SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Seminarprogramm
Herbst 2014
ERSTKLASSIG · PRAXISNAH
UND KONSEQUENT GÜNSTIG:
SEMINARE IN IHREM LANDESVERBAND!
Mittwoch, den 26.11.
10.00 – 13.00 Uhr
in Hamburg
Rechtsfragen rund um Apps und E-Books
Ein Halbtages-Seminar für Verlage und Buchhandlungen
Referentin: Birgit Menche
Donnerstag, den 04.12.
9.30 – 17.30 Uhr
in Berlin
Kleine Texte – große Wirkung:
Texten für Printprodukte und das Internet
Referentin: Cordula Haux
Mittwoch, den 17.09.
18.00 – 21.00 Uhr
in Berlin
Kauf und Verkauf einer Buchhandlung
Referent: Rolf Reisinger
Donnerstag, den 30.10.
13.00 – 18.00 Uhr
in Berlin
Verkauf von E-Books und E-Readern im stationären Handel
Referent: Robert Stöppel
Sonntag, den 02.11.
9.30 – 13.30 Uhr
in Berlin
Buchbesprechungstag: Kinder- und Jugendbuch
Referent: Günter Strempel
Sonntag, den 09.11.
9.30 – 13.30 Uhr
in Berlin
Buchbesprechungstag: Belletristik und Sachbuch
Referentin: Elke Adam
Montag, den 17.11. und
Dienstag, den 18.11.
jeweils 9.00 - 18.00 Uhr
in Hamburg
Basiswissen Sortiment für Seiteneinsteiger
ReferentInnen: Michael Menard, Berit Sibylle Schmidt
und Christel Storm
Donnerstag, den 04.09.
9.30 – 17.30 Uhr
in Hamburg
Auslandslizenzen erfolgreich anbieten und Verträge abschließen
Referentinnen: Bärbel Becker, Kerstin Schuster
Donnerstag, den 11.09.
13.00 – 17.00 Uhr
in Berlin
Die Nachfolge im Verlag rechtzeitig regeln
Referent: Martin Julius Bock
Dienstag, den 23.09.
9.30 – 17.00 Uhr
in Hamburg
Handelsmarketing und Vertrieb für E-Books
Referentin: Frauke Prayon
Mittwoch, den 24.09.
09.30 – 17.30 Uhr
in Berlin
Projekt- und Zeitmanagement für LektorInnen
Referent: Dr. Dirk Palm
Mittwoch, den 12.11.
9.30 – 17.30 Uhr
in Hamburg
Basics der Verlags-PR
Das 1x1 der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Verlag
Referentin: Iris Seidenstricker
Donnerstag, den 27.11.
9.30 – 17.30 Uhr
in Hamburg
Grundlagen für die Lektoratsarbeit
Arbeit an Texten und mit AutorInnen
Referentin: Jutta Hamberger
VerlegerInnen und VerlagsleiterInnen, VerlagsmitarbeiterInnen im Bereich
Rechte und Lizenzen
In diesem Seminar lernen Sie die Besonderheiten und Tücken der Aus-
landslizenzverträge kennen. Anhand von deutschen und ausländischen
Beispielen von Lizenzverträgen bekommen Sie eine Einführung in die in-
ternationalen Gepflogenheiten des Lizenzgeschäfts.
Darüber hinaus lernen Sie anhand praktischer Übungen, wie man Lizenz-
verkäufe ins Ausland anbahnt und erfolgreich abschließt. Es wird ausrei-
chend Zeit gegeben, um die eigene Praxis zu erörtern. Sie erhalten außer-
dem umfangreiche Checklisten und Arbeitsmaterialien.
 Grundlagen und Besonderheiten von Auslandslizenzverträgen
 Checkliste für Verträge
 Musterlizenzvertrag
 Welche Bücher können „reisen“?
 Wie biete ich meine Rechte an?
 Wie finde ich die richtigen Geschäftspartner?
 Vorschuss und Royalties
 Wie organisiere ich meine Arbeit?
 Auslandslizenzen im Fachverlag
 Angebote der Frankfurter Buchmesse bei der Lizenzarbeit
Bärbel Becker ist für den Bereich Internationale Märkte der Ausstellungs-
und Messe GmbH, Frankfurt am Main, tätig.
Kerstin Schuster ist seit über 20 Jahren im internationalen Lizenzverkauf
tätig, seit 2014 bei der Verlagsgruppe Droemer Kaur. 2001-2013 war sie
für die Auslandsrechte der S. Fischer Verlage zuständig, davor acht Jahre
bei der Literarischen Agentur Dr. Ray-Güde Mertin beschäftigt. Seit vielen
Jahren gibt sie ihr Wissen und ihre Erfahrung im In- und Ausland in Semi-
naren und Vorträgen weiter.
Donnerstag, den 04.09.
9.30–17.30 Uhr
Anmeldeschluss:
21.08.2014
€ 165, –
für Mitglieder
€ 145, –
Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
VerlagsleiterInnen, die sich über Fragen rund um die Unternehmensnachfol-
ge informieren möchten
Für eine/n VerlegerIn ist der eigene Verlag mehr als ein Gebilde, das sich in
Form von Umsatz- oder Bilanzzahlen darstellt. Oftmals ist es das Lebens-
werk. Leider kommt häufig die Ernüchterung, wenn es darum geht, eine
Nachfolgelösung zu finden. Mögliche externe Nachfolger sehen in erster
Linie das, was sich ihnen in Zahlen abgebildet darstellt.
Das Seminar behandelt Fragen rund um das Thema Unternehmensnachfolge
und Unternehmenswert und gibt einen Einblick in die Vorgehensweise bei
der Suche nach Lösungen für die Unternehmensnachfolge, bei der Bewer-
tung und beim Verkauf eines Verlages bzw. bei anderen Formen der Unter-
nehmensnachfolge.
 Unternehmensanalyse
Idealerweise analysiert man zwei bis drei Jahre vor einer geplanten
Nachfolgelösung den Verlag professionell, erstellt ein
▪ Stärken-/Schwächenprofil und nimmt ggf. eine
▪ erste Bewertung (siehe unten) vor.
 Unternehmensbewertung
Was ist ein Verlag wert – wie bewertet man einen Verlag?
▪ Darstellung der wichtigsten Bewertungsverfahren
▪ Vorgehensweise bei der Bewertung
▪ Wesentliche Kriterien bei der Bewertung
 Unternehmensnachfolge
Darstellung der Möglichkeiten eine Unternehmensnachfolge zu
gestalten
▪ Übertragungsformen
▪ Vorgehensweise bei der Nachfolge (intern – extern,
schrittweise …)
▪ Probleme …
▪ Vom Verleger zum Berater – welche Rolle nimmt der/die
(ehemalige) InhaberIn/VerlegerIn in der Zukunft ein?
Martin Julius Bock ist seit dem Jahr 2000 geschäftsführender Gesellschafter
der auf die Beratung von Verlagen/Medienunternehmen spezialisierten
Eulenhof Consulting GmbH (www.eulenhof-consulting.de). Beratungs-
schwerpunkte sind Strategieberatung, Unternehmensanalyse, Kauf und
Verkauf von Verlagen und Programmen, Restrukturierungsberatung. M.J.
Bock hat Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Bank-, Finanz- und Investiti-
onswirtschaft studiert und war vor seiner Beratungstätigkeit u.a. für die
WEKA Firmengruppe tätig.
Donnerstag, den 11.09.
13.00–17.00 Uhr
Anmeldeschluss:
28.08.2014
€ 105, –
für Mitglieder
€ 85, –
Geschäftsstelle
des Landesverbandes
Danckelmannstr. 9
14059 Berlin-Charlottenburg
InhaberInnen bzw. GeschäftsführerInnen von Buchhandlungen und
Kaufinteressierte
Bei der Übergabe einer Buchhandlung sind immer Emotionen mit im Spiel:
Viel Arbeit und Ideen stecken in der Buchhandlung, so wie sie heute dasteht.
Auf der anderen Seite sollen eigene Ressourcen, Visionen und Engagement
in die Zukunft des Ladens investiert werden. Bei beiden Parteien schlägt das
Herz für die Buchhandlung, aber deren Preis lässt sich nicht nach einer
schlichten Formel berechnen!
Gut informiert können sowohl VerkäuferInnen als auch KäuferInnen leichter
miteinander verhandeln. In dieser Informationsveranstaltung werden die
unterschiedlichen Aspekte aufgezeigt, die bei der Übergabe einer Buchhand-
lung zu bedenken sind. Und auch wenn die eigenen Pläne noch nicht konk-
ret sind, eröffnet diese Informationsveranstaltung neue Perspektiven.
 Planung der Nachfolge: Verkaufen, Vererben oder Verschenken
 Arbeits-, Erbschafts-, Gesellschafts- und Steuerrecht
 Unternehmens- und Marktanalyse
 Unternehmensbewertung
 Kaufvertrag
 Finanzierung des Erwerbs eines Unternehmens
Rolf Reisinger ist über 25 Jahre in der Buch und Musikbranche als Ge-
schäftsführer einer Verlagsgruppe (12 Jahre) und als Unternehmensberater
tätig. Er beschäftigt sich schon seit Beginn seines betriebswirtschaftlichen
Studiums mit dem komplexen Thema der Unternehmensbewertung und hat
in seiner Berufspraxis viele Unternehmenskäufe und -verkäufe durchgeführt
bzw. begleitet. Seit seiner Selbständigkeit im Jahr 2003 arbeitet er mit dem
Börsenverein des Deutschen Buchhandels zusammen und unterstützt insbe-
sondere BuchhändlerInnen in allen betriebswirtschaftlichen Belangen, wobei
die Bewertung und der Verkauf von Buchhandlungen Aufgabenschwerpunk-
te sind.
Mittwoch, den 17.09.
18.00–21.00 Uhr
Anmeldeschluss:
03.09.2014
€ 85, –
für Mitglieder
€ 65, –
Geschäftsstelle
des Landesverbandes
Danckelmannstr. 9
14059 Berlin-Charlottenburg
Vertriebs- und MarketingmitarbeiterInnen aus Verlagen
Ziel des Seminars ist es, Ihnen die Prinzipien des E-Book-Marketings und
-Vertriebs vertraut zu machen. Wo und wie werden E-Books gekauft?
Welche Vertriebskanäle gibt es und wie behalten Sie den Überblick?
Welche Vermarktungsmöglichkeiten bieten die Shops und was können Sie
tun, um dort gute Platzierungen Ihrer Titel zu erzielen? Wie erreichen Sie
Ihre E-Book-Leser? Und wie viel sollten Ihre E-Books kosten?
An Hand zahlreicher Praxisbeispiele bekommen Sie Antworten auf diese
und viele andere Fragen. Sie erfahren, wie gutes Handelsmarketing für
E-Books aussehen muss und wie Sie die neuen Vertriebskanäle optimal
erreichen und davon unmittelbar in Ihrem Arbeitsalltag profitieren können.
Vertriebswege von E-Books unterscheiden sich sehr deutlich von denen
gedruckter Bücher. Gleiches gilt für die Marketingaktivitäten. Verlage
können nur zum Teil auf ihre bewährten Methoden zurückgreifen. Mit dem
richtigen Expertenwissen und der Entwicklung neuer Ideen lassen sich die
eigenen E-Books in Online-Shops an präsenter Stelle platzieren. Für Marke-
ting- und VertriebsmitarbeiterInnen bedeutet dies, sich auf verändertes
Kaufverhalten und erweiterte Zielgruppen, aber auch auf neue Vertriebs-
kanäle und Partner einzustellen.
 Im Shop, auf dem Reader, in der App: Wo kann man E-Books
überall kaufen?
 Amazon & Apple: Was sind die Besonderheiten?
 Die Zielgruppe: Wer kauft Ihre E-Books?
 Verkaufsfördernde Platzierung Ihrer E-Books: Wie geht das?
 Preisaktionen: Was müssen Sie beachten?
 Kostenlos: Machen Gratis-Aktionen Sinn?
 Der E-Book-Markt: Wie sieht die Zukunft aus?
Frauke Prayon verantwortet als Sales Marketing Manager das Handelsmar-
keting bei Bookwire. Nach verschiedenen Stationen im Buchhandel war sie
über zehn Jahre beim Eichborn Verlag tätig, wo sie als Verkaufsleiterin im
Bereich E-Commerce den Einstieg in den E-Book-Vertrieb mitgestaltete. Im
Anschluss daran war sie als freie Marketing- und Vertriebsberaterin für
den mediacampus frankfurt tätig.
Dienstag, den 23.09.
9.30–17.00 Uhr
Anmeldeschluss:
09.09.2014
€ 165, –
für Mitglieder
€ 145, –
Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
MitarbeiterInnen aus Verlags-Lektoraten, freie LektorInnen
Projekt- und Zeitmanagement sind die Grundlagen jeder verlegerischen
Arbeit. Dieses Seminar für LektorInnen wählt einen umfassenden Ansatz,
um die Methoden des Projektmanagements einzuüben: Im ersten Schritt
definieren Sie, was Sie für sich selbst und für Ihr Unternehmen wollen. In
einem zweiten Schritt wird beispielhaft ein komplexes Buchprojekt in ein-
zelne Arbeitspakete eingeteilt und diskutiert, wie mehrere Beteiligte an
dem Projekt in diese Arbeitsschritte eingebunden werden können. Der
daraus resultierende Projektplan wird dann mit anderen Projekten koordi-
niert.
Jeder Projektverantwortliche muss auch seine außerbetrieblichen Bedürf-
nisse im Auge behalten. Das Seminar zeigt Wege auf, wie „Work“ und
„Life“ auch bei hoher Arbeitsbelastung in Einklang gebracht werden kön-
nen.
Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, eine Arbeitsplanung für Ihren
Bereich zu entwickeln und mit anderen Projektbeteiligten zu diskutieren.
 Selbstanalyse: Was will ich?
 Einführung in das Projektmanagement: Was ist ein Projekt? Was
sind Aufgaben? Wie kann ich Aufgaben aus der Projektperspekti-
ve betrachten? Was ist Projektmanagement? Mindmapping als In-
strument des Projektmanagements
 Vorstellung eines konkreten Projekts: Welche Etappen hat mein
Projekt? Wie kann ich einen Zeitplan aufstellen?
 Projekte mit mehreren Teilnehmern: Projekte und Teilprojekte;
Verantwortung von Projektteilnehmern, Teilprojektleitern und
Projektleitern; Praktische Übungen
 Projektkoordination: Zusammenfügen eines Einzelprojektes mit
weiteren Projekten: Projekt Zukunft – das Geschäft weiter-
entwickeln; Erstellen eines Zeitplanes; Work-Life-Balance
 Praktische Übung: Entwerfen eines Projektplanes
Dr. Dirk Palm ist geschäftsführender Gesellschafter der Palmedia
Publishing Services und des Elsengold Verlags. Seit 2000 ist er als
Managementtrainer in Medienunternehmen und Universitäten tätig.
Mittwoch, den 24.09.
9.30–17.30 Uhr
Anmeldeschluss:
10.09.2014
€ 165, –
für Mitglieder
€ 145, –
Geschäftsstelle
des Landesverbandes
Danckelmannstr. 9
14059 Berlin-Charlottenburg
BuchhändlerInnen, die sich über E-Books und E-Book-Reader informieren
wollen und praxisgerechte Beispiele brauchen, um diese in ihrer Buchhand-
lung sinnvoll anbieten zu können
Dieses Seminar will informieren, aber auch Mut machen und helfen, sich
mit dem Thema E-Books auf konstruktive Weise zu befassen. Denn wenn
Sie den Wünschen Ihrer Kunden heute und in Zukunft gerecht werden
wollen, ist es unumgänglich, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und
hierfür eine klare Strategie zu entwickeln. Neben einem Überblick über
E-Book-Reader, erfahren Sie die wichtigsten technischen Fakten zu E-Books
und Readern und bekommen Tipps für ein erfolgreiches Marketing in die-
sem Bereich.
 Überblick und Bewertung: E-Book-Reader
 Welches Wissen brauche ich zu den einzelnen Readern und wie
eigne ich es mir an?
 Technische Hintergründe zu Readern und
E-Book-Formaten
 Was hat es mit dem Kopierschutz auf sich?
 Wie komme ich überhaupt an die E-Books?
 Wie kommuniziere ich, dass die KundInnen bei mir E-Books und
Reader kaufen können und welche Vorteile es hat, sie bei mir zu
kaufen und nicht anderswo?
 Marketing-Ideen für den Bereich
Robert Stöppel ist Inhaber und Geschäftsführer der Buchhandlung Stöppel
in Weilheim. Seit über 25 Jahren ist er Buchhändler, stets mit einem großen
Interesse an Technik, Computern und Internet. Die Buchhandlung Stöppel
war daher immer von Anfang an mit dabei, wenn es um technische Neue-
rungen und deren Anwendung in der buchhändlerischen Praxis ging.
Donnerstag, den 30.10.
13.00–18.00 Uhr
Anmeldeschluss:
16.10.2014
€ 125 ,-
für Mitglieder
€ 105, –
Geschäftsstelle
des Landesverbandes
Danckelmannstr. 9
14059 Berlin-Charlottenburg
Alle, die sich für die aktuellen Neuerscheinungen deutschsprachiger
Kinder- und Jugendbuchverlage interessieren
Häufig betreten KundInnen eine Buchhandlung, um ein Buch für ein Kind
auszusuchen. Eine passgenaue und fundierte Beratung ist dann meist nicht
nur erwünscht, sondern essentiell. Hierfür gibt Günter Strempel Ihnen
hilfreiche Tipps an die Hand. Aus den Neuerscheinungen 2014 hat er ca.
60 Titel ausgewählt, die er vorstellt, prägnant zusammenfasst und auf die
Frage hin aufbereitet, welche Leselust weckenden Potentiale in den
Büchern stecken.
Alle Bereiche der Kinder- und Jugendliteratur sind vertreten: vom
Pappbilderbuch über Bücher zum Vorlesen und für den Leseanfang bis zur
Literatur für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene; auch das
Sachbuch spielt eine wichtige Rolle. Auswahl und Vorstellung der Bücher
orientieren sich an den Anforderungen der buchhändlerischen Praxis.
Dieses Jahr wird außerdem Monika Osberghaus im Gespräch mit Günter
Strempel den Klett Kinderbuch Verlag und ihre Lieblingsbücher aus dem
aktuellen Verlagsprogramm vorstellen.
Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt und Sie erhalten keine Anmeldebe-
stätigung! Bitte notieren Sie sich den Termin, Ihre Anmeldung ist verbind-
lich. Titellisten händigen wir Ihnen zu Beginn der Veranstaltung aus.
Günter Strempel, Mitbegründer der Buchhandlung Leselust (Schwerpunkt
Kinderbücher) in Berlin-Reinickendorf, arbeitete über zehn Jahre als Buch-
händler. Seit einigen Jahren ist er freiberuflich als Kinder- und Jugend-
buchautor tätig und hält Vorträge über diese Literatursparte sowie über
Leseförderung.
Sonntag, den 02.11.
9.30–13.30 Uhr
Anmeldeschluss:
17.10.2014
€ 34, –
für Mitglieder
€ 28, –
Für Auszubildende kostenfrei
Ribbeck-Haus
Zentral- und Landesbibliothek
Breite Straße 36
10178 Berlin
In der Pause wird eine kleine
Stärkung, gesponsert vom
Klett Kinderbuch Verlag,
gereicht.
Börsenverein des Deutschen
Buchhandels
LV Berlin Brandenburg
Danckelmannstr. 9
14039 Berlin
Tel.: 030 – 26 39 18 12
Fax: 030 – 26 39 18 18
E-Mail: ausbildung@
berlinerbuchhandel.de
Alle, die mit Auswahl und Verkauf von Sachbuch und Belletristik befasst
sind
Jedes Jahr im Weihnachtsgeschäft erwarten den Buchhandel große Heraus-
forderungen: Es gilt eine sinnvolle Auswahl an Titeln zu präsentieren und
diese mit überzeugenden Argumenten an ratsuchende KundInnen zu ver-
kaufen – auch wenn die Zeit, um sich selbst zu informieren, im Alltag
knapp bemessen ist.
Nutzen Sie die einmalige Chance des Buchbesprechungstags, sich
umfassend und kurzweilig auf die kommenden Wochen vorzubereiten! Elke
Adam hat aus der Perspektive ihrer langjährigen Buchhandelserfahrung
ca. 50 Titel aus den Neuerscheinungen 2014 für Sie ausgewählt. Geordnet
nach thematischen Schwerpunkten werden Ihnen Bestseller, Neues
bekannter AutorInnen und überraschende Entdeckungen vorgestellt.
Erstmalig wird sich in diesem Jahr ein junger Berliner Verlag, der
Elsengold Verlag, vorstellen. Der Verleger Dirk Palm wird
zusammen mit den AutorInnen Regina Stürickow und Hans-Ulrich Thamer
seinen Verlag und das aktuelle Programm präsentieren.
Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt und Sie erhalten keine Anmeldebe-
stätigung! Bitte notieren Sie sich den Termin, Ihre Anmeldung ist verbind-
lich. Titellisten händigen wir Ihnen zu Beginn der Veranstaltung aus.
Elke Adam absolvierte 1959 eine Ausbildung zur Sortimentsbuchhändle-
rin. Seither ist sie mit Zwischenstationen in Bibliothek und Verlag im
Buchhandel tätig. Von 1981 bis 2003 war sie selbstständige Buchhändlerin
in Berlin-Friedenau. Seit 2005 ist sie als Referentin für die Buchbespre-
chungstage in Berlin und Brandenburg unterwegs.
Sonntag, den 09.11.
9.30 – 13.30 Uhr
Anmeldeschluss:
24.10.2014
€ 34, –
für Mitglieder
€ 28, –
Für Auszubildende kostenfrei
Ribbeck-Haus
Zentral- und Landesbibliothek
Breite Straße 36
10178 Berlin
In der Pause wird eine kleine
Stärkung, gesponsert vom
Elsengold Verlag, gereicht.
Geschäftsstelle des Landesver-
bandes
Danckelmannstr. 9
14059 Berlin-Charlottenburg
Tel.: 030 – 26 39 18 12
Fax: 030 – 26 39 18 18
E-Mail: ausbildung@
berlinerbuchhandel.de
BerufseinsteigerInnen in die Verlags-PR
Dieses Seminar vermittelt Ihnen Grundlagen der Pressearbeit in einem
Verlag. Anhand konkreter Beispiele lernen Sie die Jahresabläufe in einer
Pressestelle kennen, erwerben Wissen über erfolgreiche Kommunikati-
onsmittel und -strategien sowie über den Umgang mit JournalistInnen und
Medien.
 Aufgaben der Verlags-PR
 Kommunikationsmittel und Kommunikationsstrategien
 Pressedatenbank – Anforderungen, Systeme und Handling
 Pressebild & Pressemappe
 Presseveranstaltungen
 DOs und DON’Ts im Umgang mit der Presse
Iris Seidenstricker studierte Germanistik, Philosophie und Pädagogik und
verantwortete 15 Jahre die Pressearbeit für Verlage in Österreich und
Deutschland. Als Coach, Business-Trainerin und Gesundheitsmanagerin
widmet sie sich nun in ihren Seminaren und Coachings neben PR-Themen
der Selbstführung, Life-Balance sowie beruflichen und persönlichen Verän-
derungsprozessen (www.seidenstricker-coaching.de).
Mittwoch, den 12.11.
9.30–17.30 Uhr
Anmeldeschluss:
29.10.2014
€ 165, –
für Mitglieder
€ 145, –
Georg-Asmussen-Haus
Böckmannstr. 3
20099 Hamburg
MitarbeiterInnen und GründerInnen ohne Buchhandelsausbildung
Neben einer Einführung in aktuelle Entwicklungen erhalten Sie Grund-
kenntnisse der Branchenstruktur, von Einkauf und Lagerhaltung, Waren-
kunde, des Verkaufsgesprächs, von Preisbindung und buchhandelsspezifi-
schen Rechtsfragen.
 Kurze Einführung in aktuelle Branchenthemen
 Einkauf im In- und Ausland, Lagerhaltung
 Grundlagen des Verkaufsgesprächs
 Warenkundliches Repetitorium
 Wie komme ich an die Informationen, die ich brauche?
 Preisbindung und rechtliche Rahmenbedingungen des buchhänd-
lerischen Alltags
Michael Menard ist Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen
Buchhandels, Region Norddeutschland und kennt den Buchhandel aus
30 Jahren eigener Praxis.
Berit Sibylle Schmidt ist Lehrerin für auszubildende BuchhändlerInnen in
der Landesberufsschule Bad Malente.
Christel Storm war Geschäftsführerin der Buchhandlung Groth in Elms-
horn.
Montag, den 17.11. und
Dienstag, den 18.11.
jeweils 9.00 – 18.00 Uhr
Anmeldschluss:
03.11.2014
€ 270, –
für Mitglieder
€ 220, –
Georg-Asmussen-Haus
Böckmannstr. 3
20099 Hamburg
InhaberInnen, GeschäftsführerInnen und MitarbeiterInnen von Verlagen
und Buchhandlungen jeder Größe, die sich über praxisrelevante Rechts-
fragen bei der Herstellung und Vermarktung von Apps und E-Books
informieren wollen
 Der App- und E-Book-Markt: Eine Bestandsaufnahme
 Urheberrechtliche Fragen
▪ Eigene und fremde Urheber- und Leistungsschutzrechte
▪ Angemessene Vergütung des Urhebers
▪ Marken- und Geschmacksmusterschutz
▪ Rechte-Klärung und -einholung bei multimedialen Pro-
dukten (u.a. Bilder, Videos, Musik)
 Vertragsgestaltung
▪ Verträge mit App-Entwicklern: die wichtigsten Punkte
▪ Rechtsverhältnis zu Verkaufsplattformen, u.a. Apple
Store
▪ Rechtsverhältnis zum Endnutzer, Nutzungsbedingungen
 Die Rolle der Barsortimente und des Buchhandels beim Vertrieb
digitaler Verlagserzeugnisse sowie die rechtlichen Beziehungen
der Beteiligten untereinander
 Vorgehen bei Urheberrechtsverstößen
Birgit Menche ist Rechtsanwältin in Frankfurt am Main und berät schwer-
punktmäßig in allen buchhandelsrelevanten Fragen. Vorher hat sie zwölf
Jahre als Anwältin in der Rechtsabteilung des Börsenvereins gearbeitet.
Mittwoch, den 26.11.
10.00–13.00 Uhr
Anmeldeschluss:
12.11.2014
€ 105, –
für Mitglieder
€ 85, –
Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
MitarbeiterInnen, AssistentInnen, VolontärInnen aus Lektorat und
Redaktion
„Einer muß sich immer plagen, wenn Verständigung zustande kommen
soll: der Schreiber oder der Leser.“ (Wolf Schneider)
„Leute zu langweilen ist ein Verbrechen.“ (Ellis Kaut)
Sie nicken, wenn Sie diese beiden Zitate lesen? Wer nicht... Und doch, wie
oft haben wir uns gequält durch Bücher und waren gelangweilt... Muss das
so sein? Natürlich nicht! Eine Idee davon, wie Sie dies vermeiden können,
soll Ihnen dieses Seminar vermitteln. Hier geht es um Texte einerseits und
deren Verfasser und Bearbeiter andererseits. Es geht um das lustvolle Sich-
Selber-Plagen im Sinne des Lesers – und des überzeugenderen, erfolgrei-
cheren Produkts. Denn gut lesbar und gut verständlich zählen zu den wich-
tigsten Erfolgsfaktoren überhaupt.
Anhand konkreter (im Idealfall von Ihnen mitgebrachter) Beispiele erarbei-
ten wir gemeinsam, wie Texte zielgruppengerecht didaktisch aufbereitet
werden können. Und dann beschäftigen wir uns mit den Autorinnen und
Autoren – die zu finden, pflegen und entwickeln eine zentrale Aufgabe im
Lektorat ist. Wie sieht ein aktiver, professioneller Umgang aus? Was kön-
nen Sie tun in den unterschiedlichen Phasen der Autorenarbeit?
Teil 1:
 Sprache ist Schwerstarbeit – Erfolgskriterien für die Textarbeit
 Zielgruppengerechte Aufbereitung von Texten
 Aus der Praxis: Was stimmt hier nicht? Textbeispiele analysieren
und bearbeiten
Teil 2:
 Wie Sie Autorengespräche vorbereiten
 Wie Sie Autoren briefen und motivieren
 Aus der Praxis: Wie komme ich damit klar? Problem- und Konflikt-
situationen entschärfen
Jutta Hamberger stieg 1989 in die Verlagsbranche ein. Seit 2003 ist sie
selbstständig als Beraterin und führt Trainings und Schulungen inhouse
sowie an renommierten Brancheninstitutionen durch.
Donnerstag, den 27.11.
9.30–17.30 Uhr
Anmeldeschluss:
13.11.2014
€ 165, –
für Mitglieder
€ 145, –
Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg
MitarbeiterInnen aus Verlagen und Buchhandlungen, die werbende Texte
schreiben und nach Kriterien und Methoden suchen, dies mit Kompetenz,
Kreativität und Freude zu tun
Klein, aber oho! Kurztexte entfalten ein erstaunliches Verkaufspotenzial,
wenn sie professionell geschrieben sind — ob für Printprodukte oder den
Bildschirm. In diesem Workshop erarbeiten Sie mit dem richtigen Hand-
werkszeug, klugen Strategien und kreativen Techniken attraktive Textmo-
delle für Produktanzeigen, U4-Seiten, Newsletter, Kundenmails und mehr.
Gelungene Kurztexte signalisieren einen deutlichen Nutzen, sie haben
Tempo und Überzeugungskraft. Mit wenig Worten erreichen sie viel: das
Lesepublikum fesseln und zum Kauf motivieren.
 Was ist ein guter Text und warum?
 Wie gewinnt man die Leserschaft?
 Schnelle Lektüre dank Textdiät
 Kundennutzen signalisieren
 Anregend schreiben, Lesegenuss verschaffen
 Wie werden Bildschirmtexte gelesen?
 Schreibstrategien für verschiedene Medien
 Textsorten und ihre speziellen Anforderungen
 Kleines Brevier der Schreibsünden
Cordula Haux hat Germanistik, Philosophie und Literaturwissenschaft stu-
diert. Als Spezialistin für schriftliche Kommunikation schult sie seit vielen
Jahren Fach- und Führungskräfte aus der Wirtschaft. Einer ihrer Schwer-
punkte liegt im Verlagsbereich. Sie berät und begleitet namhafte Unter-
nehmen bei umfangreichen Kommunikationsprojekten.
Donnerstag, den 04.12.
9.30–17.30 Uhr
Anmeldeschluss:
20.11.2014
€ 165, –
für Mitglieder
€ 145, –
Geschäftsstelle
des Landesverbandes
Danckelmannstr. 9
14059 Berlin-Charlottenburg
Die Seminarangebote aller buchhändlerischen Landesverbände und des
mediacampus frankfurt | die Schulen des Deutschen Buchhandels finden
Sie unter:
www.fortbildung-buchhandel.com
Bitte melden Sie sich per Fax oder E-Mail an. Ein Anmeldeformular zum
Faxen finden Sie auf der letzten Seite. Bei begrenzter Teilnehmerzahl wer-
den Anmeldungen entsprechend dem Posteingang berücksichtigt.
Die Anmeldebestätigung erhalten Sie umgehend nach der Anmeldung. Aus
Kostengründen werden bei Buchbesprechungstagen keine Anmeldebestäti-
gungen versandt. Sollten Sie trotz Anmeldung nicht teilnehmen können,
bitten wir Sie herzlich um Mitteilung!
Sie können Ihre Anmeldung bis zehn Tage vor Seminarbeginn kostenlos
stornieren. Danach berechnen wir Ihnen die volle Seminargebühr, sofern
von Ihnen kein Ersatzteilnehmer gefunden wird. Auch bei eventueller
Nichtinanspruchnahme eines Teils der Leistungen erfolgt keine Rückzah-
lung. Sollte ein Seminar aus wichtigem Grund (z.B. Erkrankung des Refe-
renten oder zu geringe Teilnehmerzahl) abgesagt werden, so erhalten Sie
rechtzeitig Nachricht. Der Veranstalter verpflichtet sich dann zur vollen
Rückzahlung der Seminargebühr. Weitere Ansprüche können nicht geltend
gemacht werden. Änderungen (z.B. Wechsel in ein anderes Tagungshotel)
behalten wir uns vor.
Firmen, die in unserem oder einem der anderen Landesverbände Mitglied
sind, nehmen an unseren Seminaren zu einer ermäßigten Gebühr teil. Die
im Seminarprogramm genannten Gebühren verstehen sich zuzüglich der
gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sie enthalten bei Tagesseminaren die Semi-
narkosten, gegebenenfalls Seminarunterlagen, das Mittagessen und die
Tagungsgetränke. Nicht enthalten sind eventuell anfallende Kosten für eine
Übernachtung.
Sonderkonditionen bieten wir Auszubildenden der Buchbranche sowie
VerlagsvolontärInnen mit 30% Rabatt (Ausbildungsstatus bitte bei der An-
meldung angeben). Bei einer Sammelbuchung von mindestens vier Semi-
narteilnahmen der gleichen Firma erhalten Sie ab dem zweiten Teilnehmer
einen Rabatt von 5%. Dies gilt für Seminare des Landesverbands Berlin-
Brandenburg sowohl bei der Anmeldung von einer Person zu mehreren
Seminaren als auch bei der Anmeldung mehrerer Personen zu einem Se-
minar.
Am Seminartag erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Für Buchbespre-
chungstage werden keine Teilnahmebestätigungen ausgestellt.
Bitte geben Sie das Seminarprogramm an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitar-
beiter weiter. Vielen Dank!
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
_____________________________________________
 Ich möchte über die Seminarangebote per Mail informiert
werden.
www.fortbildung-buchhandel.com
seminare@buchhandel-bayern.de
Börsenverein des Deutschen Buchhandels –
Landesverband Bayern e. V.
Salvatorplatz 1
80333 München
(089) 29 19 42 43
(089) 29 19 42 49
bieten wir Auszubildenden und VolontärInnen der Buchbranche
mit 30% Rabatt (Ausbildungsstatus bei der Anmeldung angeben).

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Seminare Herbst 2014

Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_systemSk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
FESD GKr
 
Schluss mit halben Sachen im Verkauf
Schluss mit halben Sachen im VerkaufSchluss mit halben Sachen im Verkauf
Schluss mit halben Sachen im Verkauf
BusinessVillage GmbH
 
Seminare_BB_ 1HJ_2015
Seminare_BB_ 1HJ_2015Seminare_BB_ 1HJ_2015
Seminare_BB_ 1HJ_2015
Boersenverein_LV_BB
 
Überzeugende Konzepte
Überzeugende KonzepteÜberzeugende Konzepte
Überzeugende Konzepte
BusinessVillage GmbH
 
Corporate Language Institut
Corporate Language InstitutCorporate Language Institut
Corporate Language Institut
Alexander Rehm
 
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
☆ Business Texter ☆ Marketingberater ☆
 
Wie Sie Ihre Verkaufsexpertise noch besser vermarkten
Wie Sie Ihre Verkaufsexpertise noch besser vermarktenWie Sie Ihre Verkaufsexpertise noch besser vermarkten
Wie Sie Ihre Verkaufsexpertise noch besser vermarkten
☆ Business Texter ☆ Marketingberater ☆
 
DigITal Seller Summit am 23. Oktober in Leipzig - eine Veranstaltung von Avis...
DigITal Seller Summit am 23. Oktober in Leipzig - eine Veranstaltung von Avis...DigITal Seller Summit am 23. Oktober in Leipzig - eine Veranstaltung von Avis...
DigITal Seller Summit am 23. Oktober in Leipzig - eine Veranstaltung von Avis...
Axel Oppermann
 
Alles eine frage der Aufmerksamkeit
Alles eine frage der AufmerksamkeitAlles eine frage der Aufmerksamkeit
Alles eine frage der Aufmerksamkeit
Roger L. Basler de Roca
 
Verkaufen heißt verstehen
Verkaufen heißt verstehenVerkaufen heißt verstehen
Verkaufen heißt verstehen
BusinessVillage GmbH
 
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die ProjektarbeitCultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Christian Dingenotto
 
High Probability Selling
High Probability SellingHigh Probability Selling
High Probability Selling
BusinessVillage GmbH
 
scm-Newsletter 1/2014
scm-Newsletter 1/2014scm-Newsletter 1/2014
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
roeiri2000
 
ERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS
ERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWSERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS
ERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS
BusinessVillage GmbH
 
DNX Workshop ★ Strategien und Techniken zum eigenen erfolgreichen Buch mit Se...
DNX Workshop ★ Strategien und Techniken zum eigenen erfolgreichen Buch mit Se...DNX Workshop ★ Strategien und Techniken zum eigenen erfolgreichen Buch mit Se...
DNX Workshop ★ Strategien und Techniken zum eigenen erfolgreichen Buch mit Se...
DNX
 
Herbst PR leicht gemacht
Herbst PR leicht gemachtHerbst PR leicht gemacht
Herbst PR leicht gemachtADENION GmbH
 
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passtCheckliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Dr. Kerstin Hoffmann
 
Verlage im Social Web - Vortrag auf dem 9. avj-Pressesprechertreffen 20./21.5...
Verlage im Social Web - Vortrag auf dem 9. avj-Pressesprechertreffen 20./21.5...Verlage im Social Web - Vortrag auf dem 9. avj-Pressesprechertreffen 20./21.5...
Verlage im Social Web - Vortrag auf dem 9. avj-Pressesprechertreffen 20./21.5...
Wibke Ladwig
 

Ähnlich wie Seminare Herbst 2014 (20)

Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_systemSk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
Sk 06 kommunizieren-und_werben_mit_system
 
Schluss mit halben Sachen im Verkauf
Schluss mit halben Sachen im VerkaufSchluss mit halben Sachen im Verkauf
Schluss mit halben Sachen im Verkauf
 
Marketing Und Bibliotheken
Marketing Und BibliothekenMarketing Und Bibliotheken
Marketing Und Bibliotheken
 
Seminare_BB_ 1HJ_2015
Seminare_BB_ 1HJ_2015Seminare_BB_ 1HJ_2015
Seminare_BB_ 1HJ_2015
 
Überzeugende Konzepte
Überzeugende KonzepteÜberzeugende Konzepte
Überzeugende Konzepte
 
Corporate Language Institut
Corporate Language InstitutCorporate Language Institut
Corporate Language Institut
 
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
Gute Werbetexte: Man sieht beim Lesen nur noch Bilder!
 
Wie Sie Ihre Verkaufsexpertise noch besser vermarkten
Wie Sie Ihre Verkaufsexpertise noch besser vermarktenWie Sie Ihre Verkaufsexpertise noch besser vermarkten
Wie Sie Ihre Verkaufsexpertise noch besser vermarkten
 
DigITal Seller Summit am 23. Oktober in Leipzig - eine Veranstaltung von Avis...
DigITal Seller Summit am 23. Oktober in Leipzig - eine Veranstaltung von Avis...DigITal Seller Summit am 23. Oktober in Leipzig - eine Veranstaltung von Avis...
DigITal Seller Summit am 23. Oktober in Leipzig - eine Veranstaltung von Avis...
 
Alles eine frage der Aufmerksamkeit
Alles eine frage der AufmerksamkeitAlles eine frage der Aufmerksamkeit
Alles eine frage der Aufmerksamkeit
 
Verkaufen heißt verstehen
Verkaufen heißt verstehenVerkaufen heißt verstehen
Verkaufen heißt verstehen
 
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die ProjektarbeitCultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
 
High Probability Selling
High Probability SellingHigh Probability Selling
High Probability Selling
 
scm-Newsletter 1/2014
scm-Newsletter 1/2014scm-Newsletter 1/2014
scm-Newsletter 1/2014
 
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
 
ERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS
ERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWSERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS
ERFOLGSERPROBTE EINSTELLUNGSINTERVIEWS
 
DNX Workshop ★ Strategien und Techniken zum eigenen erfolgreichen Buch mit Se...
DNX Workshop ★ Strategien und Techniken zum eigenen erfolgreichen Buch mit Se...DNX Workshop ★ Strategien und Techniken zum eigenen erfolgreichen Buch mit Se...
DNX Workshop ★ Strategien und Techniken zum eigenen erfolgreichen Buch mit Se...
 
Herbst PR leicht gemacht
Herbst PR leicht gemachtHerbst PR leicht gemacht
Herbst PR leicht gemacht
 
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passtCheckliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
Checkliste: So finden Sie den Texter, der zu Ihnen passt
 
Verlage im Social Web - Vortrag auf dem 9. avj-Pressesprechertreffen 20./21.5...
Verlage im Social Web - Vortrag auf dem 9. avj-Pressesprechertreffen 20./21.5...Verlage im Social Web - Vortrag auf dem 9. avj-Pressesprechertreffen 20./21.5...
Verlage im Social Web - Vortrag auf dem 9. avj-Pressesprechertreffen 20./21.5...
 

Kürzlich hochgeladen

Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
OlenaKarlsTkachenko
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
amayaltc18
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Isa Jahnke
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
OlenaKarlsTkachenko
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
FlippedMathe
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
OlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
 
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
 

Seminare Herbst 2014

  • 1. Seminarprogramm Herbst 2014 ERSTKLASSIG · PRAXISNAH UND KONSEQUENT GÜNSTIG: SEMINARE IN IHREM LANDESVERBAND!
  • 2. Mittwoch, den 26.11. 10.00 – 13.00 Uhr in Hamburg Rechtsfragen rund um Apps und E-Books Ein Halbtages-Seminar für Verlage und Buchhandlungen Referentin: Birgit Menche Donnerstag, den 04.12. 9.30 – 17.30 Uhr in Berlin Kleine Texte – große Wirkung: Texten für Printprodukte und das Internet Referentin: Cordula Haux Mittwoch, den 17.09. 18.00 – 21.00 Uhr in Berlin Kauf und Verkauf einer Buchhandlung Referent: Rolf Reisinger Donnerstag, den 30.10. 13.00 – 18.00 Uhr in Berlin Verkauf von E-Books und E-Readern im stationären Handel Referent: Robert Stöppel Sonntag, den 02.11. 9.30 – 13.30 Uhr in Berlin Buchbesprechungstag: Kinder- und Jugendbuch Referent: Günter Strempel Sonntag, den 09.11. 9.30 – 13.30 Uhr in Berlin Buchbesprechungstag: Belletristik und Sachbuch Referentin: Elke Adam Montag, den 17.11. und Dienstag, den 18.11. jeweils 9.00 - 18.00 Uhr in Hamburg Basiswissen Sortiment für Seiteneinsteiger ReferentInnen: Michael Menard, Berit Sibylle Schmidt und Christel Storm Donnerstag, den 04.09. 9.30 – 17.30 Uhr in Hamburg Auslandslizenzen erfolgreich anbieten und Verträge abschließen Referentinnen: Bärbel Becker, Kerstin Schuster Donnerstag, den 11.09. 13.00 – 17.00 Uhr in Berlin Die Nachfolge im Verlag rechtzeitig regeln Referent: Martin Julius Bock Dienstag, den 23.09. 9.30 – 17.00 Uhr in Hamburg Handelsmarketing und Vertrieb für E-Books Referentin: Frauke Prayon Mittwoch, den 24.09. 09.30 – 17.30 Uhr in Berlin Projekt- und Zeitmanagement für LektorInnen Referent: Dr. Dirk Palm
  • 3. Mittwoch, den 12.11. 9.30 – 17.30 Uhr in Hamburg Basics der Verlags-PR Das 1x1 der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Verlag Referentin: Iris Seidenstricker Donnerstag, den 27.11. 9.30 – 17.30 Uhr in Hamburg Grundlagen für die Lektoratsarbeit Arbeit an Texten und mit AutorInnen Referentin: Jutta Hamberger
  • 4. VerlegerInnen und VerlagsleiterInnen, VerlagsmitarbeiterInnen im Bereich Rechte und Lizenzen In diesem Seminar lernen Sie die Besonderheiten und Tücken der Aus- landslizenzverträge kennen. Anhand von deutschen und ausländischen Beispielen von Lizenzverträgen bekommen Sie eine Einführung in die in- ternationalen Gepflogenheiten des Lizenzgeschäfts. Darüber hinaus lernen Sie anhand praktischer Übungen, wie man Lizenz- verkäufe ins Ausland anbahnt und erfolgreich abschließt. Es wird ausrei- chend Zeit gegeben, um die eigene Praxis zu erörtern. Sie erhalten außer- dem umfangreiche Checklisten und Arbeitsmaterialien.  Grundlagen und Besonderheiten von Auslandslizenzverträgen  Checkliste für Verträge  Musterlizenzvertrag  Welche Bücher können „reisen“?  Wie biete ich meine Rechte an?  Wie finde ich die richtigen Geschäftspartner?  Vorschuss und Royalties  Wie organisiere ich meine Arbeit?  Auslandslizenzen im Fachverlag  Angebote der Frankfurter Buchmesse bei der Lizenzarbeit Bärbel Becker ist für den Bereich Internationale Märkte der Ausstellungs- und Messe GmbH, Frankfurt am Main, tätig. Kerstin Schuster ist seit über 20 Jahren im internationalen Lizenzverkauf tätig, seit 2014 bei der Verlagsgruppe Droemer Kaur. 2001-2013 war sie für die Auslandsrechte der S. Fischer Verlage zuständig, davor acht Jahre bei der Literarischen Agentur Dr. Ray-Güde Mertin beschäftigt. Seit vielen Jahren gibt sie ihr Wissen und ihre Erfahrung im In- und Ausland in Semi- naren und Vorträgen weiter. Donnerstag, den 04.09. 9.30–17.30 Uhr Anmeldeschluss: 21.08.2014 € 165, – für Mitglieder € 145, – Literaturhaus Hamburg Schwanenwik 38 22087 Hamburg
  • 5. VerlagsleiterInnen, die sich über Fragen rund um die Unternehmensnachfol- ge informieren möchten Für eine/n VerlegerIn ist der eigene Verlag mehr als ein Gebilde, das sich in Form von Umsatz- oder Bilanzzahlen darstellt. Oftmals ist es das Lebens- werk. Leider kommt häufig die Ernüchterung, wenn es darum geht, eine Nachfolgelösung zu finden. Mögliche externe Nachfolger sehen in erster Linie das, was sich ihnen in Zahlen abgebildet darstellt. Das Seminar behandelt Fragen rund um das Thema Unternehmensnachfolge und Unternehmenswert und gibt einen Einblick in die Vorgehensweise bei der Suche nach Lösungen für die Unternehmensnachfolge, bei der Bewer- tung und beim Verkauf eines Verlages bzw. bei anderen Formen der Unter- nehmensnachfolge.  Unternehmensanalyse Idealerweise analysiert man zwei bis drei Jahre vor einer geplanten Nachfolgelösung den Verlag professionell, erstellt ein ▪ Stärken-/Schwächenprofil und nimmt ggf. eine ▪ erste Bewertung (siehe unten) vor.  Unternehmensbewertung Was ist ein Verlag wert – wie bewertet man einen Verlag? ▪ Darstellung der wichtigsten Bewertungsverfahren ▪ Vorgehensweise bei der Bewertung ▪ Wesentliche Kriterien bei der Bewertung  Unternehmensnachfolge Darstellung der Möglichkeiten eine Unternehmensnachfolge zu gestalten ▪ Übertragungsformen ▪ Vorgehensweise bei der Nachfolge (intern – extern, schrittweise …) ▪ Probleme … ▪ Vom Verleger zum Berater – welche Rolle nimmt der/die (ehemalige) InhaberIn/VerlegerIn in der Zukunft ein? Martin Julius Bock ist seit dem Jahr 2000 geschäftsführender Gesellschafter der auf die Beratung von Verlagen/Medienunternehmen spezialisierten Eulenhof Consulting GmbH (www.eulenhof-consulting.de). Beratungs- schwerpunkte sind Strategieberatung, Unternehmensanalyse, Kauf und Verkauf von Verlagen und Programmen, Restrukturierungsberatung. M.J. Bock hat Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Bank-, Finanz- und Investiti- onswirtschaft studiert und war vor seiner Beratungstätigkeit u.a. für die WEKA Firmengruppe tätig. Donnerstag, den 11.09. 13.00–17.00 Uhr Anmeldeschluss: 28.08.2014 € 105, – für Mitglieder € 85, – Geschäftsstelle des Landesverbandes Danckelmannstr. 9 14059 Berlin-Charlottenburg
  • 6. InhaberInnen bzw. GeschäftsführerInnen von Buchhandlungen und Kaufinteressierte Bei der Übergabe einer Buchhandlung sind immer Emotionen mit im Spiel: Viel Arbeit und Ideen stecken in der Buchhandlung, so wie sie heute dasteht. Auf der anderen Seite sollen eigene Ressourcen, Visionen und Engagement in die Zukunft des Ladens investiert werden. Bei beiden Parteien schlägt das Herz für die Buchhandlung, aber deren Preis lässt sich nicht nach einer schlichten Formel berechnen! Gut informiert können sowohl VerkäuferInnen als auch KäuferInnen leichter miteinander verhandeln. In dieser Informationsveranstaltung werden die unterschiedlichen Aspekte aufgezeigt, die bei der Übergabe einer Buchhand- lung zu bedenken sind. Und auch wenn die eigenen Pläne noch nicht konk- ret sind, eröffnet diese Informationsveranstaltung neue Perspektiven.  Planung der Nachfolge: Verkaufen, Vererben oder Verschenken  Arbeits-, Erbschafts-, Gesellschafts- und Steuerrecht  Unternehmens- und Marktanalyse  Unternehmensbewertung  Kaufvertrag  Finanzierung des Erwerbs eines Unternehmens Rolf Reisinger ist über 25 Jahre in der Buch und Musikbranche als Ge- schäftsführer einer Verlagsgruppe (12 Jahre) und als Unternehmensberater tätig. Er beschäftigt sich schon seit Beginn seines betriebswirtschaftlichen Studiums mit dem komplexen Thema der Unternehmensbewertung und hat in seiner Berufspraxis viele Unternehmenskäufe und -verkäufe durchgeführt bzw. begleitet. Seit seiner Selbständigkeit im Jahr 2003 arbeitet er mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels zusammen und unterstützt insbe- sondere BuchhändlerInnen in allen betriebswirtschaftlichen Belangen, wobei die Bewertung und der Verkauf von Buchhandlungen Aufgabenschwerpunk- te sind. Mittwoch, den 17.09. 18.00–21.00 Uhr Anmeldeschluss: 03.09.2014 € 85, – für Mitglieder € 65, – Geschäftsstelle des Landesverbandes Danckelmannstr. 9 14059 Berlin-Charlottenburg
  • 7. Vertriebs- und MarketingmitarbeiterInnen aus Verlagen Ziel des Seminars ist es, Ihnen die Prinzipien des E-Book-Marketings und -Vertriebs vertraut zu machen. Wo und wie werden E-Books gekauft? Welche Vertriebskanäle gibt es und wie behalten Sie den Überblick? Welche Vermarktungsmöglichkeiten bieten die Shops und was können Sie tun, um dort gute Platzierungen Ihrer Titel zu erzielen? Wie erreichen Sie Ihre E-Book-Leser? Und wie viel sollten Ihre E-Books kosten? An Hand zahlreicher Praxisbeispiele bekommen Sie Antworten auf diese und viele andere Fragen. Sie erfahren, wie gutes Handelsmarketing für E-Books aussehen muss und wie Sie die neuen Vertriebskanäle optimal erreichen und davon unmittelbar in Ihrem Arbeitsalltag profitieren können. Vertriebswege von E-Books unterscheiden sich sehr deutlich von denen gedruckter Bücher. Gleiches gilt für die Marketingaktivitäten. Verlage können nur zum Teil auf ihre bewährten Methoden zurückgreifen. Mit dem richtigen Expertenwissen und der Entwicklung neuer Ideen lassen sich die eigenen E-Books in Online-Shops an präsenter Stelle platzieren. Für Marke- ting- und VertriebsmitarbeiterInnen bedeutet dies, sich auf verändertes Kaufverhalten und erweiterte Zielgruppen, aber auch auf neue Vertriebs- kanäle und Partner einzustellen.  Im Shop, auf dem Reader, in der App: Wo kann man E-Books überall kaufen?  Amazon & Apple: Was sind die Besonderheiten?  Die Zielgruppe: Wer kauft Ihre E-Books?  Verkaufsfördernde Platzierung Ihrer E-Books: Wie geht das?  Preisaktionen: Was müssen Sie beachten?  Kostenlos: Machen Gratis-Aktionen Sinn?  Der E-Book-Markt: Wie sieht die Zukunft aus? Frauke Prayon verantwortet als Sales Marketing Manager das Handelsmar- keting bei Bookwire. Nach verschiedenen Stationen im Buchhandel war sie über zehn Jahre beim Eichborn Verlag tätig, wo sie als Verkaufsleiterin im Bereich E-Commerce den Einstieg in den E-Book-Vertrieb mitgestaltete. Im Anschluss daran war sie als freie Marketing- und Vertriebsberaterin für den mediacampus frankfurt tätig. Dienstag, den 23.09. 9.30–17.00 Uhr Anmeldeschluss: 09.09.2014 € 165, – für Mitglieder € 145, – Literaturhaus Hamburg Schwanenwik 38 22087 Hamburg
  • 8. MitarbeiterInnen aus Verlags-Lektoraten, freie LektorInnen Projekt- und Zeitmanagement sind die Grundlagen jeder verlegerischen Arbeit. Dieses Seminar für LektorInnen wählt einen umfassenden Ansatz, um die Methoden des Projektmanagements einzuüben: Im ersten Schritt definieren Sie, was Sie für sich selbst und für Ihr Unternehmen wollen. In einem zweiten Schritt wird beispielhaft ein komplexes Buchprojekt in ein- zelne Arbeitspakete eingeteilt und diskutiert, wie mehrere Beteiligte an dem Projekt in diese Arbeitsschritte eingebunden werden können. Der daraus resultierende Projektplan wird dann mit anderen Projekten koordi- niert. Jeder Projektverantwortliche muss auch seine außerbetrieblichen Bedürf- nisse im Auge behalten. Das Seminar zeigt Wege auf, wie „Work“ und „Life“ auch bei hoher Arbeitsbelastung in Einklang gebracht werden kön- nen. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage, eine Arbeitsplanung für Ihren Bereich zu entwickeln und mit anderen Projektbeteiligten zu diskutieren.  Selbstanalyse: Was will ich?  Einführung in das Projektmanagement: Was ist ein Projekt? Was sind Aufgaben? Wie kann ich Aufgaben aus der Projektperspekti- ve betrachten? Was ist Projektmanagement? Mindmapping als In- strument des Projektmanagements  Vorstellung eines konkreten Projekts: Welche Etappen hat mein Projekt? Wie kann ich einen Zeitplan aufstellen?  Projekte mit mehreren Teilnehmern: Projekte und Teilprojekte; Verantwortung von Projektteilnehmern, Teilprojektleitern und Projektleitern; Praktische Übungen  Projektkoordination: Zusammenfügen eines Einzelprojektes mit weiteren Projekten: Projekt Zukunft – das Geschäft weiter- entwickeln; Erstellen eines Zeitplanes; Work-Life-Balance  Praktische Übung: Entwerfen eines Projektplanes Dr. Dirk Palm ist geschäftsführender Gesellschafter der Palmedia Publishing Services und des Elsengold Verlags. Seit 2000 ist er als Managementtrainer in Medienunternehmen und Universitäten tätig. Mittwoch, den 24.09. 9.30–17.30 Uhr Anmeldeschluss: 10.09.2014 € 165, – für Mitglieder € 145, – Geschäftsstelle des Landesverbandes Danckelmannstr. 9 14059 Berlin-Charlottenburg
  • 9. BuchhändlerInnen, die sich über E-Books und E-Book-Reader informieren wollen und praxisgerechte Beispiele brauchen, um diese in ihrer Buchhand- lung sinnvoll anbieten zu können Dieses Seminar will informieren, aber auch Mut machen und helfen, sich mit dem Thema E-Books auf konstruktive Weise zu befassen. Denn wenn Sie den Wünschen Ihrer Kunden heute und in Zukunft gerecht werden wollen, ist es unumgänglich, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und hierfür eine klare Strategie zu entwickeln. Neben einem Überblick über E-Book-Reader, erfahren Sie die wichtigsten technischen Fakten zu E-Books und Readern und bekommen Tipps für ein erfolgreiches Marketing in die- sem Bereich.  Überblick und Bewertung: E-Book-Reader  Welches Wissen brauche ich zu den einzelnen Readern und wie eigne ich es mir an?  Technische Hintergründe zu Readern und E-Book-Formaten  Was hat es mit dem Kopierschutz auf sich?  Wie komme ich überhaupt an die E-Books?  Wie kommuniziere ich, dass die KundInnen bei mir E-Books und Reader kaufen können und welche Vorteile es hat, sie bei mir zu kaufen und nicht anderswo?  Marketing-Ideen für den Bereich Robert Stöppel ist Inhaber und Geschäftsführer der Buchhandlung Stöppel in Weilheim. Seit über 25 Jahren ist er Buchhändler, stets mit einem großen Interesse an Technik, Computern und Internet. Die Buchhandlung Stöppel war daher immer von Anfang an mit dabei, wenn es um technische Neue- rungen und deren Anwendung in der buchhändlerischen Praxis ging. Donnerstag, den 30.10. 13.00–18.00 Uhr Anmeldeschluss: 16.10.2014 € 125 ,- für Mitglieder € 105, – Geschäftsstelle des Landesverbandes Danckelmannstr. 9 14059 Berlin-Charlottenburg
  • 10. Alle, die sich für die aktuellen Neuerscheinungen deutschsprachiger Kinder- und Jugendbuchverlage interessieren Häufig betreten KundInnen eine Buchhandlung, um ein Buch für ein Kind auszusuchen. Eine passgenaue und fundierte Beratung ist dann meist nicht nur erwünscht, sondern essentiell. Hierfür gibt Günter Strempel Ihnen hilfreiche Tipps an die Hand. Aus den Neuerscheinungen 2014 hat er ca. 60 Titel ausgewählt, die er vorstellt, prägnant zusammenfasst und auf die Frage hin aufbereitet, welche Leselust weckenden Potentiale in den Büchern stecken. Alle Bereiche der Kinder- und Jugendliteratur sind vertreten: vom Pappbilderbuch über Bücher zum Vorlesen und für den Leseanfang bis zur Literatur für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene; auch das Sachbuch spielt eine wichtige Rolle. Auswahl und Vorstellung der Bücher orientieren sich an den Anforderungen der buchhändlerischen Praxis. Dieses Jahr wird außerdem Monika Osberghaus im Gespräch mit Günter Strempel den Klett Kinderbuch Verlag und ihre Lieblingsbücher aus dem aktuellen Verlagsprogramm vorstellen. Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt und Sie erhalten keine Anmeldebe- stätigung! Bitte notieren Sie sich den Termin, Ihre Anmeldung ist verbind- lich. Titellisten händigen wir Ihnen zu Beginn der Veranstaltung aus. Günter Strempel, Mitbegründer der Buchhandlung Leselust (Schwerpunkt Kinderbücher) in Berlin-Reinickendorf, arbeitete über zehn Jahre als Buch- händler. Seit einigen Jahren ist er freiberuflich als Kinder- und Jugend- buchautor tätig und hält Vorträge über diese Literatursparte sowie über Leseförderung. Sonntag, den 02.11. 9.30–13.30 Uhr Anmeldeschluss: 17.10.2014 € 34, – für Mitglieder € 28, – Für Auszubildende kostenfrei Ribbeck-Haus Zentral- und Landesbibliothek Breite Straße 36 10178 Berlin In der Pause wird eine kleine Stärkung, gesponsert vom Klett Kinderbuch Verlag, gereicht. Börsenverein des Deutschen Buchhandels LV Berlin Brandenburg Danckelmannstr. 9 14039 Berlin Tel.: 030 – 26 39 18 12 Fax: 030 – 26 39 18 18 E-Mail: ausbildung@ berlinerbuchhandel.de
  • 11. Alle, die mit Auswahl und Verkauf von Sachbuch und Belletristik befasst sind Jedes Jahr im Weihnachtsgeschäft erwarten den Buchhandel große Heraus- forderungen: Es gilt eine sinnvolle Auswahl an Titeln zu präsentieren und diese mit überzeugenden Argumenten an ratsuchende KundInnen zu ver- kaufen – auch wenn die Zeit, um sich selbst zu informieren, im Alltag knapp bemessen ist. Nutzen Sie die einmalige Chance des Buchbesprechungstags, sich umfassend und kurzweilig auf die kommenden Wochen vorzubereiten! Elke Adam hat aus der Perspektive ihrer langjährigen Buchhandelserfahrung ca. 50 Titel aus den Neuerscheinungen 2014 für Sie ausgewählt. Geordnet nach thematischen Schwerpunkten werden Ihnen Bestseller, Neues bekannter AutorInnen und überraschende Entdeckungen vorgestellt. Erstmalig wird sich in diesem Jahr ein junger Berliner Verlag, der Elsengold Verlag, vorstellen. Der Verleger Dirk Palm wird zusammen mit den AutorInnen Regina Stürickow und Hans-Ulrich Thamer seinen Verlag und das aktuelle Programm präsentieren. Die Teilnehmerzahl ist nicht begrenzt und Sie erhalten keine Anmeldebe- stätigung! Bitte notieren Sie sich den Termin, Ihre Anmeldung ist verbind- lich. Titellisten händigen wir Ihnen zu Beginn der Veranstaltung aus. Elke Adam absolvierte 1959 eine Ausbildung zur Sortimentsbuchhändle- rin. Seither ist sie mit Zwischenstationen in Bibliothek und Verlag im Buchhandel tätig. Von 1981 bis 2003 war sie selbstständige Buchhändlerin in Berlin-Friedenau. Seit 2005 ist sie als Referentin für die Buchbespre- chungstage in Berlin und Brandenburg unterwegs. Sonntag, den 09.11. 9.30 – 13.30 Uhr Anmeldeschluss: 24.10.2014 € 34, – für Mitglieder € 28, – Für Auszubildende kostenfrei Ribbeck-Haus Zentral- und Landesbibliothek Breite Straße 36 10178 Berlin In der Pause wird eine kleine Stärkung, gesponsert vom Elsengold Verlag, gereicht. Geschäftsstelle des Landesver- bandes Danckelmannstr. 9 14059 Berlin-Charlottenburg Tel.: 030 – 26 39 18 12 Fax: 030 – 26 39 18 18 E-Mail: ausbildung@ berlinerbuchhandel.de
  • 12. BerufseinsteigerInnen in die Verlags-PR Dieses Seminar vermittelt Ihnen Grundlagen der Pressearbeit in einem Verlag. Anhand konkreter Beispiele lernen Sie die Jahresabläufe in einer Pressestelle kennen, erwerben Wissen über erfolgreiche Kommunikati- onsmittel und -strategien sowie über den Umgang mit JournalistInnen und Medien.  Aufgaben der Verlags-PR  Kommunikationsmittel und Kommunikationsstrategien  Pressedatenbank – Anforderungen, Systeme und Handling  Pressebild & Pressemappe  Presseveranstaltungen  DOs und DON’Ts im Umgang mit der Presse Iris Seidenstricker studierte Germanistik, Philosophie und Pädagogik und verantwortete 15 Jahre die Pressearbeit für Verlage in Österreich und Deutschland. Als Coach, Business-Trainerin und Gesundheitsmanagerin widmet sie sich nun in ihren Seminaren und Coachings neben PR-Themen der Selbstführung, Life-Balance sowie beruflichen und persönlichen Verän- derungsprozessen (www.seidenstricker-coaching.de). Mittwoch, den 12.11. 9.30–17.30 Uhr Anmeldeschluss: 29.10.2014 € 165, – für Mitglieder € 145, – Georg-Asmussen-Haus Böckmannstr. 3 20099 Hamburg
  • 13. MitarbeiterInnen und GründerInnen ohne Buchhandelsausbildung Neben einer Einführung in aktuelle Entwicklungen erhalten Sie Grund- kenntnisse der Branchenstruktur, von Einkauf und Lagerhaltung, Waren- kunde, des Verkaufsgesprächs, von Preisbindung und buchhandelsspezifi- schen Rechtsfragen.  Kurze Einführung in aktuelle Branchenthemen  Einkauf im In- und Ausland, Lagerhaltung  Grundlagen des Verkaufsgesprächs  Warenkundliches Repetitorium  Wie komme ich an die Informationen, die ich brauche?  Preisbindung und rechtliche Rahmenbedingungen des buchhänd- lerischen Alltags Michael Menard ist Geschäftsführer des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Region Norddeutschland und kennt den Buchhandel aus 30 Jahren eigener Praxis. Berit Sibylle Schmidt ist Lehrerin für auszubildende BuchhändlerInnen in der Landesberufsschule Bad Malente. Christel Storm war Geschäftsführerin der Buchhandlung Groth in Elms- horn. Montag, den 17.11. und Dienstag, den 18.11. jeweils 9.00 – 18.00 Uhr Anmeldschluss: 03.11.2014 € 270, – für Mitglieder € 220, – Georg-Asmussen-Haus Böckmannstr. 3 20099 Hamburg
  • 14. InhaberInnen, GeschäftsführerInnen und MitarbeiterInnen von Verlagen und Buchhandlungen jeder Größe, die sich über praxisrelevante Rechts- fragen bei der Herstellung und Vermarktung von Apps und E-Books informieren wollen  Der App- und E-Book-Markt: Eine Bestandsaufnahme  Urheberrechtliche Fragen ▪ Eigene und fremde Urheber- und Leistungsschutzrechte ▪ Angemessene Vergütung des Urhebers ▪ Marken- und Geschmacksmusterschutz ▪ Rechte-Klärung und -einholung bei multimedialen Pro- dukten (u.a. Bilder, Videos, Musik)  Vertragsgestaltung ▪ Verträge mit App-Entwicklern: die wichtigsten Punkte ▪ Rechtsverhältnis zu Verkaufsplattformen, u.a. Apple Store ▪ Rechtsverhältnis zum Endnutzer, Nutzungsbedingungen  Die Rolle der Barsortimente und des Buchhandels beim Vertrieb digitaler Verlagserzeugnisse sowie die rechtlichen Beziehungen der Beteiligten untereinander  Vorgehen bei Urheberrechtsverstößen Birgit Menche ist Rechtsanwältin in Frankfurt am Main und berät schwer- punktmäßig in allen buchhandelsrelevanten Fragen. Vorher hat sie zwölf Jahre als Anwältin in der Rechtsabteilung des Börsenvereins gearbeitet. Mittwoch, den 26.11. 10.00–13.00 Uhr Anmeldeschluss: 12.11.2014 € 105, – für Mitglieder € 85, – Literaturhaus Hamburg Schwanenwik 38 22087 Hamburg
  • 15. MitarbeiterInnen, AssistentInnen, VolontärInnen aus Lektorat und Redaktion „Einer muß sich immer plagen, wenn Verständigung zustande kommen soll: der Schreiber oder der Leser.“ (Wolf Schneider) „Leute zu langweilen ist ein Verbrechen.“ (Ellis Kaut) Sie nicken, wenn Sie diese beiden Zitate lesen? Wer nicht... Und doch, wie oft haben wir uns gequält durch Bücher und waren gelangweilt... Muss das so sein? Natürlich nicht! Eine Idee davon, wie Sie dies vermeiden können, soll Ihnen dieses Seminar vermitteln. Hier geht es um Texte einerseits und deren Verfasser und Bearbeiter andererseits. Es geht um das lustvolle Sich- Selber-Plagen im Sinne des Lesers – und des überzeugenderen, erfolgrei- cheren Produkts. Denn gut lesbar und gut verständlich zählen zu den wich- tigsten Erfolgsfaktoren überhaupt. Anhand konkreter (im Idealfall von Ihnen mitgebrachter) Beispiele erarbei- ten wir gemeinsam, wie Texte zielgruppengerecht didaktisch aufbereitet werden können. Und dann beschäftigen wir uns mit den Autorinnen und Autoren – die zu finden, pflegen und entwickeln eine zentrale Aufgabe im Lektorat ist. Wie sieht ein aktiver, professioneller Umgang aus? Was kön- nen Sie tun in den unterschiedlichen Phasen der Autorenarbeit? Teil 1:  Sprache ist Schwerstarbeit – Erfolgskriterien für die Textarbeit  Zielgruppengerechte Aufbereitung von Texten  Aus der Praxis: Was stimmt hier nicht? Textbeispiele analysieren und bearbeiten Teil 2:  Wie Sie Autorengespräche vorbereiten  Wie Sie Autoren briefen und motivieren  Aus der Praxis: Wie komme ich damit klar? Problem- und Konflikt- situationen entschärfen Jutta Hamberger stieg 1989 in die Verlagsbranche ein. Seit 2003 ist sie selbstständig als Beraterin und führt Trainings und Schulungen inhouse sowie an renommierten Brancheninstitutionen durch. Donnerstag, den 27.11. 9.30–17.30 Uhr Anmeldeschluss: 13.11.2014 € 165, – für Mitglieder € 145, – Literaturhaus Hamburg Schwanenwik 38 22087 Hamburg
  • 16. MitarbeiterInnen aus Verlagen und Buchhandlungen, die werbende Texte schreiben und nach Kriterien und Methoden suchen, dies mit Kompetenz, Kreativität und Freude zu tun Klein, aber oho! Kurztexte entfalten ein erstaunliches Verkaufspotenzial, wenn sie professionell geschrieben sind — ob für Printprodukte oder den Bildschirm. In diesem Workshop erarbeiten Sie mit dem richtigen Hand- werkszeug, klugen Strategien und kreativen Techniken attraktive Textmo- delle für Produktanzeigen, U4-Seiten, Newsletter, Kundenmails und mehr. Gelungene Kurztexte signalisieren einen deutlichen Nutzen, sie haben Tempo und Überzeugungskraft. Mit wenig Worten erreichen sie viel: das Lesepublikum fesseln und zum Kauf motivieren.  Was ist ein guter Text und warum?  Wie gewinnt man die Leserschaft?  Schnelle Lektüre dank Textdiät  Kundennutzen signalisieren  Anregend schreiben, Lesegenuss verschaffen  Wie werden Bildschirmtexte gelesen?  Schreibstrategien für verschiedene Medien  Textsorten und ihre speziellen Anforderungen  Kleines Brevier der Schreibsünden Cordula Haux hat Germanistik, Philosophie und Literaturwissenschaft stu- diert. Als Spezialistin für schriftliche Kommunikation schult sie seit vielen Jahren Fach- und Führungskräfte aus der Wirtschaft. Einer ihrer Schwer- punkte liegt im Verlagsbereich. Sie berät und begleitet namhafte Unter- nehmen bei umfangreichen Kommunikationsprojekten. Donnerstag, den 04.12. 9.30–17.30 Uhr Anmeldeschluss: 20.11.2014 € 165, – für Mitglieder € 145, – Geschäftsstelle des Landesverbandes Danckelmannstr. 9 14059 Berlin-Charlottenburg
  • 17. Die Seminarangebote aller buchhändlerischen Landesverbände und des mediacampus frankfurt | die Schulen des Deutschen Buchhandels finden Sie unter: www.fortbildung-buchhandel.com Bitte melden Sie sich per Fax oder E-Mail an. Ein Anmeldeformular zum Faxen finden Sie auf der letzten Seite. Bei begrenzter Teilnehmerzahl wer- den Anmeldungen entsprechend dem Posteingang berücksichtigt. Die Anmeldebestätigung erhalten Sie umgehend nach der Anmeldung. Aus Kostengründen werden bei Buchbesprechungstagen keine Anmeldebestäti- gungen versandt. Sollten Sie trotz Anmeldung nicht teilnehmen können, bitten wir Sie herzlich um Mitteilung! Sie können Ihre Anmeldung bis zehn Tage vor Seminarbeginn kostenlos stornieren. Danach berechnen wir Ihnen die volle Seminargebühr, sofern von Ihnen kein Ersatzteilnehmer gefunden wird. Auch bei eventueller Nichtinanspruchnahme eines Teils der Leistungen erfolgt keine Rückzah- lung. Sollte ein Seminar aus wichtigem Grund (z.B. Erkrankung des Refe- renten oder zu geringe Teilnehmerzahl) abgesagt werden, so erhalten Sie rechtzeitig Nachricht. Der Veranstalter verpflichtet sich dann zur vollen Rückzahlung der Seminargebühr. Weitere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden. Änderungen (z.B. Wechsel in ein anderes Tagungshotel) behalten wir uns vor. Firmen, die in unserem oder einem der anderen Landesverbände Mitglied sind, nehmen an unseren Seminaren zu einer ermäßigten Gebühr teil. Die im Seminarprogramm genannten Gebühren verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sie enthalten bei Tagesseminaren die Semi- narkosten, gegebenenfalls Seminarunterlagen, das Mittagessen und die Tagungsgetränke. Nicht enthalten sind eventuell anfallende Kosten für eine Übernachtung. Sonderkonditionen bieten wir Auszubildenden der Buchbranche sowie VerlagsvolontärInnen mit 30% Rabatt (Ausbildungsstatus bitte bei der An- meldung angeben). Bei einer Sammelbuchung von mindestens vier Semi- narteilnahmen der gleichen Firma erhalten Sie ab dem zweiten Teilnehmer einen Rabatt von 5%. Dies gilt für Seminare des Landesverbands Berlin- Brandenburg sowohl bei der Anmeldung von einer Person zu mehreren Seminaren als auch bei der Anmeldung mehrerer Personen zu einem Se- minar. Am Seminartag erhalten Sie eine Teilnahmebestätigung. Für Buchbespre- chungstage werden keine Teilnahmebestätigungen ausgestellt. Bitte geben Sie das Seminarprogramm an Ihre Mitarbeiterinnen und Mitar- beiter weiter. Vielen Dank!
  • 18. _____________________________________________ _____________________________________________ _____________________________________________ _____________________________________________ _____________________________________________ _____________________________________________ _____________________________________________ _____________________________________________ _____________________________________________ _____________________________________________  Ich möchte über die Seminarangebote per Mail informiert werden. www.fortbildung-buchhandel.com seminare@buchhandel-bayern.de Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern e. V. Salvatorplatz 1 80333 München (089) 29 19 42 43 (089) 29 19 42 49 bieten wir Auszubildenden und VolontärInnen der Buchbranche mit 30% Rabatt (Ausbildungsstatus bei der Anmeldung angeben).