SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Kultivieren Sie Ihre Überlegenheit.1.
Christiane Fruht M. A. ist Kommunikations-
wissenschaftlerin, Psycholinguistin, Coach,
Mediatorin und Trainerin. Sie berät und coacht
Klinik-Teams, um deren Zusammenarbeit zu
optimieren. Dabei kommt ihr und ihren Kunden
auch ihre 16-jährige Berufserfahrung als
examinierte Krankenschwester zugute.
Freibadstraße 30 · 81543 München
Tel.: +49 (0) 89-76 75 49 66
mobil: +49 (0) 172-792 96 51
www.fruht-klinikberatung.de
KOMMUNIKATIONSBERATUNG
FÜR KLINIKEN
Christiane Fruht, Extra-Ausgabe 1. April 2019 (Kopieren/teilen erwünscht!)
Ihre Beraterin Christiane Fruht wünscht gute Besserung!
Lesen Sie diesen Beipackzettel sorgfältig durch, denn er enthält wichtige Informationen. Um einen bestmöglichen
Behandlungserfolg zu erzielen, müssen die Ratschläge jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden. Heben Sie den Zettel gut auf! Viel-
leicht möchten Sie ihn später nochmals lesen. Konsultieren Sie Frau Fruht, wenn Sie weitere Informationen oder eine Beratung benötigen.
Die Waschzettel-Extra-Ausgabe zum 1. April 2019
F
RAU FRU
HTS
WA
S
C H Z E T T
EL
EXTRA
10 RATSCHLÄGE FÜR CHEFÄRZTE, WIE
SIE IHR PERSONAL SICHER VERTREIBEN
Kommunizieren Sie mit Ihren Untergebenen nie auf Augenhöhe!
Sie bestimmen den Tonfall und das Klima in Ihrer Abteilung. Geben
Sie die Zügel nicht aus der Hand! Ärzte und Pflegepersonal herab-
lassend zu behandeln, ist Ihr Privileg als Chefarzt.
Wieso Disziplin vermitteln und Abläufe so planen, dass sich alle
danach richten können? – Setzen Sie die Ressourcen einfach nach
Ihrem Gutdünken ein. Das Genie beherrscht das Chaos!
Warum Pflegekräfte und Ärzte Ihrer Abteilung mit übergeordneten
Zielen verwirren? – Schließlich sind diese nur Handlanger, die zu
tun haben, was Sie sagen.
2.Planen Sie nach Lust und Laune.
Sprechen Sie nie über Sinn und Mission.3.
Pflegen Sie Ihre Eigenarten.4.
5.Reflektieren Sie nie Ihren Führungsstil.
6.Ignorieren Sie das Fußvolk.
Achten Sie streng darauf, dass die Hierarchien in der Abteilung
eingehalten werden. Es reicht schon, dass Sie mit den Ärzten spre-
chen müssen! Auf die unqualifizierte Meinung des Pflegepersonals
können Sie getrost verzichten.
DAMIT ES BEI IHNEN ANDERS LÄUFT …
Empfohlenes Fruht-Mittel: Mein spezielles Coachingprogramm für
Chefärzte hilft ihnen, die großen Herausforderungen ihrer Position
besser zu meistern. Chefärzte können unter drei Paketen wählen:
> Leadership-VIP-Coachingpaket
> Starter-Coachingpaket
> Challenge-Coachingpaket
Informationen dazu finden Sie unter www.chefarzt-coaching.com.
In Ihrer herausragenden Position müssen Sie keinerlei Rücksicht
nehmen, denn Sie tragen ja große Verantwortung. Da kann es
schon vorkommen, dass Sie auf Ihre Mitarbeiter unkalkulierbar
und egozentrisch wirken. – Na und? Wem das nicht passt, der kann
ja gehen.
Was haben Personalengpässe mit Ihrem Führungsverhalten zu tun?
Am besten, Sie ignorieren mögliche Zusammenhänge und bleiben
Ihrem gewohnten Führungsstil treu. Lassen Sie sich bloß nicht ein-
reden, dies hätte negative Konsequenzen für Sie und Ihre Abteilung!
Fahren Sie die Ellenbogen aus und kämpfen Sie mit harten Banda-
gen um Ihre Ressourcen. Ihre Chefarzt-Kollegen tun das ja auch.
Da ist kein Platz für Rücksichtnahme und Sentimentalitäten wie
Gemeinschaftsgefühl oder der Blick auf’s Große Ganze.
Hören Sie nicht auf das Jammern Ihrer Mitarbeiter über zu hohen
Druck. Es sind doch Sie, der sämtlichen Ansprüchen gerecht wer-
den muss und ständig an seine Grenzen gebracht wird. Und das
muss auch Ihr Team aushalten können.
Fachlich kann Ihnen keiner das Wasser reichen, das ist klar! Und
auch Ihre menschlichen Qualitäten sind unangefochten. Ihre
Persönlichkeit weiterzuentwickeln, wäre doch reine Zeitverschwen-
dung. Also lassen Sie’s bleiben – und arbeiten Sie lieber an Ihrem
Handicap beim Golf.
Auf geht’s, mit Vollgas ins Abseits!
7. Geben Sie Druck ungefiltert weiter.
8.Kämpfen Sie hart um Ihre Interessen.
9.Lassen Sie Ihren Frust ruhig raus.
10.Sie sind perfekt! Bleiben Sie so.
Natürlich sind Sie oft unausgeglichen und frustriert, denn Ihre
Leistung wird ja nie gewürdigt! Warum also sollten Sie der Arbeit
Ihrer Untergebenen Anerkennung zollen und ihnen mit Respekt
und Verständnis begegnen?
Wirkstoffe: Egoismus, Ignoranz, Arroganz, Selbstmitleid, Hybris

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 10 Ratschläge für Chefärzte, wie sie ihr Personal sicher vertreiben - Frau Fruhts Waschzettel-EXTRA zum 1. April 2019

Frau fruhts-waschzettel-nr2
Frau fruhts-waschzettel-nr2Frau fruhts-waschzettel-nr2
Frau fruhts-waschzettel-nr2
Christiane Fruht
 
Frau Fruhts Waschzettel - extra -
Frau Fruhts Waschzettel - extra - Frau Fruhts Waschzettel - extra -
Frau Fruhts Waschzettel - extra -
Christiane Fruht
 
Mini-Training - Video 1: HALTUNG
Mini-Training - Video 1: HALTUNGMini-Training - Video 1: HALTUNG
Mini-Training - Video 1: HALTUNG
Dr. Anne Katrin Matyssek
 
Optimismustraining für Ärzte
Optimismustraining für ÄrzteOptimismustraining für Ärzte
Optimismustraining für Ärzte
Tobias Illig
 
Fruht waschzettel-nr-10
Fruht waschzettel-nr-10Fruht waschzettel-nr-10
Fruht waschzettel-nr-10
Christiane Fruht
 
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 8
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 8Frau Fruhts Waschzettel Nr. 8
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 8
Christiane Fruht
 
Dauerstress im Klinikalltag
Dauerstress im KlinikalltagDauerstress im Klinikalltag
Dauerstress im Klinikalltag
Christiane Fruht
 
Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus Team
 
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Dr. Anne Katrin Matyssek
 
Christiane Fruht Beraterprofil FRUHT-KLINIKBERATUNG
Christiane Fruht Beraterprofil FRUHT-KLINIKBERATUNG Christiane Fruht Beraterprofil FRUHT-KLINIKBERATUNG
Christiane Fruht Beraterprofil FRUHT-KLINIKBERATUNG
Christiane Fruht
 
Coaching München
Coaching MünchenCoaching München
Coaching München
drberle
 
Was Sie schon immer über Führung wissen wollten ...
Was Sie schon immer über Führung wissen wollten ...Was Sie schon immer über Führung wissen wollten ...
Was Sie schon immer über Führung wissen wollten ...
BusinessVillage GmbH
 
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
AnkaMaty
 
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Tobias Illig
 
Führungskompetenz Empathie
Führungskompetenz EmpathieFührungskompetenz Empathie
Führungskompetenz Empathie
Christel Sohnemann
 
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
DAVID MALAM
 
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale BeziehungenGesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
AnkaMaty
 
Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008
DAVIDMALAM
 

Ähnlich wie 10 Ratschläge für Chefärzte, wie sie ihr Personal sicher vertreiben - Frau Fruhts Waschzettel-EXTRA zum 1. April 2019 (20)

Frau fruhts-waschzettel-nr2
Frau fruhts-waschzettel-nr2Frau fruhts-waschzettel-nr2
Frau fruhts-waschzettel-nr2
 
Frau Fruhts Waschzettel - extra -
Frau Fruhts Waschzettel - extra - Frau Fruhts Waschzettel - extra -
Frau Fruhts Waschzettel - extra -
 
Mini-Training - Video 1: HALTUNG
Mini-Training - Video 1: HALTUNGMini-Training - Video 1: HALTUNG
Mini-Training - Video 1: HALTUNG
 
Optimismustraining für Ärzte
Optimismustraining für ÄrzteOptimismustraining für Ärzte
Optimismustraining für Ärzte
 
Fruht waschzettel-nr-10
Fruht waschzettel-nr-10Fruht waschzettel-nr-10
Fruht waschzettel-nr-10
 
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 8
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 8Frau Fruhts Waschzettel Nr. 8
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 8
 
Dauerstress im Klinikalltag
Dauerstress im KlinikalltagDauerstress im Klinikalltag
Dauerstress im Klinikalltag
 
Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016
 
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
Damit es Ihnen richtig gut geht - Tippps zur Gesundheitsförderung - Gemeinsam...
 
DePTA Q2-2016
DePTA Q2-2016DePTA Q2-2016
DePTA Q2-2016
 
Christiane Fruht Beraterprofil FRUHT-KLINIKBERATUNG
Christiane Fruht Beraterprofil FRUHT-KLINIKBERATUNG Christiane Fruht Beraterprofil FRUHT-KLINIKBERATUNG
Christiane Fruht Beraterprofil FRUHT-KLINIKBERATUNG
 
Die Geheimnise des Erfolges
Die Geheimnise des Erfolges Die Geheimnise des Erfolges
Die Geheimnise des Erfolges
 
Coaching München
Coaching MünchenCoaching München
Coaching München
 
Was Sie schon immer über Führung wissen wollten ...
Was Sie schon immer über Führung wissen wollten ...Was Sie schon immer über Führung wissen wollten ...
Was Sie schon immer über Führung wissen wollten ...
 
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
Gesundheitspost_03: Soziale Unterstützung (für Führungskräfte)
 
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
Artikel: Coach, komm auf den Punkt!
 
Führungskompetenz Empathie
Führungskompetenz EmpathieFührungskompetenz Empathie
Führungskompetenz Empathie
 
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
Business Doctors: Stress, Angst, Depression, psychische Belastungen - Burnout?
 
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale BeziehungenGesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
Gesundheitspost_03: Soziale Beziehungen
 
Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008Arbeitskammer Burnout2008
Arbeitskammer Burnout2008
 

Mehr von Christiane Fruht

Konflikt Hotline-Anmeldung
Konflikt Hotline-AnmeldungKonflikt Hotline-Anmeldung
Konflikt Hotline-Anmeldung
Christiane Fruht
 
Konflikt Notfallplan für FRAU FRUHTS KONFLIKTHOTLINE
Konflikt Notfallplan für FRAU FRUHTS KONFLIKTHOTLINEKonflikt Notfallplan für FRAU FRUHTS KONFLIKTHOTLINE
Konflikt Notfallplan für FRAU FRUHTS KONFLIKTHOTLINE
Christiane Fruht
 
Ich komme GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
Ich komme GLEICH: Der Ratgeber für die patente KrankenschwesterIch komme GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
Ich komme GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
Christiane Fruht
 
ICH KOMME GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
ICH KOMME GLEICH: Der Ratgeber für die patente KrankenschwesterICH KOMME GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
ICH KOMME GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
Christiane Fruht
 
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 3
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 3Frau Fruhts Waschzettel Nr. 3
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 3
Christiane Fruht
 
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-TeamsBessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Christiane Fruht
 
Fruht klinikberatung verantwortung-finger
Fruht klinikberatung verantwortung-fingerFruht klinikberatung verantwortung-finger
Fruht klinikberatung verantwortung-finger
Christiane Fruht
 
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
Christiane Fruht
 
Kommunikation in der Onkologie: Überbringen schlechter Nachrichten
Kommunikation in der Onkologie: Überbringen schlechter NachrichtenKommunikation in der Onkologie: Überbringen schlechter Nachrichten
Kommunikation in der Onkologie: Überbringen schlechter Nachrichten
Christiane Fruht
 
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestaltenVeränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Christiane Fruht
 

Mehr von Christiane Fruht (10)

Konflikt Hotline-Anmeldung
Konflikt Hotline-AnmeldungKonflikt Hotline-Anmeldung
Konflikt Hotline-Anmeldung
 
Konflikt Notfallplan für FRAU FRUHTS KONFLIKTHOTLINE
Konflikt Notfallplan für FRAU FRUHTS KONFLIKTHOTLINEKonflikt Notfallplan für FRAU FRUHTS KONFLIKTHOTLINE
Konflikt Notfallplan für FRAU FRUHTS KONFLIKTHOTLINE
 
Ich komme GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
Ich komme GLEICH: Der Ratgeber für die patente KrankenschwesterIch komme GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
Ich komme GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
 
ICH KOMME GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
ICH KOMME GLEICH: Der Ratgeber für die patente KrankenschwesterICH KOMME GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
ICH KOMME GLEICH: Der Ratgeber für die patente Krankenschwester
 
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 3
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 3Frau Fruhts Waschzettel Nr. 3
Frau Fruhts Waschzettel Nr. 3
 
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-TeamsBessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
Bessere Kommunikation in Krankenhaus-Teams
 
Fruht klinikberatung verantwortung-finger
Fruht klinikberatung verantwortung-fingerFruht klinikberatung verantwortung-finger
Fruht klinikberatung verantwortung-finger
 
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
"Die Berater der Zukunft": Christiane Fruht im kam-report März 2015
 
Kommunikation in der Onkologie: Überbringen schlechter Nachrichten
Kommunikation in der Onkologie: Überbringen schlechter NachrichtenKommunikation in der Onkologie: Überbringen schlechter Nachrichten
Kommunikation in der Onkologie: Überbringen schlechter Nachrichten
 
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestaltenVeränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
Veränderungen im Krankenhaus konstruktiv gestalten
 

10 Ratschläge für Chefärzte, wie sie ihr Personal sicher vertreiben - Frau Fruhts Waschzettel-EXTRA zum 1. April 2019

  • 1. Kultivieren Sie Ihre Überlegenheit.1. Christiane Fruht M. A. ist Kommunikations- wissenschaftlerin, Psycholinguistin, Coach, Mediatorin und Trainerin. Sie berät und coacht Klinik-Teams, um deren Zusammenarbeit zu optimieren. Dabei kommt ihr und ihren Kunden auch ihre 16-jährige Berufserfahrung als examinierte Krankenschwester zugute. Freibadstraße 30 · 81543 München Tel.: +49 (0) 89-76 75 49 66 mobil: +49 (0) 172-792 96 51 www.fruht-klinikberatung.de KOMMUNIKATIONSBERATUNG FÜR KLINIKEN Christiane Fruht, Extra-Ausgabe 1. April 2019 (Kopieren/teilen erwünscht!) Ihre Beraterin Christiane Fruht wünscht gute Besserung! Lesen Sie diesen Beipackzettel sorgfältig durch, denn er enthält wichtige Informationen. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, müssen die Ratschläge jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden. Heben Sie den Zettel gut auf! Viel- leicht möchten Sie ihn später nochmals lesen. Konsultieren Sie Frau Fruht, wenn Sie weitere Informationen oder eine Beratung benötigen. Die Waschzettel-Extra-Ausgabe zum 1. April 2019 F RAU FRU HTS WA S C H Z E T T EL EXTRA 10 RATSCHLÄGE FÜR CHEFÄRZTE, WIE SIE IHR PERSONAL SICHER VERTREIBEN Kommunizieren Sie mit Ihren Untergebenen nie auf Augenhöhe! Sie bestimmen den Tonfall und das Klima in Ihrer Abteilung. Geben Sie die Zügel nicht aus der Hand! Ärzte und Pflegepersonal herab- lassend zu behandeln, ist Ihr Privileg als Chefarzt. Wieso Disziplin vermitteln und Abläufe so planen, dass sich alle danach richten können? – Setzen Sie die Ressourcen einfach nach Ihrem Gutdünken ein. Das Genie beherrscht das Chaos! Warum Pflegekräfte und Ärzte Ihrer Abteilung mit übergeordneten Zielen verwirren? – Schließlich sind diese nur Handlanger, die zu tun haben, was Sie sagen. 2.Planen Sie nach Lust und Laune. Sprechen Sie nie über Sinn und Mission.3. Pflegen Sie Ihre Eigenarten.4. 5.Reflektieren Sie nie Ihren Führungsstil. 6.Ignorieren Sie das Fußvolk. Achten Sie streng darauf, dass die Hierarchien in der Abteilung eingehalten werden. Es reicht schon, dass Sie mit den Ärzten spre- chen müssen! Auf die unqualifizierte Meinung des Pflegepersonals können Sie getrost verzichten. DAMIT ES BEI IHNEN ANDERS LÄUFT … Empfohlenes Fruht-Mittel: Mein spezielles Coachingprogramm für Chefärzte hilft ihnen, die großen Herausforderungen ihrer Position besser zu meistern. Chefärzte können unter drei Paketen wählen: > Leadership-VIP-Coachingpaket > Starter-Coachingpaket > Challenge-Coachingpaket Informationen dazu finden Sie unter www.chefarzt-coaching.com. In Ihrer herausragenden Position müssen Sie keinerlei Rücksicht nehmen, denn Sie tragen ja große Verantwortung. Da kann es schon vorkommen, dass Sie auf Ihre Mitarbeiter unkalkulierbar und egozentrisch wirken. – Na und? Wem das nicht passt, der kann ja gehen. Was haben Personalengpässe mit Ihrem Führungsverhalten zu tun? Am besten, Sie ignorieren mögliche Zusammenhänge und bleiben Ihrem gewohnten Führungsstil treu. Lassen Sie sich bloß nicht ein- reden, dies hätte negative Konsequenzen für Sie und Ihre Abteilung! Fahren Sie die Ellenbogen aus und kämpfen Sie mit harten Banda- gen um Ihre Ressourcen. Ihre Chefarzt-Kollegen tun das ja auch. Da ist kein Platz für Rücksichtnahme und Sentimentalitäten wie Gemeinschaftsgefühl oder der Blick auf’s Große Ganze. Hören Sie nicht auf das Jammern Ihrer Mitarbeiter über zu hohen Druck. Es sind doch Sie, der sämtlichen Ansprüchen gerecht wer- den muss und ständig an seine Grenzen gebracht wird. Und das muss auch Ihr Team aushalten können. Fachlich kann Ihnen keiner das Wasser reichen, das ist klar! Und auch Ihre menschlichen Qualitäten sind unangefochten. Ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln, wäre doch reine Zeitverschwen- dung. Also lassen Sie’s bleiben – und arbeiten Sie lieber an Ihrem Handicap beim Golf. Auf geht’s, mit Vollgas ins Abseits! 7. Geben Sie Druck ungefiltert weiter. 8.Kämpfen Sie hart um Ihre Interessen. 9.Lassen Sie Ihren Frust ruhig raus. 10.Sie sind perfekt! Bleiben Sie so. Natürlich sind Sie oft unausgeglichen und frustriert, denn Ihre Leistung wird ja nie gewürdigt! Warum also sollten Sie der Arbeit Ihrer Untergebenen Anerkennung zollen und ihnen mit Respekt und Verständnis begegnen? Wirkstoffe: Egoismus, Ignoranz, Arroganz, Selbstmitleid, Hybris