SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
ERFOLG
                                                                               Die starke Zeitung
                                                                                für Selbständige,
                                                                                Unternehmer und
     Offizielles Organ des schweizerischen kmu verbandes                         Existenzgründer

       Nummer 10 • November 2010 • 4. Jahrgang • Preis Fr. 3.90 • www.netzwerk-verlag.ch • AZB 6300 Zug
                                                 Spez
                                                     ialbe
schweizerischer kmu verband                               ilage
Fragebogen KMU-Förderung
Auf zu neuen Kunden
                               4
                               5                                Gesc
Mehrwertpartner                8                                    henk
Unternehmertreffen 2010/2011 10
                                                                        idee
Rückschau Illnau/Root
Rückschau topsoft
                           22–23
                              27                                            n
Business
Checkliste für KMU                   6

Treuhand
Zeitraubender
Bürokram vom Tisch                   7

Informatik
Erfolgreichste Workstations 11
Software in Kleinbetrieben  12
KMUs und die «Social Media» 13

Gastro
Hotel****Superior Parco San Marco   14
human consulting                    15
Sternstunden im Landhaus            16
DER Silvestertipp: Bärgji-Alp       17

Rechtsberatung
KMU Finanzierungen                  18
Kündigungsfreiheit                  19

Versicherung
KMU und Versicherungsbroker 21

Spezialbeilage Geschenkideen
Schenken zu Weihnachten 28–37

Gesundheit
Triumph mit Qualität                39
Endlich Zugelassen                  40
Ihre Gesundheit ist Erfolg          41
Steigern Sie Ihr Wohlbefinden       42

Verkauf
basic leadership
Controlling Tools                   45
                                              Korruption bei KMU?
Mein Platz im Konzertsaal
Werden Sie jetzt Teil der jungen,
erfolgreichen Geschichte des KKL Luzern,
und übernehmen Sie mit Ihrer Spende
eine Sitzpatenschaft im Konzertsaal.

Information
KKL Luzern, Gästeservice
«Mein Platz im Konzertsaal»
Europaplatz 1, 6005 Luzern

guestservices@kkl-luzern.ch, fon +41 41 226 74 33, www.kkl-luzern.ch
ERFOLG                    www.netzwerk-verlag.ch                                                        Ausgabe 10       November 10                   3


Editorial                                             jeglicher Form von Diskriminierung regelt.              Inhaltsverzeichnis
                                                      Siehe http://www.charte-diversite.ch) auch
                                                      ein Regelwerk bezüglich Korruptionsbekämp-
                                                                                                         schweizerischer kmu verband
                                                      fung und –prävention haben. Ich würde mich
                                                                                                              Fragebogen KMU-Förderung                      4
                                                      sehr freuen, wenn Sie sich selber kurz Zeit             Auf zu neuen Kunden                           5
                                                      nehmen, und den Schnelltest auf Seite 6 dieser
                                                      Ausgabe ausfüllen würden…                          Business
                                                                                                              Checkliste zur Selbstevaluation von KMU       6
                                                      In weniger als 7 Wochen ist bereits Weihnach-
                                                      ten. Dies nahmen wir zum Anlass, um Ihnen in       Treuhand
                                                      der Sonderbeilage «Geschenkideen – Die                  Zeitraubender Bürokram vom Tisch              7
                                                      Kunst des Schenkens» auf 10 Seiten verschie-
G es c h ät zt e Le se r i n n e n u n d Le se r      dene interessante Geschenkideen vorzustel-         Mehrwertpartner-Programm
                                                      len. Vielleicht finden Sie ja auch eine gute           Liste der Mehrwertpartner                      8
Diese Woche erhielt ich interessante Post von         Idee für sich, Ihre Mitarbeiter oder Ihre besten
Transparency International, welche keinen             Kunden? Ich jedenfalls habe meinen Favoriten       Factoring
                                                                                                              Mahnen JA – Konflikte NEIN                    9
besseren Zeitpunkt hätte finden können. Ge-           bereits gefunden. Was es ist, verrate ich aber
rade jetzt im Schatten des FIFA Korruptions-          nicht. Schliesslich soll es ja eine Weihnachts-
                                                                                                         Veranstaltungen
Skandals erhielt ich eine kleine Checkliste, mit      überraschung sein.                                      Termine Unternehmertreffen 2010/2011 10
welchem jede KMU einen Schnelltest machen                                                                     Rückschau Illnau/Root             22–23
kann, wie es in der eigenen Firma bezüglich           Überrascht war ich diese Woche auch von den             Rückschau topsoft                    27
Korruptionsbekämpfung und –prävention                 Politikern der FDP im Kanton Solothurn. Ha-
aussieht. Natürlich sorgte dies bei uns in der        ben diese doch eine Förderinitiative einge-        Informatik
Redaktion für einigen Gesprächsstoff und hit-         reicht um die KMU von zunehmender Büro-                 Die erfolgreichsten Workstations           11
zige Diskussionen. Wo Korruption anfängt              kratie und Regelungsdichte zu entlasten. Et-            Software in Kleinbetrieben                 12
und welche Strafen dafür vorgesehen sind,             was, was wir natürlich vom SKV sehr                     KMUs und die «Social Media»                13
war auch einigen unserer Mitarbeiter nicht            begrüssen. Doch. Eine Frage wär’ da noch.
bewusst so dass wir den Bericht von Transpa-          Wie kommen ausgerechnet die FDP-Libera-            Gastro
rency International sehr genau gelesen und            len dazu, 3200 Stimmen für eine solche Ini-             Hotel****Superior Parco San Marco          14
danach auch die ausführliche Checkliste be-           tiative zu sammeln? Sind es nicht die Politiker         human consulting ghio                      15
                                                                                                              Sternstunden im Landhaus                   16
stellt haben. Eigentlich sollte ja jede KMU           der FDP, die im Kanton Solothurn an den
                                                                                                              DER Silvestertipp 2010: Bärgji-Alp         17
nebst dem Leitbild und der Diversity Charta           Schalthebeln der Macht sitzen? Wozu auf eine
(welche in einer Firma die Bekämpfung                 Verfassungsbestimmung zur KMU-Förderung            Rechtsberatung
                                                      warten, wenn konkrete Massnahmen zur                    KMU Finanzierungen                         18
IMPRESSUM                                             Minderung der Bürokratie sofort umgesetzt               Die schweizerische Kündigungsfreiheit      19
KMU Netzwerk Verlag GmbH
                                                      werden können? Der Schweizerische KMU-
Eschenring 13, 6300 Zug                               Verband will es genau wissen: wir fragen un-       Reportage
Tel. 041 740 42 25, Fax. 041 740 42 26                sere Leser in welcher Gemeinde und in wel-
www.netzwerk-verlag.ch                                                                                        Eine echte Alternative für KMU             20
verlag@netzwerk-verlag.ch                             chem Amt wenig KMU-freundliche Zustände                 Pedros Bikeshop mit Bike Expo              24
produktion@netzwerk-verlag.ch (für Textlieferungen)   herrschen und wir werden uns mit den be-                Schmutz-, Blickfang und vieles mehr        26
Verlagsleitung:                                       treffenden Instanzen in Verbindung setzen,
Michel Wäspi                                          um die Verhältnisse KMU-freundlicher zu ge-        Versicherung
Geschäftsführer:                                      stalten. Dies verspreche ich Ihnen!                      KMU und Versicherungsbroker               21
Roland M. Rupp
                                                                                                         Spezialbeilage Geschenkideen
Abonnementsverwaltung:                                Es grüsst Sie herzlich         Roland M. Rupp
Alexandra Rupp                                                                                                Schenken zu Weihnachten               28–37
abo@netzwerk-verlag.ch
                                                                                     Geschäftsführer
                                                                           verlag@netzwerk-verlag.ch     Gesundheit
Inserateverkauf:
Inserate@netzwerk-verlag.ch                                                                                  Triumph mit Qualität                        39
                                                       Passwort für die Ausgabe 10: geschenke                Endlich Zugelassen: Stevia                  40
Produktion:
produktion@netzwerk-verlag.ch, info@grafik7.ch         Und so können Sie die aktuelle sowie die bis-         Ihre Gesundheit ist unser Erfolg            41
                                                       herigen Ausgaben auch online anschauen:               Steigern Sie Ihr Wohlbefinden               42
Auflage:
Printauflage: 10000 Ex, Onlineauflage: 5000 Ex         1. Gehen Sie auf www.netzwerk-verlag.ch
                                                       2. Wählen Sie die Rubrik «Aktuelle Ausgabe»       Veranstaltungskalender
Erscheinung:                                                                                                                                             43
erscheint monatlich                                    3. Wählen Sie die Rubrik «Für Abonnenten»
                                                       4. Tragen Sie das oben genannte Passwort
Preise:                                                                                                  Aus- und Weiterbildung
Jahresabo Fr. 36.–, Einzelpreis Fr. 3.90                  ein und klicken Sie auf (OK)
                                                                                                               Seminar Schwierige Buchungsfälle lösen    44
Redaktions-/Anzeigenschluss:
Jeweils 14 Tage vor Erscheinungstermin                                                                   Verkauf
                                                      Wenn Sie Fragen zu einem der Artikel haben,
Copyright:                                                                                                    basic leadership Controlling Tools         45
Das Abdrucken von Texten und Inseraten nur
                                                      so finden Sie auf Seite 46 dieser Ausgabe
mit schriftlicher Genehmigung des Verlages.           eine Auflistung, wer den Artikel geschrieben       Impressum/Autoren/Firmenverzeichnis
Titelbild:
                                                      hat, so dass Sie direkt in Kontakt treten                                                         3/46
Gina Sanders                                          können.
4             ERFOLG                  schweizerischer kmu verband                                                                                            Ausgabe 10                November 10




KMU-Förderung in Solothurn
Eine Frage wär’ da noch
Im Kanton Solothurn haben am 1. Oktober                                 Im Kantonsrat ist die FDP mit 27 von 100 Sitzen                         Der kantonale Finanzdirektor ist ein Liberaler.
2010 FDP-Die Liberalen die KMU-Förder-                                  stärkste Partei. Zusammen mit der CVP (25                               Der Kanton Solothurn müsste folglich ein
initiative eingereicht. Sie bezweckt KMU                                Sitze) verfügt die Mitte über die absolute                              Steuerparadies sein. Weshalb drängen trotz-
von zunehmender Bürokratie und Rege-                                    Mehrheit und diese beiden könnten eine                                  dem so viele Unternehmen nach Zug, Nid-
lungsdichte zu entlasten. Bravo! Der                                    KMU-freundliche Politik betreiben. Wozu                                 walden oder Schwyz, nicht aber nach Solo-
Schweizerische KMU Verband begrüsst                                     geht man Stimmen sammeln, wenn man sei-                                 thurn?
solche Vorstösse.                                                       ne Anliegen im Parlament durchbringen
                                                                        könnte, wenn man wollte?                                                Wozu auf eine Verfassungsbestimmung zur
Doch. Eine Frage wär’ da noch. Wie kommen                               Noch krasser ist das Bild in der fünfköpfigen                           KMU-Förderung warten, wenn konkrete Mass-
ausgerechnet die FDP-Liberalen dazu, 3200                               Regierung: Zwei Regierungsräte sind freisin-                            nahmen zur Minderung der Bürokratie sofort
Stimmen für eine solche Initiative zu sam-                              nig, zwei weitere gehören der CVP an. Die                               umgesetzt werden können? Der Schweizeri-
meln? Sind es nicht die Politiker der FDP, die                          CVP fordert in ihrem Programm ebenfalls eine                            sche KMU-Verband will es genau wissen: wir
im Kanton Solothurn an den Schalthebeln                                 KMU-Förderung: es müssen «Bewilligungs-                                 fragen unsere Leser im Kanton Solothurn in
der Macht sitzen?                                                       verfahren erleichtert und administrative Be-                            welcher Gemeinde und in welchem Amt wenig
Die FDP stellt im Kanton Solothurn die viele                            lastungen vermindert werden.» Wer macht                                 KMU-freundliche Zustände herrschen und wir
Gemeindepräsidenten und die zahlreiche                                  eigentlich all die vielen Vorschriften und büro-                        werden uns mit den betreffenden Instanzen in
Chefbeamten. Diese hätten es doch in der                                kratischen Hemmnisse, wenn vier von fünf                                Verbindung setzen, um die Verhältnisse KMU-
Hand, die Verwaltung KMU-freundlich zu                                  Regierungsräten im Kanton Solothurn für die                             freundlicher zu gestalten.
gestalten. Weshalb braucht es da noch eine                              Verminderung der administrativen Belatung




                                                                                                                                                                                                     ¡
KMU-Förderinitiative? Statt Unterschriften zu                           eintreten wollen?                                                       Lassen Sie uns mit dem untenstehenden Frage-
sammeln, hätten doch die liberalen Gemein-                              Im kantonalen Steuergericht sind von sieben                             bogen wissen, was verbessert werden könnte.
depräsidenten und Chefbeamten bürokrati-                                ordentlichen Richtern vier bei der FDP. Sie                             Wir werden uns entsprechend einsetzen.
sche Leerläufe aussortieren können.                                     stellt die Mehrheit.                                                    Roland Rupp


Fragebogen zur KMU-Förderung (auch online ausfüllbar unter www.kmuverband.ch/fragebogen)
1. Wir stören uns daran, dass im März die Mehrwertsteuerrevision, im Mai die AHV-Revision und im Juli die Einkommenssteuerrevision kommt.
     Wir wünschen eine koordinierte Revision von MwST, AHV und kantonalen Steuern beschränkt alle vier Jahre auf einen Arbeitstag.
     ( ) Ja              ( ) Nein

2. Wir stören uns daran, dass Steuerkommissäre sich nicht an die in den Bilanzen deklarierten Werte halten und irgendwelche Aufrech-
     nungen vornehmen. Wir wünschen, dass revidierte Bianzen für die Steuerbehörden verbindlich sind.
     ( ) Ja            ( ) Nein

3. Wir stören uns daran, dass wir in Jahren mit gutem Geschäftsgang Steuern abliefern, in Jahren mit Verlust aber keine Steuerrücker-
     stattungen erhalten. Wir wünschen, dass in Verlustjahren die Verluste durch Steuerrückvergütungen aus in Vorjahren abgelieferten
     Steuern gemildert werden.
     ( ) Ja               ( ) Nein

4. Wir stören uns daran, dass für Fristerstreckungsgesuche Gebühren bezahlt werden müssen. Wir wünschen, dass diese Gebühren
     gestrichen werden.
     ( ) Ja             ( ) Nein

5. Wir stören uns daran, dass die Steuerdeklarationsverfahren (Steuererklärungen, Lohnausweis etc.) so kompliziert sind und wir
     dazu (teure) externe Fachleute beiziehen müssen. Wir wünschen, die Aufwendungen für die Steuerdeklaration nicht bloss vom
     Ertrag, sondern vom Betrag der geschuldeten Steuer in Abzug gebracht werden kann.
     ( ) Ja              ( ) Nein

6. Wir stören uns an folgenden bürokratischen Hemnissen:                                                                                                                      llb                        ar
                                                                                                                                                                 to n e ausfü
                                                                                                                                                     Kan
....................................................................................................................................................................................................................
                                                                                                                            Für alle
....................................................................................................................................................................................................................

Bitte einsenden an: Schweizerischer KMU Verband, Eschenring 13, 6300 Zug
ERFOLG               Veranstaltungen                                                                              Ausgabe 10       November 10               5



Auf zu neuen Kunden!                                                                                                «Gib Deinem Freund einen Fisch, und er wird
                                                                                                                    einmal satt. Gib ihm die Angel und lehre ihn
                                                                                                                    Fischen, und er wird nie wieder hungern.»
                                                                                                                                                     (nach Laotse)



                                                                                                                    • Sie schon einige gute Ideen haben, aber es
                                                                                                                      fehlt Ihnen an Kenntnissen diese umzusetzen
                                                                                                                    • Sie Ihre Website selbst, unabhängig von
                                                                                                                      externen Dienstleister weiter pflegen und
                                                                                                                      wachsen lassen möchten
                                                                                                                    • Sie Ihre kreativen Fähigkeiten und damit
                                                                                                                      den Auftritt und das Image Ihrer Firma
                                                                                                                      verbessern wollen
                                                                                                                    • Sie erfahren möchten, was zu machen ist,
                                                                                                                      damit Ihre potentielle Kunden Sie über das
                                                                                                                      Internet finden?

                                                                                                                     Einzigartiger Kurs, das Marketing,
                                                                                                                     Webdesign, Kundenpsychologie und
                                                                                                                     Suchmaschinenoptimierung kombiniert
                                                                                                                     + Fertige Website

                                                                                                                     Dauer: 2 Tage
                                                                                                                     Zeit: Donnerstag, 25. November 2010
                                                                                                                              8.30 – 17.30 Uhr
                                                                                                                              Freitag, 26. November 2010
                                                                                                                              8.30 – 16.00 Uhr
Wissen Sie, dass heute über 90% aller                    maschinen-optimierte Websites arbeiten                      Ort:     Hotel Tell, Gisikon / Root
Geschäfte durch das Internet angebahnt                   24 Stunden am Tag für Sie. Und zwar da, wo                  Für weitere Informationen:
werden?!                                                 Ihre Kunden als erstes suchen, nämlich im                   www.bamat.com/seminare
                                                         Internet.                                                   o.sedler@bamat.com
Heute ist der Internetauftritt das mächtigste                                                                        Tel. 079 520 87 60
Marketing-Instrument und die perfekte Angel              Dieses Angebot wird Sie interessieren, wenn:
um «grosse Fische an Land zu ziehen». Rich-              • Sie mehr von den Möglichkeiten des                                                        Oxana Sedler
tig konzipierte, kundenattraktive und such-                Internets profitieren möchten                             Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46


Anzeigen
                                                                                                     teamwerk.ch




               Ihr regionales Internet-TV
                                                              [damit man sie sieht]

     Firmenvideos, Schnitt, Regie, Redaktionelle Berichte, Streaming Media. Wir beraten Sie gerne!


                  CR Consulting GmbH      T 041 769 35 55   F 041 769 35 51    info@aktuell.tv
6        ERFOLG           Business                                                                           Ausgabe 10        November 10




Checkliste zur Selbstevaluation von KMU

Korruption ist Missbrauch einer                   Bestechungsgelder zahlt, erhält den Auftrag.      Korruptionsprävention und -bekämpfung in
Vertrauensstellung zu privatem Nutzen             Der Bestochene hingegen erhält einen priva-       ihre Unternehmensstrategie ein. Eine Null-
Korruption kann in verschiedenen Formen           ten Vorteil dadurch, dass er seine Vertrauens-    Toleranz Haltung gegenüber Korruption wird
auftreten: Einem Unternehmen wird ein öffent-     stellung ausnutzt.                                nicht nur von den Mitarbeitenden, sondern
licher Zuschlag zugesprochen, nachdem es die                                                        auch von Zulieferern und Kunden gefordert.
Mitglieder der Vergabekommission zu einem         Aus ökonomischer Sicht sieht das anders aus:      Eine Unternehmung – auch eine KMU – hat
Wochenendprogramm in St. Moritz eingeladen        Müssen erst Ressourcen aufgewendet werden         einen Wettbewerbsvorteil, wenn sie über ein
hat. Oder eine Firma erhält einen Auftrag der     (z.B. Extrakosten für das Wochenendprogramm,      Anti-Korruptionsregelwerk verfügt.
Gemeinde erst, nachdem sie der Partei des Ge-     wertvolle Weihnachtsgeschenke, etc.), sinkt der
meindepräsidenten eine grosszügige Spende         Reingewinn am erhaltenen Auftrag. Ausser-         Wie sieht es mit Ihrer Unternehmung in
hat zukommen lassen. Bei einem anderen Un-        dem garantiert die Zahlung solcher Beste-         Bezug auf Korruptionsbekämpfung und
ternehmen werden Rohstoffe regelmässig bei        chungsgelder nicht, dass der Auftrag dem Be-      -prävention aus?
der Firma der Cousine des Materialbeauftrag-      stechenden tatsächlich zugesprochen wird.         Um KMU dabei zu unterstützen, Korrup-
ten eingekauft, ohne dass andere Zulieferer       Korruptionsgelder sind nicht einklagbar und       tionsrisiken zu erkennen und entsprechende
berücksichtig werden. Oft ist bei Geschenken      werden oft à fonds perdu gezahlt. Zudem           Massnahmen einzuführen, hat Transparency
und der Vergabe von Aufträgen die Grenze          muss der Bestechende damit rechnen, dass er       International Schweiz eine Checkliste zur
zwischen Erlaubtem und Unerlaubtem unklar,        das nächste Mal von der Konkurrenz übertrof-      Selbstevaluation entwickelt.
die Grauzone umso grösser.                        fen wird.                                         Möchten Sie eine vertiefte Evaluierung Ihres
                                                                                                    Unternehmens vornehmen? Dann bestellen
Der tatsächliche Schaden                          Aus strafrechtlicher Sicht sind korrupte Vor-     Sie kostenlos die vollständige Checkliste bei
Bei einer Bestechungshandlung ist oft weder       gehensweisen nicht erlaubt und werden als         Transparency International Schweiz unter:
ein direktes Opfer ersichtlich noch ein unmit-    Verbrechen mit bis zu fünf Jahren Zuchthaus       031 382 35 50 oder info@transparency.ch.
telbarerer Schaden lokalisierbar. Trotzdem ist    bestraft. Schon mit der ersten Zahlung macht         Anne Schwöbel, Geschäftsführerin TI Schweiz
Bestechen im Endeffekt für alle Seiten – selbst   sich ein korruptes Unternehmen dadurch er-          Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46
für das korrupte Unternehmen – schädlich.         pressbar. Es ist schwierig, aus dem einmal
Warum?                                            entstandenen Teufelskreis auszubrechen. Wird
                                                  ein Korruptionsfall aufgedeckt, ist der Reputa-
Auf den ersten Blick erscheint das Erkaufen ei-   tionsschaden für die Firma gross und die fol-
nes Entscheides nicht mit Nachteilen verbun-      genden Umsatzeinbrüche sind schmerzhaft.
den, ganz im Gegenteil: Das Unternehmen, das      Immer mehr internationale Konzerne bauen

Anzeigen




               Die Koalition
      gegen Korruption
  Ihre Unterstützung
                zählt




   www.transparency.ch
ERFOLG             Treuhand                                                                        Ausgabe 10       November 10                7



Würden Sie gerne den zeitraubenden
Bürokram vom Tisch haben?
                                                                                                     und Ausgaben. Wir nehmen Ihnen gerne Ar-
                                                                                                     beit ab.

                                                                                                     Werbeversand
                                                                                                     Planen Sie eine grössere Werbeaktion? Wir
                                                                                                     schreiben für Sie Mailings, entwerfen Flug-
                                                                                                     blätter, verfassen Serienbriefe, übernehmen
                                                                                                     den Versand und führen Ihre Adressdatei.
                                                                                                     Mit unserem Scanner sind wir auch in der
Unser Officedienst nimmt Ihnen sämtliche           sich für den Antragsteller nicht lohnt, wird      Lage Pläne, Skizzen und Bilder einzulesen.
administrative Arbeiten gerne ab, damit            kein Angebot gemacht.                             Ihr Kunde soll eine wirkungsvolle und an-
Sie wieder reinen Tisch haben und beide            In der Schweiz werden 100% des Fakturabe-         sprechende Werbung erreichen.
Hände frei für Wichtigeres. Mit unserer            trages (minus eine kleine Gebühr) sofort aus-
umfassenden Officedienst-Palette entlas-           bezahlt. Sie haben nie einen Debitorenver-        Textverarbeitung
ten wir Sie prompt und zuverlässig, egal           lust. In Deutschland und Oesterreich werden       Ihre gesamte Korrespondenz nach Vorlage
ob Schreibarbeiten, Buchhaltung, Abrech-           bei Eingang der Rechnungen 80% sofort             oder ab Diktaphone erledigt Officedienst
nungen mit Sozialversicherungen, Werbe-            ausbezahlt und 20% sofort nach Eingang der        speditiv und sauber für Sie. Damit Sie sich
versand, ja selbst Telefondienst.                  Zahlung. Bei der Auszahlung der 80% wird          wieder auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren
                                                   eine Gebühr abgezogen. Bei den 80% wird           können. Wir schreiben Briefe oder setzen
Finanzierung Ihres Umsatzes auch bei               das volle Risiko bei event. Nichtbezahlung        Serienbriefe auf, managen Ihre Adressdatei
Neugründung                                        übernommen. Vorkosten entstehen keine,            und erledigen den Versand. Wir schreiben
Wir vermitteln auch Betriebskredite, Hypo-         sofern ein Vertrag zustande kommt, muss           für Sie Offerten oder Preislisten, stellen Wer-
theken, Klein- und Grosskredite, Inkasso-          der Gesuchsteller zum Geldgeber kommen,           beunterlagen zusammen und kümmern uns
und Anlagen sind möglich = Allfinanz.              damit ihm alles erklärt werden kann. Er darf      um die Rechnungen.
                                                   sich nicht vertreten lassen. Steuerberater,
Alle Banken auf der ganzen Welt sind aufge-        Treuhänder, Rechtsanwälte usw. dürfen ihn         Telefondienst
rufen nur ganz sichere Kredite zu gewähren,        begleiten.                                        Während Sie in den Ferien oder ausser Haus
daher ist Factoring die Alternative, denn es                                                         sind, können Sie Ihren Telefonanschluss pro-
wird der Umsatz finanziert. Es gibt keine          Buchhaltung ein Buch mit sieben Siegeln?          blemlos auf uns umleiten. Wir begrüssen Ihre
Bankschulden und der Umsatz kann immer             Lehnen Sie sich entspannt zurück. Ihr gesamtes    Kunden persönlich, freundlich und unter Ihrem
gesteigert werden. Zu den Kosten können            Salärwesen, sämtliche Abrechnungen mit Sozi-      Firmennamen und erteilen Auskünfte gemäss
wir Ihnen mitteilen, dass der Geldgeber da-        alversicherungen, das Führen und Überwachen       Ihren Angaben. Selbstverständlich halten wir
von überzeugt ist, dass bei einer normalen         der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung mit      uns an Ihre Öffnungszeiten. Ein Anrufbeant-
Kalkulation Factoring nichts kosten darf.          Kassabuch, Postcheck- oder Bankauszug kön-        worter, besprochen mit Ihrem Wunschtext,
Darum wird bei jedem Gesuchsteller unent-          nen Sie getrost uns überlassen. Dank unserer      wird Ihre Kunden ausserhalb Ihrer Öffnungs-
geltlich eine Hochrechnung über drei Jahre         modernen Infrastruktur verschaffen wir Ihnen      zeiten empfangen.              Beatrice Müller
erstellt. Sollte es sich ergeben, dass Factoring   jederzeit den Überblick über Ihre Ausstände         Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46

Anzeigen



                                                                                                                      nst
                                                                                                               edie ller
           F I NA N Z I E RU NG
                                                                                                            c
                                                                                                     Offi ice Mü
                                                                                                            tr            66
                                                                                                       Bea strasse 1
                                                                                                             e n         ch
                    BUCH H A LT U NG
                                                                                                      Hald 055 Züri
                                                                                                        CH-8                 3 59
                                                                                                                      4 463 5 61
                                                                                                                 41 04
                                BÜ ROA R BE I T E N
                                                                                                                           3 53
                                                                                                     Te l.: 00 1 044 46 ienst.ch
                                                                                                             004         ced
                                                                                                      Fax : nfo@offi

                                           T E L E F O N D I E NS T
                                                                                                           il: i                 t.ch
                                                                                                    E-Ma                   iens
                                                                                                                     iced
                                                                                                             w   .off
                                                                                                      ww
8            ERFOLG           Mehrwertpartner                                                                             Ausgabe 10          November 10




Bereits über 100 Unternehmen beteiligen sich am Mehrwertpartner-
programm und bieten Ihre Produkte und Dienstleistungen günstiger
oder mit einem Mehrwert Firmen und Privatpersonen an.
Finden Sie auf www.sparcard.ch heraus, wo Sie sparen können.
A. Frei Clean-System GmbH               Reinigungen, Reinigungsmaschinen           Hotel Seeblick AG                       Seminarhotel, Ferienhotel
abalon telecom it ag                    Telekommunikation                          Hydrops                                 Aussenwhirlpool, Fitnessgeräte
ABZ Suisse GmbH                         Lehrgänge, Haus-Gebäudetechnik             Hygiene Technik WC Entk.-Automaten      Entkalkungsautomaten
Ackle Computer Technology               It-Software / Technologie                  Inkasso Organisation AG                 Finanzdienstleistungen
Advokatur & Rechtsberatung Trias AG     Rechtsberatung                             K+S Kappeler + Studerus AG              Personalberatung
Alpamare Bad Seedamm AG                 Wasserpark                                 Kägi AG Reinigungen                     Gebäudeunterhaltsreinigung
AMLine Office Concept AG                Büroeinrichtungen                          KeyCorner GmbH                          Schlüssel, Fundmarken
APO NetCom AG                           Telekommunikation                          KIS Consulting Studer                   Software-Lösungen für KMU’s
APU KUNTUR ALPACA                       Grosshandel, Strickwaren                   KLONDIKE Shop + Galerie WILDLIFE        Shop für Mensch und Tier
Atlantic Suisse AG                      Sanitär, Heizungen, Lüftungen              Laupeneck AG                            Kleintierpraxis
Audia & Canali                          Audio, Beleuchtungen                       Logista EG AG                           Baugewerbe
B. Peter Gebäudesystemtechnik           Gebäudesysteme- und AV-Technik             Lutz Internet Services                  WebServices
Berufsbildungszentrum Dietikon          Bildung                                    MAF Zürich Consulting Group AG          Wirtschaftsrecht, Finanzierungen
Bitlis Music + Game Shop AG             Music & Games                              movecom AG                              Werbebranche, Beschriftungen
Brunner Gravuren AG                     Gravuren                                   Mr. Lens GmbH                           Kontaktlinsen, Pflegeprodukte
Bruno Murer Weinspezialitäten           Weine                                      Mutzbauer & Partner                     Zahnmedizin
Business Limousine AG                   Limousinenvermietung                       net-to-print gmbh                       Druck, Flyer, Visitenkarten
BW Mode GmbH                            Masskleidung                               NewServ AG                              IT-Services
CKP-Excellence GmbH                     Finanzierung                               Omnitext Markus Kessler                 Partner für Texte und Werbung
Classei.ch                              Büroorganisation                           PartnerConsult Hergiswil AG             Treuhanddienstleistungen
Comfortfloor                            Bodenwärme                                 permanent-make-up.com                   Kosmetik
Creavida Priska Flury                   Events im Spielbereich                     Predus AG                               Coaching / Aus- und Weiterbilldung
CWS boco Suisse SA                      Dienstleister                              Prografik, Jean-Pierre Heinzer          Schrift & Grafik
DekoPoint                               Werbematerial                              Refill- und Stempel-Shop GmbH           Stempel, Logo-und Grafikstempel
deltra Software GmbH                    It-Software                                ReverseSpeech.ch (Fit for Life GmbH)    Rückwärtssprache, Analysen
DEON                                    Kaffeemaschinen                            Richner – Sanitär Material AG           Baubedarf
Desinova                                Webdesign, CMS                             Schlüssel Mittl AG                      Schloss-und Schlüsselservice
Digicomp Academy AG                     IT-Schulungen, Weiterbildung               Score Marketing                         Marketingberatung
dikay 51-swiss                          Masshemden                                 Secoma Controlling-Systeme AG           Software, Buchführung, Beratung
dir-net gmbh                            Internet-Security                          seminarbausteine.ch gmbh                Ausbildung, Seminare
Don Tabaco GmbH                         Cigarren, humidor                          Sicherheitsberatungen Wyder             Sicherheit, Objektschutz
DPG Systems-Engineering GmbH            Engineering                                Sinform GmbH                            Consulting, Kundenbindung
Druckerei Ennetsee AG                   Druckerei                                  SMC Computer AG                         Administrationslösungen
Educationpool AG                        IT-Schulungen                              SNV Schweizerische Normen-Vereinigung   Dienstleistung
eicom GmbH                              Softwarehersteller                         SoleVitae Infrarottechnologie           Wellness und Gesundheit
EMA Graphics                            Grafik, Design, Druck                      Spirits & More                          Whisky und Spirituosen
Energie Treff & Wellness Shop           Gesichtspflege, Massagen                   Star-Verlag                             personalisierte Bücher
Euro-Lotto Tipp AG                      Euromillions,Tippgemeinschaft              stüsa schriften                         Beschriftungen, Reklamen
Europokal                               Pokale, Gravuren                           Sweet Promo GmbH                        essbare Werbeartikel
EXECUTIVE Office GmbH                   Telefon-Auftragsdienste                    SwissAdmin Bürgi                        Software, Buchhaltung
Extra Film AG                           Fotoprodukte                               TOKRA GmbH                              Etikettiersysteme,Typenschilder
fam office gmbh                         Buchhaltung, Steuern, Marketing            Treufin Reuter AG                       Treuhand
Fanti Soft Heiz                         Softwareinstallationen                     TT Timeconsult Trehand AG               Trehandgesellschaft
Fengshui Coaching                       FengShui, Farb-Raumberatung                UB-office                               Software
Finca Son Boyvas                        Reisen                                     WebSites4u                              WebDesign
gamper media                            Internetauftritte, Schulungen              Webuniverse Informatik                  WebDesign, PC-Schulungen
Golfodrome AG                           Golf-Indoor-Academy                        WECO INKASSO AG                         Debitorenmanagement
Hächler Martin Services + Beratung      IT-Beratung / Buchhaltung                  WEKA Verlag AG                          KMU Fachpublikationen
Hemd-nach-mass.com                      Masshemden                                 WERUS                                   erfolgsorientierte Bücher
Henke GmbH                              Brandschutz                                Win-Lux GmbH                            kundenspezifische IT-Lösungen
Hochsee Team AG                         Segelferien                                Zirkumflex AG                           Telekommunikation / mit WIR


                        Werden Sie Mehrwertpartnerfirma
                        Im Rahmen eines ganzheitlichen Werbeansatzes nutzen Sie alle uns verfügbaren Medien. Mit über 500'000 Nennungen pro Jahr
                        setzen wir Ihre Unternehmung als Mehrwertpartnerfirma crossmedial, interaktiv und eingebettet in laufenden Werbekampagnen
                        ins Rampenlicht.
                        Als Gegenleistung gewähren Sie allen BesitzerInnen einer SparCard mit Ihren Produkten und/oder Dienstleistungen einen Direktvorteil.
                        Informieren Sie sich auf www.kmuverband.ch oder kontaktieren Sie uns
  Ich möchte Anbieter
       werden.          Schweizerischer KMU Verband, Blegistrasse 13, 6340 Baar, Tel.: 041 761 68 54, info@kmuverband.ch
ERFOLG              Factoring                                                                        Ausgabe 10       November 10               9



Mahnen JA – Konflikte NEIN

                                                     Umständen sehr verärgert, dass er «seine          Der Kunde kann das Factoring-Unternehmen
                                                     Rechnungen immer noch bezahlt hat». Der           nicht mit Auftrags-Entzug bedrohen, weil es
                                                     Lieferant oder Dienstleister glaubt das zwar,     von ihm noch nie einen Auftrag erhielt und
                                                     aber frägt sich nur: WANN? Manche Kun-            nie einen erhalten wird. Andererseits kann
                                                     den «legen noch ein’s drauf»: «Wenn Sie mich      sich der Kunde auch nicht bei seinem Lieferan-
                                                     noch einmal mahnen, dann werde ich bei            ten oder Dienstleister über die Mahnung des
                                                     Ihnen nicht mehr bestellen, es gibt ja noch       Factoring-Unternehmens beschweren, weil
                                                     andere Unternehmen in Ihrer Branche».             seine Argumentation schon vor ihm selbst
                                                                                                       nicht logisch erscheinen würde: «Ihr Facto-
                                                     Kein Wunder, dass sich dann bei so manchem        ring-Unternehmen hat mich gemaht, weil ich
                                                     KMU-Unternehmer «die Faust im Sack ballt»:        zu spät bezahlt habe – das ist ungerecht!» Ei-
                                                     Er hat nämlich die Leistung längst korrekt er-    ne solche Argumentation gibt es einfach nicht.
                                                     füllt. Vereinbarungsgemäss hat er Anspruch
                                                     auf Bezahlung nach Erreichung des einge-          Die Auslagerung des Mahn-Systems ist ein
                                                     räumten Zahlungs-Ziels. Und nun muss er           wesentlicher Vorteil für jedes KMU, um einer-
                                                     sich noch mit zukünftigem Auftrags-Entzug         seits Konflikte zu vermeiden und andererseits
                                                     «bedrohen» lassen, nur weil er das einfordert,    die Kunden-Erhaltung zu fördern!
                                                     was seinerzeit vereinbart wurde. Man kann
                                                     sich seinen Ärger vorstellen und die nächsten     Durch KMU-FACTORING® wird ein wesentli-
                                                     Geschäfts-Verhandlungen an diesem Tag wer-        cher Beitrag zur Erhaltung und Steigerung
                                                     den oftmals nicht glücklich verlaufen.            des Umsatzes geleistet. Konflikt-Vermei-
                                                     Das muss nicht sein!                              dung und Kunden-Erhaltung sind in der
                                                                                                       heutigen schwierigen Wirtschafts-Situati-
Walter Forthuber wird von manchen Kommenta-          Nach jahrzehntelanger Erfahrung ist erwie-        on ganz wesentliche Geschäfts-Erfolge.
toren als das «Urgestein des KMU-Factoring» be-      sen, dass solche Konflikte nicht entstehen,       Durch Factoring sind diese leicht erreich-
zeichnet und ist der Gründer und Geschäftsleiter     wenn die Forderung an ein auf KMU speziali-       bar.
eines bereits 1975 gegründeten liechtensteinischen   siertes Factoring-Unternehmen verkauft wird.
Factoring-Unternehmens                               Nicht nur, dass der Lieferant oder Dienstleis-    AVV-FACTORING® ist auf kleine und mittlere
                                                     ter den Geldbetrag sofort erhält, auch um         Unternehmen (KMU) spezialisiert und befin-
Nicht-zahlende Kunden müssen gemahnt                 das Mahn-System muss er sich nicht küm-           det sich im 35. Geschäftsjahr. AVV-FACTO-
werden, aber Konflikte oder gar Kunden-              mern: Das erledigt das Factoring-Unterneh-        RING® behandelt jede Interessenten-Anfrage
Verärgerungen sollten (!) vermieden werden.          men.                                              ausserordentlich diskret und gibt gegenüber
                                                                                                       dem Interessenten stets eine kostenlose auf
Wenn ein Lieferant oder Dienstleister seinen         Es gibt keinen Konflikt, weil der Kunde das       3 Jahre hinaus berechnete schriftliche Kosten-
Kunden mahnt, weil er die Zahlungsfrist              Factoring-Unternehmen als Rechnungs-Ver-          Nutzen-Analyse ab.
überschritten hat, treten oftmals Konflikte auf:     waltungs-Stelle sieht und akzeptiert. Es ist                                   Walter Forthuber
Der Kunde ruft empört an, und äussert unter          eben nicht sein Lieferant oder Dienstleister.      Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46

Anzeigen
10          ERFOLG          Unternehmertreffen                                              Ausgabe 10      November 10




Unternehmertreffen 2010/2011
Herzlich willkommen auch im neuen Jahr
Auch im neuen Jahr 2011 führen wir zahl-
reiche Unternehmertreffen in allen Regio-
nen der Deutschschweiz durch. Diese sind
                                                   Termine für Unternehmertreffen 2010/2011
nicht vergleichbar, mit Publikums- oder
Gewerbemessen, da ausschliesslich aktive
Unternehmerinnen und Unternehmer zu
                                                   Monat       Datum    Ort                       Eventpartner
diesen Anlässen eingeladen werden.
                                                   November    11.11    Muri
Ziel dieser Anlässe ist die Vergrösserung des                                                                        gegründet
                                                                                                                       1975
eigenen Netzwerkes und das Finden von neu-
en Synergiepartnern sowie die Anbahnung            2011:                                     Die Unternehmens-Finanzierung
neuer Kontakte und Kooperationen. Zusätz-
lich besteht die Möglichkeit, auch die eigene      März        31.03.   Muttenz/BS
Firma, Produkte & Dienstleistungen zu präsen-      April       07.04.   Rorschach/SG
tieren. Aus diesem Grund wurde extra eine                      14.04.   Muri/BE
Tischmesse angegliedert. An den Anlässen                       28.04    Lenzburg/AG
nehmen je nach Region zwischen 80 und 250
KMUs teil. Wo sonst haben Sie die Möglichkeit,     Mai         05.05    Luzern/LU
an einem Abend so viele Kontakte zu knüp-                      12.05    Uitikon/ZH
fen? Die Kosten sind wiederum Fr. 10.–/Person                  19.05.   Wil/SG
und wenn Sie als Aussteller teilnehmen möch-                   26.05.   Wettingen/AG
ten Fr. 75.–/Tisch. Weitere Infos zur Veranstal-
                                                   Juni        16.06.   Balgach/SG
tung finden Sie auf den jeweiligen regionalen
                                                               30.06.   Niederbuchsiten/AG
Plattformen sowie auf www.kmuverband.ch.
  Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46   August      25.08.   Horgen/ZH
                                                   September   15.09.   Winterthur/ZH
Aus organisatorischen Gründen ist eine
                                                               22.09.   Pratteln/BS
Anmeldung im Voraus erforderlich.
Jeweils sechs Wochen im Voraus kann man            Oktober     06.10.   Jona/SG
sich auf der entsprechenden Plattform (von                     13.10.   D4 Root/LU
www.netzwerk-basel.ch bis www.netzwerk-                        20.10.   Solothurn/SO
zug.ch) online anmelden.                                       27.10.   Wettingen/AG
Die Unternehmertreffen beginnen jeweils
um 19h00 und enden um 22h30.                       November    03.11.   Thun/BE
Aussteller haben die Möglichkeit, ab 17h mit                   10.11.   Landquart/GR
dem Aufbau zu beginnen.                                        17.11.   Uitikon/ZH



Anzeigen




   SSL-Zertifikat
   für Ihre Domain
  Schützen Sie Ihre
  sensiblen Daten mit
  einem SSL-Zertifikat
  von Genotec.
                                 er
                         ehr unt
                  n Sie m .ch
           Erfahre genotec
               www.
ERFOLG            Informatik                                                                         Ausgabe 10       November 10               11



HP Z Serie:
Die erfolgreichsten Workstations der Schweiz
Wo der Desktop PC aufhört, fängt die Work-
station an: wenn es auf höchste Zuverlässig-
keit, Geschwindigkeit und Erweiterbarkeit
ankommt, dann sind die HP Workstations die
richtige Wahl. In Zusammenarbeit mit den
führenden Software-Anbietern erhalten die
Benutzer eine harmonisierte, aufeinander
abgestimmte Lösung.                                                                                                                        ember
                                                                                                             mber/Dez
                                                                                        Modelle, nur im Nove
                                                   Spezialpreis für Mitglieder auf drei c-online.ch
Leistung für optimale Ausnutzung jeder                                         www.ite
einzelnen Minute
Die HP Workstations sind für ein optimales
Zusammenspiel zwischen Prozessor, Arbeits-      Anwendungen wie AutoCAD u.a. getestet und              jeden Zentimeter, jedes Watt und jeden De-
speicher, Grafikkarte, Betriebssystem und       zertifiziert. So bietet sie Einzelpersonen und         zibel ankommt.
Softwarekomponenten konzipiert, und bie-        Teams überall eine zuverlässige Produktivität.
ten eine gewaltige, vom gesamten System         Neben dem herkömmlichen Convertible Mini-              Z800: Ultimative Leistung mit vielfältigen
unterstützte Rechenleistung. Dank der mo-       tower benötigt die HP Z200 als Small Form Fac-         Erweiterungsoptionen
dernsten Technologie mit neuesten Intel®        tor (SFF) nur ein Drittel der Grösse einer HP Z200.    Die HP Z800 Workstation bietet ultimative
Xeon®- und Core i5-Prozessoren können die                                                              Leistung in einem revolutionären Design der
Anwender in kürzerer Zeit mehr Aufgaben         Z400: Erweiterte Workstation-Leistung                  nächsten Generation. Zusätzlich zu ihrer Un-
bewältigen als mit bisherigen Workstations                                                             terstützung der neuesten Intel Quad- und Six-
oder mit Desktop PCs. Die Produktivität er-                                                            Core-Prozessoren vereinigt sie in sich un-
fährt einen gewaltigen Schub bei der Verar-                                                            glaubliche Geschwindigkeit, umfassende Er-
beitung komplexer Daten bzw. digitaler Me-                                                             weiterbarkeit und maximale Produktivität, die
dien oder beim Entwurf aktueller Designs.                                                              Sie zur Bewältigung Ihrer grössten Herausfor-
                                                                                                       derungen benötigen.
Führendes Industriedesign
Die Modelle der Z-Serie sind die ersten HP                                                             Visualisierung
Workstations, die gänzlich ohne Werkzeug er-                                                           Für grafische Höchstleistung können Anwen-
weitert oder gewartet werden können – von                                                              der aus einem breiten Angebot an Grafikkar-
der Stromversorgung bis zum Motherboard.                                                               ten von ATI und NVIDIA wählen: von der NVI-
Das Innenleben ist modular aufgebaut: Die                                                              DIA Quadro NVS 295 für professionelle 2D-
Komponenten lassen sich im kabelfreien Ge-                                                             Berechnungen bis hin zur ATI FirePro V8800
häuse einfach per Hand an den richtigen Platz                                                          oder NVIDIA Quadro 5000 für anspruchsvolle
schieben. Dass auch professionelle Produkte     Die inzwischen meist nachgefragte HP                   3D-Darstellungen.
ein elegantes Äusseres haben können, zeigt      Workstation ist die HP Z400 mit erweiterter
das Gehäuse der Z-Serie aus gebürstetem         Workstation-Leistung in einem sehr kosten-             Effizienz und Leistung im Einklang
Aluminium (ab HP Z400). Das Design gestalte-    günstigen Paket, das Ihre Arbeitsweise verän-          Trotz hoher Leistung lässt sich Energie sparen:
te HP gemeinsam mit der BMW Group De-           dern wird. Die Systemarchitektur der nächsten          die Energy Star® 5.0-zertifizierten HP Z Work-
signworks USA.                                  Generation verfügt über die aktuellsten Dual-          stations verfügen je nach Modell über eine
                                                sowie Quad-Core-Prozessoren. Diese ermögli-            Stromversorgung mit 85 bis 89 % Wirkungs-
Z200: kostengünstig und leistungsstark          chen eine schnellere und effizientere Leistung         grad und der HP WattSaver Technologie, durch
                                                dank weiterer Optimierungstools von HP.                deren Einsatz weniger als ein Watt im ausge-
                                                Die HP Z400 ist unter anderem ideal für Inge-          schalteten Zustand verbraucht wird. Ausser-
                                                nieure und Designer in Zusammenarbeit mit              dem sind die zu mehr als 90 Prozent nach Ge-
                                                Autodesk AutoCAD, Fotografen mit Adobe                 wicht rezyklierbaren Z Workstations mit dem
                                                Photoshop® und für Power Office Anwender.              Gold-Level des «Electronic Product Environ-
                                                                                                       mental Assessment Tool» (EPEAT®) ausge-
                                                Z600: Bis zu acht Kerne in einem kompakten             zeichnet worden sowie zu mehr als 90 Prozent
                                                Gerät                                                  nach Gewicht rezyklierbar. Weitere Informa-
                                                Die HP Z600 Workstation kann zwei Prozes-              tionen über Einsatzzweck und Vorteile der HP
Die HP Z200 Workstation bietet die Leistung     soren aufnehmen und verfügt damit über                 Workstations stehen auf
und Zuverlässigkeit einer Workstation auf       bis zu zwölf Rechenkerne und leistungsstar-            www.hp.com/ch/workstations.
Basis der Intel® Core™ i3/i5- und Xeon®-        ke Visualisierungsfunktionen in einem klei-                                   Gunnar Habitz (HP) und
Prozessoren zu einem erstaunlich günstigen      nen sowie geräuscharmen Gehäuse. Sie stellt                         Pirmin Bilger (itec solutions GmbH)
Preis. Die HP Z200 wurde mit den bekanntesten   somit die ideale Lösung dar, wenn es auf                 Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46
12            ERFOLG      Informatik                                                                       Ausgabe 10         November 10




Software in Kleinbetrieben
«Es herrscht Nachholbedarf!»
                                                Auch der zunehmende Druck aus der EU            Sage Start: Von Beginn weg gut organisiert
                                                wird uns in Zukunft nicht erlauben, im Sta-     Vor diesem Hintergrund haben wir mit Sage
                                                tus-Quo zu verharren. Mehr denn je werden       100 und dem Schwesterprodukt Sage Start
                                                wir agieren und im Umgang mit ausländi-         zwei komplett neue Softwareprodukte für
                                                schen Partnern deren Gepflogenheiten zu-        kleinere Unternehmen auf den Markt ge-
                                                mindest beachten müssen. Was früher mit         bracht. Sage Start ist ein Einsteigerprodukt,
                                                Handschlag und einer mündlicher Zusage          das sich mit 3000 Kunden in kurzer Zeit
                                                besiegelt wurde, will heute offeriert und die   bereits gut im Markt verankern konnte. Die
                                                erbrachte Leistung sauber abgerechnet sein.     Lösung umfasst eine Finanzbuchhaltung
                                                Betriebswirtschaftliche Aufgaben gewinnen       und eine komplette Fakturierungslösung
                                                an Bedeutung und müssen neben dem Kern-         für die Auftragsabwicklung (von der Offerte
                                                geschäft ebenso erfolgreich bewältigt wer-      bis zur Bezahlung) und ab der neusten
                                                den.                                            Version 2011 kann sie auch mit einer Lohn-
Ingo Sievers                                                                                    buchhaltung ergänzt werden. Mit der mo-
                                                Als erfahrenes Softwareunternehmen im           dular aufgebauten Software richten wir uns
Spätestens seit der grossen Finanzkrise         Schweizer KMU-Markt kennen wir diese Si-        an Start-Ups, kleinere Handwerksbetriebe
spüren auch kleinere Schweizer Unterneh-        tuation und haben deshalb entsprechend          und professionell geführte Vereine.
men einen raueren Wind. Zudem erleben           den neuen Herausforderungen unser Ange-
wir zurzeit eine zweite Globalisierungs-        bot in jüngster Zeit weiter ausgebaut.          Sage 100:
welle. Besonders die kleinsten Unterneh-                                                        Auch für Dienstleistungsunternehmen
men waren es, die sich dank ihrer Flexibili-    Ein Slogan der verpflichtet                     geeignet
tät in der Vergangenheit stets zu behaup-       Sage zählt seit mehr als 25 Jahren zu den       Die mehrplatzfähige betriebswirtschaftliche
ten wussten. Doch in einem wirtschaftlich       führenden Anbietern von Schweizer KMU-          Software Sage 100 ist die ideale Lösung für
schwierigen Umfeld sind auch sie angehal-       Software. Mit unserer breitgefächerten Pro-     Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitenden
ten, ihre Wirtschaftlichkeit zu steigern,       duktpalette decken wir die unterschiedlichs-    (Lohnmodul für bis 100 Gehälter geeignet).
damit sich ihre Innovationskraft auch           ten Grössen und Branchen ab. Diese reicht       Sie ist praktisch eine «Plug-and-Play»-Lö-
weiterhin auszahlt und ihre Ideen Erfolg        vom einfachen Buchhaltungsprogramm über         sung, die sich schnell in Unternehmen ein-
haben. Dazu beitragen kann der Einsatz          kaufmännische Gesamtlösungen bis hin zu         führen lässt und sich auch im Unterhalt aus-
einer umfassenden betriebswirtschaftli-         komplexen ERP- und CRM-Lösungen. Wir bie-       zahlt. Nach der Einführung im vergangenen
chen Software.                                  ten Softwarelösungen an, die auf Standard-      Jahr wurde Sage 100 mit einer modernen
                                                funktionen basieren, schnell eingeführt sind,   Lohnbuchhaltung komplettiert und umfasst
Laut einer Studie des BSF (Bundesamt für        die Geschäftsprozesse eines Unternehmens        neu eine Leistungserfassung, womit sie auch
Statistik) arbeiten immer noch 25% aller Un-    nachhaltig vereinfachen und auch im Unter-      für den Einsatz in Dienstleistungsunterneh-
ternehmen in der Schweiz ohne spezifische       halt günstiger sind.                            men prädestiniert ist. Sage 100 Kunden ha-
Business-Software. Bei den Mikrounterneh-                                                       ben zudem die Sicherheit eine Lösung zu
men mit bis zu 10 Mitarbeitenden sind es gar    Für kleinere Unternehmen haben wir in den       erhalten, die es auch in zehn Jahren noch
35%. Allein diese Zahlen verdeutlichen, wie     vergangenen zwei Jahren intensiv an einer       geben wird, was ihre Investition schützt.
hoch das Potenzial in der Schweiz ist, die      Einsteiger- und einer Gesamtlösung gearbei-
Wirtschaftlichkeit in kleineren Betrieben zu    tet, die den oben beschriebenen Anforderun-     Neben guten Softwareprodukten zeigt sich
erhöhen.                                        gen gerecht werden. Dafür bürgt auch unser      aber ein weiterer Trend, der beim Entscheid
                                                neuer Slogan: «Damit Ideen Erfolg haben».       für einen Softwarepartner an Bedeutung
Lange Zeit gab es für die Kleinen dafür aber    Dieser verdeutlicht, was eine Software heute    gewinnt. Nämlich die fachliche Expertise.
keinen richtigen Bedarf. Während in vielen      zu leisten hat.                                 Schon heute betreffen über ein Drittel der
Ländern die Wirtschaft bereits vor der gros-                                                    Supportanfragen unserer Kunden fachliche
sen Finanzkrise taumelte, schienen wir jegli-   Gaben wir uns nämlich in der Vergangenheit      Themen, wie beispielsweise aktuell die Än-
cher Turbulenzen zu trotzen. Die Geschäfte      damit zufrieden zu erfahren, wie die Geschäf-   derungen im Mehrwertsteuergesetz. Zu-
liefen, Excel-Tabellen und ein guter Treuhän-   te liefen, gewinnt die Planung eine immer       sammen mit unseren rund 600 lokalen Ver-
der reichten aus, um dies festzustellen. Bes-   grössere Bedeutung. Ob bezüglich zu erwar-      triebspartnern stellen wir eine optimale
tenfalls wurde in neue Hardware investiert,     tende Aufträge, Umsätze oder Liquidität,        Betreuung unserer Kunden sicher und bie-
womit jedoch weder die Prozesse optimiert       kleinere Betriebe sind heute mehr denn je –     ten im Rahmen der Sage Academy neben
noch die Geschäfte angekurbelt wurden. Die      nicht zuletzt auch aufgrund der strengeren      produkt- auch fachspezifische Schulungen
vergangenen Monate haben nicht nur in           Kreditvergaben der Banken – darauf angewie-     an.
den exportstarken Industrien Spuren hinter-     sen, ihre Ideen planerisch und erfolgreich                                             Ingo Sievers
lassen, auch kleinere Betriebe haben durch      umzusetzen. Zudem nimmt das Controlling            ist verantwortlich für das Corporate Marketing
die nachlassende Wirtschaftskraft die Aus-      aufgrund kürzerer Produkt- und Marktzyklen                                        bei Sage Schweiz
wirkungen gespürt.                              eine immer wichtigere Rolle ein.                  Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46
ERFOLG           Informatik                                                                           Ausgabe 10            November 10                    13



KMUs und die «Social Media»

                                              Neue Trends im Bereich der Kommunikation                  Es gilt, Wahres von Falschem zu unter-
                                              wie die mobilen Anwendungen werden uns                    scheiden sowie die Kontrolle über die Basis-
                                              in den nächsten Jahren weiterhin beschäfti-               information zu behalten. Tun Sie es nicht,
                                              gen. Diese neue Art zu kommunizieren be-                  macht es jemand anderes für Sie. Die Infor-
                                              dingt allerdings, dass man auch die Verhal-               mation wird immer präsent sein. Sie erfah-
                                              tensmuster der Teilnehmer kennt. Warum                    ren auch, warum es eine «dedicated person»
                                              erstellen manche Leute Blogs oder warum                   für Ihre Kommunikation auf den sozialen
                                              fragt man lieber einen Konsumenten um Rat                 Medien benötigt. An den Beispielen von
                                              als einen Verkäufer?                                      Twitter, YouTube und Facebook werden
                                                                                                        einige Auftritte der pharmazeutischen In-
                                              Irak, China oder nun auch Haiti haben uns                 dustrie gezeigt. Sowohl Internet als auch
                                              gezeigt wie wichtig diese Kanäle sind und                 die soziale Medien sind ein zweischneidiges
                                              wie schnell Neuigkeiten sich um die Welt                  Schwert. Wenn im März 2010 die FDA neue
                                              verbreiten. Dabei bestimmen die Konsu-                    Verhaltensregeln zur Bewerbung von re-
                                              menten die Kommunikationskanäle und                       zeptpflichtigen Medikamenten herausgibt,
                                              werden so zu den neuen Gatekeeper. Sie                    kann sich alles nochmals ändern. Vorsicht
                                              vermehren Information, vergleichen und er-                und Flexibilität bleiben geboten. Nach dem
                                              gänzen sie. Die Informationsflut jedoch ver-              Fazit dieses Berichts erhalten Sie noch ein
                                              langt nach Selektion und der Mangel an                    paar persönliche Empfehlungen, wie man in
                                              Vertrauen in gewisse Quellen verlangt nach                diese neuen Kommunikations-kanäle ein-
                                              Informationsfiltern. Wem kann man noch                    steigen kann.
Robert W. Haas                                vertrauen, wenn nicht Leuten, die man gut                 Soziale Medien können nicht als eigenstän-
                                              kennt sowie deren Freunde. Diese Änderun-                 diges Instrument betrachtet werden. Die
Neue Medien sind aus unserer aktuellen        gen stellen nicht unwesentliche neue An-                  Kommunikation muss als Ganzes betrachtet
Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken.         forderungen an das Marketing des 21. Jahr-                werden, verlinkt und in der globalen Kom-
Sie haben unsere Kommunikation in einer       hunderts. Unternehmen können soziale                      munikationsstrategie einer Firma eingebet-
Weise verändert, wie sie noch vor Jahren      Medien und Netzwerke nützen, doch dafür                   tet sein. Nur eine kohärente Strategie kann
unvorstellbar war. Heute verändern die        ist Know-how gefragt. Die pharmazeutische                 und wird in einer Welt des permanenten
sozialen Netzwerke die Kommunikation.         Industrie ist seit einiger Zeit sehr aktiv auf            Wandels überleben.
Wenn wir die Zahlen hinter den neuen Me-      diesen Plattformen, um endlich mit ihrem
dien betrachten, dann bekommen wir ei-        ultimativen Kunden interaktiv kommunizie-                 Freundliche Grüsse
nen ersten Eindruck, wie man auf eine         ren zu können: mit dem Patienten.                         Ihr KMU-Lotse
günstige Art und Weise mit ca. 1,7 Milliar-   Die Gesundheitsberufe sind – zumindest
den Menschen interaktiv kommunizieren         beim Vorreiter Amerika – auch schon in die-
kann und nun auch gezielt an Untergrup-       sen neuen Kanälen anzutreffen. Aber auch                          Robert W. Haas
pen davon, Informationen verteilen oder       hier ist Vorsicht geboten: «On Internet                    Weitere Informationen
davon abrufen kann.                           nowbody knows that you are a dog».                        und Adresse auf Seite 46

Anzeigen




                                                         Zehntausende Schweizer KMU vertrauen uns

                                                         Michael Kunz ist einer von mehr als zweihundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die hinter Sage
                                                         stehen. Dem Schweizer Softwareunternehmen, das sich auf die Entwicklung von betriebswirtschaftlichen
                                                         Gesamtlösungen spezialisiert hat. Wir bieten jedem Schweizer KMU die passende Business-Software –
                                                         unabhängig der Branche und Unternehmensgrösse. Mehr als 60’000 Kunden in der ganzen Schweiz
                                                         vertrauen uns.



                                                         KMU Business-Software.
                                                         Damit Ideen Erfolg haben.
                                                         www.sageschweiz.ch
14        ERFOLG          Gastro                          Ausgabe 10      November 10




Hotel****Superior Parco San Marco
Beach Resort, Golf & SPA
Das Hotel****Superior Parco San Marco Beach
Resort, Golf & SPA befindet sich direkt am
Lago di Lugano – nur 15 km von der Stadt
Lugano und dem «Jetset-Hideaway» Lago
di Como entfernt. Zum Hotelresort gehö-
ren eine über 30.000 qm grosse subtropi-
sche Parkanlage mit 3.000 qm Privatstrand,
ein 200.000 qm grosser Bergwald mit
Adventure Climbing, sowie 111 Suiten und
Apartments mit einem traumhaften See-
blick.

Sport und Entspannung verbinden sich hier
zu einem einzigartigen Urlaubserlebnis,
denn das Hotelresort bietet: einen Relax
Pool mit Sicht auf den Lago di Lugano und
auf die umliegende Berglandschaft, einen
Fun Pool, das San Marco SPA mit Sole-
Licht-Raum, Eisbrunnen, Saunen, Erlebnis-
duschen, Whirlpool und Indoorpool, sowie
vielseitige Beauty- und Massage-Anwendun-
gen.
Sport-Begeisterte haben mit Beach-
volleyball, Inlineskating, Windsurfen, Jetski,
Wasserski, Katamaran, Kanu & Kajak, Segeln,
Wandern und Yoga viele Möglichkeiten.

Zum Hotelresort gehört auch der erste Club
Bim Bam Bino weltweit mit Kinderbetreuung
und einem spannenden Programm für die
kleinen Gäste (saisonale Öffnungszeiten). In
der subtropischen Parkanlage befinden sich
Skulpturen mit Wasser und Licht des welt-
bekannten Schweizer Eisenplastikers Housi
Knecht.

Silvester 2010/2011 «Havana 1953»
• 3 Übernachtungen
• täglich ein «Buongiorno-Frühstücksbuffet»
  bis 11.00 Uhr
                                                 Hotel****Superior Parco San Marco
• ein Welcome-Prosecco
                                                 Beach Resort, Golf & SPA
• Filmnachmittag mit Kaffee und Kuchen
                                                 Viale Privato San Marco 1
• Schminktermin am 31.12.10
                                                 22018 Cima di Porlezza (CO)
• Aperitif am 31.12.10
                                                 Tel.: +39 0344 629 111
• Silvestergalaabend, inklusive Gala-Dinner
                                                 Fax: +39 0344 629 112
  und Live Musik, mit dem Thema:
                                                 Email: info@parco-san-marco.com
  «Havana 1953»
                                                 Web: www.parco-san-marco.com
• Spiel und Unterhaltung mit Roulette,
                                                        www.san-marco-hotels.com
  Poker und Black Jack am 31.12.10
• Neujahresbrunch am 01.01.2011                  Information & Reservation
• freier Zugang und pure Entspannung im          V.I.P. Club Hotelmanagement Sagl
  San Marco SPA                                  P.O. Box 641
                                                 CH-6906 Lugano
ab € 499,00 – pro Person und nach Verfüg-        Tel. + 41 91 923 40 86
barkeit                                          Fax. + 41 91 924 21 41
Anreise am 29.12 & 30.12.2010
ERFOLG             Gastro                                                                              Ausgabe 10             November 10                     15




                               eren und
                         Inseri       en:
                             OLG  hab
                         ERF        9 99
                           076 361 9

Anzeigen



                                         Was halten Sie davon, den Bekanntheitsgrad Ihres Hauses        Spüren Sie bei diesem Gedanken eine Erleichterung?
                                         zu erweitern?
                                                                                                        Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, mit uns neue
                                         Was halten Sie davon, die Auslastung Ihres Hauses mit          Wege zu beschreiten!
                                         neuen Gästen zu steigern?
                                                                                                        Wir unterstützen Sie mit:
                                         Was halten Sie davon, wenn wir den Verkauf eines               Mistery Checks, IST/SOLL-Analysen, Vision, Leitbild,
                                         Bereiches Ihres Hotels übernehmen, welcher noch zu wenig       Marketing-, Verkaufskonzepte, Durchführung von gezielten
                                         ausgelastet ist? (Wellness, Seminarräumlichkeiten, Golf,       Marketingaktionen inkl. Adressvermittlung des gewünsch-
                                         spezielle Events etc.)                                         ten, anzugehenden Zielpublikums und telefonischem Nach-
                                                                                                        fassen (Outsourcing Marketing), Coaching der Führungs-
                                         Was halten Sie davon, das Marketing, den Verkauf oder
                                                                                                        kräfte und Mitarbeitenden und und und…
                                         das Coaching der Mitarbeitenden einem Profi zu übergeben,
                                         der sich mit Ihrem Haus identifiziert, Sie mit Wissen, Erfah-   Gerne erzählen wir Ihnen mehr über vergangene, aktuelle
                                         rung, Herz und Leidenschaft unterstützt, damit Sie sich voll   und erfolgreiche Projekte, welche wir für Hotels in der
                                         und ganz auf das Tagesgeschäft konzentrieren können?           Schweiz realisieren konnten!


                Profitieren Sie von                     GHC human consulting ghio & co – scheuerackerstrasse 15 - CH-5116 schinznach-bad
           unserem Gastronomieangebot!   tel. +41 56 443 33 26 - fax +41 56 443 33 28 – info@ghc-human-consulting.ch - www.ghc-human-consulting.ch
16        ERFOLG          Gastro                                                                              Ausgabe 10        November 10




Herzlich willkommen zu Ihren
Sternstunden in unserem Landhaus!
                                                 ausgezeichnete Ausstattung und der Balkon          • Die Biedermeierstuben
                                                 bei.                                               • Das Grotto «Da Pietro»
                                                 Gelb, grün, blau: Jedes der drei Stockwerke        • Gaststube und Terrasse
                                                 zeigt sich durchgehend in seinem Farbton.
                                                 Reonoviert im Sommer 2006.                         Unsere Küchencrew zaubert faszinierende
                                                                                                    Köstlichkeiten auf Ihren Teller. Ausgesuchte
                                                 Sämtliche Zimmer des Landgasthof Sternen           «Tropfen» aus unserem Weinkeller und ein auf-
                                                 verfügen über Bad oder Dusche/WC, TV, Tele-        merksamer Service runden Ihren Anlass per-
                                                 fon, Minibar, Safe, Wasserkocher, Haartrock-       fekt ab.
                                                 ner.
Legen Sie den Alltag vor der Türe ab –                                                              Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl und Zu-
geniessen Sie Ihren Aufenthalt bei uns.                                                             sammenstellung Ihres Menüs.

Ruhig und doch zentral: Muri liegt an der
Stadtgrenze von Bern, der Hauptstadt der
Schweiz.

Hier erwartet Sie immer ein freundliches Lä-
cheln, ein aufgestelltes, aufgewecktes Mitar-
beiter-Team und sowohl bodenständige Kost
wie auch Fine Dining bei Kerzenlicht.

Der Sternen Muri, Ihr Spezialist für Konferen-   Sternenmarsch zu unserem
zen und Seminare bis 300 Personen. Wir ma-       Konferenzzentrum.
chen Ihren Anlass unvergesslich!                 Nehmen Sie sich viel Raum für Ihre Tagungen,       Wer lernt und lehrt, tut dies am liebsten in
                                                 Kongresse und Schulungen: Unsere drei Säle         heller, inspirierender Umgebung.
Besuchen Sie uns – unser traditionsreiches       mit flexiblen Wänden bieten Ihnen Räumlich-        Unser Team betreut Sie aufmerksam – so ist
Haus ist voller Lebensfreude und es ist immer    keiten von 90 bis 360 m2.                          auch für das leibliche Wohl perfekt gesorgt.
etwas los: eine Degustation, ein Überra-         Sie profitieren auch von unserer optimalen
schungs-Event, ein Festival… und immer stel-     Verkehrsanbindung.                                 Kontaktieren Sie uns bei Fragen und be-
len wir das kleine Extra in den Vordergrund.                                                        nützen Sie die Möglichkeit, im Internet unter
                                                 Die Erleuchtung für bis zu 300 Personen:           www.sternenmuri.ch Ihren Aufenthalt on-
Nachts können Sie auf Ihrem Balkon die           Bei uns im «Sternen».                              line zu buchen.          Eva und Thomas König
Sterne zählen.                                                                                        Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46
Unsere Devise lautet: «Fühlen Sie sich bei uns   Wir freuen uns, dass Sie sich für die Durchfüh-
wie zu Hause, vergessen Sie für ein paar Stun-   rung eines Anlasses im Landgasthof Sternen
den den Alltag und lassen Sie sich von unse-     Muri interessieren. Gerne beraten wir Sie!
rem aufgestellten Team verwöhnen!»

Als unser Gast dürfen Sie ruhig ein bisschen
mehr erwarten als nur ein sauberes Zimmer.
Im Landgasthof Sternen Muri finden Sie Be-
haglichkeit, Ruhe und Erholung nach einem
anstrengenden Arbeits- bzw. Seminartag.

Komfort-Zimmer:
Gemütlicher Komfort erwartet Sie in Ihrem
Zimmer, das bestens ausgestattet ist. Reno-
viert im Sommer 2003.
                                                 Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen.
Superior-Zimmer:                                 Sei es für ein feines Essen zu zweit, mit Ge-
Mit diesen Zimmern haben wir für Sie die Ster-   schäftspartnern, für eine Familienfeier oder ei-
ne vom Himmel geholt. Gönnen Sie sich das        nen gesellschaftlichen Empfang – bei uns fin-
Besondere: Unsere Superior- Zimmer sind          den Sie immer die passenden Räumlichkeiten.
ganz nach dem Farbkonzept von Feng Shui          • Das Läubli
gestaltet. Zu Ihrem Komfort tragen auch die      • Die Sternenstube
ERFOLG             Gastro                                                                           Ausgabe 10      November 10               17



DER Silvestertipp 2010
Restaurant Bärgji-Alp
Das Restaurant Bärgji-Alp auf dem Son-
nen- Plateau Grächen bietet herzliche
Gastfreundschaft verbunden mit kulina-
rischen Gaumenfreuden. Geniessen Sie
die gemütlich heimelige Atmosphäre und
lassen sie sich vom neuen Gastgeber-
Ehepaar Anja & Jörg Walter und ihrem
Team verwöhnen. Die Familie Walter wird
das Bärgji ab Dezember 2010 als neue
Pächter übernehmen. Der feine Mix aus
Altbewährtem und Rustikalem sowie ei-
ner Kostprobe der Gourmetküche von
Jörg Walter machen das Bärgji zu etwas
ganz Besonderem.

Bereits seit über 70 Jahren sind Gäste in die-
sem Haus willkommen, welches durch Rosma-
rie & Alfons Andenmatten ins Leben gerufen
wurde. Anja & Jörg Walter wollen dort weiter-
hin Lebensfreude und Essenserlebnisse zele-
brieren. Erwarten sie das Unerwartete im
Bärgji-Alp Grächen.

Neben den kulinarischen Gaumenfreuden
bieten wir Ihnen auch himmlische Übernach-
tungsmöglichkeiten an. Unsere 2 Studios im         1620 m.ü.M. und lassen Sie sich nach Her-          Unser Silvestermenu lädt zum Schlemmen
Dachgeschoss bieten Raum und Komfort für           zenslust verwöhnen.                                & Geniessen ein! Lassen Sie sich vom «Herr
jeden Urlauber. Die Wander- & Bikewege                                                                der Pfannen» entführen…
(Bikeweg-Nr. 5 führt direkt zum Bärgji-            Das neue Jahr entspannt und in
Alp)liegen direkt vor der Haustür und im           traumhafter Kulisse begrüssen…
Winter sind wir mit Skis erreichbar, der Skilift   Unser Silvesterprogramm für Sie
liegt ca. 100m hinter dem Haus.                    19.00 – 20.00 Uhr servieren wir Ihnen einen
                                                   Apéro mit Glühwein und heissen Maroni auf
Das Bärgji-Alp finden Sie etwas ausserhalb         unserer Terrasse. Ab ca. 20.00 Uhr starten
von Grächen, ca. 20–30 Gehminuten oder             wir mit einem gemütlich rustikalen Abend,
5–8 Autominuten vom Ortskern entfernt.             welcher von einem feinen 5-Gang Menu vom
                                                   «Herr der Pfannen» Jörg Walter begleitet
Grächen – ein Märchen. Das Bergdorf liegt          wird. Um Mitternacht stossen wir alle ge-           Silvestermenu 2010
auf einer weiten Sonnenterrasse hoch über          meinsam auf das neue Jahr an und begrüs-            Hummerchartreuse mit Lotuswurzelchips
dem Mattertal auf 1620m. Der bekannte              sen dies mit einem wunderschönen Feuer-                 und knackigen Salatblättern
Walliser Familien-Ferienort ist umgeben von        werk.
                                                                                                                          ***
majestätischen Bergriesen, darunter vier-
zehn Viertausender. Im Sommer ist Grächen          Haben wir Ihre Lust nach einem kulinari-                    Munder Safransuppe
idealer Ausgangspunkt für Wanderungen              schen Feuerwerk zum Jahreswechsel in                       mit Kalbfleisch-Caramelle
und im Winter wartet ein wunderbares Win-          atemberaubender Kulisse geweckt?                                       ***
tersportgebiet für Familien. Grächen liegt         Dann reservieren Sie Ihren Tisch ab sofort
                                                                                                             Pimp up my Leberwurstbrot
nur unweit entfernt von Zermatt und das            unter +41 (0)79 285 18 38 oder
Matterhorn kann bequem in einem Tages-             baergji-alp@bluewin.ch! Das Menu kostet                                ***
ausflug besichtigt werden sowie weitere            CHF 150.00 inklusive Apéro & Kaffee.                     Bisonfilet – Steinpilzcrepinette
Sehenswürdigkeiten des Matter-, Saas- und          Wir freuen uns auf einen entspannenden                     auf buntem Marktgemüse
Rhonetals.                                         und freudigen Jahreswechsel mit Ihnen!                     mit Gewürz-Kartoffelpüree
                                                   Telefon: +41 (0) 27 956 15 77                                  an Holundersauce
DER Silvestertipp 2010:                            Mobile: +41 (0) 79 285 18 38
                                                                                                                          ***
Das Bärgji-Alp in Grächen                          baergji-alp@bluewin.ch
Geniessen Sie den Jahreswechsel inmitten                                     Anja und Jörg Walter         Fliessendes Schokoladenküchlein
der wildromantischen Walliser Bergwelt auf          Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46        mit Joghurteis und frischen Beeren
18          ERFOLG              Rechtsberatung                                                                               Ausgabe 10          November 10




KMU Finanzierungen

                     Bankkredite in der                   tun. Hierbei schliesst die Bank mit einem              In der Praxis stellt das KMU als zukünftiger
                     Übersicht                            Bürgen einen sog. Bürgschaftsvertrag (Art.             Bürgschaftsnehmer ein Bürgschaftsgesuch
                     In der Oktober-Ausga-                492–512 OR), in welchem sich der Bürge                 an die Genossenschaft. Einzureichen sind
                     be des Erfolgs wurde                 verpflichtet für den Kredit einzustehen, wenn          dabei in etwa die gleichen Informationen,
                     an dieser Stelle eine                der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen                wie beim Kreditgesuch an die Bank. Mit der
                     Beschreibung über                    nicht mehr nachkommen kann.                            Einreichung wird ein Kostenvorschuss fällig,
                     die vier Grundtypen                                                                         welcher bei der definitiven Schlussabrech-
                     von Bankkrediten für                 Als Bürge kommen bspw. Angehörige, Freun-              nung angerechnet wird. Die Bearbeitungs-
                     KMU geboten. In der                  de oder Eltern von Unternehmern und Unter-             kosten betragen meist zwischen etwa CHF
                     untenstehenden Ta-                   nehmerinnen bei Start-ups in Frage. Darüber            500 und CHF 4‘000. Die Risikoprämie wird
Thomas U. Rusterholz belle sind die wich-                 hinaus besteht aber eine Vielzahl von Bürg-            für die gesamte Laufzeit im Voraus entrich-
                     tigsten Eigenschaften                schaftsgenossenschaften, deren Geschäfts-              tet und beträgt oft 1.25% pro Jahr. Damit
dieser Produkte noch einmal übersichtlich                 modell es ist, KMU mit Bürgschaften für die Er-        lohnt sich die Inanspruchnahme einer Bürg-
zusammengestellt.                                         langung eines Bankkredites zu unterstützen.            schaft nur, wenn sich der Zinssatz bei der
                                                          Eine Übersicht über Bürgschaftsgenossen-               Bank um diese Grössenordnung verringert.
In allen vier Fällen lässt sich der Zinssatz              schaften nach Region findet man etwa auf ei-                                    Thomas U. Rusterholz
reduzieren, indem das KMU zur Absiche-                    ner Website des Bundes (www.kmu.admin.ch).                                                lic.oec. HSG
rung der Kreditsumme der Bank leicht                                                                               Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46
verkäufliche (kurante) Sicherheiten, meist                Bürgschaften werden meist bis zu einem Be-
in der Form von Wertschriften, übergibt.                  trag von CHF 500‘000 gesprochen. Aus Sicht             Der Autor ist bei der Küng Rechtsanwälte
                                                          der Bürgschaftsgenossenschaft präsentiert              Recovery und Unternehmensnachfolge
Unterstützung durch Bürgschaften                          sich die Gewährung der Bürgschaft wie eine             GmbH zuständig für Beratung von KMU im
Hat das KMU keine weiteren Mittel, welche                 Versicherungszusage. Sie verlangt für die              Bereich Finanzierungen. Er beurteilt Finan-
für die Reduktion des Zinssatzes in Frage                 Bürgschaft deshalb eine Risikoprämie. Wei-             zierungskonzepte von KMU-Unternehmen
kommen, besteht allenfalls die Möglichkeit,               ter fallen die Kosten für die Bearbeitung des          und unterstützt sie bei einer allfälligen
dies unter Zuhilfenahme einer Bürgschaft zu               Gesuches an.                                           Neuausrichtung.

       Eigenschaften                  Kontokorrentkredit                   Fester Vorschuss                   Festkredit                    Rollover-Kredit
                                           Betriebsmittel                        UV und
     Finanzierung von                                                      Anlagevermögen (AV)
                                                                                                            Anlagevermögen                   Anlagevermögen
                                        (Umlaufvermögen: UV)
       Minimalbetrag                              –                            CHF 200'000*                   CHF 100'000*                      CHF 1 Mio.
       Maximalbetrag                      Vereinbarte Limite                         –                              –                                –
          Laufzeit                                –                            1–12 Monate                      1–7 Jahre                        1–7 Jahre
                                                                                                                                     Rollende Festlegung basierend auf
                                   Individuelle Festlegung plus eine LIBOR plus Marge in Abhängigkeit SWIBOR plus Marge in Abhängig-
           Zinssatz                   Kommission von ca. 1% p.a.           von Bonität des KMU           keit von Bonität des KMU
                                                                                                                                     LIBOR plus Marge in Abhängigkeit
                                                                                                                                           von Bonität des KMU

* Diese Zahlen verstehen sich als ungefähre Richtgrösse und können bei konkreten Projekten abweichen.

Anzeigen
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Presentación xat2
Presentación xat2Presentación xat2
Presentación xat2
bRianda
 
Wwrd holiday webinar3_final
Wwrd holiday webinar3_finalWwrd holiday webinar3_final
Wwrd holiday webinar3_final
Kate Lowry
 
Portfolio Profesional Oihane Santiuste Mayo 2010
Portfolio Profesional Oihane Santiuste Mayo 2010Portfolio Profesional Oihane Santiuste Mayo 2010
Portfolio Profesional Oihane Santiuste Mayo 2010
Oihane Car
 
Usabilidad y accesibilidad web
Usabilidad y accesibilidad webUsabilidad y accesibilidad web
Usabilidad y accesibilidad web
Rodrigo Iker Aguinaga
 
Comps on 2124 Lipari ct las vegas nv 89123
Comps on 2124 Lipari ct las vegas nv 89123Comps on 2124 Lipari ct las vegas nv 89123
Comps on 2124 Lipari ct las vegas nv 89123
Las Vegas Realtor | Orange Realty Group
 
English twitter 08
English twitter 08English twitter 08
English twitter 08
jotavazquez
 
Boletín Tierra num. 220 28/mayo/2014
Boletín Tierra num. 220 28/mayo/2014Boletín Tierra num. 220 28/mayo/2014
Boletín Tierra num. 220 28/mayo/2014
Ejército de Tierra
 
Penn State Cooperative Extension Marcellus Education Fact Sheet
Penn State Cooperative Extension Marcellus Education Fact SheetPenn State Cooperative Extension Marcellus Education Fact Sheet
Penn State Cooperative Extension Marcellus Education Fact Sheet
Marcellus Drilling News
 
Estrategias de Guerra
Estrategias de GuerraEstrategias de Guerra
Estrategias de Guerra
Gabriela Tarango
 
Lucas g. santiago g. juan g. ramiro z. isaac r.
Lucas g. santiago g. juan g. ramiro z. isaac r.Lucas g. santiago g. juan g. ramiro z. isaac r.
Lucas g. santiago g. juan g. ramiro z. isaac r.
beronyk
 
Canada oportunidades
Canada oportunidadesCanada oportunidades
Canada oportunidades
AaronDeejay Montoya Paiva
 
Gofres – tu merienda perfecta
Gofres – tu merienda perfectaGofres – tu merienda perfecta
Gofres – tu merienda perfecta
Lau_scribano
 
Alvaro Hervas[1]
Alvaro Hervas[1]Alvaro Hervas[1]
Alvaro Hervas[1]
EDUCACIÓN TOLEDO
 
40 Crisis Parte1
40 Crisis Parte140 Crisis Parte1
40 Crisis Parte1
María José López
 
B i l i s
B  i  l  i  sB  i  l  i  s
B i l i s
Victor Zurita
 
Las tic en la educacion 2
Las tic en la educacion 2Las tic en la educacion 2
Las tic en la educacion 2
pablo
 
Integrating cortana with wp8 app
Integrating cortana with wp8 appIntegrating cortana with wp8 app
Integrating cortana with wp8 app
Abhishek Sur
 
Siete flores para conocer Malambo
Siete flores para conocer MalamboSiete flores para conocer Malambo
Siete flores para conocer Malambo
malambopermanencia
 
Astd social media employer branding workshop copy copy 2
Astd social media employer branding workshop copy copy 2Astd social media employer branding workshop copy copy 2
Astd social media employer branding workshop copy copy 2
AIMS International South Africa
 
Agileee Agile Journeys Hussman
Agileee Agile Journeys HussmanAgileee Agile Journeys Hussman
Agileee Agile Journeys Hussman
Agileee
 

Andere mochten auch (20)

Presentación xat2
Presentación xat2Presentación xat2
Presentación xat2
 
Wwrd holiday webinar3_final
Wwrd holiday webinar3_finalWwrd holiday webinar3_final
Wwrd holiday webinar3_final
 
Portfolio Profesional Oihane Santiuste Mayo 2010
Portfolio Profesional Oihane Santiuste Mayo 2010Portfolio Profesional Oihane Santiuste Mayo 2010
Portfolio Profesional Oihane Santiuste Mayo 2010
 
Usabilidad y accesibilidad web
Usabilidad y accesibilidad webUsabilidad y accesibilidad web
Usabilidad y accesibilidad web
 
Comps on 2124 Lipari ct las vegas nv 89123
Comps on 2124 Lipari ct las vegas nv 89123Comps on 2124 Lipari ct las vegas nv 89123
Comps on 2124 Lipari ct las vegas nv 89123
 
English twitter 08
English twitter 08English twitter 08
English twitter 08
 
Boletín Tierra num. 220 28/mayo/2014
Boletín Tierra num. 220 28/mayo/2014Boletín Tierra num. 220 28/mayo/2014
Boletín Tierra num. 220 28/mayo/2014
 
Penn State Cooperative Extension Marcellus Education Fact Sheet
Penn State Cooperative Extension Marcellus Education Fact SheetPenn State Cooperative Extension Marcellus Education Fact Sheet
Penn State Cooperative Extension Marcellus Education Fact Sheet
 
Estrategias de Guerra
Estrategias de GuerraEstrategias de Guerra
Estrategias de Guerra
 
Lucas g. santiago g. juan g. ramiro z. isaac r.
Lucas g. santiago g. juan g. ramiro z. isaac r.Lucas g. santiago g. juan g. ramiro z. isaac r.
Lucas g. santiago g. juan g. ramiro z. isaac r.
 
Canada oportunidades
Canada oportunidadesCanada oportunidades
Canada oportunidades
 
Gofres – tu merienda perfecta
Gofres – tu merienda perfectaGofres – tu merienda perfecta
Gofres – tu merienda perfecta
 
Alvaro Hervas[1]
Alvaro Hervas[1]Alvaro Hervas[1]
Alvaro Hervas[1]
 
40 Crisis Parte1
40 Crisis Parte140 Crisis Parte1
40 Crisis Parte1
 
B i l i s
B  i  l  i  sB  i  l  i  s
B i l i s
 
Las tic en la educacion 2
Las tic en la educacion 2Las tic en la educacion 2
Las tic en la educacion 2
 
Integrating cortana with wp8 app
Integrating cortana with wp8 appIntegrating cortana with wp8 app
Integrating cortana with wp8 app
 
Siete flores para conocer Malambo
Siete flores para conocer MalamboSiete flores para conocer Malambo
Siete flores para conocer Malambo
 
Astd social media employer branding workshop copy copy 2
Astd social media employer branding workshop copy copy 2Astd social media employer branding workshop copy copy 2
Astd social media employer branding workshop copy copy 2
 
Agileee Agile Journeys Hussman
Agileee Agile Journeys HussmanAgileee Agile Journeys Hussman
Agileee Agile Journeys Hussman
 

Ähnlich wie Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010

Erfolg Ausgabe 05/08 vom 28. Juni 2008
Erfolg Ausgabe 05/08 vom 28. Juni 2008Erfolg Ausgabe 05/08 vom 28. Juni 2008
Erfolg Ausgabe 05/08 vom 28. Juni 2008
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 06/2007 vom 13. September 2007
 Erfolg Ausgabe 06/2007 vom 13. September 2007  Erfolg Ausgabe 06/2007 vom 13. September 2007
Erfolg Ausgabe 06/2007 vom 13. September 2007
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 03/2010 vom 5.03.2010
Erfolg Ausgabe 03/2010 vom 5.03.2010Erfolg Ausgabe 03/2010 vom 5.03.2010
Erfolg Ausgabe 03/2010 vom 5.03.2010
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 03/2008 vom 28. März 2008
Erfolg Ausgabe 03/2008 vom 28. März 2008  Erfolg Ausgabe 03/2008 vom 28. März 2008
Erfolg Ausgabe 03/2008 vom 28. März 2008
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 03/2007 vom 18. Juni 2007
Erfolg Ausgabe 03/2007 vom 18. Juni 2007 Erfolg Ausgabe 03/2007 vom 18. Juni 2007
Erfolg Ausgabe 03/2007 vom 18. Juni 2007
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 08/2007 vom 7. November 2007
Erfolg Ausgabe 08/2007 vom 7. November 2007  Erfolg Ausgabe 08/2007 vom 7. November 2007
Erfolg Ausgabe 08/2007 vom 7. November 2007
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Erfolg Ausgabe 9/10 2021Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Roland Rupp
 
Erfolg Ausgabe 03/09 vom 31.3.2009
Erfolg Ausgabe 03/09 vom 31.3.2009 Erfolg Ausgabe 03/09 vom 31.3.2009
Erfolg Ausgabe 03/09 vom 31.3.2009
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 09/2007 vom 17. Dezember 2007
Erfolg Ausgabe 09/2007 vom 17. Dezember 2007Erfolg Ausgabe 09/2007 vom 17. Dezember 2007
Erfolg Ausgabe 09/2007 vom 17. Dezember 2007
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 05/2007 vom 10. August 2007
Erfolg Ausgabe 05/2007 vom 10. August 2007 Erfolg Ausgabe 05/2007 vom 10. August 2007
Erfolg Ausgabe 05/2007 vom 10. August 2007
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 07/2007 vom 11. Oktober 2007
Erfolg Ausgabe 07/2007 vom 11. Oktober 2007 Erfolg Ausgabe 07/2007 vom 11. Oktober 2007
Erfolg Ausgabe 07/2007 vom 11. Oktober 2007
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009 Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe Nr. 4 2015
Erfolg Ausgabe Nr. 4 2015Erfolg Ausgabe Nr. 4 2015
Erfolg Ausgabe Nr. 4 2015
Roland Rupp
 
Erfolg Ausgabe 11/13
Erfolg Ausgabe 11/13Erfolg Ausgabe 11/13
Erfolg Ausgabe 11/13
Roland Rupp
 
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Roland Rupp
 
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009 Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Netzwerk-Verlag
 
Ausgabe 12 2014
Ausgabe 12 2014Ausgabe 12 2014
Ausgabe 12 2014
Roland Rupp
 
Erfolg Ausgabe 01/2007 vom 16. April 2007
Erfolg Ausgabe 01/2007 vom 16. April 2007 Erfolg Ausgabe 01/2007 vom 16. April 2007
Erfolg Ausgabe 01/2007 vom 16. April 2007
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 11/12 2021
Erfolg Ausgabe 11/12 2021Erfolg Ausgabe 11/12 2021
Erfolg Ausgabe 11/12 2021
Roland Rupp
 

Ähnlich wie Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010 (20)

Erfolg Ausgabe 05/08 vom 28. Juni 2008
Erfolg Ausgabe 05/08 vom 28. Juni 2008Erfolg Ausgabe 05/08 vom 28. Juni 2008
Erfolg Ausgabe 05/08 vom 28. Juni 2008
 
Erfolg Ausgabe 06/2007 vom 13. September 2007
 Erfolg Ausgabe 06/2007 vom 13. September 2007  Erfolg Ausgabe 06/2007 vom 13. September 2007
Erfolg Ausgabe 06/2007 vom 13. September 2007
 
Erfolg Ausgabe 03/2010 vom 5.03.2010
Erfolg Ausgabe 03/2010 vom 5.03.2010Erfolg Ausgabe 03/2010 vom 5.03.2010
Erfolg Ausgabe 03/2010 vom 5.03.2010
 
Erfolg Ausgabe 03/2008 vom 28. März 2008
Erfolg Ausgabe 03/2008 vom 28. März 2008  Erfolg Ausgabe 03/2008 vom 28. März 2008
Erfolg Ausgabe 03/2008 vom 28. März 2008
 
Erfolg Ausgabe 03/2007 vom 18. Juni 2007
Erfolg Ausgabe 03/2007 vom 18. Juni 2007 Erfolg Ausgabe 03/2007 vom 18. Juni 2007
Erfolg Ausgabe 03/2007 vom 18. Juni 2007
 
Erfolg Ausgabe 08/2007 vom 7. November 2007
Erfolg Ausgabe 08/2007 vom 7. November 2007  Erfolg Ausgabe 08/2007 vom 7. November 2007
Erfolg Ausgabe 08/2007 vom 7. November 2007
 
Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Erfolg Ausgabe 9/10 2021Erfolg Ausgabe 9/10 2021
Erfolg Ausgabe 9/10 2021
 
Erfolg Ausgabe 03/09 vom 31.3.2009
Erfolg Ausgabe 03/09 vom 31.3.2009 Erfolg Ausgabe 03/09 vom 31.3.2009
Erfolg Ausgabe 03/09 vom 31.3.2009
 
Erfolg Ausgabe 09/2007 vom 17. Dezember 2007
Erfolg Ausgabe 09/2007 vom 17. Dezember 2007Erfolg Ausgabe 09/2007 vom 17. Dezember 2007
Erfolg Ausgabe 09/2007 vom 17. Dezember 2007
 
Erfolg Ausgabe 05/2007 vom 10. August 2007
Erfolg Ausgabe 05/2007 vom 10. August 2007 Erfolg Ausgabe 05/2007 vom 10. August 2007
Erfolg Ausgabe 05/2007 vom 10. August 2007
 
Erfolg Ausgabe 07/2007 vom 11. Oktober 2007
Erfolg Ausgabe 07/2007 vom 11. Oktober 2007 Erfolg Ausgabe 07/2007 vom 11. Oktober 2007
Erfolg Ausgabe 07/2007 vom 11. Oktober 2007
 
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009 Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
 
Erfolg Ausgabe Nr. 4 2015
Erfolg Ausgabe Nr. 4 2015Erfolg Ausgabe Nr. 4 2015
Erfolg Ausgabe Nr. 4 2015
 
Erfolg Ausgabe 11/13
Erfolg Ausgabe 11/13Erfolg Ausgabe 11/13
Erfolg Ausgabe 11/13
 
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
Erfolg Ausgabe 6 - 8 2021
 
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009 Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
 
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
Erfolg Ausgabe 01/09 vom 27.2.2009
 
Ausgabe 12 2014
Ausgabe 12 2014Ausgabe 12 2014
Ausgabe 12 2014
 
Erfolg Ausgabe 01/2007 vom 16. April 2007
Erfolg Ausgabe 01/2007 vom 16. April 2007 Erfolg Ausgabe 01/2007 vom 16. April 2007
Erfolg Ausgabe 01/2007 vom 16. April 2007
 
Erfolg Ausgabe 11/12 2021
Erfolg Ausgabe 11/12 2021Erfolg Ausgabe 11/12 2021
Erfolg Ausgabe 11/12 2021
 

Mehr von Netzwerk-Verlag

Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011
Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011
Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 09/2010 vom 04.10.2010
Erfolg Ausgabe 09/2010 vom 04.10.2010Erfolg Ausgabe 09/2010 vom 04.10.2010
Erfolg Ausgabe 09/2010 vom 04.10.2010
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 07/2010 vom 18.08.2010
Erfolg Ausgabe 07/2010 vom 18.08.2010Erfolg Ausgabe 07/2010 vom 18.08.2010
Erfolg Ausgabe 07/2010 vom 18.08.2010
Netzwerk-Verlag
 
Ausgabe 06/2010 vom 18.07.2010
Ausgabe 06/2010 vom 18.07.2010Ausgabe 06/2010 vom 18.07.2010
Ausgabe 06/2010 vom 18.07.2010
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 05/2010 vom 7.06.2010
Erfolg Ausgabe 05/2010 vom 7.06.2010Erfolg Ausgabe 05/2010 vom 7.06.2010
Erfolg Ausgabe 05/2010 vom 7.06.2010
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010
Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010
Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 02/2010 vom 2.03.2010
Erfolg Ausgabe 02/2010 vom 2.03.2010 Erfolg Ausgabe 02/2010 vom 2.03.2010
Erfolg Ausgabe 02/2010 vom 2.03.2010
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009 Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 09/2009 vom 14.10.2009
Erfolg Ausgabe 09/2009 vom 14.10.2009 Erfolg Ausgabe 09/2009 vom 14.10.2009
Erfolg Ausgabe 09/2009 vom 14.10.2009
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009 Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 04/09 vom 20.5.2009
Erfolg Ausgabe 04/09 vom 20.5.2009 Erfolg Ausgabe 04/09 vom 20.5.2009
Erfolg Ausgabe 04/09 vom 20.5.2009
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 08/08 vom 14.10.2008
Erfolg Ausgabe 08/08 vom 14.10.2008  Erfolg Ausgabe 08/08 vom 14.10.2008
Erfolg Ausgabe 08/08 vom 14.10.2008
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 07/08
Erfolg Ausgabe 07/08 Erfolg Ausgabe 07/08
Erfolg Ausgabe 07/08
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008  Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
Netzwerk-Verlag
 
Erfolg Ausgabe 04/2008 vom 28. April 2008
Erfolg Ausgabe 04/2008 vom 28. April 2008 Erfolg Ausgabe 04/2008 vom 28. April 2008
Erfolg Ausgabe 04/2008 vom 28. April 2008
Netzwerk-Verlag
 

Mehr von Netzwerk-Verlag (15)

Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011
Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011
Gesundheit Beilage Erfolg 03 2011
 
Erfolg Ausgabe 09/2010 vom 04.10.2010
Erfolg Ausgabe 09/2010 vom 04.10.2010Erfolg Ausgabe 09/2010 vom 04.10.2010
Erfolg Ausgabe 09/2010 vom 04.10.2010
 
Erfolg Ausgabe 07/2010 vom 18.08.2010
Erfolg Ausgabe 07/2010 vom 18.08.2010Erfolg Ausgabe 07/2010 vom 18.08.2010
Erfolg Ausgabe 07/2010 vom 18.08.2010
 
Ausgabe 06/2010 vom 18.07.2010
Ausgabe 06/2010 vom 18.07.2010Ausgabe 06/2010 vom 18.07.2010
Ausgabe 06/2010 vom 18.07.2010
 
Erfolg Ausgabe 05/2010 vom 7.06.2010
Erfolg Ausgabe 05/2010 vom 7.06.2010Erfolg Ausgabe 05/2010 vom 7.06.2010
Erfolg Ausgabe 05/2010 vom 7.06.2010
 
Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010
Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010
Erfolg Ausgabe 04/2010 vom 7.05.2010
 
Erfolg Ausgabe 02/2010 vom 2.03.2010
Erfolg Ausgabe 02/2010 vom 2.03.2010 Erfolg Ausgabe 02/2010 vom 2.03.2010
Erfolg Ausgabe 02/2010 vom 2.03.2010
 
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009 Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
Erfolg Ausgabe 10/2009 vom 4.11.2009
 
Erfolg Ausgabe 09/2009 vom 14.10.2009
Erfolg Ausgabe 09/2009 vom 14.10.2009 Erfolg Ausgabe 09/2009 vom 14.10.2009
Erfolg Ausgabe 09/2009 vom 14.10.2009
 
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009 Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
Erfolg Ausgabe 06/09 vom 20.7.2009
 
Erfolg Ausgabe 04/09 vom 20.5.2009
Erfolg Ausgabe 04/09 vom 20.5.2009 Erfolg Ausgabe 04/09 vom 20.5.2009
Erfolg Ausgabe 04/09 vom 20.5.2009
 
Erfolg Ausgabe 08/08 vom 14.10.2008
Erfolg Ausgabe 08/08 vom 14.10.2008  Erfolg Ausgabe 08/08 vom 14.10.2008
Erfolg Ausgabe 08/08 vom 14.10.2008
 
Erfolg Ausgabe 07/08
Erfolg Ausgabe 07/08 Erfolg Ausgabe 07/08
Erfolg Ausgabe 07/08
 
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008  Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
Erfolg Ausgabe 06/08 vom 4. August 2008
 
Erfolg Ausgabe 04/2008 vom 28. April 2008
Erfolg Ausgabe 04/2008 vom 28. April 2008 Erfolg Ausgabe 04/2008 vom 28. April 2008
Erfolg Ausgabe 04/2008 vom 28. April 2008
 

Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010

  • 1. ERFOLG Die starke Zeitung für Selbständige, Unternehmer und Offizielles Organ des schweizerischen kmu verbandes Existenzgründer Nummer 10 • November 2010 • 4. Jahrgang • Preis Fr. 3.90 • www.netzwerk-verlag.ch • AZB 6300 Zug Spez ialbe schweizerischer kmu verband ilage Fragebogen KMU-Förderung Auf zu neuen Kunden 4 5 Gesc Mehrwertpartner 8 henk Unternehmertreffen 2010/2011 10 idee Rückschau Illnau/Root Rückschau topsoft 22–23 27 n Business Checkliste für KMU 6 Treuhand Zeitraubender Bürokram vom Tisch 7 Informatik Erfolgreichste Workstations 11 Software in Kleinbetrieben 12 KMUs und die «Social Media» 13 Gastro Hotel****Superior Parco San Marco 14 human consulting 15 Sternstunden im Landhaus 16 DER Silvestertipp: Bärgji-Alp 17 Rechtsberatung KMU Finanzierungen 18 Kündigungsfreiheit 19 Versicherung KMU und Versicherungsbroker 21 Spezialbeilage Geschenkideen Schenken zu Weihnachten 28–37 Gesundheit Triumph mit Qualität 39 Endlich Zugelassen 40 Ihre Gesundheit ist Erfolg 41 Steigern Sie Ihr Wohlbefinden 42 Verkauf basic leadership Controlling Tools 45 Korruption bei KMU?
  • 2. Mein Platz im Konzertsaal Werden Sie jetzt Teil der jungen, erfolgreichen Geschichte des KKL Luzern, und übernehmen Sie mit Ihrer Spende eine Sitzpatenschaft im Konzertsaal. Information KKL Luzern, Gästeservice «Mein Platz im Konzertsaal» Europaplatz 1, 6005 Luzern guestservices@kkl-luzern.ch, fon +41 41 226 74 33, www.kkl-luzern.ch
  • 3. ERFOLG www.netzwerk-verlag.ch Ausgabe 10 November 10 3 Editorial jeglicher Form von Diskriminierung regelt. Inhaltsverzeichnis Siehe http://www.charte-diversite.ch) auch ein Regelwerk bezüglich Korruptionsbekämp- schweizerischer kmu verband fung und –prävention haben. Ich würde mich Fragebogen KMU-Förderung 4 sehr freuen, wenn Sie sich selber kurz Zeit Auf zu neuen Kunden 5 nehmen, und den Schnelltest auf Seite 6 dieser Ausgabe ausfüllen würden… Business Checkliste zur Selbstevaluation von KMU 6 In weniger als 7 Wochen ist bereits Weihnach- ten. Dies nahmen wir zum Anlass, um Ihnen in Treuhand der Sonderbeilage «Geschenkideen – Die Zeitraubender Bürokram vom Tisch 7 Kunst des Schenkens» auf 10 Seiten verschie- G es c h ät zt e Le se r i n n e n u n d Le se r dene interessante Geschenkideen vorzustel- Mehrwertpartner-Programm len. Vielleicht finden Sie ja auch eine gute Liste der Mehrwertpartner 8 Diese Woche erhielt ich interessante Post von Idee für sich, Ihre Mitarbeiter oder Ihre besten Transparency International, welche keinen Kunden? Ich jedenfalls habe meinen Favoriten Factoring Mahnen JA – Konflikte NEIN 9 besseren Zeitpunkt hätte finden können. Ge- bereits gefunden. Was es ist, verrate ich aber rade jetzt im Schatten des FIFA Korruptions- nicht. Schliesslich soll es ja eine Weihnachts- Veranstaltungen Skandals erhielt ich eine kleine Checkliste, mit überraschung sein. Termine Unternehmertreffen 2010/2011 10 welchem jede KMU einen Schnelltest machen Rückschau Illnau/Root 22–23 kann, wie es in der eigenen Firma bezüglich Überrascht war ich diese Woche auch von den Rückschau topsoft 27 Korruptionsbekämpfung und –prävention Politikern der FDP im Kanton Solothurn. Ha- aussieht. Natürlich sorgte dies bei uns in der ben diese doch eine Förderinitiative einge- Informatik Redaktion für einigen Gesprächsstoff und hit- reicht um die KMU von zunehmender Büro- Die erfolgreichsten Workstations 11 zige Diskussionen. Wo Korruption anfängt kratie und Regelungsdichte zu entlasten. Et- Software in Kleinbetrieben 12 und welche Strafen dafür vorgesehen sind, was, was wir natürlich vom SKV sehr KMUs und die «Social Media» 13 war auch einigen unserer Mitarbeiter nicht begrüssen. Doch. Eine Frage wär’ da noch. bewusst so dass wir den Bericht von Transpa- Wie kommen ausgerechnet die FDP-Libera- Gastro rency International sehr genau gelesen und len dazu, 3200 Stimmen für eine solche Ini- Hotel****Superior Parco San Marco 14 danach auch die ausführliche Checkliste be- tiative zu sammeln? Sind es nicht die Politiker human consulting ghio 15 Sternstunden im Landhaus 16 stellt haben. Eigentlich sollte ja jede KMU der FDP, die im Kanton Solothurn an den DER Silvestertipp 2010: Bärgji-Alp 17 nebst dem Leitbild und der Diversity Charta Schalthebeln der Macht sitzen? Wozu auf eine (welche in einer Firma die Bekämpfung Verfassungsbestimmung zur KMU-Förderung Rechtsberatung warten, wenn konkrete Massnahmen zur KMU Finanzierungen 18 IMPRESSUM Minderung der Bürokratie sofort umgesetzt Die schweizerische Kündigungsfreiheit 19 KMU Netzwerk Verlag GmbH werden können? Der Schweizerische KMU- Eschenring 13, 6300 Zug Verband will es genau wissen: wir fragen un- Reportage Tel. 041 740 42 25, Fax. 041 740 42 26 sere Leser in welcher Gemeinde und in wel- www.netzwerk-verlag.ch Eine echte Alternative für KMU 20 verlag@netzwerk-verlag.ch chem Amt wenig KMU-freundliche Zustände Pedros Bikeshop mit Bike Expo 24 produktion@netzwerk-verlag.ch (für Textlieferungen) herrschen und wir werden uns mit den be- Schmutz-, Blickfang und vieles mehr 26 Verlagsleitung: treffenden Instanzen in Verbindung setzen, Michel Wäspi um die Verhältnisse KMU-freundlicher zu ge- Versicherung Geschäftsführer: stalten. Dies verspreche ich Ihnen! KMU und Versicherungsbroker 21 Roland M. Rupp Spezialbeilage Geschenkideen Abonnementsverwaltung: Es grüsst Sie herzlich Roland M. Rupp Alexandra Rupp Schenken zu Weihnachten 28–37 abo@netzwerk-verlag.ch Geschäftsführer verlag@netzwerk-verlag.ch Gesundheit Inserateverkauf: Inserate@netzwerk-verlag.ch Triumph mit Qualität 39 Passwort für die Ausgabe 10: geschenke Endlich Zugelassen: Stevia 40 Produktion: produktion@netzwerk-verlag.ch, info@grafik7.ch Und so können Sie die aktuelle sowie die bis- Ihre Gesundheit ist unser Erfolg 41 herigen Ausgaben auch online anschauen: Steigern Sie Ihr Wohlbefinden 42 Auflage: Printauflage: 10000 Ex, Onlineauflage: 5000 Ex 1. Gehen Sie auf www.netzwerk-verlag.ch 2. Wählen Sie die Rubrik «Aktuelle Ausgabe» Veranstaltungskalender Erscheinung: 43 erscheint monatlich 3. Wählen Sie die Rubrik «Für Abonnenten» 4. Tragen Sie das oben genannte Passwort Preise: Aus- und Weiterbildung Jahresabo Fr. 36.–, Einzelpreis Fr. 3.90 ein und klicken Sie auf (OK) Seminar Schwierige Buchungsfälle lösen 44 Redaktions-/Anzeigenschluss: Jeweils 14 Tage vor Erscheinungstermin Verkauf Wenn Sie Fragen zu einem der Artikel haben, Copyright: basic leadership Controlling Tools 45 Das Abdrucken von Texten und Inseraten nur so finden Sie auf Seite 46 dieser Ausgabe mit schriftlicher Genehmigung des Verlages. eine Auflistung, wer den Artikel geschrieben Impressum/Autoren/Firmenverzeichnis Titelbild: hat, so dass Sie direkt in Kontakt treten 3/46 Gina Sanders können.
  • 4. 4 ERFOLG schweizerischer kmu verband Ausgabe 10 November 10 KMU-Förderung in Solothurn Eine Frage wär’ da noch Im Kanton Solothurn haben am 1. Oktober Im Kantonsrat ist die FDP mit 27 von 100 Sitzen Der kantonale Finanzdirektor ist ein Liberaler. 2010 FDP-Die Liberalen die KMU-Förder- stärkste Partei. Zusammen mit der CVP (25 Der Kanton Solothurn müsste folglich ein initiative eingereicht. Sie bezweckt KMU Sitze) verfügt die Mitte über die absolute Steuerparadies sein. Weshalb drängen trotz- von zunehmender Bürokratie und Rege- Mehrheit und diese beiden könnten eine dem so viele Unternehmen nach Zug, Nid- lungsdichte zu entlasten. Bravo! Der KMU-freundliche Politik betreiben. Wozu walden oder Schwyz, nicht aber nach Solo- Schweizerische KMU Verband begrüsst geht man Stimmen sammeln, wenn man sei- thurn? solche Vorstösse. ne Anliegen im Parlament durchbringen könnte, wenn man wollte? Wozu auf eine Verfassungsbestimmung zur Doch. Eine Frage wär’ da noch. Wie kommen Noch krasser ist das Bild in der fünfköpfigen KMU-Förderung warten, wenn konkrete Mass- ausgerechnet die FDP-Liberalen dazu, 3200 Regierung: Zwei Regierungsräte sind freisin- nahmen zur Minderung der Bürokratie sofort Stimmen für eine solche Initiative zu sam- nig, zwei weitere gehören der CVP an. Die umgesetzt werden können? Der Schweizeri- meln? Sind es nicht die Politiker der FDP, die CVP fordert in ihrem Programm ebenfalls eine sche KMU-Verband will es genau wissen: wir im Kanton Solothurn an den Schalthebeln KMU-Förderung: es müssen «Bewilligungs- fragen unsere Leser im Kanton Solothurn in der Macht sitzen? verfahren erleichtert und administrative Be- welcher Gemeinde und in welchem Amt wenig Die FDP stellt im Kanton Solothurn die viele lastungen vermindert werden.» Wer macht KMU-freundliche Zustände herrschen und wir Gemeindepräsidenten und die zahlreiche eigentlich all die vielen Vorschriften und büro- werden uns mit den betreffenden Instanzen in Chefbeamten. Diese hätten es doch in der kratischen Hemmnisse, wenn vier von fünf Verbindung setzen, um die Verhältnisse KMU- Hand, die Verwaltung KMU-freundlich zu Regierungsräten im Kanton Solothurn für die freundlicher zu gestalten. gestalten. Weshalb braucht es da noch eine Verminderung der administrativen Belatung ¡ KMU-Förderinitiative? Statt Unterschriften zu eintreten wollen? Lassen Sie uns mit dem untenstehenden Frage- sammeln, hätten doch die liberalen Gemein- Im kantonalen Steuergericht sind von sieben bogen wissen, was verbessert werden könnte. depräsidenten und Chefbeamten bürokrati- ordentlichen Richtern vier bei der FDP. Sie Wir werden uns entsprechend einsetzen. sche Leerläufe aussortieren können. stellt die Mehrheit. Roland Rupp Fragebogen zur KMU-Förderung (auch online ausfüllbar unter www.kmuverband.ch/fragebogen) 1. Wir stören uns daran, dass im März die Mehrwertsteuerrevision, im Mai die AHV-Revision und im Juli die Einkommenssteuerrevision kommt. Wir wünschen eine koordinierte Revision von MwST, AHV und kantonalen Steuern beschränkt alle vier Jahre auf einen Arbeitstag. ( ) Ja ( ) Nein 2. Wir stören uns daran, dass Steuerkommissäre sich nicht an die in den Bilanzen deklarierten Werte halten und irgendwelche Aufrech- nungen vornehmen. Wir wünschen, dass revidierte Bianzen für die Steuerbehörden verbindlich sind. ( ) Ja ( ) Nein 3. Wir stören uns daran, dass wir in Jahren mit gutem Geschäftsgang Steuern abliefern, in Jahren mit Verlust aber keine Steuerrücker- stattungen erhalten. Wir wünschen, dass in Verlustjahren die Verluste durch Steuerrückvergütungen aus in Vorjahren abgelieferten Steuern gemildert werden. ( ) Ja ( ) Nein 4. Wir stören uns daran, dass für Fristerstreckungsgesuche Gebühren bezahlt werden müssen. Wir wünschen, dass diese Gebühren gestrichen werden. ( ) Ja ( ) Nein 5. Wir stören uns daran, dass die Steuerdeklarationsverfahren (Steuererklärungen, Lohnausweis etc.) so kompliziert sind und wir dazu (teure) externe Fachleute beiziehen müssen. Wir wünschen, die Aufwendungen für die Steuerdeklaration nicht bloss vom Ertrag, sondern vom Betrag der geschuldeten Steuer in Abzug gebracht werden kann. ( ) Ja ( ) Nein 6. Wir stören uns an folgenden bürokratischen Hemnissen: llb ar to n e ausfü Kan .................................................................................................................................................................................................................... Für alle .................................................................................................................................................................................................................... Bitte einsenden an: Schweizerischer KMU Verband, Eschenring 13, 6300 Zug
  • 5. ERFOLG Veranstaltungen Ausgabe 10 November 10 5 Auf zu neuen Kunden! «Gib Deinem Freund einen Fisch, und er wird einmal satt. Gib ihm die Angel und lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern.» (nach Laotse) • Sie schon einige gute Ideen haben, aber es fehlt Ihnen an Kenntnissen diese umzusetzen • Sie Ihre Website selbst, unabhängig von externen Dienstleister weiter pflegen und wachsen lassen möchten • Sie Ihre kreativen Fähigkeiten und damit den Auftritt und das Image Ihrer Firma verbessern wollen • Sie erfahren möchten, was zu machen ist, damit Ihre potentielle Kunden Sie über das Internet finden? Einzigartiger Kurs, das Marketing, Webdesign, Kundenpsychologie und Suchmaschinenoptimierung kombiniert + Fertige Website Dauer: 2 Tage Zeit: Donnerstag, 25. November 2010 8.30 – 17.30 Uhr Freitag, 26. November 2010 8.30 – 16.00 Uhr Wissen Sie, dass heute über 90% aller maschinen-optimierte Websites arbeiten Ort: Hotel Tell, Gisikon / Root Geschäfte durch das Internet angebahnt 24 Stunden am Tag für Sie. Und zwar da, wo Für weitere Informationen: werden?! Ihre Kunden als erstes suchen, nämlich im www.bamat.com/seminare Internet. o.sedler@bamat.com Heute ist der Internetauftritt das mächtigste Tel. 079 520 87 60 Marketing-Instrument und die perfekte Angel Dieses Angebot wird Sie interessieren, wenn: um «grosse Fische an Land zu ziehen». Rich- • Sie mehr von den Möglichkeiten des Oxana Sedler tig konzipierte, kundenattraktive und such- Internets profitieren möchten Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46 Anzeigen teamwerk.ch Ihr regionales Internet-TV [damit man sie sieht] Firmenvideos, Schnitt, Regie, Redaktionelle Berichte, Streaming Media. Wir beraten Sie gerne! CR Consulting GmbH T 041 769 35 55 F 041 769 35 51 info@aktuell.tv
  • 6. 6 ERFOLG Business Ausgabe 10 November 10 Checkliste zur Selbstevaluation von KMU Korruption ist Missbrauch einer Bestechungsgelder zahlt, erhält den Auftrag. Korruptionsprävention und -bekämpfung in Vertrauensstellung zu privatem Nutzen Der Bestochene hingegen erhält einen priva- ihre Unternehmensstrategie ein. Eine Null- Korruption kann in verschiedenen Formen ten Vorteil dadurch, dass er seine Vertrauens- Toleranz Haltung gegenüber Korruption wird auftreten: Einem Unternehmen wird ein öffent- stellung ausnutzt. nicht nur von den Mitarbeitenden, sondern licher Zuschlag zugesprochen, nachdem es die auch von Zulieferern und Kunden gefordert. Mitglieder der Vergabekommission zu einem Aus ökonomischer Sicht sieht das anders aus: Eine Unternehmung – auch eine KMU – hat Wochenendprogramm in St. Moritz eingeladen Müssen erst Ressourcen aufgewendet werden einen Wettbewerbsvorteil, wenn sie über ein hat. Oder eine Firma erhält einen Auftrag der (z.B. Extrakosten für das Wochenendprogramm, Anti-Korruptionsregelwerk verfügt. Gemeinde erst, nachdem sie der Partei des Ge- wertvolle Weihnachtsgeschenke, etc.), sinkt der meindepräsidenten eine grosszügige Spende Reingewinn am erhaltenen Auftrag. Ausser- Wie sieht es mit Ihrer Unternehmung in hat zukommen lassen. Bei einem anderen Un- dem garantiert die Zahlung solcher Beste- Bezug auf Korruptionsbekämpfung und ternehmen werden Rohstoffe regelmässig bei chungsgelder nicht, dass der Auftrag dem Be- -prävention aus? der Firma der Cousine des Materialbeauftrag- stechenden tatsächlich zugesprochen wird. Um KMU dabei zu unterstützen, Korrup- ten eingekauft, ohne dass andere Zulieferer Korruptionsgelder sind nicht einklagbar und tionsrisiken zu erkennen und entsprechende berücksichtig werden. Oft ist bei Geschenken werden oft à fonds perdu gezahlt. Zudem Massnahmen einzuführen, hat Transparency und der Vergabe von Aufträgen die Grenze muss der Bestechende damit rechnen, dass er International Schweiz eine Checkliste zur zwischen Erlaubtem und Unerlaubtem unklar, das nächste Mal von der Konkurrenz übertrof- Selbstevaluation entwickelt. die Grauzone umso grösser. fen wird. Möchten Sie eine vertiefte Evaluierung Ihres Unternehmens vornehmen? Dann bestellen Der tatsächliche Schaden Aus strafrechtlicher Sicht sind korrupte Vor- Sie kostenlos die vollständige Checkliste bei Bei einer Bestechungshandlung ist oft weder gehensweisen nicht erlaubt und werden als Transparency International Schweiz unter: ein direktes Opfer ersichtlich noch ein unmit- Verbrechen mit bis zu fünf Jahren Zuchthaus 031 382 35 50 oder info@transparency.ch. telbarerer Schaden lokalisierbar. Trotzdem ist bestraft. Schon mit der ersten Zahlung macht Anne Schwöbel, Geschäftsführerin TI Schweiz Bestechen im Endeffekt für alle Seiten – selbst sich ein korruptes Unternehmen dadurch er- Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46 für das korrupte Unternehmen – schädlich. pressbar. Es ist schwierig, aus dem einmal Warum? entstandenen Teufelskreis auszubrechen. Wird ein Korruptionsfall aufgedeckt, ist der Reputa- Auf den ersten Blick erscheint das Erkaufen ei- tionsschaden für die Firma gross und die fol- nes Entscheides nicht mit Nachteilen verbun- genden Umsatzeinbrüche sind schmerzhaft. den, ganz im Gegenteil: Das Unternehmen, das Immer mehr internationale Konzerne bauen Anzeigen Die Koalition gegen Korruption Ihre Unterstützung zählt www.transparency.ch
  • 7. ERFOLG Treuhand Ausgabe 10 November 10 7 Würden Sie gerne den zeitraubenden Bürokram vom Tisch haben? und Ausgaben. Wir nehmen Ihnen gerne Ar- beit ab. Werbeversand Planen Sie eine grössere Werbeaktion? Wir schreiben für Sie Mailings, entwerfen Flug- blätter, verfassen Serienbriefe, übernehmen den Versand und führen Ihre Adressdatei. Mit unserem Scanner sind wir auch in der Unser Officedienst nimmt Ihnen sämtliche sich für den Antragsteller nicht lohnt, wird Lage Pläne, Skizzen und Bilder einzulesen. administrative Arbeiten gerne ab, damit kein Angebot gemacht. Ihr Kunde soll eine wirkungsvolle und an- Sie wieder reinen Tisch haben und beide In der Schweiz werden 100% des Fakturabe- sprechende Werbung erreichen. Hände frei für Wichtigeres. Mit unserer trages (minus eine kleine Gebühr) sofort aus- umfassenden Officedienst-Palette entlas- bezahlt. Sie haben nie einen Debitorenver- Textverarbeitung ten wir Sie prompt und zuverlässig, egal lust. In Deutschland und Oesterreich werden Ihre gesamte Korrespondenz nach Vorlage ob Schreibarbeiten, Buchhaltung, Abrech- bei Eingang der Rechnungen 80% sofort oder ab Diktaphone erledigt Officedienst nungen mit Sozialversicherungen, Werbe- ausbezahlt und 20% sofort nach Eingang der speditiv und sauber für Sie. Damit Sie sich versand, ja selbst Telefondienst. Zahlung. Bei der Auszahlung der 80% wird wieder auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren eine Gebühr abgezogen. Bei den 80% wird können. Wir schreiben Briefe oder setzen Finanzierung Ihres Umsatzes auch bei das volle Risiko bei event. Nichtbezahlung Serienbriefe auf, managen Ihre Adressdatei Neugründung übernommen. Vorkosten entstehen keine, und erledigen den Versand. Wir schreiben Wir vermitteln auch Betriebskredite, Hypo- sofern ein Vertrag zustande kommt, muss für Sie Offerten oder Preislisten, stellen Wer- theken, Klein- und Grosskredite, Inkasso- der Gesuchsteller zum Geldgeber kommen, beunterlagen zusammen und kümmern uns und Anlagen sind möglich = Allfinanz. damit ihm alles erklärt werden kann. Er darf um die Rechnungen. sich nicht vertreten lassen. Steuerberater, Alle Banken auf der ganzen Welt sind aufge- Treuhänder, Rechtsanwälte usw. dürfen ihn Telefondienst rufen nur ganz sichere Kredite zu gewähren, begleiten. Während Sie in den Ferien oder ausser Haus daher ist Factoring die Alternative, denn es sind, können Sie Ihren Telefonanschluss pro- wird der Umsatz finanziert. Es gibt keine Buchhaltung ein Buch mit sieben Siegeln? blemlos auf uns umleiten. Wir begrüssen Ihre Bankschulden und der Umsatz kann immer Lehnen Sie sich entspannt zurück. Ihr gesamtes Kunden persönlich, freundlich und unter Ihrem gesteigert werden. Zu den Kosten können Salärwesen, sämtliche Abrechnungen mit Sozi- Firmennamen und erteilen Auskünfte gemäss wir Ihnen mitteilen, dass der Geldgeber da- alversicherungen, das Führen und Überwachen Ihren Angaben. Selbstverständlich halten wir von überzeugt ist, dass bei einer normalen der Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung mit uns an Ihre Öffnungszeiten. Ein Anrufbeant- Kalkulation Factoring nichts kosten darf. Kassabuch, Postcheck- oder Bankauszug kön- worter, besprochen mit Ihrem Wunschtext, Darum wird bei jedem Gesuchsteller unent- nen Sie getrost uns überlassen. Dank unserer wird Ihre Kunden ausserhalb Ihrer Öffnungs- geltlich eine Hochrechnung über drei Jahre modernen Infrastruktur verschaffen wir Ihnen zeiten empfangen. Beatrice Müller erstellt. Sollte es sich ergeben, dass Factoring jederzeit den Überblick über Ihre Ausstände Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46 Anzeigen nst edie ller F I NA N Z I E RU NG c Offi ice Mü tr 66 Bea strasse 1 e n ch BUCH H A LT U NG Hald 055 Züri CH-8 3 59 4 463 5 61 41 04 BÜ ROA R BE I T E N 3 53 Te l.: 00 1 044 46 ienst.ch 004 ced Fax : nfo@offi T E L E F O N D I E NS T il: i t.ch E-Ma iens iced w .off ww
  • 8. 8 ERFOLG Mehrwertpartner Ausgabe 10 November 10 Bereits über 100 Unternehmen beteiligen sich am Mehrwertpartner- programm und bieten Ihre Produkte und Dienstleistungen günstiger oder mit einem Mehrwert Firmen und Privatpersonen an. Finden Sie auf www.sparcard.ch heraus, wo Sie sparen können. A. Frei Clean-System GmbH Reinigungen, Reinigungsmaschinen Hotel Seeblick AG Seminarhotel, Ferienhotel abalon telecom it ag Telekommunikation Hydrops Aussenwhirlpool, Fitnessgeräte ABZ Suisse GmbH Lehrgänge, Haus-Gebäudetechnik Hygiene Technik WC Entk.-Automaten Entkalkungsautomaten Ackle Computer Technology It-Software / Technologie Inkasso Organisation AG Finanzdienstleistungen Advokatur & Rechtsberatung Trias AG Rechtsberatung K+S Kappeler + Studerus AG Personalberatung Alpamare Bad Seedamm AG Wasserpark Kägi AG Reinigungen Gebäudeunterhaltsreinigung AMLine Office Concept AG Büroeinrichtungen KeyCorner GmbH Schlüssel, Fundmarken APO NetCom AG Telekommunikation KIS Consulting Studer Software-Lösungen für KMU’s APU KUNTUR ALPACA Grosshandel, Strickwaren KLONDIKE Shop + Galerie WILDLIFE Shop für Mensch und Tier Atlantic Suisse AG Sanitär, Heizungen, Lüftungen Laupeneck AG Kleintierpraxis Audia & Canali Audio, Beleuchtungen Logista EG AG Baugewerbe B. Peter Gebäudesystemtechnik Gebäudesysteme- und AV-Technik Lutz Internet Services WebServices Berufsbildungszentrum Dietikon Bildung MAF Zürich Consulting Group AG Wirtschaftsrecht, Finanzierungen Bitlis Music + Game Shop AG Music & Games movecom AG Werbebranche, Beschriftungen Brunner Gravuren AG Gravuren Mr. Lens GmbH Kontaktlinsen, Pflegeprodukte Bruno Murer Weinspezialitäten Weine Mutzbauer & Partner Zahnmedizin Business Limousine AG Limousinenvermietung net-to-print gmbh Druck, Flyer, Visitenkarten BW Mode GmbH Masskleidung NewServ AG IT-Services CKP-Excellence GmbH Finanzierung Omnitext Markus Kessler Partner für Texte und Werbung Classei.ch Büroorganisation PartnerConsult Hergiswil AG Treuhanddienstleistungen Comfortfloor Bodenwärme permanent-make-up.com Kosmetik Creavida Priska Flury Events im Spielbereich Predus AG Coaching / Aus- und Weiterbilldung CWS boco Suisse SA Dienstleister Prografik, Jean-Pierre Heinzer Schrift & Grafik DekoPoint Werbematerial Refill- und Stempel-Shop GmbH Stempel, Logo-und Grafikstempel deltra Software GmbH It-Software ReverseSpeech.ch (Fit for Life GmbH) Rückwärtssprache, Analysen DEON Kaffeemaschinen Richner – Sanitär Material AG Baubedarf Desinova Webdesign, CMS Schlüssel Mittl AG Schloss-und Schlüsselservice Digicomp Academy AG IT-Schulungen, Weiterbildung Score Marketing Marketingberatung dikay 51-swiss Masshemden Secoma Controlling-Systeme AG Software, Buchführung, Beratung dir-net gmbh Internet-Security seminarbausteine.ch gmbh Ausbildung, Seminare Don Tabaco GmbH Cigarren, humidor Sicherheitsberatungen Wyder Sicherheit, Objektschutz DPG Systems-Engineering GmbH Engineering Sinform GmbH Consulting, Kundenbindung Druckerei Ennetsee AG Druckerei SMC Computer AG Administrationslösungen Educationpool AG IT-Schulungen SNV Schweizerische Normen-Vereinigung Dienstleistung eicom GmbH Softwarehersteller SoleVitae Infrarottechnologie Wellness und Gesundheit EMA Graphics Grafik, Design, Druck Spirits & More Whisky und Spirituosen Energie Treff & Wellness Shop Gesichtspflege, Massagen Star-Verlag personalisierte Bücher Euro-Lotto Tipp AG Euromillions,Tippgemeinschaft stüsa schriften Beschriftungen, Reklamen Europokal Pokale, Gravuren Sweet Promo GmbH essbare Werbeartikel EXECUTIVE Office GmbH Telefon-Auftragsdienste SwissAdmin Bürgi Software, Buchhaltung Extra Film AG Fotoprodukte TOKRA GmbH Etikettiersysteme,Typenschilder fam office gmbh Buchhaltung, Steuern, Marketing Treufin Reuter AG Treuhand Fanti Soft Heiz Softwareinstallationen TT Timeconsult Trehand AG Trehandgesellschaft Fengshui Coaching FengShui, Farb-Raumberatung UB-office Software Finca Son Boyvas Reisen WebSites4u WebDesign gamper media Internetauftritte, Schulungen Webuniverse Informatik WebDesign, PC-Schulungen Golfodrome AG Golf-Indoor-Academy WECO INKASSO AG Debitorenmanagement Hächler Martin Services + Beratung IT-Beratung / Buchhaltung WEKA Verlag AG KMU Fachpublikationen Hemd-nach-mass.com Masshemden WERUS erfolgsorientierte Bücher Henke GmbH Brandschutz Win-Lux GmbH kundenspezifische IT-Lösungen Hochsee Team AG Segelferien Zirkumflex AG Telekommunikation / mit WIR Werden Sie Mehrwertpartnerfirma Im Rahmen eines ganzheitlichen Werbeansatzes nutzen Sie alle uns verfügbaren Medien. Mit über 500'000 Nennungen pro Jahr setzen wir Ihre Unternehmung als Mehrwertpartnerfirma crossmedial, interaktiv und eingebettet in laufenden Werbekampagnen ins Rampenlicht. Als Gegenleistung gewähren Sie allen BesitzerInnen einer SparCard mit Ihren Produkten und/oder Dienstleistungen einen Direktvorteil. Informieren Sie sich auf www.kmuverband.ch oder kontaktieren Sie uns Ich möchte Anbieter werden. Schweizerischer KMU Verband, Blegistrasse 13, 6340 Baar, Tel.: 041 761 68 54, info@kmuverband.ch
  • 9. ERFOLG Factoring Ausgabe 10 November 10 9 Mahnen JA – Konflikte NEIN Umständen sehr verärgert, dass er «seine Der Kunde kann das Factoring-Unternehmen Rechnungen immer noch bezahlt hat». Der nicht mit Auftrags-Entzug bedrohen, weil es Lieferant oder Dienstleister glaubt das zwar, von ihm noch nie einen Auftrag erhielt und aber frägt sich nur: WANN? Manche Kun- nie einen erhalten wird. Andererseits kann den «legen noch ein’s drauf»: «Wenn Sie mich sich der Kunde auch nicht bei seinem Lieferan- noch einmal mahnen, dann werde ich bei ten oder Dienstleister über die Mahnung des Ihnen nicht mehr bestellen, es gibt ja noch Factoring-Unternehmens beschweren, weil andere Unternehmen in Ihrer Branche». seine Argumentation schon vor ihm selbst nicht logisch erscheinen würde: «Ihr Facto- Kein Wunder, dass sich dann bei so manchem ring-Unternehmen hat mich gemaht, weil ich KMU-Unternehmer «die Faust im Sack ballt»: zu spät bezahlt habe – das ist ungerecht!» Ei- Er hat nämlich die Leistung längst korrekt er- ne solche Argumentation gibt es einfach nicht. füllt. Vereinbarungsgemäss hat er Anspruch auf Bezahlung nach Erreichung des einge- Die Auslagerung des Mahn-Systems ist ein räumten Zahlungs-Ziels. Und nun muss er wesentlicher Vorteil für jedes KMU, um einer- sich noch mit zukünftigem Auftrags-Entzug seits Konflikte zu vermeiden und andererseits «bedrohen» lassen, nur weil er das einfordert, die Kunden-Erhaltung zu fördern! was seinerzeit vereinbart wurde. Man kann sich seinen Ärger vorstellen und die nächsten Durch KMU-FACTORING® wird ein wesentli- Geschäfts-Verhandlungen an diesem Tag wer- cher Beitrag zur Erhaltung und Steigerung den oftmals nicht glücklich verlaufen. des Umsatzes geleistet. Konflikt-Vermei- Das muss nicht sein! dung und Kunden-Erhaltung sind in der heutigen schwierigen Wirtschafts-Situati- Walter Forthuber wird von manchen Kommenta- Nach jahrzehntelanger Erfahrung ist erwie- on ganz wesentliche Geschäfts-Erfolge. toren als das «Urgestein des KMU-Factoring» be- sen, dass solche Konflikte nicht entstehen, Durch Factoring sind diese leicht erreich- zeichnet und ist der Gründer und Geschäftsleiter wenn die Forderung an ein auf KMU speziali- bar. eines bereits 1975 gegründeten liechtensteinischen siertes Factoring-Unternehmen verkauft wird. Factoring-Unternehmens Nicht nur, dass der Lieferant oder Dienstleis- AVV-FACTORING® ist auf kleine und mittlere ter den Geldbetrag sofort erhält, auch um Unternehmen (KMU) spezialisiert und befin- Nicht-zahlende Kunden müssen gemahnt das Mahn-System muss er sich nicht küm- det sich im 35. Geschäftsjahr. AVV-FACTO- werden, aber Konflikte oder gar Kunden- mern: Das erledigt das Factoring-Unterneh- RING® behandelt jede Interessenten-Anfrage Verärgerungen sollten (!) vermieden werden. men. ausserordentlich diskret und gibt gegenüber dem Interessenten stets eine kostenlose auf Wenn ein Lieferant oder Dienstleister seinen Es gibt keinen Konflikt, weil der Kunde das 3 Jahre hinaus berechnete schriftliche Kosten- Kunden mahnt, weil er die Zahlungsfrist Factoring-Unternehmen als Rechnungs-Ver- Nutzen-Analyse ab. überschritten hat, treten oftmals Konflikte auf: waltungs-Stelle sieht und akzeptiert. Es ist Walter Forthuber Der Kunde ruft empört an, und äussert unter eben nicht sein Lieferant oder Dienstleister. Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46 Anzeigen
  • 10. 10 ERFOLG Unternehmertreffen Ausgabe 10 November 10 Unternehmertreffen 2010/2011 Herzlich willkommen auch im neuen Jahr Auch im neuen Jahr 2011 führen wir zahl- reiche Unternehmertreffen in allen Regio- nen der Deutschschweiz durch. Diese sind Termine für Unternehmertreffen 2010/2011 nicht vergleichbar, mit Publikums- oder Gewerbemessen, da ausschliesslich aktive Unternehmerinnen und Unternehmer zu Monat Datum Ort Eventpartner diesen Anlässen eingeladen werden. November 11.11 Muri Ziel dieser Anlässe ist die Vergrösserung des gegründet 1975 eigenen Netzwerkes und das Finden von neu- en Synergiepartnern sowie die Anbahnung 2011: Die Unternehmens-Finanzierung neuer Kontakte und Kooperationen. Zusätz- lich besteht die Möglichkeit, auch die eigene März 31.03. Muttenz/BS Firma, Produkte & Dienstleistungen zu präsen- April 07.04. Rorschach/SG tieren. Aus diesem Grund wurde extra eine 14.04. Muri/BE Tischmesse angegliedert. An den Anlässen 28.04 Lenzburg/AG nehmen je nach Region zwischen 80 und 250 KMUs teil. Wo sonst haben Sie die Möglichkeit, Mai 05.05 Luzern/LU an einem Abend so viele Kontakte zu knüp- 12.05 Uitikon/ZH fen? Die Kosten sind wiederum Fr. 10.–/Person 19.05. Wil/SG und wenn Sie als Aussteller teilnehmen möch- 26.05. Wettingen/AG ten Fr. 75.–/Tisch. Weitere Infos zur Veranstal- Juni 16.06. Balgach/SG tung finden Sie auf den jeweiligen regionalen 30.06. Niederbuchsiten/AG Plattformen sowie auf www.kmuverband.ch. Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46 August 25.08. Horgen/ZH September 15.09. Winterthur/ZH Aus organisatorischen Gründen ist eine 22.09. Pratteln/BS Anmeldung im Voraus erforderlich. Jeweils sechs Wochen im Voraus kann man Oktober 06.10. Jona/SG sich auf der entsprechenden Plattform (von 13.10. D4 Root/LU www.netzwerk-basel.ch bis www.netzwerk- 20.10. Solothurn/SO zug.ch) online anmelden. 27.10. Wettingen/AG Die Unternehmertreffen beginnen jeweils um 19h00 und enden um 22h30. November 03.11. Thun/BE Aussteller haben die Möglichkeit, ab 17h mit 10.11. Landquart/GR dem Aufbau zu beginnen. 17.11. Uitikon/ZH Anzeigen SSL-Zertifikat für Ihre Domain Schützen Sie Ihre sensiblen Daten mit einem SSL-Zertifikat von Genotec. er ehr unt n Sie m .ch Erfahre genotec www.
  • 11. ERFOLG Informatik Ausgabe 10 November 10 11 HP Z Serie: Die erfolgreichsten Workstations der Schweiz Wo der Desktop PC aufhört, fängt die Work- station an: wenn es auf höchste Zuverlässig- keit, Geschwindigkeit und Erweiterbarkeit ankommt, dann sind die HP Workstations die richtige Wahl. In Zusammenarbeit mit den führenden Software-Anbietern erhalten die Benutzer eine harmonisierte, aufeinander abgestimmte Lösung. ember mber/Dez Modelle, nur im Nove Spezialpreis für Mitglieder auf drei c-online.ch Leistung für optimale Ausnutzung jeder www.ite einzelnen Minute Die HP Workstations sind für ein optimales Zusammenspiel zwischen Prozessor, Arbeits- Anwendungen wie AutoCAD u.a. getestet und jeden Zentimeter, jedes Watt und jeden De- speicher, Grafikkarte, Betriebssystem und zertifiziert. So bietet sie Einzelpersonen und zibel ankommt. Softwarekomponenten konzipiert, und bie- Teams überall eine zuverlässige Produktivität. ten eine gewaltige, vom gesamten System Neben dem herkömmlichen Convertible Mini- Z800: Ultimative Leistung mit vielfältigen unterstützte Rechenleistung. Dank der mo- tower benötigt die HP Z200 als Small Form Fac- Erweiterungsoptionen dernsten Technologie mit neuesten Intel® tor (SFF) nur ein Drittel der Grösse einer HP Z200. Die HP Z800 Workstation bietet ultimative Xeon®- und Core i5-Prozessoren können die Leistung in einem revolutionären Design der Anwender in kürzerer Zeit mehr Aufgaben Z400: Erweiterte Workstation-Leistung nächsten Generation. Zusätzlich zu ihrer Un- bewältigen als mit bisherigen Workstations terstützung der neuesten Intel Quad- und Six- oder mit Desktop PCs. Die Produktivität er- Core-Prozessoren vereinigt sie in sich un- fährt einen gewaltigen Schub bei der Verar- glaubliche Geschwindigkeit, umfassende Er- beitung komplexer Daten bzw. digitaler Me- weiterbarkeit und maximale Produktivität, die dien oder beim Entwurf aktueller Designs. Sie zur Bewältigung Ihrer grössten Herausfor- derungen benötigen. Führendes Industriedesign Die Modelle der Z-Serie sind die ersten HP Visualisierung Workstations, die gänzlich ohne Werkzeug er- Für grafische Höchstleistung können Anwen- weitert oder gewartet werden können – von der aus einem breiten Angebot an Grafikkar- der Stromversorgung bis zum Motherboard. ten von ATI und NVIDIA wählen: von der NVI- Das Innenleben ist modular aufgebaut: Die DIA Quadro NVS 295 für professionelle 2D- Komponenten lassen sich im kabelfreien Ge- Berechnungen bis hin zur ATI FirePro V8800 häuse einfach per Hand an den richtigen Platz oder NVIDIA Quadro 5000 für anspruchsvolle schieben. Dass auch professionelle Produkte Die inzwischen meist nachgefragte HP 3D-Darstellungen. ein elegantes Äusseres haben können, zeigt Workstation ist die HP Z400 mit erweiterter das Gehäuse der Z-Serie aus gebürstetem Workstation-Leistung in einem sehr kosten- Effizienz und Leistung im Einklang Aluminium (ab HP Z400). Das Design gestalte- günstigen Paket, das Ihre Arbeitsweise verän- Trotz hoher Leistung lässt sich Energie sparen: te HP gemeinsam mit der BMW Group De- dern wird. Die Systemarchitektur der nächsten die Energy Star® 5.0-zertifizierten HP Z Work- signworks USA. Generation verfügt über die aktuellsten Dual- stations verfügen je nach Modell über eine sowie Quad-Core-Prozessoren. Diese ermögli- Stromversorgung mit 85 bis 89 % Wirkungs- Z200: kostengünstig und leistungsstark chen eine schnellere und effizientere Leistung grad und der HP WattSaver Technologie, durch dank weiterer Optimierungstools von HP. deren Einsatz weniger als ein Watt im ausge- Die HP Z400 ist unter anderem ideal für Inge- schalteten Zustand verbraucht wird. Ausser- nieure und Designer in Zusammenarbeit mit dem sind die zu mehr als 90 Prozent nach Ge- Autodesk AutoCAD, Fotografen mit Adobe wicht rezyklierbaren Z Workstations mit dem Photoshop® und für Power Office Anwender. Gold-Level des «Electronic Product Environ- mental Assessment Tool» (EPEAT®) ausge- Z600: Bis zu acht Kerne in einem kompakten zeichnet worden sowie zu mehr als 90 Prozent Gerät nach Gewicht rezyklierbar. Weitere Informa- Die HP Z600 Workstation kann zwei Prozes- tionen über Einsatzzweck und Vorteile der HP Die HP Z200 Workstation bietet die Leistung soren aufnehmen und verfügt damit über Workstations stehen auf und Zuverlässigkeit einer Workstation auf bis zu zwölf Rechenkerne und leistungsstar- www.hp.com/ch/workstations. Basis der Intel® Core™ i3/i5- und Xeon®- ke Visualisierungsfunktionen in einem klei- Gunnar Habitz (HP) und Prozessoren zu einem erstaunlich günstigen nen sowie geräuscharmen Gehäuse. Sie stellt Pirmin Bilger (itec solutions GmbH) Preis. Die HP Z200 wurde mit den bekanntesten somit die ideale Lösung dar, wenn es auf Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46
  • 12. 12 ERFOLG Informatik Ausgabe 10 November 10 Software in Kleinbetrieben «Es herrscht Nachholbedarf!» Auch der zunehmende Druck aus der EU Sage Start: Von Beginn weg gut organisiert wird uns in Zukunft nicht erlauben, im Sta- Vor diesem Hintergrund haben wir mit Sage tus-Quo zu verharren. Mehr denn je werden 100 und dem Schwesterprodukt Sage Start wir agieren und im Umgang mit ausländi- zwei komplett neue Softwareprodukte für schen Partnern deren Gepflogenheiten zu- kleinere Unternehmen auf den Markt ge- mindest beachten müssen. Was früher mit bracht. Sage Start ist ein Einsteigerprodukt, Handschlag und einer mündlicher Zusage das sich mit 3000 Kunden in kurzer Zeit besiegelt wurde, will heute offeriert und die bereits gut im Markt verankern konnte. Die erbrachte Leistung sauber abgerechnet sein. Lösung umfasst eine Finanzbuchhaltung Betriebswirtschaftliche Aufgaben gewinnen und eine komplette Fakturierungslösung an Bedeutung und müssen neben dem Kern- für die Auftragsabwicklung (von der Offerte geschäft ebenso erfolgreich bewältigt wer- bis zur Bezahlung) und ab der neusten den. Version 2011 kann sie auch mit einer Lohn- Ingo Sievers buchhaltung ergänzt werden. Mit der mo- Als erfahrenes Softwareunternehmen im dular aufgebauten Software richten wir uns Spätestens seit der grossen Finanzkrise Schweizer KMU-Markt kennen wir diese Si- an Start-Ups, kleinere Handwerksbetriebe spüren auch kleinere Schweizer Unterneh- tuation und haben deshalb entsprechend und professionell geführte Vereine. men einen raueren Wind. Zudem erleben den neuen Herausforderungen unser Ange- wir zurzeit eine zweite Globalisierungs- bot in jüngster Zeit weiter ausgebaut. Sage 100: welle. Besonders die kleinsten Unterneh- Auch für Dienstleistungsunternehmen men waren es, die sich dank ihrer Flexibili- Ein Slogan der verpflichtet geeignet tät in der Vergangenheit stets zu behaup- Sage zählt seit mehr als 25 Jahren zu den Die mehrplatzfähige betriebswirtschaftliche ten wussten. Doch in einem wirtschaftlich führenden Anbietern von Schweizer KMU- Software Sage 100 ist die ideale Lösung für schwierigen Umfeld sind auch sie angehal- Software. Mit unserer breitgefächerten Pro- Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitenden ten, ihre Wirtschaftlichkeit zu steigern, duktpalette decken wir die unterschiedlichs- (Lohnmodul für bis 100 Gehälter geeignet). damit sich ihre Innovationskraft auch ten Grössen und Branchen ab. Diese reicht Sie ist praktisch eine «Plug-and-Play»-Lö- weiterhin auszahlt und ihre Ideen Erfolg vom einfachen Buchhaltungsprogramm über sung, die sich schnell in Unternehmen ein- haben. Dazu beitragen kann der Einsatz kaufmännische Gesamtlösungen bis hin zu führen lässt und sich auch im Unterhalt aus- einer umfassenden betriebswirtschaftli- komplexen ERP- und CRM-Lösungen. Wir bie- zahlt. Nach der Einführung im vergangenen chen Software. ten Softwarelösungen an, die auf Standard- Jahr wurde Sage 100 mit einer modernen funktionen basieren, schnell eingeführt sind, Lohnbuchhaltung komplettiert und umfasst Laut einer Studie des BSF (Bundesamt für die Geschäftsprozesse eines Unternehmens neu eine Leistungserfassung, womit sie auch Statistik) arbeiten immer noch 25% aller Un- nachhaltig vereinfachen und auch im Unter- für den Einsatz in Dienstleistungsunterneh- ternehmen in der Schweiz ohne spezifische halt günstiger sind. men prädestiniert ist. Sage 100 Kunden ha- Business-Software. Bei den Mikrounterneh- ben zudem die Sicherheit eine Lösung zu men mit bis zu 10 Mitarbeitenden sind es gar Für kleinere Unternehmen haben wir in den erhalten, die es auch in zehn Jahren noch 35%. Allein diese Zahlen verdeutlichen, wie vergangenen zwei Jahren intensiv an einer geben wird, was ihre Investition schützt. hoch das Potenzial in der Schweiz ist, die Einsteiger- und einer Gesamtlösung gearbei- Wirtschaftlichkeit in kleineren Betrieben zu tet, die den oben beschriebenen Anforderun- Neben guten Softwareprodukten zeigt sich erhöhen. gen gerecht werden. Dafür bürgt auch unser aber ein weiterer Trend, der beim Entscheid neuer Slogan: «Damit Ideen Erfolg haben». für einen Softwarepartner an Bedeutung Lange Zeit gab es für die Kleinen dafür aber Dieser verdeutlicht, was eine Software heute gewinnt. Nämlich die fachliche Expertise. keinen richtigen Bedarf. Während in vielen zu leisten hat. Schon heute betreffen über ein Drittel der Ländern die Wirtschaft bereits vor der gros- Supportanfragen unserer Kunden fachliche sen Finanzkrise taumelte, schienen wir jegli- Gaben wir uns nämlich in der Vergangenheit Themen, wie beispielsweise aktuell die Än- cher Turbulenzen zu trotzen. Die Geschäfte damit zufrieden zu erfahren, wie die Geschäf- derungen im Mehrwertsteuergesetz. Zu- liefen, Excel-Tabellen und ein guter Treuhän- te liefen, gewinnt die Planung eine immer sammen mit unseren rund 600 lokalen Ver- der reichten aus, um dies festzustellen. Bes- grössere Bedeutung. Ob bezüglich zu erwar- triebspartnern stellen wir eine optimale tenfalls wurde in neue Hardware investiert, tende Aufträge, Umsätze oder Liquidität, Betreuung unserer Kunden sicher und bie- womit jedoch weder die Prozesse optimiert kleinere Betriebe sind heute mehr denn je – ten im Rahmen der Sage Academy neben noch die Geschäfte angekurbelt wurden. Die nicht zuletzt auch aufgrund der strengeren produkt- auch fachspezifische Schulungen vergangenen Monate haben nicht nur in Kreditvergaben der Banken – darauf angewie- an. den exportstarken Industrien Spuren hinter- sen, ihre Ideen planerisch und erfolgreich Ingo Sievers lassen, auch kleinere Betriebe haben durch umzusetzen. Zudem nimmt das Controlling ist verantwortlich für das Corporate Marketing die nachlassende Wirtschaftskraft die Aus- aufgrund kürzerer Produkt- und Marktzyklen bei Sage Schweiz wirkungen gespürt. eine immer wichtigere Rolle ein. Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46
  • 13. ERFOLG Informatik Ausgabe 10 November 10 13 KMUs und die «Social Media» Neue Trends im Bereich der Kommunikation Es gilt, Wahres von Falschem zu unter- wie die mobilen Anwendungen werden uns scheiden sowie die Kontrolle über die Basis- in den nächsten Jahren weiterhin beschäfti- information zu behalten. Tun Sie es nicht, gen. Diese neue Art zu kommunizieren be- macht es jemand anderes für Sie. Die Infor- dingt allerdings, dass man auch die Verhal- mation wird immer präsent sein. Sie erfah- tensmuster der Teilnehmer kennt. Warum ren auch, warum es eine «dedicated person» erstellen manche Leute Blogs oder warum für Ihre Kommunikation auf den sozialen fragt man lieber einen Konsumenten um Rat Medien benötigt. An den Beispielen von als einen Verkäufer? Twitter, YouTube und Facebook werden einige Auftritte der pharmazeutischen In- Irak, China oder nun auch Haiti haben uns dustrie gezeigt. Sowohl Internet als auch gezeigt wie wichtig diese Kanäle sind und die soziale Medien sind ein zweischneidiges wie schnell Neuigkeiten sich um die Welt Schwert. Wenn im März 2010 die FDA neue verbreiten. Dabei bestimmen die Konsu- Verhaltensregeln zur Bewerbung von re- menten die Kommunikationskanäle und zeptpflichtigen Medikamenten herausgibt, werden so zu den neuen Gatekeeper. Sie kann sich alles nochmals ändern. Vorsicht vermehren Information, vergleichen und er- und Flexibilität bleiben geboten. Nach dem gänzen sie. Die Informationsflut jedoch ver- Fazit dieses Berichts erhalten Sie noch ein langt nach Selektion und der Mangel an paar persönliche Empfehlungen, wie man in Vertrauen in gewisse Quellen verlangt nach diese neuen Kommunikations-kanäle ein- Informationsfiltern. Wem kann man noch steigen kann. Robert W. Haas vertrauen, wenn nicht Leuten, die man gut Soziale Medien können nicht als eigenstän- kennt sowie deren Freunde. Diese Änderun- diges Instrument betrachtet werden. Die Neue Medien sind aus unserer aktuellen gen stellen nicht unwesentliche neue An- Kommunikation muss als Ganzes betrachtet Geschäftswelt nicht mehr wegzudenken. forderungen an das Marketing des 21. Jahr- werden, verlinkt und in der globalen Kom- Sie haben unsere Kommunikation in einer hunderts. Unternehmen können soziale munikationsstrategie einer Firma eingebet- Weise verändert, wie sie noch vor Jahren Medien und Netzwerke nützen, doch dafür tet sein. Nur eine kohärente Strategie kann unvorstellbar war. Heute verändern die ist Know-how gefragt. Die pharmazeutische und wird in einer Welt des permanenten sozialen Netzwerke die Kommunikation. Industrie ist seit einiger Zeit sehr aktiv auf Wandels überleben. Wenn wir die Zahlen hinter den neuen Me- diesen Plattformen, um endlich mit ihrem dien betrachten, dann bekommen wir ei- ultimativen Kunden interaktiv kommunizie- Freundliche Grüsse nen ersten Eindruck, wie man auf eine ren zu können: mit dem Patienten. Ihr KMU-Lotse günstige Art und Weise mit ca. 1,7 Milliar- Die Gesundheitsberufe sind – zumindest den Menschen interaktiv kommunizieren beim Vorreiter Amerika – auch schon in die- kann und nun auch gezielt an Untergrup- sen neuen Kanälen anzutreffen. Aber auch Robert W. Haas pen davon, Informationen verteilen oder hier ist Vorsicht geboten: «On Internet Weitere Informationen davon abrufen kann. nowbody knows that you are a dog». und Adresse auf Seite 46 Anzeigen Zehntausende Schweizer KMU vertrauen uns Michael Kunz ist einer von mehr als zweihundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die hinter Sage stehen. Dem Schweizer Softwareunternehmen, das sich auf die Entwicklung von betriebswirtschaftlichen Gesamtlösungen spezialisiert hat. Wir bieten jedem Schweizer KMU die passende Business-Software – unabhängig der Branche und Unternehmensgrösse. Mehr als 60’000 Kunden in der ganzen Schweiz vertrauen uns. KMU Business-Software. Damit Ideen Erfolg haben. www.sageschweiz.ch
  • 14. 14 ERFOLG Gastro Ausgabe 10 November 10 Hotel****Superior Parco San Marco Beach Resort, Golf & SPA Das Hotel****Superior Parco San Marco Beach Resort, Golf & SPA befindet sich direkt am Lago di Lugano – nur 15 km von der Stadt Lugano und dem «Jetset-Hideaway» Lago di Como entfernt. Zum Hotelresort gehö- ren eine über 30.000 qm grosse subtropi- sche Parkanlage mit 3.000 qm Privatstrand, ein 200.000 qm grosser Bergwald mit Adventure Climbing, sowie 111 Suiten und Apartments mit einem traumhaften See- blick. Sport und Entspannung verbinden sich hier zu einem einzigartigen Urlaubserlebnis, denn das Hotelresort bietet: einen Relax Pool mit Sicht auf den Lago di Lugano und auf die umliegende Berglandschaft, einen Fun Pool, das San Marco SPA mit Sole- Licht-Raum, Eisbrunnen, Saunen, Erlebnis- duschen, Whirlpool und Indoorpool, sowie vielseitige Beauty- und Massage-Anwendun- gen. Sport-Begeisterte haben mit Beach- volleyball, Inlineskating, Windsurfen, Jetski, Wasserski, Katamaran, Kanu & Kajak, Segeln, Wandern und Yoga viele Möglichkeiten. Zum Hotelresort gehört auch der erste Club Bim Bam Bino weltweit mit Kinderbetreuung und einem spannenden Programm für die kleinen Gäste (saisonale Öffnungszeiten). In der subtropischen Parkanlage befinden sich Skulpturen mit Wasser und Licht des welt- bekannten Schweizer Eisenplastikers Housi Knecht. Silvester 2010/2011 «Havana 1953» • 3 Übernachtungen • täglich ein «Buongiorno-Frühstücksbuffet» bis 11.00 Uhr Hotel****Superior Parco San Marco • ein Welcome-Prosecco Beach Resort, Golf & SPA • Filmnachmittag mit Kaffee und Kuchen Viale Privato San Marco 1 • Schminktermin am 31.12.10 22018 Cima di Porlezza (CO) • Aperitif am 31.12.10 Tel.: +39 0344 629 111 • Silvestergalaabend, inklusive Gala-Dinner Fax: +39 0344 629 112 und Live Musik, mit dem Thema: Email: info@parco-san-marco.com «Havana 1953» Web: www.parco-san-marco.com • Spiel und Unterhaltung mit Roulette, www.san-marco-hotels.com Poker und Black Jack am 31.12.10 • Neujahresbrunch am 01.01.2011 Information & Reservation • freier Zugang und pure Entspannung im V.I.P. Club Hotelmanagement Sagl San Marco SPA P.O. Box 641 CH-6906 Lugano ab € 499,00 – pro Person und nach Verfüg- Tel. + 41 91 923 40 86 barkeit Fax. + 41 91 924 21 41 Anreise am 29.12 & 30.12.2010
  • 15. ERFOLG Gastro Ausgabe 10 November 10 15 eren und Inseri en: OLG hab ERF 9 99 076 361 9 Anzeigen Was halten Sie davon, den Bekanntheitsgrad Ihres Hauses Spüren Sie bei diesem Gedanken eine Erleichterung? zu erweitern? Dann ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, mit uns neue Was halten Sie davon, die Auslastung Ihres Hauses mit Wege zu beschreiten! neuen Gästen zu steigern? Wir unterstützen Sie mit: Was halten Sie davon, wenn wir den Verkauf eines Mistery Checks, IST/SOLL-Analysen, Vision, Leitbild, Bereiches Ihres Hotels übernehmen, welcher noch zu wenig Marketing-, Verkaufskonzepte, Durchführung von gezielten ausgelastet ist? (Wellness, Seminarräumlichkeiten, Golf, Marketingaktionen inkl. Adressvermittlung des gewünsch- spezielle Events etc.) ten, anzugehenden Zielpublikums und telefonischem Nach- fassen (Outsourcing Marketing), Coaching der Führungs- Was halten Sie davon, das Marketing, den Verkauf oder kräfte und Mitarbeitenden und und und… das Coaching der Mitarbeitenden einem Profi zu übergeben, der sich mit Ihrem Haus identifiziert, Sie mit Wissen, Erfah- Gerne erzählen wir Ihnen mehr über vergangene, aktuelle rung, Herz und Leidenschaft unterstützt, damit Sie sich voll und erfolgreiche Projekte, welche wir für Hotels in der und ganz auf das Tagesgeschäft konzentrieren können? Schweiz realisieren konnten! Profitieren Sie von GHC human consulting ghio & co – scheuerackerstrasse 15 - CH-5116 schinznach-bad unserem Gastronomieangebot! tel. +41 56 443 33 26 - fax +41 56 443 33 28 – info@ghc-human-consulting.ch - www.ghc-human-consulting.ch
  • 16. 16 ERFOLG Gastro Ausgabe 10 November 10 Herzlich willkommen zu Ihren Sternstunden in unserem Landhaus! ausgezeichnete Ausstattung und der Balkon • Die Biedermeierstuben bei. • Das Grotto «Da Pietro» Gelb, grün, blau: Jedes der drei Stockwerke • Gaststube und Terrasse zeigt sich durchgehend in seinem Farbton. Reonoviert im Sommer 2006. Unsere Küchencrew zaubert faszinierende Köstlichkeiten auf Ihren Teller. Ausgesuchte Sämtliche Zimmer des Landgasthof Sternen «Tropfen» aus unserem Weinkeller und ein auf- verfügen über Bad oder Dusche/WC, TV, Tele- merksamer Service runden Ihren Anlass per- fon, Minibar, Safe, Wasserkocher, Haartrock- fekt ab. ner. Legen Sie den Alltag vor der Türe ab – Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl und Zu- geniessen Sie Ihren Aufenthalt bei uns. sammenstellung Ihres Menüs. Ruhig und doch zentral: Muri liegt an der Stadtgrenze von Bern, der Hauptstadt der Schweiz. Hier erwartet Sie immer ein freundliches Lä- cheln, ein aufgestelltes, aufgewecktes Mitar- beiter-Team und sowohl bodenständige Kost wie auch Fine Dining bei Kerzenlicht. Der Sternen Muri, Ihr Spezialist für Konferen- Sternenmarsch zu unserem zen und Seminare bis 300 Personen. Wir ma- Konferenzzentrum. chen Ihren Anlass unvergesslich! Nehmen Sie sich viel Raum für Ihre Tagungen, Wer lernt und lehrt, tut dies am liebsten in Kongresse und Schulungen: Unsere drei Säle heller, inspirierender Umgebung. Besuchen Sie uns – unser traditionsreiches mit flexiblen Wänden bieten Ihnen Räumlich- Unser Team betreut Sie aufmerksam – so ist Haus ist voller Lebensfreude und es ist immer keiten von 90 bis 360 m2. auch für das leibliche Wohl perfekt gesorgt. etwas los: eine Degustation, ein Überra- Sie profitieren auch von unserer optimalen schungs-Event, ein Festival… und immer stel- Verkehrsanbindung. Kontaktieren Sie uns bei Fragen und be- len wir das kleine Extra in den Vordergrund. nützen Sie die Möglichkeit, im Internet unter Die Erleuchtung für bis zu 300 Personen: www.sternenmuri.ch Ihren Aufenthalt on- Nachts können Sie auf Ihrem Balkon die Bei uns im «Sternen». line zu buchen. Eva und Thomas König Sterne zählen. Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46 Unsere Devise lautet: «Fühlen Sie sich bei uns Wir freuen uns, dass Sie sich für die Durchfüh- wie zu Hause, vergessen Sie für ein paar Stun- rung eines Anlasses im Landgasthof Sternen den den Alltag und lassen Sie sich von unse- Muri interessieren. Gerne beraten wir Sie! rem aufgestellten Team verwöhnen!» Als unser Gast dürfen Sie ruhig ein bisschen mehr erwarten als nur ein sauberes Zimmer. Im Landgasthof Sternen Muri finden Sie Be- haglichkeit, Ruhe und Erholung nach einem anstrengenden Arbeits- bzw. Seminartag. Komfort-Zimmer: Gemütlicher Komfort erwartet Sie in Ihrem Zimmer, das bestens ausgestattet ist. Reno- viert im Sommer 2003. Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen. Superior-Zimmer: Sei es für ein feines Essen zu zweit, mit Ge- Mit diesen Zimmern haben wir für Sie die Ster- schäftspartnern, für eine Familienfeier oder ei- ne vom Himmel geholt. Gönnen Sie sich das nen gesellschaftlichen Empfang – bei uns fin- Besondere: Unsere Superior- Zimmer sind den Sie immer die passenden Räumlichkeiten. ganz nach dem Farbkonzept von Feng Shui • Das Läubli gestaltet. Zu Ihrem Komfort tragen auch die • Die Sternenstube
  • 17. ERFOLG Gastro Ausgabe 10 November 10 17 DER Silvestertipp 2010 Restaurant Bärgji-Alp Das Restaurant Bärgji-Alp auf dem Son- nen- Plateau Grächen bietet herzliche Gastfreundschaft verbunden mit kulina- rischen Gaumenfreuden. Geniessen Sie die gemütlich heimelige Atmosphäre und lassen sie sich vom neuen Gastgeber- Ehepaar Anja & Jörg Walter und ihrem Team verwöhnen. Die Familie Walter wird das Bärgji ab Dezember 2010 als neue Pächter übernehmen. Der feine Mix aus Altbewährtem und Rustikalem sowie ei- ner Kostprobe der Gourmetküche von Jörg Walter machen das Bärgji zu etwas ganz Besonderem. Bereits seit über 70 Jahren sind Gäste in die- sem Haus willkommen, welches durch Rosma- rie & Alfons Andenmatten ins Leben gerufen wurde. Anja & Jörg Walter wollen dort weiter- hin Lebensfreude und Essenserlebnisse zele- brieren. Erwarten sie das Unerwartete im Bärgji-Alp Grächen. Neben den kulinarischen Gaumenfreuden bieten wir Ihnen auch himmlische Übernach- tungsmöglichkeiten an. Unsere 2 Studios im 1620 m.ü.M. und lassen Sie sich nach Her- Unser Silvestermenu lädt zum Schlemmen Dachgeschoss bieten Raum und Komfort für zenslust verwöhnen. & Geniessen ein! Lassen Sie sich vom «Herr jeden Urlauber. Die Wander- & Bikewege der Pfannen» entführen… (Bikeweg-Nr. 5 führt direkt zum Bärgji- Das neue Jahr entspannt und in Alp)liegen direkt vor der Haustür und im traumhafter Kulisse begrüssen… Winter sind wir mit Skis erreichbar, der Skilift Unser Silvesterprogramm für Sie liegt ca. 100m hinter dem Haus. 19.00 – 20.00 Uhr servieren wir Ihnen einen Apéro mit Glühwein und heissen Maroni auf Das Bärgji-Alp finden Sie etwas ausserhalb unserer Terrasse. Ab ca. 20.00 Uhr starten von Grächen, ca. 20–30 Gehminuten oder wir mit einem gemütlich rustikalen Abend, 5–8 Autominuten vom Ortskern entfernt. welcher von einem feinen 5-Gang Menu vom «Herr der Pfannen» Jörg Walter begleitet Grächen – ein Märchen. Das Bergdorf liegt wird. Um Mitternacht stossen wir alle ge- Silvestermenu 2010 auf einer weiten Sonnenterrasse hoch über meinsam auf das neue Jahr an und begrüs- Hummerchartreuse mit Lotuswurzelchips dem Mattertal auf 1620m. Der bekannte sen dies mit einem wunderschönen Feuer- und knackigen Salatblättern Walliser Familien-Ferienort ist umgeben von werk. *** majestätischen Bergriesen, darunter vier- zehn Viertausender. Im Sommer ist Grächen Haben wir Ihre Lust nach einem kulinari- Munder Safransuppe idealer Ausgangspunkt für Wanderungen schen Feuerwerk zum Jahreswechsel in mit Kalbfleisch-Caramelle und im Winter wartet ein wunderbares Win- atemberaubender Kulisse geweckt? *** tersportgebiet für Familien. Grächen liegt Dann reservieren Sie Ihren Tisch ab sofort Pimp up my Leberwurstbrot nur unweit entfernt von Zermatt und das unter +41 (0)79 285 18 38 oder Matterhorn kann bequem in einem Tages- baergji-alp@bluewin.ch! Das Menu kostet *** ausflug besichtigt werden sowie weitere CHF 150.00 inklusive Apéro & Kaffee. Bisonfilet – Steinpilzcrepinette Sehenswürdigkeiten des Matter-, Saas- und Wir freuen uns auf einen entspannenden auf buntem Marktgemüse Rhonetals. und freudigen Jahreswechsel mit Ihnen! mit Gewürz-Kartoffelpüree Telefon: +41 (0) 27 956 15 77 an Holundersauce DER Silvestertipp 2010: Mobile: +41 (0) 79 285 18 38 *** Das Bärgji-Alp in Grächen baergji-alp@bluewin.ch Geniessen Sie den Jahreswechsel inmitten Anja und Jörg Walter Fliessendes Schokoladenküchlein der wildromantischen Walliser Bergwelt auf Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46 mit Joghurteis und frischen Beeren
  • 18. 18 ERFOLG Rechtsberatung Ausgabe 10 November 10 KMU Finanzierungen Bankkredite in der tun. Hierbei schliesst die Bank mit einem In der Praxis stellt das KMU als zukünftiger Übersicht Bürgen einen sog. Bürgschaftsvertrag (Art. Bürgschaftsnehmer ein Bürgschaftsgesuch In der Oktober-Ausga- 492–512 OR), in welchem sich der Bürge an die Genossenschaft. Einzureichen sind be des Erfolgs wurde verpflichtet für den Kredit einzustehen, wenn dabei in etwa die gleichen Informationen, an dieser Stelle eine der Kreditnehmer seinen Verpflichtungen wie beim Kreditgesuch an die Bank. Mit der Beschreibung über nicht mehr nachkommen kann. Einreichung wird ein Kostenvorschuss fällig, die vier Grundtypen welcher bei der definitiven Schlussabrech- von Bankkrediten für Als Bürge kommen bspw. Angehörige, Freun- nung angerechnet wird. Die Bearbeitungs- KMU geboten. In der de oder Eltern von Unternehmern und Unter- kosten betragen meist zwischen etwa CHF untenstehenden Ta- nehmerinnen bei Start-ups in Frage. Darüber 500 und CHF 4‘000. Die Risikoprämie wird Thomas U. Rusterholz belle sind die wich- hinaus besteht aber eine Vielzahl von Bürg- für die gesamte Laufzeit im Voraus entrich- tigsten Eigenschaften schaftsgenossenschaften, deren Geschäfts- tet und beträgt oft 1.25% pro Jahr. Damit dieser Produkte noch einmal übersichtlich modell es ist, KMU mit Bürgschaften für die Er- lohnt sich die Inanspruchnahme einer Bürg- zusammengestellt. langung eines Bankkredites zu unterstützen. schaft nur, wenn sich der Zinssatz bei der Eine Übersicht über Bürgschaftsgenossen- Bank um diese Grössenordnung verringert. In allen vier Fällen lässt sich der Zinssatz schaften nach Region findet man etwa auf ei- Thomas U. Rusterholz reduzieren, indem das KMU zur Absiche- ner Website des Bundes (www.kmu.admin.ch). lic.oec. HSG rung der Kreditsumme der Bank leicht Weitere Informationen und Adresse auf Seite 46 verkäufliche (kurante) Sicherheiten, meist Bürgschaften werden meist bis zu einem Be- in der Form von Wertschriften, übergibt. trag von CHF 500‘000 gesprochen. Aus Sicht Der Autor ist bei der Küng Rechtsanwälte der Bürgschaftsgenossenschaft präsentiert Recovery und Unternehmensnachfolge Unterstützung durch Bürgschaften sich die Gewährung der Bürgschaft wie eine GmbH zuständig für Beratung von KMU im Hat das KMU keine weiteren Mittel, welche Versicherungszusage. Sie verlangt für die Bereich Finanzierungen. Er beurteilt Finan- für die Reduktion des Zinssatzes in Frage Bürgschaft deshalb eine Risikoprämie. Wei- zierungskonzepte von KMU-Unternehmen kommen, besteht allenfalls die Möglichkeit, ter fallen die Kosten für die Bearbeitung des und unterstützt sie bei einer allfälligen dies unter Zuhilfenahme einer Bürgschaft zu Gesuches an. Neuausrichtung. Eigenschaften Kontokorrentkredit Fester Vorschuss Festkredit Rollover-Kredit Betriebsmittel UV und Finanzierung von Anlagevermögen (AV) Anlagevermögen Anlagevermögen (Umlaufvermögen: UV) Minimalbetrag – CHF 200'000* CHF 100'000* CHF 1 Mio. Maximalbetrag Vereinbarte Limite – – – Laufzeit – 1–12 Monate 1–7 Jahre 1–7 Jahre Rollende Festlegung basierend auf Individuelle Festlegung plus eine LIBOR plus Marge in Abhängigkeit SWIBOR plus Marge in Abhängig- Zinssatz Kommission von ca. 1% p.a. von Bonität des KMU keit von Bonität des KMU LIBOR plus Marge in Abhängigkeit von Bonität des KMU * Diese Zahlen verstehen sich als ungefähre Richtgrösse und können bei konkreten Projekten abweichen. Anzeigen