SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Inhaltsverzeichnis:
Teil 1: Was ist der Sonntag?
Teil 2: Der Sonntag ist Medientag.
Teil 3: Der Sonntag ist Werbewirkungs- und Entscheidungstag.
Sonntag. Entspannt. Entscheiden.
Die Sonntags-Analyse.
Methode:
telefonische Interviews auf Basis einer Dual-Frame-Zufallsstichprobe (Festnetz- und Mobilfunknummern)
Zielgruppe & Stichprobe: 1.003 Interviews mit Personen ab 14 Jahren, BRD. Grundlage der Erhebung sind
qualitative Studien zum Thema „Bedeutung des Sonntags“ i.F.v. Inhome-Interviews (n=46) mit
vorangegangener Tagebuchphase (Rich-Harvest 2012) sowie Explorationen (n=80) zur „Mediennutzung
am Sonntag“ (Happy Thinking People, 2012-14)
Teil 1:
Was ist der Sonntag?
Der Sonntag ist unsere Insel.
In einem Meer voller Verpflichtungen.
Mehr Termine und lange Arbeitszeiten unter der Woche machen den
Sonntag für uns immer wichtiger als Tag zur Entspannung und zur Erholung
vom Arbeitsstress. Verpflichtungen werden auf ein Minimum reduziert
und Freizeit nimmt den Hauptteil des Tages ein.
Der Sonntag ist wieder Sonntag: Freizeit only!
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie hat sich bei Ihnen der Anteil an frei verfügbarer Zeit im Laufe der letzten drei Jahre verändert? Haben Sie jetzt mehr frei verfügbare Zeit
als noch vor drei Jahren, weniger oder hat sich da nichts verändert? 
In den letzten drei Jahren hat sich der Anteil der frei verfügbaren Zeit am
Sonntag deutlich erhöht!
SALDO:
Werktag Samstag Sonntag
-10,5%
+2,3%
+7,9%
Fakt ist: Sonntags hat man doppelt
so viel Freizeit wie wochentags!
25% 28% 20%
39%
20%
11%
36%
53%
70%
Werktag Samstag Sonntag
Verpflichtungszeit
Arbeitszeit
Freizeit
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie verteilen sich im Durchschnitt bei Ihnen über den Tag die frei verfügbare Zeit, also die Zeit, die Sie für sich haben, die Zeit für die
Arbeit – auf der Arbeitsstätte oder zu Hause – und die Zeit, die Sie mit Verpflichtungen wie Hausarbeit, Einkaufen, Papierkram usw. verbringen? Angaben in %
Was wirklich wichtig ist: Zeit für uns, Freunde und Familie.
86%unternehmen sonntags gerne
was mit der Familie oder Freunden.
Zeit für Familie und Freunde:
73%können am Sonntag richtig entspannen.
Am Sonntag kommen wir zur Ruhe:
40%planen und diskutieren am Sonntag
wichtige Anschaffungen und andere
wichtige Dinge.
Am Sonntag wird geplant:
53%sind der Meinung, dass man
sonntags in Ruhe Zeitung lesen kann.
Am Sonntag wird gelesen:
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Was machen Sie an einem normalen Sonntag? Dazu lese ich Ihnen nun eine Liste mit  möglichen Sonntagsaktivitäten vor. Angaben in
%, Anteil: ‘jeden/fast jeden Sonntag; Für Viele ist der Sonntag ein besonderer Tag, für Andere ein ganz normaler. Sagen Sie mir bitte zu jeder Aussage, ob Sie ihr zustimmen
oder nicht zustimmen. Angaben in %, Anteil: stimme zu
Mehr
Me- und Us-
Time.
Am Sonntag stehen private
Aktivitäten im Vordergrund.
89% der Deutschen genießen
es, in Ruhe zu essen.
Am besten gemeinsam.
Quality time – jeder setzt seine eigenen Prioritäten!
Untätigkeit
nicht aufstehen, ausschlafen, nichts tun,
treiben lassen, keine Termine
Mahlzeiten
lange frühstücken, gemeinsam frühstücken,
bei den Eltern essen, nicht kochen, essen gehen
Zeit
Mehr Zeit für mich, aufstehen wann wir wollen,
bewusst Zeit nehmen, alles länger machen
Geselligkeit
Familienzeit, Freunde treffen
Erledigungen
Wäsche waschen, häusliche Pflichten, was
liegen geblieben ist
Erlebnis
Ausflüge machen, mit Freunden ins Kino
gehen, Radfahren, Sport, Wellness
Ruhe
Erholung, weniger Stress, chillen, keine
Störung, die Welt tickt langsamer
Medien
Zeitung lesen, Musik hören, Sonntagszeitung,
Fernsehtag für die Kinder
Quelle: Spontan-Assoziationen zum Sonntag (Rich Harvest 2012)
Teil 2:
Der Sonntag ist Medientag.
der Deutschen beginnen den Tag
mit einer Sonntagszeitung.
Die meisten davon mit BILD am SONNTAG.
26% Das Medienverhalten am Sonntag ist
besonders. Die Sonntagszeitung hat
die volle Aufmerksamkeit und bietet
einen entspannten Einstieg in den Tag.
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie häufig nutzen Sie am Sonntag die folgenden Medien? Anteil jeden/fast jeden Sonntag
Aufwachen, Aufstehen, Sonntagszeitung!
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wann nutzen Sie diese Medien sonntags vorwiegend? 
Nutzungshäufigkeit
Sonntagszeitung
morgens mittags nachmittags abends
Zeitschriften
Radio
Fernsehen
Digital gesamt
Die Sonntagszeitung bekommt am Morgen die höchste Aufmerksamkeit und setzt
damit nahezu exklusiv die Themen für den Tag. Ein großer Teil der Radiosender strahlt
zudem am Sonntag keine Werbung aus.
Für Funkwerbung ist der Sonntag kein attraktiver Tag.
Quelle: best for planning 2015. Grundgesamtheit 14+, Pot. 69,24 Mio., Werbeträgerreichweiten
Reichweiten werbeführender Funksender insgesamt in Prozent.
63%
Montag-Freitag
6-12 Uhr
56%
Samstag
6-12 Uhr
31%
Sonntag
6-12 Uhr
Die Vormittagsreichweite bei Funk ist am Sonntag nahezu halbiert (32% vs.
63% bzw. 56%) im Vergleich zu den anderen Tagen.
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wenn Sie einmal an die letzten zwei Jahre denken: Nutzen Sie […] jetzt häufiger als noch vor zwei Jahren, seltener oder hat sich da nichts
verändert?, Angaben in% 
Die Sonntagszeitung ist gesetzt:
Stabil in Zeiten der Digitalisierung.
Videos, DVDs,
BluRays
-15,3 % -13,8 % -9,8 %
-3,1 %
0,3 %
29,8 %
Fernsehen Zeitschriften Sonntags-
zeitung
Digital
gesamt
Radio
Sie berichtet auf Augenhöhe und
erfüllt das Informations- und
Lesebedürfnis der Deutschen.
Die BILD am SONNTAG sorgt für
Unterhaltung am Frühstückstisch.
Ritual für die Einen, Extra für die Anderen.
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Was ist das Besondere an einer Sonntagszeitung bzw. Ihrer Sonntagszeitung im Vergleich mit anderen Medien? 
Welche der untenstehenden Aussagen treffen auf Sie zu? Die/Meine Sonntagszeitung ..., Angaben in %, Anteil trifft zu
0
ist für mich gute Unterhaltung
gehört für mich am Sonntag einfach dazuDer feste,
unterhaltsame
Partner
Das Extra
am Sonntag
bietet mir genau die Themen, die mich interessieren
hilft abzuschalten und zu entspannen
überrascht und lässt mich Neues entdecken
gibt mir häufig neue Impulse
ist ein kleiner Luxus, den ich mir gönne, zeitlich und preislich
hilft mir, bei wichtigen Themen eine eigene Meinung zu bilden
hilft mir, mich in der Welt zu orientieren
macht Spaß zu lesen
10 20 30 40 50 60 70 80 90 100
%
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Geben Sie nun bitte für jedes Medium an, ob die folgenden Aussagen jeweils eher zutreffen oder eher nicht zutreffen, wenn Sie das
Medium nutzen. Beim Lesen der Sonntagszeitung/der Zeitung am Sonntag ...  (Filter: Wenn Medium genutzt wird), Angaben in%
Mit der Sonntagszeitung nicht nur up-to-date
und immer einen Schritt voraus …
Teilhabe
Orientierung
bekomme ich aktuelle Informationen über Themen, die mich interessieren 83
bringt viele Dinge, über die ich mich mit anderen unterhalten kann 62
bin ich aufmerksam dabei 76
hilft mir, schwierige Sachverhalte zu verstehen 65
ist mir eine wertvolle Hilfe, wenn ich mir eine eigene Meinung bilden will 63
werde ich auf Dinge aufmerksam, auf die ich so nicht gestoßen wäre 61
73hält mich über Themen, die aktuell im Gespräch sind, auf dem Laufenden
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Geben Sie nun bitte für jedes Medium an, ob die folgenden Aussagen jeweils eher zutreffen oder eher nicht zutreffen, wenn Sie das Medium
nutzen. Beim Lesen der Sonntagszeitung/der Zeitung am Sonntag ...  (Filter: Wenn Medium genutzt wird), Angaben in%
… sondern auch gut unterhalten.
Unterhaltung
Inspiration
kann ich mich gut entspannen 55
erhalte ich interessante Anregungen und Ideen 59
65fühle ich mich gut unterhalten
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Was lesen Sie denn am Sonntag besonders gern?, Angaben in %, Basis BILD am SONNTAG: WLK
Für jeden etwas! Die BILD am SONNTAG!!
0
Vertiefende überregionale Hintergrundberichte
Veranstaltungshinweise und Freizeittipps
Reise und Urlaub
Familie und Kinder
Service- und Verbrauchertipps
Klatsch, Tratsch, Leute
Rätsel und Comics
Geld und Finanzen
25
11
12
17
21
26
14
14
14
18
25
25
23
26
36
24
14
50 75 100
%
Vertiefende Hintergrundberichte aus der Region
Politik und Wirtschaft 33
41
27
55Sport
20
26
Total
Leser
BILD am SONNTAG
Teil 3:
Der Sonntag ist Werbewirkungs-
und Entscheidungstag.
BILD am SONNTAG hat im Schnitt
die höchste Verweildauer auf den einzelnen
Seiten und die intensivste Nutzung.
Und damit auch die höchste Kontaktchance.
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie lange lesen Sie üblicherweise in einer Ausgabe der/des …?  Wenn Sie mehrmals darin lesen, zählen Sie bitte die Zeiten zusammen.
(Filter: Wenn lt. Frage 14 mind eine Ausgabe gelesen.), Angaben in %
Durchschnitt
Lesedauer
pro Seite
(in Sek.)
Durchlese-
quote in %
71
69
63 60
18 25 18
29
Beeindruckend: BILD am SONNTAG …
Die Verweildauer pro Seite ist bei der BILD am SONNTAG eindeutig höher als bei
anderen Titeln und bietet somit die höchste Kontaktchance.
Unter den BILD am SONNTAG-Lesern
herrscht hohe Werbeakzeptanz.
Dabei ist Printwerbung
die größte Entscheidungsquelle.
100
75
Werbung verschafft mir
einen guten Überblick
über die Vielzahl der
Angebote.
Anzeigen in Zeitschriften
und Zeitungen helfen,
preiswerte Angebote
auszuwählen
65 65
81
Werbung ist hilfreich
für den Verbraucher.
50
25
0
Generell überdurchschnittliche Werbeakzeptanz
bei BILD am SONNTAG-Lesern.
71 68 67
83 82
67
Total
BILD am SONNTAG
sonstige aktuelle
Zeitschriften/Magazine
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Bitte sagen Sie mir jeweils, inwieweit Sie der Aussage zustimmen oder nicht zustimmen. Anteil stimme zu, Angaben in %
%
100
75
Anzeigen in Zeitschriften
und Zeitungen sind
hilfreich zur Information
über Produkte und für
die Einkaufsplanung
64
83
69
Wenn ich über neue
Anschaffungen
nachdenke, achte ich
mehr auf Anzeigen und
Werbung dazu.
58
66
63
Ich sehe mir eigentlich
ganz gern Anzeigen in
Zeitschriften und
Zeitungen an.
50 50
71
Durch Anzeigen in
Zeitschriften und Zeitungen
bin ich schon öfter auf
interessante Produkte oder
Angebote aufmerksam
geworden.
64 65
74
50
25
0
Generell überdurchschnittliche Werbeakzeptanz
bei BILD am SONNTAG-Lesern. Total
BILD am SONNTAG
sonstige aktuelle
Zeitschriften/Magazine
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Bitte sagen Sie mir jeweils, inwieweit Sie der Aussage zustimmen oder nicht zustimmen. Anteil stimme zu, Angaben in %
%
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wenn Sie sich vor dem Einkauf über Produkte oder Angebote informieren wollen, welche der folgenden Quellen beziehen Sie für Ihre
Entscheidung mit ein? Angaben in %, Mehrfachnennungen
Die Zeitungsanzeige ist wichtigste Entscheidungsquelle.
Die meisten Deutschen nutzen für ihre Kaufentscheidungen
Zeitungswerbung vor allen anderen Werbeformen.
Anzeigen / Werbung in Zeitungen
Informationsquellen Einkauf nach Leserschaft
Anzeigen / Werbung in Anzeigenblättern
Werbung im Fernsehen
Werbung im Radio / Hörfunk
Anzeigen / Werbung in Zeitschriften
Werbung auf Plakaten
nichts davon
Werbung im Internet
Total
WLK BamS
0 10 20 30 40 50
39
44
30
30
26
16
12
12
15
38
37
41
26
20
15
7
%
BILD am SONNTAG-Leser planen und
entscheiden sonntags für die Woche.
Nutzung und Vertrauen in Werbung sind
dabei höher als in der Gesamtbevölkerung.
der BILD am SONNTAG-Leser
planen und besprechen sonntags
wichtige Anschaffungen.
der BILD am SONNTAG-Leser
entscheiden sich am Sonntag für
konkrete Anschaffungen.
26%44%
40%der Deutschen.
16%der Deutschen.
Aber nur Aber nur
Am Sonntag wird entschieden!
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie wahrscheinlich werden Sie die folgenden Produkte oder Angebote innerhalb der  nächsten 12 Monate anschaffen: Angaben in %,
(Top-2 auf 4er-Skala)
BILD am SONNTAG-Leser sind konsumfreudig.
Ihre Einkaufsabsicht ist nahezu branchenübergreifend höher als die der
Gesamtbevölkerung.
Einkaufsabsicht in den nächsten 12 Monaten nach Leserschaft
PKW/Auto
Versicherungen,
Geldanlagen
Immobilien
Total
WLK BamS
0 10 20 30 40 50
Reisen
%
45
41
Haushalts- und Elektrogeräte
35
39
UE, Computer,
Smartphone, Internet 34
35
13
14
11
13
5
9
Fakten die begeistern: höchste Nutzungsintensität …
Am Wochenende nutze
ich die Medien
intensiver als unter
der Woche.
Anzeigen am Sonntag
finde ich gut, weil ich
mehr Zeit für
Preis- und
Qualitätsvergleiche
habe.
Wenn ich mir sonn-
tags Zeitungsanzeigen
ansehe, fällt mir oft
etwas ein, was ich
brauchen könnte.
Zeitungsanzeigen am
Sonntag sind praktisch,
weil ich die Einkäufe für
die Woche plane.
100
75
50
25
0
Total
BILD am SONNTAG
sonstige aktuelle
Zeitschriften/Magazine
44
53
59
37
48
60
37
49
42
37
56
43
%
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Bitte sagen Sie mir jeweils, inwieweit Sie der Aussage zustimmen oder nicht zustimmen. Anteil stimme zu, Angaben in %
Meiner Sonntagszeitung
habe ich schon öfter gute
Anregungen für Einkäufe/
Anschaffungen entnommen.
Wenn ich größere Anschaf-
fungen plane, schaue ich mir
sonntags Anzeigen in
Zeitungen an.
Wenn in meiner Sonntagszei-
tung Produkte empfohlen
werden, dann vertraue ich
auf deren Qualität.
Sonntags wird bei uns über
Anschaffungen entschieden,
unter der Woche ist das
kaum möglich.
... und höchstes Vertrauen in Werbung.
100
75
50
25
0
Total
BILD am SONNTAG
sonstige aktuelle
Zeitschriften/Magazine
28
35 35
30
52
42
21
43
25
16
26
17
%
Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Bitte sagen Sie mir jeweils, inwieweit Sie der Aussage zustimmen oder nicht zustimmen. Anteil stimme zu, Angaben in %
BILD am SONNTAG - Sonntagsstudie: Sonntag. Entspannt. Entscheiden.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie BILD am SONNTAG - Sonntagsstudie: Sonntag. Entspannt. Entscheiden.

MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und KatastrophenMMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
Lokalrundfunktage
 
Vortrag 50plus 2011_o
Vortrag 50plus 2011_oVortrag 50plus 2011_o
Vortrag 50plus 2011_o
QualityNews Redaktion
 
Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.
Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.
Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.
Christa Goede
 
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
BurdaForward Advertising
 
Die Wiederentdeckung des Publikums
Die Wiederentdeckung des PublikumsDie Wiederentdeckung des Publikums
Die Wiederentdeckung des Publikums
jpub 2.0
 
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstunsK 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
meinungsraum.at
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Rapid Prototyping - Alexis Johann & Martin Distl
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Rapid Prototyping - Alexis Johann & Martin DistlWerbeplanung.at SUMMIT 15 - Rapid Prototyping - Alexis Johann & Martin Distl
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Rapid Prototyping - Alexis Johann & Martin Distl
Werbeplanung.at Summit
 
Onlinehelden: Fit für Facebook
Onlinehelden: Fit für FacebookOnlinehelden: Fit für Facebook
Onlinehelden: Fit für Facebook
betterplace lab
 
Publikumsbeteiligung bei der SZ und sueddeutsche.de
Publikumsbeteiligung bei der SZ und sueddeutsche.dePublikumsbeteiligung bei der SZ und sueddeutsche.de
Publikumsbeteiligung bei der SZ und sueddeutsche.de
jpub 2.0
 
Compelling Content für digitales Wachstum
Compelling Content für digitales WachstumCompelling Content für digitales Wachstum
Compelling Content für digitales Wachstum
Pit Gottschalk
 
Präsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-PraxisforumPräsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-Praxisforum
IfK_Dresden
 
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & KulturFORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
BurdaForward Advertising
 
Schulungskonzept botschafter workshops
Schulungskonzept botschafter workshopsSchulungskonzept botschafter workshops
Schulungskonzept botschafter workshopsChristian Urech
 
Media Uselab Studienauswahl
Media Uselab StudienauswahlMedia Uselab Studienauswahl
Media Uselab Studienauswahl
Julie Woletz
 
Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub "Sparen mit Social Media"Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub "Sparen mit Social Media"Social Hub Zürich
 
Social Media Nutzung von Journalisten - DACH
Social Media Nutzung von Journalisten - DACHSocial Media Nutzung von Journalisten - DACH
Social Media Nutzung von Journalisten - DACH
Bernhard Lehner
 
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
betterplace lab
 
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Thomas Zangerle
 
Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?
Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?
Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?
studiumdigitale
 

Ähnlich wie BILD am SONNTAG - Sonntagsstudie: Sonntag. Entspannt. Entscheiden. (20)

MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und KatastrophenMMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
MMD16 - Dr. Sascha Hölig - Katzen und Katastrophen
 
Vortrag 50plus 2011_o
Vortrag 50plus 2011_oVortrag 50plus 2011_o
Vortrag 50plus 2011_o
 
Smcdu skompakt 1-15
Smcdu skompakt 1-15Smcdu skompakt 1-15
Smcdu skompakt 1-15
 
Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.
Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.
Du bist Marke! Selbstvermarktung in Social Media.
 
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
 
Die Wiederentdeckung des Publikums
Die Wiederentdeckung des PublikumsDie Wiederentdeckung des Publikums
Die Wiederentdeckung des Publikums
 
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstunsK 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
K 5363 radio wien kw4_kunst des nichtstuns
 
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Rapid Prototyping - Alexis Johann & Martin Distl
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Rapid Prototyping - Alexis Johann & Martin DistlWerbeplanung.at SUMMIT 15 - Rapid Prototyping - Alexis Johann & Martin Distl
Werbeplanung.at SUMMIT 15 - Rapid Prototyping - Alexis Johann & Martin Distl
 
Onlinehelden: Fit für Facebook
Onlinehelden: Fit für FacebookOnlinehelden: Fit für Facebook
Onlinehelden: Fit für Facebook
 
Publikumsbeteiligung bei der SZ und sueddeutsche.de
Publikumsbeteiligung bei der SZ und sueddeutsche.dePublikumsbeteiligung bei der SZ und sueddeutsche.de
Publikumsbeteiligung bei der SZ und sueddeutsche.de
 
Compelling Content für digitales Wachstum
Compelling Content für digitales WachstumCompelling Content für digitales Wachstum
Compelling Content für digitales Wachstum
 
Präsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-PraxisforumPräsentation zum 14. IfK-Praxisforum
Präsentation zum 14. IfK-Praxisforum
 
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & KulturFORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
FORAG - Social Trends 2014 - Reisen & Kultur
 
Schulungskonzept botschafter workshops
Schulungskonzept botschafter workshopsSchulungskonzept botschafter workshops
Schulungskonzept botschafter workshops
 
Media Uselab Studienauswahl
Media Uselab StudienauswahlMedia Uselab Studienauswahl
Media Uselab Studienauswahl
 
Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub "Sparen mit Social Media"Social Hub "Sparen mit Social Media"
Social Hub "Sparen mit Social Media"
 
Social Media Nutzung von Journalisten - DACH
Social Media Nutzung von Journalisten - DACHSocial Media Nutzung von Journalisten - DACH
Social Media Nutzung von Journalisten - DACH
 
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
 
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
Handout "Was haben Produktdesign und Praesentationen gemeinsam?" Pe...
 
Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?
Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?
Fake News: Worüber reden wir und was sind die Schlussfolgerungen?
 

Mehr von Axel Springer Marktforschung

Bewusste Reichweite 2.0 - Präsentation vom Werbewirkungsgipfel 2019
Bewusste Reichweite 2.0 - Präsentation vom Werbewirkungsgipfel 2019Bewusste Reichweite 2.0 - Präsentation vom Werbewirkungsgipfel 2019
Bewusste Reichweite 2.0 - Präsentation vom Werbewirkungsgipfel 2019
Axel Springer Marktforschung
 
Wie Männer einkaufen – Studie zum Einkaufsverhalten deutscher Männer
Wie Männer einkaufen – Studie zum Einkaufsverhalten deutscher MännerWie Männer einkaufen – Studie zum Einkaufsverhalten deutscher Männer
Wie Männer einkaufen – Studie zum Einkaufsverhalten deutscher Männer
Axel Springer Marktforschung
 
Die bewusste Reichweite von Medienmarken
Die bewusste Reichweite von MedienmarkenDie bewusste Reichweite von Medienmarken
Die bewusste Reichweite von Medienmarken
Axel Springer Marktforschung
 
Media-Experience 2 – die große Kaufimpuls-Studie
Media-Experience 2 – die große Kaufimpuls-StudieMedia-Experience 2 – die große Kaufimpuls-Studie
Media-Experience 2 – die große Kaufimpuls-Studie
Axel Springer Marktforschung
 
Digital Values 2.0
Digital Values 2.0Digital Values 2.0
Digital Values 2.0
Axel Springer Marktforschung
 
AUTO BILD Marktbarometer Connected Car 2018
AUTO BILD Marktbarometer Connected Car 2018AUTO BILD Marktbarometer Connected Car 2018
AUTO BILD Marktbarometer Connected Car 2018
Axel Springer Marktforschung
 
Digital Values
Digital Values Digital Values
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
Axel Springer Marktforschung
 
Von Herzklopfen zu Kaufimpulsen? Die große Emotionsstudie 2017
Von Herzklopfen zu Kaufimpulsen? Die große Emotionsstudie 2017Von Herzklopfen zu Kaufimpulsen? Die große Emotionsstudie 2017
Von Herzklopfen zu Kaufimpulsen? Die große Emotionsstudie 2017
Axel Springer Marktforschung
 
Mobile USP-Studie SPORT BILD
Mobile USP-Studie SPORT BILDMobile USP-Studie SPORT BILD
Mobile USP-Studie SPORT BILD
Axel Springer Marktforschung
 
Mobile USP-Studie COMPUTER BILD
Mobile USP-Studie COMPUTER BILDMobile USP-Studie COMPUTER BILD
Mobile USP-Studie COMPUTER BILD
Axel Springer Marktforschung
 
Mobile USP-Studie AUTO BILD
Mobile USP-Studie AUTO BILDMobile USP-Studie AUTO BILD
Mobile USP-Studie AUTO BILD
Axel Springer Marktforschung
 
Virtual Reality - Games Monitor 2016 / 2017
Virtual Reality - Games Monitor 2016 / 2017Virtual Reality - Games Monitor 2016 / 2017
Virtual Reality - Games Monitor 2016 / 2017
Axel Springer Marktforschung
 
MOBILE WERBUNG: LEISTUNG DURCH KREATION
MOBILE WERBUNG: LEISTUNG DURCH KREATIONMOBILE WERBUNG: LEISTUNG DURCH KREATION
MOBILE WERBUNG: LEISTUNG DURCH KREATION
Axel Springer Marktforschung
 
Understitial Ad – das neue Premium-Format für Desktop & Mobile
Understitial Ad – das neue Premium-Format für Desktop & MobileUnderstitial Ad – das neue Premium-Format für Desktop & Mobile
Understitial Ad – das neue Premium-Format für Desktop & Mobile
Axel Springer Marktforschung
 
„So sind wir …“ Beschreibung der Leser und Nutzer von AUTO BILD, COMPUTER BIL...
„So sind wir …“ Beschreibung der Leser und Nutzer von AUTO BILD, COMPUTER BIL...„So sind wir …“ Beschreibung der Leser und Nutzer von AUTO BILD, COMPUTER BIL...
„So sind wir …“ Beschreibung der Leser und Nutzer von AUTO BILD, COMPUTER BIL...
Axel Springer Marktforschung
 
Insights into... Connected Cars
Insights into... Connected CarsInsights into... Connected Cars
Insights into... Connected Cars
Axel Springer Marktforschung
 
Insights into... Smart Home
Insights into... Smart HomeInsights into... Smart Home
Insights into... Smart Home
Axel Springer Marktforschung
 
Insights into... Wearables (2016)
Insights into... Wearables (2016)Insights into... Wearables (2016)
Insights into... Wearables (2016)
Axel Springer Marktforschung
 
Digital-Cross-Device CampaignCheck Targobank
Digital-Cross-Device CampaignCheck TargobankDigital-Cross-Device CampaignCheck Targobank
Digital-Cross-Device CampaignCheck Targobank
Axel Springer Marktforschung
 

Mehr von Axel Springer Marktforschung (20)

Bewusste Reichweite 2.0 - Präsentation vom Werbewirkungsgipfel 2019
Bewusste Reichweite 2.0 - Präsentation vom Werbewirkungsgipfel 2019Bewusste Reichweite 2.0 - Präsentation vom Werbewirkungsgipfel 2019
Bewusste Reichweite 2.0 - Präsentation vom Werbewirkungsgipfel 2019
 
Wie Männer einkaufen – Studie zum Einkaufsverhalten deutscher Männer
Wie Männer einkaufen – Studie zum Einkaufsverhalten deutscher MännerWie Männer einkaufen – Studie zum Einkaufsverhalten deutscher Männer
Wie Männer einkaufen – Studie zum Einkaufsverhalten deutscher Männer
 
Die bewusste Reichweite von Medienmarken
Die bewusste Reichweite von MedienmarkenDie bewusste Reichweite von Medienmarken
Die bewusste Reichweite von Medienmarken
 
Media-Experience 2 – die große Kaufimpuls-Studie
Media-Experience 2 – die große Kaufimpuls-StudieMedia-Experience 2 – die große Kaufimpuls-Studie
Media-Experience 2 – die große Kaufimpuls-Studie
 
Digital Values 2.0
Digital Values 2.0Digital Values 2.0
Digital Values 2.0
 
AUTO BILD Marktbarometer Connected Car 2018
AUTO BILD Marktbarometer Connected Car 2018AUTO BILD Marktbarometer Connected Car 2018
AUTO BILD Marktbarometer Connected Car 2018
 
Digital Values
Digital Values Digital Values
Digital Values
 
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
NEWS IMPACT – Eine repräsentative Studie zur Bedeutung von Nachrichtenumfelde...
 
Von Herzklopfen zu Kaufimpulsen? Die große Emotionsstudie 2017
Von Herzklopfen zu Kaufimpulsen? Die große Emotionsstudie 2017Von Herzklopfen zu Kaufimpulsen? Die große Emotionsstudie 2017
Von Herzklopfen zu Kaufimpulsen? Die große Emotionsstudie 2017
 
Mobile USP-Studie SPORT BILD
Mobile USP-Studie SPORT BILDMobile USP-Studie SPORT BILD
Mobile USP-Studie SPORT BILD
 
Mobile USP-Studie COMPUTER BILD
Mobile USP-Studie COMPUTER BILDMobile USP-Studie COMPUTER BILD
Mobile USP-Studie COMPUTER BILD
 
Mobile USP-Studie AUTO BILD
Mobile USP-Studie AUTO BILDMobile USP-Studie AUTO BILD
Mobile USP-Studie AUTO BILD
 
Virtual Reality - Games Monitor 2016 / 2017
Virtual Reality - Games Monitor 2016 / 2017Virtual Reality - Games Monitor 2016 / 2017
Virtual Reality - Games Monitor 2016 / 2017
 
MOBILE WERBUNG: LEISTUNG DURCH KREATION
MOBILE WERBUNG: LEISTUNG DURCH KREATIONMOBILE WERBUNG: LEISTUNG DURCH KREATION
MOBILE WERBUNG: LEISTUNG DURCH KREATION
 
Understitial Ad – das neue Premium-Format für Desktop & Mobile
Understitial Ad – das neue Premium-Format für Desktop & MobileUnderstitial Ad – das neue Premium-Format für Desktop & Mobile
Understitial Ad – das neue Premium-Format für Desktop & Mobile
 
„So sind wir …“ Beschreibung der Leser und Nutzer von AUTO BILD, COMPUTER BIL...
„So sind wir …“ Beschreibung der Leser und Nutzer von AUTO BILD, COMPUTER BIL...„So sind wir …“ Beschreibung der Leser und Nutzer von AUTO BILD, COMPUTER BIL...
„So sind wir …“ Beschreibung der Leser und Nutzer von AUTO BILD, COMPUTER BIL...
 
Insights into... Connected Cars
Insights into... Connected CarsInsights into... Connected Cars
Insights into... Connected Cars
 
Insights into... Smart Home
Insights into... Smart HomeInsights into... Smart Home
Insights into... Smart Home
 
Insights into... Wearables (2016)
Insights into... Wearables (2016)Insights into... Wearables (2016)
Insights into... Wearables (2016)
 
Digital-Cross-Device CampaignCheck Targobank
Digital-Cross-Device CampaignCheck TargobankDigital-Cross-Device CampaignCheck Targobank
Digital-Cross-Device CampaignCheck Targobank
 

BILD am SONNTAG - Sonntagsstudie: Sonntag. Entspannt. Entscheiden.

  • 1.
  • 2. Inhaltsverzeichnis: Teil 1: Was ist der Sonntag? Teil 2: Der Sonntag ist Medientag. Teil 3: Der Sonntag ist Werbewirkungs- und Entscheidungstag. Sonntag. Entspannt. Entscheiden. Die Sonntags-Analyse. Methode: telefonische Interviews auf Basis einer Dual-Frame-Zufallsstichprobe (Festnetz- und Mobilfunknummern) Zielgruppe & Stichprobe: 1.003 Interviews mit Personen ab 14 Jahren, BRD. Grundlage der Erhebung sind qualitative Studien zum Thema „Bedeutung des Sonntags“ i.F.v. Inhome-Interviews (n=46) mit vorangegangener Tagebuchphase (Rich-Harvest 2012) sowie Explorationen (n=80) zur „Mediennutzung am Sonntag“ (Happy Thinking People, 2012-14)
  • 3. Teil 1: Was ist der Sonntag?
  • 4.
  • 5. Der Sonntag ist unsere Insel. In einem Meer voller Verpflichtungen. Mehr Termine und lange Arbeitszeiten unter der Woche machen den Sonntag für uns immer wichtiger als Tag zur Entspannung und zur Erholung vom Arbeitsstress. Verpflichtungen werden auf ein Minimum reduziert und Freizeit nimmt den Hauptteil des Tages ein.
  • 6. Der Sonntag ist wieder Sonntag: Freizeit only! Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie hat sich bei Ihnen der Anteil an frei verfügbarer Zeit im Laufe der letzten drei Jahre verändert? Haben Sie jetzt mehr frei verfügbare Zeit als noch vor drei Jahren, weniger oder hat sich da nichts verändert?  In den letzten drei Jahren hat sich der Anteil der frei verfügbaren Zeit am Sonntag deutlich erhöht! SALDO: Werktag Samstag Sonntag -10,5% +2,3% +7,9%
  • 7. Fakt ist: Sonntags hat man doppelt so viel Freizeit wie wochentags! 25% 28% 20% 39% 20% 11% 36% 53% 70% Werktag Samstag Sonntag Verpflichtungszeit Arbeitszeit Freizeit Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie verteilen sich im Durchschnitt bei Ihnen über den Tag die frei verfügbare Zeit, also die Zeit, die Sie für sich haben, die Zeit für die Arbeit – auf der Arbeitsstätte oder zu Hause – und die Zeit, die Sie mit Verpflichtungen wie Hausarbeit, Einkaufen, Papierkram usw. verbringen? Angaben in %
  • 8. Was wirklich wichtig ist: Zeit für uns, Freunde und Familie. 86%unternehmen sonntags gerne was mit der Familie oder Freunden. Zeit für Familie und Freunde: 73%können am Sonntag richtig entspannen. Am Sonntag kommen wir zur Ruhe: 40%planen und diskutieren am Sonntag wichtige Anschaffungen und andere wichtige Dinge. Am Sonntag wird geplant: 53%sind der Meinung, dass man sonntags in Ruhe Zeitung lesen kann. Am Sonntag wird gelesen: Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Was machen Sie an einem normalen Sonntag? Dazu lese ich Ihnen nun eine Liste mit  möglichen Sonntagsaktivitäten vor. Angaben in %, Anteil: ‘jeden/fast jeden Sonntag; Für Viele ist der Sonntag ein besonderer Tag, für Andere ein ganz normaler. Sagen Sie mir bitte zu jeder Aussage, ob Sie ihr zustimmen oder nicht zustimmen. Angaben in %, Anteil: stimme zu
  • 9.
  • 10. Mehr Me- und Us- Time. Am Sonntag stehen private Aktivitäten im Vordergrund. 89% der Deutschen genießen es, in Ruhe zu essen. Am besten gemeinsam.
  • 11. Quality time – jeder setzt seine eigenen Prioritäten! Untätigkeit nicht aufstehen, ausschlafen, nichts tun, treiben lassen, keine Termine Mahlzeiten lange frühstücken, gemeinsam frühstücken, bei den Eltern essen, nicht kochen, essen gehen Zeit Mehr Zeit für mich, aufstehen wann wir wollen, bewusst Zeit nehmen, alles länger machen Geselligkeit Familienzeit, Freunde treffen Erledigungen Wäsche waschen, häusliche Pflichten, was liegen geblieben ist Erlebnis Ausflüge machen, mit Freunden ins Kino gehen, Radfahren, Sport, Wellness Ruhe Erholung, weniger Stress, chillen, keine Störung, die Welt tickt langsamer Medien Zeitung lesen, Musik hören, Sonntagszeitung, Fernsehtag für die Kinder Quelle: Spontan-Assoziationen zum Sonntag (Rich Harvest 2012)
  • 12. Teil 2: Der Sonntag ist Medientag.
  • 13.
  • 14. der Deutschen beginnen den Tag mit einer Sonntagszeitung. Die meisten davon mit BILD am SONNTAG. 26% Das Medienverhalten am Sonntag ist besonders. Die Sonntagszeitung hat die volle Aufmerksamkeit und bietet einen entspannten Einstieg in den Tag. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie häufig nutzen Sie am Sonntag die folgenden Medien? Anteil jeden/fast jeden Sonntag
  • 15. Aufwachen, Aufstehen, Sonntagszeitung! Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wann nutzen Sie diese Medien sonntags vorwiegend?  Nutzungshäufigkeit Sonntagszeitung morgens mittags nachmittags abends Zeitschriften Radio Fernsehen Digital gesamt Die Sonntagszeitung bekommt am Morgen die höchste Aufmerksamkeit und setzt damit nahezu exklusiv die Themen für den Tag. Ein großer Teil der Radiosender strahlt zudem am Sonntag keine Werbung aus.
  • 16. Für Funkwerbung ist der Sonntag kein attraktiver Tag. Quelle: best for planning 2015. Grundgesamtheit 14+, Pot. 69,24 Mio., Werbeträgerreichweiten Reichweiten werbeführender Funksender insgesamt in Prozent. 63% Montag-Freitag 6-12 Uhr 56% Samstag 6-12 Uhr 31% Sonntag 6-12 Uhr Die Vormittagsreichweite bei Funk ist am Sonntag nahezu halbiert (32% vs. 63% bzw. 56%) im Vergleich zu den anderen Tagen.
  • 17. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wenn Sie einmal an die letzten zwei Jahre denken: Nutzen Sie […] jetzt häufiger als noch vor zwei Jahren, seltener oder hat sich da nichts verändert?, Angaben in%  Die Sonntagszeitung ist gesetzt: Stabil in Zeiten der Digitalisierung. Videos, DVDs, BluRays -15,3 % -13,8 % -9,8 % -3,1 % 0,3 % 29,8 % Fernsehen Zeitschriften Sonntags- zeitung Digital gesamt Radio
  • 18.
  • 19. Sie berichtet auf Augenhöhe und erfüllt das Informations- und Lesebedürfnis der Deutschen. Die BILD am SONNTAG sorgt für Unterhaltung am Frühstückstisch.
  • 20. Ritual für die Einen, Extra für die Anderen. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Was ist das Besondere an einer Sonntagszeitung bzw. Ihrer Sonntagszeitung im Vergleich mit anderen Medien?  Welche der untenstehenden Aussagen treffen auf Sie zu? Die/Meine Sonntagszeitung ..., Angaben in %, Anteil trifft zu 0 ist für mich gute Unterhaltung gehört für mich am Sonntag einfach dazuDer feste, unterhaltsame Partner Das Extra am Sonntag bietet mir genau die Themen, die mich interessieren hilft abzuschalten und zu entspannen überrascht und lässt mich Neues entdecken gibt mir häufig neue Impulse ist ein kleiner Luxus, den ich mir gönne, zeitlich und preislich hilft mir, bei wichtigen Themen eine eigene Meinung zu bilden hilft mir, mich in der Welt zu orientieren macht Spaß zu lesen 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 %
  • 21. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Geben Sie nun bitte für jedes Medium an, ob die folgenden Aussagen jeweils eher zutreffen oder eher nicht zutreffen, wenn Sie das Medium nutzen. Beim Lesen der Sonntagszeitung/der Zeitung am Sonntag ...  (Filter: Wenn Medium genutzt wird), Angaben in% Mit der Sonntagszeitung nicht nur up-to-date und immer einen Schritt voraus … Teilhabe Orientierung bekomme ich aktuelle Informationen über Themen, die mich interessieren 83 bringt viele Dinge, über die ich mich mit anderen unterhalten kann 62 bin ich aufmerksam dabei 76 hilft mir, schwierige Sachverhalte zu verstehen 65 ist mir eine wertvolle Hilfe, wenn ich mir eine eigene Meinung bilden will 63 werde ich auf Dinge aufmerksam, auf die ich so nicht gestoßen wäre 61 73hält mich über Themen, die aktuell im Gespräch sind, auf dem Laufenden
  • 22. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Geben Sie nun bitte für jedes Medium an, ob die folgenden Aussagen jeweils eher zutreffen oder eher nicht zutreffen, wenn Sie das Medium nutzen. Beim Lesen der Sonntagszeitung/der Zeitung am Sonntag ...  (Filter: Wenn Medium genutzt wird), Angaben in% … sondern auch gut unterhalten. Unterhaltung Inspiration kann ich mich gut entspannen 55 erhalte ich interessante Anregungen und Ideen 59 65fühle ich mich gut unterhalten
  • 23. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Was lesen Sie denn am Sonntag besonders gern?, Angaben in %, Basis BILD am SONNTAG: WLK Für jeden etwas! Die BILD am SONNTAG!! 0 Vertiefende überregionale Hintergrundberichte Veranstaltungshinweise und Freizeittipps Reise und Urlaub Familie und Kinder Service- und Verbrauchertipps Klatsch, Tratsch, Leute Rätsel und Comics Geld und Finanzen 25 11 12 17 21 26 14 14 14 18 25 25 23 26 36 24 14 50 75 100 % Vertiefende Hintergrundberichte aus der Region Politik und Wirtschaft 33 41 27 55Sport 20 26 Total Leser BILD am SONNTAG
  • 24. Teil 3: Der Sonntag ist Werbewirkungs- und Entscheidungstag.
  • 25.
  • 26. BILD am SONNTAG hat im Schnitt die höchste Verweildauer auf den einzelnen Seiten und die intensivste Nutzung. Und damit auch die höchste Kontaktchance.
  • 27. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie lange lesen Sie üblicherweise in einer Ausgabe der/des …?  Wenn Sie mehrmals darin lesen, zählen Sie bitte die Zeiten zusammen. (Filter: Wenn lt. Frage 14 mind eine Ausgabe gelesen.), Angaben in % Durchschnitt Lesedauer pro Seite (in Sek.) Durchlese- quote in % 71 69 63 60 18 25 18 29 Beeindruckend: BILD am SONNTAG … Die Verweildauer pro Seite ist bei der BILD am SONNTAG eindeutig höher als bei anderen Titeln und bietet somit die höchste Kontaktchance.
  • 28.
  • 29. Unter den BILD am SONNTAG-Lesern herrscht hohe Werbeakzeptanz. Dabei ist Printwerbung die größte Entscheidungsquelle.
  • 30. 100 75 Werbung verschafft mir einen guten Überblick über die Vielzahl der Angebote. Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen helfen, preiswerte Angebote auszuwählen 65 65 81 Werbung ist hilfreich für den Verbraucher. 50 25 0 Generell überdurchschnittliche Werbeakzeptanz bei BILD am SONNTAG-Lesern. 71 68 67 83 82 67 Total BILD am SONNTAG sonstige aktuelle Zeitschriften/Magazine Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Bitte sagen Sie mir jeweils, inwieweit Sie der Aussage zustimmen oder nicht zustimmen. Anteil stimme zu, Angaben in % %
  • 31. 100 75 Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen sind hilfreich zur Information über Produkte und für die Einkaufsplanung 64 83 69 Wenn ich über neue Anschaffungen nachdenke, achte ich mehr auf Anzeigen und Werbung dazu. 58 66 63 Ich sehe mir eigentlich ganz gern Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen an. 50 50 71 Durch Anzeigen in Zeitschriften und Zeitungen bin ich schon öfter auf interessante Produkte oder Angebote aufmerksam geworden. 64 65 74 50 25 0 Generell überdurchschnittliche Werbeakzeptanz bei BILD am SONNTAG-Lesern. Total BILD am SONNTAG sonstige aktuelle Zeitschriften/Magazine Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Bitte sagen Sie mir jeweils, inwieweit Sie der Aussage zustimmen oder nicht zustimmen. Anteil stimme zu, Angaben in % %
  • 32. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wenn Sie sich vor dem Einkauf über Produkte oder Angebote informieren wollen, welche der folgenden Quellen beziehen Sie für Ihre Entscheidung mit ein? Angaben in %, Mehrfachnennungen Die Zeitungsanzeige ist wichtigste Entscheidungsquelle. Die meisten Deutschen nutzen für ihre Kaufentscheidungen Zeitungswerbung vor allen anderen Werbeformen. Anzeigen / Werbung in Zeitungen Informationsquellen Einkauf nach Leserschaft Anzeigen / Werbung in Anzeigenblättern Werbung im Fernsehen Werbung im Radio / Hörfunk Anzeigen / Werbung in Zeitschriften Werbung auf Plakaten nichts davon Werbung im Internet Total WLK BamS 0 10 20 30 40 50 39 44 30 30 26 16 12 12 15 38 37 41 26 20 15 7 %
  • 33.
  • 34. BILD am SONNTAG-Leser planen und entscheiden sonntags für die Woche. Nutzung und Vertrauen in Werbung sind dabei höher als in der Gesamtbevölkerung.
  • 35. der BILD am SONNTAG-Leser planen und besprechen sonntags wichtige Anschaffungen. der BILD am SONNTAG-Leser entscheiden sich am Sonntag für konkrete Anschaffungen. 26%44% 40%der Deutschen. 16%der Deutschen. Aber nur Aber nur Am Sonntag wird entschieden!
  • 36. Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Wie wahrscheinlich werden Sie die folgenden Produkte oder Angebote innerhalb der  nächsten 12 Monate anschaffen: Angaben in %, (Top-2 auf 4er-Skala) BILD am SONNTAG-Leser sind konsumfreudig. Ihre Einkaufsabsicht ist nahezu branchenübergreifend höher als die der Gesamtbevölkerung. Einkaufsabsicht in den nächsten 12 Monaten nach Leserschaft PKW/Auto Versicherungen, Geldanlagen Immobilien Total WLK BamS 0 10 20 30 40 50 Reisen % 45 41 Haushalts- und Elektrogeräte 35 39 UE, Computer, Smartphone, Internet 34 35 13 14 11 13 5 9
  • 37. Fakten die begeistern: höchste Nutzungsintensität … Am Wochenende nutze ich die Medien intensiver als unter der Woche. Anzeigen am Sonntag finde ich gut, weil ich mehr Zeit für Preis- und Qualitätsvergleiche habe. Wenn ich mir sonn- tags Zeitungsanzeigen ansehe, fällt mir oft etwas ein, was ich brauchen könnte. Zeitungsanzeigen am Sonntag sind praktisch, weil ich die Einkäufe für die Woche plane. 100 75 50 25 0 Total BILD am SONNTAG sonstige aktuelle Zeitschriften/Magazine 44 53 59 37 48 60 37 49 42 37 56 43 % Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Bitte sagen Sie mir jeweils, inwieweit Sie der Aussage zustimmen oder nicht zustimmen. Anteil stimme zu, Angaben in %
  • 38. Meiner Sonntagszeitung habe ich schon öfter gute Anregungen für Einkäufe/ Anschaffungen entnommen. Wenn ich größere Anschaf- fungen plane, schaue ich mir sonntags Anzeigen in Zeitungen an. Wenn in meiner Sonntagszei- tung Produkte empfohlen werden, dann vertraue ich auf deren Qualität. Sonntags wird bei uns über Anschaffungen entschieden, unter der Woche ist das kaum möglich. ... und höchstes Vertrauen in Werbung. 100 75 50 25 0 Total BILD am SONNTAG sonstige aktuelle Zeitschriften/Magazine 28 35 35 30 52 42 21 43 25 16 26 17 % Quelle: Sonntags-Analyse 2015: Bitte sagen Sie mir jeweils, inwieweit Sie der Aussage zustimmen oder nicht zustimmen. Anteil stimme zu, Angaben in %