SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Woran erkenne ich ein MINERGIE® Modul?
ERFA-Seminar «Komfortlüftung und Hygiene»Se a o o t ü tu g u d yg e e
MINERGIE® Modul Komfortlüftung
Vorteile und Grenzen
Dipl.-Ing(FH) Josef Ammann
TechEffekt Anstalt
Im Gapetsch 40
9494 Schaan
www.techeffekt.ch
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 1
Woran erkenne ich ein MINERGIE® Modul?
Wie erkenne ich ein MINERGIE® Modul ?e e e e c e G odu
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 2
Was hat das Logo für eine Bedeutung?as at das ogo ü e e edeutu g
 Qualitätslabel von MINERGIE®
 Es garantiert dass eine als MINERGIE® Es garantiert, dass eine als MINERGIE®
Modul geplante und ausgeführte
Komfortlüftungsanlage den hohen
®Anforderungen von MINERGIE®
bezüglich Komfort und Energieersparnis
entspricht und Mängel vorbeugt.
17.9.2013
®TechEffekt Anstalt 3
Entwicklung des MINERGIE® Moduls Komfortlüftungt c u g des G odu s o o t ü tu g
MINERGIE® Modul (Start)
 Hoval
 Zehnder
 Helios
MINERGIE® Modul Zukunft
 das Modul ist für alle Anbieter welche die das Modul ist für alle Anbieter, welche die
Anforderungen von MINERGIE® gem.
Reglement erfüllen. www.minergie.ch
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 4
Bestandteile MINERGIE® Modul Komfortlüftungesta dte e G odu o o t ü tu g
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 5
Bestandteile MINERGIE® Modul Komfortlüftung
 Komfortlüftung mit
esta dte e G odu o o t ü tu g
 Komfortlüftung mit
WRG (System)
 Planungs/g
Projektierungs-
hinweise
 Montage/Installations Montage/Installations-
hinweise
 Benutzerinstruktionen
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 6
Beispiel für MINERGIE® Modul Komponenten
Werden die Anforderungen je Komponente und integriert im
e sp e ü G odu o po e te
g j p g
System erfüllt?
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 7
Beispiel für MINERGIE® Modul Komponenten
Anforderung zur Wartung (Auszug Modul-Reglement):
Beispiel für MINERGIE Modul Komponenten
 Reinigungsöffnungen am Lüftungsgerät und im Leitungssystem sind mit
Aufklebern dauerhaft zu Kennzeichnen. Diese Reinigungsöffnungen müssen für
di W t b it ä li h i b t ddie Wartungsarbeiten zugänglicheingebaut werden.
 In den Luftleitungen dürfen keine Schrauben, Nägel vorstehen, welche die
Reinigung beeinträchtigen.
Di R h bö h b i i i R di 1*D Die Rohrbögen haben einen min. inneren Radius von 1*D.
 Die Reinigbarkeit des gesamten Komfortlüftungssystems ist vom
Systemanbieter nachzuweisen.
 I d B t i b l it i t di W t d Filt (Hä fi k it Filt ifik ti In der Betriebsanleitung ist die Wartung der Filter (Häufigkeit, Filterspezifikation,
Ort der Filter) für den Bauherrn gut verständlich zu beschreiben.
 Der Systemanbieter muss dem Endkunden einen Wartungsvertrag anbieten
oder vermitteln können Die Wartungsarbeiten können dabei von Drittfirmenoder vermitteln können. Die Wartungsarbeiten können dabei von Drittfirmen
durchgeführt werden.
 Die Vorlage des Wartungsvertrags mit dem Zertifizierungsantrag einzureichen
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 8
Beispiel für MINERGIE® Modul Komponenten
Verweis bez .Hygiene und Wartung auf das SIA Merkblatt 2023:
Beispiel für MINERGIE Modul Komponenten
yg g
 6.4.3 Hygiene
 6.7.1 Aussenlufterfassung
 6.7.3 Filterung
6 7 4 Di hth it d L kl ftüb t 6.7.4 Dichtheit und Leckluftübertragung
 Anhang E Checkliste Instandhaltung
 Anhang F Elementare Anforderungen und zu vermeidende Fehler Anhang F Elementare Anforderungen und zu vermeidende Fehler
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 9
Nutzen und Pflichten des Endkunden
Nutzen für Endkunden Pflichten für Endkunden
ut e u d c te des d u de
 Der Endkunde hat die
Sicherheit, dass eine unter
MINERGIE® Modul geplante
 Der Endkunde muss sich für ein
MINERGIE® Modul entscheiden
und darf keine ÄnderungenMINERGIE® Modul geplante
und ausgeführte
Komfortlüftungsanlage den
h h A f d
und darf keine Änderungen
vornehmen.
 Der Endkunde ist verpflichtet
hohen Anforderungen von
MINERGIE® entspricht.
 Komfort
die Betriebs- und
Wartungsbedingungen vom
Lieferanten einzuhalten.
 Energieeinsparung
 Mängelvermeidung
Lieferanten einzuhalten.
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 10
Nutzen und Pflichten des Installateurs
Nutzen für Installateur Pflichten für Installateur
ut e u d c te des sta ateu s
 Der Installateur kann sich auf
die Leistungsgarantie berufen,
sofern die Montagerichtlinien
 Der Installateur darf nur
Komponenten eines MINERGIE
Modul® installierensofern die Montagerichtlinien
und der allgemeine Stand der
Technik befolgt wurde.
Modul® installieren.
 Der Installateur muss die
Komponenten gemäss den
Vorgaben vom Lieferanten
installieren.
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 11
Nutzen und Pflichten des Planers
Nutzen für Planer Pflichten für Planer
 Der Planer kann sich auf die
Leistungsgarantie berufen,
sofern die Planungshinweise
 Der Planer darf nur die
Komponenten eines MINERGIE
Modul® einplanensofern die Planungshinweise
und der allgemeine Stand der
Technik befolgt wurde.
Modul® einplanen.
 Der Planer muss die
Komponenten gemäss den
Vorgaben vom Lieferanten
einplanen.
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 12
Nutzen und Pflichten des Lieferanten
Nutzen für Lieferanten: Pflichten von Lieferanten
Nutzen und Pflichten des Lieferanten
 Lieferant definiert durch das
Modul, welche Komponenten
geplant und eingebaut werden
dürfen
 Muss definieren welche
Komponenten des Moduls
verwendet werdendürfen.
 Der Lieferant definiert durch die
Projektierungsunterlagen wie
eine MINERGIE® Modul Anlage
verwendet werden.
 Übernimmt eine
Leistungsgarantie sofern die
Pl d M t hi i
g
geplant wird.
 Lieferant definiert, wie eine
MINERGIE® Modul Anlage
installiert wird
Planungs- und Montagehinweise
sowie der allgemeine Stand der
Technik befolgt wurde.
installiert wird
(Montageanleitungen).
 Lieferant definiert, wie eine
MINERGIE® Modul Anlage inMINERGIE Modul Anlage in
Inbetrieb genommen und
gewartet werden muss.
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 13
MINERGIE® Modul Komfortlüftung
Fazit:
MINERGIE Modul Komfortlüftung
Fazit:
 Das MINERGIE Modul ist ein Qualitätssicherungssystem
für die Komfortlüftung.g
 Die Qualität der Anlagen wird
 bei der Planungg
 der Installation
 und im Betrieb
massgeblich verbessert.
Danke für ihre Aufmerksamkeit!
17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 14

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

E-Business Ventures: GennyPeople-Freunschaftsportal
E-Business Ventures: GennyPeople-FreunschaftsportalE-Business Ventures: GennyPeople-Freunschaftsportal
E-Business Ventures: GennyPeople-FreunschaftsportalHilger Schneider
 
SOLCOM Marktstudie - Freiberufler in der (Haft)Pflicht
SOLCOM Marktstudie - Freiberufler in der (Haft)PflichtSOLCOM Marktstudie - Freiberufler in der (Haft)Pflicht
SOLCOM Marktstudie - Freiberufler in der (Haft)Pflicht
SOLCOM GmbH
 
benzema
benzemabenzema
benzema
manolo9999
 
Workshop
WorkshopWorkshop
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinze
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinzeSocial Media: Mirko Lange @sagner-heinze
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinze
sagnerheinze
 
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-GebäudenQualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Vorname Nachname
 
Formato modelo estrategico[1]
Formato modelo estrategico[1]Formato modelo estrategico[1]
Formato modelo estrategico[1]
Zuleimago
 
Presentacion aduacom investigaciones
Presentacion aduacom   investigacionesPresentacion aduacom   investigaciones
Presentacion aduacom investigaciones
Aduacom
 
Energie sparen und Wohnkomfort schaffen durch richtiges Dämmen
Energie sparen und Wohnkomfort schaffen durch richtiges DämmenEnergie sparen und Wohnkomfort schaffen durch richtiges Dämmen
Energie sparen und Wohnkomfort schaffen durch richtiges Dämmen
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 
Web 2 cesar chacon
Web 2 cesar chaconWeb 2 cesar chacon
Web 2 cesar chacon
Cesar Alejandro Chacon
 
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für PinterestTipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
ROHINIE.COM Limited
 
Principios y oportunidades empresariales. el interaprendizaje es el elemento...
 Principios y oportunidades empresariales. el interaprendizaje es el elemento... Principios y oportunidades empresariales. el interaprendizaje es el elemento...
Principios y oportunidades empresariales. el interaprendizaje es el elemento...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Eine Woche Chef bei Netto Marken-Discount
Eine Woche Chef bei Netto Marken-DiscountEine Woche Chef bei Netto Marken-Discount
Eine Woche Chef bei Netto Marken-Discount
Netto_Blogger
 
Metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez julio
 Metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez julio Metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez julio
Metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez julio
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Seguridad del paciente walter campo
Seguridad del paciente walter campoSeguridad del paciente walter campo
Seguridad del paciente walter campo
Walter Javier Campo
 
Imperialismo
ImperialismoImperialismo
Imperialismo
sinestesia_ana
 
Capacitacion acceso a la informacion
Capacitacion acceso a la informacionCapacitacion acceso a la informacion
Capacitacion acceso a la informacion
robespierre33
 
Vortrag medienworkshop af l
Vortrag medienworkshop af lVortrag medienworkshop af l
Vortrag medienworkshop af lvonspecht-esw
 

Andere mochten auch (19)

E-Business Ventures: GennyPeople-Freunschaftsportal
E-Business Ventures: GennyPeople-FreunschaftsportalE-Business Ventures: GennyPeople-Freunschaftsportal
E-Business Ventures: GennyPeople-Freunschaftsportal
 
SOLCOM Marktstudie - Freiberufler in der (Haft)Pflicht
SOLCOM Marktstudie - Freiberufler in der (Haft)PflichtSOLCOM Marktstudie - Freiberufler in der (Haft)Pflicht
SOLCOM Marktstudie - Freiberufler in der (Haft)Pflicht
 
benzema
benzemabenzema
benzema
 
Workshop
WorkshopWorkshop
Workshop
 
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinze
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinzeSocial Media: Mirko Lange @sagner-heinze
Social Media: Mirko Lange @sagner-heinze
 
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-GebäudenQualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
 
Formato modelo estrategico[1]
Formato modelo estrategico[1]Formato modelo estrategico[1]
Formato modelo estrategico[1]
 
Presentacion aduacom investigaciones
Presentacion aduacom   investigacionesPresentacion aduacom   investigaciones
Presentacion aduacom investigaciones
 
Energie sparen und Wohnkomfort schaffen durch richtiges Dämmen
Energie sparen und Wohnkomfort schaffen durch richtiges DämmenEnergie sparen und Wohnkomfort schaffen durch richtiges Dämmen
Energie sparen und Wohnkomfort schaffen durch richtiges Dämmen
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 
Web 2 cesar chacon
Web 2 cesar chaconWeb 2 cesar chacon
Web 2 cesar chacon
 
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für PinterestTipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
Tipps zur Erstellung von beeindruckenden Bildern für Pinterest
 
Principios y oportunidades empresariales. el interaprendizaje es el elemento...
 Principios y oportunidades empresariales. el interaprendizaje es el elemento... Principios y oportunidades empresariales. el interaprendizaje es el elemento...
Principios y oportunidades empresariales. el interaprendizaje es el elemento...
 
Eine Woche Chef bei Netto Marken-Discount
Eine Woche Chef bei Netto Marken-DiscountEine Woche Chef bei Netto Marken-Discount
Eine Woche Chef bei Netto Marken-Discount
 
Metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez julio
 Metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez julio Metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez julio
Metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez julio
 
Seguridad del paciente walter campo
Seguridad del paciente walter campoSeguridad del paciente walter campo
Seguridad del paciente walter campo
 
Imperialismo
ImperialismoImperialismo
Imperialismo
 
Capacitacion acceso a la informacion
Capacitacion acceso a la informacionCapacitacion acceso a la informacion
Capacitacion acceso a la informacion
 
Vortrag medienworkshop af l
Vortrag medienworkshop af lVortrag medienworkshop af l
Vortrag medienworkshop af l
 

Ähnlich wie MINERGIE-Modul Komfortlüftung Vorteile und Grenzen

Smart Maintenance
Smart MaintenanceSmart Maintenance
Smart Maintenance
Branding Maintenance
 
CombiJet Schlauchfilter
CombiJet SchlauchfilterCombiJet Schlauchfilter
CombiJet Schlauchfilter
Intensiv-Filter GmbH & Co. KG
 
Workshop_Erkenntnisse_Uzwil
Workshop_Erkenntnisse_UzwilWorkshop_Erkenntnisse_Uzwil
Workshop_Erkenntnisse_UzwilVorname Nachname
 
Katalog Vehicle Electronics
Katalog Vehicle Electronics Katalog Vehicle Electronics
Katalog Vehicle Electronics
Continental Automotive GmbH
 
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/enWartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Möschle Thomas
 
WIFI-Lehrgang Instandhaltungstechnologien mit Zukunft
WIFI-Lehrgang Instandhaltungstechnologien mit ZukunftWIFI-Lehrgang Instandhaltungstechnologien mit Zukunft
WIFI-Lehrgang Instandhaltungstechnologien mit Zukunft
dankl+partner consulting gmbh
 
SESEC Versorgungsverträge und Lastverschiebung
SESEC Versorgungsverträge und LastverschiebungSESEC Versorgungsverträge und Lastverschiebung
SESEC Versorgungsverträge und Lastverschiebung
DITF Denkendorf
 
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an KomfortlüftungenGesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Vorname Nachname
 
Die Komfortlueftung in der Praxis
Die Komfortlueftung in der PraxisDie Komfortlueftung in der Praxis
Die Komfortlueftung in der Praxis
Vorname Nachname
 
Montage- und Bedienungsanleitung Ladefoxx
Montage- und Bedienungsanleitung LadefoxxMontage- und Bedienungsanleitung Ladefoxx
Montage- und Bedienungsanleitung Ladefoxx
Westaflex
 
Betriebsanleitung Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Betriebsanleitung  Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/enBetriebsanleitung  Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Betriebsanleitung Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Möschle Thomas
 
ENERGIEEFFIZIENZ Standortkiller oder Innovationstreiber?
ENERGIEEFFIZIENZ  Standortkiller oder Innovationstreiber?ENERGIEEFFIZIENZ  Standortkiller oder Innovationstreiber?
ENERGIEEFFIZIENZ Standortkiller oder Innovationstreiber?
Mateus Siwek
 
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936  21242490B - Bericht über die ErgänzungsprüfungTestReport 936  21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
LudmilIvanov4
 
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?Marketing CTS
 
Wartungs- Bedienungsanleitung Hubgetriebe kubisch Laufmutterausführung de/en
Wartungs- Bedienungsanleitung Hubgetriebe kubisch Laufmutterausführung de/enWartungs- Bedienungsanleitung Hubgetriebe kubisch Laufmutterausführung de/en
Wartungs- Bedienungsanleitung Hubgetriebe kubisch Laufmutterausführung de/en
Möschle Thomas
 
Technische Broschüre Motorkupplung
Technische Broschüre MotorkupplungTechnische Broschüre Motorkupplung
Technische Broschüre Motorkupplung
ValeoServiceDeutschland
 
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdfDie neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
argvis GmbH
 

Ähnlich wie MINERGIE-Modul Komfortlüftung Vorteile und Grenzen (20)

Smart Maintenance
Smart MaintenanceSmart Maintenance
Smart Maintenance
 
CombiJet Schlauchfilter
CombiJet SchlauchfilterCombiJet Schlauchfilter
CombiJet Schlauchfilter
 
Workshop_Erkenntnisse_Uzwil
Workshop_Erkenntnisse_UzwilWorkshop_Erkenntnisse_Uzwil
Workshop_Erkenntnisse_Uzwil
 
Ve katalog 05_2013_d
Ve katalog 05_2013_dVe katalog 05_2013_d
Ve katalog 05_2013_d
 
Gesamtkatalog VE
Gesamtkatalog VEGesamtkatalog VE
Gesamtkatalog VE
 
Katalog Vehicle Electronics
Katalog Vehicle Electronics Katalog Vehicle Electronics
Katalog Vehicle Electronics
 
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/enWartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
Wartungs- und Bedienungsanleitung Hubgetriebe Classic Grundausführung de/en
 
WIFI-Lehrgang Instandhaltungstechnologien mit Zukunft
WIFI-Lehrgang Instandhaltungstechnologien mit ZukunftWIFI-Lehrgang Instandhaltungstechnologien mit Zukunft
WIFI-Lehrgang Instandhaltungstechnologien mit Zukunft
 
SESEC Versorgungsverträge und Lastverschiebung
SESEC Versorgungsverträge und LastverschiebungSESEC Versorgungsverträge und Lastverschiebung
SESEC Versorgungsverträge und Lastverschiebung
 
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an KomfortlüftungenGesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
Gesundheit und Hygiene: Anforderungen an Komfortlüftungen
 
Die Komfortlueftung in der Praxis
Die Komfortlueftung in der PraxisDie Komfortlueftung in der Praxis
Die Komfortlueftung in der Praxis
 
Mn fdl api-0
Mn fdl api-0Mn fdl api-0
Mn fdl api-0
 
Montage- und Bedienungsanleitung Ladefoxx
Montage- und Bedienungsanleitung LadefoxxMontage- und Bedienungsanleitung Ladefoxx
Montage- und Bedienungsanleitung Ladefoxx
 
Betriebsanleitung Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Betriebsanleitung  Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/enBetriebsanleitung  Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
Betriebsanleitung Hubgetriebe MJ/BJ kubisch Grundausführung de/en
 
ENERGIEEFFIZIENZ Standortkiller oder Innovationstreiber?
ENERGIEEFFIZIENZ  Standortkiller oder Innovationstreiber?ENERGIEEFFIZIENZ  Standortkiller oder Innovationstreiber?
ENERGIEEFFIZIENZ Standortkiller oder Innovationstreiber?
 
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936  21242490B - Bericht über die ErgänzungsprüfungTestReport 936  21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
TestReport 936 21242490B - Bericht über die Ergänzungsprüfung
 
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
Atlas Copco Instandsetzung, Verbesserung, Neukauf?
 
Wartungs- Bedienungsanleitung Hubgetriebe kubisch Laufmutterausführung de/en
Wartungs- Bedienungsanleitung Hubgetriebe kubisch Laufmutterausführung de/enWartungs- Bedienungsanleitung Hubgetriebe kubisch Laufmutterausführung de/en
Wartungs- Bedienungsanleitung Hubgetriebe kubisch Laufmutterausführung de/en
 
Technische Broschüre Motorkupplung
Technische Broschüre MotorkupplungTechnische Broschüre Motorkupplung
Technische Broschüre Motorkupplung
 
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdfDie neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
Die neue Rolle der Instandhaltung - Vortrag Thomas Heller.pdf
 

Mehr von Vorname Nachname

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Vorname Nachname
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Vorname Nachname
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
Vorname Nachname
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Vorname Nachname
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Vorname Nachname
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Vorname Nachname
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Vorname Nachname
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Vorname Nachname
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
Vorname Nachname
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Vorname Nachname
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Vorname Nachname
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Vorname Nachname
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Vorname Nachname
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Vorname Nachname
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Vorname Nachname
 

Mehr von Vorname Nachname (20)

Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei MinergieUmsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
Umsetzung des sommerlichen Wärmeschutzes bei Minergie
 
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von LoggienNachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
Nachweis sommerlicher Wärmeschutz: Simulationen von Loggien
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
Sommerlicher Wärmeschutz: Von der Relevanz des Tageslichts bis zur Notwendigk...
 
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen WärmeschutzSIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
SIA 180:2014 — Konsequenzen für den Sommerlichen Wärmeschutz
 
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
Sommerlicher Wärmeschutz: Minergie, MuKEn und SIA 180
 
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von SonnenschutzanlagenSteuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
Steuerung & Monitoring von Sonnenschutzanlagen
 
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-WohnbautenMonitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
Monitoring bei grossen Nicht-Wohnbauten
 
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
Monitoring und Steuerung am Beispiel der Nachhaltigen Quartiere Eikenøtt und ...
 
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - MonitoringEnergetische Betriebsoptimierung - Monitoring
Energetische Betriebsoptimierung - Monitoring
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Monitoring: Chancen der Betriebsüberwachung"
 
Ressourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende HaushaltgeräteRessourcensparende Haushaltgeräte
Ressourcensparende Haushaltgeräte
 
Renovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit MehrwertenRenovieren mit Mehrwerten
Renovieren mit Mehrwerten
 
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Luzern das bessere Bauen und Erneuern
 
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und UmbautenRaumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
Raumklimalösungen mit Komfortlüftungen für Sanierungen und Umbauten
 
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-LüftungssystemEgo®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
Ego®Fresh -MINERGIE kompatibles Mehrraum-Lüftungssystem
 
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten BeispielenInnovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
Innovative Lüftungskonzepte an ausgewählten Beispielen
 
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von WohnbautenAngemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
Angemessene Lüftungskonzepte bei der Erneuerung von Wohnbauten
 
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Einleitung ins Thema "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
Begrüssung ERFA-Praxisseminar "Lüftungen bei energetischen Modernisierungen"
 
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitierenBauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
Bauen und Erneuern mit Minergie und von Förderbeiträgen profitieren
 

MINERGIE-Modul Komfortlüftung Vorteile und Grenzen

  • 1. Woran erkenne ich ein MINERGIE® Modul? ERFA-Seminar «Komfortlüftung und Hygiene»Se a o o t ü tu g u d yg e e MINERGIE® Modul Komfortlüftung Vorteile und Grenzen Dipl.-Ing(FH) Josef Ammann TechEffekt Anstalt Im Gapetsch 40 9494 Schaan www.techeffekt.ch 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 1
  • 2. Woran erkenne ich ein MINERGIE® Modul? Wie erkenne ich ein MINERGIE® Modul ?e e e e c e G odu 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 2
  • 3. Was hat das Logo für eine Bedeutung?as at das ogo ü e e edeutu g  Qualitätslabel von MINERGIE®  Es garantiert dass eine als MINERGIE® Es garantiert, dass eine als MINERGIE® Modul geplante und ausgeführte Komfortlüftungsanlage den hohen ®Anforderungen von MINERGIE® bezüglich Komfort und Energieersparnis entspricht und Mängel vorbeugt. 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 3
  • 4. Entwicklung des MINERGIE® Moduls Komfortlüftungt c u g des G odu s o o t ü tu g MINERGIE® Modul (Start)  Hoval  Zehnder  Helios MINERGIE® Modul Zukunft  das Modul ist für alle Anbieter welche die das Modul ist für alle Anbieter, welche die Anforderungen von MINERGIE® gem. Reglement erfüllen. www.minergie.ch 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 4
  • 5. Bestandteile MINERGIE® Modul Komfortlüftungesta dte e G odu o o t ü tu g 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 5
  • 6. Bestandteile MINERGIE® Modul Komfortlüftung  Komfortlüftung mit esta dte e G odu o o t ü tu g  Komfortlüftung mit WRG (System)  Planungs/g Projektierungs- hinweise  Montage/Installations Montage/Installations- hinweise  Benutzerinstruktionen 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 6
  • 7. Beispiel für MINERGIE® Modul Komponenten Werden die Anforderungen je Komponente und integriert im e sp e ü G odu o po e te g j p g System erfüllt? 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 7
  • 8. Beispiel für MINERGIE® Modul Komponenten Anforderung zur Wartung (Auszug Modul-Reglement): Beispiel für MINERGIE Modul Komponenten  Reinigungsöffnungen am Lüftungsgerät und im Leitungssystem sind mit Aufklebern dauerhaft zu Kennzeichnen. Diese Reinigungsöffnungen müssen für di W t b it ä li h i b t ddie Wartungsarbeiten zugänglicheingebaut werden.  In den Luftleitungen dürfen keine Schrauben, Nägel vorstehen, welche die Reinigung beeinträchtigen. Di R h bö h b i i i R di 1*D Die Rohrbögen haben einen min. inneren Radius von 1*D.  Die Reinigbarkeit des gesamten Komfortlüftungssystems ist vom Systemanbieter nachzuweisen.  I d B t i b l it i t di W t d Filt (Hä fi k it Filt ifik ti In der Betriebsanleitung ist die Wartung der Filter (Häufigkeit, Filterspezifikation, Ort der Filter) für den Bauherrn gut verständlich zu beschreiben.  Der Systemanbieter muss dem Endkunden einen Wartungsvertrag anbieten oder vermitteln können Die Wartungsarbeiten können dabei von Drittfirmenoder vermitteln können. Die Wartungsarbeiten können dabei von Drittfirmen durchgeführt werden.  Die Vorlage des Wartungsvertrags mit dem Zertifizierungsantrag einzureichen 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 8
  • 9. Beispiel für MINERGIE® Modul Komponenten Verweis bez .Hygiene und Wartung auf das SIA Merkblatt 2023: Beispiel für MINERGIE Modul Komponenten yg g  6.4.3 Hygiene  6.7.1 Aussenlufterfassung  6.7.3 Filterung 6 7 4 Di hth it d L kl ftüb t 6.7.4 Dichtheit und Leckluftübertragung  Anhang E Checkliste Instandhaltung  Anhang F Elementare Anforderungen und zu vermeidende Fehler Anhang F Elementare Anforderungen und zu vermeidende Fehler 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 9
  • 10. Nutzen und Pflichten des Endkunden Nutzen für Endkunden Pflichten für Endkunden ut e u d c te des d u de  Der Endkunde hat die Sicherheit, dass eine unter MINERGIE® Modul geplante  Der Endkunde muss sich für ein MINERGIE® Modul entscheiden und darf keine ÄnderungenMINERGIE® Modul geplante und ausgeführte Komfortlüftungsanlage den h h A f d und darf keine Änderungen vornehmen.  Der Endkunde ist verpflichtet hohen Anforderungen von MINERGIE® entspricht.  Komfort die Betriebs- und Wartungsbedingungen vom Lieferanten einzuhalten.  Energieeinsparung  Mängelvermeidung Lieferanten einzuhalten. 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 10
  • 11. Nutzen und Pflichten des Installateurs Nutzen für Installateur Pflichten für Installateur ut e u d c te des sta ateu s  Der Installateur kann sich auf die Leistungsgarantie berufen, sofern die Montagerichtlinien  Der Installateur darf nur Komponenten eines MINERGIE Modul® installierensofern die Montagerichtlinien und der allgemeine Stand der Technik befolgt wurde. Modul® installieren.  Der Installateur muss die Komponenten gemäss den Vorgaben vom Lieferanten installieren. 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 11
  • 12. Nutzen und Pflichten des Planers Nutzen für Planer Pflichten für Planer  Der Planer kann sich auf die Leistungsgarantie berufen, sofern die Planungshinweise  Der Planer darf nur die Komponenten eines MINERGIE Modul® einplanensofern die Planungshinweise und der allgemeine Stand der Technik befolgt wurde. Modul® einplanen.  Der Planer muss die Komponenten gemäss den Vorgaben vom Lieferanten einplanen. 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 12
  • 13. Nutzen und Pflichten des Lieferanten Nutzen für Lieferanten: Pflichten von Lieferanten Nutzen und Pflichten des Lieferanten  Lieferant definiert durch das Modul, welche Komponenten geplant und eingebaut werden dürfen  Muss definieren welche Komponenten des Moduls verwendet werdendürfen.  Der Lieferant definiert durch die Projektierungsunterlagen wie eine MINERGIE® Modul Anlage verwendet werden.  Übernimmt eine Leistungsgarantie sofern die Pl d M t hi i g geplant wird.  Lieferant definiert, wie eine MINERGIE® Modul Anlage installiert wird Planungs- und Montagehinweise sowie der allgemeine Stand der Technik befolgt wurde. installiert wird (Montageanleitungen).  Lieferant definiert, wie eine MINERGIE® Modul Anlage inMINERGIE Modul Anlage in Inbetrieb genommen und gewartet werden muss. 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 13
  • 14. MINERGIE® Modul Komfortlüftung Fazit: MINERGIE Modul Komfortlüftung Fazit:  Das MINERGIE Modul ist ein Qualitätssicherungssystem für die Komfortlüftung.g  Die Qualität der Anlagen wird  bei der Planungg  der Installation  und im Betrieb massgeblich verbessert. Danke für ihre Aufmerksamkeit! 17.9.2013 ®TechEffekt Anstalt 14