SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Ausschreibungsbausteine:
                        Qualitätsmanagement im Facility Management




                                 AIS Management GmbH




© AIS Management GmbH
Qualitätsmanagement des Auftragnehmers



  Der Auftragnehmer hat das Qualitätsmanagementsystem sowie Zertifizierung nach DIN ISO 9000 nachzuweisen und im
  Betriebskonzept zu detaillieren.


  Das Qualitätsmanagementsystem umfasst folgende Punkte ohne Anspruch auf Vollständigkeit:
     grundlegende Maßnahmen zur Sicherstellung der geforderten Qualitätsansprüche des AG
     kontinuierliche, geplante Weiterbildungsmaßnahmen sämtlicher im Objekt tätiger Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
     Organisation und Durchführung von Schulungen und Einweisungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bezug auf
      erforderliche Sicherheitsmaßnahmen und für den Kunden relevante Kenntnisse der Gebäudetechnik
     ständige, bedarfsangepasste Weiterentwicklung von Arbeitsprozessen und Prozessabläufen
     statistische Erhebung und Dokumentation über auftretende Störungen und Reaktionszeiten vom Auftreten der
      Störung bis zur Störungsbehebung
     Schwachstellenanalysen und Ausarbeitung von Verbesserungsvorschlägen
     statistische Dokumentation über Kundenbeschwerden und eingeleitete Maßnahmen zur Zufriedenstellung der
      Kunden
     quartalsweise Besprechungen mit den Vertretern des AG bzw. mit Vertretern der einzelnen Abteilungen zur
      Feststellung des Ist-Zustandes. Abweichungen und Verbesserungen sollen aufgezeigt werden


  Das Qualitätsmanagement des AN und damit zusammenhängende Prozesse sind so zu gestalten, dass ein durchgängiger
  Qualitätssicherungsprozess in Verbindung mit dem Qualitätsmanagementsystem des AG gewährleistet ist.




© AIS Management GmbH                                                                                           Seite 2
Qualitätsaudit - Abnahme der Implementierungsphase


  Die Leistungen der Startup-Phase (Einmalige Leistungen) werden im Rahmen eines Qualitätsaudits überprüft und
  abgenommen. Das Audit führte ein neutraler Sachverständiger durch. Die Beauftragung erfolgt durch den AG. Die
  Bezahlung erfolgt durch den Dienstleister. Der Dienstleister hat die Kosten für das Qualitätsaudit / Abnahme der Start-Up-
  Phase in sein Angebot einzukalkulieren. Die Kosten für das Erstaudit belaufen sich auf ca. EUR xxxxx und sind vom
  Dienstleister separat auszuweisen.
  Die Ergebnisse des Audit werden für die Abnahmen und die Höhe der Vergütung für die Start-Up-Phase und die ersten
  3 Monate der Regelleistung zugrunde gelegt.

  Die Themenschwerpunkte des Audits sind:
   Start-Up
        Vorbereitung Regelbetrieb
        Übernehmen der Bestands- und Betriebsdokumentation
        Übernehmen der Technischen Anlagen
        Vervollständigung und Nutzung Instandhaltungsplanungssystem (KeyLogic)
   Objektmanagement
   Dokumentation und Berichtswesen
   Gewährleistungsmanagement
   Energiemanagement
   Betriebsführung
   Wartung
   Instandsetzung
  Sollte aufgrund von Schlechtleistungen ein Folgeaudit erforderlich werden, so trägt die Kosten der Dienstleister. Eine
  separate Vergütung durch den Auftraggeber erfolgt nicht.


© AIS Management GmbH                                                                                                      Seite 3
Qualitätsaudit - Regelleistung


  Qualitätsaudit - Regelleistung
  Die Regelleistungen werden im Rahmen eines Qualitätsaudits überprüft. Das Audit führte ein neutraler Sachverständiger
  durch.
  Die Beauftragung erfolgt in jährlichem Turnus durch den AG. Die Bezahlung erfolgt durch den Dienstleister. Der
  Dienstleister hat die Kosten für das Qualitätsaudit in sein Angebot einzukalkulieren.
  Die Ergebnisse des Audit werden für die Höhe der Vergütung der Regelleistung zugrunde gelegt
  Die Themenschwerpunkte des Audits sind:
      Objektmanagement
      Dokumentation und Berichtswesen
      Gewährleistungsmanagement
      Energiemanagement
      Betriebsführung (Bedienen und Inspektion)
      Wartung
      Instandsetzung

  Die Kosten für das Regelaudit belaufen sich auf ca. EUR xxxxx und sollten vom Dienstleister separat ausgewiesen
  werden.

  Sollte aufgrund von Schlechtleistungen ein Folgeaudit erfoderlich werden, so trägt die Kosten der Dienstleister. Eine
  separate Vergütung durch den Auftraggeber erfolgt nicht.




© AIS Management GmbH                                                                                                     Seite 4
AIS Management GmbH




                        Kontakt

                        Wolfgang Moderegger
                        Geschäftsführer
                        Rosenheimer Str. 139
                        D-81671 München
                        Telefon:    +49 (0)89 / 62 81 70-0
                        Telefax:    +49 (0)89 / 62 81 70-59
                        E-Mail:     w.moderegger@ais-management.de
                        Homepage: www.ais-management.de


                        Helpdesk

                        FM-Marktforum                            Secure Dataroom
                        Tel.: +49 (0)89 / 62 81 70-18            Tel.: +49 (0)89 / 62 81 70-18
                        E-Mail: support-fmmf@ais-management.de   E-Mail: support-sdr@ais-management.de



© AIS Management GmbH                                                                                    Seite 5

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

CPE : exemples en résidentiel
CPE : exemples en résidentielCPE : exemples en résidentiel
CPE : exemples en résidentiel
Monimmeuble.com
 
Täglich frisch 11.12.12
Täglich frisch 11.12.12Täglich frisch 11.12.12
Täglich frisch 11.12.12
Sandra Staub
 
Jakeline duarte
Jakeline duarteJakeline duarte
Jakeline duarte
leticia19
 
Calculos.xls
Calculos.xlsCalculos.xls
Calculos.xls
margeory
 
Sélection d'applications pour les enfants de 6 à 11 ans - Octobre 2014
Sélection d'applications pour les enfants de 6 à 11 ans - Octobre 2014Sélection d'applications pour les enfants de 6 à 11 ans - Octobre 2014
Sélection d'applications pour les enfants de 6 à 11 ans - Octobre 2014
Le Cube - Connectons nos Ecoles
 
Los mejores años de nuestra vida 1980
Los mejores años de nuestra vida 1980Los mejores años de nuestra vida 1980
Los mejores años de nuestra vida 1980
SVP1980
 
Literatura romántica
Literatura románticaLiteratura romántica
Literatura romántica
profemartinbozo
 
How does Marketing affect consumer value?
How does Marketing affect consumer value?How does Marketing affect consumer value?
How does Marketing affect consumer value?
Sameer Mathur
 
Article zeggai 1
Article zeggai 1Article zeggai 1
Article zeggai 1Is Unic
 
Redefining Lives
Redefining LivesRedefining Lives
Redefining Lives
DFC2011
 
Guía de actividades didáctica del MUJA 2011-2012
Guía de actividades didáctica del MUJA  2011-2012Guía de actividades didáctica del MUJA  2011-2012
Guía de actividades didáctica del MUJA 2011-2012
Museo del Jurásico de Asturias
 
Marktprognosen - Services für die Strategie- und Managementberatung
Marktprognosen - Services für die Strategie- und ManagementberatungMarktprognosen - Services für die Strategie- und Managementberatung
Marktprognosen - Services für die Strategie- und Managementberatung
Winfried Kempfle Marketing Services
 
Der aktuelle moment
Der aktuelle momentDer aktuelle moment
Der aktuelle momenthuman nation
 
Tableau économique de l'artisanat - Cahier III - Les entreprises artisanales ...
Tableau économique de l'artisanat - Cahier III - Les entreprises artisanales ...Tableau économique de l'artisanat - Cahier III - Les entreprises artisanales ...
Tableau économique de l'artisanat - Cahier III - Les entreprises artisanales ...
Institut Supérieur des Métiers
 
Winter 1
Winter 1Winter 1
Winter 1
Maya981
 
Les pages presstv
Les pages presstvLes pages presstv
Les pages presstv
sebalef
 
Social Media in der Wissenschaft
Social Media in der WissenschaftSocial Media in der Wissenschaft
Social Media in der Wissenschaft
uherb
 
Une solution transversale pour le développement pharmaceutique
Une solution transversale pour le développement pharmaceutique Une solution transversale pour le développement pharmaceutique
Une solution transversale pour le développement pharmaceutique
Hopitaux Universitaires de Genève
 

Andere mochten auch (20)

Pasquiou
PasquiouPasquiou
Pasquiou
 
CPE : exemples en résidentiel
CPE : exemples en résidentielCPE : exemples en résidentiel
CPE : exemples en résidentiel
 
Täglich frisch 11.12.12
Täglich frisch 11.12.12Täglich frisch 11.12.12
Täglich frisch 11.12.12
 
Jakeline duarte
Jakeline duarteJakeline duarte
Jakeline duarte
 
Calculos.xls
Calculos.xlsCalculos.xls
Calculos.xls
 
Visite Louvre
Visite LouvreVisite Louvre
Visite Louvre
 
Sélection d'applications pour les enfants de 6 à 11 ans - Octobre 2014
Sélection d'applications pour les enfants de 6 à 11 ans - Octobre 2014Sélection d'applications pour les enfants de 6 à 11 ans - Octobre 2014
Sélection d'applications pour les enfants de 6 à 11 ans - Octobre 2014
 
Los mejores años de nuestra vida 1980
Los mejores años de nuestra vida 1980Los mejores años de nuestra vida 1980
Los mejores años de nuestra vida 1980
 
Literatura romántica
Literatura románticaLiteratura romántica
Literatura romántica
 
How does Marketing affect consumer value?
How does Marketing affect consumer value?How does Marketing affect consumer value?
How does Marketing affect consumer value?
 
Article zeggai 1
Article zeggai 1Article zeggai 1
Article zeggai 1
 
Redefining Lives
Redefining LivesRedefining Lives
Redefining Lives
 
Guía de actividades didáctica del MUJA 2011-2012
Guía de actividades didáctica del MUJA  2011-2012Guía de actividades didáctica del MUJA  2011-2012
Guía de actividades didáctica del MUJA 2011-2012
 
Marktprognosen - Services für die Strategie- und Managementberatung
Marktprognosen - Services für die Strategie- und ManagementberatungMarktprognosen - Services für die Strategie- und Managementberatung
Marktprognosen - Services für die Strategie- und Managementberatung
 
Der aktuelle moment
Der aktuelle momentDer aktuelle moment
Der aktuelle moment
 
Tableau économique de l'artisanat - Cahier III - Les entreprises artisanales ...
Tableau économique de l'artisanat - Cahier III - Les entreprises artisanales ...Tableau économique de l'artisanat - Cahier III - Les entreprises artisanales ...
Tableau économique de l'artisanat - Cahier III - Les entreprises artisanales ...
 
Winter 1
Winter 1Winter 1
Winter 1
 
Les pages presstv
Les pages presstvLes pages presstv
Les pages presstv
 
Social Media in der Wissenschaft
Social Media in der WissenschaftSocial Media in der Wissenschaft
Social Media in der Wissenschaft
 
Une solution transversale pour le développement pharmaceutique
Une solution transversale pour le développement pharmaceutique Une solution transversale pour le développement pharmaceutique
Une solution transversale pour le développement pharmaceutique
 

Ähnlich wie Ausschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagement

C-Net 2.0 Auditbericht 2012
C-Net 2.0 Auditbericht 2012C-Net 2.0 Auditbericht 2012
C-Net 2.0 Auditbericht 2012
Jürgen Lauber
 
xRE Webinar Dienstleistersteuerung Facility Services
xRE Webinar Dienstleistersteuerung Facility ServicesxRE Webinar Dienstleistersteuerung Facility Services
xRE Webinar Dienstleistersteuerung Facility ServicesAIS Management GmbH
 
Erfolgsprizipien der Smart Maintenance
Erfolgsprizipien der Smart MaintenanceErfolgsprizipien der Smart Maintenance
Erfolgsprizipien der Smart Maintenance
Branding Maintenance
 
QM Handuch easy
QM Handuch easyQM Handuch easy
QM Handuch easy
Holger Grosser
 
Bereich Qualität
Bereich QualitätBereich Qualität
Bereich QualitätBITE GmbH
 
DIN EN ISO 50001 Einführung
DIN EN ISO 50001 EinführungDIN EN ISO 50001 Einführung
DIN EN ISO 50001 Einführung
Isabell_Echemendia_Camejo
 
SE-Live 2013: Embeddable Process Engines mit BPMN 2.0
SE-Live 2013: Embeddable Process Engines mit BPMN 2.0SE-Live 2013: Embeddable Process Engines mit BPMN 2.0
SE-Live 2013: Embeddable Process Engines mit BPMN 2.0camunda services GmbH
 
Auswahlhilfe informationssicherheitssystem 2015dt
Auswahlhilfe informationssicherheitssystem 2015dtAuswahlhilfe informationssicherheitssystem 2015dt
Auswahlhilfe informationssicherheitssystem 2015dt
Iris Maaß
 
Die Zukunft von TPM
Die Zukunft von TPMDie Zukunft von TPM
Die Zukunft von TPM
Branding Maintenance
 
Qualitätsmanagement mit qualifixx
Qualitätsmanagement mit qualifixxQualitätsmanagement mit qualifixx
Qualitätsmanagement mit qualifixxMetin Aydin
 
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
Praxistage
 
AMSYS - Anwendbare Management Systeme
AMSYS - Anwendbare Management SystemeAMSYS - Anwendbare Management Systeme
AMSYS - Anwendbare Management Systeme
Bjoern Bartels
 
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
dankl+partner consulting gmbh
 
Neue Trainings Herbst 2012
Neue Trainings Herbst 2012Neue Trainings Herbst 2012
Neue Trainings Herbst 2012
MCP Deutschland GmbH
 
Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) mit SharePoint
Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) mit SharePointAufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) mit SharePoint
Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) mit SharePoint
IOZ AG
 
Projektreport Produktion
Projektreport ProduktionProjektreport Produktion
Projektreport Produktion
GKi Interim- & Projektmanagement
 
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
Learning Factory
 
CWMC Insights 2020|05 - MES Betrieb nach stufenweisem Rollout
CWMC Insights 2020|05 - MES Betrieb nach stufenweisem RolloutCWMC Insights 2020|05 - MES Betrieb nach stufenweisem Rollout
CWMC Insights 2020|05 - MES Betrieb nach stufenweisem Rollout
CWMC - Christian Wild Management Consultants
 
santix Application Management Lösungsansatz
santix Application Management Lösungsansatzsantix Application Management Lösungsansatz
santix Application Management Lösungsansatz
Michael Santifaller
 

Ähnlich wie Ausschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagement (20)

C-Net 2.0 Auditbericht 2012
C-Net 2.0 Auditbericht 2012C-Net 2.0 Auditbericht 2012
C-Net 2.0 Auditbericht 2012
 
xRE Webinar Dienstleistersteuerung Facility Services
xRE Webinar Dienstleistersteuerung Facility ServicesxRE Webinar Dienstleistersteuerung Facility Services
xRE Webinar Dienstleistersteuerung Facility Services
 
Erfolgsprizipien der Smart Maintenance
Erfolgsprizipien der Smart MaintenanceErfolgsprizipien der Smart Maintenance
Erfolgsprizipien der Smart Maintenance
 
QM Handuch easy
QM Handuch easyQM Handuch easy
QM Handuch easy
 
Bereich Qualität
Bereich QualitätBereich Qualität
Bereich Qualität
 
DIN EN ISO 50001 Einführung
DIN EN ISO 50001 EinführungDIN EN ISO 50001 Einführung
DIN EN ISO 50001 Einführung
 
SE-Live 2013: Embeddable Process Engines mit BPMN 2.0
SE-Live 2013: Embeddable Process Engines mit BPMN 2.0SE-Live 2013: Embeddable Process Engines mit BPMN 2.0
SE-Live 2013: Embeddable Process Engines mit BPMN 2.0
 
Auswahlhilfe informationssicherheitssystem 2015dt
Auswahlhilfe informationssicherheitssystem 2015dtAuswahlhilfe informationssicherheitssystem 2015dt
Auswahlhilfe informationssicherheitssystem 2015dt
 
Die Zukunft von TPM
Die Zukunft von TPMDie Zukunft von TPM
Die Zukunft von TPM
 
Qualitätsmanagement mit qualifixx
Qualitätsmanagement mit qualifixxQualitätsmanagement mit qualifixx
Qualitätsmanagement mit qualifixx
 
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
Mag. Andrea Arlow (Canon Österreich)
 
AMSYS - Anwendbare Management Systeme
AMSYS - Anwendbare Management SystemeAMSYS - Anwendbare Management Systeme
AMSYS - Anwendbare Management Systeme
 
2011 10 05 10-15 knut mertens
2011 10 05 10-15 knut mertens2011 10 05 10-15 knut mertens
2011 10 05 10-15 knut mertens
 
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
 
Neue Trainings Herbst 2012
Neue Trainings Herbst 2012Neue Trainings Herbst 2012
Neue Trainings Herbst 2012
 
Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) mit SharePoint
Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) mit SharePointAufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) mit SharePoint
Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) mit SharePoint
 
Projektreport Produktion
Projektreport ProduktionProjektreport Produktion
Projektreport Produktion
 
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
VerbesserungsKATA – Umsetzung in einem Kommunalunternehmen – ein Praxisbericht!
 
CWMC Insights 2020|05 - MES Betrieb nach stufenweisem Rollout
CWMC Insights 2020|05 - MES Betrieb nach stufenweisem RolloutCWMC Insights 2020|05 - MES Betrieb nach stufenweisem Rollout
CWMC Insights 2020|05 - MES Betrieb nach stufenweisem Rollout
 
santix Application Management Lösungsansatz
santix Application Management Lösungsansatzsantix Application Management Lösungsansatz
santix Application Management Lösungsansatz
 

Ausschreibungsbausteine zum Qualitätsmanagement

  • 1. Ausschreibungsbausteine: Qualitätsmanagement im Facility Management AIS Management GmbH © AIS Management GmbH
  • 2. Qualitätsmanagement des Auftragnehmers Der Auftragnehmer hat das Qualitätsmanagementsystem sowie Zertifizierung nach DIN ISO 9000 nachzuweisen und im Betriebskonzept zu detaillieren. Das Qualitätsmanagementsystem umfasst folgende Punkte ohne Anspruch auf Vollständigkeit:  grundlegende Maßnahmen zur Sicherstellung der geforderten Qualitätsansprüche des AG  kontinuierliche, geplante Weiterbildungsmaßnahmen sämtlicher im Objekt tätiger Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen  Organisation und Durchführung von Schulungen und Einweisungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bezug auf erforderliche Sicherheitsmaßnahmen und für den Kunden relevante Kenntnisse der Gebäudetechnik  ständige, bedarfsangepasste Weiterentwicklung von Arbeitsprozessen und Prozessabläufen  statistische Erhebung und Dokumentation über auftretende Störungen und Reaktionszeiten vom Auftreten der Störung bis zur Störungsbehebung  Schwachstellenanalysen und Ausarbeitung von Verbesserungsvorschlägen  statistische Dokumentation über Kundenbeschwerden und eingeleitete Maßnahmen zur Zufriedenstellung der Kunden  quartalsweise Besprechungen mit den Vertretern des AG bzw. mit Vertretern der einzelnen Abteilungen zur Feststellung des Ist-Zustandes. Abweichungen und Verbesserungen sollen aufgezeigt werden Das Qualitätsmanagement des AN und damit zusammenhängende Prozesse sind so zu gestalten, dass ein durchgängiger Qualitätssicherungsprozess in Verbindung mit dem Qualitätsmanagementsystem des AG gewährleistet ist. © AIS Management GmbH Seite 2
  • 3. Qualitätsaudit - Abnahme der Implementierungsphase Die Leistungen der Startup-Phase (Einmalige Leistungen) werden im Rahmen eines Qualitätsaudits überprüft und abgenommen. Das Audit führte ein neutraler Sachverständiger durch. Die Beauftragung erfolgt durch den AG. Die Bezahlung erfolgt durch den Dienstleister. Der Dienstleister hat die Kosten für das Qualitätsaudit / Abnahme der Start-Up- Phase in sein Angebot einzukalkulieren. Die Kosten für das Erstaudit belaufen sich auf ca. EUR xxxxx und sind vom Dienstleister separat auszuweisen. Die Ergebnisse des Audit werden für die Abnahmen und die Höhe der Vergütung für die Start-Up-Phase und die ersten 3 Monate der Regelleistung zugrunde gelegt. Die Themenschwerpunkte des Audits sind:  Start-Up  Vorbereitung Regelbetrieb  Übernehmen der Bestands- und Betriebsdokumentation  Übernehmen der Technischen Anlagen  Vervollständigung und Nutzung Instandhaltungsplanungssystem (KeyLogic)  Objektmanagement  Dokumentation und Berichtswesen  Gewährleistungsmanagement  Energiemanagement  Betriebsführung  Wartung  Instandsetzung Sollte aufgrund von Schlechtleistungen ein Folgeaudit erforderlich werden, so trägt die Kosten der Dienstleister. Eine separate Vergütung durch den Auftraggeber erfolgt nicht. © AIS Management GmbH Seite 3
  • 4. Qualitätsaudit - Regelleistung Qualitätsaudit - Regelleistung Die Regelleistungen werden im Rahmen eines Qualitätsaudits überprüft. Das Audit führte ein neutraler Sachverständiger durch. Die Beauftragung erfolgt in jährlichem Turnus durch den AG. Die Bezahlung erfolgt durch den Dienstleister. Der Dienstleister hat die Kosten für das Qualitätsaudit in sein Angebot einzukalkulieren. Die Ergebnisse des Audit werden für die Höhe der Vergütung der Regelleistung zugrunde gelegt Die Themenschwerpunkte des Audits sind:  Objektmanagement  Dokumentation und Berichtswesen  Gewährleistungsmanagement  Energiemanagement  Betriebsführung (Bedienen und Inspektion)  Wartung  Instandsetzung Die Kosten für das Regelaudit belaufen sich auf ca. EUR xxxxx und sollten vom Dienstleister separat ausgewiesen werden. Sollte aufgrund von Schlechtleistungen ein Folgeaudit erfoderlich werden, so trägt die Kosten der Dienstleister. Eine separate Vergütung durch den Auftraggeber erfolgt nicht. © AIS Management GmbH Seite 4
  • 5. AIS Management GmbH Kontakt Wolfgang Moderegger Geschäftsführer Rosenheimer Str. 139 D-81671 München Telefon: +49 (0)89 / 62 81 70-0 Telefax: +49 (0)89 / 62 81 70-59 E-Mail: w.moderegger@ais-management.de Homepage: www.ais-management.de Helpdesk FM-Marktforum Secure Dataroom Tel.: +49 (0)89 / 62 81 70-18 Tel.: +49 (0)89 / 62 81 70-18 E-Mail: support-fmmf@ais-management.de E-Mail: support-sdr@ais-management.de © AIS Management GmbH Seite 5