SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
eu.bac System Ineltec 2013 110.9.2013
eu.bac System
Eine strukturierte, standardisierte
und wissenschaftlich geprüfte
Methode für
energieeffiziente Gebäude-
automationssysteme
eu.bac System Ineltec 2013 310.9.2013
SAUTER AG
Peter Schönenberger
Leiter Marketing
eu.bac System Ineltec 2013 410.9.2013
Ziele
 Förderung der Gebäudeautomation
 Sicherstellen von Produktqualität
 Positionierung von Energiespar-
Contracting
 Pro-aktive Unterstützung von
 CEN/ISO Standardisierung
 EU Richtlinien
 Energieeffizienz in Gebäuden
 Energiedienstleistungen
 Reduktion von Treibhausgas-
Emission von Gebäuden
eu.bac
Gegründet
 Brüssel 2003
Repräsentiert
 95% der europäischen Hersteller
von Produkten für Haus- und
Gebäudeautomation
 Entspricht einem jährlichen
Marktvolumen von ca. 4 Mrd. Euro
(2010)
eu.bac System Ineltec 2013 510.9.2013
Intelligente Integration der Gebäudetechnik
Gebäudeautomations-
System schafft Transparenz
beim Energieverbrauch,
unterstützt den Menschen
effektiv und komfortabel in
seiner Wohnung und am
Arbeitsplatz
eu.bac System Ineltec 2013 610.9.2013
Pro-aktives Erfüllen europäischer Normen
Gesetzgebung
EU Gebäuderichtlinie - energieeffiziente
Gebäude
Energy Performance of Buildings Directive (EPBD)
Standardisierung
Berechungsmethode der Auswirkung von
GA-Systemen auf die Energieeffizienz
EN 15232 – Energieeffizienz von Gebäuden - Einfluss
von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement
Zertifizierung
Erfüllen europäischer Normen und
nationaler Regulierungen
Anwendung der Zertifizierung und Testmethoden
Bereitstellung des Zertifizierungssystems für
nationale Regulierungen
eu.bac System Ineltec 2013 710.9.2013
eu.bac Zertifizierungen
Produkt Zertifizierung System Zertifizierung
Die Kombination der beiden Zertifizierung stellt sicher, dass die Produkte und
Systeme die zugesicherten Eigenschaften und Qualität erfüllen und dabei die beste
Energieeffizienz im Gebäude erreichen
im Labor getestet Inspektion auf der Anlage
Zonenregler
Komplette
Installation in
einem spezfi-
schen Gebäude
eu.bac System Ineltec 2013 810.9.2013
eu.bac System
Was möchten wir erreichen?
 Sicherstellen, dass Ihr Gebäudeautomations-System
bei optimalem Komfort nachhaltig und energieeffizient
installiert und betrieben wird
Wie erreichen wir dies?
 Aufgrund von wissenschaftlich geprüften
Daten, basierend auf europäischen Normen und einer
strengen funktionalen Checkliste
Wer stellt dies sicher?
 Von der Gebäudeautomations-Industrie (eu.bac)
trainierte und zugelassene Experten
eu.bac System Ineltec 2013 910.9.2013
Verfahren für den gesamten Lebenszyklus
Identifikation der energie- und
komfortrelevanten Bereiche
Festlegung der Effizienzklasse
und Komfortanforderungen
Definition der Funktionalität
Erhalt des Zertifikats
Periodisches Audit
basierend auf gleicher
Methodik wie Erst-Audit
Ständige, automatisierte
Auswertung von
Schlüsselindikatoren (KPI -
Key Performance Indikatoren)
für einen effizienten Betrieb
Optionale Verbesserung
Identifikation der
energierelevanten Bereiche
basierend auf der Analyse der
Schlüsselindikatoren (KPI)
Bewährtes, ganzheitliches, dem
Energiefluss folgendes Audit-Verfahren
inkl. partieller Funktionsprüfung
Einheitliches Übergabeprotokoll
Spezifikation
Inbetriebnahme /
Übergabe
eu.bac System Ineltec 2013 1010.9.2013
Energieeffizienter und nachhaltiger Betrieb
 Überprüfung der bestellten und installierten
Funktionalität durch Erst-Audit
 Einheitliches Übergabeprotokoll
Gewährleistung der Funktionalität2
 Optimale Spezifikation eines GA-Systems
 Verbessertes Kosten-/Nutzen-Verhältnis
Standardisierte, energetisch
effiziente Funktionalität
1
Gewährleistung des nachhaltigen
Betriebes
3
 Sicherstellung der Anlagenverfügbarkeit
und System-Funktionalität
 Einhaltung der Komfortanforderungen
 Überprüfung der Parametrierung
 Einhaltung der spezifizierten
Energieeffizienz-Klasse
50
60
70
80
90
100
Zeit
Ohne
GA-System
Nicht optimiertes
und gewartetes
GA-System
Auditiertes und
gewartetes
GA-System
1
2
3
Energieverbrauch in %
Nur zur Veranschaulichung, Energieersparnis kann von Anlage zu Anlage variieren
3
eu.bac System Ineltec 2013 1110.9.2013
Die Europäische Norm EN 15232
Die prozentuale Aufteilung des Primärenergiebedarfs in Europa
EUROPÄISCHE NORM
EUROPEAN STANDARD EN 15232
NORME EUROPÉENE
Energieeffizienz von Gebäuden – Auswirkungen der
Gebäudeautomation und des Gebäudemanagements
Gebäude 41%Transport 28%
Industrie 31%
Hier werden Massnahmen
beschrieben, mit deren
Umsetzung der
Energieeinsatz um 20…30%
gesenkt werden kann.
eu.bac System Ineltec 2013 1210.9.2013
Die Europäische Norm EN 15232
Bedarfssteuerung der Versorgung
Erzeugung
Verteilung
Verbraucher
Verbraucher
Verbraucher
Verbraucher
Verbraucher
Bedarfs-
steuerung
Energieanforderung
Energielieferung
Räume
Beispiel: Heizungsanlage
eu.bac System Ineltec 2013 1310.9.2013
Die Europäische Norm EN 15232 –
Bedarfsteuerung der Versorgung
Definition der Klassen
Wohngebäude Nicht-Wohngebäude
D C B A D C B A
Automatische Steuerung und Regelung
Regelung des Heizbetriebs
Regelung der Übergabe
Die Regeleinrichtung wird auf der Übergabe- oder Raumebene installiert; im Fall 1 kann eine
Einrichtung mehrere Räume regeln
0 Keine automatische Regelung
1 Zentrale automatische Regelung
2 Automatische Einzelraumregelung mit Hilfe von
Thermostatventilen oder durch elektronische
Regeleinrichtungen
3 Einzelraumregelung mit Kommunikation zwischen den
Regeleinrichtungen und GAs
Regelung der Erzeuger
0 Konstante Temperatur
1 Von der Außentemperatur abhängige variable
Temperatur
2 Von der Last abhängige variable Temperatur
eu.bac System Ineltec 2013 1410.9.2013
EN 15232 und eu.bac System Checkliste
ChecklisteEN 15232:2012
Klassen
D C B A
AUTOMATISCHE REGELUNG
1 REGELUNG DES HEIZBETRIEBS
1.1 Regelung der Übergabe
Points
Die Regeleinrichtung wird auf der Übergabe- oder Raumebene
installiert; im Fall 1 kann eine Einrichtung mehrere Räume regeln
0 0 Keine automatische Regelung
0 1 Zentrale automatische Regelung
1 2 Einzelraumregelung
2 3 Einzelraumregelung mit Kommunikation
3 4
Einzelraumregelung mit Kommunikation und präsenzabhängiger
Regelung
eu.bac System Ineltec 2013 1510.9.2013
Audit des installierten GA-Systems
Vorbereitung Inspektion
 Übersicht des
Grundrisses
 Energiefluss von
Heizen, Kühlen
und Lüften
verstehen
 Vorbereiten der
Checkliste
basierend auf GA
Dokumentation
 Ausfüllen der
eu.bac Checkliste
 Verifizieren der
Funktionalität in
Stichproben
Registrierung
 Überprüfen der
Inspektion
 Klären von
Unstimmigkeiten
 Erstellen des Audit
Reports
 Registrierung des
GA-Systems in der
eu.bac Datenbank
Deklaration
eu.bac System Ineltec 2013 1610.9.2013
Punktesystem
Eine Verbesserung um 10 Punkte bedeutet 5% Energie-Einsparung!
PUNKTE
Abschnitt Gewichtung Einfluss Durchschnitt Ergebnis
1 10 10.00 97.92 17
2 2 2.00 89.25 3
3 10 10.00 94.97 17
4 10 10.00 87.68 15
5 5 5.00 100.00 9
6 5% 2.87 100.00 5
7 10 10.00 100.00 17
8 5% 2.87 46.51 2
9 5% 2.87 55.56 3
10 3% 1.72 100.00 3
57.32 91
A+
eu.bac Erweiterte Funktionalität
eu.bac Zertifizierte Produkte
DURCHSCHNITTLICHER GESAMTWERT (0-100)
eu.bac System (F–A+):
Regelung des Kühlbetriebs
Regelung der Lüftung und des Klimas
Regelung der Beleuchtung
Regelung der Beweglichen Sonnenschutzeinrichtungen
Technisches Gebäudemanagement
eu.bac KPIs (Key Performance Indicators)
ZUSAMMENFASSUNG: PUNKTE UND KLASSE
Beschreibung
Regelung des Heizbetriebs
Regelung der Trinkwassererwärmung (DHW)
91
eu.bac System Ineltec 2013 1710.9.2013
Vorteile für Sie
• Transparenz in der Effizienz der installierten Systeme und Komponenten
• Optimale Spezifikation und Funktionalität des Gebäudeautomations-Systems
• Effektive Umsetzung bestehender Normen EN 15232 / DINV 18599
• Einhaltung der Komfortanforderungen und Effizienzklasse
• Gewährleistung des nachhaltigen Betriebs
• Nachweisbare bedarfsgeführte Energiebereitstellung
• Kontinuierliche Überwachung und Anpassung
• Fortlaufende Optimierung für ein verbessertes Kosten-Nutzen-Verhältnis
Erfolgreiche Anwendung der Methodik in SAUTER
Referenzprojekten:
NuOffice (München), Merian Iselin Spital (Basel)
Systems 18/20
• Steuerung des Lüftungssystems zur Sicherung der Hygienestandards
• Überwachung und Abstimmung der Luftvor- und Nachbehandlung
• Verknüpfung von Raumluftqualität, Wärmerückgewinnung und Energieoptimierung
• Identifikation von Energiekennzahlen und Optimierungspotenzial
• Verbrauchsdatenerfassung nach Kostenstellen
• Standardisierte Auswertungen für die regelmäßige Erfolgskontrolle
• Berechnung erzielbarer Energieeinsparungen in konkreten Zahlen
• Ergebnis: Energieeinsparungen von bis zu 30% und volle Punktzahl in der
Rubrik technisches Gebäudemanagement der eu.bac Systems Zertifizierung
Das leistet SAUTER EMS für die MERIAN ISELIN KLINIK in Basel.
> Energiemanagement > Merian Iselin Klinik
Zertifizierung für die Zukunft
• Brutto-Geschossfläche 16.824 m²
• Netto-Geschossfläche 15.721
• Etagen 5
• Anz. Untergeschosse 2
• Parkplätze Tiefgarage 122
• Fertigstellung Herbst 2012
• LEED v2.0 Core&Shell Platinum
• Primärenergiebedarf 33 kWh/m²a
• eu.bac System Zertifizierung Kategorie A
• NuOffice - Gebäudekenndaten
eu.bac System Ineltec 2013 2110.9.2013
Heute schon dabei:
Vielen Dank
http://system.eubac.org/
eu.bac System:

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Control de sonido
Control de sonidoControl de sonido
Control de sonido
Owens Corning
 
Hidraulica
HidraulicaHidraulica
Hidraulica
Breakluis
 
Clown precioso okokokok payaso
Clown precioso okokokok payasoClown precioso okokokok payaso
Clown precioso okokokok payaso
ingarvi
 
dataglobal zeigt Mail-Archivierung für Notes auf der DNUG Fachtagung
dataglobal zeigt Mail-Archivierung für Notes auf der DNUG Fachtagungdataglobal zeigt Mail-Archivierung für Notes auf der DNUG Fachtagung
dataglobal zeigt Mail-Archivierung für Notes auf der DNUG Fachtagung
bhoeck
 
Tema1 lapsicologacomocienci
Tema1 lapsicologacomocienciTema1 lapsicologacomocienci
Tema1 lapsicologacomocienci
Marco Huaman Villarreal
 
Fisica otrasmodalidades
Fisica otrasmodalidadesFisica otrasmodalidades
Fisica otrasmodalidades
Vanina Parra
 
Seguimiento de proyectos
Seguimiento de proyectosSeguimiento de proyectos
Seguimiento de proyectos
Miguel Angel Benitez Laurel
 
8 5 ramirez marin - sustancias psicoativas vanezitap
8 5 ramirez marin - sustancias psicoativas vanezitap8 5 ramirez marin - sustancias psicoativas vanezitap
8 5 ramirez marin - sustancias psicoativas vanezitap
vaneziitap
 
Presentación nor sur
Presentación nor surPresentación nor sur
Presentación nor sur
norsurmobile
 
Programas de biología iii y iv
Programas de biología iii y ivProgramas de biología iii y iv
Programas de biología iii y iv
ciberbiol
 
Energía geotérmica...jeje
Energía geotérmica...jejeEnergía geotérmica...jeje
Energía geotérmica...jeje
Breakluis
 
Actividades con Chamilo
Actividades con ChamiloActividades con Chamilo
Actividades con Chamilo
Edison Romero
 
Showcase: Merian enhanced eMag
Showcase: Merian enhanced eMagShowcase: Merian enhanced eMag
Showcase: Merian enhanced eMag
intosite
 
Ah! lord god
Ah! lord godAh! lord god
Ah! lord god
lhengale
 
Tecnologia
TecnologiaTecnologia
Tecnologia
Johana Quito
 
Registro de la empresa(2)
Registro  de la empresa(2)Registro  de la empresa(2)
Registro de la empresa(2)
lorenzzoo
 

Andere mochten auch (20)

Control de sonido
Control de sonidoControl de sonido
Control de sonido
 
Drafts
DraftsDrafts
Drafts
 
Hidraulica
HidraulicaHidraulica
Hidraulica
 
Clown precioso okokokok payaso
Clown precioso okokokok payasoClown precioso okokokok payaso
Clown precioso okokokok payaso
 
dataglobal zeigt Mail-Archivierung für Notes auf der DNUG Fachtagung
dataglobal zeigt Mail-Archivierung für Notes auf der DNUG Fachtagungdataglobal zeigt Mail-Archivierung für Notes auf der DNUG Fachtagung
dataglobal zeigt Mail-Archivierung für Notes auf der DNUG Fachtagung
 
Tema1 lapsicologacomocienci
Tema1 lapsicologacomocienciTema1 lapsicologacomocienci
Tema1 lapsicologacomocienci
 
Fisica otrasmodalidades
Fisica otrasmodalidadesFisica otrasmodalidades
Fisica otrasmodalidades
 
Seguimiento de proyectos
Seguimiento de proyectosSeguimiento de proyectos
Seguimiento de proyectos
 
Lehen Hezkuntza
Lehen HezkuntzaLehen Hezkuntza
Lehen Hezkuntza
 
8 5 ramirez marin - sustancias psicoativas vanezitap
8 5 ramirez marin - sustancias psicoativas vanezitap8 5 ramirez marin - sustancias psicoativas vanezitap
8 5 ramirez marin - sustancias psicoativas vanezitap
 
Internet
InternetInternet
Internet
 
Presentación nor sur
Presentación nor surPresentación nor sur
Presentación nor sur
 
Programas de biología iii y iv
Programas de biología iii y ivProgramas de biología iii y iv
Programas de biología iii y iv
 
Energía geotérmica...jeje
Energía geotérmica...jejeEnergía geotérmica...jeje
Energía geotérmica...jeje
 
Actividades con Chamilo
Actividades con ChamiloActividades con Chamilo
Actividades con Chamilo
 
Showcase: Merian enhanced eMag
Showcase: Merian enhanced eMagShowcase: Merian enhanced eMag
Showcase: Merian enhanced eMag
 
Ah! lord god
Ah! lord godAh! lord god
Ah! lord god
 
Drafts
DraftsDrafts
Drafts
 
Tecnologia
TecnologiaTecnologia
Tecnologia
 
Registro de la empresa(2)
Registro  de la empresa(2)Registro  de la empresa(2)
Registro de la empresa(2)
 

Ähnlich wie Eine Methode für energieeffiziente Gebäudeautomationssysteme

Energieeffizienz durch Gebäudeautomation
Energieeffizienz durch GebäudeautomationEnergieeffizienz durch Gebäudeautomation
Energieeffizienz durch Gebäudeautomation
ineltec 2011
 
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936  21242490B - Bericht über die ErgänzungsprüfungTestReport 936  21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
LudmilIvanov4
 
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeNachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Lean Knowledge Base UG
 
Pro.Energy de
Pro.Energy dePro.Energy de
Pro.Energy de
Simona Giosa
 
Edl-G - der Weg zur Gesetzeskonformität
Edl-G - der Weg zur GesetzeskonformitätEdl-G - der Weg zur Gesetzeskonformität
Edl-G - der Weg zur Gesetzeskonformität
eSightEnergy
 
Movicon Pro.Energy German
Movicon Pro.Energy GermanMovicon Pro.Energy German
Movicon Pro.Energy German
PROGEA s.r.l.
 
TUEV SUED_IEC 61850 Conformance.pdf
TUEV SUED_IEC 61850 Conformance.pdfTUEV SUED_IEC 61850 Conformance.pdf
TUEV SUED_IEC 61850 Conformance.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für ImmobilienarealeFernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Lemonbeat GmbH
 
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Marketing CTS
 
Sicherung der Bildqualität in röntgendiagnostischen Betrieben
Sicherung der Bildqualität in röntgendiagnostischen BetriebenSicherung der Bildqualität in röntgendiagnostischen Betrieben
Sicherung der Bildqualität in röntgendiagnostischen Betrieben
qubyx
 
SOLO Swiss Service
SOLO Swiss ServiceSOLO Swiss Service
SOLO Swiss Service
SOLO Swiss SA
 
Intelligente lichtlösung fur sustainable factory and warehouse
Intelligente lichtlösung  fur sustainable factory and warehouseIntelligente lichtlösung  fur sustainable factory and warehouse
Intelligente lichtlösung fur sustainable factory and warehouse
item2014
 
SESEC - Druckluft
SESEC - DruckluftSESEC - Druckluft
SESEC - Druckluft
DITF Denkendorf
 
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne KälteanlageHocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Effizienz in Serverräumen und Rechenzentren
 
Gute Raumluftqualität in mechanisch gelüfteten Gebäuden
Gute Raumluftqualität in mechanisch gelüfteten GebäudenGute Raumluftqualität in mechanisch gelüfteten Gebäuden
Gute Raumluftqualität in mechanisch gelüfteten Gebäuden
Hälg Group
 
Energiesparen in Betrieben
Energiesparen in BetriebenEnergiesparen in Betrieben
Energiesparen in Betrieben
Martin Rein
 
DIN EN ISO 50001 Einführung
DIN EN ISO 50001 EinführungDIN EN ISO 50001 Einführung
DIN EN ISO 50001 Einführung
Isabell_Echemendia_Camejo
 
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
co2online gem. GmbH
 
Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
Vorname Nachname
 
15 320 produktkatalog_rz_6_72dpi3
15 320 produktkatalog_rz_6_72dpi315 320 produktkatalog_rz_6_72dpi3
15 320 produktkatalog_rz_6_72dpi3
beenkerkollegen
 

Ähnlich wie Eine Methode für energieeffiziente Gebäudeautomationssysteme (20)

Energieeffizienz durch Gebäudeautomation
Energieeffizienz durch GebäudeautomationEnergieeffizienz durch Gebäudeautomation
Energieeffizienz durch Gebäudeautomation
 
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936  21242490B - Bericht über die ErgänzungsprüfungTestReport 936  21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
 
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeNachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
 
Pro.Energy de
Pro.Energy dePro.Energy de
Pro.Energy de
 
Edl-G - der Weg zur Gesetzeskonformität
Edl-G - der Weg zur GesetzeskonformitätEdl-G - der Weg zur Gesetzeskonformität
Edl-G - der Weg zur Gesetzeskonformität
 
Movicon Pro.Energy German
Movicon Pro.Energy GermanMovicon Pro.Energy German
Movicon Pro.Energy German
 
TUEV SUED_IEC 61850 Conformance.pdf
TUEV SUED_IEC 61850 Conformance.pdfTUEV SUED_IEC 61850 Conformance.pdf
TUEV SUED_IEC 61850 Conformance.pdf
 
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für ImmobilienarealeFernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
Fernmonitoring und Fernsteuerungslösung für Immobilienareale
 
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
 
Sicherung der Bildqualität in röntgendiagnostischen Betrieben
Sicherung der Bildqualität in röntgendiagnostischen BetriebenSicherung der Bildqualität in röntgendiagnostischen Betrieben
Sicherung der Bildqualität in röntgendiagnostischen Betrieben
 
SOLO Swiss Service
SOLO Swiss ServiceSOLO Swiss Service
SOLO Swiss Service
 
Intelligente lichtlösung fur sustainable factory and warehouse
Intelligente lichtlösung  fur sustainable factory and warehouseIntelligente lichtlösung  fur sustainable factory and warehouse
Intelligente lichtlösung fur sustainable factory and warehouse
 
SESEC - Druckluft
SESEC - DruckluftSESEC - Druckluft
SESEC - Druckluft
 
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne KälteanlageHocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
 
Gute Raumluftqualität in mechanisch gelüfteten Gebäuden
Gute Raumluftqualität in mechanisch gelüfteten GebäudenGute Raumluftqualität in mechanisch gelüfteten Gebäuden
Gute Raumluftqualität in mechanisch gelüfteten Gebäuden
 
Energiesparen in Betrieben
Energiesparen in BetriebenEnergiesparen in Betrieben
Energiesparen in Betrieben
 
DIN EN ISO 50001 Einführung
DIN EN ISO 50001 EinführungDIN EN ISO 50001 Einführung
DIN EN ISO 50001 Einführung
 
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
Servicemanagementsysteme in der Kältetechnik (Dipl.-Ing. Gunter Schill, Dresd...
 
Innovationen aus der Praxis
Innovationen aus der PraxisInnovationen aus der Praxis
Innovationen aus der Praxis
 
15 320 produktkatalog_rz_6_72dpi3
15 320 produktkatalog_rz_6_72dpi315 320 produktkatalog_rz_6_72dpi3
15 320 produktkatalog_rz_6_72dpi3
 

Mehr von Lea-María Louzada

Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebMethoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Lea-María Louzada
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
Lea-María Louzada
 
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Lea-María Louzada
 
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Lea-María Louzada
 
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksSwisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Lea-María Louzada
 
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lea-María Louzada
 
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Hauscasacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
Lea-María Louzada
 
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
Stromeffizienz in der GebäudetechnikStromeffizienz in der Gebäudetechnik
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
Lea-María Louzada
 
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der PraxisEnergieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Lea-María Louzada
 
Verwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau StratasysVerwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau Stratasys
Lea-María Louzada
 
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauPilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Lea-María Louzada
 
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der BauwirtschaftBildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Lea-María Louzada
 
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Lea-María Louzada
 
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenBreitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Lea-María Louzada
 
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
Lea-María Louzada
 
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDIntelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Lea-María Louzada
 
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauEnergieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Lea-María Louzada
 
Das neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldDas neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische Umfeld
Lea-María Louzada
 
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDSTEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
Lea-María Louzada
 
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenAnforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Lea-María Louzada
 

Mehr von Lea-María Louzada (20)

Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebMethoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
 
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
 
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
 
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksSwisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
 
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
 
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Hauscasacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
 
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
Stromeffizienz in der GebäudetechnikStromeffizienz in der Gebäudetechnik
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
 
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der PraxisEnergieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
 
Verwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau StratasysVerwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau Stratasys
 
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauPilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
 
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der BauwirtschaftBildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
 
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
 
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenBreitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
 
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
 
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDIntelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
 
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauEnergieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
 
Das neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldDas neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische Umfeld
 
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDSTEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
 
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenAnforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
 

Eine Methode für energieeffiziente Gebäudeautomationssysteme

  • 1. eu.bac System Ineltec 2013 110.9.2013 eu.bac System Eine strukturierte, standardisierte und wissenschaftlich geprüfte Methode für energieeffiziente Gebäude- automationssysteme
  • 2. eu.bac System Ineltec 2013 310.9.2013 SAUTER AG Peter Schönenberger Leiter Marketing
  • 3. eu.bac System Ineltec 2013 410.9.2013 Ziele  Förderung der Gebäudeautomation  Sicherstellen von Produktqualität  Positionierung von Energiespar- Contracting  Pro-aktive Unterstützung von  CEN/ISO Standardisierung  EU Richtlinien  Energieeffizienz in Gebäuden  Energiedienstleistungen  Reduktion von Treibhausgas- Emission von Gebäuden eu.bac Gegründet  Brüssel 2003 Repräsentiert  95% der europäischen Hersteller von Produkten für Haus- und Gebäudeautomation  Entspricht einem jährlichen Marktvolumen von ca. 4 Mrd. Euro (2010)
  • 4. eu.bac System Ineltec 2013 510.9.2013 Intelligente Integration der Gebäudetechnik Gebäudeautomations- System schafft Transparenz beim Energieverbrauch, unterstützt den Menschen effektiv und komfortabel in seiner Wohnung und am Arbeitsplatz
  • 5. eu.bac System Ineltec 2013 610.9.2013 Pro-aktives Erfüllen europäischer Normen Gesetzgebung EU Gebäuderichtlinie - energieeffiziente Gebäude Energy Performance of Buildings Directive (EPBD) Standardisierung Berechungsmethode der Auswirkung von GA-Systemen auf die Energieeffizienz EN 15232 – Energieeffizienz von Gebäuden - Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement Zertifizierung Erfüllen europäischer Normen und nationaler Regulierungen Anwendung der Zertifizierung und Testmethoden Bereitstellung des Zertifizierungssystems für nationale Regulierungen
  • 6. eu.bac System Ineltec 2013 710.9.2013 eu.bac Zertifizierungen Produkt Zertifizierung System Zertifizierung Die Kombination der beiden Zertifizierung stellt sicher, dass die Produkte und Systeme die zugesicherten Eigenschaften und Qualität erfüllen und dabei die beste Energieeffizienz im Gebäude erreichen im Labor getestet Inspektion auf der Anlage Zonenregler Komplette Installation in einem spezfi- schen Gebäude
  • 7. eu.bac System Ineltec 2013 810.9.2013 eu.bac System Was möchten wir erreichen?  Sicherstellen, dass Ihr Gebäudeautomations-System bei optimalem Komfort nachhaltig und energieeffizient installiert und betrieben wird Wie erreichen wir dies?  Aufgrund von wissenschaftlich geprüften Daten, basierend auf europäischen Normen und einer strengen funktionalen Checkliste Wer stellt dies sicher?  Von der Gebäudeautomations-Industrie (eu.bac) trainierte und zugelassene Experten
  • 8. eu.bac System Ineltec 2013 910.9.2013 Verfahren für den gesamten Lebenszyklus Identifikation der energie- und komfortrelevanten Bereiche Festlegung der Effizienzklasse und Komfortanforderungen Definition der Funktionalität Erhalt des Zertifikats Periodisches Audit basierend auf gleicher Methodik wie Erst-Audit Ständige, automatisierte Auswertung von Schlüsselindikatoren (KPI - Key Performance Indikatoren) für einen effizienten Betrieb Optionale Verbesserung Identifikation der energierelevanten Bereiche basierend auf der Analyse der Schlüsselindikatoren (KPI) Bewährtes, ganzheitliches, dem Energiefluss folgendes Audit-Verfahren inkl. partieller Funktionsprüfung Einheitliches Übergabeprotokoll Spezifikation Inbetriebnahme / Übergabe
  • 9. eu.bac System Ineltec 2013 1010.9.2013 Energieeffizienter und nachhaltiger Betrieb  Überprüfung der bestellten und installierten Funktionalität durch Erst-Audit  Einheitliches Übergabeprotokoll Gewährleistung der Funktionalität2  Optimale Spezifikation eines GA-Systems  Verbessertes Kosten-/Nutzen-Verhältnis Standardisierte, energetisch effiziente Funktionalität 1 Gewährleistung des nachhaltigen Betriebes 3  Sicherstellung der Anlagenverfügbarkeit und System-Funktionalität  Einhaltung der Komfortanforderungen  Überprüfung der Parametrierung  Einhaltung der spezifizierten Energieeffizienz-Klasse 50 60 70 80 90 100 Zeit Ohne GA-System Nicht optimiertes und gewartetes GA-System Auditiertes und gewartetes GA-System 1 2 3 Energieverbrauch in % Nur zur Veranschaulichung, Energieersparnis kann von Anlage zu Anlage variieren 3
  • 10. eu.bac System Ineltec 2013 1110.9.2013 Die Europäische Norm EN 15232 Die prozentuale Aufteilung des Primärenergiebedarfs in Europa EUROPÄISCHE NORM EUROPEAN STANDARD EN 15232 NORME EUROPÉENE Energieeffizienz von Gebäuden – Auswirkungen der Gebäudeautomation und des Gebäudemanagements Gebäude 41%Transport 28% Industrie 31% Hier werden Massnahmen beschrieben, mit deren Umsetzung der Energieeinsatz um 20…30% gesenkt werden kann.
  • 11. eu.bac System Ineltec 2013 1210.9.2013 Die Europäische Norm EN 15232 Bedarfssteuerung der Versorgung Erzeugung Verteilung Verbraucher Verbraucher Verbraucher Verbraucher Verbraucher Bedarfs- steuerung Energieanforderung Energielieferung Räume Beispiel: Heizungsanlage
  • 12. eu.bac System Ineltec 2013 1310.9.2013 Die Europäische Norm EN 15232 – Bedarfsteuerung der Versorgung Definition der Klassen Wohngebäude Nicht-Wohngebäude D C B A D C B A Automatische Steuerung und Regelung Regelung des Heizbetriebs Regelung der Übergabe Die Regeleinrichtung wird auf der Übergabe- oder Raumebene installiert; im Fall 1 kann eine Einrichtung mehrere Räume regeln 0 Keine automatische Regelung 1 Zentrale automatische Regelung 2 Automatische Einzelraumregelung mit Hilfe von Thermostatventilen oder durch elektronische Regeleinrichtungen 3 Einzelraumregelung mit Kommunikation zwischen den Regeleinrichtungen und GAs Regelung der Erzeuger 0 Konstante Temperatur 1 Von der Außentemperatur abhängige variable Temperatur 2 Von der Last abhängige variable Temperatur
  • 13. eu.bac System Ineltec 2013 1410.9.2013 EN 15232 und eu.bac System Checkliste ChecklisteEN 15232:2012 Klassen D C B A AUTOMATISCHE REGELUNG 1 REGELUNG DES HEIZBETRIEBS 1.1 Regelung der Übergabe Points Die Regeleinrichtung wird auf der Übergabe- oder Raumebene installiert; im Fall 1 kann eine Einrichtung mehrere Räume regeln 0 0 Keine automatische Regelung 0 1 Zentrale automatische Regelung 1 2 Einzelraumregelung 2 3 Einzelraumregelung mit Kommunikation 3 4 Einzelraumregelung mit Kommunikation und präsenzabhängiger Regelung
  • 14. eu.bac System Ineltec 2013 1510.9.2013 Audit des installierten GA-Systems Vorbereitung Inspektion  Übersicht des Grundrisses  Energiefluss von Heizen, Kühlen und Lüften verstehen  Vorbereiten der Checkliste basierend auf GA Dokumentation  Ausfüllen der eu.bac Checkliste  Verifizieren der Funktionalität in Stichproben Registrierung  Überprüfen der Inspektion  Klären von Unstimmigkeiten  Erstellen des Audit Reports  Registrierung des GA-Systems in der eu.bac Datenbank Deklaration
  • 15. eu.bac System Ineltec 2013 1610.9.2013 Punktesystem Eine Verbesserung um 10 Punkte bedeutet 5% Energie-Einsparung! PUNKTE Abschnitt Gewichtung Einfluss Durchschnitt Ergebnis 1 10 10.00 97.92 17 2 2 2.00 89.25 3 3 10 10.00 94.97 17 4 10 10.00 87.68 15 5 5 5.00 100.00 9 6 5% 2.87 100.00 5 7 10 10.00 100.00 17 8 5% 2.87 46.51 2 9 5% 2.87 55.56 3 10 3% 1.72 100.00 3 57.32 91 A+ eu.bac Erweiterte Funktionalität eu.bac Zertifizierte Produkte DURCHSCHNITTLICHER GESAMTWERT (0-100) eu.bac System (F–A+): Regelung des Kühlbetriebs Regelung der Lüftung und des Klimas Regelung der Beleuchtung Regelung der Beweglichen Sonnenschutzeinrichtungen Technisches Gebäudemanagement eu.bac KPIs (Key Performance Indicators) ZUSAMMENFASSUNG: PUNKTE UND KLASSE Beschreibung Regelung des Heizbetriebs Regelung der Trinkwassererwärmung (DHW) 91
  • 16. eu.bac System Ineltec 2013 1710.9.2013 Vorteile für Sie • Transparenz in der Effizienz der installierten Systeme und Komponenten • Optimale Spezifikation und Funktionalität des Gebäudeautomations-Systems • Effektive Umsetzung bestehender Normen EN 15232 / DINV 18599 • Einhaltung der Komfortanforderungen und Effizienzklasse • Gewährleistung des nachhaltigen Betriebs • Nachweisbare bedarfsgeführte Energiebereitstellung • Kontinuierliche Überwachung und Anpassung • Fortlaufende Optimierung für ein verbessertes Kosten-Nutzen-Verhältnis Erfolgreiche Anwendung der Methodik in SAUTER Referenzprojekten: NuOffice (München), Merian Iselin Spital (Basel)
  • 17. Systems 18/20 • Steuerung des Lüftungssystems zur Sicherung der Hygienestandards • Überwachung und Abstimmung der Luftvor- und Nachbehandlung • Verknüpfung von Raumluftqualität, Wärmerückgewinnung und Energieoptimierung • Identifikation von Energiekennzahlen und Optimierungspotenzial • Verbrauchsdatenerfassung nach Kostenstellen • Standardisierte Auswertungen für die regelmäßige Erfolgskontrolle • Berechnung erzielbarer Energieeinsparungen in konkreten Zahlen • Ergebnis: Energieeinsparungen von bis zu 30% und volle Punktzahl in der Rubrik technisches Gebäudemanagement der eu.bac Systems Zertifizierung Das leistet SAUTER EMS für die MERIAN ISELIN KLINIK in Basel. > Energiemanagement > Merian Iselin Klinik
  • 18. Zertifizierung für die Zukunft • Brutto-Geschossfläche 16.824 m² • Netto-Geschossfläche 15.721 • Etagen 5 • Anz. Untergeschosse 2 • Parkplätze Tiefgarage 122 • Fertigstellung Herbst 2012 • LEED v2.0 Core&Shell Platinum • Primärenergiebedarf 33 kWh/m²a • eu.bac System Zertifizierung Kategorie A • NuOffice - Gebäudekenndaten
  • 19. eu.bac System Ineltec 2013 2110.9.2013 Heute schon dabei: Vielen Dank http://system.eubac.org/ eu.bac System:

Hinweis der Redaktion

  1. Bewertung der gesamtenEnergieflusskette