SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
M k la B r is Gla ba Ka h is e
B l ngsf R S l V l Z n r
A B is Gna r S -
K ba P y ia is Ta e
S l Z S los B n r R B r -
M k la B r is Gla ba Ka h is e
B l ngsf R S l V l Z n r
A B is Gna r S -
K ba P y ia is Ta e
S l Z S los B n r R B r -
G K G Fr ra ng s
L pfa P mas h N D ba
W O
M k la B r is Gla ba Ka h is e
W O
M k la B r is Gla ba Ka h is e
B l ngsf R S l V l Z n r
W OB l ngsf R S l V l Z n r
A B is Gna r S -W OA B is Gna r S -
K ba P y ia is Ta e
W OK ba P y ia is Ta e
Bergische Literaturtage 2013
19. - 29. 9. 2013
W O
B l ngsf R S l V l Z n r
W O
B l ngsf R S l V l Z n r
A B is Gna r S -
W OA B is Gna r S -
K ba P y ia is Ta e
W OK ba P y ia is Ta e
W OK ba P y ia is Ta e
W OK ba P y ia is Ta e
W OW OW OB l ngsf R S l V l Z n r
W OB l ngsf R S l V l Z n r
W O
B l ngsf R S l V l Z n r
W OB l ngsf R S l V l Z n r
A B is Gna r S -W OA B is Gna r S -
W OA B is Gna r S -W OA B is Gna r S -
K ba P y ia is Ta e
W OK ba P y ia is Ta e
W OK ba P y ia is Ta e
W OK ba P y ia is Ta e
W O
Bergische Literaturtage 2013
W O
Bergische Literaturtage 2013
Li i   -­  Literaturinitiative
Das Programm
Liebe Literatur-Interessierte in und um Bergisch Gladbach,
wenn Worte für Orte geschrieben oder an ausgesuchten Orten gelesen und gesprochen werden, dann
macht das etwas mit den Worten und den Orten. Dass z.B. „Über die Liebe“ in einem Trauzimmer und
nicht etwa in einem beliebigen Vortragssaal gesprochen oder rezitiert wird, dass das Musical von
„Adam in Eden“ nicht im Gemeindesaal der Kirche, sondern in der paradiesisch anmutenden Pracht
eines Gartencenters zur Aufführung kommt, ist mehr als nur die Wahl eines Aufführungsortes: Die Worte
gewinnen durch diese Verortung eine zusätzliche Dimension und auch die Orte werden in besonderer
Weise „aufgeladen“, erlangen vielleicht für einen Moment den Charakter einer besonders stimmigen
Theaterbühne.
Der besondere Reiz im Spannungsverhältnis zwischen Wort und Ort, der an ganz bestimmten Orten
gesprochenen ganz bestimmten Worte, prägt die zahlreichen Veranstaltungen der Bergischen
Literaturtage „Worte für Orte“, 2013.
Alle Veranstaltungen können kostenfrei besucht werden. Dies ist möglich durch die bereitwillige
Unterstützung unserer Sponsoren, sei es nun in Form finanzieller Zuwendungen oder durch die
weitgehend kostenfreie oder kostengünstige Bereitstellung von Räumlichkeiten und durch die engagierte,
ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des Organisatorenteams Litinit.
Gleichwohl wurden damit nicht alle Kosten gedeckt. Deshalb danken wir unseren Besuchern bereits
im Vorhinein herzlich für ihre großzügigen Beiträge in die nach den Veranstaltungen bereitstehende
Spendenbox.
Ich als stellvertretende Bürgermeisterin und Mitglied der Literaturinitiative wünsche den einzelnen
Veranstaltungen den größtmöglichen Besucherzulauf, den vielen Autoren, Rezitatoren, Akteuren viele
offene Ohren und den Besuchern vielfältiges Vergnügen.
Ihre Renate Beisenherz-Galas
glichen Besucherzulauf, den vielen Autoren, Rezitatoren, Akteuren viele
Worte für Orte 2013 - Das Programm
. 9. 2013, 16.00 – 18.00, Marktplatz Bergisch Gladbach
Donnerstag, 19. 9. 2013, 16.00 - 18.00, Marktplatz Bergisch Gladbach
Auftaktveranstaltung für Jung und Alt:
Jahrmarkt der Geschichten - Autorinnen, Autoren und Akteure der Literaturtage
Der Marktplatz ist der Ort der Begegnung und des
Austauschs. Hier und heute tauschen wir Geschenke
aus: Denn schenkst Du mir fünf Minuten Deiner Zeit,
dann schenke ich Dir eine Geschichte, ein Glas
Wasser des Lebens und einen Paradiesapfel. - So
begrüßen wir unsere Gäste zum Auftakt der Bergischen
Literaturtage.
Besuchen Sie uns in unseren bunten, weithin
sichtbaren Pavillons auf dem Jahrmarkt der
Geschichten. Die Autoren, Autorinnen und Gäste der
Literaturinitiative freuen sich auf viele Besucher und
haben vielerlei Geschichten und Märchen im Gepäck.
Es wirken mit: Renate Beisenherz-Galas, Heinz-D. Haun, Heide Heesen, Günter Helmig, Stefan Kuntz, Marina
Linares, Gerd J. Pohl, Chrizz B. Reuer, Doris Willenberg-Köhler sowie Bernd Höver, Saxofon, und Demir Keren
Atay, Baglama und Gitarre
. 9. 2013, 16.00 – 18.00, Marktplatz Bergisch Gladbach
RANDI CROTT liest aus ihrem Buch „Erzähl es niemandem!“
Lillian ist 19 Jahre alt, als sie sich in Helmut verliebt. Ostern 1942, auf der Insel Hinnoy, nördlich des Polar-
kreises, begegnet die Norwegerin dem deutschen Soldaten. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Aber Lillian
kommen Zweifel. Diesen Mann darf sie nicht lieben, nach allem, was die Deutschen ihrem Land angetan
haben. Als in ihrer Nachbarschaft eine jüdische Familie verschwindet, stellt sie den jungen Deutschen zur
Rede. Helmut nimmt ihr ein Versprechen ab: »Erzähl niemandem, was ich dir jetzt sage.«
Dann offenbart er ihr, dass seine Mutter Jüdin ist, dass er sich in der deutschen Wehrmachtsuniform ver-
steckt hält und dass er jeden Tag mit der Angst vor Entdeckung lebt. - Dass sie jüdische Wurzeln hat, er-
fährt Randi Crott erst, als sie erwachsen ist. Und genau wie ihre Mutter 1942 soll auch sie jetzt – über zwei
Jahrzehnte nach dem Krieg – mit niemandem darüber sprechen. Bis zum Tode des Vaters bleibt seine Ge-
schichte verborgen. Weggepackt in alten Briefen und Dokumenten.
Randi Crott liest ihre Familiengeschichte im Katholischen Bildungsforum, für dessen Aktivitäten Familien eine
ausdrückliche Zielgruppe sind.
Einführung und Moderation: Dr. Piero Pierallini
Freitag, 20. 9. 2013, 19.30, Katholisches Bildungsforum, Laurentiusstr. 4
Bild: Tom Luther Photography
GERD B. ACHENBACH und KARL FELDKAMP
lesen aus eigenen Werken „Über die Liebe“
Der Trausaal - so behaupten lästerliche Zungen - sei der
Ort, an dem aus einer Liebes- eine (möglichst lebens-
lange) Gewohnheitsbeziehung werde.
Im Trausaal der Villa Zanders, dem Roten Salon, in
dem jährlich im Schnitt 60 - 70 Trauungen stattfinden,
wollen Gert B. Achenbach, Philosoph und Autor, und
Karl Feldkamp, Lyrik- und Prosa-Autor, den ohnehin
vergeblichen Versuch unternehmen zu beschreiben, was
Liebe sein kann und könnte.
Achenbach liest aus seinem vor allem philosophischen
Buch „Liebe - der göttliche Wahn“ und Feldkamp probiert
es mit seinen Liebes-Gedichten und -Geschichten.  
Samstag, 21. 9. 2013, 19.30, Roter Salon Villa Zanders, Bergisch Gladbach
Bild: koeln-kultur-kolumne
MARY BAUERMEISTER liest aus ihrem Buch
„Ich hänge im Triolengitter – Mein Leben mit Karl-Heinz Stockhausen“
Wo würde die Lesung einer Künstlerbiografie authentischer als im Atelier der Künstlerin? Mary Bauermeister
erzählt in ihrem Buch von ihrer eigenen künstlerischen Entwicklung und von ihrem Leben mit Karlheinz
Stockhausen. „Wie ein roter Faden durchzieht dabei die amour fou dieser beiden Ausnahmekünstler
Sonntag, 22. 9. 2013, 11.00, Atelier Bauermeister, Auf der Hedwigshöhe 31, Rösrath
die farbige Schilderung eines aufregenden Lebens im Geiste von Kunst und Musik.“ (Klappentext) In ihrem
Atelier mit Kunstwerken und Dokumenten hat sich diese inspirative Atmosphäre erhalten, und der Garten
lädt ein zur Schau weiterer Werke aus Glas und Stein – ein legendärer Kunstort mit kleinem Skulpturenpark
von ganz persönlichem Charme.
Anmeldung unter Tel. 02202/59267
Einführung und Moderation: Renate Beisenherz-Galas
Sonntag, 22. 9. 2013, 14.00, Gnadenkirche, Hauptstra e 256, Bergisch Gladbach
„In aller Stille“ - Lesung mit ALEXANDER BACH und weitere rheinisch-bergische Slam-Poeten
Die Evangelische Gnadenkirche ist als Denkmal Nr. 27 in der Liste der Baudenkmäler in Bergisch Gladbach
eingetragen. Das klingt schrecklich angestaubt, doch das Gegenteil ist der Fall: Kirche als Gotteshaus ist
immer auch Haus, ist Lebensraum, ist Ort der Gastlichkeit und Freundschaft. Der Raum der Stille lädt zur
Einkehr im doppelten Sinne, an deren Ende man nicht selten sich selber gegenübersteht.
Alexander Bach, Gastgeber des ReimBerg Poetry Slam im benachbarten Q1 Jugend-Kulturzentrum, hat
junge Poeten eingeladen, zur Besinnung zu kommen und ihren Worten freien Lauf zu lassen - in aller Stille.
Moderation: Conny Uphoff
Autoren und Autorinnen von Wort & Kunst lesen eigene Werke unter dem Titel: „Keine Widerrede!“
Im historischen Klassenzimmer des Schulmuseums Katterbach können Sie fast wie früher ‚die Schulbank
drücken aber diesmal ohne Pauker. Elf Autorinnen und Autoren des Wort & Kunst e.V. lesen ihre Texte,
viele davon bieten unterhaltsame Schulerlebnisse und erzählen autobiografisch, heiter, ironisch oder
dramatisch - nicht nur aus Schülersicht . Andere setzen sich lyrisch mit Schule und Leben auseinander:
was wir gelernt haben / haben wir nicht / für den lehrer / nicht für die schule /
nicht für die eltern gelernt / … wir haben weder für / noch gegen etwas / gelernt /
unser wissen / lebt im gedächtnis / der flüsse“
(Frank Mäuler)]
Es wirken mit: Gisela Becker-Berens, Marianne Dreiocker, Gerda Duckheim, Heinz-D. Haun, Günter Helmig,
Marina Linares, Frank Mäuler, Günter Paffrath, Jutta Reyle-Schindlmayr, Petra Christine Schiefer, Hildegard
Tillmann
Mittwoch, 25. 9. 2013, 19.30, Schulmuseum Katterbach, Kempener Straße 187
ROSWITA HARMS erzählt für Erwachsene: „Märchen vom gelingenden Leben“
Märchen werden immer wieder mit Erzählungen für Kinder gleich gesetzt.
Aber Märchen enthalten die uralte Weisheit vieler Generationen und
waren früher hauptsächlich für Erwachsene gedacht. Fast immer beginnt
ein Märchen damit, dass der Held oder die Heldin einer Mangelsituation
ausgesetzt sind, die dazu führt, dass eine Veränderung des Lebens notwendig
wird.
So gut wie nie schafft der Protagonist dies alleine. Er ist im wahrsten Sinne
des Wortes der Hilfe bedürftig. Um Heilung zu erfahren, muss er/sie sich auf
bisher unbekannte Personen oder sogar auf mitunter unheimliche, nicht
greifbare Mächte einlassen. Märchen und Heilen sind auf diese Weise eng
miteinander verknüpft.
Roswita Harms erzählt und liest aus ihren beiden Büchern „Der Liebestrank
und andere märchenhafte Erzählungen“ und „Das Geisterschloss und andere
märchenhafte Erzählungen“ und zeigt, dass die alten Märchenmotive mit
Themen wie Liebe, Tod, Macht, Treue, Verrat, List und Gewalt auch heute
noch aktuell sind.
Donnerstag, 26. 9. 2013, Psychiatrische Tagesklinik, Ferrenbergstraße 24
TILMAN RÖHRIG liest aus seinem historischen Roman „Der Sonnenfürst“
Fürstbischof und Kurfürst Clemens August, genannt der Sonnenfürst vom Rhein, erleidet im Jahre 1733
in Brühl einen schrecklichen Verlust: Sein engster Freund wird bei einem Duell wegen einer Nichtigkeit
erstochen. Der verzweifelte Kurfürst fühlt eine Mischung aus Trauer und Rachegedanken. Tilman Röhrig
versteht es vortrefflich, den Leser/ Zuhörer in die barocke Welt der Hofschranzen und Intriganten zu entfüh-
ren und mit stimmungsvollen Bildern Pracht und Glanz dieser ereignisreichen Zeit zu beschwören. - Welcher
Vorlese-Ort in Bergisch Gladbach könnte besser geeignet sein als der Salon Zanetti im Schloss Bensberg...?!
Anmeldung erforderlich: 02204/66465
Einführung und Moderation: Günter Helmig
Freitag, 27. 9. 2013, 19.30, Zalon Zanetti, Schloss Bensberg
Mittendrin im Geschehen. Mitten
im Einkaufscenter – ein Ort, wo
Bürger nicht nur ihre materiellen
Bedürfnisse befriedigen. Anders als
beim gekauften Buch oder bei einem
gewöhnlichen Vortrag wird hier
Literatur in der Alltagswelt lebendig
mit Poesie, Performance, Klang, Aktion,
Bild. Drei bühnenerprobte Autoren mit
einem Musikperformer bedichten die
RheinBerg Galerie, verdichten ihre
Worte zur spektakulären Bühnenshow.
Event & Fun, Freetime & Shopping
– ein Flirt zwischen Kunst und Konsum,
Wort und Welt, berauschend und
abenteuerlich. Die Künstler gestalten
den Ort im einmaligen Experiment.
Lassen Sie sich überraschen!
Samstag, 28. 9. 2013, 14.00, RheinBerg-Galerie, Hauptstraße 131
„Warenflirt im Kaufrausch“ - Literaturperformance von JÜRGEN BRONS,
MARINA LINARES und CHRIZZ. B. REUER mit GERNO BOGUMIL (Trompete) -
Konzept: MARINA LINARES
KINDERLITERATURKREIS HEIDKAMP mit dem Musical
„Adam in Eden“
„Adam in Eden“ ist eine Pop-Kantate von Michael Hurd.
Im Rahmen der Bergischen Literturtage wird das Musical in
der wunderbaren Kulisse des „Gärtners von Eden“ gespielt,
gesungen und getanzt. Die Geschichte vom verlorenen
Paradies wird von den wilden und den milden Tiere zusammen
mit Adam, Eva und dem Lieben Gott erzählt und dargestellt von
Mitgliedern des Kinderlitarurkreises Heidkamp mit tatkräftiger
Unterstützung durch Charlotte Sander, Volker Kammerer sowie
Tanja Heesen - E-Piano und Dirk Räke - E-Bass.
Samstag, 28. 9. 2013, 16.00, Kappe Gärten, Gierather Straße 182
PETRA CHRISTINE SCHIEFER und WINFRIED BODE:
„liebesLeben“ (Lyrik und Musik)
Das Wortgespann „liebes leben“ in seiner Doppel-, Viel-
und Wechseldeutigkeit ist Überschrift, Ausgangspunkt und
Sammelbecken für die Lyrikerin und den Songschreiber. Sie
haben sich und ihre eigenen Texte und Lieder zusammen
getan, verflochten, einander gegenüber gestellt und zu
einem nachdenklichen, heiteren, anrührenden Programm
verwoben.
Jede gelebte und auch jede geträumte Liebe trägt Leben
in sich und ist zugleich Teil des Lebens, ist Werden und Ver-
gehen, ist Erfüllung und Frustration. Jedes Leben hat zum
Ziel, sich mit Liebe zu füllen. Davon spricht und singt dieser
Abend in den Räumen der Frauenberatungsstelle Bergisch
Gladbach, die mehr als ein Lied davon zu singen wissen,
dass das „liebe Leben“ und das Liebesleben für Frauen wie
Männer manchmal nicht leicht ist.
Reservierung erforderlich unter Tel. 0221-6910874 oder
nc-schiefdr@netcologne.de.
Samstag, 28. 9. 2013, 19.30, Frauenberatungsstelle, Hauptstraße 155
Sonntag, 29. 9. 2013, ca. 13.00, Neue Dombach, Machinenhalle PM4; Kürtener Straße
Mitglieder der LITERATURINITIATIVE Litinit rezitieren und performen an der letzten Station des Lyrikpfades:
„...von wegen Romantik – Lyrik in der Maschinenhalle“
Nicht nur die Romantik prägt das 19. Jahrhundert, sondern ebenso die Industrialisierung, von der die
Maschinenhalle in der Neuen Dombach ein beredtes Zeugnis ablegt. Auch Maschinen besitzen ihre
Äִִsthetik und bieten ein ideales Ambiente für Wortkunst: Zwischen Sprachklang-Produktion und klingender
Maschinensprache mischt sich Lyrisches mit Percussionsklängen, wird szenisches Spiel an wechselnden
Orten in der Halle präsentiert. Einige AutorInnen und Akteure der Bergischen Literaturtage zeigen zum
Abschluss noch einmal gemeinsam ihre Künste und versprechen ein einmaliges Literaturerlebnis.
Es wirken mit: Renate Beisenherz-Galas, Heinz-D. Haun, Günter Helmig, Bernd Höver, Marina Linares,
Petra Christine Schiefer
„Schläft ein Lied in allen Dingen“ Eröffnung der 4. Edition des Lyrikpfades an der Strunde -
Rezitation und Performance: HEINZ-D. HAUN; TRAUDI WINKLER und KERSTIN SCHMIDT, Querflöten.
Lyrik darf nicht allein ihren Platz auf Buchseiten oder in Rezitationsforen haben - diese Überzeugung hat
eine Projektgruppe des Wort & Kunst e.V. auf die Idee gebracht, Gedichte stadtnah in der bergischen
Natur auszustellen und sie so Spaziergängern zugänglich zu machen. Seit 2011 werden auf den 6 Stelen
des Lyrikpfades zwischen Strundequelle und Alter Dombach zweimal im Jahr neue Gedichteditionen ver-
öffentlicht. Der Lyrikpfad an der Strunde ist der diesjährige (2013) Gewinner des Bopp, des Kulturpreises des
Stadtverbandes Kultur Bergisch Gladbach.
Die 4. Edition zeigt in Zusammenarbeit mit dem Max Bruch-Musik-Festival Gedichte aus der Epoche
der Romantik (zwischen 1795 und 1848), die von Bergisch Gladbacher Bürgern eingesandt wurden. Bei
der gemeinsamen Erwanderung des Pfades werden die ausgewählten Gedichte präsentiert und (z.T.
musikalisch) zelebriert. Die Wanderung endet ca. um 13.00 in der Papiermaschinenhalle Neue Dombach,
Kürtener Straße, und geht über in die folgende Veranstaltung:
Sonntag, 29. 9. 2013, 11.00, Quelle der Strunde, Herrenstrunden
Die Bergischen Literaturtage Worte für Orte 2013 werden organisiert von der Literaturinitiative Li i .
In der Literaturinitiative wirken mit: Renate Beisenherz-Galas, Stadtverband Kultur e.V. - Heinz-D. Haun,
Wirkstatt für neuen Wind - Heide Heesen, Kinderliteraturkreis Heidkamp - Günter Helmig, Wort&Kunst e.V.
- Dr. Marina Linares, Kunst- und Kulturveranstaltungen - Dr. Piero Pierallini, Katholisches Bildungsforum -
Dr. Petra Christine Schiefer, Autorin und Künstlerin - Conny Uphoff, Q1/ ReimBergSlam
v.i.S.d.P.: Günter Helmig, Tel.: 02204-66465
Die Bergischen Literaturtage 2013 werden unterstützt von:
Gestaltung  der  Broschüre:  Heinz-­D.  Haun
M k la B r is Gla ba Ka h is e
B l ngsf R S l V l Z n r
A B is Gna r S -
K ba P y ia is Ta e
S l Z S los B n r R B r -
G K G Fr ra ng s
L pfa P mas h N D ba
M k la B r is Gla ba Ka h is e
B l ngsf R S l V l Z n r
A B is Gna r S -
K ba P y ia is Ta e
S l Z S los B n r R B r -
G K G Fr ra ng s
L pfa P mas h N D ba

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Lisdorfer heimatblatt 6
Lisdorfer heimatblatt 6Lisdorfer heimatblatt 6
Lisdorfer heimatblatt 6
Rudolf Germann
 
Roth va kalender-1-17_korr2
Roth va kalender-1-17_korr2Roth va kalender-1-17_korr2
Roth va kalender-1-17_korr2
Buchhandlung-Roth
 
Heimatheft nr 7_neu
Heimatheft nr 7_neuHeimatheft nr 7_neu
Heimatheft nr 7_neu
Rudolf Germann
 
Heimatheft 10
Heimatheft 10Heimatheft 10
Heimatheft 10
Rudolf Germann
 
Heimatheft 3
Heimatheft 3Heimatheft 3
Heimatheft 3
Rudolf Germann
 
Heimatheft 26 - 27red
Heimatheft 26 - 27redHeimatheft 26 - 27red
Heimatheft 26 - 27red
Rudolf Germann
 
Unser rother Weihnachtskatalog
Unser rother WeihnachtskatalogUnser rother Weihnachtskatalog
Unser rother Weihnachtskatalog
Buchhandlung-Roth
 
Lisdorfer heimatblatt 15
Lisdorfer heimatblatt 15Lisdorfer heimatblatt 15
Lisdorfer heimatblatt 15
Rudolf Germann
 
Heimatheft 2
Heimatheft 2Heimatheft 2
Heimatheft 2
Rudolf Germann
 
Heimatheft 11
Heimatheft 11Heimatheft 11
Heimatheft 11
Rudolf Germann
 
Lisdorfer heimatblatt 13
Lisdorfer heimatblatt 13Lisdorfer heimatblatt 13
Lisdorfer heimatblatt 13
Rudolf Germann
 
Lisdorfer heimatblatt 5 0001
Lisdorfer heimatblatt 5 0001Lisdorfer heimatblatt 5 0001
Lisdorfer heimatblatt 5 0001
Rudolf Germann
 
Heimatblatt 31
Heimatblatt 31Heimatblatt 31
Heimatblatt 31
Rudolf Germann
 

Was ist angesagt? (13)

Lisdorfer heimatblatt 6
Lisdorfer heimatblatt 6Lisdorfer heimatblatt 6
Lisdorfer heimatblatt 6
 
Roth va kalender-1-17_korr2
Roth va kalender-1-17_korr2Roth va kalender-1-17_korr2
Roth va kalender-1-17_korr2
 
Heimatheft nr 7_neu
Heimatheft nr 7_neuHeimatheft nr 7_neu
Heimatheft nr 7_neu
 
Heimatheft 10
Heimatheft 10Heimatheft 10
Heimatheft 10
 
Heimatheft 3
Heimatheft 3Heimatheft 3
Heimatheft 3
 
Heimatheft 26 - 27red
Heimatheft 26 - 27redHeimatheft 26 - 27red
Heimatheft 26 - 27red
 
Unser rother Weihnachtskatalog
Unser rother WeihnachtskatalogUnser rother Weihnachtskatalog
Unser rother Weihnachtskatalog
 
Lisdorfer heimatblatt 15
Lisdorfer heimatblatt 15Lisdorfer heimatblatt 15
Lisdorfer heimatblatt 15
 
Heimatheft 2
Heimatheft 2Heimatheft 2
Heimatheft 2
 
Heimatheft 11
Heimatheft 11Heimatheft 11
Heimatheft 11
 
Lisdorfer heimatblatt 13
Lisdorfer heimatblatt 13Lisdorfer heimatblatt 13
Lisdorfer heimatblatt 13
 
Lisdorfer heimatblatt 5 0001
Lisdorfer heimatblatt 5 0001Lisdorfer heimatblatt 5 0001
Lisdorfer heimatblatt 5 0001
 
Heimatblatt 31
Heimatblatt 31Heimatblatt 31
Heimatblatt 31
 

Andere mochten auch

Taller clase 9 de abril de 2014 final
Taller clase 9 de abril de 2014 finalTaller clase 9 de abril de 2014 final
Taller clase 9 de abril de 2014 final
Diego Zambrano
 
Sorprendentes efectos visuales en el cine
Sorprendentes efectos visuales en el cineSorprendentes efectos visuales en el cine
Sorprendentes efectos visuales en el cine
Majed Khalil
 
Libro info 1
Libro info 1Libro info 1
Libro info 1
Han Freeman
 
Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media
Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social MediaExklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media
Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media
Björn Tantau
 
El agua en la naturaleza.1
El agua  en la naturaleza.1El agua  en la naturaleza.1
El agua en la naturaleza.1
NecaFigueroa1
 
F 06-christ
F 06-christF 06-christ
F 06-christ
God Is Love
 
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch GladbachFachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
El papel electrónico flexible
El papel electrónico flexibleEl papel electrónico flexible
El papel electrónico flexible
Majed Khalil
 
Niif
NiifNiif
Niif
mj8423
 
Embarazo en la adolescencia
Embarazo en la adolescenciaEmbarazo en la adolescencia
Embarazo en la adolescencia
Debbie Palacios Carmona
 
Ley28693 sistema nacional de tesorería
Ley28693 sistema nacional de tesoreríaLey28693 sistema nacional de tesorería
Ley28693 sistema nacional de tesorería
Franco Beltran Castro
 
Tu decides
Tu decidesTu decides
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Avances y proyecciones
Avances y proyeccionesAvances y proyecciones
Avances y proyecciones
vivilei1995
 
Secuencia didáctica cda titanes (multiplicación 3°)
Secuencia didáctica cda titanes (multiplicación 3°)Secuencia didáctica cda titanes (multiplicación 3°)
Secuencia didáctica cda titanes (multiplicación 3°)
Mariposita Cuello
 
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Kalk, wichtig für Acker und Grünland (Futterwiesen) ÖAG 2002
Kalk, wichtig für Acker und Grünland (Futterwiesen) ÖAG  2002Kalk, wichtig für Acker und Grünland (Futterwiesen) ÖAG  2002
Kalk, wichtig für Acker und Grünland (Futterwiesen) ÖAG 2002
Johann HUMER
 
Startup geschwächter Wiesen bei Duerre und Hochwasser_HUMER 2014_BZ
Startup geschwächter Wiesen bei Duerre und Hochwasser_HUMER 2014_BZStartup geschwächter Wiesen bei Duerre und Hochwasser_HUMER 2014_BZ
Startup geschwächter Wiesen bei Duerre und Hochwasser_HUMER 2014_BZ
Johann HUMER
 
Fiestas típicas
Fiestas típicasFiestas típicas
Fiestas típicas
Macayolanda
 
Aplicaciones de google
Aplicaciones de googleAplicaciones de google
Aplicaciones de google
Ricardo Crespo
 

Andere mochten auch (20)

Taller clase 9 de abril de 2014 final
Taller clase 9 de abril de 2014 finalTaller clase 9 de abril de 2014 final
Taller clase 9 de abril de 2014 final
 
Sorprendentes efectos visuales en el cine
Sorprendentes efectos visuales en el cineSorprendentes efectos visuales en el cine
Sorprendentes efectos visuales en el cine
 
Libro info 1
Libro info 1Libro info 1
Libro info 1
 
Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media
Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social MediaExklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media
Exklusive Content Strategien für mehr Reichweite in Social Media
 
El agua en la naturaleza.1
El agua  en la naturaleza.1El agua  en la naturaleza.1
El agua en la naturaleza.1
 
F 06-christ
F 06-christF 06-christ
F 06-christ
 
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch GladbachFachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
Fachbeitrag „Kulturnetzwerk Stadtmitte“, Bergisch Gladbach
 
El papel electrónico flexible
El papel electrónico flexibleEl papel electrónico flexible
El papel electrónico flexible
 
Niif
NiifNiif
Niif
 
Embarazo en la adolescencia
Embarazo en la adolescenciaEmbarazo en la adolescencia
Embarazo en la adolescencia
 
Ley28693 sistema nacional de tesorería
Ley28693 sistema nacional de tesoreríaLey28693 sistema nacional de tesorería
Ley28693 sistema nacional de tesorería
 
Tu decides
Tu decidesTu decides
Tu decides
 
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
Brauchen Städte und Gemeinden mehr Unterstützung für Asylkosten?
 
Avances y proyecciones
Avances y proyeccionesAvances y proyecciones
Avances y proyecciones
 
Secuencia didáctica cda titanes (multiplicación 3°)
Secuencia didáctica cda titanes (multiplicación 3°)Secuencia didáctica cda titanes (multiplicación 3°)
Secuencia didáctica cda titanes (multiplicación 3°)
 
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
Schulstatistik Bergisch Gladbach 2014/2015
 
Kalk, wichtig für Acker und Grünland (Futterwiesen) ÖAG 2002
Kalk, wichtig für Acker und Grünland (Futterwiesen) ÖAG  2002Kalk, wichtig für Acker und Grünland (Futterwiesen) ÖAG  2002
Kalk, wichtig für Acker und Grünland (Futterwiesen) ÖAG 2002
 
Startup geschwächter Wiesen bei Duerre und Hochwasser_HUMER 2014_BZ
Startup geschwächter Wiesen bei Duerre und Hochwasser_HUMER 2014_BZStartup geschwächter Wiesen bei Duerre und Hochwasser_HUMER 2014_BZ
Startup geschwächter Wiesen bei Duerre und Hochwasser_HUMER 2014_BZ
 
Fiestas típicas
Fiestas típicasFiestas típicas
Fiestas típicas
 
Aplicaciones de google
Aplicaciones de googleAplicaciones de google
Aplicaciones de google
 

Ähnlich wie Bergische Literaturtage 2013 - alle Veranstaltungen im Detail

Heimatblatt 21
Heimatblatt 21Heimatblatt 21
Heimatblatt 21
Rudolf Germann
 
Roth magazin 2_2021_web
Roth magazin 2_2021_webRoth magazin 2_2021_web
Roth magazin 2_2021_web
Buchhandlung-Roth
 
Plakat klaus + bettina
Plakat  klaus + bettinaPlakat  klaus + bettina
Plakat klaus + bettina
Bettina Döblitz
 
Newsletter 12 2015
Newsletter 12 2015Newsletter 12 2015
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...ghv Antriebstechnik Grafing bei München
 
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...ghv Antriebstechnik Grafing bei München
 
Schirmbeck gesellschaft e.v. 100 jahrfeier
Schirmbeck gesellschaft e.v. 100 jahrfeierSchirmbeck gesellschaft e.v. 100 jahrfeier
Schirmbeck gesellschaft e.v. 100 jahrfeier
Hans-Juergen Bell
 
Newsletter 10 2017 dezember
Newsletter 10   2017 dezemberNewsletter 10   2017 dezember
Mh rohde -die-welt-von-unten--berliner-tagesspiegel-03-2012
Mh rohde -die-welt-von-unten--berliner-tagesspiegel-03-2012Mh rohde -die-welt-von-unten--berliner-tagesspiegel-03-2012
Mh rohde -die-welt-von-unten--berliner-tagesspiegel-03-2012Michael H. Rohde
 
Newsletter 12 2016
Newsletter 12 2016Newsletter 12 2016
3 tipps_gratis- und anzeigenzeitungen
3 tipps_gratis- und anzeigenzeitungen3 tipps_gratis- und anzeigenzeitungen
3 tipps_gratis- und anzeigenzeitungen
WAN-IFRA
 
Nachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2020 - die GottesdienstreiheNachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Melanie Peschel
 
Roth katalog 1_2018_96dpi
Roth katalog 1_2018_96dpiRoth katalog 1_2018_96dpi
Roth katalog 1_2018_96dpi
Buchhandlung-Roth
 
Buchhandlung Roth Katalog Frühjahr Sommer 2021
Buchhandlung Roth Katalog Frühjahr Sommer 2021 Buchhandlung Roth Katalog Frühjahr Sommer 2021
Buchhandlung Roth Katalog Frühjahr Sommer 2021
Buchhandlung-Roth
 
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Christian Kaulich
 
Wiesbaden Magazin Ausgabe 2015
Wiesbaden Magazin Ausgabe 2015Wiesbaden Magazin Ausgabe 2015
Wiesbaden Magazin Ausgabe 2015
Landeshauptstadt Wiesbaden
 
Jubi flyer-2015-beschnitt
Jubi flyer-2015-beschnittJubi flyer-2015-beschnitt
Jubi flyer-2015-beschnitt
Hans-Juergen Bell
 
Herzberger Lichter, 04.07.15, Berlin Lichtenberg,Eintritt frei
Herzberger Lichter, 04.07.15, Berlin Lichtenberg,Eintritt freiHerzberger Lichter, 04.07.15, Berlin Lichtenberg,Eintritt frei
Herzberger Lichter, 04.07.15, Berlin Lichtenberg,Eintritt freipr-artcontact
 

Ähnlich wie Bergische Literaturtage 2013 - alle Veranstaltungen im Detail (20)

Heimatblatt 21
Heimatblatt 21Heimatblatt 21
Heimatblatt 21
 
Stuttgarter Buchwochen 2011 Programm
Stuttgarter Buchwochen 2011 Programm Stuttgarter Buchwochen 2011 Programm
Stuttgarter Buchwochen 2011 Programm
 
Roth magazin 2_2021_web
Roth magazin 2_2021_webRoth magazin 2_2021_web
Roth magazin 2_2021_web
 
Plakat klaus + bettina
Plakat  klaus + bettinaPlakat  klaus + bettina
Plakat klaus + bettina
 
Newsletter 12 2015
Newsletter 12 2015Newsletter 12 2015
Newsletter 12 2015
 
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
 
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
Anna-Maria Reichel ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und drei Enkel...
 
Schirmbeck gesellschaft e.v. 100 jahrfeier
Schirmbeck gesellschaft e.v. 100 jahrfeierSchirmbeck gesellschaft e.v. 100 jahrfeier
Schirmbeck gesellschaft e.v. 100 jahrfeier
 
Newsletter 10 2017 dezember
Newsletter 10   2017 dezemberNewsletter 10   2017 dezember
Newsletter 10 2017 dezember
 
Mh rohde -die-welt-von-unten--berliner-tagesspiegel-03-2012
Mh rohde -die-welt-von-unten--berliner-tagesspiegel-03-2012Mh rohde -die-welt-von-unten--berliner-tagesspiegel-03-2012
Mh rohde -die-welt-von-unten--berliner-tagesspiegel-03-2012
 
Newsletter 12 2016
Newsletter 12 2016Newsletter 12 2016
Newsletter 12 2016
 
3 tipps_gratis- und anzeigenzeitungen
3 tipps_gratis- und anzeigenzeitungen3 tipps_gratis- und anzeigenzeitungen
3 tipps_gratis- und anzeigenzeitungen
 
Nachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2020 - die GottesdienstreiheNachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
Nachtschicht 2020 - die Gottesdienstreihe
 
Roth katalog 1_2018_96dpi
Roth katalog 1_2018_96dpiRoth katalog 1_2018_96dpi
Roth katalog 1_2018_96dpi
 
Buchhandlung Roth Katalog Frühjahr Sommer 2021
Buchhandlung Roth Katalog Frühjahr Sommer 2021 Buchhandlung Roth Katalog Frühjahr Sommer 2021
Buchhandlung Roth Katalog Frühjahr Sommer 2021
 
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
Kunstsommer Arnsberg - Festival Programm 2013
 
Wiesbaden Magazin Ausgabe 2015
Wiesbaden Magazin Ausgabe 2015Wiesbaden Magazin Ausgabe 2015
Wiesbaden Magazin Ausgabe 2015
 
Jubi flyer-2015
Jubi flyer-2015Jubi flyer-2015
Jubi flyer-2015
 
Jubi flyer-2015-beschnitt
Jubi flyer-2015-beschnittJubi flyer-2015-beschnitt
Jubi flyer-2015-beschnitt
 
Herzberger Lichter, 04.07.15, Berlin Lichtenberg,Eintritt frei
Herzberger Lichter, 04.07.15, Berlin Lichtenberg,Eintritt freiHerzberger Lichter, 04.07.15, Berlin Lichtenberg,Eintritt frei
Herzberger Lichter, 04.07.15, Berlin Lichtenberg,Eintritt frei
 

Mehr von Bürgerportal Bergisch Gladbach

Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch GladbachStrunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch GladbachAnfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch GladbachEntwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch GladbachBrachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - EntwurfHaushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch GladbachJugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Verkehrskonzept Holweide
Verkehrskonzept HolweideVerkehrskonzept Holweide
Verkehrskonzept Holweide
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Senioren: Wohnen im Alter 2014
Senioren: Wohnen im Alter 2014Senioren: Wohnen im Alter 2014
Senioren: Wohnen im Alter 2014
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Der Strunde Bach - Mit dem "fleißigsten Bach" durch Bergisch Gladbach
Der Strunde Bach - Mit dem "fleißigsten Bach" durch Bergisch GladbachDer Strunde Bach - Mit dem "fleißigsten Bach" durch Bergisch Gladbach
Der Strunde Bach - Mit dem "fleißigsten Bach" durch Bergisch Gladbach
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote
Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke AngebotePräsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote
Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Bürgerinformationsversammlung Stadtwerke, Bergisch Gladbach 27.3.2014
Bürgerinformationsversammlung Stadtwerke, Bergisch Gladbach 27.3.2014Bürgerinformationsversammlung Stadtwerke, Bergisch Gladbach 27.3.2014
Bürgerinformationsversammlung Stadtwerke, Bergisch Gladbach 27.3.2014
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Lärmaktionsplan Stadt Bergisch Gladbach
Lärmaktionsplan Stadt Bergisch GladbachLärmaktionsplan Stadt Bergisch Gladbach
Lärmaktionsplan Stadt Bergisch Gladbach
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 
Verkehrskonzept Dellbrück
Verkehrskonzept DellbrückVerkehrskonzept Dellbrück
Verkehrskonzept Dellbrück
Bürgerportal Bergisch Gladbach
 

Mehr von Bürgerportal Bergisch Gladbach (20)

Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch GladbachStrunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
Strunde hoch vier: Baustellen im Kernbereich von Bergisch Gladbach
 
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch GladbachAnfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
Anfrage Landtag: Abwasserkonzept Bergisch Gladbach
 
Sport-Ferien-Kalender 2015 Bergisch Gladbach
Sport-Ferien-Kalender 2015 Bergisch GladbachSport-Ferien-Kalender 2015 Bergisch Gladbach
Sport-Ferien-Kalender 2015 Bergisch Gladbach
 
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
Baumfällungen beim Hochwasserkanal und Regionale 2010
 
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch GladbachEntwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
Entwurf: Einzelhandels- und Nahversorgungskonzept Bergisch Gladbach
 
Präsentation: Einzelhandelskonzept Bergisch Galdbach
Präsentation: Einzelhandelskonzept Bergisch GaldbachPräsentation: Einzelhandelskonzept Bergisch Galdbach
Präsentation: Einzelhandelskonzept Bergisch Galdbach
 
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch GladbachBrachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
Brachflächenanalyse in der Stadt Bergisch Gladbach
 
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - EntwurfHaushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
Haushalt 2015 Bergisch Gladbach - Entwurf
 
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
Arbeitsmarkt RheinBerg 9/2014
 
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch GladbachJugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
Jugendkulturpreis: Die Bewerbungen aus Bergisch Gladbach
 
Verkehrskonzept Holweide
Verkehrskonzept HolweideVerkehrskonzept Holweide
Verkehrskonzept Holweide
 
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
Seniorenwegweiser Bergisch Gladbach 2014
 
Senioren: Wohnen im Alter 2014
Senioren: Wohnen im Alter 2014Senioren: Wohnen im Alter 2014
Senioren: Wohnen im Alter 2014
 
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
Kandidaten zur Kreistagswahl Rheinisch-Bergischer Kreis 2014
 
Der Strunde Bach - Mit dem "fleißigsten Bach" durch Bergisch Gladbach
Der Strunde Bach - Mit dem "fleißigsten Bach" durch Bergisch GladbachDer Strunde Bach - Mit dem "fleißigsten Bach" durch Bergisch Gladbach
Der Strunde Bach - Mit dem "fleißigsten Bach" durch Bergisch Gladbach
 
Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote
Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke AngebotePräsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote
Präsentation Jürgen Mumdey: Finanzierung der Stadtwerke Angebote
 
Bürgerinformationsversammlung Stadtwerke, Bergisch Gladbach 27.3.2014
Bürgerinformationsversammlung Stadtwerke, Bergisch Gladbach 27.3.2014Bürgerinformationsversammlung Stadtwerke, Bergisch Gladbach 27.3.2014
Bürgerinformationsversammlung Stadtwerke, Bergisch Gladbach 27.3.2014
 
Lärmaktionsplan Stadt Bergisch Gladbach
Lärmaktionsplan Stadt Bergisch GladbachLärmaktionsplan Stadt Bergisch Gladbach
Lärmaktionsplan Stadt Bergisch Gladbach
 
Verkehrskonzept Dellbrück
Verkehrskonzept DellbrückVerkehrskonzept Dellbrück
Verkehrskonzept Dellbrück
 
Kriminalitätsstatistik Rheinisch-Bergischer Kreis 2013
Kriminalitätsstatistik Rheinisch-Bergischer Kreis 2013Kriminalitätsstatistik Rheinisch-Bergischer Kreis 2013
Kriminalitätsstatistik Rheinisch-Bergischer Kreis 2013
 

Bergische Literaturtage 2013 - alle Veranstaltungen im Detail

  • 1. M k la B r is Gla ba Ka h is e B l ngsf R S l V l Z n r A B is Gna r S - K ba P y ia is Ta e S l Z S los B n r R B r - M k la B r is Gla ba Ka h is e B l ngsf R S l V l Z n r A B is Gna r S - K ba P y ia is Ta e S l Z S los B n r R B r - G K G Fr ra ng s L pfa P mas h N D ba W O M k la B r is Gla ba Ka h is e W O M k la B r is Gla ba Ka h is e B l ngsf R S l V l Z n r W OB l ngsf R S l V l Z n r A B is Gna r S -W OA B is Gna r S - K ba P y ia is Ta e W OK ba P y ia is Ta e Bergische Literaturtage 2013 19. - 29. 9. 2013 W O B l ngsf R S l V l Z n r W O B l ngsf R S l V l Z n r A B is Gna r S - W OA B is Gna r S - K ba P y ia is Ta e W OK ba P y ia is Ta e W OK ba P y ia is Ta e W OK ba P y ia is Ta e W OW OW OB l ngsf R S l V l Z n r W OB l ngsf R S l V l Z n r W O B l ngsf R S l V l Z n r W OB l ngsf R S l V l Z n r A B is Gna r S -W OA B is Gna r S - W OA B is Gna r S -W OA B is Gna r S - K ba P y ia is Ta e W OK ba P y ia is Ta e W OK ba P y ia is Ta e W OK ba P y ia is Ta e W O Bergische Literaturtage 2013 W O Bergische Literaturtage 2013 Li i  -­  Literaturinitiative Das Programm
  • 2. Liebe Literatur-Interessierte in und um Bergisch Gladbach, wenn Worte für Orte geschrieben oder an ausgesuchten Orten gelesen und gesprochen werden, dann macht das etwas mit den Worten und den Orten. Dass z.B. „Über die Liebe“ in einem Trauzimmer und nicht etwa in einem beliebigen Vortragssaal gesprochen oder rezitiert wird, dass das Musical von „Adam in Eden“ nicht im Gemeindesaal der Kirche, sondern in der paradiesisch anmutenden Pracht eines Gartencenters zur Aufführung kommt, ist mehr als nur die Wahl eines Aufführungsortes: Die Worte gewinnen durch diese Verortung eine zusätzliche Dimension und auch die Orte werden in besonderer Weise „aufgeladen“, erlangen vielleicht für einen Moment den Charakter einer besonders stimmigen Theaterbühne. Der besondere Reiz im Spannungsverhältnis zwischen Wort und Ort, der an ganz bestimmten Orten gesprochenen ganz bestimmten Worte, prägt die zahlreichen Veranstaltungen der Bergischen Literaturtage „Worte für Orte“, 2013. Alle Veranstaltungen können kostenfrei besucht werden. Dies ist möglich durch die bereitwillige Unterstützung unserer Sponsoren, sei es nun in Form finanzieller Zuwendungen oder durch die weitgehend kostenfreie oder kostengünstige Bereitstellung von Räumlichkeiten und durch die engagierte, ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des Organisatorenteams Litinit. Gleichwohl wurden damit nicht alle Kosten gedeckt. Deshalb danken wir unseren Besuchern bereits im Vorhinein herzlich für ihre großzügigen Beiträge in die nach den Veranstaltungen bereitstehende Spendenbox. Ich als stellvertretende Bürgermeisterin und Mitglied der Literaturinitiative wünsche den einzelnen Veranstaltungen den größtmöglichen Besucherzulauf, den vielen Autoren, Rezitatoren, Akteuren viele offene Ohren und den Besuchern vielfältiges Vergnügen. Ihre Renate Beisenherz-Galas glichen Besucherzulauf, den vielen Autoren, Rezitatoren, Akteuren viele
  • 3. Worte für Orte 2013 - Das Programm . 9. 2013, 16.00 – 18.00, Marktplatz Bergisch Gladbach Donnerstag, 19. 9. 2013, 16.00 - 18.00, Marktplatz Bergisch Gladbach Auftaktveranstaltung für Jung und Alt: Jahrmarkt der Geschichten - Autorinnen, Autoren und Akteure der Literaturtage Der Marktplatz ist der Ort der Begegnung und des Austauschs. Hier und heute tauschen wir Geschenke aus: Denn schenkst Du mir fünf Minuten Deiner Zeit, dann schenke ich Dir eine Geschichte, ein Glas Wasser des Lebens und einen Paradiesapfel. - So begrüßen wir unsere Gäste zum Auftakt der Bergischen Literaturtage. Besuchen Sie uns in unseren bunten, weithin sichtbaren Pavillons auf dem Jahrmarkt der Geschichten. Die Autoren, Autorinnen und Gäste der Literaturinitiative freuen sich auf viele Besucher und haben vielerlei Geschichten und Märchen im Gepäck. Es wirken mit: Renate Beisenherz-Galas, Heinz-D. Haun, Heide Heesen, Günter Helmig, Stefan Kuntz, Marina Linares, Gerd J. Pohl, Chrizz B. Reuer, Doris Willenberg-Köhler sowie Bernd Höver, Saxofon, und Demir Keren Atay, Baglama und Gitarre . 9. 2013, 16.00 – 18.00, Marktplatz Bergisch Gladbach
  • 4. RANDI CROTT liest aus ihrem Buch „Erzähl es niemandem!“ Lillian ist 19 Jahre alt, als sie sich in Helmut verliebt. Ostern 1942, auf der Insel Hinnoy, nördlich des Polar- kreises, begegnet die Norwegerin dem deutschen Soldaten. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Aber Lillian kommen Zweifel. Diesen Mann darf sie nicht lieben, nach allem, was die Deutschen ihrem Land angetan haben. Als in ihrer Nachbarschaft eine jüdische Familie verschwindet, stellt sie den jungen Deutschen zur Rede. Helmut nimmt ihr ein Versprechen ab: »Erzähl niemandem, was ich dir jetzt sage.« Dann offenbart er ihr, dass seine Mutter Jüdin ist, dass er sich in der deutschen Wehrmachtsuniform ver- steckt hält und dass er jeden Tag mit der Angst vor Entdeckung lebt. - Dass sie jüdische Wurzeln hat, er- fährt Randi Crott erst, als sie erwachsen ist. Und genau wie ihre Mutter 1942 soll auch sie jetzt – über zwei Jahrzehnte nach dem Krieg – mit niemandem darüber sprechen. Bis zum Tode des Vaters bleibt seine Ge- schichte verborgen. Weggepackt in alten Briefen und Dokumenten. Randi Crott liest ihre Familiengeschichte im Katholischen Bildungsforum, für dessen Aktivitäten Familien eine ausdrückliche Zielgruppe sind. Einführung und Moderation: Dr. Piero Pierallini Freitag, 20. 9. 2013, 19.30, Katholisches Bildungsforum, Laurentiusstr. 4 Bild: Tom Luther Photography
  • 5. GERD B. ACHENBACH und KARL FELDKAMP lesen aus eigenen Werken „Über die Liebe“ Der Trausaal - so behaupten lästerliche Zungen - sei der Ort, an dem aus einer Liebes- eine (möglichst lebens- lange) Gewohnheitsbeziehung werde. Im Trausaal der Villa Zanders, dem Roten Salon, in dem jährlich im Schnitt 60 - 70 Trauungen stattfinden, wollen Gert B. Achenbach, Philosoph und Autor, und Karl Feldkamp, Lyrik- und Prosa-Autor, den ohnehin vergeblichen Versuch unternehmen zu beschreiben, was Liebe sein kann und könnte. Achenbach liest aus seinem vor allem philosophischen Buch „Liebe - der göttliche Wahn“ und Feldkamp probiert es mit seinen Liebes-Gedichten und -Geschichten.   Samstag, 21. 9. 2013, 19.30, Roter Salon Villa Zanders, Bergisch Gladbach
  • 6. Bild: koeln-kultur-kolumne MARY BAUERMEISTER liest aus ihrem Buch „Ich hänge im Triolengitter – Mein Leben mit Karl-Heinz Stockhausen“ Wo würde die Lesung einer Künstlerbiografie authentischer als im Atelier der Künstlerin? Mary Bauermeister erzählt in ihrem Buch von ihrer eigenen künstlerischen Entwicklung und von ihrem Leben mit Karlheinz Stockhausen. „Wie ein roter Faden durchzieht dabei die amour fou dieser beiden Ausnahmekünstler Sonntag, 22. 9. 2013, 11.00, Atelier Bauermeister, Auf der Hedwigshöhe 31, Rösrath die farbige Schilderung eines aufregenden Lebens im Geiste von Kunst und Musik.“ (Klappentext) In ihrem Atelier mit Kunstwerken und Dokumenten hat sich diese inspirative Atmosphäre erhalten, und der Garten lädt ein zur Schau weiterer Werke aus Glas und Stein – ein legendärer Kunstort mit kleinem Skulpturenpark von ganz persönlichem Charme. Anmeldung unter Tel. 02202/59267 Einführung und Moderation: Renate Beisenherz-Galas
  • 7. Sonntag, 22. 9. 2013, 14.00, Gnadenkirche, Hauptstra e 256, Bergisch Gladbach „In aller Stille“ - Lesung mit ALEXANDER BACH und weitere rheinisch-bergische Slam-Poeten Die Evangelische Gnadenkirche ist als Denkmal Nr. 27 in der Liste der Baudenkmäler in Bergisch Gladbach eingetragen. Das klingt schrecklich angestaubt, doch das Gegenteil ist der Fall: Kirche als Gotteshaus ist immer auch Haus, ist Lebensraum, ist Ort der Gastlichkeit und Freundschaft. Der Raum der Stille lädt zur Einkehr im doppelten Sinne, an deren Ende man nicht selten sich selber gegenübersteht. Alexander Bach, Gastgeber des ReimBerg Poetry Slam im benachbarten Q1 Jugend-Kulturzentrum, hat junge Poeten eingeladen, zur Besinnung zu kommen und ihren Worten freien Lauf zu lassen - in aller Stille. Moderation: Conny Uphoff
  • 8. Autoren und Autorinnen von Wort & Kunst lesen eigene Werke unter dem Titel: „Keine Widerrede!“ Im historischen Klassenzimmer des Schulmuseums Katterbach können Sie fast wie früher ‚die Schulbank drücken aber diesmal ohne Pauker. Elf Autorinnen und Autoren des Wort & Kunst e.V. lesen ihre Texte, viele davon bieten unterhaltsame Schulerlebnisse und erzählen autobiografisch, heiter, ironisch oder dramatisch - nicht nur aus Schülersicht . Andere setzen sich lyrisch mit Schule und Leben auseinander: was wir gelernt haben / haben wir nicht / für den lehrer / nicht für die schule / nicht für die eltern gelernt / … wir haben weder für / noch gegen etwas / gelernt / unser wissen / lebt im gedächtnis / der flüsse“ (Frank Mäuler)] Es wirken mit: Gisela Becker-Berens, Marianne Dreiocker, Gerda Duckheim, Heinz-D. Haun, Günter Helmig, Marina Linares, Frank Mäuler, Günter Paffrath, Jutta Reyle-Schindlmayr, Petra Christine Schiefer, Hildegard Tillmann Mittwoch, 25. 9. 2013, 19.30, Schulmuseum Katterbach, Kempener Straße 187
  • 9. ROSWITA HARMS erzählt für Erwachsene: „Märchen vom gelingenden Leben“ Märchen werden immer wieder mit Erzählungen für Kinder gleich gesetzt. Aber Märchen enthalten die uralte Weisheit vieler Generationen und waren früher hauptsächlich für Erwachsene gedacht. Fast immer beginnt ein Märchen damit, dass der Held oder die Heldin einer Mangelsituation ausgesetzt sind, die dazu führt, dass eine Veränderung des Lebens notwendig wird. So gut wie nie schafft der Protagonist dies alleine. Er ist im wahrsten Sinne des Wortes der Hilfe bedürftig. Um Heilung zu erfahren, muss er/sie sich auf bisher unbekannte Personen oder sogar auf mitunter unheimliche, nicht greifbare Mächte einlassen. Märchen und Heilen sind auf diese Weise eng miteinander verknüpft. Roswita Harms erzählt und liest aus ihren beiden Büchern „Der Liebestrank und andere märchenhafte Erzählungen“ und „Das Geisterschloss und andere märchenhafte Erzählungen“ und zeigt, dass die alten Märchenmotive mit Themen wie Liebe, Tod, Macht, Treue, Verrat, List und Gewalt auch heute noch aktuell sind. Donnerstag, 26. 9. 2013, Psychiatrische Tagesklinik, Ferrenbergstraße 24
  • 10. TILMAN RÖHRIG liest aus seinem historischen Roman „Der Sonnenfürst“ Fürstbischof und Kurfürst Clemens August, genannt der Sonnenfürst vom Rhein, erleidet im Jahre 1733 in Brühl einen schrecklichen Verlust: Sein engster Freund wird bei einem Duell wegen einer Nichtigkeit erstochen. Der verzweifelte Kurfürst fühlt eine Mischung aus Trauer und Rachegedanken. Tilman Röhrig versteht es vortrefflich, den Leser/ Zuhörer in die barocke Welt der Hofschranzen und Intriganten zu entfüh- ren und mit stimmungsvollen Bildern Pracht und Glanz dieser ereignisreichen Zeit zu beschwören. - Welcher Vorlese-Ort in Bergisch Gladbach könnte besser geeignet sein als der Salon Zanetti im Schloss Bensberg...?! Anmeldung erforderlich: 02204/66465 Einführung und Moderation: Günter Helmig Freitag, 27. 9. 2013, 19.30, Zalon Zanetti, Schloss Bensberg
  • 11. Mittendrin im Geschehen. Mitten im Einkaufscenter – ein Ort, wo Bürger nicht nur ihre materiellen Bedürfnisse befriedigen. Anders als beim gekauften Buch oder bei einem gewöhnlichen Vortrag wird hier Literatur in der Alltagswelt lebendig mit Poesie, Performance, Klang, Aktion, Bild. Drei bühnenerprobte Autoren mit einem Musikperformer bedichten die RheinBerg Galerie, verdichten ihre Worte zur spektakulären Bühnenshow. Event & Fun, Freetime & Shopping – ein Flirt zwischen Kunst und Konsum, Wort und Welt, berauschend und abenteuerlich. Die Künstler gestalten den Ort im einmaligen Experiment. Lassen Sie sich überraschen! Samstag, 28. 9. 2013, 14.00, RheinBerg-Galerie, Hauptstraße 131 „Warenflirt im Kaufrausch“ - Literaturperformance von JÜRGEN BRONS, MARINA LINARES und CHRIZZ. B. REUER mit GERNO BOGUMIL (Trompete) - Konzept: MARINA LINARES
  • 12. KINDERLITERATURKREIS HEIDKAMP mit dem Musical „Adam in Eden“ „Adam in Eden“ ist eine Pop-Kantate von Michael Hurd. Im Rahmen der Bergischen Literturtage wird das Musical in der wunderbaren Kulisse des „Gärtners von Eden“ gespielt, gesungen und getanzt. Die Geschichte vom verlorenen Paradies wird von den wilden und den milden Tiere zusammen mit Adam, Eva und dem Lieben Gott erzählt und dargestellt von Mitgliedern des Kinderlitarurkreises Heidkamp mit tatkräftiger Unterstützung durch Charlotte Sander, Volker Kammerer sowie Tanja Heesen - E-Piano und Dirk Räke - E-Bass. Samstag, 28. 9. 2013, 16.00, Kappe Gärten, Gierather Straße 182
  • 13. PETRA CHRISTINE SCHIEFER und WINFRIED BODE: „liebesLeben“ (Lyrik und Musik) Das Wortgespann „liebes leben“ in seiner Doppel-, Viel- und Wechseldeutigkeit ist Überschrift, Ausgangspunkt und Sammelbecken für die Lyrikerin und den Songschreiber. Sie haben sich und ihre eigenen Texte und Lieder zusammen getan, verflochten, einander gegenüber gestellt und zu einem nachdenklichen, heiteren, anrührenden Programm verwoben. Jede gelebte und auch jede geträumte Liebe trägt Leben in sich und ist zugleich Teil des Lebens, ist Werden und Ver- gehen, ist Erfüllung und Frustration. Jedes Leben hat zum Ziel, sich mit Liebe zu füllen. Davon spricht und singt dieser Abend in den Räumen der Frauenberatungsstelle Bergisch Gladbach, die mehr als ein Lied davon zu singen wissen, dass das „liebe Leben“ und das Liebesleben für Frauen wie Männer manchmal nicht leicht ist. Reservierung erforderlich unter Tel. 0221-6910874 oder nc-schiefdr@netcologne.de. Samstag, 28. 9. 2013, 19.30, Frauenberatungsstelle, Hauptstraße 155
  • 14. Sonntag, 29. 9. 2013, ca. 13.00, Neue Dombach, Machinenhalle PM4; Kürtener Straße Mitglieder der LITERATURINITIATIVE Litinit rezitieren und performen an der letzten Station des Lyrikpfades: „...von wegen Romantik – Lyrik in der Maschinenhalle“ Nicht nur die Romantik prägt das 19. Jahrhundert, sondern ebenso die Industrialisierung, von der die Maschinenhalle in der Neuen Dombach ein beredtes Zeugnis ablegt. Auch Maschinen besitzen ihre Äִִsthetik und bieten ein ideales Ambiente für Wortkunst: Zwischen Sprachklang-Produktion und klingender Maschinensprache mischt sich Lyrisches mit Percussionsklängen, wird szenisches Spiel an wechselnden Orten in der Halle präsentiert. Einige AutorInnen und Akteure der Bergischen Literaturtage zeigen zum Abschluss noch einmal gemeinsam ihre Künste und versprechen ein einmaliges Literaturerlebnis. Es wirken mit: Renate Beisenherz-Galas, Heinz-D. Haun, Günter Helmig, Bernd Höver, Marina Linares, Petra Christine Schiefer „Schläft ein Lied in allen Dingen“ Eröffnung der 4. Edition des Lyrikpfades an der Strunde - Rezitation und Performance: HEINZ-D. HAUN; TRAUDI WINKLER und KERSTIN SCHMIDT, Querflöten. Lyrik darf nicht allein ihren Platz auf Buchseiten oder in Rezitationsforen haben - diese Überzeugung hat eine Projektgruppe des Wort & Kunst e.V. auf die Idee gebracht, Gedichte stadtnah in der bergischen Natur auszustellen und sie so Spaziergängern zugänglich zu machen. Seit 2011 werden auf den 6 Stelen des Lyrikpfades zwischen Strundequelle und Alter Dombach zweimal im Jahr neue Gedichteditionen ver- öffentlicht. Der Lyrikpfad an der Strunde ist der diesjährige (2013) Gewinner des Bopp, des Kulturpreises des Stadtverbandes Kultur Bergisch Gladbach. Die 4. Edition zeigt in Zusammenarbeit mit dem Max Bruch-Musik-Festival Gedichte aus der Epoche der Romantik (zwischen 1795 und 1848), die von Bergisch Gladbacher Bürgern eingesandt wurden. Bei der gemeinsamen Erwanderung des Pfades werden die ausgewählten Gedichte präsentiert und (z.T. musikalisch) zelebriert. Die Wanderung endet ca. um 13.00 in der Papiermaschinenhalle Neue Dombach, Kürtener Straße, und geht über in die folgende Veranstaltung: Sonntag, 29. 9. 2013, 11.00, Quelle der Strunde, Herrenstrunden
  • 15. Die Bergischen Literaturtage Worte für Orte 2013 werden organisiert von der Literaturinitiative Li i . In der Literaturinitiative wirken mit: Renate Beisenherz-Galas, Stadtverband Kultur e.V. - Heinz-D. Haun, Wirkstatt für neuen Wind - Heide Heesen, Kinderliteraturkreis Heidkamp - Günter Helmig, Wort&Kunst e.V. - Dr. Marina Linares, Kunst- und Kulturveranstaltungen - Dr. Piero Pierallini, Katholisches Bildungsforum - Dr. Petra Christine Schiefer, Autorin und Künstlerin - Conny Uphoff, Q1/ ReimBergSlam v.i.S.d.P.: Günter Helmig, Tel.: 02204-66465 Die Bergischen Literaturtage 2013 werden unterstützt von: Gestaltung  der  Broschüre:  Heinz-­D.  Haun
  • 16. M k la B r is Gla ba Ka h is e B l ngsf R S l V l Z n r A B is Gna r S - K ba P y ia is Ta e S l Z S los B n r R B r - G K G Fr ra ng s L pfa P mas h N D ba M k la B r is Gla ba Ka h is e B l ngsf R S l V l Z n r A B is Gna r S - K ba P y ia is Ta e S l Z S los B n r R B r - G K G Fr ra ng s L pfa P mas h N D ba