SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Der Arbeitsmarkt in Österreich,
           Schwerpunkt NÖ
             Einkommensverteilung, prekäre
              Beschäftigung, Working Poor,
                 Geschlechterdimension
                       Klaudia Paiha




22.09.2010               www.auge.or.at
                        auge@ug-oegb.at      1
Erwerbssituation 2009

                                               Männer        Frauen
                         Veränderung         Veränderung   Veränderung
             Personen     Vorjahr %           Vorjahr %     Vorjahr %


Unselbständig Erwerbstätige
Ö            3.373.536     -1,40%              -2,50%        -0,10%
NÖ             556.409     -1,40%              -2,60%        0,00%

Erwerbsarbeitslose
Ö              260.309    22,60%              29,30%        14,20%
NÖ              43.790    24,50%              32,60%        14,50%
                                                            Quelle: AMS Österreich




                            www.auge.or.at
                           auge@ug-oegb.at                                           2
Beschäftigungsformen Ö 2009




               aus: Geisberger/Knittler: Niedriglöhne und atypische Beschäftigung in Österreich, Statistische Nachrichten 6/2010

• 3,5 Mio unselbständig Erwerbstätige
        – davon 18% ausschliesslich Teilzeit (Frauen: 34%, Männer: 4%)
        – + 12% weitere atypische Beschäftigungsform (Frauen:14%, Männer: 9%)
        – = 1 Mio (29,6%) atypisch Beschäftigte (Frauen: 48%, Männer: 13%)



                                                      www.auge.or.at
                                                     auge@ug-oegb.at                                                               3
Atypische Beschäftigung
• gemessen am Anteil an unselbständig
  Beschäftigten in Ö 2009:
                                                  %                     Personen             Frauenanteil %

Teilzeit > 12 – 36 Std./Wo                 24,5%                           866.000                               85%
Befristungen                                 5,3%                          188.000                               53%
Teilzeit ≤ 12 Std./Wo                        4,4%                          157.000                               76%
Leih-/Zeitarbeit                             1,8%                            65.000              23% (Männer:
                                                                                                        67%)
Freie Dienstverträge                         1,5%                            54.000                              56%


                   Quelle: Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung, Statistik Austria; Teilzeit = Selbstzuordnung nach Befragung



                                               www.auge.or.at
                                              auge@ug-oegb.at                                                                4
Entwicklung 2004 - 2009
                                                                                   • bis 2008: Zunahme
                                                                                   aller Beschäftigungs-
                                                                                   formen
                                                                                   • 2009: unselbständige
                                                                                   Beschäftigte gesamt,
                                                                                   Leiharbeit, freie DV
                                                                                   gehen zurück,
                                                                                   Teilzeit, geringfügige
                                                                                   Beschäftigung,
                                                                                   Befristungen wachsen
                                                                                   überdurchschnittlich

aus: Geisberger/Knittler:Niedriglöhne und atypische Beschäftigung in Österreich,
                                                 Statistische Nachrichten 6/2010


                                                            www.auge.or.at
                                                           auge@ug-oegb.at                                  5
Niedriglöhne in Ö
• Definition: relative Niedriglohnschwelle = 2/3 d. Medianeinkommens; 2006:
€ 7,62/Std. brutto (€ 1.325,-/Monat)
• Anteil der Niedriglohnbeschäftigung (Verdienststrukturerhebung 2006):
              Insgesamt             Normal-       Atypisch       Ausschl.         Befristung       Geringfügig        Leiharbeit
                                    arbeit        gesamt         Teilzeit

 Gesamt Ö.               14,1%           8,7%            27%           23,6%               27%             49,4%           10,2%

    Männer                   7,4           5,1           20,7             19,6             19,0              42,5              7,7

    Frauen                 24,2          18,2            29,7             24,4             35,5              52,9             19,1

             Quelle: Statistik Austria; Datenbasis: unselbst. Besch. in Unternehmen mit ≥ 10 Besch. in Produktion u. Dienstleistung

• am stärksten betroffen: Atypisch Beschäftigte, Frauen, junge Beschäftigte,
Personen mit max. Pflichtschulabschluss, Beschäftigte in
Dienstleistungsbranchen



                                                          www.auge.or.at
                                                         auge@ug-oegb.at                                                              6
Niedriglöhne – Alter, Geschlecht




     aus: Geisberger/Knittler: Niedriglöhne und atypische Beschäftigung in Österreich, Statistische Nachrichten 6/2010




                                            www.auge.or.at
                                           auge@ug-oegb.at                                                               7
Einkommenssituation NÖ 2008
                                                                       • Brutto-Einkommen in NÖ =
                                                                       97,2% des Bundesdurchschnitts
                                                                       •Nettorealeinkommensverlust
                                                                       gegenüber Vorjahr: -1,5%
                                                                       •Brutto-Medianeinkommen:
                                                                       Frauen: 1.367,-, Männer: 2.092,-
                                                                       • 30,4% unter € 996,- brutto (EU-
                                                                       SILC
                                                                       Armutsgefährdungsschwelle) –
                                                                       davon 52,7% Frauen
    aus: AKNÖ-Einkommensanalyse 2008; Quellen: Hauptverband d.
              Öst. Sozialversicherungsträger, AKNÖ-Berechnungen;
                                                                       • grosse regionale Unterschiede
Datenbasis: Arb. + Ang., ohne Lehrlinge, geringfügig Besch., Beamte;




                                                               www.auge.or.at
                                                              auge@ug-oegb.at                              8
Einkommenssituation NÖ –
      Geschlecht
                                      • Medianeinkommen
                                      Frauen = 65% Männer
                                      • driften weiter
                                      auseinander
                                      • auch höchste
                                      Fraueneinkommen
                                      niedriger als Männer
                                      (Frauen = 71%
                                      Männer)
   aus: AKNÖ-Einkommensanalyse 2008




                               www.auge.or.at
                              auge@ug-oegb.at                9
Einkommenssituation NÖ -
       Regionen




                            aus: AKNÖ-Einkommensanalyse 2008




           www.auge.or.at
          auge@ug-oegb.at                                      10
Einkommenssitiuation NÖ -
         Haushaltstyp




SH-Schwelle: Sozialhilfeschwelle (inkl. Wohnbeihilfe)
                                                                          aus: Working Poor in NÖ, AKNÖ
AGS: Armutsgefährdungsschwelle (EU-SILC)


                                                         www.auge.or.at
                                                        auge@ug-oegb.at                                   11
Erwerbsarbeitslosigkeit in NÖ
• Sept. 2009: 56.584 Personen vorgemerkt,
19,2% davon kein Leistungsanspruch
• Höhe (€ 951,- EU-SILC Armutsgefährdungsschwelle netto):




                                                            aus: Working Poor in NÖ, AKNÖ



                                      www.auge.or.at
                                     auge@ug-oegb.at                                        12
Working Poor in NÖ Sozialhilfe




AntragsstellerInnen: 58,7% weiblich, 41,3% männlich
                                                      aus: Working Poor in NÖ, AKNÖ




                                www.auge.or.at
                               auge@ug-oegb.at                                        13
Vermögen in Ö – priv. Geld
                              Durch-           Median            • reichstes Drittel hat
                              schnitt           €/HH
                               €/HH
                                                                                   80%

Nettogeldvermögen (=            51.790            21.855
                                                                 • reichste 10% haben
Bruttogeldvermögen minus                                                         54%
Schulden)
                                                                  • reichste 1% haben
    bei Nettoeinkommen <          6.621            3.583
               750,-/Monat                                                       27%
    bei Nettoeinkommen >      117.779             53.039       • reichstes 0,1% hat 8%
             3000,-/Monat

UnternehmerInnenhaushalt      189.778             38.372       des gesamten privaten
                                                                     Geldvermögens
                        Quelle: Österreichische Nationalbank




                                           www.auge.or.at
                                          auge@ug-oegb.at                                  14
Vermögen in Ö - Immobilien
• 40% aller Haushalte:          0,-
• Durchschnittlicher Haushalt: 250.000,-
• Eigentümerhaushalt (Hauptwohnsitz): 420.000,-
      – reichste 1%:   330.000,-
      – reichste 20%: 75% d. Gesamten
      Immobilienvermögens
      – reichste 10%: 61%
• Nicht selbst bewohnte Immobilien:
      – reichste 10%: 85% d. gesamten
      Immobilienvermögens
                                              Quelle: Österreichische Nationalbank




                             www.auge.or.at
                            auge@ug-oegb.at                                          15
Vermögen in Ö -
  Unternehmensbeteiligungen
• nur 3% aller Haushalte haben Beteiligungen
an GmbHs
• reichste 10%: 17,1 Mia. (= 92%)
• 10 Personen: 5 Mia. (= ein Viertel aller
GmbHs)

                                       Quelle: Österreichische Nationalbank




                      www.auge.or.at
                     auge@ug-oegb.at                                          16
Es gibt viel zu verteilen ...




… und die dringende Notwendigkeit, es zu tun!




                    www.auge.or.at
                   auge@ug-oegb.at              17

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Candidatos 2014 conce rurales
Candidatos 2014 conce ruralesCandidatos 2014 conce rurales
Candidatos 2014 conce rurales
Cyber SDL
 
Redes ppt-100526151733-phpapp01
Redes ppt-100526151733-phpapp01Redes ppt-100526151733-phpapp01
Redes ppt-100526151733-phpapp01
Diana Baron
 
enfermeria-oncologica123
enfermeria-oncologica123enfermeria-oncologica123
enfermeria-oncologica123
enfermeria-oncologica123
 
Actividades de cierre_primer-
Actividades de cierre_primer-Actividades de cierre_primer-
Actividades de cierre_primer-
Estudiante Arquitectura
 
30 minutos
30 minutos30 minutos
30 minutos
Danny Muguicha
 
Microblogging mit Yammer knowtech2010
Microblogging mit Yammer knowtech2010Microblogging mit Yammer knowtech2010
Microblogging mit Yammer knowtech2010
Holger Helas
 
virus
virusvirus
Mago de oz
Mago de ozMago de oz
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
AdFan
 
Pac1Nuevos MediosFEMTPS
Pac1Nuevos MediosFEMTPSPac1Nuevos MediosFEMTPS
Pac1Nuevos MediosFEMTPS
Tati Ana
 
Projekt zug 13302
Projekt zug 13302Projekt zug 13302
Projekt zug 13302
railvetica
 
Practica 7
Practica 7Practica 7
Practica 7
nenamaryx
 
Ley autoridad profesorado
Ley autoridad profesoradoLey autoridad profesorado
Ley autoridad profesorado
Rocio Castellanos
 
Multimedia e Internet: Conceptos Básicos
Multimedia e Internet: Conceptos BásicosMultimedia e Internet: Conceptos Básicos
Multimedia e Internet: Conceptos Básicos
Francisco Diaz
 
Historia del internet
Historia del internetHistoria del internet
Historia del internet
tauro25
 
Reglamento torneo modern warfare 2
Reglamento torneo modern warfare 2Reglamento torneo modern warfare 2
Reglamento torneo modern warfare 2
Angel Patricio
 
Equipo 1
Equipo 1Equipo 1
Equipo 1
Aleks Antonio
 
Elementos tecnologicos innovadores
Elementos tecnologicos innovadoresElementos tecnologicos innovadores
Elementos tecnologicos innovadores
lauraguerrero42
 
Articulo 200
Articulo 200Articulo 200

Andere mochten auch (20)

Candidatos 2014 conce rurales
Candidatos 2014 conce ruralesCandidatos 2014 conce rurales
Candidatos 2014 conce rurales
 
Redes ppt-100526151733-phpapp01
Redes ppt-100526151733-phpapp01Redes ppt-100526151733-phpapp01
Redes ppt-100526151733-phpapp01
 
enfermeria-oncologica123
enfermeria-oncologica123enfermeria-oncologica123
enfermeria-oncologica123
 
Actividades de cierre_primer-
Actividades de cierre_primer-Actividades de cierre_primer-
Actividades de cierre_primer-
 
30 minutos
30 minutos30 minutos
30 minutos
 
Microblogging mit Yammer knowtech2010
Microblogging mit Yammer knowtech2010Microblogging mit Yammer knowtech2010
Microblogging mit Yammer knowtech2010
 
virus
virusvirus
virus
 
Mago de oz
Mago de ozMago de oz
Mago de oz
 
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
HP Officejet X Enterprise - Fünf Gründe, warum die IT neu über Tinte im Büro ...
 
Pac1Nuevos MediosFEMTPS
Pac1Nuevos MediosFEMTPSPac1Nuevos MediosFEMTPS
Pac1Nuevos MediosFEMTPS
 
Projekt zug 13302
Projekt zug 13302Projekt zug 13302
Projekt zug 13302
 
Practica 7
Practica 7Practica 7
Practica 7
 
Ley autoridad profesorado
Ley autoridad profesoradoLey autoridad profesorado
Ley autoridad profesorado
 
Multimedia e Internet: Conceptos Básicos
Multimedia e Internet: Conceptos BásicosMultimedia e Internet: Conceptos Básicos
Multimedia e Internet: Conceptos Básicos
 
Historia del internet
Historia del internetHistoria del internet
Historia del internet
 
Reglamento torneo modern warfare 2
Reglamento torneo modern warfare 2Reglamento torneo modern warfare 2
Reglamento torneo modern warfare 2
 
Pruebas de unidad
Pruebas de unidadPruebas de unidad
Pruebas de unidad
 
Equipo 1
Equipo 1Equipo 1
Equipo 1
 
Elementos tecnologicos innovadores
Elementos tecnologicos innovadoresElementos tecnologicos innovadores
Elementos tecnologicos innovadores
 
Articulo 200
Articulo 200Articulo 200
Articulo 200
 

Mehr von AUGE

Bge auge
Bge augeBge auge
Bge auge
AUGE
 
Arbeitsmarkt in oe 2010_odp
Arbeitsmarkt in oe 2010_odpArbeitsmarkt in oe 2010_odp
Arbeitsmarkt in oe 2010_odp
AUGE
 
Wirtschaftsdemokratie von unten
Wirtschaftsdemokratie von untenWirtschaftsdemokratie von unten
Wirtschaftsdemokratie von unten
AUGE
 
Demokratie und Solidarität im Betrieb
Demokratie und Solidarität im BetriebDemokratie und Solidarität im Betrieb
Demokratie und Solidarität im Betrieb
AUGE
 
web2.0 Impuls Referat
web2.0 Impuls Referatweb2.0 Impuls Referat
web2.0 Impuls Referat
AUGE
 
Attac Forderungen Steuergerechtigkeit
Attac Forderungen SteuergerechtigkeitAttac Forderungen Steuergerechtigkeit
Attac Forderungen Steuergerechtigkeit
AUGE
 

Mehr von AUGE (6)

Bge auge
Bge augeBge auge
Bge auge
 
Arbeitsmarkt in oe 2010_odp
Arbeitsmarkt in oe 2010_odpArbeitsmarkt in oe 2010_odp
Arbeitsmarkt in oe 2010_odp
 
Wirtschaftsdemokratie von unten
Wirtschaftsdemokratie von untenWirtschaftsdemokratie von unten
Wirtschaftsdemokratie von unten
 
Demokratie und Solidarität im Betrieb
Demokratie und Solidarität im BetriebDemokratie und Solidarität im Betrieb
Demokratie und Solidarität im Betrieb
 
web2.0 Impuls Referat
web2.0 Impuls Referatweb2.0 Impuls Referat
web2.0 Impuls Referat
 
Attac Forderungen Steuergerechtigkeit
Attac Forderungen SteuergerechtigkeitAttac Forderungen Steuergerechtigkeit
Attac Forderungen Steuergerechtigkeit
 

Arbeitsmarkt in oe 2010 auge_pdf

  • 1. Der Arbeitsmarkt in Österreich, Schwerpunkt NÖ Einkommensverteilung, prekäre Beschäftigung, Working Poor, Geschlechterdimension Klaudia Paiha 22.09.2010 www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 1
  • 2. Erwerbssituation 2009 Männer Frauen Veränderung Veränderung Veränderung Personen Vorjahr % Vorjahr % Vorjahr % Unselbständig Erwerbstätige Ö 3.373.536 -1,40% -2,50% -0,10% NÖ 556.409 -1,40% -2,60% 0,00% Erwerbsarbeitslose Ö 260.309 22,60% 29,30% 14,20% NÖ 43.790 24,50% 32,60% 14,50% Quelle: AMS Österreich www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 2
  • 3. Beschäftigungsformen Ö 2009 aus: Geisberger/Knittler: Niedriglöhne und atypische Beschäftigung in Österreich, Statistische Nachrichten 6/2010 • 3,5 Mio unselbständig Erwerbstätige – davon 18% ausschliesslich Teilzeit (Frauen: 34%, Männer: 4%) – + 12% weitere atypische Beschäftigungsform (Frauen:14%, Männer: 9%) – = 1 Mio (29,6%) atypisch Beschäftigte (Frauen: 48%, Männer: 13%) www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 3
  • 4. Atypische Beschäftigung • gemessen am Anteil an unselbständig Beschäftigten in Ö 2009: % Personen Frauenanteil % Teilzeit > 12 – 36 Std./Wo 24,5% 866.000 85% Befristungen 5,3% 188.000 53% Teilzeit ≤ 12 Std./Wo 4,4% 157.000 76% Leih-/Zeitarbeit 1,8% 65.000 23% (Männer: 67%) Freie Dienstverträge 1,5% 54.000 56% Quelle: Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung, Statistik Austria; Teilzeit = Selbstzuordnung nach Befragung www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 4
  • 5. Entwicklung 2004 - 2009 • bis 2008: Zunahme aller Beschäftigungs- formen • 2009: unselbständige Beschäftigte gesamt, Leiharbeit, freie DV gehen zurück, Teilzeit, geringfügige Beschäftigung, Befristungen wachsen überdurchschnittlich aus: Geisberger/Knittler:Niedriglöhne und atypische Beschäftigung in Österreich, Statistische Nachrichten 6/2010 www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 5
  • 6. Niedriglöhne in Ö • Definition: relative Niedriglohnschwelle = 2/3 d. Medianeinkommens; 2006: € 7,62/Std. brutto (€ 1.325,-/Monat) • Anteil der Niedriglohnbeschäftigung (Verdienststrukturerhebung 2006): Insgesamt Normal- Atypisch Ausschl. Befristung Geringfügig Leiharbeit arbeit gesamt Teilzeit Gesamt Ö. 14,1% 8,7% 27% 23,6% 27% 49,4% 10,2% Männer 7,4 5,1 20,7 19,6 19,0 42,5 7,7 Frauen 24,2 18,2 29,7 24,4 35,5 52,9 19,1 Quelle: Statistik Austria; Datenbasis: unselbst. Besch. in Unternehmen mit ≥ 10 Besch. in Produktion u. Dienstleistung • am stärksten betroffen: Atypisch Beschäftigte, Frauen, junge Beschäftigte, Personen mit max. Pflichtschulabschluss, Beschäftigte in Dienstleistungsbranchen www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 6
  • 7. Niedriglöhne – Alter, Geschlecht aus: Geisberger/Knittler: Niedriglöhne und atypische Beschäftigung in Österreich, Statistische Nachrichten 6/2010 www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 7
  • 8. Einkommenssituation NÖ 2008 • Brutto-Einkommen in NÖ = 97,2% des Bundesdurchschnitts •Nettorealeinkommensverlust gegenüber Vorjahr: -1,5% •Brutto-Medianeinkommen: Frauen: 1.367,-, Männer: 2.092,- • 30,4% unter € 996,- brutto (EU- SILC Armutsgefährdungsschwelle) – davon 52,7% Frauen aus: AKNÖ-Einkommensanalyse 2008; Quellen: Hauptverband d. Öst. Sozialversicherungsträger, AKNÖ-Berechnungen; • grosse regionale Unterschiede Datenbasis: Arb. + Ang., ohne Lehrlinge, geringfügig Besch., Beamte; www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 8
  • 9. Einkommenssituation NÖ – Geschlecht • Medianeinkommen Frauen = 65% Männer • driften weiter auseinander • auch höchste Fraueneinkommen niedriger als Männer (Frauen = 71% Männer) aus: AKNÖ-Einkommensanalyse 2008 www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 9
  • 10. Einkommenssituation NÖ - Regionen aus: AKNÖ-Einkommensanalyse 2008 www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 10
  • 11. Einkommenssitiuation NÖ - Haushaltstyp SH-Schwelle: Sozialhilfeschwelle (inkl. Wohnbeihilfe) aus: Working Poor in NÖ, AKNÖ AGS: Armutsgefährdungsschwelle (EU-SILC) www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 11
  • 12. Erwerbsarbeitslosigkeit in NÖ • Sept. 2009: 56.584 Personen vorgemerkt, 19,2% davon kein Leistungsanspruch • Höhe (€ 951,- EU-SILC Armutsgefährdungsschwelle netto): aus: Working Poor in NÖ, AKNÖ www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 12
  • 13. Working Poor in NÖ Sozialhilfe AntragsstellerInnen: 58,7% weiblich, 41,3% männlich aus: Working Poor in NÖ, AKNÖ www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 13
  • 14. Vermögen in Ö – priv. Geld Durch- Median • reichstes Drittel hat schnitt €/HH €/HH 80% Nettogeldvermögen (= 51.790 21.855 • reichste 10% haben Bruttogeldvermögen minus 54% Schulden) • reichste 1% haben bei Nettoeinkommen < 6.621 3.583 750,-/Monat 27% bei Nettoeinkommen > 117.779 53.039 • reichstes 0,1% hat 8% 3000,-/Monat UnternehmerInnenhaushalt 189.778 38.372 des gesamten privaten Geldvermögens Quelle: Österreichische Nationalbank www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 14
  • 15. Vermögen in Ö - Immobilien • 40% aller Haushalte: 0,- • Durchschnittlicher Haushalt: 250.000,- • Eigentümerhaushalt (Hauptwohnsitz): 420.000,- – reichste 1%: 330.000,- – reichste 20%: 75% d. Gesamten Immobilienvermögens – reichste 10%: 61% • Nicht selbst bewohnte Immobilien: – reichste 10%: 85% d. gesamten Immobilienvermögens Quelle: Österreichische Nationalbank www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 15
  • 16. Vermögen in Ö - Unternehmensbeteiligungen • nur 3% aller Haushalte haben Beteiligungen an GmbHs • reichste 10%: 17,1 Mia. (= 92%) • 10 Personen: 5 Mia. (= ein Viertel aller GmbHs) Quelle: Österreichische Nationalbank www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 16
  • 17. Es gibt viel zu verteilen ... … und die dringende Notwendigkeit, es zu tun! www.auge.or.at auge@ug-oegb.at 17