SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Einbindung UCD
in SCRUM
14. November 2013
Seite 2

Inhalt
Vorstellung curabill
Ausgangslage Projekt
Vorprojekt
Entwicklung nach SCRUM
Fazit
Seite 3

Inhalt
Vorstellung curabill
Ausgangslage Projekt
Vorprojekt
Entwicklung nach SCRUM
Fazit
Seite 4

curabill
curabill ist das eHealth Kompetenzzentrum der
Swisscom (Schweiz) AG.
Business
Process
Outsourcing

curabill hat über 35 Jahre Erfahrung im Schweizer
Gesundheitsmarkt und ist mit den Besonderheiten
dieser Branche bestens vertraut.
curabill

curabill bietet Produkte und Leistungen im Bereich
Business Process Outsourcing (BPO), und ermöglicht
ihren Kunden die digitale Vernetzung mit ihren
Partnern im Schweizer Gesundheitswesen.
curabill richtet sich mit seinem BPO-Angebot auch an
Zielgruppen ausserhalb des Gesundheitswesens.

BranchenSoftware
(SaaS)

Vernetzung
Kompetenzen und Produkte
Rechnen Sie mit Freiräumen
Spitäler

Business Process Outsourcing (BPO), z.B.
Labor

Forderungsmanagement

Therapeuten

Treuhand- und andere Beratungsdienstleistungen

Software as a Service (SaaS) – Branchensoftware, z.B.
curaPrax (Praxis)

Ärzte

curamo (Spitex)
Evita Patientenportal

Digitale Vernetzung des Schweizer Gesundheitsmarktes, z.B.
curaX
HPC (Health Professional Card) - Authentifizierungs-Karte

Zahnärzte
Spitex
Seite 6

Inhalt
Vorstellung curabill
Ausgangslage Projekt
Vorprojekt
Entwicklung nach SCRUM
Fazit
Seite 7

Ausgangslage
curabill Online = zentrales Arbeitsmittel für effiziente Praxisführung (Mehrwert für Kunde)
Zunehmende Digitalisierung & Vernetzung
curabill Online:
Praxisadministration
(häufig MPA)

MARKT:
Eine Praxis-Software für alle Praxisaufgaben
(Arzt & MPA)

Patientendatenverwaltung

Abrechnung

Leistungserfassung

elektronische KG

Abrechnung

Berichtswesen

Agenda

Rezepte / Medikamentenpläne
….
Seite 8

Konsequenzen
Spezifikation
Produktmanagement

Make or Buy Evaluation
Abschluss Evaluation (Ende 2011)
Entscheidung für komplementäres Produkt: Zusammenführung zweier Produkte
Seite 9

Inhalt
Vorstellung curabill
Ausgangslage Projekt
Vorprojekt
Entwicklung nach SCRUM
Fazit
Seite 10

Vorprojekt
Zielsetzungen

bisheriges Verständnis der Benutzeranforderungen überprüfen
Administrative Abläufe (curabill Online)
Medizinische Abläufe (zugekauftes Produkt / Spezifikation)

Sicherstellen, dass die neuen Abläufe und Funktionen
den tatsächlichen Praxisabläufen entsprechen
benutzerfreundlich, d.h. einfach und intuitiv bedienbar sind

Domänen-Knowhow vertiefen
Seite 11

Vorgehen
Basis: benutzerzentrierter Prozess nach IS0 9241/210

Contextual Inquiries
Analyse & Konzeption
Überprüfung der Anforderungen

Ende 2011 Praxisbesuche und Interviews (3 Praxen)

Q1 2012

Moderiertes offenes Card Sorting
2 Workshops:

Admin-Prozesse mit MPAs (4 Pers.)
Medizin. Prozesse mit Ärzten (5 Pers.)

Use Case Workshop 1
Erarbeitung erster Struktur aufgrund von offenem Card Sorting

Remote Card Sorting (39 Personen)
Verifikation der erarbeiteten Struktur

Use Case Workshop 2 + 3
Erarbeitung erster Informationsarchitektur und der wichtigsten Abläufe
Visualisierung & Überprüfung
Prototyping und Tests

bis Mai 2012 Aufbau und intensive Tests mit Prototyp
Klickbarer Prototyp in Axure
3 Tests in Deutschschweiz: 14 Testpersonen
(unterschiedliche Schwerpunkte):
1 Test in Romandie: 5 Testpersonen

Mai 2012

Grafische Gestaltung und Setup Entwicklung
Grafische Umsetzung von Prototyp
Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei Interaktionskonzept
Seite 14

Inhalt
Vorstellung curabill
Ausgangslage Projekt
Vorprojekt
Entwicklung nach SCRUM
Fazit
Seite 15

Entwicklung nach SCRUM
Setup
14-tägige Sprints

Projekt Team
Product Owner (curabill)
Entwicklungsteam aus 3 Personen (Partnerfirma)
Usability Consultant (soultank)
Designer (Partnerfirma)

SCRUM-Erfahrung
Entwicklungsteam z.T. Erfahrung mit agiler Entwicklung
PO erste Erfahrung
Erfahrener Coach

Alle Anforderungen wurden als Stories aufgenommen
Tools
Pilotprojekt für Einführung von neuem Ticketing System (basierend auf Mantis)
Tool wurde angepasst, um Backlog verwalten und Sprints planen zu können
Entwicklung
18.6.2012

Start Entwicklung
Interdisziplinäres Team: SW-Entwicklung/ Usability/ Design

Sep/ Nov

Benutzertests (nach Sprint 5 und 10)

März 2013

Version 1.0 - KG und Agenda

April

Pilotkunden Release 1.0
Start Entwicklung Release 2.0

Mai

Benutzertests / Benutzerumfrage

bis Sep

während Entwicklung: Benutzerfeedbacks
Zusammenarbeit mit Usability Consultant

Okt 2013

Release 2.0 - KG , Agenda, Abrechnung

Nov

Start Entwicklung Release 2.1 (aktuell 36. Sprint)
Seite 17

Beteiligung der Benutzer
Intensives Vorprojekt mit Benutzern zur Entwicklung von Grundgerüst und
wichtigsten Prozessen (nicht nach SCRUM)
Regelmässige Usability Tests während Entwicklung zur Überprüfung der
eingeschlagenen Richtung
Benutzerfeedbacks zu Einzelthemen (per Mail, Telefon)
Benutzerumfrage
Advisory Board curabill (Präsentationen, Demos)
Usability Consulting im Projektteam («Anwalt der Benutzer»)
Seite 18

Inhalt
Vorstellung curabill
Ausgangslage Projekt
Vorprojekt
SCRUM Projekt
Fazit
Seite 19

Fazit
Positiv

Intensiver Einbezug von Benutzern hat sich gelohnt. Sehr positives Kunden-Feedback:
Benutzerfreundlich und intuitiv
prozessorientiert
Vorprojekt hat Entwicklung beschleunigt:
Varianten wurden frühzeitig diskutiert und mit Benutzern verifiziert
Einbezug des Entwicklungsteams in Vorprojekt
Überprüfung der technischen Machbarkeit
Einbezug in Entscheidungen
Vertraut mit Prototyp
Seite 20

Fazit
Positiv

Vorgehen nach SCRUM hat sich bewährt:
Kleine Einheiten gut planbar
Alle 2 Wochen Ergebnisse
System kann jederzeit den Benutzern für Feedback gezeigt werden
Ergebnisse können schnell und relativ kostengünstig korrigiert werden
Starkes interdisziplinäres Projektteam
Themenbezogene Workshops
regelmässige Expertenreviews
Seite 21

Fazit
Schwierigkeiten

Interdisziplinäres Projektteam
Findungsphase
Kapazitätsplanung

Vorbereitung der Spezifikationen ist und war grosse Herausforderung
Detail-Spezifikationen zum richtigen Zeitpunkt
Ziel: Vorrat von 2 Sprints
keine vollständige Spezifikation des Systems
Änderung der Prioritäten
Koordination und Planung des Einsatzes der Partner
Massnahme: Interdisziplinärer wöchentlicher Workshop für konzeptionelle Arbeiten institutionalisiert
Seite 22

Damit können Sie bei curabill rechnen:
Arztpraxen, Kliniken und Spitäler steigern
mit uns Leistung und Gewinn.
Sie sprechen mit qualifizierten, erfahrenen
Spezialisten.

Danke
für Ihre Zeit

Sie profitieren von unserer über 30-jährigen
Erfahrung im Forderungsmanagement.
Sie können sich auf eine gesunde Tochter
der starken Swisscom verlassen.
Sie fühlen die Solidität des Marktführers im
Bereich Billing.
Sie werden immer völlig unabhängig von
Lieferanten und Herstellern beraten.

Sie bekommen bekannt hohe Qualität und
ein optimales Preis-Leistungsverhältnis.

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Einbindung von UCD-Methoden in ein Scrum-Vorgehen

Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten Produktentwicklung
Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten ProduktentwicklungAgile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten Produktentwicklung
Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten Produktentwicklung
Rainer Gibbert
 
Wir brauchen eine App: Fallstricke und die Frage, was Nutzer eigentlich wollen
Wir brauchen eine App: Fallstricke und die Frage, was Nutzer eigentlich wollenWir brauchen eine App: Fallstricke und die Frage, was Nutzer eigentlich wollen
Wir brauchen eine App: Fallstricke und die Frage, was Nutzer eigentlich wollen
Digicomp Academy AG
 
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
Wolf Noeding
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Praxistage
 
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
soultank AG
 
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Aleksey Lashin
 
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht'sRoadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
camunda services GmbH
 
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
camunda services GmbH
 
Werkstattgespräch Agile Requirements Engineering
Werkstattgespräch Agile Requirements EngineeringWerkstattgespräch Agile Requirements Engineering
Werkstattgespräch Agile Requirements Engineering
uxHH
 
Agile BI in der Praxis - Agiles Testen
Agile BI in der Praxis - Agiles TestenAgile BI in der Praxis - Agiles Testen
Agile BI in der Praxis - Agiles Testen
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Fonda: Erfolgsfaktor Benutzeroberfläche
Fonda: Erfolgsfaktor BenutzeroberflächeFonda: Erfolgsfaktor Benutzeroberfläche
Fonda: Erfolgsfaktor Benutzeroberfläche
Fonda Wien
 
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
SDL Language Technologies
 
Microsoft Project meets PMBOK - den internationalen Projektmanagement-Standard
Microsoft Project meets PMBOK - den internationalen Projektmanagement-StandardMicrosoft Project meets PMBOK - den internationalen Projektmanagement-Standard
Microsoft Project meets PMBOK - den internationalen Projektmanagement-Standard
Digicomp Academy AG
 
Responsive Multichannel-E-Commerce: Vorgehen und Learnings aus der Praxis
Responsive Multichannel-E-Commerce: Vorgehen und Learnings aus der PraxisResponsive Multichannel-E-Commerce: Vorgehen und Learnings aus der Praxis
Responsive Multichannel-E-Commerce: Vorgehen und Learnings aus der Praxis
Roberto Rizzi
 
Zinit.leistungen.webentwicklung.v1.0.de
Zinit.leistungen.webentwicklung.v1.0.deZinit.leistungen.webentwicklung.v1.0.de
Zinit.leistungen.webentwicklung.v1.0.de
Kenner Soft Service GmbH
 
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel SchaffenWie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
iTiZZiMO
 
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
TechDivision GmbH
 
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige BerichteProjekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
TPG The Project Group
 
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Stephan Schillerwein
 
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
Digicomp Academy AG
 

Ähnlich wie Einbindung von UCD-Methoden in ein Scrum-Vorgehen (20)

Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten Produktentwicklung
Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten ProduktentwicklungAgile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten Produktentwicklung
Agile UX - Wege zur agilen nutzerzentrierten Produktentwicklung
 
Wir brauchen eine App: Fallstricke und die Frage, was Nutzer eigentlich wollen
Wir brauchen eine App: Fallstricke und die Frage, was Nutzer eigentlich wollenWir brauchen eine App: Fallstricke und die Frage, was Nutzer eigentlich wollen
Wir brauchen eine App: Fallstricke und die Frage, was Nutzer eigentlich wollen
 
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
IA/ UX in Scrum Entwicklungs-Prozessen - 2009
 
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
Michael Jäger (Techsoft), Dipl.-Ing. Bernd Kuntze (Franz Haas Waffel- und Kek...
 
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
Scrum und User Centered Design – wie geht das?, Usability Coffee, Bern, 12.04...
 
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
Ecesis vortrag 01.07.2009 (version 0.9 vom 01.07.2009)
 
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht'sRoadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
Roadshow 2018 - Camunda in der Praxis: So geht's
 
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
 
Werkstattgespräch Agile Requirements Engineering
Werkstattgespräch Agile Requirements EngineeringWerkstattgespräch Agile Requirements Engineering
Werkstattgespräch Agile Requirements Engineering
 
Agile BI in der Praxis - Agiles Testen
Agile BI in der Praxis - Agiles TestenAgile BI in der Praxis - Agiles Testen
Agile BI in der Praxis - Agiles Testen
 
Fonda: Erfolgsfaktor Benutzeroberfläche
Fonda: Erfolgsfaktor BenutzeroberflächeFonda: Erfolgsfaktor Benutzeroberfläche
Fonda: Erfolgsfaktor Benutzeroberfläche
 
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
Go-to-Market-Blueprint für globale Marktpräsenz bereits in der Phase der Prod...
 
Microsoft Project meets PMBOK - den internationalen Projektmanagement-Standard
Microsoft Project meets PMBOK - den internationalen Projektmanagement-StandardMicrosoft Project meets PMBOK - den internationalen Projektmanagement-Standard
Microsoft Project meets PMBOK - den internationalen Projektmanagement-Standard
 
Responsive Multichannel-E-Commerce: Vorgehen und Learnings aus der Praxis
Responsive Multichannel-E-Commerce: Vorgehen und Learnings aus der PraxisResponsive Multichannel-E-Commerce: Vorgehen und Learnings aus der Praxis
Responsive Multichannel-E-Commerce: Vorgehen und Learnings aus der Praxis
 
Zinit.leistungen.webentwicklung.v1.0.de
Zinit.leistungen.webentwicklung.v1.0.deZinit.leistungen.webentwicklung.v1.0.de
Zinit.leistungen.webentwicklung.v1.0.de
 
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel SchaffenWie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
Wie Sie Mit Design Sprints Echten Digitalen Wandel Schaffen
 
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
Warum ein traditioneller Ausschreibungsprozess (RFP) nicht mehr zeitgemäß ist.
 
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige BerichteProjekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
Projekte und Portfolios mit Reports steuern - sinnvolle und nötige Berichte
 
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
Optimierte Vorgehensweisen für Intranet-Projekte [DE]
 
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
XING learningZ-Event «Projektmanagement-Methoden»
 

Mehr von Unic

Digital Nudge Day 2018: Ralf Wölfle: E-Commerce Report 2018: Wandel und Trend...
Digital Nudge Day 2018: Ralf Wölfle: E-Commerce Report 2018: Wandel und Trend...Digital Nudge Day 2018: Ralf Wölfle: E-Commerce Report 2018: Wandel und Trend...
Digital Nudge Day 2018: Ralf Wölfle: E-Commerce Report 2018: Wandel und Trend...
Unic
 
Digital Nudge Day 2018: Christine Reichardt - Smarte Selfservices im Kreditbu...
Digital Nudge Day 2018: Christine Reichardt - Smarte Selfservices im Kreditbu...Digital Nudge Day 2018: Christine Reichardt - Smarte Selfservices im Kreditbu...
Digital Nudge Day 2018: Christine Reichardt - Smarte Selfservices im Kreditbu...
Unic
 
Digital Nudge Day 2018: Marta Kwiatkowski Schenk - Simplexity: Die Sehnsucht ...
Digital Nudge Day 2018: Marta Kwiatkowski Schenk - Simplexity: Die Sehnsucht ...Digital Nudge Day 2018: Marta Kwiatkowski Schenk - Simplexity: Die Sehnsucht ...
Digital Nudge Day 2018: Marta Kwiatkowski Schenk - Simplexity: Die Sehnsucht ...
Unic
 
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen VerkehrDigital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Unic
 
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNWPräsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Unic
 
Digitale Transformation in der Medikation - Walter Oberhänsli, Zur Rose Group
Digitale Transformation in der Medikation - Walter Oberhänsli, Zur Rose GroupDigitale Transformation in der Medikation - Walter Oberhänsli, Zur Rose Group
Digitale Transformation in der Medikation - Walter Oberhänsli, Zur Rose Group
Unic
 
Blick ins Hirn: Was das E-Commerce von der modernen Hirnforschung lernen kann...
Blick ins Hirn: Was das E-Commerce von der modernen Hirnforschung lernen kann...Blick ins Hirn: Was das E-Commerce von der modernen Hirnforschung lernen kann...
Blick ins Hirn: Was das E-Commerce von der modernen Hirnforschung lernen kann...
Unic
 
Customer Centricity – Wie geht es weiter? War’s das?
Customer Centricity – Wie geht es weiter? War’s das?Customer Centricity – Wie geht es weiter? War’s das?
Customer Centricity – Wie geht es weiter? War’s das?
Unic
 
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’tsCRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
Unic
 
Kundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb am Beispiel Multichannel
Kundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb am Beispiel MultichannelKundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb am Beispiel Multichannel
Kundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb am Beispiel Multichannel
Unic
 
Herausforderungen von Customer Centricity im E-Commerce Alltag
Herausforderungen von Customer Centricity im E-Commerce AlltagHerausforderungen von Customer Centricity im E-Commerce Alltag
Herausforderungen von Customer Centricity im E-Commerce Alltag
Unic
 
Keynote: Der Post Logistik-Kunde im Mittelpunkt
Keynote: Der Post Logistik-Kunde im MittelpunktKeynote: Der Post Logistik-Kunde im Mittelpunkt
Keynote: Der Post Logistik-Kunde im Mittelpunkt
Unic
 
Sitecore Experience Marketing – Gestaltung von aussergewöhnlichen Kundenerfah...
Sitecore Experience Marketing – Gestaltung von aussergewöhnlichen Kundenerfah...Sitecore Experience Marketing – Gestaltung von aussergewöhnlichen Kundenerfah...
Sitecore Experience Marketing – Gestaltung von aussergewöhnlichen Kundenerfah...
Unic
 
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AGCustomer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Unic
 
Relaunch post.ch – Ein Schritt Richtung digitale Transformation
Relaunch post.ch – Ein Schritt Richtung digitale TransformationRelaunch post.ch – Ein Schritt Richtung digitale Transformation
Relaunch post.ch – Ein Schritt Richtung digitale Transformation
Unic
 
Know every customer. Own every experience.
Know every customer. Own every experience.Know every customer. Own every experience.
Know every customer. Own every experience.
Unic
 
2015 - a static site generator odyssey
2015  - a static site generator odyssey2015  - a static site generator odyssey
2015 - a static site generator odyssey
Unic
 
Das grösste E-Banking der Schweiz erneuern – challenge accepted.
Das grösste E-Banking der Schweiz erneuern – challenge accepted.Das grösste E-Banking der Schweiz erneuern – challenge accepted.
Das grösste E-Banking der Schweiz erneuern – challenge accepted.
Unic
 
Kundennähe von Banken und Versicherern im Web - Benchmark 2015
Kundennähe von Banken und Versicherern im Web - Benchmark 2015Kundennähe von Banken und Versicherern im Web - Benchmark 2015
Kundennähe von Banken und Versicherern im Web - Benchmark 2015
Unic
 
Trend Spotlight: Marketing Automation
Trend Spotlight: Marketing AutomationTrend Spotlight: Marketing Automation
Trend Spotlight: Marketing Automation
Unic
 

Mehr von Unic (20)

Digital Nudge Day 2018: Ralf Wölfle: E-Commerce Report 2018: Wandel und Trend...
Digital Nudge Day 2018: Ralf Wölfle: E-Commerce Report 2018: Wandel und Trend...Digital Nudge Day 2018: Ralf Wölfle: E-Commerce Report 2018: Wandel und Trend...
Digital Nudge Day 2018: Ralf Wölfle: E-Commerce Report 2018: Wandel und Trend...
 
Digital Nudge Day 2018: Christine Reichardt - Smarte Selfservices im Kreditbu...
Digital Nudge Day 2018: Christine Reichardt - Smarte Selfservices im Kreditbu...Digital Nudge Day 2018: Christine Reichardt - Smarte Selfservices im Kreditbu...
Digital Nudge Day 2018: Christine Reichardt - Smarte Selfservices im Kreditbu...
 
Digital Nudge Day 2018: Marta Kwiatkowski Schenk - Simplexity: Die Sehnsucht ...
Digital Nudge Day 2018: Marta Kwiatkowski Schenk - Simplexity: Die Sehnsucht ...Digital Nudge Day 2018: Marta Kwiatkowski Schenk - Simplexity: Die Sehnsucht ...
Digital Nudge Day 2018: Marta Kwiatkowski Schenk - Simplexity: Die Sehnsucht ...
 
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen VerkehrDigital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
Digital Nudge Day 2018: Christof Zogg - Self-servicing im öffentlichen Verkehr
 
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNWPräsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
Präsentation des E-Commerce Report 2016 - Prof. Ralf Wölfle, FHNW
 
Digitale Transformation in der Medikation - Walter Oberhänsli, Zur Rose Group
Digitale Transformation in der Medikation - Walter Oberhänsli, Zur Rose GroupDigitale Transformation in der Medikation - Walter Oberhänsli, Zur Rose Group
Digitale Transformation in der Medikation - Walter Oberhänsli, Zur Rose Group
 
Blick ins Hirn: Was das E-Commerce von der modernen Hirnforschung lernen kann...
Blick ins Hirn: Was das E-Commerce von der modernen Hirnforschung lernen kann...Blick ins Hirn: Was das E-Commerce von der modernen Hirnforschung lernen kann...
Blick ins Hirn: Was das E-Commerce von der modernen Hirnforschung lernen kann...
 
Customer Centricity – Wie geht es weiter? War’s das?
Customer Centricity – Wie geht es weiter? War’s das?Customer Centricity – Wie geht es weiter? War’s das?
Customer Centricity – Wie geht es weiter? War’s das?
 
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’tsCRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
CRM – Wie die gesamtheitliche Betrachtung eines Kunden gelingt / Do’s and Don’ts
 
Kundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb am Beispiel Multichannel
Kundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb am Beispiel MultichannelKundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb am Beispiel Multichannel
Kundenzentriertheit im internationalen Wettbewerb am Beispiel Multichannel
 
Herausforderungen von Customer Centricity im E-Commerce Alltag
Herausforderungen von Customer Centricity im E-Commerce AlltagHerausforderungen von Customer Centricity im E-Commerce Alltag
Herausforderungen von Customer Centricity im E-Commerce Alltag
 
Keynote: Der Post Logistik-Kunde im Mittelpunkt
Keynote: Der Post Logistik-Kunde im MittelpunktKeynote: Der Post Logistik-Kunde im Mittelpunkt
Keynote: Der Post Logistik-Kunde im Mittelpunkt
 
Sitecore Experience Marketing – Gestaltung von aussergewöhnlichen Kundenerfah...
Sitecore Experience Marketing – Gestaltung von aussergewöhnlichen Kundenerfah...Sitecore Experience Marketing – Gestaltung von aussergewöhnlichen Kundenerfah...
Sitecore Experience Marketing – Gestaltung von aussergewöhnlichen Kundenerfah...
 
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AGCustomer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
Customer Experience Highlights am Beispiel Post CH AG
 
Relaunch post.ch – Ein Schritt Richtung digitale Transformation
Relaunch post.ch – Ein Schritt Richtung digitale TransformationRelaunch post.ch – Ein Schritt Richtung digitale Transformation
Relaunch post.ch – Ein Schritt Richtung digitale Transformation
 
Know every customer. Own every experience.
Know every customer. Own every experience.Know every customer. Own every experience.
Know every customer. Own every experience.
 
2015 - a static site generator odyssey
2015  - a static site generator odyssey2015  - a static site generator odyssey
2015 - a static site generator odyssey
 
Das grösste E-Banking der Schweiz erneuern – challenge accepted.
Das grösste E-Banking der Schweiz erneuern – challenge accepted.Das grösste E-Banking der Schweiz erneuern – challenge accepted.
Das grösste E-Banking der Schweiz erneuern – challenge accepted.
 
Kundennähe von Banken und Versicherern im Web - Benchmark 2015
Kundennähe von Banken und Versicherern im Web - Benchmark 2015Kundennähe von Banken und Versicherern im Web - Benchmark 2015
Kundennähe von Banken und Versicherern im Web - Benchmark 2015
 
Trend Spotlight: Marketing Automation
Trend Spotlight: Marketing AutomationTrend Spotlight: Marketing Automation
Trend Spotlight: Marketing Automation
 

Einbindung von UCD-Methoden in ein Scrum-Vorgehen

  • 2. Seite 2 Inhalt Vorstellung curabill Ausgangslage Projekt Vorprojekt Entwicklung nach SCRUM Fazit
  • 3. Seite 3 Inhalt Vorstellung curabill Ausgangslage Projekt Vorprojekt Entwicklung nach SCRUM Fazit
  • 4. Seite 4 curabill curabill ist das eHealth Kompetenzzentrum der Swisscom (Schweiz) AG. Business Process Outsourcing curabill hat über 35 Jahre Erfahrung im Schweizer Gesundheitsmarkt und ist mit den Besonderheiten dieser Branche bestens vertraut. curabill curabill bietet Produkte und Leistungen im Bereich Business Process Outsourcing (BPO), und ermöglicht ihren Kunden die digitale Vernetzung mit ihren Partnern im Schweizer Gesundheitswesen. curabill richtet sich mit seinem BPO-Angebot auch an Zielgruppen ausserhalb des Gesundheitswesens. BranchenSoftware (SaaS) Vernetzung
  • 5. Kompetenzen und Produkte Rechnen Sie mit Freiräumen Spitäler Business Process Outsourcing (BPO), z.B. Labor Forderungsmanagement Therapeuten Treuhand- und andere Beratungsdienstleistungen Software as a Service (SaaS) – Branchensoftware, z.B. curaPrax (Praxis) Ärzte curamo (Spitex) Evita Patientenportal Digitale Vernetzung des Schweizer Gesundheitsmarktes, z.B. curaX HPC (Health Professional Card) - Authentifizierungs-Karte Zahnärzte Spitex
  • 6. Seite 6 Inhalt Vorstellung curabill Ausgangslage Projekt Vorprojekt Entwicklung nach SCRUM Fazit
  • 7. Seite 7 Ausgangslage curabill Online = zentrales Arbeitsmittel für effiziente Praxisführung (Mehrwert für Kunde) Zunehmende Digitalisierung & Vernetzung curabill Online: Praxisadministration (häufig MPA) MARKT: Eine Praxis-Software für alle Praxisaufgaben (Arzt & MPA) Patientendatenverwaltung Abrechnung Leistungserfassung elektronische KG Abrechnung Berichtswesen Agenda Rezepte / Medikamentenpläne ….
  • 8. Seite 8 Konsequenzen Spezifikation Produktmanagement Make or Buy Evaluation Abschluss Evaluation (Ende 2011) Entscheidung für komplementäres Produkt: Zusammenführung zweier Produkte
  • 9. Seite 9 Inhalt Vorstellung curabill Ausgangslage Projekt Vorprojekt Entwicklung nach SCRUM Fazit
  • 10. Seite 10 Vorprojekt Zielsetzungen bisheriges Verständnis der Benutzeranforderungen überprüfen Administrative Abläufe (curabill Online) Medizinische Abläufe (zugekauftes Produkt / Spezifikation) Sicherstellen, dass die neuen Abläufe und Funktionen den tatsächlichen Praxisabläufen entsprechen benutzerfreundlich, d.h. einfach und intuitiv bedienbar sind Domänen-Knowhow vertiefen
  • 11. Seite 11 Vorgehen Basis: benutzerzentrierter Prozess nach IS0 9241/210 Contextual Inquiries
  • 12. Analyse & Konzeption Überprüfung der Anforderungen Ende 2011 Praxisbesuche und Interviews (3 Praxen) Q1 2012 Moderiertes offenes Card Sorting 2 Workshops: Admin-Prozesse mit MPAs (4 Pers.) Medizin. Prozesse mit Ärzten (5 Pers.) Use Case Workshop 1 Erarbeitung erster Struktur aufgrund von offenem Card Sorting Remote Card Sorting (39 Personen) Verifikation der erarbeiteten Struktur Use Case Workshop 2 + 3 Erarbeitung erster Informationsarchitektur und der wichtigsten Abläufe
  • 13. Visualisierung & Überprüfung Prototyping und Tests bis Mai 2012 Aufbau und intensive Tests mit Prototyp Klickbarer Prototyp in Axure 3 Tests in Deutschschweiz: 14 Testpersonen (unterschiedliche Schwerpunkte): 1 Test in Romandie: 5 Testpersonen Mai 2012 Grafische Gestaltung und Setup Entwicklung Grafische Umsetzung von Prototyp Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei Interaktionskonzept
  • 14. Seite 14 Inhalt Vorstellung curabill Ausgangslage Projekt Vorprojekt Entwicklung nach SCRUM Fazit
  • 15. Seite 15 Entwicklung nach SCRUM Setup 14-tägige Sprints Projekt Team Product Owner (curabill) Entwicklungsteam aus 3 Personen (Partnerfirma) Usability Consultant (soultank) Designer (Partnerfirma) SCRUM-Erfahrung Entwicklungsteam z.T. Erfahrung mit agiler Entwicklung PO erste Erfahrung Erfahrener Coach Alle Anforderungen wurden als Stories aufgenommen Tools Pilotprojekt für Einführung von neuem Ticketing System (basierend auf Mantis) Tool wurde angepasst, um Backlog verwalten und Sprints planen zu können
  • 16. Entwicklung 18.6.2012 Start Entwicklung Interdisziplinäres Team: SW-Entwicklung/ Usability/ Design Sep/ Nov Benutzertests (nach Sprint 5 und 10) März 2013 Version 1.0 - KG und Agenda April Pilotkunden Release 1.0 Start Entwicklung Release 2.0 Mai Benutzertests / Benutzerumfrage bis Sep während Entwicklung: Benutzerfeedbacks Zusammenarbeit mit Usability Consultant Okt 2013 Release 2.0 - KG , Agenda, Abrechnung Nov Start Entwicklung Release 2.1 (aktuell 36. Sprint)
  • 17. Seite 17 Beteiligung der Benutzer Intensives Vorprojekt mit Benutzern zur Entwicklung von Grundgerüst und wichtigsten Prozessen (nicht nach SCRUM) Regelmässige Usability Tests während Entwicklung zur Überprüfung der eingeschlagenen Richtung Benutzerfeedbacks zu Einzelthemen (per Mail, Telefon) Benutzerumfrage Advisory Board curabill (Präsentationen, Demos) Usability Consulting im Projektteam («Anwalt der Benutzer»)
  • 18. Seite 18 Inhalt Vorstellung curabill Ausgangslage Projekt Vorprojekt SCRUM Projekt Fazit
  • 19. Seite 19 Fazit Positiv Intensiver Einbezug von Benutzern hat sich gelohnt. Sehr positives Kunden-Feedback: Benutzerfreundlich und intuitiv prozessorientiert Vorprojekt hat Entwicklung beschleunigt: Varianten wurden frühzeitig diskutiert und mit Benutzern verifiziert Einbezug des Entwicklungsteams in Vorprojekt Überprüfung der technischen Machbarkeit Einbezug in Entscheidungen Vertraut mit Prototyp
  • 20. Seite 20 Fazit Positiv Vorgehen nach SCRUM hat sich bewährt: Kleine Einheiten gut planbar Alle 2 Wochen Ergebnisse System kann jederzeit den Benutzern für Feedback gezeigt werden Ergebnisse können schnell und relativ kostengünstig korrigiert werden Starkes interdisziplinäres Projektteam Themenbezogene Workshops regelmässige Expertenreviews
  • 21. Seite 21 Fazit Schwierigkeiten Interdisziplinäres Projektteam Findungsphase Kapazitätsplanung Vorbereitung der Spezifikationen ist und war grosse Herausforderung Detail-Spezifikationen zum richtigen Zeitpunkt Ziel: Vorrat von 2 Sprints keine vollständige Spezifikation des Systems Änderung der Prioritäten Koordination und Planung des Einsatzes der Partner Massnahme: Interdisziplinärer wöchentlicher Workshop für konzeptionelle Arbeiten institutionalisiert
  • 22. Seite 22 Damit können Sie bei curabill rechnen: Arztpraxen, Kliniken und Spitäler steigern mit uns Leistung und Gewinn. Sie sprechen mit qualifizierten, erfahrenen Spezialisten. Danke für Ihre Zeit Sie profitieren von unserer über 30-jährigen Erfahrung im Forderungsmanagement. Sie können sich auf eine gesunde Tochter der starken Swisscom verlassen. Sie fühlen die Solidität des Marktführers im Bereich Billing. Sie werden immer völlig unabhängig von Lieferanten und Herstellern beraten. Sie bekommen bekannt hohe Qualität und ein optimales Preis-Leistungsverhältnis.