch die Stimulierung von weniger Waschgängen mit niedrigeren Temperaturen
zahlen die Kunden nur, wenn sie die Waschmaschine benutzen, und sie zahlen
weniger, wenn sie bei kalten Temperaturen waschen. Ziel ist es, zu beweisen, dass
solche radikalen zirkulären Geschäftsstrategien in der Realwirtschaft funktionieren!
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Verlängerung des Produktlebenszyklus
Remanufacturing
Bei Medizinprodukten wird dies bereits häufig getan. Gebrauchte Geräte werden
gründlich geprüft und auf Konformität getestet, verschlissene Teile werden
ausgetauscht und die Software auf den aktuellen Stand gebracht. Auf diese Weise
kann der Lebenszyklus des Produkts verlängert werden, was Kosten für medizinische
Einrichtungen spart und Abfall verringert.
Herausfordernde Stromverbrauchsmodelle
Patagonia hat die Common Threads Initiative ins Leben gerufen, um die Menschen zu
ermutigen, weniger zu konsumieren und stattdessen Kleidung zu reparieren,
wiederzuverwenden und zu recyceln. Mit ihrer Anzeige "Don't buy this jacket"
versuchte das Unternehmen, ein Bewusstsein für "langsamen Konsum" zu schaffen.
Viele Leute kauften diese Jacke trotzdem, was die Komplexität der Verlangsamung von
Schleifen in der Praxis unterstreicht.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Schließen von Ressourcenschleifen
Kann durch Recycling erreicht werden, indem der Kreislauf zwischen Entsorgung und Produktion
geschlossen wird, für einen Kreislauf von Ressourcen. In wichtigen Industriezweigen wie Papier,
Metallen, Kunststoffen sind die Recyclingquoten bereits hoch.
Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle sollten so gestaltet werden, dass die Produkte gar nicht
erst zum "Abfall" werden, sondern verwertet oder recycelt werden.
Kann dazu beitragen, die Abfallmenge, die auf Deponien landet, zu reduzieren und Rohstoffkosten zu
sparen, da recycelte Materialien in neuen Produkten verwendet werden können.
• Nike Grind zum Beispiel macht aus alten Turnschuhen neue Sportplätze.
• "Raw for the Oceans" von G-Star verwandelt Meeresplastik in neue Kleidungsstücke, und Interface
• Networks macht aus alten Fischernetzen neue Teppiche. Sie arbeiten auch mit den lokalen
Gemeinden zusammen, um die zukünftige Entsorgung von Fischernetzen im Meer zu verhindern.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Wertschöpfung aus Abfall
• Einige Geschäftsmodelle zur Wertverwertung von Abfällen, insbesondere in Bezug
auf Materialien, die deponiert oder ins Meer gekippt wurden, wären nicht
erforderlich.
• Vermeiden Sie den Abfall von vornherein und schaffen Sie kontinuierliche Kreisläufe
der Wiederverwendung von Produkten und des Recyclings von Materialien.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Beispiele aus dem Unternehmen
Was in einem Prozess als Abfall angesehen wird, kann oft eine Ressource für einen anderen sein. In
einer perfekten Welt würden Unternehmen Strategien zur Verengung, Verlangsamung und Schließung
von Ressourcenkreisläufen in einem zirkulären Geschäftsmodell kombinieren.
• In der Lebensmittelindustrie beschäftigt sich Günter Pauli mit der "Blue Economy" und der Schaffung
multipler "Wertschöpfungskreisläufe". Zum Beispiel können Pilze aus Kaffeeabfällen gezüchtet
werden, und auf diese Weise werden Kaffeeabfälle zu "Lebensmitteln". Salatpflanzen können durch
ein Aquaponik-Verfahren mit Fischkot gedüngt werden, wodurch Aquarien mit Salatbeeten
verbunden werden.
• MUD Jeans sind die ersten der Welt, die Jeans an Endverbraucher vermieten, und ihr Ziel ist es, einen
nachhaltigen Lebensstil durch Wiederverwendung und Recycling von Kleidung zu fördern.
Strategien für
Geschäftsmodelle der
Kreislaufwirtschaft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Strategien für Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft
Um Unternehmen bei der Einführung von Kreislaufstrategien zu unterstützen, die den
Ressourcenkreislauf einengen, verlangsamen und schließen können, ist die Innovation von
Geschäftsmodellen unerlässlich. Geschäftsmodell
• Ist ein Managementinstrument, mit dem die Organisationsstruktur und die
Wertschöpfungsprozesse des Unternehmens dargestellt werden.
• Beschreibt die Organisations- und Finanzarchitektur, die definiert, wie eine Organisation
Ressourcen und Fähigkeiten in wirtschaftlichen Wert umwandelt.
• Beschreibt die zentrale "Wertschöpfungslogik" eines Unternehmens.
• Besteht aus verschiedenen Elementen, die innovativ sein können, um mehr
Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen und zu integrieren, und diese Elemente können in
drei Wertdimensionen strukturiert werden.
Video: https://www.youtube.com/watch?v=v6yCgjFv5LM
https://www.youtube.com/watch?v=v6yCgjFv5LM
https://www.youtube.com/watch?v=5pHhAwkNrlg
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Dimension des Wertversprechens
• Beschreibt, welcher Wert für wen bereitgestellt wird.
• Beschreibt, wie Wert geschaffen und geliefert wird.
• Beschreibt, wie Wert erfasst wird und wie dieser Wert in einen Gewinn umgewandelt werden
kann.
• Jede dieser Wertdimensionen besteht aus einer Reihe von Elementen des Geschäftsmodells.
Nehmen wir als Beispiel ein fiktives Rucksackunternehmen "Waterproof Bags Incorporated",
gehen Sie diese Elemente gemeinsam durch.
Die Dimension Value Proposition besteht aus drei Elementen, dem eigentlichen
Wertversprechen, den Kundensegmenten und den Kundenbeziehungen. Für das
Rucksackunternehmen besteht das wichtigste Wertversprechen darin, dass die Taschen zu 100 %
wasserdicht sind. Das Zielkundensegment ist "Abenteuerlustige Outdoor-Menschen". Für die
Kundenbeziehung ist die Hauptstrategie die Co-Creation, die durch soziale Medien unterstützt
wird, bei der die Kunden in die Entwicklung kommender Modelle einbezogen werden.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Elemente der Wertschöpfung und -bereitstellung
Besteht aus vier Elementen: Schlüsselressourcen und -fähigkeiten, Kanäle, Schlüsselpartner und
Schlüsselaktivitäten. Also, für die Rucksackfirma:
• Zu den wichtigsten Ressourcen und Fähigkeiten gehört die Entwicklung neuer leichter,
wasserdichter Materialien.
• Etablierung von Kanälen mit und Fokus auf Online-Verkäufe zur Unterstützung der Online-
Community.
• Der Hauptpartner ist ein großer Fahrrad-Paketzusteller, der die Rucksäcke bewirbt.
• Ihre Hauptaktivitäten sind Lean Manufacturing und Vertrieb.
• Ihre Hauptaktivitäten sind Lean Manufacturing und Vertrieb.
• Das Wertversprechen kann ein langlebiges Produkt mit geringem Wartungsaufwand und
geringen Kosten sein. Dies kann für Kunden mit einem hohen Umweltbewusstsein attraktiv sein
oder für diejenigen, die sich an veralteten Produkten stören. Die Beziehung zu den
Kundensegmenten wird enger und serviceorientierter, indem bei der Rückkehr eine finanzielle
Belohnung angeboten wird.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Elemente der Wertschöpfung und -bereitstellung
• Elemente der Wertschöpfung und –bereitstellung
• Die Umsetzung einer Kreislaufstrategie erfordert spezifische Aktivitäten, Ressourcen,
Technologien, Fähigkeiten und Partnernetzwerke, um die Lebensdauer von Produkten
erfolgreich zu verlängern und Materialkreisläufe zu schließen.
• Unternehmen sollten darauf abzielen, diese Elemente so zu gestalten, dass sie über alles
verfügen, was sie benötigen, um zirkuläre Praktiken in ihr Geschäftsmodell einzubetten. Dazu
kann auch die Suche nach Partnern mit den erforderlichen Fähigkeiten gehören.
• Für z.B. Partner, die die Qualität reparierter Produkte testen, zertifizieren und ausrangierte
Produkte zur Aufwertung oder Wiederverwendung bereitstellen können.
• Werterfassungselemente in einem zirkulären Geschäftsmodell können angepasst werden, um
zusätzliche Einnahmen durch den mehrmaligen Verkauf desselben Produkts oder durch die
Nutzung der damit verbundenen Umweltvorteile zu erzielen.
• Es besteht auch das Potenzial, die Produktionskosten durch den Einsatz billigerer
Sekundärmaterialien zu senken oder Kosten für die Entsorgung am Ende der Lebensdauer zu
vermeiden.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Durch die Innovation der Elemente eines Geschäftsmodells kann die zentrale Wertschöpfungslogik
eines Unternehmens systematischer mit einer zirkulären Strategie in Einklang gebracht werden.
Für jedes Geschäftsmodell werden die Elemente des Geschäftsmodells je nach den angewandten
Kreislaufstrategien oder der Art des Produkts unterschiedlich gestaltet. Aber wenn man genau
darauf achtet, wie diese Elemente gestaltet werden, und indem man sicherstellt, dass sie die
Umsetzung der spezifischen Kreislaufstrategie unterstützen, kann die Kreislaufwirtschaft Teil der
Wertschöpfungslogik eines Unternehmens werden und die Barrieren können schrittweise beseitigt
werden.
Im Allgemeinen assoziieren die Menschen zirkuläres Geschäft mit "Recyclingunternehmen oder
"Wiederverwendungsläden" oder "Carsharing-Plattformen".
Strategien für Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Was macht also ein zirkuläres Unternehmen zirkulär?
Es gibt 3 Schlüsselzutaten, die jedes zirkuläre Geschäftsmodell idealerweise haben sollte.
1. Ein zirkuläres Unternehmen sollte sich in irgendeiner Form an der zirkulären Wertschöpfung
beteiligen
Dies ist das Herzstück eines zirkulären Geschäftsmodells. Zirkuläre Wertschöpfung bedeutet, dass
das Geschäftsmodell eine oder mehrere Möglichkeiten beinhalten sollte, Ressourcenkreisläufe zu
schließen, zu verlangsamen oder zu verengen. Es gibt mehrere Strategien, um zirkuläre Werte zu
schaffen, wie z. B. Recycling, Reparatur, Wiederaufbereitung und Wiederverwendung, wir können
auch die Nutzleistung von Waren optimieren, Produkte ressourceneffizienter machen oder den
Einsatz giftiger Substanzen vermeiden.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
2. Sie sollte sich auf Wertversprechen stützen, die eine Zirkularität ermöglichen
Ein solides Wertversprechen ist die zweite wichtige Voraussetzung für ein zirkuläres
Geschäftsmodell, Kreislaufwirtschaft ist wichtig, aber es muss auch ein Geschäft sein, und
ohne Kunden gibt es kein Geschäft. Und welches Wertversprechen das beste ist, hängt
wirklich von den Bedürfnissen und Motivationen Ihrer Kunden ab. Wenn Kunden an
einem Produkt interessiert sind, das aus Abfallmaterialien hergestellt wird, können Sie
eine zirkuläre Branding-Strategie verwenden.
Wertversprechen zur Ermöglichung von Kreislaufwirtschaft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Das ist es, was FlagBag für ihre Freizeittaschen und Geldbörsen tut: Im Design betonen sie
deutlich die Herkunft der verwendeten Abfallstoffe. Für andere Kunden ist eine Premium-
Markenstrategie möglicherweise besser geeignet. Vitsoe zum Beispiel stellt Möbelprodukte her,
die ein Leben lang halten, und stellt die Produktqualität in den Mittelpunkt ihres
Leistungsversprechens.
Eine weitere Wertversprechensstrategie, die Kreislaufwirtschaft ermöglichen kann, ist das
Produkt-Service-Angebot, bei dem ein Unternehmen das Produkt als Dienstleistung liefert, anstatt
es direkt zu verkaufen. Das Unternehmen ist dann immer noch Eigentümer des Produkts und es
liegt nun in seinem besten Interesse, sicherzustellen, dass es so lange wie möglich hält, was die
Reparatur, Wiederverwendung oder Wiederaufbereitung wichtiger macht.
Beispiele für Wertversprechen im Kreislaufgeschäft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Diese Strategie wird in "Pay-per-Copy"-Modellen verwendet, die es Unternehmen wie Ricoh
ermöglichen, ihre Kopiergeräte wie Assets zu verwalten. Andere nützliche Wertversprechen
konzentrieren sich darauf, die Kosten mit dem Kunden zu senken, wie z. B. das Anbieten eines
billigeren Produkts oder einer Dienstleistung als die lineare Alternative, die Bereitstellung einer
Plattform für die gemeinsame Nutzung ausgelasteter Kapazitäten oder die Beseitigung von
Produktbeständen durch Produktion auf Abruf. Einige Unternehmen haben auch gezeigt, dass Sie
zirkuläre Geschäftsmodelle nutzen können, um das Geschäft zu steigern, ohne sich unbedingt als
zirkuläres Unternehmen zu bezeichnen. Nearly New Office Facilities zum Beispiel konzentriert
sich auf das Bedürfnis seiner Kunden nach erschwinglichen Büromöbeln und einem gesunden
Arbeitsumfeld. Dass sie bei der Herstellung neuer Möbel Materialien aus alten Möbeln
verwenden, ist vielen Menschen vielleicht gar nicht aufgefallen.
Beispiele für Wertversprechen im Kreislaufgeschäft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
3. Das Unternehmen sollte in ein
zirkuläres Wertschöpfungsnetzwerk
eingebettet sein:
Die dritte wichtige Zutat für ein
zirkuläres Geschäftsmodell ist das
Wertschöpfungsnetzwerk, das das
Unternehmen umgibt.
Einbettung in ein zirkuläres Wertschöpfungsnetzwerk
Bedeutung eines zirkulären
Wertschöpfungsnetzwerks
06
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Wertschöpfungsnetzwerke
• Das Schließen, Verlangsamen oder Verengen von Ressourcenkreisläufen ist nur möglich,
wenn alle Stufen eines Produktlebenszyklus so miteinander verbunden sind, dass das
Produkt und seine Ressourcen in der Wirtschaft gehalten werden können.
• Und das erfordert die Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und anderen
Akteuren im Wertschöpfungsnetzwerk. Eine solche Zusammenarbeit kann mit Kunden
oder Lieferanten in der Wertschöpfungskette oder mit Unternehmen, Regierungen oder
der Zivilgesellschaft in einem breiteren Wertschöpfungsnetzwerk aufgebaut werden.
• Wertschöpfungsnetzwerke können für viele verschiedene Zwecke eingerichtet
werden. Ein Pfandsystem verbessert die Rückgabe von Waren an den Hersteller.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Aufbau eines Wertschöpfungsnetzwerks
• Über Online-Plattformen kann der Warenverkehr in einem Netzwerk gesteuert werden.
• Und der Aufbau eines Wertschöpfungsnetzwerks auf lokaler Ebene kann dazu
beitragen, den Verlust von Ressourcen in komplexen globalen Wertschöpfungsketten zu
vermeiden.
• Ein erfolgreiches zirkuläres Geschäftsmodell kann also daran identifiziert werden, dass
es eine Kombination der drei Zutaten verwendet: Strategien, die zirkuläre Werte
schaffen, Strategien, die den Wert für den Kunden liefern, und Strategien, die den Wert
innerhalb eines zirkulären Wertschöpfungsnetzwerks maximieren.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Die Bedeutung eines
zirkulären
Wertschöpfungsnetzw
erks – ein Beispiel
Wie hängt der Erfolg eines zirkulären Geschäftsmodells von einer
intelligenten Kombination aus zirkulären Wertschöpfungsstrategien, Value
Proposition Strategien und Wertschöpfungsnetzwerkstrategien ab?
Zum Beispiel ein Unternehmen, das reparierbare und recycelbare
Smartphones herstellt. Während das Design für die Reparatur und das
Recycling des Smartphones eine Schlüsselbedingung für die Schaffung eines
zirkulären Wertes ist, wird dieser zirkuläre Wert tatsächlich nur in der
Reparaturwerkstatt oder Recyclinganlage geschaffen. Daher muss der
Hersteller Wege finden, um Anreize für seine Kunden zu schaffen, mit
Reparaturwerkstätten und Recyclingunternehmen zusammenzuarbeiten,
um sicherzustellen, dass die Smartphones repariert werden, wenn sie
kaputt sind, und recycelt werden, wenn eine Reparatur nicht mehr möglich
ist. Im Folgenden finden Sie einige Kombinationen von zirkulären
Strategien, die dies ermöglichen.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Einführung eines Systems der erweiterten Herstellerverantwortung (EPR)
in Europa
Dabei handelt es sich um einen kollektiven, staatlich kontrollierten
Mechanismus, bei dem Hersteller die Sammlung und das Recycling von
Alt-Smartphones finanzieren. Obwohl sich gezeigt hat, dass diese
Wertschöpfungsnetzwerkstrategie ein verstärktes Recycling unterstützt,
landen viele Smartphones immer noch in den Schubladen der
Verbraucher zu Hause, da es keinen wirklichen Anreiz für sie gibt, ihre
Telefone reparieren oder abholen zu lassen. Außerdem hat der Hersteller
des Smartphones keinen direkten Nutzen aus seinen Design-for-
Circularity-Bemühungen, da es keine direkte Verbindung zwischen
Produzenten und Recyclern gibt. Mit anderen Worten, der Wert der
Designbemühungen geht verloren.
Quelle
Die Bedeutung eines
zirkulären
Wertschöpfungsnetzw
erks – ein Beispiel
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Bessere zirkuläre Geschäftsmodelle können entwickelt
werden, um dieses Problem zu lösen. So kann der Hersteller
beispielsweise direkt mit seinen Kunden kooperieren, indem
er bei der Rücksendung eines alten Smartphones einen Rabatt
auf neue Produkte anbietet. Der Hersteller kann die
gesammelten Smartphones dann in anderen Märkten
weitervermarkten oder den Restmaterialwert erfassen, indem
er die Telefone an einen Recycler schickt.
Quelle
Die Bedeutung eines
zirkulären
Wertschöpfungsnetzw
erks – ein Beispiel
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Eine effektive Kombination von zirkulären Strategien, um den
gesamten zirkulären Wert von Smartphones zu erfassen, die auf
Zirkularität ausgelegt sind, ist die Einführung von "Smartphone-as-a-
Service" als Wertversprechen. Dies ermöglicht es dem Hersteller,
während und nach der Nutzungsphase die Kontrolle über sein Produkt
zu behalten, und schafft eine Hebelwirkung, um den
Wiederverwendungs-, Reparatur- und Recyclingwert seiner Produkte
zu maximieren. Als Eigentümer der Produkte kann das Smartphone-
Unternehmen Partnerschaften mit Reparateuren und Recyclern als
Schlüsselpartner in seinem Geschäftsmodell eingehen. Die
Bereitstellung von Informationen wie Richtlinien für die Demontage
von Produkten oder der Stückliste oder die gemeinsame Organisation
der Rücknahmelogistik kann diesen Partnern helfen, ihre eigenen
Aktivitäten zu verbessern.
Die Bedeutung eines
zirkulären
Wertschöpfungsnetzw
erks – ein Beispiel
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Zirkuläre
Geschäftsmodelle
Durch die Gestaltung von "zirkulären" Geschäftsmodellen
sollten spezifische Veränderungen in den Ressourcenströmen
in unserer Wirtschaft gesehen werden. Wir wollen weg von
linearen Mustern, indem wir Ressourcenkreisläufe
verlangsamen und schließen. Es gibt ein wichtiges Merkmal
von Geschäftsmodellen, die Ressourcenkreisläufe
verlangsamen und schließen. Ihre Wertschöpfungslogik ist
darauf ausgelegt, einen Mehrwert zu schaffen und zu
erfassen, indem der eingebettete Wert in Ressourcen so
lange wie möglich erhalten und genutzt wird.
Ein Tool, das bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen
hilft, die den Ressourcenwert so lange wie möglich erhalten
und nutzen, ist das zirkuläre Business Model Canvas, das
Wertversprechen, Wertschöpfung und -bereitstellung sowie
Werterfassung umfasst.
https://timreview.ca/article/1000
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Was ist eine "Closed-Loop"-Wirtschaft?
• Die Closed-Loop-Economy ist ein Prozess, bei dem
jedes Produkt auch nach seiner endgültigen Nutzung
durch den Verbraucher voll verwertet wird. Diese
Wirtschaft unterstützt die Umwelt, indem sie jedes
Produkt und seine Verpackungen vollständig nutzt,
indem sie die Verschwendung am geringsten reduziert
und diese Produkte recycelt. Die Wiederverwendung
von recycelten Produkten und die Unterstützung der
Nachhaltigkeit ist das Hauptziel dieser
Kreislaufwirtschaft oder Kreislaufwirtschaft.
• Eine Kreislaufwirtschaft ist ein Wirtschaftsmodell, bei
dem kein Abfall entsteht. Alles wird geteilt, repariert,
wiederverwendet oder recycelt. Was traditionell als
"Abfall" angesehen wird, wird stattdessen zu einer
wertvollen Ressource für die Schaffung von etwas
Neuem.
https://www.roadrunnerwm.com/blog/what-does-it-mean-to-
close-the-loop
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
So funktioniert die
Kreislaufwirtschaft
Eine geschlossene Kreislaufwirtschaft ist im Wesentlichen
das Ergebnis mehrerer Unternehmen, die in einer
geschlossenen Lieferkette tätig sind. Dies erfordert eine
intelligente Neukonzeption der Art und Weise, wie Produkte
(und Verpackungen) entworfen, hergestellt, verkauft,
aufgearbeitet und recycelt werden. Bei Quincy Recycling
verfügen wir über ein großes landesweites Recycling- und
Wiederverwendungsnetzwerk, sodass wir ständig recycelte
Materialien für Unternehmen im ganzen Land kaufen und
verkaufen. Wenn sich mehr Unternehmen dem
Netzwerkkreislauf anschließen, wird mehr Material
eingespart und die Kosten werden noch weiter gesenkt.
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Derzeit arbeiten die meisten Unternehmen nach dem
linearen Wirtschaftsmodell. Rohstoffe werden
extrahiert und dann an Hersteller für das Design und die
Herstellung von Produkten geliefert. Diese Produkte
werden dann von anderen Unternehmen oder
Einzelpersonen konsumiert und entsorgt. Das meiste
Material wird verschwendet, wenig eingespart. Dann
beginnt dieser endliche Prozess von vorne (solange es
Zugang zu mehr Rohstoffen gibt).
So funktioniert die
Kreislaufwirtschaft
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
C
I
R
C
U
L
A
R
C
R
E
A
T
I
V
E
S
Auf der anderen Seite ist die
Kreislaufwirtschaft ein Kreislauf. Es
hat kein Ende, und deshalb hat es
keine Verschwendung. Nach dem
Verbrauch werden die Materialien
gesammelt und zu produktionsreifen
Rohstoffen weiterverarbeitet.
.
So funktioniert die
Kreislaufwirtschaft
Co-funded by the
Erasmus+ Programme
of the European Union
www.circularcreatives.eu
Noch Fragen?
Vielen Dank

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Circular Creatives: Module 3 - German.pptx

M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptxM1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
caniceconsulting
 
Instandhaltung in der Circular Economy
Instandhaltung in der Circular EconomyInstandhaltung in der Circular Economy
Instandhaltung in der Circular Economy
argvis GmbH
 
Circular Creatives : Module 6 -German.pptx
Circular Creatives : Module 6 -German.pptxCircular Creatives : Module 6 -German.pptx
Circular Creatives : Module 6 -German.pptx
Aine42
 
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
caniceconsulting
 
Listening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiativesListening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiatives
Socialbar
 
Ecomode modul 8 german
Ecomode  modul  8 germanEcomode  modul  8 german
Ecomode modul 8 german
TamunaNL
 
Vorstellung Management Leitfaden Eco Design von Kunststoffverpackungen
Vorstellung Management Leitfaden Eco Design von KunststoffverpackungenVorstellung Management Leitfaden Eco Design von Kunststoffverpackungen
Vorstellung Management Leitfaden Eco Design von Kunststoffverpackungen
Newsroom Kunststoffverpackungen
 
M4 CSR - CSR und kultureller Wandel - Kurzfristiger Strategieansatz.pptx
M4 CSR - CSR und kultureller Wandel - Kurzfristiger Strategieansatz.pptxM4 CSR - CSR und kultureller Wandel - Kurzfristiger Strategieansatz.pptx
M4 CSR - CSR und kultureller Wandel - Kurzfristiger Strategieansatz.pptx
caniceconsulting
 
Modul 5 5.1.3 presentation_version_german
Modul 5 5.1.3 presentation_version_germanModul 5 5.1.3 presentation_version_german
Modul 5 5.1.3 presentation_version_german
TamunaNL
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
TamunaNL
 
M2 CSR - CSR und Human Resource Management.pptx
M2 CSR - CSR und Human Resource Management.pptxM2 CSR - CSR und Human Resource Management.pptx
M2 CSR - CSR und Human Resource Management.pptx
caniceconsulting
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
caniceconsulting
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
caniceconsulting
 
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Heinrich-Böll-Stiftung
 
Diplomarbeit
DiplomarbeitDiplomarbeit
Diplomarbeitphedax
 
Green Events --Theorie und Wirklichkeit
Green Events --Theorie und WirklichkeitGreen Events --Theorie und Wirklichkeit
Green Events --Theorie und Wirklichkeit
Event & Consulting, Werner Stulz
 
Digitalisierung als Enabler für die Circular Economy?
Digitalisierung als Enabler für die Circular Economy?Digitalisierung als Enabler für die Circular Economy?
Digitalisierung als Enabler für die Circular Economy?
Stefan Jeker
 
Mari:e – Mach`s richtig: Energieeffizient!
Mari:e – Mach`s richtig: Energieeffizient!Mari:e – Mach`s richtig: Energieeffizient!
Mari:e – Mach`s richtig: Energieeffizient!
Ulla Herbst
 
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesstInnovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Jürg Stuker
 

Ähnlich wie Circular Creatives: Module 3 - German.pptx (20)

M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptxM1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
 
Instandhaltung in der Circular Economy
Instandhaltung in der Circular EconomyInstandhaltung in der Circular Economy
Instandhaltung in der Circular Economy
 
Circular Creatives : Module 6 -German.pptx
Circular Creatives : Module 6 -German.pptxCircular Creatives : Module 6 -German.pptx
Circular Creatives : Module 6 -German.pptx
 
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
M6 CSR - Implementierung eines CSR-Rahmens zur Minderung von Auswirkungen und...
 
Listening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiativesListening to Sharing Economy initiatives
Listening to Sharing Economy initiatives
 
Ecomode modul 8 german
Ecomode  modul  8 germanEcomode  modul  8 german
Ecomode modul 8 german
 
Vorstellung Management Leitfaden Eco Design von Kunststoffverpackungen
Vorstellung Management Leitfaden Eco Design von KunststoffverpackungenVorstellung Management Leitfaden Eco Design von Kunststoffverpackungen
Vorstellung Management Leitfaden Eco Design von Kunststoffverpackungen
 
M4 CSR - CSR und kultureller Wandel - Kurzfristiger Strategieansatz.pptx
M4 CSR - CSR und kultureller Wandel - Kurzfristiger Strategieansatz.pptxM4 CSR - CSR und kultureller Wandel - Kurzfristiger Strategieansatz.pptx
M4 CSR - CSR und kultureller Wandel - Kurzfristiger Strategieansatz.pptx
 
Modul 5 5.1.3 presentation_version_german
Modul 5 5.1.3 presentation_version_germanModul 5 5.1.3 presentation_version_german
Modul 5 5.1.3 presentation_version_german
 
Modul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_germanModul 7 7.1 presentation_german
Modul 7 7.1 presentation_german
 
Webinar
WebinarWebinar
Webinar
 
M2 CSR - CSR und Human Resource Management.pptx
M2 CSR - CSR und Human Resource Management.pptxM2 CSR - CSR und Human Resource Management.pptx
M2 CSR - CSR und Human Resource Management.pptx
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 1 de.pptx
 
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
Nachhaltige Industriepolitik - Schriften zur Ökologie, Band 10
 
Diplomarbeit
DiplomarbeitDiplomarbeit
Diplomarbeit
 
Green Events --Theorie und Wirklichkeit
Green Events --Theorie und WirklichkeitGreen Events --Theorie und Wirklichkeit
Green Events --Theorie und Wirklichkeit
 
Digitalisierung als Enabler für die Circular Economy?
Digitalisierung als Enabler für die Circular Economy?Digitalisierung als Enabler für die Circular Economy?
Digitalisierung als Enabler für die Circular Economy?
 
Mari:e – Mach`s richtig: Energieeffizient!
Mari:e – Mach`s richtig: Energieeffizient!Mari:e – Mach`s richtig: Energieeffizient!
Mari:e – Mach`s richtig: Energieeffizient!
 
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesstInnovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
 

Mehr von Aine42

Social Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptxSocial Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptx
Aine42
 
Fake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptxFake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptx
Aine42
 
Advertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptxAdvertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptx
Aine42
 
What is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptxWhat is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptx
Aine42
 
Social Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptxSocial Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptx
Aine42
 
Fake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptxFake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptx
Aine42
 
Advertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptxAdvertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptx
Aine42
 
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptxMinding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- GreekpptxCircular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptxCircular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptxCircular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptxCircular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptxCircular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptxCircular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Aine42
 

Mehr von Aine42 (20)

Social Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptxSocial Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptx
 
Fake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptxFake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptx
 
Advertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptxAdvertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptx
 
What is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptxWhat is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptx
 
Social Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptxSocial Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptx
 
Fake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptxFake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptx
 
Advertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptxAdvertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptx
 
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptxMinding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
 
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- GreekpptxCircular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
 
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptxCircular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptxCircular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptxCircular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptxCircular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptxCircular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
 

Circular Creatives: Module 3 - German.pptx

  • 1. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union www.circularcreatives.eu Besserer Wiedereinstieg, von linear zu zirkulär: Warum sind Kreislaufpraktiken die Zukunft für Unternehmen? MODUL 3 This work is licensed under a Creative Comm4.0 International License http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
  • 2. The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein 01 Modul Präsentationen Inhalt Einführung in den Kurs Von der linearen zur Kreislaufwirtschaft 03 Kernkonzepte der Kreislaufwirtschaft 02 Besserer Wiederaufbau, von linear zu zirkulär: Warum sind zirkuläre Praktiken die Zukunft für Unternehmen?
  • 4. The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein Definition des Themas Jede Einheit hat folgende Unterrubriken: Charakteristika und Prinzipien des Themas Vor- und Nachteile des Themas Videos Anregung zur Diskussion Abschnittsübersicht
  • 5. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Das Modul besteht aus zwei Einheiten: Einheit 1: Von der linearen zur Kreislaufwirtschaft Einheit 2: Kernkonzepte der Kreislaufwirtschaft Besserer Wiederaufbau, von linear zu zirkulär: Warum sind zirkuläre Praktiken die Zukunft für Unternehmen?
  • 6. Einheit 1: Von der linearen zur Kreislaufwirtschaft 02
  • 7. C I R C U L A R C R E A T I V E S Was ist lineare Wirtschaft? Was ist Kreislaufwirtschaft? Warum ist der Übergang von Liner zu Circular relevant? Lernziele
  • 8. C I R C U L A R C R E A T I V E S Warum sollten Unternehmen die Kreislaufwirtschaft einführen? 4 Übergang von der linearen Wirtschaft zur Kreislaufwirtschaft 5 Vorteile des Übergangs von der linearen Wirtschaft zur Kreislaufwirtschaft 6 Lernziele
  • 9. C I R C U L A R C R E A T I V E S Wissen über lineare Ökonomie 1 Wissen über Kreislaufwirtschaft 2 Beziehungen zwischen den beiden Volkswirtschaften 3 Lernergebnisse
  • 10. C I R C U L A R C R E A T I V E S Vor- und Nachteile der linearen Wirtschaft 4 Vor- und Nachteile der Kreislaufwirtschaft 5 Relevanz im aktuellen und zukünftigen Geschäftsszenario 6 Lernergebnisse
  • 13. C I R C U L A R C R E A T I V E S Die Rolle der Wirtschaft in der Kreislaufwirtschaft 1 Strategien für Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft 2 Der Weg zur Kreislaufwirtschaft 3 Lernziele
  • 14. C I R C U L A R C R E A T I V E S Prinzipien der Zirkularität 4 Den Kreislauf der Kreislaufwirtschaft schließen 5 Lernziele
  • 15. C I R C U L A R C R E A T I V E S Die Vorteile der Kreislaufwirtschaft verstehen 1 Soziale Auswirkungen auf die Kreislaufwirtschaft 2 Herausforderungen bei der Umsetzung der Kreislaufwirtschaft 3 Lernergebnisse
  • 16. C I R C U L A R C R E A T I V E S • Scannen Sie den QR-Code, um das Referenzmaterial durchzulesen Weitere Empfehlungen für Studienmaterial (Einheit 2)
  • 17. C I R C U L A R C R E A T I V E S American Chemistry Council. 2019. “Economic Potential of Advanced Recycling Technologies in the U.S.” American Chemistry Council. Available online Benyus, J. 1997. Biomimicry: Innovation Inspired by Nature. Harper Perennial. ISBN: 0-06-053322-6 Boulding, K. E. 1966. The Economics of the Coming Spaceship Earth. Available via PDF Ellen MacArthur Foundation. n.d. “What is the Circular Economy.” Ellen MacArthur Foundation. Available online European Academies’ Science Advisory Council. 2015. Circular Economy: A Commentary from the Perspectives of the Natural and Social Sciences. Weitere Empfehlungen für Studienmaterial (Einheit 2)
  • 18. C I R C U L A R C R E A T I V E S In dieser Einführung behandeln wir die folgenden Punkte: • Allgemeiner Umfang und Motivation dieses Kurses • Wie es die Kreislaufwirtschaft zu Ihnen bringt • Die übergreifenden Herausforderungen, die durch die Kreislaufwirtschaft angegangen werden • Die großen Beiträge der Kreislaufwirtschaft. 1. Einführung in den Kurs
  • 19. C I R C U L A R C R E A T I V E S Es gibt zwei Arten von Wirtschaftsmodellen: • Die lineare Wirtschaft • Die Kreislaufwirtschaft Welche zwei Arten von Wirtschaftsmodellen gibt es? https://www.slideteam.net/linear-vs-circular-economy-framework.html
  • 20. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union Lineare Wirtschaft
  • 21. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Lineare Ökonomie - Definition Eine lineare Wirtschaft ist ein Thema, das im Wesentlichen verwendet wird, um die alten traditionellen Modelle und Wirtschaftssysteme zu beschreiben, die einen sehr einfachen und unkomplizierten Ansatz für Konsum und Produktion verfolgen. Obwohl die lineare Wirtschaft eine sehr einfache und leicht zu befolgende Methode ist, wenn man die wachsende Besorgnis über die soziale Sicherheit der Umwelt und die Nachhaltigkeit der modernen menschlichen Gesellschaft bedenkt, die auch die durch den gegenwärtigen Klimanotstand verursachten Unannehmlichkeiten einschließt. In Anbetracht dessen sind viele Kritiker und Wissenschaftler auf zirkuläre Wirtschaftsquellen umgestiegen.
  • 22. C I R C U L A R C R E A T I V E S Lineare Wirtschaft Quelle Rohstoffe, die zur Herstellung des Produkts verwendet werden, landen nach Gebrauch auf einer Mülldeponie. In einer Wirtschaft, die auf Recycling basiert, werden solche Abfälle wiederverwendet. Erfahren Sie mehr in: Kreislaufwirtschaft für Indien: Perspektiven auf Stewardship-Prinzipien, Abfallmanagement und Energieerzeugung
  • 23. C I R C U L A R C R E A T I V E S Lineare Wirtschaft Ein Wirtschaftsmodell, das auf der Reihenfolge "Nehmen" (Rohstoff), "Herstellen" (Produkte), "Verbrauchen") und "Entsorgen" (von nicht recycelbaren Abfällen) basiert, das sich sowohl in Bezug auf seinen Ressourcenverbrauch als auch auf seine Umweltauswirkungen als nicht nachhaltig erwiesen hat. Erfahren Sie mehr in: Tourismus Kreislaufwirtschaft: Vorschlag für eine Forschungsagenda Ein traditionelles wirtschaftliches Paradigma, das aus der Gewinnung von Rohstoffen besteht; sie zu transformieren; Produktion und Verbrauch von Waren und Dienstleistungen; und die Entsorgung der anfallenden Abfälle. Erfahren Sie mehr in: Leitprinzipien des Designs für den zirkulären Tourismus Die Wirtschaft, in der die Umwelt eine einfache, natürliche, kostenlose Ressource ist. Erfahren Sie mehr in: Kreislaufwirtschaft und zirkuläre Geschäftsmodelle im aktuellen globalen ökologischen Kontext: Verschiedene Ansätze. Quelle
  • 24. C I R C U L A R C R E A T I V E S Lineare Wirtschaft Die Wirtschaft, in der die Schritte immer die gleichen sind, Materialien sammeln, umwandeln und verwenden, ohne etwas wiederzuverwenden. Erfahren Sie mehr in: Synergien zwischen Kreislaufwirtschaft und Risikomanagement in disruptiven Umgebungen. Es handelt sich um ein traditionelles Wirtschaftsmodell, das auf dem "Take-Make-Dispose"-Ansatz zur Nutzung von Ressourcen basiert. Erfahren Sie mehr in: Kreislaufwirtschaft als neues Paradigma für nachhaltige Entwicklung: Einige offene Fragen und Probleme Ein System, das eine Ressource extrahiert, ein Produkt herstellt und es dann verkauft. Dabei wird alles, was nicht benötigt wird, und auch das Endprodukt am Ende seiner Lebensdauer als Abfall entsorgt, ohne Rücksicht auf das Konzept der Wiederverwendung oder des Recyclings. Ein Wirtschaftsmodell, bei dem Ressourcen zur Herstellung eines Produkts verwendet und nach seiner Nutzungsdauer entsorgt werden. Erfahren Sie mehr in: Nachhaltige Entwicklung durch Kreislaufwirtschaft: Erfahrungen aus Schwellenländern Einfügende Videos: https://www.youtube.com/watch?v=q_6GalOImPc https://www.youtube.com/watch?v=akBWuYo6QXQ
  • 26. C I R C U L A R C R E A T I V E S Quelle Das lineare Wirtschaftsmodell ist im Allgemeinen durch wirtschaftliche Aktivitäten gekennzeichnet, die einem Take-Make-Dispose- oder Take-Make- Consume-Throw-Away-Muster folgen, das sowohl auf makroökonomischer als auch auf mikroökonomischer Ebene stattfindet A. Fehlen von Feedback B. Massenkonsumkultur C. Erzeugung von Abfällen
  • 27. C I R C U L A R C R E A T I V E S Fehlen von Feedback Im Gegensatz zu einer Kreislaufwirtschaft ist ein bemerkenswertes Merkmal einer linearen Wirtschaft, dass ihr eine Rückkopplungsschleife fehlt. Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Sektoren beteiligen sich durch die Produktion an der Wirtschaft mit dem Ziel, durch den Vertrieb und Verkauf ihrer Waren oder Dienstleistungen an die Endverbraucher Gewinne zu erzielen. Die Rolle dieser Endnutzer beschränkt sich auf den Konsum. Die gesamte Produktreise ist linear, weil sie mit dem Verbrauch und der Entsorgung durch die Verbraucher endet. Die Produzenten würden Waren und Dienstleistungen weiter herstellen, vertreiben und verkaufen, indem sie Rohstoffe oder andere Produktionsmittel verwenden, die aus der Natur gewonnen werden.
  • 28. C I R C U L A R C R E A T I V E S Massenkonsumkultur Massenkultur bezieht sich auf ein Konzept, das in der Werbung und im Marketing in Bezug auf das Verbraucherverhalten verwendet wird, obwohl während dieser ersten Massenkultur die Verbraucher als einfache Empfänger der von den vorherrschenden Marken ausgesprochenen Reize angesehen wurden. Konsumismus oder Massenkonsum ist eine Theorie, dass wirtschaftlicher Nutzen durch den progressiven Konsum von Produkten erreicht werden kann. Mit anderen Worten, die Steigerung des Konsums auf dem Markt ist immer ein erstrebenswertes Ziel, und das Wohlergehen eines Individuums hängt grundlegend von der Beschaffung von Konsumgütern und materiellem Besitz ab. Volkswirtschaften und Unternehmen, die einem linearen Wirtschaftsmodell folgen, würden exzessiv Güter produzieren und sich gleichzeitig auf Strategien und Taktiken konzentrieren, um die Öffentlichkeit für diese Produkte zu gewinnen. Einige Gesellschaften beschäftigen sich mit dem Erwerb dieser Produkte, und Einzelpersonen würden am Ende sowohl lebensnotwendige als auch nicht lebensnotwendige Güter übermäßig kaufen.
  • 29. C I R C U L A R C R E A T I V E S Erzeugung von Abfällen Abfälle sind Materialien, die nach Abschluss eines Prozesses entsorgt werden. In der Produktion umfassen Abfälle Stoffe oder Nebenprodukte, die verbraucht werden, nachdem sie für die aktuellen und zukünftigen Produktionsprozesse als unbrauchbar erachtet wurden. Innerhalb des Verbrauchs ihr veralteter Zustand. Die Erzeugung übermäßiger Abfälle ist ein weiteres Merkmal eines linearen Wirtschaftsmodells aufgrund einer Denkweise der begrenzten Nutzung sowie der Neigung zu übermäßigem Konsum und dessen weiterer Förderung. Bei der Entwicklung und Produktion von Waren werden Ressourcen mit Blick auf die Entsorgung oder eine begrenzte Berücksichtigung der Möglichkeiten für Recycling oder Upcycling gewonnen. Sehen Sie sich das Video an: https://www.youtube.com/watch?v=LOaTR4Dy5LE
  • 30. Kritik an der linearen Ökonomie 02
  • 32. C I R C U L A R C R E A T I V E S Kritik an der linearen Ökonomie Das Kreislaufwirtschaftsmodell ist eine direkte Kritik an der linearen Wirtschaft. Relevante Konzepte wie Upcycling, regeneratives Design, natürlicher Kapitalismus und Cradle to Cradle liefern weitere grundlegende Argumente gegen ein lineares Wirtschaftsmodell. Diese Argumente oder Kritikpunkte drehen sich um zwei Hauptanliegen: Umweltschutz und Nachhaltigkeit und lauten wie folgt:
  • 33. C I R C U L A R C R E A T I V E S Schädlich für die Umwelt Ein lineares Wirtschaftsmodell schädigt die Umwelt in vielerlei Hinsicht. • Massenproduktion für den Massenkonsum erfordert die Gewinnung natürlicher Ressourcen. Z.B. Abbau von Seltenen Erden für Geräte der Unterhaltungselektronik, Stahl und anderen Metallen für die Produktion von Automobilen. • Die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen belastet die Umwelt. Die Verbrennung von Öl, Gas und Kohle zur Stromerzeugung hat erheblich zu den Treibhausgasemissionen beigetragen, die zu einer vom Menschen verursachten globalen Erwärmung und einem Klimanotstand geführt haben. • Die Verbreitung von Kunststoffen hat zu einer Verschmutzung durch Plastik und zur Persistenz von Mikroplastik in der Umwelt geführt. Die Marktfähigkeit von schnelllebigen Konsumgütern und der Bedarf an Verpackungsmaterialien haben die Nachfrage nach Kunststoffen kontinuierlich erhöht.
  • 34. C I R C U L A R C R E A T I V E S Ein nicht nachhaltiges Modell Eine lineare Wirtschaft verfolgt einen einfachen Produktions- und Konsumansatz, der die Gewinnung von Rohstoffen aus der natürlichen Umwelt, die Verarbeitung zu marktreifen Produkten oder Endprodukten, die Vermarktung dieser Güter für den Konsum und die Entsorgung dieser Güter oder welcher Derivate auch immer nach dem Ende ihres Produktlebenszyklus umfasst. Die lineare Ökonomie betrachtet Endprodukte als Wegwerfmaterialien, ohne anzuerkennen, dass sie aus endlichen natürlichen Ressourcen hergestellt werden. Auf die Entsorgung dieser Endprodukte folgt die Gewinnung von Rohstoffen aus der natürlichen Umwelt, die begrenzt sind. Einer der Hauptkritikpunkte an der linearen Wirtschaft ist daher ihre mangelnde Nachhaltigkeit.
  • 35. C I R C U L A R C R E A T I V E S Beispiele für lineare Wirtschaftlichkeit Verpackungen aus Kunststoff– In Supermärkten gibt es unzählige Einkaufsprodukte, die in Plastik verpackt sind und Teil unserer täglichen Routine, unseres Essens und unseres Zuhauses sind: von Pralinen über Wasserflaschen, Kaugummis bis hin zu Reinigungsmitteln usw. Bevorzugen Sie, wann immer möglich, Karton- oder Glasverpackungen und trennen Sie in allen Situationen den Abfall und entsorgen Sie ihn in Recyclingbehältern. Fast-Food, Fast-Fashion, Fast-Everything – Alles schnell ist darauf ausgelegt, immer mehr Verbrauch zu erzeugen und ist daher Teil des linearen Wirtschaftskonzepts. Die Idee ist, in großen Mengen zu kaufen und wenig auf einmal zu bezahlen, aber die Wahrheit ist, dass die Lebenszyklen von schnellen Produkten verkürzt werden, und dies ist eine Eigenschaft, die den Bedarf an Konsum erhöht. Beispiele: Fast Food mit billigen Hamburgern voller Verpackungen, Strohhalme usw.; die meisten Bekleidungs- und Accessoires-Geschäfte, die wir in Werbeanzeigen und Einkaufszentren sehen; Handel mit Produkten und Waren für den Haushalt zu reduzierten Preisen und weniger Haltbarkeit.
  • 36. C I R C U L A R C R E A T I V E S Beispiele für lineare Wirtschaftlichkeit • Einige der Konsumgewohnheiten, die Teil der linearen Struktur sind und gute Beispiele dafür sein könnten. • Wegwerfwindeln: Sie werden produziert, verkauft, konsumiert und weggeworfen. In den ersten drei Lebensjahren verbraucht jedes Baby durchschnittlich sechstausend Windeln und jedes braucht 450 Jahre, um aus der Umwelt zu verschwinden. Nicht nur Wegwerfwindeln, sondern auch Damenbinden. • Plastiktüten/Verpackungsartikel: Wahllose Verwendung von Plastiktüten zum Einkaufen, die bis vor kurzem nicht den Kunden in Rechnung gestellt wurden und ohne jegliche Kontrolle angeboten wurden. Unnötige Menge an Geschenkverpackungsmaterial an Geburtstagen, Ostern, Weihnachten. All dies ist "Abfall".
  • 37. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union Kreislaufwirtschaft
  • 38. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Definition von Kreislaufwirtschaft Eine Kreislaufwirtschaft ist ein Wirtschaftsmodell, das darauf abzielt, den Ressourceneinsatz sowie die Abfall- und Emissionsproduktion zu minimieren. Die Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, die maximale Effizienz bei der Nutzung endlicher Ressourcen, den schrittweisen Übergang zu erneuerbaren Ressourcen und die Rückgewinnung der Materialien und Produkte am Ende ihrer Nutzungsdauer zu erreichen. Darüber hinaus zielt es darauf ab, alle verfügbaren Arten von Kapital wieder aufzubauen, einschließlich finanzieller, menschlicher, sozialer und natürlicher Kapitale. Im Wesentlichen beschreibt eine Kreislaufwirtschaft ein regeneratives Wirtschaftssystem Quelle
  • 39. C I R C U L A R C R E A T I V E S Was ist Kreislaufwirtschaft? • Die Kreislaufwirtschaft ist eine Alternative zur linearen Wirtschaft. • Die Kreislaufwirtschaft ist eine praktikable Option, um ein hohes Maß an Nachhaltigkeit zu erreichen, ohne die Rentabilität des Unternehmens zu verringern oder die Anzahl der verfügbaren Produkte und Dienstleistungen zu verringern. • Eine Kreislaufwirtschaft bietet einen systematischen Wandel, der das Wirtschaftssystem vollständig verändert. SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN 1 HIER KLICKEN SEHEN SIE SICH DAS VIDEO AN 1 HIER KLICKEN
  • 41. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Prinzipien der Kreislaufwirtschaft 1. Minimierung von Abfall und Umweltverschmutzung Das Konzept schlägt die Minimierung von Abfall und Umweltverschmutzung vor, indem Schäden durch wirtschaftliche Aktivitäten reduziert werden. 2. Verlängerung der Nutzungsdauer von Produkten und Materialien Eine Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, die Nutzungsdauer der Produkte und Materialien zu verlängern, indem die Kreisläufe der in der Wirtschaft zirkulierenden Materialien und Produkte geschaffen werden. Das Ziel wird durch die aktive Wiederverwendung, Reparatur und Wiederaufbereitung der in der Wirtschaft eingesetzten Produkte und Materialien erreicht. 3. Regeneration natürlicher Systeme Die Regeneration natürlicher Systeme ist eines der Grundkonzepte einer (Kreislauf-)Wirtschaft. Sie stärkt das Naturkapital und schafft die notwendigen Voraussetzungen für die Regeneration natürlicher Systeme. Quelle
  • 42. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Zwei Zyklen in der Kreislaufwirtschaft • Technologische Kreisläufe vs. biologische Kreisläufe: Eine Kreislaufwirtschaft beinhaltet die wichtige Unterscheidung zwischen technologischen und biologischen Kreisläufen • Technologische Kreisläufe: Beinhaltet die Verwaltung der endlichen Ressourcen. Die Ressourcen werden abgebaut und in mehreren Wirtschaftskreisläufen genutzt. Dies wird durch Wiederverwendung, Reparatur und Wiederaufbereitung der Materialien und Ressourcen erreicht. • Biologische Kreisläufe: befassen sich mit der Bewirtschaftung der nachwachsenden Rohstoffe. Biologisch basierte Materialien werden in die natürlichen Systeme zurückgeführt und zu nachwachsenden Rohstoffen regeneriert. In einer Kreislaufwirtschaft findet der Konsum nur in den biologischen Kreisläufen statt.
  • 44. C I R C U L A R C R E A T I V E S Hauptunterschiede zwischen linearer Wirtschaft und Kreislaufwirtschaft • Die lineare Wirtschaft kommt vor der Nachhaltigkeit, während die Kreislaufwirtschaft auf Nachhaltigkeit basiert. In der Kreislaufwirtschaft ist Nachhaltigkeitspolitik Teil aller Schichten des Wirtschaftssystems. • Das lineare Modell fördert einen höheren Verbrauch, während das zirkuläre Modell ihn reduziert. • Die lineare Wirtschaft extrahiert Material und entsorgt Abfall für jeden Verbrauch. Das Kreislaufmodell verlängert die Nutzungsdauer von Materialien und Produkten durch Rückgewinnung, Teilen, Mieten und Recycling. • Im linearen System gibt es nur einige Bedenken hinsichtlich der Abfallwirtschaft. Im Kreislaufsystem ist Abfall Teil des Geschäfts und daher sind alle Ebenen (sozial, wirtschaftlich und politisch) aufmerksam und arbeiten an der Abfallwirtschaft. Videos: https://www.youtube.com/watch?v=RyIKCfKyZ-g Quelle
  • 45. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Beispiele für Kreislaufwirtschaft Nespresso: Investierte stark in Maßnahmen zur Abfallentsorgung, wie z.B. das Kapsel-Recyclingzentrum. Darin wird Aluminium mehrfach recycelt und die Kaffeepulverreste in Dünger umgewandelt. Ikea: Die Marke, die geboren wurde, um in einer Zeit, in der Nachhaltigkeit ein weit entferntes Konzept war, starke Anreize für den Konsum zu schaffen. Ikea erlangte in letzter Zeit zusätzliche Bekanntheit, nachdem es angekündigt hatte, gebrauchte Möbel von seinen Kunden zu kaufen. Goldenergy: Die Nutzung und Bereitstellung von Dienstleistungen aus erneuerbaren Energiequellen ist zirkulär. Goldenergy investiert in die Zukunft einer Kreislaufwirtschaft. Aus diesem Grund hat sich Goldenergy zu 100 % grüner Energie verpflichtet und möchte den Wandel vollständig verbreiten. Video: https://www.youtube.com/watch?v=8CKmDX0P8gg
  • 46. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union Zirkuläre Geschäftsmodelle
  • 48. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Definition eines zirkulären Geschäftsmodells Ein zirkuläres Geschäftsmodell ist eine Möglichkeit, die Betriebsabläufe eines Unternehmens zu organisieren, um die Effizienz zu steigern und die Umweltbelastung zu verringern. Diese Strategien sind vor allem bei Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe beliebt. Unternehmen können eine Vielzahl von Techniken einsetzen, um nachhaltiger zu werden, darunter die Reduzierung von Abfall, die Wiederverwendung von Materialien, die Umstellung auf ein Leasing- anstelle eines Vertriebsmodells und die Neugestaltung ihrer Lieferketten. Diese Strategien sind nur durchführbar, wenn Unternehmen in der Lage sind, sie unter Beibehaltung der Rentabilität umzusetzen, was sie zu einer beliebten Wahl für Unternehmen macht, die langlebige und hochwertige Güter herstellen. Quelle
  • 50. C I R C U L A R C R E A T I V E S Vorteile eines zirkulären Geschäftsmodells Die Schaffung eines zirkulären Geschäftsmodells kann eine Vielzahl von ökologischen, sozialen und betrieblichen Vorteilen haben. Dies sind einige der wichtigsten Vorteile, die Unternehmen durch die Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells erzielen können: • Nachhaltigkeit • Innovation • Effizienz • Resilienz und Ressourcensicherheit • Verbesserte Kundenbeziehungen
  • 51. C I R C U L A R C R E A T I V E S Nachhaltigkeit Das primäre soziale Ziel eines zirkulären Geschäftsmodells ist es, eine nachhaltigere Art des Wirtschaftens zu schaffen. Viele zirkuläre Geschäftsmodelle fördern die Nutzung erneuerbarer Energien und das Recycling von Materialien, wodurch Emissionen reduziert werden können. Recycling kann auch die Umweltbelastung verringern, indem es die Entsorgung gebrauchter Produkte auf Deponien verhindert und die Nachfrage nach der Gewinnung neuer Materialien verringert. Dies ermöglicht es Unternehmen, weniger Land in ihren Betrieben zu verbrauchen und natürliche Ressourcen zu schonen. Viele zirkuläre Geschäftsmodelle fördern auch den Einsatz lokaler Lieferanten. Dies kommt der Umwelt zugute, da lange Lieferketten vermieden und die durch den Transport verursachten Emissionen reduziert werden. Wenn ein Unternehmen nach einer Möglichkeit sucht, seine Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, kann die Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells ein guter erster Schritt sein.
  • 52. C I R C U L A R C R E A T I V E S Innovation Die Umsetzung der Prinzipien zirkulärer Geschäftsmodelle erfordert oft, dass Führungskräfte ihren Handelsansatz überdenken. Dies gibt Unternehmen mehr Möglichkeiten für Innovationen und kann dazu beitragen, neue Ideen innerhalb der Unternehmensführung voranzutreiben. Die Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells gibt Unternehmen die Möglichkeit, ihre Abläufe neu zu gestalten, was zu Verbesserungen der Nachhaltigkeit führen kann, ihnen aber auch helfen kann, Wege zu finden, ihre Kosten zu senken, ihre Arbeitsabläufe zu rationalisieren und ihre strategischen Ziele zu erreichen. Zum Beispiel kann ein Unternehmen damit beginnen, seine eigenen Produkte nach Gebrauch von Kunden zurückzuholen. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, seine Abhängigkeit von neuen Materialien und Lieferanten zu verringern, was seine Umweltbelastung verringern kann. Dieser Schritt ermöglicht es dem Unternehmen auch, Geld bei der Beschaffung von Rohstoffen zu sparen und seine Gesamtrentabilität zu steigern.
  • 53. C I R C U L A R C R E A T I V E S Effizienz Ein weiterer wichtiger Vorteil ist die gesteigerte Effizienz oder mehr Umsatz bei geringeren Kosten. Die Wiederverwendung von Materialien und das Recycling gebrauchter Produkte ermöglichen es Unternehmen, Rohstoffe zu beschaffen und gleichzeitig ihre Beschaffungskosten zu senken. Unternehmen können diese Einsparungen an ihre Kunden weitergeben. Unternehmen koennen zusaetzliche Einsparungen erzielen, indem sie Materialien vor Ort beschaffen, wodurch Importkosten, Zölle, Kosten fuer die Lieferkette mit hohem Lagerbestand und Transportkosten vermieden werden. Viele Unternehmen setzen auf Obsoleszenz (die Vorstellung, dass alte Produkte versagen oder unbeliebt werden). Dies ermoeglicht es Unternehmen, Einnahmen zu erzielen, indem sie staendig neue Produkte entwickeln und einfuehren, um sie zu ersetzen. Zirkuläre Geschäftsmodelle ermutigen Unternehmen, die Lebensdauer ihrer Produkte zu verlängern und alte Produkte wiederzuverwenden. Dies kann zwar den Umsatz schmälern, verringert aber auch die Ressourcen, die für Forschung und Entwicklung, Marketing, neue Herstellungsverfahren und die Beschaffung neuer Materialien aufgewendet werden.
  • 54. C I R C U L A R C R E A T I V E S Resilienz und Ressourcensicherheit Einer der wichtigsten Vorteile, die ein zirkuläres Geschäftsmodell bieten kann, ist die erhöhte Stabilität und Widerstandsfähigkeit innerhalb einer Unternehmensstruktur. Kreislaufmodelle ermutigen Unternehmen, ihre Abhängigkeit von Rohstoffen zu verringern und den Einsatz von recycelten Materialien zu erhöhen. Dies ermöglicht es Unternehmen, ein zuverlässiges Beschaffungssystem aufzubauen, das Schwankungen der Rohstoffkosten vermeidet, die aufgrund von Konflikten, wirtschaftlichen Faktoren oder Naturkatastrophen auftreten können. Unternehmen können auch die Ressourcensicherheit erhöhen, indem sie schlagkräftige Materialien wie Gummi und Baumwolle durch recycelte oder synthetische Materialien oder durch umweltfreundliche natürliche Ersatzstoffe wie Hanf ersetzen. Diese Materialien sind oft einfacher zu beschaffen, da sie nicht die gleichen Wachstumsbedingungen erfordern. Dies kann auch den Beschaffungs- und Transportprozess billiger, nachhaltiger und einfacher machen.
  • 55. C I R C U L A R C R E A T I V E S Verbesserte Kundenbeziehungen Kunden werden sich der Nachhaltigkeitspraktiken von Unternehmen immer bewusster und ziehen es oft vor, bei Unternehmen zu kaufen, die ihre Werte widerspiegeln. Die Einführung eines zirkulären Geschäftsmodells kann Ihnen einen neuen Ansatz für die Vermarktung von Produkten bieten und Ihre Kundenbeziehungen verbessern. Das Recyceln alter Produkte, das Anbieten von Mietdiensten, der Aufbau nachhaltiger Praktiken und das Anbieten von Reparaturen können dazu beitragen, zu zeigen, dass das Unternehmen die gleichen Werte wie die Kunden hatte, was zu höheren Umsätzen und Kundenbindungen führen kann.
  • 56. C I R C U L A R C R E A T I V E S Herausforderungen zirkulärer Geschäftsmodelle Obwohl das zirkuläre Geschäftsmodell eine Vielzahl von Vorteilen bietet, erfordert es oft einen vollständigen Neuaufbau des Betriebs, was erhebliche Herausforderungen mit sich bringen kann. Einige der wichtigsten Herausforderungen könnten sein: • Mangelnde regulatorische Unterstützung • Kosten • Risiko • Mode und wechselnde Geschmäcker
  • 57. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Lassen Sie uns die Herausforderungen im Detail besprechen Mangelnde regulatorische Unterstützung In einigen Fällen bieten die Kommunalverwaltungen möglicherweise nicht die notwendigen Anreize, um zirkuläre Geschäftsmodelle zu einer profitablen und nachhaltigen Option zu machen. Um diese Herausforderung zu vermeiden, ist es für Unternehmen wichtig, Gesetze und Vorschriften in ihrem Bereich zu recherchieren, die sie daran hindern könnten, ein zirkuläres Geschäftsmodell erfolgreich umzusetzen.
  • 58. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Kosten Die Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells erfordert oft, dass Unternehmen jeden Aspekt ihres Betriebs erheblich umorganisieren, was höhere Kosten verursachen kann. Beim Aufbau eines zirkulären Geschäftsmodells ist es für Unternehmen wichtig, Innovation mit Kostensenkungsmaßnahmen zu verbinden.
  • 59. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Risiko Waehrend sich zirkuläre Geschaeftsmodelle positiv auf Kundenbeziehungen auswirken koennen, koennen Betriebsaendbeungen in großem Umfang riskant sein und zu Gewinneinbußen fuehren. In diesen Fällen kann es für Unternehmen hilfreich sein, Änderungen langsam umzusetzen oder ihre Initiativen auf dem Markt zu testen, bevor sie ihre Abläufe überarbeiten.
  • 60. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Mode und wechselnde Geschmäcker Obwohl die Verringerung der Abhängigkeit von Obsoleszenz eine Reihe von Vorteilen haben kann, kann sie Unternehmen auch daran hindern, sich an aktuelle Moden und Trends anzupassen. Unternehmen, die ein höheres Recycling und eine längere Produktlebensdauer anstreben, können ihre Relevanz aufrechterhalten, indem sie neue Produkte entwickeln, die recycelte Materialien und nachhaltige Herstellungsverfahren verwenden.
  • 61. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union Elemente des zirkulären Geschäftsmodells
  • 63. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Elemente eines zirkulären Geschäftsmodells Die Implementierung eines zirkulären Geschäftsmodells beinhaltet die Umstrukturierung mehrerer Teile der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens. Dies sind die wichtigsten Elemente eines zirkulären Geschäftsmodells: Recycling Unternehmen beziehen ihre gebrauchten Produkte oft selbst von Kunden oder beziehen Materialien aus anderen Branchen. Dies kann dazu führen, dass Unternehmen Vorverarbeitungs-Workflows organisieren, die verwendbare Materialien von alten Produkten trennen. Quelle
  • 64. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Abfall als Ressource Unternehmen suchen nach Möglichkeiten, weniger Ressourcen und Rohstoffe zu verbrauchen, und betrachten Abfälle aus einem Prozess als Rohstoff für einen anderen Prozess. Einige Unternehmen gehen auch Partnerschaften ein, die es ihnen ermöglichen, Abfälle aus verschiedenen Unternehmen oder Branchen wiederzuverwenden. Erneuerbare Energie Verstärkte Abhängigkeit von erneuerbaren Energien. Unternehmen können dies erreichen, indem sie Materialien aus lokalen Gebieten beziehen und die durch den Transport verursachte Umweltverschmutzung reduzieren. Sie können auch den Energieverbrauch senken und grüne Technologien an ihren Arbeitsplätzen einführen. Unternehmen, die nicht in der Lage sind, ihren Energieverbrauch stark zu senken, gleichen ihren Kohlenstoffverbrauch oft durch Investitionen in Nachhaltigkeitsinitiativen aus. Elemente eines zirkulären Geschäftsmodells
  • 65. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Verlängerte Produktlebenszyklen Verlängern Sie den Produktlebenszyklus, indem Sie Produkte so gestalten, dass sie länger halten und für Reparaturen oder Aufarbeitungen optimiert werden. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, besteht darin, Obsoleszenz zu beseitigen und langlebigere Produkte zu entwickeln. Sie können auch Reparaturprogramme einrichten und ihre Kunden dazu ermutigen, in die Aufarbeitung zu investieren, anstatt neue Produkte zu kaufen. Unternehmen können Neukunden auch generalüberholte Waren zu günstigeren Preisen anbieten. Elemente eines zirkulären Geschäftsmodells
  • 66. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Verantwortungsvolle Beschaffung Die meisten Unternehmen können nicht vollständig auf recycelte Materialien zurückgreifen und benötigen dennoch Rohstoffe. Unternehmen, die ein zirkuläres Geschäftsmodell verfolgen wollen, können die Auswirkungen ihrer Beschaffungsaktivitäten abmildern, indem sie diese Materialien verantwortungsvoller beschaffen. Dies kann den Ersatz von landwirtschaftlichen Produkten mit hoher Umweltbelastung, die Beschaffung von Waren von nachhaltigen lokalen Produzenten, die Reduzierung von Lagerbeständen und die Verkürzung von Lieferketten umfassen.
  • 67. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union Arten von zirkulären Geschäftsmodellen
  • 68. C I R C U L A R C R E A T I V E S Arten von zirkulären Geschäftsmodellen 1) Behalten Sie das Produkteigentum (RPO) Es geht darum, Produkte zu leasen, anstatt sie zu verkaufen. Dies kann eine gute Möglichkeit sein, Ressourcen zu schonen und Abfall zu reduzieren und gleichzeitig den Umsatz zu erhalten. • Nicht möglich bei Kundenwaren, wie z.B. Hygieneartikeln, Lebensmitteln und Papierprodukten. • Funktioniert am besten mit langlebigen Produkten mit hohem Wert, wie Büro- und Haushaltsgeräten, Möbeln, Spezialmaschinen und einigen elektronischen Geräten. • Dies gilt insbesondere, wenn ein Produkt teuer ist und nur wenige Male verwendet werden darf. • Ermöglicht es, Einnahmen aus einem Produkt zu erzielen, die sie sonst möglicherweise nicht verkaufen würden. • Möglicherweise müssen Sie in Reparatur- und Aufarbeitungsdienste investieren und erzielen möglicherweise weniger Einnahmen aus jeder Transaktion als bei einem Vertriebsmodell.
  • 69. C I R C U L A R C R E A T I V E S 2) Design für Recycling (DFR) Unternehmen entwerfen ihre Produkte so, dass sie wiederverwendet werden können, oder erstellen Produkte, die sie in Zukunft leicht nach wiederverwendbaren Ressourcen durchsuchen können. • Trägt dazu bei, die Abhängigkeit von Rohstoffen zu verringern, die Abfallmenge im Betrieb erheblich zu reduzieren und die Effizienz zu steigern. • Möglichkeiten zur Implementierung von DFR-Strategien in ihr Geschäftsmodell: • Ermutigen Sie ihre Kunden, alte Produkte zurückzugeben, damit sie aufgearbeitet oder in neue Waren umgewandelt werden können. • Wir suchen Partner und schaffen symbiotische Beziehungen, die das Recycling fördern. Beispielsweise kann ein Unternehmen seine Abfallprodukte einem anderen Unternehmen zur Verfügung stellen, das über das Know-how verfügt, Materialien zurückzugewinnen und in seine eigenen Produkte zu integrieren.
  • 70. C I R C U L A R C R E A T I V E S 3) Verlängerung der Produktlebensdauer (PLE) • Es geht darum, langlebige, hochwertige Produkte mit langen Lebenszyklen zu entwickeln. • Verringert die Abhängigkeit von Rohstoffen, senkt den Energieverbrauch, senkt die Entwicklungs- und Herstellungskosten und schafft eine Kultur der Nachhaltigkeit. • Bietet Möglichkeiten für einen Sekundärmarkt für gebrauchte und generalüberholte Waren. • Verbessert die Beziehung zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden. Unternehmen erzielen moeglicherweise weniger Umsatz mit jedem Kunden, aber die Zuverlaessigkeit und Qualitaet ihrer Produkte kann die Kundenbindung verbessern. • Zeigt den Kunden, dass sie die Werte des Unternehmens widerspiegeln, was eine stärkere Bindung, eine größere Markentreue und mehr Empfehlungen schafft.
  • 71. Die Rolle der Wirtschaft in der Kreislaufwirtschaft 04
  • 72. C I R C U L A R C R E A T I V E S Die Rolle der Wirtschaft in der Kreislaufwirtschaft source • Das Verengungsprinzip funktioniert gut in der linearen Wirtschaft. Es geht um "Ressourceneffizienz" oder darum, "mit weniger mehr zu erreichen". • Die Verengung von Kreisläufen ist eine wesentliche Strategie in einer Kreislaufwirtschaft. Aber es berücksichtigt nicht, was mit dem Produkt passiert, nachdem es verwendet wurde. • In der linearen Wirtschaft werden viele effizient hergestellte Produkte nach einmaligem Gebrauch weggeworfen. • Die Kreislaufwirtschaft versucht, den Wert von Produkten und Materialien so lange wie möglich zu erhalten.
  • 73. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Die Rolle der Wirtschaft in der Kreislaufwirtschaft • Die Kreislaufwirtschaft ermöglicht es, sich auf Fragen der Ressourcen und deren Nutzung und Verwaltung im Unternehmenskontext zu konzentrieren. • Es gibt viele Ressourcenstrategien im Geschäftskontext, die dies angehen können. • Ziel ist es, Ressourcen und Produkte so lange wie möglich auf höchstem Wert zu halten und ihre Lebensdauer zu verlängern. • Eine Strategie ist die "Verengung der Kreisläufe". Hier geht es darum, die Menge an Materialien zu reduzieren, die pro Produkt oder Dienstleistung benötigt werden. Quelle
  • 74. C I R C U L A R C R E A T I V E S Verlangsamung von Schleifen • Es müssen Produkte geschaffen werden, die eine lange Lebensdauer haben, und die Menschen sollten dazu gebracht werden, diese Produkte für eine lange Zeit behalten zu wollen. • Die Herstellung langlebigerer Produkte kann den Ressourcenverbrauch für die Produktion erhöhen, so dass es einen Kompromiss zwischen Haltbarkeit und Ressourceneffizienz gibt. • Wenn Produkte so konzipiert sind, dass sie einfach zu reparieren, zu warten, aufzurüsten, aufzuarbeiten und wiederherzustellen sind, kann die zusätzliche Ressource, die in der Produktion verbraucht wird, durch den längeren Nutzungszyklus des Produkts ausgeglichen werden. • Es müssen Geschäftsmodelle entwickelt und Wertschöpfungsketten geschaffen werden, die eine kontinuierliche Wiederverwendung im Laufe der Zeit ermöglichen. • Dies wird als Slowing Loops bezeichnet: Durch die Gestaltung langlebiger Güter, Produktlebensdauerverlängerung und Serviceschleifen von Reparatur und Wiederaufbereitung kann die Nutzung von Produkten verlängert oder intensiviert werden, was zu einer Verlangsamung des Ressourceneinsatzes führt.
  • 75. C I R C U L A R C R E A T I V E S Abfallvermeidung • Von den Verengungs-, Verlangsamungs- und Schließkreisläufen ist die Verlangsamung tatsächlich die wichtigste und am schwierigsten umzusetzende Strategie. • Denn es erfordert nicht nur eine Änderung der Art und Weise, wie die Produkte entworfen und hergestellt werden, sondern auch die Art und Weise, wie diese Produkte in unserem täglichen Leben verwendet werden. • Wenn Kreisläufe verlangsamt werden, kann die Menge an Ressourcen, die in den Kreislauf eingebracht werden, verringert und die Menge an Abfall, die am Ende verarbeitet und recycelt werden muss, reduziert werden! • Nach vielen Wiederverwendungszyklen muss der Kreislauf geschlossen und recycelt werden. • Braungart und McDonough bezogen sich in ihrer Arbeit zum Cradle to Cradle-Konzept auf die Trennung von technischen Materialien von biologischen Materialien. Wenn Materialien nicht gemischt werden, sind sie viel einfacher zu recyceln. Die meisten Kleidungsstücke, die wir tragen, sind Mischungen oder Mischungen aus verschiedenen Materialien, was es schwierig macht, sie zu recyceln.
  • 76. C I R C U L A R C R E A T I V E S Demontage und Recycling • Das Start-up Re Blend spinnt aus diesen ausrangierten Mischmaterialien neues Garn, das sie dann für neue Möbel und Kleidung verwenden. • Die Notwendigkeit besteht darin, diese Materialien zu trennen und in ihrer ursprünglichen Form wiederzuverwenden. • Das Trennen von Materialien bedeutet, dass die Ströme nicht verunreinigt werden und die Produkte leicht zerlegt und wiederhergestellt oder recycelt werden können. • Diese Strategien der Demontage und Remontage werden dazu beitragen, die Kreisläufe zu schließen.
  • 77. C I R C U L A R C R E A T I V E S Unterschiedliche Strategien Wie können Ressourcenkreisläufe als eigenständige Strategien der Kreislaufwirtschaft eingegrenzt, verlangsamt und geschlossen werden? • Die Verengung der Kreisläufe kann erreicht werden, indem weniger Ressourcen pro Produkt verbraucht werden, und diese Strategie zielt darauf ab, den Ressourcenverbrauch im Zusammenhang mit dem Produkt und dem Produktionsprozess zu reduzieren. Z.B. "Lean Manufacturing", bei dem die Effizienz der Produktionsprozesse ständig optimiert wird, was Geld und Umweltbelastung spart. • Ein weiteres Beispiel ist der Leichtbau von Autos, der sowohl in der Produktionsphase Material als auch in der Nutzungsphase Kraftstoff spart.
  • 78. C I R C U L A R C R E A T I V E S Verlangsamung des Konsums von Produkten Anstatt sich auf die Verlängerung der Produktlebensdauer zu konzentrieren, koennen sich Unternehmen auch direkt auf die Verlangsamung des Verbrauchs von Produkten oder Ressourcen konzentrieren. Ein teilweise staatlich finanziertes Spin-off der TU Delft experimentiert mit Geschäftsmodellen, um den Konsum zu verlangsamen. • Kunden sollten Anreize erhalten, die Auswirkungen von Haushaltsgeräten, beginnend mit Waschmaschinen, zu reduzieren. Die Verbraucher zahlen pro Waschgang, anstatt die Waschmaschine zu kaufen, indem sie hochwertige Waschmaschinen anbieten, die lange halten und für die Wiederverwendung und das Recycling gebaut sind. • Durch die Stimulierung von weniger Waschgängen mit niedrigeren Temperaturen zahlen die Kunden nur, wenn sie die Waschmaschine benutzen, und sie zahlen weniger, wenn sie bei kalten Temperaturen waschen. Ziel ist es, zu beweisen, dass solche radikalen zirkulären Geschäftsstrategien in der Realwirtschaft funktionieren!
  • 79. C I R C U L A R C R E A T I V E S Verlängerung des Produktlebenszyklus Remanufacturing Bei Medizinprodukten wird dies bereits häufig getan. Gebrauchte Geräte werden gründlich geprüft und auf Konformität getestet, verschlissene Teile werden ausgetauscht und die Software auf den aktuellen Stand gebracht. Auf diese Weise kann der Lebenszyklus des Produkts verlängert werden, was Kosten für medizinische Einrichtungen spart und Abfall verringert. Herausfordernde Stromverbrauchsmodelle Patagonia hat die Common Threads Initiative ins Leben gerufen, um die Menschen zu ermutigen, weniger zu konsumieren und stattdessen Kleidung zu reparieren, wiederzuverwenden und zu recyceln. Mit ihrer Anzeige "Don't buy this jacket" versuchte das Unternehmen, ein Bewusstsein für "langsamen Konsum" zu schaffen. Viele Leute kauften diese Jacke trotzdem, was die Komplexität der Verlangsamung von Schleifen in der Praxis unterstreicht.
  • 80. C I R C U L A R C R E A T I V E S Schließen von Ressourcenschleifen Kann durch Recycling erreicht werden, indem der Kreislauf zwischen Entsorgung und Produktion geschlossen wird, für einen Kreislauf von Ressourcen. In wichtigen Industriezweigen wie Papier, Metallen, Kunststoffen sind die Recyclingquoten bereits hoch. Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle sollten so gestaltet werden, dass die Produkte gar nicht erst zum "Abfall" werden, sondern verwertet oder recycelt werden. Kann dazu beitragen, die Abfallmenge, die auf Deponien landet, zu reduzieren und Rohstoffkosten zu sparen, da recycelte Materialien in neuen Produkten verwendet werden können. • Nike Grind zum Beispiel macht aus alten Turnschuhen neue Sportplätze. • "Raw for the Oceans" von G-Star verwandelt Meeresplastik in neue Kleidungsstücke, und Interface • Networks macht aus alten Fischernetzen neue Teppiche. Sie arbeiten auch mit den lokalen Gemeinden zusammen, um die zukünftige Entsorgung von Fischernetzen im Meer zu verhindern.
  • 81. C I R C U L A R C R E A T I V E S Wertschöpfung aus Abfall • Einige Geschäftsmodelle zur Wertverwertung von Abfällen, insbesondere in Bezug auf Materialien, die deponiert oder ins Meer gekippt wurden, wären nicht erforderlich. • Vermeiden Sie den Abfall von vornherein und schaffen Sie kontinuierliche Kreisläufe der Wiederverwendung von Produkten und des Recyclings von Materialien.
  • 82. C I R C U L A R C R E A T I V E S Beispiele aus dem Unternehmen Was in einem Prozess als Abfall angesehen wird, kann oft eine Ressource für einen anderen sein. In einer perfekten Welt würden Unternehmen Strategien zur Verengung, Verlangsamung und Schließung von Ressourcenkreisläufen in einem zirkulären Geschäftsmodell kombinieren. • In der Lebensmittelindustrie beschäftigt sich Günter Pauli mit der "Blue Economy" und der Schaffung multipler "Wertschöpfungskreisläufe". Zum Beispiel können Pilze aus Kaffeeabfällen gezüchtet werden, und auf diese Weise werden Kaffeeabfälle zu "Lebensmitteln". Salatpflanzen können durch ein Aquaponik-Verfahren mit Fischkot gedüngt werden, wodurch Aquarien mit Salatbeeten verbunden werden. • MUD Jeans sind die ersten der Welt, die Jeans an Endverbraucher vermieten, und ihr Ziel ist es, einen nachhaltigen Lebensstil durch Wiederverwendung und Recycling von Kleidung zu fördern.
  • 84. C I R C U L A R C R E A T I V E S Strategien für Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft Um Unternehmen bei der Einführung von Kreislaufstrategien zu unterstützen, die den Ressourcenkreislauf einengen, verlangsamen und schließen können, ist die Innovation von Geschäftsmodellen unerlässlich. Geschäftsmodell • Ist ein Managementinstrument, mit dem die Organisationsstruktur und die Wertschöpfungsprozesse des Unternehmens dargestellt werden. • Beschreibt die Organisations- und Finanzarchitektur, die definiert, wie eine Organisation Ressourcen und Fähigkeiten in wirtschaftlichen Wert umwandelt. • Beschreibt die zentrale "Wertschöpfungslogik" eines Unternehmens. • Besteht aus verschiedenen Elementen, die innovativ sein können, um mehr Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen und zu integrieren, und diese Elemente können in drei Wertdimensionen strukturiert werden. Video: https://www.youtube.com/watch?v=v6yCgjFv5LM https://www.youtube.com/watch?v=v6yCgjFv5LM https://www.youtube.com/watch?v=5pHhAwkNrlg
  • 85. C I R C U L A R C R E A T I V E S Dimension des Wertversprechens • Beschreibt, welcher Wert für wen bereitgestellt wird. • Beschreibt, wie Wert geschaffen und geliefert wird. • Beschreibt, wie Wert erfasst wird und wie dieser Wert in einen Gewinn umgewandelt werden kann. • Jede dieser Wertdimensionen besteht aus einer Reihe von Elementen des Geschäftsmodells. Nehmen wir als Beispiel ein fiktives Rucksackunternehmen "Waterproof Bags Incorporated", gehen Sie diese Elemente gemeinsam durch. Die Dimension Value Proposition besteht aus drei Elementen, dem eigentlichen Wertversprechen, den Kundensegmenten und den Kundenbeziehungen. Für das Rucksackunternehmen besteht das wichtigste Wertversprechen darin, dass die Taschen zu 100 % wasserdicht sind. Das Zielkundensegment ist "Abenteuerlustige Outdoor-Menschen". Für die Kundenbeziehung ist die Hauptstrategie die Co-Creation, die durch soziale Medien unterstützt wird, bei der die Kunden in die Entwicklung kommender Modelle einbezogen werden.
  • 86. C I R C U L A R C R E A T I V E S Elemente der Wertschöpfung und -bereitstellung Besteht aus vier Elementen: Schlüsselressourcen und -fähigkeiten, Kanäle, Schlüsselpartner und Schlüsselaktivitäten. Also, für die Rucksackfirma: • Zu den wichtigsten Ressourcen und Fähigkeiten gehört die Entwicklung neuer leichter, wasserdichter Materialien. • Etablierung von Kanälen mit und Fokus auf Online-Verkäufe zur Unterstützung der Online- Community. • Der Hauptpartner ist ein großer Fahrrad-Paketzusteller, der die Rucksäcke bewirbt. • Ihre Hauptaktivitäten sind Lean Manufacturing und Vertrieb. • Ihre Hauptaktivitäten sind Lean Manufacturing und Vertrieb. • Das Wertversprechen kann ein langlebiges Produkt mit geringem Wartungsaufwand und geringen Kosten sein. Dies kann für Kunden mit einem hohen Umweltbewusstsein attraktiv sein oder für diejenigen, die sich an veralteten Produkten stören. Die Beziehung zu den Kundensegmenten wird enger und serviceorientierter, indem bei der Rückkehr eine finanzielle Belohnung angeboten wird.
  • 87. C I R C U L A R C R E A T I V E S Elemente der Wertschöpfung und -bereitstellung • Elemente der Wertschöpfung und –bereitstellung • Die Umsetzung einer Kreislaufstrategie erfordert spezifische Aktivitäten, Ressourcen, Technologien, Fähigkeiten und Partnernetzwerke, um die Lebensdauer von Produkten erfolgreich zu verlängern und Materialkreisläufe zu schließen. • Unternehmen sollten darauf abzielen, diese Elemente so zu gestalten, dass sie über alles verfügen, was sie benötigen, um zirkuläre Praktiken in ihr Geschäftsmodell einzubetten. Dazu kann auch die Suche nach Partnern mit den erforderlichen Fähigkeiten gehören. • Für z.B. Partner, die die Qualität reparierter Produkte testen, zertifizieren und ausrangierte Produkte zur Aufwertung oder Wiederverwendung bereitstellen können. • Werterfassungselemente in einem zirkulären Geschäftsmodell können angepasst werden, um zusätzliche Einnahmen durch den mehrmaligen Verkauf desselben Produkts oder durch die Nutzung der damit verbundenen Umweltvorteile zu erzielen. • Es besteht auch das Potenzial, die Produktionskosten durch den Einsatz billigerer Sekundärmaterialien zu senken oder Kosten für die Entsorgung am Ende der Lebensdauer zu vermeiden.
  • 88. C I R C U L A R C R E A T I V E S Durch die Innovation der Elemente eines Geschäftsmodells kann die zentrale Wertschöpfungslogik eines Unternehmens systematischer mit einer zirkulären Strategie in Einklang gebracht werden. Für jedes Geschäftsmodell werden die Elemente des Geschäftsmodells je nach den angewandten Kreislaufstrategien oder der Art des Produkts unterschiedlich gestaltet. Aber wenn man genau darauf achtet, wie diese Elemente gestaltet werden, und indem man sicherstellt, dass sie die Umsetzung der spezifischen Kreislaufstrategie unterstützen, kann die Kreislaufwirtschaft Teil der Wertschöpfungslogik eines Unternehmens werden und die Barrieren können schrittweise beseitigt werden. Im Allgemeinen assoziieren die Menschen zirkuläres Geschäft mit "Recyclingunternehmen oder "Wiederverwendungsläden" oder "Carsharing-Plattformen". Strategien für Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft
  • 89. C I R C U L A R C R E A T I V E S Was macht also ein zirkuläres Unternehmen zirkulär? Es gibt 3 Schlüsselzutaten, die jedes zirkuläre Geschäftsmodell idealerweise haben sollte. 1. Ein zirkuläres Unternehmen sollte sich in irgendeiner Form an der zirkulären Wertschöpfung beteiligen Dies ist das Herzstück eines zirkulären Geschäftsmodells. Zirkuläre Wertschöpfung bedeutet, dass das Geschäftsmodell eine oder mehrere Möglichkeiten beinhalten sollte, Ressourcenkreisläufe zu schließen, zu verlangsamen oder zu verengen. Es gibt mehrere Strategien, um zirkuläre Werte zu schaffen, wie z. B. Recycling, Reparatur, Wiederaufbereitung und Wiederverwendung, wir können auch die Nutzleistung von Waren optimieren, Produkte ressourceneffizienter machen oder den Einsatz giftiger Substanzen vermeiden.
  • 90. C I R C U L A R C R E A T I V E S 2. Sie sollte sich auf Wertversprechen stützen, die eine Zirkularität ermöglichen Ein solides Wertversprechen ist die zweite wichtige Voraussetzung für ein zirkuläres Geschäftsmodell, Kreislaufwirtschaft ist wichtig, aber es muss auch ein Geschäft sein, und ohne Kunden gibt es kein Geschäft. Und welches Wertversprechen das beste ist, hängt wirklich von den Bedürfnissen und Motivationen Ihrer Kunden ab. Wenn Kunden an einem Produkt interessiert sind, das aus Abfallmaterialien hergestellt wird, können Sie eine zirkuläre Branding-Strategie verwenden. Wertversprechen zur Ermöglichung von Kreislaufwirtschaft
  • 91. C I R C U L A R C R E A T I V E S Das ist es, was FlagBag für ihre Freizeittaschen und Geldbörsen tut: Im Design betonen sie deutlich die Herkunft der verwendeten Abfallstoffe. Für andere Kunden ist eine Premium- Markenstrategie möglicherweise besser geeignet. Vitsoe zum Beispiel stellt Möbelprodukte her, die ein Leben lang halten, und stellt die Produktqualität in den Mittelpunkt ihres Leistungsversprechens. Eine weitere Wertversprechensstrategie, die Kreislaufwirtschaft ermöglichen kann, ist das Produkt-Service-Angebot, bei dem ein Unternehmen das Produkt als Dienstleistung liefert, anstatt es direkt zu verkaufen. Das Unternehmen ist dann immer noch Eigentümer des Produkts und es liegt nun in seinem besten Interesse, sicherzustellen, dass es so lange wie möglich hält, was die Reparatur, Wiederverwendung oder Wiederaufbereitung wichtiger macht. Beispiele für Wertversprechen im Kreislaufgeschäft
  • 92. C I R C U L A R C R E A T I V E S Diese Strategie wird in "Pay-per-Copy"-Modellen verwendet, die es Unternehmen wie Ricoh ermöglichen, ihre Kopiergeräte wie Assets zu verwalten. Andere nützliche Wertversprechen konzentrieren sich darauf, die Kosten mit dem Kunden zu senken, wie z. B. das Anbieten eines billigeren Produkts oder einer Dienstleistung als die lineare Alternative, die Bereitstellung einer Plattform für die gemeinsame Nutzung ausgelasteter Kapazitäten oder die Beseitigung von Produktbeständen durch Produktion auf Abruf. Einige Unternehmen haben auch gezeigt, dass Sie zirkuläre Geschäftsmodelle nutzen können, um das Geschäft zu steigern, ohne sich unbedingt als zirkuläres Unternehmen zu bezeichnen. Nearly New Office Facilities zum Beispiel konzentriert sich auf das Bedürfnis seiner Kunden nach erschwinglichen Büromöbeln und einem gesunden Arbeitsumfeld. Dass sie bei der Herstellung neuer Möbel Materialien aus alten Möbeln verwenden, ist vielen Menschen vielleicht gar nicht aufgefallen. Beispiele für Wertversprechen im Kreislaufgeschäft
  • 93. C I R C U L A R C R E A T I V E S 3. Das Unternehmen sollte in ein zirkuläres Wertschöpfungsnetzwerk eingebettet sein: Die dritte wichtige Zutat für ein zirkuläres Geschäftsmodell ist das Wertschöpfungsnetzwerk, das das Unternehmen umgibt. Einbettung in ein zirkuläres Wertschöpfungsnetzwerk
  • 95. C I R C U L A R C R E A T I V E S Wertschöpfungsnetzwerke • Das Schließen, Verlangsamen oder Verengen von Ressourcenkreisläufen ist nur möglich, wenn alle Stufen eines Produktlebenszyklus so miteinander verbunden sind, dass das Produkt und seine Ressourcen in der Wirtschaft gehalten werden können. • Und das erfordert die Zusammenarbeit zwischen dem Unternehmen und anderen Akteuren im Wertschöpfungsnetzwerk. Eine solche Zusammenarbeit kann mit Kunden oder Lieferanten in der Wertschöpfungskette oder mit Unternehmen, Regierungen oder der Zivilgesellschaft in einem breiteren Wertschöpfungsnetzwerk aufgebaut werden. • Wertschöpfungsnetzwerke können für viele verschiedene Zwecke eingerichtet werden. Ein Pfandsystem verbessert die Rückgabe von Waren an den Hersteller.
  • 96. C I R C U L A R C R E A T I V E S Aufbau eines Wertschöpfungsnetzwerks • Über Online-Plattformen kann der Warenverkehr in einem Netzwerk gesteuert werden. • Und der Aufbau eines Wertschöpfungsnetzwerks auf lokaler Ebene kann dazu beitragen, den Verlust von Ressourcen in komplexen globalen Wertschöpfungsketten zu vermeiden. • Ein erfolgreiches zirkuläres Geschäftsmodell kann also daran identifiziert werden, dass es eine Kombination der drei Zutaten verwendet: Strategien, die zirkuläre Werte schaffen, Strategien, die den Wert für den Kunden liefern, und Strategien, die den Wert innerhalb eines zirkulären Wertschöpfungsnetzwerks maximieren.
  • 97. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Die Bedeutung eines zirkulären Wertschöpfungsnetzw erks – ein Beispiel Wie hängt der Erfolg eines zirkulären Geschäftsmodells von einer intelligenten Kombination aus zirkulären Wertschöpfungsstrategien, Value Proposition Strategien und Wertschöpfungsnetzwerkstrategien ab? Zum Beispiel ein Unternehmen, das reparierbare und recycelbare Smartphones herstellt. Während das Design für die Reparatur und das Recycling des Smartphones eine Schlüsselbedingung für die Schaffung eines zirkulären Wertes ist, wird dieser zirkuläre Wert tatsächlich nur in der Reparaturwerkstatt oder Recyclinganlage geschaffen. Daher muss der Hersteller Wege finden, um Anreize für seine Kunden zu schaffen, mit Reparaturwerkstätten und Recyclingunternehmen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Smartphones repariert werden, wenn sie kaputt sind, und recycelt werden, wenn eine Reparatur nicht mehr möglich ist. Im Folgenden finden Sie einige Kombinationen von zirkulären Strategien, die dies ermöglichen.
  • 98. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Einführung eines Systems der erweiterten Herstellerverantwortung (EPR) in Europa Dabei handelt es sich um einen kollektiven, staatlich kontrollierten Mechanismus, bei dem Hersteller die Sammlung und das Recycling von Alt-Smartphones finanzieren. Obwohl sich gezeigt hat, dass diese Wertschöpfungsnetzwerkstrategie ein verstärktes Recycling unterstützt, landen viele Smartphones immer noch in den Schubladen der Verbraucher zu Hause, da es keinen wirklichen Anreiz für sie gibt, ihre Telefone reparieren oder abholen zu lassen. Außerdem hat der Hersteller des Smartphones keinen direkten Nutzen aus seinen Design-for- Circularity-Bemühungen, da es keine direkte Verbindung zwischen Produzenten und Recyclern gibt. Mit anderen Worten, der Wert der Designbemühungen geht verloren. Quelle Die Bedeutung eines zirkulären Wertschöpfungsnetzw erks – ein Beispiel
  • 99. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Bessere zirkuläre Geschäftsmodelle können entwickelt werden, um dieses Problem zu lösen. So kann der Hersteller beispielsweise direkt mit seinen Kunden kooperieren, indem er bei der Rücksendung eines alten Smartphones einen Rabatt auf neue Produkte anbietet. Der Hersteller kann die gesammelten Smartphones dann in anderen Märkten weitervermarkten oder den Restmaterialwert erfassen, indem er die Telefone an einen Recycler schickt. Quelle Die Bedeutung eines zirkulären Wertschöpfungsnetzw erks – ein Beispiel
  • 100. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Eine effektive Kombination von zirkulären Strategien, um den gesamten zirkulären Wert von Smartphones zu erfassen, die auf Zirkularität ausgelegt sind, ist die Einführung von "Smartphone-as-a- Service" als Wertversprechen. Dies ermöglicht es dem Hersteller, während und nach der Nutzungsphase die Kontrolle über sein Produkt zu behalten, und schafft eine Hebelwirkung, um den Wiederverwendungs-, Reparatur- und Recyclingwert seiner Produkte zu maximieren. Als Eigentümer der Produkte kann das Smartphone- Unternehmen Partnerschaften mit Reparateuren und Recyclern als Schlüsselpartner in seinem Geschäftsmodell eingehen. Die Bereitstellung von Informationen wie Richtlinien für die Demontage von Produkten oder der Stückliste oder die gemeinsame Organisation der Rücknahmelogistik kann diesen Partnern helfen, ihre eigenen Aktivitäten zu verbessern. Die Bedeutung eines zirkulären Wertschöpfungsnetzw erks – ein Beispiel
  • 101. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Zirkuläre Geschäftsmodelle Durch die Gestaltung von "zirkulären" Geschäftsmodellen sollten spezifische Veränderungen in den Ressourcenströmen in unserer Wirtschaft gesehen werden. Wir wollen weg von linearen Mustern, indem wir Ressourcenkreisläufe verlangsamen und schließen. Es gibt ein wichtiges Merkmal von Geschäftsmodellen, die Ressourcenkreisläufe verlangsamen und schließen. Ihre Wertschöpfungslogik ist darauf ausgelegt, einen Mehrwert zu schaffen und zu erfassen, indem der eingebettete Wert in Ressourcen so lange wie möglich erhalten und genutzt wird. Ein Tool, das bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen hilft, die den Ressourcenwert so lange wie möglich erhalten und nutzen, ist das zirkuläre Business Model Canvas, das Wertversprechen, Wertschöpfung und -bereitstellung sowie Werterfassung umfasst. https://timreview.ca/article/1000
  • 102. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Was ist eine "Closed-Loop"-Wirtschaft? • Die Closed-Loop-Economy ist ein Prozess, bei dem jedes Produkt auch nach seiner endgültigen Nutzung durch den Verbraucher voll verwertet wird. Diese Wirtschaft unterstützt die Umwelt, indem sie jedes Produkt und seine Verpackungen vollständig nutzt, indem sie die Verschwendung am geringsten reduziert und diese Produkte recycelt. Die Wiederverwendung von recycelten Produkten und die Unterstützung der Nachhaltigkeit ist das Hauptziel dieser Kreislaufwirtschaft oder Kreislaufwirtschaft. • Eine Kreislaufwirtschaft ist ein Wirtschaftsmodell, bei dem kein Abfall entsteht. Alles wird geteilt, repariert, wiederverwendet oder recycelt. Was traditionell als "Abfall" angesehen wird, wird stattdessen zu einer wertvollen Ressource für die Schaffung von etwas Neuem. https://www.roadrunnerwm.com/blog/what-does-it-mean-to- close-the-loop
  • 103. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S So funktioniert die Kreislaufwirtschaft Eine geschlossene Kreislaufwirtschaft ist im Wesentlichen das Ergebnis mehrerer Unternehmen, die in einer geschlossenen Lieferkette tätig sind. Dies erfordert eine intelligente Neukonzeption der Art und Weise, wie Produkte (und Verpackungen) entworfen, hergestellt, verkauft, aufgearbeitet und recycelt werden. Bei Quincy Recycling verfügen wir über ein großes landesweites Recycling- und Wiederverwendungsnetzwerk, sodass wir ständig recycelte Materialien für Unternehmen im ganzen Land kaufen und verkaufen. Wenn sich mehr Unternehmen dem Netzwerkkreislauf anschließen, wird mehr Material eingespart und die Kosten werden noch weiter gesenkt.
  • 104. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Derzeit arbeiten die meisten Unternehmen nach dem linearen Wirtschaftsmodell. Rohstoffe werden extrahiert und dann an Hersteller für das Design und die Herstellung von Produkten geliefert. Diese Produkte werden dann von anderen Unternehmen oder Einzelpersonen konsumiert und entsorgt. Das meiste Material wird verschwendet, wenig eingespart. Dann beginnt dieser endliche Prozess von vorne (solange es Zugang zu mehr Rohstoffen gibt). So funktioniert die Kreislaufwirtschaft
  • 105. C I R C U L A R C R E A T I V E S C I R C U L A R C R E A T I V E S Auf der anderen Seite ist die Kreislaufwirtschaft ein Kreislauf. Es hat kein Ende, und deshalb hat es keine Verschwendung. Nach dem Verbrauch werden die Materialien gesammelt und zu produktionsreifen Rohstoffen weiterverarbeitet. . So funktioniert die Kreislaufwirtschaft
  • 106. Co-funded by the Erasmus+ Programme of the European Union www.circularcreatives.eu Noch Fragen? Vielen Dank