SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
ERGEBNISSE DER

KOMPETENZBEDARFSERHEBUNG
Innovationen in der Druckindustrie
und benötigte Mitarbeiterkompetenzen

Zentral-Fachausschuss Berufsbildung
Druck und Medien, Kassel

1
DAS PROJEKT
Ziele:
É
É

Nachhaltige Förderung der Branchen-Weiterbildung
Entwicklung und Durchführung von neuen
Weiterbildungsmodulen aufgrund ermittelter Bedarfe

Laufzeit:
É

1.06.2011 bis 31.05.2014

Ein Projekt im Programm:

Gefördert von:

2
DIE PARTNER
Zentral-Fachausschuss
Berufsbildung Druck und Medien
Akademie Druck und Medien
Nord-West, Lünen
ver.di-Institut für Bildung, Medien
und Kunst, Lage-Hörste

3
DIE BEFRAGUNG
Quantitative Erhebung
É

É

500 fragebogengestützte Telefoninterviews
(Kontakte generiert aus einem Pool von 5.000 Adressen
von Druck-, Medien- und Verlagshäusern)
Durchgeführt im Sommer 2012

Qualitative Befragung
É

É

69 Interviews (33 Arbeitgeber/26 Arbeitnehmer,
davon 5 im Tandem und 10 Kunden der Druckindustrie)
Oktober 2011 bis September 2012

Durchführung von MMB-Institut für Medien- und
Kompetenzforschung, Essen
4
WICHTIGE FRAGEN DER ERHEBUNG
Welches sind die Haupt- und Nebengeschäftsfelder der
Unternehmen in der Druck- und Medienbranche?
Wie viele Mitarbeiter arbeiten in den Unternehmen?
Was werden wichtige Innovationen in der Druck- und
Medienbranche sein?
Welche Kompetenzen benötigt die Druckbranche in den
kommenden 10 Jahren?

5
DIE BEFRAGTEN I
Haupt- und Nebengeschäftsfelder

Welche der folgenden
Geschäftsfelder
zählen Sie zu
Ihren Haupt- und
Nebengeschäftsfeldern?

© MMB-Institut 2013

500 Unternehmen
in der Druck- und
Medienindustrie
wurden befragt.

6
DIE BEFRAGTEN II
Größe der befragten Unternehmen

© MMB-Institut 2013

496
Unternehmen
wurden nach
der Zahl ihrer
Mitarbeiter
gefragt.
7
DIE WICHTIGSTEN INNOVATIONEN I
Die drei wichtigsten Innovationen in den kommenden zwei Jahren

Die wichtigsten
Innovationen in den
nächsten zwei Jahren –
bezogen auf die Branche
allgemein, nach
Oberthemen.

© MMB-Institut 2013

Was werden nach Ihrer
Ansicht in den
kommenden zwei Jahren
die drei wichtigsten
Innovationen in der Druckund Medienbranche sein?
8
DIE TOP 20 INNOVATIONEN
Innovation
Digitaldruck
Digitalisierung allgemein, digitale Medien,
Produktion für digitale Endgeräte
Online-Markt (Web-Shops)
Veränderungen der Arbeitsprozesse
Spezial-Technologien und -Verfahren
Individuelle Lösungen für Kundenwünsche
Standard-Technologien und -Verfahren Druck und
Weiterverarbeitung
Veredelung
Full-Service-Dienstleistungen
Materialinnovationen
Ökonomische Innovationen
Mobile Endgeräte
Analoge Dienstleistungen
Flexibilität
Digitale Dienstleistungen
Umwelt, Umweltmanagement, Ressourceneinsparung
Qualifikation der Mitarbeiter
Social Media
© MMB-Institut 2013

Anzahl
in % der Fälle
258
66,8
112
47
29
23
21

29,0
12,2
7,5
6,0
5,4

19
18
17
11
11
8
8
6
6
6
5
4

4,9
4,7
4,4
2,8
2,8
2,1
2,1
1,6
1,6
1,6
1,3
1,0

Genannte
Innovationen nach
Häufigkeit (Top 20).
386 Befragte
nannten insgesamt
630 Innovationen.
9
DIE ARBEITSPROZESSE I
Veränderungen bei Arbeitsprozessen und Workflows aus Sicht der
befragten Unternehmen:
Digitalisierung und Automatisierung, damit verbunden:
Prozessoptimierung. D.h. Weniger Mitarbeiter, höhere
Maschinenauslastung.
Mitarbeiter wird vom Maschinenbediener zum Maschinenführer- und
überwacher
Seltener: Weniger persönlicher Kontakt mit dem Kunden,
eher per Mail, per Telefon, Digitale Zusendung von Vorlagen
Jetzt auch: Datenweiterverwertung – Archivierung, Rubrizierung, andere
Verwertungsmöglichkeiten
Unterstützung durch prozessoptimierte IT-Systeme (SAP)
10
DIE ARBEITSPROZESSE II
Veränderungen bei Arbeitsprozessen und Workflows aus Sicht der
befragten Betriebsräte:
Digitalisierung (Verarbeitung von digitalen Daten)
Automatisierung (viel weniger „manuelles“ Eingreifen nötig, weniger
Arbeitskräfte nötig)
Arbeitsverdichtung, schnellere Durchlaufzeiten bei steigenden
Kundenansprüchen (viel weniger MA müssen immer mehr Leistungen
erbringen)
„Outsourcing“ von einzelnen Workflow-Schritten
(vor allem zum Kunden, aber auch zu Agenturen etc.)
Verschmelzung von einzelnen Workflow-Schritten
(MA müssen verstärkt über den „Tellerrand“ schauen können)
Berufsbild und Aufgabenbereiche verschieben sich
(mehr Daten- und Druckkontrolle als -Erstellung, mehr EDV‘ler als Drucker,
Vorstufe zunehmend kaufmännisch mit Service- und Vertriebsaufgaben)
11
DIE NEUEN MITARBEITER/INNEN
Mitarbeitersuche für bestimmte Geschäftsfelder

© MMB-Institut 2013

Für welche Geschäftsfelder werden in Ihrem Unternehmen am dringendsten Mitarbeiter gesucht?
Bitte nennen Sie maximal zwei Ihrer Geschäftsfelder. Von 500 befragten Unternehmen suchen 208
neue Mitarbeiter, prozentuale Anteile nach Geschäftsfeldern zeigt der rechte Diagrammteil.

12
DER FACHKRÄFTEMANGEL
Qualifizierte Mitarbeiter zu finden ist …

Ist es für Sie eher
leicht Bewerber/innen
mit den von Ihnen
benötigten
Qualifikationen zu
finden? Oder ist das
eher nicht der Fall?

© MMB-Institut 2013

Angaben in Prozent,
befragte Unternehmen:
500.
13
DIE NEUEN MITARBEITER/INNEN
Mitarbeitersuche nach bestimmten Zielgruppen

© MMB-Institut 2013

Welche Zielgruppen werden bei der Suchen nach neuen Mitarbeitern besonders angesprochen?
befragte Unternehmen: 204–207, Mehrfachnennungen waren möglich.

14
DIE NEUEN MITARBEITERPOTENTIALE
Neue Personalressourcen – Berufsrückkehrer

© MMB-Institut 2013

Berücksichtigen Sie bei der Suche nach neuen Mitarbeitern auch Zielgruppen, die
früher eventuell nicht im Fokus der Suche standen? befragte Unternehmen: 208.

15
DIE NEUEN MITARBEITERPOTENTIALE
Neue Personalressourcen – ältere Bewerber

© MMB-Institut 2013

Berücksichtigen Sie bei der Suche nach neuen Mitarbeitern auch Zielgruppen, die
früher eventuell nicht im Fokus der Suche standen? befragte Unternehmen: 208.

16
DIE ANFORDERUNGEN - VORSTUFE
Anforderungsprofil für Mitarbeiter: Geschäftsfeld Druckvorstufe

© MMB-Institut 2013

Ich lese Ihnen einige Aufgaben und Kompetenzen von Mitarbeitern vor, wie sie in bestimmten
Geschäftsfeldern von Druck- und Medienunternehmen vorkommen können. Bitte sagen Sie
mir, wie dringend in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter gebraucht werden, die diese Aufgaben
erfüllen können. Befragte Unternehmen: 237–447, Mehrfachnennungen waren möglich.

17
DIE ANFORDERUNGEN - DRUCK
Anforderungsprofil für Mitarbeiter: Geschäftsfeld Druck

© MMB-Institut 2013

Ich lese Ihnen einige Aufgaben und Kompetenzen von Mitarbeitern vor, wie sie in
bestimmten Geschäftsfeldern von Druck- und Medienunternehmen vorkommen
können. Bitte sagen Sie mir, wie dringend in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter
gebraucht werden, die diese Aufgaben erfüllen können. Befragte Unternehmen:
237–447, Mehrfachnennungen waren möglich.

18
DIE ANFORDERUNGEN - VERARBEITUNG
Anforderungsprofil: Geschäftsfeld Druckweiterverarbeitung

© MMB-Institut 2013

Ich lese Ihnen einige Aufgaben und Kompetenzen von Mitarbeitern vor, wie sie in bestimmten
Geschäftsfeldern von Druck- und Medienunternehmen vorkommen können. Bitte sagen Sie
mir, wie dringend in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter gebraucht werden, die diese Aufgaben
erfüllen können. Befragte Unternehmen: 237–447, Mehrfachnennungen waren möglich.

19
DIE ANFORDERUNGEN – DIGITALE MEDIEN
Anforderungsprofil: Geschäftsfeld Digitale Medien

© MMB-Institut 2013

Ich lese Ihnen einige Aufgaben und Kompetenzen von Mitarbeitern vor, wie sie in bestimmten
Geschäftsfeldern von Druck- und Medienunternehmen vorkommen können. Bitte sagen Sie
mir, wie dringend in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter gebraucht werden, die diese Aufgaben
erfüllen können. Befragte Unternehmen: 237–447, Mehrfachnennungen waren möglich.

20
DIE WEITERBILDUNGSKULTUR

© MMB-Institut 2013

Feststellung von Qualifikationsbedarfen. Wie stellen Sie in Ihrem Unternehmen Qualifizierungsbedarfe Ihrer Mitarbeiter fest? Ich nenne Ihnen einige Möglichkeiten. Bitte sagen Sie mir, ob das
in Ihrem Hause eher zutrifft oder eher nicht. Angaben in Prozent, befragte Unternehmen: 487–
491, Mehrfachnennungen waren möglich.

21
DIE WEITERBILDUNGSTHEMEN

Wichtigkeit von
Weiterbildungsthemen
(gruppiert).
Mit Blick auf die oben
genannten Innovationen und
Anforderungen an die
Mitarbeiter – welche
Themengebiete sind für Ihre
Mitarbeiter in Zukunft
besonders wichtig?
Angaben in Prozent,
befragte Unternehmen: 394.
© MMB-Institut 2013

22
TOP 20 WEITERBILDUNGSTHEMEN
Weiterbildungsthemen
Software, PC-Anwendungen, PC-Systeme
Bildbearbeitung, Satz, Layout, Gestaltung, Design
Teamfähigkeit, Sozial- und Kommunikation
Buchhaltung, Kalkulation, Abrechnung
Digitalisierung allgemein, digitale Medien, Produktion für
digitale Endgeräte
Hardware, Programmierung, Systemadministratoren
Druckvorstufe (neue Techniken, Datenmanagement)
Betriebswirtschaftliches Denken und Handeln
Verkauf, Vertrieb, Marketing
Kundenumgang, kundenorientiertes Handeln
Innovationen/Entwicklung in der Druckindustrie allgemein
Farbmanagement, Farbtechnik, Farbmischung
Kreativität, gestalterisches Talent
Digitaldruck
Qualitätsmanagement, Prozessüberwachung
Führungskompetenzen, Mitarbeiterführung
Prozessmanagement, Arbeitsabläufe koordinieren/ optimieren
Automatisierung, Vernetzung
Bedienung/Steuerung von (digitalen) Maschinen
Druck, Drucktechnik allgemein
© MMB-Institut 2013

Anzahl

in % der Fälle

115
69
53
45

29,2
17,5
13,5
11,4

44
41
33
30
29
28
24
23
22
20
20
20
20
17
15
14

11,2
10,4
8,4
7,6
7,4
7,1
6,1
5,8
5,6
5,1
5,1
5,1
5,1
4,3
3,8
3,6

Die 20 wichtigsten
Einzelthemen für
die Weiterbildung.
394 Befragte
nannten insgesamt
899 Weiterbildungsthemen.
23
WEITERBILDUNGSPRÄFERENZEN
Präferenz für bestimmte Weiterbildungsthemen

© MMB-Institut 2013

394 Befragte
nannten
insgesamt 899
Weiterbildungs
-themen.

24
FAZIT
Keine Atempause im Wandel der Branche
Veränderungen spiegeln sich in den zukünftigen
Weiterbildungsthemen
Medienkonvergenz bleibt die Herausforderung in Aus- und
Weiterbildung sowie im Studium
Workflow-Wissen wird immer wichtiger. (Datenprüfung)

25
VIELEN DANK
Infos und vollständiger Bericht unter
Weiterbildungsinitiative Druckindustrie
http://widi.zfamedien.de
Kontakt:
É

Anette Jacob, jacob@zfamedien.de

É

Thomas Hagenhofer, hagenhofer@zfamedien.de

26

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Papertechnologie : Streichen
Papertechnologie : StreichenPapertechnologie : Streichen
Papertechnologie : Streichen
SappiHouston
 
Printing technology sheetfed offset (1)
Printing technology sheetfed offset (1) Printing technology sheetfed offset (1)
Printing technology sheetfed offset (1)
SappiHouston
 
Papertechnology coating
Papertechnology coatingPapertechnology coating
Papertechnology coating
SappiHouston
 
Wood and pulp
Wood and pulpWood and pulp
Wood and pulp
SappiHouston
 
Papertechnology paper properties
Papertechnology paper propertiesPapertechnology paper properties
Papertechnology paper properties
SappiHouston
 
Stock preparation
Stock preparationStock preparation
Stock preparation
SappiHouston
 
Finishing department
Finishing departmentFinishing department
Finishing department
SappiHouston
 
Paper Machine
Paper MachinePaper Machine
Paper Machine
SappiHouston
 
Drucktechnologie : Probleme im Bogenoffsetdruck
Drucktechnologie : Probleme im BogenoffsetdruckDrucktechnologie : Probleme im Bogenoffsetdruck
Drucktechnologie : Probleme im Bogenoffsetdruck
SappiHouston
 
Streichen
StreichenStreichen
Streichen
SappiHouston
 
Holz, Zellstoff und Papier
Holz, Zellstoff und PapierHolz, Zellstoff und Papier
Holz, Zellstoff und Papier
SappiHouston
 

Andere mochten auch (11)

Papertechnologie : Streichen
Papertechnologie : StreichenPapertechnologie : Streichen
Papertechnologie : Streichen
 
Printing technology sheetfed offset (1)
Printing technology sheetfed offset (1) Printing technology sheetfed offset (1)
Printing technology sheetfed offset (1)
 
Papertechnology coating
Papertechnology coatingPapertechnology coating
Papertechnology coating
 
Wood and pulp
Wood and pulpWood and pulp
Wood and pulp
 
Papertechnology paper properties
Papertechnology paper propertiesPapertechnology paper properties
Papertechnology paper properties
 
Stock preparation
Stock preparationStock preparation
Stock preparation
 
Finishing department
Finishing departmentFinishing department
Finishing department
 
Paper Machine
Paper MachinePaper Machine
Paper Machine
 
Drucktechnologie : Probleme im Bogenoffsetdruck
Drucktechnologie : Probleme im BogenoffsetdruckDrucktechnologie : Probleme im Bogenoffsetdruck
Drucktechnologie : Probleme im Bogenoffsetdruck
 
Streichen
StreichenStreichen
Streichen
 
Holz, Zellstoff und Papier
Holz, Zellstoff und PapierHolz, Zellstoff und Papier
Holz, Zellstoff und Papier
 

Ähnlich wie Ergebnisse der Kompetenzbedarfserhebung im Projekt Widi (2013)

Lieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
Lieferantenintegration: Aktueller Stand und EntwicklungsmöglichkeitenLieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
Lieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation
 
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
ADP Deutschland
 
Studie stellenanzeigen und_kreativitaet
Studie stellenanzeigen und_kreativitaetStudie stellenanzeigen und_kreativitaet
Studie stellenanzeigen und_kreativitaet
mediaintown
 
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
Talentry GmbH
 
job and career CeBIT 2015 MAGAZINE
job and career CeBIT 2015 MAGAZINEjob and career CeBIT 2015 MAGAZINE
job and career CeBIT 2015 MAGAZINE
spring Messe Management GmbH
 
Big data im Marketing
Big data im MarketingBig data im Marketing
Big data im Marketing
Peter Gentsch
 
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2BBarcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
netmedianer GmbH
 
Social Media für B2B-Dienstleister: Ein Muss für jedes Unternehmen?
Social Media für B2B-Dienstleister: Ein Muss für jedes Unternehmen?Social Media für B2B-Dienstleister: Ein Muss für jedes Unternehmen?
Social Media für B2B-Dienstleister: Ein Muss für jedes Unternehmen?
MarketingWerk
 
Offenes Expertenforum Personalmanagement 2018
Offenes Expertenforum Personalmanagement 2018Offenes Expertenforum Personalmanagement 2018
Offenes Expertenforum Personalmanagement 2018
pludoni GmbH
 
Social Media Recruiting - Hype oder Hilfe? Key note von Wolfgang Brickwedde
Social Media Recruiting - Hype oder Hilfe?  Key note von Wolfgang BrickweddeSocial Media Recruiting - Hype oder Hilfe?  Key note von Wolfgang Brickwedde
Social Media Recruiting - Hype oder Hilfe? Key note von Wolfgang Brickwedde
Wolfgang Brickwedde
 
Mittlr - Der Marktplatz für die aktive Stellenbesetzung
Mittlr - Der Marktplatz für die aktive StellenbesetzungMittlr - Der Marktplatz für die aktive Stellenbesetzung
Mittlr - Der Marktplatz für die aktive Stellenbesetzung
pludoni GmbH
 
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der ITAPRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
APRIORI - business solutions AG
 
Candidate Experience
Candidate ExperienceCandidate Experience
Buchhaltung, quo vadis? - Ein Ausblick auf die Herausforderungen für Buchhalt...
Buchhaltung, quo vadis? - Ein Ausblick auf die Herausforderungen für Buchhalt...Buchhaltung, quo vadis? - Ein Ausblick auf die Herausforderungen für Buchhalt...
Buchhaltung, quo vadis? - Ein Ausblick auf die Herausforderungen für Buchhalt...
Christian Ritosek
 
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Marc Wagner
 
Automotive im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Automotive im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und StrukturenAutomotive im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Automotive im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Hays
 
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Barbara Braehmer
 
OpenNetwork Personal Sachsen 2017
OpenNetwork Personal Sachsen 2017OpenNetwork Personal Sachsen 2017
OpenNetwork Personal Sachsen 2017
pludoni GmbH
 
Digital Data Insights 2018
Digital Data Insights 2018Digital Data Insights 2018
Digital Data Insights 2018
Jürgen Seitz
 

Ähnlich wie Ergebnisse der Kompetenzbedarfserhebung im Projekt Widi (2013) (20)

Lieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
Lieferantenintegration: Aktueller Stand und EntwicklungsmöglichkeitenLieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
Lieferantenintegration: Aktueller Stand und Entwicklungsmöglichkeiten
 
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
Erfolgreiche Personalarbeit in Zeiten von Industrie 4.0: Was das HR-Managemen...
 
Studie stellenanzeigen und_kreativitaet
Studie stellenanzeigen und_kreativitaetStudie stellenanzeigen und_kreativitaet
Studie stellenanzeigen und_kreativitaet
 
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
 
job and career CeBIT 2015 MAGAZINE
job and career CeBIT 2015 MAGAZINEjob and career CeBIT 2015 MAGAZINE
job and career CeBIT 2015 MAGAZINE
 
Big data im Marketing
Big data im MarketingBig data im Marketing
Big data im Marketing
 
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2BBarcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
 
Social Media für B2B-Dienstleister: Ein Muss für jedes Unternehmen?
Social Media für B2B-Dienstleister: Ein Muss für jedes Unternehmen?Social Media für B2B-Dienstleister: Ein Muss für jedes Unternehmen?
Social Media für B2B-Dienstleister: Ein Muss für jedes Unternehmen?
 
Offenes Expertenforum Personalmanagement 2018
Offenes Expertenforum Personalmanagement 2018Offenes Expertenforum Personalmanagement 2018
Offenes Expertenforum Personalmanagement 2018
 
Social Media Recruiting - Hype oder Hilfe? Key note von Wolfgang Brickwedde
Social Media Recruiting - Hype oder Hilfe?  Key note von Wolfgang BrickweddeSocial Media Recruiting - Hype oder Hilfe?  Key note von Wolfgang Brickwedde
Social Media Recruiting - Hype oder Hilfe? Key note von Wolfgang Brickwedde
 
Mittlr - Der Marktplatz für die aktive Stellenbesetzung
Mittlr - Der Marktplatz für die aktive StellenbesetzungMittlr - Der Marktplatz für die aktive Stellenbesetzung
Mittlr - Der Marktplatz für die aktive Stellenbesetzung
 
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der ITAPRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
APRIORI Studie: Karrieremodelle in der IT
 
Candidate Experience
Candidate ExperienceCandidate Experience
Candidate Experience
 
Buchhaltung, quo vadis? - Ein Ausblick auf die Herausforderungen für Buchhalt...
Buchhaltung, quo vadis? - Ein Ausblick auf die Herausforderungen für Buchhalt...Buchhaltung, quo vadis? - Ein Ausblick auf die Herausforderungen für Buchhalt...
Buchhaltung, quo vadis? - Ein Ausblick auf die Herausforderungen für Buchhalt...
 
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
 
Automotive im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Automotive im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und StrukturenAutomotive im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
Automotive im digitalen Wandel – Neue Themen, Kompetenzen und Strukturen
 
Absolventen.at (Drupal Summit - Dominik Maisriemel)
Absolventen.at (Drupal Summit - Dominik Maisriemel)Absolventen.at (Drupal Summit - Dominik Maisriemel)
Absolventen.at (Drupal Summit - Dominik Maisriemel)
 
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
 
OpenNetwork Personal Sachsen 2017
OpenNetwork Personal Sachsen 2017OpenNetwork Personal Sachsen 2017
OpenNetwork Personal Sachsen 2017
 
Digital Data Insights 2018
Digital Data Insights 2018Digital Data Insights 2018
Digital Data Insights 2018
 

Ergebnisse der Kompetenzbedarfserhebung im Projekt Widi (2013)

  • 1. ERGEBNISSE DER KOMPETENZBEDARFSERHEBUNG Innovationen in der Druckindustrie und benötigte Mitarbeiterkompetenzen Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien, Kassel 1
  • 2. DAS PROJEKT Ziele: É É Nachhaltige Förderung der Branchen-Weiterbildung Entwicklung und Durchführung von neuen Weiterbildungsmodulen aufgrund ermittelter Bedarfe Laufzeit: É 1.06.2011 bis 31.05.2014 Ein Projekt im Programm: Gefördert von: 2
  • 3. DIE PARTNER Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien Akademie Druck und Medien Nord-West, Lünen ver.di-Institut für Bildung, Medien und Kunst, Lage-Hörste 3
  • 4. DIE BEFRAGUNG Quantitative Erhebung É É 500 fragebogengestützte Telefoninterviews (Kontakte generiert aus einem Pool von 5.000 Adressen von Druck-, Medien- und Verlagshäusern) Durchgeführt im Sommer 2012 Qualitative Befragung É É 69 Interviews (33 Arbeitgeber/26 Arbeitnehmer, davon 5 im Tandem und 10 Kunden der Druckindustrie) Oktober 2011 bis September 2012 Durchführung von MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung, Essen 4
  • 5. WICHTIGE FRAGEN DER ERHEBUNG Welches sind die Haupt- und Nebengeschäftsfelder der Unternehmen in der Druck- und Medienbranche? Wie viele Mitarbeiter arbeiten in den Unternehmen? Was werden wichtige Innovationen in der Druck- und Medienbranche sein? Welche Kompetenzen benötigt die Druckbranche in den kommenden 10 Jahren? 5
  • 6. DIE BEFRAGTEN I Haupt- und Nebengeschäftsfelder Welche der folgenden Geschäftsfelder zählen Sie zu Ihren Haupt- und Nebengeschäftsfeldern? © MMB-Institut 2013 500 Unternehmen in der Druck- und Medienindustrie wurden befragt. 6
  • 7. DIE BEFRAGTEN II Größe der befragten Unternehmen © MMB-Institut 2013 496 Unternehmen wurden nach der Zahl ihrer Mitarbeiter gefragt. 7
  • 8. DIE WICHTIGSTEN INNOVATIONEN I Die drei wichtigsten Innovationen in den kommenden zwei Jahren Die wichtigsten Innovationen in den nächsten zwei Jahren – bezogen auf die Branche allgemein, nach Oberthemen. © MMB-Institut 2013 Was werden nach Ihrer Ansicht in den kommenden zwei Jahren die drei wichtigsten Innovationen in der Druckund Medienbranche sein? 8
  • 9. DIE TOP 20 INNOVATIONEN Innovation Digitaldruck Digitalisierung allgemein, digitale Medien, Produktion für digitale Endgeräte Online-Markt (Web-Shops) Veränderungen der Arbeitsprozesse Spezial-Technologien und -Verfahren Individuelle Lösungen für Kundenwünsche Standard-Technologien und -Verfahren Druck und Weiterverarbeitung Veredelung Full-Service-Dienstleistungen Materialinnovationen Ökonomische Innovationen Mobile Endgeräte Analoge Dienstleistungen Flexibilität Digitale Dienstleistungen Umwelt, Umweltmanagement, Ressourceneinsparung Qualifikation der Mitarbeiter Social Media © MMB-Institut 2013 Anzahl in % der Fälle 258 66,8 112 47 29 23 21 29,0 12,2 7,5 6,0 5,4 19 18 17 11 11 8 8 6 6 6 5 4 4,9 4,7 4,4 2,8 2,8 2,1 2,1 1,6 1,6 1,6 1,3 1,0 Genannte Innovationen nach Häufigkeit (Top 20). 386 Befragte nannten insgesamt 630 Innovationen. 9
  • 10. DIE ARBEITSPROZESSE I Veränderungen bei Arbeitsprozessen und Workflows aus Sicht der befragten Unternehmen: Digitalisierung und Automatisierung, damit verbunden: Prozessoptimierung. D.h. Weniger Mitarbeiter, höhere Maschinenauslastung. Mitarbeiter wird vom Maschinenbediener zum Maschinenführer- und überwacher Seltener: Weniger persönlicher Kontakt mit dem Kunden, eher per Mail, per Telefon, Digitale Zusendung von Vorlagen Jetzt auch: Datenweiterverwertung – Archivierung, Rubrizierung, andere Verwertungsmöglichkeiten Unterstützung durch prozessoptimierte IT-Systeme (SAP) 10
  • 11. DIE ARBEITSPROZESSE II Veränderungen bei Arbeitsprozessen und Workflows aus Sicht der befragten Betriebsräte: Digitalisierung (Verarbeitung von digitalen Daten) Automatisierung (viel weniger „manuelles“ Eingreifen nötig, weniger Arbeitskräfte nötig) Arbeitsverdichtung, schnellere Durchlaufzeiten bei steigenden Kundenansprüchen (viel weniger MA müssen immer mehr Leistungen erbringen) „Outsourcing“ von einzelnen Workflow-Schritten (vor allem zum Kunden, aber auch zu Agenturen etc.) Verschmelzung von einzelnen Workflow-Schritten (MA müssen verstärkt über den „Tellerrand“ schauen können) Berufsbild und Aufgabenbereiche verschieben sich (mehr Daten- und Druckkontrolle als -Erstellung, mehr EDV‘ler als Drucker, Vorstufe zunehmend kaufmännisch mit Service- und Vertriebsaufgaben) 11
  • 12. DIE NEUEN MITARBEITER/INNEN Mitarbeitersuche für bestimmte Geschäftsfelder © MMB-Institut 2013 Für welche Geschäftsfelder werden in Ihrem Unternehmen am dringendsten Mitarbeiter gesucht? Bitte nennen Sie maximal zwei Ihrer Geschäftsfelder. Von 500 befragten Unternehmen suchen 208 neue Mitarbeiter, prozentuale Anteile nach Geschäftsfeldern zeigt der rechte Diagrammteil. 12
  • 13. DER FACHKRÄFTEMANGEL Qualifizierte Mitarbeiter zu finden ist … Ist es für Sie eher leicht Bewerber/innen mit den von Ihnen benötigten Qualifikationen zu finden? Oder ist das eher nicht der Fall? © MMB-Institut 2013 Angaben in Prozent, befragte Unternehmen: 500. 13
  • 14. DIE NEUEN MITARBEITER/INNEN Mitarbeitersuche nach bestimmten Zielgruppen © MMB-Institut 2013 Welche Zielgruppen werden bei der Suchen nach neuen Mitarbeitern besonders angesprochen? befragte Unternehmen: 204–207, Mehrfachnennungen waren möglich. 14
  • 15. DIE NEUEN MITARBEITERPOTENTIALE Neue Personalressourcen – Berufsrückkehrer © MMB-Institut 2013 Berücksichtigen Sie bei der Suche nach neuen Mitarbeitern auch Zielgruppen, die früher eventuell nicht im Fokus der Suche standen? befragte Unternehmen: 208. 15
  • 16. DIE NEUEN MITARBEITERPOTENTIALE Neue Personalressourcen – ältere Bewerber © MMB-Institut 2013 Berücksichtigen Sie bei der Suche nach neuen Mitarbeitern auch Zielgruppen, die früher eventuell nicht im Fokus der Suche standen? befragte Unternehmen: 208. 16
  • 17. DIE ANFORDERUNGEN - VORSTUFE Anforderungsprofil für Mitarbeiter: Geschäftsfeld Druckvorstufe © MMB-Institut 2013 Ich lese Ihnen einige Aufgaben und Kompetenzen von Mitarbeitern vor, wie sie in bestimmten Geschäftsfeldern von Druck- und Medienunternehmen vorkommen können. Bitte sagen Sie mir, wie dringend in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter gebraucht werden, die diese Aufgaben erfüllen können. Befragte Unternehmen: 237–447, Mehrfachnennungen waren möglich. 17
  • 18. DIE ANFORDERUNGEN - DRUCK Anforderungsprofil für Mitarbeiter: Geschäftsfeld Druck © MMB-Institut 2013 Ich lese Ihnen einige Aufgaben und Kompetenzen von Mitarbeitern vor, wie sie in bestimmten Geschäftsfeldern von Druck- und Medienunternehmen vorkommen können. Bitte sagen Sie mir, wie dringend in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter gebraucht werden, die diese Aufgaben erfüllen können. Befragte Unternehmen: 237–447, Mehrfachnennungen waren möglich. 18
  • 19. DIE ANFORDERUNGEN - VERARBEITUNG Anforderungsprofil: Geschäftsfeld Druckweiterverarbeitung © MMB-Institut 2013 Ich lese Ihnen einige Aufgaben und Kompetenzen von Mitarbeitern vor, wie sie in bestimmten Geschäftsfeldern von Druck- und Medienunternehmen vorkommen können. Bitte sagen Sie mir, wie dringend in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter gebraucht werden, die diese Aufgaben erfüllen können. Befragte Unternehmen: 237–447, Mehrfachnennungen waren möglich. 19
  • 20. DIE ANFORDERUNGEN – DIGITALE MEDIEN Anforderungsprofil: Geschäftsfeld Digitale Medien © MMB-Institut 2013 Ich lese Ihnen einige Aufgaben und Kompetenzen von Mitarbeitern vor, wie sie in bestimmten Geschäftsfeldern von Druck- und Medienunternehmen vorkommen können. Bitte sagen Sie mir, wie dringend in Ihrem Unternehmen Mitarbeiter gebraucht werden, die diese Aufgaben erfüllen können. Befragte Unternehmen: 237–447, Mehrfachnennungen waren möglich. 20
  • 21. DIE WEITERBILDUNGSKULTUR © MMB-Institut 2013 Feststellung von Qualifikationsbedarfen. Wie stellen Sie in Ihrem Unternehmen Qualifizierungsbedarfe Ihrer Mitarbeiter fest? Ich nenne Ihnen einige Möglichkeiten. Bitte sagen Sie mir, ob das in Ihrem Hause eher zutrifft oder eher nicht. Angaben in Prozent, befragte Unternehmen: 487– 491, Mehrfachnennungen waren möglich. 21
  • 22. DIE WEITERBILDUNGSTHEMEN Wichtigkeit von Weiterbildungsthemen (gruppiert). Mit Blick auf die oben genannten Innovationen und Anforderungen an die Mitarbeiter – welche Themengebiete sind für Ihre Mitarbeiter in Zukunft besonders wichtig? Angaben in Prozent, befragte Unternehmen: 394. © MMB-Institut 2013 22
  • 23. TOP 20 WEITERBILDUNGSTHEMEN Weiterbildungsthemen Software, PC-Anwendungen, PC-Systeme Bildbearbeitung, Satz, Layout, Gestaltung, Design Teamfähigkeit, Sozial- und Kommunikation Buchhaltung, Kalkulation, Abrechnung Digitalisierung allgemein, digitale Medien, Produktion für digitale Endgeräte Hardware, Programmierung, Systemadministratoren Druckvorstufe (neue Techniken, Datenmanagement) Betriebswirtschaftliches Denken und Handeln Verkauf, Vertrieb, Marketing Kundenumgang, kundenorientiertes Handeln Innovationen/Entwicklung in der Druckindustrie allgemein Farbmanagement, Farbtechnik, Farbmischung Kreativität, gestalterisches Talent Digitaldruck Qualitätsmanagement, Prozessüberwachung Führungskompetenzen, Mitarbeiterführung Prozessmanagement, Arbeitsabläufe koordinieren/ optimieren Automatisierung, Vernetzung Bedienung/Steuerung von (digitalen) Maschinen Druck, Drucktechnik allgemein © MMB-Institut 2013 Anzahl in % der Fälle 115 69 53 45 29,2 17,5 13,5 11,4 44 41 33 30 29 28 24 23 22 20 20 20 20 17 15 14 11,2 10,4 8,4 7,6 7,4 7,1 6,1 5,8 5,6 5,1 5,1 5,1 5,1 4,3 3,8 3,6 Die 20 wichtigsten Einzelthemen für die Weiterbildung. 394 Befragte nannten insgesamt 899 Weiterbildungsthemen. 23
  • 24. WEITERBILDUNGSPRÄFERENZEN Präferenz für bestimmte Weiterbildungsthemen © MMB-Institut 2013 394 Befragte nannten insgesamt 899 Weiterbildungs -themen. 24
  • 25. FAZIT Keine Atempause im Wandel der Branche Veränderungen spiegeln sich in den zukünftigen Weiterbildungsthemen Medienkonvergenz bleibt die Herausforderung in Aus- und Weiterbildung sowie im Studium Workflow-Wissen wird immer wichtiger. (Datenprüfung) 25
  • 26. VIELEN DANK Infos und vollständiger Bericht unter Weiterbildungsinitiative Druckindustrie http://widi.zfamedien.de Kontakt: É Anette Jacob, jacob@zfamedien.de É Thomas Hagenhofer, hagenhofer@zfamedien.de 26