SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
B3
B51
B251
B1
B236
B251
B241
B480
B214
B515
B516
B55
B68
B70
B442
B239
B252
B233
B7
B219
B64
B63
B239
B480
B65
B475
B238
B83n
B83
B54
B7
B68
B475
B61
B61
B7
B1
B68
B80
B64
B65
B7
B58
B68
B450
B61
B218
B514
B475
B83
B83
B66
B61
B239
B7
B63
B64
B218
B51
B54
B66
B482
B233
B55
B229
B65
B252
B61
B58
B65
B1
B481
B513
B1
B1
B61n
B217
B239
B61
B441
B252
B7
B219
B83
B442
B64
B64
B239
B516
B497
B65
B476 B1
B241
B229
B54
B475
B1
B51
B64
Preußisch Velmerstot
468
46
44
2
2
33
2
44
445
46
2
44
33
45
33
2
30
1
44
1
1
30
2
1
2
44
Ems
Lippe
Alme
Aabachtalsperre
Diemel
Diemel
Lippe
Emmer
Mittellandkanal
Aa
Afte
Aa
a
se
Dortmund-Ems-Kanal
Mittellandkanal
GroßeAue
Else
Hase
Düte
Aa
Lippe
Lippe
Emmerstausee
Werre
Werre
Bega
Weser
Weser
Weser
Weser
Nethe
Nethe
Mittellandkanal
Steinhuder
Meer
Dümmer
E331
E30
E30
E34
E37
E37
E37
E30
E34
E30
E34
E331
E34
E331
E331
E37
E37
E34
E331
E37
Bad Holzhausen
Flughafen
Paderborn-Lippstadt
10 km0
Bad Iburg
Erwitte
Brilon
Bad Driburg
Versmold
Bad Nenndorf
Hofgeismar
Marsberg
Balve
Brakel
Höxter
Sendenhorst
Oerlinghausen
Drensteinfurt
Steinheim
Wolfhagen
Lichtenau
Lügde
Hessisch
Oldendorf
Rüthen
Bad Münder
am Deister
Büren
Werther (Westf.)
Beverungen
Ennigerloh
Rehburg-Loccum
Hörstel
Sassenberg
Telgte
Preußisch Oldendorf
Petershagen
Harsewinkel
Blomberg
Bad Wünnenberg
Olsberg
Delbrück
Fröndenberg/Ruhr
Trendelburg
Bad
Karlshafen
Zierenberg
Grebenstein
Immenhausen
Willebadessen
Volkmarsen
Liebenau
Schieder-Schwalenberg
Fürstenau
Rodenberg
Freren
Sachsenhagen
Dissen am
Teutoburger
Wald
Borgholzhausen
Nieheim
Tecklenburg
Bodenwerder
Borgentreich
Marienmünster
Barntrup
Diemelstadt
Verl
Hagen am
Teutoburger Wald
Altenbeken
KalletalBad Laer
Langenberg
Schlangen
Borchen
Stemwede
Bad Essen
Hövelhof
Dörentrup
Herzebrock-
Clarholz
Bad
Rothenfelde
Extertal
Lienen
Hüllhorst
Wadersloh
Hasbergen
Hille
Steinhagen
Rödinghausen
Hilter am
Teutoburger Wald
Leopoldshöhe
Rübenberge
Barsinghausen
Emsdetten
WarsteinSchwerte
Bad
Pyrmont
Beckum
Enger
Rietberg
Springe
Bramsche
Bad
Lippspringe
Porta
Westfalica
GesekeWaltrop
Schloß
Holte-Stukenbrock
Löhne
Meschede
Werne
Warendorf
Holzwickede
Seelze
Sundern (Sauerland)
Oelde
Stadthagen
Lübbecke
Bünde
Georgsmarienhütte
Melle
Obernkirchen
Hemer
Vlotho
Hiddenhausen
Selm
Rheda-Wiedenbrück
Espelkamp
Spenge
Halle
(Westf.)
Holzminden
Rahden Wunstorf
SoestKamen
Bad
Arolsen
Greven
Bückeburg
Werl
Warburg
Salzkotten
Rinteln
Bönen
Lengerich
Bad
Oeynhausen
Steinfurt
Lemgo
Kirchlengern
Lage
Vellmar
Horn-Bad MeinbergAugustdorf
Bielefeld
Dortmund
Münster
Rheine
Herford
Gütersloh
Ahlen
Osnabrück
Minden
Ibbenbüren
Hameln
Lippstadt
Unna
Hagen
Iserlohn
Hamm
Bergkamen
Paderborn
Detmold
Kassel
Menden (Sauerland)
Bad
Salzuflen
Lünen
Te u t o b u r g e r
W
a
l d
W i e h e n g e b i r g e
Eggegebirge
S e n n e
01
22
21
09
10
12
13
20
23
24
14
15 16
17
18
19
12
10
11
09
07
08
06
13
02 05
03
04
11
08
07
05
02
01
06
03
04
V
V
V
V
V
V
V
V
V
Bequem mit Bus & Bahn
Fahrplan und Tarifinformation zu den Ausflugs-
zielen in der Urlaubsregion Teutoburger Wald
unter 01803 / 504030 (9 ct aus dem Festnetz,
mobil ggf. abweichend) oder www.dersechser.de
Impressum
Herausgeber: OstWestfalenLippe GmbH
Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus
Jahnplatz 5 | 33602 Bielefeld
Herbert Weber, Geschäftsführer
Texte und Redaktion: Die beteiligten Partner,Teutoburger Wald Tourismus, Schacht 11 |
Gestaltung: deteringdesign.de | Kartengrundlagen: ALPSTEIN Tourismus GmbH &
Co.KG, Deutschland: Geoinformationen der © Vermessungsverwaltungen der Bundes-
länder und BKG (www.bkg.bund.de) | Fotos: Die beteiligten Partner, AUbE-Tourismus-
beratung,Wald und Holz NRW,T. Conrad, A. Hub, S. Elert, M.Wöstheinrich, LWL / 
A.Thünker, M. Detering, M. Schrumpf, F. Grawe, H. Appelbaum,W. Henke, S. Jonek,
StelzerFoto, LWL / Sánchez  / Jähne, K.-H. Ochs, LWL / M. Holtappels. | Druck: Print
Vertriebs GmbH | Hinweis: Für Service-Angaben keine Gewähr. Nachdruck von
Beiträgen und Abbildungen nur mit Genehmigung des Heraus­gebers. 3., über-
arbeitete Auflage, Stand: April 2013
Lage in Deutschland
Maßstab
	Zeichenerklärung
	 24 	 Ausflugstipp
	 13 	 Extratipp
	 V 	 Ort der
		 VitalWanderWelt
	 	 Bundesstraße
	 	 Autobahn
	 	 Bahn/Bahnhof
	 	 Gewässer
	 	 Land
	 	 Wald
	 	 Stadt
10 km0
Ausflugskarte
Heilpflanzen, Blütenzauber und Genuss
Der Botanische Garten Gütersloh sammelt so
fleißig Auszeichnungen wie die Biene den
Nektar. Zuletzt erhielt er 2012 den international
renommierten „Green Flag“ Award.Warum das
so ist, können Besucher unter anderem in acht
Themengärten erleben. Oder im „Apotheker-
garten“ mit mehr als 100 Arzneipflanzen, deren
heilende Wirkung erläutert wird. Der Lavendel-
garten bietet erholsame Genüsse für alle
Sinne. Architektonischer Blickfang ist das
lichtdurchflutete Palmenhaus-Café.
Navigationsadresse
Parkstraße / Am Stadtgarten
33332 Gütersloh
Informationen
ServiceCenter der Gütersloh
Marketing GmbH
Berliner Straße 63
33330 Gütersloh
Tel.: 05241. 21 13 60
info@guetersloh-marketing.de
www.tourismus.guetersloh.de
Anfahrt ÖPNV
Vom Zentralen Omnibus-
Betrieb (ZOB) am  
Hauptbahnhof Gütersloh:  
Mo – Fr:Buslinie 202 bis Am Anger
Sa, So und Feiertage:
Buslinie 222 bis Am Anger
BOTANISCHER GARTEN 07
Wildgehege und Wanderungen mit dem Förster
Flachland- und Berg-Wisente, Rothirsche
sowie Wildpferde (Tarpane) und Wildschweine –
diese ansonsten scheuen Waldbewohner lernen
die Besucher der Umweltbildungseinrichtung
von „Wald und Holz NRW“ hautnah kennen.
In einem idyllischen Tal am Rand der Südegge
leben die Tiere in weitläufigen Wildgehegen.
Förster führen sowohl durch diese Gehege als
auch durch den Wald, vermitteln dabei Wissens-
wertes über die Natur im Allgemeinen und über
die Bedeutung des Waldes im Besonderen.
Navigationsadresse / 
Informationen
Wald und Holz NRW  
Regionalforstamt Hochstift
Waldinformationszentrum  
Hammerhof
Walme 50
34414 Warburg-Scherfede
Tel.: 05642. 94 97 50
hammerhof@wald-und-
holz.nrw.de
www.wald-und-holz.nrw.de/
hammerhof
Öffnungszeiten
Café im Hammerhof  
Di – Sa ab 14 Uhr, So ab 9 Uhr
sowie auf Anfrage  
unter: 05642. 98 77 88
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Warburg-Scherfede
Buslinie 506 (So, Mai – Oktober
auch Wisent-Linie) bis Scherfede-
West bzw. Hammerhof
hammerhof Waldinformationszentrum 12
Erlebnis-Radtouren zu Mühlen,
Schlössern und Gewässern
Der landschaftlich abwechslungsreiche
Radrundkurs Wittekindsroute führt auf 142
Kilometern durch das Wittekindsland rund um
Herford. Zu den zahlreichen reizvollen Zielen
gehören das Hücker Moor mit See, die Gradier-
werke, historische Mühlen, das Wasserschloss
Ulenburg sowie das Aqua Magica Gelände.
Am Wege liegen reizvolle Orte, Restaurants und
Cafés. In vier Tages-Etappen lässt sich die Route
bequem genießen, kleine Teilstücke eröffnen
Möglichkeiten für Tagesausflüge.
Informationen
Touristikgemeinschaft  
Wittekindsland e. V.
Lange Straße 111
32602 Vlotho
Tel.: 05733. 88 11 89
info@wittekindsland.de
www.fahr-im-kreis.de
Bezug Routen-Broschüre
Biologische Station Ravensberg 
im Kreis Herford e. V.
Am Herrenhaus 27
32278 Kirchlengern
Tel.: 05223. 78 250
info@bshf.de
Anfahrt ÖPNV
Routen-Einstieg, Bahnhöfe:  
Mesch-Neue Mühle,
Bad Oeynhausen, Bünde,
Bruchmühlen, Bad Salzuflen,
Vlotho
WITTEKINDSROUTE 05
Schweben über Fels und Wasser
80 Meter über dem Fluss bietet der Weser-
Skywalk eine eindrucksvolle Aussicht ins
Wesertal zwischen Bad Karlshafen und
Würgassen. Die Aussichtsplattform ist im
Wortsinn ein Höhepunkt im Kreis Höxter. Der
Weg dorthin führt durch den uralten Wald des
Naturschutzgebiets „Hannoversche Klippen“ im
Dreiländereck. Für Familien empfiehlt sich der
Aufstieg über den „Holzweg“, einen Erlebnispfad,
auf dem „Klippi“ der Hirschkäfer Wissenswertes
zum umgebenden Urwald erklärt.
Navigationsadresse
Parkplatz zum „Holzweg“: 
Würrigser Strasse 4, 37688
Beverungen-Würgassen
Parkplatz direkt am Weser- 
Skywalk: (51,6510°N, 9,4356°O)
Informationen
Tourist Information Beverungen-
Service-Center | Weserstraße 16
37688 Beverungen
Tel.: +49(0)5273. 392-0
tourist.information@
beverungen.de
www.beverungen.de
www.erlesene-natur.de
Anfahrt ÖPNV
Nächstgelegene Bahnhöfe:  
Lauenförde bzw. Bad Karlshafen
Buslinie 220 ab Beverungen,  
Haltestelle „Bürgermeister-
Rox-Platz“
WESER-SKYWALK 13
Eine Burg, drei Ecken, viele Geschichten
Die Wewelsburg, einzige Dreiecksburg
Deutschlands in heute noch geschlossener
Bauweise, ist das Wahrzeichen des Paderborner
Landes. Fürstbischof Dietrich von Fürstenberg
ließ die Burg 1603 bis 1609 unter Einbeziehung
älterer Bauten im Stil der Spätrenaissance neu
errichten. Heute befindet sich hier eine Jugend-
herberge, das Historische Museum des Hoch-
stifts Paderborn und die Erinnerungs- und
Gedenkstätte Wewelsburg mit der Daueraus-
stellung „Ideologie und Terror der SS“.
Navigationsadresse / 
Informationen
Kreismuseum Wewelsburg
Burgwall 19
33142 Büren-Wewelsburg
Tel.: 02955. 76 220
www.wewelsburg.de
Öffnungszeiten
Di – Fr 10 – 17 Uhr
Sa, So und feiertags 10 – 18 Uhr
montags geschlossen
Anfahrt ÖPNV
Vom Hauptbahnhof Paderborn
mit der Buslinie 460 Richtung
Büren-Wewelsburg bis Schule
WEWELSBURG 11
Radtour durch das Paderborner Land
Die Naturschönheiten und Kulturdenkmäler
des Paderborner Landes verknüpft diese 252
Kilometer lange Radroute. Den Weg durch die
Heidelandschaft der Senne und die Wälder des
Eggegebirges, zu den Quellen von Ems und
Pader, zur mächtigen Wewelsburg und dem
imposanten Eisenbahnviadukt in Altenbeken
können Radler ganz entspannt genießen. Denn
die Tour auf separaten Radwegen trifft kaum
jemals auf Autoverkehr – dafür jedoch allerorts
auf westfälische Gastlichkeit.
Informationen
Touristikzentrale  
Paderborner Land e. V.
Königstraße 16
33142 Büren
Tel.: 02591. 97 03 00
info@paderborner-land.de
www.paderborner-land.de
www.facebook.com/ 
paderbornerland
Anfahrt ÖPNV
Bahnhof Hövelhof:  
Start direkt am Bahnhof  
Hauptbahnhof Paderborn:  
Richtung Zentrum – Domplatz
Bahnhof Salzkotten:  
ca. 100 m Richtung Verner Straße
Fahrradbusse siehe www.nph.de
PADERBORNER LAND ROUTE 10
Stein auf Stein
Eine historische Ziegelei aus dem frühen
20. Jahrhundert mit komplett erhaltenem
Inventar bildet das Herzstück des LWL-Indus-
triemuseums. Der 1979 stillgelegte Betrieb
macht einen Industriezweig erlebbar, der bis
heute unsere Städte prägt. In einem histori-
schen Eisenbahnwaggon und in der ehemali-
gen Arbeiter-Unterkunft sind die Reise- und
Lebensbedingungen der lippischen Ziegler
dokumentiert, die zu Tausenden während des
Sommers auch auswärts arbeiteten.
Navigationsadresse / 
Informationen
LWL-Industriemuseum  
Ziegelei Lage
Spikernheide 77
32791 Lage
Tel.: 05232. 94 900
ziegelei-lage@lwl.org
www.lwl-industriemuseum.de
Öffnungszeiten
Di – So und feiertags 10 – 18 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof in Lage  
Westfalenbahn RB 72, Bus 942  
(B.S-Hölserheide, Pivitsort)
Haltestelle Ziegeleimuseum
und ca. 10 min. Fußweg
ZIEGELEIMUSEUM Lage LWL-Industriemuseum 06
Schiffe auf der Brücke
Die Brücken, die den Mittellandkanal über die
Weser führen, sind das meistbesuchte
technische Denkmal der Region. Auf einem gut
beschilderten Rundweg oder bei geführten
Rundgängen lernen Gäste das fast 100 Jahre
alte Wasserstraßenkreuz kennen. Ausgangs-
punkt ist das Info-Zentrum an der Schacht-
schleuse, das neben der sehenswerten
Ausstellung auch Gelegenheit zur Pause im
gemütlichen Bistro bietet. Zudem legt in der
Nähe die Weiße Flotte zu Rundfahrten ab.
Navigationsadresse
Sympherstraße 16
32425 Minden
Informationen
Minden Marketing GmbH
Domstraße 2
32423 Minden
Tel.: 0571. 82 90 659
info@mindenmarketing.de
www.minden-erleben.de
Öffnungszeiten
Ausstellung im Infozentrum  
April – Oktober, tägl. 9 – 17 Uhr,
sonn- und feiertags bis 18 Uhr 
Führungen: Jeden ersten und
dritten Sonntag im Monat von  
April bis Oktober.  
Anmeldung erbeten.
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Minden alle  
Buslinien, die zum ZOB fahren,  
am ZOB umsteigen in Linie 501  
bis zur Haltestelle Parkhotel,  
dann Fußweg über den Hohlweg  
zur Schachtschleuse
WASSERSTRASSENKREUZ MINDEN 04
Ein Rittersaal für die Bischöfe
Als Sophie Charlotte, erste Königin in Preußen,
hier 1668 zur Welt kam, waren Schloss Iburg
und die Benediktinerabtei bereits 600 Jahre alt.
Der Geschichte der einst wehrhaften Residenz
können Besucher bei Führungen nachspüren.
Prunkstück ist der barocke Rittersaal mit
perspektivischen Deckengemälden und
Porträts der Bischöfe und Fürstbischöfe, die
hier bis 1673 residierten.Was dem ersten Blick
verborgen blieb, zeigt die archäologische
Ausstellung des Schlossmuseums.
Navigationsadresse
Schlossstraße
49186 Bad Iburg
Informationen
Tourist-Information Bad Iburg
Am Gografenhof 3
49186 Bad Iburg
Tel.: 05403. 40 466
tourist-info@badiburg.de
www.badiburg.de
Öffnungszeiten 
Führungen: Sa + So 15 Uhr 
(April – Oktober auch Fr 15 Uhr)
Museum: Fr – So 14:30 – 17 Uhr
Rittersaal: Mai – Oktober  
Mo – Do 14 – 16 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Hbf Osnabrück mit  
Buslinie 465 / 466
SCHLOSS IBURG 02
Von der glühenden Masse bis zum letzten Schliff
Wie aus glühender Glas-Masse unterschiedli-
che Gefäße entstehen, und wie sie nebenan
durch Schliff und Gravur veredelt werden –
das erleben Besucher des Gernheimer Glas-
turms täglich. Das Industriedenkmal von
1826 ist einer der letzten seiner Art. Neben
einem Streifzug durch die 700-jährige Glas-
Geschichte erlaubt das Museum zudem Ein-
blicke in den Alltag der Menschen: in den ält-
esten erhaltenen Arbeiterhäusern Westfalens,
dem Fabrikantenhaus und der Korbflechterei.
Navigationsadresse / 
Informationen
LWL-Industriemuseum  
Glashütte Gernheim
Gernheim 12
32469 Petershagen
Tel.: 05707. 93 110
glashuette-gernheim@lwl.org
www.lwl-industriemuseum.de
Öffnungszeiten
Di – So 10 – 18 Uhr  
Einlass bis 17:30 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Minden/Westf. Hauptbahnhof:
Buslinie 501 von Minden Richtung
Petershagen bis Petershagen
Marktplatz, dann mit Buslinie 530
Richtung Uchte oder per TaxiBus
(Anmeldung erforderlich) bis  
Haltestelle „Petershagen-
Ovenstädt Gernheim“
glashüttegernheim LWL-Industriemuseum 03
„Hockendes Weib“ und brütende Uhus
Wandern und staunen – die eindrucksvollen
Dörenther Klippen bieten vielfältige Naturge-
nüsse. In bis zu 40 Meter hohen Felsen lassen
sich ohne viel Fantasie Figuren erkennen –
etwa das „Hockende Weib“: Hier erstarrte,
so die Sage, eine Mutter zu Stein, so dass ihre
Kinder festen Grund hatten und eine Flut
überlebten. Keine Sage ist, dass die Klippen
ein Naturschutzgebiet sind, in dem sogar
Uhus brüten. Aussichtspunkte wie an der
„Almhütte“ lassen weit blicken.
Navigationsadresse
Ibbenbüren,Wanderparkplatz  
an der Münsterstraße / B 219 
(N52° 14’ 47,52 E7° 41’ 43,31)
Informationen
Tourist-Information  
Ibbenbüren
Bachstraße 14
49477 Ibbenbüren
Tel.: 05451. 54 54 540
touristinformation@ 
tourismus-ibbenbueren.de
www.tourismus-ibbenbueren.de
Anfahrt ÖPNV
Ab Bahnhof Ibbenbüren mit den
RVM-Buslinien Nr. 63 und S 50
bis Haltestellen „Dörenther Berg“
oder „Sommerrodelbahn“
DÖRENTHER KLIPPEN 01
Natur-Erlebnisse links und rechts der Ems
Rastplatz zahlloser Zugvögel, Heimat seltener
Watvögel und Libellen und ein Paradies für
Naturfreunde: Das Steinhorster Becken
entwickelte sich zum größten von Menschen-
hand geschaffenen Biotop in NRW. Das Mosaik
aus Wasserflächen, Inseln und Feuchtgrünland
ist 82 Hektar groß.Vom Wanderweg auf der
Deichkrone und eigens errichteten Türmen
sind hier eindrucksvolle Naturbeobachtungen
möglich. Lassen Sie sich von der Natur
verführen, gehen Sie auf Entdeckungstour!
Navigationsadresse
Wanderparkplatz an der
Neubrückstraße
Delbrück
Informationen
Stadt Delbrück
Marktstraße 6
33129 Delbrück
Tel.: 05250. 99 61 12
tourist@stadt-delbrueck.de
www.stadt-delbrueck.de
Anfahrt ÖPNV
Mit dem DE 5 „Der Steinhorster“
bis zur Endhaltestelle „Steinhorst,
Kindergarten“. Hier beginnen  
die Rundwanderwege A1 und A2
durchs Schutzgebiet.
STEINHORSTER BECKEN 08
Große Gartenkunst im Wandel der Zeit
Seit 1782 pflegt die Familie der Grafen von
Oeynhausen-Sierstorpff ihren Landschafts-
park (64 ha). Entstanden ist eine Mischung
historischer und zeitgenössischer Gartenkunst.
So erinnern ein Hain und die „Diotima-Insel“ an
den Aufenthalt des Dichters Friedrich Hölderlin.
Nebenan gestaltete Piet Oudolf 2009 einen
Staudengarten. Besuchermagnete sind zudem
das Wildgehege sowie der Rosengarten.
Genüsse im Grünen bieten das „Restaurant
Pferdestall“ und „Caspar’s Restaurant“.
Navigationsadresse
Brunnenstraße 1
33014 Bad Driburg
Informationen
Gräflicher Park
Brunnenallee 1
33014 Bad Driburg
Tel.: 05253. 95 230
info@graeflicher-park.de
www.graeflicher-park.de
Führungen
öffentliche Führungen 
Di 14:30 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Bad Driburg in 
ca. 7 Gehminuten zu erreichen
GRÄFLICHER PARK 09
entspannen · genieSSen · erleben
Mehr als nur ein Kurzurlaub!
Faszinierende Shows, traumhaftes Ambiente
und exzellente Küche – das ist der Dreiklang,
der unsere Gäste begeistert. Jeden zweiten Monat
ein neues atemberaubendes Programm.
GOP. Wir sind die Show
kTickets schon ab 23 Euro.
Arrangements mit Hotel
ab 92 Euro p.P. im DZ!
GOP Varieté-Theater im
Kaiserpalais Bad Oeynhausen
Im Kurgarten 8
(Navigation Morsbachallee)
Tickethotline: (0 57 31) 74 48-0 · variete.de
Hermannshöhen  Co.
Wanderregion
Teutoburger Wald
Wanderer, die in den Teutobur-
ger Wald kommen, gehen ganz
entspannt. Denn hier erleben
Sie Qualität.Viele Wege sind
vorbildlich gekennzeichnet. Sie führen durch zwei
Naturparke zu reizvollen Ausblicken und lohnenden
Zielen. Die „Hermannshöhen“ gehören zu den „Top-
Trails of Germany“ und bestehen aus „Hermanns-
weg“ und „Eggeweg“. Beide tragen das Güte-Siegel
„Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ mit dem
auch der „Viadukt-Wanderweg“ sowie der „Hansa-
weg“ ausgezeichnet wurden.Viele weitere Informati-
onen und Tourentipps unter
k www.teutoburgerwald.de/wanderregion
k www.hermannshoehen.de
VitalWanderWelten
Ausflugsziel Gesundheit
Gesundheit aus der Natur macht
den Teuto zum Heilgarten Deutsch-
lands: Reine Luft und heilsame
Moore.Thermalbäder und bele-
bende Güsse nach Kneipp.Vitalisie-
rende Mineralwässer und Solequel-
len, deren Wasser in Gradierwerken
verdunstet. Die Landschaft vitali-
siert und entspannt auf den ersten Blick. Alle diese
Stärken verbinden die Angebote der VitalWander-
Welt: 2 bis 14 Kilometer lange Vital-Rundwege
machen Lust auf kurze und lange Touren, die die
Sinne anregen und unterwegs mit Fitness- und
Entspannungsübungen kombiniert werden können.
Weitere Wege zur gesunden Erholung finden sich im
Teutoburger Wald leicht.Weitere Informationen unter
k www.teutoburgerwald.de/gesundheitsorte
k www.vitalwanderwelt.de
Ausflüge mit und ohne Elektrorad
Radregion Teutoburger Wald
Im gut ausgebauten Wegenetz finden Genussradler,
aber auch sportlich ambitionierte Fahrer passende
Ausflüge und ausgedehnte Mehrtagestouren auf
regionalen Themenrouten wie: Kloster-Garten-Route,
Mühlenroute,Witte­kindsroute, Paderborner Land
Route, Grünes Netz Bielefeld, Fürstenroute Lippe oder
Der Picknicker um nur einige zu nennen.Wer mög-
lichst wenig verpassen will,
kann an einer der „movelo“-
Stationen oder bei einem
der anderen Anbieter E-Bikes
mieten. Der zusätzliche
Antrieb hilft schneller
über den Berg und er-
möglicht somit auch
ausgedehnte, erlebnisreichere Tagesetappen.
Viele weitere Ausflugs- und Tourentipps unter
k www.radregion-teutoburgerwald.de
sowie im TEUTO_Navigator unter
k www.teutoburgerwald.de/navigator
WellnessPlus Teutoburger Wald
Wellness, Bäder, Thermen
Eine Auszeit vom Alltag – und mehr als das: Der
Teutoburger Wald verwöhnt nachhaltig. Mit Well­-
ness-Anwendungen aus der Region und aller Welt,
mit wohltuender Landschaft, abwechslungsreicher
Kultur und gutem Essen. Ein, zwei Tage raus, sich
etwas gönnen, die Zeit genießen – dann geht’s
entspannt und voll neuer Energie zurück an die
Arbeit.Was die Thermen und Bäder des Teutoburger
Waldes Gutes tun für Körper und Seele das wirkt
nach. Der Weg zu Wellness
ist nah:Von vielen Groß-
städten aus lässt sich der
Teuto so leicht erreichen,
dass auch Tagesangebote
kurzfristige Entspannung
möglich machen.Weitere
Infos unter
k www.teutoburgerwald.de/wellnessurlaub
k www.wellnessplus-teutoburgerwald.de
TEUTO_Navigator
Ausflüge zu Natur und
Kultur interaktiv planen
Das gibt es nur im Teutoburger Wald. Das gilt für
einzelne Ausflugsziele wie etwa Corvey oder die
Externsteine und für die ganz besondere Mischung:
Von urbaner Kultur und ländlichen Genüssen.Von
Klassikern und Geheimtipps.Wer Ausflüge,
Natur und Kulturerlebnisse individuell schon zu
Hause planen möchte, findet in der interaktiven
Karte, dem „TEUTO_Navigator“ Informationen,
Tourenvorschläge und Tipps. Nutzen kann man die
über 600 Tourenvorschläge und über 2000 Einträge
im Internet oder als kostenlose Smartphone-App
„Mein Teuto“. Zu finden unter
k www.teutoburgerwald.de/navigator
k www.teuto-navigator.de
Weitere Urlaubsinfos
Teutoburger Wald Tourismus | OWL GmbH
Jahnplatz 5 | 33602 Bielefeld
Tel.: 0521. 9673325
info@teutoburgerwald.de
www.teutoburgerwald.de
GERRY WEBER SPORTPARK HOTEL
Roger-Federer-Allee 6 (ehem. Weststraße 16)
33790 HalleWestfalen
Telefon (05201) 899-0
Telefax (05201) 899-440
www.gerryweber-sportparkhotel.de
infohotel@gerryweber-world.de
WELLNESS  BEAUTY
Beauty- und Wellness-Oase auf über 1.000 qm
Bio- und Kelosauna
Damen-Saunawelt mit Dampfbad und Finnischer Sauna
Poollandschaft mit Sprudelliegen
Kosmetische Gesichts- und Körperbehandlungen, Pediküre und Maniküre
Klangschalenmassage und LaStone Therapie
HOTEL, SPORT  EVENTS
4 Sterne Hotel
101 Zimmer/5 Suiten
Moderne Tagungs-  Veranstaltungsräume
Historisches Spieker-Gebäude
Seeterrasse in mediterranem Flair
Fitnessbereich, Tennis-, Squash- und Badminton-Courts
27-Loch-Golfanlage
Events  Konzerte im GERRY WEBER STADiOn
RESTAURANT „LA FONTANA“
Erstklassige, mediterrane Küche
Sunday Lunch
Gaumenfreuden der Saison
Front Cooking
Gourmet Wellness
Außer-Haus-Gastronomie
Premium Catering
Hannover
Bielefeld
Hamburg
München
Berlin
Frankfurt
Leipzig
Düsseldorf
Urlaubsregion Teutoburger Wald
24AUSFLUGSZIELE
+EXTRATIPPS
KlassikerundGeheimtippszum
StaunenundGenießen
www.teutoburgerwald.de
Nördlichster Punkt
von Nordrhein Westfalen
Kleine Bergstadt mit großer Bühne
Die Tecklenburg hoch über dem gleich
namigen Bergstädtchen war die größte
und mächtigste Höhenburg des 12. Jahr-
hunderts in Norddeutschland. Heute gehört
die Burg zu den größten Freilichtbühnen
Deutschlands. Denn der historische Wehrbau
bietet 2300 Sitzplätze sowie eine moderne
Bühnentechnik, die professionelle Musical-
aufführungen möglich macht. Die Burg und
das mittelalterliche Städtchen sind Dreh-
und Angelpunkt für zahlreiche reizvolle Wan-
derungen und Radtouren durchs Münster-
land, den Teutoburger Wald und zu zahl-
reichen reizvollen, historischen Dörfern.
Etwa in Richtung des „Nassen Dreiecks“ bei
Bevergern – hier treffen Mittelland- und
Dortmund-Ems-Kanal aufeinander. Oder zur
bizarren, sagenumwobenen Felslandschaft
der Dörenther Klippen bei Ibbenbüren.
Ein weiteres einzigartiges Naturdenkmal
liegt am Wege Richtung Lengerich: Das
Wasser des Canyon-Sees, Mittelpunkt eines
Naturschutzgebietes, schimmert in einem
Smaragdgrün, wie man es ansonsten nur
aus Karl-May-Verfilmungen kennt.
Informationen
Tecklenburger Land  
Tourismus e. V.
Markt 7
49545 Tecklenburg
Tel.: 05482. 92 91 82
info@tecklenburger-land- 
tourismus.de
www.tecklenburger-land- 
tourismus.de
Anfahrt ÖPNV
Ab Bahnhof Lengerich Buslinie  
R45 und R46; ab Bahnhof  
Ibbenbüren Buslinie R63.
Sonn- und feiertags von  
Mai – Oktober per Freizeitbus  
F2 von Münster und F10 von
Osnabrück
ALTSTADT TECKLENBURG
TECKLENBURGER LAND
01
Frische Seeluft in der Nebelkammer
Es ist das Wahrzeichen des Soleheilbades
Bad Salzuflen und es ist einzig in seiner Art:
das ErlebnisGradierwerk. Seine mächtigen
Schwarzdornwände prägen seit dem 18.
Jahrhundert das Stadtbild. Ursprünglich
für die Salzgewinnung errichtet, dient das
Gradierwerk heute als riesiges Freiluft-
Inhalatorium: Die unablässig rieselnde Sole
aus mehr als 1000 Metern Tiefe schafft –
mitten in der Stadt – ein gesundes Klima, wie
man es sonst nur an der See findet. Seitdem
das historische Gradierwerk 2007 von Grund
auf neu errichtet wurde, beherbergt es Be-
sonderheiten, die europaweit einmalig sind:
Durchs Innere führt ein Gang mit kleinen
Ruhe-Nischen in die Sole-Nebelkammer, in
der die heilkräftige „Seeluft“ besonders in-
tensiv wirkt. Bei sanfter Musik und im Schein
der Sternenhimmel-Lichtinstallation lässt
es sich hier wunderbar entspannen. Einen
zusätzlichen Genuss bietet die Aussichts-
plattform oben auf dem Gradierwerk mit
einem weiten Blick über den Kurpark und
die historische Bäderarchitektur.
Navigationsadresse
Parkhaus Kurpark P2
Parkplatz Sophienstraße
Sophienstraße
32105 Bad Salzuflen
Informationen
Staatsbad Salzuflen GmbH
Tourist Information
Parkstraße 20
32105 Bad Salzuflen
Tel.: 05222. 18 31 83
info@staatsbad-salzuflen.de
www.staatsbad-salzuflen.de
Öffnungszeiten
April – Oktober, tägl. 10 – 18 Uhr
Führungen tägl. um 11 und 15 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Bad Salzuflen
Buslinie 943 in Richtung Walde-
meine/Heide bis Kurgastzentrum
ERLEBNISGRADIERWERK
BAD SALZUFLEN
Eine Reise durch Zeit und Raum
Den Alltag vergangener Jahrhunderte
erleben können Gäste im größten Freilicht-
museum Deutschlands. Zu den mehr als
100 historischen Gebäuden, die hier im
Originalzustand erhalten werden, gehört
zum Beispiel ein lippischer Meierhof aus
dem 16. Jahrhundert, das Wohnhaus der
jüdischen Familie Uhlmann vom Beginn der
1930er-Jahre sowie eine Tankstelle aus den
1960er-Jahren. Außerdem unterschiedliche
Werkstätten, deren Einrichtungen original-
getreu und in voller Funktion sind. So können
Besucher dem Fotografen, dem Schmied,
Bäcker oder Müller bei der Arbeit zuschauen.
In den Gärten, die nach historischen Vor-
bildern angelegt sind, gedeihen alte Kultur-
pflanzen, die andernorts in Vergessenheit
geraten sind. Zudem trägt das Museum des
Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL)
aktiv zur Erhaltung seltener Haustierrassen
wie der Senner Pferde, des Siegerländer
Rotviehs oder der Lippegänse bei. Auf dem
90 Hektar großen Museumsgelände bieten
drei Gaststätten in historischem Ambiente
auch zeitgemäßen Genuss.
Navigationsadresse
Neustadt 26
Detmold
Informationen
LWL-Freilichtmuseum Detmold
Westfälisches Landesmuseum  
für Volkskunde
Krummes Haus
32760 Detmold
Tel.: 05231. 70 60
www.lwl-freilichtmuseum-
detmold.de
Öffnungszeiten
April – Okt. Di – So sowie
feiertags 9 – 18 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Buslinie 701 (Berlebeck) oder  
703 (Hiddesen) ab Bahnhof
Detmold bis Haltestelle  
Freilichtmuseum
LWL-FREILICHTMUSEUM
DETMOLD
Freiflugvorführungen – Greifvögel in ihrem
Element – Das Familienerlebnis Detmold
Die älteste und artenreichste Greifvogel-
warte Europas beherbergt mehr als 180
verschiedene Greifvögel aus 48 Arten, die in
der ganzen Welt beheimatet sind. Imposante
Weißkopfseeadler, Steppen- und Schreisee-
adler,„Luftakrobaten“ wie den Lanner- und
Sakerfalken und die „Saubermänner der
Natur“ – den Mönchs- und Gänsegeier. Die
Flugvorführungen sind ein faszinierendes
Erlebnis. In atemberaubenden Flugmanö-
vern sehen Sie verschiedene Greifvögel, die
direkt über die Köpfe der Besucher fliegen,
um zielgenau auf der Faust des Falkners zu
landen. Sie erfahren viel Wissenswertes über
die Greifvögel und deren Lebensgewohn-
heiten, den Artenschutz und die Aufgaben
der Adlerwarte. Im interaktiven Museum
und auf dem Naturlehrpfad entdecken Sie
mit allen Sinnen die Welt der Greifvögel. Der
Abenteuerspielplatz lädt zum Austoben ein.
Entspannung bietet die überdachte Pano-
ramaterrasse. Hier genießen große und
kleine Gäste Erfrischungen sowie den herrli-
chen Rundblick auf den Teutoburger Wald.
Ein Erlebnis für die ganze Familie.
Navigationsadresse / 
Informationen
Adlerwarte Berlebeck
Hangsteinstraße  
Parkplatz Adlerwarte
32760 Detmold
Tel.: 05231. 47171
info@adlerwarte-berlebeck.de
www.adlerwarte-berlebeck.de
Öffnungszeiten
Anfang März bis Anfang  
November tägl. 9:30 – 17:30 Uhr
Freiflugprogramm
Anfang März bis Anfang  
November tägl. 11 und 15 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof in Detmold
Buslinie 701 (der Bus fährt alle  
15 min. bzw. 30 min.)
ADLERWARTE BERLEBECK
DETMOLD
Natur-Denkmal, Kultstätte und Aussichtsturm
Bis zu 35 Meter hohe, bizarr geformte Fels-
nadeln, die in einer Reihe aus dem ansonsten
weichen Waldboden ragen: Seit der Steinzeit
üben die Externsteine eine große Faszination
auf Menschen aus.Welche kultischen und reli-
giösen Bedeutungen die Sandstein-Formation
im Laufe der Geschichte hatte, welche Spuren
zahllose unbekannte Künstler im Fels hinter-
ließen, erfahren Besucher bei einer Führung.
Besonders eindrucksvoll: das Kreuzabnahme-
Relief, das um 1150 entstand. Es ist eine der
ersten christlichen Monumentalplastiken
und das bedeutendste Zeugnis seiner Art in
Nordwest-Europa. Das moderne Infozentrum
gleich bei den Externsteinen vermittelt leicht
verständlich und anschaulich den Stand der
archäologischen, kulturgeschichtlichen und
naturkundlichen Forschungen. Bei einem
Spaziergang rund um die gewaltigen Steine
spüren Besucher die mystischen Stimmung,
genießen die Ruhe des Naturschutzgebiets
und – nach kurzem Aufstieg – die tolle Aus-
sicht von einem der Felstürme.
Navigationsadresse / 
Informationen
Infozentrum Externsteine
Externsteinerstraße 35
32805 Horn-Bad Meinberg
Tel.: 05234. 202 97 96
www.externsteine-info.de
www.landesverband-lippe.de
Öffnungszeiten
April – Okt. tägl. 10 – 18 Uhr
Nov. – März siehe unter:  
www.externsteine-info.de
Führungen  
April – Okt. sonn- und feiertags  
11 Uhr und auf Nachfrage  
Treffpunkt Infozentrum
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Horn-Bad Meinberg
mit der Buslinie 782 Richtung
Detmold bis Externsteine;  
April bis Oktober an Wochen- 
enden auch mit der Touristiklinie
792, www.naturparkbus.de
EXTERNSTEINE
HORN-BAD MEINBERG
Klassische Moderne und Kunst im Grünen
1968 wurde die Kunsthalle Bielefeld als
Museum und Ausstellungshaus für die
internationale Kunst des 20. Jahrhunderts
eröffnet. Gebaut wurde sie von dem New
Yorker Architekten und Kunsthistoriker Philip
Johnson. Die Kunsthalle zeigt jährlich vier
große Ausstellungen mit Schwerpunkten
der Klassischen Moderne, zum Expressio-
nismus sowie zur zeitgenössischen Kunst
und Fotografie. Starke Beachtung fanden
vor allem Ausstellungen wie „Picasso 1905
in Paris“,„Sonia Delaunays Welt der Kunst“
sowie eine Ausstellung des international
erfolgreichen Architekten Sou Fujimoto aus
Japan. Der Sandsteinwürfel bietet Raum für
die Sammlungen der Stadt Bielefeld, die mit
Meisterwerken des Expressionismus ihren
ersten Schwerpunkt setzt. Die Plastik des
Kubismus,Werkgruppen von Max Ernst, Man
Ray, Anselm Kiefer und Georg Baselitz setzen
weitere Akzente. Die Bielefelder Kunsthalle
liegt am Rande der Bielefelder Altstadt mit
ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten,
Shopping- und Erlebnismöglichkeiten.
Navigationsadresse / 
Informationen
Kunsthalle Bielefeld
Artur-Ladebeck-Straße 5
33602 Bielefeld
Tel.: 0521. 32 99 95 00
info@kunsthalle-bielefeld.de
www.kunsthalle-bielefeld.de
Öffnungszeiten
Di – So 11 – 18 Uhr, Mi 11 – 21 Uhr  
Sa 10 – 18 Uhr
(Mo geschlossen)
Anfahrt ÖPNV
Vom Hauptbahnhof Bielefeld
StadtBahnLinie 1 Richtung Senne  
bis Kunsthalle/Adenauerplatz.
KUNSTHALLE
BIELEFELD
Wo sich Max und Jule „Guten Tag“ sagen
Direkt vor den Toren der Großstadt bietet
der Tierpark Olderdissen seit mehr als 80
Jahren Schutz für bedrohte einheimische
Tiere. Und er ist gleichzeitig eines der belieb-
testen Ausflugsziele der Region. Seit seiner
Gründung auf einem ehemaligen Bauernhof
im Jahr 1930 lautet das Ziel:„Heimische
Natur erlebbar machen“. Rund 450 Tiere in
100 Arten leben heute hier, darunter ge-
schützte und in Deutschland fast ausgestor-
bene Tiere wie Wölfe, Luchse,Wisente,Wild-
katzen und Kolkraben. Publikumsmagnet
sind die beiden Braunbären Max und Jule.
In der Greifvogelstation werden verletzte
Eulen, Uhus und Bussarde gepflegt.
Zu den Angeboten für Familien gehören die
Zooschule sowie ein Spielplatz, zudem gibt
es ein Café mit Außengastronomie. Der Tier-
park ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet
und der Eintritt ist frei. Nur einen kurzen
Spaziergang entfernt ist der Botanische
Garten Bielefeld – ebenfalls durchgehend
geöffnet und kostenlos.
Navigationsadresse / 
Informationen
Heimat-Tierpark Olderdissen
Dornberger Straße 149a
33619 Bielefeld
Tel.: 0521. 51 29 56
umweltbetrieb@bielefeld.de
www.bielefeld.de
Öffnungszeiten
Täglich rund um die Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Hauptbahnhof Bielefeld
StadtBusLinie 24 bis Tierpark
TIERPARK OLDERDISSEN
BIELEFELD
Weite Blicke, unterirdische Gänge und
mittelalterliche Feste
Auf dem Kamm des Teutoburger Waldes
thront Bielefelds Wahrzeichen, die Sparren-
burg, hoch über der Stadt. In der ersten
Hälfte des 13. Jahrhunderts vom Grafen
von Ravensberg erbaut, diente die Burg als
Verwaltungs- und Wohnsitz der Landes-
herren und sicherte die Stadt sowie den
Handelsweg am Bielefelder Pass.Von April
bis Oktober gewährt der 37 Meter hohe
Burgturm täglich einen fantastischen
Panoramablick. Bei der Führung durch das
weitverzweigte unterirdische Gangsystem,
die Kasematten, erhalten die Besucher
spannende Einblicke in die Burggeschichte.
Dicke Steinmauern, dunkle Verliese und
enge Lichtschächte veranschaulichen, unter
welchen Bedingungen die Soldaten damals
Burg und Stadt verteidigt haben. Öffent-
liche Führungen werden bis Ende Oktober
zweimal täglich angeboten. Besonderer
Höhepunkt ist das alljährliche Sparren-
burgfest am letzten Juli-Wochenende. Bei
dem dreitägigen Spektakel rund um Ritter,
Gaukler und Handwerksmeister strömen
tausende Besucher hinauf zur Burg.
Navigationsadresse
Am Sparrenberg
33602 Bielefeld
Informationen
Tourist-Information  
im Neuen Rathaus
Niederwall 23
33602 Bielefeld
Tel.: 0521. 51 69 99
touristinfo@bielefeld- 
marketing.de
www.sparrenburg.info
Öffnungszeiten
April – Oktober, 10 – 18 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Hauptbahnhof Bielefeld
StadtBahnLinie 2, Richtung  
Sieker bis Landgericht
SPARRENBURG
BIELEFELD
Kleine Brauerei und große Orgelmusik
Das Zisterzienserkloster Marienfeld war eine
der bedeutendsten Abteien Westfalens. Ihr
Reichtum zeigt sich bis heute – mehr als 200
Jahre nach der Auflösung – in den erhaltenen
Gebäuden.Vor allem in der romanischen
Klosterkirche, deren Bau 1122 begonnen
wurde. Glanzstück des Gotteshauses ist die
Orgel von Johann Patroclus Möller aus dem
Jahr 1751. Das aufwendig restaurierte Instru-
ment erklingt regelmäßig bei Konzerten.
Nach historischen Vorbildern neu angelegt
wurde der Garten am Kloster, in dessen
Beeten mehr als 80 typische Heil- und Nutz-
pflanzen gedeihen. Im Klosterladen bietet
Bruder Simeon eine bunte Mischung aus
Büchern, Musik, Antiquitäten und Wein. In
Anknüpfung an klösterliche Traditionen wird
heute auch wieder gebraut: Das „Marien-
felder Klosterbräu“ lässt sich im Restaurant
„Klosterkeller“ verkosten. Und nicht zuletzt
lohnt die Einkehr im „Klostercafé“, in dem
Kaffee und Kuchen serviert werden.
Navigationsadresse
Klosterhof
33428 Harsewinkel-Marienfeld
Informationen
Stadt Harsewinkel
Münsterstraße 14
33428 Harsewinkel
Tel.: 05247. 93 52 00
info@harsewinkel.de
www.harsewinkel.de
Führungen
Gruppenführungen  
auf Anfrage
Anfahrt ÖPNV
Vom Hauptbahnhof Gütersloh
Buslinie 71 Richtung Versmold  
bis Haltestelle Bahnhof (Marien-
feld); zwei Minuten Fußweg zum
Kloster Marienfeld
KLOSTER MARIENFELD
HARSEWINKEL
Kultur, Natur und eine Riesenrutsche
Gleich mehrere Ausflugsziele in einem
bietet der Gartenschaupark, der sich auf
einer Fläche von 40 Hektar zwischen dem
Naturschutzgebiet Rietberger Emsniederung
und dem Stadtteil Neuenkirchen erstreckt.
Wissbegierige sollten den einzigartigen
„Klimapark für regenerative Energien“, der
2011 eröffnet wurde, erkunden. Hier gibt es
Umwelt- und Klimaschutz zum Anfassen,
Erleben und Begreifen. Unter anderem
befindet sich in dem Informations- und
Technologiezentrum ein Haus, das sich mit
der Sonne dreht. Garten-Genießer finden
im barrierefreien Gartenschaupark, der 2012
mit dem Green Flag Award ausgezeichnet
wurde, üppig blühende Beete und klassi-
sche Themengärten. Romantiker schätzen
die weitläufigen Seenlandschaften. Und
nicht zuletzt kommen hier Familien mit
Kindern auf ihre Kosten: Auf dem 23 Meter
hohen Rutschenturm, auf Abenteuer- und
Wasserspielplätzen sowie im Kletterpark
„schnurstracks“. Und wer Ruhe und Entspan-
nung sucht, findet sie im weitläufigen Park
ebenfalls auf lauschigen Picknickplätzen
oder im Wassertretbecken.
Navigationsadresse
Torfweg
33397 Rietberg
Informationen
Gartenschaupark Rietberg GmbH
Rathausstraße 36
33397 Rietberg
Tel.: 05244. 98 62 92
info@gartenschaupark-rietberg.de
www.gartenschaupark-rietberg.de
Anfahrt ÖPNV
Ab Gütersloh mit der Buslinie 77, 
ab Rheda-Wiedenbrück mit Linie  
76 und vom Bahnhof Lippstadt  
mit Linie 80; Eingang zum  
Gartenschaupark direkt am ZOB
GARTENSCHAU- UND KLIMAPARK
RIETBERG
Die Geschichte des Flusses an seiner Quelle
In Schloß Holte-Stukenbrock entspringt
die Ems und nimmt im Senne-Sand ihren
Lauf in Richtung Nordsee.Wie das Wasser
im Quellsumpf aufsteigt, können Besucher
von einem Steg aus beobachten.Wer den
weiteren Lauf oder gar die Mündung sehen
möchte, folgt entweder dem Flusslauf auf
dem 375 Kilometer langen EmsRadweg. Oder
er besucht die Ems-Erlebniswelt, die nur
knapp zwei Kilometer entfernt ist.„Auspro-
bieren, erleben, die Ems aktiv begreifen“ ist
das Motto der interaktiven Ausstellung, die
unterhaltsam über die Natur des Flusses
informiert.Themen sind jedoch auch Kultur
und Industrie entlang der Ems. Ein Torfste-
cher, ein Apotheker und eine Senne-Bäuerin
kommen zu Wort. Das detailgetreue Modell
des Luxusliners „Aurora“ weist auf die Meyer
Werft in Papenburg hin. Bei Kindern beliebt
ist der virtuelle Ems-Überflug im Luftschiff.
Und der Erlebnisgarten bietet eine Zeitraffer-
Wanderung durch Regionen entlang der
Ems. Das Ziel: der Strandkorb im Senne-Sand,
Nordsee-Gefühle inklusive.
Navigationsadresse
Barbaraweg 1
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Informationen
Stadtmarketing Schloß  
Holte-Stukenbrock
Rathausstraße 2
33758 Schloß Holte-Stukenbrock
Tel.: 05207. 89 0 50
stadtmarketing.shs@gt-net.de
www.schlossholte-stukenbrock.de
www.ems-erlebniswelt.de
Öffnungszeiten
Nov. u. März Sa u. So 10 – 17 Uhr,
April – Okt. Di – Fr 15 – 17 Uhr, 
Sa u. So 10 – 17 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Schloß Holte
Buslinie 84.1 bis Haltestelle
Forellkrug
EMS-ERLEBNISWELT
SCHLOSS HOLTE-STUKENBROCK
So kam der Riese in den Teutoburger Wald
Die Geschichte über Hermann, den Cherus-
kerfürsten, der vor über 2000 Jahren die römi-
schen Legionen schlug, kennt natürlich jedes
Kind. Aber wie kamen eigentlich Detmold und
die gesamte Region zu ihrem Wahrzeichen?
Das 53,5 Meter hohe Hermannsdenkmal ver-
dankt der Teutoburger Wald dem Architekten
und Künstler Ernst von Bandel, der einen
Großteil seines Lebens und sein komplettes
Vermögen dafür opferte, das Heldenstand-
bild zu errichten. 1838 begann er mit den
Bauarbeiten auf dem 386 Meter hohen Berg
„Grotenburg“. Nach anfänglicher allgemeiner
Begeisterung ließ jedoch die Spendenfreude
bald nach, von Bandels Vermögen war eben-
falls schnell aufgebraucht.Was zur Folge
hatte, dass sich die Arbeiten über 37 Jahre hin-
zogen. Erst im Sommer 1875, kurz vor seinem
Tod, erlebte von Bandel die
feierliche Einweihung.Wer
das Denkmal mit einem
Gästeführer besteigt,
erfährt weitere Geschich-
ten über den kupfernen
Riesen-Helden und seinen
Erbauer und darf sogar
in die Konstruktion des
Standbildes schauen.
Navigationsadresse
Grotenburg 50
32760 Detmold, OT Hiddesen
Informationen
Tourist-Information Lippe   
Detmold am Hermannsdenkmal
Tel.: 05231. 301 48 63
www.hermannsdenkmal.de
www.landesverband-lippe.de
Öffnungszeiten
Hermannsdenkmal:
März – Okt. 9 – 18 Uhr 
November – Februar 9:30 – 16 Uhr
Tourist-Information Lippe   
Detmold am Hermannsdenkmal:
April – Okt. tägl. 10 – 18 Uhr,
Nov. – März siehe unter:  
www.hermannsdenkmal.de
Führungen
April – Okt. sonn- und feiertags  
14 Uhr und auf Nachfrage 
Treffpunkt:Touristinfo am  
Hermannsdenkmal
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Detmold  
Touristiklinie 792 Richtung  
Schieder (April bis Oktober  
am Wochenende)  
www.naturparkbus.de
HERMANNSDENKMAL
DETMOLD
Altes Rittergut ist heute das
„Haus des Gastes“
Die alten Rittersleut‘ würden sich wundern:
Als sie 1558 Gut Holzhausen bauten, schütz-
ten sie es mit einer breiten „Gräfte“, einem
Wassergraben. Heute dient ihr Herrenhaus,
aufwendig restauriert und fein herausge-
putzt, dem Heilbad Bad Holzhausen als
„Haus des Gastes“. In barrierefreien Räumen
auf zwei Etagen gibt es rund ums Jahr ein
abwechslungsreiches Veranstaltungsange-
bot. Konzerte finden im Sommer natürlich
auch im Freien statt: im liebevoll gepflegten,
fünf Hektar großen Kurpark. Zwischen blü-
henden Rabatten und kleinen Teichen stehen
hier manche Baumriesen, die mindestens so
alt sind wie das Herrenhaus. Der Park bietet
gute Gelegenheiten, aktiv zu werden. Etwa
im „Garten der Generationen“, einer Bewe-
gungsanlage für Jung und Alt. Zudem nimmt
hier ein Wanderweg zu einem benachbarten
weiteren Gutshaus seinen Anfang. Apropos
Bewegung: Am Eingang zum Park setzt
sich regelmäßig das Rad der historischen
Gutswassermühle in Bewegung. Sie wurde
saniert und ist voll funktionstüchtig.
Navigationsadresse
Hudenbeck 11, 32361 Preußisch
Oldendorf-Bad Holzhausen
Informationen
Touristik Preußisch Oldendorf
Hudenbeck 2, 32361 Preußisch
Oldendorf-Bad Holzhausen
Tel.: 05742. 70 37 94
touristik@preussischoldendorf.de
www.preussischoldendorf.de
Öffnungszeiten
Das Haus des Gastes und  
der Kurpark sind ganzjährig  
geöffnet. Der Eintritt ist frei
(Ausnahme: Kostenpflichtige
Veranstaltungen).
Anfahrt ÖPNV
Anreise mit der Bahn: Bahnhof
Holzhausen-Heddinghausen,  
700 m Fußweg über die  
Bahnhofstraße; Anreise mit dem
Bus: Buslinie 626, Haltestelle
Auebrück, 200 m Fußweg
HISTORISCHER KURPARK
BAD HOLZHAUSEN
Land erleben, Kunst genießen
Künstler und Kunsthandwerker, Museen
und Freilichtbühnen, Hofläden und Bauern-
hofcafés: Die LandArt-Route verbindet mehr
als 70 Stationen im gesamten Mühlenkreis.
Maler und Bildhauer lassen sich in ihren Ate-
liers über die Schulter schauen. Gäste kön-
nen Glasbläsern bei der Arbeit zusehen oder
eine Marionettenmacherin besuchen, die
ihre Werkstatt in einer historischen Mühle
eingerichtet hat.Wer selbst kreativ werden
will, bucht einen Workshop bei einem der
vielen LandArt-Künstler. Freilichtbühnen und
Zimmertheater bieten völlig neue Theaterer-
lebnisse.Wann sich der Vorhang zu welchem
Stück hebt, wo es eine neue Ausstellung
gibt, verrät stets aktuell die Internetseite
www.landart-muehlenkreis.de. Immer in der
Nähe ist eines der zahlreichen Bauernhof-
cafés; Hofläden bieten vielerorts regionale
Spezialitäten an. Die fünf regionalen
Teilstrecken der LandArt-Route lassen sich
jeweils sehr gut als Tages-Etappe per Fahrrad
bewältigen. Die Faltkarte zur LandArt-Route
gibt es bei nebenstehender Adresse.
Informationen
Mühlenkreis Minden-Lübbecke
Postfach 2580
32382 Minden
Tel.: 0571. 80 72 31 70
www.muehlenkreis.de
info@muehlenkreis.de
Anfahrt ÖPNV
Es ist möglich, von verschiedenen
Bahnhöfen aus die Route zu
starten: Bad Oeynhausen, Porta
Westfalica, Minden / Westfalen,
Petershagen-Lahde, Holzhausen-
Heddinghausen, Preußisch
Oldendorf, Lübbecke / Westfalen,
Espelkamp, Rahden (Kr. Lübbecke)
LANDART-ROUTE
MÜHLENKREIS MINDEN-LÜBBECKE
Per Rad durch Deutschlands
schönste Mühlenlandschaft
43 Wind-,Wasser und Rossmühlen, mit
erheblichem Aufwand und viel Hingabe
restauriert, machen Minden-Lübbecke zum
Mühlenkreis. Hinzu kommt ein bundesweit
einzigartiges technisches Denkmal: eine
voll funktionstüchtige Schiffsmühle auf der
Weser bei Minden. Gemeinsam machen
die Denkmale die Entwicklung des Mühlen-
wesens ab ca. 1650 für Gäste erlebbar:
Alle historischen Anlagen sind zwischen
April und Oktober abwechselnd in Betrieb.
Zudem verknüpft die 320 Kilometer lange
Mühlenroute die Sehenswürdigkeiten.
Der sehr gut ausgeschilderte Radweg
führt entlang der Weser und des Weser-
und Wiehengebirges, durch Moore und
bäuerliche Kulturlandschaften, in typisch
westfälische Dörfer und lebendige Klein-
städte. Entlang der Wege: Müllerhäuser
und Biergärten, in denen westfälische
Spezialitäten serviert werden.Touren lassen
sich leicht individuell planen; noch einfacher
ist es, eine organisierte Rund- oder Stern-
fahrt inklusive Gepäcktransfer zu buchen.
Die Faltkarte zur Mühlenroute gibt es bei
nebenstehender Adresse.
Navigationsadresse (Fotomotiv)
Windmühle Struckhof /  
Schnathorst
Wulferdingser Straße 16
32609 Hüllhorst-Schnathorst
Informationen
Mühlenkreis Minden-Lübbecke
Postfach 2580 | 32382 Minden
Tel.: 0571. 80 72 31 70
info@muehlenkreis.de
www.muehlenkreis.de
Öffnungszeiten
Fast alle Mühlen sind auch außer-
halb der Mahl- und Backtage für
Gruppen nach Absprache geöffnet,
zum Teil auch mit Bewirtung
Anfahrt ÖPNV
Start von folgenden Bahnhöfen:
Bad Oeynhausen, Porta Westfalica,
Minden/Westf.,Petershagen-Lahde,
Holzhausen-Heddinghausen,
Pr. Oldendorf, Lübbecke/Westf.,
Espelkamp, Rahden (Kr. Lübbecke)
MÜHLENROUTE
MÜHLENKREIS MINDEN-LÜBBECKE
Ausblick und Durchbruch
Es gehört zu den bedeutendsten und
meistbesuchten Denkmälern Deutschlands.
Aus Porta Sandstein in den Jahren 1892 bis
1896 erbaut und mit einer Höhe von 88
Metern überragt es weithin sichtbar eine
der bundesweit bekanntesten Landmarken,
die Porta Westfalica, den Durchbruch der
Weser durch das Wiehen- und Wesergebirge,
ausgezeichnet 2006 als Nationales Geotop.
Dem Besucher bietet sich ein grandioser
Rundblick ins Weserbergland und die Nord-
deutsche Tiefebene. Das Kaiser-Wilhelm-
Denkmal ist zudem Knotenpunkt bedeuten-
der Wege einer attraktiven Wanderregion.
Umgeben ist es von frühgeschichtlichen
Wallanlagen und den Grundmauern einer
Kreuzkirche aus dem 10. Jahrhundert, einer
archäologischen und baugeschichtlichen
Rarität. Für Aktivurlauber erschließen sich
zahlreiche Möglichkeiten wie Fahrgastschiff-
fahrten auf der Weser, die Camping- und
Freizeitanlage „Großer Weserbogen“ und der
Flugsport. Drachen- und Segelflieger nutzen
die ideale Thermik und lassen sich vom
fantastischen Panorama beeindrucken.
Navigationsadresse
Kaiserstraße
32457 Porta Westfalica
Informationen
Tourist-Information
Kempstraße 1
32457 Porta Westfalica
Tel.: 0571. 791 280
tourismus@portawestfalica.de
www.portawestfalica.de
Führungen
von Mai bis Oktober jeweils  
der 1. Samstag im Monat
Start: 15 Uhr
Dauer: ca. 45 Minuten
Kosten: 2,– Euro pro Person
Anmeldung ist nicht erforderlich
Anfahrt ÖPNV
keine direkte Anbindung
Bahnhof: Porta Westfalica
KAISER-WILHELM-DENKMAL
Porta Westfalica
Poetische Quellen und die Kraft des Wassers
Teils unterhaltsam, teils lehrreich beleuchtet
der Landschafts- und Kulturpark „Aqua
Magica“ die Themen Wasser und Quellen.
Hauptattraktion der weitläufigen Anlage ist
der „Wasserkrater“.Wer hier 18 Meter in die
Tiefe steigt, kann die Kraft und Urgewalt des
Wassers hautnah erleben. Denn in regelmä-
ßigen Abständen schießt vom Grund des
Kraters eine Wasserfontäne, begleitet von
Licht- und Klang-Installationen, 30 Meter
in die Höhe.Weitere Glanzlichter setzen
Ideengärten heimischer Gartenbaubetriebe,
die von 240 Platanen gesäumte „Allee des
Weltklimas“, das „Aqua Magica-Café“ im
Glasgewächshaus und außergewöhnliche,
originell gestaltete Spielplätze. Für zu-
sätzliche Abwechslung sorgen zahlreiche
Veranstaltungen. Ein Besuchermagnet mit
überregionaler Anziehungskraft ist jeweils
Ende August das internationale Literaturfest
„Poetische Quellen“. Namhafte Autoren und
junge Poeten aus dem In- und Ausland ge-
ben sich zu Diskussionsforen und Lesungen
auf der Naturbühne ein Stelldichein.
Navigationsadresse
Bültestraße (Parkplatz)
32584 Löhne
Informationen
AQUA MAGICA
Bad Oeynhausen  Löhne GmbH
Koblenzer Straße 20c
32584 Löhne
Tel.: 05731. 30 2000
infoaquamagica@loehne.de
www.aquamagica.de
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Löhne Buslinie 438
Richtung Bad Oeynhausen bis
Haltestelle Aqua Magica.
Taxibus, 30 Min.Voranmeldung
unter Tel.: 01801. 21 22 21
AQUA MAGICA
LÖHNE
Zwischen Gotik und Gehry
Über 1200 Jahre Geschichte hinterließen
ihre sichtbaren Spuren in Herford und lassen
doch zugleich Raum für viele moderne
Akzente.Wo einst das älteste sächsische
Frauenkloster für den hohen Adel gegründet
wurde und Wittekind dem Frankenkaiser Karl
dem Großen trotzte, steht heute gotische
Sakralarchitektur neben modernem Muse-
umsbau: Frank Gehrys Marta Herford!
Diese Aufsehen erregende, ikonenhafte
Raumskulptur des US-Star-Architekten
mit ihrer Choreographie der Volumen, den
stürzenden und aufragenden, wirbelnden
Formen ist an sich bereits ein Kunstwerk –
im Inneren wird ein abwechslungsreiches
Programm aus zeitgenössischer Kunst mit
einem besonderen Augenmerk auf Design
und Architektur gezeigt. Das Marta Café mit
herrlicher Außenterrasse über der Aa lädt
nach dem Ausstellungsbesuch zum Ver-
weilen ein. Entdecken Sie im Rahmen eines
der interessanten Tagesprogramme oder
einer Stadtführung den lebendigen Kontrast
zwischen Mittelalter und Moderne.
Navigationsadresse / 
Informationen
Marta Herford gGmbH
Goebenstraße 2 – 10
32052 Herford
Tel.: 05221. 99 44 300
info@marta-herford.de
www.marta-herford.de
Tourist-Information Herford
Linnenbauerplatz 6
32052 Herford
Tel.: 05221. 18 91 526
tourist-info@herford.de
www.herford.de
Öffnungszeiten
Di – So und feiertags 11 – 18 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Herford in  
Richtung Goebenstraße  
(Bahnhofsvorplatz links),  
ca. 3 Minuten Fußweg
MARTa Herford
HERFORD
Mythen und Legenden
um den Sachsen-Herzog
Widukind – sächsischer Adeliger, heidnischer
Freiheitskämpfer, christlicher Held oder
verbrecherischer Aufrührer? Die fränkischen
Quellen berichten für die Jahre 772 bis 785
über heftige Kämpfe zwischen Franken und
Sachsen. Deren Anführer war Widukind, der
am Ende unterlag und sich taufen ließ.
Widukinds weiteres Leben, seine sonstigen
Taten bleiben im Dunkel der Geschichte.
Umso größer ist der Widukind-Mythos,
dem sich das Museum in Enger widmet.
Die multimediale Ausstellung zeigt, wie
sich das Bild Widukinds im Laufe der Zeit
wandelte. – Besonders beliebt sind die
Museums-Angebote für Kinder, die hier
auf unterschiedlichen Wegen spielerisch
das frühe Mittelalter entdecken – etwa bei
Stadtrallyes oder beim „Knochenkrimi“.
Vom 17. November 2013 bis voraussichtlich
April 2014 zeigt das Museum die Sonder-
ausstellung „Engers verlorener Schatz“. Das
Kunstgewerbemuseum Berlin stellt dafür
Stücke aus dem berühmten mittelalterlichen
Kirchenschatz zur Verfügung.
Navigationsadresse / 
Informationen
Widukind Museum Enger
Kirchplatz 10
32130 Enger
Tel.: 05224. 91 09 95
info@widukind-museum-enger.de
www.widukind-museum-enger.de
Öffnungszeiten
Di – Sa 15 – 18 Uhr, So 11 – 18 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Herford Buslinie  
465 oder 466 Richtung Spenge  
bis Enger, Bahnhofstraße.
Vom Bahnhof Bünde Buslinie  
654 Richtung Enger bis
Bahnhofstraße
WIDUKIND MUSEUM Enger
ENGER
Starker Anfang, schnelles Ende:
Deutschlands kürzester Fluss
Für die alten Germanen waren sie ein
Heiligtum. Für Kaiser Karl bildeten sie das
Taufbecken, in dem er die Sachsen zu Christen
machte. Und für die heutigen Paderborner
und ihre Gäste sind die Paderquellen Oasen
der Ruhe mitten in der Innenstadt. Mehr als
200 Quellen speisen zwischen Geschäftszen-
trum und Kaiserpfalz, zwischen Stadtbiblio-
thek und Dom die sechs Quellbecken. Rund
5000 Liter Wasser – genug um 40 Badewan-
nen zu füllen – sprudeln hier pro Sekunde aus
dem Boden. Damit ist das Zentrum der
150.000-Einwohner-Stadt das stärkste Quell-
gebiet Deutschlands. Das schnell fließende
Wasser trieb einst nicht nur zahlreiche
Mühlen an, sondern war auch zur Herstellung
des Paderborner Brotes und des berühmten
Paderborner Bieres unverzichtbar. Die fünf
Quellarme vereinen sich noch im Stadtzent-
rum zur Pader, die wiederum bereits nach vier
Kilometern in Schloß Neuhaus in die Lippe
mündet. Damit ist die Pader Deutschlands
kürzester Fluss.
Navigationsadresse
Paderborn, Zentrum
Informationen
Tourist Information Paderborn
Marienplatz 2a
33098 Paderborn
Tel.: 05251. 88 29 80
tourist-info@paderborn.de
www.paderborn.de
Öffnungszeiten
April – Oktober  
Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 16 Uhr  
November – März  
Mo – Fr 10 – 17 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr 
Informationen zu  
Gästeführungen:  
www.paderborn.de/fuehrungen
Anfahrt ÖPNV
Vom Hauptbahnhof Paderborn  
mit den Stadtbus-Linien 2, 4, 8, 9  
bis zum Rathausplatz
PADERQUELLEN
PADERBORN
Kulinarische Quellenforschung in
überraschenden Museen
Die Geheimnisse der westfälischen Grund-
nahrungsmittel lüften vier Ausstellungen im
historischen Herzen von Nieheim.Was macht
ein gutes Bier aus, und wie kommen Löcher
und Aroma in den Käse? Warum schmeckt
der westfälische Knochenschinken so beson-
ders würzig, und wie unterscheidet sich ein
Pumpernickel von fast allen anderen Broten?
Antworten auf diese und viele weitere Fragen
erhalten Gäste, indem sie tasten, hören,
schmecken, riechen, kurz: mit allen Sinnen
genießen. Aufwendige Multimedia-Inszenie-
rungen machen die spannenden Geschichten
der westfälischen Spezialitäten erlebbar.
So lässt sich herausfinden, warum das Bier-
brauen im Mittelalter als Frauensache galt,
reine Frauenkneipen jedoch als „Weiberze-
chen“ oder „Weiberschulen“ verpönt waren.
In „Menne’s Nieheimer Schaukäserei“ lässt
sich das Gelernte vertiefen, im außergewöhn-
lichen „Sackmuseum“ des Heimatvereins
ergänzen. Der Theorie folgt im Restaurant
„Meilenstein“ der ganz praktische Genuss.
Navigationsadresse / 
Informationen
Westfalen Culinarium
Lange Straße 12
33039 Nieheim
Tel.: 05274. 8304
info@westfalen-culinarium.de
www.kasesemuseum.de
Öffnungszeiten
April – Okt. Mi – So 10 – 18 Uhr.
Gruppenanfragen auch  
außerhalb der Öffnungs- 
zeiten möglich
Anfahrt ÖPNV
Vom Bahnhof Steinheim / Westf.
Buslinie 575 bis Nieheim
Kornhaus. Vom Bahnhof  
Bad Driburg Buslinie 583  
bis Nieheim Kornhaus
WESTFALEN CULINARIUM
NIEHEIM
Reichsabtei, Schloss, Museum –
Weltkultur im Weserbogen
Direkt vor den Toren der Fachwerkstadt Höxter
liegt das imposanteste Etappenziel des Weser-
Radwegs: das fast 1200-jährige Corvey. Bereits
kurz nach seiner Gründung zählte es zu den
bedeutendsten karolingischen Klöstern,
wurde als Benediktiner-Abtei im Mittelalter
zum politischen, kulturellen und geistlichen
Zentrum von europäischem Rang.Vor knapp
200 Jahren kam die ehemalige Reichsabtei in
den Besitz der herzoglichen Familie von Rati-
bor und Corvey und dient seither als Schloss.
In Architektur und Kunstwerken spiegelt sich
eindrucksvoll die wechselvolle Geschichte
Corveys: Gäste erleben bei Rundgängen mysti-
sche karolingische Fresken und die Pracht
einer barocken Residenz. Die Privat-Bibliothek
gilt mit 74.000 Bänden als eine der größten
Deutschlands und war Wirkungsstätte des
Dichters August Hoffmann von Fallersleben.
Corvey ist auf bestem Wege, von der UNESCO
zum Weltkulturerbe ernannt zu werden. 2014
wird die Entscheidung erwartet.
Gefördert durch:
Navigationsadresse
Schloss Corvey
37671 Höxter
Informationen
Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH
Tel.: 05271. 69 40 10
empfang@schloss-corvey.de
www.schloss-corvey.de
Öffnungszeiten
Mai – Sept. tägl. 10 – 18 Uhr 
April + Okt. Di – So 10 – 18 Uhr
Öffentliche Führungen Sa, So  
und feiertags 11 und 15 Uhr
Anfahrt ÖPNV
Bahnhaltepunkt „Höxter-Rathaus“,
eingeschränkt Busverkehr bis
Haltestelle „Corvey“; Alternativ  
Taxi oder Spaziergang entlang  
der Weser: ca. 30 Minuten (2 km)
CORVEY
HÖXTER
Küchengärten und große europäische Politik
Das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift
Dalheim hat eine spannende und wech-
selvolle Geschichte. Doch es gibt hier noch
weit mehr zu entdecken. Denn in der gut
erhaltenen Klosteranlage ist Deutschlands
einziges Landesmuseum zur Geschichte der
europäischen Klosterkultur zu Hause. Seine
Dauer- sowie wechselnden Sonderausstellun-
gen zeigen verschiedene Aspekte des Ordens-
lebens – vom Alltag der Nonnen und Mönche
bis hin zu politischen, wirtschaftlichen und
geistigen Entwicklungen Europas, die vielfach
von Klöstern angestoßen und beeinflusst
wurden.Wichtigstes Ausstellungsstück ist
dabei Kloster Dalheim selbst. Seine Blütezeit
erlebte es im Barock, doch weist die Anlage
auch ältere Baustile auf wie in der gotischen
Kirche und dem Kreuzgang. Die barocken
Gärten wurden wiederhergestellt. Sie waren
einst allein den Chorherren zur Erholung
vorbehalten, erfreuen heute aber jedermann
mit ihrer floralen Pracht und einer Fülle von
Heil-, Nutz- und Symbolpflanzen.
Navigationsadresse / 
Informationen
Stiftung Kloster Dalheim
LWL-Landesmuseum für  
Klosterkultur
Am Kloster 9
33165 Lichtenau
Tel.: 05292. 93 190
kloster-dalheim@lwl.org
www.stiftung-kloster-
dalheim.lwl.org
Öffnungszeiten
Di – So 10 – 18 Uhr
Montags geschlossen 
(außer an Feiertagen)
ganzjährig geöffnet  
(außer 24., 25. und 31.12.)
Anfahrt ÖPNV
Vom Hauptbahnhof Paderborn  
Buslinie 482 Richtung Lichtenau-
Dalheim bis Dalheim-Mitte.
Mo – Fr Hin 10:55 / 11:55 Rück 15:42
Sa,So und Feiertags:Hin 10:10 / 
 13:10 Uhr Rück 16:15 / 19:15 Uhr
KLOSTER DALHEIM
LWL-Landesmuseum für Klosterkultur
Barfuß durch den Bach, per Seilbahn
über den Paddelteich
Im „Naturnahen Aatal“ führen zwischen
der Aabach-Talsperre und dem Kurpark des
Kneipp-Heilbades Bad Wünnenberg zahlrei-
che Wege zu Naturgenuss und Erholung. Der
Uferweg des Stausees etwa ist bei Wanderern,
Skatern und Radfahrern gleichermaßen
beliebt. Ein Spazierpfad führt zu den Gehegen
mit Damwild, Rotwild und Auerochsen. Und
der Erlebnis-Barfußpfad verläuft auf hölzer-
nen Brücken mal über die Aa, mal mitten
durch den Bach und verbindet so Spaß mit
gesunden Kneipp-Anwendungen.
Hoch hinaus und von Baum zu Baum geht’s
auf dem Kletter-Parcours im „Abenteuerpark
Aatal“. Gut gesichert können hier auch Kinder
ab fünf Jahren in die Wipfel steigen. Der
Höhepunkt der Tour ist erreicht, wenn es mit
der 500 Meter langen Riesenseilrutsche über
den Paddelteich hinweg wieder abwärts geht.
Eine Bootspartie auf dem kleinen Bruder des
Stausees bietet geruhsame Abwechslung.
Wer eine Stärkung braucht, bekommt im
„Aatal Haus“ Kaffee und Kuchen oder einen
deftigen Imbiss.
Navigationsadresse
Naturnahes Aatal
Am Kurpark 1
33181 Bad Wünnenberg
Informationen
Bad Wünnenberg Touristik GmbH
Im Aatal 3
33181 Bad Wünnenberg
Tel. 02953 / 99 880
info@bad-wuennenberg.de
www.bad-wuennenberg.de
Anfahrt ÖPNV
Bonefeld Buslinie 410 (Paderborn)
oder S80 (Paderborn) Haltestelle
Schäferstraße
NATURNAHES AATAL
BAD WÜNNENBERG
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23 24

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Ausfugskarte Teutoburger Wald

Anhang_PM_Qualitätswege_TourNatur_2012.pdf
Anhang_PM_Qualitätswege_TourNatur_2012.pdfAnhang_PM_Qualitätswege_TourNatur_2012.pdf
Anhang_PM_Qualitätswege_TourNatur_2012.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Muensterland Urlaub: Spazierwege
Muensterland Urlaub: SpazierwegeMuensterland Urlaub: Spazierwege
Muensterland Urlaub: Spazierwege
Reise Buchon
 
Campingbroschuere Teutoburger Wald
Campingbroschuere Teutoburger WaldCampingbroschuere Teutoburger Wald
Campingbroschuere Teutoburger Wald
Teutoburger Wald Tourismus
 
Bauernwagnerhof
BauernwagnerhofBauernwagnerhof
Bauernwagnerhof
Social Tourism Marketing
 
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis DezemberDas Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
advars network
 

Ähnlich wie Ausfugskarte Teutoburger Wald (7)

02 twt radkarte
02 twt radkarte02 twt radkarte
02 twt radkarte
 
Anhang_PM_Qualitätswege_TourNatur_2012.pdf
Anhang_PM_Qualitätswege_TourNatur_2012.pdfAnhang_PM_Qualitätswege_TourNatur_2012.pdf
Anhang_PM_Qualitätswege_TourNatur_2012.pdf
 
Muensterland Urlaub: Spazierwege
Muensterland Urlaub: SpazierwegeMuensterland Urlaub: Spazierwege
Muensterland Urlaub: Spazierwege
 
Urlaub in Bayern
Urlaub in BayernUrlaub in Bayern
Urlaub in Bayern
 
Campingbroschuere Teutoburger Wald
Campingbroschuere Teutoburger WaldCampingbroschuere Teutoburger Wald
Campingbroschuere Teutoburger Wald
 
Bauernwagnerhof
BauernwagnerhofBauernwagnerhof
Bauernwagnerhof
 
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis DezemberDas Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
Das Wirtshausprogramm 2. Halbjahr 2018, August bis Dezember
 

Ausfugskarte Teutoburger Wald

  • 1. B3 B51 B251 B1 B236 B251 B241 B480 B214 B515 B516 B55 B68 B70 B442 B239 B252 B233 B7 B219 B64 B63 B239 B480 B65 B475 B238 B83n B83 B54 B7 B68 B475 B61 B61 B7 B1 B68 B80 B64 B65 B7 B58 B68 B450 B61 B218 B514 B475 B83 B83 B66 B61 B239 B7 B63 B64 B218 B51 B54 B66 B482 B233 B55 B229 B65 B252 B61 B58 B65 B1 B481 B513 B1 B1 B61n B217 B239 B61 B441 B252 B7 B219 B83 B442 B64 B64 B239 B516 B497 B65 B476 B1 B241 B229 B54 B475 B1 B51 B64 Preußisch Velmerstot 468 46 44 2 2 33 2 44 445 46 2 44 33 45 33 2 30 1 44 1 1 30 2 1 2 44 Ems Lippe Alme Aabachtalsperre Diemel Diemel Lippe Emmer Mittellandkanal Aa Afte Aa a se Dortmund-Ems-Kanal Mittellandkanal GroßeAue Else Hase Düte Aa Lippe Lippe Emmerstausee Werre Werre Bega Weser Weser Weser Weser Nethe Nethe Mittellandkanal Steinhuder Meer Dümmer E331 E30 E30 E34 E37 E37 E37 E30 E34 E30 E34 E331 E34 E331 E331 E37 E37 E34 E331 E37 Bad Holzhausen Flughafen Paderborn-Lippstadt 10 km0 Bad Iburg Erwitte Brilon Bad Driburg Versmold Bad Nenndorf Hofgeismar Marsberg Balve Brakel Höxter Sendenhorst Oerlinghausen Drensteinfurt Steinheim Wolfhagen Lichtenau Lügde Hessisch Oldendorf Rüthen Bad Münder am Deister Büren Werther (Westf.) Beverungen Ennigerloh Rehburg-Loccum Hörstel Sassenberg Telgte Preußisch Oldendorf Petershagen Harsewinkel Blomberg Bad Wünnenberg Olsberg Delbrück Fröndenberg/Ruhr Trendelburg Bad Karlshafen Zierenberg Grebenstein Immenhausen Willebadessen Volkmarsen Liebenau Schieder-Schwalenberg Fürstenau Rodenberg Freren Sachsenhagen Dissen am Teutoburger Wald Borgholzhausen Nieheim Tecklenburg Bodenwerder Borgentreich Marienmünster Barntrup Diemelstadt Verl Hagen am Teutoburger Wald Altenbeken KalletalBad Laer Langenberg Schlangen Borchen Stemwede Bad Essen Hövelhof Dörentrup Herzebrock- Clarholz Bad Rothenfelde Extertal Lienen Hüllhorst Wadersloh Hasbergen Hille Steinhagen Rödinghausen Hilter am Teutoburger Wald Leopoldshöhe Rübenberge Barsinghausen Emsdetten WarsteinSchwerte Bad Pyrmont Beckum Enger Rietberg Springe Bramsche Bad Lippspringe Porta Westfalica GesekeWaltrop Schloß Holte-Stukenbrock Löhne Meschede Werne Warendorf Holzwickede Seelze Sundern (Sauerland) Oelde Stadthagen Lübbecke Bünde Georgsmarienhütte Melle Obernkirchen Hemer Vlotho Hiddenhausen Selm Rheda-Wiedenbrück Espelkamp Spenge Halle (Westf.) Holzminden Rahden Wunstorf SoestKamen Bad Arolsen Greven Bückeburg Werl Warburg Salzkotten Rinteln Bönen Lengerich Bad Oeynhausen Steinfurt Lemgo Kirchlengern Lage Vellmar Horn-Bad MeinbergAugustdorf Bielefeld Dortmund Münster Rheine Herford Gütersloh Ahlen Osnabrück Minden Ibbenbüren Hameln Lippstadt Unna Hagen Iserlohn Hamm Bergkamen Paderborn Detmold Kassel Menden (Sauerland) Bad Salzuflen Lünen Te u t o b u r g e r W a l d W i e h e n g e b i r g e Eggegebirge S e n n e 01 22 21 09 10 12 13 20 23 24 14 15 16 17 18 19 12 10 11 09 07 08 06 13 02 05 03 04 11 08 07 05 02 01 06 03 04 V V V V V V V V V Bequem mit Bus & Bahn Fahrplan und Tarifinformation zu den Ausflugs- zielen in der Urlaubsregion Teutoburger Wald unter 01803 / 504030 (9 ct aus dem Festnetz, mobil ggf. abweichend) oder www.dersechser.de Impressum Herausgeber: OstWestfalenLippe GmbH Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus Jahnplatz 5 | 33602 Bielefeld Herbert Weber, Geschäftsführer Texte und Redaktion: Die beteiligten Partner,Teutoburger Wald Tourismus, Schacht 11 | Gestaltung: deteringdesign.de | Kartengrundlagen: ALPSTEIN Tourismus GmbH & Co.KG, Deutschland: Geoinformationen der © Vermessungsverwaltungen der Bundes- länder und BKG (www.bkg.bund.de) | Fotos: Die beteiligten Partner, AUbE-Tourismus- beratung,Wald und Holz NRW,T. Conrad, A. Hub, S. Elert, M.Wöstheinrich, LWL /  A.Thünker, M. Detering, M. Schrumpf, F. Grawe, H. Appelbaum,W. Henke, S. Jonek, StelzerFoto, LWL / Sánchez  / Jähne, K.-H. Ochs, LWL / M. Holtappels. | Druck: Print Vertriebs GmbH | Hinweis: Für Service-Angaben keine Gewähr. Nachdruck von Beiträgen und Abbildungen nur mit Genehmigung des Heraus­gebers. 3., über- arbeitete Auflage, Stand: April 2013 Lage in Deutschland Maßstab Zeichenerklärung 24 Ausflugstipp 13 Extratipp V Ort der VitalWanderWelt Bundesstraße Autobahn Bahn/Bahnhof Gewässer Land Wald Stadt 10 km0 Ausflugskarte Heilpflanzen, Blütenzauber und Genuss Der Botanische Garten Gütersloh sammelt so fleißig Auszeichnungen wie die Biene den Nektar. Zuletzt erhielt er 2012 den international renommierten „Green Flag“ Award.Warum das so ist, können Besucher unter anderem in acht Themengärten erleben. Oder im „Apotheker- garten“ mit mehr als 100 Arzneipflanzen, deren heilende Wirkung erläutert wird. Der Lavendel- garten bietet erholsame Genüsse für alle Sinne. Architektonischer Blickfang ist das lichtdurchflutete Palmenhaus-Café. Navigationsadresse Parkstraße / Am Stadtgarten 33332 Gütersloh Informationen ServiceCenter der Gütersloh Marketing GmbH Berliner Straße 63 33330 Gütersloh Tel.: 05241. 21 13 60 info@guetersloh-marketing.de www.tourismus.guetersloh.de Anfahrt ÖPNV Vom Zentralen Omnibus- Betrieb (ZOB) am   Hauptbahnhof Gütersloh:   Mo – Fr:Buslinie 202 bis Am Anger Sa, So und Feiertage: Buslinie 222 bis Am Anger BOTANISCHER GARTEN 07 Wildgehege und Wanderungen mit dem Förster Flachland- und Berg-Wisente, Rothirsche sowie Wildpferde (Tarpane) und Wildschweine – diese ansonsten scheuen Waldbewohner lernen die Besucher der Umweltbildungseinrichtung von „Wald und Holz NRW“ hautnah kennen. In einem idyllischen Tal am Rand der Südegge leben die Tiere in weitläufigen Wildgehegen. Förster führen sowohl durch diese Gehege als auch durch den Wald, vermitteln dabei Wissens- wertes über die Natur im Allgemeinen und über die Bedeutung des Waldes im Besonderen. Navigationsadresse /  Informationen Wald und Holz NRW   Regionalforstamt Hochstift Waldinformationszentrum   Hammerhof Walme 50 34414 Warburg-Scherfede Tel.: 05642. 94 97 50 hammerhof@wald-und- holz.nrw.de www.wald-und-holz.nrw.de/ hammerhof Öffnungszeiten Café im Hammerhof   Di – Sa ab 14 Uhr, So ab 9 Uhr sowie auf Anfrage   unter: 05642. 98 77 88 Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Warburg-Scherfede Buslinie 506 (So, Mai – Oktober auch Wisent-Linie) bis Scherfede- West bzw. Hammerhof hammerhof Waldinformationszentrum 12 Erlebnis-Radtouren zu Mühlen, Schlössern und Gewässern Der landschaftlich abwechslungsreiche Radrundkurs Wittekindsroute führt auf 142 Kilometern durch das Wittekindsland rund um Herford. Zu den zahlreichen reizvollen Zielen gehören das Hücker Moor mit See, die Gradier- werke, historische Mühlen, das Wasserschloss Ulenburg sowie das Aqua Magica Gelände. Am Wege liegen reizvolle Orte, Restaurants und Cafés. In vier Tages-Etappen lässt sich die Route bequem genießen, kleine Teilstücke eröffnen Möglichkeiten für Tagesausflüge. Informationen Touristikgemeinschaft   Wittekindsland e. V. Lange Straße 111 32602 Vlotho Tel.: 05733. 88 11 89 info@wittekindsland.de www.fahr-im-kreis.de Bezug Routen-Broschüre Biologische Station Ravensberg  im Kreis Herford e. V. Am Herrenhaus 27 32278 Kirchlengern Tel.: 05223. 78 250 info@bshf.de Anfahrt ÖPNV Routen-Einstieg, Bahnhöfe:   Mesch-Neue Mühle, Bad Oeynhausen, Bünde, Bruchmühlen, Bad Salzuflen, Vlotho WITTEKINDSROUTE 05 Schweben über Fels und Wasser 80 Meter über dem Fluss bietet der Weser- Skywalk eine eindrucksvolle Aussicht ins Wesertal zwischen Bad Karlshafen und Würgassen. Die Aussichtsplattform ist im Wortsinn ein Höhepunkt im Kreis Höxter. Der Weg dorthin führt durch den uralten Wald des Naturschutzgebiets „Hannoversche Klippen“ im Dreiländereck. Für Familien empfiehlt sich der Aufstieg über den „Holzweg“, einen Erlebnispfad, auf dem „Klippi“ der Hirschkäfer Wissenswertes zum umgebenden Urwald erklärt. Navigationsadresse Parkplatz zum „Holzweg“:  Würrigser Strasse 4, 37688 Beverungen-Würgassen Parkplatz direkt am Weser-  Skywalk: (51,6510°N, 9,4356°O) Informationen Tourist Information Beverungen- Service-Center | Weserstraße 16 37688 Beverungen Tel.: +49(0)5273. 392-0 tourist.information@ beverungen.de www.beverungen.de www.erlesene-natur.de Anfahrt ÖPNV Nächstgelegene Bahnhöfe:   Lauenförde bzw. Bad Karlshafen Buslinie 220 ab Beverungen,   Haltestelle „Bürgermeister- Rox-Platz“ WESER-SKYWALK 13 Eine Burg, drei Ecken, viele Geschichten Die Wewelsburg, einzige Dreiecksburg Deutschlands in heute noch geschlossener Bauweise, ist das Wahrzeichen des Paderborner Landes. Fürstbischof Dietrich von Fürstenberg ließ die Burg 1603 bis 1609 unter Einbeziehung älterer Bauten im Stil der Spätrenaissance neu errichten. Heute befindet sich hier eine Jugend- herberge, das Historische Museum des Hoch- stifts Paderborn und die Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg mit der Daueraus- stellung „Ideologie und Terror der SS“. Navigationsadresse /  Informationen Kreismuseum Wewelsburg Burgwall 19 33142 Büren-Wewelsburg Tel.: 02955. 76 220 www.wewelsburg.de Öffnungszeiten Di – Fr 10 – 17 Uhr Sa, So und feiertags 10 – 18 Uhr montags geschlossen Anfahrt ÖPNV Vom Hauptbahnhof Paderborn mit der Buslinie 460 Richtung Büren-Wewelsburg bis Schule WEWELSBURG 11 Radtour durch das Paderborner Land Die Naturschönheiten und Kulturdenkmäler des Paderborner Landes verknüpft diese 252 Kilometer lange Radroute. Den Weg durch die Heidelandschaft der Senne und die Wälder des Eggegebirges, zu den Quellen von Ems und Pader, zur mächtigen Wewelsburg und dem imposanten Eisenbahnviadukt in Altenbeken können Radler ganz entspannt genießen. Denn die Tour auf separaten Radwegen trifft kaum jemals auf Autoverkehr – dafür jedoch allerorts auf westfälische Gastlichkeit. Informationen Touristikzentrale   Paderborner Land e. V. Königstraße 16 33142 Büren Tel.: 02591. 97 03 00 info@paderborner-land.de www.paderborner-land.de www.facebook.com/  paderbornerland Anfahrt ÖPNV Bahnhof Hövelhof:   Start direkt am Bahnhof   Hauptbahnhof Paderborn:   Richtung Zentrum – Domplatz Bahnhof Salzkotten:   ca. 100 m Richtung Verner Straße Fahrradbusse siehe www.nph.de PADERBORNER LAND ROUTE 10 Stein auf Stein Eine historische Ziegelei aus dem frühen 20. Jahrhundert mit komplett erhaltenem Inventar bildet das Herzstück des LWL-Indus- triemuseums. Der 1979 stillgelegte Betrieb macht einen Industriezweig erlebbar, der bis heute unsere Städte prägt. In einem histori- schen Eisenbahnwaggon und in der ehemali- gen Arbeiter-Unterkunft sind die Reise- und Lebensbedingungen der lippischen Ziegler dokumentiert, die zu Tausenden während des Sommers auch auswärts arbeiteten. Navigationsadresse /  Informationen LWL-Industriemuseum   Ziegelei Lage Spikernheide 77 32791 Lage Tel.: 05232. 94 900 ziegelei-lage@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Öffnungszeiten Di – So und feiertags 10 – 18 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof in Lage   Westfalenbahn RB 72, Bus 942   (B.S-Hölserheide, Pivitsort) Haltestelle Ziegeleimuseum und ca. 10 min. Fußweg ZIEGELEIMUSEUM Lage LWL-Industriemuseum 06 Schiffe auf der Brücke Die Brücken, die den Mittellandkanal über die Weser führen, sind das meistbesuchte technische Denkmal der Region. Auf einem gut beschilderten Rundweg oder bei geführten Rundgängen lernen Gäste das fast 100 Jahre alte Wasserstraßenkreuz kennen. Ausgangs- punkt ist das Info-Zentrum an der Schacht- schleuse, das neben der sehenswerten Ausstellung auch Gelegenheit zur Pause im gemütlichen Bistro bietet. Zudem legt in der Nähe die Weiße Flotte zu Rundfahrten ab. Navigationsadresse Sympherstraße 16 32425 Minden Informationen Minden Marketing GmbH Domstraße 2 32423 Minden Tel.: 0571. 82 90 659 info@mindenmarketing.de www.minden-erleben.de Öffnungszeiten Ausstellung im Infozentrum   April – Oktober, tägl. 9 – 17 Uhr, sonn- und feiertags bis 18 Uhr  Führungen: Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von   April bis Oktober.   Anmeldung erbeten. Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Minden alle   Buslinien, die zum ZOB fahren,   am ZOB umsteigen in Linie 501   bis zur Haltestelle Parkhotel,   dann Fußweg über den Hohlweg   zur Schachtschleuse WASSERSTRASSENKREUZ MINDEN 04 Ein Rittersaal für die Bischöfe Als Sophie Charlotte, erste Königin in Preußen, hier 1668 zur Welt kam, waren Schloss Iburg und die Benediktinerabtei bereits 600 Jahre alt. Der Geschichte der einst wehrhaften Residenz können Besucher bei Führungen nachspüren. Prunkstück ist der barocke Rittersaal mit perspektivischen Deckengemälden und Porträts der Bischöfe und Fürstbischöfe, die hier bis 1673 residierten.Was dem ersten Blick verborgen blieb, zeigt die archäologische Ausstellung des Schlossmuseums. Navigationsadresse Schlossstraße 49186 Bad Iburg Informationen Tourist-Information Bad Iburg Am Gografenhof 3 49186 Bad Iburg Tel.: 05403. 40 466 tourist-info@badiburg.de www.badiburg.de Öffnungszeiten  Führungen: Sa + So 15 Uhr  (April – Oktober auch Fr 15 Uhr) Museum: Fr – So 14:30 – 17 Uhr Rittersaal: Mai – Oktober   Mo – Do 14 – 16 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Hbf Osnabrück mit   Buslinie 465 / 466 SCHLOSS IBURG 02 Von der glühenden Masse bis zum letzten Schliff Wie aus glühender Glas-Masse unterschiedli- che Gefäße entstehen, und wie sie nebenan durch Schliff und Gravur veredelt werden – das erleben Besucher des Gernheimer Glas- turms täglich. Das Industriedenkmal von 1826 ist einer der letzten seiner Art. Neben einem Streifzug durch die 700-jährige Glas- Geschichte erlaubt das Museum zudem Ein- blicke in den Alltag der Menschen: in den ält- esten erhaltenen Arbeiterhäusern Westfalens, dem Fabrikantenhaus und der Korbflechterei. Navigationsadresse /  Informationen LWL-Industriemuseum   Glashütte Gernheim Gernheim 12 32469 Petershagen Tel.: 05707. 93 110 glashuette-gernheim@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Öffnungszeiten Di – So 10 – 18 Uhr   Einlass bis 17:30 Uhr Anfahrt ÖPNV Minden/Westf. Hauptbahnhof: Buslinie 501 von Minden Richtung Petershagen bis Petershagen Marktplatz, dann mit Buslinie 530 Richtung Uchte oder per TaxiBus (Anmeldung erforderlich) bis   Haltestelle „Petershagen- Ovenstädt Gernheim“ glashüttegernheim LWL-Industriemuseum 03 „Hockendes Weib“ und brütende Uhus Wandern und staunen – die eindrucksvollen Dörenther Klippen bieten vielfältige Naturge- nüsse. In bis zu 40 Meter hohen Felsen lassen sich ohne viel Fantasie Figuren erkennen – etwa das „Hockende Weib“: Hier erstarrte, so die Sage, eine Mutter zu Stein, so dass ihre Kinder festen Grund hatten und eine Flut überlebten. Keine Sage ist, dass die Klippen ein Naturschutzgebiet sind, in dem sogar Uhus brüten. Aussichtspunkte wie an der „Almhütte“ lassen weit blicken. Navigationsadresse Ibbenbüren,Wanderparkplatz   an der Münsterstraße / B 219  (N52° 14’ 47,52 E7° 41’ 43,31) Informationen Tourist-Information   Ibbenbüren Bachstraße 14 49477 Ibbenbüren Tel.: 05451. 54 54 540 touristinformation@  tourismus-ibbenbueren.de www.tourismus-ibbenbueren.de Anfahrt ÖPNV Ab Bahnhof Ibbenbüren mit den RVM-Buslinien Nr. 63 und S 50 bis Haltestellen „Dörenther Berg“ oder „Sommerrodelbahn“ DÖRENTHER KLIPPEN 01 Natur-Erlebnisse links und rechts der Ems Rastplatz zahlloser Zugvögel, Heimat seltener Watvögel und Libellen und ein Paradies für Naturfreunde: Das Steinhorster Becken entwickelte sich zum größten von Menschen- hand geschaffenen Biotop in NRW. Das Mosaik aus Wasserflächen, Inseln und Feuchtgrünland ist 82 Hektar groß.Vom Wanderweg auf der Deichkrone und eigens errichteten Türmen sind hier eindrucksvolle Naturbeobachtungen möglich. Lassen Sie sich von der Natur verführen, gehen Sie auf Entdeckungstour! Navigationsadresse Wanderparkplatz an der Neubrückstraße Delbrück Informationen Stadt Delbrück Marktstraße 6 33129 Delbrück Tel.: 05250. 99 61 12 tourist@stadt-delbrueck.de www.stadt-delbrueck.de Anfahrt ÖPNV Mit dem DE 5 „Der Steinhorster“ bis zur Endhaltestelle „Steinhorst, Kindergarten“. Hier beginnen   die Rundwanderwege A1 und A2 durchs Schutzgebiet. STEINHORSTER BECKEN 08 Große Gartenkunst im Wandel der Zeit Seit 1782 pflegt die Familie der Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff ihren Landschafts- park (64 ha). Entstanden ist eine Mischung historischer und zeitgenössischer Gartenkunst. So erinnern ein Hain und die „Diotima-Insel“ an den Aufenthalt des Dichters Friedrich Hölderlin. Nebenan gestaltete Piet Oudolf 2009 einen Staudengarten. Besuchermagnete sind zudem das Wildgehege sowie der Rosengarten. Genüsse im Grünen bieten das „Restaurant Pferdestall“ und „Caspar’s Restaurant“. Navigationsadresse Brunnenstraße 1 33014 Bad Driburg Informationen Gräflicher Park Brunnenallee 1 33014 Bad Driburg Tel.: 05253. 95 230 info@graeflicher-park.de www.graeflicher-park.de Führungen öffentliche Führungen  Di 14:30 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Bad Driburg in  ca. 7 Gehminuten zu erreichen GRÄFLICHER PARK 09 entspannen · genieSSen · erleben Mehr als nur ein Kurzurlaub! Faszinierende Shows, traumhaftes Ambiente und exzellente Küche – das ist der Dreiklang, der unsere Gäste begeistert. Jeden zweiten Monat ein neues atemberaubendes Programm. GOP. Wir sind die Show kTickets schon ab 23 Euro. Arrangements mit Hotel ab 92 Euro p.P. im DZ! GOP Varieté-Theater im Kaiserpalais Bad Oeynhausen Im Kurgarten 8 (Navigation Morsbachallee) Tickethotline: (0 57 31) 74 48-0 · variete.de Hermannshöhen  Co. Wanderregion Teutoburger Wald Wanderer, die in den Teutobur- ger Wald kommen, gehen ganz entspannt. Denn hier erleben Sie Qualität.Viele Wege sind vorbildlich gekennzeichnet. Sie führen durch zwei Naturparke zu reizvollen Ausblicken und lohnenden Zielen. Die „Hermannshöhen“ gehören zu den „Top- Trails of Germany“ und bestehen aus „Hermanns- weg“ und „Eggeweg“. Beide tragen das Güte-Siegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ mit dem auch der „Viadukt-Wanderweg“ sowie der „Hansa- weg“ ausgezeichnet wurden.Viele weitere Informati- onen und Tourentipps unter k www.teutoburgerwald.de/wanderregion k www.hermannshoehen.de VitalWanderWelten Ausflugsziel Gesundheit Gesundheit aus der Natur macht den Teuto zum Heilgarten Deutsch- lands: Reine Luft und heilsame Moore.Thermalbäder und bele- bende Güsse nach Kneipp.Vitalisie- rende Mineralwässer und Solequel- len, deren Wasser in Gradierwerken verdunstet. Die Landschaft vitali- siert und entspannt auf den ersten Blick. Alle diese Stärken verbinden die Angebote der VitalWander- Welt: 2 bis 14 Kilometer lange Vital-Rundwege machen Lust auf kurze und lange Touren, die die Sinne anregen und unterwegs mit Fitness- und Entspannungsübungen kombiniert werden können. Weitere Wege zur gesunden Erholung finden sich im Teutoburger Wald leicht.Weitere Informationen unter k www.teutoburgerwald.de/gesundheitsorte k www.vitalwanderwelt.de Ausflüge mit und ohne Elektrorad Radregion Teutoburger Wald Im gut ausgebauten Wegenetz finden Genussradler, aber auch sportlich ambitionierte Fahrer passende Ausflüge und ausgedehnte Mehrtagestouren auf regionalen Themenrouten wie: Kloster-Garten-Route, Mühlenroute,Witte­kindsroute, Paderborner Land Route, Grünes Netz Bielefeld, Fürstenroute Lippe oder Der Picknicker um nur einige zu nennen.Wer mög- lichst wenig verpassen will, kann an einer der „movelo“- Stationen oder bei einem der anderen Anbieter E-Bikes mieten. Der zusätzliche Antrieb hilft schneller über den Berg und er- möglicht somit auch ausgedehnte, erlebnisreichere Tagesetappen. Viele weitere Ausflugs- und Tourentipps unter k www.radregion-teutoburgerwald.de sowie im TEUTO_Navigator unter k www.teutoburgerwald.de/navigator WellnessPlus Teutoburger Wald Wellness, Bäder, Thermen Eine Auszeit vom Alltag – und mehr als das: Der Teutoburger Wald verwöhnt nachhaltig. Mit Well­- ness-Anwendungen aus der Region und aller Welt, mit wohltuender Landschaft, abwechslungsreicher Kultur und gutem Essen. Ein, zwei Tage raus, sich etwas gönnen, die Zeit genießen – dann geht’s entspannt und voll neuer Energie zurück an die Arbeit.Was die Thermen und Bäder des Teutoburger Waldes Gutes tun für Körper und Seele das wirkt nach. Der Weg zu Wellness ist nah:Von vielen Groß- städten aus lässt sich der Teuto so leicht erreichen, dass auch Tagesangebote kurzfristige Entspannung möglich machen.Weitere Infos unter k www.teutoburgerwald.de/wellnessurlaub k www.wellnessplus-teutoburgerwald.de TEUTO_Navigator Ausflüge zu Natur und Kultur interaktiv planen Das gibt es nur im Teutoburger Wald. Das gilt für einzelne Ausflugsziele wie etwa Corvey oder die Externsteine und für die ganz besondere Mischung: Von urbaner Kultur und ländlichen Genüssen.Von Klassikern und Geheimtipps.Wer Ausflüge, Natur und Kulturerlebnisse individuell schon zu Hause planen möchte, findet in der interaktiven Karte, dem „TEUTO_Navigator“ Informationen, Tourenvorschläge und Tipps. Nutzen kann man die über 600 Tourenvorschläge und über 2000 Einträge im Internet oder als kostenlose Smartphone-App „Mein Teuto“. Zu finden unter k www.teutoburgerwald.de/navigator k www.teuto-navigator.de Weitere Urlaubsinfos Teutoburger Wald Tourismus | OWL GmbH Jahnplatz 5 | 33602 Bielefeld Tel.: 0521. 9673325 info@teutoburgerwald.de www.teutoburgerwald.de GERRY WEBER SPORTPARK HOTEL Roger-Federer-Allee 6 (ehem. Weststraße 16) 33790 HalleWestfalen Telefon (05201) 899-0 Telefax (05201) 899-440 www.gerryweber-sportparkhotel.de infohotel@gerryweber-world.de WELLNESS BEAUTY Beauty- und Wellness-Oase auf über 1.000 qm Bio- und Kelosauna Damen-Saunawelt mit Dampfbad und Finnischer Sauna Poollandschaft mit Sprudelliegen Kosmetische Gesichts- und Körperbehandlungen, Pediküre und Maniküre Klangschalenmassage und LaStone Therapie HOTEL, SPORT EVENTS 4 Sterne Hotel 101 Zimmer/5 Suiten Moderne Tagungs- Veranstaltungsräume Historisches Spieker-Gebäude Seeterrasse in mediterranem Flair Fitnessbereich, Tennis-, Squash- und Badminton-Courts 27-Loch-Golfanlage Events Konzerte im GERRY WEBER STADiOn RESTAURANT „LA FONTANA“ Erstklassige, mediterrane Küche Sunday Lunch Gaumenfreuden der Saison Front Cooking Gourmet Wellness Außer-Haus-Gastronomie Premium Catering Hannover Bielefeld Hamburg München Berlin Frankfurt Leipzig Düsseldorf Urlaubsregion Teutoburger Wald 24AUSFLUGSZIELE +EXTRATIPPS KlassikerundGeheimtippszum StaunenundGenießen www.teutoburgerwald.de Nördlichster Punkt von Nordrhein Westfalen
  • 2. Kleine Bergstadt mit großer Bühne Die Tecklenburg hoch über dem gleich namigen Bergstädtchen war die größte und mächtigste Höhenburg des 12. Jahr- hunderts in Norddeutschland. Heute gehört die Burg zu den größten Freilichtbühnen Deutschlands. Denn der historische Wehrbau bietet 2300 Sitzplätze sowie eine moderne Bühnentechnik, die professionelle Musical- aufführungen möglich macht. Die Burg und das mittelalterliche Städtchen sind Dreh- und Angelpunkt für zahlreiche reizvolle Wan- derungen und Radtouren durchs Münster- land, den Teutoburger Wald und zu zahl- reichen reizvollen, historischen Dörfern. Etwa in Richtung des „Nassen Dreiecks“ bei Bevergern – hier treffen Mittelland- und Dortmund-Ems-Kanal aufeinander. Oder zur bizarren, sagenumwobenen Felslandschaft der Dörenther Klippen bei Ibbenbüren. Ein weiteres einzigartiges Naturdenkmal liegt am Wege Richtung Lengerich: Das Wasser des Canyon-Sees, Mittelpunkt eines Naturschutzgebietes, schimmert in einem Smaragdgrün, wie man es ansonsten nur aus Karl-May-Verfilmungen kennt. Informationen Tecklenburger Land   Tourismus e. V. Markt 7 49545 Tecklenburg Tel.: 05482. 92 91 82 info@tecklenburger-land-  tourismus.de www.tecklenburger-land-  tourismus.de Anfahrt ÖPNV Ab Bahnhof Lengerich Buslinie   R45 und R46; ab Bahnhof   Ibbenbüren Buslinie R63. Sonn- und feiertags von   Mai – Oktober per Freizeitbus   F2 von Münster und F10 von Osnabrück ALTSTADT TECKLENBURG TECKLENBURGER LAND 01 Frische Seeluft in der Nebelkammer Es ist das Wahrzeichen des Soleheilbades Bad Salzuflen und es ist einzig in seiner Art: das ErlebnisGradierwerk. Seine mächtigen Schwarzdornwände prägen seit dem 18. Jahrhundert das Stadtbild. Ursprünglich für die Salzgewinnung errichtet, dient das Gradierwerk heute als riesiges Freiluft- Inhalatorium: Die unablässig rieselnde Sole aus mehr als 1000 Metern Tiefe schafft – mitten in der Stadt – ein gesundes Klima, wie man es sonst nur an der See findet. Seitdem das historische Gradierwerk 2007 von Grund auf neu errichtet wurde, beherbergt es Be- sonderheiten, die europaweit einmalig sind: Durchs Innere führt ein Gang mit kleinen Ruhe-Nischen in die Sole-Nebelkammer, in der die heilkräftige „Seeluft“ besonders in- tensiv wirkt. Bei sanfter Musik und im Schein der Sternenhimmel-Lichtinstallation lässt es sich hier wunderbar entspannen. Einen zusätzlichen Genuss bietet die Aussichts- plattform oben auf dem Gradierwerk mit einem weiten Blick über den Kurpark und die historische Bäderarchitektur. Navigationsadresse Parkhaus Kurpark P2 Parkplatz Sophienstraße Sophienstraße 32105 Bad Salzuflen Informationen Staatsbad Salzuflen GmbH Tourist Information Parkstraße 20 32105 Bad Salzuflen Tel.: 05222. 18 31 83 info@staatsbad-salzuflen.de www.staatsbad-salzuflen.de Öffnungszeiten April – Oktober, tägl. 10 – 18 Uhr Führungen tägl. um 11 und 15 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Bad Salzuflen Buslinie 943 in Richtung Walde- meine/Heide bis Kurgastzentrum ERLEBNISGRADIERWERK BAD SALZUFLEN Eine Reise durch Zeit und Raum Den Alltag vergangener Jahrhunderte erleben können Gäste im größten Freilicht- museum Deutschlands. Zu den mehr als 100 historischen Gebäuden, die hier im Originalzustand erhalten werden, gehört zum Beispiel ein lippischer Meierhof aus dem 16. Jahrhundert, das Wohnhaus der jüdischen Familie Uhlmann vom Beginn der 1930er-Jahre sowie eine Tankstelle aus den 1960er-Jahren. Außerdem unterschiedliche Werkstätten, deren Einrichtungen original- getreu und in voller Funktion sind. So können Besucher dem Fotografen, dem Schmied, Bäcker oder Müller bei der Arbeit zuschauen. In den Gärten, die nach historischen Vor- bildern angelegt sind, gedeihen alte Kultur- pflanzen, die andernorts in Vergessenheit geraten sind. Zudem trägt das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) aktiv zur Erhaltung seltener Haustierrassen wie der Senner Pferde, des Siegerländer Rotviehs oder der Lippegänse bei. Auf dem 90 Hektar großen Museumsgelände bieten drei Gaststätten in historischem Ambiente auch zeitgemäßen Genuss. Navigationsadresse Neustadt 26 Detmold Informationen LWL-Freilichtmuseum Detmold Westfälisches Landesmuseum   für Volkskunde Krummes Haus 32760 Detmold Tel.: 05231. 70 60 www.lwl-freilichtmuseum- detmold.de Öffnungszeiten April – Okt. Di – So sowie feiertags 9 – 18 Uhr Anfahrt ÖPNV Buslinie 701 (Berlebeck) oder   703 (Hiddesen) ab Bahnhof Detmold bis Haltestelle   Freilichtmuseum LWL-FREILICHTMUSEUM DETMOLD Freiflugvorführungen – Greifvögel in ihrem Element – Das Familienerlebnis Detmold Die älteste und artenreichste Greifvogel- warte Europas beherbergt mehr als 180 verschiedene Greifvögel aus 48 Arten, die in der ganzen Welt beheimatet sind. Imposante Weißkopfseeadler, Steppen- und Schreisee- adler,„Luftakrobaten“ wie den Lanner- und Sakerfalken und die „Saubermänner der Natur“ – den Mönchs- und Gänsegeier. Die Flugvorführungen sind ein faszinierendes Erlebnis. In atemberaubenden Flugmanö- vern sehen Sie verschiedene Greifvögel, die direkt über die Köpfe der Besucher fliegen, um zielgenau auf der Faust des Falkners zu landen. Sie erfahren viel Wissenswertes über die Greifvögel und deren Lebensgewohn- heiten, den Artenschutz und die Aufgaben der Adlerwarte. Im interaktiven Museum und auf dem Naturlehrpfad entdecken Sie mit allen Sinnen die Welt der Greifvögel. Der Abenteuerspielplatz lädt zum Austoben ein. Entspannung bietet die überdachte Pano- ramaterrasse. Hier genießen große und kleine Gäste Erfrischungen sowie den herrli- chen Rundblick auf den Teutoburger Wald. Ein Erlebnis für die ganze Familie. Navigationsadresse /  Informationen Adlerwarte Berlebeck Hangsteinstraße   Parkplatz Adlerwarte 32760 Detmold Tel.: 05231. 47171 info@adlerwarte-berlebeck.de www.adlerwarte-berlebeck.de Öffnungszeiten Anfang März bis Anfang   November tägl. 9:30 – 17:30 Uhr Freiflugprogramm Anfang März bis Anfang   November tägl. 11 und 15 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof in Detmold Buslinie 701 (der Bus fährt alle   15 min. bzw. 30 min.) ADLERWARTE BERLEBECK DETMOLD Natur-Denkmal, Kultstätte und Aussichtsturm Bis zu 35 Meter hohe, bizarr geformte Fels- nadeln, die in einer Reihe aus dem ansonsten weichen Waldboden ragen: Seit der Steinzeit üben die Externsteine eine große Faszination auf Menschen aus.Welche kultischen und reli- giösen Bedeutungen die Sandstein-Formation im Laufe der Geschichte hatte, welche Spuren zahllose unbekannte Künstler im Fels hinter- ließen, erfahren Besucher bei einer Führung. Besonders eindrucksvoll: das Kreuzabnahme- Relief, das um 1150 entstand. Es ist eine der ersten christlichen Monumentalplastiken und das bedeutendste Zeugnis seiner Art in Nordwest-Europa. Das moderne Infozentrum gleich bei den Externsteinen vermittelt leicht verständlich und anschaulich den Stand der archäologischen, kulturgeschichtlichen und naturkundlichen Forschungen. Bei einem Spaziergang rund um die gewaltigen Steine spüren Besucher die mystischen Stimmung, genießen die Ruhe des Naturschutzgebiets und – nach kurzem Aufstieg – die tolle Aus- sicht von einem der Felstürme. Navigationsadresse /  Informationen Infozentrum Externsteine Externsteinerstraße 35 32805 Horn-Bad Meinberg Tel.: 05234. 202 97 96 www.externsteine-info.de www.landesverband-lippe.de Öffnungszeiten April – Okt. tägl. 10 – 18 Uhr Nov. – März siehe unter:   www.externsteine-info.de Führungen   April – Okt. sonn- und feiertags   11 Uhr und auf Nachfrage   Treffpunkt Infozentrum Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Horn-Bad Meinberg mit der Buslinie 782 Richtung Detmold bis Externsteine;   April bis Oktober an Wochen-  enden auch mit der Touristiklinie 792, www.naturparkbus.de EXTERNSTEINE HORN-BAD MEINBERG Klassische Moderne und Kunst im Grünen 1968 wurde die Kunsthalle Bielefeld als Museum und Ausstellungshaus für die internationale Kunst des 20. Jahrhunderts eröffnet. Gebaut wurde sie von dem New Yorker Architekten und Kunsthistoriker Philip Johnson. Die Kunsthalle zeigt jährlich vier große Ausstellungen mit Schwerpunkten der Klassischen Moderne, zum Expressio- nismus sowie zur zeitgenössischen Kunst und Fotografie. Starke Beachtung fanden vor allem Ausstellungen wie „Picasso 1905 in Paris“,„Sonia Delaunays Welt der Kunst“ sowie eine Ausstellung des international erfolgreichen Architekten Sou Fujimoto aus Japan. Der Sandsteinwürfel bietet Raum für die Sammlungen der Stadt Bielefeld, die mit Meisterwerken des Expressionismus ihren ersten Schwerpunkt setzt. Die Plastik des Kubismus,Werkgruppen von Max Ernst, Man Ray, Anselm Kiefer und Georg Baselitz setzen weitere Akzente. Die Bielefelder Kunsthalle liegt am Rande der Bielefelder Altstadt mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten, Shopping- und Erlebnismöglichkeiten. Navigationsadresse /  Informationen Kunsthalle Bielefeld Artur-Ladebeck-Straße 5 33602 Bielefeld Tel.: 0521. 32 99 95 00 info@kunsthalle-bielefeld.de www.kunsthalle-bielefeld.de Öffnungszeiten Di – So 11 – 18 Uhr, Mi 11 – 21 Uhr   Sa 10 – 18 Uhr (Mo geschlossen) Anfahrt ÖPNV Vom Hauptbahnhof Bielefeld StadtBahnLinie 1 Richtung Senne   bis Kunsthalle/Adenauerplatz. KUNSTHALLE BIELEFELD Wo sich Max und Jule „Guten Tag“ sagen Direkt vor den Toren der Großstadt bietet der Tierpark Olderdissen seit mehr als 80 Jahren Schutz für bedrohte einheimische Tiere. Und er ist gleichzeitig eines der belieb- testen Ausflugsziele der Region. Seit seiner Gründung auf einem ehemaligen Bauernhof im Jahr 1930 lautet das Ziel:„Heimische Natur erlebbar machen“. Rund 450 Tiere in 100 Arten leben heute hier, darunter ge- schützte und in Deutschland fast ausgestor- bene Tiere wie Wölfe, Luchse,Wisente,Wild- katzen und Kolkraben. Publikumsmagnet sind die beiden Braunbären Max und Jule. In der Greifvogelstation werden verletzte Eulen, Uhus und Bussarde gepflegt. Zu den Angeboten für Familien gehören die Zooschule sowie ein Spielplatz, zudem gibt es ein Café mit Außengastronomie. Der Tier- park ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei. Nur einen kurzen Spaziergang entfernt ist der Botanische Garten Bielefeld – ebenfalls durchgehend geöffnet und kostenlos. Navigationsadresse /  Informationen Heimat-Tierpark Olderdissen Dornberger Straße 149a 33619 Bielefeld Tel.: 0521. 51 29 56 umweltbetrieb@bielefeld.de www.bielefeld.de Öffnungszeiten Täglich rund um die Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Hauptbahnhof Bielefeld StadtBusLinie 24 bis Tierpark TIERPARK OLDERDISSEN BIELEFELD Weite Blicke, unterirdische Gänge und mittelalterliche Feste Auf dem Kamm des Teutoburger Waldes thront Bielefelds Wahrzeichen, die Sparren- burg, hoch über der Stadt. In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts vom Grafen von Ravensberg erbaut, diente die Burg als Verwaltungs- und Wohnsitz der Landes- herren und sicherte die Stadt sowie den Handelsweg am Bielefelder Pass.Von April bis Oktober gewährt der 37 Meter hohe Burgturm täglich einen fantastischen Panoramablick. Bei der Führung durch das weitverzweigte unterirdische Gangsystem, die Kasematten, erhalten die Besucher spannende Einblicke in die Burggeschichte. Dicke Steinmauern, dunkle Verliese und enge Lichtschächte veranschaulichen, unter welchen Bedingungen die Soldaten damals Burg und Stadt verteidigt haben. Öffent- liche Führungen werden bis Ende Oktober zweimal täglich angeboten. Besonderer Höhepunkt ist das alljährliche Sparren- burgfest am letzten Juli-Wochenende. Bei dem dreitägigen Spektakel rund um Ritter, Gaukler und Handwerksmeister strömen tausende Besucher hinauf zur Burg. Navigationsadresse Am Sparrenberg 33602 Bielefeld Informationen Tourist-Information   im Neuen Rathaus Niederwall 23 33602 Bielefeld Tel.: 0521. 51 69 99 touristinfo@bielefeld-  marketing.de www.sparrenburg.info Öffnungszeiten April – Oktober, 10 – 18 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Hauptbahnhof Bielefeld StadtBahnLinie 2, Richtung   Sieker bis Landgericht SPARRENBURG BIELEFELD Kleine Brauerei und große Orgelmusik Das Zisterzienserkloster Marienfeld war eine der bedeutendsten Abteien Westfalens. Ihr Reichtum zeigt sich bis heute – mehr als 200 Jahre nach der Auflösung – in den erhaltenen Gebäuden.Vor allem in der romanischen Klosterkirche, deren Bau 1122 begonnen wurde. Glanzstück des Gotteshauses ist die Orgel von Johann Patroclus Möller aus dem Jahr 1751. Das aufwendig restaurierte Instru- ment erklingt regelmäßig bei Konzerten. Nach historischen Vorbildern neu angelegt wurde der Garten am Kloster, in dessen Beeten mehr als 80 typische Heil- und Nutz- pflanzen gedeihen. Im Klosterladen bietet Bruder Simeon eine bunte Mischung aus Büchern, Musik, Antiquitäten und Wein. In Anknüpfung an klösterliche Traditionen wird heute auch wieder gebraut: Das „Marien- felder Klosterbräu“ lässt sich im Restaurant „Klosterkeller“ verkosten. Und nicht zuletzt lohnt die Einkehr im „Klostercafé“, in dem Kaffee und Kuchen serviert werden. Navigationsadresse Klosterhof 33428 Harsewinkel-Marienfeld Informationen Stadt Harsewinkel Münsterstraße 14 33428 Harsewinkel Tel.: 05247. 93 52 00 info@harsewinkel.de www.harsewinkel.de Führungen Gruppenführungen   auf Anfrage Anfahrt ÖPNV Vom Hauptbahnhof Gütersloh Buslinie 71 Richtung Versmold   bis Haltestelle Bahnhof (Marien- feld); zwei Minuten Fußweg zum Kloster Marienfeld KLOSTER MARIENFELD HARSEWINKEL Kultur, Natur und eine Riesenrutsche Gleich mehrere Ausflugsziele in einem bietet der Gartenschaupark, der sich auf einer Fläche von 40 Hektar zwischen dem Naturschutzgebiet Rietberger Emsniederung und dem Stadtteil Neuenkirchen erstreckt. Wissbegierige sollten den einzigartigen „Klimapark für regenerative Energien“, der 2011 eröffnet wurde, erkunden. Hier gibt es Umwelt- und Klimaschutz zum Anfassen, Erleben und Begreifen. Unter anderem befindet sich in dem Informations- und Technologiezentrum ein Haus, das sich mit der Sonne dreht. Garten-Genießer finden im barrierefreien Gartenschaupark, der 2012 mit dem Green Flag Award ausgezeichnet wurde, üppig blühende Beete und klassi- sche Themengärten. Romantiker schätzen die weitläufigen Seenlandschaften. Und nicht zuletzt kommen hier Familien mit Kindern auf ihre Kosten: Auf dem 23 Meter hohen Rutschenturm, auf Abenteuer- und Wasserspielplätzen sowie im Kletterpark „schnurstracks“. Und wer Ruhe und Entspan- nung sucht, findet sie im weitläufigen Park ebenfalls auf lauschigen Picknickplätzen oder im Wassertretbecken. Navigationsadresse Torfweg 33397 Rietberg Informationen Gartenschaupark Rietberg GmbH Rathausstraße 36 33397 Rietberg Tel.: 05244. 98 62 92 info@gartenschaupark-rietberg.de www.gartenschaupark-rietberg.de Anfahrt ÖPNV Ab Gütersloh mit der Buslinie 77,  ab Rheda-Wiedenbrück mit Linie   76 und vom Bahnhof Lippstadt   mit Linie 80; Eingang zum   Gartenschaupark direkt am ZOB GARTENSCHAU- UND KLIMAPARK RIETBERG Die Geschichte des Flusses an seiner Quelle In Schloß Holte-Stukenbrock entspringt die Ems und nimmt im Senne-Sand ihren Lauf in Richtung Nordsee.Wie das Wasser im Quellsumpf aufsteigt, können Besucher von einem Steg aus beobachten.Wer den weiteren Lauf oder gar die Mündung sehen möchte, folgt entweder dem Flusslauf auf dem 375 Kilometer langen EmsRadweg. Oder er besucht die Ems-Erlebniswelt, die nur knapp zwei Kilometer entfernt ist.„Auspro- bieren, erleben, die Ems aktiv begreifen“ ist das Motto der interaktiven Ausstellung, die unterhaltsam über die Natur des Flusses informiert.Themen sind jedoch auch Kultur und Industrie entlang der Ems. Ein Torfste- cher, ein Apotheker und eine Senne-Bäuerin kommen zu Wort. Das detailgetreue Modell des Luxusliners „Aurora“ weist auf die Meyer Werft in Papenburg hin. Bei Kindern beliebt ist der virtuelle Ems-Überflug im Luftschiff. Und der Erlebnisgarten bietet eine Zeitraffer- Wanderung durch Regionen entlang der Ems. Das Ziel: der Strandkorb im Senne-Sand, Nordsee-Gefühle inklusive. Navigationsadresse Barbaraweg 1 33758 Schloß Holte-Stukenbrock Informationen Stadtmarketing Schloß   Holte-Stukenbrock Rathausstraße 2 33758 Schloß Holte-Stukenbrock Tel.: 05207. 89 0 50 stadtmarketing.shs@gt-net.de www.schlossholte-stukenbrock.de www.ems-erlebniswelt.de Öffnungszeiten Nov. u. März Sa u. So 10 – 17 Uhr, April – Okt. Di – Fr 15 – 17 Uhr,  Sa u. So 10 – 17 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Schloß Holte Buslinie 84.1 bis Haltestelle Forellkrug EMS-ERLEBNISWELT SCHLOSS HOLTE-STUKENBROCK So kam der Riese in den Teutoburger Wald Die Geschichte über Hermann, den Cherus- kerfürsten, der vor über 2000 Jahren die römi- schen Legionen schlug, kennt natürlich jedes Kind. Aber wie kamen eigentlich Detmold und die gesamte Region zu ihrem Wahrzeichen? Das 53,5 Meter hohe Hermannsdenkmal ver- dankt der Teutoburger Wald dem Architekten und Künstler Ernst von Bandel, der einen Großteil seines Lebens und sein komplettes Vermögen dafür opferte, das Heldenstand- bild zu errichten. 1838 begann er mit den Bauarbeiten auf dem 386 Meter hohen Berg „Grotenburg“. Nach anfänglicher allgemeiner Begeisterung ließ jedoch die Spendenfreude bald nach, von Bandels Vermögen war eben- falls schnell aufgebraucht.Was zur Folge hatte, dass sich die Arbeiten über 37 Jahre hin- zogen. Erst im Sommer 1875, kurz vor seinem Tod, erlebte von Bandel die feierliche Einweihung.Wer das Denkmal mit einem Gästeführer besteigt, erfährt weitere Geschich- ten über den kupfernen Riesen-Helden und seinen Erbauer und darf sogar in die Konstruktion des Standbildes schauen. Navigationsadresse Grotenburg 50 32760 Detmold, OT Hiddesen Informationen Tourist-Information Lippe   Detmold am Hermannsdenkmal Tel.: 05231. 301 48 63 www.hermannsdenkmal.de www.landesverband-lippe.de Öffnungszeiten Hermannsdenkmal: März – Okt. 9 – 18 Uhr  November – Februar 9:30 – 16 Uhr Tourist-Information Lippe   Detmold am Hermannsdenkmal: April – Okt. tägl. 10 – 18 Uhr, Nov. – März siehe unter:   www.hermannsdenkmal.de Führungen April – Okt. sonn- und feiertags   14 Uhr und auf Nachfrage  Treffpunkt:Touristinfo am   Hermannsdenkmal Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Detmold   Touristiklinie 792 Richtung   Schieder (April bis Oktober   am Wochenende)   www.naturparkbus.de HERMANNSDENKMAL DETMOLD Altes Rittergut ist heute das „Haus des Gastes“ Die alten Rittersleut‘ würden sich wundern: Als sie 1558 Gut Holzhausen bauten, schütz- ten sie es mit einer breiten „Gräfte“, einem Wassergraben. Heute dient ihr Herrenhaus, aufwendig restauriert und fein herausge- putzt, dem Heilbad Bad Holzhausen als „Haus des Gastes“. In barrierefreien Räumen auf zwei Etagen gibt es rund ums Jahr ein abwechslungsreiches Veranstaltungsange- bot. Konzerte finden im Sommer natürlich auch im Freien statt: im liebevoll gepflegten, fünf Hektar großen Kurpark. Zwischen blü- henden Rabatten und kleinen Teichen stehen hier manche Baumriesen, die mindestens so alt sind wie das Herrenhaus. Der Park bietet gute Gelegenheiten, aktiv zu werden. Etwa im „Garten der Generationen“, einer Bewe- gungsanlage für Jung und Alt. Zudem nimmt hier ein Wanderweg zu einem benachbarten weiteren Gutshaus seinen Anfang. Apropos Bewegung: Am Eingang zum Park setzt sich regelmäßig das Rad der historischen Gutswassermühle in Bewegung. Sie wurde saniert und ist voll funktionstüchtig. Navigationsadresse Hudenbeck 11, 32361 Preußisch Oldendorf-Bad Holzhausen Informationen Touristik Preußisch Oldendorf Hudenbeck 2, 32361 Preußisch Oldendorf-Bad Holzhausen Tel.: 05742. 70 37 94 touristik@preussischoldendorf.de www.preussischoldendorf.de Öffnungszeiten Das Haus des Gastes und   der Kurpark sind ganzjährig   geöffnet. Der Eintritt ist frei (Ausnahme: Kostenpflichtige Veranstaltungen). Anfahrt ÖPNV Anreise mit der Bahn: Bahnhof Holzhausen-Heddinghausen,   700 m Fußweg über die   Bahnhofstraße; Anreise mit dem Bus: Buslinie 626, Haltestelle Auebrück, 200 m Fußweg HISTORISCHER KURPARK BAD HOLZHAUSEN Land erleben, Kunst genießen Künstler und Kunsthandwerker, Museen und Freilichtbühnen, Hofläden und Bauern- hofcafés: Die LandArt-Route verbindet mehr als 70 Stationen im gesamten Mühlenkreis. Maler und Bildhauer lassen sich in ihren Ate- liers über die Schulter schauen. Gäste kön- nen Glasbläsern bei der Arbeit zusehen oder eine Marionettenmacherin besuchen, die ihre Werkstatt in einer historischen Mühle eingerichtet hat.Wer selbst kreativ werden will, bucht einen Workshop bei einem der vielen LandArt-Künstler. Freilichtbühnen und Zimmertheater bieten völlig neue Theaterer- lebnisse.Wann sich der Vorhang zu welchem Stück hebt, wo es eine neue Ausstellung gibt, verrät stets aktuell die Internetseite www.landart-muehlenkreis.de. Immer in der Nähe ist eines der zahlreichen Bauernhof- cafés; Hofläden bieten vielerorts regionale Spezialitäten an. Die fünf regionalen Teilstrecken der LandArt-Route lassen sich jeweils sehr gut als Tages-Etappe per Fahrrad bewältigen. Die Faltkarte zur LandArt-Route gibt es bei nebenstehender Adresse. Informationen Mühlenkreis Minden-Lübbecke Postfach 2580 32382 Minden Tel.: 0571. 80 72 31 70 www.muehlenkreis.de info@muehlenkreis.de Anfahrt ÖPNV Es ist möglich, von verschiedenen Bahnhöfen aus die Route zu starten: Bad Oeynhausen, Porta Westfalica, Minden / Westfalen, Petershagen-Lahde, Holzhausen- Heddinghausen, Preußisch Oldendorf, Lübbecke / Westfalen, Espelkamp, Rahden (Kr. Lübbecke) LANDART-ROUTE MÜHLENKREIS MINDEN-LÜBBECKE Per Rad durch Deutschlands schönste Mühlenlandschaft 43 Wind-,Wasser und Rossmühlen, mit erheblichem Aufwand und viel Hingabe restauriert, machen Minden-Lübbecke zum Mühlenkreis. Hinzu kommt ein bundesweit einzigartiges technisches Denkmal: eine voll funktionstüchtige Schiffsmühle auf der Weser bei Minden. Gemeinsam machen die Denkmale die Entwicklung des Mühlen- wesens ab ca. 1650 für Gäste erlebbar: Alle historischen Anlagen sind zwischen April und Oktober abwechselnd in Betrieb. Zudem verknüpft die 320 Kilometer lange Mühlenroute die Sehenswürdigkeiten. Der sehr gut ausgeschilderte Radweg führt entlang der Weser und des Weser- und Wiehengebirges, durch Moore und bäuerliche Kulturlandschaften, in typisch westfälische Dörfer und lebendige Klein- städte. Entlang der Wege: Müllerhäuser und Biergärten, in denen westfälische Spezialitäten serviert werden.Touren lassen sich leicht individuell planen; noch einfacher ist es, eine organisierte Rund- oder Stern- fahrt inklusive Gepäcktransfer zu buchen. Die Faltkarte zur Mühlenroute gibt es bei nebenstehender Adresse. Navigationsadresse (Fotomotiv) Windmühle Struckhof /   Schnathorst Wulferdingser Straße 16 32609 Hüllhorst-Schnathorst Informationen Mühlenkreis Minden-Lübbecke Postfach 2580 | 32382 Minden Tel.: 0571. 80 72 31 70 info@muehlenkreis.de www.muehlenkreis.de Öffnungszeiten Fast alle Mühlen sind auch außer- halb der Mahl- und Backtage für Gruppen nach Absprache geöffnet, zum Teil auch mit Bewirtung Anfahrt ÖPNV Start von folgenden Bahnhöfen: Bad Oeynhausen, Porta Westfalica, Minden/Westf.,Petershagen-Lahde, Holzhausen-Heddinghausen, Pr. Oldendorf, Lübbecke/Westf., Espelkamp, Rahden (Kr. Lübbecke) MÜHLENROUTE MÜHLENKREIS MINDEN-LÜBBECKE Ausblick und Durchbruch Es gehört zu den bedeutendsten und meistbesuchten Denkmälern Deutschlands. Aus Porta Sandstein in den Jahren 1892 bis 1896 erbaut und mit einer Höhe von 88 Metern überragt es weithin sichtbar eine der bundesweit bekanntesten Landmarken, die Porta Westfalica, den Durchbruch der Weser durch das Wiehen- und Wesergebirge, ausgezeichnet 2006 als Nationales Geotop. Dem Besucher bietet sich ein grandioser Rundblick ins Weserbergland und die Nord- deutsche Tiefebene. Das Kaiser-Wilhelm- Denkmal ist zudem Knotenpunkt bedeuten- der Wege einer attraktiven Wanderregion. Umgeben ist es von frühgeschichtlichen Wallanlagen und den Grundmauern einer Kreuzkirche aus dem 10. Jahrhundert, einer archäologischen und baugeschichtlichen Rarität. Für Aktivurlauber erschließen sich zahlreiche Möglichkeiten wie Fahrgastschiff- fahrten auf der Weser, die Camping- und Freizeitanlage „Großer Weserbogen“ und der Flugsport. Drachen- und Segelflieger nutzen die ideale Thermik und lassen sich vom fantastischen Panorama beeindrucken. Navigationsadresse Kaiserstraße 32457 Porta Westfalica Informationen Tourist-Information Kempstraße 1 32457 Porta Westfalica Tel.: 0571. 791 280 tourismus@portawestfalica.de www.portawestfalica.de Führungen von Mai bis Oktober jeweils   der 1. Samstag im Monat Start: 15 Uhr Dauer: ca. 45 Minuten Kosten: 2,– Euro pro Person Anmeldung ist nicht erforderlich Anfahrt ÖPNV keine direkte Anbindung Bahnhof: Porta Westfalica KAISER-WILHELM-DENKMAL Porta Westfalica Poetische Quellen und die Kraft des Wassers Teils unterhaltsam, teils lehrreich beleuchtet der Landschafts- und Kulturpark „Aqua Magica“ die Themen Wasser und Quellen. Hauptattraktion der weitläufigen Anlage ist der „Wasserkrater“.Wer hier 18 Meter in die Tiefe steigt, kann die Kraft und Urgewalt des Wassers hautnah erleben. Denn in regelmä- ßigen Abständen schießt vom Grund des Kraters eine Wasserfontäne, begleitet von Licht- und Klang-Installationen, 30 Meter in die Höhe.Weitere Glanzlichter setzen Ideengärten heimischer Gartenbaubetriebe, die von 240 Platanen gesäumte „Allee des Weltklimas“, das „Aqua Magica-Café“ im Glasgewächshaus und außergewöhnliche, originell gestaltete Spielplätze. Für zu- sätzliche Abwechslung sorgen zahlreiche Veranstaltungen. Ein Besuchermagnet mit überregionaler Anziehungskraft ist jeweils Ende August das internationale Literaturfest „Poetische Quellen“. Namhafte Autoren und junge Poeten aus dem In- und Ausland ge- ben sich zu Diskussionsforen und Lesungen auf der Naturbühne ein Stelldichein. Navigationsadresse Bültestraße (Parkplatz) 32584 Löhne Informationen AQUA MAGICA Bad Oeynhausen Löhne GmbH Koblenzer Straße 20c 32584 Löhne Tel.: 05731. 30 2000 infoaquamagica@loehne.de www.aquamagica.de Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Löhne Buslinie 438 Richtung Bad Oeynhausen bis Haltestelle Aqua Magica. Taxibus, 30 Min.Voranmeldung unter Tel.: 01801. 21 22 21 AQUA MAGICA LÖHNE Zwischen Gotik und Gehry Über 1200 Jahre Geschichte hinterließen ihre sichtbaren Spuren in Herford und lassen doch zugleich Raum für viele moderne Akzente.Wo einst das älteste sächsische Frauenkloster für den hohen Adel gegründet wurde und Wittekind dem Frankenkaiser Karl dem Großen trotzte, steht heute gotische Sakralarchitektur neben modernem Muse- umsbau: Frank Gehrys Marta Herford! Diese Aufsehen erregende, ikonenhafte Raumskulptur des US-Star-Architekten mit ihrer Choreographie der Volumen, den stürzenden und aufragenden, wirbelnden Formen ist an sich bereits ein Kunstwerk – im Inneren wird ein abwechslungsreiches Programm aus zeitgenössischer Kunst mit einem besonderen Augenmerk auf Design und Architektur gezeigt. Das Marta Café mit herrlicher Außenterrasse über der Aa lädt nach dem Ausstellungsbesuch zum Ver- weilen ein. Entdecken Sie im Rahmen eines der interessanten Tagesprogramme oder einer Stadtführung den lebendigen Kontrast zwischen Mittelalter und Moderne. Navigationsadresse /  Informationen Marta Herford gGmbH Goebenstraße 2 – 10 32052 Herford Tel.: 05221. 99 44 300 info@marta-herford.de www.marta-herford.de Tourist-Information Herford Linnenbauerplatz 6 32052 Herford Tel.: 05221. 18 91 526 tourist-info@herford.de www.herford.de Öffnungszeiten Di – So und feiertags 11 – 18 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Herford in   Richtung Goebenstraße   (Bahnhofsvorplatz links),   ca. 3 Minuten Fußweg MARTa Herford HERFORD Mythen und Legenden um den Sachsen-Herzog Widukind – sächsischer Adeliger, heidnischer Freiheitskämpfer, christlicher Held oder verbrecherischer Aufrührer? Die fränkischen Quellen berichten für die Jahre 772 bis 785 über heftige Kämpfe zwischen Franken und Sachsen. Deren Anführer war Widukind, der am Ende unterlag und sich taufen ließ. Widukinds weiteres Leben, seine sonstigen Taten bleiben im Dunkel der Geschichte. Umso größer ist der Widukind-Mythos, dem sich das Museum in Enger widmet. Die multimediale Ausstellung zeigt, wie sich das Bild Widukinds im Laufe der Zeit wandelte. – Besonders beliebt sind die Museums-Angebote für Kinder, die hier auf unterschiedlichen Wegen spielerisch das frühe Mittelalter entdecken – etwa bei Stadtrallyes oder beim „Knochenkrimi“. Vom 17. November 2013 bis voraussichtlich April 2014 zeigt das Museum die Sonder- ausstellung „Engers verlorener Schatz“. Das Kunstgewerbemuseum Berlin stellt dafür Stücke aus dem berühmten mittelalterlichen Kirchenschatz zur Verfügung. Navigationsadresse /  Informationen Widukind Museum Enger Kirchplatz 10 32130 Enger Tel.: 05224. 91 09 95 info@widukind-museum-enger.de www.widukind-museum-enger.de Öffnungszeiten Di – Sa 15 – 18 Uhr, So 11 – 18 Uhr Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Herford Buslinie   465 oder 466 Richtung Spenge   bis Enger, Bahnhofstraße. Vom Bahnhof Bünde Buslinie   654 Richtung Enger bis Bahnhofstraße WIDUKIND MUSEUM Enger ENGER Starker Anfang, schnelles Ende: Deutschlands kürzester Fluss Für die alten Germanen waren sie ein Heiligtum. Für Kaiser Karl bildeten sie das Taufbecken, in dem er die Sachsen zu Christen machte. Und für die heutigen Paderborner und ihre Gäste sind die Paderquellen Oasen der Ruhe mitten in der Innenstadt. Mehr als 200 Quellen speisen zwischen Geschäftszen- trum und Kaiserpfalz, zwischen Stadtbiblio- thek und Dom die sechs Quellbecken. Rund 5000 Liter Wasser – genug um 40 Badewan- nen zu füllen – sprudeln hier pro Sekunde aus dem Boden. Damit ist das Zentrum der 150.000-Einwohner-Stadt das stärkste Quell- gebiet Deutschlands. Das schnell fließende Wasser trieb einst nicht nur zahlreiche Mühlen an, sondern war auch zur Herstellung des Paderborner Brotes und des berühmten Paderborner Bieres unverzichtbar. Die fünf Quellarme vereinen sich noch im Stadtzent- rum zur Pader, die wiederum bereits nach vier Kilometern in Schloß Neuhaus in die Lippe mündet. Damit ist die Pader Deutschlands kürzester Fluss. Navigationsadresse Paderborn, Zentrum Informationen Tourist Information Paderborn Marienplatz 2a 33098 Paderborn Tel.: 05251. 88 29 80 tourist-info@paderborn.de www.paderborn.de Öffnungszeiten April – Oktober   Mo – Fr 10 – 18 Uhr, Sa 10 – 16 Uhr   November – März   Mo – Fr 10 – 17 Uhr, Sa 10 – 14 Uhr  Informationen zu   Gästeführungen:   www.paderborn.de/fuehrungen Anfahrt ÖPNV Vom Hauptbahnhof Paderborn   mit den Stadtbus-Linien 2, 4, 8, 9   bis zum Rathausplatz PADERQUELLEN PADERBORN Kulinarische Quellenforschung in überraschenden Museen Die Geheimnisse der westfälischen Grund- nahrungsmittel lüften vier Ausstellungen im historischen Herzen von Nieheim.Was macht ein gutes Bier aus, und wie kommen Löcher und Aroma in den Käse? Warum schmeckt der westfälische Knochenschinken so beson- ders würzig, und wie unterscheidet sich ein Pumpernickel von fast allen anderen Broten? Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhalten Gäste, indem sie tasten, hören, schmecken, riechen, kurz: mit allen Sinnen genießen. Aufwendige Multimedia-Inszenie- rungen machen die spannenden Geschichten der westfälischen Spezialitäten erlebbar. So lässt sich herausfinden, warum das Bier- brauen im Mittelalter als Frauensache galt, reine Frauenkneipen jedoch als „Weiberze- chen“ oder „Weiberschulen“ verpönt waren. In „Menne’s Nieheimer Schaukäserei“ lässt sich das Gelernte vertiefen, im außergewöhn- lichen „Sackmuseum“ des Heimatvereins ergänzen. Der Theorie folgt im Restaurant „Meilenstein“ der ganz praktische Genuss. Navigationsadresse /  Informationen Westfalen Culinarium Lange Straße 12 33039 Nieheim Tel.: 05274. 8304 info@westfalen-culinarium.de www.kasesemuseum.de Öffnungszeiten April – Okt. Mi – So 10 – 18 Uhr. Gruppenanfragen auch   außerhalb der Öffnungs-  zeiten möglich Anfahrt ÖPNV Vom Bahnhof Steinheim / Westf. Buslinie 575 bis Nieheim Kornhaus. Vom Bahnhof   Bad Driburg Buslinie 583   bis Nieheim Kornhaus WESTFALEN CULINARIUM NIEHEIM Reichsabtei, Schloss, Museum – Weltkultur im Weserbogen Direkt vor den Toren der Fachwerkstadt Höxter liegt das imposanteste Etappenziel des Weser- Radwegs: das fast 1200-jährige Corvey. Bereits kurz nach seiner Gründung zählte es zu den bedeutendsten karolingischen Klöstern, wurde als Benediktiner-Abtei im Mittelalter zum politischen, kulturellen und geistlichen Zentrum von europäischem Rang.Vor knapp 200 Jahren kam die ehemalige Reichsabtei in den Besitz der herzoglichen Familie von Rati- bor und Corvey und dient seither als Schloss. In Architektur und Kunstwerken spiegelt sich eindrucksvoll die wechselvolle Geschichte Corveys: Gäste erleben bei Rundgängen mysti- sche karolingische Fresken und die Pracht einer barocken Residenz. Die Privat-Bibliothek gilt mit 74.000 Bänden als eine der größten Deutschlands und war Wirkungsstätte des Dichters August Hoffmann von Fallersleben. Corvey ist auf bestem Wege, von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt zu werden. 2014 wird die Entscheidung erwartet. Gefördert durch: Navigationsadresse Schloss Corvey 37671 Höxter Informationen Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH Tel.: 05271. 69 40 10 empfang@schloss-corvey.de www.schloss-corvey.de Öffnungszeiten Mai – Sept. tägl. 10 – 18 Uhr  April + Okt. Di – So 10 – 18 Uhr Öffentliche Führungen Sa, So   und feiertags 11 und 15 Uhr Anfahrt ÖPNV Bahnhaltepunkt „Höxter-Rathaus“, eingeschränkt Busverkehr bis Haltestelle „Corvey“; Alternativ   Taxi oder Spaziergang entlang   der Weser: ca. 30 Minuten (2 km) CORVEY HÖXTER Küchengärten und große europäische Politik Das ehemalige Augustiner-Chorherrenstift Dalheim hat eine spannende und wech- selvolle Geschichte. Doch es gibt hier noch weit mehr zu entdecken. Denn in der gut erhaltenen Klosteranlage ist Deutschlands einziges Landesmuseum zur Geschichte der europäischen Klosterkultur zu Hause. Seine Dauer- sowie wechselnden Sonderausstellun- gen zeigen verschiedene Aspekte des Ordens- lebens – vom Alltag der Nonnen und Mönche bis hin zu politischen, wirtschaftlichen und geistigen Entwicklungen Europas, die vielfach von Klöstern angestoßen und beeinflusst wurden.Wichtigstes Ausstellungsstück ist dabei Kloster Dalheim selbst. Seine Blütezeit erlebte es im Barock, doch weist die Anlage auch ältere Baustile auf wie in der gotischen Kirche und dem Kreuzgang. Die barocken Gärten wurden wiederhergestellt. Sie waren einst allein den Chorherren zur Erholung vorbehalten, erfreuen heute aber jedermann mit ihrer floralen Pracht und einer Fülle von Heil-, Nutz- und Symbolpflanzen. Navigationsadresse /  Informationen Stiftung Kloster Dalheim LWL-Landesmuseum für   Klosterkultur Am Kloster 9 33165 Lichtenau Tel.: 05292. 93 190 kloster-dalheim@lwl.org www.stiftung-kloster- dalheim.lwl.org Öffnungszeiten Di – So 10 – 18 Uhr Montags geschlossen  (außer an Feiertagen) ganzjährig geöffnet   (außer 24., 25. und 31.12.) Anfahrt ÖPNV Vom Hauptbahnhof Paderborn   Buslinie 482 Richtung Lichtenau- Dalheim bis Dalheim-Mitte. Mo – Fr Hin 10:55 / 11:55 Rück 15:42 Sa,So und Feiertags:Hin 10:10 /   13:10 Uhr Rück 16:15 / 19:15 Uhr KLOSTER DALHEIM LWL-Landesmuseum für Klosterkultur Barfuß durch den Bach, per Seilbahn über den Paddelteich Im „Naturnahen Aatal“ führen zwischen der Aabach-Talsperre und dem Kurpark des Kneipp-Heilbades Bad Wünnenberg zahlrei- che Wege zu Naturgenuss und Erholung. Der Uferweg des Stausees etwa ist bei Wanderern, Skatern und Radfahrern gleichermaßen beliebt. Ein Spazierpfad führt zu den Gehegen mit Damwild, Rotwild und Auerochsen. Und der Erlebnis-Barfußpfad verläuft auf hölzer- nen Brücken mal über die Aa, mal mitten durch den Bach und verbindet so Spaß mit gesunden Kneipp-Anwendungen. Hoch hinaus und von Baum zu Baum geht’s auf dem Kletter-Parcours im „Abenteuerpark Aatal“. Gut gesichert können hier auch Kinder ab fünf Jahren in die Wipfel steigen. Der Höhepunkt der Tour ist erreicht, wenn es mit der 500 Meter langen Riesenseilrutsche über den Paddelteich hinweg wieder abwärts geht. Eine Bootspartie auf dem kleinen Bruder des Stausees bietet geruhsame Abwechslung. Wer eine Stärkung braucht, bekommt im „Aatal Haus“ Kaffee und Kuchen oder einen deftigen Imbiss. Navigationsadresse Naturnahes Aatal Am Kurpark 1 33181 Bad Wünnenberg Informationen Bad Wünnenberg Touristik GmbH Im Aatal 3 33181 Bad Wünnenberg Tel. 02953 / 99 880 info@bad-wuennenberg.de www.bad-wuennenberg.de Anfahrt ÖPNV Bonefeld Buslinie 410 (Paderborn) oder S80 (Paderborn) Haltestelle Schäferstraße NATURNAHES AATAL BAD WÜNNENBERG 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24