SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Der Geschäftsplan,
der für Unternehmer und Investoren
      keine Fragen offen lässt


  Gemeinsam mit Ihnen und weiteren Spezialisten
        entwickeln wir Ihre Markenstory, die
  Alleinstellungsmerkmale, einen schlagkräftigen
Marketingplan und führen auf Wunsch Wettbewerbs-
              und Marktanalysen durch.

 Gut präsentiert und verständlich beschrieben steigt
 die Sicherheit Ihrer Geschäftsidee erheblich, gewinnt
  seriöse Investoren und lässt Sie auch in den ersten
                  Jahren gut schlafen.


             Sie haben die Geschäftsidee.
Die RHC Real Hotel Controlling hilft bei der Erstellung
 der Geschäftsplanung. Damit überzeugen Sie nicht
   nur Partner und Investoren; Sie können auch die
Risiken besser einschätzen und alle Chancen nutzen.
Eine gute Agenda
unterstützt die Organisation
„Der RHC Unternehmensplaner“

                Anstelle einer vielleicht
                nicht sehr übersichtlichen
                und eindimensionalen
                Tabelle, präsentieren Sie
                eine übersichtliche
                Mappe, die keine Fragen
                offen lässt und die
                Simulation nach „was
                wäre wenn…“ erlaubt.
Ermittlung des Kapitalbedarfs




                     Mehrjährige Planung des
                     Kapitelbedarfs mit
                     Ermittlung der AFA.
Stellenpläne, einfach erstellt und mit
        allen Kosten geplant



                            Monats- und
                            positionsgenau
                            werden die
                            benötigten
                            Positionen geplant.



                            Über hinterlegte
                            Kennzahlen lassen
                            sich Sozial- und
                            Nebenkosten
                            ermitteln.
Liquiditätsplanung

Wenn das Geld ausgeht, wird es schwierig.
Realistische Planung ist das A & O. Hier fließt der
Zahlungsverkehr zusammen. Realistische
Annahmen zu den Zahlungszielen der Kunden
(und deren Einhaltung) sind ebenso
berücksichtigt, wie die abzuführenden Steuern
und sonstigen Fälligkeitstermine.
Umsatzentwicklung realistisch planen


                       Die Umsatzplanung
                       variiert von Branche zu
                       Branche und ist
                       abhängig vom
                       geplanten
                       Geschäftsmodell.

                       Dieses wird bei
                       Projektstart genau
                       analysiert. Die
                       sinnvollsten Kennzahlen
                       und Plandaten werden
                       in den Planungstabellen
                       für Sie angepasst. Eine
                       Übernahme erfolgt in
                       die G & V, den
                       Liquiditätsplan und
                       weitere Berechnungen.
Kostenplanung leicht gemacht




                      Monatsgenaue
                      Planung der
                      Betriebskosten, die
                      ebenfalls in den
                      verschiedenen
                      Teilplanungen
                      übernommen
                      werden.
Gewinn & Verlust




               Alle Planungen
               münden letztendlich
               in die mehrjährige
               und auf monatlicher
               Basis dargestellte
               Gewinn &
               Verlustrechnung.
Eckdaten RHC

 Mit einem Team von 10 festangestellten und einem Pool freier
Mitarbeiter erzielt RHC derzeit einen jährlichen Dienstleistungsumsatz
           von ca. € 1 Million netto in folgenden Bereichen:


 Buchhaltung         Lohn-        Controlling &    Management
                  buchhaltung      Consulting

   52 Betriebe      14 Hotels        23 Hotels        4 Hotels
Warum RHC?




                                                         Langjährige Erfahrung in
                                                                                           Die Erfahrung als
                                                         der Beratung steuert die
                                                                                      Management-Gesellschaft
                                                              Kompetenz zur
In den Leistungsansätzen                                                                 in unterschiedlichen
                                                               Analysierung
  der RHC verschmelzen      Die Kompetenz im Bereich                                    Betrieben, rundet die
                                                            unterschiedlichster
  Kompetenzen aus drei      Buchhaltung & Controlling                                 Kompetenzfelder der RHC
                                                        Situationen, Betriebstypen,
Dienstleistungs-bereichen    liefert Transparenz und                                              ab.
                                                               Konzepten und
   zu einer ganzheitlich         ertragsorientierte                                   Führung, Veränderungsm
                                                           Standorten sowie das
 ausgerichteten Leistung       Entscheidungshilfen.                                   anagement, Qualitätsmana
                                                                 Erstellen
        zusammen:                                                                            gement und
                                                             nachvollziehbarer
                                                                                       Umsatzoptimierung – aus
                                                           Dokumentationen und
                                                                                       der Praxis für die Praxis.
                                                         Prozessbeschreibungen.
Weitere Informationen über:

                   Tillmann Liedtke

                    (0 22 03) 96 555 - 0
                    (0 22 03) 96 555 -2229
                    t.liedtke@rhc.de


                  RHC Real Hotel Controlling GmbH
                  Frankfurter Str. 720-726, D-51145 Köln
                  Geschäftsführer: Tillmann Liedtke, Marcus Becks
                  Handelsregister: HRB 54734
                  Umsatzsteuer-ID: DE240392186
                  Steuernummer: 216/5884/0597
                  Tel: +49 2203-96 555-0
                  Email: info@rhc.de, Internet: www.rhc.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Momento individual eberto ortega sinning
Momento individual eberto ortega sinningMomento individual eberto ortega sinning
Momento individual eberto ortega sinning
Eberto Sinning
 
E books
E booksE books
E books
Thomas Ferber
 
Mision y vision del sena
Mision y vision del senaMision y vision del sena
Mision y vision del sena
stevennagles
 
Master j2ee
Master j2eeMaster j2ee
Master j2ee
sergioap40
 
Presentación Día De la Paz Juan García
Presentación Día De la Paz Juan GarcíaPresentación Día De la Paz Juan García
Presentación Día De la Paz Juan García
noelunacubero
 
Curso javabasico
Curso javabasicoCurso javabasico
Curso javabasico
sergioap40
 
Adolescentes 9b cvd
Adolescentes 9b cvdAdolescentes 9b cvd
Adolescentes 9b cvd
Andrea Paredes
 
Presentacion de la paz Javier García
Presentacion de la paz Javier GarcíaPresentacion de la paz Javier García
Presentacion de la paz Javier García
noelunacubero
 
Contrato de aprendizaje
Contrato de aprendizajeContrato de aprendizaje
Contrato de aprendizaje
stevennagles
 
Inventarios eoq
Inventarios eoqInventarios eoq
Inventarios eoq
Fitipower
 
Negocios electronicos
Negocios electronicosNegocios electronicos
Negocios electronicos
Carlos Almeida
 
Schuh Konzept GmbH Schuhe und Mode
Schuh Konzept GmbH Schuhe und ModeSchuh Konzept GmbH Schuhe und Mode
Schuh Konzept GmbH Schuhe und Modeschuhkonzept
 
Juego de Serie de Imágenes
Juego de Serie de ImágenesJuego de Serie de Imágenes
Juego de Serie de Imágenes
Jose Munoz
 
VIVENCIAS DE PERSONAS TRAS LA AMPUTACIÓN DE UN MIEMBRO
VIVENCIAS DE PERSONAS TRAS LA AMPUTACIÓN DE UN MIEMBROVIVENCIAS DE PERSONAS TRAS LA AMPUTACIÓN DE UN MIEMBRO
VIVENCIAS DE PERSONAS TRAS LA AMPUTACIÓN DE UN MIEMBRO
vicutic
 
Que es un buscador
Que es un buscadorQue es un buscador
Que es un buscador
Gloria Cecilia Cano Vargas
 
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosasNuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
José M Cepeda Diez
 
TRABAJOS ENCARGADOS DE ING, ECONOMICA
TRABAJOS ENCARGADOS DE ING, ECONOMICATRABAJOS ENCARGADOS DE ING, ECONOMICA
TRABAJOS ENCARGADOS DE ING, ECONOMICAangelenriquecondor
 
Gimp cecilia1
Gimp cecilia1Gimp cecilia1
Mit Herz zum Erfolg in Sozialen Medien
Mit Herz zum Erfolg in Sozialen MedienMit Herz zum Erfolg in Sozialen Medien
Mit Herz zum Erfolg in Sozialen Medien
Peopleizers
 
Día de la Paz Georgiana Dumitru
Día de la Paz Georgiana DumitruDía de la Paz Georgiana Dumitru
Día de la Paz Georgiana Dumitru
noelunacubero
 

Andere mochten auch (20)

Momento individual eberto ortega sinning
Momento individual eberto ortega sinningMomento individual eberto ortega sinning
Momento individual eberto ortega sinning
 
E books
E booksE books
E books
 
Mision y vision del sena
Mision y vision del senaMision y vision del sena
Mision y vision del sena
 
Master j2ee
Master j2eeMaster j2ee
Master j2ee
 
Presentación Día De la Paz Juan García
Presentación Día De la Paz Juan GarcíaPresentación Día De la Paz Juan García
Presentación Día De la Paz Juan García
 
Curso javabasico
Curso javabasicoCurso javabasico
Curso javabasico
 
Adolescentes 9b cvd
Adolescentes 9b cvdAdolescentes 9b cvd
Adolescentes 9b cvd
 
Presentacion de la paz Javier García
Presentacion de la paz Javier GarcíaPresentacion de la paz Javier García
Presentacion de la paz Javier García
 
Contrato de aprendizaje
Contrato de aprendizajeContrato de aprendizaje
Contrato de aprendizaje
 
Inventarios eoq
Inventarios eoqInventarios eoq
Inventarios eoq
 
Negocios electronicos
Negocios electronicosNegocios electronicos
Negocios electronicos
 
Schuh Konzept GmbH Schuhe und Mode
Schuh Konzept GmbH Schuhe und ModeSchuh Konzept GmbH Schuhe und Mode
Schuh Konzept GmbH Schuhe und Mode
 
Juego de Serie de Imágenes
Juego de Serie de ImágenesJuego de Serie de Imágenes
Juego de Serie de Imágenes
 
VIVENCIAS DE PERSONAS TRAS LA AMPUTACIÓN DE UN MIEMBRO
VIVENCIAS DE PERSONAS TRAS LA AMPUTACIÓN DE UN MIEMBROVIVENCIAS DE PERSONAS TRAS LA AMPUTACIÓN DE UN MIEMBRO
VIVENCIAS DE PERSONAS TRAS LA AMPUTACIÓN DE UN MIEMBRO
 
Que es un buscador
Que es un buscadorQue es un buscador
Que es un buscador
 
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosasNuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
Nuevas realidades, nuevas formas de hacer las cosas
 
TRABAJOS ENCARGADOS DE ING, ECONOMICA
TRABAJOS ENCARGADOS DE ING, ECONOMICATRABAJOS ENCARGADOS DE ING, ECONOMICA
TRABAJOS ENCARGADOS DE ING, ECONOMICA
 
Gimp cecilia1
Gimp cecilia1Gimp cecilia1
Gimp cecilia1
 
Mit Herz zum Erfolg in Sozialen Medien
Mit Herz zum Erfolg in Sozialen MedienMit Herz zum Erfolg in Sozialen Medien
Mit Herz zum Erfolg in Sozialen Medien
 
Día de la Paz Georgiana Dumitru
Día de la Paz Georgiana DumitruDía de la Paz Georgiana Dumitru
Día de la Paz Georgiana Dumitru
 

Ähnlich wie Businessplanung die Investoren überzeugt

Einladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienEinladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wien
Heimo Teubenbacher
 
SAP PPM - Projektportfolio im Blick
SAP PPM - Projektportfolio im BlickSAP PPM - Projektportfolio im Blick
SAP PPM - Projektportfolio im Blick
KARON Beratungsgesellschaft mbH
 
Moderne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_finalModerne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_finalICV_eV
 
Businessplan
BusinessplanBusinessplan
Planung im Vertrieb mit p7_Alexander Hein_prevero
Planung im Vertrieb mit p7_Alexander Hein_preveroPlanung im Vertrieb mit p7_Alexander Hein_prevero
Planung im Vertrieb mit p7_Alexander Hein_preveroharrerundpartner
 
2009 11 04 Anwendungen Und LöSungen FüR D
2009 11 04 Anwendungen Und LöSungen FüR D2009 11 04 Anwendungen Und LöSungen FüR D
2009 11 04 Anwendungen Und LöSungen FüR D
Friedel Jonker
 
Fünf fundamentale Fragen für die Bewertung der wirtschaftlichen Performance v...
Fünf fundamentale Fragen für die Bewertung der wirtschaftlichen Performance v...Fünf fundamentale Fragen für die Bewertung der wirtschaftlichen Performance v...
Fünf fundamentale Fragen für die Bewertung der wirtschaftlichen Performance v...
bhoeck
 
Alexander Hein (smartPM.solutions)
Alexander Hein (smartPM.solutions)Alexander Hein (smartPM.solutions)
Alexander Hein (smartPM.solutions)
Praxistage
 
Transformation: Operational & Service Excellence
Transformation: Operational & Service ExcellenceTransformation: Operational & Service Excellence
Transformation: Operational & Service Excellence
PeterKuhle
 
Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Provadis Nr. 12 Oktober 2016Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Natasha Senn
 
Die 7 wichtigsten KPIs für Consulting- und Engineering-Unternehmen
Die 7 wichtigsten KPIs für Consulting- und Engineering-UnternehmenDie 7 wichtigsten KPIs für Consulting- und Engineering-Unternehmen
Die 7 wichtigsten KPIs für Consulting- und Engineering-Unternehmen
bhoeck
 
Businessplan: Durchstarten statt Notlanden
Businessplan: Durchstarten statt NotlandenBusinessplan: Durchstarten statt Notlanden
Businessplan: Durchstarten statt Notlanden
PwC Switzerland
 
LöSungen Und Referenzen
LöSungen Und ReferenzenLöSungen Und Referenzen
LöSungen Und ReferenzenThorfolk
 
Do's and Don'ts der Personalkostenplanung
Do's and Don'ts der PersonalkostenplanungDo's and Don'ts der Personalkostenplanung
Do's and Don'ts der Personalkostenplanung
IBsolution GmbH
 
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by BauchgefühlSeminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
KANZLEI NICKERT
 
mod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_finalmod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_finalRaymond Gann
 
Presentation wincasa isolutions_praxis_pdf
Presentation wincasa isolutions_praxis_pdfPresentation wincasa isolutions_praxis_pdf
Presentation wincasa isolutions_praxis_pdf
Josua Regez
 
Social Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
Social Workspace als Herausforderung für die IT-OrganisationSocial Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
Social Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
acentrix GmbH
 

Ähnlich wie Businessplanung die Investoren überzeugt (20)

Einladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienEinladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wien
 
SAP PPM - Projektportfolio im Blick
SAP PPM - Projektportfolio im BlickSAP PPM - Projektportfolio im Blick
SAP PPM - Projektportfolio im Blick
 
Moderne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_finalModerne budgetierung fundamente_final
Moderne budgetierung fundamente_final
 
Businessplan
BusinessplanBusinessplan
Businessplan
 
Businessplan
BusinessplanBusinessplan
Businessplan
 
Planung im Vertrieb mit p7_Alexander Hein_prevero
Planung im Vertrieb mit p7_Alexander Hein_preveroPlanung im Vertrieb mit p7_Alexander Hein_prevero
Planung im Vertrieb mit p7_Alexander Hein_prevero
 
2009 11 04 Anwendungen Und LöSungen FüR D
2009 11 04 Anwendungen Und LöSungen FüR D2009 11 04 Anwendungen Und LöSungen FüR D
2009 11 04 Anwendungen Und LöSungen FüR D
 
Fünf fundamentale Fragen für die Bewertung der wirtschaftlichen Performance v...
Fünf fundamentale Fragen für die Bewertung der wirtschaftlichen Performance v...Fünf fundamentale Fragen für die Bewertung der wirtschaftlichen Performance v...
Fünf fundamentale Fragen für die Bewertung der wirtschaftlichen Performance v...
 
Alexander Hein (smartPM.solutions)
Alexander Hein (smartPM.solutions)Alexander Hein (smartPM.solutions)
Alexander Hein (smartPM.solutions)
 
Transformation: Operational & Service Excellence
Transformation: Operational & Service ExcellenceTransformation: Operational & Service Excellence
Transformation: Operational & Service Excellence
 
Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Provadis Nr. 12 Oktober 2016Provadis Nr. 12 Oktober 2016
Provadis Nr. 12 Oktober 2016
 
Die 7 wichtigsten KPIs für Consulting- und Engineering-Unternehmen
Die 7 wichtigsten KPIs für Consulting- und Engineering-UnternehmenDie 7 wichtigsten KPIs für Consulting- und Engineering-Unternehmen
Die 7 wichtigsten KPIs für Consulting- und Engineering-Unternehmen
 
Businessplan: Durchstarten statt Notlanden
Businessplan: Durchstarten statt NotlandenBusinessplan: Durchstarten statt Notlanden
Businessplan: Durchstarten statt Notlanden
 
LöSungen Und Referenzen
LöSungen Und ReferenzenLöSungen Und Referenzen
LöSungen Und Referenzen
 
HOTEL MANAGER
HOTEL MANAGERHOTEL MANAGER
HOTEL MANAGER
 
Do's and Don'ts der Personalkostenplanung
Do's and Don'ts der PersonalkostenplanungDo's and Don'ts der Personalkostenplanung
Do's and Don'ts der Personalkostenplanung
 
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by BauchgefühlSeminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
Seminar Creditreform - Management by Bauchgefühl
 
mod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_finalmod_FA_Whitepaper_final
mod_FA_Whitepaper_final
 
Presentation wincasa isolutions_praxis_pdf
Presentation wincasa isolutions_praxis_pdfPresentation wincasa isolutions_praxis_pdf
Presentation wincasa isolutions_praxis_pdf
 
Social Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
Social Workspace als Herausforderung für die IT-OrganisationSocial Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
Social Workspace als Herausforderung für die IT-Organisation
 

Businessplanung die Investoren überzeugt

  • 1. Der Geschäftsplan, der für Unternehmer und Investoren keine Fragen offen lässt Gemeinsam mit Ihnen und weiteren Spezialisten entwickeln wir Ihre Markenstory, die Alleinstellungsmerkmale, einen schlagkräftigen Marketingplan und führen auf Wunsch Wettbewerbs- und Marktanalysen durch. Gut präsentiert und verständlich beschrieben steigt die Sicherheit Ihrer Geschäftsidee erheblich, gewinnt seriöse Investoren und lässt Sie auch in den ersten Jahren gut schlafen. Sie haben die Geschäftsidee. Die RHC Real Hotel Controlling hilft bei der Erstellung der Geschäftsplanung. Damit überzeugen Sie nicht nur Partner und Investoren; Sie können auch die Risiken besser einschätzen und alle Chancen nutzen.
  • 2. Eine gute Agenda unterstützt die Organisation
  • 3. „Der RHC Unternehmensplaner“ Anstelle einer vielleicht nicht sehr übersichtlichen und eindimensionalen Tabelle, präsentieren Sie eine übersichtliche Mappe, die keine Fragen offen lässt und die Simulation nach „was wäre wenn…“ erlaubt.
  • 4. Ermittlung des Kapitalbedarfs Mehrjährige Planung des Kapitelbedarfs mit Ermittlung der AFA.
  • 5. Stellenpläne, einfach erstellt und mit allen Kosten geplant Monats- und positionsgenau werden die benötigten Positionen geplant. Über hinterlegte Kennzahlen lassen sich Sozial- und Nebenkosten ermitteln.
  • 6. Liquiditätsplanung Wenn das Geld ausgeht, wird es schwierig. Realistische Planung ist das A & O. Hier fließt der Zahlungsverkehr zusammen. Realistische Annahmen zu den Zahlungszielen der Kunden (und deren Einhaltung) sind ebenso berücksichtigt, wie die abzuführenden Steuern und sonstigen Fälligkeitstermine.
  • 7. Umsatzentwicklung realistisch planen Die Umsatzplanung variiert von Branche zu Branche und ist abhängig vom geplanten Geschäftsmodell. Dieses wird bei Projektstart genau analysiert. Die sinnvollsten Kennzahlen und Plandaten werden in den Planungstabellen für Sie angepasst. Eine Übernahme erfolgt in die G & V, den Liquiditätsplan und weitere Berechnungen.
  • 8. Kostenplanung leicht gemacht Monatsgenaue Planung der Betriebskosten, die ebenfalls in den verschiedenen Teilplanungen übernommen werden.
  • 9. Gewinn & Verlust Alle Planungen münden letztendlich in die mehrjährige und auf monatlicher Basis dargestellte Gewinn & Verlustrechnung.
  • 10. Eckdaten RHC Mit einem Team von 10 festangestellten und einem Pool freier Mitarbeiter erzielt RHC derzeit einen jährlichen Dienstleistungsumsatz von ca. € 1 Million netto in folgenden Bereichen: Buchhaltung Lohn- Controlling & Management buchhaltung Consulting 52 Betriebe 14 Hotels 23 Hotels 4 Hotels
  • 11. Warum RHC? Langjährige Erfahrung in Die Erfahrung als der Beratung steuert die Management-Gesellschaft Kompetenz zur In den Leistungsansätzen in unterschiedlichen Analysierung der RHC verschmelzen Die Kompetenz im Bereich Betrieben, rundet die unterschiedlichster Kompetenzen aus drei Buchhaltung & Controlling Kompetenzfelder der RHC Situationen, Betriebstypen, Dienstleistungs-bereichen liefert Transparenz und ab. Konzepten und zu einer ganzheitlich ertragsorientierte Führung, Veränderungsm Standorten sowie das ausgerichteten Leistung Entscheidungshilfen. anagement, Qualitätsmana Erstellen zusammen: gement und nachvollziehbarer Umsatzoptimierung – aus Dokumentationen und der Praxis für die Praxis. Prozessbeschreibungen.
  • 12. Weitere Informationen über: Tillmann Liedtke  (0 22 03) 96 555 - 0  (0 22 03) 96 555 -2229  t.liedtke@rhc.de RHC Real Hotel Controlling GmbH Frankfurter Str. 720-726, D-51145 Köln Geschäftsführer: Tillmann Liedtke, Marcus Becks Handelsregister: HRB 54734 Umsatzsteuer-ID: DE240392186 Steuernummer: 216/5884/0597 Tel: +49 2203-96 555-0 Email: info@rhc.de, Internet: www.rhc.de