SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 21
Eine Initiative von: Energiewende  ER(H)langen!
Unterstützer  (ohne Parteien) (... weitere sind herzlich eingeladen)
Energiewende ER(H)langen - warum??? ,[object Object],[object Object]
„ Auf regionaler Ebene hat die ökologische  Energiewende bereits begonnen. Viele Kommunen nutzen heute schon  Erneuerbare Energien für ihre Strom- und  Wärmeversorgung“ Martin Hoppe-Kilpper Geschäftsführer Kompetenznetzwerk  dezentraler Energietechnologien (deENet) Energiewende ER(H)langen –  Utopie oder realisierbare Vision?
„ Die meisten der befragten *)  Kommunalentscheider können und wollen bis zum Jahr  2030  ihre Stromversorgung auf 100   Prozent  Erneuerbare Energien umstellen“ Jörg Mayer Geschäftsführer Agentur für Erneuerbare Energien *) 72 Prozent von 229 Entscheidern, beim 2. Kongress „100% Erneuerbare- Energie-Regionen – Umsetzungsstrategien für Kommunen und Landkreise“ Energiewende ER(H)langen –  Utopie oder realisierbare Vision?
 
Eine ermutigende Perspektive Die Energiewende ist möglich ...
Eine ermutigende Perspektive ... wenn genügend  (verantwortliche) Menschen sie wirklich wollen!
Eine ermutigende Perspektive ... bisher in der Metropolregion aktiv (Auszug) ENERGIEBÜNDEL Roth-Schwabach e.V. Klimaallianz Bamberg
Eine ermutigende Perspektive ... und jetzt auch in  Erlangen und Kreis Erlangen-Höchstadt
Die Bevölkerung ist mehrheitlich von erneuerbaren Energien überzeugt Dem Energiekonzept der Bundesregierung wird kein Glauben geschenkt Private Gelder suchen eine sinnvolle, ethisch und ökologisch nachhaltige Anlagemöglichkeit Die Bevölkerung sieht die Probleme und gleichzeitig die Chancen, fühlt sich aber machtlos und hat kein Vertrauen in die Politik Konzept der Energiewende verwirklicht Wunsch breiter  Bevölkerungsschichten nach zukunftsfähiger Energieversorgung  und wirksamen Klimaschutz Die Vision „100 % Erneuerbare Energie bis 2030 (für Strom) in ER / ERH“ setzt ein ehrgeiziges Ziel!
Die Kommunen sind die wichtigen Akteure zur Aktivierung dieses Potentials! Quelle: KfW, Abschlussbericht des Expertenkreises FÖRDERUNG VON KLIMASCHUTZ UND NACHHALTIGER ENERGIEPOLITIK FÜR DIE KOMMUNE DER ZUKUNFT
Umstellung auf erneuerbare Energien durch Bildung von energieautarken Einheiten: Gebäude, Stadt, Landkreis, Region Biomassekraftwerke,  Windparks, Geothermie-KW, Biokraftstoffspeicher, ... Dach-Solaranlagen, Holzpelletheizungen, ... Gebäude, Haushalte, ... Region Geräte, z. B. Solartelefone, Solarrechner, ... Waschmaschinen, ... Laufwasserkraftwerke,  Biorestmasse-Vergasungsanlagen Industriebetriebe, Mietshäuser, Fahrzeuge, ... Landkreis Beispiele für Einheiten Gemeinden, Regionen, .... Größe Stadt Legende Weitgehend energieautarke Einheiten Energieversorgende Einheiten Energieverbrauchende Einheiten Regionale Energieströme: Dezentrale  Vernetzung von Einheiten, um Strom, Wärme,  Brenn- und Kraftstoffe aus erneuerbaren  Energien zu handeln bzw. zu speichern
Energiewende bzw. Energieautarkie durch Ausbau regenerativer Energien und Einsatz dezentraler Speicher (steigender Verbrauch trotz Energie-Effizienz-Massnahmen durch Zuwachs u. a. bei der Elektromobiliät ) 2010 2030 Gesamt- Energieverbrauch Regenerative Energieerzeugung (einschl. überregionaler  Beteiligungen)
Neben nachhaltigem Klimaschutz entstehen in der regionalen Wirtschaft Arbeitsplätze und zusätzliche Einnahmequellen Vision „ ER / ERH energieautark im Jahr 2030“ (Strom) Optimistisches Zukunftsbild ,[object Object],[object Object],Unabhängigkeit ,[object Object],[object Object],Arbeitsmarkt ,[object Object],[object Object],Landwirtschaft ,[object Object],Umweltschutz ,[object Object],[object Object]
Erst durch die Vision mit einem klaren Ziel gelingt es, Aktivitäten in eine gemeinsame Richtung zu bündeln Konsistente Entscheidungen treffen Privatwirtschaftliche und öffentliche Investitionen auf das gemeinsame Ziel ausrichten Regionale Förderungen und kommunale Beteiligungen konsequent aufeinander  abstimmen Gezielte Förderung ausgewählter Maßnahmen sowie kommunale Beteiligung an  überregionalen Projekten Kooperationen mit Unternehmen und Hochschulen anstoßen Vorhandene Expertise und Fach Know How lokal nutzen (Mittelstand, Universität, Siemens) Mitmachstimmung in der Bevölkerung erzeugen Bestreben der Menschen nach Beteiligung an sinnvollen zukunftsorientierten Projekten  nutzen und vorhandenem Kapital nachhaltige Anlagemöglichkeiten bieten Abstimmung der Initiative mit anderen laufenden Initiativen (Energieeffizienz, Elektromobilität, u. a.) Nutzung von Synergien durch gemeinsame Netzwerke und Infrastrukturen
Energieautonomie ist kein Selbstläufer, auch wenn viele Technologien bereits vorhanden sind und für jeden Vorteile bieten Stadt / Stadtwerke Gemeinden Genossenschaften Industrie / Verbände Privatinvestoren Geothermie-Anlagen Vielfältigste Technologien sind bereits vorhanden –  Konzertierte Aktionen zur Realisierung des größtmöglichen Potentials sind erforderlich PV-Anlagen (Freiflächen,  Aufdach, gebäudeintegriert) Windkraftanlagen (lokal und überregional) Bioreststoff-Anlagen Wasserkraftanlagen (auch überregional) SMART-Grid,  Lastmanagement Solarthermie-Anlagen  (lokal und überregional) Stromspeicher
Politik, Kommunalunternehmen, Wirtschaft und Bevölkerung müssen gemeinsam treibende Kräften werden ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
[object Object],Gemeinsam  den  Klimakollaps verhindern Energiewende ER(H)langen Zukunft sichern! Win-Win-Win-Situation:
Vielen Dank  für Ihr Interesse  und Ihre Unterstützung!
Kontakt: Stefan Jessenberger Ökosoziales Forum Deutschland e. V. Projektgruppe Energiewende ER(H)langen c/o Tretenäcker 8 91096 Möhrendorf [email_address] 09131/126884

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
Forum Velden
 
Landwirt als Energiewirt
Landwirt als EnergiewirtLandwirt als Energiewirt
Landwirt als Energiewirt
sbvusp
 
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen
 
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.201261 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
metropolsolar
 

Was ist angesagt? (20)

Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager EnergiewegStadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
Stadtwerke Wolfhagen Wolfhager Energieweg
 
Striewski windenergie in brandenburg
Striewski windenergie in brandenburgStriewski windenergie in brandenburg
Striewski windenergie in brandenburg
 
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
2009. Roman Rauch. Kroatien. Erneuerbare Energie. Energieeffizienz. CEE-Wirts...
 
Krug thws 2 krug_final
Krug thws 2 krug_finalKrug thws 2 krug_final
Krug thws 2 krug_final
 
Rothe 20191028 winwind potsdam
Rothe 20191028 winwind potsdamRothe 20191028 winwind potsdam
Rothe 20191028 winwind potsdam
 
Maass 2018 10-18 vortrag dialogforum
Maass 2018 10-18 vortrag dialogforumMaass 2018 10-18 vortrag dialogforum
Maass 2018 10-18 vortrag dialogforum
 
Vortrag kunze win wind 2018 12-10
Vortrag kunze win wind 2018 12-10Vortrag kunze win wind 2018 12-10
Vortrag kunze win wind 2018 12-10
 
Vietnam _Energiewende
Vietnam _EnergiewendeVietnam _Energiewende
Vietnam _Energiewende
 
Landwirt als Energiewirt
Landwirt als EnergiewirtLandwirt als Energiewirt
Landwirt als Energiewirt
 
Zipf 20191025 vortrag win wind
Zipf 20191025 vortrag win windZipf 20191025 vortrag win wind
Zipf 20191025 vortrag win wind
 
Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...
Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...
Stadtwerke Wolfhagen: LED-Strassenbeleuchtung Umrüstung Modernisierung Energi...
 
Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
Der Masterplan Wind im Energieland 2050 (GERMAN)
 
Tomke lisa menger nordrhein westfalen
Tomke lisa menger nordrhein westfalenTomke lisa menger nordrhein westfalen
Tomke lisa menger nordrhein westfalen
 
Massnahmenpaket Landesregierung BrandenBurg
Massnahmenpaket Landesregierung BrandenBurgMassnahmenpaket Landesregierung BrandenBurg
Massnahmenpaket Landesregierung BrandenBurg
 
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
Stadtwerke Wolfhagen jAWOHL-Magazin Nummer 2-2015
 
Michael krug best practice beispiele
Michael krug best practice beispieleMichael krug best practice beispiele
Michael krug best practice beispiele
 
Krug win wind_laendertisch 3_krug
Krug win wind_laendertisch 3_krugKrug win wind_laendertisch 3_krug
Krug win wind_laendertisch 3_krug
 
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.201261 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
61 pm206 leitfaden bürgerenergieanlagen anlage broschüre 12.11.2012
 
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1
Win wind regplwind_kommdialog_rump_181210-1
 
Solarstrom für eine bessere Welt
Solarstrom für eine bessere WeltSolarstrom für eine bessere Welt
Solarstrom für eine bessere Welt
 

Ähnlich wie Energiewende ER(H)langen

Energie in bürgerhand
Energie in bürgerhandEnergie in bürgerhand
Energie in bürgerhand
erhard renz
 
100 ee news_juni_2010
100 ee news_juni_2010100 ee news_juni_2010
100 ee news_juni_2010
metropolsolar
 
Mps energie kommunal
Mps energie kommunalMps energie kommunal
Mps energie kommunal
metropolsolar
 
Interview bannasch kurz 8 tv mps
Interview bannasch kurz 8 tv mpsInterview bannasch kurz 8 tv mps
Interview bannasch kurz 8 tv mps
metropolsolar
 
Mps Info 2010 Mittel
Mps Info 2010 MittelMps Info 2010 Mittel
Mps Info 2010 Mittel
metropolsolar
 
Voller Energie Flyer Mail
Voller Energie Flyer MailVoller Energie Flyer Mail
Voller Energie Flyer Mail
metropolsolar
 
Leitfaden klimaneutrale kommune
Leitfaden klimaneutrale kommuneLeitfaden klimaneutrale kommune
Leitfaden klimaneutrale kommune
metropolsolar
 
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-ElektromobilitätUniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
Dr. Jessica Le Bris
 
Aufruf ee-statt-atom03012011
Aufruf ee-statt-atom03012011Aufruf ee-statt-atom03012011
Aufruf ee-statt-atom03012011
metropolsolar
 

Ähnlich wie Energiewende ER(H)langen (20)

Energie in bürgerhand
Energie in bürgerhandEnergie in bürgerhand
Energie in bürgerhand
 
Vortrag von Beate Fischer - BAG-Sitzung Oktober 2014
Vortrag von Beate Fischer - BAG-Sitzung Oktober 2014Vortrag von Beate Fischer - BAG-Sitzung Oktober 2014
Vortrag von Beate Fischer - BAG-Sitzung Oktober 2014
 
Energie 3.0, von Rudy Provoost
Energie 3.0, von Rudy ProvoostEnergie 3.0, von Rudy Provoost
Energie 3.0, von Rudy Provoost
 
100 ee news_juni_2010
100 ee news_juni_2010100 ee news_juni_2010
100 ee news_juni_2010
 
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
Verdopplung des energietechnischen Fortschritts Die Rolle örtlicher Innovatio...
 
Kompass 100 ee
Kompass 100 eeKompass 100 ee
Kompass 100 ee
 
Mps energie kommunal
Mps energie kommunalMps energie kommunal
Mps energie kommunal
 
Interview bannasch kurz 8 tv mps
Interview bannasch kurz 8 tv mpsInterview bannasch kurz 8 tv mps
Interview bannasch kurz 8 tv mps
 
Mps Info 2010 Mittel
Mps Info 2010 MittelMps Info 2010 Mittel
Mps Info 2010 Mittel
 
Voller Energie Flyer Mail
Voller Energie Flyer MailVoller Energie Flyer Mail
Voller Energie Flyer Mail
 
Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015Energie-Agenda 2015
Energie-Agenda 2015
 
Innovationstag Innsbruck Nov. 2010
Innovationstag Innsbruck Nov. 2010Innovationstag Innsbruck Nov. 2010
Innovationstag Innsbruck Nov. 2010
 
MasterThesisWorkshopSlides
MasterThesisWorkshopSlidesMasterThesisWorkshopSlides
MasterThesisWorkshopSlides
 
Leitfaden klimaneutrale kommune
Leitfaden klimaneutrale kommuneLeitfaden klimaneutrale kommune
Leitfaden klimaneutrale kommune
 
Kommunale Beratung | weyer spezial
Kommunale Beratung | weyer spezialKommunale Beratung | weyer spezial
Kommunale Beratung | weyer spezial
 
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-ElektromobilitätUniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
 
Voigt 191028 bfeh_win_wind
Voigt 191028 bfeh_win_windVoigt 191028 bfeh_win_wind
Voigt 191028 bfeh_win_wind
 
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
Europa: Klimaneutraler Kontinent - Immobilien und "Grüner Deal"
 
Aufruf ee-statt-atom03012011
Aufruf ee-statt-atom03012011Aufruf ee-statt-atom03012011
Aufruf ee-statt-atom03012011
 
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTenDie 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
Die 1.000-kWh-Kampagne in EcoTopTen
 

Energiewende ER(H)langen

  • 1. Eine Initiative von: Energiewende ER(H)langen!
  • 2. Unterstützer (ohne Parteien) (... weitere sind herzlich eingeladen)
  • 3.
  • 4. „ Auf regionaler Ebene hat die ökologische Energiewende bereits begonnen. Viele Kommunen nutzen heute schon Erneuerbare Energien für ihre Strom- und Wärmeversorgung“ Martin Hoppe-Kilpper Geschäftsführer Kompetenznetzwerk dezentraler Energietechnologien (deENet) Energiewende ER(H)langen – Utopie oder realisierbare Vision?
  • 5. „ Die meisten der befragten *) Kommunalentscheider können und wollen bis zum Jahr 2030 ihre Stromversorgung auf 100 Prozent Erneuerbare Energien umstellen“ Jörg Mayer Geschäftsführer Agentur für Erneuerbare Energien *) 72 Prozent von 229 Entscheidern, beim 2. Kongress „100% Erneuerbare- Energie-Regionen – Umsetzungsstrategien für Kommunen und Landkreise“ Energiewende ER(H)langen – Utopie oder realisierbare Vision?
  • 6.  
  • 7. Eine ermutigende Perspektive Die Energiewende ist möglich ...
  • 8. Eine ermutigende Perspektive ... wenn genügend (verantwortliche) Menschen sie wirklich wollen!
  • 9. Eine ermutigende Perspektive ... bisher in der Metropolregion aktiv (Auszug) ENERGIEBÜNDEL Roth-Schwabach e.V. Klimaallianz Bamberg
  • 10. Eine ermutigende Perspektive ... und jetzt auch in Erlangen und Kreis Erlangen-Höchstadt
  • 11. Die Bevölkerung ist mehrheitlich von erneuerbaren Energien überzeugt Dem Energiekonzept der Bundesregierung wird kein Glauben geschenkt Private Gelder suchen eine sinnvolle, ethisch und ökologisch nachhaltige Anlagemöglichkeit Die Bevölkerung sieht die Probleme und gleichzeitig die Chancen, fühlt sich aber machtlos und hat kein Vertrauen in die Politik Konzept der Energiewende verwirklicht Wunsch breiter Bevölkerungsschichten nach zukunftsfähiger Energieversorgung und wirksamen Klimaschutz Die Vision „100 % Erneuerbare Energie bis 2030 (für Strom) in ER / ERH“ setzt ein ehrgeiziges Ziel!
  • 12. Die Kommunen sind die wichtigen Akteure zur Aktivierung dieses Potentials! Quelle: KfW, Abschlussbericht des Expertenkreises FÖRDERUNG VON KLIMASCHUTZ UND NACHHALTIGER ENERGIEPOLITIK FÜR DIE KOMMUNE DER ZUKUNFT
  • 13. Umstellung auf erneuerbare Energien durch Bildung von energieautarken Einheiten: Gebäude, Stadt, Landkreis, Region Biomassekraftwerke, Windparks, Geothermie-KW, Biokraftstoffspeicher, ... Dach-Solaranlagen, Holzpelletheizungen, ... Gebäude, Haushalte, ... Region Geräte, z. B. Solartelefone, Solarrechner, ... Waschmaschinen, ... Laufwasserkraftwerke, Biorestmasse-Vergasungsanlagen Industriebetriebe, Mietshäuser, Fahrzeuge, ... Landkreis Beispiele für Einheiten Gemeinden, Regionen, .... Größe Stadt Legende Weitgehend energieautarke Einheiten Energieversorgende Einheiten Energieverbrauchende Einheiten Regionale Energieströme: Dezentrale Vernetzung von Einheiten, um Strom, Wärme, Brenn- und Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien zu handeln bzw. zu speichern
  • 14. Energiewende bzw. Energieautarkie durch Ausbau regenerativer Energien und Einsatz dezentraler Speicher (steigender Verbrauch trotz Energie-Effizienz-Massnahmen durch Zuwachs u. a. bei der Elektromobiliät ) 2010 2030 Gesamt- Energieverbrauch Regenerative Energieerzeugung (einschl. überregionaler Beteiligungen)
  • 15.
  • 16. Erst durch die Vision mit einem klaren Ziel gelingt es, Aktivitäten in eine gemeinsame Richtung zu bündeln Konsistente Entscheidungen treffen Privatwirtschaftliche und öffentliche Investitionen auf das gemeinsame Ziel ausrichten Regionale Förderungen und kommunale Beteiligungen konsequent aufeinander abstimmen Gezielte Förderung ausgewählter Maßnahmen sowie kommunale Beteiligung an überregionalen Projekten Kooperationen mit Unternehmen und Hochschulen anstoßen Vorhandene Expertise und Fach Know How lokal nutzen (Mittelstand, Universität, Siemens) Mitmachstimmung in der Bevölkerung erzeugen Bestreben der Menschen nach Beteiligung an sinnvollen zukunftsorientierten Projekten nutzen und vorhandenem Kapital nachhaltige Anlagemöglichkeiten bieten Abstimmung der Initiative mit anderen laufenden Initiativen (Energieeffizienz, Elektromobilität, u. a.) Nutzung von Synergien durch gemeinsame Netzwerke und Infrastrukturen
  • 17. Energieautonomie ist kein Selbstläufer, auch wenn viele Technologien bereits vorhanden sind und für jeden Vorteile bieten Stadt / Stadtwerke Gemeinden Genossenschaften Industrie / Verbände Privatinvestoren Geothermie-Anlagen Vielfältigste Technologien sind bereits vorhanden – Konzertierte Aktionen zur Realisierung des größtmöglichen Potentials sind erforderlich PV-Anlagen (Freiflächen, Aufdach, gebäudeintegriert) Windkraftanlagen (lokal und überregional) Bioreststoff-Anlagen Wasserkraftanlagen (auch überregional) SMART-Grid, Lastmanagement Solarthermie-Anlagen (lokal und überregional) Stromspeicher
  • 18.
  • 19.
  • 20. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!
  • 21. Kontakt: Stefan Jessenberger Ökosoziales Forum Deutschland e. V. Projektgruppe Energiewende ER(H)langen c/o Tretenäcker 8 91096 Möhrendorf [email_address] 09131/126884