SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
8 Umsatzkiller
im Vertrieb
ZurückNächste
2NACHGEFRAGT
Was sind Ihre stärksten
Umsatzkiller im Vertrieb?
ZurückNächste
3
Umsatzkiller
#1
Falsche Versprechen
Sie geben dem Kunden
Leistungsversprechen, die ihr Produkt
oder ihre Organisation nicht erfüllen
kann.
Mangelnde Kenntnis
Die Verkäufer kennen Umfang und
Nutzen der eigenen Serviceleistungen
nicht gut genug.
ZurückNächste
4.
y.
sed urna laoreet
e.
unc fusce tincidunt eget
rvice.
unc fusce tincidunt eget
ur own
ion
Umsatzkiller
#2
Argumentationen fehlen
Optimieren der Arbeitsabläufe,
Verbessern des Services, Qualifizieren
der Mitarbeiter usw.
Geldwerter Nutzen fehlt
Dem Kunden wird nicht deutlich
aufgezeigt, welchen geldwerten Nutzen
ihnen das Angebot bietet.
ZurückNächste
5
Umsatzkiller
#3
Argumentationen fehlen
Betriebswirtschaftliche Argumentationen
zu den Life Cycle Costs und Total Costs
of Ownership fehlen.
Produkte statt Lösungen
Es werden Produkte statt
anwendungsorientierte Lösungen für die
gesamte Nutzungsdauer präsentiert.
ZurückNächste
6.
y.
sed urna laoreet
e.
unc fusce tincidunt eget
rvice.
unc fusce tincidunt eget
ur own
ion
Umsatzkiller
#4One face to the customer?
Marketing & Kundenservice sprechen
eine andere Sprache. Wichtige
Argumentationshilfen, für den Vertrieb
fehlen.
Denken in Silos
Marketing, Service und Vertrieb
arbeiten nicht Hand in Hand.
ZurückNächste
7
Umsatzkiller
#5
Und nach dem Auftrag?
Es fehlen entsprechende
Verkaufsansätze, um Folgeaufträge zu
generieren.
Kein Cross-/Upselling
Erweiterte Serviceangebote werden nicht
strategisch genutzt, um weitere Umsätze
zu erzielen.
ZurückNächste
8.
y.
sed urna laoreet
e.
unc fusce tincidunt eget
rvice.
unc fusce tincidunt eget
ur own
ion
Umsatzkiller
#6
Keine Frage nach Feedback
Keine aktiv Nachfrage, um dafür zu
sorgen, dass die Kundenzufriedenheit
gewahrt bleibt.
Passiver Kundenservice
Service und/oder Vertrieb reagieren
nur passiv auf Beschwerden und
Reklamationen.
ZurückNächste
9
Umsatzkiller
#7
Bestandskunden vergessen
Es wird sich nicht ausreichend um
bestehende Kunden gekümmert. Hier
steckt oft noch Potential.
Nur auf der Jagd
Der Vertrieb ist nur auf der Jagd nach
Neukunden und verbringt viel Zeit mit
der Anbahnung neuer Kontakte.
ZurückNächste
10.
y.
sed urna laoreet
e.
unc fusce tincidunt eget
rvice.
unc fusce tincidunt eget
ur own
ion
Umsatzkiller
#8
Inbox abarbeiten
Es wird stur der Posteingang
abgearbeitet. Dabei bleiben Kontakte,
die länger nicht kommuniziert haben auf
der Strecke.
Administrative Aufgaben
Der Vertrieb verbringt zu viel Zeit für
Systempflege und opfert dafür seine
kundenaktive Zeit.
PreviousNext
11
SalesSation Akademie
JETZT VORBEISCHAUEN
Ob schnelle, praktische Kompaktkurse,
erweiterte Aufbaukurse oder umfassende
One-to-One Coachings - Bringen Sie Ihre
beruflichen Fähigkeiten auf die nächste
Stufe.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 8 Umsatzkiller im Vertrieb

Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenDie Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Learning Factory
 
Bessere Software schneller liefern
Bessere Software schneller liefernBessere Software schneller liefern
Bessere Software schneller liefern
Mayflower GmbH
 
Modul 7.7.2 presentation german
Modul 7.7.2 presentation germanModul 7.7.2 presentation german
Modul 7.7.2 presentation german
TamunaNL
 
Konzept Bestellsysteme sh handwerker und endkunden
Konzept Bestellsysteme sh handwerker und endkundenKonzept Bestellsysteme sh handwerker und endkunden
Konzept Bestellsysteme sh handwerker und endkundenWestaflex
 
Modul 16 - Rolle und Funktion von Datensystemen sowie Instrumenten der intern...
Modul 16 - Rolle und Funktion von Datensystemen sowie Instrumenten der intern...Modul 16 - Rolle und Funktion von Datensystemen sowie Instrumenten der intern...
Modul 16 - Rolle und Funktion von Datensystemen sowie Instrumenten der intern...
caniceconsulting
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
SYNGENIO AG
 
Aspekte des verkaufs v 1.2
Aspekte des verkaufs v 1.2Aspekte des verkaufs v 1.2
Aspekte des verkaufs v 1.2Klubschule
 
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
Barbara Braehmer
 
customer-centricity-den-kunden-im-visier
customer-centricity-den-kunden-im-visiercustomer-centricity-den-kunden-im-visier
customer-centricity-den-kunden-im-visierBenedikt Schmaus
 
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsSchritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Adobe
 
Science park graz businessplan checkliste
Science park  graz businessplan checklisteScience park  graz businessplan checkliste
Science park graz businessplan checkliste
Science Park Graz GmbH
 
3. Von «durchschnittlich» zu «ganz persönlich» Zahlen, Fakten & Transparenz a...
3. Von «durchschnittlich» zu «ganz persönlich» Zahlen, Fakten & Transparenz a...3. Von «durchschnittlich» zu «ganz persönlich» Zahlen, Fakten & Transparenz a...
3. Von «durchschnittlich» zu «ganz persönlich» Zahlen, Fakten & Transparenz a...
Customer Experience Professional Association Switzerland
 
Business Model | Aufbau + Einblick | Vorgehensmodell
 Business Model | Aufbau + Einblick | Vorgehensmodell Business Model | Aufbau + Einblick | Vorgehensmodell
Business Model | Aufbau + Einblick | Vorgehensmodell
Dr. Karoline Simonitsch Strategic Development Consulting GmbH
 
Vertrieb als Befähiger für dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle
Vertrieb als Befähiger für dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle Vertrieb als Befähiger für dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle
Vertrieb als Befähiger für dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle
Heiko Gebauer
 
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
Lintea Unternehmensberatung
 
Mehr verkaufen: Umsetzung mit System
Mehr verkaufen: Umsetzung mit System Mehr verkaufen: Umsetzung mit System
Mehr verkaufen: Umsetzung mit System WM-Pool Pressedienst
 
Keynote Marc Benioff
Keynote Marc BenioffKeynote Marc Benioff
Keynote Marc Benioff
Salesforce Deutschland
 
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer GeschäftsbeziehungWarum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
YUHIRO
 
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer ServiceIBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
Iskander Business Partner GmbH
 
Von der Dienstleistungsstrategie zur Entwicklung von Dienstleistungen
Von der Dienstleistungsstrategie zur Entwicklung von DienstleistungenVon der Dienstleistungsstrategie zur Entwicklung von Dienstleistungen
Von der Dienstleistungsstrategie zur Entwicklung von Dienstleistungen
Heiko Gebauer
 

Ähnlich wie 8 Umsatzkiller im Vertrieb (20)

Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen solltenDie Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
Die Lean Startup Methode – Was „gestandene“ Unternehmer davon lernen sollten
 
Bessere Software schneller liefern
Bessere Software schneller liefernBessere Software schneller liefern
Bessere Software schneller liefern
 
Modul 7.7.2 presentation german
Modul 7.7.2 presentation germanModul 7.7.2 presentation german
Modul 7.7.2 presentation german
 
Konzept Bestellsysteme sh handwerker und endkunden
Konzept Bestellsysteme sh handwerker und endkundenKonzept Bestellsysteme sh handwerker und endkunden
Konzept Bestellsysteme sh handwerker und endkunden
 
Modul 16 - Rolle und Funktion von Datensystemen sowie Instrumenten der intern...
Modul 16 - Rolle und Funktion von Datensystemen sowie Instrumenten der intern...Modul 16 - Rolle und Funktion von Datensystemen sowie Instrumenten der intern...
Modul 16 - Rolle und Funktion von Datensystemen sowie Instrumenten der intern...
 
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
Auf zu neuen Ufern! Mit „Lean Startup“ den Kundengeschmack treffen. Elmar Bor...
 
Aspekte des verkaufs v 1.2
Aspekte des verkaufs v 1.2Aspekte des verkaufs v 1.2
Aspekte des verkaufs v 1.2
 
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
10 Punkte Checkliste für Business Development von HR-Service Unternehmen
 
customer-centricity-den-kunden-im-visier
customer-centricity-den-kunden-im-visiercustomer-centricity-den-kunden-im-visier
customer-centricity-den-kunden-im-visier
 
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start upsSchritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
Schritt 4 finanzen und finanzierung deines start ups
 
Science park graz businessplan checkliste
Science park  graz businessplan checklisteScience park  graz businessplan checkliste
Science park graz businessplan checkliste
 
3. Von «durchschnittlich» zu «ganz persönlich» Zahlen, Fakten & Transparenz a...
3. Von «durchschnittlich» zu «ganz persönlich» Zahlen, Fakten & Transparenz a...3. Von «durchschnittlich» zu «ganz persönlich» Zahlen, Fakten & Transparenz a...
3. Von «durchschnittlich» zu «ganz persönlich» Zahlen, Fakten & Transparenz a...
 
Business Model | Aufbau + Einblick | Vorgehensmodell
 Business Model | Aufbau + Einblick | Vorgehensmodell Business Model | Aufbau + Einblick | Vorgehensmodell
Business Model | Aufbau + Einblick | Vorgehensmodell
 
Vertrieb als Befähiger für dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle
Vertrieb als Befähiger für dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle Vertrieb als Befähiger für dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle
Vertrieb als Befähiger für dienstleistungsorientierte Geschäftsmodelle
 
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
5 Stufen-Erfolgsformel-im-Vertrieb
 
Mehr verkaufen: Umsetzung mit System
Mehr verkaufen: Umsetzung mit System Mehr verkaufen: Umsetzung mit System
Mehr verkaufen: Umsetzung mit System
 
Keynote Marc Benioff
Keynote Marc BenioffKeynote Marc Benioff
Keynote Marc Benioff
 
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer GeschäftsbeziehungWarum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
Warum Vertrauen und Ehrlichkeit so wichtig sind in einer Geschäftsbeziehung
 
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer ServiceIBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
IBP_Whitepaper_Nach der Pflicht die Kür - Verkaufen im Customer Service
 
Von der Dienstleistungsstrategie zur Entwicklung von Dienstleistungen
Von der Dienstleistungsstrategie zur Entwicklung von DienstleistungenVon der Dienstleistungsstrategie zur Entwicklung von Dienstleistungen
Von der Dienstleistungsstrategie zur Entwicklung von Dienstleistungen
 

8 Umsatzkiller im Vertrieb