SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 26
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Fachveranstaltung MINERGIE® 
Gute Raumluft 
Donnerstag, 16. Oktober 2014 in Zürich Donnerstag, 13. November 2014 in Bern 
Benno Zurfluh Dipl HLK Ing FH
SWKI VA104-01 
Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte 
Aktuell beim VDI: VDI6022 Blatt 1
SWKI VA104-02 
Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte - Messverfahren und Untersuchungen bei Hygienekontrollen und Hygieneinspektionen 
Aktuell beim VDI: VDI6022 Blatt 1
SWKI VA104-01 
Weit gefächerte Zielgruppe: 
Bauherren 
Gebäudebetreiber 
Architekten 
Planer 
Anlagebauer 
Komponentenhersteller 
Unterhalt und Service
Geltungs- und Anwendungsbereich 
Die Richtlinie gilt für alle Raumlufttechnischen Anlagen und Geräte, die Räume oder Aufenthaltsbereiche in Räumen versorgen, in denen sich bestimmungsgemäss Personen mehr als 30 Tage pro Jahr oder regelmässig länger als zwei Stunden je Tag aufhalten.
Geltungs- und Anwendungsbereich 
Die Richtlinie gilt für alle Anlagen und deren zentrale und dezentrale Komponenten, die die Zuluftqualität beeinflussen. Die Richtlinie gilt nur dann für Abluftanlagen, wenn diese die Zuluftqualität durch Umluft beeinflussen können. Für RLT-Anlagen im Bestand gilt ein Bestandschutz, vergleichbar mit dem für den Brandschutz.
Vergleichsluft 
Wenn die ABL die ZUL nicht beeinflusst: 
WRG 
F7 
F9 
Raum 
Wenn die ABL die ZUL beeinflusst:
Weitere Dokumente:
Anforderungen an Planung, Herstellung und Errichtung 
Eine der Gesundheit zuträgliche Raum- und Aussenluft wird weitgehend durch die hygienegerechte Planung von RLT – Anlagen bestimmt: 
 
Wahl der richtigen Luftvolumenströme 
 
Lage der Aussenluftdurchlässe 
 
Dimension und Platzierung der Luftführungssysteme
Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung, Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Unterhalt 
Am Beispiel MFH Kirchrainweg 4a, Kriens (LU) 
Bauherr: Marie-Theres und Markus Portmann, Kriens Architekt: aardeplan ag, Baar HLS: ZURFLUH LOTTENBACH GMBH, Luzern Bilder: Emanuel Ammon, Fotoagentur AURA
Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung 
Aussenluft 
aus SWKI VA104-01: 
aus Dimensionierungshilfe Komfortlüftung Minergie:
Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung 
Zugänglichkeit 
aus Dimensionierungshilfe Komfortlüftung Minergie: 
…..
Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung 
Wärmebrücken bei Durchdringungen vermeiden:
Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung 
Luftfilter der Qualität F7: 
aus Dimensionierungshilfe Komfortlüftung Minergie:
Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung 
Erdwärmetauscher: 
Anforderung an die Ausführung: 
- 
Dichte Hauseinführung 
- 
Verlegung mit Gefälle 
- 
Kondensatablauf 
- 
vor Verschmutzung schützen 
- 
Verlegerichtlinien VKR
Komfortlüftung: Anforderungen Installation und Inbetriebnahme 
Lagerung/Montageunterbrüche:
Komfortlüftung: Anforderungen Installation und Inbetriebnahme 
Diverses: 
• 
Erdwärmetauscher: Sauber halten, offene Enden abdecken (verschweissen) 
• 
Reservefilter erst nach IBS auf Baustelle 
• 
Inbetriebnahme erst, wenn Innenausbau fertig (Gipserarbeiten) 
• 
Kein Betrieb der Komfortlüftung für Bauaustrocknung und «Entstaubung»
Komfortlüftung: Anforderungen an den Betrieb und Unterhalt 
• 
Filterwechsel mind. einmal jährlich 2 – 4 mal jährlich wechseln (Einwegfilter!!) 1 – 2 mal jährlich Filteraufnahme reinigen 
• 
Wärmerückgewinnung 1 mal jährlich reinigen (Herstellerangaben beachten) 
• 
Siphon Auf Funktion prüfen und ev. reinigen
Hygieneinspektion 
Ziel der Hygieneinspektion ist es, grundsätzliche Mängel zu erkennen und deren Behebung zu veranlassen. Es wird unterschieden zwischen 
Hygiene-Erstinspektion 
Wiederholungs-Hygieneinspektion
Hygieneinspektion
Hygieneinspektion 
Bilder im Rahmen der Hygieneinspektion:
Entnahmeorte Luftkeime 
Hygieneinspektion
Hygieneinspektion 
Aufgrund der visuellen Kontrolle und der Erkenntnisse aus dem Inspektionsbericht wurden alle Lüftungsanlagen gereinigt. Anschliessend wurde wieder eine Hygieneinspektion durchgeführt!
Hygieneinspektion
Einige der leider viel zu häufig anzutreffenden negativen Beispiele:
Praxisbericht Raumlufthygiene: Gesunde und zufriedene Benutzer dank sauberen Lüftungen

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Erfolgreicher Fensterersatzin bewohnten Gebäuden
Erfolgreicher Fensterersatzin bewohnten GebäudenErfolgreicher Fensterersatzin bewohnten Gebäuden
Erfolgreicher Fensterersatzin bewohnten Gebäuden
Vorname Nachname
 
Demo i punkt
Demo i punktDemo i punkt
Demo i punkt
MErkelenz
 
Habitos de lectura libro
Habitos de lectura libroHabitos de lectura libro
Habitos de lectura libro
rolas224
 
Automotriz de autopartes v2
Automotriz de autopartes v2Automotriz de autopartes v2
Automotriz de autopartes v2
bsisco95
 
Un buen emprendedor grado octavo 2013
Un buen emprendedor  grado octavo 2013Un buen emprendedor  grado octavo 2013
Un buen emprendedor grado octavo 2013
59997125
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
evamus
 
Medienkonzept Grundschule Bebra Präsentation
Medienkonzept Grundschule Bebra PräsentationMedienkonzept Grundschule Bebra Präsentation
Medienkonzept Grundschule Bebra Präsentation
vonspecht-esw
 

Andere mochten auch (20)

Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
Preacuerdo empresarial. el interaprendizaje es el elemento sustantivo del tra...
 
Multiculturalidad
MulticulturalidadMulticulturalidad
Multiculturalidad
 
bisnis Circle line
bisnis Circle linebisnis Circle line
bisnis Circle line
 
Erfolgreicher Fensterersatzin bewohnten Gebäuden
Erfolgreicher Fensterersatzin bewohnten GebäudenErfolgreicher Fensterersatzin bewohnten Gebäuden
Erfolgreicher Fensterersatzin bewohnten Gebäuden
 
VERTUS
VERTUSVERTUS
VERTUS
 
Gbi
GbiGbi
Gbi
 
Demo i punkt
Demo i punktDemo i punkt
Demo i punkt
 
Dorelly informatica
Dorelly informaticaDorelly informatica
Dorelly informatica
 
Habitos de lectura libro
Habitos de lectura libroHabitos de lectura libro
Habitos de lectura libro
 
Mi credo pedagógico art.3
Mi credo pedagógico art.3Mi credo pedagógico art.3
Mi credo pedagógico art.3
 
Ser Madre deja huellas
Ser Madre deja huellasSer Madre deja huellas
Ser Madre deja huellas
 
10 Tipps zur Optimierung der WordPress-Installation!
10 Tipps zur Optimierung der WordPress-Installation!10 Tipps zur Optimierung der WordPress-Installation!
10 Tipps zur Optimierung der WordPress-Installation!
 
Automotriz de autopartes v2
Automotriz de autopartes v2Automotriz de autopartes v2
Automotriz de autopartes v2
 
AKAHATA
AKAHATAAKAHATA
AKAHATA
 
Ejercicio 2 seminario 5
Ejercicio 2 seminario 5Ejercicio 2 seminario 5
Ejercicio 2 seminario 5
 
Un buen emprendedor grado octavo 2013
Un buen emprendedor  grado octavo 2013Un buen emprendedor  grado octavo 2013
Un buen emprendedor grado octavo 2013
 
El barroco
El barrocoEl barroco
El barroco
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
So erstellen Sie Social-Media-Richtlinien
So erstellen Sie Social-Media-RichtlinienSo erstellen Sie Social-Media-Richtlinien
So erstellen Sie Social-Media-Richtlinien
 
Medienkonzept Grundschule Bebra Präsentation
Medienkonzept Grundschule Bebra PräsentationMedienkonzept Grundschule Bebra Präsentation
Medienkonzept Grundschule Bebra Präsentation
 

Ähnlich wie Praxisbericht Raumlufthygiene: Gesunde und zufriedene Benutzer dank sauberen Lüftungen

TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936  21242490B - Bericht über die ErgänzungsprüfungTestReport 936  21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
LudmilIvanov4
 

Ähnlich wie Praxisbericht Raumlufthygiene: Gesunde und zufriedene Benutzer dank sauberen Lüftungen (9)

Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an KomfortlüftungenGesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
 
Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
 
Tunnelsensoren von ACOEM Tunnel Sensors - ACOEM GmbH
Tunnelsensoren von ACOEM Tunnel Sensors - ACOEM GmbHTunnelsensoren von ACOEM Tunnel Sensors - ACOEM GmbH
Tunnelsensoren von ACOEM Tunnel Sensors - ACOEM GmbH
 
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936  21242490B - Bericht über die ErgänzungsprüfungTestReport 936  21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
 
MINERGIE-Modul Komfortlüftung Vorteile und Grenzen
MINERGIE-Modul Komfortlüftung Vorteile und Grenzen MINERGIE-Modul Komfortlüftung Vorteile und Grenzen
MINERGIE-Modul Komfortlüftung Vorteile und Grenzen
 
Präsentation Dichtheitsprüfung - Maximilian Ortner
Präsentation Dichtheitsprüfung - Maximilian OrtnerPräsentation Dichtheitsprüfung - Maximilian Ortner
Präsentation Dichtheitsprüfung - Maximilian Ortner
 
ACOEM Tunnel Sensors VICONOX Datenblatt v2.5 Deutsch
ACOEM Tunnel Sensors VICONOX Datenblatt v2.5 DeutschACOEM Tunnel Sensors VICONOX Datenblatt v2.5 Deutsch
ACOEM Tunnel Sensors VICONOX Datenblatt v2.5 Deutsch
 
Versorgungstechnik
VersorgungstechnikVersorgungstechnik
Versorgungstechnik
 
Nordic Air Filtration - We take the DUST out of industry
Nordic Air Filtration - We take the DUST out of industryNordic Air Filtration - We take the DUST out of industry
Nordic Air Filtration - We take the DUST out of industry
 

Mehr von Vorname Nachname

Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

Praxisbericht Raumlufthygiene: Gesunde und zufriedene Benutzer dank sauberen Lüftungen

  • 1. Fachveranstaltung MINERGIE® Gute Raumluft Donnerstag, 16. Oktober 2014 in Zürich Donnerstag, 13. November 2014 in Bern Benno Zurfluh Dipl HLK Ing FH
  • 2. SWKI VA104-01 Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte Aktuell beim VDI: VDI6022 Blatt 1
  • 3. SWKI VA104-02 Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen und Geräte - Messverfahren und Untersuchungen bei Hygienekontrollen und Hygieneinspektionen Aktuell beim VDI: VDI6022 Blatt 1
  • 4. SWKI VA104-01 Weit gefächerte Zielgruppe: Bauherren Gebäudebetreiber Architekten Planer Anlagebauer Komponentenhersteller Unterhalt und Service
  • 5. Geltungs- und Anwendungsbereich Die Richtlinie gilt für alle Raumlufttechnischen Anlagen und Geräte, die Räume oder Aufenthaltsbereiche in Räumen versorgen, in denen sich bestimmungsgemäss Personen mehr als 30 Tage pro Jahr oder regelmässig länger als zwei Stunden je Tag aufhalten.
  • 6. Geltungs- und Anwendungsbereich Die Richtlinie gilt für alle Anlagen und deren zentrale und dezentrale Komponenten, die die Zuluftqualität beeinflussen. Die Richtlinie gilt nur dann für Abluftanlagen, wenn diese die Zuluftqualität durch Umluft beeinflussen können. Für RLT-Anlagen im Bestand gilt ein Bestandschutz, vergleichbar mit dem für den Brandschutz.
  • 7. Vergleichsluft Wenn die ABL die ZUL nicht beeinflusst: WRG F7 F9 Raum Wenn die ABL die ZUL beeinflusst:
  • 9. Anforderungen an Planung, Herstellung und Errichtung Eine der Gesundheit zuträgliche Raum- und Aussenluft wird weitgehend durch die hygienegerechte Planung von RLT – Anlagen bestimmt:  Wahl der richtigen Luftvolumenströme  Lage der Aussenluftdurchlässe  Dimension und Platzierung der Luftführungssysteme
  • 10. Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung, Installation, Inbetriebnahme, Betrieb und Unterhalt Am Beispiel MFH Kirchrainweg 4a, Kriens (LU) Bauherr: Marie-Theres und Markus Portmann, Kriens Architekt: aardeplan ag, Baar HLS: ZURFLUH LOTTENBACH GMBH, Luzern Bilder: Emanuel Ammon, Fotoagentur AURA
  • 11. Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung Aussenluft aus SWKI VA104-01: aus Dimensionierungshilfe Komfortlüftung Minergie:
  • 12. Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung Zugänglichkeit aus Dimensionierungshilfe Komfortlüftung Minergie: …..
  • 13. Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung Wärmebrücken bei Durchdringungen vermeiden:
  • 14. Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung Luftfilter der Qualität F7: aus Dimensionierungshilfe Komfortlüftung Minergie:
  • 15. Komfortlüftung: Anforderungen an die Planung Erdwärmetauscher: Anforderung an die Ausführung: - Dichte Hauseinführung - Verlegung mit Gefälle - Kondensatablauf - vor Verschmutzung schützen - Verlegerichtlinien VKR
  • 16. Komfortlüftung: Anforderungen Installation und Inbetriebnahme Lagerung/Montageunterbrüche:
  • 17. Komfortlüftung: Anforderungen Installation und Inbetriebnahme Diverses: • Erdwärmetauscher: Sauber halten, offene Enden abdecken (verschweissen) • Reservefilter erst nach IBS auf Baustelle • Inbetriebnahme erst, wenn Innenausbau fertig (Gipserarbeiten) • Kein Betrieb der Komfortlüftung für Bauaustrocknung und «Entstaubung»
  • 18. Komfortlüftung: Anforderungen an den Betrieb und Unterhalt • Filterwechsel mind. einmal jährlich 2 – 4 mal jährlich wechseln (Einwegfilter!!) 1 – 2 mal jährlich Filteraufnahme reinigen • Wärmerückgewinnung 1 mal jährlich reinigen (Herstellerangaben beachten) • Siphon Auf Funktion prüfen und ev. reinigen
  • 19. Hygieneinspektion Ziel der Hygieneinspektion ist es, grundsätzliche Mängel zu erkennen und deren Behebung zu veranlassen. Es wird unterschieden zwischen Hygiene-Erstinspektion Wiederholungs-Hygieneinspektion
  • 21. Hygieneinspektion Bilder im Rahmen der Hygieneinspektion:
  • 23. Hygieneinspektion Aufgrund der visuellen Kontrolle und der Erkenntnisse aus dem Inspektionsbericht wurden alle Lüftungsanlagen gereinigt. Anschliessend wurde wieder eine Hygieneinspektion durchgeführt!
  • 25. Einige der leider viel zu häufig anzutreffenden negativen Beispiele: