SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Albert Einstein
 Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in
Princeton, New Jersey) war ein theoretischer Physiker.
 Seine Forschungen zur Struktur von Materie, Raum und
Zeit sowie dem Wesen der Gravitation veränderten
maßgeblich das physikalische Weltbild.
 Er gilt daher als einer der bedeutendsten Physiker aller
Zeiten.
 Albert Einstein wurde am 14. März 1879 als erstes Kind
der jüdischen Eheleute Hermann und Pauline Einstein,
geb.
 Koch, in Ulm geboren (Albert Einstein in Ulm).
 Im Juni 1880 siedelte die Familie nach München über, wo Hermann
Einstein und sein Bruder Jakob die elektrotechnische Firma Einstein &
Cie. gründeten.
 Einsteins Kindheit verlief, bis auf den für die Familie beunruhigenden
Umstand, dass er erst sehr spät sprechen lernte, normal.
 Um ihn auf die Schule vorzubereiten, erhielt er ab 1884
Privatunterricht, und im selben Jahr begann er auch mit dem
Violinunterricht.
 Ab 1885 besuchte er die öffentliche Volksschule in München und
wechselte 1888 ins dortige Luitpold-Gymnasium.
 Da ihm aber die Art des Unterrichts in den meisten Fächern
zuwider war und er Probleme mit dem Klassenlehrer hatte,
verließ er 1894 vorzeitig und ohne Abschluss das Gymnasium
und folgte seiner Familie nach Mailand, wo sie sich inzwischen
niedergelassen hatte.
 Um an der Eidgenössischen Polytechnischen Schule, der
späteren ETH, in Zürich ein Studium absolvieren zu können,
meldete sich Einstein im Oktober 1895 zur Aufnahmeprüfung an.
 Da aber einige seiner Prüfungsleistungen nicht ausreichend
waren, folgte er dem Rat des dortigen Rektors und ging an die
Kantonsschule in Aarau, um seine Wissenslücken zu schließen.

Empfohlen für Sie

Presentation
PresentationPresentation
Presentation

Albert Einstein was born in Germany in 1879 and studied physics. He made groundbreaking discoveries in physics including the theory of relativity and the equation E=mc2. Einstein received several prestigious awards for his scientific achievements, including the Nobel Prize in Physics. Later in life, he helped establish the Hebrew University of Jerusalem and advocated for world government.

Scientist Albert Einstein
Scientist Albert EinsteinScientist Albert Einstein
Scientist Albert Einstein

Albert Einstein was born in 1879 in Germany. He worked at a patent office after graduating from college, which gave him time to study physics and math. Einstein became famous in 1905 for his work on relativity and photoelectric effect. He had kids and dogs and was known for being very clever, inventing things like theories of relativity. Einstein died in 1955 at the age of 76.

albert einstein whetley primary school
Albert Einstein
Albert EinsteinAlbert Einstein
Albert Einstein

Albert Einstein was born in Germany in 1879 and worked as a patent clerk after struggling in school. He did some of his most significant work during this time, writing papers on his theories of relativity. He later taught at universities in Switzerland, Germany, and Prague before moving to the US in 1933 to escape Nazi persecution of Jews. Einstein wrote letters warning of the dangers of the atomic bomb and continued working on theories until his death in 1955. He was considered one of the greatest scientists and thinkers.

biographybiographybiography
 Anfang Oktober 1896 erhielt er dort die Matura und
immatrikulierte sich kurze Zeit später am Polytechnikum.
 Studienziel war das Diplom eines Fachlehrers für
Mathematik und Physik.
 Einstein begnügte sich damit, ein mittelmäßiger Student
zu sein, und beendete im Juli 1900 erfolgreich sein
Studium mit der Diplomprüfung.
 Danach folgten erfolglose Bewerbungen um eine
Assistentenstelle am Polytechnikum und an anderen
Universitäten.
 Zwischenzeitlich bewarb sich Einstein, nachdem er 1896 die
deutsche Staatsangehörigkeit aufgegeben hatte, formell um die
Schweizer Staatsbürgerschaft.
 Am 21. Februar 1901 wurde er Schweizer Bürger.
 Die Suche nach einer Anstellung ging weiter. Ab Mai 1901 bis Januar
1902 war er als Lehrer in Winterthur und Schaffhausen tätig. Danach
zog Einstein nach Bern.
 Um dort seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, gab er
Privatstunden in Mathematik und Physik.
 Einsteins Hauptwerk, die Relativitätstheorie, machte ihn weltberühmt.
Im Jahr 1905 erschien seine Arbeit mit dem Titel Zur Elektrodynamik
bewegter Körper, deren Inhalt heute als spezielle Relativitätstheorie
bezeichnet wird. 1915 publizierte Einstein die allgemeine
Relativitätstheorie.
 Auch zur Quantenphysik leistete er wesentliche Beiträge. „Für seine
Verdienste um die theoretische Physik, besonders für seine
Entdeckung des Gesetzes desphotoelektrischen Effekts“ erhielt er
1922 den Nobelpreis.
 Seine theoretischen Arbeiten spielten – im Gegensatz zur
verbreiteten Meinung – beim Bau der Atombombe und der
Entwicklung der Kernenergie nur eine indirekte Rolle.
 In ganz Europa und in den USA versuchten Tausende von
Wissenschaftlern eine Atombombe zu entwickeln.
 Die Deutschen erhofften sich damit ihren Feind, die USA, endlich
auszulöschen. Einstein befürchtete, Deutschland könnte es gelingen
eine solche Waffe zu entwickeln.
 Deshalb beteiligte er sich ebenfalls am Atombombenprojekt der
Amerikaner und schrieb dem damaligen Präsidenten Franklin D.
Roosevelt zwei Briefe.
 Darin schrieb er seine Bedenken nieder und riet dem Präsidenten
noch mehr Physiker für das Projekt einzusetzen.
 Später bereute er dies jedoch und setzte sich gegen die
Atombombe ein.

Empfohlen für Sie

Albert einstein jan2012 final
Albert einstein jan2012 finalAlbert einstein jan2012 final
Albert einstein jan2012 final

The document provides a biography of Albert Einstein, detailing his early life and education, his pioneering scientific work developing the theories of special relativity, photoelectric effect, and equivalence of mass and energy, as well as his political activism and emigration to the United States to escape Nazi persecution as a Jewish scientist. It describes Einstein's revolutionary scientific ideas that changed modern physics and led to his receipt of the 1921 Nobel Prize in Physics.

einstein
Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein

Albert Einstein Biography childhood with some animated pictures and nice backgrounds whicg i did for my school project.

Albert einstein presentation
Albert einstein presentationAlbert einstein presentation
Albert einstein presentation

NAME Albert Einstein PLACE OF BIRTH March 14 1879 Ulm, Württemberg, Germany OCCUPATION  Physicist , Scientist EDUCATION Luitpold Gymnasium , Eidgenossische Polytechnische Schule (Swiss Federal Polytechnic School) PLACE OF DEATH April 18, 1955 Princeton, New Jersey

alberteinsteinpresentation

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein
Ana Arias Castro
 
A Short Biography of Albert Einstein
A Short Biography of Albert Einstein A Short Biography of Albert Einstein
A Short Biography of Albert Einstein
Zaid Ahamed
 
Biography of Albert Einstein
Biography of Albert EinsteinBiography of Albert Einstein
Biography of Albert Einstein
Md Rezaul Karim Palash
 
Presentation
PresentationPresentation
Presentation
PandaHub
 
Scientist Albert Einstein
Scientist Albert EinsteinScientist Albert Einstein
Scientist Albert Einstein
Whetley
 
Albert Einstein
Albert EinsteinAlbert Einstein
Albert Einstein
mmerck
 
Albert einstein jan2012 final
Albert einstein jan2012 finalAlbert einstein jan2012 final
Albert einstein jan2012 final
GTClub
 
Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein
Srinivas Kandala
 
Albert einstein presentation
Albert einstein presentationAlbert einstein presentation
Albert einstein presentation
Badrul Alam
 
Albert Einstein
Albert EinsteinAlbert Einstein
Albert Einstein
lalydiaa
 
Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein
2gymkor
 
Thomas Alva Edison
Thomas Alva EdisonThomas Alva Edison
Thomas Alva Edison
MahfuzAhmed35
 
Presentacion ingles albert einstein ruth puente
Presentacion ingles albert einstein ruth puentePresentacion ingles albert einstein ruth puente
Presentacion ingles albert einstein ruth puente
rqi7
 
Albert Einstein
Albert EinsteinAlbert Einstein
Albert Einstein
mariadelmarpout2a
 
Erwin Schrodinger
Erwin SchrodingerErwin Schrodinger
Erwin Schrodinger
roselynaha
 
Galileo galilei
Galileo galileiGalileo galilei
Galileo galilei
Natasha Dzhurkova
 
500 interesting facts
500 interesting facts500 interesting facts
500 interesting facts
Prince Khan
 
Thomas Edison
Thomas EdisonThomas Edison
Thomas Edison
Self Creation
 
Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein
Amit Singh
 
Eργασία Aγγλικών Einstein-01
Eργασία Aγγλικών Einstein-01Eργασία Aγγλικών Einstein-01
Eργασία Aγγλικών Einstein-01
marmars
 

Was ist angesagt? (20)

Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein
 
A Short Biography of Albert Einstein
A Short Biography of Albert Einstein A Short Biography of Albert Einstein
A Short Biography of Albert Einstein
 
Biography of Albert Einstein
Biography of Albert EinsteinBiography of Albert Einstein
Biography of Albert Einstein
 
Presentation
PresentationPresentation
Presentation
 
Scientist Albert Einstein
Scientist Albert EinsteinScientist Albert Einstein
Scientist Albert Einstein
 
Albert Einstein
Albert EinsteinAlbert Einstein
Albert Einstein
 
Albert einstein jan2012 final
Albert einstein jan2012 finalAlbert einstein jan2012 final
Albert einstein jan2012 final
 
Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein
 
Albert einstein presentation
Albert einstein presentationAlbert einstein presentation
Albert einstein presentation
 
Albert Einstein
Albert EinsteinAlbert Einstein
Albert Einstein
 
Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein
 
Thomas Alva Edison
Thomas Alva EdisonThomas Alva Edison
Thomas Alva Edison
 
Presentacion ingles albert einstein ruth puente
Presentacion ingles albert einstein ruth puentePresentacion ingles albert einstein ruth puente
Presentacion ingles albert einstein ruth puente
 
Albert Einstein
Albert EinsteinAlbert Einstein
Albert Einstein
 
Erwin Schrodinger
Erwin SchrodingerErwin Schrodinger
Erwin Schrodinger
 
Galileo galilei
Galileo galileiGalileo galilei
Galileo galilei
 
500 interesting facts
500 interesting facts500 interesting facts
500 interesting facts
 
Thomas Edison
Thomas EdisonThomas Edison
Thomas Edison
 
Albert einstein
Albert einsteinAlbert einstein
Albert einstein
 
Eργασία Aγγλικών Einstein-01
Eργασία Aγγλικών Einstein-01Eργασία Aγγλικών Einstein-01
Eργασία Aγγλικών Einstein-01
 

Albert einstein

  • 2.  Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, New Jersey) war ein theoretischer Physiker.  Seine Forschungen zur Struktur von Materie, Raum und Zeit sowie dem Wesen der Gravitation veränderten maßgeblich das physikalische Weltbild.  Er gilt daher als einer der bedeutendsten Physiker aller Zeiten.  Albert Einstein wurde am 14. März 1879 als erstes Kind der jüdischen Eheleute Hermann und Pauline Einstein, geb.
  • 3.  Koch, in Ulm geboren (Albert Einstein in Ulm).  Im Juni 1880 siedelte die Familie nach München über, wo Hermann Einstein und sein Bruder Jakob die elektrotechnische Firma Einstein & Cie. gründeten.  Einsteins Kindheit verlief, bis auf den für die Familie beunruhigenden Umstand, dass er erst sehr spät sprechen lernte, normal.  Um ihn auf die Schule vorzubereiten, erhielt er ab 1884 Privatunterricht, und im selben Jahr begann er auch mit dem Violinunterricht.  Ab 1885 besuchte er die öffentliche Volksschule in München und wechselte 1888 ins dortige Luitpold-Gymnasium.
  • 4.  Da ihm aber die Art des Unterrichts in den meisten Fächern zuwider war und er Probleme mit dem Klassenlehrer hatte, verließ er 1894 vorzeitig und ohne Abschluss das Gymnasium und folgte seiner Familie nach Mailand, wo sie sich inzwischen niedergelassen hatte.  Um an der Eidgenössischen Polytechnischen Schule, der späteren ETH, in Zürich ein Studium absolvieren zu können, meldete sich Einstein im Oktober 1895 zur Aufnahmeprüfung an.  Da aber einige seiner Prüfungsleistungen nicht ausreichend waren, folgte er dem Rat des dortigen Rektors und ging an die Kantonsschule in Aarau, um seine Wissenslücken zu schließen.
  • 5.  Anfang Oktober 1896 erhielt er dort die Matura und immatrikulierte sich kurze Zeit später am Polytechnikum.  Studienziel war das Diplom eines Fachlehrers für Mathematik und Physik.  Einstein begnügte sich damit, ein mittelmäßiger Student zu sein, und beendete im Juli 1900 erfolgreich sein Studium mit der Diplomprüfung.  Danach folgten erfolglose Bewerbungen um eine Assistentenstelle am Polytechnikum und an anderen Universitäten.
  • 6.  Zwischenzeitlich bewarb sich Einstein, nachdem er 1896 die deutsche Staatsangehörigkeit aufgegeben hatte, formell um die Schweizer Staatsbürgerschaft.  Am 21. Februar 1901 wurde er Schweizer Bürger.  Die Suche nach einer Anstellung ging weiter. Ab Mai 1901 bis Januar 1902 war er als Lehrer in Winterthur und Schaffhausen tätig. Danach zog Einstein nach Bern.  Um dort seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, gab er Privatstunden in Mathematik und Physik.
  • 7.  Einsteins Hauptwerk, die Relativitätstheorie, machte ihn weltberühmt. Im Jahr 1905 erschien seine Arbeit mit dem Titel Zur Elektrodynamik bewegter Körper, deren Inhalt heute als spezielle Relativitätstheorie bezeichnet wird. 1915 publizierte Einstein die allgemeine Relativitätstheorie.  Auch zur Quantenphysik leistete er wesentliche Beiträge. „Für seine Verdienste um die theoretische Physik, besonders für seine Entdeckung des Gesetzes desphotoelektrischen Effekts“ erhielt er 1922 den Nobelpreis.  Seine theoretischen Arbeiten spielten – im Gegensatz zur verbreiteten Meinung – beim Bau der Atombombe und der Entwicklung der Kernenergie nur eine indirekte Rolle.
  • 8.  In ganz Europa und in den USA versuchten Tausende von Wissenschaftlern eine Atombombe zu entwickeln.  Die Deutschen erhofften sich damit ihren Feind, die USA, endlich auszulöschen. Einstein befürchtete, Deutschland könnte es gelingen eine solche Waffe zu entwickeln.  Deshalb beteiligte er sich ebenfalls am Atombombenprojekt der Amerikaner und schrieb dem damaligen Präsidenten Franklin D. Roosevelt zwei Briefe.  Darin schrieb er seine Bedenken nieder und riet dem Präsidenten noch mehr Physiker für das Projekt einzusetzen.  Später bereute er dies jedoch und setzte sich gegen die Atombombe ein.