SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
© Prof. Dr. Ayelt Komus
PM Welt 2018
München, 13.03.2018
Prof. Dr. Ayelt Komus
komus@hs-koblenz.de
@AyeltKomus
www.komus.de
www.process-and-project.net
-
Ergebnisse der Projektumfeldstudie &
Bedeutung für PMOs und Unternehmen
Ökosystem Projekt:
Wie gut ist der Nährboden für Ihren Projekterfolg?
© Prof. Dr. Ayelt Komus 3www.komus.de @AyeltKomus
Prof. Dr. Ayelt Komus
 Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik
 20+ vielbeachtete Studien, 50+ Fachpublikationen,
100+ Keynotes/Vorträge,150+ Interviews/Medienberichte
 Mitinitiator der Modellfabrik Koblenz
 Wiss. Leiter Rechenzentren der Hochschule Koblenz
 Certified Scrum Master (3 Organisationen)
 Wissenschaftlicher Beirat Heupel Consultants
 Fachbeirat Projektmagazin
Foto:N.Bothur
© Prof. Dr. Ayelt Komus 4www.komus.de @AyeltKomus
Inhalte
 Die Studie im Überblick
 Zufriedenheit PM allgemein
 Relevante Faktoren
 Zufriedenheit mit Faktoren
 Größte Unterschiede zwischen Relevanz & Zufriedenheit
 Auswertungen nach Teilgruppen
 Konsequenzen für das PMO
© Prof. Dr. Ayelt Komus 5www.komus.de @AyeltKomus
Die Studie im Überblick
© Prof. Dr. Ayelt Komus 6www.komus.de @AyeltKomus
Ökosystem Projekt – Projektumfeldstudie 2018
Kein Projekt gedeiht im luftleeren Raum
Wie gut ist der Nährboden für Ihren Projekterfolg?
Was läuft gut? Was stört Ihre Projektarbeit?
Studie von Prof. Dr. Ayelt Komus und ProjektMagazin
Erhebung in Q4 2017
© Prof. Dr. Ayelt Komus 7www.komus.de @AyeltKomus
Teilnehmerstruktur
• Über 700 Teilnehmer
• Ca. vier Fünftel „Mitarbeiter“, ein Fünftel „Lieferant/ Dienstleister für Projektleistungen“
• 70% „Projektleiter o.ä. Aufgaben im Projektmanagement“
• Ca. ein Drittel „zugehörig zum PMO – Project Management Office“
• Breites Spektrum an Branchen – größte Teilnehmergruppen „Banken und Versicherungen“
und „IT/Software-Hersteller“
• Knapp 44% der Projekte aus dem IT-Bereich
• 41% klassisches PM, 52% selektive& hybride Ansätze, 7% agile Methoden
© Prof. Dr. Ayelt Komus 8www.komus.de @AyeltKomus
Zufriedenheit PM allgemein
© Prof. Dr. Ayelt Komus 9www.komus.de @AyeltKomus
Über 80% bewerten ihre Projekterfolge mit „gut“ oder „sehr gut“
Anwender Agiler Methoden bewerten ihren Projekterfolg
(wieder einmal) deutlich besser als Anwender des klassischen PMs.
© Prof. Dr. Ayelt Komus 10www.komus.de @AyeltKomus
Relevante Faktoren
© Prof. Dr. Ayelt Komus 11www.komus.de @AyeltKomus
60 bewertete Erfolgsfaktoren des PM
Projektteam
Interne / Externe
Experten/Berater/ DL
Auftraggeber Kultur
Methoden-
Support
Prozesse Personal-
entwicklung
Organizational
Change Mgmt.
BudgetierungInfrastruktur
© Prof. Dr. Ayelt Komus 12www.komus.de @AyeltKomus
Beispiel – Relevanz „Verbindlichkeit von Entscheidungen“
© Prof. Dr. Ayelt Komus 13www.komus.de @AyeltKomus
Top 10- Relevanteste Faktoren
Rang Umfeldfaktor Kategorie
1 Verbindlichkeit in Entscheidungen Kultur
2 Verlässlichkeit Kultur
3 Engagement Kultur
4 Projektleiter - Qualifikation Projektteam
5 Entscheidungsfreudigkeit Kultur
6 Auftraggeber- Engagement Auftraggeber
7 Auftraggeber - Qualität der Vorgaben Auftraggeber
8 Qual. der Zuarbeit/Unterstützung durch interne Experten/ Fachabt. Interne Experten/ Fachabt.
9 Teammitglieder - Zeitliche Verfügbarkeit Projektteam
10 Projektleiter - Zeitliche Verfügbarkeit Projektteam
Frage: Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg?
Kultur der Zusammenarbeit (Verbindlichkeit, Verlässlichkeit, Engagement),
Qualifikation des Projektleiters sowie Auftraggeber-Themen dominieren.
© Prof. Dr. Ayelt Komus 14www.komus.de @AyeltKomus
Die relevantesten Aspekte für den Projekterfolg 1-20
Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 612-620
Frage: Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg?
Verbindlichkeit in Entscheidungen
Projektleiter- Zeitliche Verfügbarkeit
Verlässlichkeit
Engagement
Projektleiter - Qualifikation
Entscheidungsfreudigkeit
Auftraggeber -Engagement
Auftraggeber – Qualität Vorgaben
Teammitglieder – Zeitl. Verfügbarkeit
Verfügbkt. der Zuarbeit/ Unterstzg.
durch int. Experten/ Fachabt.
Projektteam insgesamt
Transparenzkultur
Fehlerkultur
Denken in Projekten
Auftraggeber insgesamt
Change-Kultur bei Vorgesetzten
Rechtzeitige Eskalation
Zusammenarbeit über
Organisationsgrenzen
Zusammenarbeit über
Hierarchiegrenzen
Qual. der Zuarbeit/Unterstützung
durch interne Experten/ Fachabt.
© Prof. Dr. Ayelt Komus 15www.komus.de @AyeltKomus
Die relevantesten Aspekte für den Projekterfolg 21-40
Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 610-619
Frage: Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg?
Bereitschaft, Entscheidungsbe-
fugnisse ins Projekt zu verlagern
Digitale Infrastruktur
allgemein
Kultur realistischer Planung
Auftraggeber - Regelmäßige
Rückmeldungen / Feedback
Ausreichende finanzielle Mittel
Teammitglieder - Projektkultur
PM-Prozesse, Standards
Fähigkeit, Vorgesetzte/
Auftraggeber aktiv einzubinden
Teammitglieder - Fachliche/
allgemeine Eignung
Auftraggeber – Verständnis für
Projektarbeit
Planbarkeit finanzieller Mittel
Meeting-Räumlichkeiten
Change-Kultur bei Mitarbeitern
PM-Risikomanagement
Vermeidung von Micro-Mgmt.
Anpassung finanzieller Mittel
Bereitschaft, Pläne zu verwerfen
Qualität der Zuarbeit/Unterstzg.
durch ext. Experten/Berater/DL
Karrierepfade/Anerkennung von
Projektleistungen
Geeignete Weiterbildungs-
angebote (Projektrelevante Skills)
© Prof. Dr. Ayelt Komus 16www.komus.de @AyeltKomus
Die relevantesten Aspekte für den Projekterfolg 41-60
Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 602-616
Frage: Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg?
Groupware/Collaboration-Werkzeuge
Verfügbare PM-Methodenunterstzg.
PM-Qualitätsmanagement
Verfügb. Expertise f. Change Mgmt.
PM-Controlling
Bereitschaft zur Finanzierung von
Change Management
Projekträumlichkeiten
Projektportfoliomanagement
PMO-Insgesamt
Beschaffungsprozesse im
Zusammenhang mit Projekt
Experimentalkultur
Budgets für Teamevents o.ä.
Musterbrecher-Kultur
Digit. Grundfähigkeiten Team
Verfügbare Trainings
Entgeltstrukturen (Prämien etc.)
Verfügbare PM-Consultants
Teammitglieder - PM-Expertise
Administrative Prozesse
(Kostennachweise, Freigaben)
Verfügbkt. d. Zuarbeit/Unterstzg.
durch externe Experten/Berater/DL
© Prof. Dr. Ayelt Komus 17www.komus.de @AyeltKomus
(Klare& offene) Kommunikation als weiterer Erfolgsfaktor
„Gibt es aus Ihrer Sicht weitere relevante Erfolgsfaktoren?“
n=231
© Prof. Dr. Ayelt Komus 18www.komus.de @AyeltKomus
Zufriedenheit mit Faktoren
© Prof. Dr. Ayelt Komus 19www.komus.de @AyeltKomus
Beispiel – Bewertung „Engagement“
© Prof. Dr. Ayelt Komus 20www.komus.de @AyeltKomus
Top 10- Am besten bewertete Faktoren
Rang Umfeldfaktor Kategorie
1 Engagement Kultur
2 Teammitglieder - Fachliche/allgemeine Eignung Projektteam
3 Projektleiter - Qualifikation Projektteam
4 Teammitglieder - digitale Grundfähigkeiten Projektteam
5 Digitale Infrastruktur allg. Infrastruktur
6 Meeting-Räumlichkeiten Infrastruktur
7 Verfügbarkeit d. Zuarbeit/Unterstzg. d. externe Experten/Berater/DL Ext. Experten/Berater/DL
8 Projektteam insgesamt Projektteam
9 Qualität d. Zuarbeit/Unterstzg. durch interne Experten/Fachabt. Interne Experten/Fachabt.
10 Qualität d. Zuarbeit/Unterstzg. durch externe Experten/Berater/DL Ext. Experten/Berater/DL
Frage: Wie bewerten Sie die Qualität der folgenden Faktoren in Ihrem Projektumfeld?
Engagement, Projektteam, Infrastruktur und die Qualität sowie Verfügbarkeit
interner und externer Experten/ Berater werden am besten bewertet.
© Prof. Dr. Ayelt Komus 21www.komus.de @AyeltKomus
Die 20 stärksten Umfeldfaktoren
Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 498-532
Digitale Infrastruktur allg.
Projektleiter – Qualifikation
Digit. Grundfähigkeiten Team
Meeting-Räumlichkeiten
Projektteam insgesamt
Teammitglieder - Fachliche/
allgemeine Eignung
Engagement
Qual. der Zuarbeit/Unterstützung
durch ext. Experten/Berater/DL
Qual. der Zuarbeit/Unterstützung
durch interne Experten/ FA
Verfügbkt. d. Zuarbeit/Unterstzg.
durch ext. Experten/Berater/DL
Projekträumlichkeiten
Ausreichende finanz. Mittel
PM-Prozesse, Standards
Zeitl. Verfügbkt. Projektleiter
Auftraggeber - Engagement
Planbarkeit finanzieller Mittel
Groupware/Collaboration-
Werkzeuge
Verfügbare PM-Methoden-
unterstützung
Zusammenarbeit über
Hierarchiegrenzen
Fähigkeit, Vorgesetzte/Auftrag-
geber aktiv einzubinden
=Faktoren, die zu den 10 relevantesten zählen
© Prof. Dr. Ayelt Komus 22www.komus.de @AyeltKomus
Die Umfeldfaktoren 21-40
Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 504-532
Anpassung finanzieller Mittel
Zsmarbeit über Org.grenzen
Administr. Prozesse
(Kostennachweise, Freigaben)
Verlässlichkeit
Bereitschaft, Pläne zu verwerfen
Teammitglieder - Projektkultur
Auftraggeber insgesamt
PMO-Insgesamt
Auftraggeber –
Verständnis für Projektarbeit
Beschaffungsprozesse im
Zusammenhang mit Projekt
Denken in Projekten
PM-Controlling
Verfügbare Trainings
Auftraggeber – Regelmäßige
Rückmeldungen / Feedback
Rechtzeitige Eskalation
Zeitl. Verfügbkt. Teammitglieder
Fehlerkultur
Verfügbare PM-Consultants
Verfügbkt d. Zuarbeit/Unterstzg.
durch int. Experten/ Fachabt.
Geeignete Weiterbildungs-
angebote (Projektrelev. Skills)
=Faktoren, die zu den 10 relevantesten zählen
© Prof. Dr. Ayelt Komus 23www.komus.de @AyeltKomus
Die 20 schwächsten Umfeldfaktoren
Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 506-530 =Faktoren, die zu den 10 relevantesten zählen
Vermeidung von Micro-Mgmt.
Entscheidungsfreudigkeit
PM-Risikomanagement
Change-Kultur bei Mitarbeitern
PM-Qualitätsmanagement
Verbindlichkeit in Entscheidungen
Transparenzkultur
Auftraggeber – Qual. d. Vorgaben
Teammitglieder - PM-Expertise
Bereitschaft, Entscheidungsbefug-
nisse ins Projekt zu verlagern
Experimentalkultur
Change-Kultur bei Vorgesetzten
Projektportfoliomanagement
Kultur realistischer Planung
Budgets für Teamevents o.ä.
Musterbrecher-Kultur
Entgeltstrukturen (Prämien etc.)
Verfügbare Expertise für
Change Management
Bereitschaft zur Finanzierung
von Change Management
Karrierepfade/Anerkennung
von Projektleistungen
Wie bewerten Sie die Qualität der folgenden Faktoren
in Ihrem Projektumfeld? (Rang 51.-60.)
© Prof. Dr. Ayelt Komus 24www.komus.de @AyeltKomus
Größte Unterschiede zwischen
Relevanz & Zufriedenheit
© Prof. Dr. Ayelt Komus 25www.komus.de @AyeltKomus
Beispiel- Diskrepanz „Verbindlichkeit in Entscheidungen“
Diskrepanz:
= Wert Zufriedenheit - Wert Relevanz
= 2,39 – 3,74 = -1,34
Für wie relevant halten Sie die folgenden
Umfeldfaktoren für den Projekterfolg?
Wie bewerten Sie die Qualität der folgenden
Faktoren in Ihrem Projektumfeld?
© Prof. Dr. Ayelt Komus 26www.komus.de @AyeltKomus
Größte Diskrepanz Relevanz zu Zufriedenheit (Flop 10)
Umfeldfaktor Kategorie
Verbindlichkeit in Entscheidungen Kultur
Auftraggeber - Qualität der Vorgaben Auftraggeber
Change-Kultur bei Vorgesetzten
(Organizational) Change
Mgmt.
Entscheidungsfreudigkeit Kultur
Transparenzkultur Kultur
Kultur realistischer Planung Kultur
Bereitschaft, Entscheidungsbefugnisse ins
Projekt zu verlagern
Kultur
Fehlerkultur Kultur
Teammitglieder - Zeitliche Verfügbarkeit Projektteam
Verlässlichkeit Kultur
Unternehmens-&Führungskultur sowie Auftraggeber-Themen
weisen die größte Diskrepanz auf.
© Prof. Dr. Ayelt Komus 27www.komus.de @AyeltKomus
Auswertungen nach Teilgruppen
© Prof. Dr. Ayelt Komus 28www.komus.de @AyeltKomus
Unterschiede: PMO vs. Nicht-PMO
© Prof. Dr. Ayelt Komus 29www.komus.de @AyeltKomus
Typische PMO-Leistungen – nicht so relevant für Nicht-PMOler
PMO: n = 197-198, Ø = 3,14 Nicht-PMO: n = 411-418, Ø = 2,79
PM-Prozesse sowie Methoden-Support werden vom PMO als deutlich
relevanter als von seinen Kunden betrachtet.
PM-Prozesse, Standards
Verfügbare PM-
Methodenunterstützung
PMO-Insgesamt
Projektportfolio-
management
Verfügbare PM-
Consultants
Verfügbare Trainings
© Prof. Dr. Ayelt Komus 30www.komus.de @AyeltKomus
Größte Unterschiede in der Zufriedenheit (PMO vs. Nicht-PMO)
PM-Prozesse sowie Methoden-Support werden von den Kunden des PMO
deutlich schlechter bewertet.
Die Bewertung der Qualität der
verfügbaren PM-
Methodenunterstützung,
des PMOs und der verfügbaren
PM-Consultants fällt aus Sicht des
PMO im Vergleich zu seinen
„Kunden“ deutlich positiver aus. Nicht-PMO (Ø = 2,44)(Ø = 2,85)
© Prof. Dr. Ayelt Komus 31www.komus.de @AyeltKomus
Unterschiede:
Auftraggeber versus alle anderen TN
© Prof. Dr. Ayelt Komus 32www.komus.de @AyeltKomus
Größte Unterschiede in der Relevanzbewertung (Auftraggeber)
AG: n = 55-57, Ø = 3,28 Alle anderen TN: n = 557-559, Ø = 3,17
PM-Prozesse und Infrastruktur für Auftraggeber wichtiger;
Kultur realistischer Planung hingegen für alle anderen Teilnehmer relevanter.
PM-Controlling
Groupware/
Collaboration-
Werkzeuge
Kultur realistischer
Planung
PM-Qualitäts-
management
© Prof. Dr. Ayelt Komus 33www.komus.de @AyeltKomus
Größte Unterschiede in der Zufriedenheit
(Auftraggeber vs. alle anderen - Auswahl)
Projektleiter- zeitliche
Verfügbarkeit
Groupware/ Collaboration-
Werkzeuge
PMO-Insgesamt
Projektleiter- Qualifikation
Entscheidungsfreudigkeit
AG: n = 43-44, Ø = 2,55 Alle anderen TN: n = 557-559, Ø = 2,73
© Prof. Dr. Ayelt Komus 34www.komus.de @AyeltKomus
Konsequenzen für das PMO
© Prof. Dr. Ayelt Komus 35www.komus.de @AyeltKomus
Projekterfolgskriterien (Gesamtteilnehmer)
Wenn definierte Parameter erreicht wurden und Auftraggeber und
Nutzer zufrieden, wird der Nutzen als nachrangig angesehen.
© Prof. Dr. Ayelt Komus 36www.komus.de @AyeltKomus
Projekterfolgskriterien (Gesamt-TN vs. PMO vs. Auftraggeber)
Nutzen der Projektergebnisse für Auftraggeber deutlich wichtiger als für
Gesamtfeld der Teilnehmer; aber noch weniger wichtig für PMO-Vertreter.
© Prof. Dr. Ayelt Komus 37www.komus.de @AyeltKomus
 PMOs schätzen typische PMO-Fokus-Themen wie PM-Prozesse, Standards,
Methodenunterstützung etc. als relevanter ein als die Gesamtorganisation
 Auch in der Bewertung der Qualität dieser Faktoren gibt es relevante Unterschiede zwischen
PMO und Nicht-PMO
 Viele wirkliche „Schmerzen“ der PM-Nutzer liegen in Kultur-Themen (bspw. Verbindlichkeit)
und beim Auftraggeber
 Auftraggeber ihrerseits bewerten das PMO schlechter als der Schnitt
 Nutzen der Projektergebnisse für Auftraggeber deutlich wichtiger als für Gesamtfeld der
Teilnehmer; aber weniger wichtig für PMO-Vertreter
 Wieder einmal sind die Anwender agiler und hybrider Methoden zufriedener als die
Anwender des klassischen PMs
Schlüsselergebnisse
© Prof. Dr. Ayelt Komus 38www.komus.de @AyeltKomus
(1) Fragen Sie Ihre Kunden
Entsprechen die Leistungen des PMOs den Bedürfnissen und Wünschen?
(2) Prüfen Sie Ihren Fokus
Greifen die Ausrichtung und Angebote des PMOs die wirklich relevanten Aspekte auf?
(„Harte“ und „weiche“ Faktoren, Projektteam und Auftraggeber und Umfeld.
Prüfen Sie die Einbindung neutraler Perspektiven.)
(3) Agile Potenziale heben
Prüfen Sie mögliche Potenziale agiler Methoden auf den Ebenen Organisation,
Projektportfolio und Projekt
(4) Teamaufstellung und –ausrichtung hinterfragen
Sind Team und System schon heute auch für Change und Musteränderung versus
Administration und Methodenexpertise aufgestellt?
Vier Implikationen für das PMO
Ausrichtung und Nutzenposition des PMOs prüfen und schärfen
Klarer und transparenter Mehrwert aus Sicht der Organisation als nachhaltige
Lebensversicherung des PMOs in Zeiten von Digitalisierung und VUCA.
© Prof. Dr. Ayelt Komus 39www.komus.de @AyeltKomus
Studienbericht und Artikel
 Artikel zur Studie folgt im ProjektMagazin
www.projektmagazin.de
 Kostenfreier Studienbericht unter:
https://www.process-and-project.net/studien/projektumfeldstudie/
Ökosystem Projekt:
Wie gut ist der Nährboden für Ihren Projekterfolg?
© Prof. Dr. Ayelt Komus 40www.komus.de @AyeltKomus
Let‘s connect!
Xing: www.xing.com/profile/Ayelt_Komus
LinkedIn: http://de.linkedin.com/in/komus
Twitter: @Ayelt Komus
www.komus.de
www.process-and-project.net

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 2018 02-20-pm welt-projektumfeld-komus

Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Ayelt Komus
 
- Erfolgsfaktoren im Projektmanagement - Studienergebnisse und praktische Emp...
- Erfolgsfaktoren im Projektmanagement - Studienergebnisse und praktische Emp...- Erfolgsfaktoren im Projektmanagement - Studienergebnisse und praktische Emp...
- Erfolgsfaktoren im Projektmanagement - Studienergebnisse und praktische Emp...
Ayelt Komus
 
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es anProduktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Ayelt Komus
 
Big Room Planning Die Weisheit der Vielen nutzen –Planungssicherheit, Ergebni...
Big Room Planning Die Weisheit der Vielen nutzen –Planungssicherheit, Ergebni...Big Room Planning Die Weisheit der Vielen nutzen –Planungssicherheit, Ergebni...
Big Room Planning Die Weisheit der Vielen nutzen –Planungssicherheit, Ergebni...
Ayelt Komus
 
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
Ayelt Komus
 
Agile Methoden in das Programm- und Projektportfolio einbinden - Mit agilen I...
Agile Methoden in das Programm- und Projektportfolio einbinden - Mit agilen I...Agile Methoden in das Programm- und Projektportfolio einbinden - Mit agilen I...
Agile Methoden in das Programm- und Projektportfolio einbinden - Mit agilen I...
Ayelt Komus
 
Vom agilen Team zur agilen Organisation Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
 Vom agilen Team zur agilen Organisation   Warum? Wie? Die wirklichen Herausf... Vom agilen Team zur agilen Organisation   Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
Vom agilen Team zur agilen Organisation Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
Ayelt Komus
 
Transformationsprozess Merger Pmi
Transformationsprozess Merger PmiTransformationsprozess Merger Pmi
Transformationsprozess Merger Pmi
Juergen Studt
 
Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden - Keynote
Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden  - Keynote Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden  - Keynote
Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden - Keynote
Ayelt Komus
 
Wie Sie ein PMO in 10 Schritten aufbauen + die Argumente für den Nutzen eines...
Wie Sie ein PMO in 10 Schritten aufbauen + die Argumente für den Nutzen eines...Wie Sie ein PMO in 10 Schritten aufbauen + die Argumente für den Nutzen eines...
Wie Sie ein PMO in 10 Schritten aufbauen + die Argumente für den Nutzen eines...
AnnaPauels
 
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
plümer)communications
 
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHDas Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
netmedianer GmbH
 
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Ayelt Komus
 
Agil, Lean, Klassisch im Produktentstehungsprozess – auf den Mix kommt es an
Agil, Lean, Klassisch im Produktentstehungsprozess – auf den Mix kommt es anAgil, Lean, Klassisch im Produktentstehungsprozess – auf den Mix kommt es an
Agil, Lean, Klassisch im Produktentstehungsprozess – auf den Mix kommt es an
Ayelt Komus
 
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
AnnaPauels
 
“The PPM Paradise”: optimale Tool-Umgebung für Projekt- & Portfoliomanagement...
“The PPM Paradise”: optimale Tool-Umgebung für Projekt- & Portfoliomanagement...“The PPM Paradise”: optimale Tool-Umgebung für Projekt- & Portfoliomanagement...
“The PPM Paradise”: optimale Tool-Umgebung für Projekt- & Portfoliomanagement...
AnnaPauels
 
Agiles PMO, Agil? Machen wir jetzt auch - sonst eigentlich alles wie gehabt
Agiles PMO, Agil? Machen wir jetzt auch - sonst eigentlich alles wie gehabtAgiles PMO, Agil? Machen wir jetzt auch - sonst eigentlich alles wie gehabt
Agiles PMO, Agil? Machen wir jetzt auch - sonst eigentlich alles wie gehabt
Ayelt Komus
 
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen ProjektstudienErfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Michael Groeschel
 
OK Consulting / a Jonas Keller presentation
OK Consulting / a Jonas Keller presentationOK Consulting / a Jonas Keller presentation
OK Consulting / a Jonas Keller presentation
Jonas Keller
 
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Ayelt Komus
 

Ähnlich wie 2018 02-20-pm welt-projektumfeld-komus (20)

Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
Projekt und Portfoliomanagement: Was ist neu, was bleibt in Zeiten von Innova...
 
- Erfolgsfaktoren im Projektmanagement - Studienergebnisse und praktische Emp...
- Erfolgsfaktoren im Projektmanagement - Studienergebnisse und praktische Emp...- Erfolgsfaktoren im Projektmanagement - Studienergebnisse und praktische Emp...
- Erfolgsfaktoren im Projektmanagement - Studienergebnisse und praktische Emp...
 
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es anProduktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
Produktentstehungsprozess Lean , agil, klassisch Auf den Mix kommt es an
 
Big Room Planning Die Weisheit der Vielen nutzen –Planungssicherheit, Ergebni...
Big Room Planning Die Weisheit der Vielen nutzen –Planungssicherheit, Ergebni...Big Room Planning Die Weisheit der Vielen nutzen –Planungssicherheit, Ergebni...
Big Room Planning Die Weisheit der Vielen nutzen –Planungssicherheit, Ergebni...
 
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
– Erfolgreich in der Produktentwicklungsökonomie Wie die Chancen agiler Metho...
 
Agile Methoden in das Programm- und Projektportfolio einbinden - Mit agilen I...
Agile Methoden in das Programm- und Projektportfolio einbinden - Mit agilen I...Agile Methoden in das Programm- und Projektportfolio einbinden - Mit agilen I...
Agile Methoden in das Programm- und Projektportfolio einbinden - Mit agilen I...
 
Vom agilen Team zur agilen Organisation Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
 Vom agilen Team zur agilen Organisation   Warum? Wie? Die wirklichen Herausf... Vom agilen Team zur agilen Organisation   Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
Vom agilen Team zur agilen Organisation Warum? Wie? Die wirklichen Herausf...
 
Transformationsprozess Merger Pmi
Transformationsprozess Merger PmiTransformationsprozess Merger Pmi
Transformationsprozess Merger Pmi
 
Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden - Keynote
Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden  - Keynote Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden  - Keynote
Projektportfoliomanagement mit agilen Methoden - Keynote
 
Wie Sie ein PMO in 10 Schritten aufbauen + die Argumente für den Nutzen eines...
Wie Sie ein PMO in 10 Schritten aufbauen + die Argumente für den Nutzen eines...Wie Sie ein PMO in 10 Schritten aufbauen + die Argumente für den Nutzen eines...
Wie Sie ein PMO in 10 Schritten aufbauen + die Argumente für den Nutzen eines...
 
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
Wie gezielte Anreiz- und Karrieresysteme zu mehr Erfolg in der Projektarbeit ...
 
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHDas Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
 
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
Von der Projekt zur Produktorganisation Perspektive und Steuerungsansatz für ...
 
Agil, Lean, Klassisch im Produktentstehungsprozess – auf den Mix kommt es an
Agil, Lean, Klassisch im Produktentstehungsprozess – auf den Mix kommt es anAgil, Lean, Klassisch im Produktentstehungsprozess – auf den Mix kommt es an
Agil, Lean, Klassisch im Produktentstehungsprozess – auf den Mix kommt es an
 
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
Projektmanagement-Trends bis 2025 – wohin geht die Reise?
 
“The PPM Paradise”: optimale Tool-Umgebung für Projekt- & Portfoliomanagement...
“The PPM Paradise”: optimale Tool-Umgebung für Projekt- & Portfoliomanagement...“The PPM Paradise”: optimale Tool-Umgebung für Projekt- & Portfoliomanagement...
“The PPM Paradise”: optimale Tool-Umgebung für Projekt- & Portfoliomanagement...
 
Agiles PMO, Agil? Machen wir jetzt auch - sonst eigentlich alles wie gehabt
Agiles PMO, Agil? Machen wir jetzt auch - sonst eigentlich alles wie gehabtAgiles PMO, Agil? Machen wir jetzt auch - sonst eigentlich alles wie gehabt
Agiles PMO, Agil? Machen wir jetzt auch - sonst eigentlich alles wie gehabt
 
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen ProjektstudienErfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
Erfolgsfaktoren zur Auswahl und Organisation von studentischen Projektstudien
 
OK Consulting / a Jonas Keller presentation
OK Consulting / a Jonas Keller presentationOK Consulting / a Jonas Keller presentation
OK Consulting / a Jonas Keller presentation
 
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
Produktorganisation-Abgrenzung, Idealbild, Realität -
 

Mehr von Ayelt Komus

Game Changer AI - ChatGPT und Co bei den Hörnern packen
Game Changer AI - ChatGPT und Co bei den Hörnern packenGame Changer AI - ChatGPT und Co bei den Hörnern packen
Game Changer AI - ChatGPT und Co bei den Hörnern packen
Ayelt Komus
 
IT-Strategie im Mittelstand Große Konzepte für kleine Unternehmen(?)
IT-Strategie im Mittelstand Große Konzepte für kleine Unternehmen(?)IT-Strategie im Mittelstand Große Konzepte für kleine Unternehmen(?)
IT-Strategie im Mittelstand Große Konzepte für kleine Unternehmen(?)
Ayelt Komus
 
Messung und Reifegrade Die ZDF-Illusion versus Potenziale und Erfolgsfaktore...
Messung und Reifegrade  Die ZDF-Illusion versus Potenziale und Erfolgsfaktore...Messung und Reifegrade  Die ZDF-Illusion versus Potenziale und Erfolgsfaktore...
Messung und Reifegrade Die ZDF-Illusion versus Potenziale und Erfolgsfaktore...
Ayelt Komus
 
Die agile Transformation meistern
Die agile Transformation meistern Die agile Transformation meistern
Die agile Transformation meistern
Ayelt Komus
 
Clash of Cultures? How to align and reconcile IT and physical product develop...
Clash of Cultures? How to align and reconcile IT and physical product develop...Clash of Cultures? How to align and reconcile IT and physical product develop...
Clash of Cultures? How to align and reconcile IT and physical product develop...
Ayelt Komus
 
Erfolgsfaktoren guter CIO Arbeit
Erfolgsfaktoren guter CIO ArbeitErfolgsfaktoren guter CIO Arbeit
Erfolgsfaktoren guter CIO Arbeit
Ayelt Komus
 
IT-Produktorganisation-Wundermittel oder Zitronenfalter
IT-Produktorganisation-Wundermittel oder Zitronenfalter IT-Produktorganisation-Wundermittel oder Zitronenfalter
IT-Produktorganisation-Wundermittel oder Zitronenfalter
Ayelt Komus
 
Studienergebnisse und Erkenntnisse zu negativem Multitasking
Studienergebnisse und Erkenntnisse zu negativem MultitaskingStudienergebnisse und Erkenntnisse zu negativem Multitasking
Studienergebnisse und Erkenntnisse zu negativem Multitasking
Ayelt Komus
 
Workshop-CIO-Barometer
Workshop-CIO-BarometerWorkshop-CIO-Barometer
Workshop-CIO-Barometer
Ayelt Komus
 
Experten Circle “Kultur und Mitarbeiter im CIO-Bereich“ Podiumsdikussion „Pe...
Experten Circle “Kultur und Mitarbeiter im CIO-Bereich“  Podiumsdikussion „Pe...Experten Circle “Kultur und Mitarbeiter im CIO-Bereich“  Podiumsdikussion „Pe...
Experten Circle “Kultur und Mitarbeiter im CIO-Bereich“ Podiumsdikussion „Pe...
Ayelt Komus
 
Methoden und Ansätze für die VUCA-Welt
Methoden und Ansätze für die VUCA-Welt Methoden und Ansätze für die VUCA-Welt
Methoden und Ansätze für die VUCA-Welt
Ayelt Komus
 
"Paradigmenwechsel! Neue Denkweisen, neue Ansätze für Management und Qualit...
 "Paradigmenwechsel! Neue Denkweisen, neue Ansätze für  Management und Qualit... "Paradigmenwechsel! Neue Denkweisen, neue Ansätze für  Management und Qualit...
"Paradigmenwechsel! Neue Denkweisen, neue Ansätze für Management und Qualit...
Ayelt Komus
 
Voice Erfahrungsaustausch CIO Barometer
Voice Erfahrungsaustausch CIO BarometerVoice Erfahrungsaustausch CIO Barometer
Voice Erfahrungsaustausch CIO Barometer
Ayelt Komus
 
BPM-Rollen Ownership
BPM-Rollen OwnershipBPM-Rollen Ownership
BPM-Rollen Ownership
Ayelt Komus
 
Führung Allein zu Haus
Führung Allein zu Haus Führung Allein zu Haus
Führung Allein zu Haus
Ayelt Komus
 
Multitasking und Agile in Theorie und Praxis Wie aus der Theorie gelebte Prax...
Multitasking und Agile in Theorie und Praxis Wie aus der Theorie gelebte Prax...Multitasking und Agile in Theorie und Praxis Wie aus der Theorie gelebte Prax...
Multitasking und Agile in Theorie und Praxis Wie aus der Theorie gelebte Prax...
Ayelt Komus
 
Generalinventur - Führen, Leben und Arbeiten in der VUCA-Welt der Zukunft
Generalinventur - Führen, Leben und Arbeiten in der VUCA-Welt der ZukunftGeneralinventur - Führen, Leben und Arbeiten in der VUCA-Welt der Zukunft
Generalinventur - Führen, Leben und Arbeiten in der VUCA-Welt der Zukunft
Ayelt Komus
 
VOICE CIO Barometer
VOICE CIO BarometerVOICE CIO Barometer
VOICE CIO Barometer
Ayelt Komus
 
Von der Projekt-zur Produktorganisation
Von der Projekt-zur ProduktorganisationVon der Projekt-zur Produktorganisation
Von der Projekt-zur Produktorganisation
Ayelt Komus
 
Von Pionieren, Siedlern und Stadtplanern –WardleyMaps und Persönlichkeitsprof...
Von Pionieren, Siedlern und Stadtplanern –WardleyMaps und Persönlichkeitsprof...Von Pionieren, Siedlern und Stadtplanern –WardleyMaps und Persönlichkeitsprof...
Von Pionieren, Siedlern und Stadtplanern –WardleyMaps und Persönlichkeitsprof...
Ayelt Komus
 

Mehr von Ayelt Komus (20)

Game Changer AI - ChatGPT und Co bei den Hörnern packen
Game Changer AI - ChatGPT und Co bei den Hörnern packenGame Changer AI - ChatGPT und Co bei den Hörnern packen
Game Changer AI - ChatGPT und Co bei den Hörnern packen
 
IT-Strategie im Mittelstand Große Konzepte für kleine Unternehmen(?)
IT-Strategie im Mittelstand Große Konzepte für kleine Unternehmen(?)IT-Strategie im Mittelstand Große Konzepte für kleine Unternehmen(?)
IT-Strategie im Mittelstand Große Konzepte für kleine Unternehmen(?)
 
Messung und Reifegrade Die ZDF-Illusion versus Potenziale und Erfolgsfaktore...
Messung und Reifegrade  Die ZDF-Illusion versus Potenziale und Erfolgsfaktore...Messung und Reifegrade  Die ZDF-Illusion versus Potenziale und Erfolgsfaktore...
Messung und Reifegrade Die ZDF-Illusion versus Potenziale und Erfolgsfaktore...
 
Die agile Transformation meistern
Die agile Transformation meistern Die agile Transformation meistern
Die agile Transformation meistern
 
Clash of Cultures? How to align and reconcile IT and physical product develop...
Clash of Cultures? How to align and reconcile IT and physical product develop...Clash of Cultures? How to align and reconcile IT and physical product develop...
Clash of Cultures? How to align and reconcile IT and physical product develop...
 
Erfolgsfaktoren guter CIO Arbeit
Erfolgsfaktoren guter CIO ArbeitErfolgsfaktoren guter CIO Arbeit
Erfolgsfaktoren guter CIO Arbeit
 
IT-Produktorganisation-Wundermittel oder Zitronenfalter
IT-Produktorganisation-Wundermittel oder Zitronenfalter IT-Produktorganisation-Wundermittel oder Zitronenfalter
IT-Produktorganisation-Wundermittel oder Zitronenfalter
 
Studienergebnisse und Erkenntnisse zu negativem Multitasking
Studienergebnisse und Erkenntnisse zu negativem MultitaskingStudienergebnisse und Erkenntnisse zu negativem Multitasking
Studienergebnisse und Erkenntnisse zu negativem Multitasking
 
Workshop-CIO-Barometer
Workshop-CIO-BarometerWorkshop-CIO-Barometer
Workshop-CIO-Barometer
 
Experten Circle “Kultur und Mitarbeiter im CIO-Bereich“ Podiumsdikussion „Pe...
Experten Circle “Kultur und Mitarbeiter im CIO-Bereich“  Podiumsdikussion „Pe...Experten Circle “Kultur und Mitarbeiter im CIO-Bereich“  Podiumsdikussion „Pe...
Experten Circle “Kultur und Mitarbeiter im CIO-Bereich“ Podiumsdikussion „Pe...
 
Methoden und Ansätze für die VUCA-Welt
Methoden und Ansätze für die VUCA-Welt Methoden und Ansätze für die VUCA-Welt
Methoden und Ansätze für die VUCA-Welt
 
"Paradigmenwechsel! Neue Denkweisen, neue Ansätze für Management und Qualit...
 "Paradigmenwechsel! Neue Denkweisen, neue Ansätze für  Management und Qualit... "Paradigmenwechsel! Neue Denkweisen, neue Ansätze für  Management und Qualit...
"Paradigmenwechsel! Neue Denkweisen, neue Ansätze für Management und Qualit...
 
Voice Erfahrungsaustausch CIO Barometer
Voice Erfahrungsaustausch CIO BarometerVoice Erfahrungsaustausch CIO Barometer
Voice Erfahrungsaustausch CIO Barometer
 
BPM-Rollen Ownership
BPM-Rollen OwnershipBPM-Rollen Ownership
BPM-Rollen Ownership
 
Führung Allein zu Haus
Führung Allein zu Haus Führung Allein zu Haus
Führung Allein zu Haus
 
Multitasking und Agile in Theorie und Praxis Wie aus der Theorie gelebte Prax...
Multitasking und Agile in Theorie und Praxis Wie aus der Theorie gelebte Prax...Multitasking und Agile in Theorie und Praxis Wie aus der Theorie gelebte Prax...
Multitasking und Agile in Theorie und Praxis Wie aus der Theorie gelebte Prax...
 
Generalinventur - Führen, Leben und Arbeiten in der VUCA-Welt der Zukunft
Generalinventur - Führen, Leben und Arbeiten in der VUCA-Welt der ZukunftGeneralinventur - Führen, Leben und Arbeiten in der VUCA-Welt der Zukunft
Generalinventur - Führen, Leben und Arbeiten in der VUCA-Welt der Zukunft
 
VOICE CIO Barometer
VOICE CIO BarometerVOICE CIO Barometer
VOICE CIO Barometer
 
Von der Projekt-zur Produktorganisation
Von der Projekt-zur ProduktorganisationVon der Projekt-zur Produktorganisation
Von der Projekt-zur Produktorganisation
 
Von Pionieren, Siedlern und Stadtplanern –WardleyMaps und Persönlichkeitsprof...
Von Pionieren, Siedlern und Stadtplanern –WardleyMaps und Persönlichkeitsprof...Von Pionieren, Siedlern und Stadtplanern –WardleyMaps und Persönlichkeitsprof...
Von Pionieren, Siedlern und Stadtplanern –WardleyMaps und Persönlichkeitsprof...
 

2018 02-20-pm welt-projektumfeld-komus

  • 1. © Prof. Dr. Ayelt Komus PM Welt 2018 München, 13.03.2018 Prof. Dr. Ayelt Komus komus@hs-koblenz.de @AyeltKomus www.komus.de www.process-and-project.net - Ergebnisse der Projektumfeldstudie & Bedeutung für PMOs und Unternehmen Ökosystem Projekt: Wie gut ist der Nährboden für Ihren Projekterfolg?
  • 2. © Prof. Dr. Ayelt Komus 3www.komus.de @AyeltKomus Prof. Dr. Ayelt Komus  Professor für Organisation und Wirtschaftsinformatik  20+ vielbeachtete Studien, 50+ Fachpublikationen, 100+ Keynotes/Vorträge,150+ Interviews/Medienberichte  Mitinitiator der Modellfabrik Koblenz  Wiss. Leiter Rechenzentren der Hochschule Koblenz  Certified Scrum Master (3 Organisationen)  Wissenschaftlicher Beirat Heupel Consultants  Fachbeirat Projektmagazin Foto:N.Bothur
  • 3. © Prof. Dr. Ayelt Komus 4www.komus.de @AyeltKomus Inhalte  Die Studie im Überblick  Zufriedenheit PM allgemein  Relevante Faktoren  Zufriedenheit mit Faktoren  Größte Unterschiede zwischen Relevanz & Zufriedenheit  Auswertungen nach Teilgruppen  Konsequenzen für das PMO
  • 4. © Prof. Dr. Ayelt Komus 5www.komus.de @AyeltKomus Die Studie im Überblick
  • 5. © Prof. Dr. Ayelt Komus 6www.komus.de @AyeltKomus Ökosystem Projekt – Projektumfeldstudie 2018 Kein Projekt gedeiht im luftleeren Raum Wie gut ist der Nährboden für Ihren Projekterfolg? Was läuft gut? Was stört Ihre Projektarbeit? Studie von Prof. Dr. Ayelt Komus und ProjektMagazin Erhebung in Q4 2017
  • 6. © Prof. Dr. Ayelt Komus 7www.komus.de @AyeltKomus Teilnehmerstruktur • Über 700 Teilnehmer • Ca. vier Fünftel „Mitarbeiter“, ein Fünftel „Lieferant/ Dienstleister für Projektleistungen“ • 70% „Projektleiter o.ä. Aufgaben im Projektmanagement“ • Ca. ein Drittel „zugehörig zum PMO – Project Management Office“ • Breites Spektrum an Branchen – größte Teilnehmergruppen „Banken und Versicherungen“ und „IT/Software-Hersteller“ • Knapp 44% der Projekte aus dem IT-Bereich • 41% klassisches PM, 52% selektive& hybride Ansätze, 7% agile Methoden
  • 7. © Prof. Dr. Ayelt Komus 8www.komus.de @AyeltKomus Zufriedenheit PM allgemein
  • 8. © Prof. Dr. Ayelt Komus 9www.komus.de @AyeltKomus Über 80% bewerten ihre Projekterfolge mit „gut“ oder „sehr gut“ Anwender Agiler Methoden bewerten ihren Projekterfolg (wieder einmal) deutlich besser als Anwender des klassischen PMs.
  • 9. © Prof. Dr. Ayelt Komus 10www.komus.de @AyeltKomus Relevante Faktoren
  • 10. © Prof. Dr. Ayelt Komus 11www.komus.de @AyeltKomus 60 bewertete Erfolgsfaktoren des PM Projektteam Interne / Externe Experten/Berater/ DL Auftraggeber Kultur Methoden- Support Prozesse Personal- entwicklung Organizational Change Mgmt. BudgetierungInfrastruktur
  • 11. © Prof. Dr. Ayelt Komus 12www.komus.de @AyeltKomus Beispiel – Relevanz „Verbindlichkeit von Entscheidungen“
  • 12. © Prof. Dr. Ayelt Komus 13www.komus.de @AyeltKomus Top 10- Relevanteste Faktoren Rang Umfeldfaktor Kategorie 1 Verbindlichkeit in Entscheidungen Kultur 2 Verlässlichkeit Kultur 3 Engagement Kultur 4 Projektleiter - Qualifikation Projektteam 5 Entscheidungsfreudigkeit Kultur 6 Auftraggeber- Engagement Auftraggeber 7 Auftraggeber - Qualität der Vorgaben Auftraggeber 8 Qual. der Zuarbeit/Unterstützung durch interne Experten/ Fachabt. Interne Experten/ Fachabt. 9 Teammitglieder - Zeitliche Verfügbarkeit Projektteam 10 Projektleiter - Zeitliche Verfügbarkeit Projektteam Frage: Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg? Kultur der Zusammenarbeit (Verbindlichkeit, Verlässlichkeit, Engagement), Qualifikation des Projektleiters sowie Auftraggeber-Themen dominieren.
  • 13. © Prof. Dr. Ayelt Komus 14www.komus.de @AyeltKomus Die relevantesten Aspekte für den Projekterfolg 1-20 Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 612-620 Frage: Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg? Verbindlichkeit in Entscheidungen Projektleiter- Zeitliche Verfügbarkeit Verlässlichkeit Engagement Projektleiter - Qualifikation Entscheidungsfreudigkeit Auftraggeber -Engagement Auftraggeber – Qualität Vorgaben Teammitglieder – Zeitl. Verfügbarkeit Verfügbkt. der Zuarbeit/ Unterstzg. durch int. Experten/ Fachabt. Projektteam insgesamt Transparenzkultur Fehlerkultur Denken in Projekten Auftraggeber insgesamt Change-Kultur bei Vorgesetzten Rechtzeitige Eskalation Zusammenarbeit über Organisationsgrenzen Zusammenarbeit über Hierarchiegrenzen Qual. der Zuarbeit/Unterstützung durch interne Experten/ Fachabt.
  • 14. © Prof. Dr. Ayelt Komus 15www.komus.de @AyeltKomus Die relevantesten Aspekte für den Projekterfolg 21-40 Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 610-619 Frage: Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg? Bereitschaft, Entscheidungsbe- fugnisse ins Projekt zu verlagern Digitale Infrastruktur allgemein Kultur realistischer Planung Auftraggeber - Regelmäßige Rückmeldungen / Feedback Ausreichende finanzielle Mittel Teammitglieder - Projektkultur PM-Prozesse, Standards Fähigkeit, Vorgesetzte/ Auftraggeber aktiv einzubinden Teammitglieder - Fachliche/ allgemeine Eignung Auftraggeber – Verständnis für Projektarbeit Planbarkeit finanzieller Mittel Meeting-Räumlichkeiten Change-Kultur bei Mitarbeitern PM-Risikomanagement Vermeidung von Micro-Mgmt. Anpassung finanzieller Mittel Bereitschaft, Pläne zu verwerfen Qualität der Zuarbeit/Unterstzg. durch ext. Experten/Berater/DL Karrierepfade/Anerkennung von Projektleistungen Geeignete Weiterbildungs- angebote (Projektrelevante Skills)
  • 15. © Prof. Dr. Ayelt Komus 16www.komus.de @AyeltKomus Die relevantesten Aspekte für den Projekterfolg 41-60 Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 602-616 Frage: Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg? Groupware/Collaboration-Werkzeuge Verfügbare PM-Methodenunterstzg. PM-Qualitätsmanagement Verfügb. Expertise f. Change Mgmt. PM-Controlling Bereitschaft zur Finanzierung von Change Management Projekträumlichkeiten Projektportfoliomanagement PMO-Insgesamt Beschaffungsprozesse im Zusammenhang mit Projekt Experimentalkultur Budgets für Teamevents o.ä. Musterbrecher-Kultur Digit. Grundfähigkeiten Team Verfügbare Trainings Entgeltstrukturen (Prämien etc.) Verfügbare PM-Consultants Teammitglieder - PM-Expertise Administrative Prozesse (Kostennachweise, Freigaben) Verfügbkt. d. Zuarbeit/Unterstzg. durch externe Experten/Berater/DL
  • 16. © Prof. Dr. Ayelt Komus 17www.komus.de @AyeltKomus (Klare& offene) Kommunikation als weiterer Erfolgsfaktor „Gibt es aus Ihrer Sicht weitere relevante Erfolgsfaktoren?“ n=231
  • 17. © Prof. Dr. Ayelt Komus 18www.komus.de @AyeltKomus Zufriedenheit mit Faktoren
  • 18. © Prof. Dr. Ayelt Komus 19www.komus.de @AyeltKomus Beispiel – Bewertung „Engagement“
  • 19. © Prof. Dr. Ayelt Komus 20www.komus.de @AyeltKomus Top 10- Am besten bewertete Faktoren Rang Umfeldfaktor Kategorie 1 Engagement Kultur 2 Teammitglieder - Fachliche/allgemeine Eignung Projektteam 3 Projektleiter - Qualifikation Projektteam 4 Teammitglieder - digitale Grundfähigkeiten Projektteam 5 Digitale Infrastruktur allg. Infrastruktur 6 Meeting-Räumlichkeiten Infrastruktur 7 Verfügbarkeit d. Zuarbeit/Unterstzg. d. externe Experten/Berater/DL Ext. Experten/Berater/DL 8 Projektteam insgesamt Projektteam 9 Qualität d. Zuarbeit/Unterstzg. durch interne Experten/Fachabt. Interne Experten/Fachabt. 10 Qualität d. Zuarbeit/Unterstzg. durch externe Experten/Berater/DL Ext. Experten/Berater/DL Frage: Wie bewerten Sie die Qualität der folgenden Faktoren in Ihrem Projektumfeld? Engagement, Projektteam, Infrastruktur und die Qualität sowie Verfügbarkeit interner und externer Experten/ Berater werden am besten bewertet.
  • 20. © Prof. Dr. Ayelt Komus 21www.komus.de @AyeltKomus Die 20 stärksten Umfeldfaktoren Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 498-532 Digitale Infrastruktur allg. Projektleiter – Qualifikation Digit. Grundfähigkeiten Team Meeting-Räumlichkeiten Projektteam insgesamt Teammitglieder - Fachliche/ allgemeine Eignung Engagement Qual. der Zuarbeit/Unterstützung durch ext. Experten/Berater/DL Qual. der Zuarbeit/Unterstützung durch interne Experten/ FA Verfügbkt. d. Zuarbeit/Unterstzg. durch ext. Experten/Berater/DL Projekträumlichkeiten Ausreichende finanz. Mittel PM-Prozesse, Standards Zeitl. Verfügbkt. Projektleiter Auftraggeber - Engagement Planbarkeit finanzieller Mittel Groupware/Collaboration- Werkzeuge Verfügbare PM-Methoden- unterstützung Zusammenarbeit über Hierarchiegrenzen Fähigkeit, Vorgesetzte/Auftrag- geber aktiv einzubinden =Faktoren, die zu den 10 relevantesten zählen
  • 21. © Prof. Dr. Ayelt Komus 22www.komus.de @AyeltKomus Die Umfeldfaktoren 21-40 Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 504-532 Anpassung finanzieller Mittel Zsmarbeit über Org.grenzen Administr. Prozesse (Kostennachweise, Freigaben) Verlässlichkeit Bereitschaft, Pläne zu verwerfen Teammitglieder - Projektkultur Auftraggeber insgesamt PMO-Insgesamt Auftraggeber – Verständnis für Projektarbeit Beschaffungsprozesse im Zusammenhang mit Projekt Denken in Projekten PM-Controlling Verfügbare Trainings Auftraggeber – Regelmäßige Rückmeldungen / Feedback Rechtzeitige Eskalation Zeitl. Verfügbkt. Teammitglieder Fehlerkultur Verfügbare PM-Consultants Verfügbkt d. Zuarbeit/Unterstzg. durch int. Experten/ Fachabt. Geeignete Weiterbildungs- angebote (Projektrelev. Skills) =Faktoren, die zu den 10 relevantesten zählen
  • 22. © Prof. Dr. Ayelt Komus 23www.komus.de @AyeltKomus Die 20 schwächsten Umfeldfaktoren Quelle: Projektumfeldstudie 2017/2018. n: 506-530 =Faktoren, die zu den 10 relevantesten zählen Vermeidung von Micro-Mgmt. Entscheidungsfreudigkeit PM-Risikomanagement Change-Kultur bei Mitarbeitern PM-Qualitätsmanagement Verbindlichkeit in Entscheidungen Transparenzkultur Auftraggeber – Qual. d. Vorgaben Teammitglieder - PM-Expertise Bereitschaft, Entscheidungsbefug- nisse ins Projekt zu verlagern Experimentalkultur Change-Kultur bei Vorgesetzten Projektportfoliomanagement Kultur realistischer Planung Budgets für Teamevents o.ä. Musterbrecher-Kultur Entgeltstrukturen (Prämien etc.) Verfügbare Expertise für Change Management Bereitschaft zur Finanzierung von Change Management Karrierepfade/Anerkennung von Projektleistungen Wie bewerten Sie die Qualität der folgenden Faktoren in Ihrem Projektumfeld? (Rang 51.-60.)
  • 23. © Prof. Dr. Ayelt Komus 24www.komus.de @AyeltKomus Größte Unterschiede zwischen Relevanz & Zufriedenheit
  • 24. © Prof. Dr. Ayelt Komus 25www.komus.de @AyeltKomus Beispiel- Diskrepanz „Verbindlichkeit in Entscheidungen“ Diskrepanz: = Wert Zufriedenheit - Wert Relevanz = 2,39 – 3,74 = -1,34 Für wie relevant halten Sie die folgenden Umfeldfaktoren für den Projekterfolg? Wie bewerten Sie die Qualität der folgenden Faktoren in Ihrem Projektumfeld?
  • 25. © Prof. Dr. Ayelt Komus 26www.komus.de @AyeltKomus Größte Diskrepanz Relevanz zu Zufriedenheit (Flop 10) Umfeldfaktor Kategorie Verbindlichkeit in Entscheidungen Kultur Auftraggeber - Qualität der Vorgaben Auftraggeber Change-Kultur bei Vorgesetzten (Organizational) Change Mgmt. Entscheidungsfreudigkeit Kultur Transparenzkultur Kultur Kultur realistischer Planung Kultur Bereitschaft, Entscheidungsbefugnisse ins Projekt zu verlagern Kultur Fehlerkultur Kultur Teammitglieder - Zeitliche Verfügbarkeit Projektteam Verlässlichkeit Kultur Unternehmens-&Führungskultur sowie Auftraggeber-Themen weisen die größte Diskrepanz auf.
  • 26. © Prof. Dr. Ayelt Komus 27www.komus.de @AyeltKomus Auswertungen nach Teilgruppen
  • 27. © Prof. Dr. Ayelt Komus 28www.komus.de @AyeltKomus Unterschiede: PMO vs. Nicht-PMO
  • 28. © Prof. Dr. Ayelt Komus 29www.komus.de @AyeltKomus Typische PMO-Leistungen – nicht so relevant für Nicht-PMOler PMO: n = 197-198, Ø = 3,14 Nicht-PMO: n = 411-418, Ø = 2,79 PM-Prozesse sowie Methoden-Support werden vom PMO als deutlich relevanter als von seinen Kunden betrachtet. PM-Prozesse, Standards Verfügbare PM- Methodenunterstützung PMO-Insgesamt Projektportfolio- management Verfügbare PM- Consultants Verfügbare Trainings
  • 29. © Prof. Dr. Ayelt Komus 30www.komus.de @AyeltKomus Größte Unterschiede in der Zufriedenheit (PMO vs. Nicht-PMO) PM-Prozesse sowie Methoden-Support werden von den Kunden des PMO deutlich schlechter bewertet. Die Bewertung der Qualität der verfügbaren PM- Methodenunterstützung, des PMOs und der verfügbaren PM-Consultants fällt aus Sicht des PMO im Vergleich zu seinen „Kunden“ deutlich positiver aus. Nicht-PMO (Ø = 2,44)(Ø = 2,85)
  • 30. © Prof. Dr. Ayelt Komus 31www.komus.de @AyeltKomus Unterschiede: Auftraggeber versus alle anderen TN
  • 31. © Prof. Dr. Ayelt Komus 32www.komus.de @AyeltKomus Größte Unterschiede in der Relevanzbewertung (Auftraggeber) AG: n = 55-57, Ø = 3,28 Alle anderen TN: n = 557-559, Ø = 3,17 PM-Prozesse und Infrastruktur für Auftraggeber wichtiger; Kultur realistischer Planung hingegen für alle anderen Teilnehmer relevanter. PM-Controlling Groupware/ Collaboration- Werkzeuge Kultur realistischer Planung PM-Qualitäts- management
  • 32. © Prof. Dr. Ayelt Komus 33www.komus.de @AyeltKomus Größte Unterschiede in der Zufriedenheit (Auftraggeber vs. alle anderen - Auswahl) Projektleiter- zeitliche Verfügbarkeit Groupware/ Collaboration- Werkzeuge PMO-Insgesamt Projektleiter- Qualifikation Entscheidungsfreudigkeit AG: n = 43-44, Ø = 2,55 Alle anderen TN: n = 557-559, Ø = 2,73
  • 33. © Prof. Dr. Ayelt Komus 34www.komus.de @AyeltKomus Konsequenzen für das PMO
  • 34. © Prof. Dr. Ayelt Komus 35www.komus.de @AyeltKomus Projekterfolgskriterien (Gesamtteilnehmer) Wenn definierte Parameter erreicht wurden und Auftraggeber und Nutzer zufrieden, wird der Nutzen als nachrangig angesehen.
  • 35. © Prof. Dr. Ayelt Komus 36www.komus.de @AyeltKomus Projekterfolgskriterien (Gesamt-TN vs. PMO vs. Auftraggeber) Nutzen der Projektergebnisse für Auftraggeber deutlich wichtiger als für Gesamtfeld der Teilnehmer; aber noch weniger wichtig für PMO-Vertreter.
  • 36. © Prof. Dr. Ayelt Komus 37www.komus.de @AyeltKomus  PMOs schätzen typische PMO-Fokus-Themen wie PM-Prozesse, Standards, Methodenunterstützung etc. als relevanter ein als die Gesamtorganisation  Auch in der Bewertung der Qualität dieser Faktoren gibt es relevante Unterschiede zwischen PMO und Nicht-PMO  Viele wirkliche „Schmerzen“ der PM-Nutzer liegen in Kultur-Themen (bspw. Verbindlichkeit) und beim Auftraggeber  Auftraggeber ihrerseits bewerten das PMO schlechter als der Schnitt  Nutzen der Projektergebnisse für Auftraggeber deutlich wichtiger als für Gesamtfeld der Teilnehmer; aber weniger wichtig für PMO-Vertreter  Wieder einmal sind die Anwender agiler und hybrider Methoden zufriedener als die Anwender des klassischen PMs Schlüsselergebnisse
  • 37. © Prof. Dr. Ayelt Komus 38www.komus.de @AyeltKomus (1) Fragen Sie Ihre Kunden Entsprechen die Leistungen des PMOs den Bedürfnissen und Wünschen? (2) Prüfen Sie Ihren Fokus Greifen die Ausrichtung und Angebote des PMOs die wirklich relevanten Aspekte auf? („Harte“ und „weiche“ Faktoren, Projektteam und Auftraggeber und Umfeld. Prüfen Sie die Einbindung neutraler Perspektiven.) (3) Agile Potenziale heben Prüfen Sie mögliche Potenziale agiler Methoden auf den Ebenen Organisation, Projektportfolio und Projekt (4) Teamaufstellung und –ausrichtung hinterfragen Sind Team und System schon heute auch für Change und Musteränderung versus Administration und Methodenexpertise aufgestellt? Vier Implikationen für das PMO Ausrichtung und Nutzenposition des PMOs prüfen und schärfen Klarer und transparenter Mehrwert aus Sicht der Organisation als nachhaltige Lebensversicherung des PMOs in Zeiten von Digitalisierung und VUCA.
  • 38. © Prof. Dr. Ayelt Komus 39www.komus.de @AyeltKomus Studienbericht und Artikel  Artikel zur Studie folgt im ProjektMagazin www.projektmagazin.de  Kostenfreier Studienbericht unter: https://www.process-and-project.net/studien/projektumfeldstudie/ Ökosystem Projekt: Wie gut ist der Nährboden für Ihren Projekterfolg?
  • 39. © Prof. Dr. Ayelt Komus 40www.komus.de @AyeltKomus Let‘s connect! Xing: www.xing.com/profile/Ayelt_Komus LinkedIn: http://de.linkedin.com/in/komus Twitter: @Ayelt Komus www.komus.de www.process-and-project.net