SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
www.circularcreatives.eu
Was ist Kreislaufwirtschaft?
MODUL 1
This work is licensed under a Creative Comm4.0 International License
http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
01
Modul Präsentationen Inhalt Vorwort
Einheit 1
03 Lektion 2
Was ist Kreislaufwirtschaft?
02
The European Commission support for the production of this publication does not
constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors,
and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the
information contained therein
Vorwort
01
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Das Modul besteht aus 2 Einheiten:
EINHEIT 1: Überblick über die Kreislaufwirtschaft
• Kreislaufwirtschaft und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung
• FÜNF Gründe, über Kreislaufwirtschaft nachzudenken
• Was ist die Kreislaufwirtschaft?
• Von der linearen Wirtschaft zur Kreislaufwirtschaft
EINHEIT 2: Prinzipien der Kreislaufwirtschaft
• NEUN Prinzipien der Kreislaufwirtschaft
• Kreislaufwirtschaft für kreative Unternehmer
• EU-Aktionsplan
Was ist Kreislaufwirtschaft: Modulinhalte
CIRCULAR
CREATIVES
EINHEIT 1
• Verstehen Sie die 5 Kernbotschaften der Agenda 2030 und die 17 Ziele der
nachhaltigen Entwicklung
• Kennen Sie die 5 Hauptgründe, warum zirkuläre Geschäftsmodelle von
Unternehmern in Betracht gezogen werden sollten
• Wie kann man von einer linearen Wirtschaft zu einer Kreislaufwirtschaft
übergehen?
EINHEIT 2
• Verstehen Sie die NEUN Prinzipien der Kreislaufwirtschaft
• Lernen Sie die Vorteile einer Kreislaufwirtschaft für zirkuläre Kreative kennen
• Kennen Sie den EU-Aktionsplan für den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft
Lernziele
CIRCULAR
CREATIVES
EINHEIT 1
Sie haben ein besseres Bewusstsein und Verständnis für die Notwendigkeit
von Zielen der Kreislaufwirtschaft, die Rolle der SDGs, wie sie ihr eigenes
Geschäftsmodell auf der Grundlage der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft
entwickeln und verstehen, wie/warum sie von der linearen zur
Kreislaufwirtschaft übergehen können.
EINHEIT 2
Sie haben ein besseres Verständnis für die Vorteile der Kreislaufwirtschaft
für die Kreativwirtschaft und sind motiviert und wissen, wie sie die Prinzipien
der Kreislaufwirtschaft in ihren eigenen Unternehmen/Organisationen
umsetzen können.
Lernergebnisse
Einheit 1: Überblick über
die Kreislaufwirtschaft
02
CIRCULAR
CREATIVES
1.1 Kreislaufwirtschaft
und die Agenda 2030
für nachhaltige
Entwicklung
CIRCULAR
CREATIVES
Lassen Sie uns eine kurze 3-minütige
Videoeinführung darüber geben, wie
"Re-Thinking Progress" untersucht, wie
wir durch einen Perspektivwechsel die
Art und Weise, wie unsere Wirtschaft
funktioniert, neu gestalten können -
Produkte zu entwickeln, die "wieder
hergestellt werden können" und das
System mit erneuerbarer Energie zu
versorgen. Es stellt sich die Frage, ob wir
mit Kreativität und Innovation eine
restaurative Wirtschaft aufbauen
können.
Kreislaufwirtschaft und wie die
Gesellschaft den Fortschritt neu
denken kann
Video
ansehen:
Hier
klicken
CIRCULAR
CREATIVES
• Klimawandel, Bevölkerungswachstum und
nicht nachhaltige Lebensstile: Um globalen
Herausforderungen wie diesen zu begegnen,
braucht es neue Ansätze, auch aus der
kreativen Community.
• Konsum und Produktion müssen weg von
der Idee des einmaligen Gebrauchs – denn
Abfall ist kein nachhaltiger Ansatz. Mit dem
Bevölkerungswachstum steigt auch der
Ressourcenverbrauch. Rohstoffe werden
knapper, die Abfallmenge steigt.
Warum braucht es jetzt eine Kreislaufwirtschaft?
• Die UN schätzt, dass sich der jährliche
globale Ressourcenverbrauch bis 2060
verdoppeln wird und die
Treibhausgasemissionen weiter
dramatisch steigen werden. Gleichzeitig
schätzt die Weltbank, dass der weltweite
jährliche Siedlungsabfall bis 2050 um 70
Prozent gestiegen sein wird!
CIRCULAR
CREATIVES
Produzieren, konsumieren, wegwerfen -
diese Form der wirtschaftlichen Aktivität
weist einen einseitigen Verlauf auf. Die
traditionelle lineare Wirtschaft ist mit
den aktuellen globalen
Herausforderungen nicht vereinbar und
wird den Bemühungen um den Erhalt
unseres Planeten nicht gerecht. JEDER
IST GEFRAGT!
Zeit für Veränderungen!
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Gesellschaft und Wirtschaft müssen einen
verantwortungsvollen Umgang mit unseren begrenzten
Ressourcen finden und den Kreislauf zum neuen
Leitgedanken machen: Produkte lange und wiederholt zu
nutzen. Vermeiden Sie Abfall. Weggeworfene Produkte als
Ressource verstehen und nutzen – entlang der gesamten
Wertschöpfungskette. Und darüber hinaus andere
nachhaltige Rohstoffquellen wie Biomasse und neuerdings
sogar CO₂ erschließen. Insgesamt ist es für Unternehmen
wichtig, Kreisläufe effizient und mit erneuerbaren Energien
zu gestalten und eine echte Kreislaufwirtschaft zu
ermöglichen.
Aber wie können wir uns ändern?
Welchen Beitrag können wir zum Klimaschutz, zu fairen Standards in der Arbeitswelt
und zur Bekämpfung von Hunger und Armut leisten?
CIRCULAR
CREATIVES
• Im Rahmen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung haben sich die Vereinten
Nationen 2015 auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung geeinigt. Jedes der 17 Ziele
mit seinen 169 Zielen adressiert eine globale Herausforderung.
• Das haben 193 Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfel der Vereinten Nationen
am 25. September 2015 in New York beschlossen. Die Agenda 2030 ist ein "globaler
Zukunftsvertrag". Mit diesem Vertrag verpflichten sich die Staaten, bis 2030 dafür zu
sorgen, dass alle Menschen in Würde leben können. Um dieses Ziel zu erreichen,
müssen auch wir in Deutschland unseren Lebensstil und unsere täglichen Praktiken
ändern.
Vorstellung der
"Agenda 2030 für
nachhaltige
Entwicklung"
01 Die Menschenwürde im Fokus
Die Ziele berücksichtigen alle drei
Dimensionen der Nachhaltigkeit –
sozial, ökologisch und ökonomisch –
gleichermaßen und gelten für alle
Länder der Welt: Industrie-,
Schwellen- und Entwicklungsländer.
Sie machen deutlich, Verantwortung
für die Welt zu teilen.
02 Den Planeten schützen
03 Wohlstand für alle fördern
04 Förderung des Friedens
05 Aufbau globaler Partnerschaften.
Die Agenda 2030 listet fünf Kernbotschaften
auf, die den 17 Zielen als
Handlungsprinzipien vorangestellt sind:
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Sehen Sie sich das Video zu den 17
Zielen der nachhaltigen Entwicklung an:
[#17Goals]
Aktivität 1
Einführung in die SDGs
Video ansehen: Hier klicken
CIRCULAR
CREATIVES
ZIEL 12: NACHHALTIGER KONSUM UND
NACHHALTIGE PRODUKTION
In den Industrieländern und der Ober- und
Mittelschicht vieler Schwellenländer stoßen die
ökologischen Grenzen an ihre Grenzen.
Dies erfordert Veränderungen in der Wirtschaft
und im Lebensstil, die dies respektieren, und
sollte mit Änderungen der
Produktionstechniken und
Konsumgewohnheiten einhergehen.
Dies erfordert international geltende Regeln für
Arbeitssicherheit, Gesundheits- und
Umweltschutz.
Ein genauerer Blick auf zwei Nachhaltigkeitsziele....
ZIEL 13: KLIMASCHUTZ
MAßNAHMEN
Wasserknappheit, Dürren, Wirbelstürme
und Überschwemmungen sind nur einige
der Folgen des globalen Klimawandels.
Rund 20 Millionen Menschen sind aufgrund
klimabedingter Ereignisse gezwungen, ihre
Heimat zu verlassen. Der Klimawandel
beschränkt sich nicht auf Landesgrenzen,
einzelne Politikbereiche, Wirtschaftszweige
oder gesellschaftliche Gruppen. Die
internationalen Anstrengungen zur
Eindämmung des Klimawandels müssen
auch die Wechselwirkungen zwischen
diesen Bereichen berücksichtigen.
CIRCULAR
CREATIVES
Um einen schnellen Überblick über den
Fortschritt der einzelnen Ziele für
nachhaltige Entwicklung (Sustainable
Development Goals, SDG) und ihrer
Unterindikatoren zu erhalten, klicken Sie
bitte auf die Bilder im Rad unten.
Aktivität 2
Lernen Sie die SDGs kennen!
Hier klicken
CIRCULAR
CREATIVES
1.2 FÜNF Gründe, über
die Kreislaufwirtschaft
nachzudenken
CIRCULAR
CREATIVES
• Unser Planet hat endliche Ressourcen, und 3 Planeten wären nötig, um den Bedarf einer
geschätzten Bevölkerung von 9,7 Milliarden Menschen bis 2050 zu decken. Das derzeitige
lineare Wirtschaftssystem, das auf unbegrenztem exponentiellem Wachstum und einem
Take-Make-Dispose-Modell basiert, ist nicht nachhaltig und kann das Überleben von
Unternehmen, deren Versorgung aus nicht erneuerbaren Ressourcen stammt, nicht
garantieren.
• In diesem Zusammenhang erscheint die Kreislaufwirtschaft als eine Möglichkeit, Wachstum
von Ressourcenbeschränkungen zu entkoppeln, mit anderen Worten, eine Wirtschaft, die
den Ressourcenverbrauch optimiert und null oder minimalen Abfall erzeugt, und jeder
Abfall, den sie erzeugt, kann als Input für ein anderes Unternehmen verwendet werden.
Für den
Kontext...
CIRCULAR
CREATIVES
Kreislaufwirtschaft bedeutet nicht nur eine effizientere
Nutzung von Ressourcen, sondern auch eine breite Palette
von Möglichkeiten für Unternehmertum. Neueste Studien
prognostizieren, dass bis 2030 3 Millionen Arbeitsplätze in
der EU geschaffen werden könnten. Die Prognosen sind so
attraktiv, dass sowohl der öffentliche als auch der private
Sektor fest auf dieses Modell setzen. Als Beweis dafür hat
die Europäische Kommission 6 Mrd. EUR zur
Unterstützung des Aktionsplans für eine
Kreislaufwirtschaft bereitgestellt, und die großen
Unternehmen entwickeln ihre Strategien für die
Kreislaufwirtschaft. Bei diesem Übergang zu einer
Kreislaufwirtschaft ist Unternehmertum eine wichtige
treibende Kraft, in den folgenden Folien sind dies die fünf
Hauptgründe, warum Unternehmer zirkuläre
Geschäftsmodelle in Betracht ziehen sollten.
CIRCULAR
CREATIVES
Es gibt viele Indikatoren, die auf eine
grünere Zukunft hindeuten: Der wachsende
Trend der Umweltwirtschaft (Abbildung);
der Sektor des nachhaltigen Bauens, der
erwartet, dass sich die Zahl der zertifizierten
Wohnungen bis 2018 verdoppeln wird; der
Markt für Elektrofahrzeuge mit einer
Wachstumsrate von 11 % bis 2022; oder der
Markt für Bio-Lebensmittel, der im
vergangenen Jahr 2013 in der EU um 7,6 %
gestiegen ist, usw.
Nr. 1. Tendenz steigend
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
• In die gleiche Richtung wächst die Sorge der Verbraucher, den
Fußabdruck ihres Konsums zu minimieren. Eine Studie der
Europäischen Kommission ergab, dass 77 % der europäischen
Verbraucher bereit sind, höhere Preise für umweltfreundliche
Produkte oder Dienstleistungen zu zahlen. Ein Trend hat auch
die öffentlichen Verwaltungen erreicht. Zudem setzen sie nach
und nach Kriterien für eine umweltfreundliche öffentliche
Beschaffung um, digitalisieren Arbeitsbereiche und führen so
beispielsweise zu weniger Papierverbrauch.
• Obwohl all dies gute Nachrichten sind, ist die grüne Wirtschaft
nur begrenzt in der Lage, viele der sozialen Herausforderungen
zu lösen, mit denen unsere Gesellschaft konfrontiert ist. Es ist
notwendig, einen Schritt weiter zu gehen und nicht nur eine
grünere, sondern auch eine zirkuläre Zukunft anzustreben.
Nr. 1. Tendenz steigend
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Durch einen zirkulären Ansatz koennen
Unternehmen aus verschiedenen Branchen
durchschnittlich bis zu 40 % der
Materialkosten einsparen, indem sie
verbrauchte Materialien und Produkte
verwerten und einen bis zu 30 % billigeren
Endpreis erzielen. Zum Beispiel könnte eine
generalüberholte Waschmaschine eine
Materialkostenreduzierung von bis zu 60 %
und ein Mobiltelefon bis zu 50 % haben.
Nr. 2. Kosteneinsparung
CIRCULAR
CREATIVES
• Die Kreislaufwirtschaft schafft viele Möglichkeiten in den
Bereichen Ökodesign, Abfallverwertung, Aufwertung,
Recycling usw. Aber selbst wenn der Hauptzweck dieses
Ansatzes darin besteht, den Kreislauf zu schließen, sind nicht
alle unternehmerischen Möglichkeiten auf den Produkt-
/Ressourcenlebenszyklus beschränkt.
• Einige andere zirkuläre Geschäftsmöglichkeiten sind solche,
die auf eine geringere Abhängigkeit von Ressourcen oder die
Minimierung der Schadstoffemissionen abzielen. Dazu
gehören erneuerbare Energien oder Energieeffizienz ebenso
wie die Dienstleistungswirtschaft wie Produktvermietung oder
Reparatur- und Wartungsdienste (Fairphone), kollaborative
Wirtschaft (BlaBlaCar), Marktplatzplattformen für Second-
Hand-Artikel oder Teilprodukte, Verkaufs- und
Rückkaufmodelle usw.
Nr. 3. Neue Nischenmärkte
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Angesichts des Verlusts an Arbeitsplatzqualität,
von dem die Europäische Union betroffen ist,
verspricht die Kreislaufwirtschaft hochwertige
und dauerhafte Arbeitsplätze, die die
Bedingungen für Arbeitnehmer in Gruppen
verbessern, in denen kurzfristige, instabile
Verträge zunehmen, insbesondere unter der
jungen Bevölkerung. Eine Studie über die
Beschäftigung in der Kreislaufwirtschaft in 4 der
wichtigsten europäischen Fertigungsländer ergab,
dass Arbeitnehmer in der Kreislaufwirtschaft
seltener unterbeschäftigt sind, mit höherer
Arbeitszufriedenheit und längerer
Betriebszugehörigkeit (> 20 Jahre).
Nr.4 Eine qualitativ hochwertigere
Wirtschaft
CIRCULAR
CREATIVES
Die Einführung einer Kreislaufwirtschaft
wird unserem Planeten eine Atempause
verschaffen. Experten geben an, dass
dieses Modell neben der
Abfallreduzierung und der Abhängigkeit
von Energie und natürlichen Ressourcen
bis 2030 zu einer Reduzierung der
Kohlenstoffemissionen um 70 % führen
und damit zur Erreichung der Ziele des
Pariser Abkommens beitragen könnte.
Nr.5 Ökologische
Wertschöpfung
CIRCULAR
CREATIVES
1.3 Was ist die
Kreislaufwirtschaft?
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
• Kreislaufwirtschaft steht für ein Wirtschaftssystem, das
darauf abzielt, die Wiederverwendbarkeit von Produkten,
Teilen und Ressourcen zu maximieren. Es ist ein
Wirtschaftsmodell, das darauf basiert, Verschwendung zu
vermeiden und die Wirtschaft nachhaltiger zu gestalten.
Das Modell ist eine Alternative zur linearen Ökonomie,
die sich lediglich auf das Nehmen, Herstellen,
Konsumieren und Entsorgen der Methode konzentriert.
• Zirkuläre Systeme nutzen Wiederverwendung,
gemeinsame Nutzung, Reparatur, Aufarbeitung,
Wiederaufbereitung und Recycling, um ein geschlossenes
Kreislaufsystem zu schaffen, das den Einsatz von
Ressourcen und die Entstehung von Abfall,
Umweltverschmutzung und Kohlenstoffemissionen
minimiert.
Was ist Kreislaufwirtschaft?
CIRCULAR
CREATIVES
• "Kürzlich hörte ich, dass ein großes und bekanntes
niederländisches Unternehmen in einem seiner
Berichte die Ersetzung des Wortes 'nachhaltig'
durch das Wort 'zirkulär' forderte. Das ist
besorgniserregend: Die Leute denken, dass
Recycling dasselbe ist wie Kreislaufwirtschaft; Es
ist zwar das Allerletzte, was Sie auch mit Ihren
Materialien machen können.
• Der Schlüssel ist, den Wert eines Materials zu
berücksichtigen, die Energie, die man hineinsteckt
– auch das sollte man ernten."Sabine Oberhuber,
Co-founder Turntoo. (Brouwer, 2017)
Zirkularität ist nicht nur Recycling!
CIRCULAR
CREATIVES
Welchen Beitrag leisten Sie zur Entwicklung eines umweltfreundlichen
öffentlichen Beschaffungswesens?
Trainieren Sie, basierend auf den 17 Zielen, was Sie tun können, um Abfall zu
reduzieren!
A. Erstellen Sie eine Liste mit dem, was Sie jeden Tag verwenden.
B. Machen Sie Analysen, wie Sie es verwenden.
C. Schließen Sie die Zukunft ab.
D. Entwickeln Sie auf Basis Ihrer Analysen eine Geschäftsidee zur Reduzierung von
Verschwendung.
Verwenden Sie die Tabelle auf der nächsten Folie....
Aktivität 1
CIRCULAR
CREATIVES
Aktivität 1: Tabelle
Verwendetes Material Wie verwenden Sie es?
(täglich, wöchentlich,
monatlich)
Was machen Sie nach der
Anwendung?
Fazit für die Zukunft
Essen
Technische Ausstattung
(Handy, Laptop, ...)
Wohnbereich (Wohnung,
Möbel, ...)
Verkehrsmittel (Auto,
Fahrräder, ..)
Kleider
CIRCULAR
CREATIVES
• Circular Economy… it’s the way forward:
www.youtube.com/watch?v=lK00v_tzkCI&feature=emb_logo
• Circular Economy Explained:
https://www.youtube.com/watch?v=7b9R82vrA40
• Circular Economy: definition & examples | Sustainability Environment
https://www.youtube.com/watch?v=X6HDcubgxRk
• Circular Economy:
https://www.youtube.com/watch?v=_9mHi93n2AI
Weitere Empfehlungen für Studienmaterialien(Einheit 1)
CIRCULAR
CREATIVES
1.4 Von der linearen
Wirtschaft zur
Kreislaufwirtschaft
CIRCULAR
CREATIVES
Lineare Wirtschaftlichkeit
• Eine Wirtschaft, die auf einem "Take-
Make-Dispose"-Ansatz basiert, wird als
lineare Wirtschaft bezeichnet.
• Rohstoffe werden gesammelt, in
Produkte umgewandelt, die verwendet
werden, bis sie schließlich als Abfall
entsorgt werden.
• In diesem System wird durch die
Maximierung der Produktion und des
Verkaufs Wert geschaffen
.
CIRCULAR
CREATIVES
Europa steht vor einer doppelten Herausforderung:
• Erstens: die Förderung des Wachstums, das
erforderlich ist, um allen Bürgern Arbeitsplätze
und Wohlstand zu bieten, und
• Zweitens: sicherzustellen, dass die Qualität
dieses Wachstums zu einer nachhaltigen Zukunft
führt.
Um von einem linearen Wirtschaftsmodell zu einem
stärker zirkulären Wirtschaftsmodell überzugehen,
müssen wir die Muster des Nehmens, Herstellens
und Entsorgens ändern.
Warum müssen wir von
linear zu zirkulär
übergehen?
Lektion 2: Was ist
"Kreislaufwirtschaft"?
03
CIRCULAR
CREATIVES
2.1 Grundsätze der
Kreislaufwirtschaft
CIRCULAR
CREATIVES
• Nachhaltige Entwicklung ist ohne eine konsequente Kreislaufwirtschaft
nicht zu realisieren. Die Abkehr von der linearen Wirtschaft erfordert
viele politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungen.
• Die Umweltbundesagentur hat Grundsätze für Politik, Wirtschaft und
Gesellschaft entwickelt, die Ziele, Tragweiten, Handlungsmaximen,
Erfordernisse und Erfolgsfaktoren einer Kreislaufwirtschaft systematisch
skizzieren. Die neun Prinzipien, die auf den folgenden Folien aufgeführt
sind, sollen dazu beitragen, ein gemeinsames Verständnis der
Kreislaufwirtschaft zu entwickeln und einen strategischen
Orientierungsrahmen für ihre Umsetzung zu schaffen.
9 Prinzipien der
Kreislaufwirtschaft
CIRCULAR
CREATIVES
Die Kreislaufwirtschaft ist Teil einer
ressourceneffizienten, nachhaltigen
Lebens- und Verwaltungsweise, die
die Umsetzung der Agenda 2030 der
Vereinten Nationen für nachhaltige
Entwicklung fördert und die
planetaren Grenzen respektiert.
Prinzip 1: Definition
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Das Konzept der Kreislaufwirtschaft umfasst nicht nur
die traditionelle Abfallwirtschaft, sondern alle Phasen
des Material- und Produktlebenszyklus. Sie muss aus
einer globalen Perspektive betrachtet werden, die
grenzüberschreitende Ströme von Rohstoffen, Gütern
und Abfällen und die damit verbundenen ökologischen
und sozialen Auswirkungen ebenso einschließt wie
langfristige Aspekte wie Warenbestände und daraus
resultierende Stoffströme.
Prinzip 2: Geltungsbereich
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Die Kreislaufwirtschaft trägt dazu bei, die
natürlichen Ressourcen und das Klima sowie die
Umwelt und die menschliche Gesundheit nach
dem Vorsorgeprinzip zu schützen. Darüber hinaus
soll die Rohstoffversorgung gesichert werden. Die
Kreislaufwirtschaft soll negative Auswirkungen
entlang des Lebenszyklus von Materialien und
Produkten – durch Einsparung von
Primärmaterialien und deren Substitution durch
Sekundärmaterialien – sowie des
Abfallaufkommens und der Abfallwirtschaft
reduzieren.
Prinzip 3: Ziele
CIRCULAR
CREATIVES
Die Ausgaben für Maßnahmen der Kreislaufwirtschaft sollten mit den Ausgaben der
Primärrohstoffindustrie mit den damit verbundenen Umweltauswirkungen, einschließlich
externer sozialer und ökologischer Kosten, für die Herstellung derselben Materialien oder
Materialien oder Güter, die dieselbe Funktion erfüllen, verglichen werden.
Prinzip 5: Stoffkreisläufe
Die Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, Materialien in gleichen oder höherwertigen
Kreisläufen so zu managen, dass Primärmaterialien durch Sekundärmaterialien in
geeigneter Qualität ersetzt werden können und so Primärmaterialien eingespart
werden. Zur Erreichung der Ziele (3) und Ausgabenkriterien (4) sind jedoch auch
eine Kaskadennutzung und Endlagerung von Materialien erforderlich.
Prinzip 4: Messen der Ausgaben
CIRCULAR
CREATIVES
Die Vermeidung der Entstehung von
Abfällen und Reststoffen ist in der
Regel dem Recycling vorzuziehen, da
letzteres immer mit Materialverlust
und Energieeinsatz verbunden ist.
Präventionsmaßnahmen müssen im
Hinblick auf die Erreichung des Ziels
(3) und der erforderlichen Ausgaben
(4) bewertet werden.
Prinzip 6: Prävention
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Produkte für eine Kreislaufwirtschaft zu gestalten
bedeutet, den funktionalen und wirtschaftlichen Wert
von Produkten, ihren Komponenten und Materialien zu
erhalten, solange es möglich ist, negative
Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu minimieren.
Designkonzepte sollen die Neuordnung von
Produktions- und Konsumweisen in der Gesellschaft
unterstützen. Die optimale Gestaltung muss im
Hinblick auf die Erreichung des Ziels (3) und der
erforderlichen Ausgaben (4) bewertet werden.
Prinzip 7: Design
CIRCULAR
CREATIVES
Es muss vermieden werden, Produkte in Verkehr zu bringen, die Stoffe enthalten, die sich
nachteilig auf das öffentliche Interesse und insbesondere auf die menschliche Gesundheit
und die Umwelt auswirken. Wenn solche Stoffe nicht substituierbar sind, bereits in
Produkten enthalten sind oder erst später als schädlich identifiziert werden, müssen die
Stoffe vernichtet oder sicher in Endwaschbecken gelagert werden. Alternativ können sie
nach Abwägung von Zielen (3) und Aufwand (4) auch in sichere Kreisläufe überführt
werden, die die Anreicherung von Schadstoffen verhindern.
Prinzip 9: Verantwortung
In einer Kreislaufwirtschaft tragen alle Akteure innerhalb des Produktlebenszyklus und
entlang der materiellen Wertschöpfungsketten Verantwortung für die Erreichung der Ziele
der Kreislaufwirtschaft. Wo keine anderweitige Verantwortung übernommen wird,
müssen gesetzliche Vorgaben umgesetzt werden.
Prinzip 8: Schadstoffe
Ref for 9 principles: www.umweltbundesamt.de/publikationen/9-principles-for-a-circular-economy
CIRCULAR
CREATIVES
2.2 Kreislaufwirtschaft:
eine natürliche Lösung
für Kreative
CIRCULAR
CREATIVES
• Das Spannende daran ist, zu erkennen, dass die Kreislaufwirtschaft nicht nur besser für den
Planeten, sondern auch für die Wirtschaft ist. Da Nebenprodukte nicht mehr als "Abfall"
angesehen werden, sondern als wertvolle Ressourcen, die wiederverwendet werden können,
und Technologien die Effizienz erneuerbarer Energien steigern, wird es einfacher werden,
diese Lebensweise anzunehmen.
• Die Abkehr von der derzeitigen linearen Wirtschaft erfordert eine Änderung der Art und
Weise, wie wir über Ressourcen denken und sie nutzen, auf persönlicher, gesellschaftlicher
und globaler Ebene. Wir müssen alte Annahmen in Frage stellen und erfinderisch werden, wie
Dinge hergestellt werden, woraus, für welche Funktion, von wem und wie lange sie verwendet
werden
• Künstler*innen, Designer*innen und Macher*innen können den Übergang von einer linearen
zu einer zirkuläreren Wirtschaft unterstützen, weil sie bereits auf diese nachhaltigere Weise
denken. Wir sind es gewohnt, sparsam und fantasievoll mit Ressourcen umzugehen. Und wir
verstehen Materialien, ihre Potenziale und ihre Grenzen.
Chance für Kreative?
CIRCULAR
CREATIVES
• Welche Fähigkeiten, Dienstleistungen und Produkte fehlen uns? Der Abfall-Fußabdruck der
Textil- und Modeindustrie ist riesig, und die Verbraucher werden sich der negativen Aspekte
der Fast-Fashion-Kultur immer bewusster. Daher sind die Fähigkeiten des einzelnen
Verbrauchers, seine Kleidung zu flicken, zu analysieren und zu stylen, absolut entscheidend für
das Funktionieren der Kreislaufwirtschaft in diesem Sektor, aber dies sind Fähigkeiten, di
Darüber hinaus benötigen wir eine professionelle Ausbildung von Praxisexperten, die die
Materialien und handwerklichen Fähigkeiten ausreichend kennen. Spinnova ist ein gutes
Beispiel für ein Unternehmen, das in der Lage ist, Fasern für Spitzenprodukte in der Textil- und
Modeindustrie wiederzuverwenden. e der Durchschnittsverbraucher nicht besitzt.
• Die Verbraucher sind nach wie vor hauptsächlich daran interessiert, qualitativ hochwertige
Produkte zu kaufen, daher müssen wiederverwendete/upgecycelte Kleidung/Produkte von
guter Qualität sein. Hier liegt eine Chance für Kreative mit diesen Fähigkeiten, in dieser Mode-
/Textilbranche zu unterrichten oder ein Unternehmen zu gründen.
• Auf der Seite der beruflichen Bildung sind die Bildungsbereiche, die Informationen für die
Reparatur der Ausbildung liefern, immer wieder verloren gegangen. Brauchen wir eine
adäquate Ausbildung in Reparatur und Mode?.
Kreative haben die Fähigkeiten und das Verständnis! (z.B. Modeindustrie)
Ref :https://kulttuurijataide.fi/the-culture-and-arts-industry-in-creating-a-circular-economy/
CIRCULAR
CREATIVES
In ihrem progressiven Programm würdigt die Kunstorganisation Fife
Contemporary die Rolle von Designern, Künstlern und Machern im Rahmen einer
neuen Ausstellung mit dem Titel REsolve: Ein kreativer Ansatz für die
Kreislaufwirtschaft in den Kirkcaldy Galleries. Es gibt eine Reihe von Praktikern, die
sich bereits aktiv mit der kreativen Problemlösung beschäftigen, die erforderlich
ist, um eine nachhaltige Zukunft aufzubauen, die die endlichen Ressourcen der
Welt respektiert und den wirtschaftlichen Wohlstand gerecht verteilt. Auf den
nächsten Folien beleuchten wir einige der "Kreativen", die an dieser Ausstellung
beteiligt sind.
Spotlight-Fall:
Kunstorganisation,
Fife Contemporary
Reference https://www.scotsman.com/news/opinion/columnists/circular-economy-artists-creativity-and-invention-can-help-rid-scotland-of-its-
waste-problem-and-build-a-sustainable-future-mella-shaw-3634887
CIRCULAR
CREATIVES
• Mit Leidenschaft und Interesse an Öko-Konzeption,
Destillation und Brauen erforschte Aymeric die
Möglichkeiten der Wiederverwendung von Abfällen aus
der Alkoholproduktion.
• Neben der Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel
in Tierrationen strebte Aymeric danach, diesem
Nebenprodukt eine weitere Funktion zu geben.
• Ein neues Verfahren wurde entwickelt. Nach
mehrjähriger Erprobung des Verfahrens verfeinerte
Aymeric das Verfahren, um den Treber und andere
Pflanzenstoffe in ein stabiles Material umzuwandeln.
• Aymeric eröffnete daraufhin das "Draff Studio", ein
zeitgenössisches Designbüro mit Sitz in Dundee, das sich
auf nachhaltige Möbel spezialisiert hat und sich auf die
Herstellung einfacher, zeitgenössischer Designs mit
besonderer Liebe zum Detail und Material konzentriert.
Draff Studio: Designer
und Verarbeiter
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
• Helen ist fasziniert vom Phänomen der Nostalgie und seiner bittersüßen
Wirkung auf die Sinne. Helen erkundet neue Wege mit Collagen und
gefundenen Ephemera.
• Als Teil eines größeren Projekts namens "FEARMAIL" installiert Helen kleine
Collagen in Fensterumschlägen.
• Helen arbeitet mit Obdachlosen in Birmingham City mit weggeworfenen
Papierstücken. Diese Umschläge enthalten oft schwierige Nachrichten über die
Gesundheit, die Finanzen, die Freiheit usw. einer Person. Helen sammelt auch
Umschläge für Fensterscheiben.
• Helen nutzt Humor in ihrer Arbeit, um sie zugänglich zu machen und
gleichzeitig Ideen der Nachhaltigkeit und der persönlichen Verantwortung für
die Umwelt zu fördern.
Helen Grundy "Intentional collages": Künstlerin
CIRCULAR
CREATIVES
• Chalk Plaster ist ein schlichtes und dekoratives
Putzunternehmen, das 2016 von Ffion und Steven Blench
gegründet wurde.
• Chalk Plaster hat einige neue Objekte hergestellt, indem der
Gips in Gipskartonabfällen zurückgewonnen wurde. Der Gips,
der zur Herstellung des Gipskartonkerns verwendet wird, wird in
der Regel aus natürlichem Gesteinsgips hergestellt, der an
mehreren Standorten in England abgebaut wird.
• Seit der Einführung des Gesetzes im Jahr 2009 kann Gipsabfall
nicht mehr auf konventionellen Deponien entsorgt werden.
• Gipsprodukte gehören zu den wenigen modernen Baustoffen,
die das Potenzial haben, zu 100 % recycelbar zu sein. Dieses
Material ist aus der modernen Bauindustrie fast nicht mehr
wegzudenken.
• Mit ihrem Projekt Chalk Plaster nutzen die Gründer ihre
technische Erfahrung, um neue Möglichkeiten der Verwendung
von wiederaufbereitetem Gipskarton in einem kreativen Kontext
zu erkunden.
Kreideputz: Dekorativer Putzbetrieb
CIRCULAR
CREATIVES
Kreative haben die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und ihr Talent zu nutzen, um ein
Unternehmen in der Kreislaufwirtschaft zu gründen. Hier sind einige Businessplan-
Vorlagen, die Sie verwenden können:
Aktivität 1: Kreislaufwirtschaft Übung zur Ideenfindung
CIRCULAR
CREATIVES
2.3 EU-Aktionsplan für die
Kreislaufwirtschaft
CIRCULAR
CREATIVES
• Dadurch dürften einige der Risiken im
Zusammenhang mit der Rohstoffversorgung
gemindert werden.
• Sie dürfte die europäische Wirtschaft um bis zu 7 %
des BIP ankurbeln.
• Sie sollte die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen
Unternehmen steigern, neue Geschäftsmöglichkeiten
schaffen (Wiederverwendungssektor) und innovative
Produkte, Technologien und Dienstleistungen
hervorbringen, die neue Arbeitsplätze in der EU
schaffen können
• Dies würde auch wertvolle Vorteile für die Umwelt
mit sich bringen – weniger Abfall, weniger
Treibhausgasemissionen und andere Vorteile wie
eine bessere Luft-, Wasser- und Bodenqualität.
Der Übergang zu einer
Kreislaufwirtschaft wird der
EU Vorteile bringen...
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
• Der EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft enthält
ein konkretes und ehrgeiziges Aktionsprogramm mit
Maßnahmen, die den gesamten Kreislauf abdecken: von
der Produktion und dem Verbrauch über die
Abfallbewirtschaftung bis hin zum Markt für
Sekundärrohstoffe sowie einen überarbeiteten
Legislativvorschlag für Abfälle
• Im Anhang des Aktionsplans ist der Zeitplan für den
Abschluss der Maßnahmen festgelegt. Die
vorgeschlagenen Maßnahmen werden dazu beitragen,
den Kreislauf der Produktlebenszyklen durch verstärktes
Recycling und Wiederverwendung zu schließen, und
sowohl für die Umwelt als auch für die Wirtschaft Vorteile
bringen.
EU-Aktionsplan
01 Ein gemeinsames EU-Ziel für das Recycling von 65 %
der Siedlungsabfälle bis 2035;
• Derüberarbeitete
Rechtsrahmen für Abfälle ist
im Juli 2018 in Kraft getreten.
Sie legt klare Ziele für die
Abfallvermeidung fest und
legt einen ehrgeizigen und
glaubwürdigen langfristigen
Weg für die
Abfallbewirtschaftung und
das Recycling fest.
02 Ein gemeinsames EU-Ziel, bis 2030 70 % der
Verpackungsabfälle zu recyceln;
03
Auch für bestimmte Verpackungsmaterialien gibt es
Recyclingziele: Papier und Pappe: 85 %,
Eisenmetalle: 80 %, Aluminium: 60 %, Glas: 75 %,
Kunststoff: 55 %, Holz: 30 %
04
ein verbindliches Deponieziel, um die Deponierung
bis 2035 auf maximal 10 % der Siedlungsabfälle zu
reduzieren;
05
Die Pflicht zur getrennten Sammlung wird verschärft
und auf gefährliche Haushaltsabfälle (bis Ende
2022), Bioabfälle (bis Ende 2023) und Textilien (bis
Ende 2025) ausgeweitet.
Rechtsrahmen für Abfälle
…
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
• Die Kommission hat eine Mitteilung mit dem Titel "Den Kreislauf
schließen – Ein EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft"
veröffentlicht. Dieser Aktionsplan kann als langfristiges
Strategiepapier ohne eigene gesetzgeberische Bedeutung
angesehen werden.
• Das allgemeine Ziel des EU-Aktionsplans ist es, den Übergang der
EU und der ganzen Welt zu einer Kreislaufwirtschaft zu
beschleunigen, die globale Wettbewerbsfähigkeit der EU-
Wirtschaft zu erhöhen, ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu
fördern und neue Arbeitsplätze zu schaffen.
• In dem Strategiepapier identifiziert Brüssel fünf vorrangige
Bereiche, in denen der Übergang der Wertschöpfungs- und
Produktionskette zu einem stärker kreislauforientierten Prozess
konkret beschleunigt werden soll: 1. Kunststoffe, 2. Kunststoffe
Lebensmittelverschwendung, 3. Kritische Rohstoffe, 4. Bau und
Abriss und 5. Biomasse und biobasierte Materialien.
EU-Aktionsplan "Den Kreislauf
schließen"
CIRCULAR
CREATIVES
Mit 54 Maßnahmen zur "Schließung des
Kreislaufs" ist dieser Aktionsplan für eine
Kreislaufwirtschaft "ein wesentlicher Beitrag
zu den Bemühungen der EU um die
Entwicklung einer nachhaltigen,
kohlenstoffarmen, ressourceneffizienten und
wettbewerbsfähigen Wirtschaft". Der
Aktionsplan soll auch "maßgeblich dazu
beitragen, die Ziele für nachhaltige
Entwicklung (SDGs) bis 2030 zu erreichen [...].
4
Aufgabe 1: Lesen Sie die
Maßnahme Schließen des
Kreislaufs
Hier
klicken
CIRCULAR
CREATIVES
CIRCULAR
CREATIVES
Das folgende Video erklärt die Aktionspläne
für die Kreislaufwirtschaft und das weitere
Vorgehen der EU!
Aufgabe 2: Sehen Sie sich das
Video an
Heir
klicken
CIRCULAR
CREATIVES
https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/MEMO_19_1481
https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/IP_19_1480
Weitere Empfehlungen für Studienmaterial (Einheit 2)
www.circularcreatives.eu
Noch Fragen?
Vielen Dank

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Circular Creatives: Module 1- German.pptx

Brochure-Nationalwahlen-2023.pdf
Brochure-Nationalwahlen-2023.pdfBrochure-Nationalwahlen-2023.pdf
Brochure-Nationalwahlen-2023.pdf
Paperjam_redaction
 
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
caniceconsulting
 
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
caniceconsulting
 
Circular Creatives: Module 2 -German.pptx
Circular Creatives: Module 2 -German.pptxCircular Creatives: Module 2 -German.pptx
Circular Creatives: Module 2 -German.pptx
Aine42
 
Ecomode modul 8 german
Ecomode  modul  8 germanEcomode  modul  8 german
Ecomode modul 8 german
TamunaNL
 
grün – fair – smart: Nachhaltigkeit als Business Case
grün – fair – smart: Nachhaltigkeit als Business Casegrün – fair – smart: Nachhaltigkeit als Business Case
grün – fair – smart: Nachhaltigkeit als Business Case
Torsten Henning Hensel
 
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptxM1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
caniceconsulting
 
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Roland Schegg
 
Projektvorstellung
ProjektvorstellungProjektvorstellung
Projektvorstellung
Mirijam Mock
 
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein ÜberblickGesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Roman Mesicek
 
AT_NSTRAT_2002.pdf
AT_NSTRAT_2002.pdfAT_NSTRAT_2002.pdf
AT_NSTRAT_2002.pdf
lebenmitzukunft
 
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesstInnovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Jürg Stuker
 
Ecomode modul 2-einheit 1 german
Ecomode modul 2-einheit 1 germanEcomode modul 2-einheit 1 german
Ecomode modul 2-einheit 1 german
TamunaNL
 
Modul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation geModul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation ge
TamunaNL
 
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdfIdeenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
aloahe2
 
ROHSTOFF-Magazin 2016
ROHSTOFF-Magazin 2016ROHSTOFF-Magazin 2016
ROHSTOFF-Magazin 2016
CorneliaK
 
CO2-Neutralität durch Kompensation - sinnvoll oder nicht?
CO2-Neutralität durch Kompensation - sinnvoll oder nicht? CO2-Neutralität durch Kompensation - sinnvoll oder nicht?
CO2-Neutralität durch Kompensation - sinnvoll oder nicht?
Klima.Metrix
 
Ansätze für eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in d...
Ansätze für eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in d...Ansätze für eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in d...
Ansätze für eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in d...
Oeko-Institut
 
Partner des Open Managements
Partner des Open ManagementsPartner des Open Managements
Partner des Open Managements
NETBAES
 

Ähnlich wie Circular Creatives: Module 1- German.pptx (20)

Brochure-Nationalwahlen-2023.pdf
Brochure-Nationalwahlen-2023.pdfBrochure-Nationalwahlen-2023.pdf
Brochure-Nationalwahlen-2023.pdf
 
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
 
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptxPROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
PROSPER - Module 4 Unit 2 de.pptx
 
Circular Creatives: Module 2 -German.pptx
Circular Creatives: Module 2 -German.pptxCircular Creatives: Module 2 -German.pptx
Circular Creatives: Module 2 -German.pptx
 
Ecomode modul 8 german
Ecomode  modul  8 germanEcomode  modul  8 german
Ecomode modul 8 german
 
grün – fair – smart: Nachhaltigkeit als Business Case
grün – fair – smart: Nachhaltigkeit als Business Casegrün – fair – smart: Nachhaltigkeit als Business Case
grün – fair – smart: Nachhaltigkeit als Business Case
 
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptxM1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
M1 CSR - Einführung in Corporate Social Responsibility (CSR) in KMU.pptx
 
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
Innovative Lösungen, die sich rechnen - Vorschau Public-Forum 2018 - St. Gall...
 
Projektvorstellung
ProjektvorstellungProjektvorstellung
Projektvorstellung
 
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein ÜberblickGesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen - ein Überblick
 
AT_NSTRAT_2002.pdf
AT_NSTRAT_2002.pdfAT_NSTRAT_2002.pdf
AT_NSTRAT_2002.pdf
 
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesstInnovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
Innovation ist, wenn der Kreis sich schliesst
 
Ecomode modul 2-einheit 1 german
Ecomode modul 2-einheit 1 germanEcomode modul 2-einheit 1 german
Ecomode modul 2-einheit 1 german
 
Modul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation geModul 1 1.3 presentation ge
Modul 1 1.3 presentation ge
 
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdfIdeenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
Ideenwerkstatt_Quarterly_2022_36_DE.pdf
 
ROHSTOFF-Magazin 2016
ROHSTOFF-Magazin 2016ROHSTOFF-Magazin 2016
ROHSTOFF-Magazin 2016
 
CO2-Neutralität durch Kompensation - sinnvoll oder nicht?
CO2-Neutralität durch Kompensation - sinnvoll oder nicht? CO2-Neutralität durch Kompensation - sinnvoll oder nicht?
CO2-Neutralität durch Kompensation - sinnvoll oder nicht?
 
Ansätze für eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in d...
Ansätze für eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in d...Ansätze für eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in d...
Ansätze für eine gesellschaftliche Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in d...
 
Partner des Open Managements
Partner des Open ManagementsPartner des Open Managements
Partner des Open Managements
 
Die+zehn+megatrends
Die+zehn+megatrendsDie+zehn+megatrends
Die+zehn+megatrends
 

Mehr von Aine42

Social Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptxSocial Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptx
Aine42
 
Fake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptxFake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptx
Aine42
 
Advertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptxAdvertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptx
Aine42
 
What is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptxWhat is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptx
Aine42
 
Social Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptxSocial Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptx
Aine42
 
Fake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptxFake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptx
Aine42
 
Advertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptxAdvertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptx
Aine42
 
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptxMinding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- GreekpptxCircular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptxCircular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptxCircular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptxCircular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptxCircular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Aine42
 
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptxCircular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Aine42
 

Mehr von Aine42 (20)

Social Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptxSocial Media 10-12.pptx
Social Media 10-12.pptx
 
Fake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptxFake News 10-12.pptx
Fake News 10-12.pptx
 
Advertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptxAdvertising Literacy 10-12.pptx
Advertising Literacy 10-12.pptx
 
What is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptxWhat is Media 10-12.pptx
What is Media 10-12.pptx
 
Social Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptxSocial Media 8-10.pptx
Social Media 8-10.pptx
 
Fake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptxFake News 8-10.pptx
Fake News 8-10.pptx
 
Advertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptxAdvertising Literacy 8-10.pptx
Advertising Literacy 8-10.pptx
 
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptxMinding Media: What is Media 8-10.pptx
Minding Media: What is Media 8-10.pptx
 
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- GreekpptxCircular Creatives: Module 6- Greekpptx
Circular Creatives: Module 6- Greekpptx
 
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptxCircular Creatives: Module 5- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 5- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptxCircular Creatives: Module 3- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 3- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptxCircular Creatives: Module 2- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 2- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptxCircular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1 - Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptxCircular Creatives: Module 1- Greek.pptx
Circular Creatives: Module 1- Greek.pptx
 
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 6 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptxCircular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 5- Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptxCircular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
Circular Creatives: Module 4 - Croatian.pptx
 
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptxCircular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
Circular Creatives: Module 3 - Croatian.ptx
 

Circular Creatives: Module 1- German.pptx

  • 1. www.circularcreatives.eu Was ist Kreislaufwirtschaft? MODUL 1 This work is licensed under a Creative Comm4.0 International License http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
  • 2. 01 Modul Präsentationen Inhalt Vorwort Einheit 1 03 Lektion 2 Was ist Kreislaufwirtschaft? 02 The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein
  • 4. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Das Modul besteht aus 2 Einheiten: EINHEIT 1: Überblick über die Kreislaufwirtschaft • Kreislaufwirtschaft und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung • FÜNF Gründe, über Kreislaufwirtschaft nachzudenken • Was ist die Kreislaufwirtschaft? • Von der linearen Wirtschaft zur Kreislaufwirtschaft EINHEIT 2: Prinzipien der Kreislaufwirtschaft • NEUN Prinzipien der Kreislaufwirtschaft • Kreislaufwirtschaft für kreative Unternehmer • EU-Aktionsplan Was ist Kreislaufwirtschaft: Modulinhalte
  • 5. CIRCULAR CREATIVES EINHEIT 1 • Verstehen Sie die 5 Kernbotschaften der Agenda 2030 und die 17 Ziele der nachhaltigen Entwicklung • Kennen Sie die 5 Hauptgründe, warum zirkuläre Geschäftsmodelle von Unternehmern in Betracht gezogen werden sollten • Wie kann man von einer linearen Wirtschaft zu einer Kreislaufwirtschaft übergehen? EINHEIT 2 • Verstehen Sie die NEUN Prinzipien der Kreislaufwirtschaft • Lernen Sie die Vorteile einer Kreislaufwirtschaft für zirkuläre Kreative kennen • Kennen Sie den EU-Aktionsplan für den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft Lernziele
  • 6. CIRCULAR CREATIVES EINHEIT 1 Sie haben ein besseres Bewusstsein und Verständnis für die Notwendigkeit von Zielen der Kreislaufwirtschaft, die Rolle der SDGs, wie sie ihr eigenes Geschäftsmodell auf der Grundlage der Prinzipien der Kreislaufwirtschaft entwickeln und verstehen, wie/warum sie von der linearen zur Kreislaufwirtschaft übergehen können. EINHEIT 2 Sie haben ein besseres Verständnis für die Vorteile der Kreislaufwirtschaft für die Kreativwirtschaft und sind motiviert und wissen, wie sie die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft in ihren eigenen Unternehmen/Organisationen umsetzen können. Lernergebnisse
  • 7. Einheit 1: Überblick über die Kreislaufwirtschaft 02
  • 8. CIRCULAR CREATIVES 1.1 Kreislaufwirtschaft und die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung
  • 9. CIRCULAR CREATIVES Lassen Sie uns eine kurze 3-minütige Videoeinführung darüber geben, wie "Re-Thinking Progress" untersucht, wie wir durch einen Perspektivwechsel die Art und Weise, wie unsere Wirtschaft funktioniert, neu gestalten können - Produkte zu entwickeln, die "wieder hergestellt werden können" und das System mit erneuerbarer Energie zu versorgen. Es stellt sich die Frage, ob wir mit Kreativität und Innovation eine restaurative Wirtschaft aufbauen können. Kreislaufwirtschaft und wie die Gesellschaft den Fortschritt neu denken kann Video ansehen: Hier klicken
  • 10. CIRCULAR CREATIVES • Klimawandel, Bevölkerungswachstum und nicht nachhaltige Lebensstile: Um globalen Herausforderungen wie diesen zu begegnen, braucht es neue Ansätze, auch aus der kreativen Community. • Konsum und Produktion müssen weg von der Idee des einmaligen Gebrauchs – denn Abfall ist kein nachhaltiger Ansatz. Mit dem Bevölkerungswachstum steigt auch der Ressourcenverbrauch. Rohstoffe werden knapper, die Abfallmenge steigt. Warum braucht es jetzt eine Kreislaufwirtschaft? • Die UN schätzt, dass sich der jährliche globale Ressourcenverbrauch bis 2060 verdoppeln wird und die Treibhausgasemissionen weiter dramatisch steigen werden. Gleichzeitig schätzt die Weltbank, dass der weltweite jährliche Siedlungsabfall bis 2050 um 70 Prozent gestiegen sein wird!
  • 11. CIRCULAR CREATIVES Produzieren, konsumieren, wegwerfen - diese Form der wirtschaftlichen Aktivität weist einen einseitigen Verlauf auf. Die traditionelle lineare Wirtschaft ist mit den aktuellen globalen Herausforderungen nicht vereinbar und wird den Bemühungen um den Erhalt unseres Planeten nicht gerecht. JEDER IST GEFRAGT! Zeit für Veränderungen!
  • 12. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Gesellschaft und Wirtschaft müssen einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren begrenzten Ressourcen finden und den Kreislauf zum neuen Leitgedanken machen: Produkte lange und wiederholt zu nutzen. Vermeiden Sie Abfall. Weggeworfene Produkte als Ressource verstehen und nutzen – entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Und darüber hinaus andere nachhaltige Rohstoffquellen wie Biomasse und neuerdings sogar CO₂ erschließen. Insgesamt ist es für Unternehmen wichtig, Kreisläufe effizient und mit erneuerbaren Energien zu gestalten und eine echte Kreislaufwirtschaft zu ermöglichen. Aber wie können wir uns ändern? Welchen Beitrag können wir zum Klimaschutz, zu fairen Standards in der Arbeitswelt und zur Bekämpfung von Hunger und Armut leisten?
  • 13. CIRCULAR CREATIVES • Im Rahmen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung haben sich die Vereinten Nationen 2015 auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung geeinigt. Jedes der 17 Ziele mit seinen 169 Zielen adressiert eine globale Herausforderung. • Das haben 193 Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfel der Vereinten Nationen am 25. September 2015 in New York beschlossen. Die Agenda 2030 ist ein "globaler Zukunftsvertrag". Mit diesem Vertrag verpflichten sich die Staaten, bis 2030 dafür zu sorgen, dass alle Menschen in Würde leben können. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen auch wir in Deutschland unseren Lebensstil und unsere täglichen Praktiken ändern. Vorstellung der "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung"
  • 14. 01 Die Menschenwürde im Fokus Die Ziele berücksichtigen alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit – sozial, ökologisch und ökonomisch – gleichermaßen und gelten für alle Länder der Welt: Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer. Sie machen deutlich, Verantwortung für die Welt zu teilen. 02 Den Planeten schützen 03 Wohlstand für alle fördern 04 Förderung des Friedens 05 Aufbau globaler Partnerschaften. Die Agenda 2030 listet fünf Kernbotschaften auf, die den 17 Zielen als Handlungsprinzipien vorangestellt sind:
  • 15. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Sehen Sie sich das Video zu den 17 Zielen der nachhaltigen Entwicklung an: [#17Goals] Aktivität 1 Einführung in die SDGs Video ansehen: Hier klicken
  • 16. CIRCULAR CREATIVES ZIEL 12: NACHHALTIGER KONSUM UND NACHHALTIGE PRODUKTION In den Industrieländern und der Ober- und Mittelschicht vieler Schwellenländer stoßen die ökologischen Grenzen an ihre Grenzen. Dies erfordert Veränderungen in der Wirtschaft und im Lebensstil, die dies respektieren, und sollte mit Änderungen der Produktionstechniken und Konsumgewohnheiten einhergehen. Dies erfordert international geltende Regeln für Arbeitssicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz. Ein genauerer Blick auf zwei Nachhaltigkeitsziele.... ZIEL 13: KLIMASCHUTZ MAßNAHMEN Wasserknappheit, Dürren, Wirbelstürme und Überschwemmungen sind nur einige der Folgen des globalen Klimawandels. Rund 20 Millionen Menschen sind aufgrund klimabedingter Ereignisse gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Der Klimawandel beschränkt sich nicht auf Landesgrenzen, einzelne Politikbereiche, Wirtschaftszweige oder gesellschaftliche Gruppen. Die internationalen Anstrengungen zur Eindämmung des Klimawandels müssen auch die Wechselwirkungen zwischen diesen Bereichen berücksichtigen.
  • 17. CIRCULAR CREATIVES Um einen schnellen Überblick über den Fortschritt der einzelnen Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) und ihrer Unterindikatoren zu erhalten, klicken Sie bitte auf die Bilder im Rad unten. Aktivität 2 Lernen Sie die SDGs kennen! Hier klicken
  • 18. CIRCULAR CREATIVES 1.2 FÜNF Gründe, über die Kreislaufwirtschaft nachzudenken
  • 19. CIRCULAR CREATIVES • Unser Planet hat endliche Ressourcen, und 3 Planeten wären nötig, um den Bedarf einer geschätzten Bevölkerung von 9,7 Milliarden Menschen bis 2050 zu decken. Das derzeitige lineare Wirtschaftssystem, das auf unbegrenztem exponentiellem Wachstum und einem Take-Make-Dispose-Modell basiert, ist nicht nachhaltig und kann das Überleben von Unternehmen, deren Versorgung aus nicht erneuerbaren Ressourcen stammt, nicht garantieren. • In diesem Zusammenhang erscheint die Kreislaufwirtschaft als eine Möglichkeit, Wachstum von Ressourcenbeschränkungen zu entkoppeln, mit anderen Worten, eine Wirtschaft, die den Ressourcenverbrauch optimiert und null oder minimalen Abfall erzeugt, und jeder Abfall, den sie erzeugt, kann als Input für ein anderes Unternehmen verwendet werden. Für den Kontext...
  • 20. CIRCULAR CREATIVES Kreislaufwirtschaft bedeutet nicht nur eine effizientere Nutzung von Ressourcen, sondern auch eine breite Palette von Möglichkeiten für Unternehmertum. Neueste Studien prognostizieren, dass bis 2030 3 Millionen Arbeitsplätze in der EU geschaffen werden könnten. Die Prognosen sind so attraktiv, dass sowohl der öffentliche als auch der private Sektor fest auf dieses Modell setzen. Als Beweis dafür hat die Europäische Kommission 6 Mrd. EUR zur Unterstützung des Aktionsplans für eine Kreislaufwirtschaft bereitgestellt, und die großen Unternehmen entwickeln ihre Strategien für die Kreislaufwirtschaft. Bei diesem Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft ist Unternehmertum eine wichtige treibende Kraft, in den folgenden Folien sind dies die fünf Hauptgründe, warum Unternehmer zirkuläre Geschäftsmodelle in Betracht ziehen sollten.
  • 21. CIRCULAR CREATIVES Es gibt viele Indikatoren, die auf eine grünere Zukunft hindeuten: Der wachsende Trend der Umweltwirtschaft (Abbildung); der Sektor des nachhaltigen Bauens, der erwartet, dass sich die Zahl der zertifizierten Wohnungen bis 2018 verdoppeln wird; der Markt für Elektrofahrzeuge mit einer Wachstumsrate von 11 % bis 2022; oder der Markt für Bio-Lebensmittel, der im vergangenen Jahr 2013 in der EU um 7,6 % gestiegen ist, usw. Nr. 1. Tendenz steigend
  • 22. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES • In die gleiche Richtung wächst die Sorge der Verbraucher, den Fußabdruck ihres Konsums zu minimieren. Eine Studie der Europäischen Kommission ergab, dass 77 % der europäischen Verbraucher bereit sind, höhere Preise für umweltfreundliche Produkte oder Dienstleistungen zu zahlen. Ein Trend hat auch die öffentlichen Verwaltungen erreicht. Zudem setzen sie nach und nach Kriterien für eine umweltfreundliche öffentliche Beschaffung um, digitalisieren Arbeitsbereiche und führen so beispielsweise zu weniger Papierverbrauch. • Obwohl all dies gute Nachrichten sind, ist die grüne Wirtschaft nur begrenzt in der Lage, viele der sozialen Herausforderungen zu lösen, mit denen unsere Gesellschaft konfrontiert ist. Es ist notwendig, einen Schritt weiter zu gehen und nicht nur eine grünere, sondern auch eine zirkuläre Zukunft anzustreben. Nr. 1. Tendenz steigend
  • 23. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Durch einen zirkulären Ansatz koennen Unternehmen aus verschiedenen Branchen durchschnittlich bis zu 40 % der Materialkosten einsparen, indem sie verbrauchte Materialien und Produkte verwerten und einen bis zu 30 % billigeren Endpreis erzielen. Zum Beispiel könnte eine generalüberholte Waschmaschine eine Materialkostenreduzierung von bis zu 60 % und ein Mobiltelefon bis zu 50 % haben. Nr. 2. Kosteneinsparung
  • 24. CIRCULAR CREATIVES • Die Kreislaufwirtschaft schafft viele Möglichkeiten in den Bereichen Ökodesign, Abfallverwertung, Aufwertung, Recycling usw. Aber selbst wenn der Hauptzweck dieses Ansatzes darin besteht, den Kreislauf zu schließen, sind nicht alle unternehmerischen Möglichkeiten auf den Produkt- /Ressourcenlebenszyklus beschränkt. • Einige andere zirkuläre Geschäftsmöglichkeiten sind solche, die auf eine geringere Abhängigkeit von Ressourcen oder die Minimierung der Schadstoffemissionen abzielen. Dazu gehören erneuerbare Energien oder Energieeffizienz ebenso wie die Dienstleistungswirtschaft wie Produktvermietung oder Reparatur- und Wartungsdienste (Fairphone), kollaborative Wirtschaft (BlaBlaCar), Marktplatzplattformen für Second- Hand-Artikel oder Teilprodukte, Verkaufs- und Rückkaufmodelle usw. Nr. 3. Neue Nischenmärkte
  • 25. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Angesichts des Verlusts an Arbeitsplatzqualität, von dem die Europäische Union betroffen ist, verspricht die Kreislaufwirtschaft hochwertige und dauerhafte Arbeitsplätze, die die Bedingungen für Arbeitnehmer in Gruppen verbessern, in denen kurzfristige, instabile Verträge zunehmen, insbesondere unter der jungen Bevölkerung. Eine Studie über die Beschäftigung in der Kreislaufwirtschaft in 4 der wichtigsten europäischen Fertigungsländer ergab, dass Arbeitnehmer in der Kreislaufwirtschaft seltener unterbeschäftigt sind, mit höherer Arbeitszufriedenheit und längerer Betriebszugehörigkeit (> 20 Jahre). Nr.4 Eine qualitativ hochwertigere Wirtschaft
  • 26. CIRCULAR CREATIVES Die Einführung einer Kreislaufwirtschaft wird unserem Planeten eine Atempause verschaffen. Experten geben an, dass dieses Modell neben der Abfallreduzierung und der Abhängigkeit von Energie und natürlichen Ressourcen bis 2030 zu einer Reduzierung der Kohlenstoffemissionen um 70 % führen und damit zur Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens beitragen könnte. Nr.5 Ökologische Wertschöpfung
  • 27. CIRCULAR CREATIVES 1.3 Was ist die Kreislaufwirtschaft?
  • 28. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES • Kreislaufwirtschaft steht für ein Wirtschaftssystem, das darauf abzielt, die Wiederverwendbarkeit von Produkten, Teilen und Ressourcen zu maximieren. Es ist ein Wirtschaftsmodell, das darauf basiert, Verschwendung zu vermeiden und die Wirtschaft nachhaltiger zu gestalten. Das Modell ist eine Alternative zur linearen Ökonomie, die sich lediglich auf das Nehmen, Herstellen, Konsumieren und Entsorgen der Methode konzentriert. • Zirkuläre Systeme nutzen Wiederverwendung, gemeinsame Nutzung, Reparatur, Aufarbeitung, Wiederaufbereitung und Recycling, um ein geschlossenes Kreislaufsystem zu schaffen, das den Einsatz von Ressourcen und die Entstehung von Abfall, Umweltverschmutzung und Kohlenstoffemissionen minimiert. Was ist Kreislaufwirtschaft?
  • 29. CIRCULAR CREATIVES • "Kürzlich hörte ich, dass ein großes und bekanntes niederländisches Unternehmen in einem seiner Berichte die Ersetzung des Wortes 'nachhaltig' durch das Wort 'zirkulär' forderte. Das ist besorgniserregend: Die Leute denken, dass Recycling dasselbe ist wie Kreislaufwirtschaft; Es ist zwar das Allerletzte, was Sie auch mit Ihren Materialien machen können. • Der Schlüssel ist, den Wert eines Materials zu berücksichtigen, die Energie, die man hineinsteckt – auch das sollte man ernten."Sabine Oberhuber, Co-founder Turntoo. (Brouwer, 2017) Zirkularität ist nicht nur Recycling!
  • 30. CIRCULAR CREATIVES Welchen Beitrag leisten Sie zur Entwicklung eines umweltfreundlichen öffentlichen Beschaffungswesens? Trainieren Sie, basierend auf den 17 Zielen, was Sie tun können, um Abfall zu reduzieren! A. Erstellen Sie eine Liste mit dem, was Sie jeden Tag verwenden. B. Machen Sie Analysen, wie Sie es verwenden. C. Schließen Sie die Zukunft ab. D. Entwickeln Sie auf Basis Ihrer Analysen eine Geschäftsidee zur Reduzierung von Verschwendung. Verwenden Sie die Tabelle auf der nächsten Folie.... Aktivität 1
  • 31. CIRCULAR CREATIVES Aktivität 1: Tabelle Verwendetes Material Wie verwenden Sie es? (täglich, wöchentlich, monatlich) Was machen Sie nach der Anwendung? Fazit für die Zukunft Essen Technische Ausstattung (Handy, Laptop, ...) Wohnbereich (Wohnung, Möbel, ...) Verkehrsmittel (Auto, Fahrräder, ..) Kleider
  • 32. CIRCULAR CREATIVES • Circular Economy… it’s the way forward: www.youtube.com/watch?v=lK00v_tzkCI&feature=emb_logo • Circular Economy Explained: https://www.youtube.com/watch?v=7b9R82vrA40 • Circular Economy: definition & examples | Sustainability Environment https://www.youtube.com/watch?v=X6HDcubgxRk • Circular Economy: https://www.youtube.com/watch?v=_9mHi93n2AI Weitere Empfehlungen für Studienmaterialien(Einheit 1)
  • 33. CIRCULAR CREATIVES 1.4 Von der linearen Wirtschaft zur Kreislaufwirtschaft
  • 34. CIRCULAR CREATIVES Lineare Wirtschaftlichkeit • Eine Wirtschaft, die auf einem "Take- Make-Dispose"-Ansatz basiert, wird als lineare Wirtschaft bezeichnet. • Rohstoffe werden gesammelt, in Produkte umgewandelt, die verwendet werden, bis sie schließlich als Abfall entsorgt werden. • In diesem System wird durch die Maximierung der Produktion und des Verkaufs Wert geschaffen .
  • 35. CIRCULAR CREATIVES Europa steht vor einer doppelten Herausforderung: • Erstens: die Förderung des Wachstums, das erforderlich ist, um allen Bürgern Arbeitsplätze und Wohlstand zu bieten, und • Zweitens: sicherzustellen, dass die Qualität dieses Wachstums zu einer nachhaltigen Zukunft führt. Um von einem linearen Wirtschaftsmodell zu einem stärker zirkulären Wirtschaftsmodell überzugehen, müssen wir die Muster des Nehmens, Herstellens und Entsorgens ändern. Warum müssen wir von linear zu zirkulär übergehen?
  • 36. Lektion 2: Was ist "Kreislaufwirtschaft"? 03
  • 38. CIRCULAR CREATIVES • Nachhaltige Entwicklung ist ohne eine konsequente Kreislaufwirtschaft nicht zu realisieren. Die Abkehr von der linearen Wirtschaft erfordert viele politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungen. • Die Umweltbundesagentur hat Grundsätze für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft entwickelt, die Ziele, Tragweiten, Handlungsmaximen, Erfordernisse und Erfolgsfaktoren einer Kreislaufwirtschaft systematisch skizzieren. Die neun Prinzipien, die auf den folgenden Folien aufgeführt sind, sollen dazu beitragen, ein gemeinsames Verständnis der Kreislaufwirtschaft zu entwickeln und einen strategischen Orientierungsrahmen für ihre Umsetzung zu schaffen. 9 Prinzipien der Kreislaufwirtschaft
  • 39. CIRCULAR CREATIVES Die Kreislaufwirtschaft ist Teil einer ressourceneffizienten, nachhaltigen Lebens- und Verwaltungsweise, die die Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung fördert und die planetaren Grenzen respektiert. Prinzip 1: Definition
  • 40. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Das Konzept der Kreislaufwirtschaft umfasst nicht nur die traditionelle Abfallwirtschaft, sondern alle Phasen des Material- und Produktlebenszyklus. Sie muss aus einer globalen Perspektive betrachtet werden, die grenzüberschreitende Ströme von Rohstoffen, Gütern und Abfällen und die damit verbundenen ökologischen und sozialen Auswirkungen ebenso einschließt wie langfristige Aspekte wie Warenbestände und daraus resultierende Stoffströme. Prinzip 2: Geltungsbereich
  • 41. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Die Kreislaufwirtschaft trägt dazu bei, die natürlichen Ressourcen und das Klima sowie die Umwelt und die menschliche Gesundheit nach dem Vorsorgeprinzip zu schützen. Darüber hinaus soll die Rohstoffversorgung gesichert werden. Die Kreislaufwirtschaft soll negative Auswirkungen entlang des Lebenszyklus von Materialien und Produkten – durch Einsparung von Primärmaterialien und deren Substitution durch Sekundärmaterialien – sowie des Abfallaufkommens und der Abfallwirtschaft reduzieren. Prinzip 3: Ziele
  • 42. CIRCULAR CREATIVES Die Ausgaben für Maßnahmen der Kreislaufwirtschaft sollten mit den Ausgaben der Primärrohstoffindustrie mit den damit verbundenen Umweltauswirkungen, einschließlich externer sozialer und ökologischer Kosten, für die Herstellung derselben Materialien oder Materialien oder Güter, die dieselbe Funktion erfüllen, verglichen werden. Prinzip 5: Stoffkreisläufe Die Kreislaufwirtschaft zielt darauf ab, Materialien in gleichen oder höherwertigen Kreisläufen so zu managen, dass Primärmaterialien durch Sekundärmaterialien in geeigneter Qualität ersetzt werden können und so Primärmaterialien eingespart werden. Zur Erreichung der Ziele (3) und Ausgabenkriterien (4) sind jedoch auch eine Kaskadennutzung und Endlagerung von Materialien erforderlich. Prinzip 4: Messen der Ausgaben
  • 43. CIRCULAR CREATIVES Die Vermeidung der Entstehung von Abfällen und Reststoffen ist in der Regel dem Recycling vorzuziehen, da letzteres immer mit Materialverlust und Energieeinsatz verbunden ist. Präventionsmaßnahmen müssen im Hinblick auf die Erreichung des Ziels (3) und der erforderlichen Ausgaben (4) bewertet werden. Prinzip 6: Prävention
  • 44. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Produkte für eine Kreislaufwirtschaft zu gestalten bedeutet, den funktionalen und wirtschaftlichen Wert von Produkten, ihren Komponenten und Materialien zu erhalten, solange es möglich ist, negative Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu minimieren. Designkonzepte sollen die Neuordnung von Produktions- und Konsumweisen in der Gesellschaft unterstützen. Die optimale Gestaltung muss im Hinblick auf die Erreichung des Ziels (3) und der erforderlichen Ausgaben (4) bewertet werden. Prinzip 7: Design
  • 45. CIRCULAR CREATIVES Es muss vermieden werden, Produkte in Verkehr zu bringen, die Stoffe enthalten, die sich nachteilig auf das öffentliche Interesse und insbesondere auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt auswirken. Wenn solche Stoffe nicht substituierbar sind, bereits in Produkten enthalten sind oder erst später als schädlich identifiziert werden, müssen die Stoffe vernichtet oder sicher in Endwaschbecken gelagert werden. Alternativ können sie nach Abwägung von Zielen (3) und Aufwand (4) auch in sichere Kreisläufe überführt werden, die die Anreicherung von Schadstoffen verhindern. Prinzip 9: Verantwortung In einer Kreislaufwirtschaft tragen alle Akteure innerhalb des Produktlebenszyklus und entlang der materiellen Wertschöpfungsketten Verantwortung für die Erreichung der Ziele der Kreislaufwirtschaft. Wo keine anderweitige Verantwortung übernommen wird, müssen gesetzliche Vorgaben umgesetzt werden. Prinzip 8: Schadstoffe Ref for 9 principles: www.umweltbundesamt.de/publikationen/9-principles-for-a-circular-economy
  • 47. CIRCULAR CREATIVES • Das Spannende daran ist, zu erkennen, dass die Kreislaufwirtschaft nicht nur besser für den Planeten, sondern auch für die Wirtschaft ist. Da Nebenprodukte nicht mehr als "Abfall" angesehen werden, sondern als wertvolle Ressourcen, die wiederverwendet werden können, und Technologien die Effizienz erneuerbarer Energien steigern, wird es einfacher werden, diese Lebensweise anzunehmen. • Die Abkehr von der derzeitigen linearen Wirtschaft erfordert eine Änderung der Art und Weise, wie wir über Ressourcen denken und sie nutzen, auf persönlicher, gesellschaftlicher und globaler Ebene. Wir müssen alte Annahmen in Frage stellen und erfinderisch werden, wie Dinge hergestellt werden, woraus, für welche Funktion, von wem und wie lange sie verwendet werden • Künstler*innen, Designer*innen und Macher*innen können den Übergang von einer linearen zu einer zirkuläreren Wirtschaft unterstützen, weil sie bereits auf diese nachhaltigere Weise denken. Wir sind es gewohnt, sparsam und fantasievoll mit Ressourcen umzugehen. Und wir verstehen Materialien, ihre Potenziale und ihre Grenzen. Chance für Kreative?
  • 48. CIRCULAR CREATIVES • Welche Fähigkeiten, Dienstleistungen und Produkte fehlen uns? Der Abfall-Fußabdruck der Textil- und Modeindustrie ist riesig, und die Verbraucher werden sich der negativen Aspekte der Fast-Fashion-Kultur immer bewusster. Daher sind die Fähigkeiten des einzelnen Verbrauchers, seine Kleidung zu flicken, zu analysieren und zu stylen, absolut entscheidend für das Funktionieren der Kreislaufwirtschaft in diesem Sektor, aber dies sind Fähigkeiten, di Darüber hinaus benötigen wir eine professionelle Ausbildung von Praxisexperten, die die Materialien und handwerklichen Fähigkeiten ausreichend kennen. Spinnova ist ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, das in der Lage ist, Fasern für Spitzenprodukte in der Textil- und Modeindustrie wiederzuverwenden. e der Durchschnittsverbraucher nicht besitzt. • Die Verbraucher sind nach wie vor hauptsächlich daran interessiert, qualitativ hochwertige Produkte zu kaufen, daher müssen wiederverwendete/upgecycelte Kleidung/Produkte von guter Qualität sein. Hier liegt eine Chance für Kreative mit diesen Fähigkeiten, in dieser Mode- /Textilbranche zu unterrichten oder ein Unternehmen zu gründen. • Auf der Seite der beruflichen Bildung sind die Bildungsbereiche, die Informationen für die Reparatur der Ausbildung liefern, immer wieder verloren gegangen. Brauchen wir eine adäquate Ausbildung in Reparatur und Mode?. Kreative haben die Fähigkeiten und das Verständnis! (z.B. Modeindustrie) Ref :https://kulttuurijataide.fi/the-culture-and-arts-industry-in-creating-a-circular-economy/
  • 49. CIRCULAR CREATIVES In ihrem progressiven Programm würdigt die Kunstorganisation Fife Contemporary die Rolle von Designern, Künstlern und Machern im Rahmen einer neuen Ausstellung mit dem Titel REsolve: Ein kreativer Ansatz für die Kreislaufwirtschaft in den Kirkcaldy Galleries. Es gibt eine Reihe von Praktikern, die sich bereits aktiv mit der kreativen Problemlösung beschäftigen, die erforderlich ist, um eine nachhaltige Zukunft aufzubauen, die die endlichen Ressourcen der Welt respektiert und den wirtschaftlichen Wohlstand gerecht verteilt. Auf den nächsten Folien beleuchten wir einige der "Kreativen", die an dieser Ausstellung beteiligt sind. Spotlight-Fall: Kunstorganisation, Fife Contemporary Reference https://www.scotsman.com/news/opinion/columnists/circular-economy-artists-creativity-and-invention-can-help-rid-scotland-of-its- waste-problem-and-build-a-sustainable-future-mella-shaw-3634887
  • 50. CIRCULAR CREATIVES • Mit Leidenschaft und Interesse an Öko-Konzeption, Destillation und Brauen erforschte Aymeric die Möglichkeiten der Wiederverwendung von Abfällen aus der Alkoholproduktion. • Neben der Verwendung als Nahrungsergänzungsmittel in Tierrationen strebte Aymeric danach, diesem Nebenprodukt eine weitere Funktion zu geben. • Ein neues Verfahren wurde entwickelt. Nach mehrjähriger Erprobung des Verfahrens verfeinerte Aymeric das Verfahren, um den Treber und andere Pflanzenstoffe in ein stabiles Material umzuwandeln. • Aymeric eröffnete daraufhin das "Draff Studio", ein zeitgenössisches Designbüro mit Sitz in Dundee, das sich auf nachhaltige Möbel spezialisiert hat und sich auf die Herstellung einfacher, zeitgenössischer Designs mit besonderer Liebe zum Detail und Material konzentriert. Draff Studio: Designer und Verarbeiter
  • 51. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES • Helen ist fasziniert vom Phänomen der Nostalgie und seiner bittersüßen Wirkung auf die Sinne. Helen erkundet neue Wege mit Collagen und gefundenen Ephemera. • Als Teil eines größeren Projekts namens "FEARMAIL" installiert Helen kleine Collagen in Fensterumschlägen. • Helen arbeitet mit Obdachlosen in Birmingham City mit weggeworfenen Papierstücken. Diese Umschläge enthalten oft schwierige Nachrichten über die Gesundheit, die Finanzen, die Freiheit usw. einer Person. Helen sammelt auch Umschläge für Fensterscheiben. • Helen nutzt Humor in ihrer Arbeit, um sie zugänglich zu machen und gleichzeitig Ideen der Nachhaltigkeit und der persönlichen Verantwortung für die Umwelt zu fördern. Helen Grundy "Intentional collages": Künstlerin
  • 52. CIRCULAR CREATIVES • Chalk Plaster ist ein schlichtes und dekoratives Putzunternehmen, das 2016 von Ffion und Steven Blench gegründet wurde. • Chalk Plaster hat einige neue Objekte hergestellt, indem der Gips in Gipskartonabfällen zurückgewonnen wurde. Der Gips, der zur Herstellung des Gipskartonkerns verwendet wird, wird in der Regel aus natürlichem Gesteinsgips hergestellt, der an mehreren Standorten in England abgebaut wird. • Seit der Einführung des Gesetzes im Jahr 2009 kann Gipsabfall nicht mehr auf konventionellen Deponien entsorgt werden. • Gipsprodukte gehören zu den wenigen modernen Baustoffen, die das Potenzial haben, zu 100 % recycelbar zu sein. Dieses Material ist aus der modernen Bauindustrie fast nicht mehr wegzudenken. • Mit ihrem Projekt Chalk Plaster nutzen die Gründer ihre technische Erfahrung, um neue Möglichkeiten der Verwendung von wiederaufbereitetem Gipskarton in einem kreativen Kontext zu erkunden. Kreideputz: Dekorativer Putzbetrieb
  • 53. CIRCULAR CREATIVES Kreative haben die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und ihr Talent zu nutzen, um ein Unternehmen in der Kreislaufwirtschaft zu gründen. Hier sind einige Businessplan- Vorlagen, die Sie verwenden können: Aktivität 1: Kreislaufwirtschaft Übung zur Ideenfindung
  • 55. CIRCULAR CREATIVES • Dadurch dürften einige der Risiken im Zusammenhang mit der Rohstoffversorgung gemindert werden. • Sie dürfte die europäische Wirtschaft um bis zu 7 % des BIP ankurbeln. • Sie sollte die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen steigern, neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen (Wiederverwendungssektor) und innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen hervorbringen, die neue Arbeitsplätze in der EU schaffen können • Dies würde auch wertvolle Vorteile für die Umwelt mit sich bringen – weniger Abfall, weniger Treibhausgasemissionen und andere Vorteile wie eine bessere Luft-, Wasser- und Bodenqualität. Der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft wird der EU Vorteile bringen...
  • 56. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES • Der EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft enthält ein konkretes und ehrgeiziges Aktionsprogramm mit Maßnahmen, die den gesamten Kreislauf abdecken: von der Produktion und dem Verbrauch über die Abfallbewirtschaftung bis hin zum Markt für Sekundärrohstoffe sowie einen überarbeiteten Legislativvorschlag für Abfälle • Im Anhang des Aktionsplans ist der Zeitplan für den Abschluss der Maßnahmen festgelegt. Die vorgeschlagenen Maßnahmen werden dazu beitragen, den Kreislauf der Produktlebenszyklen durch verstärktes Recycling und Wiederverwendung zu schließen, und sowohl für die Umwelt als auch für die Wirtschaft Vorteile bringen. EU-Aktionsplan
  • 57. 01 Ein gemeinsames EU-Ziel für das Recycling von 65 % der Siedlungsabfälle bis 2035; • Derüberarbeitete Rechtsrahmen für Abfälle ist im Juli 2018 in Kraft getreten. Sie legt klare Ziele für die Abfallvermeidung fest und legt einen ehrgeizigen und glaubwürdigen langfristigen Weg für die Abfallbewirtschaftung und das Recycling fest. 02 Ein gemeinsames EU-Ziel, bis 2030 70 % der Verpackungsabfälle zu recyceln; 03 Auch für bestimmte Verpackungsmaterialien gibt es Recyclingziele: Papier und Pappe: 85 %, Eisenmetalle: 80 %, Aluminium: 60 %, Glas: 75 %, Kunststoff: 55 %, Holz: 30 % 04 ein verbindliches Deponieziel, um die Deponierung bis 2035 auf maximal 10 % der Siedlungsabfälle zu reduzieren; 05 Die Pflicht zur getrennten Sammlung wird verschärft und auf gefährliche Haushaltsabfälle (bis Ende 2022), Bioabfälle (bis Ende 2023) und Textilien (bis Ende 2025) ausgeweitet. Rechtsrahmen für Abfälle …
  • 58. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES • Die Kommission hat eine Mitteilung mit dem Titel "Den Kreislauf schließen – Ein EU-Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft" veröffentlicht. Dieser Aktionsplan kann als langfristiges Strategiepapier ohne eigene gesetzgeberische Bedeutung angesehen werden. • Das allgemeine Ziel des EU-Aktionsplans ist es, den Übergang der EU und der ganzen Welt zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen, die globale Wettbewerbsfähigkeit der EU- Wirtschaft zu erhöhen, ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum zu fördern und neue Arbeitsplätze zu schaffen. • In dem Strategiepapier identifiziert Brüssel fünf vorrangige Bereiche, in denen der Übergang der Wertschöpfungs- und Produktionskette zu einem stärker kreislauforientierten Prozess konkret beschleunigt werden soll: 1. Kunststoffe, 2. Kunststoffe Lebensmittelverschwendung, 3. Kritische Rohstoffe, 4. Bau und Abriss und 5. Biomasse und biobasierte Materialien. EU-Aktionsplan "Den Kreislauf schließen"
  • 59. CIRCULAR CREATIVES Mit 54 Maßnahmen zur "Schließung des Kreislaufs" ist dieser Aktionsplan für eine Kreislaufwirtschaft "ein wesentlicher Beitrag zu den Bemühungen der EU um die Entwicklung einer nachhaltigen, kohlenstoffarmen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft". Der Aktionsplan soll auch "maßgeblich dazu beitragen, die Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) bis 2030 zu erreichen [...]. 4 Aufgabe 1: Lesen Sie die Maßnahme Schließen des Kreislaufs Hier klicken
  • 60. CIRCULAR CREATIVES CIRCULAR CREATIVES Das folgende Video erklärt die Aktionspläne für die Kreislaufwirtschaft und das weitere Vorgehen der EU! Aufgabe 2: Sehen Sie sich das Video an Heir klicken