SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Mit Felix & Sandra von 247Grad
Bessere Social-Media-Texte in 16 Schritten
Workshop
247GRAD 2
SCHRITT 1
Definiert das Ziel des Posts!
Tipp
Formuliert einen SMARTen Zielsatz bei vertrieblichen Zielen:
S pezifisch
M essbar
A ttraktiv
R ealistisch
T erminiert
ODER
Legt fest, welches Kommunikationsziel der Post verfolgt!
Emotion auslösen, unterhalten, informieren, zur Diskussion anregen, für ein Thema begeistern,
ein Produkt bekanntmachen etc.
247GRAD 3
SCHRITT 2
Werden Inhalte ins Visual
ausgelagert?
Hinweise
Das Konzept vorher bedenken hilft nicht nur, die Inhalte für den Text festzulegen, sondern auch,
das Miteinander von Bildelement und Text spannender zu machen.
247GRAD 4
SCHRITT 3
Schreibt den ersten Entwurf!
Tipp
Kopieren und mit der Kopie weiterarbeiten für den Vorher-Nachher-Effekt!
247GRAD 5
SCHRITT 4
Beantwortet der Post möglichst viele
W-Fragen oder lässt er genau die
richtigen aus?
Hinweise
1. wer (hat etwas getan)
2. was (hat er denn getan)
3. wo (hat er es getan)
4. wann (hat er es getan)
5. wie (hat er es getan)
6. warum (hat er es getan)
7. woher (ist die Information)
247GRAD 6
SCHRITT 5
Spricht der Post die gewünschte
Zielgruppe wirklich direkt an?
Hinweise
Ihr, dir, euch, du
statt
man, sich, Infinitivkonstruktionen, die Zielgruppe nicht ausschließen/nicht kundenzentriert
formulieren (nicht: unser neuer Sauger, sondern: euer neuer Sauger)
ODER:
Handelt auch wirklich euer Subjekt/Protagonist?
Tipp:
Personifizierung von Produkten!
247GRAD 7
SCHRITT 6
Prüft, ob jeder Satz eine relevante
Information enthält oder eine Funktion
hat!
Hinweise
Wer keine Funktion erfüllt, fliegt raus! Wir wollen so kompakt wie möglich beschreiben.
ABER:
Funktion bedeutet dabei nicht nur Information. Auch Humor ist eine wichtige Funktion. :)
247GRAD 8
SCHRITT 7
More Drama possible?
Hinweise
Prüft, ob der Spannungsbogen steiler wird oder eine Pointe möglich ist, wenn ihr die Reihenfolge
der Informationen tauscht.
247GRAD 9
SCHRITT 8
Knallt der erste Satz?
Hinweise
Er soll
- neugierig machen
- überraschen
- irritieren
- provozieren
- die Zielgruppe perfekt abholen
247GRAD 10
SCHRITT 9
Gibt es bessere
Worte/Formulierungen, die „Bilder im
Kopf“ erzeugen?
Beispiele
- Einen Vortrag halten vs. aufs Podium springen/klettern
- Die XY-Food-Messe findet in Nürnberg statt vs. Der Duft von XY steigt wieder über der
Nürnberg-Messe auf
- Informiert euch in Halle 15, Stand B136, über unser Produkt! vs. untersucht unser Produkt auf
Herz und Nieren – in Halle 15, Stand B136!
- Skills von Journalisten abschauen vs. aus dem Werkzeugkasten des Journalisten stibitzen
- Wir zeigen dir, wo es lang geht vs. Wir sind dein persönlicher Pfadfinder …
247GRAD 11
SCHRITT 10
Floskeln wegrasieren!
Hinweise
Altbackene Floskeln und abgegriffene Formulierungen, aber bitte auch gelernte Formulierungen,
die auf eine andere Marke einzahlen (Fels in der Brandung, Tiger im Tank, Doping für die Haare,
etc.), gnadenlos ausmerzen!
So bitte nicht:
- Für das leibliche Wohl ist gesorgt/das Tanzbein schwingen
- Es ist wieder so weit: Endlich findet diese X-beliebige Veranstaltung statt.
- Was lange währt wird endlich gut: Ab jetzt gibt es unseren neuen Staubsauger.
...
247GRAD 12
SCHRITT 11
Schaut euch eure Verben an – geht‘s
dynamischer?
Hinweise
In Emotion steckt „motion“, also Bewegung drin!
Wichtig:
Streicht Hilfsverben (können, möchten, wollen, dürfen) – sie machen Texte zu lahmen Enten!
Tipp:
Nutzt Synonym-Tools, um das perfekte Verb zu finden!
Nicht gehen, sondern: schlendern, stolzieren, flanieren ...
247GRAD 13
SCHRITT 12
Schaut euch die Adjektive an – geht‘s
ohne?
Hinweise
Diesen Schritt erst nach den Verben – oft benutzen Autoren Adjektive, nachdem sie
merken, dass im Text irgendwie nichts im Leser bewegt. Wer die Verben checkt, regelt das
Problem meist mit.
ABER:
Gut gesetzte Adjektive sind wichtig, um eure Sprache bildlicher zu machen. Wägt also gut
ab, wann ihr sie nur zum Auffüllen nutzt und wann sie perfekt passen.
247GRAD 14
SCHRITT 13
Prüft Fachbegriffe, Fremdwörter und
Trendwörter!
Hinweis
Firmenintern nutzt ihr oft Fachbegriffe, die ein Außenstehender womöglich nicht versteht.
Deshalb: Immer überprüfen. Auch bei Modewörtern solltet ihr kontrollieren, ob eure
Zielgruppe sie kennt.
ABER:
Orientiert euch an der Alltagssprache eurer Zielgruppe – und achtet auf die Spezifika des
jeweiligen Kommunikationsweges, z.B. Facebook (locker, Allgemeinheit) vs. LinkedIn
(kompetent, Fachpublikum)
247GRAD 15
SCHRITT 14
Unterstützen Struktur und Satzzeichen
den Lesefluss?
Hinweise
- Manchmal wirkt es, den Lesefluss zu beschleunigen: mit Ellipsen, Aufzählungen,
Alliterationen….
- Oder zu bremsen (Gedankenstrich, aus einem Satz zwei machen, drei Punkte einfügen,
Emojis, rhetorische Fragen, Doppelpunkt …).
- Oder spielt mit „?“ und „!“ statt dem Schlusspunkt, um einen Fokus zu setzen.
Tipp
Text laut deklamieren!
247GRAD 16
SCHRITT 15
Fordert ein „Call to Action“ eure
Community zu etwas auf?
Hinweise
Sagt eurer Zielgruppe klar, was sie tun soll!
Diskutieren? Informieren? Klicken? Kaufen? Spielen? Frage beantworten?
Je nach Thema: Gerne auch nach etwas Innovativem suchen!
247GRAD 17
SCHRITT 16
Prüft die Rückbindung zum
Kommunikationsziel/zum eigenen
Anliegen!
247GRAD 18
SCHRITT 17
Gebt das Ding eurem
Nachbarn/Kollegen und nennt ihm
euer Ziel!
Der wiederholt Schritt 4 – 16!
4. W-Fragen
5. Direkte Ansprache
6. Berechtigung für jeden Satz prüfen
7. Drama
8. Knallt der erste Satz
9. Bilder im Kopf
10. Floskeln streichen
11. Dynamische Verben
12. Adjektive kontrollieren
13. Fremd-/Fachwörtercheck
14. Satzzeichen und Lesefluss
15. Call to Action
16. Rückbindung zu Ziel oder Unternehmen
247GRAD 19
Wer mag sein Vorher/Nachher
vorlesen?
Sandra Elgaß
MAIL
sandra.elgass@247grad.de
TWITTER @sandra_elgass
FACEBOOK fb.com/sandraelgass
INSTA @sandraelgass
Fragen? Meinungen? Später quatschen? Vernetzen?
Felix Bartsch
MAIL felix.bartsch@247grad.de
TWITTER @flxbrtsch
FACEBOOK fb.com/bartschfelix
INSTA @flxbrtsch
fürs Mitmachen & viel Spaß beim Texten!
Vielen Dank

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung!

Workshop: Einfach besser schreiben
Workshop: Einfach besser schreibenWorkshop: Einfach besser schreiben
Workshop: Einfach besser schreiben
Roger Hausmann
 
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
BusinessVillage GmbH
 
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager GesamtkonzeptSocial Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Frontlegs GmbH
 
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem StiftVisualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
BusinessVillage GmbH
 
Zehn Tipps für die perfekte Präsentation
Zehn Tipps für die perfekte PräsentationZehn Tipps für die perfekte Präsentation
Zehn Tipps für die perfekte Präsentation
careerloft
 
A-Recruiter Tage 2013: Workshop IV "Marketing" (Frau Ullrich)
A-Recruiter Tage 2013: Workshop IV "Marketing" (Frau Ullrich)A-Recruiter Tage 2013: Workshop IV "Marketing" (Frau Ullrich)
A-Recruiter Tage 2013: Workshop IV "Marketing" (Frau Ullrich)
U-Form:e Testsysteme
 
CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)
Roger Hausmann
 
Stakeholder zu Fans des Produkts machen
Stakeholder zu Fans des Produkts machenStakeholder zu Fans des Produkts machen
Stakeholder zu Fans des Produkts machen
Björn Schotte
 
skdesign power point-skript
skdesign power point-skriptskdesign power point-skript
skdesign power point-skript
skdesign
 
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne RundioDNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX
 
Pitch & Invest Präsentation.pptx
Pitch & Invest Präsentation.pptxPitch & Invest Präsentation.pptx
Pitch & Invest Präsentation.pptx
wdlange1
 
Workshop: Dialog und Mehrwert in Social Media, Content Creation
Workshop: Dialog und Mehrwert in Social Media, Content CreationWorkshop: Dialog und Mehrwert in Social Media, Content Creation
Workshop: Dialog und Mehrwert in Social Media, Content Creation
Daniel Friesenecker
 
Workshop im Rahmen der NKP Projekte Unternehmenskommunikation und Arbeitgeber...
Workshop im Rahmen der NKP Projekte Unternehmenskommunikation und Arbeitgeber...Workshop im Rahmen der NKP Projekte Unternehmenskommunikation und Arbeitgeber...
Workshop im Rahmen der NKP Projekte Unternehmenskommunikation und Arbeitgeber...
Brands and Friends Markenmangement
 
Workshop TodoMedia CLIL Mobile
Workshop TodoMedia CLIL MobileWorkshop TodoMedia CLIL Mobile
Workshop TodoMedia CLIL Mobile
andycrunch
 
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches ErzählenIdeentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
ideentransfer
 
Haufe personalmagazin: Das Adaptivkind
Haufe personalmagazin: Das AdaptivkindHaufe personalmagazin: Das Adaptivkind
Haufe personalmagazin: Das Adaptivkind
Mike Münch
 
Seo campixx: Kleine Stilkunde "Texte"
Seo campixx: Kleine Stilkunde "Texte"Seo campixx: Kleine Stilkunde "Texte"
Seo campixx: Kleine Stilkunde "Texte"
Eric Kubitz
 
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedInErstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
LinkedIn D-A-CH
 
Storytelling
StorytellingStorytelling
Kommunizieren mit dem Stift
Kommunizieren mit dem StiftKommunizieren mit dem Stift
Kommunizieren mit dem Stift
Tobias Greissing
 

Ähnlich wie Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung! (20)

Workshop: Einfach besser schreiben
Workshop: Einfach besser schreibenWorkshop: Einfach besser schreiben
Workshop: Einfach besser schreiben
 
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
Business Speaker – Jetzt! finden. beurteilen. einsetzen.
 
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager GesamtkonzeptSocial Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
Social Selling Bootcamp für Vertriebsmanager Gesamtkonzept
 
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem StiftVisualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
 
Zehn Tipps für die perfekte Präsentation
Zehn Tipps für die perfekte PräsentationZehn Tipps für die perfekte Präsentation
Zehn Tipps für die perfekte Präsentation
 
A-Recruiter Tage 2013: Workshop IV "Marketing" (Frau Ullrich)
A-Recruiter Tage 2013: Workshop IV "Marketing" (Frau Ullrich)A-Recruiter Tage 2013: Workshop IV "Marketing" (Frau Ullrich)
A-Recruiter Tage 2013: Workshop IV "Marketing" (Frau Ullrich)
 
CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)
 
Stakeholder zu Fans des Produkts machen
Stakeholder zu Fans des Produkts machenStakeholder zu Fans des Produkts machen
Stakeholder zu Fans des Produkts machen
 
skdesign power point-skript
skdesign power point-skriptskdesign power point-skript
skdesign power point-skript
 
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne RundioDNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
DNX Workshop ★ Einblicke in die Logoentwicklung - Yvonne Rundio
 
Pitch & Invest Präsentation.pptx
Pitch & Invest Präsentation.pptxPitch & Invest Präsentation.pptx
Pitch & Invest Präsentation.pptx
 
Workshop: Dialog und Mehrwert in Social Media, Content Creation
Workshop: Dialog und Mehrwert in Social Media, Content CreationWorkshop: Dialog und Mehrwert in Social Media, Content Creation
Workshop: Dialog und Mehrwert in Social Media, Content Creation
 
Workshop im Rahmen der NKP Projekte Unternehmenskommunikation und Arbeitgeber...
Workshop im Rahmen der NKP Projekte Unternehmenskommunikation und Arbeitgeber...Workshop im Rahmen der NKP Projekte Unternehmenskommunikation und Arbeitgeber...
Workshop im Rahmen der NKP Projekte Unternehmenskommunikation und Arbeitgeber...
 
Workshop TodoMedia CLIL Mobile
Workshop TodoMedia CLIL MobileWorkshop TodoMedia CLIL Mobile
Workshop TodoMedia CLIL Mobile
 
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches ErzählenIdeentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
 
Haufe personalmagazin: Das Adaptivkind
Haufe personalmagazin: Das AdaptivkindHaufe personalmagazin: Das Adaptivkind
Haufe personalmagazin: Das Adaptivkind
 
Seo campixx: Kleine Stilkunde "Texte"
Seo campixx: Kleine Stilkunde "Texte"Seo campixx: Kleine Stilkunde "Texte"
Seo campixx: Kleine Stilkunde "Texte"
 
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedInErstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
 
Storytelling
StorytellingStorytelling
Storytelling
 
Kommunizieren mit dem Stift
Kommunizieren mit dem StiftKommunizieren mit dem Stift
Kommunizieren mit dem Stift
 

Bessere Texte schreiben: Die universale Anleitung!

  • 1. Mit Felix & Sandra von 247Grad Bessere Social-Media-Texte in 16 Schritten Workshop
  • 2. 247GRAD 2 SCHRITT 1 Definiert das Ziel des Posts! Tipp Formuliert einen SMARTen Zielsatz bei vertrieblichen Zielen: S pezifisch M essbar A ttraktiv R ealistisch T erminiert ODER Legt fest, welches Kommunikationsziel der Post verfolgt! Emotion auslösen, unterhalten, informieren, zur Diskussion anregen, für ein Thema begeistern, ein Produkt bekanntmachen etc.
  • 3. 247GRAD 3 SCHRITT 2 Werden Inhalte ins Visual ausgelagert? Hinweise Das Konzept vorher bedenken hilft nicht nur, die Inhalte für den Text festzulegen, sondern auch, das Miteinander von Bildelement und Text spannender zu machen.
  • 4. 247GRAD 4 SCHRITT 3 Schreibt den ersten Entwurf! Tipp Kopieren und mit der Kopie weiterarbeiten für den Vorher-Nachher-Effekt!
  • 5. 247GRAD 5 SCHRITT 4 Beantwortet der Post möglichst viele W-Fragen oder lässt er genau die richtigen aus? Hinweise 1. wer (hat etwas getan) 2. was (hat er denn getan) 3. wo (hat er es getan) 4. wann (hat er es getan) 5. wie (hat er es getan) 6. warum (hat er es getan) 7. woher (ist die Information)
  • 6. 247GRAD 6 SCHRITT 5 Spricht der Post die gewünschte Zielgruppe wirklich direkt an? Hinweise Ihr, dir, euch, du statt man, sich, Infinitivkonstruktionen, die Zielgruppe nicht ausschließen/nicht kundenzentriert formulieren (nicht: unser neuer Sauger, sondern: euer neuer Sauger) ODER: Handelt auch wirklich euer Subjekt/Protagonist? Tipp: Personifizierung von Produkten!
  • 7. 247GRAD 7 SCHRITT 6 Prüft, ob jeder Satz eine relevante Information enthält oder eine Funktion hat! Hinweise Wer keine Funktion erfüllt, fliegt raus! Wir wollen so kompakt wie möglich beschreiben. ABER: Funktion bedeutet dabei nicht nur Information. Auch Humor ist eine wichtige Funktion. :)
  • 8. 247GRAD 8 SCHRITT 7 More Drama possible? Hinweise Prüft, ob der Spannungsbogen steiler wird oder eine Pointe möglich ist, wenn ihr die Reihenfolge der Informationen tauscht.
  • 9. 247GRAD 9 SCHRITT 8 Knallt der erste Satz? Hinweise Er soll - neugierig machen - überraschen - irritieren - provozieren - die Zielgruppe perfekt abholen
  • 10. 247GRAD 10 SCHRITT 9 Gibt es bessere Worte/Formulierungen, die „Bilder im Kopf“ erzeugen? Beispiele - Einen Vortrag halten vs. aufs Podium springen/klettern - Die XY-Food-Messe findet in Nürnberg statt vs. Der Duft von XY steigt wieder über der Nürnberg-Messe auf - Informiert euch in Halle 15, Stand B136, über unser Produkt! vs. untersucht unser Produkt auf Herz und Nieren – in Halle 15, Stand B136! - Skills von Journalisten abschauen vs. aus dem Werkzeugkasten des Journalisten stibitzen - Wir zeigen dir, wo es lang geht vs. Wir sind dein persönlicher Pfadfinder …
  • 11. 247GRAD 11 SCHRITT 10 Floskeln wegrasieren! Hinweise Altbackene Floskeln und abgegriffene Formulierungen, aber bitte auch gelernte Formulierungen, die auf eine andere Marke einzahlen (Fels in der Brandung, Tiger im Tank, Doping für die Haare, etc.), gnadenlos ausmerzen! So bitte nicht: - Für das leibliche Wohl ist gesorgt/das Tanzbein schwingen - Es ist wieder so weit: Endlich findet diese X-beliebige Veranstaltung statt. - Was lange währt wird endlich gut: Ab jetzt gibt es unseren neuen Staubsauger. ...
  • 12. 247GRAD 12 SCHRITT 11 Schaut euch eure Verben an – geht‘s dynamischer? Hinweise In Emotion steckt „motion“, also Bewegung drin! Wichtig: Streicht Hilfsverben (können, möchten, wollen, dürfen) – sie machen Texte zu lahmen Enten! Tipp: Nutzt Synonym-Tools, um das perfekte Verb zu finden! Nicht gehen, sondern: schlendern, stolzieren, flanieren ...
  • 13. 247GRAD 13 SCHRITT 12 Schaut euch die Adjektive an – geht‘s ohne? Hinweise Diesen Schritt erst nach den Verben – oft benutzen Autoren Adjektive, nachdem sie merken, dass im Text irgendwie nichts im Leser bewegt. Wer die Verben checkt, regelt das Problem meist mit. ABER: Gut gesetzte Adjektive sind wichtig, um eure Sprache bildlicher zu machen. Wägt also gut ab, wann ihr sie nur zum Auffüllen nutzt und wann sie perfekt passen.
  • 14. 247GRAD 14 SCHRITT 13 Prüft Fachbegriffe, Fremdwörter und Trendwörter! Hinweis Firmenintern nutzt ihr oft Fachbegriffe, die ein Außenstehender womöglich nicht versteht. Deshalb: Immer überprüfen. Auch bei Modewörtern solltet ihr kontrollieren, ob eure Zielgruppe sie kennt. ABER: Orientiert euch an der Alltagssprache eurer Zielgruppe – und achtet auf die Spezifika des jeweiligen Kommunikationsweges, z.B. Facebook (locker, Allgemeinheit) vs. LinkedIn (kompetent, Fachpublikum)
  • 15. 247GRAD 15 SCHRITT 14 Unterstützen Struktur und Satzzeichen den Lesefluss? Hinweise - Manchmal wirkt es, den Lesefluss zu beschleunigen: mit Ellipsen, Aufzählungen, Alliterationen…. - Oder zu bremsen (Gedankenstrich, aus einem Satz zwei machen, drei Punkte einfügen, Emojis, rhetorische Fragen, Doppelpunkt …). - Oder spielt mit „?“ und „!“ statt dem Schlusspunkt, um einen Fokus zu setzen. Tipp Text laut deklamieren!
  • 16. 247GRAD 16 SCHRITT 15 Fordert ein „Call to Action“ eure Community zu etwas auf? Hinweise Sagt eurer Zielgruppe klar, was sie tun soll! Diskutieren? Informieren? Klicken? Kaufen? Spielen? Frage beantworten? Je nach Thema: Gerne auch nach etwas Innovativem suchen!
  • 17. 247GRAD 17 SCHRITT 16 Prüft die Rückbindung zum Kommunikationsziel/zum eigenen Anliegen!
  • 18. 247GRAD 18 SCHRITT 17 Gebt das Ding eurem Nachbarn/Kollegen und nennt ihm euer Ziel! Der wiederholt Schritt 4 – 16! 4. W-Fragen 5. Direkte Ansprache 6. Berechtigung für jeden Satz prüfen 7. Drama 8. Knallt der erste Satz 9. Bilder im Kopf 10. Floskeln streichen 11. Dynamische Verben 12. Adjektive kontrollieren 13. Fremd-/Fachwörtercheck 14. Satzzeichen und Lesefluss 15. Call to Action 16. Rückbindung zu Ziel oder Unternehmen
  • 19. 247GRAD 19 Wer mag sein Vorher/Nachher vorlesen?
  • 20. Sandra Elgaß MAIL sandra.elgass@247grad.de TWITTER @sandra_elgass FACEBOOK fb.com/sandraelgass INSTA @sandraelgass Fragen? Meinungen? Später quatschen? Vernetzen? Felix Bartsch MAIL felix.bartsch@247grad.de TWITTER @flxbrtsch FACEBOOK fb.com/bartschfelix INSTA @flxbrtsch
  • 21. fürs Mitmachen & viel Spaß beim Texten! Vielen Dank