SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Jan Krengel, Chefredakteur Börsenrente, Invest 20141
Herzlich willkommen
Bequem reich
mit der Index-Renten-Strategie
2
Agenda
1.
2.
3.
4.
Wie Sie bequem Reich werden1.
Wieso Index-Investing stressfreier ist
Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind
Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
3
Wie Sie bequem Reich werden
So geht es nicht!
Staatsanleihen
Sparbuch
Lebensversicherungen
Sonstige Anleihen
Wie Sie bequem Reich werden
Verzinsungen von 2-4% reichen nicht aus!
10.000 Euro zu 5% angelegt
10.500 Euro
Abzgl. Kaufkraftverlust 3% = 10.185 Euro
Abzgl. Steuer 28% (140 Euro) = 10.045 Euro
Beispielrechnung
Für den Vermögensaufbau
mindestens 10% p.a.
Wie Sie bequem Reich werden
Welche Wege zum Ziel führen
Lassen Sie alte Wege hinter
sich, und beschreiten Sie
neue Wege.
Wie Sie bequem Reich werden
Welche Wege zum Ziel führen
Einzelaktien
ausgewählte Dividendentitel
Index-Investing
Die BÖRSE: Die einzige Möglichkeit, die immer
überdurchschnittliche Renditechancen bietet. Ganz unabhängig
vom Zinsniveau.
Wieso Index-Investing stressfreier ist
Hohe Volatilität bei
Einzelwerten
Indizes weisen geringere
Schwankungsbreite auf
Einzelwerte können
Zahlungsunfähig werden
Indizes bestehen aus vielen
EinzelwertenDer Durchschnitt glättet den Einzelfall!!!
Wieso Index-Investing stressfreier ist
BMW Veränderung
in %
SK 12 72,93
22.02.13 68,07 -6,66%
08.03.13 73,1 7,39%
16.04.13 63,27 -13,45%
04.06.13 74,48 17,72%
24.06.13 63,82 -14,31%
02.12.13 85,46 33,91%
12.12.13 79,33 -7,17%
SK 13 85,22 7,42%
Jahresperformance: 16,85%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 12,00%
BASF Veränderung
in %
SK12 71,15
01.02.13 76,17 7,06%
18.02.13 70,51 -7,43%
15.03.13 75,48 7,05%
17.04.13 65,18 -13,65%
04.06.13 76,39 17,20%
09.08.13 64,09 -16,10%
02.12.13 79,18 23,55%
12.12.13 71,54 -9,65%
SK13 77,49 8,32%
Jahresperformance: 8,91%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 12,22%
SAP Veränderung
in %
SK12 60,69
23.01.13 57,25 -5,67%
15.03.13 65 13,54%
23.04.13 56,7 -12,77%
14.05.13 64,25 13,32%
18.10.13 51,87 -19,27%
28.11.13 61,88 19,30%
12.12.13 58,43 -5,58%
SK13 62,31 6,64%
Jahresperformance: 2,67%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 10,68%
Schwankungsbreite verschiedener Einzelwerte 2013
Wieso Index-Investing stressfreier ist
Continental Veränderung
in %
SK12 87,59
23.01.13 83,68 -4,46%
08.03.13 100,7 20,34%
23.04.13 80,66 -19,90%
22.05.13 102,7 27,32%
24.06.13 94,09 -8,38%
26.08.13 122,65 30,35%
28.08.13 110,65 -9,78%
SK13 159,4 44,06%
Jahresperformance: 81,98%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 18,29%
Thyssen Krupp Veränderung
in %
SK12 17,76
04.03.13 16,37 -7,83%
15.03.13 18,55 13,32%
18.04.13 13,12 -29,27%
05.06.13 15,97 21,72%
13.06.13 14,01 -12,27%
29.11.13 19,6 39,90%
12.12.13 16,58 -15,41%
SK13 17,69 6,69%
Jahresperformance: -0,39%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 16,27%
Schwankungsbreite verschiedener Einzelwerte 2013
Wieso Index-Investing stressfreier ist
Dax Veränderung
in %
SK 2012 7612
15.03.13 8074 6,07%
19.04.13 7418 -8,12%
22.05.13 8558 15,37%
24.06.13 7656 -10,54%
29.11.13 9425 23,11%
12.12.13 8984 -4,68%
SK 2013 9552 6,32%
Jahresperformance: 25,49%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 8,25%
Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013
BMW Veränderung
in %
SK 12 72,93
22.02.13 68,07 -6,66%
08.03.13 73,1 7,39%
16.04.13 63,27 -13,45%
04.06.13 74,48 17,72%
24.06.13 63,82 -14,31%
02.12.13 85,46 33,91%
12.12.13 79,33 -7,17%
SK 13 85,22 7,42%
Jahresperformance: 16,85%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 12,00%
Dax Veränderung
in %
SK 2012 7612
15.03.13 8074 6,07%
19.04.13 7418 -8,12%
22.05.13 8558 15,37%
24.06.13 7656 -10,54%
29.11.13 9425 23,11%
12.12.13 8984 -4,68%
SK 2013 9552 6,32%
Jahresperformance: 25,49%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 8,25%
Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013
Wieso Index-Investing stressfreier ist
BASF Veränderung
in %
SK12 71,15
01.02.13 76,17 7,06%
18.02.13 70,51 -7,43%
15.03.13 75,48 7,05%
17.04.13 65,18 -13,65%
04.06.13 76,39 17,20%
09.08.13 64,09 -16,10%
02.12.13 79,18 23,55%
12.12.13 71,54 -9,65%
SK13 77,49 8,32%
Jahresperformance: 8,91%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 12,22%
Dax Veränderung
in %
SK 2012 7612
15.03.13 8074 6,07%
19.04.13 7418 -8,12%
22.05.13 8558 15,37%
24.06.13 7656 -10,54%
29.11.13 9425 23,11%
12.12.13 8984 -4,68%
SK 2013 9552 6,32%
Jahresperformance: 25,49%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 8,25%
Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013
Wieso Index-Investing stressfreier ist
SAP Veränderung
in %
SK12 60,69
23.01.13 57,25 -5,67%
15.03.13 65 13,54%
23.04.13 56,7 -12,77%
14.05.13 64,25 13,32%
18.10.13 51,87 -19,27%
28.11.13 61,88 19,30%
12.12.13 58,43 -5,58%
SK13 62,31 6,64%
Jahresperformance: 2,67%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 10,68%
Dax Veränderung
in %
SK 2012 7612
15.03.13 8074 6,07%
19.04.13 7418 -8,12%
22.05.13 8558 15,37%
24.06.13 7656 -10,54%
29.11.13 9425 23,11%
12.12.13 8984 -4,68%
SK 2013 9552 6,32%
Jahresperformance: 25,49%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 8,25%
Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013
Wieso Index-Investing stressfreier ist
Continental Veränderung
in %
SK12 87,59
23.01.13 83,68 -4,46%
08.03.13 100,7 20,34%
23.04.13 80,66 -19,90%
22.05.13 102,7 27,32%
24.06.13 94,09 -8,38%
26.08.13 122,65 30,35%
28.08.13 110,65 -9,78%
SK13 159,4 44,06%
Jahresperformance: 81,98%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 18,29%
Dax Veränderung
in %
SK 2012 7612
15.03.13 8074 6,07%
19.04.13 7418 -8,12%
22.05.13 8558 15,37%
24.06.13 7656 -10,54%
29.11.13 9425 23,11%
12.12.13 8984 -4,68%
SK 2013 9552 6,32%
Jahresperformance: 25,49%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 8,25%
Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013
Wieso Index-Investing stressfreier ist
Thyssen Krupp Veränderung
in %
SK12 17,76
04.03.13 16,37 -7,83%
15.03.13 18,55 13,32%
18.04.13 13,12 -29,27%
05.06.13 15,97 21,72%
13.06.13 14,01 -12,27%
29.11.13 19,6 39,90%
12.12.13 16,58 -15,41%
SK13 17,69 6,69%
Jahresperformance: -0,39%
Durchschnittliche
Schwankungsbreite: 16,27%
Wieso Index-Investing stressfreier ist
Einzelwertrisiko
Einzelwertrisiko
Wieso Index-Investing stressfreier ist
Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind
Jahr Schluss %
2014 9.587,19 0,37%
2013 9.552,16 25,48%
2012 7.612,39 29,06%
2011 5.898,35 -14,69%
2010 6.914,19 16,06%
2009 5.957,43 23,85%
2008 4.810,20 -40,37%
2007 8.067,32 22,29%
2006 6.596,92 21,98%
2005 5.408,26 27,07%
2004 4.256,08 7,34%
Jahr Schluss %
2003 3.965,16 37,08%
2002 2.892,63 -43,94%
2001 5.160,10 -19,79%
2000 6.433,61 -7,54%
1999 6.958,14 39,10%
1998 5.002,39 17,71%
1997 4.249,69 47,11%
1996 2.888,69 28,17%
1995 2.253,88 6,99%
1994 2.106,58 -7,06%
Im Durchschnitt pro Jahr: 7,46%
Dax Jahresergebnisse seit 1994
Quelle: www.boerse.de
Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind
Kauf
Verkauf
Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind
MDAX
Jahr Schluss %
2014 16.444,50 -0,78%
2013 16.574,40 39,11%
2012 11.914,40 33,90%
2011 8.897,81 -12,15%
2010 10.128,10 34,91%
2009 7.507,04 34,01%
2008 5.601,91 -43,21%
2007 9.864,62 4,89%
2006 9.404,89 28,63%
2005 7.311,53 36,01%
2004 5.375,74 20,28%
Jahr Schluss %
2003 4.469,23 47,75%
2002 3.024,82 -30,08%
2001 4.326,12 -7,47%
2000 4.675,34 13,93%
1999 4.103,82 5,08%
1998 3.905,45 6,01%
1997 3.684,18 24,56%
1996 2.957,83 11,83%
Im Durchschnitt pro Jahr: 9,61%
TecDax
Jahr Schluss %
2014 1.246,05 6,79%
2013 1.166,82 40,90%
2012 828,11 20,88%
2011 685,06 -19,47%
2010 850,67 4,05%
2009 817,58 60,84%
2008 508,31 -47,82%
2007 974,19 30,18%
2006 748,32 25,46%
2005 596,47 14,71%
2004 519,99 -3,94%
Jahr Schluss %
2003 541,31 50,87%
Im Durchschnitt pro Jahr: 6,07%
Dow
Jahr Schluss %
2014 16.323,10 -1,53%
2013 16.576,70 26,50%
2012 13.104,10 7,26%
2011 12.217,60 5,53%
2010 11.577,50 11,02%
2009 10.428,00 18,82%
2008 8.776,39 -33,84%
2007 13.264,80 6,43%
2006 12.463,20 16,29%
2005 10.717,50 -0,61%
2004 10.783,00 3,15%
Jahr Schluss %
2003 10.453,90 25,32%
2002 8.341,63 -16,76%
2001 10.021,50 -7,11%
2000 10.788,00 -6,17%
1999 11.497,10 25,22%
1998 9.181,40 16,10%
1997 7.908,30 22,64%
1996 6.448,30 26,01%
1995 5.117,10 33,45%
1994 3.834,40 2,14%
Im Durchschnitt pro Jahr: 7,71%
S&P
Jahr Schluss %
2014 1.857,62 0,50%
2013 1.848,36 29,60%
2012 1.426,19 13,41%
2011 1.257,60 0,00%
2010 1.257,64 12,78%
2009 1.115,10 23,45%
2008 903,25 -38,49%
2007 1.468,36 3,53%
2006 1.418,30 13,62%
2005 1.248,29 3,00%
2004 1.211,92 8,99%
Jahr Schluss %
2003 1.111,92 26,38%
2002 879,82 -23,37%
2001 1.148,08 -13,04%
2000 1.320,28 -10,14%
1999 1.469,25 19,53%
1998 1.229,23 26,67%
1997 970,43 31,01%
1996 740,74 20,26%
1995 615,93 34,11%
1994 459,27 -1,54%
Im Durchschnitt pro Jahr: 7,13%
ESTX
Jahr Schluss %
2014 3.172,43 2,04%
2013 3.109,00 17,95%
2012 2.635,93 13,79%
2011 2.316,55 -17,05%
2010 2.792,82 -5,85%
2009 2.966,24 21,00%
2008 2.451,48 -44,28%
2007 4.399,72 6,79%
2006 4.119,94 15,12%
2005 3.578,93 21,28%
2004 2.951,01 6,90%
Jahr Schluss %
2003 2.760,66 15,68%
2002 2.386,41 -37,30%
2001 3.806,13 -20,25%
2000 4.772,39 -2,69%
1999 4.904,46 46,74%
1998 3.342,32 32,00%
1997 2.531,99 36,84%
1996 1.850,32 22,80%
1995 1.506,82 14,10%
1994 1.320,59 -7,87%
Im Durchschnitt pro Jahr: 3,95%
ATX
Jahr Schluss %
2014 2.481,84 -2,54%
2013 2.546,54 6,05%
2012 2.401,21 26,94%
2011 1.891,68 -34,87%
2010 2.904,47 16,39%
2009 2.495,56 42,54%
2008 1.750,83 -61,20%
2007 4.512,98 1,11%
2006 4.463,47 21,72%
2005 3.667,03 50,82%
2004 2.431,38 57,36%
Jahr Schluss %
2003 1.545,15 34,36%
2002 1.150,05 0,85%
2001 1.140,36 6,25%
2000 1.073,30 -10,40%
1999 1.197,82 6,87%
1998 1.120,77 -13,45%
1997 1.294,94 13,57%
1996 1.140,19 18,80%
1995 959,79 -9,05%
1994 1.055,24 -6,51%
Im Durchschnitt pro Jahr: 4,15%
Nikkei
Jahr Schluss %
2014 14.696,00 -9,79%
2013 16.291,30 56,72%
2012 10.395,20 22,94%
2011 8.455,35 -17,34%
2010 10.228,90 -3,01%
2009 10.546,40 19,04%
2008 8.859,56 -42,12%
2007 15.307,80 -11,13%
2006 17.225,80 6,92%
2005 16.111,40 40,24%
2004 11.488,80 7,61%
Jahr Schluss %
2003 10.676,60 24,45%
2002 8.578,95 -18,63%
2001 10.542,60 -23,53%
2000 13.785,70 -27,19%
1999 18.934,30 36,79%
1998 13.842,20 -9,29%
1997 15.259,00 -21,19%
1996 19.361,00 -2,55%
1995 19.868,00 0,74%
1994 19.723,00 13,24%
Im Durchschnitt pro Jahr: -0,33%
Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind
Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
Gleitende Durchschnitte für den Trend
- GD 100 und GD 200 zeigen den Trend an
- Kurs unterkreuzt den GD 200 gilt als Ausstieg
- Kreuzen der beiden GDs gilt als Trendsignal
- Kurs kreuzt erneut den GD 200 gilt als Einstieg
Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
Kombination aus GD 100 und GD 200
Kombination aus GD 100 und GD 200 (DAX)
Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
Beispiel einer Verfeinerung
Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
Beispiel einer Verfeinerung (Short)
Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
Ergebnis „Börsenrente“ mit acht Indizes
Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
Nicht verpassen… und gleich runterladen!
Mit diesen 3 Aktien sind Sie für
das Jahr 2014 garantiert gewappnet…
Hier klicken und runterladen

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Bequem reich mit der Index Renten-Strategie

2013-09 Researchkommentar Keimling
2013-09 Researchkommentar Keimling2013-09 Researchkommentar Keimling
2013-09 Researchkommentar Keimling
StarCapital
 
AT&S Geschäftsbericht 2017/18
AT&S Geschäftsbericht 2017/18AT&S Geschäftsbericht 2017/18
AT&S Geschäftsbericht 2017/18
AT&S_IR
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2017
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2017 Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2017
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2017
Deutsche EuroShop AG
 
GB-201011-dt.pdf
GB-201011-dt.pdfGB-201011-dt.pdf
2013-07 Value-Research
2013-07 Value-Research2013-07 Value-Research
2013-07 Value-Research
StarCapital
 
DES HV 2015: Präsentation
DES HV 2015: PräsentationDES HV 2015: Präsentation
DES HV 2015: Präsentation
Deutsche EuroShop AG
 
Facebooktrader – Gruppenstatistik für das Jahr 2013
Facebooktrader – Gruppenstatistik für das Jahr 2013Facebooktrader – Gruppenstatistik für das Jahr 2013
Facebooktrader – Gruppenstatistik für das Jahr 2013
Nico Kramp
 
Top 100 Automobilzulieferer 2014
Top 100 Automobilzulieferer 2014Top 100 Automobilzulieferer 2014
Top 100 Automobilzulieferer 2014
Berylls Strategy Advisors
 
Web ats gb2015_deutsch_
Web ats gb2015_deutsch_Web ats gb2015_deutsch_
Web ats gb2015_deutsch_
AT&S_IR
 
Frankenstärke: Differenzierung als Erfolgsfaktor - statt stetig verlieren
Frankenstärke: Differenzierung als Erfolgsfaktor - statt stetig verlieren Frankenstärke: Differenzierung als Erfolgsfaktor - statt stetig verlieren
Frankenstärke: Differenzierung als Erfolgsfaktor - statt stetig verlieren
Roland Schegg
 
DES HV 2016: Präsentation
DES HV 2016: PräsentationDES HV 2016: Präsentation
DES HV 2016: Präsentation
Deutsche EuroShop AG
 
HeidelbergCement: Konzernabschluss 2014
HeidelbergCement: Konzernabschluss 2014HeidelbergCement: Konzernabschluss 2014
HeidelbergCement: Konzernabschluss 2014
HeidelbergCement
 
Dieter Jaworski: Einfach – Intelligent – Investieren
Dieter Jaworski: Einfach – Intelligent – Investieren Dieter Jaworski: Einfach – Intelligent – Investieren
Dieter Jaworski: Einfach – Intelligent – Investieren
GeVestor Financial Publishing Group
 

Ähnlich wie Bequem reich mit der Index Renten-Strategie (16)

2013-09 Researchkommentar Keimling
2013-09 Researchkommentar Keimling2013-09 Researchkommentar Keimling
2013-09 Researchkommentar Keimling
 
AT&S Geschäftsbericht 2017/18
AT&S Geschäftsbericht 2017/18AT&S Geschäftsbericht 2017/18
AT&S Geschäftsbericht 2017/18
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2017
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2017 Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2017
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2017
 
GB-201011-dt.pdf
GB-201011-dt.pdfGB-201011-dt.pdf
GB-201011-dt.pdf
 
2013-07 Value-Research
2013-07 Value-Research2013-07 Value-Research
2013-07 Value-Research
 
DES HV 2015: Präsentation
DES HV 2015: PräsentationDES HV 2015: Präsentation
DES HV 2015: Präsentation
 
Facebooktrader – Gruppenstatistik für das Jahr 2013
Facebooktrader – Gruppenstatistik für das Jahr 2013Facebooktrader – Gruppenstatistik für das Jahr 2013
Facebooktrader – Gruppenstatistik für das Jahr 2013
 
Google, SEO und Co?
Google, SEO und Co?Google, SEO und Co?
Google, SEO und Co?
 
Top 100 Automobilzulieferer 2014
Top 100 Automobilzulieferer 2014Top 100 Automobilzulieferer 2014
Top 100 Automobilzulieferer 2014
 
Web ats gb2015_deutsch_
Web ats gb2015_deutsch_Web ats gb2015_deutsch_
Web ats gb2015_deutsch_
 
Frankenstärke: Differenzierung als Erfolgsfaktor - statt stetig verlieren
Frankenstärke: Differenzierung als Erfolgsfaktor - statt stetig verlieren Frankenstärke: Differenzierung als Erfolgsfaktor - statt stetig verlieren
Frankenstärke: Differenzierung als Erfolgsfaktor - statt stetig verlieren
 
DES HV 2016: Präsentation
DES HV 2016: PräsentationDES HV 2016: Präsentation
DES HV 2016: Präsentation
 
Cewe AGM Presentation 2013
Cewe AGM Presentation 2013 Cewe AGM Presentation 2013
Cewe AGM Presentation 2013
 
HeidelbergCement: Konzernabschluss 2014
HeidelbergCement: Konzernabschluss 2014HeidelbergCement: Konzernabschluss 2014
HeidelbergCement: Konzernabschluss 2014
 
Dieter Jaworski: Einfach – Intelligent – Investieren
Dieter Jaworski: Einfach – Intelligent – Investieren Dieter Jaworski: Einfach – Intelligent – Investieren
Dieter Jaworski: Einfach – Intelligent – Investieren
 
Teesdorf 2016 V3 FX Robosig
Teesdorf 2016 V3 FX RobosigTeesdorf 2016 V3 FX Robosig
Teesdorf 2016 V3 FX Robosig
 

Mehr von GeVestor Financial Publishing Group

Die 3 besten Übernahme-Kandidaten 2017
Die 3 besten Übernahme-Kandidaten 2017Die 3 besten Übernahme-Kandidaten 2017
Die 3 besten Übernahme-Kandidaten 2017
GeVestor Financial Publishing Group
 
Made in Germany – Aktien, Gold oder Immobilien? Hier haben Sie jetzt die größ...
Made in Germany – Aktien, Gold oder Immobilien? Hier haben Sie jetzt die größ...Made in Germany – Aktien, Gold oder Immobilien? Hier haben Sie jetzt die größ...
Made in Germany – Aktien, Gold oder Immobilien? Hier haben Sie jetzt die größ...
GeVestor Financial Publishing Group
 
Sichere Geldanlage 2017: Investieren Sie in Aktien! Unternehmensanteile sind ...
Sichere Geldanlage 2017: Investieren Sie in Aktien! Unternehmensanteile sind ...Sichere Geldanlage 2017: Investieren Sie in Aktien! Unternehmensanteile sind ...
Sichere Geldanlage 2017: Investieren Sie in Aktien! Unternehmensanteile sind ...
GeVestor Financial Publishing Group
 
Wachstumsaktien-Strategie: Die geniale 4-fach-Kombi für Ihren Investment-Erfolg!
Wachstumsaktien-Strategie: Die geniale 4-fach-Kombi für Ihren Investment-Erfolg!Wachstumsaktien-Strategie: Die geniale 4-fach-Kombi für Ihren Investment-Erfolg!
Wachstumsaktien-Strategie: Die geniale 4-fach-Kombi für Ihren Investment-Erfolg!
GeVestor Financial Publishing Group
 
Conrad Mattern: Mehrwert für Kunden- die Kontrolle
Conrad Mattern: Mehrwert für Kunden- die KontrolleConrad Mattern: Mehrwert für Kunden- die Kontrolle
Conrad Mattern: Mehrwert für Kunden- die Kontrolle
GeVestor Financial Publishing Group
 
Carsten Müller: Gold glänzt wieder
Carsten Müller: Gold glänzt wiederCarsten Müller: Gold glänzt wieder
Carsten Müller: Gold glänzt wieder
GeVestor Financial Publishing Group
 
Eric Ludwig: 3 größte Irrglauben im Börsen-Handel
Eric Ludwig: 3 größte Irrglauben im Börsen-HandelEric Ludwig: 3 größte Irrglauben im Börsen-Handel
Eric Ludwig: 3 größte Irrglauben im Börsen-Handel
GeVestor Financial Publishing Group
 
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-KandidatenJens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
GeVestor Financial Publishing Group
 
John Gossen: Dax/US-Markt Übersicht
John Gossen: Dax/US-Markt ÜbersichtJohn Gossen: Dax/US-Markt Übersicht
John Gossen: Dax/US-Markt Übersicht
GeVestor Financial Publishing Group
 
Michael Kelnberger: Stockpicking wird immer wichtiger
Michael Kelnberger: Stockpicking wird immer wichtigerMichael Kelnberger: Stockpicking wird immer wichtiger
Michael Kelnberger: Stockpicking wird immer wichtiger
GeVestor Financial Publishing Group
 
Oliver Gross: Lukrative Chancen am Rohstoffmarkt
Oliver Gross: Lukrative Chancen am RohstoffmarktOliver Gross: Lukrative Chancen am Rohstoffmarkt
Oliver Gross: Lukrative Chancen am Rohstoffmarkt
GeVestor Financial Publishing Group
 
Tobias Schöneich: Hohe Börsengewinne mit Mittelständlern
Tobias Schöneich: Hohe Börsengewinne mit MittelständlernTobias Schöneich: Hohe Börsengewinne mit Mittelständlern
Tobias Schöneich: Hohe Börsengewinne mit Mittelständlern
GeVestor Financial Publishing Group
 
Andreas Sommer: Ein Barometer für das Börsenwetter
Andreas Sommer: Ein Barometer für das BörsenwetterAndreas Sommer: Ein Barometer für das Börsenwetter
Andreas Sommer: Ein Barometer für das Börsenwetter
GeVestor Financial Publishing Group
 
Live-Trading So kaufen Sie eine Option
Live-Trading So kaufen Sie eine OptionLive-Trading So kaufen Sie eine Option
Live-Trading So kaufen Sie eine Option
GeVestor Financial Publishing Group
 
Präsentation Invest 2015 Lesertreffen Tobias Mahlstedt
Präsentation Invest 2015 Lesertreffen Tobias MahlstedtPräsentation Invest 2015 Lesertreffen Tobias Mahlstedt
Präsentation Invest 2015 Lesertreffen Tobias Mahlstedt
GeVestor Financial Publishing Group
 
Messe slider kelnberErfolgsfaktor Dividende Wie Sie mit Dividendenaktien den...
Messe slider kelnberErfolgsfaktor Dividende  Wie Sie mit Dividendenaktienden...Messe slider kelnberErfolgsfaktor Dividende  Wie Sie mit Dividendenaktienden...
Messe slider kelnberErfolgsfaktor Dividende Wie Sie mit Dividendenaktien den...
GeVestor Financial Publishing Group
 
Attraktive Investment Chancen im Gold - und Goldminen-Sektor
Attraktive Investment Chancen im Gold - undGoldminen-SektorAttraktive Investment Chancen im Gold - undGoldminen-Sektor
Attraktive Investment Chancen im Gold - und Goldminen-Sektor
GeVestor Financial Publishing Group
 
Vortrag groß
Vortrag großVortrag groß
DAX - Meine Aktien Strategien für die kommenden Wochen und Monate
DAX - Meine Aktien Strategien für die kommendenWochen und MonateDAX - Meine Aktien Strategien für die kommendenWochen und Monate
DAX - Meine Aktien Strategien für die kommenden Wochen und Monate
GeVestor Financial Publishing Group
 

Mehr von GeVestor Financial Publishing Group (20)

Die 3 besten Übernahme-Kandidaten 2017
Die 3 besten Übernahme-Kandidaten 2017Die 3 besten Übernahme-Kandidaten 2017
Die 3 besten Übernahme-Kandidaten 2017
 
Made in Germany – Aktien, Gold oder Immobilien? Hier haben Sie jetzt die größ...
Made in Germany – Aktien, Gold oder Immobilien? Hier haben Sie jetzt die größ...Made in Germany – Aktien, Gold oder Immobilien? Hier haben Sie jetzt die größ...
Made in Germany – Aktien, Gold oder Immobilien? Hier haben Sie jetzt die größ...
 
Sichere Geldanlage 2017: Investieren Sie in Aktien! Unternehmensanteile sind ...
Sichere Geldanlage 2017: Investieren Sie in Aktien! Unternehmensanteile sind ...Sichere Geldanlage 2017: Investieren Sie in Aktien! Unternehmensanteile sind ...
Sichere Geldanlage 2017: Investieren Sie in Aktien! Unternehmensanteile sind ...
 
Wachstumsaktien-Strategie: Die geniale 4-fach-Kombi für Ihren Investment-Erfolg!
Wachstumsaktien-Strategie: Die geniale 4-fach-Kombi für Ihren Investment-Erfolg!Wachstumsaktien-Strategie: Die geniale 4-fach-Kombi für Ihren Investment-Erfolg!
Wachstumsaktien-Strategie: Die geniale 4-fach-Kombi für Ihren Investment-Erfolg!
 
Conrad Mattern: Mehrwert für Kunden- die Kontrolle
Conrad Mattern: Mehrwert für Kunden- die KontrolleConrad Mattern: Mehrwert für Kunden- die Kontrolle
Conrad Mattern: Mehrwert für Kunden- die Kontrolle
 
Carsten Müller: Gold glänzt wieder
Carsten Müller: Gold glänzt wiederCarsten Müller: Gold glänzt wieder
Carsten Müller: Gold glänzt wieder
 
Eric Ludwig: 3 größte Irrglauben im Börsen-Handel
Eric Ludwig: 3 größte Irrglauben im Börsen-HandelEric Ludwig: 3 größte Irrglauben im Börsen-Handel
Eric Ludwig: 3 größte Irrglauben im Börsen-Handel
 
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-KandidatenJens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
Jens Gravenkötter: Die 3 besten Übernahme-Kandidaten
 
John Gossen: Dax/US-Markt Übersicht
John Gossen: Dax/US-Markt ÜbersichtJohn Gossen: Dax/US-Markt Übersicht
John Gossen: Dax/US-Markt Übersicht
 
Michael Kelnberger: Stockpicking wird immer wichtiger
Michael Kelnberger: Stockpicking wird immer wichtigerMichael Kelnberger: Stockpicking wird immer wichtiger
Michael Kelnberger: Stockpicking wird immer wichtiger
 
Oliver Gross: Lukrative Chancen am Rohstoffmarkt
Oliver Gross: Lukrative Chancen am RohstoffmarktOliver Gross: Lukrative Chancen am Rohstoffmarkt
Oliver Gross: Lukrative Chancen am Rohstoffmarkt
 
Tobias Schöneich: Hohe Börsengewinne mit Mittelständlern
Tobias Schöneich: Hohe Börsengewinne mit MittelständlernTobias Schöneich: Hohe Börsengewinne mit Mittelständlern
Tobias Schöneich: Hohe Börsengewinne mit Mittelständlern
 
Andreas Sommer: Ein Barometer für das Börsenwetter
Andreas Sommer: Ein Barometer für das BörsenwetterAndreas Sommer: Ein Barometer für das Börsenwetter
Andreas Sommer: Ein Barometer für das Börsenwetter
 
Live-Trading So kaufen Sie eine Option
Live-Trading So kaufen Sie eine OptionLive-Trading So kaufen Sie eine Option
Live-Trading So kaufen Sie eine Option
 
Messe slider kelnberger_2
Messe slider kelnberger_2Messe slider kelnberger_2
Messe slider kelnberger_2
 
Präsentation Invest 2015 Lesertreffen Tobias Mahlstedt
Präsentation Invest 2015 Lesertreffen Tobias MahlstedtPräsentation Invest 2015 Lesertreffen Tobias Mahlstedt
Präsentation Invest 2015 Lesertreffen Tobias Mahlstedt
 
Messe slider kelnberErfolgsfaktor Dividende Wie Sie mit Dividendenaktien den...
Messe slider kelnberErfolgsfaktor Dividende  Wie Sie mit Dividendenaktienden...Messe slider kelnberErfolgsfaktor Dividende  Wie Sie mit Dividendenaktienden...
Messe slider kelnberErfolgsfaktor Dividende Wie Sie mit Dividendenaktien den...
 
Attraktive Investment Chancen im Gold - und Goldminen-Sektor
Attraktive Investment Chancen im Gold - undGoldminen-SektorAttraktive Investment Chancen im Gold - undGoldminen-Sektor
Attraktive Investment Chancen im Gold - und Goldminen-Sektor
 
Vortrag groß
Vortrag großVortrag groß
Vortrag groß
 
DAX - Meine Aktien Strategien für die kommenden Wochen und Monate
DAX - Meine Aktien Strategien für die kommendenWochen und MonateDAX - Meine Aktien Strategien für die kommendenWochen und Monate
DAX - Meine Aktien Strategien für die kommenden Wochen und Monate
 

Bequem reich mit der Index Renten-Strategie

  • 1. Jan Krengel, Chefredakteur Börsenrente, Invest 20141 Herzlich willkommen Bequem reich mit der Index-Renten-Strategie
  • 2. 2 Agenda 1. 2. 3. 4. Wie Sie bequem Reich werden1. Wieso Index-Investing stressfreier ist Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
  • 3. 3 Wie Sie bequem Reich werden So geht es nicht! Staatsanleihen Sparbuch Lebensversicherungen Sonstige Anleihen
  • 4. Wie Sie bequem Reich werden Verzinsungen von 2-4% reichen nicht aus! 10.000 Euro zu 5% angelegt 10.500 Euro Abzgl. Kaufkraftverlust 3% = 10.185 Euro Abzgl. Steuer 28% (140 Euro) = 10.045 Euro Beispielrechnung Für den Vermögensaufbau mindestens 10% p.a.
  • 5. Wie Sie bequem Reich werden Welche Wege zum Ziel führen Lassen Sie alte Wege hinter sich, und beschreiten Sie neue Wege.
  • 6. Wie Sie bequem Reich werden Welche Wege zum Ziel führen Einzelaktien ausgewählte Dividendentitel Index-Investing Die BÖRSE: Die einzige Möglichkeit, die immer überdurchschnittliche Renditechancen bietet. Ganz unabhängig vom Zinsniveau.
  • 7. Wieso Index-Investing stressfreier ist Hohe Volatilität bei Einzelwerten Indizes weisen geringere Schwankungsbreite auf Einzelwerte können Zahlungsunfähig werden Indizes bestehen aus vielen EinzelwertenDer Durchschnitt glättet den Einzelfall!!!
  • 8. Wieso Index-Investing stressfreier ist BMW Veränderung in % SK 12 72,93 22.02.13 68,07 -6,66% 08.03.13 73,1 7,39% 16.04.13 63,27 -13,45% 04.06.13 74,48 17,72% 24.06.13 63,82 -14,31% 02.12.13 85,46 33,91% 12.12.13 79,33 -7,17% SK 13 85,22 7,42% Jahresperformance: 16,85% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 12,00% BASF Veränderung in % SK12 71,15 01.02.13 76,17 7,06% 18.02.13 70,51 -7,43% 15.03.13 75,48 7,05% 17.04.13 65,18 -13,65% 04.06.13 76,39 17,20% 09.08.13 64,09 -16,10% 02.12.13 79,18 23,55% 12.12.13 71,54 -9,65% SK13 77,49 8,32% Jahresperformance: 8,91% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 12,22% SAP Veränderung in % SK12 60,69 23.01.13 57,25 -5,67% 15.03.13 65 13,54% 23.04.13 56,7 -12,77% 14.05.13 64,25 13,32% 18.10.13 51,87 -19,27% 28.11.13 61,88 19,30% 12.12.13 58,43 -5,58% SK13 62,31 6,64% Jahresperformance: 2,67% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 10,68% Schwankungsbreite verschiedener Einzelwerte 2013
  • 9. Wieso Index-Investing stressfreier ist Continental Veränderung in % SK12 87,59 23.01.13 83,68 -4,46% 08.03.13 100,7 20,34% 23.04.13 80,66 -19,90% 22.05.13 102,7 27,32% 24.06.13 94,09 -8,38% 26.08.13 122,65 30,35% 28.08.13 110,65 -9,78% SK13 159,4 44,06% Jahresperformance: 81,98% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 18,29% Thyssen Krupp Veränderung in % SK12 17,76 04.03.13 16,37 -7,83% 15.03.13 18,55 13,32% 18.04.13 13,12 -29,27% 05.06.13 15,97 21,72% 13.06.13 14,01 -12,27% 29.11.13 19,6 39,90% 12.12.13 16,58 -15,41% SK13 17,69 6,69% Jahresperformance: -0,39% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 16,27% Schwankungsbreite verschiedener Einzelwerte 2013
  • 10. Wieso Index-Investing stressfreier ist Dax Veränderung in % SK 2012 7612 15.03.13 8074 6,07% 19.04.13 7418 -8,12% 22.05.13 8558 15,37% 24.06.13 7656 -10,54% 29.11.13 9425 23,11% 12.12.13 8984 -4,68% SK 2013 9552 6,32% Jahresperformance: 25,49% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 8,25% Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013 BMW Veränderung in % SK 12 72,93 22.02.13 68,07 -6,66% 08.03.13 73,1 7,39% 16.04.13 63,27 -13,45% 04.06.13 74,48 17,72% 24.06.13 63,82 -14,31% 02.12.13 85,46 33,91% 12.12.13 79,33 -7,17% SK 13 85,22 7,42% Jahresperformance: 16,85% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 12,00%
  • 11. Dax Veränderung in % SK 2012 7612 15.03.13 8074 6,07% 19.04.13 7418 -8,12% 22.05.13 8558 15,37% 24.06.13 7656 -10,54% 29.11.13 9425 23,11% 12.12.13 8984 -4,68% SK 2013 9552 6,32% Jahresperformance: 25,49% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 8,25% Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013 Wieso Index-Investing stressfreier ist BASF Veränderung in % SK12 71,15 01.02.13 76,17 7,06% 18.02.13 70,51 -7,43% 15.03.13 75,48 7,05% 17.04.13 65,18 -13,65% 04.06.13 76,39 17,20% 09.08.13 64,09 -16,10% 02.12.13 79,18 23,55% 12.12.13 71,54 -9,65% SK13 77,49 8,32% Jahresperformance: 8,91% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 12,22%
  • 12. Dax Veränderung in % SK 2012 7612 15.03.13 8074 6,07% 19.04.13 7418 -8,12% 22.05.13 8558 15,37% 24.06.13 7656 -10,54% 29.11.13 9425 23,11% 12.12.13 8984 -4,68% SK 2013 9552 6,32% Jahresperformance: 25,49% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 8,25% Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013 Wieso Index-Investing stressfreier ist SAP Veränderung in % SK12 60,69 23.01.13 57,25 -5,67% 15.03.13 65 13,54% 23.04.13 56,7 -12,77% 14.05.13 64,25 13,32% 18.10.13 51,87 -19,27% 28.11.13 61,88 19,30% 12.12.13 58,43 -5,58% SK13 62,31 6,64% Jahresperformance: 2,67% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 10,68%
  • 13. Dax Veränderung in % SK 2012 7612 15.03.13 8074 6,07% 19.04.13 7418 -8,12% 22.05.13 8558 15,37% 24.06.13 7656 -10,54% 29.11.13 9425 23,11% 12.12.13 8984 -4,68% SK 2013 9552 6,32% Jahresperformance: 25,49% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 8,25% Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013 Wieso Index-Investing stressfreier ist Continental Veränderung in % SK12 87,59 23.01.13 83,68 -4,46% 08.03.13 100,7 20,34% 23.04.13 80,66 -19,90% 22.05.13 102,7 27,32% 24.06.13 94,09 -8,38% 26.08.13 122,65 30,35% 28.08.13 110,65 -9,78% SK13 159,4 44,06% Jahresperformance: 81,98% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 18,29%
  • 14. Dax Veränderung in % SK 2012 7612 15.03.13 8074 6,07% 19.04.13 7418 -8,12% 22.05.13 8558 15,37% 24.06.13 7656 -10,54% 29.11.13 9425 23,11% 12.12.13 8984 -4,68% SK 2013 9552 6,32% Jahresperformance: 25,49% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 8,25% Schwankungsbreite Deutscher Aktienindex 2013 Wieso Index-Investing stressfreier ist Thyssen Krupp Veränderung in % SK12 17,76 04.03.13 16,37 -7,83% 15.03.13 18,55 13,32% 18.04.13 13,12 -29,27% 05.06.13 15,97 21,72% 13.06.13 14,01 -12,27% 29.11.13 19,6 39,90% 12.12.13 16,58 -15,41% SK13 17,69 6,69% Jahresperformance: -0,39% Durchschnittliche Schwankungsbreite: 16,27%
  • 15. Wieso Index-Investing stressfreier ist Einzelwertrisiko
  • 17. Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind Jahr Schluss % 2014 9.587,19 0,37% 2013 9.552,16 25,48% 2012 7.612,39 29,06% 2011 5.898,35 -14,69% 2010 6.914,19 16,06% 2009 5.957,43 23,85% 2008 4.810,20 -40,37% 2007 8.067,32 22,29% 2006 6.596,92 21,98% 2005 5.408,26 27,07% 2004 4.256,08 7,34% Jahr Schluss % 2003 3.965,16 37,08% 2002 2.892,63 -43,94% 2001 5.160,10 -19,79% 2000 6.433,61 -7,54% 1999 6.958,14 39,10% 1998 5.002,39 17,71% 1997 4.249,69 47,11% 1996 2.888,69 28,17% 1995 2.253,88 6,99% 1994 2.106,58 -7,06% Im Durchschnitt pro Jahr: 7,46% Dax Jahresergebnisse seit 1994
  • 18. Quelle: www.boerse.de Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind Kauf Verkauf
  • 19. Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind MDAX Jahr Schluss % 2014 16.444,50 -0,78% 2013 16.574,40 39,11% 2012 11.914,40 33,90% 2011 8.897,81 -12,15% 2010 10.128,10 34,91% 2009 7.507,04 34,01% 2008 5.601,91 -43,21% 2007 9.864,62 4,89% 2006 9.404,89 28,63% 2005 7.311,53 36,01% 2004 5.375,74 20,28% Jahr Schluss % 2003 4.469,23 47,75% 2002 3.024,82 -30,08% 2001 4.326,12 -7,47% 2000 4.675,34 13,93% 1999 4.103,82 5,08% 1998 3.905,45 6,01% 1997 3.684,18 24,56% 1996 2.957,83 11,83% Im Durchschnitt pro Jahr: 9,61% TecDax Jahr Schluss % 2014 1.246,05 6,79% 2013 1.166,82 40,90% 2012 828,11 20,88% 2011 685,06 -19,47% 2010 850,67 4,05% 2009 817,58 60,84% 2008 508,31 -47,82% 2007 974,19 30,18% 2006 748,32 25,46% 2005 596,47 14,71% 2004 519,99 -3,94% Jahr Schluss % 2003 541,31 50,87% Im Durchschnitt pro Jahr: 6,07% Dow Jahr Schluss % 2014 16.323,10 -1,53% 2013 16.576,70 26,50% 2012 13.104,10 7,26% 2011 12.217,60 5,53% 2010 11.577,50 11,02% 2009 10.428,00 18,82% 2008 8.776,39 -33,84% 2007 13.264,80 6,43% 2006 12.463,20 16,29% 2005 10.717,50 -0,61% 2004 10.783,00 3,15% Jahr Schluss % 2003 10.453,90 25,32% 2002 8.341,63 -16,76% 2001 10.021,50 -7,11% 2000 10.788,00 -6,17% 1999 11.497,10 25,22% 1998 9.181,40 16,10% 1997 7.908,30 22,64% 1996 6.448,30 26,01% 1995 5.117,10 33,45% 1994 3.834,40 2,14% Im Durchschnitt pro Jahr: 7,71% S&P Jahr Schluss % 2014 1.857,62 0,50% 2013 1.848,36 29,60% 2012 1.426,19 13,41% 2011 1.257,60 0,00% 2010 1.257,64 12,78% 2009 1.115,10 23,45% 2008 903,25 -38,49% 2007 1.468,36 3,53% 2006 1.418,30 13,62% 2005 1.248,29 3,00% 2004 1.211,92 8,99% Jahr Schluss % 2003 1.111,92 26,38% 2002 879,82 -23,37% 2001 1.148,08 -13,04% 2000 1.320,28 -10,14% 1999 1.469,25 19,53% 1998 1.229,23 26,67% 1997 970,43 31,01% 1996 740,74 20,26% 1995 615,93 34,11% 1994 459,27 -1,54% Im Durchschnitt pro Jahr: 7,13%
  • 20. ESTX Jahr Schluss % 2014 3.172,43 2,04% 2013 3.109,00 17,95% 2012 2.635,93 13,79% 2011 2.316,55 -17,05% 2010 2.792,82 -5,85% 2009 2.966,24 21,00% 2008 2.451,48 -44,28% 2007 4.399,72 6,79% 2006 4.119,94 15,12% 2005 3.578,93 21,28% 2004 2.951,01 6,90% Jahr Schluss % 2003 2.760,66 15,68% 2002 2.386,41 -37,30% 2001 3.806,13 -20,25% 2000 4.772,39 -2,69% 1999 4.904,46 46,74% 1998 3.342,32 32,00% 1997 2.531,99 36,84% 1996 1.850,32 22,80% 1995 1.506,82 14,10% 1994 1.320,59 -7,87% Im Durchschnitt pro Jahr: 3,95% ATX Jahr Schluss % 2014 2.481,84 -2,54% 2013 2.546,54 6,05% 2012 2.401,21 26,94% 2011 1.891,68 -34,87% 2010 2.904,47 16,39% 2009 2.495,56 42,54% 2008 1.750,83 -61,20% 2007 4.512,98 1,11% 2006 4.463,47 21,72% 2005 3.667,03 50,82% 2004 2.431,38 57,36% Jahr Schluss % 2003 1.545,15 34,36% 2002 1.150,05 0,85% 2001 1.140,36 6,25% 2000 1.073,30 -10,40% 1999 1.197,82 6,87% 1998 1.120,77 -13,45% 1997 1.294,94 13,57% 1996 1.140,19 18,80% 1995 959,79 -9,05% 1994 1.055,24 -6,51% Im Durchschnitt pro Jahr: 4,15% Nikkei Jahr Schluss % 2014 14.696,00 -9,79% 2013 16.291,30 56,72% 2012 10.395,20 22,94% 2011 8.455,35 -17,34% 2010 10.228,90 -3,01% 2009 10.546,40 19,04% 2008 8.859,56 -42,12% 2007 15.307,80 -11,13% 2006 17.225,80 6,92% 2005 16.111,40 40,24% 2004 11.488,80 7,61% Jahr Schluss % 2003 10.676,60 24,45% 2002 8.578,95 -18,63% 2001 10.542,60 -23,53% 2000 13.785,70 -27,19% 1999 18.934,30 36,79% 1998 13.842,20 -9,29% 1997 15.259,00 -21,19% 1996 19.361,00 -2,55% 1995 19.868,00 0,74% 1994 19.723,00 13,24% Im Durchschnitt pro Jahr: -0,33% Welche Renditen mit Indizes erzielbar sind
  • 21. Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“ Gleitende Durchschnitte für den Trend - GD 100 und GD 200 zeigen den Trend an - Kurs unterkreuzt den GD 200 gilt als Ausstieg - Kreuzen der beiden GDs gilt als Trendsignal - Kurs kreuzt erneut den GD 200 gilt als Einstieg
  • 22. Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“ Kombination aus GD 100 und GD 200
  • 23. Kombination aus GD 100 und GD 200 (DAX) Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
  • 24. Beispiel einer Verfeinerung Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
  • 25. Beispiel einer Verfeinerung (Short) Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
  • 26. Ergebnis „Börsenrente“ mit acht Indizes Die Index-Renten-Strategie der „Börsenrente“
  • 27. Nicht verpassen… und gleich runterladen! Mit diesen 3 Aktien sind Sie für das Jahr 2014 garantiert gewappnet… Hier klicken und runterladen