SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Studienergänzung Informatik
              als Fernstudium mit Präsenzphasen (Blended Learning)
Das Akademikerprogramm der Otto Benecke Stiftung e.V. führte über 20 Jahre Weiterbildungsmaßnahmen in Kooperati-
on mit Hochschulen durch. Das Nachfolgeprogramm AQUA (Akademikerinnen und Akademiker qualifizieren sich für
den Arbeitsmarkt) setzt dieses Konzept fort und bietet arbeitslosen Akademikerinnen und Akademikern berufsspezifi-
sche Qualifizierungen für den (Wieder-)Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt an.


Allgemeines                                                              Veranstalter
Sie haben ein Informatikstudium, ein Ingenieurstudium oder ein Studi-    Die Weiterbildungsmaßnahme wird im Auftrag der Otto Benecke Stif-
um der Naturwissenschaften abgeschlossen oder sich als Querein-          tung e.V. voraussichtlich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstu-
steiger Informatikkenntnisse angeeignet und verfügen über Berufser-      dien an Fachhochschulen sowie der Fachhochschule Trier durchgeführt.
fahrung im Informatikbereich?
Trotz Ihrer Fachkenntnisse ist es schwierig, wieder eine qualifizierte   Studiendauer und Organisation
Stelle zu finden? Sie sind hoch motiviert und bereit, Ihre Kompeten-
                                                                         Die Qualifikation beginnt voraussichtlich im Frühjahr 2012 und läuft über
zen zu erweitern und zu vertiefen?
                                                                         einen Zeitraum von 15 Monaten. Die Lernphasen gliedern sich in zwölf
                                                                         Monate Fernstudium mit begleitenden Präsenzphasen und überfachli-
Weil sich die Anforderungen des Arbeitsmarktes rasant verändern –
                                                                         chen Seminaren und ein abschließendes Praktikum von drei Monaten.
Fachwissen muss stetig aktualisiert und zusätzliche außerfachliche
Fähigkeiten müssen erworben werden – führen wir einen 15-
                                                                         Im zeitlich individuell gestaltbaren Fernstudium erhalten Sie Lehrmateri-
monatigen Fernstudiengang Informatik durch.
                                                                         al mit Aufgabenstellungen, die in regelmäßigen Abständen bearbeitet
                                                                         werden müssen. Bei der Bearbeitung des Lehrmaterials werden Sie von
Mit dem Ziel, Ihnen einen direkten Wiedereinstieg in das Berufsleben
                                                                         der Hochschule mentoriell betreut. Für die Intensivierung des Lernstoffs
zu ermöglichen, bietet diese Qualifizierung ein kompaktes Studium
                                                                         sind acht Fachseminare als Präsenzveranstaltung am Hochschulstand-
(Fernstudium), die Vermittlung überfachlicher Fähigkeiten und neue
                                                                         ort vorgesehen, in denen auch Prüfungen absolviert werden. Neben
Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern. Am Ende der Maßnahme er-
                                                                         diesen Fachseminaren finden ca. vier überfachliche Seminare mit einer
halten Sie das Zertifikat „Fachkraft für Anwendungsentwicklung von
                                                                         vier- bis fünftägigen Dauer im Raum Bonn statt. Die überfachlichen
Softwaresystemen“ der Hochschule.
                                                                         Seminare verbessern Ihre Fähigkeiten in den Bereichen Arbeitstechni-
                                                                         ken, Bewerbung und Zeitmanagement.
Zielgruppe
Akademikerinnen und Akademiker, die Arbeitslosengeld I oder II           Im Auftrag der Otto Benecke Stiftung e.V. steht den Teilnehmenden
erhalten und ein Informatikstudium, ein Ingenieurstudium oder ein        über die gesamte Dauer der Maßnahme eine zusätzliche Person für die
Studium der Naturwissenschaften abgeschlossen haben. Sie sollten         überfachliche Betreuung zur Verfügung. Darüber hinaus ist außerdem
bereits erste Berufserfahrungen im Informatikbereich gesammelt           die zuständige Bildungsreferentin der Otto Benecke Stiftung e.V. jeder-
haben.                                                                   zeit für Sie ansprechbar.
Zur Bearbeitung des Fernstudienmaterials sollten Sie über gute
Deutschkenntnisse und einen Computer mit Internet-Anschluss verfü-
gen.
Mit unseren Blended Learning Angeboten sprechen wir besonders
Personen an, deren Lebenssituation es nicht ermöglicht, an einer
unserer Studienergänzungen in Präsenzform am Hochschulort teilzu-
nehmen.




                                                                                                     Ein Programm der Otto Benecke Stiftung
Studienergänzung Informatik
als Fernstudium mit Präsenzphasen (Blended Learning)


Struktur und Fachinhalte
Der Aufbau des Fernstudienkonzeptes sieht vor, dass wöchentlich rund 35 Stunden für die Bearbeitung des Studienmaterials aufgewendet werden müs-
sen. Dies schließt die Bearbeitung von Einsendeaufgaben ein. Insgesamt ergibt dies eine Selbststudienzeit von 1680 Stunden zuzüglich der acht Prä-
senzveranstaltungen à 20 Stunden. In zwölf Modulen können 60 ECTS Punkte erworben werden. Folgende Inhalte sind geplant:




Fachstudienabschnitt 1:

       Einführung in die Programmierung (PROG)
       Elementare Programmierung / Objektorientierung / Daten- und Kontrollstrukturen / Analyse von Algorithmen / u.a.
       Datenbanksysteme (DBS)
       Architekturmodelle von Datenbanksystemen I + II / Datenbankentwurf und Qualitätssicherung / u.a.
       Rechnernetze (RN)
       TCP/IP: Transport und Vermittlung im Internet / Lokale Netze / Internet-Anwendungen / u.a.

Fachstudienabschnitt 2:

       Fortgeschrittene Programmiertechniken (FOPT)
       Parallele Programmierung / Grafische Benutzeroberflächen / u.a.
       Software Engineering (SE)
       Grundlagen der Softwaretechnik und Requirements Engineering / Objektorientierte Analyse und Entwurf / Qualitätssicherung / u.a.
       IT-Sicherheit (ITS)
       Systemsicherheit / Sicherheitsmanagement / Netzsicherheit / Chipkarten und Anwendungen / u.a.

Fachabschnitt 3:

       Betriebspraktikum (3 Monate)



Finanzierung                                                             Bewerbung, Auswahl und Frist
Die Kosten für die Studienergänzung werden vom Bundesministerium         Sie sind interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds        Verwenden Sie dazu bitte den Fragebogen und senden diesen möglichst
der Europäischen Union übernommen.                                       umgehend und vollständig ausgefüllt mit den gewünschten Bewer-
                                                                         bungsunterlagen an die Otto Benecke Stiftung e.V. zurück.
Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld bleiben wäh-
rend der Dauer der Maßnahme im ALG-Bezug. Alle Kosten, die für die       Den Fragebogen erhalten Sie entweder mit dem Informationsblatt oder
Präsenzveranstaltungen anfallen (z.B. Fahrtkosten, Unterbringung         können ihn über unsere Homepage (www.obs-ev.de/AQUA) beziehen.
etc.) werden über die Otto Benecke Stiftung e.V. getragen. Die Kosten
des Lebensunterhaltes, der Unterkunft am Heimatwohnort und der           Da maximal 15 Personen an der Studienergänzung teilnehmen können,
Sozialversicherung werden weiter von der zuständigen Agentur für         werden im Voraus Auswahlveranstaltungen in Bonn durchgeführt. Dort
Arbeit / dem zuständigen Jobcenter getragen. Die Otto Benecke Stif-      wird zudem über die Studieninhalte und die kooperierenden Hochschulen
tung e.V. klärt diese Finanzierung individuell. Für die Maßnahme be-     näher informiert.
steht dem Grunde nach kein Anspruch auf BAföG.
                                                                         Ihre Bewerbungsunterlagen und Nachfragen richten Sie bitte an folgende
                                                                         Anschrift:
                                                                                              Otto Benecke Stiftung e.V.
                                                                                          Kennedyallee 104-105, 53175 Bonn
                                                                                               E-Mail: aqua@obs-ev.de
                                                                                    AQUA-Hotline: 0228 8163-600 / Fax: 0228 8163-200

                                                                         Weitere Informationen zur Studienergänzung finden Sie auch unter
                                                                         www.obs-ev.de (AQUA).



www.obs-ev.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie AQUA_Infoblatt_BL_Informatik.pdf

Social Media.pdf
Social Media.pdfSocial Media.pdf
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium WirtschaftsingenieurFHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FH Wiener Neustadt Studiengang Wirtschaftsingenieur
 
Infoblatt Projekt Brandenburg.pdf
Infoblatt Projekt Brandenburg.pdfInfoblatt Projekt Brandenburg.pdf
Infoblatt Projekt Brandenburg.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Master winf-2016-06-07
Master winf-2016-06-07Master winf-2016-06-07
Master winf-2016-06-07
oncampus
 
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-LearningFlyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Forum DistancE-Learning
 
Präsentation eTEACHiNG-Programm
Präsentation eTEACHiNG-ProgrammPräsentation eTEACHiNG-Programm
Präsentation eTEACHiNG-Programm
Universität Potsdam, AG eLEARNiNG
 
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
DAPR Deutsche Akademie für Public Relations
 
GESTU Info Abend 2010-06-09
GESTU Info Abend   2010-06-09 GESTU Info Abend   2010-06-09
GESTU Info Abend 2010-06-09
voegs
 
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor BetriebswirtschaftslehreIUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
morklopp
 
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWLStudienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
IUBH-Fernstudium
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS GmbH
 
Training für Mentoring im dualen Studium
Training für Mentoring im dualen StudiumTraining für Mentoring im dualen Studium
Training für Mentoring im dualen Studium
Isabell Grundschober
 
PHO Follow Up 2010
PHO Follow Up 2010PHO Follow Up 2010
PHO Follow Up 2010
Johannes Maurek
 
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitendDuales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Business School Magdeburg
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
Bwl online master-2016-live
Bwl online master-2016-liveBwl online master-2016-live
Bwl online master-2016-live
oncampus
 
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen ProjektstudienErfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Michael Groeschel
 
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren KarrierestartWirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Hochschule_Schaffhausen
 
E Learning Konzept26 Okt07v02
E Learning Konzept26 Okt07v02E Learning Konzept26 Okt07v02
E Learning Konzept26 Okt07v02
subsecond
 

Ähnlich wie AQUA_Infoblatt_BL_Informatik.pdf (20)

Social Media.pdf
Social Media.pdfSocial Media.pdf
Social Media.pdf
 
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium WirtschaftsingenieurFHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
 
Infoblatt Projekt Brandenburg.pdf
Infoblatt Projekt Brandenburg.pdfInfoblatt Projekt Brandenburg.pdf
Infoblatt Projekt Brandenburg.pdf
 
Master winf-2016-06-07
Master winf-2016-06-07Master winf-2016-06-07
Master winf-2016-06-07
 
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-LearningFlyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
 
Präsentation eTEACHiNG-Programm
Präsentation eTEACHiNG-ProgrammPräsentation eTEACHiNG-Programm
Präsentation eTEACHiNG-Programm
 
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
Online-Studium Crossmediale Marketingkommunikation (MA)
 
GESTU Info Abend 2010-06-09
GESTU Info Abend   2010-06-09 GESTU Info Abend   2010-06-09
GESTU Info Abend 2010-06-09
 
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor BetriebswirtschaftslehreIUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
IUBH Fernstudium: Studienfuehrer Bachelor Betriebswirtschaftslehre
 
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWLStudienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
 
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
PR PLUS Interessenten-Newsletter Oktober 2010
 
Training für Mentoring im dualen Studium
Training für Mentoring im dualen StudiumTraining für Mentoring im dualen Studium
Training für Mentoring im dualen Studium
 
PHO Follow Up 2010
PHO Follow Up 2010PHO Follow Up 2010
PHO Follow Up 2010
 
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitendDuales Studium BWL ausbildungsbegleitend
Duales Studium BWL ausbildungsbegleitend
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
E Portfolio Koblenz
 
Bwl online master-2016-live
Bwl online master-2016-liveBwl online master-2016-live
Bwl online master-2016-live
 
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen ProjektstudienErfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
 
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren KarrierestartWirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
Wirtschaftspsychologie Studieren - Das perfekte Studium für Ihren Karrierestart
 
E Learning Konzept26 Okt07v02
E Learning Konzept26 Okt07v02E Learning Konzept26 Okt07v02
E Learning Konzept26 Okt07v02
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

AQUA_Infoblatt_BL_Informatik.pdf

  • 1. Studienergänzung Informatik als Fernstudium mit Präsenzphasen (Blended Learning) Das Akademikerprogramm der Otto Benecke Stiftung e.V. führte über 20 Jahre Weiterbildungsmaßnahmen in Kooperati- on mit Hochschulen durch. Das Nachfolgeprogramm AQUA (Akademikerinnen und Akademiker qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt) setzt dieses Konzept fort und bietet arbeitslosen Akademikerinnen und Akademikern berufsspezifi- sche Qualifizierungen für den (Wieder-)Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt an. Allgemeines Veranstalter Sie haben ein Informatikstudium, ein Ingenieurstudium oder ein Studi- Die Weiterbildungsmaßnahme wird im Auftrag der Otto Benecke Stif- um der Naturwissenschaften abgeschlossen oder sich als Querein- tung e.V. voraussichtlich in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstu- steiger Informatikkenntnisse angeeignet und verfügen über Berufser- dien an Fachhochschulen sowie der Fachhochschule Trier durchgeführt. fahrung im Informatikbereich? Trotz Ihrer Fachkenntnisse ist es schwierig, wieder eine qualifizierte Studiendauer und Organisation Stelle zu finden? Sie sind hoch motiviert und bereit, Ihre Kompeten- Die Qualifikation beginnt voraussichtlich im Frühjahr 2012 und läuft über zen zu erweitern und zu vertiefen? einen Zeitraum von 15 Monaten. Die Lernphasen gliedern sich in zwölf Monate Fernstudium mit begleitenden Präsenzphasen und überfachli- Weil sich die Anforderungen des Arbeitsmarktes rasant verändern – chen Seminaren und ein abschließendes Praktikum von drei Monaten. Fachwissen muss stetig aktualisiert und zusätzliche außerfachliche Fähigkeiten müssen erworben werden – führen wir einen 15- Im zeitlich individuell gestaltbaren Fernstudium erhalten Sie Lehrmateri- monatigen Fernstudiengang Informatik durch. al mit Aufgabenstellungen, die in regelmäßigen Abständen bearbeitet werden müssen. Bei der Bearbeitung des Lehrmaterials werden Sie von Mit dem Ziel, Ihnen einen direkten Wiedereinstieg in das Berufsleben der Hochschule mentoriell betreut. Für die Intensivierung des Lernstoffs zu ermöglichen, bietet diese Qualifizierung ein kompaktes Studium sind acht Fachseminare als Präsenzveranstaltung am Hochschulstand- (Fernstudium), die Vermittlung überfachlicher Fähigkeiten und neue ort vorgesehen, in denen auch Prüfungen absolviert werden. Neben Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern. Am Ende der Maßnahme er- diesen Fachseminaren finden ca. vier überfachliche Seminare mit einer halten Sie das Zertifikat „Fachkraft für Anwendungsentwicklung von vier- bis fünftägigen Dauer im Raum Bonn statt. Die überfachlichen Softwaresystemen“ der Hochschule. Seminare verbessern Ihre Fähigkeiten in den Bereichen Arbeitstechni- ken, Bewerbung und Zeitmanagement. Zielgruppe Akademikerinnen und Akademiker, die Arbeitslosengeld I oder II Im Auftrag der Otto Benecke Stiftung e.V. steht den Teilnehmenden erhalten und ein Informatikstudium, ein Ingenieurstudium oder ein über die gesamte Dauer der Maßnahme eine zusätzliche Person für die Studium der Naturwissenschaften abgeschlossen haben. Sie sollten überfachliche Betreuung zur Verfügung. Darüber hinaus ist außerdem bereits erste Berufserfahrungen im Informatikbereich gesammelt die zuständige Bildungsreferentin der Otto Benecke Stiftung e.V. jeder- haben. zeit für Sie ansprechbar. Zur Bearbeitung des Fernstudienmaterials sollten Sie über gute Deutschkenntnisse und einen Computer mit Internet-Anschluss verfü- gen. Mit unseren Blended Learning Angeboten sprechen wir besonders Personen an, deren Lebenssituation es nicht ermöglicht, an einer unserer Studienergänzungen in Präsenzform am Hochschulort teilzu- nehmen. Ein Programm der Otto Benecke Stiftung
  • 2. Studienergänzung Informatik als Fernstudium mit Präsenzphasen (Blended Learning) Struktur und Fachinhalte Der Aufbau des Fernstudienkonzeptes sieht vor, dass wöchentlich rund 35 Stunden für die Bearbeitung des Studienmaterials aufgewendet werden müs- sen. Dies schließt die Bearbeitung von Einsendeaufgaben ein. Insgesamt ergibt dies eine Selbststudienzeit von 1680 Stunden zuzüglich der acht Prä- senzveranstaltungen à 20 Stunden. In zwölf Modulen können 60 ECTS Punkte erworben werden. Folgende Inhalte sind geplant: Fachstudienabschnitt 1: Einführung in die Programmierung (PROG) Elementare Programmierung / Objektorientierung / Daten- und Kontrollstrukturen / Analyse von Algorithmen / u.a. Datenbanksysteme (DBS) Architekturmodelle von Datenbanksystemen I + II / Datenbankentwurf und Qualitätssicherung / u.a. Rechnernetze (RN) TCP/IP: Transport und Vermittlung im Internet / Lokale Netze / Internet-Anwendungen / u.a. Fachstudienabschnitt 2: Fortgeschrittene Programmiertechniken (FOPT) Parallele Programmierung / Grafische Benutzeroberflächen / u.a. Software Engineering (SE) Grundlagen der Softwaretechnik und Requirements Engineering / Objektorientierte Analyse und Entwurf / Qualitätssicherung / u.a. IT-Sicherheit (ITS) Systemsicherheit / Sicherheitsmanagement / Netzsicherheit / Chipkarten und Anwendungen / u.a. Fachabschnitt 3: Betriebspraktikum (3 Monate) Finanzierung Bewerbung, Auswahl und Frist Die Kosten für die Studienergänzung werden vom Bundesministerium Sie sind interessiert? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds Verwenden Sie dazu bitte den Fragebogen und senden diesen möglichst der Europäischen Union übernommen. umgehend und vollständig ausgefüllt mit den gewünschten Bewer- bungsunterlagen an die Otto Benecke Stiftung e.V. zurück. Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld bleiben wäh- rend der Dauer der Maßnahme im ALG-Bezug. Alle Kosten, die für die Den Fragebogen erhalten Sie entweder mit dem Informationsblatt oder Präsenzveranstaltungen anfallen (z.B. Fahrtkosten, Unterbringung können ihn über unsere Homepage (www.obs-ev.de/AQUA) beziehen. etc.) werden über die Otto Benecke Stiftung e.V. getragen. Die Kosten des Lebensunterhaltes, der Unterkunft am Heimatwohnort und der Da maximal 15 Personen an der Studienergänzung teilnehmen können, Sozialversicherung werden weiter von der zuständigen Agentur für werden im Voraus Auswahlveranstaltungen in Bonn durchgeführt. Dort Arbeit / dem zuständigen Jobcenter getragen. Die Otto Benecke Stif- wird zudem über die Studieninhalte und die kooperierenden Hochschulen tung e.V. klärt diese Finanzierung individuell. Für die Maßnahme be- näher informiert. steht dem Grunde nach kein Anspruch auf BAföG. Ihre Bewerbungsunterlagen und Nachfragen richten Sie bitte an folgende Anschrift: Otto Benecke Stiftung e.V. Kennedyallee 104-105, 53175 Bonn E-Mail: aqua@obs-ev.de AQUA-Hotline: 0228 8163-600 / Fax: 0228 8163-200 Weitere Informationen zur Studienergänzung finden Sie auch unter www.obs-ev.de (AQUA). www.obs-ev.de