SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
E- Portfolio
                   für SMP Outgoings

                   Dokumentation des Student
                   Mobility Placements (SMP)
                   Auslandsaufenthaltes mittels
                   E-Portfolios




     Heiko Vogl
Susanne Linhofer
Inhaltsverzeichnis


1       E-Portfolio als Dokumentation des Erasmus SMS Aufenthaltes ................................................................... 3 
2       Portfoliobestandteile ............................................................................................................................................ 4 
     2.1        View - Persönlicher Steckbrief von… ...................................................................................................... 4 
     2.2        View - Praktikumsbericht ............................................................................................................................ 4 
     2.3        View - Mobilität ............................................................................................................................................ 5 
     2.4        Veröffentlichung ........................................................................................................................................... 5 




Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc                                                                                           2 von 6
Version: 5                                                                                                                            Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50
1    E-Portfolio als Dokumentation des Erasmus SMS Aufenthaltes
Ziel des E-Portfolios ist es, künftigen Erasmus Studierenden Informationen über das Student Mobility
Placements (SMP) zur Verfügung zu stellen, den Lehrenden der PHSt einen Einblick in die Tätigkeiten der
Outgoings zu ermöglichen und den Praktikumsverantwortlichen das durchgeführte Praktikum zu
bestätigen.
Die Dokumentation erfolgt mittels des E-Portfoliosystemes Mahara. Dieses System ist unter der Adresse
http://www.mahara.at/ zu erreichen.
Während des Aufenthaltes ist das Portfolio als Arbeitesportfolio zu führen. Am Ende des Erasmus
Aufenthaltes ist das Portfolio in ein Präsentationsportfolio umzuwandeln. Die Abgabefrist erfolgt innerhalb
von zwei Wochen nach Beendigung des Auslandsaufenthaltes.




Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc                                       3 von 6
Version: 5                                                                        Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50
2       Portfoliobestandteile
Das Portfolio über den Erasmus Aufenthalt beinhaltet drei unterschiedliche Mahara-Views. Der View -
Persönliche Steckbrief enthält Kontaktdaten, Erwartungshaltung und Motivation zum Aufenthalt und Teile
des Europass. Der View - Praktikumsbericht enthält Informationen zum Betriebe und zur Tätigkeit. Der
View - Mobilität soll die Gesamtheit des Aufenthalts beschreiben.
Jeder View hat Pflichtbestandteile und eine bestimmte Anzahl von Wahlmöglichkeiten.

2.1        View - Persönlicher Steckbrief von…
Pflichtbestandteile:
           Vorname, Nachname, gültige und regelmäßig verwendete E-Mailadresse
           ein aktuelles Foto als Profilbild
           grundlegende Informationen zum Ausbildungshintergrund, zum eigenen beruflichen Werdegang
            und insbesondere zur aktuellen Tätigkeit
           Motivation für die Mobilität (Motivationsschreiben)
           Erwartungshaltung über die Mobilität
           Europass Lebenslauf1
           Europass Sprachenpass2
           Europass Mobilitätsnachweis3
Wahlmöglichkeiten:
           Daten zu “Meine Kompetenzen” und “Meine Ziele”
           eingescannte Unterlagen (Zeugnisse etc.) bzw. Fotos

2.2        View - Praktikumsbericht
Pflichtbestandteile:
           Kontaktdaten der Betriebes (Adresse, Website…)
           Stundenübersicht
           Dienstzeugnis
           Tätigkeitsprofil
           Einkommen
           Reflexionen
Wahlmöglichkeiten:


1
    http://www.europass.at/article/articleview/1/1/2
2
    http://www.europass.at/article/articleview/6/1/3
3
    http://www.europass.at/article/articleview/10/1/4
Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc                                      4 von 6
Version: 5                                                                       Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50
    Fotos/Videos

2.3        View - Mobilität
Pflichtbestandteile:
           Cover Letter4 zur Mobilität (Erwartungshaltung)
           Bewertung des Auslandsaufenthaltes in akademischer, kultureller und sozialer Hinsicht
           Reflexion über die Arbeit mit dem Portfolio
Wahlmöglichkeiten:
           Praktische Tipps
           Lebenshaltungskosten
           Freizeitgestaltung
           Fotos / Videos

2.4        Veröffentlichung
Alle drei Views sind zu veröffentlichen. Die URL der Views sind im online caffee des Virtual Office der PHSt
bekannt zu geben und werden nach Beendigung des Aufenthaltes auf der Website des Zentrums
veröffentlicht. Zwei Mal pro Monat ist im online caffee eine kurze Zusammenfassung über die Aktivitäten
im Portfolio zu posten.
Die Adresse des Views – Praktikumsbericht ist am Ende des Aufenthaltes dem/der jeweiligen
Praktikumsverantwortlichen an der PHSt mitzuteilen.




4
    http://jobsearch.about.com/od/coverlettersamples/a/coverlettsample.htm
Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc                                        5 von 6
Version: 5                                                                         Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50
Literaturverzeichnis


Baumgartner, Häfele, Hartmut , Maier-Häfele (2004). Content Management Systeme für e-Education.
Auswahl, Potenziale und Einsatzmöglichkeiten. Studienverlag, Innsbruck.
Himpsl, K. E-Portfolio-Konzept im Lehrgang eEducation. Donau-Universität-Krems. Unveröffentlichtes
Skriptum. Auf interner Plattform verfügbar.
Reinmann, Gabi (2005): Blended Learning in der Lehrerbildung. Grundlagen für die Konzeption innovativer
Lernumgebungen. Lengerich: Pabst Science Publishers.




Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc                                     6 von 6
Version: 5                                                                      Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 200100429 e portfolio_richtlinien_fuer_smp_outgoings

20090720 E Portfolio Konzept Fuer Sms Outgoings
20090720 E Portfolio Konzept Fuer Sms Outgoings20090720 E Portfolio Konzept Fuer Sms Outgoings
20090720 E Portfolio Konzept Fuer Sms Outgoings
heiko.vogl
 
E portfolio-projekt-zusammenfassung
E portfolio-projekt-zusammenfassungE portfolio-projekt-zusammenfassung
E portfolio-projekt-zusammenfassung
Daniel Dufourt
 
Master Thesis Heiko Vogl
Master Thesis Heiko VoglMaster Thesis Heiko Vogl
Master Thesis Heiko Voglheiko.vogl
 
Exposé zur Master Thesis
Exposé  zur Master ThesisExposé  zur Master Thesis
Exposé zur Master Thesisheiko.vogl
 
Fnm austria e-portfolio_studie_srfg
Fnm austria e-portfolio_studie_srfgFnm austria e-portfolio_studie_srfg
Fnm austria e-portfolio_studie_srfgmariamaria77
 
Salzburgresearch grundlagen e portfolios
Salzburgresearch grundlagen e portfoliosSalzburgresearch grundlagen e portfolios
Salzburgresearch grundlagen e portfoliosmariamaria77
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Abbild des Gruppentrainings
Abbild des GruppentrainingsAbbild des Gruppentrainings
Abbild des Gruppentrainings
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
ePortfolio und Identität
ePortfolio und IdentitätePortfolio und Identität
ePortfolio und Identitätmariamaria77
 
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
heiko.vogl
 
Krems proejktarbeit
Krems proejktarbeitKrems proejktarbeit
Krems proejktarbeitheiko.vogl
 
3säulenmodelleportfolios
3säulenmodelleportfolios3säulenmodelleportfolios
3säulenmodelleportfoliosgroissboeck
 
E Government Weiterbildung
E Government WeiterbildungE Government Weiterbildung
Projektpräsentation TUDfolio auf dem OLAT User Day 2013
Projektpräsentation TUDfolio auf dem OLAT User Day 2013Projektpräsentation TUDfolio auf dem OLAT User Day 2013
Projektpräsentation TUDfolio auf dem OLAT User Day 2013
Andrea Lißner
 
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Learning tool M4_T3_Document and report the intership results
Learning tool M4_T3_Document and report the intership resultsLearning tool M4_T3_Document and report the intership results
Learning tool M4_T3_Document and report the intership results
TOTVET
 
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
FESD GKr
 
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Martin Ebner
 

Ähnlich wie 200100429 e portfolio_richtlinien_fuer_smp_outgoings (20)

20090720 E Portfolio Konzept Fuer Sms Outgoings
20090720 E Portfolio Konzept Fuer Sms Outgoings20090720 E Portfolio Konzept Fuer Sms Outgoings
20090720 E Portfolio Konzept Fuer Sms Outgoings
 
E portfolio-projekt-zusammenfassung
E portfolio-projekt-zusammenfassungE portfolio-projekt-zusammenfassung
E portfolio-projekt-zusammenfassung
 
Master Thesis Heiko Vogl
Master Thesis Heiko VoglMaster Thesis Heiko Vogl
Master Thesis Heiko Vogl
 
Exposé zur Master Thesis
Exposé  zur Master ThesisExposé  zur Master Thesis
Exposé zur Master Thesis
 
Fnm austria e-portfolio_studie_srfg
Fnm austria e-portfolio_studie_srfgFnm austria e-portfolio_studie_srfg
Fnm austria e-portfolio_studie_srfg
 
Salzburgresearch grundlagen e portfolios
Salzburgresearch grundlagen e portfoliosSalzburgresearch grundlagen e portfolios
Salzburgresearch grundlagen e portfolios
 
E Portfolio Koblenz
E Portfolio KoblenzE Portfolio Koblenz
E Portfolio Koblenz
 
E-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung BernE-Portfolio Tagung Bern
E-Portfolio Tagung Bern
 
Abbild des Gruppentrainings
Abbild des GruppentrainingsAbbild des Gruppentrainings
Abbild des Gruppentrainings
 
ePortfolio und Identität
ePortfolio und IdentitätePortfolio und Identität
ePortfolio und Identität
 
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
Bericht des Zentrums 2 nationale und internationale Bildungskooperation sowie...
 
Krems proejktarbeit
Krems proejktarbeitKrems proejktarbeit
Krems proejktarbeit
 
E Government Weiterbildung
E Government WeiterbildungE Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
 
3säulenmodelleportfolios
3säulenmodelleportfolios3säulenmodelleportfolios
3säulenmodelleportfolios
 
E Government Weiterbildung
E Government WeiterbildungE Government Weiterbildung
E Government Weiterbildung
 
Projektpräsentation TUDfolio auf dem OLAT User Day 2013
Projektpräsentation TUDfolio auf dem OLAT User Day 2013Projektpräsentation TUDfolio auf dem OLAT User Day 2013
Projektpräsentation TUDfolio auf dem OLAT User Day 2013
 
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
Schaffert & Hilzensauer: Eine (kritische) Rueckschau auf E-Portfolios und ei...
 
Learning tool M4_T3_Document and report the intership results
Learning tool M4_T3_Document and report the intership resultsLearning tool M4_T3_Document and report the intership results
Learning tool M4_T3_Document and report the intership results
 
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
 
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
Open Education - warum soll man in freie Bildung investieren?
 

Mehr von heiko.vogl

3 infomeeting
3 infomeeting3 infomeeting
3 infomeeting
heiko.vogl
 
Learning Agreement Student Mobility for Studies
Learning Agreement  Student Mobility for StudiesLearning Agreement  Student Mobility for Studies
Learning Agreement Student Mobility for Studies
heiko.vogl
 
Studying in Graz,
Studying in Graz, Studying in Graz,
Studying in Graz,
heiko.vogl
 
Erasmus+ Journal Issue 1
Erasmus+ Journal Issue 1 Erasmus+ Journal Issue 1
Erasmus+ Journal Issue 1
heiko.vogl
 
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
heiko.vogl
 
In-Service Course Graz 2014: VOICES - Integrated competences for European Te...
In-Service Course Graz 2014: VOICES -  Integrated competences for European Te...In-Service Course Graz 2014: VOICES -  Integrated competences for European Te...
In-Service Course Graz 2014: VOICES - Integrated competences for European Te...
heiko.vogl
 
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGEINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGheiko.vogl
 
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGEINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGheiko.vogl
 
VoiceS National Group Meeting Graz 2013
VoiceS National Group Meeting Graz 2013VoiceS National Group Meeting Graz 2013
VoiceS National Group Meeting Graz 2013
heiko.vogl
 
E Book
E BookE Book
E Book
heiko.vogl
 
Sport- und Kreativwoche 2013
Sport- und Kreativwoche 2013Sport- und Kreativwoche 2013
Sport- und Kreativwoche 2013heiko.vogl
 
Sport- und Kreativwoche 2012
Sport- und Kreativwoche 2012Sport- und Kreativwoche 2012
Sport- und Kreativwoche 2012heiko.vogl
 
Learning-Management vs. Beziehungsmanagement
Learning-Management vs. BeziehungsmanagementLearning-Management vs. Beziehungsmanagement
Learning-Management vs. Beziehungsmanagementheiko.vogl
 
Entwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
Entwurf eines Posters Erasmus <-> FacebookEntwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
Entwurf eines Posters Erasmus <-> Facebookheiko.vogl
 
Entwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
Entwurf des Papers Erasmus <-> FacebookEntwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
Entwurf des Papers Erasmus <-> Facebookheiko.vogl
 
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeetingheiko.vogl
 
Erasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
Erasmus Auslandsstudium 1. InfomeetingErasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
Erasmus Auslandsstudium 1. Infomeetingheiko.vogl
 
Zotero Tutorial
Zotero TutorialZotero Tutorial
Zotero Tutorialheiko.vogl
 
moodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.pptmoodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.pptheiko.vogl
 
moodle vs facebook
moodle vs facebookmoodle vs facebook
moodle vs facebookheiko.vogl
 

Mehr von heiko.vogl (20)

3 infomeeting
3 infomeeting3 infomeeting
3 infomeeting
 
Learning Agreement Student Mobility for Studies
Learning Agreement  Student Mobility for StudiesLearning Agreement  Student Mobility for Studies
Learning Agreement Student Mobility for Studies
 
Studying in Graz,
Studying in Graz, Studying in Graz,
Studying in Graz,
 
Erasmus+ Journal Issue 1
Erasmus+ Journal Issue 1 Erasmus+ Journal Issue 1
Erasmus+ Journal Issue 1
 
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
In-Service Course Graz: VOICES - Integrated competences for European Teachers...
 
In-Service Course Graz 2014: VOICES - Integrated competences for European Te...
In-Service Course Graz 2014: VOICES -  Integrated competences for European Te...In-Service Course Graz 2014: VOICES -  Integrated competences for European Te...
In-Service Course Graz 2014: VOICES - Integrated competences for European Te...
 
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGEINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
 
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNGEINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
EINVERSTÄNDNIS-, EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG
 
VoiceS National Group Meeting Graz 2013
VoiceS National Group Meeting Graz 2013VoiceS National Group Meeting Graz 2013
VoiceS National Group Meeting Graz 2013
 
E Book
E BookE Book
E Book
 
Sport- und Kreativwoche 2013
Sport- und Kreativwoche 2013Sport- und Kreativwoche 2013
Sport- und Kreativwoche 2013
 
Sport- und Kreativwoche 2012
Sport- und Kreativwoche 2012Sport- und Kreativwoche 2012
Sport- und Kreativwoche 2012
 
Learning-Management vs. Beziehungsmanagement
Learning-Management vs. BeziehungsmanagementLearning-Management vs. Beziehungsmanagement
Learning-Management vs. Beziehungsmanagement
 
Entwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
Entwurf eines Posters Erasmus <-> FacebookEntwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
Entwurf eines Posters Erasmus <-> Facebook
 
Entwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
Entwurf des Papers Erasmus <-> FacebookEntwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
Entwurf des Papers Erasmus <-> Facebook
 
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
20120130 Erasmus Auslandsstudium 1 Infomeeting
 
Erasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
Erasmus Auslandsstudium 1. InfomeetingErasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
Erasmus Auslandsstudium 1. Infomeeting
 
Zotero Tutorial
Zotero TutorialZotero Tutorial
Zotero Tutorial
 
moodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.pptmoodle vs. facebook.ppt
moodle vs. facebook.ppt
 
moodle vs facebook
moodle vs facebookmoodle vs facebook
moodle vs facebook
 

Kürzlich hochgeladen

Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
OlenaKarlsTkachenko
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
amayaltc18
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
OlenaKarlsTkachenko
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
FlippedMathe
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Isa Jahnke
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
OlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichtenPolizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
Polizeigeschichten.pptx PolizeigeschichtenPolizeigeschichten
 
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
matematicasIIcastellano.pdfnavarraevau2024
 
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
6 Verben Gruppe e a o.pptx 6 Verben Gruppe e a o
 
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptxMathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
Mathematikunterricht in 1zu1 Ausstattungen.pptx
 
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
Teaching and Learning Experience Design – der Ruf nach besserer Lehre: aber wie?
 
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist esWie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
Wie spät ist es.pptx Wie spät ist es Wie spät ist es
 

200100429 e portfolio_richtlinien_fuer_smp_outgoings

  • 1. E- Portfolio für SMP Outgoings Dokumentation des Student Mobility Placements (SMP) Auslandsaufenthaltes mittels E-Portfolios Heiko Vogl Susanne Linhofer
  • 2. Inhaltsverzeichnis 1  E-Portfolio als Dokumentation des Erasmus SMS Aufenthaltes ................................................................... 3  2  Portfoliobestandteile ............................................................................................................................................ 4  2.1  View - Persönlicher Steckbrief von… ...................................................................................................... 4  2.2  View - Praktikumsbericht ............................................................................................................................ 4  2.3  View - Mobilität ............................................................................................................................................ 5  2.4  Veröffentlichung ........................................................................................................................................... 5  Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc 2 von 6 Version: 5 Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50
  • 3. 1 E-Portfolio als Dokumentation des Erasmus SMS Aufenthaltes Ziel des E-Portfolios ist es, künftigen Erasmus Studierenden Informationen über das Student Mobility Placements (SMP) zur Verfügung zu stellen, den Lehrenden der PHSt einen Einblick in die Tätigkeiten der Outgoings zu ermöglichen und den Praktikumsverantwortlichen das durchgeführte Praktikum zu bestätigen. Die Dokumentation erfolgt mittels des E-Portfoliosystemes Mahara. Dieses System ist unter der Adresse http://www.mahara.at/ zu erreichen. Während des Aufenthaltes ist das Portfolio als Arbeitesportfolio zu führen. Am Ende des Erasmus Aufenthaltes ist das Portfolio in ein Präsentationsportfolio umzuwandeln. Die Abgabefrist erfolgt innerhalb von zwei Wochen nach Beendigung des Auslandsaufenthaltes. Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc 3 von 6 Version: 5 Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50
  • 4. 2 Portfoliobestandteile Das Portfolio über den Erasmus Aufenthalt beinhaltet drei unterschiedliche Mahara-Views. Der View - Persönliche Steckbrief enthält Kontaktdaten, Erwartungshaltung und Motivation zum Aufenthalt und Teile des Europass. Der View - Praktikumsbericht enthält Informationen zum Betriebe und zur Tätigkeit. Der View - Mobilität soll die Gesamtheit des Aufenthalts beschreiben. Jeder View hat Pflichtbestandteile und eine bestimmte Anzahl von Wahlmöglichkeiten. 2.1 View - Persönlicher Steckbrief von… Pflichtbestandteile:  Vorname, Nachname, gültige und regelmäßig verwendete E-Mailadresse  ein aktuelles Foto als Profilbild  grundlegende Informationen zum Ausbildungshintergrund, zum eigenen beruflichen Werdegang und insbesondere zur aktuellen Tätigkeit  Motivation für die Mobilität (Motivationsschreiben)  Erwartungshaltung über die Mobilität  Europass Lebenslauf1  Europass Sprachenpass2  Europass Mobilitätsnachweis3 Wahlmöglichkeiten:  Daten zu “Meine Kompetenzen” und “Meine Ziele”  eingescannte Unterlagen (Zeugnisse etc.) bzw. Fotos 2.2 View - Praktikumsbericht Pflichtbestandteile:  Kontaktdaten der Betriebes (Adresse, Website…)  Stundenübersicht  Dienstzeugnis  Tätigkeitsprofil  Einkommen  Reflexionen Wahlmöglichkeiten: 1 http://www.europass.at/article/articleview/1/1/2 2 http://www.europass.at/article/articleview/6/1/3 3 http://www.europass.at/article/articleview/10/1/4 Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc 4 von 6 Version: 5 Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50
  • 5. Fotos/Videos 2.3 View - Mobilität Pflichtbestandteile:  Cover Letter4 zur Mobilität (Erwartungshaltung)  Bewertung des Auslandsaufenthaltes in akademischer, kultureller und sozialer Hinsicht  Reflexion über die Arbeit mit dem Portfolio Wahlmöglichkeiten:  Praktische Tipps  Lebenshaltungskosten  Freizeitgestaltung  Fotos / Videos 2.4 Veröffentlichung Alle drei Views sind zu veröffentlichen. Die URL der Views sind im online caffee des Virtual Office der PHSt bekannt zu geben und werden nach Beendigung des Aufenthaltes auf der Website des Zentrums veröffentlicht. Zwei Mal pro Monat ist im online caffee eine kurze Zusammenfassung über die Aktivitäten im Portfolio zu posten. Die Adresse des Views – Praktikumsbericht ist am Ende des Aufenthaltes dem/der jeweiligen Praktikumsverantwortlichen an der PHSt mitzuteilen. 4 http://jobsearch.about.com/od/coverlettersamples/a/coverlettsample.htm Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc 5 von 6 Version: 5 Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50
  • 6. Literaturverzeichnis Baumgartner, Häfele, Hartmut , Maier-Häfele (2004). Content Management Systeme für e-Education. Auswahl, Potenziale und Einsatzmöglichkeiten. Studienverlag, Innsbruck. Himpsl, K. E-Portfolio-Konzept im Lehrgang eEducation. Donau-Universität-Krems. Unveröffentlichtes Skriptum. Auf interner Plattform verfügbar. Reinmann, Gabi (2005): Blended Learning in der Lehrerbildung. Grundlagen für die Konzeption innovativer Lernumgebungen. Lengerich: Pabst Science Publishers. Dateiname 200100429_E_Portfolio_Richtlinien_fuer_SMP_Outgoings.doc 6 von 6 Version: 5 Heiko Vogl am 29.04.2010 15:50