SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Belastungssituationen meistern –
Burn out vorbeugen

Anja König, Dipl. Pflegewirtin (FH)
Akademie für Gesundheitsberufe Heidelberg
Übersicht

⃘ Berufliche Belastungen erkennen
⃘ Burn out erkennen
⃘ Aktivitäten zur Vorbeugung und Maßnahmen zur
  Unterstützung bei Belastungen

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Arbeitsbelastung bei Pflegenden

Basierend auf den empirischen Ergebnissen aus
dem Pflegethermometer 2009 des dip
Was ist das
        Pflegethermometer?
• Seit 10 Jahren vom deutschen Institut für
  angewandte Pflegeforschung e.V.
  durchgeführte Befragung als Ergänzung
  und Erweiterung der Gesundheits- und
  Pflegeberichterstattung des Bundes und
  der Länder
Pflegethermometer 2009
⃘ Ca. 14.000 Pflegende aus ganz Deutschland nahmen
  insgesamt an der Befragung 2009 teil.

⃘ Von den 396.000 Beschäftigten im Krankenhausbereich
  nahmen ca. 9.719 Pflegepersonen an der Befragung teil.

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Indizien für gestiegene Belastung
               ⃘ von 1996 bis 2008 Abbau von etwa 50.000
                 Vollzeitstellen (jede siebte Stelle oder Minus 14,2
                 Prozent)!
               ⃘ Anstieg der Patientenanzahl von 15,6
                 Millionen(1995) auf 17,5 Millionen (2010) (Plus
                 11,84 Prozent) bei einer Verweildauerkürzung auf
                 7,9 Tage


Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)            Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Objektive Belastungsdaten
⃘ Veränderung der Anzahl der betreuten Patienten
⃘ Anzahl der geleisteten Überstunden:
                      ⃘ Bei 5,6% keine Überstunden in sechs Monaten
                      ⃘ 40% leisteten im gleichen Zeitraum zwischen 46 und 70 Überstunden, umgelegt
                        auf alle deutsche Krankenhäuser Überstunden für ca. 15.000 Vollzeitkräfte!
                      ⃘ Nur 2 von 5 Pflegekräfte konnten diese auch zeitnah wieder in Freizeit
                        umwandeln.
⃘ Einspringen von Kolleginnen und Kollegen an freien Wochenenden und Feiertagen
⃘ Jede vierte Pflegekraft strebt eine Reduktion von Arbeitszeit aufgrund von
  Überforderung an!




Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)                               Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Ein Ergebnis

21, 5 Prozent aller Pflegenden im
Pflegethermometer 2009 gehören zu einer Gruppe
der besonders hoch belasteten
Folgen


Bei dieser Gruppe kommt es zu auffälligen Mängeln
  im Umgang mit ihren Patienten und damit zu einer
  Gefährdung der Patientensicherheit

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
NPK2012 - Anja König: Belastung meistern, Burn out vorbeugen
Was ist nun Belastung?
⃘ Unter Belastung versteht man objektive, von außen auf den Menschen einwirkende
  Faktoren wie z.B. Lärm, Zeitdruck oder widersprüchliche Erwartungen an
  Mitarbeiter.
     Unter Beanspruchung versteht man die subjektiven Folgen dieser Belastungen, die
     sich in
       ⃘ a) physische (z.B. Beanspruchung des Herz-Kreislaufsystems, der
         Muskulatur etc.) und
       ⃘ b) psychische Beanspruchung (z.B. Beanspruchung der
         Aufmerksamkeit, des Gedächtnisses etc.) unterteilen lassen.

                                               Quelle: Prof. Dr. Maier, Gabler Wirtschaftslexikon 2012




Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)                      Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Folgen der Belastung
⃘    Belastungsreaktion
⃘    Belastungsstörung
⃘    Burn out
⃘    Depression


Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Belastungsreaktion
⃘ normale Reaktion auf ein „unnormales“ Ereignis,
  es sagt also nichts über den Menschen aus, der
  sie hat, sondern über das von ihm Erlebte
⃘ u. U. steht man der Situation fassungslos
  gegenüber, fühlt sich hilflos, deprimiert und sogar
  vom Partner, Familie, Freunden und Kollegen
  unverstanden
Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Symptome Belastungsreaktion
⃘ Übelkeit, Zittern, Schwitzen
⃘ Man steht neben sich,
⃘ sieht alles wie im Film
⃘ Unangemessene Gefühlsregungen
⃘ Verhaltensänderungen bei
  Lebensgewohnheiten
⃘ Schlafstörungen

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Normalisierungsprozess

Im Normalfall klingen die Reaktionen von
  selbst ab. Durch geeignete Maßnahmen
  kann der Prozess unterstützt werden.


Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Definition Burn out Syndrom
…ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler,
 geistiger und körperlicher Erschöpfung mit
 reduzierter Leistungsfähigkeit.
 Endzustand einer Entwicklungslinie, die mit
 idealistischer Begeisterung beginnt und über
 frustrierende Erlebnisse zu…
Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
…
⃘    Desillusionierung
⃘    Apathie
⃘    psychosomatische Erkrankungen
⃘    Aggressivität
⃘    erhöhtem Suchtverhalten
⃘    und Depressionen führt.

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Äußere Risikofaktoren
⃘ hoher Leistungsdruck
⃘ Eintönigkeit der Arbeit
  bzw. fehlende
  Anforderungsvielfalt
⃘ Übermaß an Vorschriften
⃘ fehlende Anerkennung
⃘ Konflikte / Mobbing

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Innere Risikofaktoren
⃘ hohe Leistungsansprüche
⃘ Hang zum Perfektionismus
⃘ Übermäßiges Engagement
⃘ Diskrepanz zw. Leistungsideal
  und tatsächlicher Belastbarkeit
  (Hamsterradeffekt)
⃘ mangelnde Annahme von Hilfe
⃘ Abwehr von uneingestandenen
  Emotionen

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Symptome
⃘ vermehrtes Engagement für bestimmte Ziele – Beruf ist
  Lebensinhalt
⃘ nahezu pausenloses Arbeiten - Verzicht auf Erholung und
  Entspannung
⃘ chronische Müdigkeit, Erschöpfung
⃘ Hyperaktivität – Verdrängung von Misserfolg
Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Diagnoseverfahren
Maslach Burnout Inventory – Aussagen aus den Kategorien
  Emotionale Erschöpfung, Depersonalisierung und
  Leistungszufriedenheit werden nach Häufigkeit und
  Intensität beurteilt
Tedium Measure – Aussagen werden nach Häufigkeit
  beurteilt

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Der Selbsttest…

⃘ Entnommen aus der Zeitschrift Heilberufe, Ausgabe
  12 / 2011




Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Bewertung der Fragen
⃘    1. A=4,B=3,C2,D=1                 ⃘   7. A=4,B=3,C=2,D=1
⃘    2. A=4,B=3,C=2,D=1                ⃘   8. A=1,B=2,C=3,D=4
⃘    3. A=4,B=3,C=2,D=1                ⃘   9. A= 1,B=2,C=3,D=4
⃘    4. A=1,B=2,C=3,D=4                ⃘   10. A=4,B=3,C=2,D=1
⃘    5. A=4,B=3,C=2,D=1                ⃘   11. A=1, B=2,C=3,D=4
⃘    6. A=4,B=3,C=2,D=1                ⃘   12. A=1,B=2C=3,D=4

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)           Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Punkte 12 - 18
⃘ Die sehr niedrige Punktzahl weist auf eine sehr schwache
  bis nicht ausreichende Fähigkeit der
  Stressverarbeitung hin. Auch die zum Ausgleich
  vorhandenen Ressourcen scheinen unzureichend.
⃘ Maßnahmen:
       ⃘    Ursachen für hohe Stressreaktionen finden
       ⃘    Energiereserven auffüllen
       ⃘    externe Hilfe hinzuziehen
       ⃘    Entspannungsverfahren lernen - reicht allein nicht aus
Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)         Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Punkte 19-28
⃘ niedrige Stressverarbeitung und wenig Ausgleich; wichtig: sind die
  Ursachen von Stress klar und gute Techniken der Stressverarbeitung
  und Energieaufbau vorhanden;
⃘ Maßnahmen:
       ⃘ konsequente Anwendung der Techniken
       ⃘ Quellen des eignen Stressgefühls erkennen und eigenes
         Verhalten ändern
       ⃘ professionelle Hilfe heranziehen
       ⃘ Entspannungsverfahren erlernen - reicht aber alleine nicht aus



Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)             Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Punkte 29 - 38
⃘ zufriedenstellende bis gute Stressverarbeitung
  und gute Ressourcen
⃘ Maßnahmen:
       ⃘ eigenes Vorgehen noch weiter verbessern
         durch Erlernen oder konsequente Anwendung
         von Entspannungsverfahren


Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Punkte 39 - 48
⃘ gute bis sehr gute Stressverarbeitung und gute Nutzung
  der eigenen Energieressourcen
⃘ Maßnahmen:
       ⃘ Entspannungsverfahren erlernen; meist praktizieren
         Menschen mit dieser hohen Punktzahl längst
         Entspannungsverfahren.

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)     Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Was tun?

Hilfestellung, Prävention, …
Individuelle Hilfsmaßnahmen
⃘ Stressfreier Urlaub                  ⃘ Perfektionismus abbauen
⃘ innerer Ausgleich                    ⃘ für Lob und Anerkennung
⃘ Isolation verhindern,                  sorgen
  soziale Kontakte bewusst             ⃘ positives Tagesresümee
  suchen                                 ziehen
⃘ Aufgabendelegation,
  Prioritätensetzung

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)          Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Individuelle Hilfsmaßnahmen
⃘ Belastungsgrenzen                    ⃘ psychotherapeutische Hilfe
  erkennen – regelmäßige                 suchen
  Pausen machen                        ⃘ Körperliche Beschwerden
⃘ Konflikte identifizieren und           konsequent behandeln
  beheben, Gespräche
  suchen
Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)          Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Maßnahmen des Arbeitgebers
⃘ Reduktion von Leistungsdruck ⃘ Beziehungsgestaltung zu
  und Zeitdruck                  den Mitarbeitern
⃘ Vermeidung von monotonem ⃘ Verlagerung der
  Verhalten – Schaffen von       Verantwortung ins Team
  Gestaltungsspielräumen       ⃘ Teambesprechungen
⃘ Fähigkeit Leistung
  anzuerkennen


 Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Maßnahmen des Arbeitgebers
⃘ Mitarbeitergespräche für             ⃘ bei der Ausbildung auf
  Lob und Feedback                       eine Vorbereitung auf die
⃘ Vermeidung von                         berufliche Praxis achten
  Verantwortungsdiffusion              ⃘ zu hohe Erwartungen
⃘ Festlegung von                         relativieren („ immer
  realistischen und                      freundliche Schwester“)
  konkreten Zielen

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)          Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Förderung der MA-Zufriedenheit durch
⃘    Schaffung eines positiven Arbeitsklimas
⃘    QM mit transparenten Arbeitsabläufen
⃘    Gerechte Arbeitsaufteilung
⃘    Optimale personelle, zeitliche und räumliche Ausstattung
⃘    Sicherung des Arbeitsplatzes und der Autonomie
⃘    Reflexion, Supervisionen, adäquate Konfliktlösungsprozesse

Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)           Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Führungskraft ist Schlüsselperson
⃘ Ansprechbar
⃘ Vertrauen in das Team
⃘ Arbeit klar & gerecht
  aufteilen


Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Umsetzung an der Uniklinik
Heidelberg
Was wird bereits getan, was steht noch aus?
Führungskräftetraining

⃘ Führungskräfte aus dem
  ärztlichen, pflegerischen und
  administrativen Bereich /
  Schnittstellen mit jeweils 1/3 der
  Plätze…

⃘ …kommen an 22 Seminartagen
  zu Seminaren mit
  unterschiedlicher
  Themenstellung

⃘ Teilnehmerzahl bisher 180
  Führungskräfte, jährlich aktuell
  24 Personen


  Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Seminare Bereich Fort- und Weiterbildung

 Tagesseminare z.B. „Belastungssituationen
     meistern“ oder „Raus aus dem Hamsterrad“

 Betriebliche Gesundheitsförderung:
 Erlernen von Entspannungstechniken (Yoga,
     Muskelentspannung nach Jacobsen, u.s.w.)
Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)   Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
                                                 Bildquelle: www.toonpool.com
Weitere Angebote

Psychosoziale und psychologische Beratung
 durch eine Dipl. Psychologin beim
 Betriebsärztlichen Dienst
Klinikseelsorge
Klinische Ethikberatung
Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)            Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
Vielen Dank für Ihre
   Aufmerksamkeit


Kontakt:
Anja.Koenig@med.uni-
  heidelberg.de

Bildquellen: Uniklinik Heidelberg, Stadt
     Heidelberg
  Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH)     Belastungen meistern / Burn out vorbeugen

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische BilderSystemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Los Martinetes
Los MartinetesLos Martinetes
Los Martinetes
marmorper8
 
Plan de rsc
Plan de rscPlan de rsc
Plan de rsc
Manuel Bedoya D
 
Adding Document Delivery Services to an Interlibrary Loan Department
Adding Document Delivery Services to an Interlibrary Loan DepartmentAdding Document Delivery Services to an Interlibrary Loan Department
Adding Document Delivery Services to an Interlibrary Loan Department
LOUIS Libraries
 
CursoESMM- Ana Isabel Sancho
CursoESMM- Ana Isabel SanchoCursoESMM- Ana Isabel Sancho
CursoESMM- Ana Isabel Sancho
Ann DerVollidiot
 
Investg acciden stps
Investg acciden stpsInvestg acciden stps
Investg acciden stps
Leticia Belen Perez Reyes
 
Recursos digitales
Recursos digitalesRecursos digitales
Recursos digitales
yafeth
 
Führungskultur im Wandel Zukunft Personal 2014
Führungskultur im Wandel Zukunft Personal 2014Führungskultur im Wandel Zukunft Personal 2014
Führungskultur im Wandel Zukunft Personal 2014
Peter Kruse
 
Kompetenz-Häppchen Nr. 07 zu Personaleinsatzplanung und Flexibilisierung von ...
Kompetenz-Häppchen Nr. 07 zu Personaleinsatzplanung und Flexibilisierung von ...Kompetenz-Häppchen Nr. 07 zu Personaleinsatzplanung und Flexibilisierung von ...
Kompetenz-Häppchen Nr. 07 zu Personaleinsatzplanung und Flexibilisierung von ...
Competence Books
 
Zeit & Zutritt Kompakt - für Lösungen für Sicherheit und Steuerbarkeit für da...
Zeit & Zutritt Kompakt - für Lösungen für Sicherheit und Steuerbarkeit für da...Zeit & Zutritt Kompakt - für Lösungen für Sicherheit und Steuerbarkeit für da...
Zeit & Zutritt Kompakt - für Lösungen für Sicherheit und Steuerbarkeit für da...
Competence Books
 
Der Weg in eine moderne Arbeitswelt mit dem FlexWork Phasenmodell
Der Weg in eine moderne Arbeitswelt mit dem FlexWork PhasenmodellDer Weg in eine moderne Arbeitswelt mit dem FlexWork Phasenmodell
Der Weg in eine moderne Arbeitswelt mit dem FlexWork Phasenmodell
Microsoft Schweiz
 
Ortsgebundene Arbeit in Phase 1 - FlexWork Phasenmodell
Ortsgebundene Arbeit in Phase 1 - FlexWork PhasenmodellOrtsgebundene Arbeit in Phase 1 - FlexWork Phasenmodell
Ortsgebundene Arbeit in Phase 1 - FlexWork Phasenmodell
Microsoft Schweiz
 
Ein Umbruch in Phase 3 - Das FlexWork Phasenmodell
Ein Umbruch in Phase 3 - Das FlexWork PhasenmodellEin Umbruch in Phase 3 - Das FlexWork Phasenmodell
Ein Umbruch in Phase 3 - Das FlexWork Phasenmodell
Microsoft Schweiz
 
Flexible Arbeit weitgehend etabliert in Phase 4 - Das FlexWork Phasenmodell
Flexible Arbeit weitgehend etabliert in Phase 4 - Das FlexWork PhasenmodellFlexible Arbeit weitgehend etabliert in Phase 4 - Das FlexWork Phasenmodell
Flexible Arbeit weitgehend etabliert in Phase 4 - Das FlexWork Phasenmodell
Microsoft Schweiz
 

Andere mochten auch (18)

Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische BilderSystemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
 
Bernhard
BernhardBernhard
Bernhard
 
Los Martinetes
Los MartinetesLos Martinetes
Los Martinetes
 
Plan de rsc
Plan de rscPlan de rsc
Plan de rsc
 
Band 2
Band 2Band 2
Band 2
 
Abm 37
Abm 37Abm 37
Abm 37
 
Adding Document Delivery Services to an Interlibrary Loan Department
Adding Document Delivery Services to an Interlibrary Loan DepartmentAdding Document Delivery Services to an Interlibrary Loan Department
Adding Document Delivery Services to an Interlibrary Loan Department
 
CursoESMM- Ana Isabel Sancho
CursoESMM- Ana Isabel SanchoCursoESMM- Ana Isabel Sancho
CursoESMM- Ana Isabel Sancho
 
Investg acciden stps
Investg acciden stpsInvestg acciden stps
Investg acciden stps
 
Recursos digitales
Recursos digitalesRecursos digitales
Recursos digitales
 
Dino
DinoDino
Dino
 
Führungskultur im Wandel Zukunft Personal 2014
Führungskultur im Wandel Zukunft Personal 2014Führungskultur im Wandel Zukunft Personal 2014
Führungskultur im Wandel Zukunft Personal 2014
 
Kompetenz-Häppchen Nr. 07 zu Personaleinsatzplanung und Flexibilisierung von ...
Kompetenz-Häppchen Nr. 07 zu Personaleinsatzplanung und Flexibilisierung von ...Kompetenz-Häppchen Nr. 07 zu Personaleinsatzplanung und Flexibilisierung von ...
Kompetenz-Häppchen Nr. 07 zu Personaleinsatzplanung und Flexibilisierung von ...
 
Zeit & Zutritt Kompakt - für Lösungen für Sicherheit und Steuerbarkeit für da...
Zeit & Zutritt Kompakt - für Lösungen für Sicherheit und Steuerbarkeit für da...Zeit & Zutritt Kompakt - für Lösungen für Sicherheit und Steuerbarkeit für da...
Zeit & Zutritt Kompakt - für Lösungen für Sicherheit und Steuerbarkeit für da...
 
Der Weg in eine moderne Arbeitswelt mit dem FlexWork Phasenmodell
Der Weg in eine moderne Arbeitswelt mit dem FlexWork PhasenmodellDer Weg in eine moderne Arbeitswelt mit dem FlexWork Phasenmodell
Der Weg in eine moderne Arbeitswelt mit dem FlexWork Phasenmodell
 
Ortsgebundene Arbeit in Phase 1 - FlexWork Phasenmodell
Ortsgebundene Arbeit in Phase 1 - FlexWork PhasenmodellOrtsgebundene Arbeit in Phase 1 - FlexWork Phasenmodell
Ortsgebundene Arbeit in Phase 1 - FlexWork Phasenmodell
 
Ein Umbruch in Phase 3 - Das FlexWork Phasenmodell
Ein Umbruch in Phase 3 - Das FlexWork PhasenmodellEin Umbruch in Phase 3 - Das FlexWork Phasenmodell
Ein Umbruch in Phase 3 - Das FlexWork Phasenmodell
 
Flexible Arbeit weitgehend etabliert in Phase 4 - Das FlexWork Phasenmodell
Flexible Arbeit weitgehend etabliert in Phase 4 - Das FlexWork PhasenmodellFlexible Arbeit weitgehend etabliert in Phase 4 - Das FlexWork Phasenmodell
Flexible Arbeit weitgehend etabliert in Phase 4 - Das FlexWork Phasenmodell
 

Ähnlich wie NPK2012 - Anja König: Belastung meistern, Burn out vorbeugen

fit im job - Stress abbauen lernen
fit im job - Stress abbauen lernenfit im job - Stress abbauen lernen
fit im job - Stress abbauen lernen
fit im job AG
 
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
DAVID MALAM
 
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxePräsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
balance-gottschalk
 
burn-out-prophylaxe-praesentation
burn-out-prophylaxe-praesentationburn-out-prophylaxe-praesentation
burn-out-prophylaxe-praesentation
sdWebdesign
 
Burnout Seminars 08 & 09
Burnout Seminars 08 & 09Burnout Seminars 08 & 09
Burnout Seminars 08 & 09
DAVIDMALAM
 
Bad Neuenahr Gesundheitstag 2011: Vortrag Achtsamkeit
Bad Neuenahr Gesundheitstag 2011: Vortrag AchtsamkeitBad Neuenahr Gesundheitstag 2011: Vortrag Achtsamkeit
Bad Neuenahr Gesundheitstag 2011: Vortrag Achtsamkeit
Natur_und_Medizin
 
PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptxPROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
caniceconsulting
 
Kopie von PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
Kopie von PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptxKopie von PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
Kopie von PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
caniceconsulting
 
Depressionen mit einfacher Selbsthilfemaßnahme begegnen
Depressionen mit einfacher Selbsthilfemaßnahme begegnenDepressionen mit einfacher Selbsthilfemaßnahme begegnen
Depressionen mit einfacher Selbsthilfemaßnahme begegnen
JosefSenn
 
Komplementärmedizin bei GIST: wissenschaftlich basierte Empfehlungen, Prof. D...
Komplementärmedizin bei GIST: wissenschaftlich basierte Empfehlungen, Prof. D...Komplementärmedizin bei GIST: wissenschaftlich basierte Empfehlungen, Prof. D...
Komplementärmedizin bei GIST: wissenschaftlich basierte Empfehlungen, Prof. D...
Vito Mediavilla
 
Seminar Gesundheitspsychologie 2014: Präsentation von Gruppe 4
Seminar Gesundheitspsychologie 2014: Präsentation von Gruppe 4Seminar Gesundheitspsychologie 2014: Präsentation von Gruppe 4
Seminar Gesundheitspsychologie 2014: Präsentation von Gruppe 4
Vanderbilt University
 
Bfi Diplomlehrgang Burn Out
Bfi Diplomlehrgang Burn OutBfi Diplomlehrgang Burn Out
Bfi Diplomlehrgang Burn Out
DAVIDMALAM
 
Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Ausgebrannt workoholic burnout 2012Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Michael Letter
 
Muskuläre Verspannung- Stressabbau nicht möglich?
Muskuläre Verspannung- Stressabbau nicht möglich?Muskuläre Verspannung- Stressabbau nicht möglich?
Muskuläre Verspannung- Stressabbau nicht möglich?
olik88
 
Es ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesucht
Es ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesuchtEs ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesucht
Es ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesucht
olik88
 
Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt
Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und GummibandeffektKrankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt
Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt
olik88
 
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
Digicomp Academy AG
 
Burn Out Stress
Burn Out StressBurn Out Stress
Burn Out Stress
Scholz Antje
 
Burnout ist chefsache.lammers
Burnout ist chefsache.lammersBurnout ist chefsache.lammers
Burnout ist chefsache.lammers
Dr. Willem Lammers
 

Ähnlich wie NPK2012 - Anja König: Belastung meistern, Burn out vorbeugen (20)

fit im job - Stress abbauen lernen
fit im job - Stress abbauen lernenfit im job - Stress abbauen lernen
fit im job - Stress abbauen lernen
 
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
 
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxePräsentation: Burn-out-prophylaxe
Präsentation: Burn-out-prophylaxe
 
burn-out-prophylaxe-praesentation
burn-out-prophylaxe-praesentationburn-out-prophylaxe-praesentation
burn-out-prophylaxe-praesentation
 
Burnout Seminars 08 & 09
Burnout Seminars 08 & 09Burnout Seminars 08 & 09
Burnout Seminars 08 & 09
 
Bad Neuenahr Gesundheitstag 2011: Vortrag Achtsamkeit
Bad Neuenahr Gesundheitstag 2011: Vortrag AchtsamkeitBad Neuenahr Gesundheitstag 2011: Vortrag Achtsamkeit
Bad Neuenahr Gesundheitstag 2011: Vortrag Achtsamkeit
 
PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptxPROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
 
Kopie von PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
Kopie von PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptxKopie von PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
Kopie von PROSPER - Module 2 - Unit 4 de.pptx
 
Depressionen mit einfacher Selbsthilfemaßnahme begegnen
Depressionen mit einfacher Selbsthilfemaßnahme begegnenDepressionen mit einfacher Selbsthilfemaßnahme begegnen
Depressionen mit einfacher Selbsthilfemaßnahme begegnen
 
Komplementärmedizin bei GIST: wissenschaftlich basierte Empfehlungen, Prof. D...
Komplementärmedizin bei GIST: wissenschaftlich basierte Empfehlungen, Prof. D...Komplementärmedizin bei GIST: wissenschaftlich basierte Empfehlungen, Prof. D...
Komplementärmedizin bei GIST: wissenschaftlich basierte Empfehlungen, Prof. D...
 
Seminar Gesundheitspsychologie 2014: Präsentation von Gruppe 4
Seminar Gesundheitspsychologie 2014: Präsentation von Gruppe 4Seminar Gesundheitspsychologie 2014: Präsentation von Gruppe 4
Seminar Gesundheitspsychologie 2014: Präsentation von Gruppe 4
 
Bfi Diplomlehrgang Burn Out
Bfi Diplomlehrgang Burn OutBfi Diplomlehrgang Burn Out
Bfi Diplomlehrgang Burn Out
 
Oct08 Burnout
Oct08 BurnoutOct08 Burnout
Oct08 Burnout
 
Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Ausgebrannt workoholic burnout 2012Ausgebrannt workoholic burnout 2012
Ausgebrannt workoholic burnout 2012
 
Muskuläre Verspannung- Stressabbau nicht möglich?
Muskuläre Verspannung- Stressabbau nicht möglich?Muskuläre Verspannung- Stressabbau nicht möglich?
Muskuläre Verspannung- Stressabbau nicht möglich?
 
Es ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesucht
Es ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesuchtEs ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesucht
Es ist nie zu spät: Rückenschmerzen - Hilfe gesucht
 
Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt
Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und GummibandeffektKrankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt
Krankheitsstand: Freizeit-Krankheit und Gummibandeffekt
 
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
XING learningZ: Brennen, statt ausbrennen - Wie Sie ihr Leben bewusst gesund ...
 
Burn Out Stress
Burn Out StressBurn Out Stress
Burn Out Stress
 
Burnout ist chefsache.lammers
Burnout ist chefsache.lammersBurnout ist chefsache.lammers
Burnout ist chefsache.lammers
 

Mehr von Niederrheinischer Pflegekongress

Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Niederrheinischer Pflegekongress
 
Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden WundenSpurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Niederrheinischer Pflegekongress
 
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Niederrheinischer Pflegekongress
 
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikPflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue BegutachtungsassssmentNPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen TürkenNPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem JammertalNPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine VisionNPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
Niederrheinischer Pflegekongress
 
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - LymphologieNPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
Niederrheinischer Pflegekongress
 

Mehr von Niederrheinischer Pflegekongress (20)

Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
Das Pflegeberufsgesetz - Wohin geht der Weg?
 
Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden WundenSpurensuche bei schlechtheilenden Wunden
Spurensuche bei schlechtheilenden Wunden
 
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
Eine Legislaturperiode nähert sich dem Ende - Pflegepolitisch top oder Flop?
 
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali CelikPflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
Pflegestärkungsgesetz 2 - Wird nun alles besser? - Ali Celik
 
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der MobilitätNPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
NPK2015 - T. Kirpal: Der neue Expertenstandard Förderung der Mobilität
 
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue BegutachtungsassssmentNPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
NPK2015 - Dr.Pick: Das neue Begutachtungsassssment
 
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen TürkenNPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
NPK2015 - Z.Babagadi: Die süßen Türken
 
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
NPK2012 - Gunther Schabio: Wundmanagement und Wundversorgung - ein rechtsfrei...
 
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
NPK2012 - Andy Goßrau, Elke Evertz: Was ist die richtige Rechtsform für einen...
 
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
NPK2012 - Adelheid von Spee: Verwirrt im Krankenhaus - Nebendiagnose "Demenz ...
 
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie onlineNPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
NPK2012 - Prof. Ulrich Sprick: „net-step“ - Psychotherapie online
 
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
NPK2012 - Werner Thomas: Warum tun wir uns mit dem Verkauf der Pflege so schwer?
 
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der PflegeNPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
NPK2012 - Dr. Birgit Graf: Serviceroboter zur Unterstützung in der Pflege
 
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
NPK2012 - Dr. Sabine Löffert: Psychiatrische Pflege - Quo vadis?
 
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem JammertalNPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
NPK2012 - Andrea Albrecht: Wege aus dem Jammertal
 
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der PsychotraumatologieNPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
NPK2012 - Nicole Huppertz: Bezugspflege in der Psychotraumatologie
 
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
NPK2012 - Anja Gatzweiler: Warum die "vermüllte" Körperzelle zu chronischen E...
 
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine VisionNPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 -  (M)eine Vision
NPK2012 - Werner Göpfert-Divvier: Pflege 2025 - (M)eine Vision
 
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
NPK2012 - Dr. med. Rainer Zerfaß: Demenzrisiko senken!
 
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - LymphologieNPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
NPK2012 - Thomas Künzel: Von der Pflege für die Pflege - Lymphologie
 

NPK2012 - Anja König: Belastung meistern, Burn out vorbeugen

  • 1. Belastungssituationen meistern – Burn out vorbeugen Anja König, Dipl. Pflegewirtin (FH) Akademie für Gesundheitsberufe Heidelberg
  • 2. Übersicht ⃘ Berufliche Belastungen erkennen ⃘ Burn out erkennen ⃘ Aktivitäten zur Vorbeugung und Maßnahmen zur Unterstützung bei Belastungen Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 3. Arbeitsbelastung bei Pflegenden Basierend auf den empirischen Ergebnissen aus dem Pflegethermometer 2009 des dip
  • 4. Was ist das Pflegethermometer? • Seit 10 Jahren vom deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. durchgeführte Befragung als Ergänzung und Erweiterung der Gesundheits- und Pflegeberichterstattung des Bundes und der Länder
  • 5. Pflegethermometer 2009 ⃘ Ca. 14.000 Pflegende aus ganz Deutschland nahmen insgesamt an der Befragung 2009 teil. ⃘ Von den 396.000 Beschäftigten im Krankenhausbereich nahmen ca. 9.719 Pflegepersonen an der Befragung teil. Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 6. Indizien für gestiegene Belastung ⃘ von 1996 bis 2008 Abbau von etwa 50.000 Vollzeitstellen (jede siebte Stelle oder Minus 14,2 Prozent)! ⃘ Anstieg der Patientenanzahl von 15,6 Millionen(1995) auf 17,5 Millionen (2010) (Plus 11,84 Prozent) bei einer Verweildauerkürzung auf 7,9 Tage Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 7. Objektive Belastungsdaten ⃘ Veränderung der Anzahl der betreuten Patienten ⃘ Anzahl der geleisteten Überstunden: ⃘ Bei 5,6% keine Überstunden in sechs Monaten ⃘ 40% leisteten im gleichen Zeitraum zwischen 46 und 70 Überstunden, umgelegt auf alle deutsche Krankenhäuser Überstunden für ca. 15.000 Vollzeitkräfte! ⃘ Nur 2 von 5 Pflegekräfte konnten diese auch zeitnah wieder in Freizeit umwandeln. ⃘ Einspringen von Kolleginnen und Kollegen an freien Wochenenden und Feiertagen ⃘ Jede vierte Pflegekraft strebt eine Reduktion von Arbeitszeit aufgrund von Überforderung an! Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 8. Ein Ergebnis 21, 5 Prozent aller Pflegenden im Pflegethermometer 2009 gehören zu einer Gruppe der besonders hoch belasteten
  • 9. Folgen Bei dieser Gruppe kommt es zu auffälligen Mängeln im Umgang mit ihren Patienten und damit zu einer Gefährdung der Patientensicherheit Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 11. Was ist nun Belastung? ⃘ Unter Belastung versteht man objektive, von außen auf den Menschen einwirkende Faktoren wie z.B. Lärm, Zeitdruck oder widersprüchliche Erwartungen an Mitarbeiter. Unter Beanspruchung versteht man die subjektiven Folgen dieser Belastungen, die sich in ⃘ a) physische (z.B. Beanspruchung des Herz-Kreislaufsystems, der Muskulatur etc.) und ⃘ b) psychische Beanspruchung (z.B. Beanspruchung der Aufmerksamkeit, des Gedächtnisses etc.) unterteilen lassen. Quelle: Prof. Dr. Maier, Gabler Wirtschaftslexikon 2012 Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 12. Folgen der Belastung ⃘ Belastungsreaktion ⃘ Belastungsstörung ⃘ Burn out ⃘ Depression Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 13. Belastungsreaktion ⃘ normale Reaktion auf ein „unnormales“ Ereignis, es sagt also nichts über den Menschen aus, der sie hat, sondern über das von ihm Erlebte ⃘ u. U. steht man der Situation fassungslos gegenüber, fühlt sich hilflos, deprimiert und sogar vom Partner, Familie, Freunden und Kollegen unverstanden Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 14. Symptome Belastungsreaktion ⃘ Übelkeit, Zittern, Schwitzen ⃘ Man steht neben sich, ⃘ sieht alles wie im Film ⃘ Unangemessene Gefühlsregungen ⃘ Verhaltensänderungen bei Lebensgewohnheiten ⃘ Schlafstörungen Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 15. Normalisierungsprozess Im Normalfall klingen die Reaktionen von selbst ab. Durch geeignete Maßnahmen kann der Prozess unterstützt werden. Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 16. Definition Burn out Syndrom …ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler, geistiger und körperlicher Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit. Endzustand einer Entwicklungslinie, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und über frustrierende Erlebnisse zu… Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 17. … ⃘ Desillusionierung ⃘ Apathie ⃘ psychosomatische Erkrankungen ⃘ Aggressivität ⃘ erhöhtem Suchtverhalten ⃘ und Depressionen führt. Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 18. Äußere Risikofaktoren ⃘ hoher Leistungsdruck ⃘ Eintönigkeit der Arbeit bzw. fehlende Anforderungsvielfalt ⃘ Übermaß an Vorschriften ⃘ fehlende Anerkennung ⃘ Konflikte / Mobbing Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 19. Innere Risikofaktoren ⃘ hohe Leistungsansprüche ⃘ Hang zum Perfektionismus ⃘ Übermäßiges Engagement ⃘ Diskrepanz zw. Leistungsideal und tatsächlicher Belastbarkeit (Hamsterradeffekt) ⃘ mangelnde Annahme von Hilfe ⃘ Abwehr von uneingestandenen Emotionen Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 20. Symptome ⃘ vermehrtes Engagement für bestimmte Ziele – Beruf ist Lebensinhalt ⃘ nahezu pausenloses Arbeiten - Verzicht auf Erholung und Entspannung ⃘ chronische Müdigkeit, Erschöpfung ⃘ Hyperaktivität – Verdrängung von Misserfolg Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 21. Diagnoseverfahren Maslach Burnout Inventory – Aussagen aus den Kategorien Emotionale Erschöpfung, Depersonalisierung und Leistungszufriedenheit werden nach Häufigkeit und Intensität beurteilt Tedium Measure – Aussagen werden nach Häufigkeit beurteilt Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 22. Der Selbsttest… ⃘ Entnommen aus der Zeitschrift Heilberufe, Ausgabe 12 / 2011 Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 23. Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 24. Bewertung der Fragen ⃘ 1. A=4,B=3,C2,D=1 ⃘ 7. A=4,B=3,C=2,D=1 ⃘ 2. A=4,B=3,C=2,D=1 ⃘ 8. A=1,B=2,C=3,D=4 ⃘ 3. A=4,B=3,C=2,D=1 ⃘ 9. A= 1,B=2,C=3,D=4 ⃘ 4. A=1,B=2,C=3,D=4 ⃘ 10. A=4,B=3,C=2,D=1 ⃘ 5. A=4,B=3,C=2,D=1 ⃘ 11. A=1, B=2,C=3,D=4 ⃘ 6. A=4,B=3,C=2,D=1 ⃘ 12. A=1,B=2C=3,D=4 Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 25. Punkte 12 - 18 ⃘ Die sehr niedrige Punktzahl weist auf eine sehr schwache bis nicht ausreichende Fähigkeit der Stressverarbeitung hin. Auch die zum Ausgleich vorhandenen Ressourcen scheinen unzureichend. ⃘ Maßnahmen: ⃘ Ursachen für hohe Stressreaktionen finden ⃘ Energiereserven auffüllen ⃘ externe Hilfe hinzuziehen ⃘ Entspannungsverfahren lernen - reicht allein nicht aus Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 26. Punkte 19-28 ⃘ niedrige Stressverarbeitung und wenig Ausgleich; wichtig: sind die Ursachen von Stress klar und gute Techniken der Stressverarbeitung und Energieaufbau vorhanden; ⃘ Maßnahmen: ⃘ konsequente Anwendung der Techniken ⃘ Quellen des eignen Stressgefühls erkennen und eigenes Verhalten ändern ⃘ professionelle Hilfe heranziehen ⃘ Entspannungsverfahren erlernen - reicht aber alleine nicht aus Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 27. Punkte 29 - 38 ⃘ zufriedenstellende bis gute Stressverarbeitung und gute Ressourcen ⃘ Maßnahmen: ⃘ eigenes Vorgehen noch weiter verbessern durch Erlernen oder konsequente Anwendung von Entspannungsverfahren Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 28. Punkte 39 - 48 ⃘ gute bis sehr gute Stressverarbeitung und gute Nutzung der eigenen Energieressourcen ⃘ Maßnahmen: ⃘ Entspannungsverfahren erlernen; meist praktizieren Menschen mit dieser hohen Punktzahl längst Entspannungsverfahren. Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 30. Individuelle Hilfsmaßnahmen ⃘ Stressfreier Urlaub ⃘ Perfektionismus abbauen ⃘ innerer Ausgleich ⃘ für Lob und Anerkennung ⃘ Isolation verhindern, sorgen soziale Kontakte bewusst ⃘ positives Tagesresümee suchen ziehen ⃘ Aufgabendelegation, Prioritätensetzung Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 31. Individuelle Hilfsmaßnahmen ⃘ Belastungsgrenzen ⃘ psychotherapeutische Hilfe erkennen – regelmäßige suchen Pausen machen ⃘ Körperliche Beschwerden ⃘ Konflikte identifizieren und konsequent behandeln beheben, Gespräche suchen Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 32. Maßnahmen des Arbeitgebers ⃘ Reduktion von Leistungsdruck ⃘ Beziehungsgestaltung zu und Zeitdruck den Mitarbeitern ⃘ Vermeidung von monotonem ⃘ Verlagerung der Verhalten – Schaffen von Verantwortung ins Team Gestaltungsspielräumen ⃘ Teambesprechungen ⃘ Fähigkeit Leistung anzuerkennen Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 33. Maßnahmen des Arbeitgebers ⃘ Mitarbeitergespräche für ⃘ bei der Ausbildung auf Lob und Feedback eine Vorbereitung auf die ⃘ Vermeidung von berufliche Praxis achten Verantwortungsdiffusion ⃘ zu hohe Erwartungen ⃘ Festlegung von relativieren („ immer realistischen und freundliche Schwester“) konkreten Zielen Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 34. Förderung der MA-Zufriedenheit durch ⃘ Schaffung eines positiven Arbeitsklimas ⃘ QM mit transparenten Arbeitsabläufen ⃘ Gerechte Arbeitsaufteilung ⃘ Optimale personelle, zeitliche und räumliche Ausstattung ⃘ Sicherung des Arbeitsplatzes und der Autonomie ⃘ Reflexion, Supervisionen, adäquate Konfliktlösungsprozesse Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 35. Führungskraft ist Schlüsselperson ⃘ Ansprechbar ⃘ Vertrauen in das Team ⃘ Arbeit klar & gerecht aufteilen Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 36. Umsetzung an der Uniklinik Heidelberg Was wird bereits getan, was steht noch aus?
  • 37. Führungskräftetraining ⃘ Führungskräfte aus dem ärztlichen, pflegerischen und administrativen Bereich / Schnittstellen mit jeweils 1/3 der Plätze… ⃘ …kommen an 22 Seminartagen zu Seminaren mit unterschiedlicher Themenstellung ⃘ Teilnehmerzahl bisher 180 Führungskräfte, jährlich aktuell 24 Personen Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 38. Seminare Bereich Fort- und Weiterbildung  Tagesseminare z.B. „Belastungssituationen meistern“ oder „Raus aus dem Hamsterrad“  Betriebliche Gesundheitsförderung:  Erlernen von Entspannungstechniken (Yoga, Muskelentspannung nach Jacobsen, u.s.w.) Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen Bildquelle: www.toonpool.com
  • 39. Weitere Angebote Psychosoziale und psychologische Beratung durch eine Dipl. Psychologin beim Betriebsärztlichen Dienst Klinikseelsorge Klinische Ethikberatung Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen
  • 40. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Kontakt: Anja.Koenig@med.uni- heidelberg.de Bildquellen: Uniklinik Heidelberg, Stadt Heidelberg Anja König , Dipl. Pflegewirtin (FH) Belastungen meistern / Burn out vorbeugen