SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Online-Webinar, 26. Februar 2013

„Erfolgreiche Nutzung von Online-
Marketing für Nonprofit-
Organisationen“

Adrian Mahlstein
Moritz Brumsack
Vorstellung: Wer wir sind

Adrian Mahlstein
• Projektleitung
• Strategie
• Online-Marketing
• Social Media
• Sitebuilding (Drupal)
• Constituent Relationship
  Management
  (CRM Salsa, CiviCRM)
Vorstellung: Wer wir sind

Moritz Brumsack
• Online-Marketing Spezialist
   Suchmaschinenmarketing: SEA & SEO
   Youtube Werbung
   Facebook Advertisement
Vorstellung: Wer wir sind

Kampaweb GmbH
• Joint-Venture von Kampagnenforum und MD-
  Systems
• Kompetenzzentrum für Online-Campaigning
• NGO, Behörden, Parteien und Firmenkunden

Strategie – Design – Technologie.
Ablauf
1.   Einführung
2.   Facebook
3.   Linkedin
4.   Google Adwords
5.   Google Display Netzwerk
6.   Youtube
7.   Fragen von TeilnehmerInnen
Einführung: Was ist Online-Marketing?

• Bestandteil einer umfassenden Web-Strategie
• Garant für die nötige Aufmerksamkeit im Web
• Wachsender und sich schnell wandelnder
  Bereich
• Grosse Anzahl Kanäle
• Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten
• Vor- und Nachteile
Einführung: Banner vs. Performance

Klassisch: Banneranzeigen
• Online-Medien und XING
• Buchung für bestimmte Anzahl Views
• Langsame, verzögerte Optimierung

Neu: Performance-Anzeigen (Selbstbedienung)
• Google, Facebook und Linkedin
• Bezahlung pro Klick oder 1000 Ansichten
• Sofortige Optimierung
Einführung: Ziele

Sign-Ups
• Conversion: # Teilnehmer welche an beworbener
  Aktion mitmachen maximieren.

Branding
• Sichtbarkeit der Markenbekanntschaft vergrössern.

Traffic
• Maximierung der Klicks bei gegebenem Budget.
Einführung: Der Kampagnenplan

Definieren Sie:
• Ziele
• Zielgruppe(n) / Stichwörter
• Zeitplan
• Kanäle
• Bilder und Messages
• Budget

• User Stories!
Einführung: Monitoring

Tägliche Überwachung und Optimierung:
• # Klicks
• Klickpreis
• # Conversions
• Preis pro Conversion
• Performance von Zielgruppen und Stichwörter
• Anzeige-Variationen
• Kanäle
Facebook
Facebook: Wieso Facebook?

• Grösstes Online Netzwerk: mehr als 1 Million
  Nutzer in der Schweiz, 1 Milliarde weltweit
• Möglichkeit Zielgruppe(n) sehr genau zu
  definieren
• Soziale Webung – „Mund zu Mund Propaganda“
• Viralität von Teilen und Likes auf der Website
  steigern
Facebook: Werbetypen

• Werbeanzeigen:
  Titel, Text, Bild & Link




• Sponsored Stories:
  Freunde werben Freunde
Facebook: Placements
Facebook: Was bewerben?

• Externe URLs
• Posts (Like, Kommentar, Teilen, Umfragen,
  Angebote)
• Fanpages (Like, Check-In)
• Apps (Installation, Gebrauch, Teilen)
• Veranstaltungen (Teilnahme)
• Domain Stories (Like, Teilen)
• Facebook-Suche
Facebook: Zielgruppe definieren

•   Ort (Land, Stadt)
•   Alter
•   Geschlecht
•   Interessen
•   Kategorien
•   Beziehungen
•   Ausbildung
•   Arbeitsort
•   Sprachen
Facebook: Die Anzeige

Titel: Kurz und prägnant (max. 25 Zeichen)
Bild: Sorgt für Aufmerksamkeit (100x72px)
Text: Erklärt das Anliegen und enthält einen Call to
Action (max. 90 Zeichen)

Nicht vergessen:
Verschiedene Titel, Text und Bild-Alternativen
unterschiedlich kombinieren und gegeneinander
testen!
Facebook: Tracking

Conversion Pixel zur genauen Erfolgsmessung
• Code-Schnipsel zum Einbetten auf der
  gewünschten Zielseite (Bestätigungsseite)
• Ermöglicht es, Nutzer-Aktivitäten zu verfolgen

Alternativ: Tracking mit Google Analytics und URL
Builder.
Facebook: Case Study

Ausgangslage:
• Social Media Präsenz aufbauen
• Sehr spezifische Zielgruppe

Vorgehen:
• Einladung von ca. 1000 Kontakten
• Erstellung von Custom Audience
• Schalten von Sponsored und Page Like Ads
Facebook: Case Study
Facebook: Case Study

• Sponsored Page Anzeigen



• Sponsored Post Anzeigen



• Page Like Anzeigen
Linkedin
Linkedin: Wieso Linkedin?

• Grösstes professionelles Online-Netzwerk mit
  mehr als 200‘000 Mitgliedern in der Schweiz und
  200 Millionen weltweit
• Starkes Wachstum
• Zielgenaue Auswahl der Zielgruppe(n)
Linkedin: Was bewerben?

• Externe URLs
• Linkedin-Page
• Video-Anzeigen
Linkedin: Placements
Linkedin: Zielgruppe definieren

•   Ort (Kontinent, Land, Region)
•   Firmen (Namen, Kategorie, # Mitarbeiter)
•   Job (Titel, Funktion)
•   Ausbildung
•   Qualifikationen
•   Linkedin-Gruppen
•   Geschlecht
•   Alter
Linkedin: Die Anzeige

Titel: Kurz und prägnant (max. 25 Zeichen)
Bild: Sorgt für Aufmerksamkeit (50x50px)
Text: Erklärt das Anliegen und enthält einen Call to
Action (max. 75 Zeichen)

Anzeige-Variationen können direkt hinterlegt
werden.
Weitere Kanäle

XING
Bietet nur Bannerwerbung an. Selbstbedienungs-
Anzeigen sind noch nicht möglich.

Twitter
Sog. Promoted Tweets werden bald möglich sein.
Sobald dieses Angebot genutzt werden kann,
berichten wir im Blog von Kampaweb darüber:
http://kampaweb.ch
Google
Online Marketing für NGOs
AdWords, Google Grants & Youtube
Agenda
Google Grants, Adwords & Google Display Network
•   Was ist Google Grants?
•   Warum Google Grants?
•   Funktionsweise Google Grants/AdWords
•   Case Study
•   Das Rennen um die „Money-Keywords“
•   Google Display Network

Youtube Marketing
• Sponsored Videos (In-Search)
• True View (In-Stream)
Googe Grants - Was ist das?
• Spendenprogramm von Google zur Förderung gemeinnütziger
  Organisationen
• Bis zu 10.000 US-$ kostenloser Traffic jeden Monat
     Bis zu 15.000 zusätzliche Klicks / Monat (bei Klickpreis von 0,65$)
• Einschränkungen:
     Maximales Tagesbudget: 330 $
     Maximaler Klickpreis 2 US$
     Ergebnis unterhalb der bezahlten Ergebnisse
Google Grants - Warum überhaupt?
• Kostenloser, relevanter Traffic für meinen Online-Auftritt
• Neue Spender, Newsletterabonnenten, Ehrenamtliche, ...
• Minimierung von Streuverlusten durch exakte
  Zielgruppenfestlegung.

      Targeting = die Suchanfrage an sich!
      Ausrichtung nach Regionalität und Sprachen
Google Grants - Zulassungsverfahren
• Vorbedingung für die Zulassung: den anerkannten Status
  einer gemeinnützigen Organisation gegenüber Google
  nachweisen
• Nachweis über DZI Spendensiegel (in DE)
• Freischaltung kann mehrere Wochen dauern
• Nach Upload der ersten Kampagnenstruktur: erneute Prüfung
• Finale Freigabe & Start der Anzeigenschaltung

• Weitere Bedingungen:
    Regelmäßige Überwachung der Anzeigenleistungen (mind. 1 Mal im
     Monat)
Google AdWords – Wie funktioniert das?
SEM - Definition
• Search Engine Marketing = alle Maßmahmen zur
  Trafficgewinnung über die Suchergebnisseiten von
  Suchmaschinen




                                                          SEA  Bezahlte
                                                             Textlinks




              SEO  Optimierung des organischen Indexes
Was sind sponsored Links?
• Bezahlte Textanzeigen in Suchmaschinen
• Werbekunden geben für Suchbegriffe Gebote ab
  (Auktionsverfahren)
• Werbekunden mit höheren Geboten und den relevantesten
  Anzeigen stehen i.d.R. auf höheren Positionen



                                 Headlines nicht länger als 25 Zeichen!

                                 Textzeilen nicht länger als 35 Zeichen!
Blickverlauf der Ergebnisseite




  Die oberen Ergebnisse auf der ersten Seite zählen!
* Quelle: Google
Vorteile von Google Grants
• Keyword Advertising stillt (in erster Linie) einen schon
  vorhandenen Bedarf...nach Informationen, Produkten, etc...
• Dem „aktiv Suchenden“ wird ein relevantes Angebot gemacht.
  Potentielle Spender können leichter gewonnen werden, da sie
  bereits „interessiert“ sind.
• Abrechnung erfolgt erst nach getätigtem Klick – bei Google
  Grants komplett kostenfrei!

 Aber wie schaffe ich es nun auf die guten Positionen und wie
sieht das Ganze bei Google aus?
Beispiel einer Kampagnenstruktur
Konto                                                                                         NGO



Kampagnen         Ehrenamt                                                                   Beratung                                                    Spenden



                     Ehrenamt                                                                           Psychol.                 Telefon.                  Spenden
Anzeigengruppe       Generisch
                                            Suchtberatung               Eheberatung
                                                                                                        Beratung                 Beratung                  Generisch




                  ehrenamt, ehrenamtlich                                   eheprobleme,             psychische probleme,         telefonberatung,      spenden, spenden online,
Keywords          arbeiten, ehrenamtliche
                                            drogensucht hilfe, drogen
                                            beratung, alkoholsucht,…
                                                                          partnerberatung,              depressionen,            telefonseelsorge,        spenden sammeln,
                         tätigkeit,…                                       ehetherapie,…            psychologische hilfe,…   telefonische beratung,…       onlinespende,…




Anzeigen




                 Zueinander passende Keywords werden in
                 Anzeigengruppen zusammengefasst, um über Texte eine
                 höhere Relevanz zu erzeugen  Steigerung der CTR
Google Grants – Case
Maßnahmen:
• Komplette Neugestaltung der Kampagnenstruktur
• Recherche neuer relevanter Keywords (+ 9.000)
• Implementierung und Optimierung für maximalen
  Traffic bei gegebenem Budget


 Neustart: 01.06.2011
Google Grants – Case
Ergebnisse
• Ausschöpfung der maximalen Kosten
• Klickvolumen verzehnfacht
• Senkung der durchschnittlichen Klickpreise
• Steigerung der allgemeinen Qualität
• Von Juni 2011 bis Mai 2012 mehr als 122.000
   Klicks im Gegenwert von 85.000 US-$

                                         Gesamt 06/2011 –
              Mai 11   Aug 11   Feb 12       05/2012
Ausgegeben    $1.287   $3.606   $8.829       $85.197
Ø-Klickrate    1,00%    1,86%    2,71%        2,43%
Klicks         1.414    4.904   13.267       122.870
Ø-CPC          $0,91    $0,74    $0,67        $0,69
Warum für AdWords bezahlen?
• Die Möglichkeiten von Google
  Grants sind leider limitiert…
• Zahlende Google-Kunden
  stehen mit ihren Anzeigen
  grundsätzlich vor den Grants-
  Kunden.
• Für bestimmte Suchbegriffe
  („Money-Keywords“) kann sich
  die Nutzung von bezahlter
  Anzeigenschaltung lohnen
• Direkte Messung der Kosten pro
  Spende (CPL) und des ROI mit
  Hilfe eines Conversion-Trackings
Google Display Network (GDN)
• Das GDN besteht aus Premium Partnern sowie kleineren
  Websites und Blogs, die über das Interface von AdWords
  angesteuert werden können
Google Display Network (GDN)
• Targeting mit Textanzeigen und/oder Bannern auf:
   – Kontextueller Ebene
   – Placement Ebene (manuelle Auswahl der Partnersites)
   – Interessen Ebene
Adwords for Videos:User mit relevanten Videos
                    erreichen...
• Youtube  Zweitgrößte Suchmaschine weltweit!

• Werbemöglichkeiten von Youtube nutzen:
     Für Sichtbarkeit & Reichweite von Videos sorgen
     „Starthilfe“ für virale Video-Kampagnen


• Zwei performance-orientierte Formate:
     YouTube Promoted Video Ads (In-Search Ads)
     YouTube True View Videos (In-Stream Ads)
Promoted Video Ads
               1) Videosuche des Users                                            • Werbekunde bietet
                                                                                    auf Suchbegriffe
  2) Einblendung der Sponsored Videos
                                                                                    (siehe AdWords)

                                                                                  • Klick auf Anzeige führt
                                                                                    den User zum
                                                                                    beworbenen Video im
                                                                                    Channel des Kunden
                                  3) Weiterleitung auf Brand-Channel & direkter
                                                 Start des Videos
Promoted Video Ads: Anzeige
                                        Kostenfreie Verlinkung auf
                                           externe Landinpage




Vorteile:
• Zielgruppe kann über Keywords sehr genau ausgewählt werden.
   Man erreicht die User, die tatsächlich an den
   Informationen/Produkten interessiert sind!
• Geringe Klickpreise, jedoch ist die Reichweite bei Nischenthemen
   eher klein
True View Video Ads
          • Option für User nach 5 Sek. die
            Anzeige zu überspringen und mit
            dem regulären Programm
            fortzufahren

          • User können selbst
            entscheiden, ob sie Videos sehen
            wollen oder nicht

          • Klick auf Anzeige führt den User
            zum beworbenen Video im
            Channel des Kunden oder zu
            externer Website
True View Video Ads
                 • Noch: kostenloses
                   „Companion-Ad“

                 • Kosten entstehen
                   erst nachdem das
                   Video mindestens 30
                   Sek. Angeschaut
                   wurde!

                 • Kosten pro View
                   noch zw. 2-3 Cent!
True View - Case

• Bewerbung eines Videos zum Thema Waffenexporte
   Vorgaben:
   – Budget: 2.600 €
     Laufzeit: 2 Wochen
     Videomaterial: polarisierender, animierter Kurzfilm (2 min.)


• Ergebnisse
     über 90.000 Aufrufe (mind. 30 Sek. Betrachtungszeit)
     Mehr als 200 echte Kommentare
     Kosten pro View (CPV): 0,03€
     über 10.000 kostenlos generierte Klicks auf Zielseite (Verlinkung
     innerhalb Youtube oder extern)
Vielen Dank!
Fragen: Sophie Fürst, miva Schweiz
miva Schweiz ist ein sehr kleines Hilfswerk und hat dementsprechend wenig Budget für
Kommunikationsmassnahmen und ich mit einem Pensum von 50% nur beschränkt Zeit.
Deshalb interessieren mich vor allem das Google Display Netzwerk und die Facebook
Ads.

Likers auf Facebook. Wir haben momentan erst 28. (Das liegt auch daran, dass wir kaum
dazu kommen, die Seite zu bewirtschaften. Dies soll sich aber ädern!) Wie erreicht man
dies mit den Facebook Ads am besten?

Da wir ein „Nischenhilfswerk“ sind (Transport- und Kommunikationsmittel für
Entwicklungsländer), würde sich das Google Display Netzwerk bestimmt eignen. Wie
viele verschiedene Text- und Banneranzeigen sollte man vorbereiten? Und wie oft sollte
man die Conversions überprüfen und die Auswahl an Webseiten anpassen?

Generelle Frage: Lohnt es sich allgemeine Online-Marketing-Massnahmen für das
Hilfswerk zu starten oder wäre es besser, ein bestimmtes Projekt oder eine bestimmte
Aktion zu benutzen?
Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
betterplace lab
 
Online-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenOnline-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für Stiftungen
Anna Maria Wagner
 
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-OrganisationenOnline Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Jörg Reschke
 
Smart Hero Award 2014
Smart Hero Award 2014Smart Hero Award 2014
Smart Hero Award 2014
betterplace lab
 
Innovator's Dilemma bei NGOs
Innovator's Dilemma bei NGOsInnovator's Dilemma bei NGOs
Innovator's Dilemma bei NGOs
Jona Hölderle
 
Online Marketing 
für gemeinnützige Organisationen
Online Marketing 
für gemeinnützige OrganisationenOnline Marketing 
für gemeinnützige Organisationen
Online Marketing 
für gemeinnützige Organisationen
Jona Hölderle
 
Stiftungen und digitale medien
Stiftungen und digitale medienStiftungen und digitale medien
Stiftungen und digitale medien
betterplace lab
 
Fundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale WegeFundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale Wege
simonhugi
 
#feintalk zu Online-Fundraising: Mit der richtigen Kommunikation zum Erfolg
#feintalk zu Online-Fundraising: Mit der richtigen Kommunikation zum Erfolg#feintalk zu Online-Fundraising: Mit der richtigen Kommunikation zum Erfolg
#feintalk zu Online-Fundraising: Mit der richtigen Kommunikation zum Erfolg
simonhugi
 
Wie Online-Trends den Stiftungssektor verändern - Teil 1
Wie Online-Trends den Stiftungssektor verändern - Teil 1Wie Online-Trends den Stiftungssektor verändern - Teil 1
Wie Online-Trends den Stiftungssektor verändern - Teil 1
betterplace lab
 
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
Jens Rehlaender
 
Die NGO Website – 10 Fehler die wir alle machen!
Die NGO Website – 10 Fehler die wir alle machen!Die NGO Website – 10 Fehler die wir alle machen!
Die NGO Website – 10 Fehler die wir alle machen!
Jona Hölderle
 
Digitale Skalierung auf dem OpenTransfer Camp
Digitale Skalierung auf dem OpenTransfer CampDigitale Skalierung auf dem OpenTransfer Camp
Digitale Skalierung auf dem OpenTransfer Camp
betterplace lab
 
Mindlab i-bi symposium 2010-12-02 Stuttgart
Mindlab i-bi symposium 2010-12-02 StuttgartMindlab i-bi symposium 2010-12-02 Stuttgart
Mindlab i-bi symposium 2010-12-02 Stuttgart
Heinz D. Schultz
 
Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden
Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und bindenDie Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden
Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden
Anna Maria Wagner
 
betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab
 
re:game to re:learn. MineSchool und CityCraft #rpTEN
re:game to re:learn. MineSchool und CityCraft #rpTENre:game to re:learn. MineSchool und CityCraft #rpTEN
re:game to re:learn. MineSchool und CityCraft #rpTEN
Tausend Medien
 
Games als Partizipationstools #git16
Games als Partizipationstools #git16Games als Partizipationstools #git16
Games als Partizipationstools #git16
Tausend Medien
 
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenxingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenDigicomp Academy AG
 
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
betterplace lab
 

Was ist angesagt? (20)

Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
 
Online-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für StiftungenOnline-Kommunikation für Stiftungen
Online-Kommunikation für Stiftungen
 
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-OrganisationenOnline Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
Online Marketing und Social Media für Nonprofit-Organisationen
 
Smart Hero Award 2014
Smart Hero Award 2014Smart Hero Award 2014
Smart Hero Award 2014
 
Innovator's Dilemma bei NGOs
Innovator's Dilemma bei NGOsInnovator's Dilemma bei NGOs
Innovator's Dilemma bei NGOs
 
Online Marketing 
für gemeinnützige Organisationen
Online Marketing 
für gemeinnützige OrganisationenOnline Marketing 
für gemeinnützige Organisationen
Online Marketing 
für gemeinnützige Organisationen
 
Stiftungen und digitale medien
Stiftungen und digitale medienStiftungen und digitale medien
Stiftungen und digitale medien
 
Fundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale WegeFundraising – Neue 
digitale Wege
Fundraising – Neue 
digitale Wege
 
#feintalk zu Online-Fundraising: Mit der richtigen Kommunikation zum Erfolg
#feintalk zu Online-Fundraising: Mit der richtigen Kommunikation zum Erfolg#feintalk zu Online-Fundraising: Mit der richtigen Kommunikation zum Erfolg
#feintalk zu Online-Fundraising: Mit der richtigen Kommunikation zum Erfolg
 
Wie Online-Trends den Stiftungssektor verändern - Teil 1
Wie Online-Trends den Stiftungssektor verändern - Teil 1Wie Online-Trends den Stiftungssektor verändern - Teil 1
Wie Online-Trends den Stiftungssektor verändern - Teil 1
 
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
"Web 2.0 für Stiftungen", Facebook, Twitter & Co für Anfänger (Broschüre)
 
Die NGO Website – 10 Fehler die wir alle machen!
Die NGO Website – 10 Fehler die wir alle machen!Die NGO Website – 10 Fehler die wir alle machen!
Die NGO Website – 10 Fehler die wir alle machen!
 
Digitale Skalierung auf dem OpenTransfer Camp
Digitale Skalierung auf dem OpenTransfer CampDigitale Skalierung auf dem OpenTransfer Camp
Digitale Skalierung auf dem OpenTransfer Camp
 
Mindlab i-bi symposium 2010-12-02 Stuttgart
Mindlab i-bi symposium 2010-12-02 StuttgartMindlab i-bi symposium 2010-12-02 Stuttgart
Mindlab i-bi symposium 2010-12-02 Stuttgart
 
Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden
Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und bindenDie Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden
Die Zeitspender - Freiwillige gewinnen und binden
 
betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012
 
re:game to re:learn. MineSchool und CityCraft #rpTEN
re:game to re:learn. MineSchool und CityCraft #rpTENre:game to re:learn. MineSchool und CityCraft #rpTEN
re:game to re:learn. MineSchool und CityCraft #rpTEN
 
Games als Partizipationstools #git16
Games als Partizipationstools #git16Games als Partizipationstools #git16
Games als Partizipationstools #git16
 
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für UnternehmenxingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
xingZ. LearningZ. Social Media für Unternehmen
 
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
Digitale Wege zur Integration: Wie innovative Ansätze der Zivilgesellschaft G...
 

Andere mochten auch

Was ist der Kormoran?
Was ist der Kormoran?Was ist der Kormoran?
Was ist der Kormoran?
Ornith GmbH
 
Razas de Perros
Razas de Perros Razas de Perros
Razas de Perros
AlanB99
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
javierdavidhe
 
Tomar las riendas_de_la_vida-051021
Tomar las riendas_de_la_vida-051021Tomar las riendas_de_la_vida-051021
Tomar las riendas_de_la_vida-051021
Centro Universitario Villanueva
 
Herbalife history about
Herbalife history aboutHerbalife history about
Herbalife history about
FersisPerez25
 
Noe benjamin tario funes
Noe benjamin tario funesNoe benjamin tario funes
Noe benjamin tario funes
noetario
 
Esforse pdf1993 (1)
Esforse pdf1993 (1)Esforse pdf1993 (1)
Esforse pdf1993 (1)
luischinlli
 
Dipositivas jennifer
Dipositivas jenniferDipositivas jennifer
Dipositivas jennifer
jennifermi12
 
Internet en la docencia
Internet en la docenciaInternet en la docencia
Internet en la docencia
sanmaynes
 
Filipenses estudiando a pablo 2 19-30
Filipenses estudiando a pablo 2 19-30Filipenses estudiando a pablo 2 19-30
Filipenses estudiando a pablo 2 19-30
Iglesia Los Andes
 
Wie die Ausstellung Silber & Gold entsteht (1/2)
Wie die Ausstellung Silber & Gold entsteht (1/2)Wie die Ausstellung Silber & Gold entsteht (1/2)
Wie die Ausstellung Silber & Gold entsteht (1/2)
Historisches Museum Basel
 
Ensayo.epss
Ensayo.epssEnsayo.epss
Ensayo.epss
evanellysalazar
 
Diego
DiegoDiego
Diego
xpartaco
 
maketa egiten
maketa egitenmaketa egiten
maketa egitenziarrusta
 
Advertising
AdvertisingAdvertising
Advertising
Jessie Junker
 
hayde pp4 mc
hayde pp4 mchayde pp4 mc
hayde pp4 mc
SOFIALT
 
Trending topic
Trending topicTrending topic
Advertising1
Advertising1Advertising1
Advertising1
Jessie Junker
 
Presentazione condominio3000
Presentazione condominio3000Presentazione condominio3000
Presentazione condominio3000milanositi
 
Advertising1
Advertising1Advertising1
Advertising1
Jessie Junker
 

Andere mochten auch (20)

Was ist der Kormoran?
Was ist der Kormoran?Was ist der Kormoran?
Was ist der Kormoran?
 
Razas de Perros
Razas de Perros Razas de Perros
Razas de Perros
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Tomar las riendas_de_la_vida-051021
Tomar las riendas_de_la_vida-051021Tomar las riendas_de_la_vida-051021
Tomar las riendas_de_la_vida-051021
 
Herbalife history about
Herbalife history aboutHerbalife history about
Herbalife history about
 
Noe benjamin tario funes
Noe benjamin tario funesNoe benjamin tario funes
Noe benjamin tario funes
 
Esforse pdf1993 (1)
Esforse pdf1993 (1)Esforse pdf1993 (1)
Esforse pdf1993 (1)
 
Dipositivas jennifer
Dipositivas jenniferDipositivas jennifer
Dipositivas jennifer
 
Internet en la docencia
Internet en la docenciaInternet en la docencia
Internet en la docencia
 
Filipenses estudiando a pablo 2 19-30
Filipenses estudiando a pablo 2 19-30Filipenses estudiando a pablo 2 19-30
Filipenses estudiando a pablo 2 19-30
 
Wie die Ausstellung Silber & Gold entsteht (1/2)
Wie die Ausstellung Silber & Gold entsteht (1/2)Wie die Ausstellung Silber & Gold entsteht (1/2)
Wie die Ausstellung Silber & Gold entsteht (1/2)
 
Ensayo.epss
Ensayo.epssEnsayo.epss
Ensayo.epss
 
Diego
DiegoDiego
Diego
 
maketa egiten
maketa egitenmaketa egiten
maketa egiten
 
Advertising
AdvertisingAdvertising
Advertising
 
hayde pp4 mc
hayde pp4 mchayde pp4 mc
hayde pp4 mc
 
Trending topic
Trending topicTrending topic
Trending topic
 
Advertising1
Advertising1Advertising1
Advertising1
 
Presentazione condominio3000
Presentazione condominio3000Presentazione condominio3000
Presentazione condominio3000
 
Advertising1
Advertising1Advertising1
Advertising1
 

Ähnlich wie Online-Marketing Webinar Februar 2013

Inbound Marketing in 5 Minuten erklärt
Inbound Marketing in 5 Minuten erklärtInbound Marketing in 5 Minuten erklärt
Inbound Marketing in 5 Minuten erklärt
Living the Net
 
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der HilfsorganisationenBlick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der HilfsorganisationenThilo Reichenbach
 
(ONLINE) FUNDRAISING - Was Changemaker wissen müssen
(ONLINE) FUNDRAISING - Was Changemaker wissen müssen(ONLINE) FUNDRAISING - Was Changemaker wissen müssen
(ONLINE) FUNDRAISING - Was Changemaker wissen müssen
Eva Hieninger
 
Online-Marketing Medizintechnik
Online-Marketing MedizintechnikOnline-Marketing Medizintechnik
Online-Marketing Medizintechnik
smilingmike
 
Online Marketing 1x1 für NGOs
Online Marketing 1x1 für NGOsOnline Marketing 1x1 für NGOs
Online Marketing 1x1 für NGOs
Eva Hieninger
 
Syncron kurzportrait-medtec
Syncron kurzportrait-medtecSyncron kurzportrait-medtec
Syncron kurzportrait-medtec
smilingmike
 
netzstrategen | Google Adwords | Überblick
netzstrategen | Google Adwords | Überblicknetzstrategen | Google Adwords | Überblick
netzstrategen | Google Adwords | Überblickstephansperling
 
Online Werbung
Online WerbungOnline Werbung
Online Werbung
Wolfgang Stock
 
Marketing Budgetplanung 2010
Marketing Budgetplanung 2010Marketing Budgetplanung 2010
Marketing Budgetplanung 2010
Markenmagnet GmbH
 
Frischr - IHK Erfurt Gastvortrag Social Media April 2010
Frischr - IHK Erfurt Gastvortrag Social Media April 2010Frischr - IHK Erfurt Gastvortrag Social Media April 2010
Frischr - IHK Erfurt Gastvortrag Social Media April 2010
Hannes Mehring
 
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Sascha Böhr
 
Affiliate-Marketing in der Nische
Affiliate-Marketing in der NischeAffiliate-Marketing in der Nische
Affiliate-Marketing in der Nische
Markus Kellermann
 
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
OMT - dein Karriere- & Weiterbildungsnetzwerk
 
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX
 
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & CrowdinvestingGet Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Dennis Schenkel
 
TWT Workshop – Keyword Recherche
TWT Workshop – Keyword RechercheTWT Workshop – Keyword Recherche
TWT Workshop – Keyword Recherche
TWT
 
Unternehmenskommunikation im Zeitalter des Social Media Marketing
Unternehmenskommunikation im Zeitalter des Social Media MarketingUnternehmenskommunikation im Zeitalter des Social Media Marketing
Unternehmenskommunikation im Zeitalter des Social Media Marketing
Oliver T. Hellriegel
 
Optimale Fimenpräsenz bei Google
Optimale Fimenpräsenz bei GoogleOptimale Fimenpräsenz bei Google
Optimale Fimenpräsenz bei Google
Susanne Schulten
 
Internet Marketing Gritto
Internet Marketing GrittoInternet Marketing Gritto
Internet Marketing Gritto
igritto
 
Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten
Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleitenCustomer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten
Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten
Blogwerk AG
 

Ähnlich wie Online-Marketing Webinar Februar 2013 (20)

Inbound Marketing in 5 Minuten erklärt
Inbound Marketing in 5 Minuten erklärtInbound Marketing in 5 Minuten erklärt
Inbound Marketing in 5 Minuten erklärt
 
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der HilfsorganisationenBlick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
Blick über den Tellerrand - Fundraising 2.0 beim Bündnis der Hilfsorganisationen
 
(ONLINE) FUNDRAISING - Was Changemaker wissen müssen
(ONLINE) FUNDRAISING - Was Changemaker wissen müssen(ONLINE) FUNDRAISING - Was Changemaker wissen müssen
(ONLINE) FUNDRAISING - Was Changemaker wissen müssen
 
Online-Marketing Medizintechnik
Online-Marketing MedizintechnikOnline-Marketing Medizintechnik
Online-Marketing Medizintechnik
 
Online Marketing 1x1 für NGOs
Online Marketing 1x1 für NGOsOnline Marketing 1x1 für NGOs
Online Marketing 1x1 für NGOs
 
Syncron kurzportrait-medtec
Syncron kurzportrait-medtecSyncron kurzportrait-medtec
Syncron kurzportrait-medtec
 
netzstrategen | Google Adwords | Überblick
netzstrategen | Google Adwords | Überblicknetzstrategen | Google Adwords | Überblick
netzstrategen | Google Adwords | Überblick
 
Online Werbung
Online WerbungOnline Werbung
Online Werbung
 
Marketing Budgetplanung 2010
Marketing Budgetplanung 2010Marketing Budgetplanung 2010
Marketing Budgetplanung 2010
 
Frischr - IHK Erfurt Gastvortrag Social Media April 2010
Frischr - IHK Erfurt Gastvortrag Social Media April 2010Frischr - IHK Erfurt Gastvortrag Social Media April 2010
Frischr - IHK Erfurt Gastvortrag Social Media April 2010
 
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
 
Affiliate-Marketing in der Nische
Affiliate-Marketing in der NischeAffiliate-Marketing in der Nische
Affiliate-Marketing in der Nische
 
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
Online Branding: Was digital Branding bringt und wie du dein Unternehmen zur ...
 
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
DNX Workshop ★ Facebook Marketing - die perfekte Mischung aus Content und Adv...
 
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & CrowdinvestingGet Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
Get Strong With The Crowd - Crowdfunding & Crowdinvesting
 
TWT Workshop – Keyword Recherche
TWT Workshop – Keyword RechercheTWT Workshop – Keyword Recherche
TWT Workshop – Keyword Recherche
 
Unternehmenskommunikation im Zeitalter des Social Media Marketing
Unternehmenskommunikation im Zeitalter des Social Media MarketingUnternehmenskommunikation im Zeitalter des Social Media Marketing
Unternehmenskommunikation im Zeitalter des Social Media Marketing
 
Optimale Fimenpräsenz bei Google
Optimale Fimenpräsenz bei GoogleOptimale Fimenpräsenz bei Google
Optimale Fimenpräsenz bei Google
 
Internet Marketing Gritto
Internet Marketing GrittoInternet Marketing Gritto
Internet Marketing Gritto
 
Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten
Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleitenCustomer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten
Customer Decision Journey» Kunden erfolgreich bei der Kaufentscheidung begleiten
 

Mehr von Kampaweb

Storytelling Social Web Chris Buehler @ Kampaweb 10.06.2015
Storytelling Social Web Chris Buehler @ Kampaweb 10.06.2015Storytelling Social Web Chris Buehler @ Kampaweb 10.06.2015
Storytelling Social Web Chris Buehler @ Kampaweb 10.06.2015
Kampaweb
 
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbHAgenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
Kampaweb
 
Social Media und Blogging
Social Media und BloggingSocial Media und Blogging
Social Media und Blogging
Kampaweb
 
Campagne FIFA de Solidar Suisse – les leçons apprises.
Campagne FIFA de Solidar Suisse – les leçons apprises.Campagne FIFA de Solidar Suisse – les leçons apprises.
Campagne FIFA de Solidar Suisse – les leçons apprises.
Kampaweb
 
Zurich Amelia Showalter at Kampaweb on A/B-Testing
Zurich Amelia Showalter at Kampaweb on A/B-Testing Zurich Amelia Showalter at Kampaweb on A/B-Testing
Zurich Amelia Showalter at Kampaweb on A/B-Testing
Kampaweb
 
Drupal 8 the next dimension
Drupal 8 the next dimension Drupal 8 the next dimension
Drupal 8 the next dimension
Kampaweb
 
2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare
2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare
2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshareKampaweb
 
Kampaweb Soirée Online-Kampagnenarbeit
Kampaweb Soirée Online-KampagnenarbeitKampaweb Soirée Online-Kampagnenarbeit
Kampaweb Soirée Online-KampagnenarbeitKampaweb
 

Mehr von Kampaweb (8)

Storytelling Social Web Chris Buehler @ Kampaweb 10.06.2015
Storytelling Social Web Chris Buehler @ Kampaweb 10.06.2015Storytelling Social Web Chris Buehler @ Kampaweb 10.06.2015
Storytelling Social Web Chris Buehler @ Kampaweb 10.06.2015
 
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbHAgenturpräsentation Kampaweb GmbH
Agenturpräsentation Kampaweb GmbH
 
Social Media und Blogging
Social Media und BloggingSocial Media und Blogging
Social Media und Blogging
 
Campagne FIFA de Solidar Suisse – les leçons apprises.
Campagne FIFA de Solidar Suisse – les leçons apprises.Campagne FIFA de Solidar Suisse – les leçons apprises.
Campagne FIFA de Solidar Suisse – les leçons apprises.
 
Zurich Amelia Showalter at Kampaweb on A/B-Testing
Zurich Amelia Showalter at Kampaweb on A/B-Testing Zurich Amelia Showalter at Kampaweb on A/B-Testing
Zurich Amelia Showalter at Kampaweb on A/B-Testing
 
Drupal 8 the next dimension
Drupal 8 the next dimension Drupal 8 the next dimension
Drupal 8 the next dimension
 
2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare
2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare
2014 02 26_kurzreferat krisenkommunikation kampaweb slideshare
 
Kampaweb Soirée Online-Kampagnenarbeit
Kampaweb Soirée Online-KampagnenarbeitKampaweb Soirée Online-Kampagnenarbeit
Kampaweb Soirée Online-Kampagnenarbeit
 

Online-Marketing Webinar Februar 2013

  • 1. Online-Webinar, 26. Februar 2013 „Erfolgreiche Nutzung von Online- Marketing für Nonprofit- Organisationen“ Adrian Mahlstein Moritz Brumsack
  • 2. Vorstellung: Wer wir sind Adrian Mahlstein • Projektleitung • Strategie • Online-Marketing • Social Media • Sitebuilding (Drupal) • Constituent Relationship Management (CRM Salsa, CiviCRM)
  • 3. Vorstellung: Wer wir sind Moritz Brumsack • Online-Marketing Spezialist  Suchmaschinenmarketing: SEA & SEO  Youtube Werbung  Facebook Advertisement
  • 4. Vorstellung: Wer wir sind Kampaweb GmbH • Joint-Venture von Kampagnenforum und MD- Systems • Kompetenzzentrum für Online-Campaigning • NGO, Behörden, Parteien und Firmenkunden Strategie – Design – Technologie.
  • 5. Ablauf 1. Einführung 2. Facebook 3. Linkedin 4. Google Adwords 5. Google Display Netzwerk 6. Youtube 7. Fragen von TeilnehmerInnen
  • 6. Einführung: Was ist Online-Marketing? • Bestandteil einer umfassenden Web-Strategie • Garant für die nötige Aufmerksamkeit im Web • Wachsender und sich schnell wandelnder Bereich • Grosse Anzahl Kanäle • Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten • Vor- und Nachteile
  • 7. Einführung: Banner vs. Performance Klassisch: Banneranzeigen • Online-Medien und XING • Buchung für bestimmte Anzahl Views • Langsame, verzögerte Optimierung Neu: Performance-Anzeigen (Selbstbedienung) • Google, Facebook und Linkedin • Bezahlung pro Klick oder 1000 Ansichten • Sofortige Optimierung
  • 8. Einführung: Ziele Sign-Ups • Conversion: # Teilnehmer welche an beworbener Aktion mitmachen maximieren. Branding • Sichtbarkeit der Markenbekanntschaft vergrössern. Traffic • Maximierung der Klicks bei gegebenem Budget.
  • 9. Einführung: Der Kampagnenplan Definieren Sie: • Ziele • Zielgruppe(n) / Stichwörter • Zeitplan • Kanäle • Bilder und Messages • Budget • User Stories!
  • 10. Einführung: Monitoring Tägliche Überwachung und Optimierung: • # Klicks • Klickpreis • # Conversions • Preis pro Conversion • Performance von Zielgruppen und Stichwörter • Anzeige-Variationen • Kanäle
  • 12. Facebook: Wieso Facebook? • Grösstes Online Netzwerk: mehr als 1 Million Nutzer in der Schweiz, 1 Milliarde weltweit • Möglichkeit Zielgruppe(n) sehr genau zu definieren • Soziale Webung – „Mund zu Mund Propaganda“ • Viralität von Teilen und Likes auf der Website steigern
  • 13. Facebook: Werbetypen • Werbeanzeigen: Titel, Text, Bild & Link • Sponsored Stories: Freunde werben Freunde
  • 15. Facebook: Was bewerben? • Externe URLs • Posts (Like, Kommentar, Teilen, Umfragen, Angebote) • Fanpages (Like, Check-In) • Apps (Installation, Gebrauch, Teilen) • Veranstaltungen (Teilnahme) • Domain Stories (Like, Teilen) • Facebook-Suche
  • 16. Facebook: Zielgruppe definieren • Ort (Land, Stadt) • Alter • Geschlecht • Interessen • Kategorien • Beziehungen • Ausbildung • Arbeitsort • Sprachen
  • 17. Facebook: Die Anzeige Titel: Kurz und prägnant (max. 25 Zeichen) Bild: Sorgt für Aufmerksamkeit (100x72px) Text: Erklärt das Anliegen und enthält einen Call to Action (max. 90 Zeichen) Nicht vergessen: Verschiedene Titel, Text und Bild-Alternativen unterschiedlich kombinieren und gegeneinander testen!
  • 18. Facebook: Tracking Conversion Pixel zur genauen Erfolgsmessung • Code-Schnipsel zum Einbetten auf der gewünschten Zielseite (Bestätigungsseite) • Ermöglicht es, Nutzer-Aktivitäten zu verfolgen Alternativ: Tracking mit Google Analytics und URL Builder.
  • 19. Facebook: Case Study Ausgangslage: • Social Media Präsenz aufbauen • Sehr spezifische Zielgruppe Vorgehen: • Einladung von ca. 1000 Kontakten • Erstellung von Custom Audience • Schalten von Sponsored und Page Like Ads
  • 21. Facebook: Case Study • Sponsored Page Anzeigen • Sponsored Post Anzeigen • Page Like Anzeigen
  • 23. Linkedin: Wieso Linkedin? • Grösstes professionelles Online-Netzwerk mit mehr als 200‘000 Mitgliedern in der Schweiz und 200 Millionen weltweit • Starkes Wachstum • Zielgenaue Auswahl der Zielgruppe(n)
  • 24. Linkedin: Was bewerben? • Externe URLs • Linkedin-Page • Video-Anzeigen
  • 26. Linkedin: Zielgruppe definieren • Ort (Kontinent, Land, Region) • Firmen (Namen, Kategorie, # Mitarbeiter) • Job (Titel, Funktion) • Ausbildung • Qualifikationen • Linkedin-Gruppen • Geschlecht • Alter
  • 27. Linkedin: Die Anzeige Titel: Kurz und prägnant (max. 25 Zeichen) Bild: Sorgt für Aufmerksamkeit (50x50px) Text: Erklärt das Anliegen und enthält einen Call to Action (max. 75 Zeichen) Anzeige-Variationen können direkt hinterlegt werden.
  • 28. Weitere Kanäle XING Bietet nur Bannerwerbung an. Selbstbedienungs- Anzeigen sind noch nicht möglich. Twitter Sog. Promoted Tweets werden bald möglich sein. Sobald dieses Angebot genutzt werden kann, berichten wir im Blog von Kampaweb darüber: http://kampaweb.ch
  • 30. Online Marketing für NGOs AdWords, Google Grants & Youtube
  • 31. Agenda Google Grants, Adwords & Google Display Network • Was ist Google Grants? • Warum Google Grants? • Funktionsweise Google Grants/AdWords • Case Study • Das Rennen um die „Money-Keywords“ • Google Display Network Youtube Marketing • Sponsored Videos (In-Search) • True View (In-Stream)
  • 32. Googe Grants - Was ist das? • Spendenprogramm von Google zur Förderung gemeinnütziger Organisationen • Bis zu 10.000 US-$ kostenloser Traffic jeden Monat Bis zu 15.000 zusätzliche Klicks / Monat (bei Klickpreis von 0,65$) • Einschränkungen: Maximales Tagesbudget: 330 $ Maximaler Klickpreis 2 US$ Ergebnis unterhalb der bezahlten Ergebnisse
  • 33. Google Grants - Warum überhaupt? • Kostenloser, relevanter Traffic für meinen Online-Auftritt • Neue Spender, Newsletterabonnenten, Ehrenamtliche, ... • Minimierung von Streuverlusten durch exakte Zielgruppenfestlegung. Targeting = die Suchanfrage an sich! Ausrichtung nach Regionalität und Sprachen
  • 34. Google Grants - Zulassungsverfahren • Vorbedingung für die Zulassung: den anerkannten Status einer gemeinnützigen Organisation gegenüber Google nachweisen • Nachweis über DZI Spendensiegel (in DE) • Freischaltung kann mehrere Wochen dauern • Nach Upload der ersten Kampagnenstruktur: erneute Prüfung • Finale Freigabe & Start der Anzeigenschaltung • Weitere Bedingungen:  Regelmäßige Überwachung der Anzeigenleistungen (mind. 1 Mal im Monat)
  • 35. Google AdWords – Wie funktioniert das?
  • 36. SEM - Definition • Search Engine Marketing = alle Maßmahmen zur Trafficgewinnung über die Suchergebnisseiten von Suchmaschinen SEA  Bezahlte Textlinks SEO  Optimierung des organischen Indexes
  • 37. Was sind sponsored Links? • Bezahlte Textanzeigen in Suchmaschinen • Werbekunden geben für Suchbegriffe Gebote ab (Auktionsverfahren) • Werbekunden mit höheren Geboten und den relevantesten Anzeigen stehen i.d.R. auf höheren Positionen Headlines nicht länger als 25 Zeichen! Textzeilen nicht länger als 35 Zeichen!
  • 38. Blickverlauf der Ergebnisseite Die oberen Ergebnisse auf der ersten Seite zählen! * Quelle: Google
  • 39. Vorteile von Google Grants • Keyword Advertising stillt (in erster Linie) einen schon vorhandenen Bedarf...nach Informationen, Produkten, etc... • Dem „aktiv Suchenden“ wird ein relevantes Angebot gemacht. Potentielle Spender können leichter gewonnen werden, da sie bereits „interessiert“ sind. • Abrechnung erfolgt erst nach getätigtem Klick – bei Google Grants komplett kostenfrei!  Aber wie schaffe ich es nun auf die guten Positionen und wie sieht das Ganze bei Google aus?
  • 40. Beispiel einer Kampagnenstruktur Konto NGO Kampagnen Ehrenamt Beratung Spenden Ehrenamt Psychol. Telefon. Spenden Anzeigengruppe Generisch Suchtberatung Eheberatung Beratung Beratung Generisch ehrenamt, ehrenamtlich eheprobleme, psychische probleme, telefonberatung, spenden, spenden online, Keywords arbeiten, ehrenamtliche drogensucht hilfe, drogen beratung, alkoholsucht,… partnerberatung, depressionen, telefonseelsorge, spenden sammeln, tätigkeit,… ehetherapie,… psychologische hilfe,… telefonische beratung,… onlinespende,… Anzeigen Zueinander passende Keywords werden in Anzeigengruppen zusammengefasst, um über Texte eine höhere Relevanz zu erzeugen  Steigerung der CTR
  • 41. Google Grants – Case Maßnahmen: • Komplette Neugestaltung der Kampagnenstruktur • Recherche neuer relevanter Keywords (+ 9.000) • Implementierung und Optimierung für maximalen Traffic bei gegebenem Budget Neustart: 01.06.2011
  • 42. Google Grants – Case Ergebnisse • Ausschöpfung der maximalen Kosten • Klickvolumen verzehnfacht • Senkung der durchschnittlichen Klickpreise • Steigerung der allgemeinen Qualität • Von Juni 2011 bis Mai 2012 mehr als 122.000 Klicks im Gegenwert von 85.000 US-$ Gesamt 06/2011 – Mai 11 Aug 11 Feb 12 05/2012 Ausgegeben $1.287 $3.606 $8.829 $85.197 Ø-Klickrate 1,00% 1,86% 2,71% 2,43% Klicks 1.414 4.904 13.267 122.870 Ø-CPC $0,91 $0,74 $0,67 $0,69
  • 43. Warum für AdWords bezahlen? • Die Möglichkeiten von Google Grants sind leider limitiert… • Zahlende Google-Kunden stehen mit ihren Anzeigen grundsätzlich vor den Grants- Kunden. • Für bestimmte Suchbegriffe („Money-Keywords“) kann sich die Nutzung von bezahlter Anzeigenschaltung lohnen • Direkte Messung der Kosten pro Spende (CPL) und des ROI mit Hilfe eines Conversion-Trackings
  • 44. Google Display Network (GDN) • Das GDN besteht aus Premium Partnern sowie kleineren Websites und Blogs, die über das Interface von AdWords angesteuert werden können
  • 45. Google Display Network (GDN) • Targeting mit Textanzeigen und/oder Bannern auf: – Kontextueller Ebene – Placement Ebene (manuelle Auswahl der Partnersites) – Interessen Ebene
  • 46. Adwords for Videos:User mit relevanten Videos erreichen... • Youtube  Zweitgrößte Suchmaschine weltweit! • Werbemöglichkeiten von Youtube nutzen: Für Sichtbarkeit & Reichweite von Videos sorgen „Starthilfe“ für virale Video-Kampagnen • Zwei performance-orientierte Formate: YouTube Promoted Video Ads (In-Search Ads) YouTube True View Videos (In-Stream Ads)
  • 47. Promoted Video Ads 1) Videosuche des Users • Werbekunde bietet auf Suchbegriffe 2) Einblendung der Sponsored Videos (siehe AdWords) • Klick auf Anzeige führt den User zum beworbenen Video im Channel des Kunden 3) Weiterleitung auf Brand-Channel & direkter Start des Videos
  • 48. Promoted Video Ads: Anzeige Kostenfreie Verlinkung auf externe Landinpage Vorteile: • Zielgruppe kann über Keywords sehr genau ausgewählt werden. Man erreicht die User, die tatsächlich an den Informationen/Produkten interessiert sind! • Geringe Klickpreise, jedoch ist die Reichweite bei Nischenthemen eher klein
  • 49. True View Video Ads • Option für User nach 5 Sek. die Anzeige zu überspringen und mit dem regulären Programm fortzufahren • User können selbst entscheiden, ob sie Videos sehen wollen oder nicht • Klick auf Anzeige führt den User zum beworbenen Video im Channel des Kunden oder zu externer Website
  • 50. True View Video Ads • Noch: kostenloses „Companion-Ad“ • Kosten entstehen erst nachdem das Video mindestens 30 Sek. Angeschaut wurde! • Kosten pro View noch zw. 2-3 Cent!
  • 51. True View - Case • Bewerbung eines Videos zum Thema Waffenexporte Vorgaben: – Budget: 2.600 € Laufzeit: 2 Wochen Videomaterial: polarisierender, animierter Kurzfilm (2 min.) • Ergebnisse über 90.000 Aufrufe (mind. 30 Sek. Betrachtungszeit) Mehr als 200 echte Kommentare Kosten pro View (CPV): 0,03€ über 10.000 kostenlos generierte Klicks auf Zielseite (Verlinkung innerhalb Youtube oder extern)
  • 53. Fragen: Sophie Fürst, miva Schweiz miva Schweiz ist ein sehr kleines Hilfswerk und hat dementsprechend wenig Budget für Kommunikationsmassnahmen und ich mit einem Pensum von 50% nur beschränkt Zeit. Deshalb interessieren mich vor allem das Google Display Netzwerk und die Facebook Ads. Likers auf Facebook. Wir haben momentan erst 28. (Das liegt auch daran, dass wir kaum dazu kommen, die Seite zu bewirtschaften. Dies soll sich aber ädern!) Wie erreicht man dies mit den Facebook Ads am besten? Da wir ein „Nischenhilfswerk“ sind (Transport- und Kommunikationsmittel für Entwicklungsländer), würde sich das Google Display Netzwerk bestimmt eignen. Wie viele verschiedene Text- und Banneranzeigen sollte man vorbereiten? Und wie oft sollte man die Conversions überprüfen und die Auswahl an Webseiten anpassen? Generelle Frage: Lohnt es sich allgemeine Online-Marketing-Massnahmen für das Hilfswerk zu starten oder wäre es besser, ein bestimmtes Projekt oder eine bestimmte Aktion zu benutzen?
  • 54. Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Hinweis der Redaktion

  1. Vorher klären: Die generelle Bedeutung und Funktionsweise von SEA bekannt? Ansonsten kleiner SEA-Exkurs ( Basispräse!)Login-Daten:s.fenkl@tdh.demailing2010
  2. Vorher klären: Die generelle Bedeutung und Funktionsweise von SEA bekannt? Ansonsten kleiner SEA-Exkurs ( Basispräse!)Login-Daten:s.fenkl@tdh.demailing2010