SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
AndroMDA Einführung in eine Open Source Model Driven Architecture Lösung
Über den Referenten ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Eduard Hildebrandt IT Consultant Telefon: +49 (0711) 72846627  Mobile: +49 (0160)  8870983 [email_address]
Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
Motivation ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Hardware Software Zeit Power CPU Memory 64K 2GB 10 Mhz 3,3 Ghz Java Produktivität
Grundprinzip Plattform Independent Model (PIM) Plattform Specific Models (PSM) Source Code Model-Model Transformationen Model-Code Transformationen Fachliche Spezifikation PSM 2 PSM 1 PSM 3 Code 1 Code 2 Code 3 T1 T2 T3 T4 T5 T6 Computation Independent Model (CIM)
Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
AndroMDA Überblick ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],02/2004 11/2006 AndroMDA UML2EJB Version 2.0 Version 3.0 05/2005 Version 3.2 07/2002 02/2003
AndroMDA Plattform Anwendung Datenbank Persistenz Schicht Geschäftslogik Schicht Presentation Schicht Oracle, DB2, MySQL, PostgreSQL Database Records Entities Value Objects Hibernate / EJB EJB / Spring / jBPM JSP, Struts, JSF Service Interfaces Business Workflows UI Components UI Process Components Data Access Components
AndroMDA Prinzip ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
AndroMDA Komponenten Cartidge 1 Metafacades Templates Deskriptoren Cartidge … Cartidge n UML-Profile UML-Modellierungs Tool XMI Export Maven AndroMDA Netbeans UML Library Metamodel Instance Metafacades Template Engine Translation Libs. Type Mapping generierter Code
Demonstration
AndroMDA Projektstruktur Webseiten / JSPs / JSF „ src/main “ enthält manuellen Source-Code „ target/src/ “ enthält generierten Source-Code Webservices UML Model Business Logik gemeinsam verwendete Klassen EAR Deployement Deskriptoren
Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
Einführendes Beispiel Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation
Fachliche Spezifikation: Murphy‘s Pizza Service
Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Einführendes Beispiel
Datenbank Plattform Specific Models (PSM) Plattform Independent Model (PIM) Source Code
Demonstration
Einführendes Beispiel Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation
Persistenzschicht Plattform Specific Models (PSM) Plattform Independent Model (PIM) Source Code generierter Code manuell erzeugter Code
Demonstration
Einführendes Beispiel Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation
Geschäftslogik Plattform Specific Models (PSM) Plattform Independent Model (PIM) Source Code generierter Code manuell erzeugter Code
Demonstration
Einführendes Beispiel Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation
Presentation
Presentation Plattform Specific Models (PSM) Plattform Independent Model (PIM) Source Code generierter Code manuell erzeugter Code
Demonstration
Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
Vorteile von AndroMDA ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Nachteile von AndroMDA ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
AndroMDA Werkzeuge ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Oft gestellte Fragen ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Erfahrungen aus Projekten ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Copyright ©  2007  LogicaCMG   All rights reserved. This document is protected by international copyright law and may not be reprinted, reproduced, copied or utilised in whole or in part by any means including electronic, mechanical, or other means without the prior written consent of LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH.  Whilst reasonable care has been taken by LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH to ensure the information contained herein is reasonably accurate, LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH shall not , under any circumstances be liable for any loss or damage (direct or consequential) suffered by any party as a result of the contents of this publication or the reliance of any party thereon or any inaccuracy or omission therein. The information in this document is therefore provided on an “as is” basis without warranty and is subject to change without further notice and cannot be construed as a commitment by LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH.   The products mentioned in this document are identified by the names, trademarks, service marks and logos of their respective companies or organisations and may not be used in any advertising or publicity or in any other way whatsoever without the prior written consent of those companies or organisations and LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH.   Eduard Hildebrandt IT Consultant Telefon: +49 (0711) 72846627  Mobile: +49 (0160)  8870983 [email_address] http://www.eduard-hildebrandt.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Modulare Enterprise Systeme - Eine Einführung
Modulare Enterprise Systeme - Eine EinführungModulare Enterprise Systeme - Eine Einführung
Modulare Enterprise Systeme - Eine Einführung
Andreas Weidinger
 
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener SoftwareentwicklungMDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
IKS Gesellschaft für Informations- und Kommunikationssysteme mbH
 
ESE Conference: iOS, Android, WP7... Alle nativ auf einen Streich! streich
ESE Conference: iOS, Android, WP7...Alle nativ auf einen Streich! streichESE Conference: iOS, Android, WP7...Alle nativ auf einen Streich! streich
ESE Conference: iOS, Android, WP7... Alle nativ auf einen Streich! streich
Romano Roth
 
Einführung in .NET
Einführung in .NETEinführung in .NET
Einführung in .NETAndreas Heil
 
Apps for the Enterprise - Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unterne...
Apps for the Enterprise - Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unterne...Apps for the Enterprise - Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unterne...
Apps for the Enterprise - Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unterne...
Andreas Weidinger
 
Java-Webanwendungen mit Vaadin 8
Java-Webanwendungen mit Vaadin 8Java-Webanwendungen mit Vaadin 8
Java-Webanwendungen mit Vaadin 8
gedoplan
 
B3 Lotus Expeditor Und Composite Applications
B3 Lotus Expeditor Und Composite ApplicationsB3 Lotus Expeditor Und Composite Applications
B3 Lotus Expeditor Und Composite Applications
Andreas Schulte
 
Zertifizierter projektmanager verfügbar
Zertifizierter projektmanager verfügbarZertifizierter projektmanager verfügbar
Zertifizierter projektmanager verfügbar
Datamatics Global Services GmbH
 
Realisierung von Service-Varianten und zustandsbehafteten Services aus Basis ...
Realisierung von Service-Varianten und zustandsbehafteten Services aus Basis ...Realisierung von Service-Varianten und zustandsbehafteten Services aus Basis ...
Realisierung von Service-Varianten und zustandsbehafteten Services aus Basis ...Kai Hackbarth
 

Was ist angesagt? (9)

Modulare Enterprise Systeme - Eine Einführung
Modulare Enterprise Systeme - Eine EinführungModulare Enterprise Systeme - Eine Einführung
Modulare Enterprise Systeme - Eine Einführung
 
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener SoftwareentwicklungMDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
MDSD Potentiale modellgetriebener Softwareentwicklung
 
ESE Conference: iOS, Android, WP7... Alle nativ auf einen Streich! streich
ESE Conference: iOS, Android, WP7...Alle nativ auf einen Streich! streichESE Conference: iOS, Android, WP7...Alle nativ auf einen Streich! streich
ESE Conference: iOS, Android, WP7... Alle nativ auf einen Streich! streich
 
Einführung in .NET
Einführung in .NETEinführung in .NET
Einführung in .NET
 
Apps for the Enterprise - Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unterne...
Apps for the Enterprise - Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unterne...Apps for the Enterprise - Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unterne...
Apps for the Enterprise - Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unterne...
 
Java-Webanwendungen mit Vaadin 8
Java-Webanwendungen mit Vaadin 8Java-Webanwendungen mit Vaadin 8
Java-Webanwendungen mit Vaadin 8
 
B3 Lotus Expeditor Und Composite Applications
B3 Lotus Expeditor Und Composite ApplicationsB3 Lotus Expeditor Und Composite Applications
B3 Lotus Expeditor Und Composite Applications
 
Zertifizierter projektmanager verfügbar
Zertifizierter projektmanager verfügbarZertifizierter projektmanager verfügbar
Zertifizierter projektmanager verfügbar
 
Realisierung von Service-Varianten und zustandsbehafteten Services aus Basis ...
Realisierung von Service-Varianten und zustandsbehafteten Services aus Basis ...Realisierung von Service-Varianten und zustandsbehafteten Services aus Basis ...
Realisierung von Service-Varianten und zustandsbehafteten Services aus Basis ...
 

Andere mochten auch

Curso de Gestión Ágil de Proyectos de Software
Curso de Gestión Ágil de Proyectos de SoftwareCurso de Gestión Ágil de Proyectos de Software
Curso de Gestión Ágil de Proyectos de Software
Lorenzo Armenta Fonseca CAPM, MCP, MCTS
 
USA Reise Frühjahr 2009 1
USA Reise Frühjahr 2009 1USA Reise Frühjahr 2009 1
USA Reise Frühjahr 2009 1
elisaweb20
 
Wikispaces
WikispacesWikispaces
Wikispaces
elisaweb20
 
Qué Es Internet
Qué Es InternetQué Es Internet
Qué Es Internet
guest7b17cd
 
Tren Electrico1932
Tren Electrico1932Tren Electrico1932
Tren Electrico1932
guest78b696
 
Lineamientos Tecnicos Gripe
Lineamientos Tecnicos GripeLineamientos Tecnicos Gripe
Lineamientos Tecnicos Gripe
usapuka
 
Podcastsmitaudacity
PodcastsmitaudacityPodcastsmitaudacity
Podcastsmitaudacityelisaweb20
 
Curso de Desarrollo Ágil de Software
Curso de Desarrollo Ágil de SoftwareCurso de Desarrollo Ágil de Software
Curso de Desarrollo Ágil de Software
Lorenzo Armenta Fonseca CAPM, MCP, MCTS
 
Descartes
DescartesDescartes
Descartes
Moris Polanco
 
Vacuna Antigripal 2010
Vacuna Antigripal 2010Vacuna Antigripal 2010
Vacuna Antigripal 2010
usapuka
 
5.Libros electrónicos EEBO Curso Léxico en inglés en ByD
5.Libros electrónicos EEBO Curso Léxico en inglés en ByD5.Libros electrónicos EEBO Curso Léxico en inglés en ByD
5.Libros electrónicos EEBO Curso Léxico en inglés en ByD
Nicolas Robinson-Garcia
 
Bewerbung
BewerbungBewerbung
Bewerbung
guest5191bd7
 
Super Sonic Branding
Super Sonic BrandingSuper Sonic Branding
Super Sonic Branding
Martin.Gro
 
Anleitung zum Unglücklichsein
Anleitung zum UnglücklichseinAnleitung zum Unglücklichsein
Anleitung zum Unglücklichsein
Horbach
 
HOBSY-Workshop RSS
HOBSY-Workshop RSSHOBSY-Workshop RSS
HOBSY-Workshop RSS
Nowakman
 
Atix16
Atix16Atix16
ATIX09
ATIX09ATIX09
Textos y cuestiones 2010-2011
Textos y cuestiones 2010-2011Textos y cuestiones 2010-2011
Textos y cuestiones 2010-2011
smerino
 
Beispiele für innovative Konzepte
Beispiele für innovative KonzepteBeispiele für innovative Konzepte
Beispiele für innovative Konzepte
Matthias Rückel
 

Andere mochten auch (20)

Curso de Gestión Ágil de Proyectos de Software
Curso de Gestión Ágil de Proyectos de SoftwareCurso de Gestión Ágil de Proyectos de Software
Curso de Gestión Ágil de Proyectos de Software
 
USA Reise Frühjahr 2009 1
USA Reise Frühjahr 2009 1USA Reise Frühjahr 2009 1
USA Reise Frühjahr 2009 1
 
Wikispaces
WikispacesWikispaces
Wikispaces
 
Qué Es Internet
Qué Es InternetQué Es Internet
Qué Es Internet
 
Tren Electrico1932
Tren Electrico1932Tren Electrico1932
Tren Electrico1932
 
Lineamientos Tecnicos Gripe
Lineamientos Tecnicos GripeLineamientos Tecnicos Gripe
Lineamientos Tecnicos Gripe
 
Podcastsmitaudacity
PodcastsmitaudacityPodcastsmitaudacity
Podcastsmitaudacity
 
Curso de Desarrollo Ágil de Software
Curso de Desarrollo Ágil de SoftwareCurso de Desarrollo Ágil de Software
Curso de Desarrollo Ágil de Software
 
Descartes
DescartesDescartes
Descartes
 
Vacuna Antigripal 2010
Vacuna Antigripal 2010Vacuna Antigripal 2010
Vacuna Antigripal 2010
 
Microsoft Power Point Die Hiketiden1
Microsoft Power Point   Die Hiketiden1Microsoft Power Point   Die Hiketiden1
Microsoft Power Point Die Hiketiden1
 
5.Libros electrónicos EEBO Curso Léxico en inglés en ByD
5.Libros electrónicos EEBO Curso Léxico en inglés en ByD5.Libros electrónicos EEBO Curso Léxico en inglés en ByD
5.Libros electrónicos EEBO Curso Léxico en inglés en ByD
 
Bewerbung
BewerbungBewerbung
Bewerbung
 
Super Sonic Branding
Super Sonic BrandingSuper Sonic Branding
Super Sonic Branding
 
Anleitung zum Unglücklichsein
Anleitung zum UnglücklichseinAnleitung zum Unglücklichsein
Anleitung zum Unglücklichsein
 
HOBSY-Workshop RSS
HOBSY-Workshop RSSHOBSY-Workshop RSS
HOBSY-Workshop RSS
 
Atix16
Atix16Atix16
Atix16
 
ATIX09
ATIX09ATIX09
ATIX09
 
Textos y cuestiones 2010-2011
Textos y cuestiones 2010-2011Textos y cuestiones 2010-2011
Textos y cuestiones 2010-2011
 
Beispiele für innovative Konzepte
Beispiele für innovative KonzepteBeispiele für innovative Konzepte
Beispiele für innovative Konzepte
 

Ähnlich wie AndroMDA - Einführung in eine Open Source Model Driven Architecture Lösung

Erp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Erp in der zukunft: über die funktionen hinausErp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Erp in der zukunft: über die funktionen hinausDedagroup
 
B1 Acocon Lotus Day 08.09.2009
B1 Acocon Lotus Day 08.09.2009B1 Acocon Lotus Day 08.09.2009
B1 Acocon Lotus Day 08.09.2009
Andreas Schulte
 
Commercial OS Shops - Magento, OXID, xt:commerce. Evaluationskriterien für En...
Commercial OS Shops - Magento, OXID, xt:commerce. Evaluationskriterien für En...Commercial OS Shops - Magento, OXID, xt:commerce. Evaluationskriterien für En...
Commercial OS Shops - Magento, OXID, xt:commerce. Evaluationskriterien für En...
Mayflower GmbH
 
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge UnternehmenGewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Bjoern Reinhold
 
2008 - Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
2008 - Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen2008 - Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
2008 - Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Bjoern Reinhold
 
EnterJS 2015 - JavaScript von Morgen schon heute
EnterJS 2015 - JavaScript von Morgen schon heuteEnterJS 2015 - JavaScript von Morgen schon heute
EnterJS 2015 - JavaScript von Morgen schon heute
Philipp Burgmer
 
3D - Spiel mit der Technik, Tekom 2016
3D - Spiel mit der Technik, Tekom 20163D - Spiel mit der Technik, Tekom 2016
3D - Spiel mit der Technik, Tekom 2016
Robert Siegel
 
camunda BPM - presented at Oracle vs. camunda Shootout Roadshow
camunda BPM - presented at Oracle vs. camunda Shootout Roadshowcamunda BPM - presented at Oracle vs. camunda Shootout Roadshow
camunda BPM - presented at Oracle vs. camunda Shootout Roadshow
camunda services GmbH
 
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas GabrielFaktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
CRM Partners AG
 
JUG Luzern: Open Source BPM mit BPMN 2.0 und Java
JUG Luzern: Open Source BPM mit BPMN 2.0 und JavaJUG Luzern: Open Source BPM mit BPMN 2.0 und Java
JUG Luzern: Open Source BPM mit BPMN 2.0 und Java
camunda services GmbH
 
PLM-Zukunftsthemen
PLM-ZukunftsthemenPLM-Zukunftsthemen
PLM-Zukunftsthemen
Intelliact AG
 
Architekturen für .NET Core-Anwendungen
Architekturen für .NET Core-AnwendungenArchitekturen für .NET Core-Anwendungen
Architekturen für .NET Core-Anwendungen
Robin Sedlaczek
 
Testautomatisierung mit CodedUI für Fortgeschrittende
Testautomatisierung mit CodedUI für FortgeschrittendeTestautomatisierung mit CodedUI für Fortgeschrittende
Testautomatisierung mit CodedUI für Fortgeschrittende
Nico Orschel
 
07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)soreco
 
Test Management mit Visual Studio 2012 (Developer Week 2013)
Test Management mit Visual Studio 2012 (Developer Week 2013)Test Management mit Visual Studio 2012 (Developer Week 2013)
Test Management mit Visual Studio 2012 (Developer Week 2013)
Nico Orschel
 
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid DevelopmentB1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
Andreas Schulte
 
Acrobat 9 Ueberblick German
Acrobat 9 Ueberblick GermanAcrobat 9 Ueberblick German
Acrobat 9 Ueberblick GermanUlrichIsermeyer
 
DWX 2014 - Coded UI in der Praxis: Von Lokalisierung bis Nachhaltigkeit
DWX 2014 -  Coded UI in der Praxis: Von Lokalisierung bis NachhaltigkeitDWX 2014 -  Coded UI in der Praxis: Von Lokalisierung bis Nachhaltigkeit
DWX 2014 - Coded UI in der Praxis: Von Lokalisierung bis Nachhaltigkeit
Nico Orschel
 

Ähnlich wie AndroMDA - Einführung in eine Open Source Model Driven Architecture Lösung (20)

Erp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Erp in der zukunft: über die funktionen hinausErp in der zukunft: über die funktionen hinaus
Erp in der zukunft: über die funktionen hinaus
 
B1 Acocon Lotus Day 08.09.2009
B1 Acocon Lotus Day 08.09.2009B1 Acocon Lotus Day 08.09.2009
B1 Acocon Lotus Day 08.09.2009
 
Commercial OS Shops - Magento, OXID, xt:commerce. Evaluationskriterien für En...
Commercial OS Shops - Magento, OXID, xt:commerce. Evaluationskriterien für En...Commercial OS Shops - Magento, OXID, xt:commerce. Evaluationskriterien für En...
Commercial OS Shops - Magento, OXID, xt:commerce. Evaluationskriterien für En...
 
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge UnternehmenGewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
 
2008 - Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
2008 - Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen2008 - Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
2008 - Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
 
EnterJS 2015 - JavaScript von Morgen schon heute
EnterJS 2015 - JavaScript von Morgen schon heuteEnterJS 2015 - JavaScript von Morgen schon heute
EnterJS 2015 - JavaScript von Morgen schon heute
 
Jug muenchen bpmn in der praxis
Jug muenchen bpmn in der praxisJug muenchen bpmn in der praxis
Jug muenchen bpmn in der praxis
 
3D - Spiel mit der Technik, Tekom 2016
3D - Spiel mit der Technik, Tekom 20163D - Spiel mit der Technik, Tekom 2016
3D - Spiel mit der Technik, Tekom 2016
 
camunda BPM - presented at Oracle vs. camunda Shootout Roadshow
camunda BPM - presented at Oracle vs. camunda Shootout Roadshowcamunda BPM - presented at Oracle vs. camunda Shootout Roadshow
camunda BPM - presented at Oracle vs. camunda Shootout Roadshow
 
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas GabrielFaktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
Faktoren für die erfolgreiche CRM-Einführung - Thomas Gabriel
 
JUG Luzern: Open Source BPM mit BPMN 2.0 und Java
JUG Luzern: Open Source BPM mit BPMN 2.0 und JavaJUG Luzern: Open Source BPM mit BPMN 2.0 und Java
JUG Luzern: Open Source BPM mit BPMN 2.0 und Java
 
PLM-Zukunftsthemen
PLM-ZukunftsthemenPLM-Zukunftsthemen
PLM-Zukunftsthemen
 
Architekturen für .NET Core-Anwendungen
Architekturen für .NET Core-AnwendungenArchitekturen für .NET Core-Anwendungen
Architekturen für .NET Core-Anwendungen
 
Testautomatisierung mit CodedUI für Fortgeschrittende
Testautomatisierung mit CodedUI für FortgeschrittendeTestautomatisierung mit CodedUI für Fortgeschrittende
Testautomatisierung mit CodedUI für Fortgeschrittende
 
07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)07 06 Xpertivy (Office 2003)
07 06 Xpertivy (Office 2003)
 
Test Management mit Visual Studio 2012 (Developer Week 2013)
Test Management mit Visual Studio 2012 (Developer Week 2013)Test Management mit Visual Studio 2012 (Developer Week 2013)
Test Management mit Visual Studio 2012 (Developer Week 2013)
 
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid DevelopmentB1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
B1 Lotusday 2008 Vortrag X Forms Rapid Development
 
Team Foundation Server
Team Foundation ServerTeam Foundation Server
Team Foundation Server
 
Acrobat 9 Ueberblick German
Acrobat 9 Ueberblick GermanAcrobat 9 Ueberblick German
Acrobat 9 Ueberblick German
 
DWX 2014 - Coded UI in der Praxis: Von Lokalisierung bis Nachhaltigkeit
DWX 2014 -  Coded UI in der Praxis: Von Lokalisierung bis NachhaltigkeitDWX 2014 -  Coded UI in der Praxis: Von Lokalisierung bis Nachhaltigkeit
DWX 2014 - Coded UI in der Praxis: Von Lokalisierung bis Nachhaltigkeit
 

AndroMDA - Einführung in eine Open Source Model Driven Architecture Lösung

  • 1. AndroMDA Einführung in eine Open Source Model Driven Architecture Lösung
  • 2.
  • 3. Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
  • 4. Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
  • 5.
  • 6. Grundprinzip Plattform Independent Model (PIM) Plattform Specific Models (PSM) Source Code Model-Model Transformationen Model-Code Transformationen Fachliche Spezifikation PSM 2 PSM 1 PSM 3 Code 1 Code 2 Code 3 T1 T2 T3 T4 T5 T6 Computation Independent Model (CIM)
  • 7. Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
  • 8.
  • 9. AndroMDA Plattform Anwendung Datenbank Persistenz Schicht Geschäftslogik Schicht Presentation Schicht Oracle, DB2, MySQL, PostgreSQL Database Records Entities Value Objects Hibernate / EJB EJB / Spring / jBPM JSP, Struts, JSF Service Interfaces Business Workflows UI Components UI Process Components Data Access Components
  • 10.
  • 11. AndroMDA Komponenten Cartidge 1 Metafacades Templates Deskriptoren Cartidge … Cartidge n UML-Profile UML-Modellierungs Tool XMI Export Maven AndroMDA Netbeans UML Library Metamodel Instance Metafacades Template Engine Translation Libs. Type Mapping generierter Code
  • 13. AndroMDA Projektstruktur Webseiten / JSPs / JSF „ src/main “ enthält manuellen Source-Code „ target/src/ “ enthält generierten Source-Code Webservices UML Model Business Logik gemeinsam verwendete Klassen EAR Deployement Deskriptoren
  • 14. Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
  • 15. Einführendes Beispiel Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation
  • 17. Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Einführendes Beispiel
  • 18. Datenbank Plattform Specific Models (PSM) Plattform Independent Model (PIM) Source Code
  • 20. Einführendes Beispiel Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation
  • 21. Persistenzschicht Plattform Specific Models (PSM) Plattform Independent Model (PIM) Source Code generierter Code manuell erzeugter Code
  • 23. Einführendes Beispiel Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation
  • 24. Geschäftslogik Plattform Specific Models (PSM) Plattform Independent Model (PIM) Source Code generierter Code manuell erzeugter Code
  • 26. Einführendes Beispiel Geschäftsmodell: Murphy‘s Pizza Service Persistenz Geschäftslogik Presentation Datenbank Murphy‘s PIM Relational PSM Data Access PSM EJB Component PSM Web PSM JSP Source Code EJB Source Code DAO Source Code SQL Source Code Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation Transformation
  • 28. Presentation Plattform Specific Models (PSM) Plattform Independent Model (PIM) Source Code generierter Code manuell erzeugter Code
  • 30. Agenda 1 Theoretische Konzepte Architektur, Grundprinzip 2 3 4 AndroMDA Überblick, Prinzipien, Plattform, Komponenten, Projektstruktur, … Datenbank, Persistenzschicht, Geschäftslogik, Webschicht, … Vorteile, Nachteile, Erfahrungen aus Projekten, Diskussion, … Beispiel Anwendung, Demonstration Reflektionen, Fazit
  • 31.
  • 32.
  • 33.
  • 34.
  • 35.
  • 36. Copyright © 2007 LogicaCMG All rights reserved. This document is protected by international copyright law and may not be reprinted, reproduced, copied or utilised in whole or in part by any means including electronic, mechanical, or other means without the prior written consent of LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH. Whilst reasonable care has been taken by LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH to ensure the information contained herein is reasonably accurate, LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH shall not , under any circumstances be liable for any loss or damage (direct or consequential) suffered by any party as a result of the contents of this publication or the reliance of any party thereon or any inaccuracy or omission therein. The information in this document is therefore provided on an “as is” basis without warranty and is subject to change without further notice and cannot be construed as a commitment by LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH.   The products mentioned in this document are identified by the names, trademarks, service marks and logos of their respective companies or organisations and may not be used in any advertising or publicity or in any other way whatsoever without the prior written consent of those companies or organisations and LogicaCMG / Unilog Avinci GmbH. Eduard Hildebrandt IT Consultant Telefon: +49 (0711) 72846627 Mobile: +49 (0160) 8870983 [email_address] http://www.eduard-hildebrandt.de Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Hinweis der Redaktion

  1. (Ergänzungen / Kommentare / Verbesserungen bitte direkt an das MarCom Team senden)