SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Internationale Abschlusskonferenz zum EU-Projekt: „EBR-Empowerment“ 1. GPA-djp EBR Biennale „United Diversity – Einheit in der Vielfalt“ Netzwerkbildung und Steuerung der Interessenvertretung in transnationalen Unternehmen International Final Conference of the EU-Project: „EWC-Empowerment“ 1st GPA-djp EWC Biennale “ Unity through Diversity” Setting up networks and management of workers’ representation in multinational companies
10.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung Warm Up Wolfgang Katzian,   Vorsitzender der GPA-djp Ingrid Stipanovsky,   EBR-Sprecherin Novartis & Projektteam-Vertreterin Das EBR-Netzwerk der GPA-djp: Standortbestimmung - Ausblick Werner Drizhal,   Bereichsleitung Bildung in der GPA-djp Rainer Plot,   Netzwerkbetreuer 10.00  Welcome and Opening Warm Up Wolfgang Katzian,   Chairman of GPA-djp Ingrid Stipanovsky,   EWC spokeswoman Novartis & representative of the project team GPA-djp’s EWC-Network: current situation – perspectives Werner Drizhal,   Head of Education Sector, GPA-djp Rainer Plot,  Network Coordinator
10:30 Uhr Einleitungsreferate Netzwerkbildung & Steuerung transnationaler Interessen-vertretung im Konzern – Bedingungen erfolgreicher EBR-Arbeit Jeremy Waddington,  University of Manchester, Großbritannien Willy Buschak,  DGB Sachsen, Deutschland Reflexion – Diskussion in Arbeitsgruppen 10:30  Introductory Notes Setting up networks & management of transnational workers’ representation in multinational companies – requirements for successful EWC-work Jeremy Waddington,  University of Manchester, Great Britain Willy Buschak,  DGB Sachsen, Germany Reflection – Discussion in working groups
12:30 Uhr Präsentation der anwesenden „Ländercorner“ Gewerkschaftliche Interessenvertretung in Ländern der EU Italien – Tschechische Republik –  Deutschland – Slowakei –  Österreich  Beiträge und Information internationaler Gäste 13:00 Uhr Mittagsbuffet 12:30  Presentation of the attendant countries Trade unions and workers’ representation in the EU Italy – Czech Republic – Germany – Slovakia – Austria  Inputs and information by international guests 13:00  Buffet lunch
14:30 Uhr Arbeitskreise: Steuerung zur Weiterentwicklung der EBR-Praxis Working Groups: managing the development of the EWC-practice Bearbeitung interkultureller Prozesse im EBR handling of intercultural processes within the EWC Expert/innen:  Margret Steixner  (Ndurance, Interkulturelles Training, Österreich),  Norbert Kluge  (EBR-Sekretär Thyssen-Krupp, Deutschland) Kooperation und Nahtstelle: Gewerkschaft und EBR cooperation and interface: trade union and EWC Expert/innen:  Jeremy Waddington  (University of Manchester, Großbritannien),  Rolf Jäger  (IGBCE/EMCEF, Deutschland) Dauerbrenner: EBR Aus- und Weiterbildung EWC training and further education Expert/innen:  Marika Varga  (European Trade Union Institut, Brüssel),  Mario Ongaro  (FISAC-CGIL, Italien) Eskalationsszenarien in der EBR Arbeit interventions and legal enforcement of EWC rights Expert/innen:  Willy Buschak,  (DGB Sachsen, Deutschland),  Claudia Saller  (EBR-Koordinatorin UNI Europa, Brüssel) 16:00 Uhr Pause /  coffee break 16:30 Uhr Zusammenführung der Arbeitskreise /  presentation of the working group results
17:00 Uhr Podiumsdiskussion Panel Discussion Der Euro-Betriebsrat: Eine Plattform für ‚Good Governance‘ und interkulturelle Auseinandersetzung im internationalen Konzern? The European Works Council: A platform for ‚Good Governance‘ and intercultural engagement in multinational companies? Salvatore Pece  (Stv. EBR-Vorsitzender/EWC Vice Chairman, Thyssen-Krupp) Dr. Georg Reiser  (Leiter/Head of Corporate Human Resources voestalpine AG)  Doris Vymazal  (EBR-Vorstandsmitglied/EWC Select Committee Member TNT)  Mag.  Bernhard Sigl  (Global Head Human Resources API Business Sandoz) &  Karl Proyer,   stv. Bundesgeschäftsführer der GPA-djp / Deputy General Secretary  Moderation:  Katharina Klee
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Freitag, 17 Juni 2011 09.30 Uhr „Rote Couch“ – Reflexionen zum Vortag mit Referenten des Vortages, Mitgliedern des Projektteams und internationalen Referent/innen Friday, 17 Juni 2011 09.30  ”Red Sofa” - Reflecting the previous day with speakers of the previous day, members of the project team and international guests
10.00 Uhr Input: Die Neue EBR Richtlinie und ihre künftige Wirkung inkl. Überblick zu den nationalen Umsetzungsgesetzen Marika Varga,  Europäisches Gewerkschaftsinstitut, Brüssel Reflexion – Diskussion: Von der neuen EBR-Richtlinie zur verbesserten Praxis im EBR 10:00 Input: The new EWC Directive and its future impacts including insights into the national implementation Marika Varga,  ETUI, Brussels Reflection – Discussion: From the new EWC-Directive to an improved EWC practice
12:00 Uhr Abschlusspodium: Blick nach vorne Unterschiede und Vielfalt zu Stärken im EBR bündeln: Ausblicke – Visionen – Projekte  Marika Varga,  ETUI, Brüssel,  Norbert Kluge , EBR Thyssen-Krupp,  Ingrid Stipanovsky , EBR Novartis,  Wolfgang Greif , GPA-djp, Abt. EU/International 13:30 Uhr Konferenzende 12:00  Final panel discussion: Outlooks Transforming differences and diversity into strength: Perspectives – Visions – Projects  Marika Varga,  ETUI, Brussels , Norbert Kluge,  EWC Thyssen Krupp , Ingrid Stipanovsky,  EWC Novartis , Wolfgang Greif,  GPA-djp, Department Europe/International Affairs 13:30  closing

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Programm der 1. GPA-djp EBR Biennale

Praxistage 2006 Einladung
Praxistage 2006 EinladungPraxistage 2006 Einladung
Praxistage 2006 Einladung
Praxistage
 
12-05-25 Programm Nachhaltigkeitswoche Juni 2012 Langfassung.pdf
12-05-25 Programm Nachhaltigkeitswoche Juni 2012 Langfassung.pdf12-05-25 Programm Nachhaltigkeitswoche Juni 2012 Langfassung.pdf
12-05-25 Programm Nachhaltigkeitswoche Juni 2012 Langfassung.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Intercultural Communication Congress Cologne 2001
Intercultural Communication Congress Cologne 2001Intercultural Communication Congress Cologne 2001
Intercultural Communication Congress Cologne 2001
Carsten Schade
 
Keynote von Norbert Kluge (ETUI) beim EWC Empowerment Workshop in Udine (Task...
Keynote von Norbert Kluge (ETUI) beim EWC Empowerment Workshop in Udine (Task...Keynote von Norbert Kluge (ETUI) beim EWC Empowerment Workshop in Udine (Task...
Keynote von Norbert Kluge (ETUI) beim EWC Empowerment Workshop in Udine (Task...
Werner Drizhal
 
Eu tag der schler innen ereignisbericht
Eu tag der schler innen ereignisberichtEu tag der schler innen ereignisbericht
Eu tag der schler innen ereignisbericht
Wettbewerb
 
Roma konferenz programm
Roma konferenz programmRoma konferenz programm
Roma konferenz programmWerner Drizhal
 
Initiative Hörgesundheit: CI-Implantate als Konkurrenz zum Hörgerät?
Initiative Hörgesundheit: CI-Implantate als Konkurrenz zum Hörgerät?Initiative Hörgesundheit: CI-Implantate als Konkurrenz zum Hörgerät?
Initiative Hörgesundheit: CI-Implantate als Konkurrenz zum Hörgerät?
Bundesverband der Hörsysteme-Industrie
 
EU Förderungen für Kleine und Mittlere Unternehmen KMU
EU Förderungen für Kleine und Mittlere Unternehmen KMUEU Förderungen für Kleine und Mittlere Unternehmen KMU
EU Förderungen für Kleine und Mittlere Unternehmen KMU
Michael Seidler
 
Einladung internetversion
Einladung internetversionEinladung internetversion
Einladung internetversionWerner Drizhal
 

Ähnlich wie Programm der 1. GPA-djp EBR Biennale (9)

Praxistage 2006 Einladung
Praxistage 2006 EinladungPraxistage 2006 Einladung
Praxistage 2006 Einladung
 
12-05-25 Programm Nachhaltigkeitswoche Juni 2012 Langfassung.pdf
12-05-25 Programm Nachhaltigkeitswoche Juni 2012 Langfassung.pdf12-05-25 Programm Nachhaltigkeitswoche Juni 2012 Langfassung.pdf
12-05-25 Programm Nachhaltigkeitswoche Juni 2012 Langfassung.pdf
 
Intercultural Communication Congress Cologne 2001
Intercultural Communication Congress Cologne 2001Intercultural Communication Congress Cologne 2001
Intercultural Communication Congress Cologne 2001
 
Keynote von Norbert Kluge (ETUI) beim EWC Empowerment Workshop in Udine (Task...
Keynote von Norbert Kluge (ETUI) beim EWC Empowerment Workshop in Udine (Task...Keynote von Norbert Kluge (ETUI) beim EWC Empowerment Workshop in Udine (Task...
Keynote von Norbert Kluge (ETUI) beim EWC Empowerment Workshop in Udine (Task...
 
Eu tag der schler innen ereignisbericht
Eu tag der schler innen ereignisberichtEu tag der schler innen ereignisbericht
Eu tag der schler innen ereignisbericht
 
Roma konferenz programm
Roma konferenz programmRoma konferenz programm
Roma konferenz programm
 
Initiative Hörgesundheit: CI-Implantate als Konkurrenz zum Hörgerät?
Initiative Hörgesundheit: CI-Implantate als Konkurrenz zum Hörgerät?Initiative Hörgesundheit: CI-Implantate als Konkurrenz zum Hörgerät?
Initiative Hörgesundheit: CI-Implantate als Konkurrenz zum Hörgerät?
 
EU Förderungen für Kleine und Mittlere Unternehmen KMU
EU Förderungen für Kleine und Mittlere Unternehmen KMUEU Förderungen für Kleine und Mittlere Unternehmen KMU
EU Förderungen für Kleine und Mittlere Unternehmen KMU
 
Einladung internetversion
Einladung internetversionEinladung internetversion
Einladung internetversion
 

Mehr von Werner Drizhal

Unfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsUnfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräs
Werner Drizhal
 
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollEbr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollWerner Drizhal
 
Sozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatzSozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatz
Werner Drizhal
 
Uebersicht bv
Uebersicht bvUebersicht bv
Uebersicht bv
Werner Drizhal
 
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenMitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenWerner Drizhal
 
Checkliste
ChecklisteCheckliste
Checkliste
Werner Drizhal
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
Werner Drizhal
 
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Werner Drizhal
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenWerner Drizhal
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldWerner Drizhal
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenWerner Drizhal
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Werner Drizhal
 
Bmask soz jahr
Bmask soz jahrBmask soz jahr
Bmask soz jahr
Werner Drizhal
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Werner Drizhal
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12Werner Drizhal
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgWerner Drizhal
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdWerner Drizhal
 

Mehr von Werner Drizhal (20)

Unfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsUnfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräs
 
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollEbr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
 
Sozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatzSozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatz
 
Uebersicht bv
Uebersicht bvUebersicht bv
Uebersicht bv
 
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenMitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
 
Checkliste
ChecklisteCheckliste
Checkliste
 
Bv
BvBv
Bv
 
Betriebsübergang
BetriebsübergangBetriebsübergang
Betriebsübergang
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
 
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmen
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfaden
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innen
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
 
Bmask soz jahr
Bmask soz jahrBmask soz jahr
Bmask soz jahr
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsg
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
 
Ifam übersicht
Ifam übersichtIfam übersicht
Ifam übersicht
 

Programm der 1. GPA-djp EBR Biennale

  • 1. Internationale Abschlusskonferenz zum EU-Projekt: „EBR-Empowerment“ 1. GPA-djp EBR Biennale „United Diversity – Einheit in der Vielfalt“ Netzwerkbildung und Steuerung der Interessenvertretung in transnationalen Unternehmen International Final Conference of the EU-Project: „EWC-Empowerment“ 1st GPA-djp EWC Biennale “ Unity through Diversity” Setting up networks and management of workers’ representation in multinational companies
  • 2. 10.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung Warm Up Wolfgang Katzian, Vorsitzender der GPA-djp Ingrid Stipanovsky, EBR-Sprecherin Novartis & Projektteam-Vertreterin Das EBR-Netzwerk der GPA-djp: Standortbestimmung - Ausblick Werner Drizhal, Bereichsleitung Bildung in der GPA-djp Rainer Plot, Netzwerkbetreuer 10.00 Welcome and Opening Warm Up Wolfgang Katzian, Chairman of GPA-djp Ingrid Stipanovsky, EWC spokeswoman Novartis & representative of the project team GPA-djp’s EWC-Network: current situation – perspectives Werner Drizhal, Head of Education Sector, GPA-djp Rainer Plot, Network Coordinator
  • 3. 10:30 Uhr Einleitungsreferate Netzwerkbildung & Steuerung transnationaler Interessen-vertretung im Konzern – Bedingungen erfolgreicher EBR-Arbeit Jeremy Waddington, University of Manchester, Großbritannien Willy Buschak, DGB Sachsen, Deutschland Reflexion – Diskussion in Arbeitsgruppen 10:30 Introductory Notes Setting up networks & management of transnational workers’ representation in multinational companies – requirements for successful EWC-work Jeremy Waddington, University of Manchester, Great Britain Willy Buschak, DGB Sachsen, Germany Reflection – Discussion in working groups
  • 4. 12:30 Uhr Präsentation der anwesenden „Ländercorner“ Gewerkschaftliche Interessenvertretung in Ländern der EU Italien – Tschechische Republik – Deutschland – Slowakei – Österreich Beiträge und Information internationaler Gäste 13:00 Uhr Mittagsbuffet 12:30 Presentation of the attendant countries Trade unions and workers’ representation in the EU Italy – Czech Republic – Germany – Slovakia – Austria Inputs and information by international guests 13:00 Buffet lunch
  • 5. 14:30 Uhr Arbeitskreise: Steuerung zur Weiterentwicklung der EBR-Praxis Working Groups: managing the development of the EWC-practice Bearbeitung interkultureller Prozesse im EBR handling of intercultural processes within the EWC Expert/innen: Margret Steixner (Ndurance, Interkulturelles Training, Österreich), Norbert Kluge (EBR-Sekretär Thyssen-Krupp, Deutschland) Kooperation und Nahtstelle: Gewerkschaft und EBR cooperation and interface: trade union and EWC Expert/innen: Jeremy Waddington (University of Manchester, Großbritannien), Rolf Jäger (IGBCE/EMCEF, Deutschland) Dauerbrenner: EBR Aus- und Weiterbildung EWC training and further education Expert/innen: Marika Varga (European Trade Union Institut, Brüssel), Mario Ongaro (FISAC-CGIL, Italien) Eskalationsszenarien in der EBR Arbeit interventions and legal enforcement of EWC rights Expert/innen: Willy Buschak, (DGB Sachsen, Deutschland), Claudia Saller (EBR-Koordinatorin UNI Europa, Brüssel) 16:00 Uhr Pause / coffee break 16:30 Uhr Zusammenführung der Arbeitskreise / presentation of the working group results
  • 6. 17:00 Uhr Podiumsdiskussion Panel Discussion Der Euro-Betriebsrat: Eine Plattform für ‚Good Governance‘ und interkulturelle Auseinandersetzung im internationalen Konzern? The European Works Council: A platform for ‚Good Governance‘ and intercultural engagement in multinational companies? Salvatore Pece (Stv. EBR-Vorsitzender/EWC Vice Chairman, Thyssen-Krupp) Dr. Georg Reiser (Leiter/Head of Corporate Human Resources voestalpine AG) Doris Vymazal (EBR-Vorstandsmitglied/EWC Select Committee Member TNT) Mag. Bernhard Sigl (Global Head Human Resources API Business Sandoz) & Karl Proyer, stv. Bundesgeschäftsführer der GPA-djp / Deputy General Secretary Moderation: Katharina Klee
  • 7.
  • 8. Freitag, 17 Juni 2011 09.30 Uhr „Rote Couch“ – Reflexionen zum Vortag mit Referenten des Vortages, Mitgliedern des Projektteams und internationalen Referent/innen Friday, 17 Juni 2011 09.30 ”Red Sofa” - Reflecting the previous day with speakers of the previous day, members of the project team and international guests
  • 9. 10.00 Uhr Input: Die Neue EBR Richtlinie und ihre künftige Wirkung inkl. Überblick zu den nationalen Umsetzungsgesetzen Marika Varga, Europäisches Gewerkschaftsinstitut, Brüssel Reflexion – Diskussion: Von der neuen EBR-Richtlinie zur verbesserten Praxis im EBR 10:00 Input: The new EWC Directive and its future impacts including insights into the national implementation Marika Varga, ETUI, Brussels Reflection – Discussion: From the new EWC-Directive to an improved EWC practice
  • 10. 12:00 Uhr Abschlusspodium: Blick nach vorne Unterschiede und Vielfalt zu Stärken im EBR bündeln: Ausblicke – Visionen – Projekte Marika Varga, ETUI, Brüssel, Norbert Kluge , EBR Thyssen-Krupp, Ingrid Stipanovsky , EBR Novartis, Wolfgang Greif , GPA-djp, Abt. EU/International 13:30 Uhr Konferenzende 12:00 Final panel discussion: Outlooks Transforming differences and diversity into strength: Perspectives – Visions – Projects Marika Varga, ETUI, Brussels , Norbert Kluge, EWC Thyssen Krupp , Ingrid Stipanovsky, EWC Novartis , Wolfgang Greif, GPA-djp, Department Europe/International Affairs 13:30 closing