SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
PERSÖNLICH
personalmagazin 08/10
74
Schreiben Sie uns an: redaktion@personalmagazin.de
KOLUMNE
Kollegentipp
Frischer Wind: Dafür steht die junge
Generation im Personalwesen.
Was sie denkt und was sie bewegt,
das schildern hier Mitglieder der
„Young Professionals“ innerhalb
der Personalerinitiative „Wege zur
Selbst-GmbH“.
www.selbst-gmbh.de
ist Referent des Personal-
vorstands bei Eon.
Patrick Maloney
Betriebsräte sind
auch nur Menschen
KOLLEGENTIPP. Die jüngsten Betriebsratswahlen
sind Anlass zu überlegen: Was können wir in der
Sozialpartnerschaft besser machen? Einige Ideen.
Jedes Unternehmen hat den Betriebsrat, den es
verdient. Die Grundlagen dafür werden schon
vor der Wahl gelegt. Wenn Sie als Personaler
Ihre Auffassung durchscheinen lassen, dass es
Nachteile für Karriere und Ansehen hat, sich im
Betriebsrat zu engagieren, werden sich garan-
tiert auch nur jene Mitarbeiter zur Wahl stellen,
die nichts mehr zu verlieren haben. Doch das
ist schlecht, denn mit diesen müssen Sie dann
mindestens vier Jahre zusammenarbeiten.
Deshalb muss fair mit Betriebsräten umgegan-
gen werden. Nur so legen Sie die Grundlage
für eine vertrauensvolle und funktionierende
Sozialpartnerschaft. Doch aufgepasst: Es reicht
nicht, wenn nur die Personaler dies beherzigen.
Auch die Führungskräfte müssen wichtige Mit-
bestimmungsrechte kennen. Deshalb empfiehlt
es sich, mit neu ernannten Führungskräften ein
Einführungsseminar durchzuführen, in dem sie
frühzeitig für Mitbestimmungsthemen sensibili-
siert werden.
Echte Mitbestimmung funktioniert nur, wenn
sie mit Mitverantwortung für Verhandlungs-
ergebnisse und -folgen einhergeht. Deshalb
sollten Sie mit Ihrem Betriebsrat offen und
kooperativ zusammenarbeiten.
Doch als Multiplikator gegenüber der Beleg-
schaft kann der Betriebsrat nur unter zwei
Voraussetzungen wirken. Wenn er erstens hinter
den Verhandlungsergebnissen steht – und das tut
er nur, wenn er nicht übers Ohr gehauen wurde.
Und zweitens, wenn er über alle relevanten
Informationen verfügt.
Versorgen Sie deshalb Ihren Betriebsrat mit der
nötigen „Vertriebsunterstützung“. Stellen Sie
ihm beispielsweise eine Präsentation zu einer
neuen Vereinbarung für Betriebsversammlungen
zur Verfügung oder legen Sie ihm die Argumente
für ein Veränderungsprojekt nachvollziehbar
offen.
Die Personalentwicklung von Betriebsräten
sollten Sie nicht alleine den Gewerkschaften
überlassen. Allzu oft werden Betriebsräte – und
besonders die freigestellten – bei unternehmens-
internen Weiterbildungsmaßnahmen „über-
sehen“. Doch sie zählen zur Belegschaft Ihres
Unternehmens und sollten deshalb auch in den
Personalprozessen wie alle anderen Mitarbeiter
behandelt werden. Neben der Kompetenzver-
mittlung hat das erfahrungsgemäß auch zur
positiven Folge, dass Betriebsräte ein größeres
Verständnis für Personalentwicklungsthemen
entwickeln und es als Wertschätzung empfin-
den, attraktive Lernangebote wahrnehmen zu
können.
Zu guter Letzt: Sie müssen nicht alleine alle
Ideen zur Verbesserung der Zusammenarbeit
mit dem Betriebsrat entwickeln. Appellieren
Sie an die Mitverantwortung Ihres Betriebsrats
und erkundigen Sie sich bei ihm nach seinen
Vorschlägen. Und warum das Nützliche nicht
mit dem Angenehmen verbinden, indem Sie
das Ganze bei einem Glas Bier außerhalb der
Arbeit erörtern? Dann werden Sie nämlich sehr
schnell feststellen: Betriebsräte sind auch nur
Menschen!
©AMANAIMAGESRF

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Mosaic celebration 2015
Mosaic celebration 2015Mosaic celebration 2015
Mosaic celebration 2015
berryman-longt
 
Expedition ins Unbekannte: Auf der Suche nach neuen Organisationsformen
Expedition ins Unbekannte: Auf der Suche nach neuen OrganisationsformenExpedition ins Unbekannte: Auf der Suche nach neuen Organisationsformen
Expedition ins Unbekannte: Auf der Suche nach neuen Organisationsformen
Patrick Maloney
 
PRESENTASI TIK BAB 1
PRESENTASI TIK BAB 1PRESENTASI TIK BAB 1
PRESENTASI TIK BAB 1
lindakurnia
 
penanggulangan sampah
penanggulangan sampahpenanggulangan sampah
penanggulangan sampah
mohamad apriyadi
 
Pengelolaan Sampah Organik di Pemukiman
Pengelolaan Sampah Organik di PemukimanPengelolaan Sampah Organik di Pemukiman
Pengelolaan Sampah Organik di Pemukiman
Nahdya Maulina
 
TIK BAB 1 KELAS 9
TIK BAB 1 KELAS 9TIK BAB 1 KELAS 9
TIK BAB 1 KELAS 9
Aprilia Tri Ardani
 
Forklift Operator Training by NIEHS
Forklift Operator Training by NIEHSForklift Operator Training by NIEHS
Forklift Operator Training by NIEHS
Atlantic Training, LLC.
 
MOBILE Ad-Hoc NETWORK (MANET)
MOBILE Ad-Hoc NETWORK (MANET)MOBILE Ad-Hoc NETWORK (MANET)
MOBILE Ad-Hoc NETWORK (MANET)
Monodip Singha Roy
 
20. theme and rheme (adip arifin)
20. theme and rheme (adip arifin)20. theme and rheme (adip arifin)
20. theme and rheme (adip arifin)
Suhartini Syukrie
 

Andere mochten auch (9)

Mosaic celebration 2015
Mosaic celebration 2015Mosaic celebration 2015
Mosaic celebration 2015
 
Expedition ins Unbekannte: Auf der Suche nach neuen Organisationsformen
Expedition ins Unbekannte: Auf der Suche nach neuen OrganisationsformenExpedition ins Unbekannte: Auf der Suche nach neuen Organisationsformen
Expedition ins Unbekannte: Auf der Suche nach neuen Organisationsformen
 
PRESENTASI TIK BAB 1
PRESENTASI TIK BAB 1PRESENTASI TIK BAB 1
PRESENTASI TIK BAB 1
 
penanggulangan sampah
penanggulangan sampahpenanggulangan sampah
penanggulangan sampah
 
Pengelolaan Sampah Organik di Pemukiman
Pengelolaan Sampah Organik di PemukimanPengelolaan Sampah Organik di Pemukiman
Pengelolaan Sampah Organik di Pemukiman
 
TIK BAB 1 KELAS 9
TIK BAB 1 KELAS 9TIK BAB 1 KELAS 9
TIK BAB 1 KELAS 9
 
Forklift Operator Training by NIEHS
Forklift Operator Training by NIEHSForklift Operator Training by NIEHS
Forklift Operator Training by NIEHS
 
MOBILE Ad-Hoc NETWORK (MANET)
MOBILE Ad-Hoc NETWORK (MANET)MOBILE Ad-Hoc NETWORK (MANET)
MOBILE Ad-Hoc NETWORK (MANET)
 
20. theme and rheme (adip arifin)
20. theme and rheme (adip arifin)20. theme and rheme (adip arifin)
20. theme and rheme (adip arifin)
 

Ähnlich wie Betriebsräte sind auch nur Menschen

Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Brian Solis
 
Journal Impulse EpicWork 6
Journal Impulse EpicWork 6Journal Impulse EpicWork 6
Journal Impulse EpicWork 6
EpicWork
 
Teamentwicklung zur Kernkompetenz
Teamentwicklung zur KernkompetenzTeamentwicklung zur Kernkompetenz
Teamentwicklung zur Kernkompetenz
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Eine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Eine wertschätzende Führungskultur entwickelnEine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Eine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Thomas Gelmi - InterPersonal Competence
 
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Friedrich, Dr. Fratschner
 
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
Friedrich, Dr. Fratschner
 
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im UnternehmensalltagAm Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Bertelsmann Stiftung
 
Competence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Book Talent Management
Competence Book Talent Management
Competence Books
 
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller EntwicklungspfadBundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
FGF-Plattform
 
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzenFeedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
Vortragsfolien.de
 
Employer Branding - Klares Profil zeigen
Employer Branding - Klares Profil zeigen Employer Branding - Klares Profil zeigen
Employer Branding - Klares Profil zeigen
Stefan Doering
 
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte PersonalentwicklungDer HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
INOLUTION Innovative Solution AG
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Ina Ferber
 
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
INOLUTION Innovative Solution AG
 
IV. Symposium Change to Kaizen [Broschüre]
IV. Symposium Change to Kaizen [Broschüre]IV. Symposium Change to Kaizen [Broschüre]
IV. Symposium Change to Kaizen [Broschüre]
Learning Factory
 
LinkedIn Employer Brand - Der Leitfaden zum Erfolg Ihrer Arbeitgebermarke
LinkedIn Employer Brand - Der Leitfaden zum Erfolg Ihrer ArbeitgebermarkeLinkedIn Employer Brand - Der Leitfaden zum Erfolg Ihrer Arbeitgebermarke
LinkedIn Employer Brand - Der Leitfaden zum Erfolg Ihrer Arbeitgebermarke
LinkedIn D-A-CH
 
Evolutionäre Führung
Evolutionäre FührungEvolutionäre Führung
Evolutionäre Führung
CON ENT - Conscious Entrepreneurship
 
Interview zum Buch
Interview zum BuchInterview zum Buch
Interview zum Buch
Niels Pflaeging
 

Ähnlich wie Betriebsräte sind auch nur Menschen (20)

Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
 
Journal Impulse EpicWork 6
Journal Impulse EpicWork 6Journal Impulse EpicWork 6
Journal Impulse EpicWork 6
 
Teamentwicklung zur Kernkompetenz
Teamentwicklung zur KernkompetenzTeamentwicklung zur Kernkompetenz
Teamentwicklung zur Kernkompetenz
 
Eine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Eine wertschätzende Führungskultur entwickelnEine wertschätzende Führungskultur entwickeln
Eine wertschätzende Führungskultur entwickeln
 
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren   Dr Frats...
10 Handlungsfelder die Leistungsmanagement und Feedback optimieren Dr Frats...
 
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
Fratschner - Baumgartner & Partner - 10 punkte warum sie ihr feedback dringen...
 
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
10 punkte warum sie ihr feedback dringend auf ihre topleister ausrichten soll...
 
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im UnternehmensalltagAm Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
 
Competence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Book Talent Management
Competence Book Talent Management
 
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller EntwicklungspfadBundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
Bundesworkshop-Ergebnisse - Führung als individueller Entwicklungspfad
 
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzenFeedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
Feedback als strukturierte Entwicklungsgrundlage nutzen
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
 
Employer Branding - Klares Profil zeigen
Employer Branding - Klares Profil zeigen Employer Branding - Klares Profil zeigen
Employer Branding - Klares Profil zeigen
 
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte PersonalentwicklungDer HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
Der HR-Profi: Kompetenzorientierte Personalentwicklung
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
 
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
 
IV. Symposium Change to Kaizen [Broschüre]
IV. Symposium Change to Kaizen [Broschüre]IV. Symposium Change to Kaizen [Broschüre]
IV. Symposium Change to Kaizen [Broschüre]
 
LinkedIn Employer Brand - Der Leitfaden zum Erfolg Ihrer Arbeitgebermarke
LinkedIn Employer Brand - Der Leitfaden zum Erfolg Ihrer ArbeitgebermarkeLinkedIn Employer Brand - Der Leitfaden zum Erfolg Ihrer Arbeitgebermarke
LinkedIn Employer Brand - Der Leitfaden zum Erfolg Ihrer Arbeitgebermarke
 
Evolutionäre Führung
Evolutionäre FührungEvolutionäre Führung
Evolutionäre Führung
 
Interview zum Buch
Interview zum BuchInterview zum Buch
Interview zum Buch
 

Betriebsräte sind auch nur Menschen

  • 1. PERSÖNLICH personalmagazin 08/10 74 Schreiben Sie uns an: redaktion@personalmagazin.de KOLUMNE Kollegentipp Frischer Wind: Dafür steht die junge Generation im Personalwesen. Was sie denkt und was sie bewegt, das schildern hier Mitglieder der „Young Professionals“ innerhalb der Personalerinitiative „Wege zur Selbst-GmbH“. www.selbst-gmbh.de ist Referent des Personal- vorstands bei Eon. Patrick Maloney Betriebsräte sind auch nur Menschen KOLLEGENTIPP. Die jüngsten Betriebsratswahlen sind Anlass zu überlegen: Was können wir in der Sozialpartnerschaft besser machen? Einige Ideen. Jedes Unternehmen hat den Betriebsrat, den es verdient. Die Grundlagen dafür werden schon vor der Wahl gelegt. Wenn Sie als Personaler Ihre Auffassung durchscheinen lassen, dass es Nachteile für Karriere und Ansehen hat, sich im Betriebsrat zu engagieren, werden sich garan- tiert auch nur jene Mitarbeiter zur Wahl stellen, die nichts mehr zu verlieren haben. Doch das ist schlecht, denn mit diesen müssen Sie dann mindestens vier Jahre zusammenarbeiten. Deshalb muss fair mit Betriebsräten umgegan- gen werden. Nur so legen Sie die Grundlage für eine vertrauensvolle und funktionierende Sozialpartnerschaft. Doch aufgepasst: Es reicht nicht, wenn nur die Personaler dies beherzigen. Auch die Führungskräfte müssen wichtige Mit- bestimmungsrechte kennen. Deshalb empfiehlt es sich, mit neu ernannten Führungskräften ein Einführungsseminar durchzuführen, in dem sie frühzeitig für Mitbestimmungsthemen sensibili- siert werden. Echte Mitbestimmung funktioniert nur, wenn sie mit Mitverantwortung für Verhandlungs- ergebnisse und -folgen einhergeht. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Betriebsrat offen und kooperativ zusammenarbeiten. Doch als Multiplikator gegenüber der Beleg- schaft kann der Betriebsrat nur unter zwei Voraussetzungen wirken. Wenn er erstens hinter den Verhandlungsergebnissen steht – und das tut er nur, wenn er nicht übers Ohr gehauen wurde. Und zweitens, wenn er über alle relevanten Informationen verfügt. Versorgen Sie deshalb Ihren Betriebsrat mit der nötigen „Vertriebsunterstützung“. Stellen Sie ihm beispielsweise eine Präsentation zu einer neuen Vereinbarung für Betriebsversammlungen zur Verfügung oder legen Sie ihm die Argumente für ein Veränderungsprojekt nachvollziehbar offen. Die Personalentwicklung von Betriebsräten sollten Sie nicht alleine den Gewerkschaften überlassen. Allzu oft werden Betriebsräte – und besonders die freigestellten – bei unternehmens- internen Weiterbildungsmaßnahmen „über- sehen“. Doch sie zählen zur Belegschaft Ihres Unternehmens und sollten deshalb auch in den Personalprozessen wie alle anderen Mitarbeiter behandelt werden. Neben der Kompetenzver- mittlung hat das erfahrungsgemäß auch zur positiven Folge, dass Betriebsräte ein größeres Verständnis für Personalentwicklungsthemen entwickeln und es als Wertschätzung empfin- den, attraktive Lernangebote wahrnehmen zu können. Zu guter Letzt: Sie müssen nicht alleine alle Ideen zur Verbesserung der Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat entwickeln. Appellieren Sie an die Mitverantwortung Ihres Betriebsrats und erkundigen Sie sich bei ihm nach seinen Vorschlägen. Und warum das Nützliche nicht mit dem Angenehmen verbinden, indem Sie das Ganze bei einem Glas Bier außerhalb der Arbeit erörtern? Dann werden Sie nämlich sehr schnell feststellen: Betriebsräte sind auch nur Menschen! ©AMANAIMAGESRF