SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Befeuchtung und
Verdunstungskühlung im
Nichtwohnungsbau
Minergie ERFA-Seminar, 28. April 2014 in Zug
Inhaltsverzeichnis
1. Warum Befeuchten?
2. Isotherme und Adiabate Technologien in der Natur und in der
Befeuchtungstechnik
3. Kanalbefeuchtung mit Hybridbefeuchtung
4. Indirekte Abluftkühlung mit Verdunstungskühlung
5. Direktraumbefeuchtung- und Kühlung mit Verneblern
6. Planungshinweise zu Verdungstungskühlung
7. Wärmerückgewinnung mit Abgasführung bei Gasgeräten
8. Richtlinien und Merkbläter
© Condair
1. Warum Befeuchten
328.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair
Warum Luftbefeuchten?
Inhaltsverzeichnis
428.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Gesundheit
Werterhalt
• Dort wo Gesundheit und Leistungsstärke zählen
• Wo Güter verschiedenster Art in konstanter Qualität
hergestellt werden
• Wo Güter unter idealen Bedingungen gelagert und
ausgestellt werden
Produktion
© Condair
Warum Luftbefeuchten?
528.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Scofield-/Sterling-Diagramm
In einem trockenen Raum kann ein Virus 42 Stunden überleben. In einem befeuchteten Raum 8 Minuten.
© Condair
2. Isotherme und Adiabate Technologien
in der Natur und in der Technik
628.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair
Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung
bekannt aus der Natur
728.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
DAMPF
VERDUNSTUNG
ZERSTÄUBUNG
© Condair828.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Verdampfen
Isotherm
Verdunsten
Adiabatisch
Zerstäuben
Adiabatisch
Technologien
© Condair
Wasserbehandlung (Hygiene)
928.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Dampfgeneration Zerstäuber/ Verdunster
Hygiene des Wassers Problemlos durch
kochen des Wassers
Wasserbehandlung mit
UV oder Silberionisation
Mineralien im Wasser Behandlung von Kalk
durch Zylinderwechsel
oder Auffangtank
entmineralisierung durch
Umkehrosmose
© Condair
Luftbefeuchtung / Isotherm, Adiabatisch
1028.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Verdampfen Verdunsten / Zerstäuben
© Condair
Übersicht der adiabaten Kanal-Befeuchtung
1128.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
- Regelbarkeit der Befeuchtung
- Hoher Wasserverbrauch
- Alle 2 Wochen Kontrollen
gemäss VDI 6022
+ Effizienz (15-stufige Regulierung)
+ keine Tropfenbildung
+ Preiswert in der Wartung
+ Einfache und schnelle
Montage
+ Regulierung
+ Effizienz (wenn Befeuchtungsstrecke
lange genug 1.5m-2m)
+ kompakt
+ Einfach im Gebrauch
+ kann für Abluftkühlung
verwendet werden
Luftwäscher UltraschallVerdunster HybridHochdruck
Verdunster Zerstäuber Zerstäuber &
Verdunster
-?
- Aerosole in der Luft
- Hoher Wasserverbrauch (HD)
- Materialverschleiss (Hochdruck)
© CondairAdiabatic Portfolio & Product Positioning
Technischen Kriterien für die Auswahl des
optimalsten Adiabatischen Befeuchters
28.04.2014 12
Verdunstungs-
befeuchter
Hochdruckbefeuchter Hybridbefeuchter
Effizienz (%)
Optimale Konditionen
Normale Konditionen
95
80
95 (>3 m Länge)
75 (1.5 m Länge)
92
85
Regelung der Befeuchtung (±) 15% 4 % 1 %
Min. Befeuchterstrecke (m) 0.5….0.8 1.5-2 0.6-0.9
Wasser Qualität Trinkwasser VE Wasser < 50 µS/cm VE Wasser < 15 µS/cm
Wartung/Service intensive mittelmässig gering
Aerosole Entstehung
Hinter dem Befeuchter
Nein
Nein
Ja
möglich
Ja
Nein
Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© CondairAdiabatic Portfolio & Product Positioning
Wirtschaftliche Kriterien zur Auswahl des
optimalsten Adiabatischen Befeuchters
28.04.2014 13
1 3 x Erneuerung der Befeuchtungsboxen
2 2 x Erneuerung der Abdichtung, 2 x Pumpenersatz und 2 x Düsenersatz
(Pumpen ca. alle 8000h)
3 4 x Erneuerung des Silbers
4 nach 1000 h oder nach 45 Tagen
5 nach 2000 h/ oder nach 3 Monaten
6 nach 4000 h/ oder 6 Monaten
Verdunstungs-
befeuchter
Hochdruckbefeuchter Hybridbefeuchter
Nominaler Energieverbrauch (kW)
(Pumpe)
0.5 1.2……..4 0.35
Wasserverbrauch
Abwasser
50 % 15…..75% 5….20%
Investitionskosten für Befeuchter
(Schätzung)
70% 100% 120%
Kosten Ersatzteile(10 Jahre)
Investitionskosten
120 % 1 25 % 2 5% 3
Wartungsfrequenz während 10 Jahren
oder nach 25’000 h
25 x (100%) 4
(Alle 2 Wochen Kontrollle VDI 6022) 15 x (60%) 5 10 x (40%) 6
Geschätzte Installationszeit 4h 6h 5 h
Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair
3. Kanalbefeuchtung mit Hybridbefeuchter
1428.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair
Hybrid Luftbefeuchter Condair DL
1528.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
• Kombination der
Vorteile beider
adiabatischen
Befeuchtungsarten,
Zerstäubung und
Verdunstung
• Nachhaltige
Lösung zentraler
Probleme, welche
beim einzelnen
Einsatz dieser
Techniken
entstehen können
• Hygienisch,
energieeffizient und
wirtschaftlich
Produkt und
Technologie
Vorteile:
© Condair
Molekularzerstäuberdüsen
1628.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Erhebliche Energieeinsparungen
dank Niederdruck-Molekulardüsen
(Druckbereich 2-10 barÜ)
Auf einem flexiblen Trägerklipp der
gerade oder in einer Winkelneigung
von 15° fixiert wird
Hygienisch einwandfreie
Befeuchtung ohne Tropfenbildung
an kritischen Randbereichen
© Condair
Absolut Aerosolfrei
1728.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Hygienische Luftbefeuchtung heisst
keine Wasser-Aerosole im
Luftleitungssystem
Bei mikrobiell belastetem
Befeuchtungswasser oder
vorhandenen Biofilmen können
Wasser-Aerosole Keimträger
darstellen und die Atemluft
kontaminieren
Condair DL! Die nachhaltige Lösung
mit der Verdunstereinheit aus
Keramik, welche vorhandene
Wasser-Aerosole aus dem Luftstrom
abscheidet und hocheffizient
verdunstet
© Condair
Wirksame Keimneutralisation
1828.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Ohne Massnahmen haben wir eine rasante
Ausbreitung von Mikroorganismen
Zur Keimneutralisation und Vorbeugung
setzen wir auf natürliche Keimhemmung
durch Silber
Hervorragende antibakterielle Eigenschaften
der Silberionen bestätigen ihre Anwendung
ebenfalls in der Medizin, der
Lebensmitteltechnik oder der
Textilindustrie
Eine elektronische Regelung mit
automatischer Kapazitätsüberwachung
stellt eine exakte Dosierung mit konstanter
Entkeimungswirkung sicher. Die Silber
Ionen sorgen für hygienische Verhältnisse
in allen wasserbenetzten Bauteilen des
Befeuchtungssystems
© Condair
4. Indirekte Abluftkühlung mit
Verdunstungskühlung
1928.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair
Regenerative Kühlung mit indirekter
Verdunstung im Monobloc
2028.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
[ warm ]
Abluft 26°C/45%
[ gekühlt ]
Zuluft 18°C/40%
[ warm ]
Fortluft
[ Verdunstungskühler ]
CONDAIR ME
Platten Wärmetauscher
[ warm ]
Aussenluft 32°C/40%
[ mechanische Kühlung ]
Chiller
16°C/90%
26.2°C/56%
Energieeffizienz mit indirekter Verdunstungskühlung am Beispiel Kranhaus Köln
© Condair2128.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
1) Verdunstungskühlung erlaubt eine erhebliche
Energieeinsparung in der modernen Haustechnik
2) Hilft zur Einhaltung der europäischen Richtlinie EPDV
3) Mechanische Kühlung (Chiller) kann verringert werden
4) Reduktion der elektrischen Anschlüsse
Mehrwert von der Abluftkühlung
© Condair
5. Direktraumbefeuchtung und
Kühlung mit Verneblern
2228.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair
Direktraumbefeuchtung
2328.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung
© Condair
6. Planungshinweise zu Verdunstungskühlung
2428.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair
Planung
Adiabatische Kühlung für Industriezweige
auch ohne Feuchtigkeitsbedarf
Eine alternative Lösung für traditionelle
Kühlsysteme oder zur Ergänzung
(Leerteil einplanen)
Ein ganzheitlicher Blick auf das komplette
Klimasystem kann viel Energie sparen –
und CO2!
Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau28.04.2014 25
© Condair
7. Wärmerückgewinnung mit
Abgasführung bei Gasgeräten
2628.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair2728.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Condair GS
Hocheffizienter Luftbefeuchter, der auch heizt!
© Condair
Hocheffizienz leicht gemacht
2828.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
1. Abgasführung über RLT-Abluft
2. Dampfverteilung in RLT-Zuluft
3. Rückgewinnung der Abgaswärme
direkt im RLT-Gerät
4. Wassertank und Feuerungsraum
5. Bedien-Panel mit LCD-Display
6. Condair GS Dampf-Luftbefeuchter
7. E-Links für optionale GLT-Anbindung
1
3
4
2
5
6
7
Keinen Kamin mehr!
© Condair
Luftbefeuchter der auch heizt
2928.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
Regenerative Nutzung der Abgaswärme
Einsparungsbeispiel:
20’000 m3/h
120 kg/h
70%
-5° C
23° C
• 120 kg/h Dampfleistung/
Befeuchtung mit Gas
• 13.5 kW Abgaswärme
• 70 % Rückgewinnung nach
Plattentauscher
• 9.45 kW eingesparte Energie!
© Condair
8. Richtlinien und Merkblätter
3028.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
© Condair
Richtlinien und Merkblätter
Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
-Richtlinie SWKI VA104-01
Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte
-Richtlinie SWKI VA104-02
Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechische Anlagen und Geräte - Messverfahren und
Untersuchungen bei Hygienekontrollen und Hygieneinspektionen
-Suva-Merkblatt 44021 Luftbefeuchtung
-EKAS-Checkliste
Instandhaltung von raumlufttechnischen Anlagen
-Richtlinie SWKI 92-2 A
Devis Raumlufttechnische Anlagen - Bedingungen, Vorschriften, Projektgrundlagen
-Richtlinie SWKI 95-1
Luftbefeuchtung in lüftungstechnischen Anlagen
28.04.2014 31
Finanzanalystenkonferenz21. August 2007 © Walter Meier32
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
usability.de
 
How SME grow from innovation?
How SME grow from innovation?How SME grow from innovation?
How SME grow from innovation?
FICYT
 
Banking Compliance & Selbstregulierung
Banking Compliance & SelbstregulierungBanking Compliance & Selbstregulierung
Banking Compliance & Selbstregulierung
Bankenverband
 
Pinterest im Restaurant-Marketing
Pinterest im Restaurant-MarketingPinterest im Restaurant-Marketing
Pinterest im Restaurant-Marketing
ROHINIE.COM Limited
 
Dossier corridoio tirrenico
Dossier corridoio tirrenicoDossier corridoio tirrenico
Dossier corridoio tirrenico
dumbache
 
Fancy fordert Pinterest heraus
Fancy fordert Pinterest herausFancy fordert Pinterest heraus
Fancy fordert Pinterest heraus
ROHINIE.COM Limited
 
Koordinierung durch Kanban
Koordinierung durch KanbanKoordinierung durch Kanban
Koordinierung durch Kanban
Robert Gogolok
 
Rapport 2013 cdsp de la guadeloupe
Rapport 2013 cdsp de la guadeloupeRapport 2013 cdsp de la guadeloupe
Rapport 2013 cdsp de la guadeloupe
CCDH75
 
BTEXX Extranet: Erfolgreiche Umsetzung von Extranet Lösungen mit BTEXX
BTEXX Extranet: Erfolgreiche Umsetzung von Extranet Lösungen mit BTEXXBTEXX Extranet: Erfolgreiche Umsetzung von Extranet Lösungen mit BTEXX
BTEXX Extranet: Erfolgreiche Umsetzung von Extranet Lösungen mit BTEXX
BTEXX GmbH
 
Ecuacion de regresión. inocencio melédnez julio.
 Ecuacion de regresión. inocencio melédnez julio. Ecuacion de regresión. inocencio melédnez julio.
Ecuacion de regresión. inocencio melédnez julio.
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Positivas
PositivasPositivas
Positivas
lusafer
 
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues VorgehenAufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Vorname Nachname
 
Los animales
Los animalesLos animales
Los animales
GRIMA45
 
Qualität bei Komfortlüftungen
Qualität bei KomfortlüftungenQualität bei Komfortlüftungen
Qualität bei Komfortlüftungen
Vorname Nachname
 
Seminario cambio cli yarlex
Seminario cambio cli yarlexSeminario cambio cli yarlex
Seminario cambio cli yarlex
Julian April
 
ROTER FREITAG
ROTER FREITAG ROTER FREITAG
ROTER FREITAG
Holger Rossmeier
 
Proceso genesis (1)
Proceso genesis (1)Proceso genesis (1)
Proceso genesis (1)
linacruzv
 
Google plus
Google plusGoogle plus
Google plus
lissetmirabal
 
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Peter Kühnberger
 

Andere mochten auch (20)

Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
Die mobile Zukunft. Neuheiten und aktuelle Trends rund um mobile Endgeräte un...
 
How SME grow from innovation?
How SME grow from innovation?How SME grow from innovation?
How SME grow from innovation?
 
Banking Compliance & Selbstregulierung
Banking Compliance & SelbstregulierungBanking Compliance & Selbstregulierung
Banking Compliance & Selbstregulierung
 
Umwelt mk b1
Umwelt mk   b1Umwelt mk   b1
Umwelt mk b1
 
Pinterest im Restaurant-Marketing
Pinterest im Restaurant-MarketingPinterest im Restaurant-Marketing
Pinterest im Restaurant-Marketing
 
Dossier corridoio tirrenico
Dossier corridoio tirrenicoDossier corridoio tirrenico
Dossier corridoio tirrenico
 
Fancy fordert Pinterest heraus
Fancy fordert Pinterest herausFancy fordert Pinterest heraus
Fancy fordert Pinterest heraus
 
Koordinierung durch Kanban
Koordinierung durch KanbanKoordinierung durch Kanban
Koordinierung durch Kanban
 
Rapport 2013 cdsp de la guadeloupe
Rapport 2013 cdsp de la guadeloupeRapport 2013 cdsp de la guadeloupe
Rapport 2013 cdsp de la guadeloupe
 
BTEXX Extranet: Erfolgreiche Umsetzung von Extranet Lösungen mit BTEXX
BTEXX Extranet: Erfolgreiche Umsetzung von Extranet Lösungen mit BTEXXBTEXX Extranet: Erfolgreiche Umsetzung von Extranet Lösungen mit BTEXX
BTEXX Extranet: Erfolgreiche Umsetzung von Extranet Lösungen mit BTEXX
 
Ecuacion de regresión. inocencio melédnez julio.
 Ecuacion de regresión. inocencio melédnez julio. Ecuacion de regresión. inocencio melédnez julio.
Ecuacion de regresión. inocencio melédnez julio.
 
Positivas
PositivasPositivas
Positivas
 
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues VorgehenAufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
Aufbruch mit Minergie: Neue Ansätze, neues Vorgehen
 
Los animales
Los animalesLos animales
Los animales
 
Qualität bei Komfortlüftungen
Qualität bei KomfortlüftungenQualität bei Komfortlüftungen
Qualität bei Komfortlüftungen
 
Seminario cambio cli yarlex
Seminario cambio cli yarlexSeminario cambio cli yarlex
Seminario cambio cli yarlex
 
ROTER FREITAG
ROTER FREITAG ROTER FREITAG
ROTER FREITAG
 
Proceso genesis (1)
Proceso genesis (1)Proceso genesis (1)
Proceso genesis (1)
 
Google plus
Google plusGoogle plus
Google plus
 
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
 

Ähnlich wie Befeuchtung in der Praxis

Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
Vorname Nachname
 
Öffnen Sie das Fenster! Wenn Sie noch Lust darauf haben…
Öffnen Sie das Fenster! Wenn Sie noch Lust darauf haben…Öffnen Sie das Fenster! Wenn Sie noch Lust darauf haben…
Öffnen Sie das Fenster! Wenn Sie noch Lust darauf haben…
engineeringzhaw
 
Baeder
BaederBaeder
Baeder
ecquadrat
 
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von EcofectiveMehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Gabriele Sorg
 
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an KomfortlüftungenGesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Vorname Nachname
 
Die Komfortlueftung in der Praxis
Die Komfortlueftung in der PraxisDie Komfortlueftung in der Praxis
Die Komfortlueftung in der Praxis
Vorname Nachname
 
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
ssusereb36c91
 
Climalife Newsletter 2013_02
Climalife Newsletter 2013_02Climalife Newsletter 2013_02
Climalife Newsletter 2013_02
Aaron P. Gerber
 
Prospekt 2016
Prospekt 2016Prospekt 2016
Prospekt 2016
Johannes Bergsch
 
실리트
실리트실리트
실리트
jjy166
 
SERO_CompanyProfile_ProductRange
SERO_CompanyProfile_ProductRangeSERO_CompanyProfile_ProductRange
SERO_CompanyProfile_ProductRange
Voon Teng Ten
 
Energieketten für Reinraumanwendungen
Energieketten für ReinraumanwendungenEnergieketten für Reinraumanwendungen
Energieketten für Reinraumanwendungen
igus® GmbH
 
Effizienz und Umweltschutz mit System
Effizienz und Umweltschutz mit SystemEffizienz und Umweltschutz mit System
Effizienz und Umweltschutz mit System
advars network
 
Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²
lunosventilation
 
Bestgeräte zusätzlich optimiert
Bestgeräte zusätzlich optimiertBestgeräte zusätzlich optimiert
Bestgeräte zusätzlich optimiert
Vorname Nachname
 
Ressourcenschonende Haushaltgeraete, Philipp Hofmann
Ressourcenschonende Haushaltgeraete, Philipp HofmannRessourcenschonende Haushaltgeraete, Philipp Hofmann
Ressourcenschonende Haushaltgeraete, Philipp Hofmann
Vorname Nachname
 
POWERcondens: Energie clever nutzen
POWERcondens: Energie clever nutzenPOWERcondens: Energie clever nutzen
POWERcondens: Energie clever nutzen
Kalim Ghulam
 
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen GmbH
 
Instandhaltung in der Circular Economy
Instandhaltung in der Circular EconomyInstandhaltung in der Circular Economy
Instandhaltung in der Circular Economy
argvis GmbH
 

Ähnlich wie Befeuchtung in der Praxis (20)

Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
 
Öffnen Sie das Fenster! Wenn Sie noch Lust darauf haben…
Öffnen Sie das Fenster! Wenn Sie noch Lust darauf haben…Öffnen Sie das Fenster! Wenn Sie noch Lust darauf haben…
Öffnen Sie das Fenster! Wenn Sie noch Lust darauf haben…
 
Baeder
BaederBaeder
Baeder
 
Staples - Green Office
Staples - Green OfficeStaples - Green Office
Staples - Green Office
 
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von EcofectiveMehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
 
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an KomfortlüftungenGesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
 
Die Komfortlueftung in der Praxis
Die Komfortlueftung in der PraxisDie Komfortlueftung in der Praxis
Die Komfortlueftung in der Praxis
 
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
2023-04-12_ecop customer pitchdeck_DE_K7.2.4_WKO.pdf
 
Climalife Newsletter 2013_02
Climalife Newsletter 2013_02Climalife Newsletter 2013_02
Climalife Newsletter 2013_02
 
Prospekt 2016
Prospekt 2016Prospekt 2016
Prospekt 2016
 
실리트
실리트실리트
실리트
 
SERO_CompanyProfile_ProductRange
SERO_CompanyProfile_ProductRangeSERO_CompanyProfile_ProductRange
SERO_CompanyProfile_ProductRange
 
Energieketten für Reinraumanwendungen
Energieketten für ReinraumanwendungenEnergieketten für Reinraumanwendungen
Energieketten für Reinraumanwendungen
 
Effizienz und Umweltschutz mit System
Effizienz und Umweltschutz mit SystemEffizienz und Umweltschutz mit System
Effizienz und Umweltschutz mit System
 
Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²Präsentation Lüfter e²
Präsentation Lüfter e²
 
Bestgeräte zusätzlich optimiert
Bestgeräte zusätzlich optimiertBestgeräte zusätzlich optimiert
Bestgeräte zusätzlich optimiert
 
Ressourcenschonende Haushaltgeraete, Philipp Hofmann
Ressourcenschonende Haushaltgeraete, Philipp HofmannRessourcenschonende Haushaltgeraete, Philipp Hofmann
Ressourcenschonende Haushaltgeraete, Philipp Hofmann
 
POWERcondens: Energie clever nutzen
POWERcondens: Energie clever nutzenPOWERcondens: Energie clever nutzen
POWERcondens: Energie clever nutzen
 
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
Weider Wärmepumpen - Unternehmens- und Produktpräsentation
 
Instandhaltung in der Circular Economy
Instandhaltung in der Circular EconomyInstandhaltung in der Circular Economy
Instandhaltung in der Circular Economy
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Vorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

Befeuchtung in der Praxis

  • 2. Inhaltsverzeichnis 1. Warum Befeuchten? 2. Isotherme und Adiabate Technologien in der Natur und in der Befeuchtungstechnik 3. Kanalbefeuchtung mit Hybridbefeuchtung 4. Indirekte Abluftkühlung mit Verdunstungskühlung 5. Direktraumbefeuchtung- und Kühlung mit Verneblern 6. Planungshinweise zu Verdungstungskühlung 7. Wärmerückgewinnung mit Abgasführung bei Gasgeräten 8. Richtlinien und Merkbläter
  • 3. © Condair 1. Warum Befeuchten 328.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 4. © Condair Warum Luftbefeuchten? Inhaltsverzeichnis 428.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Gesundheit Werterhalt • Dort wo Gesundheit und Leistungsstärke zählen • Wo Güter verschiedenster Art in konstanter Qualität hergestellt werden • Wo Güter unter idealen Bedingungen gelagert und ausgestellt werden Produktion
  • 5. © Condair Warum Luftbefeuchten? 528.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Scofield-/Sterling-Diagramm In einem trockenen Raum kann ein Virus 42 Stunden überleben. In einem befeuchteten Raum 8 Minuten.
  • 6. © Condair 2. Isotherme und Adiabate Technologien in der Natur und in der Technik 628.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 7. © Condair Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung bekannt aus der Natur 728.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau DAMPF VERDUNSTUNG ZERSTÄUBUNG
  • 8. © Condair828.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Verdampfen Isotherm Verdunsten Adiabatisch Zerstäuben Adiabatisch Technologien
  • 9. © Condair Wasserbehandlung (Hygiene) 928.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Dampfgeneration Zerstäuber/ Verdunster Hygiene des Wassers Problemlos durch kochen des Wassers Wasserbehandlung mit UV oder Silberionisation Mineralien im Wasser Behandlung von Kalk durch Zylinderwechsel oder Auffangtank entmineralisierung durch Umkehrosmose
  • 10. © Condair Luftbefeuchtung / Isotherm, Adiabatisch 1028.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Verdampfen Verdunsten / Zerstäuben
  • 11. © Condair Übersicht der adiabaten Kanal-Befeuchtung 1128.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau - Regelbarkeit der Befeuchtung - Hoher Wasserverbrauch - Alle 2 Wochen Kontrollen gemäss VDI 6022 + Effizienz (15-stufige Regulierung) + keine Tropfenbildung + Preiswert in der Wartung + Einfache und schnelle Montage + Regulierung + Effizienz (wenn Befeuchtungsstrecke lange genug 1.5m-2m) + kompakt + Einfach im Gebrauch + kann für Abluftkühlung verwendet werden Luftwäscher UltraschallVerdunster HybridHochdruck Verdunster Zerstäuber Zerstäuber & Verdunster -? - Aerosole in der Luft - Hoher Wasserverbrauch (HD) - Materialverschleiss (Hochdruck)
  • 12. © CondairAdiabatic Portfolio & Product Positioning Technischen Kriterien für die Auswahl des optimalsten Adiabatischen Befeuchters 28.04.2014 12 Verdunstungs- befeuchter Hochdruckbefeuchter Hybridbefeuchter Effizienz (%) Optimale Konditionen Normale Konditionen 95 80 95 (>3 m Länge) 75 (1.5 m Länge) 92 85 Regelung der Befeuchtung (±) 15% 4 % 1 % Min. Befeuchterstrecke (m) 0.5….0.8 1.5-2 0.6-0.9 Wasser Qualität Trinkwasser VE Wasser < 50 µS/cm VE Wasser < 15 µS/cm Wartung/Service intensive mittelmässig gering Aerosole Entstehung Hinter dem Befeuchter Nein Nein Ja möglich Ja Nein Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 13. © CondairAdiabatic Portfolio & Product Positioning Wirtschaftliche Kriterien zur Auswahl des optimalsten Adiabatischen Befeuchters 28.04.2014 13 1 3 x Erneuerung der Befeuchtungsboxen 2 2 x Erneuerung der Abdichtung, 2 x Pumpenersatz und 2 x Düsenersatz (Pumpen ca. alle 8000h) 3 4 x Erneuerung des Silbers 4 nach 1000 h oder nach 45 Tagen 5 nach 2000 h/ oder nach 3 Monaten 6 nach 4000 h/ oder 6 Monaten Verdunstungs- befeuchter Hochdruckbefeuchter Hybridbefeuchter Nominaler Energieverbrauch (kW) (Pumpe) 0.5 1.2……..4 0.35 Wasserverbrauch Abwasser 50 % 15…..75% 5….20% Investitionskosten für Befeuchter (Schätzung) 70% 100% 120% Kosten Ersatzteile(10 Jahre) Investitionskosten 120 % 1 25 % 2 5% 3 Wartungsfrequenz während 10 Jahren oder nach 25’000 h 25 x (100%) 4 (Alle 2 Wochen Kontrollle VDI 6022) 15 x (60%) 5 10 x (40%) 6 Geschätzte Installationszeit 4h 6h 5 h Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 14. © Condair 3. Kanalbefeuchtung mit Hybridbefeuchter 1428.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 15. © Condair Hybrid Luftbefeuchter Condair DL 1528.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau • Kombination der Vorteile beider adiabatischen Befeuchtungsarten, Zerstäubung und Verdunstung • Nachhaltige Lösung zentraler Probleme, welche beim einzelnen Einsatz dieser Techniken entstehen können • Hygienisch, energieeffizient und wirtschaftlich Produkt und Technologie Vorteile:
  • 16. © Condair Molekularzerstäuberdüsen 1628.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Erhebliche Energieeinsparungen dank Niederdruck-Molekulardüsen (Druckbereich 2-10 barÜ) Auf einem flexiblen Trägerklipp der gerade oder in einer Winkelneigung von 15° fixiert wird Hygienisch einwandfreie Befeuchtung ohne Tropfenbildung an kritischen Randbereichen
  • 17. © Condair Absolut Aerosolfrei 1728.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Hygienische Luftbefeuchtung heisst keine Wasser-Aerosole im Luftleitungssystem Bei mikrobiell belastetem Befeuchtungswasser oder vorhandenen Biofilmen können Wasser-Aerosole Keimträger darstellen und die Atemluft kontaminieren Condair DL! Die nachhaltige Lösung mit der Verdunstereinheit aus Keramik, welche vorhandene Wasser-Aerosole aus dem Luftstrom abscheidet und hocheffizient verdunstet
  • 18. © Condair Wirksame Keimneutralisation 1828.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Ohne Massnahmen haben wir eine rasante Ausbreitung von Mikroorganismen Zur Keimneutralisation und Vorbeugung setzen wir auf natürliche Keimhemmung durch Silber Hervorragende antibakterielle Eigenschaften der Silberionen bestätigen ihre Anwendung ebenfalls in der Medizin, der Lebensmitteltechnik oder der Textilindustrie Eine elektronische Regelung mit automatischer Kapazitätsüberwachung stellt eine exakte Dosierung mit konstanter Entkeimungswirkung sicher. Die Silber Ionen sorgen für hygienische Verhältnisse in allen wasserbenetzten Bauteilen des Befeuchtungssystems
  • 19. © Condair 4. Indirekte Abluftkühlung mit Verdunstungskühlung 1928.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 20. © Condair Regenerative Kühlung mit indirekter Verdunstung im Monobloc 2028.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau [ warm ] Abluft 26°C/45% [ gekühlt ] Zuluft 18°C/40% [ warm ] Fortluft [ Verdunstungskühler ] CONDAIR ME Platten Wärmetauscher [ warm ] Aussenluft 32°C/40% [ mechanische Kühlung ] Chiller 16°C/90% 26.2°C/56% Energieeffizienz mit indirekter Verdunstungskühlung am Beispiel Kranhaus Köln
  • 21. © Condair2128.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau 1) Verdunstungskühlung erlaubt eine erhebliche Energieeinsparung in der modernen Haustechnik 2) Hilft zur Einhaltung der europäischen Richtlinie EPDV 3) Mechanische Kühlung (Chiller) kann verringert werden 4) Reduktion der elektrischen Anschlüsse Mehrwert von der Abluftkühlung
  • 22. © Condair 5. Direktraumbefeuchtung und Kühlung mit Verneblern 2228.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 23. © Condair Direktraumbefeuchtung 2328.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung
  • 24. © Condair 6. Planungshinweise zu Verdunstungskühlung 2428.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 25. © Condair Planung Adiabatische Kühlung für Industriezweige auch ohne Feuchtigkeitsbedarf Eine alternative Lösung für traditionelle Kühlsysteme oder zur Ergänzung (Leerteil einplanen) Ein ganzheitlicher Blick auf das komplette Klimasystem kann viel Energie sparen – und CO2! Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau28.04.2014 25
  • 26. © Condair 7. Wärmerückgewinnung mit Abgasführung bei Gasgeräten 2628.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 27. © Condair2728.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Condair GS Hocheffizienter Luftbefeuchter, der auch heizt!
  • 28. © Condair Hocheffizienz leicht gemacht 2828.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau 1. Abgasführung über RLT-Abluft 2. Dampfverteilung in RLT-Zuluft 3. Rückgewinnung der Abgaswärme direkt im RLT-Gerät 4. Wassertank und Feuerungsraum 5. Bedien-Panel mit LCD-Display 6. Condair GS Dampf-Luftbefeuchter 7. E-Links für optionale GLT-Anbindung 1 3 4 2 5 6 7 Keinen Kamin mehr!
  • 29. © Condair Luftbefeuchter der auch heizt 2928.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau Regenerative Nutzung der Abgaswärme Einsparungsbeispiel: 20’000 m3/h 120 kg/h 70% -5° C 23° C • 120 kg/h Dampfleistung/ Befeuchtung mit Gas • 13.5 kW Abgaswärme • 70 % Rückgewinnung nach Plattentauscher • 9.45 kW eingesparte Energie!
  • 30. © Condair 8. Richtlinien und Merkblätter 3028.04.2014 Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau
  • 31. © Condair Richtlinien und Merkblätter Befeuchtung und Verdunstungskühlung im Nichtwohnungsbau -Richtlinie SWKI VA104-01 Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte -Richtlinie SWKI VA104-02 Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechische Anlagen und Geräte - Messverfahren und Untersuchungen bei Hygienekontrollen und Hygieneinspektionen -Suva-Merkblatt 44021 Luftbefeuchtung -EKAS-Checkliste Instandhaltung von raumlufttechnischen Anlagen -Richtlinie SWKI 92-2 A Devis Raumlufttechnische Anlagen - Bedingungen, Vorschriften, Projektgrundlagen -Richtlinie SWKI 95-1 Luftbefeuchtung in lüftungstechnischen Anlagen 28.04.2014 31
  • 32. Finanzanalystenkonferenz21. August 2007 © Walter Meier32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit