SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
newsnews
01/2012
news
© Foto ruweba
Liebe Partner von metrobasel
Im Februar dieses Jahres durfte ich die Geschäftsführung von metrobasel übernehmen. Eine spannende aber auch heraus-
fordernde Aufgabe, der ich mich engagiert widme. Die vergangenen Wochen waren aus Sicht von metrobasel turbulent
und nicht immer ganz einfach. Über zu wenig Medienpräsenz konnten wir uns beim besten Willen nicht beklagen. Der
Rücktritt des ersten Direktors, Dr. Christoph Koellreuter, und die Gründung der Metropolitankonferenz Basel, welche eine
ganz andere Aufgabe und Zusammensetzung hat als metorbasel, führte zu zahlreichen Medienberichterstattungen rund
um unsere Organisation. Vielfach wenig sachliche, prätentiöse oder nicht korrekte Behauptungen schafften leider Raum für
Spekulationen für falsche Schlüsse rund um metrobasel.
Wir erhielten aber auch viel positives Feedback zu den bisherigen Leistungen und Ergebnissen von metrobasel. Ich kenne
keine andere Organisation, welche mit einem Jahresbudget von weniger als einer Million Franken so viel mediale Aufmerk-
samkeit erhält. Dies spricht doch für die Bekanntheit und Bedeutung von metrobasel und dafür, dass an unserer Organisa-
tion ein grosses öffentliches Interesse besteht.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine spannende Lektüre mit der ersten Newsmail von metrobasel.
Ihre Direktorin Regula Ruetz
Die Anwesenden verfolgten gespannt und interessiert die Referate und Podiumsdiskussionen am metrobasel economic forum.
news
2
www.metrobasel.org
Rückblick metrobasel economic forum 2012
vom 27. Juni 2012 in Basel
Am diesjährigen metrobasel economic forum wurde
in der Universum VIP Lounge im Hotel Victoria in Basel
der zweite Teil der metrobasel Masterstudie «Länger-
fristige Entwicklung von Wirtschaft und Bevölkerung
in der Metropolitanregion Basel» vor mehr als 50
namhaften Vertretern aus Politik und Wirtschaft vor-
gestellt. Die Studie wurde im Auftrag von metrobasel
durch BAKBASEL und Wüest & Partner aus Zürich in
Zusammenarbeit mit der Begleitgruppe von metro-
basel erstellt.
Unter der Leitung von Prof. Dr. Urs Müller, der die
metrobasel Masterstudie massgebend begleitet hat
und als Moderator durch die Veranstaltung führte,
wurden drei Szenarien mit dem Zeithorizont 2035
für die Region präsentiert, diskutiert und analysiert:
Ein Basisszenario, ein Plusszenario und ein Minuss-
zenario. Laut Basisszenario wächst die Gesamtwirt-
schaft innerhalb des metrobasel-Perimeters jährlich um
zwei Prozent, die Pharmaindustrie gar um vier Pro-
zent. Der Anteil der Pharmaindustrie an der gesamt-
en regionalen Wertschöpfung erhöht sich von heute
20 Prozent auf über 30 Prozent. Dadurch ergibt sich
für die Region bis 2035 ein Bevölkerungswachstum
von rund 60 000 Personen. Das Plusszenario sieht ein
jährliches Wirtschaftswachstum von vier Prozent vor.
Debatte zur Wirtschaftsentwicklung: Landrat Christoph Buser, Dr. Jean-Daniel Bonny und Iris WeltenSzenarien sind auch für die Politik unerlässlich:
Regierungsrat Christoph Brutschin
Erfahrungsaustausch: Prof. Dr. Urs Müller im Gespräch mit
dem Architekten Daniel Wentzlaff
news
3
www.metrobasel.org
Um ganze sieben Prozent würde dabei die Pharma-
industrie jährlich zulegen. Die Anzahl Erwerbstätiger
stiege bei diesem Szenario um ein Prozent und die
Bevölkerungszahl in der Region nähme bis 2035 um
200 000 Personen zu. Beim Minusszenario wird da-
von ausgegangen, dass die Gesamtwirtschaft jähr-
lich lediglich um 0,3 Prozent wächst und die Pharma-
industrie gar um ein Prozent schrumpft. In der Folge
käme es bei diesem Szenario bis 2035 auch zu
einer Bevölkerungsabnahme in der Grössenordnung
von 47 000 Personen.
Wirtschaftsstandort Basel auch
international geschätzt
In zwei Panels fanden spannende Diskussionen
zu den in der Studie aufgezeigten Szenarien statt.
Das erste Panel befasste sich mit dem Thema Wirt-
schaftsentwicklung und –szenarien. Die Panelteil-
nehmenden Christoph Brutschin, Regierungsrat des
Kantons Basel-Stadt; Dr. Jean-Daniel Bonny, Mitglied
der Konzernleitung der Acino Pharma AG; Christoph
Buser, Baselbieter FDP-Landrat und designierter Direk-
tor der Wirtschaftskammer Baselland, und Iris Welten,
Geschäftsführerin von Basel Area, waren sich einig,
dass der Wirtschaftsstandort Basel gut aufgestellt ist
und von ausländischen Firmen zunehmend geschätzt
würde. Die Pharmaindustrie sei klar das Zugpferd
der Region und trage massgebend zum Wachs-
tum des Wirtschaftsstandorts bei. Deshalb müssen
Zweites Podium: Prof. Dr. Urs Müller (Moderation), Patrick Schnorf, Dr. Martin Kolb, Marion Ziegler-Jung und Daniel Wentzlaff
Der Basler Stadtentwickler Thomas Kessler
wir alles daran setzen, dass der Pharmastandort
der Region Basel auch weiterhin gute Rahmenbe-
dingungen habe.
Während der Themenschwerpunkt des ersten Panels
hauptsächlich die wirtschaftliche Seite der Region be-
leuchtete, ging man im zweiten Panel auf die Frage
der Bevölkerungs- und Raumentwicklung ein. In sei-
nem höchst interessanten Eingangsreferat zeigte der
news
4
www.metrobasel.org
Architekt Daniel Wentzlaff auf, wie sich der Raum in
der Region entwickeln kann und welche Bedürfnisse
der Bevölkerung an ihn gestellt werden. So entfallen
bei uns in der Schweiz durchschnittlich über 50 m2
Wohnfläche auf eine Person. In asiatischen Gross-
städten sind es unter 20 m2
pro Person.
Marion Ziegler-Jung, Wirtschaftsförderin der Stadt
Lörrach; Dr. Martin Kolb, Kantonsplaner und Lei-
ter Amt für Raumplanung Basel-Landschaft; Daniel
Wentzlaff, Architekt und Planer, und Patrick Schnorf,
Partner von Wüest & Partner, diskutierten Themenan-
sätze wie Alterung der Bevölkerung, Raumschaffung
und -entwicklung, sowie Erweiterung des Wohnan-
Regula Ruetz nimmt die Anliegen der Gemeinden auf
metrobasel Vorstandsmitglied Charles Simon
angeregte Gespräche beim Apéro Erfahrungsaustausch bei strahlender Kulisse
gebots und der Verkehrsinfrastruktur. Einig war man
sich, dass wir langfristig nicht immer mehr Platz bzw.
Siedlungsfläche pro Kopf beanspruchen können, also
mehr zusammenrücken müssen, und dass wir um ver-
dichtetes Bauen nicht herumkommen werden.
Das metrobasel economic forum stiess auf grosses
Interesse. Im Anschluss an die Präsentation und die
Panel-Diskussion fand beim Apéro ein intensiver
Austausch unter den Teilnehmenden statt. Es wurden
offene Fragen geklärt, spannende und aufschluss-
reiche Gespräche geführt und nicht zuletzt auch viele
neue Kontakte geknüpft.
>> Bilder zum Anlass finden Sie hier
www.metrobasel.org
news
5
Rückblick GV im Museum am Burghof in Lörrach
vom 16. April 2012 in Lörrach
Am Montag, 16. April 2012, pünktlich um18.00 Uhr
wurde die vierte ordentliche GV von metrobasel im
Museum am Burghof in Lörrach eröffnet. Frau Ober-
bürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm begrüsste die
zahlreichen Anwesenden in der Stadt Lörrach. Die
Präsidentin von metrobasel, Frau Dr. Ingrid Duplain,
stellte die neue Direktorin und Delegierte des Vor-
stands, Frau Regula Ruetz, vor. Dr. Christoph Koell-
reuter erläuterte den Jahresbericht und die Jahresrech-
nung 2011. Das Jahr 2011 schloss man mit einem
Gewinn von CHF 25‘386 ab, somit beträgt das Ei-
genkapital des Vereins CHF 30‘000.
Regula Ruetz präsentierte das Budget 2012 und in-
formierte die Anwesenden über die geplanten Aktivi-
täten im laufenden Jahr. Die Revisionsstelle BDO AG,
vertreten durch Herrn Roland Stoffel, übernimmt neu
das Revisoren-Amt und löst damit die Alpina Treuhand
AG ab. Die Anwesenden sprachen den bisherigen
Vorstandsmitgliedern Alexandre Stotz, Partner von
PricewaterhouseCoopers, und Dr. David Thiel, Direk-
tor der Industriellen Werke Basel IWB, für eine wei-
tere Amtsperiode von drei Jahren ihr Vertrauen aus.
Nach der GV: Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm mit dem scheidenden Direktor Dr. Christoph Koellreuter,
der Präsidentin Dr. Ingrid Duplain und der neuen Direktorin Regula Ruetz
metrobasel Vorstandsmitglied und Gastgeberin Gudrun Heute-Bluhm
www.metrobasel.org
news
6
Neu in den Vorstand gewählt wurden
•	Rolf Brugger, Unternehmensberater, VR-Präsident
Top Consult & Capital AG; als Vertreter der metro-
basel Gruppe Finance
•	Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm, Ober-
bürgermeisterin der Stadt Lörrach; als Vertreterin
der Deutschen Seite der Metropolitanregion Basel
•	Jan Krarup, CEO Zwimpfer Partner AG und Dä-
nischer Honorar Konsul; als Vertreter der metro-
basel Gruppe Architekten/Ingenieure
•	René Merz, stv. Generalsekretär der Volkswirt-
schafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft,
als Vertreter des Kantons
Zum Schluss würdigte die Präsidentin den Einsatz und
das Engagement von Dr. Christoph Koellreuter für den
Think Tank metrobasel und dankte ihm dafür. Ohne
ihn wäre metrobasel nicht in so kurzer Zeit so fulmi-
nant gestartet und hätte nicht so viel für unsere Region
bewirken können. Dr. Christoph Koellreuter wurde mit
Applaus verabschiedet.
Im Anschluss an den statutarischen Teil begaben sich
alle Anwesenden auf einen Rundgang durch die aktu-
elle Museumsausstellung. Bei einem Apéro Riche, ge-
sponsert durch das Museum am Burghof in Lörrach,
fanden interessante Diskussionen und ein reger Infor-
mationsaustausch statt.
Viele metrobasel-Mitglieder nahmen an der Generalversammlung von metrobasel teil
Dr. Ingrid Duplain erläutert die einzelnen Traktanden
>> Bilder zum Anlass finden Sie hier
www.metrobasel.org
Geschäftsstelle
metrobasel, Aeschenvorstadt 4, 4010 Basel
T +41 (0) 61 272 11 44, F +41 (0) 61 272 11 42
Direktorin: Regula Ruetz
Administration: Sydne Müller und Andreas Hutter
E-Mail: info@metrobasel.org
Impressum
Herausgeber: metrobasel
Layout: ruweba kommunikation ag, Riehen
Die metrobasel news finden Sie unter:
www.metrobasel.org
news
Save the date
Wir freuen uns, wenn Sie an den metrobasel Anlässen teilnehmen.
Reservieren Sie sich schon heute folgende Termine:
• 	 Wirtschaftsforum Fricktal:
	 13. September 2012, 18 – 20 Uhr in Magden
•	 Anlass zur metrobasel Studie Pharmaregulierungen:
	 18. Oktober 2012 in Basel
• 	 Anlass zur metrobasel Studie Bankenregulierungen:
	 13. November 2012, in Zürich
• 	 metrobasel forum:
	 21. November 2012, in Basel
	 Zu den beiden Hauptthemen «Bedeutung des Messe- und
Kulturwesens für die Region» und «Gesundheitswesen ohne Grenzen?»
• 	 Ein weiterer Anlass zur Beschäftigungs- und Bevölkerungsentwicklung
im Landkreis Lörrach im Herbst 2012 (ist in Planung)
Es ist uns gelungen, zu diesen metrobasel Anlässen hochkarätige Referenten,
Podiumsteilnehmende und Moderatoren zu gewinnen.
Mehr Informationen zu diesen Anlässen erhalten Sie im August.
Allen Partnern, Referenten, Podiumsteilnehmenden und Personen, welche sich in irgendeiner
Weise für metrobasel engagieren, danke ich auch im Namen des Vorstandes ganz herzlich.
Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und wünsche allen eine schöne,
erholsame Sommerzeit.
Regula Ruetz
Direktorin metrobasel

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 2012 01 Newsmail

2015 02 Newsmail
2015 02 Newsmail2015 02 Newsmail
2015 02 Newsmail
metrobasel
 
2013 06 Newsmail
2013 06 Newsmail2013 06 Newsmail
2013 06 Newsmail
metrobasel
 
Perspektiven 2020
Perspektiven 2020Perspektiven 2020
Perspektiven 2020
metrobasel
 
2014 02 Newsmail
2014 02 Newsmail2014 02 Newsmail
2014 02 Newsmail
metrobasel
 
2014 04 Newsmail
2014 04 Newsmail2014 04 Newsmail
2014 04 Newsmail
metrobasel
 
2016 02 Newsmail
2016 02 Newsmail2016 02 Newsmail
2016 02 Newsmail
metrobasel
 
2010 02 Newsmail
2010 02 Newsmail2010 02 Newsmail
2010 02 Newsmail
metrobasel
 
metrobasel report 2007
metrobasel report 2007metrobasel report 2007
metrobasel report 2007
metrobasel
 
2013 07 Newsmail
2013 07 Newsmail2013 07 Newsmail
2013 07 Newsmail
metrobasel
 
2014 05 Newsmail
2014 05 Newsmail2014 05 Newsmail
2014 05 Newsmail
metrobasel
 
2015 01 Newsmail
2015 01 Newsmail2015 01 Newsmail
2015 01 Newsmail
metrobasel
 
2016 01 Newsmail
2016 01 Newsmail2016 01 Newsmail
2016 01 Newsmail
metrobasel
 
2014 06 Newsmail
2014 06 Newsmail2014 06 Newsmail
2014 06 Newsmail
metrobasel
 
2013 05 Newsmail
2013 05 Newsmail2013 05 Newsmail
2013 05 Newsmail
metrobasel
 
2012 02 Newsmail
2012 02 Newsmail2012 02 Newsmail
2012 02 Newsmail
metrobasel
 
2015 03 Newsmail
2015 03 Newsmail2015 03 Newsmail
2015 03 Newsmail
metrobasel
 
Clusterentwicklung
ClusterentwicklungClusterentwicklung
Clusterentwicklung
metrobasel
 
metrobasel report 2011
metrobasel report 2011metrobasel report 2011
metrobasel report 2011
metrobasel
 
metrobasel report 2006
metrobasel report 2006metrobasel report 2006
metrobasel report 2006
metrobasel
 
5. Public-Forum / Fokusthema 2017: Mobilität - 2. Mai 2017
5. Public-Forum / Fokusthema 2017: Mobilität - 2. Mai 20175. Public-Forum / Fokusthema 2017: Mobilität - 2. Mai 2017
5. Public-Forum / Fokusthema 2017: Mobilität - 2. Mai 2017
Roland Schegg
 

Ähnlich wie 2012 01 Newsmail (20)

2015 02 Newsmail
2015 02 Newsmail2015 02 Newsmail
2015 02 Newsmail
 
2013 06 Newsmail
2013 06 Newsmail2013 06 Newsmail
2013 06 Newsmail
 
Perspektiven 2020
Perspektiven 2020Perspektiven 2020
Perspektiven 2020
 
2014 02 Newsmail
2014 02 Newsmail2014 02 Newsmail
2014 02 Newsmail
 
2014 04 Newsmail
2014 04 Newsmail2014 04 Newsmail
2014 04 Newsmail
 
2016 02 Newsmail
2016 02 Newsmail2016 02 Newsmail
2016 02 Newsmail
 
2010 02 Newsmail
2010 02 Newsmail2010 02 Newsmail
2010 02 Newsmail
 
metrobasel report 2007
metrobasel report 2007metrobasel report 2007
metrobasel report 2007
 
2013 07 Newsmail
2013 07 Newsmail2013 07 Newsmail
2013 07 Newsmail
 
2014 05 Newsmail
2014 05 Newsmail2014 05 Newsmail
2014 05 Newsmail
 
2015 01 Newsmail
2015 01 Newsmail2015 01 Newsmail
2015 01 Newsmail
 
2016 01 Newsmail
2016 01 Newsmail2016 01 Newsmail
2016 01 Newsmail
 
2014 06 Newsmail
2014 06 Newsmail2014 06 Newsmail
2014 06 Newsmail
 
2013 05 Newsmail
2013 05 Newsmail2013 05 Newsmail
2013 05 Newsmail
 
2012 02 Newsmail
2012 02 Newsmail2012 02 Newsmail
2012 02 Newsmail
 
2015 03 Newsmail
2015 03 Newsmail2015 03 Newsmail
2015 03 Newsmail
 
Clusterentwicklung
ClusterentwicklungClusterentwicklung
Clusterentwicklung
 
metrobasel report 2011
metrobasel report 2011metrobasel report 2011
metrobasel report 2011
 
metrobasel report 2006
metrobasel report 2006metrobasel report 2006
metrobasel report 2006
 
5. Public-Forum / Fokusthema 2017: Mobilität - 2. Mai 2017
5. Public-Forum / Fokusthema 2017: Mobilität - 2. Mai 20175. Public-Forum / Fokusthema 2017: Mobilität - 2. Mai 2017
5. Public-Forum / Fokusthema 2017: Mobilität - 2. Mai 2017
 

Mehr von metrobasel

Aging - Raum und Wohnen
Aging - Raum und WohnenAging - Raum und Wohnen
Aging - Raum und Wohnen
metrobasel
 
Aging - Workforce
Aging - WorkforceAging - Workforce
Aging - Workforce
metrobasel
 
2013 metrobasel economic report
2013 metrobasel economic report2013 metrobasel economic report
2013 metrobasel economic report
metrobasel
 
Pharmaregulierung im internationalen Vergleich
Pharmaregulierung im internationalen VergleichPharmaregulierung im internationalen Vergleich
Pharmaregulierung im internationalen Vergleich
metrobasel
 
Bankenregulierung im internationalen Vergleich
Bankenregulierung im internationalen VergleichBankenregulierung im internationalen Vergleich
Bankenregulierung im internationalen Vergleich
metrobasel
 
Aufbruch zu einer ganzheitlichen Gateway-Strategie der Schweiz
Aufbruch zu einer ganzheitlichen Gateway-Strategie der SchweizAufbruch zu einer ganzheitlichen Gateway-Strategie der Schweiz
Aufbruch zu einer ganzheitlichen Gateway-Strategie der Schweiz
metrobasel
 
Universitäre Hochschulen der Schweiz
Universitäre Hochschulen der SchweizUniversitäre Hochschulen der Schweiz
Universitäre Hochschulen der Schweiz
metrobasel
 
Standortbestimmung und Grundlagen für eine Energie-Strategie der Metropolita...
Standortbestimmung und Grundlagen für eine Energie-Strategie der Metropolita...Standortbestimmung und Grundlagen für eine Energie-Strategie der Metropolita...
Standortbestimmung und Grundlagen für eine Energie-Strategie der Metropolita...
metrobasel
 
Universitäre Hochschulen im internationalen Regulierungswettbewerb
Universitäre Hochschulen im internationalen RegulierungswettbewerbUniversitäre Hochschulen im internationalen Regulierungswettbewerb
Universitäre Hochschulen im internationalen Regulierungswettbewerb
metrobasel
 
CleanTech im internationalen Regulierungswettbewerb
CleanTech im internationalen RegulierungswettbewerbCleanTech im internationalen Regulierungswettbewerb
CleanTech im internationalen Regulierungswettbewerb
metrobasel
 
Zwischen Tradition und Wettbewerb: Herausforderungen und Perspektiven einer F...
Zwischen Tradition und Wettbewerb: Herausforderungen und Perspektiven einer F...Zwischen Tradition und Wettbewerb: Herausforderungen und Perspektiven einer F...
Zwischen Tradition und Wettbewerb: Herausforderungen und Perspektiven einer F...
metrobasel
 
Der Pharma- und Bankenstandort Schweiz im internationalen Regulierungswettbewerb
Der Pharma- und Bankenstandort Schweiz im internationalen RegulierungswettbewerbDer Pharma- und Bankenstandort Schweiz im internationalen Regulierungswettbewerb
Der Pharma- und Bankenstandort Schweiz im internationalen Regulierungswettbewerb
metrobasel
 
Bahngateway Basel: Internationalen Anschluss der Schweiz weiterhin sichern
Bahngateway Basel: Internationalen Anschluss der Schweiz weiterhin sichernBahngateway Basel: Internationalen Anschluss der Schweiz weiterhin sichern
Bahngateway Basel: Internationalen Anschluss der Schweiz weiterhin sichern
metrobasel
 
2017 01 Newsmail
2017 01 Newsmail2017 01 Newsmail
2017 01 Newsmail
metrobasel
 
2016 04 Newsmail
2016 04 Newsmail2016 04 Newsmail
2016 04 Newsmail
metrobasel
 
2014 03 Newsmail
2014 03 Newsmail2014 03 Newsmail
2014 03 Newsmail
metrobasel
 
2014 01 Newsmail
2014 01 Newsmail2014 01 Newsmail
2014 01 Newsmail
metrobasel
 

Mehr von metrobasel (17)

Aging - Raum und Wohnen
Aging - Raum und WohnenAging - Raum und Wohnen
Aging - Raum und Wohnen
 
Aging - Workforce
Aging - WorkforceAging - Workforce
Aging - Workforce
 
2013 metrobasel economic report
2013 metrobasel economic report2013 metrobasel economic report
2013 metrobasel economic report
 
Pharmaregulierung im internationalen Vergleich
Pharmaregulierung im internationalen VergleichPharmaregulierung im internationalen Vergleich
Pharmaregulierung im internationalen Vergleich
 
Bankenregulierung im internationalen Vergleich
Bankenregulierung im internationalen VergleichBankenregulierung im internationalen Vergleich
Bankenregulierung im internationalen Vergleich
 
Aufbruch zu einer ganzheitlichen Gateway-Strategie der Schweiz
Aufbruch zu einer ganzheitlichen Gateway-Strategie der SchweizAufbruch zu einer ganzheitlichen Gateway-Strategie der Schweiz
Aufbruch zu einer ganzheitlichen Gateway-Strategie der Schweiz
 
Universitäre Hochschulen der Schweiz
Universitäre Hochschulen der SchweizUniversitäre Hochschulen der Schweiz
Universitäre Hochschulen der Schweiz
 
Standortbestimmung und Grundlagen für eine Energie-Strategie der Metropolita...
Standortbestimmung und Grundlagen für eine Energie-Strategie der Metropolita...Standortbestimmung und Grundlagen für eine Energie-Strategie der Metropolita...
Standortbestimmung und Grundlagen für eine Energie-Strategie der Metropolita...
 
Universitäre Hochschulen im internationalen Regulierungswettbewerb
Universitäre Hochschulen im internationalen RegulierungswettbewerbUniversitäre Hochschulen im internationalen Regulierungswettbewerb
Universitäre Hochschulen im internationalen Regulierungswettbewerb
 
CleanTech im internationalen Regulierungswettbewerb
CleanTech im internationalen RegulierungswettbewerbCleanTech im internationalen Regulierungswettbewerb
CleanTech im internationalen Regulierungswettbewerb
 
Zwischen Tradition und Wettbewerb: Herausforderungen und Perspektiven einer F...
Zwischen Tradition und Wettbewerb: Herausforderungen und Perspektiven einer F...Zwischen Tradition und Wettbewerb: Herausforderungen und Perspektiven einer F...
Zwischen Tradition und Wettbewerb: Herausforderungen und Perspektiven einer F...
 
Der Pharma- und Bankenstandort Schweiz im internationalen Regulierungswettbewerb
Der Pharma- und Bankenstandort Schweiz im internationalen RegulierungswettbewerbDer Pharma- und Bankenstandort Schweiz im internationalen Regulierungswettbewerb
Der Pharma- und Bankenstandort Schweiz im internationalen Regulierungswettbewerb
 
Bahngateway Basel: Internationalen Anschluss der Schweiz weiterhin sichern
Bahngateway Basel: Internationalen Anschluss der Schweiz weiterhin sichernBahngateway Basel: Internationalen Anschluss der Schweiz weiterhin sichern
Bahngateway Basel: Internationalen Anschluss der Schweiz weiterhin sichern
 
2017 01 Newsmail
2017 01 Newsmail2017 01 Newsmail
2017 01 Newsmail
 
2016 04 Newsmail
2016 04 Newsmail2016 04 Newsmail
2016 04 Newsmail
 
2014 03 Newsmail
2014 03 Newsmail2014 03 Newsmail
2014 03 Newsmail
 
2014 01 Newsmail
2014 01 Newsmail2014 01 Newsmail
2014 01 Newsmail
 

2012 01 Newsmail

  • 1. newsnews 01/2012 news © Foto ruweba Liebe Partner von metrobasel Im Februar dieses Jahres durfte ich die Geschäftsführung von metrobasel übernehmen. Eine spannende aber auch heraus- fordernde Aufgabe, der ich mich engagiert widme. Die vergangenen Wochen waren aus Sicht von metrobasel turbulent und nicht immer ganz einfach. Über zu wenig Medienpräsenz konnten wir uns beim besten Willen nicht beklagen. Der Rücktritt des ersten Direktors, Dr. Christoph Koellreuter, und die Gründung der Metropolitankonferenz Basel, welche eine ganz andere Aufgabe und Zusammensetzung hat als metorbasel, führte zu zahlreichen Medienberichterstattungen rund um unsere Organisation. Vielfach wenig sachliche, prätentiöse oder nicht korrekte Behauptungen schafften leider Raum für Spekulationen für falsche Schlüsse rund um metrobasel. Wir erhielten aber auch viel positives Feedback zu den bisherigen Leistungen und Ergebnissen von metrobasel. Ich kenne keine andere Organisation, welche mit einem Jahresbudget von weniger als einer Million Franken so viel mediale Aufmerk- samkeit erhält. Dies spricht doch für die Bekanntheit und Bedeutung von metrobasel und dafür, dass an unserer Organisa- tion ein grosses öffentliches Interesse besteht. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine spannende Lektüre mit der ersten Newsmail von metrobasel. Ihre Direktorin Regula Ruetz Die Anwesenden verfolgten gespannt und interessiert die Referate und Podiumsdiskussionen am metrobasel economic forum.
  • 2. news 2 www.metrobasel.org Rückblick metrobasel economic forum 2012 vom 27. Juni 2012 in Basel Am diesjährigen metrobasel economic forum wurde in der Universum VIP Lounge im Hotel Victoria in Basel der zweite Teil der metrobasel Masterstudie «Länger- fristige Entwicklung von Wirtschaft und Bevölkerung in der Metropolitanregion Basel» vor mehr als 50 namhaften Vertretern aus Politik und Wirtschaft vor- gestellt. Die Studie wurde im Auftrag von metrobasel durch BAKBASEL und Wüest & Partner aus Zürich in Zusammenarbeit mit der Begleitgruppe von metro- basel erstellt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Urs Müller, der die metrobasel Masterstudie massgebend begleitet hat und als Moderator durch die Veranstaltung führte, wurden drei Szenarien mit dem Zeithorizont 2035 für die Region präsentiert, diskutiert und analysiert: Ein Basisszenario, ein Plusszenario und ein Minuss- zenario. Laut Basisszenario wächst die Gesamtwirt- schaft innerhalb des metrobasel-Perimeters jährlich um zwei Prozent, die Pharmaindustrie gar um vier Pro- zent. Der Anteil der Pharmaindustrie an der gesamt- en regionalen Wertschöpfung erhöht sich von heute 20 Prozent auf über 30 Prozent. Dadurch ergibt sich für die Region bis 2035 ein Bevölkerungswachstum von rund 60 000 Personen. Das Plusszenario sieht ein jährliches Wirtschaftswachstum von vier Prozent vor. Debatte zur Wirtschaftsentwicklung: Landrat Christoph Buser, Dr. Jean-Daniel Bonny und Iris WeltenSzenarien sind auch für die Politik unerlässlich: Regierungsrat Christoph Brutschin Erfahrungsaustausch: Prof. Dr. Urs Müller im Gespräch mit dem Architekten Daniel Wentzlaff
  • 3. news 3 www.metrobasel.org Um ganze sieben Prozent würde dabei die Pharma- industrie jährlich zulegen. Die Anzahl Erwerbstätiger stiege bei diesem Szenario um ein Prozent und die Bevölkerungszahl in der Region nähme bis 2035 um 200 000 Personen zu. Beim Minusszenario wird da- von ausgegangen, dass die Gesamtwirtschaft jähr- lich lediglich um 0,3 Prozent wächst und die Pharma- industrie gar um ein Prozent schrumpft. In der Folge käme es bei diesem Szenario bis 2035 auch zu einer Bevölkerungsabnahme in der Grössenordnung von 47 000 Personen. Wirtschaftsstandort Basel auch international geschätzt In zwei Panels fanden spannende Diskussionen zu den in der Studie aufgezeigten Szenarien statt. Das erste Panel befasste sich mit dem Thema Wirt- schaftsentwicklung und –szenarien. Die Panelteil- nehmenden Christoph Brutschin, Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt; Dr. Jean-Daniel Bonny, Mitglied der Konzernleitung der Acino Pharma AG; Christoph Buser, Baselbieter FDP-Landrat und designierter Direk- tor der Wirtschaftskammer Baselland, und Iris Welten, Geschäftsführerin von Basel Area, waren sich einig, dass der Wirtschaftsstandort Basel gut aufgestellt ist und von ausländischen Firmen zunehmend geschätzt würde. Die Pharmaindustrie sei klar das Zugpferd der Region und trage massgebend zum Wachs- tum des Wirtschaftsstandorts bei. Deshalb müssen Zweites Podium: Prof. Dr. Urs Müller (Moderation), Patrick Schnorf, Dr. Martin Kolb, Marion Ziegler-Jung und Daniel Wentzlaff Der Basler Stadtentwickler Thomas Kessler wir alles daran setzen, dass der Pharmastandort der Region Basel auch weiterhin gute Rahmenbe- dingungen habe. Während der Themenschwerpunkt des ersten Panels hauptsächlich die wirtschaftliche Seite der Region be- leuchtete, ging man im zweiten Panel auf die Frage der Bevölkerungs- und Raumentwicklung ein. In sei- nem höchst interessanten Eingangsreferat zeigte der
  • 4. news 4 www.metrobasel.org Architekt Daniel Wentzlaff auf, wie sich der Raum in der Region entwickeln kann und welche Bedürfnisse der Bevölkerung an ihn gestellt werden. So entfallen bei uns in der Schweiz durchschnittlich über 50 m2 Wohnfläche auf eine Person. In asiatischen Gross- städten sind es unter 20 m2 pro Person. Marion Ziegler-Jung, Wirtschaftsförderin der Stadt Lörrach; Dr. Martin Kolb, Kantonsplaner und Lei- ter Amt für Raumplanung Basel-Landschaft; Daniel Wentzlaff, Architekt und Planer, und Patrick Schnorf, Partner von Wüest & Partner, diskutierten Themenan- sätze wie Alterung der Bevölkerung, Raumschaffung und -entwicklung, sowie Erweiterung des Wohnan- Regula Ruetz nimmt die Anliegen der Gemeinden auf metrobasel Vorstandsmitglied Charles Simon angeregte Gespräche beim Apéro Erfahrungsaustausch bei strahlender Kulisse gebots und der Verkehrsinfrastruktur. Einig war man sich, dass wir langfristig nicht immer mehr Platz bzw. Siedlungsfläche pro Kopf beanspruchen können, also mehr zusammenrücken müssen, und dass wir um ver- dichtetes Bauen nicht herumkommen werden. Das metrobasel economic forum stiess auf grosses Interesse. Im Anschluss an die Präsentation und die Panel-Diskussion fand beim Apéro ein intensiver Austausch unter den Teilnehmenden statt. Es wurden offene Fragen geklärt, spannende und aufschluss- reiche Gespräche geführt und nicht zuletzt auch viele neue Kontakte geknüpft. >> Bilder zum Anlass finden Sie hier
  • 5. www.metrobasel.org news 5 Rückblick GV im Museum am Burghof in Lörrach vom 16. April 2012 in Lörrach Am Montag, 16. April 2012, pünktlich um18.00 Uhr wurde die vierte ordentliche GV von metrobasel im Museum am Burghof in Lörrach eröffnet. Frau Ober- bürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm begrüsste die zahlreichen Anwesenden in der Stadt Lörrach. Die Präsidentin von metrobasel, Frau Dr. Ingrid Duplain, stellte die neue Direktorin und Delegierte des Vor- stands, Frau Regula Ruetz, vor. Dr. Christoph Koell- reuter erläuterte den Jahresbericht und die Jahresrech- nung 2011. Das Jahr 2011 schloss man mit einem Gewinn von CHF 25‘386 ab, somit beträgt das Ei- genkapital des Vereins CHF 30‘000. Regula Ruetz präsentierte das Budget 2012 und in- formierte die Anwesenden über die geplanten Aktivi- täten im laufenden Jahr. Die Revisionsstelle BDO AG, vertreten durch Herrn Roland Stoffel, übernimmt neu das Revisoren-Amt und löst damit die Alpina Treuhand AG ab. Die Anwesenden sprachen den bisherigen Vorstandsmitgliedern Alexandre Stotz, Partner von PricewaterhouseCoopers, und Dr. David Thiel, Direk- tor der Industriellen Werke Basel IWB, für eine wei- tere Amtsperiode von drei Jahren ihr Vertrauen aus. Nach der GV: Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm mit dem scheidenden Direktor Dr. Christoph Koellreuter, der Präsidentin Dr. Ingrid Duplain und der neuen Direktorin Regula Ruetz metrobasel Vorstandsmitglied und Gastgeberin Gudrun Heute-Bluhm
  • 6. www.metrobasel.org news 6 Neu in den Vorstand gewählt wurden • Rolf Brugger, Unternehmensberater, VR-Präsident Top Consult & Capital AG; als Vertreter der metro- basel Gruppe Finance • Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm, Ober- bürgermeisterin der Stadt Lörrach; als Vertreterin der Deutschen Seite der Metropolitanregion Basel • Jan Krarup, CEO Zwimpfer Partner AG und Dä- nischer Honorar Konsul; als Vertreter der metro- basel Gruppe Architekten/Ingenieure • René Merz, stv. Generalsekretär der Volkswirt- schafts- und Gesundheitsdirektion Basel-Landschaft, als Vertreter des Kantons Zum Schluss würdigte die Präsidentin den Einsatz und das Engagement von Dr. Christoph Koellreuter für den Think Tank metrobasel und dankte ihm dafür. Ohne ihn wäre metrobasel nicht in so kurzer Zeit so fulmi- nant gestartet und hätte nicht so viel für unsere Region bewirken können. Dr. Christoph Koellreuter wurde mit Applaus verabschiedet. Im Anschluss an den statutarischen Teil begaben sich alle Anwesenden auf einen Rundgang durch die aktu- elle Museumsausstellung. Bei einem Apéro Riche, ge- sponsert durch das Museum am Burghof in Lörrach, fanden interessante Diskussionen und ein reger Infor- mationsaustausch statt. Viele metrobasel-Mitglieder nahmen an der Generalversammlung von metrobasel teil Dr. Ingrid Duplain erläutert die einzelnen Traktanden >> Bilder zum Anlass finden Sie hier
  • 7. www.metrobasel.org Geschäftsstelle metrobasel, Aeschenvorstadt 4, 4010 Basel T +41 (0) 61 272 11 44, F +41 (0) 61 272 11 42 Direktorin: Regula Ruetz Administration: Sydne Müller und Andreas Hutter E-Mail: info@metrobasel.org Impressum Herausgeber: metrobasel Layout: ruweba kommunikation ag, Riehen Die metrobasel news finden Sie unter: www.metrobasel.org news Save the date Wir freuen uns, wenn Sie an den metrobasel Anlässen teilnehmen. Reservieren Sie sich schon heute folgende Termine: • Wirtschaftsforum Fricktal: 13. September 2012, 18 – 20 Uhr in Magden • Anlass zur metrobasel Studie Pharmaregulierungen: 18. Oktober 2012 in Basel • Anlass zur metrobasel Studie Bankenregulierungen: 13. November 2012, in Zürich • metrobasel forum: 21. November 2012, in Basel Zu den beiden Hauptthemen «Bedeutung des Messe- und Kulturwesens für die Region» und «Gesundheitswesen ohne Grenzen?» • Ein weiterer Anlass zur Beschäftigungs- und Bevölkerungsentwicklung im Landkreis Lörrach im Herbst 2012 (ist in Planung) Es ist uns gelungen, zu diesen metrobasel Anlässen hochkarätige Referenten, Podiumsteilnehmende und Moderatoren zu gewinnen. Mehr Informationen zu diesen Anlässen erhalten Sie im August. Allen Partnern, Referenten, Podiumsteilnehmenden und Personen, welche sich in irgendeiner Weise für metrobasel engagieren, danke ich auch im Namen des Vorstandes ganz herzlich. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und wünsche allen eine schöne, erholsame Sommerzeit. Regula Ruetz Direktorin metrobasel