SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
EINLADUNG ZUM 15. MARKENTAG
5. - 7. September 2013 · Manchester, UK
Erfolgreiche Marken der Zukunft bauen auf klare Werte und ethische Grundsätze.
Deshalb ist es wichtig, Marken von einem veränderten Standpunkt aus zu betrachten. Der BRAND CLUB AUSTRIA fördert
die Kommunikation zwischen Führungskräften und Markenverantwortlichen unterschiedlichster Sparten.
Zweck des BRAND CLUB AUSTRIA ist es, speziell in den Führungsetagen der Unternehmen
das Bewusstsein für qualitativ hochwertige Markenarbeit zu stärken. Wir wollen so einen wichtigen Beitrag
zur Förderung einer gesunden und nachhaltig zukunftsorientierten Wirtschaft leisten.
Aus diesem Grund sieht sich der BRAND CLUB AUSTRIA als Netzwerk für Markenbewusstsein.
N E T Z W E R K
N
S
S E N D E N
W I S S E N O O P I N I O N
vonden
Be
sten
lernen Netzwe
rk
leben
Meinun
g
bilden
W
Bewusstse
in
fördern
Der 15. MarkenTag führt nach England
Liebe Mitglieder und Freunde des BRAND CLUB AUSTRIA,
„Marke erlebbar machen“ ist – auf den Punkt gebracht – die Intention, die hinter den
MarkenTagen des BRAND CLUB AUSTRIA steht. Die MarkenTage haben sich als das ideale
Vehikel für unser Ziel herauskristallisiert: das Bewusstsein für die Marke zu stärken.
Der MarkenTag im heurigen Frühjahr bei der voestalpine Stahl lockte über 60 Marken-
interessierte in die Stahlwelt nach Linz. Ein sehr erfolgreicher MarkenTag, zeigt die
Anzahl der Teilnehmer doch, dass unser Bemühen um die Marke Früchte trägt.
Der zweite MarkenTag dieses Jahres führt uns wieder in eine bekannte Industriestadt –
nach Manchester. Genauer definiert ist ein etwas südlich gelegener Ort namens Crewe
das Hauptziel unserer Reise. Automobilliebhaber wissen, dass hier eine der traditions-
reichsten Autoschmieden der Welt beheimatet ist: Bentley.
Wir freuen uns ganz besonders über die Einladung der britischen Traditionsmarke,
die seit Jahren gefühlvoll vom deutschen VW-Konzern gepflegt wird.
Aber lesen Sie mehr auf den Folgeseiten, denn das wird nicht das einzige Highlight
dieses MarkenTages sein.
Mit herzlichen Grüßen
Rudolf Körber Bernhard Warter
Präsident Geschäftsführer
P R O G R A M M TA G 1
BRAND CLUB AUSTRIA MARKENTAG
Ogilvy & Mather sowie Bentley
Anreise: Flug München – Manchester
Abflug München Airport: Donnerstag, 5. September 2013, 9.05 Uhr
Ankunft Manchester Airport: 10.10 Uhr
Gemeinsamer Transfer ins The Lowry Hotel, Manchester
Gerd Schulte Doeinghaus
Wann: Donnerstag, 5. September 2013
Wo: The Lowry Hotel ***** Manchester
14.00 Uhr Workshop mit Gerd Schulte Doeinghaus
Creative Director Ogilvy, Wien
Die Idee. Oder: Das Geschäft mit leicht
verderblicher Ware.
In einer digital zerklüfteten Medienland-
schaft wird es immer schwerer Werbe- und
Markenbotschaften zu vermitteln. Die härteste
Währung des Marketings ist deshalb die Idee.
Executive Creative Director Gerd Schulte
Doeinghaus beschreibt die Chancen und die
Kraft von Ideen in der Kommunikation und
beleuchtet unseren leichtfertigen Umgang mit
dieser empfindlichen Ware.
Austauschen und Diskussion
16.00 Uhr Offizielles Ende des Workshops
17.00 Uhr Start zur abendlichen geführten City-Tour
durch Manchester
Gemeinsames BRAND CLUB AUSTRIA Dinner
mit gemütlichem Ausklang
Ogilvy & Mather ist mit knapp 500 Agenturen in 171 Städten
und 125 Ländern weltweit vertreten. Die Ogilvy Group versteht
sich als eine 360°-Komplett-Dienstleistungsagentur, der es um
Kommunikationsresultate geht.
Die Agentur wurde 1948 in New York vom Werbetexter David
Ogilvy unter dem Namen Hewitt, Ogilvy, Benson & Mather
gegründet. 1966 gingen Ogilvy & Mather als eine der ersten
Werbeagenturen an die Börse. Seit 1989 gehört Ogilvy &
Mather, wie die gesamte Ogilvy-Gruppe, zum Agenturnetzwerk
WPP Group mit Sitz in London.
Gerd Schulte Doeinghaus
Executive Creative Director Ogilvy & Mather, Wien
Gerd Schulte Doeinghaus bewertet die eingereichten Arbeiten
in der Kategorie Design. Nach seinen Agenturerfahrungen in
Hamburg (u. a. Lowe Lintas und Jung von Matt/Alster) zieht es
den Deutschen an die Donau. Hier ist er Creative Director bei
Jung von Matt/Donau, bevor er als eben solcher im letzten Jahr
zu Ogilvy wechselte. Die Liste der nationalen und internationa-
len Auszeichnungen scheint unendlich. Allein in den letzten
zwei Jahren hat er 14 CCA Awards in diversen Kategorien
abgeräumt. Bei den diesjährigen Cannes Lions holte er einmal
Silber und einmal Bronze nach Österreich.
Rückreise: Flug Manchester – München
Abflug Manchester Airport: Samstag, 7. September 2013, 17.25 Uhr
Ankunft München Airport: 20.55 Uhr
Die ideale Flugzeit am Abend erlaubt praktisch, einen ganzen Tag die
Highlights von Manchester und Umgebung zu erkunden.
Gemeinsamer Transfer zum Airport Manchester möglich bzw.
individuelle Abreise zum Flughafen.
P R O G R A M M TA G 2
BRAND CLUB AUSTRIA MARKENTAG
Ogilvy & Mather sowie Bentley
Wann: Freitag, 6. September 2013,
9.30 – 17.00 Uhr
Wo: Crewe, Produktionsstandort von Bentley
9.30 Uhr Gemeinsamer Transfer nach Crewe
11.00 Uhr In Crewe am Produktionsstandort von Bentley
empfängt uns Gösta Henning,
Head of Marketing Europe.
Exklusive Besichtigung ausgewählter
Abschnitte der Bentley-Fahrzeugpoduktion.
14.00 Uhr Andrew Roberts,
Head of Brand Communications:
„Bentley: A journey of powerful luxury“
(in englischer Sprache zur Marke Bentley)
17.00 Uhr Offizielles Ende des MarkenTages bei Bentley,
gemeinsamer Transfer nach Manchester
ins Hotel
Abend zur individuellen oder gemeinsamen Gestaltung
1912 gründete W. O. Bentley zusammen mit seinem Bruder H. M.
Bentley ein Unternehmen zum Vertrieb von französischen DFP-
Autos. W. O. Bentley verbesserte den DFP-Motor und gewann mit
diesem Fahrzeug auf der Rennstrecke in Brooklands 1913 und 1914
mehrere Rennen. Die Geburtsstunde der Automarke war die
Gründung von Bentley Motors Ltd. im Januar 1919 im Londoner
Stadtteil Cricklewood . 1921 gewann der Bentley 3 Liter Experimen-
tal 2 hier als erstes Bentley-Fahrzeug das erste Rennen. Neben den
Rennerfolgen wurden zahlreiche Bentleys mit eleganten Reise-
karosserien versehen.
Das Rennfahrtprogramm war für W. O. ein zentraler Bestandteil der
Verkaufsstrategie: Race on sunday - sell on Monday.
Ein fixer Absatzmarkt waren die Bentley Boys, eine Gruppe junger
Männer aus reichen Familien, die Autorennen fuhren. Sie kauften
die Autos bei Bentley und finanzierten sich ihre Rennkosten selbst.
Einer dieser Bentley-Boys, Woolf Barnato, der im Zuge der Firmen-
entwicklung zum Vorstandsvorsitzenden und größten Finanzier von
Bentley wurde, trat dreimal in einem Bentley als Fahrer in Le Mans
an und gewann jedes Mal. Bentley und Barnato hatten den Trend
– weg von straßentauglichen Rennmobilen – offenbar früh erkannt,
und mit der Entwicklung des 8 Litre auf das Marktsegment der
Luxus-Reiselimousinen gezielt.
Bereits Anfang 1930 zeigte sich, dass die Produkte von Bentley –
straßentaugliche Rennmobile – nicht mehr gefragt waren. Der
Markt brach buchstäblich zusammen. 1931 übernahm Rolls-Royce
seinen langjährigen Konkurrenten Bentley Motors Ltd. Rolls-Royce
änderte den Unternehmensnamen in Bentley Motors 1931 Ltd. Bis
zum Jahr 1935, als Rolls-Royce die Bentley-Rennsportabteilung
schloss, arbeitete W. O. Bentley noch in seinem ehemaligen Unter-
nehmen. Danach setzte er seine Kenntnisse bei Lagonda und Aston
Martin ein, wo er weitere Rennerfolge feierte. 1941 war die Produk-
tion von zivilen Autos von Rolls-Royce und Bentley kriegsbedingt
eingestellt worden. Nach dem Krieg wurde die Chassis-Fertigung
von Derby nach nach Crewe verlagert. 1946 wurde der Produktions-
betrieb im heute noch genutzten Werk in Crewe aufgenommen. Bis
2002 wurden hier sowohl Rolls-Royce als auch Bentleys gefertigt.
Im Jahr 1998 wurde das Unternehmen Rolls-Royce von der Mutter,
dem Vickers-Konzern, nach einem Bietergefecht zwischen BMW
und Volkswagen an Volkswagen verkauft. BMW kündigte daraufhin
die bestehende Motorenlieferung und nutzte seine guten Bezie-
hungen zum Flugzeugtriebwerkhersteller Rolls-Royce plc., der nicht
verkauft worden war, aber die Markenrechte an Rolls-Royce besaß,
um sich für 40 Millionen Pfund die Rechte an dem Namen zu
sichern. Volkswagen hatte damit zwar das Automobil-Werk in
Crewe und den Namen Bentley erworben, aber eben nicht die
Namensrechte an Rolls-Royce. So kam es zu einem Gentlemen’s
Agreement zwischen dem damaligen Chef von VW, Ferdinand
Piëch, und dem damaligen Chef von BMW und späteren VW-Chef,
Bernd Pischetsrieder, dass VW im Stammwerk in Crewe bis Ende
2002 unter der Lizenz von BMW und mit Motoren von BMW weiter
Rolls-Royce-Modelle bauen durfte und BMW mit dem Marken-
namen eine völlig neue Fertigung in Goodwood aufbauen werde.
Im Zuge des Übergangs der Markenrechte an Rolls-Royce an den
BMW-Konzern wurde das Unternehmen Rolls-Royce Motors
offiziell in Bentley Motors Limited umbenannt. Im Jahre 2001 nahm
Bentley nach 70 Jahren erstmals wieder mit dem Modell Bentley
EXP Speed 8 am 24-Stunden-Rennen von Le Mans teil. Für die
Verwendung auf öffentlichen Straßen wurden zunächst die noch
bei Vickers/Rolls-Royce entwickelten Modelle Arnage, Continental
und Azure (Cabrio-Version des Continental) angeboten. 2003
präsentierte Volkswagen die erste eigenständige Entwicklung
Continental GT als Nachfolger des bisherigen Continental-Coupés.
Nach Einstellung der Modelle Azure und Brooklands (2009 und
2011) und der Ablöse des Arnage durch den Mulsanne (2009) bietet
Bentley nur noch Modelle auf Volkswagen-Basis an.
Die Bentley State Limousine ist der Dienstwagen der britischen
Königin Elisabeth II. Nur zwei Exemplare wurden für ihr goldenes
Thronjubiläum im Jahre 2002 als Geschenk hergestellt. Somit ist der
Bentley State Limousine seltener als der legendäre Rolls-Royce
Phantom IV, von dem nur 18 Stück produziert wurden.
2009 hat die Produktion einer Kleinserie von GT-Zagato-Fahrzeu-
gen in Zusammenarbeit mit dem italienischen Designunternehmen
begonnen.
Im Februar 2011 löste Wolfgang Dürheimer den langjährigen CEO
Franz-Josef Paefgen ab und übernahm die Leitung des Unterneh-
mens. Zum 1. September 2012 übernahm Wolfgang Schreiber die
Geschäftsführung von Wolfgang Dürheimer, welcher als Entwick-
lungschef zu Audi wechselte.
»JETZT ANMELDEN:
BRAND CLUB AUSTRIA MARKENTAG
Ogilvy & Mather sowie Bentley
per Email bis Montag, 30. Juli 2013 an welcome@brandclub.at
Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl, Reihung nach Anmeldedatum
Kosten: Hin- und Rückflug München/Manchester, Manchester/München, gemeinsamer
Transfer zum Hotel, Transfer Crewe hin und retour, gemeinsamer Transfer zum Airport
Manchester am 7. 9. 2013, Dinner im The Lowry Hotel am 6. 9. 2013 inkl. am Tisch
eingestellter Getränke (oder Tischgetränke):
Pro Person im Doppelzimmer € 610,00 2 Nächte / Anreise 5. 9. 2013
Pro Person im Einzelzimmer € 815,00 Abreise 7. 9. 2013
Preise inkl. MwSt. Optional Reiseverlängerung möglich. Veranstalter: DER-TOUR
Die MARKENTAGE des BRAND CLUB AUSTRIA
Marke erlebbar machen
BRAND CLUB AUSTRIA · INSTITUT FÜR MARKENENTWICKLUNG
1010 Wien · Canovagasse 7/2 · www.brandclubaustria.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

„Wütend wälzt sich einst im Bette…“ – Wissenschaftliche Erkenntnisse zum alko...
„Wütend wälzt sich einst im Bette…“ – Wissenschaftliche Erkenntnisse zum alko...„Wütend wälzt sich einst im Bette…“ – Wissenschaftliche Erkenntnisse zum alko...
„Wütend wälzt sich einst im Bette…“ – Wissenschaftliche Erkenntnisse zum alko...
Landsmannschaft Vitebergia Halle im CC
 
Presentación de imágenes
Presentación de imágenesPresentación de imágenes
Presentación de imágenes
Dionicio Dario Ruiz
 
FOTOS INÉDITAS
FOTOS INÉDITASFOTOS INÉDITAS
FOTOS INÉDITAS
Jorge Llosa
 
El esclavo
El esclavoEl esclavo
El esclavo
Jorge Llosa
 
REFLEJOS
REFLEJOSREFLEJOS
REFLEJOS
Jorge Llosa
 
Zukunftswerkstatt: Dialogforum im Verbund bayerischer Hochschulen (Antrag im ...
Zukunftswerkstatt: Dialogforum im Verbund bayerischer Hochschulen (Antrag im ...Zukunftswerkstatt: Dialogforum im Verbund bayerischer Hochschulen (Antrag im ...
Zukunftswerkstatt: Dialogforum im Verbund bayerischer Hochschulen (Antrag im ...
Tom Sporer
 
Ccads 2011 springs graduation
Ccads 2011 springs graduationCcads 2011 springs graduation
Ccads 2011 springs graduation
Laurie Immanuel
 
Praxisbeispiel für Wissenstransfergespräche bei einem großen Energiekonzern -...
Praxisbeispiel für Wissenstransfergespräche bei einem großen Energiekonzern -...Praxisbeispiel für Wissenstransfergespräche bei einem großen Energiekonzern -...
Praxisbeispiel für Wissenstransfergespräche bei einem großen Energiekonzern -...
Community MINTsax.de
 
LA HERMOSURA DE LA VEJEZ
LA HERMOSURA DE LA VEJEZLA HERMOSURA DE LA VEJEZ
LA HERMOSURA DE LA VEJEZ
Jorge Llosa
 
Escrits
EscritsEscrits
CENTRAL PARK - NUEVA YORK
CENTRAL PARK - NUEVA YORKCENTRAL PARK - NUEVA YORK
CENTRAL PARK - NUEVA YORK
Jorge Llosa
 
Herausforderung Nachhaltigkeitsbericht
Herausforderung NachhaltigkeitsberichtHerausforderung Nachhaltigkeitsbericht
Herausforderung Nachhaltigkeitsbericht
Cortent Kommunikation AG
 
Studien und Experimentalplattform für das Internet der Zukunft
Studien und Experimentalplattform für das Internet der Zukunft Studien und Experimentalplattform für das Internet der Zukunft
Studien und Experimentalplattform für das Internet der Zukunft
Marc Manthey
 
FUJIMORI - CARTA DE UN FRANCES
FUJIMORI - CARTA DE UN FRANCESFUJIMORI - CARTA DE UN FRANCES
FUJIMORI - CARTA DE UN FRANCES
Jorge Llosa
 
Terremoto
TerremotoTerremoto
Terremoto
Jorge Llosa
 
Terapia en colores
Terapia en coloresTerapia en colores
Terapia en colores
Jorge Llosa
 
Faqs Corpora y Alineación de traducción
Faqs Corpora y Alineación de traducciónFaqs Corpora y Alineación de traducción
Faqs Corpora y Alineación de traducción
Mar G.
 
China es comunista
China es comunistaChina es comunista
China es comunista
Jorge Llosa
 

Andere mochten auch (20)

„Wütend wälzt sich einst im Bette…“ – Wissenschaftliche Erkenntnisse zum alko...
„Wütend wälzt sich einst im Bette…“ – Wissenschaftliche Erkenntnisse zum alko...„Wütend wälzt sich einst im Bette…“ – Wissenschaftliche Erkenntnisse zum alko...
„Wütend wälzt sich einst im Bette…“ – Wissenschaftliche Erkenntnisse zum alko...
 
Presentación de imágenes
Presentación de imágenesPresentación de imágenes
Presentación de imágenes
 
Arte en arena
Arte en arenaArte en arena
Arte en arena
 
FOTOS INÉDITAS
FOTOS INÉDITASFOTOS INÉDITAS
FOTOS INÉDITAS
 
El esclavo
El esclavoEl esclavo
El esclavo
 
REFLEJOS
REFLEJOSREFLEJOS
REFLEJOS
 
Zukunftswerkstatt: Dialogforum im Verbund bayerischer Hochschulen (Antrag im ...
Zukunftswerkstatt: Dialogforum im Verbund bayerischer Hochschulen (Antrag im ...Zukunftswerkstatt: Dialogforum im Verbund bayerischer Hochschulen (Antrag im ...
Zukunftswerkstatt: Dialogforum im Verbund bayerischer Hochschulen (Antrag im ...
 
Ccads 2011 springs graduation
Ccads 2011 springs graduationCcads 2011 springs graduation
Ccads 2011 springs graduation
 
Praxisbeispiel für Wissenstransfergespräche bei einem großen Energiekonzern -...
Praxisbeispiel für Wissenstransfergespräche bei einem großen Energiekonzern -...Praxisbeispiel für Wissenstransfergespräche bei einem großen Energiekonzern -...
Praxisbeispiel für Wissenstransfergespräche bei einem großen Energiekonzern -...
 
LA HERMOSURA DE LA VEJEZ
LA HERMOSURA DE LA VEJEZLA HERMOSURA DE LA VEJEZ
LA HERMOSURA DE LA VEJEZ
 
Escrits
EscritsEscrits
Escrits
 
CENTRAL PARK - NUEVA YORK
CENTRAL PARK - NUEVA YORKCENTRAL PARK - NUEVA YORK
CENTRAL PARK - NUEVA YORK
 
Herausforderung Nachhaltigkeitsbericht
Herausforderung NachhaltigkeitsberichtHerausforderung Nachhaltigkeitsbericht
Herausforderung Nachhaltigkeitsbericht
 
Html5 - Traum oder Wirklichkeit
Html5 - Traum oder WirklichkeitHtml5 - Traum oder Wirklichkeit
Html5 - Traum oder Wirklichkeit
 
Studien und Experimentalplattform für das Internet der Zukunft
Studien und Experimentalplattform für das Internet der Zukunft Studien und Experimentalplattform für das Internet der Zukunft
Studien und Experimentalplattform für das Internet der Zukunft
 
FUJIMORI - CARTA DE UN FRANCES
FUJIMORI - CARTA DE UN FRANCESFUJIMORI - CARTA DE UN FRANCES
FUJIMORI - CARTA DE UN FRANCES
 
Terremoto
TerremotoTerremoto
Terremoto
 
Terapia en colores
Terapia en coloresTerapia en colores
Terapia en colores
 
Faqs Corpora y Alineación de traducción
Faqs Corpora y Alineación de traducciónFaqs Corpora y Alineación de traducción
Faqs Corpora y Alineación de traducción
 
China es comunista
China es comunistaChina es comunista
China es comunista
 

Ähnlich wie Brand Club Austria - Markentag bei BENTLEY und OGILVY & MATHER in Manchester (UK) am 5./6. Sept.

Lentz arbeitsprobe mediapackage_sl_präs_draft
Lentz arbeitsprobe mediapackage_sl_präs_draftLentz arbeitsprobe mediapackage_sl_präs_draft
Lentz arbeitsprobe mediapackage_sl_präs_draft
Sebastian Lentz
 
weißBLAU 01/15 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 01/15 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenweißBLAU 01/15 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 01/15 - Das Magazin des Marketing-Club München
Marketing Club München
 
PI AMI 2012-1.pdf
PI AMI 2012-1.pdfPI AMI 2012-1.pdf
PIGWAwardfürMB.pdf
PIGWAwardfürMB.pdfPIGWAwardfürMB.pdf
PIGWAwardfürMB.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
BMP – Advertising without borders
BMP – Advertising without bordersBMP – Advertising without borders
BMP – Advertising without borders
Mike Münch
 
PI_IdeenPark 2012_DE_final.pdf
PI_IdeenPark 2012_DE_final.pdfPI_IdeenPark 2012_DE_final.pdf
PI_IdeenPark 2012_DE_final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI 125 Jahre_dt.pdf
PI 125 Jahre_dt.pdfPI 125 Jahre_dt.pdf
PI 125 Jahre_dt.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI_Rosi Reisen.pdf
PI_Rosi Reisen.pdfPI_Rosi Reisen.pdf
PI_Rosi Reisen.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Mercedes-Benz A-Klasse Roadshow 2012.pdf
Mercedes-Benz A-Klasse Roadshow 2012.pdfMercedes-Benz A-Klasse Roadshow 2012.pdf
Mercedes-Benz A-Klasse Roadshow 2012.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
b1.pdf
b1.pdfb1.pdf
PI_15 Jahre EvoBus_final.pdf
PI_15 Jahre EvoBus_final.pdfPI_15 Jahre EvoBus_final.pdf
PI_15 Jahre EvoBus_final.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI_Avantgarde Diaries_d.pdf
PI_Avantgarde Diaries_d.pdfPI_Avantgarde Diaries_d.pdf
PI_Avantgarde Diaries_d.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Best Practice: Blogger Relations
Best Practice: Blogger RelationsBest Practice: Blogger Relations
Best Practice: Blogger Relations
Eck Consulting Group
 
PI_Mercedes-Benz F-CELL Word Drive_d.pdf
PI_Mercedes-Benz F-CELL Word Drive_d.pdfPI_Mercedes-Benz F-CELL Word Drive_d.pdf
PI_Mercedes-Benz F-CELL Word Drive_d.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI GPEC-2.pdf
PI GPEC-2.pdfPI GPEC-2.pdf
Flotten Award 2012.pdf
Flotten Award 2012.pdfFlotten Award 2012.pdf
Flotten Award 2012.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
2011 BZ.COMM Agenturpraesentation
2011 BZ.COMM Agenturpraesentation2011 BZ.COMM Agenturpraesentation
2011 BZ.COMM Agenturpraesentation
Tom Melzer
 
IAA 2013
IAA 2013IAA 2013
IAA 2013
Uniplan
 
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenweißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
Marketing Club München
 

Ähnlich wie Brand Club Austria - Markentag bei BENTLEY und OGILVY & MATHER in Manchester (UK) am 5./6. Sept. (20)

Lentz arbeitsprobe mediapackage_sl_präs_draft
Lentz arbeitsprobe mediapackage_sl_präs_draftLentz arbeitsprobe mediapackage_sl_präs_draft
Lentz arbeitsprobe mediapackage_sl_präs_draft
 
weißBLAU 01/15 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 01/15 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenweißBLAU 01/15 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 01/15 - Das Magazin des Marketing-Club München
 
PI AMI 2012-1.pdf
PI AMI 2012-1.pdfPI AMI 2012-1.pdf
PI AMI 2012-1.pdf
 
PIGWAwardfürMB.pdf
PIGWAwardfürMB.pdfPIGWAwardfürMB.pdf
PIGWAwardfürMB.pdf
 
BMP – Advertising without borders
BMP – Advertising without bordersBMP – Advertising without borders
BMP – Advertising without borders
 
PI_IdeenPark 2012_DE_final.pdf
PI_IdeenPark 2012_DE_final.pdfPI_IdeenPark 2012_DE_final.pdf
PI_IdeenPark 2012_DE_final.pdf
 
PI 125 Jahre_dt.pdf
PI 125 Jahre_dt.pdfPI 125 Jahre_dt.pdf
PI 125 Jahre_dt.pdf
 
PI_Rosi Reisen.pdf
PI_Rosi Reisen.pdfPI_Rosi Reisen.pdf
PI_Rosi Reisen.pdf
 
Mercedes-Benz A-Klasse Roadshow 2012.pdf
Mercedes-Benz A-Klasse Roadshow 2012.pdfMercedes-Benz A-Klasse Roadshow 2012.pdf
Mercedes-Benz A-Klasse Roadshow 2012.pdf
 
b1.pdf
b1.pdfb1.pdf
b1.pdf
 
PI_15 Jahre EvoBus_final.pdf
PI_15 Jahre EvoBus_final.pdfPI_15 Jahre EvoBus_final.pdf
PI_15 Jahre EvoBus_final.pdf
 
PI_Avantgarde Diaries_d.pdf
PI_Avantgarde Diaries_d.pdfPI_Avantgarde Diaries_d.pdf
PI_Avantgarde Diaries_d.pdf
 
Bmw
BmwBmw
Bmw
 
Best Practice: Blogger Relations
Best Practice: Blogger RelationsBest Practice: Blogger Relations
Best Practice: Blogger Relations
 
PI_Mercedes-Benz F-CELL Word Drive_d.pdf
PI_Mercedes-Benz F-CELL Word Drive_d.pdfPI_Mercedes-Benz F-CELL Word Drive_d.pdf
PI_Mercedes-Benz F-CELL Word Drive_d.pdf
 
PI GPEC-2.pdf
PI GPEC-2.pdfPI GPEC-2.pdf
PI GPEC-2.pdf
 
Flotten Award 2012.pdf
Flotten Award 2012.pdfFlotten Award 2012.pdf
Flotten Award 2012.pdf
 
2011 BZ.COMM Agenturpraesentation
2011 BZ.COMM Agenturpraesentation2011 BZ.COMM Agenturpraesentation
2011 BZ.COMM Agenturpraesentation
 
IAA 2013
IAA 2013IAA 2013
IAA 2013
 
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club MünchenweißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
weißBLAU 02/14 - Das Magazin des Marketing-Club München
 

Brand Club Austria - Markentag bei BENTLEY und OGILVY & MATHER in Manchester (UK) am 5./6. Sept.

  • 1. EINLADUNG ZUM 15. MARKENTAG 5. - 7. September 2013 · Manchester, UK
  • 2. Erfolgreiche Marken der Zukunft bauen auf klare Werte und ethische Grundsätze. Deshalb ist es wichtig, Marken von einem veränderten Standpunkt aus zu betrachten. Der BRAND CLUB AUSTRIA fördert die Kommunikation zwischen Führungskräften und Markenverantwortlichen unterschiedlichster Sparten. Zweck des BRAND CLUB AUSTRIA ist es, speziell in den Führungsetagen der Unternehmen das Bewusstsein für qualitativ hochwertige Markenarbeit zu stärken. Wir wollen so einen wichtigen Beitrag zur Förderung einer gesunden und nachhaltig zukunftsorientierten Wirtschaft leisten. Aus diesem Grund sieht sich der BRAND CLUB AUSTRIA als Netzwerk für Markenbewusstsein. N E T Z W E R K N S S E N D E N W I S S E N O O P I N I O N vonden Be sten lernen Netzwe rk leben Meinun g bilden W Bewusstse in fördern
  • 3. Der 15. MarkenTag führt nach England Liebe Mitglieder und Freunde des BRAND CLUB AUSTRIA, „Marke erlebbar machen“ ist – auf den Punkt gebracht – die Intention, die hinter den MarkenTagen des BRAND CLUB AUSTRIA steht. Die MarkenTage haben sich als das ideale Vehikel für unser Ziel herauskristallisiert: das Bewusstsein für die Marke zu stärken. Der MarkenTag im heurigen Frühjahr bei der voestalpine Stahl lockte über 60 Marken- interessierte in die Stahlwelt nach Linz. Ein sehr erfolgreicher MarkenTag, zeigt die Anzahl der Teilnehmer doch, dass unser Bemühen um die Marke Früchte trägt. Der zweite MarkenTag dieses Jahres führt uns wieder in eine bekannte Industriestadt – nach Manchester. Genauer definiert ist ein etwas südlich gelegener Ort namens Crewe das Hauptziel unserer Reise. Automobilliebhaber wissen, dass hier eine der traditions- reichsten Autoschmieden der Welt beheimatet ist: Bentley. Wir freuen uns ganz besonders über die Einladung der britischen Traditionsmarke, die seit Jahren gefühlvoll vom deutschen VW-Konzern gepflegt wird. Aber lesen Sie mehr auf den Folgeseiten, denn das wird nicht das einzige Highlight dieses MarkenTages sein. Mit herzlichen Grüßen Rudolf Körber Bernhard Warter Präsident Geschäftsführer
  • 4. P R O G R A M M TA G 1 BRAND CLUB AUSTRIA MARKENTAG Ogilvy & Mather sowie Bentley Anreise: Flug München – Manchester Abflug München Airport: Donnerstag, 5. September 2013, 9.05 Uhr Ankunft Manchester Airport: 10.10 Uhr Gemeinsamer Transfer ins The Lowry Hotel, Manchester Gerd Schulte Doeinghaus Wann: Donnerstag, 5. September 2013 Wo: The Lowry Hotel ***** Manchester 14.00 Uhr Workshop mit Gerd Schulte Doeinghaus Creative Director Ogilvy, Wien Die Idee. Oder: Das Geschäft mit leicht verderblicher Ware. In einer digital zerklüfteten Medienland- schaft wird es immer schwerer Werbe- und Markenbotschaften zu vermitteln. Die härteste Währung des Marketings ist deshalb die Idee. Executive Creative Director Gerd Schulte Doeinghaus beschreibt die Chancen und die Kraft von Ideen in der Kommunikation und beleuchtet unseren leichtfertigen Umgang mit dieser empfindlichen Ware. Austauschen und Diskussion 16.00 Uhr Offizielles Ende des Workshops 17.00 Uhr Start zur abendlichen geführten City-Tour durch Manchester Gemeinsames BRAND CLUB AUSTRIA Dinner mit gemütlichem Ausklang Ogilvy & Mather ist mit knapp 500 Agenturen in 171 Städten und 125 Ländern weltweit vertreten. Die Ogilvy Group versteht sich als eine 360°-Komplett-Dienstleistungsagentur, der es um Kommunikationsresultate geht. Die Agentur wurde 1948 in New York vom Werbetexter David Ogilvy unter dem Namen Hewitt, Ogilvy, Benson & Mather gegründet. 1966 gingen Ogilvy & Mather als eine der ersten Werbeagenturen an die Börse. Seit 1989 gehört Ogilvy & Mather, wie die gesamte Ogilvy-Gruppe, zum Agenturnetzwerk WPP Group mit Sitz in London. Gerd Schulte Doeinghaus Executive Creative Director Ogilvy & Mather, Wien Gerd Schulte Doeinghaus bewertet die eingereichten Arbeiten in der Kategorie Design. Nach seinen Agenturerfahrungen in Hamburg (u. a. Lowe Lintas und Jung von Matt/Alster) zieht es den Deutschen an die Donau. Hier ist er Creative Director bei Jung von Matt/Donau, bevor er als eben solcher im letzten Jahr zu Ogilvy wechselte. Die Liste der nationalen und internationa- len Auszeichnungen scheint unendlich. Allein in den letzten zwei Jahren hat er 14 CCA Awards in diversen Kategorien abgeräumt. Bei den diesjährigen Cannes Lions holte er einmal Silber und einmal Bronze nach Österreich.
  • 5. Rückreise: Flug Manchester – München Abflug Manchester Airport: Samstag, 7. September 2013, 17.25 Uhr Ankunft München Airport: 20.55 Uhr Die ideale Flugzeit am Abend erlaubt praktisch, einen ganzen Tag die Highlights von Manchester und Umgebung zu erkunden. Gemeinsamer Transfer zum Airport Manchester möglich bzw. individuelle Abreise zum Flughafen. P R O G R A M M TA G 2 BRAND CLUB AUSTRIA MARKENTAG Ogilvy & Mather sowie Bentley Wann: Freitag, 6. September 2013, 9.30 – 17.00 Uhr Wo: Crewe, Produktionsstandort von Bentley 9.30 Uhr Gemeinsamer Transfer nach Crewe 11.00 Uhr In Crewe am Produktionsstandort von Bentley empfängt uns Gösta Henning, Head of Marketing Europe. Exklusive Besichtigung ausgewählter Abschnitte der Bentley-Fahrzeugpoduktion. 14.00 Uhr Andrew Roberts, Head of Brand Communications: „Bentley: A journey of powerful luxury“ (in englischer Sprache zur Marke Bentley) 17.00 Uhr Offizielles Ende des MarkenTages bei Bentley, gemeinsamer Transfer nach Manchester ins Hotel Abend zur individuellen oder gemeinsamen Gestaltung 1912 gründete W. O. Bentley zusammen mit seinem Bruder H. M. Bentley ein Unternehmen zum Vertrieb von französischen DFP- Autos. W. O. Bentley verbesserte den DFP-Motor und gewann mit diesem Fahrzeug auf der Rennstrecke in Brooklands 1913 und 1914 mehrere Rennen. Die Geburtsstunde der Automarke war die Gründung von Bentley Motors Ltd. im Januar 1919 im Londoner Stadtteil Cricklewood . 1921 gewann der Bentley 3 Liter Experimen- tal 2 hier als erstes Bentley-Fahrzeug das erste Rennen. Neben den Rennerfolgen wurden zahlreiche Bentleys mit eleganten Reise- karosserien versehen. Das Rennfahrtprogramm war für W. O. ein zentraler Bestandteil der Verkaufsstrategie: Race on sunday - sell on Monday. Ein fixer Absatzmarkt waren die Bentley Boys, eine Gruppe junger Männer aus reichen Familien, die Autorennen fuhren. Sie kauften die Autos bei Bentley und finanzierten sich ihre Rennkosten selbst. Einer dieser Bentley-Boys, Woolf Barnato, der im Zuge der Firmen- entwicklung zum Vorstandsvorsitzenden und größten Finanzier von Bentley wurde, trat dreimal in einem Bentley als Fahrer in Le Mans an und gewann jedes Mal. Bentley und Barnato hatten den Trend – weg von straßentauglichen Rennmobilen – offenbar früh erkannt, und mit der Entwicklung des 8 Litre auf das Marktsegment der Luxus-Reiselimousinen gezielt. Bereits Anfang 1930 zeigte sich, dass die Produkte von Bentley – straßentaugliche Rennmobile – nicht mehr gefragt waren. Der Markt brach buchstäblich zusammen. 1931 übernahm Rolls-Royce seinen langjährigen Konkurrenten Bentley Motors Ltd. Rolls-Royce änderte den Unternehmensnamen in Bentley Motors 1931 Ltd. Bis zum Jahr 1935, als Rolls-Royce die Bentley-Rennsportabteilung schloss, arbeitete W. O. Bentley noch in seinem ehemaligen Unter- nehmen. Danach setzte er seine Kenntnisse bei Lagonda und Aston Martin ein, wo er weitere Rennerfolge feierte. 1941 war die Produk- tion von zivilen Autos von Rolls-Royce und Bentley kriegsbedingt eingestellt worden. Nach dem Krieg wurde die Chassis-Fertigung von Derby nach nach Crewe verlagert. 1946 wurde der Produktions- betrieb im heute noch genutzten Werk in Crewe aufgenommen. Bis 2002 wurden hier sowohl Rolls-Royce als auch Bentleys gefertigt. Im Jahr 1998 wurde das Unternehmen Rolls-Royce von der Mutter, dem Vickers-Konzern, nach einem Bietergefecht zwischen BMW und Volkswagen an Volkswagen verkauft. BMW kündigte daraufhin die bestehende Motorenlieferung und nutzte seine guten Bezie- hungen zum Flugzeugtriebwerkhersteller Rolls-Royce plc., der nicht verkauft worden war, aber die Markenrechte an Rolls-Royce besaß, um sich für 40 Millionen Pfund die Rechte an dem Namen zu sichern. Volkswagen hatte damit zwar das Automobil-Werk in Crewe und den Namen Bentley erworben, aber eben nicht die Namensrechte an Rolls-Royce. So kam es zu einem Gentlemen’s Agreement zwischen dem damaligen Chef von VW, Ferdinand Piëch, und dem damaligen Chef von BMW und späteren VW-Chef, Bernd Pischetsrieder, dass VW im Stammwerk in Crewe bis Ende 2002 unter der Lizenz von BMW und mit Motoren von BMW weiter Rolls-Royce-Modelle bauen durfte und BMW mit dem Marken- namen eine völlig neue Fertigung in Goodwood aufbauen werde. Im Zuge des Übergangs der Markenrechte an Rolls-Royce an den BMW-Konzern wurde das Unternehmen Rolls-Royce Motors offiziell in Bentley Motors Limited umbenannt. Im Jahre 2001 nahm Bentley nach 70 Jahren erstmals wieder mit dem Modell Bentley EXP Speed 8 am 24-Stunden-Rennen von Le Mans teil. Für die Verwendung auf öffentlichen Straßen wurden zunächst die noch bei Vickers/Rolls-Royce entwickelten Modelle Arnage, Continental und Azure (Cabrio-Version des Continental) angeboten. 2003 präsentierte Volkswagen die erste eigenständige Entwicklung Continental GT als Nachfolger des bisherigen Continental-Coupés. Nach Einstellung der Modelle Azure und Brooklands (2009 und 2011) und der Ablöse des Arnage durch den Mulsanne (2009) bietet Bentley nur noch Modelle auf Volkswagen-Basis an. Die Bentley State Limousine ist der Dienstwagen der britischen Königin Elisabeth II. Nur zwei Exemplare wurden für ihr goldenes Thronjubiläum im Jahre 2002 als Geschenk hergestellt. Somit ist der Bentley State Limousine seltener als der legendäre Rolls-Royce Phantom IV, von dem nur 18 Stück produziert wurden. 2009 hat die Produktion einer Kleinserie von GT-Zagato-Fahrzeu- gen in Zusammenarbeit mit dem italienischen Designunternehmen begonnen. Im Februar 2011 löste Wolfgang Dürheimer den langjährigen CEO Franz-Josef Paefgen ab und übernahm die Leitung des Unterneh- mens. Zum 1. September 2012 übernahm Wolfgang Schreiber die Geschäftsführung von Wolfgang Dürheimer, welcher als Entwick- lungschef zu Audi wechselte.
  • 6. »JETZT ANMELDEN: BRAND CLUB AUSTRIA MARKENTAG Ogilvy & Mather sowie Bentley per Email bis Montag, 30. Juli 2013 an welcome@brandclub.at Achtung: begrenzte Teilnehmerzahl, Reihung nach Anmeldedatum Kosten: Hin- und Rückflug München/Manchester, Manchester/München, gemeinsamer Transfer zum Hotel, Transfer Crewe hin und retour, gemeinsamer Transfer zum Airport Manchester am 7. 9. 2013, Dinner im The Lowry Hotel am 6. 9. 2013 inkl. am Tisch eingestellter Getränke (oder Tischgetränke): Pro Person im Doppelzimmer € 610,00 2 Nächte / Anreise 5. 9. 2013 Pro Person im Einzelzimmer € 815,00 Abreise 7. 9. 2013 Preise inkl. MwSt. Optional Reiseverlängerung möglich. Veranstalter: DER-TOUR
  • 7. Die MARKENTAGE des BRAND CLUB AUSTRIA Marke erlebbar machen
  • 8. BRAND CLUB AUSTRIA · INSTITUT FÜR MARKENENTWICKLUNG 1010 Wien · Canovagasse 7/2 · www.brandclubaustria.com