SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
…unddrei
Fluchtlingsgeschichten
Der Mauerfall
• Die Berliner Mauer fiel in
der Nacht von Donnerstag,
dem 9. November, auf
Freitag, den 10. November
1989.
• Es geht nicht nur um die
Vereinigung der beiden
deutschen Staaten,
sondern auch um die
Vereinigung zweier
“Welten”- der östlichen
und der westlichen.
• „Die Zeit nach dem Fall der
Mauer"
Jalta Konferenz
• “die Teilung der Welt”
• Der Kalte Krieg
• Die Folge:
Berliner Mauer
BRD und DDR
Die Entstehung beider
deutschen Staaten-
Bundesrepublik Deutschland
(BRD) und die Deutsche
Demokratische Republik
(DDR).
Berliner Mauer
Mauerbau
• Bis August 1961 war die
Grenze zwischen Ost- und
Westberlin geöffnet.
• In der Nacht vom 12 auf
den 13.08.1961 begann der
Mauerbau. Straßen wurden
gesperrt, U-bahn und S-
Bahn-Linien wurden
unterbrochen und sogar
Friedhöfe wurden geteilt.
Grenzwache
• Die Grenztruppen
benutzten auch
Schusswaffe. In der
Grenzzone wurden auch
Minen und
Selbstschussanlagen
installiert.
• Das hatte zur Folge, dass
138 Menschen beim
Versuch, die Sperranlagen
zu überwinden, getötet
wurden.
Die Folge:
• Die Trennung und das
Zerstörten vieler Familien.
• Fluchtversuche.
TUNNEL 29
• Der Tunnel führte von
einem Fabrikgelände in der
Bernauer Straße unter der
Berliner Mauer hindurch zu
einem Keller in der
Schönholzer Straße.
• Der Tunnel war zwischen
120 und 140 Metern lang.
Tunnel 29
• Wurde von den Italienern
Domenico Sesta und Luigi
Spina und dem Student
Hasso Herschel in 1962
gebaut.
Wassereinbruch
• Das Wasser wurde durch
eine Handpumpe gepumpt.
14. September 1962
war der Tag der
Flucht
• Insgesamt 29 Personen
konnten durch den Tunnel
fliehen.
• Später war der Tunnel von
DDR Polizei entdeckt.
Tunnel 57
•Tunnel 57 führte vom Keller
einer Bäckerei auf der
Westseite der Bernauer Straße
unter der Berliner Mauer
hindurch zu einem
Toilettenhaus in der Strelitzer
Straße 55 im Osten.
•Mit einer Länge von 145
Metern und einer Tiefe von 12
Metern war er der längste,
tiefste und teuerste
Fluchttunnel.
Tunnel 57
• Von April bis Oktober 1964
gruben 35 Menschen. Am
3. und 4. Oktober 1964
konnten insgesamt 57
Personen fliehen.
Egon Schultz
• Zwei zivilgekleidete
Mitarbeiter des
Ministeriums für
Staatssicherheit (MfS)
fanden den Tunnel gegen
Mitternacht am 4. Oktober.
Mit dem Wind nach
Westen
• Am 16. September 1979
gelang es insgesamt acht
Personen der Familien
Strelzyk und Wetzel mit
einem selbstgebauten
Heißluftballon über die
Innerdeutsche Grenze aus
der DDR nach
Westdeutschland zu
fliehen.
Die Route
• Die Route der 28-minütigen
nächtlichen Ballonfahrt
führte bei Nordwind vom
Startplatz zwischen
Oberlemnitz und
Heinersdorf.
• Der Ballon landete in Naila
(Bayern), wo er heute in
einem Museum ausgestellt
ist.
Berliner Mauer
Die Ballonhülle
• Das Volumen von der
Ballonhülle war 2.800
Kubikmeter. Sie war 28
Meter hoch und 20 Meter
breit und wurde aus
Regenmantelstoff genäht.
Die Gondel bestand aus
einer 1,40 m mal 1,40 m
großen hölzernen
Plattform.
Berliner Mauer

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Auschwitz powerpoint
Auschwitz powerpointAuschwitz powerpoint
Auschwitz powerpoint
browned9
 
The inter war crisis
The inter war crisisThe inter war crisis
Stalin Presentation
Stalin PresentationStalin Presentation
Stalin Presentation
matt
 
Al qaeda
Al qaedaAl qaeda
Al qaeda
Gabriel Aragão
 
Robert Rauschenberg presentation
Robert Rauschenberg   presentationRobert Rauschenberg   presentation
Robert Rauschenberg presentation
Karen Fleming
 
CAMBRIDGE A2 HISTORY: TOTALITARIANISM IN STALIN'S RUSSIA
CAMBRIDGE A2 HISTORY: TOTALITARIANISM IN STALIN'S RUSSIACAMBRIDGE A2 HISTORY: TOTALITARIANISM IN STALIN'S RUSSIA
CAMBRIDGE A2 HISTORY: TOTALITARIANISM IN STALIN'S RUSSIA
George Dumitrache
 
What caused the Wall St Crash?
What caused the Wall St Crash?What caused the Wall St Crash?
What caused the Wall St Crash?
mrjportman
 
Human trafficking in the muslim world
Human trafficking in the muslim worldHuman trafficking in the muslim world
Human trafficking in the muslim world
Pyramid Connections
 
El muro de Berlín
El muro de BerlínEl muro de Berlín
El muro de Berlín
braulio257
 
CAMBRIDGE A2 HISTORY: HISTORIAN PERSPECTIVES ABOUT THE RED TERROR
CAMBRIDGE A2 HISTORY: HISTORIAN PERSPECTIVES ABOUT THE RED TERRORCAMBRIDGE A2 HISTORY: HISTORIAN PERSPECTIVES ABOUT THE RED TERROR
CAMBRIDGE A2 HISTORY: HISTORIAN PERSPECTIVES ABOUT THE RED TERROR
George Dumitrache
 
Dada
DadaDada
The great depression
The great depressionThe great depression
The great depression
smh0203
 

Was ist angesagt? (12)

Auschwitz powerpoint
Auschwitz powerpointAuschwitz powerpoint
Auschwitz powerpoint
 
The inter war crisis
The inter war crisisThe inter war crisis
The inter war crisis
 
Stalin Presentation
Stalin PresentationStalin Presentation
Stalin Presentation
 
Al qaeda
Al qaedaAl qaeda
Al qaeda
 
Robert Rauschenberg presentation
Robert Rauschenberg   presentationRobert Rauschenberg   presentation
Robert Rauschenberg presentation
 
CAMBRIDGE A2 HISTORY: TOTALITARIANISM IN STALIN'S RUSSIA
CAMBRIDGE A2 HISTORY: TOTALITARIANISM IN STALIN'S RUSSIACAMBRIDGE A2 HISTORY: TOTALITARIANISM IN STALIN'S RUSSIA
CAMBRIDGE A2 HISTORY: TOTALITARIANISM IN STALIN'S RUSSIA
 
What caused the Wall St Crash?
What caused the Wall St Crash?What caused the Wall St Crash?
What caused the Wall St Crash?
 
Human trafficking in the muslim world
Human trafficking in the muslim worldHuman trafficking in the muslim world
Human trafficking in the muslim world
 
El muro de Berlín
El muro de BerlínEl muro de Berlín
El muro de Berlín
 
CAMBRIDGE A2 HISTORY: HISTORIAN PERSPECTIVES ABOUT THE RED TERROR
CAMBRIDGE A2 HISTORY: HISTORIAN PERSPECTIVES ABOUT THE RED TERRORCAMBRIDGE A2 HISTORY: HISTORIAN PERSPECTIVES ABOUT THE RED TERROR
CAMBRIDGE A2 HISTORY: HISTORIAN PERSPECTIVES ABOUT THE RED TERROR
 
Dada
DadaDada
Dada
 
The great depression
The great depressionThe great depression
The great depression
 

Andere mochten auch

Die Berliner Mauer
Die Berliner MauerDie Berliner Mauer
Die Berliner Mauer
alemantrad
 
Die berliner mauer pp
Die berliner mauer ppDie berliner mauer pp
Die berliner mauer pp
Sylvia BARSOTTI-MARTY
 
Wopräsention
WopräsentionWopräsention
Wopräsention
inmayer
 
Fortbildung Es war doch nicht alles schlecht.pdf
Fortbildung Es war doch nicht alles schlecht.pdfFortbildung Es war doch nicht alles schlecht.pdf
Fortbildung Es war doch nicht alles schlecht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
FCT 20110524-02 - City Presentation - Mitte - Gabriele Gehlen
FCT 20110524-02 - City Presentation - Mitte - Gabriele GehlenFCT 20110524-02 - City Presentation - Mitte - Gabriele Gehlen
FCT 20110524-02 - City Presentation - Mitte - Gabriele Gehlen
Forum for Cities in Transition
 
STRUKTUR DER BERLINER MAUER
STRUKTUR DER BERLINER MAUERSTRUKTUR DER BERLINER MAUER
STRUKTUR DER BERLINER MAUER
Lainé danielle
 
Projekt Graffiti
Projekt GraffitiProjekt Graffiti
Projekt Graffiti
anna_pal
 
Palast der Republik 08
Palast der Republik 08Palast der Republik 08
Palast der Republik 08
nyricci
 
Werkstattbericht: Schülervorstellungen nach Zeitzeugengesprächen
Werkstattbericht: Schülervorstellungen nach ZeitzeugengesprächenWerkstattbericht: Schülervorstellungen nach Zeitzeugengesprächen
Werkstattbericht: Schülervorstellungen nach Zeitzeugengesprächen
Zeitpfeil
 
9. November
9. November9. November
9. November
guest71db6a
 
Zeitplan
ZeitplanZeitplan
Zeitplan
cincin
 
20 Jahre Danach - Postkommunistische Länder und europäische Integration
20 Jahre Danach - Postkommunistische Länder und europäische Integration 20 Jahre Danach - Postkommunistische Länder und europäische Integration
20 Jahre Danach - Postkommunistische Länder und europäische Integration
Heinrich-Böll-Stiftung
 
Die Wende
Die WendeDie Wende
Einladung
EinladungEinladung
Einladung
cincin
 
Berlin duvarı(almanca) yusuf selcuk
Berlin duvarı(almanca)   yusuf selcukBerlin duvarı(almanca)   yusuf selcuk
Berlin duvarı(almanca) yusuf selcuk
Yusuf Selçuk
 
Wie es zum Bau der Berliner Mauer kam...
Wie es zum Bau der Berliner Mauer kam...Wie es zum Bau der Berliner Mauer kam...
Wie es zum Bau der Berliner Mauer kam...
GoeEvo
 

Andere mochten auch (20)

Diie berliner mauer
Diie berliner mauerDiie berliner mauer
Diie berliner mauer
 
Berliner Mauer
Berliner MauerBerliner Mauer
Berliner Mauer
 
Die Berliner Mauer
Die Berliner MauerDie Berliner Mauer
Die Berliner Mauer
 
Die berliner mauer pp
Die berliner mauer ppDie berliner mauer pp
Die berliner mauer pp
 
Presentation berlin
Presentation berlinPresentation berlin
Presentation berlin
 
Wopräsention
WopräsentionWopräsention
Wopräsention
 
Fortbildung Es war doch nicht alles schlecht.pdf
Fortbildung Es war doch nicht alles schlecht.pdfFortbildung Es war doch nicht alles schlecht.pdf
Fortbildung Es war doch nicht alles schlecht.pdf
 
FCT 20110524-02 - City Presentation - Mitte - Gabriele Gehlen
FCT 20110524-02 - City Presentation - Mitte - Gabriele GehlenFCT 20110524-02 - City Presentation - Mitte - Gabriele Gehlen
FCT 20110524-02 - City Presentation - Mitte - Gabriele Gehlen
 
STRUKTUR DER BERLINER MAUER
STRUKTUR DER BERLINER MAUERSTRUKTUR DER BERLINER MAUER
STRUKTUR DER BERLINER MAUER
 
Deutsch IV Jeopardy Kap 1
Deutsch IV Jeopardy Kap 1Deutsch IV Jeopardy Kap 1
Deutsch IV Jeopardy Kap 1
 
Projekt Graffiti
Projekt GraffitiProjekt Graffiti
Projekt Graffiti
 
Palast der Republik 08
Palast der Republik 08Palast der Republik 08
Palast der Republik 08
 
Werkstattbericht: Schülervorstellungen nach Zeitzeugengesprächen
Werkstattbericht: Schülervorstellungen nach ZeitzeugengesprächenWerkstattbericht: Schülervorstellungen nach Zeitzeugengesprächen
Werkstattbericht: Schülervorstellungen nach Zeitzeugengesprächen
 
9. November
9. November9. November
9. November
 
Zeitplan
ZeitplanZeitplan
Zeitplan
 
20 Jahre Danach - Postkommunistische Länder und europäische Integration
20 Jahre Danach - Postkommunistische Länder und europäische Integration 20 Jahre Danach - Postkommunistische Länder und europäische Integration
20 Jahre Danach - Postkommunistische Länder und europäische Integration
 
Die Wende
Die WendeDie Wende
Die Wende
 
Einladung
EinladungEinladung
Einladung
 
Berlin duvarı(almanca) yusuf selcuk
Berlin duvarı(almanca)   yusuf selcukBerlin duvarı(almanca)   yusuf selcuk
Berlin duvarı(almanca) yusuf selcuk
 
Wie es zum Bau der Berliner Mauer kam...
Wie es zum Bau der Berliner Mauer kam...Wie es zum Bau der Berliner Mauer kam...
Wie es zum Bau der Berliner Mauer kam...
 

Ähnlich wie Berliner Mauer

Berliner Mauer
Berliner MauerBerliner Mauer
Berliner Mauer
EveGr
 
Mauergeschichte
MauergeschichteMauergeschichte
Mauergeschichte
Bastian89
 
KURZFASSUNG- BERLINER MAUERFALL
KURZFASSUNG- BERLINER MAUERFALLKURZFASSUNG- BERLINER MAUERFALL
KURZFASSUNG- BERLINER MAUERFALL
Maria Vaz König
 
DER BERLINER MAUERFALL - Geschichte / LANGFASSUNG
DER BERLINER MAUERFALL - Geschichte / LANGFASSUNGDER BERLINER MAUERFALL - Geschichte / LANGFASSUNG
DER BERLINER MAUERFALL - Geschichte / LANGFASSUNG
Maria Vaz König
 
Berlin Mauer Geschichte
Berlin Mauer GeschichteBerlin Mauer Geschichte
Berlin Mauer Geschichte
deutschonline
 
Lk vorlesung 14 wilhelm ii
Lk vorlesung 14 wilhelm iiLk vorlesung 14 wilhelm ii
Lk vorlesung 14 wilhelm ii
IgorKrestinsky
 
Берлінська стіна презентація на німецьку.pptx
Берлінська стіна презентація на німецьку.pptxБерлінська стіна презентація на німецьку.pptx
Берлінська стіна презентація на німецьку.pptx
maksimvolickij
 
The Berlin Wall 1961-1989
The Berlin Wall 1961-1989The Berlin Wall 1961-1989
The Berlin Wall 1961-1989
Richard Mark
 
Referat erich kaestner
Referat erich kaestnerReferat erich kaestner
Referat erich kaestner
hmxcarol
 
łUkasz baliszewski
łUkasz baliszewskiłUkasz baliszewski
łUkasz baliszewski
Monika Jakubowska
 
łUkasz baliszewski
łUkasz baliszewskiłUkasz baliszewski
łUkasz baliszewski
Monika Jakubowska
 

Ähnlich wie Berliner Mauer (12)

Berliner Mauer
Berliner MauerBerliner Mauer
Berliner Mauer
 
Mauergeschichte
MauergeschichteMauergeschichte
Mauergeschichte
 
KURZFASSUNG- BERLINER MAUERFALL
KURZFASSUNG- BERLINER MAUERFALLKURZFASSUNG- BERLINER MAUERFALL
KURZFASSUNG- BERLINER MAUERFALL
 
DER BERLINER MAUERFALL - Geschichte / LANGFASSUNG
DER BERLINER MAUERFALL - Geschichte / LANGFASSUNGDER BERLINER MAUERFALL - Geschichte / LANGFASSUNG
DER BERLINER MAUERFALL - Geschichte / LANGFASSUNG
 
Berlin Mauer Geschichte
Berlin Mauer GeschichteBerlin Mauer Geschichte
Berlin Mauer Geschichte
 
Lk vorlesung 14 wilhelm ii
Lk vorlesung 14 wilhelm iiLk vorlesung 14 wilhelm ii
Lk vorlesung 14 wilhelm ii
 
Берлінська стіна презентація на німецьку.pptx
Берлінська стіна презентація на німецьку.pptxБерлінська стіна презентація на німецьку.pptx
Берлінська стіна презентація на німецьку.pptx
 
The Berlin Wall 1961-1989
The Berlin Wall 1961-1989The Berlin Wall 1961-1989
The Berlin Wall 1961-1989
 
Referat erich kaestner
Referat erich kaestnerReferat erich kaestner
Referat erich kaestner
 
Carl nacken
Carl nackenCarl nacken
Carl nacken
 
łUkasz baliszewski
łUkasz baliszewskiłUkasz baliszewski
łUkasz baliszewski
 
łUkasz baliszewski
łUkasz baliszewskiłUkasz baliszewski
łUkasz baliszewski
 

Berliner Mauer

  • 2. Der Mauerfall • Die Berliner Mauer fiel in der Nacht von Donnerstag, dem 9. November, auf Freitag, den 10. November 1989. • Es geht nicht nur um die Vereinigung der beiden deutschen Staaten, sondern auch um die Vereinigung zweier “Welten”- der östlichen und der westlichen. • „Die Zeit nach dem Fall der Mauer"
  • 3. Jalta Konferenz • “die Teilung der Welt” • Der Kalte Krieg • Die Folge:
  • 5. BRD und DDR Die Entstehung beider deutschen Staaten- Bundesrepublik Deutschland (BRD) und die Deutsche Demokratische Republik (DDR).
  • 7. Mauerbau • Bis August 1961 war die Grenze zwischen Ost- und Westberlin geöffnet. • In der Nacht vom 12 auf den 13.08.1961 begann der Mauerbau. Straßen wurden gesperrt, U-bahn und S- Bahn-Linien wurden unterbrochen und sogar Friedhöfe wurden geteilt.
  • 8. Grenzwache • Die Grenztruppen benutzten auch Schusswaffe. In der Grenzzone wurden auch Minen und Selbstschussanlagen installiert. • Das hatte zur Folge, dass 138 Menschen beim Versuch, die Sperranlagen zu überwinden, getötet wurden.
  • 9. Die Folge: • Die Trennung und das Zerstörten vieler Familien. • Fluchtversuche.
  • 10. TUNNEL 29 • Der Tunnel führte von einem Fabrikgelände in der Bernauer Straße unter der Berliner Mauer hindurch zu einem Keller in der Schönholzer Straße. • Der Tunnel war zwischen 120 und 140 Metern lang.
  • 11. Tunnel 29 • Wurde von den Italienern Domenico Sesta und Luigi Spina und dem Student Hasso Herschel in 1962 gebaut.
  • 12. Wassereinbruch • Das Wasser wurde durch eine Handpumpe gepumpt.
  • 13. 14. September 1962 war der Tag der Flucht • Insgesamt 29 Personen konnten durch den Tunnel fliehen. • Später war der Tunnel von DDR Polizei entdeckt.
  • 14. Tunnel 57 •Tunnel 57 führte vom Keller einer Bäckerei auf der Westseite der Bernauer Straße unter der Berliner Mauer hindurch zu einem Toilettenhaus in der Strelitzer Straße 55 im Osten. •Mit einer Länge von 145 Metern und einer Tiefe von 12 Metern war er der längste, tiefste und teuerste Fluchttunnel.
  • 15. Tunnel 57 • Von April bis Oktober 1964 gruben 35 Menschen. Am 3. und 4. Oktober 1964 konnten insgesamt 57 Personen fliehen.
  • 16. Egon Schultz • Zwei zivilgekleidete Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) fanden den Tunnel gegen Mitternacht am 4. Oktober.
  • 17. Mit dem Wind nach Westen • Am 16. September 1979 gelang es insgesamt acht Personen der Familien Strelzyk und Wetzel mit einem selbstgebauten Heißluftballon über die Innerdeutsche Grenze aus der DDR nach Westdeutschland zu fliehen.
  • 18. Die Route • Die Route der 28-minütigen nächtlichen Ballonfahrt führte bei Nordwind vom Startplatz zwischen Oberlemnitz und Heinersdorf. • Der Ballon landete in Naila (Bayern), wo er heute in einem Museum ausgestellt ist.
  • 20. Die Ballonhülle • Das Volumen von der Ballonhülle war 2.800 Kubikmeter. Sie war 28 Meter hoch und 20 Meter breit und wurde aus Regenmantelstoff genäht. Die Gondel bestand aus einer 1,40 m mal 1,40 m großen hölzernen Plattform.