SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Das Projekt wird gefördert von
In Zusammenarbeit mit
Die deutsche Übersetzung wird finanziert von
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
Ausgangslage 1
Sammle Ideen und definiere den Textumfang.
Was ist Deine Geschichte (das Thema der Recherche)?
Wie könntest Du mehr Aufmerksamkeit anziehen?
Welche Aspekte des Themas willst Du der Leserschaft vermitteln?
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
Ausgangslage 2
Definiere einen Blickwinkel.
Wenn Du schon den Umfang Deines Berichtes definiert hast, überlege Dir,wie
Du die Aufmerksamkeit der Leserschaft durch eine originelle Ansprache
anlocken kannst. Versuche, einen nützlichen Beitrag zu jeglichen öffentlichen
Debatten zu leisten.
WIE IST EIN NACHRICHTENARTIKEL
STRUKTURIERT?
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
Einprägnanter und effektiver Satz muss denTextinhalt zusammenfassen unddie Aufmerksamkeit der
Leserschaft anziehen.
Es ist üblich,ihnerst am Endezu setzen.
Der Stil kann „warm“ sein, um GefühleundEmotionenzuwecken (z. B.:Schreckliches Feuer verwüstet Theater), oder
„kalt“bzw. fachlich,umsachbezogen undemotionsloszu informieren(z. B.: Feuer zerstört Theater).
Wie Du siehst, kann ein einfaches AdjektivdenTon ändern.
Es ist wichtig, dass er dieWahrheit darstellt.
DER TITEL
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
DAS LEAD
Auch als Anreißer bezeichnet, bildet die Einleitung des Artikels.
Es ist ein sehr wichtiges Teil, weil es das Engagement fördern und zum Nachdenken anregen soll.
Das Lead nimmt eine unter mehreren möglichen Formen an: Eskann eine Information, eine Tatsache bzw. eine
ihrer Besonderheiten formulieren; eine Situation beschreiben; die Aussage eines Beteiligtenoder Zeugen des
Ereignisses präsentieren, aber auch eine Frage stellen.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
Englischer journalistischer Tradition gemäß, muss das Lead die berühmten 5 W-Fragen beantworten:
Was: Was ist passiert?
Wer: Wer ist am Geschehen beteiligt?
Wann: Wann geschah es?
Wo: Wo geschah es?
Warum: Warum geschah es?
...und es gibt sogar ein Wie (wiesind die Ereignisse passiert?).
DIE FÜNF W-FRAGEN
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
DER HAUPTTEXT
Das ist der größte Teil des Artikels, wo die Hauptaussage erläutert oder entwickelt wird. Dazu gehören die
„Hintergrund“-Informationen, die im Kontext oder Umfeld der Hauptaussage stehen und helfen können, sie besser
einzugrenzen.
In Meinungsartikeln wird hier die Ansicht vertreten, so dass Gegenargumente widerlegt werden können.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
FAZIT
In der Schlussfolgerung werden die Informationen zusammengefasst und es wird Bilanz gezogen. Es ist
üblich, den Artikel mit einer wirkungsvollen Aussage oder zumindest einem scharfsinnigen
Schlusswort abzurunden.
10 HILFREICHE TIPPS,
UM EINEN GUTEN ARTIKEL ZU SCHREIBEN.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
Erstelle eine Struktur.
Entwerfe eine Struktur, bevor Du mit dem Schreiben anfängst.
Sie wird Dir zeigen, wo Du mehr Information brauchen könntest und in welcher
Reihenfolge Du die Informationen und Fakten aufführen solltest. Folge einem
logischen Pfad und vermeide unerwartete Sprünge. Verteile die Information
gleichmäßigim ganzen Text.
1.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
Verfasse die Einleitung (Lead).
2. Ein überzeugender Einleitungsabsatz ist entscheidend, um die Aufmerksamkeit zu wecken.
Bei den ersten Sätzen stellt die Leserschaft fest, ob es die Mühe wert ist,den ganzen Artikel zu
lesen. Es gibtverschiedene Möglichkeiten, einen Anfang zu verfassen:Ein direktes Zitat aus
einem Interview verwenden oder mit einer Statistik starten ...
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
3. Respektiere die Regel der 5 W-Fragen.
Die Leserschaft engagiert man am besten, wenn man die Regel der 5 W-Fragen respektiert, d. h.,
indem man bestimmt, wer am dargestellten Geschehen beteiligt ist unddarüber hinaus Wasdem
Wergeschehen ist, Wann, Wound Warum.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
4.
Folge der Struktur.
Die Struktur kann Dir helfen, Dich auf die Beziehung der Details zueinander zu besinnen.
Aber sei flexibel.Manchmal geht der Schreibfluss in eine andere Richtung als die Struktur.
Sei auf einen Richtungswechsel vorbereitet, wenn Du ihn für besser hältst.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
5. Stelle den richtigen Kontext auf.
Setzte nicht voraus, dass der Leser genauso viel über das Thema weiß wie Du. Überlege Dir,
welche unterstützende Information der Leser braucht. Du könntest z. B. einen Absatz schreiben,
der den Hintergrund der Hauptaussage erläutert, bevor du Daten einführst und darstellst.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
6. Füge Übergangswörter ein.
Verknüpfe vereinzelte Aussagen mit Übergangsbegriffen, so dass der Artikel eine
zusammenhängende Einheit bildet. Fange jeden Satz mit einem Übergangswort an, das
ihn mit dem Vorherigen verknüpft.
Wörter oder Ausdrücke wie „jedoch“, „zweitens“, „rückblickend“usw.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
7.
Achte auf den Stil, die Struktur und den Ton.
Benutze einen Stil, eine Struktur und einen Ton, die für die Art des Artikelssinnvoll sind.Es empfiehlt
sich, in einer zugänglichenund direkten Sprache zu schreiben.
Benutze anlockende Sätze am Anfangaller Absätze. Benutze unterschiedlicheSatzlängen, d. h. mal
lange, mal kurze Sätze. Wenn Du herausfindest, dassalle Sätze die gleicheWortzahl haben, riskierst
Du es, dass die Leserschaft wegen des monotonen Stils einnickt.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
8.
Verfasse einen überzeugenden Abschluss.
Schließe den Artikel dynamisch ab. Von diesem Teil des Artikels hängt es ab, ob die Leserschaft zum Handeln
bewegt bzw.mehr zum Thema erfahren möchte.
Hast Du die Einleitung mit einer Statistik begonnen, überlege Dir, wie Du diese in die Schlussbilanz
einbeziehen kannst.
Schlussbilanzen sind am effektivsten, wenn sie direkt formuliert werden und beim Publikum Durst nach
mehr Information erzeugen.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
9.
Korrigierte den Artikel.
NimmDir Zeit für eine zweite Lektüre und Korrektur des Textes.
Korrigiere und schreibe einige Absätze — notfalls auch den ganzen Artikel— um.
Vergewissere Dich, dass der Text keine Grammatikfehler hat.
Es könnte dabei helfen, den Artikel auszudrucken. Lese ihn laut vor und bitte jemanden
darum, ihn Dir vorzulesen. Höre Dir an, wie der Ton, der Rhythmus, die Satzlängen, die
Kohärenz, die grammatischen Fehler oder der Inhaltklingen ..., und korrigiere sie eventuell.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
10.
Formuliere den Titel.
Der Artikel sollte einen geeigneten und prägnanten Titel von nicht mehr als 10 Wörter
haben.
Er sollte das Thema effektiv einkapseln und sogar darauf abzielen, zum Handeln
anzuregen und die Argumente zu vermitteln, die für die Wichtigkeit der von Dir
erzählten Geschichte sprechen. Du solltestdie Aufmerksamkeit der Leserschaft
anlocken unddenganzen Text entlang festhalten.
WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie ASOCEU GERMANY/AUSTRIA - Lesson 2 - How to Write an Article

Icv statements hinweise für autoren
Icv statements hinweise für autorenIcv statements hinweise für autoren
Icv statements hinweise für autorenICV_eV
 
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereitenPublication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
e-teaching.org
 
Blogs in der Lehre: IGEP HS13 - Auswertung der Abschlussumfrage
Blogs in der Lehre: IGEP HS13 - Auswertung der AbschlussumfrageBlogs in der Lehre: IGEP HS13 - Auswertung der Abschlussumfrage
Blogs in der Lehre: IGEP HS13 - Auswertung der Abschlussumfrage
Hans-Dieter Zimmermann
 
Schreiben fürs hören: 7 tipps mit denen du on air verstanden wirst
Schreiben fürs hören: 7 tipps mit denen du on air verstanden wirstSchreiben fürs hören: 7 tipps mit denen du on air verstanden wirst
Schreiben fürs hören: 7 tipps mit denen du on air verstanden wirst
Martin Krauß
 
Sw 16 stilprinzip_verständlichkeit
Sw 16 stilprinzip_verständlichkeitSw 16 stilprinzip_verständlichkeit
Sw 16 stilprinzip_verständlichkeit
Schweizerische Text Akademie
 
Virale Inhalte erstellen - Top 10
Virale Inhalte erstellen - Top 10Virale Inhalte erstellen - Top 10
Virale Inhalte erstellen - Top 10
Dani Schenker
 
Momentum Young Research 2014
Momentum Young Research 2014Momentum Young Research 2014
Momentum Young Research 2014
Dobusch Leonhard
 
Zusammenfassung modul 6
Zusammenfassung modul 6Zusammenfassung modul 6
Zusammenfassung modul 6philippschulz
 
Achim Fischer: Die Zielgruppen. Gut gezielt ist halb erreicht.
Achim Fischer: Die Zielgruppen. Gut gezielt ist halb erreicht.Achim Fischer: Die Zielgruppen. Gut gezielt ist halb erreicht.
Achim Fischer: Die Zielgruppen. Gut gezielt ist halb erreicht.
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 4
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 4Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 4
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 4
Martin Ebner
 
Momentum Young Research 2015
Momentum Young Research 2015Momentum Young Research 2015
Momentum Young Research 2015
Dobusch Leonhard
 
Christioph Fasel: Redigieren
Christioph Fasel: RedigierenChristioph Fasel: Redigieren
Christioph Fasel: Redigieren
Stefanie Kollenberg, Raabe Verlag
 
Erste Hilfe für notleidende Präsentationen
Erste Hilfe für notleidende PräsentationenErste Hilfe für notleidende Präsentationen
Erste Hilfe für notleidende Präsentationen
Berlin Office
 
Besser lesbare Blogartikel erstellen
Besser lesbare Blogartikel erstellenBesser lesbare Blogartikel erstellen
Besser lesbare Blogartikel erstellen
Dani Schenker
 
Workshop: Einfach besser schreiben
Workshop: Einfach besser schreibenWorkshop: Einfach besser schreiben
Workshop: Einfach besser schreiben
Roger Hausmann
 
https://www.ghost-and-write.de/ Ghost&Write
https://www.ghost-and-write.de/ Ghost&Writehttps://www.ghost-and-write.de/ Ghost&Write
https://www.ghost-and-write.de/ Ghost&Write
alterbridgedrummer
 
Besser schreiben fürs Web
Besser schreiben fürs WebBesser schreiben fürs Web
Besser schreiben fürs Web
baranek online publishing
 
Autorenschaft
AutorenschaftAutorenschaft
Autorenschaft
Editage Germany
 
PKM Lecture 2 – Methods and Practices
PKM Lecture 2 – Methods and PracticesPKM Lecture 2 – Methods and Practices
PKM Lecture 2 – Methods and Practices
Heiko Haller
 
Die richtige Forschungsfrage finden
Die richtige Forschungsfrage findenDie richtige Forschungsfrage finden
Die richtige Forschungsfrage finden
Editage Germany
 

Ähnlich wie ASOCEU GERMANY/AUSTRIA - Lesson 2 - How to Write an Article (20)

Icv statements hinweise für autoren
Icv statements hinweise für autorenIcv statements hinweise für autoren
Icv statements hinweise für autoren
 
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereitenPublication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
Publication Sprints – Expertise in einer Wissensressource aufbereiten
 
Blogs in der Lehre: IGEP HS13 - Auswertung der Abschlussumfrage
Blogs in der Lehre: IGEP HS13 - Auswertung der AbschlussumfrageBlogs in der Lehre: IGEP HS13 - Auswertung der Abschlussumfrage
Blogs in der Lehre: IGEP HS13 - Auswertung der Abschlussumfrage
 
Schreiben fürs hören: 7 tipps mit denen du on air verstanden wirst
Schreiben fürs hören: 7 tipps mit denen du on air verstanden wirstSchreiben fürs hören: 7 tipps mit denen du on air verstanden wirst
Schreiben fürs hören: 7 tipps mit denen du on air verstanden wirst
 
Sw 16 stilprinzip_verständlichkeit
Sw 16 stilprinzip_verständlichkeitSw 16 stilprinzip_verständlichkeit
Sw 16 stilprinzip_verständlichkeit
 
Virale Inhalte erstellen - Top 10
Virale Inhalte erstellen - Top 10Virale Inhalte erstellen - Top 10
Virale Inhalte erstellen - Top 10
 
Momentum Young Research 2014
Momentum Young Research 2014Momentum Young Research 2014
Momentum Young Research 2014
 
Zusammenfassung modul 6
Zusammenfassung modul 6Zusammenfassung modul 6
Zusammenfassung modul 6
 
Achim Fischer: Die Zielgruppen. Gut gezielt ist halb erreicht.
Achim Fischer: Die Zielgruppen. Gut gezielt ist halb erreicht.Achim Fischer: Die Zielgruppen. Gut gezielt ist halb erreicht.
Achim Fischer: Die Zielgruppen. Gut gezielt ist halb erreicht.
 
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 4
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 4Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 4
Seminar Technology Enhanced Learning SS 2013 - Einheit 4
 
Momentum Young Research 2015
Momentum Young Research 2015Momentum Young Research 2015
Momentum Young Research 2015
 
Christioph Fasel: Redigieren
Christioph Fasel: RedigierenChristioph Fasel: Redigieren
Christioph Fasel: Redigieren
 
Erste Hilfe für notleidende Präsentationen
Erste Hilfe für notleidende PräsentationenErste Hilfe für notleidende Präsentationen
Erste Hilfe für notleidende Präsentationen
 
Besser lesbare Blogartikel erstellen
Besser lesbare Blogartikel erstellenBesser lesbare Blogartikel erstellen
Besser lesbare Blogartikel erstellen
 
Workshop: Einfach besser schreiben
Workshop: Einfach besser schreibenWorkshop: Einfach besser schreiben
Workshop: Einfach besser schreiben
 
https://www.ghost-and-write.de/ Ghost&Write
https://www.ghost-and-write.de/ Ghost&Writehttps://www.ghost-and-write.de/ Ghost&Write
https://www.ghost-and-write.de/ Ghost&Write
 
Besser schreiben fürs Web
Besser schreiben fürs WebBesser schreiben fürs Web
Besser schreiben fürs Web
 
Autorenschaft
AutorenschaftAutorenschaft
Autorenschaft
 
PKM Lecture 2 – Methods and Practices
PKM Lecture 2 – Methods and PracticesPKM Lecture 2 – Methods and Practices
PKM Lecture 2 – Methods and Practices
 
Die richtige Forschungsfrage finden
Die richtige Forschungsfrage findenDie richtige Forschungsfrage finden
Die richtige Forschungsfrage finden
 

Mehr von A Scuola di OpenCoesione

ASOC2324_In-Class Exercise_Creative formats
ASOC2324_In-Class Exercise_Creative formatsASOC2324_In-Class Exercise_Creative formats
ASOC2324_In-Class Exercise_Creative formats
A Scuola di OpenCoesione
 
ASOC2324_Creative formats and presentation
ASOC2324_Creative formats and presentationASOC2324_Creative formats and presentation
ASOC2324_Creative formats and presentation
A Scuola di OpenCoesione
 
Esercitazione (LEZIONE 4) - I format creativi
Esercitazione (LEZIONE 4) - I format creativiEsercitazione (LEZIONE 4) - I format creativi
Esercitazione (LEZIONE 4) - I format creativi
A Scuola di OpenCoesione
 
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON_MEDIE_
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHON_MEDIE_ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHON_MEDIE_
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON_MEDIE_
A Scuola di OpenCoesione
 
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHONASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHON
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
A Scuola di OpenCoesione
 
Tutorial for using the Monithon Platform - ASOC2324 EN
Tutorial for using the Monithon Platform  - ASOC2324 ENTutorial for using the Monithon Platform  - ASOC2324 EN
Tutorial for using the Monithon Platform - ASOC2324 EN
A Scuola di OpenCoesione
 
ASOC2324 EN - Planning the Monitoring Visit
ASOC2324 EN - Planning the Monitoring VisitASOC2324 EN - Planning the Monitoring Visit
ASOC2324 EN - Planning the Monitoring Visit
A Scuola di OpenCoesione
 
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHONASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHON
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
A Scuola di OpenCoesione
 
TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHONTUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
A Scuola di OpenCoesione
 
Medie_Lezione 2_Esercitazione in classe con esperto/a
Medie_Lezione 2_Esercitazione in classe con esperto/aMedie_Lezione 2_Esercitazione in classe con esperto/a
Medie_Lezione 2_Esercitazione in classe con esperto/a
A Scuola di OpenCoesione
 
ASOC Medie_Guida agli Open Data di OpenCoesione
ASOC Medie_Guida agli Open Data di OpenCoesioneASOC Medie_Guida agli Open Data di OpenCoesione
ASOC Medie_Guida agli Open Data di OpenCoesione
A Scuola di OpenCoesione
 
Esercitazione in classe con l'esperto/a Istat
Esercitazione in classe con l'esperto/a IstatEsercitazione in classe con l'esperto/a Istat
Esercitazione in classe con l'esperto/a Istat
A Scuola di OpenCoesione
 
Comprendere i dati: strumenti principali
Comprendere i dati: strumenti principaliComprendere i dati: strumenti principali
Comprendere i dati: strumenti principali
A Scuola di OpenCoesione
 
Guida agli Open Data di OpenCoesione.pdf
Guida agli Open Data di OpenCoesione.pdfGuida agli Open Data di OpenCoesione.pdf
Guida agli Open Data di OpenCoesione.pdf
A Scuola di OpenCoesione
 
TIPS: How To Write An Article - ASOC2324 EN
TIPS: How To Write An Article - ASOC2324 ENTIPS: How To Write An Article - ASOC2324 EN
TIPS: How To Write An Article - ASOC2324 EN
A Scuola di OpenCoesione
 
Data expedition_Scuole medie
Data expedition_Scuole medieData expedition_Scuole medie
Data expedition_Scuole medie
A Scuola di OpenCoesione
 
Data expedition
Data expeditionData expedition
Data expedition
A Scuola di OpenCoesione
 
Le ricerche di ASOC
Le ricerche di ASOCLe ricerche di ASOC
Le ricerche di ASOC
A Scuola di OpenCoesione
 
Dossier di Ricerca - ASOC2324
Dossier di Ricerca - ASOC2324Dossier di Ricerca - ASOC2324
Dossier di Ricerca - ASOC2324
A Scuola di OpenCoesione
 
Data expedition - ASOC2324
Data expedition - ASOC2324Data expedition - ASOC2324
Data expedition - ASOC2324
A Scuola di OpenCoesione
 

Mehr von A Scuola di OpenCoesione (20)

ASOC2324_In-Class Exercise_Creative formats
ASOC2324_In-Class Exercise_Creative formatsASOC2324_In-Class Exercise_Creative formats
ASOC2324_In-Class Exercise_Creative formats
 
ASOC2324_Creative formats and presentation
ASOC2324_Creative formats and presentationASOC2324_Creative formats and presentation
ASOC2324_Creative formats and presentation
 
Esercitazione (LEZIONE 4) - I format creativi
Esercitazione (LEZIONE 4) - I format creativiEsercitazione (LEZIONE 4) - I format creativi
Esercitazione (LEZIONE 4) - I format creativi
 
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON_MEDIE_
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHON_MEDIE_ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHON_MEDIE_
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON_MEDIE_
 
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHONASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHON
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
 
Tutorial for using the Monithon Platform - ASOC2324 EN
Tutorial for using the Monithon Platform  - ASOC2324 ENTutorial for using the Monithon Platform  - ASOC2324 EN
Tutorial for using the Monithon Platform - ASOC2324 EN
 
ASOC2324 EN - Planning the Monitoring Visit
ASOC2324 EN - Planning the Monitoring VisitASOC2324 EN - Planning the Monitoring Visit
ASOC2324 EN - Planning the Monitoring Visit
 
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHONASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO  DELLA PIATTAFORMA MONITHON
ASOC2324_TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
 
TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHONTUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
TUTORIAL PER L’UTILIZZO DELLA PIATTAFORMA MONITHON
 
Medie_Lezione 2_Esercitazione in classe con esperto/a
Medie_Lezione 2_Esercitazione in classe con esperto/aMedie_Lezione 2_Esercitazione in classe con esperto/a
Medie_Lezione 2_Esercitazione in classe con esperto/a
 
ASOC Medie_Guida agli Open Data di OpenCoesione
ASOC Medie_Guida agli Open Data di OpenCoesioneASOC Medie_Guida agli Open Data di OpenCoesione
ASOC Medie_Guida agli Open Data di OpenCoesione
 
Esercitazione in classe con l'esperto/a Istat
Esercitazione in classe con l'esperto/a IstatEsercitazione in classe con l'esperto/a Istat
Esercitazione in classe con l'esperto/a Istat
 
Comprendere i dati: strumenti principali
Comprendere i dati: strumenti principaliComprendere i dati: strumenti principali
Comprendere i dati: strumenti principali
 
Guida agli Open Data di OpenCoesione.pdf
Guida agli Open Data di OpenCoesione.pdfGuida agli Open Data di OpenCoesione.pdf
Guida agli Open Data di OpenCoesione.pdf
 
TIPS: How To Write An Article - ASOC2324 EN
TIPS: How To Write An Article - ASOC2324 ENTIPS: How To Write An Article - ASOC2324 EN
TIPS: How To Write An Article - ASOC2324 EN
 
Data expedition_Scuole medie
Data expedition_Scuole medieData expedition_Scuole medie
Data expedition_Scuole medie
 
Data expedition
Data expeditionData expedition
Data expedition
 
Le ricerche di ASOC
Le ricerche di ASOCLe ricerche di ASOC
Le ricerche di ASOC
 
Dossier di Ricerca - ASOC2324
Dossier di Ricerca - ASOC2324Dossier di Ricerca - ASOC2324
Dossier di Ricerca - ASOC2324
 
Data expedition - ASOC2324
Data expedition - ASOC2324Data expedition - ASOC2324
Data expedition - ASOC2324
 

ASOCEU GERMANY/AUSTRIA - Lesson 2 - How to Write an Article

  • 1. Das Projekt wird gefördert von In Zusammenarbeit mit Die deutsche Übersetzung wird finanziert von
  • 2. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
  • 3. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT Ausgangslage 1 Sammle Ideen und definiere den Textumfang. Was ist Deine Geschichte (das Thema der Recherche)? Wie könntest Du mehr Aufmerksamkeit anziehen? Welche Aspekte des Themas willst Du der Leserschaft vermitteln?
  • 4. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT Ausgangslage 2 Definiere einen Blickwinkel. Wenn Du schon den Umfang Deines Berichtes definiert hast, überlege Dir,wie Du die Aufmerksamkeit der Leserschaft durch eine originelle Ansprache anlocken kannst. Versuche, einen nützlichen Beitrag zu jeglichen öffentlichen Debatten zu leisten.
  • 5. WIE IST EIN NACHRICHTENARTIKEL STRUKTURIERT? WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT
  • 6. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT Einprägnanter und effektiver Satz muss denTextinhalt zusammenfassen unddie Aufmerksamkeit der Leserschaft anziehen. Es ist üblich,ihnerst am Endezu setzen. Der Stil kann „warm“ sein, um GefühleundEmotionenzuwecken (z. B.:Schreckliches Feuer verwüstet Theater), oder „kalt“bzw. fachlich,umsachbezogen undemotionsloszu informieren(z. B.: Feuer zerstört Theater). Wie Du siehst, kann ein einfaches AdjektivdenTon ändern. Es ist wichtig, dass er dieWahrheit darstellt. DER TITEL
  • 7. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT DAS LEAD Auch als Anreißer bezeichnet, bildet die Einleitung des Artikels. Es ist ein sehr wichtiges Teil, weil es das Engagement fördern und zum Nachdenken anregen soll. Das Lead nimmt eine unter mehreren möglichen Formen an: Eskann eine Information, eine Tatsache bzw. eine ihrer Besonderheiten formulieren; eine Situation beschreiben; die Aussage eines Beteiligtenoder Zeugen des Ereignisses präsentieren, aber auch eine Frage stellen.
  • 8. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT Englischer journalistischer Tradition gemäß, muss das Lead die berühmten 5 W-Fragen beantworten: Was: Was ist passiert? Wer: Wer ist am Geschehen beteiligt? Wann: Wann geschah es? Wo: Wo geschah es? Warum: Warum geschah es? ...und es gibt sogar ein Wie (wiesind die Ereignisse passiert?). DIE FÜNF W-FRAGEN
  • 9. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT DER HAUPTTEXT Das ist der größte Teil des Artikels, wo die Hauptaussage erläutert oder entwickelt wird. Dazu gehören die „Hintergrund“-Informationen, die im Kontext oder Umfeld der Hauptaussage stehen und helfen können, sie besser einzugrenzen. In Meinungsartikeln wird hier die Ansicht vertreten, so dass Gegenargumente widerlegt werden können.
  • 10. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT FAZIT In der Schlussfolgerung werden die Informationen zusammengefasst und es wird Bilanz gezogen. Es ist üblich, den Artikel mit einer wirkungsvollen Aussage oder zumindest einem scharfsinnigen Schlusswort abzurunden.
  • 11. 10 HILFREICHE TIPPS, UM EINEN GUTEN ARTIKEL ZU SCHREIBEN.
  • 12. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT Erstelle eine Struktur. Entwerfe eine Struktur, bevor Du mit dem Schreiben anfängst. Sie wird Dir zeigen, wo Du mehr Information brauchen könntest und in welcher Reihenfolge Du die Informationen und Fakten aufführen solltest. Folge einem logischen Pfad und vermeide unerwartete Sprünge. Verteile die Information gleichmäßigim ganzen Text. 1.
  • 13. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT Verfasse die Einleitung (Lead). 2. Ein überzeugender Einleitungsabsatz ist entscheidend, um die Aufmerksamkeit zu wecken. Bei den ersten Sätzen stellt die Leserschaft fest, ob es die Mühe wert ist,den ganzen Artikel zu lesen. Es gibtverschiedene Möglichkeiten, einen Anfang zu verfassen:Ein direktes Zitat aus einem Interview verwenden oder mit einer Statistik starten ...
  • 14. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT 3. Respektiere die Regel der 5 W-Fragen. Die Leserschaft engagiert man am besten, wenn man die Regel der 5 W-Fragen respektiert, d. h., indem man bestimmt, wer am dargestellten Geschehen beteiligt ist unddarüber hinaus Wasdem Wergeschehen ist, Wann, Wound Warum.
  • 15. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT 4. Folge der Struktur. Die Struktur kann Dir helfen, Dich auf die Beziehung der Details zueinander zu besinnen. Aber sei flexibel.Manchmal geht der Schreibfluss in eine andere Richtung als die Struktur. Sei auf einen Richtungswechsel vorbereitet, wenn Du ihn für besser hältst.
  • 16. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT 5. Stelle den richtigen Kontext auf. Setzte nicht voraus, dass der Leser genauso viel über das Thema weiß wie Du. Überlege Dir, welche unterstützende Information der Leser braucht. Du könntest z. B. einen Absatz schreiben, der den Hintergrund der Hauptaussage erläutert, bevor du Daten einführst und darstellst.
  • 17. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT 6. Füge Übergangswörter ein. Verknüpfe vereinzelte Aussagen mit Übergangsbegriffen, so dass der Artikel eine zusammenhängende Einheit bildet. Fange jeden Satz mit einem Übergangswort an, das ihn mit dem Vorherigen verknüpft. Wörter oder Ausdrücke wie „jedoch“, „zweitens“, „rückblickend“usw.
  • 18. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT 7. Achte auf den Stil, die Struktur und den Ton. Benutze einen Stil, eine Struktur und einen Ton, die für die Art des Artikelssinnvoll sind.Es empfiehlt sich, in einer zugänglichenund direkten Sprache zu schreiben. Benutze anlockende Sätze am Anfangaller Absätze. Benutze unterschiedlicheSatzlängen, d. h. mal lange, mal kurze Sätze. Wenn Du herausfindest, dassalle Sätze die gleicheWortzahl haben, riskierst Du es, dass die Leserschaft wegen des monotonen Stils einnickt.
  • 19. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT 8. Verfasse einen überzeugenden Abschluss. Schließe den Artikel dynamisch ab. Von diesem Teil des Artikels hängt es ab, ob die Leserschaft zum Handeln bewegt bzw.mehr zum Thema erfahren möchte. Hast Du die Einleitung mit einer Statistik begonnen, überlege Dir, wie Du diese in die Schlussbilanz einbeziehen kannst. Schlussbilanzen sind am effektivsten, wenn sie direkt formuliert werden und beim Publikum Durst nach mehr Information erzeugen.
  • 20. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT 9. Korrigierte den Artikel. NimmDir Zeit für eine zweite Lektüre und Korrektur des Textes. Korrigiere und schreibe einige Absätze — notfalls auch den ganzen Artikel— um. Vergewissere Dich, dass der Text keine Grammatikfehler hat. Es könnte dabei helfen, den Artikel auszudrucken. Lese ihn laut vor und bitte jemanden darum, ihn Dir vorzulesen. Höre Dir an, wie der Ton, der Rhythmus, die Satzlängen, die Kohärenz, die grammatischen Fehler oder der Inhaltklingen ..., und korrigiere sie eventuell.
  • 21. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT 10. Formuliere den Titel. Der Artikel sollte einen geeigneten und prägnanten Titel von nicht mehr als 10 Wörter haben. Er sollte das Thema effektiv einkapseln und sogar darauf abzielen, zum Handeln anzuregen und die Argumente zu vermitteln, die für die Wichtigkeit der von Dir erzählten Geschichte sprechen. Du solltestdie Aufmerksamkeit der Leserschaft anlocken unddenganzen Text entlang festhalten.
  • 22. WIE MAN EINEN ARTIKEL SCHREIBT