SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die Brücke
zur Realität
Appbasierte Wertstromanalyse und
Simulation mit SimVSM
#LeanAroundTheClock 2021
26.01.2021
Robert Forstner
Folie 2
Folie 3
Folie 3
Inhaltsverzeichnis
◼ Kurzvorstellung SimPlan
◼ Einführung SimVSM
➔ Einordnung Wertstrommanagement
➔ Konzept und ausgewählte Vorteile der Digitalisierung
◼ SimVSM Demo
◼ Wertstrom 4.0
◼ Informationen
◼ [Fragerunde]
Folie 4
SimPlan - Portfolio
Beratung & Planung
Beratung
Strategie
Analysen:
Lieferanten
Produkte
Kunden
Kostentreiber
Bestände
Lieferservice
Organisation
Planung
Fabrik, Prozess &
Logistik
Konzepte:
Lieferkette (SCM)
Standorte
Werksstruktur
Materialfluss
Prozesse
Organisation
Information
IT
Simulation und
Tools
Validierung &
Optimierung
Modelle:
Geschäftsprozess
Produktion
Lager
Fertigungs-
steuerung
Automation
Ganzheitlichkeit
Realisierung & Betrieb
IT und Software
Design &
Entwicklung
Spezifikation:
Architektur IT
Konzeption
Leistung
Anbieter
Ausschreibung
Realisierung
Abnahmen
Optimierung
Technik
Engineering
Automatisierung
Auslegung:
Funktion
Leistung
Anbieter
Auswahl
Ausschreibung
Realisierung
Abnahmen
Begleitung
Organisation
Dienstleistungen
Services:
Aufbau
Schulung
Stellenbeschreibung
Recruiting
Clearence
Outsourcing
Entlohnung
Arbeitsmodelle
Forschung
Folie 5
Standorte und Historie
Asien:
Shanghai, China
Europa:
Deutschland
Österreich
Heute 128 Mitarbeiter
12 Standorte
16,9 Mio. EUR Umsatz
1992 Gründung
2000 Umwandlung in AG
2001 SimPlan Integrations GmbH, Witten
2002 Niederlassungen
Braunschweig, Regensburg
2004 induSim GmbH, Langenau
2006 Niederlassung München
2007 Niederlassung Holzgerlingen
2009 SimPlan Österreich;
Geschäftsfelderweiterung:
Planung & Beratung
2010 SimPlan China, Shanghai
2012 SimPlan Systems GmbH
2015 Niederlassung Dresden
2016 Niederlassung Bremen
Verlegung des Hauptsitzes von Maintal
nach Hanau
2017 SimPlan Optimizations, Wien
4 6 9 12
17
31
36 38
45
50 53
57
64
70
77
92
96 98
104
114
119
125126128
0
20
40
60
80
100
120
140
Anzahl Mitarbeiter
Folie 6
Einführung SimVSM
Folie 7
Wertstrommanagement
Einführung
Wertstrom-
Analyse
Wertstrom-
Design
Wertstrom-
Planung
• Darstellung und
Analyse von
IST-Zuständen
• Entwurf der
SOLL-Zustände
zur Optimierung
des Wertstrom
• Planen und
Umsetzung der
Maßnahmen
Wertstromsimulation
Beispiel einer Wertstromtafel
(IST-Zustand) mit
Optimierungsschritten zum Erreichen
des Soll-Zustands
Bewertung von
Optimierungspotentialen
→KAIZEN
Nachbilden der Wertströme mit
Bausteinen / Bibliotheken direkt in
den Simulatoren
Wertstromsymbole
[in Anlehnung an Rother
und Shook (1999)]
Folie 8
Wertstrom
Digitalisierung
Folie 9
Modellierung –
Vorteile der Digitalisierung (Auszug)
◼ Standardisierte Icons für spezifische Funktionen, z.B.
➔ Unterscheidung verschiedene Prozess-Typen, Transporte
◼ Automatische Kennzahlenberechnungen basierend auf Parameter
➔ Kennzahlen für Kunden, Prozesse
➔ „Fieberkurve“ für statische Durchlaufzeit-Berechnung
◼ Erweiterte Dokumentationsfunktionen
➔ Messzeiten/-reihen erstellen und abspeichern
➔ Bilder für aussagekräftigere Dokumentation hinterlegen
➔ Links in Textobjekten hinterlegen
Folie 10
Modellierung –
Erweiterte Produktmodellierung
◼ Multi-Produkt-Support
➔ Anlegen von diversen Produkten im Wertstrom
(→ Aggregierte Betrachtung der Produktfamilie)
➔ Zuweisung von Produkten an Kunden und Materialfluss-Objekte
→ Produktabhängiger Materialfluss, inkl. Produktübergänge möglich
→ Produktabhängige Bearbeitung an Stationen und Auftragsgenerierung möglich
Produkte:
AB / BC
AB / BC
A/B/C
A/B/C
X
2*X → A
Folie 11
SimVSM
technisches Architektur-Konzept
SimController
WebServices
Authentifizierung
Projektverwaltung
Simulationssteuerung
XML
XML
Projekt/
User DB
FRONTEND BACKEND
Web
Services
PLANT Simulation
SimPlan Wertstrombibliothek
Folie 12
SimVSM - Demo
Folie 13
Erweiterte Informationsfluss-
Dokumentation
Wertstrom 4.0
Folie 14
Wertstrom 4.0 –
Dokumentation von Informationsflüssen
◼ Herkömmliche Methodik umfasst Strukturelemente für
➔ Steuerungen bzw. Informationsflussweitergabe
➔ Materialflussweitergabe
◼ Forschung an Dokumentations-Erweiterungen, insbesondere detaillierte
Informationsweitergaben
➔ Wertstrom 4.0
➔ Klassifizierung von Informationsströmen (manuell/automatisch, Abfrageintervall, …)
➔ Mapping von Informationsströmen auf einzelne Parameter/Attribute
➔ Angabe der Verwendung/Nutzung von einzelnen Daten(-Strömen)
Folie 15
Wertstrom 4.0 –
Dokumentation von Informationsflüssen
◼ Automatische horizontale Anordnung
von Prozessen und Supermärkten in
◼ Anordnung Parameter-Auswahl
pro Objekt
➔ Inkl. Klassifizierungen
(automatisch, Intervall)
◼ Informationsfluss pro Parameter
(richtungsabhängig in „Swimlanes“)
◼ Informations-/Datennutzung
Folie 16
SimVSM
www.simvsm.de
Apple Microsoft Android
Web page www.simvsm.de
E-Mail simvsm@simplan.de
Online Help http://www.simvsm.info/de/
http://www.simvsm.info/en/
YouTube Channel https://www.youtube.com/user/SimPlanAG
App Stores
(free download)
SimVSM Pro auf Anfrage, zeitlich beschränkte Testversionen verfügbar
(mit Simulation)
Vielen Dank für
Ihre Aufmerksamkeit!
SERVICE SOLUTIONS SOFTWARE SUPPORT
Robert Forstner
Consultant
SimPlan AG
Hanau, Braunschweig, Bremen, Dresden,
Holzgerlingen, München, Regensburg
BruderwöhrdStr. 15b
93152 Regensburg
Telefon +49 941 646620-52
Fax +49 941 646620-49
E-Mail Robert.Forstner@SimPlan.de
Web www.SimPlan.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Appbasierte Wertstromanalyse und Simulation mit SimVSM

Architektur Insights - Big Data, NoSQL
Architektur Insights - Big Data, NoSQLArchitektur Insights - Big Data, NoSQL
Architektur Insights - Big Data, NoSQL
Claudio Altamura
 
Swisscom runs SAP Lumira
Swisscom runs SAP LumiraSwisscom runs SAP Lumira
Swisscom runs SAP Lumira
Mohamed Abdel Hadi
 
OSDC 2010 | IT Service Management mit Open Source Software „OpenITSM“ by Juli...
OSDC 2010 | IT Service Management mit Open Source Software „OpenITSM“ by Juli...OSDC 2010 | IT Service Management mit Open Source Software „OpenITSM“ by Juli...
OSDC 2010 | IT Service Management mit Open Source Software „OpenITSM“ by Juli...
NETWAYS
 
Unic Analytics-Breakfast - Webanalyse bei Thieme
Unic Analytics-Breakfast - Webanalyse bei ThiemeUnic Analytics-Breakfast - Webanalyse bei Thieme
Unic Analytics-Breakfast - Webanalyse bei Thieme
Unic
 
Sbs unternehmenspräsentation v14.3.8
Sbs unternehmenspräsentation v14.3.8Sbs unternehmenspräsentation v14.3.8
Sbs unternehmenspräsentation v14.3.8
Joschka Gerrit Bronst
 
ALM mit TFS 2010
ALM mit TFS 2010ALM mit TFS 2010
ALM mit TFS 2010
NETUserGroupBern
 
Tätigkeits- und Beraterprofil Klaus Einecke
Tätigkeits-  und Beraterprofil Klaus EineckeTätigkeits-  und Beraterprofil Klaus Einecke
Tätigkeits- und Beraterprofil Klaus Einecke
Klaus Einecke
 
Erweiterte Werkzeugverwaltung mit SAP Pool Asset Management (PAM)
Erweiterte Werkzeugverwaltung mit SAP Pool Asset Management (PAM)Erweiterte Werkzeugverwaltung mit SAP Pool Asset Management (PAM)
Erweiterte Werkzeugverwaltung mit SAP Pool Asset Management (PAM)
Joerg Lange
 
Webinar: Kollaborative Plattform für den Digitalen Zwilling - SAP Asset Intel...
Webinar: Kollaborative Plattform für den Digitalen Zwilling - SAP Asset Intel...Webinar: Kollaborative Plattform für den Digitalen Zwilling - SAP Asset Intel...
Webinar: Kollaborative Plattform für den Digitalen Zwilling - SAP Asset Intel...
Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG
 
PLM-Zukunftsthemen
PLM-ZukunftsthemenPLM-Zukunftsthemen
PLM-Zukunftsthemen
Intelliact AG
 
Eine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Eine Referenzarchitektur für das Digitale ProduktEine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Eine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Intelliact AG
 
Swiss Cloud Conference 2014: Was unterscheidet ein Cloud Service vom Outsourcing
Swiss Cloud Conference 2014: Was unterscheidet ein Cloud Service vom OutsourcingSwiss Cloud Conference 2014: Was unterscheidet ein Cloud Service vom Outsourcing
Swiss Cloud Conference 2014: Was unterscheidet ein Cloud Service vom Outsourcing
topsoft - inspiring digital business
 
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVsCLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
acentrix GmbH
 
Automatisierung von Client-seitigen Web-Performance-Optimierungen
Automatisierung von Client-seitigen Web-Performance-OptimierungenAutomatisierung von Client-seitigen Web-Performance-Optimierungen
Automatisierung von Client-seitigen Web-Performance-OptimierungenJakob
 
B&IT Kurzpräsentation - Unternehmen, Lösungen und Produkte
B&IT Kurzpräsentation - Unternehmen, Lösungen und ProdukteB&IT Kurzpräsentation - Unternehmen, Lösungen und Produkte
B&IT Kurzpräsentation - Unternehmen, Lösungen und Produkte
Wolfgang Hornung
 
05 präsentation der siegerarbeit
05 präsentation der siegerarbeit05 präsentation der siegerarbeit
05 präsentation der siegerarbeitICV_eV
 
Nsw outsourcing outtasking
Nsw outsourcing outtaskingNsw outsourcing outtasking
Nsw outsourcing outtasking
BTC AG
 
Den Usern mehr bieten: Business Objects Tools als Teil der Business Analytics...
Den Usern mehr bieten: Business Objects Tools als Teil der Business Analytics...Den Usern mehr bieten: Business Objects Tools als Teil der Business Analytics...
Den Usern mehr bieten: Business Objects Tools als Teil der Business Analytics...
Wiiisdom
 
IT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITILIT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITIL
Hendrik Kalb
 

Ähnlich wie Appbasierte Wertstromanalyse und Simulation mit SimVSM (20)

Architektur Insights - Big Data, NoSQL
Architektur Insights - Big Data, NoSQLArchitektur Insights - Big Data, NoSQL
Architektur Insights - Big Data, NoSQL
 
Swisscom runs SAP Lumira
Swisscom runs SAP LumiraSwisscom runs SAP Lumira
Swisscom runs SAP Lumira
 
OSDC 2010 | IT Service Management mit Open Source Software „OpenITSM“ by Juli...
OSDC 2010 | IT Service Management mit Open Source Software „OpenITSM“ by Juli...OSDC 2010 | IT Service Management mit Open Source Software „OpenITSM“ by Juli...
OSDC 2010 | IT Service Management mit Open Source Software „OpenITSM“ by Juli...
 
Unic Analytics-Breakfast - Webanalyse bei Thieme
Unic Analytics-Breakfast - Webanalyse bei ThiemeUnic Analytics-Breakfast - Webanalyse bei Thieme
Unic Analytics-Breakfast - Webanalyse bei Thieme
 
Sbs unternehmenspräsentation v14.3.8
Sbs unternehmenspräsentation v14.3.8Sbs unternehmenspräsentation v14.3.8
Sbs unternehmenspräsentation v14.3.8
 
ALM mit TFS 2010
ALM mit TFS 2010ALM mit TFS 2010
ALM mit TFS 2010
 
Tätigkeits- und Beraterprofil Klaus Einecke
Tätigkeits-  und Beraterprofil Klaus EineckeTätigkeits-  und Beraterprofil Klaus Einecke
Tätigkeits- und Beraterprofil Klaus Einecke
 
Erweiterte Werkzeugverwaltung mit SAP Pool Asset Management (PAM)
Erweiterte Werkzeugverwaltung mit SAP Pool Asset Management (PAM)Erweiterte Werkzeugverwaltung mit SAP Pool Asset Management (PAM)
Erweiterte Werkzeugverwaltung mit SAP Pool Asset Management (PAM)
 
Webinar: Kollaborative Plattform für den Digitalen Zwilling - SAP Asset Intel...
Webinar: Kollaborative Plattform für den Digitalen Zwilling - SAP Asset Intel...Webinar: Kollaborative Plattform für den Digitalen Zwilling - SAP Asset Intel...
Webinar: Kollaborative Plattform für den Digitalen Zwilling - SAP Asset Intel...
 
PLM-Zukunftsthemen
PLM-ZukunftsthemenPLM-Zukunftsthemen
PLM-Zukunftsthemen
 
Eine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Eine Referenzarchitektur für das Digitale ProduktEine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
Eine Referenzarchitektur für das Digitale Produkt
 
Swiss Cloud Conference 2014: Was unterscheidet ein Cloud Service vom Outsourcing
Swiss Cloud Conference 2014: Was unterscheidet ein Cloud Service vom OutsourcingSwiss Cloud Conference 2014: Was unterscheidet ein Cloud Service vom Outsourcing
Swiss Cloud Conference 2014: Was unterscheidet ein Cloud Service vom Outsourcing
 
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVsCLOUDSERVICES FÜR ISVs
CLOUDSERVICES FÜR ISVs
 
Automatisierung von Client-seitigen Web-Performance-Optimierungen
Automatisierung von Client-seitigen Web-Performance-OptimierungenAutomatisierung von Client-seitigen Web-Performance-Optimierungen
Automatisierung von Client-seitigen Web-Performance-Optimierungen
 
B&IT Kurzpräsentation - Unternehmen, Lösungen und Produkte
B&IT Kurzpräsentation - Unternehmen, Lösungen und ProdukteB&IT Kurzpräsentation - Unternehmen, Lösungen und Produkte
B&IT Kurzpräsentation - Unternehmen, Lösungen und Produkte
 
05 präsentation der siegerarbeit
05 präsentation der siegerarbeit05 präsentation der siegerarbeit
05 präsentation der siegerarbeit
 
2010 09 29 12-30 michael haser
2010 09 29 12-30 michael haser2010 09 29 12-30 michael haser
2010 09 29 12-30 michael haser
 
Nsw outsourcing outtasking
Nsw outsourcing outtaskingNsw outsourcing outtasking
Nsw outsourcing outtasking
 
Den Usern mehr bieten: Business Objects Tools als Teil der Business Analytics...
Den Usern mehr bieten: Business Objects Tools als Teil der Business Analytics...Den Usern mehr bieten: Business Objects Tools als Teil der Business Analytics...
Den Usern mehr bieten: Business Objects Tools als Teil der Business Analytics...
 
IT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITILIT Service Management mit ITIL
IT Service Management mit ITIL
 

Mehr von Lean Knowledge Base UG

LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wowLOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
Lean Knowledge Base UG
 
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & WesentlichkeitsanalyseCSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
Lean Knowledge Base UG
 
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Lean Knowledge Base UG
 
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeNachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Lean Knowledge Base UG
 
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
Lean Knowledge Base UG
 
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-ReiseLean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean Knowledge Base UG
 
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Lean Knowledge Base UG
 
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Lean Knowledge Base UG
 
Lean Leadership aus der Praxis
Lean Leadership aus der PraxisLean Leadership aus der Praxis
Lean Leadership aus der Praxis
Lean Knowledge Base UG
 
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern WorkplaceLean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Knowledge Base UG
 
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G..."Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
Lean Knowledge Base UG
 
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke TeamsSustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Lean Knowledge Base UG
 
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Lean Knowledge Base UG
 
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Lean Knowledge Base UG
 
Lean in der Lagerlogistik
Lean in der Lagerlogistik Lean in der Lagerlogistik
Lean in der Lagerlogistik
Lean Knowledge Base UG
 
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Lean Knowledge Base UG
 
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Lean Knowledge Base UG
 
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulenWarum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Lean Knowledge Base UG
 
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kannWie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Lean Knowledge Base UG
 
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Knowledge Base UG
 

Mehr von Lean Knowledge Base UG (20)

LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wowLOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
LOST IN TRANSFORMATION? – a story of decarbonization from then to wow
 
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & WesentlichkeitsanalyseCSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
CSRD Nachhaltgikeitsbericht & Wesentlichkeitsanalyse
 
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
Green Supply-Chain-Management - der Schlüssel zukünftiger Wettbewerbsfähigkeit
 
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeNachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
 
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
GWÖ meets Lean Management = Tanz mit dem Teufel?
 
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-ReiseLean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
Lean bei DB Regio Bus, Region Bayern – die vielen Haltestellen einer Lean-Reise
 
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
Erfahrungsbericht zur Einführung von Lean Administration bei tegut… gute Lebe...
 
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
Fehler sind doof! Oder die besten Lehrkräfte?
 
Lean Leadership aus der Praxis
Lean Leadership aus der PraxisLean Leadership aus der Praxis
Lean Leadership aus der Praxis
 
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern WorkplaceLean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
Lean Office und die Synergieeffekte mit IT/Modern Workplace
 
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G..."Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
"Work smarter, not harder" -wie Prozess Ninjas bei der Etablierung des Lean-G...
 
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke TeamsSustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
Sustainable Pace in der Praxis - Gesunde Teams sind starke Teams
 
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
Behördenwesen: Vorgaben für den Kunden oder Kunden orientiertes Handeln?
 
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
Raus aus dem Reaktions-Modus - Ansätze für eine clever Einkaufsorganisation b...
 
Lean in der Lagerlogistik
Lean in der Lagerlogistik Lean in der Lagerlogistik
Lean in der Lagerlogistik
 
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
Personal-Entwicklung neu gedacht: wie geht Führungskräfte-Training und Lean-M...
 
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
Von der Baustelle bis zur Kleinbaugruppe – Schnelle und einfache Zeitdatenerm...
 
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulenWarum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
Warum wir leanes denken bereits vor Unternehmenseintritt schulen
 
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kannWie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
Wie Lean am Shopfloor eine berufliche Entwicklung fördern kann
 
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
Lean Management wird nicht, ist nicht und war nie grün! Lean Management hat a...
 

Appbasierte Wertstromanalyse und Simulation mit SimVSM

  • 1. Die Brücke zur Realität Appbasierte Wertstromanalyse und Simulation mit SimVSM #LeanAroundTheClock 2021 26.01.2021 Robert Forstner
  • 3. Folie 3 Folie 3 Inhaltsverzeichnis ◼ Kurzvorstellung SimPlan ◼ Einführung SimVSM ➔ Einordnung Wertstrommanagement ➔ Konzept und ausgewählte Vorteile der Digitalisierung ◼ SimVSM Demo ◼ Wertstrom 4.0 ◼ Informationen ◼ [Fragerunde]
  • 4. Folie 4 SimPlan - Portfolio Beratung & Planung Beratung Strategie Analysen: Lieferanten Produkte Kunden Kostentreiber Bestände Lieferservice Organisation Planung Fabrik, Prozess & Logistik Konzepte: Lieferkette (SCM) Standorte Werksstruktur Materialfluss Prozesse Organisation Information IT Simulation und Tools Validierung & Optimierung Modelle: Geschäftsprozess Produktion Lager Fertigungs- steuerung Automation Ganzheitlichkeit Realisierung & Betrieb IT und Software Design & Entwicklung Spezifikation: Architektur IT Konzeption Leistung Anbieter Ausschreibung Realisierung Abnahmen Optimierung Technik Engineering Automatisierung Auslegung: Funktion Leistung Anbieter Auswahl Ausschreibung Realisierung Abnahmen Begleitung Organisation Dienstleistungen Services: Aufbau Schulung Stellenbeschreibung Recruiting Clearence Outsourcing Entlohnung Arbeitsmodelle Forschung
  • 5. Folie 5 Standorte und Historie Asien: Shanghai, China Europa: Deutschland Österreich Heute 128 Mitarbeiter 12 Standorte 16,9 Mio. EUR Umsatz 1992 Gründung 2000 Umwandlung in AG 2001 SimPlan Integrations GmbH, Witten 2002 Niederlassungen Braunschweig, Regensburg 2004 induSim GmbH, Langenau 2006 Niederlassung München 2007 Niederlassung Holzgerlingen 2009 SimPlan Österreich; Geschäftsfelderweiterung: Planung & Beratung 2010 SimPlan China, Shanghai 2012 SimPlan Systems GmbH 2015 Niederlassung Dresden 2016 Niederlassung Bremen Verlegung des Hauptsitzes von Maintal nach Hanau 2017 SimPlan Optimizations, Wien 4 6 9 12 17 31 36 38 45 50 53 57 64 70 77 92 96 98 104 114 119 125126128 0 20 40 60 80 100 120 140 Anzahl Mitarbeiter
  • 7. Folie 7 Wertstrommanagement Einführung Wertstrom- Analyse Wertstrom- Design Wertstrom- Planung • Darstellung und Analyse von IST-Zuständen • Entwurf der SOLL-Zustände zur Optimierung des Wertstrom • Planen und Umsetzung der Maßnahmen Wertstromsimulation Beispiel einer Wertstromtafel (IST-Zustand) mit Optimierungsschritten zum Erreichen des Soll-Zustands Bewertung von Optimierungspotentialen →KAIZEN Nachbilden der Wertströme mit Bausteinen / Bibliotheken direkt in den Simulatoren Wertstromsymbole [in Anlehnung an Rother und Shook (1999)]
  • 9. Folie 9 Modellierung – Vorteile der Digitalisierung (Auszug) ◼ Standardisierte Icons für spezifische Funktionen, z.B. ➔ Unterscheidung verschiedene Prozess-Typen, Transporte ◼ Automatische Kennzahlenberechnungen basierend auf Parameter ➔ Kennzahlen für Kunden, Prozesse ➔ „Fieberkurve“ für statische Durchlaufzeit-Berechnung ◼ Erweiterte Dokumentationsfunktionen ➔ Messzeiten/-reihen erstellen und abspeichern ➔ Bilder für aussagekräftigere Dokumentation hinterlegen ➔ Links in Textobjekten hinterlegen
  • 10. Folie 10 Modellierung – Erweiterte Produktmodellierung ◼ Multi-Produkt-Support ➔ Anlegen von diversen Produkten im Wertstrom (→ Aggregierte Betrachtung der Produktfamilie) ➔ Zuweisung von Produkten an Kunden und Materialfluss-Objekte → Produktabhängiger Materialfluss, inkl. Produktübergänge möglich → Produktabhängige Bearbeitung an Stationen und Auftragsgenerierung möglich Produkte: AB / BC AB / BC A/B/C A/B/C X 2*X → A
  • 14. Folie 14 Wertstrom 4.0 – Dokumentation von Informationsflüssen ◼ Herkömmliche Methodik umfasst Strukturelemente für ➔ Steuerungen bzw. Informationsflussweitergabe ➔ Materialflussweitergabe ◼ Forschung an Dokumentations-Erweiterungen, insbesondere detaillierte Informationsweitergaben ➔ Wertstrom 4.0 ➔ Klassifizierung von Informationsströmen (manuell/automatisch, Abfrageintervall, …) ➔ Mapping von Informationsströmen auf einzelne Parameter/Attribute ➔ Angabe der Verwendung/Nutzung von einzelnen Daten(-Strömen)
  • 15. Folie 15 Wertstrom 4.0 – Dokumentation von Informationsflüssen ◼ Automatische horizontale Anordnung von Prozessen und Supermärkten in ◼ Anordnung Parameter-Auswahl pro Objekt ➔ Inkl. Klassifizierungen (automatisch, Intervall) ◼ Informationsfluss pro Parameter (richtungsabhängig in „Swimlanes“) ◼ Informations-/Datennutzung
  • 16. Folie 16 SimVSM www.simvsm.de Apple Microsoft Android Web page www.simvsm.de E-Mail simvsm@simplan.de Online Help http://www.simvsm.info/de/ http://www.simvsm.info/en/ YouTube Channel https://www.youtube.com/user/SimPlanAG App Stores (free download) SimVSM Pro auf Anfrage, zeitlich beschränkte Testversionen verfügbar (mit Simulation)
  • 17. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! SERVICE SOLUTIONS SOFTWARE SUPPORT Robert Forstner Consultant SimPlan AG Hanau, Braunschweig, Bremen, Dresden, Holzgerlingen, München, Regensburg BruderwöhrdStr. 15b 93152 Regensburg Telefon +49 941 646620-52 Fax +49 941 646620-49 E-Mail Robert.Forstner@SimPlan.de Web www.SimPlan.de