SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Auditorenschulung Bonn • Simone Hoogen & Lisa Veller • 3.2.2016
Herzlich Willkommen
bei der Auditorenschulung Futtermittelwirtschaft!
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Auditorenschulung Futtermittelwirtschaft
Endlich geht’s wieder los…
…und natürlich:
2
Herzlich Willkommen!
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Auditorenschulung Futtermittelwirtschaft
Sammlung von Fragen und Themen
Allgemeines/Neues
Fallbeispiele zur Revision
Fallbeispiele zu verschiedenen Themen
Besprechung mitgebrachter Fragen und Themen (je nach Bedarf)
12:30-13:30 Uhr Mittagspause
QS-Anforderungen zu Probenahme und Rückstellmustern
Gastvortrag Dr. Patricia Leberl mit Diskussion: „Probenahme in der Praxis“
15:00-15:30 Uhr Kaffeepause
Test
17:00 Uhr Ende der Veranstaltung
3
Programm
Einzelarbeit -> Gruppenarbeit -> Diskussion
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Futtermittelwirtschaft
Was haben Sie mitgebracht?
4
Sammlung von Fragen und Themen
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Futtermittelwirtschaft
Ad-hoc Monitoringplan für Aflatoxin B1 in Mais
mehrfach angepasst
seit 22.09.2015 neue Version (für Mais unabhängig vom Erntejahr)
Revisionen: 25.11.2015 und 21.12.2015
Anerkennungen
AMA (pastus+): Ausweitung auf Straßentransport
Ovocom (FCA): Ausweitung auf Private Labelling
QM-Milch: Händler und Private Labeller können Teilnahme an QM-Milch in QS-Datenbank
angeben
Übersetzung Leitfäden italienisch
u.a. Leitfäden Futtermittelwirtschaft und Kleinsterzeuger sowie Bewertungsgrundlage seit
September auf Italienisch verfügbar
Monitoringreport Futtermittel, 2. Ausgabe
im September erschienen
Neue Arbeitshilfe „HACCP Transport“
5
Rückblick 2015
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Futtermittelwirtschaft
Vorläufige Lieferberechtigung
seit 1.1.2016 nicht mehr möglich -> Kleinsterzeuger und fahrbare Mahl- und Mischanlagen
erhalten erst nach erfolgreichem Audit eine Lieferberechtigung
Bewertungsgrundlage
seit 1.1.2016 auch für Checklisten Kleinsterzeuger und fahrbare Mahl- und Mischanlagen
verfügbar
Kombifahrzeuge (Fahrzeuge mit getrennten Laderäumen für Futtermittel und Wirtschaftsdünger)
seit 1.1.2016 sollen Transporteure in der QS-Datenbank angeben, ob sie ein Kombifahrzeug
besitzen
Info auch für Auditoren unter Standortdaten sichtbar  Auditor weiß vor dem Audit, ob er ein
Kombifahrzeug vorfinden sollte
Produktsortiment Einzelfuttermittel
seit 1.1.2016 als Hinweis im Leitfaden, dass Einzelfuttermittelhersteller das in der QS-
Datenbank hinterlegte Produktsortiment prüfen sollen; bei Änderungsbedarf Zertifizierungsstelle
informieren
Arbeitshilfe Kennzeichnung
Neues Layout, siehe Mappe
6
Verschiedenes
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
QS-System
Bierhefe als QS-Futtermittel
Zellen in der Bierhefe müssen abgetötet sein (Rundschreiben vom 27.01.2016)
Entzug der Lieferberechtigung
hat ein Systempartner ein Audit nicht bestanden, sind die Korrekturmaßnahmen innerhalb von 6
Wochen umzusetzen (Nachweis in der Regel durch Nachaudit)
falls die Abweichungen, die zum Nichtbestehen des Audits geführt haben, spätestens nach 6
Wochen nicht behoben sind, wird die Zulassung des Standortes durch QS entzogen
Sprache in Auditberichten
Kommentare bitte auf Deutsch oder Englisch eintragen
Compliance Beauftragter
für anonyme Hinweise Kontaktformular verfügbar
Hinweisen wird immer nachgegangen
https://www.q-s.de/unternehmen/anonymes-kontaktformular.html
7
Verschiedenes
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Futtermittelwirtschaft
Für 2016 u.a. geplant:
Ad-hoc Monitoringplan für Aflatoxin B1 in Mais: regelmäßig Auswertung der
Analyseergebnisse und ggf. weitere Reklassifizierung der Länder möglich
 weitere Revision des Ad hoc-Plans Anfang Februar
 Änderungen sind in der Revisionsinformation nachvollziehbar, sodass im Audit überprüft
werden kann, was für Bezug von Mais zum jeweiligen Zeitpunkt gültig war
Harmonisierung der Anforderungen an Beschaffung von Rohwaren und Gate-Keeping mit
GMP+, Ovocom und AIC
Überarbeitung der KO-Kriterien im Leitfaden Futtermittelwirtschaft
Produktsortiment Einzelfuttermittel: konkrete Formulierung der Anforderungen ab 2017
Überarbeitung Bewertungsgrundlage
8
Ausblick
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Futtermittelwirtschaft
(Bildquelle: THesIMPLIFY/Fotolia.com)
9
Fallbeispiele
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
QS-Anforderungen zu Probenahme und Rückstellmustern
Leitfaden Futtermittelwirtschaft
Die Proben müssen durch eine geschulte Person gezogen werden. Nähere Informationen zu
den Anforderungen an die Probenahme sind dem Leitfaden Futtermittelmonitoring zu
entnehmen.
Leitfaden Futtermittelmonitoring
Planung und Durchführung der Beprobung liegt im Verantwortungsbereich des
Systempartners (Hersteller, Systemkoordinator, Händler, Kleinsterzeuger und – bei den
fahrbaren Mahl- und Mischanlagen – Zertifizierungsstelle)
Probenehmer vom Unternehmen bzw. externer Probenehmer von einem Labor oder einer
Probenahmeinstitution (PNI)
Anforderungen an den Probenehmer: Die Probe muss durch eine qualifizierte Person
genommen werden, die geschult und erfahren in der Probenahme von Futtermitteln ist und die
entsprechende Sorgfalt bei der Probenahme walten lässt. Die Qualifikation ist durch
Aufzeichnungen über Ausbildung, Erfahrungen und Schulungen des Probenehmers zu
dokumentieren.
Repräsentative Probe: Dabei müssen aus einer Partie Einzelproben an mehreren Stellen der
Partie gezogen werden. Diese Einzelproben sind zu mischen, wodurch eine Sammelprobe
entsteht, aus der durch Teilung repräsentative Laborproben hergestellt werden. Es dürfen keine
Durchschnittsmuster von verschiedenen Partien gebildet werden.
Sofern die Probenahmeverfahren nicht ausdrücklich etwas anderes verlangen, sind
Glasflaschen und andere Glaswaren zur Nutzung als Probebehälter ausgeschlossen.
10
Probenahme I
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
QS-Anforderungen zu Probenahme und Rückstellmustern
Leitfaden Futtermittelmonitoring
Probenahme bei Mischfutterherstellern: Probe ist während der Produktion aus dem
Produktstrom zu ziehen; Probenahme zu Beginn und zum Ende des Herstellungsprozesses ist
nicht geeignet; bei pelletierten Mischfuttermitteln ist die Probe am Einlauf der Fertigwarenzelle
zu ziehen; bei mehlförmigen und flüssigen Mischfuttermitteln ist die Probe nach dem
Prozessschritt zu ziehen, in dem alle Rezepturbestandteile dosiert und eingemischt wurden.
Probenahme bei fahrbaren Mahl- und Mischanlagen: Probe muss durch den Auditor gezogen
werden; stichprobenartige Muster der Futtermittelkomponenten (Fette und Öle oder deren
Mischungen); für Untersuchungen im Rahmen der Freigabeprüfung (z.B. bei Fettsäuren aus der
chemischen Raffination) muss der Anlagenbetreiber selbst Proben nehmen.
Probenahme bei Schiffsanlieferungen: mindestens eine Probe je Seeschiff und Rohwarenart
(z.B. Mais und Weizen) muss in dem jeweils gültigen Kontrollplan berücksichtigt werden; bei der
Probenahme sind alle Teilladungen (Luken bzw. Laderäume) des Seeschiffes in die Beprobung
einzubeziehen.
Ad-hoc Monitoringplan Aflatoxin B1 in Mais
Bei hohem und mittlerem Risiko muss die Probenahme gemäß der Verordnung (EU) Nr.
691/2013 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 152/2009 hinsichtlich der
Probenahmeverfahren und Analysemethoden – und bei Seeschiffen zusätzlich durch einen
unabhängigen Probenehmer (zugelassen nach 17020 oder ISO 9001 oder GAFTA) –
erfolgen.
Bei einem niedrigen Risiko muss die Beprobung gemäß des Leitfadens Futtermittelmonitoring
erfolgen.
11
Probenahme II
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
QS-Anforderungen zu Probenahme und Rückstellmustern
Leitfaden Futtermittelwirtschaft
Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit gemäß Artikel 18 der VO (EG) Nr. 178/2002
spezielle Anforderungen gemäß Anhang II Abschnitt Qualitätskontrolle der
Futtermittelhygieneverordnung (VO(EG) Nr. 183/2005)
Futtermittelhersteller müssen ein Verfahren zur Entnahme von Rückstellmustern schriftlich
festlegen
Rückstellmuster sind von allen als QS-Ware in Verkehr gebrachten Futtermitteln
aufzubewahren
Es dürfen mit Lieferanten schriftliche Vereinbarungen über die Entnahme und Aufbewahrung
von Rückstellmustern getroffen werden
Die Rückstellmuster müssen während eines Zeitraums bereitgehalten werden, der dem
Verwendungszweck und der Produkthaltbarkeit des Futtermittels angemessen ist
Private Labeller: muss entweder selbst Rückstellmuster bilden und aufbewahren oder mit dem
Lohnhersteller regeln, dass er auf Rückstellmuster des Lohnherstellers zurückgreifen kann
Streckenhändler sind zwar Eigentümer der Ware, nehmen die Futtermittel jedoch nicht in
Besitz und müssen daher keine Rückstellmuster ziehen.
12
Rückstellmuster
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Test
Der Test je Zulassungsstufe setzt sich aus insgesamt 10 Fragen zusammen. Es werden sieben allgemeine
Fragen plus drei zulassungsspezifische Fragen gestellt. Bei Kombitests sind also 13 oder 16 Fragen möglich.
Bei Multiple Choice-Fragen können mehrere der vorgegebenen fünf Antwortmöglichkeiten richtig sein. Die
zutreffende(n) Antwort(en) müssen angekreuzt werden. Offene Fragen sind auch möglich.
Die maximale Punktzahl je Frage beträgt 5. Für jede richtige Antwort gibt es einen Punkt. Für jede falsche
Antwort wird ein Punkt abgezogen. Als niedrigste Punktzahl für eine Aufgabe wird Null angesetzt. 5, 3, 1 oder 0
Punkte können erreicht werden. Wird keine Antwort angekreuzt, wird dieses mit 0 Punkten bewertet
Es müssen mindestens 60 % der maximalen Punktzahl sowie mindestens 5 Punkte im
zulassungsspezifischen Teil erreicht werden.
Zeitvorgabe: 1 Stunde
13
Aufbau und Bewertung
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Während des Tests…
14
…bitte nicht abschreiben und kein Handy benutzen!
BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016
Wir sind QS.
Gemeinsam für sichere Lebensmittel.
QS Qualität und Sicherheit GmbH, Geschäftsführer: Dr. H.-J. Nienhoff, Schedestraße 1-3, 53113 Bonn, Tel +49 228 35068-0, info@q-s.de
www.q-s.de

Weitere ähnliche Inhalte

Mehr von QS Qualität und Sicherheit GmbH

Herkunftssicherung fleisch 20180123
Herkunftssicherung fleisch 20180123Herkunftssicherung fleisch 20180123
Herkunftssicherung fleisch 20180123
QS Qualität und Sicherheit GmbH
 
Qualitaetssicherung ogk 20180305
Qualitaetssicherung ogk 20180305Qualitaetssicherung ogk 20180305
Qualitaetssicherung ogk 20180305
QS Qualität und Sicherheit GmbH
 
16 02 03 anpassung produktsortiment
16 02 03 anpassung produktsortiment16 02 03 anpassung produktsortiment
16 02 03 anpassung produktsortiment
QS Qualität und Sicherheit GmbH
 
Allgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-SystemAllgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-System
QS Qualität und Sicherheit GmbH
 
Allgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-SystemAllgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-System
QS Qualität und Sicherheit GmbH
 
Qualitätssicherung vom Erzeuger bis zur Ladentheke
Qualitätssicherung vom Erzeuger bis zur LadenthekeQualitätssicherung vom Erzeuger bis zur Ladentheke
Qualitätssicherung vom Erzeuger bis zur Ladentheke
QS Qualität und Sicherheit GmbH
 
15 01 22 präsenationen gesamt
15 01 22 präsenationen gesamt15 01 22 präsenationen gesamt
15 01 22 präsenationen gesamt
QS Qualität und Sicherheit GmbH
 

Mehr von QS Qualität und Sicherheit GmbH (7)

Herkunftssicherung fleisch 20180123
Herkunftssicherung fleisch 20180123Herkunftssicherung fleisch 20180123
Herkunftssicherung fleisch 20180123
 
Qualitaetssicherung ogk 20180305
Qualitaetssicherung ogk 20180305Qualitaetssicherung ogk 20180305
Qualitaetssicherung ogk 20180305
 
16 02 03 anpassung produktsortiment
16 02 03 anpassung produktsortiment16 02 03 anpassung produktsortiment
16 02 03 anpassung produktsortiment
 
Allgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-SystemAllgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-System
 
Allgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-SystemAllgemeine Informationen zum QS-System
Allgemeine Informationen zum QS-System
 
Qualitätssicherung vom Erzeuger bis zur Ladentheke
Qualitätssicherung vom Erzeuger bis zur LadenthekeQualitätssicherung vom Erzeuger bis zur Ladentheke
Qualitätssicherung vom Erzeuger bis zur Ladentheke
 
15 01 22 präsenationen gesamt
15 01 22 präsenationen gesamt15 01 22 präsenationen gesamt
15 01 22 präsenationen gesamt
 

16 02 03 bonn präsentation fumi schulung

  • 1. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Auditorenschulung Bonn • Simone Hoogen & Lisa Veller • 3.2.2016 Herzlich Willkommen bei der Auditorenschulung Futtermittelwirtschaft!
  • 2. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Auditorenschulung Futtermittelwirtschaft Endlich geht’s wieder los… …und natürlich: 2 Herzlich Willkommen!
  • 3. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Auditorenschulung Futtermittelwirtschaft Sammlung von Fragen und Themen Allgemeines/Neues Fallbeispiele zur Revision Fallbeispiele zu verschiedenen Themen Besprechung mitgebrachter Fragen und Themen (je nach Bedarf) 12:30-13:30 Uhr Mittagspause QS-Anforderungen zu Probenahme und Rückstellmustern Gastvortrag Dr. Patricia Leberl mit Diskussion: „Probenahme in der Praxis“ 15:00-15:30 Uhr Kaffeepause Test 17:00 Uhr Ende der Veranstaltung 3 Programm Einzelarbeit -> Gruppenarbeit -> Diskussion
  • 4. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Futtermittelwirtschaft Was haben Sie mitgebracht? 4 Sammlung von Fragen und Themen
  • 5. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Futtermittelwirtschaft Ad-hoc Monitoringplan für Aflatoxin B1 in Mais mehrfach angepasst seit 22.09.2015 neue Version (für Mais unabhängig vom Erntejahr) Revisionen: 25.11.2015 und 21.12.2015 Anerkennungen AMA (pastus+): Ausweitung auf Straßentransport Ovocom (FCA): Ausweitung auf Private Labelling QM-Milch: Händler und Private Labeller können Teilnahme an QM-Milch in QS-Datenbank angeben Übersetzung Leitfäden italienisch u.a. Leitfäden Futtermittelwirtschaft und Kleinsterzeuger sowie Bewertungsgrundlage seit September auf Italienisch verfügbar Monitoringreport Futtermittel, 2. Ausgabe im September erschienen Neue Arbeitshilfe „HACCP Transport“ 5 Rückblick 2015
  • 6. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Futtermittelwirtschaft Vorläufige Lieferberechtigung seit 1.1.2016 nicht mehr möglich -> Kleinsterzeuger und fahrbare Mahl- und Mischanlagen erhalten erst nach erfolgreichem Audit eine Lieferberechtigung Bewertungsgrundlage seit 1.1.2016 auch für Checklisten Kleinsterzeuger und fahrbare Mahl- und Mischanlagen verfügbar Kombifahrzeuge (Fahrzeuge mit getrennten Laderäumen für Futtermittel und Wirtschaftsdünger) seit 1.1.2016 sollen Transporteure in der QS-Datenbank angeben, ob sie ein Kombifahrzeug besitzen Info auch für Auditoren unter Standortdaten sichtbar  Auditor weiß vor dem Audit, ob er ein Kombifahrzeug vorfinden sollte Produktsortiment Einzelfuttermittel seit 1.1.2016 als Hinweis im Leitfaden, dass Einzelfuttermittelhersteller das in der QS- Datenbank hinterlegte Produktsortiment prüfen sollen; bei Änderungsbedarf Zertifizierungsstelle informieren Arbeitshilfe Kennzeichnung Neues Layout, siehe Mappe 6 Verschiedenes
  • 7. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 QS-System Bierhefe als QS-Futtermittel Zellen in der Bierhefe müssen abgetötet sein (Rundschreiben vom 27.01.2016) Entzug der Lieferberechtigung hat ein Systempartner ein Audit nicht bestanden, sind die Korrekturmaßnahmen innerhalb von 6 Wochen umzusetzen (Nachweis in der Regel durch Nachaudit) falls die Abweichungen, die zum Nichtbestehen des Audits geführt haben, spätestens nach 6 Wochen nicht behoben sind, wird die Zulassung des Standortes durch QS entzogen Sprache in Auditberichten Kommentare bitte auf Deutsch oder Englisch eintragen Compliance Beauftragter für anonyme Hinweise Kontaktformular verfügbar Hinweisen wird immer nachgegangen https://www.q-s.de/unternehmen/anonymes-kontaktformular.html 7 Verschiedenes
  • 8. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Futtermittelwirtschaft Für 2016 u.a. geplant: Ad-hoc Monitoringplan für Aflatoxin B1 in Mais: regelmäßig Auswertung der Analyseergebnisse und ggf. weitere Reklassifizierung der Länder möglich  weitere Revision des Ad hoc-Plans Anfang Februar  Änderungen sind in der Revisionsinformation nachvollziehbar, sodass im Audit überprüft werden kann, was für Bezug von Mais zum jeweiligen Zeitpunkt gültig war Harmonisierung der Anforderungen an Beschaffung von Rohwaren und Gate-Keeping mit GMP+, Ovocom und AIC Überarbeitung der KO-Kriterien im Leitfaden Futtermittelwirtschaft Produktsortiment Einzelfuttermittel: konkrete Formulierung der Anforderungen ab 2017 Überarbeitung Bewertungsgrundlage 8 Ausblick
  • 9. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Futtermittelwirtschaft (Bildquelle: THesIMPLIFY/Fotolia.com) 9 Fallbeispiele
  • 10. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 QS-Anforderungen zu Probenahme und Rückstellmustern Leitfaden Futtermittelwirtschaft Die Proben müssen durch eine geschulte Person gezogen werden. Nähere Informationen zu den Anforderungen an die Probenahme sind dem Leitfaden Futtermittelmonitoring zu entnehmen. Leitfaden Futtermittelmonitoring Planung und Durchführung der Beprobung liegt im Verantwortungsbereich des Systempartners (Hersteller, Systemkoordinator, Händler, Kleinsterzeuger und – bei den fahrbaren Mahl- und Mischanlagen – Zertifizierungsstelle) Probenehmer vom Unternehmen bzw. externer Probenehmer von einem Labor oder einer Probenahmeinstitution (PNI) Anforderungen an den Probenehmer: Die Probe muss durch eine qualifizierte Person genommen werden, die geschult und erfahren in der Probenahme von Futtermitteln ist und die entsprechende Sorgfalt bei der Probenahme walten lässt. Die Qualifikation ist durch Aufzeichnungen über Ausbildung, Erfahrungen und Schulungen des Probenehmers zu dokumentieren. Repräsentative Probe: Dabei müssen aus einer Partie Einzelproben an mehreren Stellen der Partie gezogen werden. Diese Einzelproben sind zu mischen, wodurch eine Sammelprobe entsteht, aus der durch Teilung repräsentative Laborproben hergestellt werden. Es dürfen keine Durchschnittsmuster von verschiedenen Partien gebildet werden. Sofern die Probenahmeverfahren nicht ausdrücklich etwas anderes verlangen, sind Glasflaschen und andere Glaswaren zur Nutzung als Probebehälter ausgeschlossen. 10 Probenahme I
  • 11. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 QS-Anforderungen zu Probenahme und Rückstellmustern Leitfaden Futtermittelmonitoring Probenahme bei Mischfutterherstellern: Probe ist während der Produktion aus dem Produktstrom zu ziehen; Probenahme zu Beginn und zum Ende des Herstellungsprozesses ist nicht geeignet; bei pelletierten Mischfuttermitteln ist die Probe am Einlauf der Fertigwarenzelle zu ziehen; bei mehlförmigen und flüssigen Mischfuttermitteln ist die Probe nach dem Prozessschritt zu ziehen, in dem alle Rezepturbestandteile dosiert und eingemischt wurden. Probenahme bei fahrbaren Mahl- und Mischanlagen: Probe muss durch den Auditor gezogen werden; stichprobenartige Muster der Futtermittelkomponenten (Fette und Öle oder deren Mischungen); für Untersuchungen im Rahmen der Freigabeprüfung (z.B. bei Fettsäuren aus der chemischen Raffination) muss der Anlagenbetreiber selbst Proben nehmen. Probenahme bei Schiffsanlieferungen: mindestens eine Probe je Seeschiff und Rohwarenart (z.B. Mais und Weizen) muss in dem jeweils gültigen Kontrollplan berücksichtigt werden; bei der Probenahme sind alle Teilladungen (Luken bzw. Laderäume) des Seeschiffes in die Beprobung einzubeziehen. Ad-hoc Monitoringplan Aflatoxin B1 in Mais Bei hohem und mittlerem Risiko muss die Probenahme gemäß der Verordnung (EU) Nr. 691/2013 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 152/2009 hinsichtlich der Probenahmeverfahren und Analysemethoden – und bei Seeschiffen zusätzlich durch einen unabhängigen Probenehmer (zugelassen nach 17020 oder ISO 9001 oder GAFTA) – erfolgen. Bei einem niedrigen Risiko muss die Beprobung gemäß des Leitfadens Futtermittelmonitoring erfolgen. 11 Probenahme II
  • 12. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 QS-Anforderungen zu Probenahme und Rückstellmustern Leitfaden Futtermittelwirtschaft Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit gemäß Artikel 18 der VO (EG) Nr. 178/2002 spezielle Anforderungen gemäß Anhang II Abschnitt Qualitätskontrolle der Futtermittelhygieneverordnung (VO(EG) Nr. 183/2005) Futtermittelhersteller müssen ein Verfahren zur Entnahme von Rückstellmustern schriftlich festlegen Rückstellmuster sind von allen als QS-Ware in Verkehr gebrachten Futtermitteln aufzubewahren Es dürfen mit Lieferanten schriftliche Vereinbarungen über die Entnahme und Aufbewahrung von Rückstellmustern getroffen werden Die Rückstellmuster müssen während eines Zeitraums bereitgehalten werden, der dem Verwendungszweck und der Produkthaltbarkeit des Futtermittels angemessen ist Private Labeller: muss entweder selbst Rückstellmuster bilden und aufbewahren oder mit dem Lohnhersteller regeln, dass er auf Rückstellmuster des Lohnherstellers zurückgreifen kann Streckenhändler sind zwar Eigentümer der Ware, nehmen die Futtermittel jedoch nicht in Besitz und müssen daher keine Rückstellmuster ziehen. 12 Rückstellmuster
  • 13. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Test Der Test je Zulassungsstufe setzt sich aus insgesamt 10 Fragen zusammen. Es werden sieben allgemeine Fragen plus drei zulassungsspezifische Fragen gestellt. Bei Kombitests sind also 13 oder 16 Fragen möglich. Bei Multiple Choice-Fragen können mehrere der vorgegebenen fünf Antwortmöglichkeiten richtig sein. Die zutreffende(n) Antwort(en) müssen angekreuzt werden. Offene Fragen sind auch möglich. Die maximale Punktzahl je Frage beträgt 5. Für jede richtige Antwort gibt es einen Punkt. Für jede falsche Antwort wird ein Punkt abgezogen. Als niedrigste Punktzahl für eine Aufgabe wird Null angesetzt. 5, 3, 1 oder 0 Punkte können erreicht werden. Wird keine Antwort angekreuzt, wird dieses mit 0 Punkten bewertet Es müssen mindestens 60 % der maximalen Punktzahl sowie mindestens 5 Punkte im zulassungsspezifischen Teil erreicht werden. Zeitvorgabe: 1 Stunde 13 Aufbau und Bewertung
  • 14. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Während des Tests… 14 …bitte nicht abschreiben und kein Handy benutzen!
  • 15. BonnAuditorenschulung Simone Hoogen & Lisa Veller03.02.2016 Wir sind QS. Gemeinsam für sichere Lebensmittel. QS Qualität und Sicherheit GmbH, Geschäftsführer: Dr. H.-J. Nienhoff, Schedestraße 1-3, 53113 Bonn, Tel +49 228 35068-0, info@q-s.de www.q-s.de