SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
KMK – Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
Fraunhofer-IOSB, Karlsruhe
KIT – Karlsruher Institut für Technologie



Wasser, das kostbare Gut: Die IWRM Karlsruhe 2012
       Weltkongress zum Zukunftsthema Wasserressourcenmanagement im
       Kongresszentrum Karlsruhe
       NEO2012 Innovationspreis zeichnet Wassertechnologie-Projekte aus
__________________________________________________________________________
Karlsruhe, 06. August 2012
Das Schmelzen der Polarkappen, Flutkatastrophen oder die Wasserverknappung: Die
Menschheit steht vor großen Herausforderungen, wenn es um das Thema Wasser geht. Das
blaue Gold ist lebensnotwendig, gleichermaßen wirken sich Klimaveränderungen, die stetige
Bevölkerungsexplosion und der Expansionsdrang des Menschen auch vielfältig negativ aus:
Mega-Küstenstädte müssen sich gegen Überflutungen rüsten, während in anderen Ländern
Dürrekatastrophen drohen. Und auch in Deutschland ist der nachhaltige Umgang mit dem
kostbaren Gut schon längst kein reines politisches Lippenbekenntnis mehr, sondern fordert
alle Menschen gleichermaßen zum Umdenken und Handeln auf.
Die IWRM Karlsruhe – Integrated Water Resources Management – beschäftigt sich vom 21.
bis 22. November 2012 mit den aktuellen Fragestellungen rund um dieses breitgefächerte
Thema. Der Fachkongress mit begleitender Ausstellung lädt die Verantwortlichen aus
Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Politik aus aller Welt ins Kongresszentrum
Karlsruhe ein, um sich über die bedeutsamsten Entwicklungen, Technologien und Projekte
im Bereich IWRM auszutauschen.
Nach dem Premierenerfolg der IWRM Karlsruhe 2010 mit über 400 Teilnehmern aus 33
Nationen erwartet die Teilnehmer 2012 ein noch umfangreicheres Vortragsprogramm, das
aus    insgesamt     fünfzehn      Sessions    mit    Best-Practice-Beispielen besteht.
Themenschwerpunkte sind unter anderem: Wassermanagement in urbanen Regionen,
Wasser- und Energiemanagement, Verwaltung von Wassereinzugsgebieten, Nachhaltiger
Umgang mit Wasserressourcen, Klimawandel und Wassermanagement sowie
Sozialökonomische Kriterien für die Wasserverteilung.
Hochkarätige Referenten aus 20 Nationen, darunter Ägypten, Australien, China, Kenia und
den USA, geben auf der IWRM Karlsruhe einen detaillierten Einblick in ihre Arbeit.
Gemeinsam mit den Teilnehmern diskutieren und erarbeiten sie die Kriterien, die zu einer
erfolgreichen Umsetzung von Projekten rund um das Integrierte Wasserressourcen
Management notwendig sind.
Am 21. November wird der mit 20.000 Euro dotierte Innovationspreis NEO2012 verliehen.
Gesucht werden hierbei anwendungsorientierte Arbeiten zu innovativen Umwelttechnologien
im Bereich Wasser mit den Handlungsfeldern Ökobilanzen, Ökosysteme, Wasserchemie und
Geophysik.
Erstmals wird es auf der IWRM Karlsruhe am 22. November 2012 einen eigenen
Vortragsstrang des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geben. In den
drei Sessions Wasserqualitätsmanagement, Transfer von Wassermanagement-
Technologien und Wassermanagement in der Landwirtschaft werden neueste Erkenntnisse
und Studien zu Projekten im Jordantal, Brasilien, Indonesien, Palästina und der Mongolei
vorgestellt.
Ebenfalls am 22. November bietet die Postersession eine gute Gelegenheit zum fachlichen
Austausch. Die aktuellen Themen werden ausgiebig und praxisnah erläutert, der hohe
fachliche Stellenwert der Session wird durch die Referenten aus renommierten Instituten wie
dem Karlsruhe Institute of Technology (KIT), dem Helmholtz Centre for Environmental
Research UfZ, der Universität Dortmund, den TUs Dresden und München sowie der
Uzbekistan Academy of Sciences, University of Mosul und der Al al-Byet University aus
Jordanien gewährleistet. Aus den gezeigten Postern werden die besten drei mit dem Best
Poster Award ausgezeichnet.
Die begleitende Fachausstellung lädt zum unmittelbaren Informationsaustausch mit
Anbietern, Dienstleistern und Wissenschaftlern ein. Zudem dient das Businessforum, das
den Ausstellern die Möglichkeit bietet, ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen, den
Experten als weitere Kommunikationsplattform.



Internationales Fachwissen rund um das Zukunftsthema IWRM

Die IWRM Karlsruhe 2012 will das international vorhandene Wissen und die Erfahrung der Experten
rund um das Integrierte Wasserressourcenmanagement zusammenführen und eine Grundlage für
neue Vorgehensweisen und Technologien schaffen. Ausschlaggebend für Karlsruhe als Ort dieser
richtungweisenden Veranstaltung ist das große Fachwissen in der Region: Hier hat sich ein starkes
Know-how-Netzwerk zum Thema IWRM mit hochkarätigen Hochschulen und anwendungsorientierten
Instituten, Wasserzentren und Firmen, die Projekte in der ganzen Welt durchführen, gebildet.

Die IWRM Karlsruhe wird von der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH und dem Fraunhofer IOSB
veranstaltet. Das Karlsruher Institut für Technologie engagiert sich als Mitveranstalter ebenso wie
weitere Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft, zum Beispiel das German Water Partnership, die
Siemens AG oder das Technologiezentrum Wasser und das Landesamt für Umweltschutz Baden-
Württemberg.

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg hat auf der IWRM
Karlsruhe 2012 im Bereich „Wasserwirtschaft“ die Schirmherrschaft übernommen. Außerdem wird
Minister Franz Untersteller (MdL) eine einführende Keynote zur "Ausrichtung der Wasserwirtschaft
unter globalen Aspekten und die Energiewende in Baden-Württemberg" halten. Zudem hat das
Bundesministerium für Bildung und Forschung die Schirmherrschaft für den Bereich
„Wasserforschung und Wassertechnologie“ übernommen.

Weitere Informationen und in Kürze auch das vollständige Kongressprogramm unter:

www.iwrm-karlsruhe.de

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 3. Presseinformation IWRM 2012.pdf

ener.CON DACH 2013
ener.CON DACH 2013ener.CON DACH 2013
ener.CON DACH 2013
Maria Willamowius
 
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
WFG Westerwaldkreis mbH
 
Wissenspark Moorburg
Wissenspark MoorburgWissenspark Moorburg
Wissenspark Moorburgmoaeburch
 
Trinkwasser Tharaka Sriram
Trinkwasser Tharaka SriramTrinkwasser Tharaka Sriram
Trinkwasser Tharaka SriramTharakaSriram
 
Sekundärmaterialien als Strategie für die Versorgung mit kritischen Rohstoffen
Sekundärmaterialien als Strategie für die Versorgung mit kritischen RohstoffenSekundärmaterialien als Strategie für die Versorgung mit kritischen Rohstoffen
Sekundärmaterialien als Strategie für die Versorgung mit kritischen Rohstoffen
engineeringzhaw
 
Rückblick der ener.CON DACH 2013 Konferenz
Rückblick der ener.CON DACH 2013 KonferenzRückblick der ener.CON DACH 2013 Konferenz
Rückblick der ener.CON DACH 2013 Konferenz
Maria Willamowius
 
3. Innovationskonferenz 2016 Programm
3. Innovationskonferenz 2016 Programm3. Innovationskonferenz 2016 Programm
3. Innovationskonferenz 2016 Programm
Grüner Strom Label e.V.
 
Wie verändert der Digitale Wandel (besser die Digitale Transformation) die Ve...
Wie verändert der Digitale Wandel (besser die Digitale Transformation) die Ve...Wie verändert der Digitale Wandel (besser die Digitale Transformation) die Ve...
Wie verändert der Digitale Wandel (besser die Digitale Transformation) die Ve...
GCB German Convention Bureau e.V.
 
Klimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100 – Projekt CCHydro
Klimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100 – Projekt CCHydroKlimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100 – Projekt CCHydro
Klimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100 – Projekt CCHydro
BAFU OFEV UFAM FOEN
 

Ähnlich wie 3. Presseinformation IWRM 2012.pdf (9)

ener.CON DACH 2013
ener.CON DACH 2013ener.CON DACH 2013
ener.CON DACH 2013
 
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
Wissen schaf(f)t Wirtschaft - Newsletter für Bildung und Wirtschaft / Ausg. 4...
 
Wissenspark Moorburg
Wissenspark MoorburgWissenspark Moorburg
Wissenspark Moorburg
 
Trinkwasser Tharaka Sriram
Trinkwasser Tharaka SriramTrinkwasser Tharaka Sriram
Trinkwasser Tharaka Sriram
 
Sekundärmaterialien als Strategie für die Versorgung mit kritischen Rohstoffen
Sekundärmaterialien als Strategie für die Versorgung mit kritischen RohstoffenSekundärmaterialien als Strategie für die Versorgung mit kritischen Rohstoffen
Sekundärmaterialien als Strategie für die Versorgung mit kritischen Rohstoffen
 
Rückblick der ener.CON DACH 2013 Konferenz
Rückblick der ener.CON DACH 2013 KonferenzRückblick der ener.CON DACH 2013 Konferenz
Rückblick der ener.CON DACH 2013 Konferenz
 
3. Innovationskonferenz 2016 Programm
3. Innovationskonferenz 2016 Programm3. Innovationskonferenz 2016 Programm
3. Innovationskonferenz 2016 Programm
 
Wie verändert der Digitale Wandel (besser die Digitale Transformation) die Ve...
Wie verändert der Digitale Wandel (besser die Digitale Transformation) die Ve...Wie verändert der Digitale Wandel (besser die Digitale Transformation) die Ve...
Wie verändert der Digitale Wandel (besser die Digitale Transformation) die Ve...
 
Klimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100 – Projekt CCHydro
Klimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100 – Projekt CCHydroKlimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100 – Projekt CCHydro
Klimaänderung und Wasserressourcen in der Schweiz bis 2100 – Projekt CCHydro
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Mehr von unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH (20)

Über den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdfÜber den Valentinstag.pdf
Über den Valentinstag.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf130124_zoll_weltzolltag.pdf
130124_zoll_weltzolltag.pdf
 
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdfAL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
AL-KO Pressemeldung Vertragsverlaengerung FCA.pdf
 
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdfPresseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
Presseinformation Honda Modelle auf der Motorradwelt Boden….pdf
 
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdfPresseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
Presseinformation MSX125 auf den HMT 23-01-13.pdf
 
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
130121RettedeinenNächstenRotary.pdf
 
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdfVerkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
Verkostungen bei der ProWein 2013 Gemeinschaftsstand Pfalz.pdf
 
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdfZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
ZLB_PM_IsraellnachderWahl.pdf
 
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_MINUTE_REPEATER_DE-email.pdf
 
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdfV.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
V.COM_PIAGET_ALTIPLANO_SIHH_2013_DE-email.pdf
 
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
4549 - Pflanzenroller-Modellreihe.pdf
 
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdfPrinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
Prinz_Charles_besucht_Halewood.pdf
 
PI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdfPI Daimler Mobility Services.pdf
PI Daimler Mobility Services.pdf
 
PM.pdf
PM.pdfPM.pdf
PM.pdf
 
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
36_imm cologne_Schlussbericht.pdf
 
01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf01-21-AI-Graziano.pdf
01-21-AI-Graziano.pdf
 
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdfPresseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
Presseinformation Honda Neue Führerscheinregularien 18-01-….pdf
 
Text EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdfText EÖ-PK 2013 .pdf
Text EÖ-PK 2013 .pdf
 
PM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdfPM4 INVENTA Garden.pdf
PM4 INVENTA Garden.pdf
 

3. Presseinformation IWRM 2012.pdf

  • 1. KMK – Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH Fraunhofer-IOSB, Karlsruhe KIT – Karlsruher Institut für Technologie Wasser, das kostbare Gut: Die IWRM Karlsruhe 2012 Weltkongress zum Zukunftsthema Wasserressourcenmanagement im Kongresszentrum Karlsruhe NEO2012 Innovationspreis zeichnet Wassertechnologie-Projekte aus __________________________________________________________________________ Karlsruhe, 06. August 2012 Das Schmelzen der Polarkappen, Flutkatastrophen oder die Wasserverknappung: Die Menschheit steht vor großen Herausforderungen, wenn es um das Thema Wasser geht. Das blaue Gold ist lebensnotwendig, gleichermaßen wirken sich Klimaveränderungen, die stetige Bevölkerungsexplosion und der Expansionsdrang des Menschen auch vielfältig negativ aus: Mega-Küstenstädte müssen sich gegen Überflutungen rüsten, während in anderen Ländern Dürrekatastrophen drohen. Und auch in Deutschland ist der nachhaltige Umgang mit dem kostbaren Gut schon längst kein reines politisches Lippenbekenntnis mehr, sondern fordert alle Menschen gleichermaßen zum Umdenken und Handeln auf. Die IWRM Karlsruhe – Integrated Water Resources Management – beschäftigt sich vom 21. bis 22. November 2012 mit den aktuellen Fragestellungen rund um dieses breitgefächerte Thema. Der Fachkongress mit begleitender Ausstellung lädt die Verantwortlichen aus Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Politik aus aller Welt ins Kongresszentrum Karlsruhe ein, um sich über die bedeutsamsten Entwicklungen, Technologien und Projekte im Bereich IWRM auszutauschen. Nach dem Premierenerfolg der IWRM Karlsruhe 2010 mit über 400 Teilnehmern aus 33 Nationen erwartet die Teilnehmer 2012 ein noch umfangreicheres Vortragsprogramm, das aus insgesamt fünfzehn Sessions mit Best-Practice-Beispielen besteht. Themenschwerpunkte sind unter anderem: Wassermanagement in urbanen Regionen, Wasser- und Energiemanagement, Verwaltung von Wassereinzugsgebieten, Nachhaltiger Umgang mit Wasserressourcen, Klimawandel und Wassermanagement sowie Sozialökonomische Kriterien für die Wasserverteilung. Hochkarätige Referenten aus 20 Nationen, darunter Ägypten, Australien, China, Kenia und den USA, geben auf der IWRM Karlsruhe einen detaillierten Einblick in ihre Arbeit. Gemeinsam mit den Teilnehmern diskutieren und erarbeiten sie die Kriterien, die zu einer erfolgreichen Umsetzung von Projekten rund um das Integrierte Wasserressourcen Management notwendig sind. Am 21. November wird der mit 20.000 Euro dotierte Innovationspreis NEO2012 verliehen. Gesucht werden hierbei anwendungsorientierte Arbeiten zu innovativen Umwelttechnologien im Bereich Wasser mit den Handlungsfeldern Ökobilanzen, Ökosysteme, Wasserchemie und Geophysik.
  • 2. Erstmals wird es auf der IWRM Karlsruhe am 22. November 2012 einen eigenen Vortragsstrang des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geben. In den drei Sessions Wasserqualitätsmanagement, Transfer von Wassermanagement- Technologien und Wassermanagement in der Landwirtschaft werden neueste Erkenntnisse und Studien zu Projekten im Jordantal, Brasilien, Indonesien, Palästina und der Mongolei vorgestellt. Ebenfalls am 22. November bietet die Postersession eine gute Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Die aktuellen Themen werden ausgiebig und praxisnah erläutert, der hohe fachliche Stellenwert der Session wird durch die Referenten aus renommierten Instituten wie dem Karlsruhe Institute of Technology (KIT), dem Helmholtz Centre for Environmental Research UfZ, der Universität Dortmund, den TUs Dresden und München sowie der Uzbekistan Academy of Sciences, University of Mosul und der Al al-Byet University aus Jordanien gewährleistet. Aus den gezeigten Postern werden die besten drei mit dem Best Poster Award ausgezeichnet. Die begleitende Fachausstellung lädt zum unmittelbaren Informationsaustausch mit Anbietern, Dienstleistern und Wissenschaftlern ein. Zudem dient das Businessforum, das den Ausstellern die Möglichkeit bietet, ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen, den Experten als weitere Kommunikationsplattform. Internationales Fachwissen rund um das Zukunftsthema IWRM Die IWRM Karlsruhe 2012 will das international vorhandene Wissen und die Erfahrung der Experten rund um das Integrierte Wasserressourcenmanagement zusammenführen und eine Grundlage für neue Vorgehensweisen und Technologien schaffen. Ausschlaggebend für Karlsruhe als Ort dieser richtungweisenden Veranstaltung ist das große Fachwissen in der Region: Hier hat sich ein starkes Know-how-Netzwerk zum Thema IWRM mit hochkarätigen Hochschulen und anwendungsorientierten Instituten, Wasserzentren und Firmen, die Projekte in der ganzen Welt durchführen, gebildet. Die IWRM Karlsruhe wird von der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH und dem Fraunhofer IOSB veranstaltet. Das Karlsruher Institut für Technologie engagiert sich als Mitveranstalter ebenso wie weitere Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft, zum Beispiel das German Water Partnership, die Siemens AG oder das Technologiezentrum Wasser und das Landesamt für Umweltschutz Baden- Württemberg. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg hat auf der IWRM Karlsruhe 2012 im Bereich „Wasserwirtschaft“ die Schirmherrschaft übernommen. Außerdem wird Minister Franz Untersteller (MdL) eine einführende Keynote zur "Ausrichtung der Wasserwirtschaft unter globalen Aspekten und die Energiewende in Baden-Württemberg" halten. Zudem hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Schirmherrschaft für den Bereich „Wasserforschung und Wassertechnologie“ übernommen. Weitere Informationen und in Kürze auch das vollständige Kongressprogramm unter: www.iwrm-karlsruhe.de