SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 10
Downloaden Sie, um offline zu lesen
technische universität
            dortmund




Meinungsbildung
in
der

Mediendemokratie


           Fernsehen
          Online r i n t
               P
                                                                       Prof.
Dr.
Susanne
Fengler
                                                                                               

Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,      1
Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
            dortmund



Meinungsbildung
in
der
Mediendemokratie





                     Vielfalt
an
                                                             Politisches/

                     Informations‐
                              „Informierter

                                                                                              gesellschaftliches


                     quellen
                                    Bürger“
                     Engagement





Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,                        2
Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
            dortmund


        Ausdifferenzierung
des
Medienangebots

        Individualisierung
der
Mediennutzung





                                                                            „Informierter
                                                                            Bürger“
                                                                           „Informierter

                                                                           Bürger“



                   Vielfalt
an

                   Informations‐

                   quellen
                                                                   Politisches/

                                                                                              gesellschaftliches


                                                                                              Engagement



Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,                       3
Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
            dortmund




         Fernsehen
  Klassisches Leitmedium der politischen Kommunikation


        Online
  Bleibt reichweitenstärkstes Medium in allen Altersgruppen
  Derzeit noch wichtigstes „informierendes“ Medium


                                                                           Print
  Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, TNS Infratest 2010
Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,     4
Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
            dortmund




        Fern sehen
Programmangebot von Öffentlich-Rechtlichen geht an Jungen vorbei:


        Online
Marktanteil liegt bei nur 12,1 % der 14-29jährigen bzw. 23 % der 
30-49jährigen (versus 55,6 % über 50 Jahre)
Quantität und Inhalte der Nachrichtenangebote der privaten
Sender unterscheiden sich erheblich von ARD und ZDF

Nur 14 % der 14-29jährigen nehmen Fernsehen als „informativ“ wahr
                                                                           Print
Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, Krüger 2011, AGF/GfK, BLM 2010
Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,     5
Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
            dortmund




               Online
          Fernsehen
  Hat Tageszeitungen bei der Reichweite eingeholt
  (Tageszeitungen 44 %, Internet 43 %)


                Print
  „Wichtigstes Informationsmedium“ der 14-29jährigen – 
  bei diesen auch informatives, kompetentes, kritisches Image

  Langzeitstudie Massenkommunikation: 41% der 14-29jährigen 
  rufen täglich aktuelle Nachrichten online ab


  Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, TNS Infratest 2010
Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,     6
Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
            dortmund




               Online
          Fernsehen
  Nur geringer Teil der im Internet verbrachten Zeit entfällt auf
  Nutzung von Nachrichten/Informationen


                Print
  Wikipedia ist mit großem Abstand Marktführer im diesem Bereich
  (Quelle: Nielsen)

  Portale wie Youtube dominieren Nutzung
  Wachsende Bedeutung von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken 
  für Meinungsbildungsprozesse

  Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, TNS Infratest 2010, Nielsen/BLM 2010
Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,     7
Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
            dortmund




Print
      Fernsehen
   Online
  Reichweite Tageszeitungen im Schnitt auf 44 % gesunken, nur
  ein Viertel der jungen Zielgruppe wird von Zeitungen erreicht

  Gilt dennoch in allen Altersgruppen als glaubwürdigstes, 
  sachlichstes und kritischstes Medium
  Junge Zielgruppe informiert sich fast doppelt so häufig (11 %) wie
  Bevölkerungsschnitt (6 %) auf Homepages der Tageszeitungen
  Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, TNS Infratest 2010
Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,     8
Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
             dortmund




                      Vielfalt
an
                                                             Politisches/

                      Informations‐
                              „Informierter

                                                                                               gesellschaftliches


                      quellen
                                    Bürger“
                     Engagement





Fernsehen bleibt Massenmedium Nr. 1 – Rolle als Leitmedium schwindet
Öffentlich-rechtliches Informationsangebot erreicht kaum noch Junge 
Privatsender werden nicht als Informationsmedien wahrgenommen 
Printmedien können Reichweitenverlust online nur teils kompensieren
„Kathedralen der Meinungsbildung“ spielen für Junge nur geringe Rolle
 Folgen der neuen Wissensklüfte für gesellschaftlichen Diskurs und
politische Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier,
 Prof. Dr. Susanne Teilhabe?
                                                                                     9
 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
technische universität
             dortmund




                      Vielfalt
an
                                                             Politisches/

                      Informations‐
                              „Informierter

                                                                                               gesellschaftliches


                      quellen
                                    Bürger“
                     Engagement





Steuerungspotenzial auf Seiten des Medienangebots
 Öffentlich-rechtliche Sender
 Private Sender
 Reichweite einzelner Maßnahme angesichts Medienkonvergenz
Steuerungspotenzial auf Seiten der Mediennutzung? 
 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 10
 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Penn Foster Culture Code
Penn Foster Culture Code Penn Foster Culture Code
Penn Foster Culture Code Erin Connors
 
Sparkrock Culture code
Sparkrock Culture codeSparkrock Culture code
Sparkrock Culture codeSparkrock
 
Your Ultimate Hourly Insights Guide: What do your hourly employees really want?
Your Ultimate Hourly Insights Guide: What do your hourly employees really want?Your Ultimate Hourly Insights Guide: What do your hourly employees really want?
Your Ultimate Hourly Insights Guide: What do your hourly employees really want?Snag
 
5 Steps for Building an Ideal Company culture (and what to watch out for!)
5 Steps for Building an Ideal Company culture (and what to watch out for!)5 Steps for Building an Ideal Company culture (and what to watch out for!)
5 Steps for Building an Ideal Company culture (and what to watch out for!)Qualtrics
 
FELICIDADES 1ºD
FELICIDADES  1ºDFELICIDADES  1ºD
FELICIDADES 1ºD4561014
 
Dossier de production groupe 16
Dossier de production groupe 16Dossier de production groupe 16
Dossier de production groupe 16groupe16
 
Teleseminare als Seminar- und Marketinginstrument für Trainer, Coaches und Be...
Teleseminare als Seminar- und Marketinginstrument für Trainer, Coaches und Be...Teleseminare als Seminar- und Marketinginstrument für Trainer, Coaches und Be...
Teleseminare als Seminar- und Marketinginstrument für Trainer, Coaches und Be...Doris & Ulrike Stahl
 
Guide d'astuces et conseils pour maximiser votre impact sur Twitter
Guide d'astuces et conseils pour maximiser votre impact sur TwitterGuide d'astuces et conseils pour maximiser votre impact sur Twitter
Guide d'astuces et conseils pour maximiser votre impact sur TwitterTweetOCash
 
Sage efacture : Optimisez la gestion de vos factures électroniques et réduise...
Sage efacture : Optimisez la gestion de vos factures électroniques et réduise...Sage efacture : Optimisez la gestion de vos factures électroniques et réduise...
Sage efacture : Optimisez la gestion de vos factures électroniques et réduise...Aquastar Consulting
 
Teorías del prendizaje_utilizadas_en_educación_multimedia
Teorías del prendizaje_utilizadas_en_educación_multimediaTeorías del prendizaje_utilizadas_en_educación_multimedia
Teorías del prendizaje_utilizadas_en_educación_multimediabeteta
 
Mesas con votos no registrados
Mesas con votos no registradosMesas con votos no registrados
Mesas con votos no registradosCiudadano Activo
 
Caravele3ppt
Caravele3pptCaravele3ppt
Caravele3pptiguatemar
 

Andere mochten auch (20)

Penn Foster Culture Code
Penn Foster Culture Code Penn Foster Culture Code
Penn Foster Culture Code
 
Sparkrock Culture code
Sparkrock Culture codeSparkrock Culture code
Sparkrock Culture code
 
Your Ultimate Hourly Insights Guide: What do your hourly employees really want?
Your Ultimate Hourly Insights Guide: What do your hourly employees really want?Your Ultimate Hourly Insights Guide: What do your hourly employees really want?
Your Ultimate Hourly Insights Guide: What do your hourly employees really want?
 
Culture in banking is everything
Culture in banking is everythingCulture in banking is everything
Culture in banking is everything
 
5 Steps for Building an Ideal Company culture (and what to watch out for!)
5 Steps for Building an Ideal Company culture (and what to watch out for!)5 Steps for Building an Ideal Company culture (and what to watch out for!)
5 Steps for Building an Ideal Company culture (and what to watch out for!)
 
FELICIDADES 1ºD
FELICIDADES  1ºDFELICIDADES  1ºD
FELICIDADES 1ºD
 
Dossier de production groupe 16
Dossier de production groupe 16Dossier de production groupe 16
Dossier de production groupe 16
 
Mision
MisionMision
Mision
 
Teleseminare als Seminar- und Marketinginstrument für Trainer, Coaches und Be...
Teleseminare als Seminar- und Marketinginstrument für Trainer, Coaches und Be...Teleseminare als Seminar- und Marketinginstrument für Trainer, Coaches und Be...
Teleseminare als Seminar- und Marketinginstrument für Trainer, Coaches und Be...
 
Guide d'astuces et conseils pour maximiser votre impact sur Twitter
Guide d'astuces et conseils pour maximiser votre impact sur TwitterGuide d'astuces et conseils pour maximiser votre impact sur Twitter
Guide d'astuces et conseils pour maximiser votre impact sur Twitter
 
Botnets
BotnetsBotnets
Botnets
 
Enlace Ciudadano Nro. 262 - Servicio civil ciudadano
Enlace Ciudadano Nro. 262 -  Servicio civil ciudadanoEnlace Ciudadano Nro. 262 -  Servicio civil ciudadano
Enlace Ciudadano Nro. 262 - Servicio civil ciudadano
 
Enlace Ciudadano Nro. 270 - Homenaje a Tomas Borge
Enlace Ciudadano Nro. 270 - Homenaje a Tomas BorgeEnlace Ciudadano Nro. 270 - Homenaje a Tomas Borge
Enlace Ciudadano Nro. 270 - Homenaje a Tomas Borge
 
Schreiben fürs Web
Schreiben fürs WebSchreiben fürs Web
Schreiben fürs Web
 
Sage efacture : Optimisez la gestion de vos factures électroniques et réduise...
Sage efacture : Optimisez la gestion de vos factures électroniques et réduise...Sage efacture : Optimisez la gestion de vos factures électroniques et réduise...
Sage efacture : Optimisez la gestion de vos factures électroniques et réduise...
 
Teorías del prendizaje_utilizadas_en_educación_multimedia
Teorías del prendizaje_utilizadas_en_educación_multimediaTeorías del prendizaje_utilizadas_en_educación_multimedia
Teorías del prendizaje_utilizadas_en_educación_multimedia
 
Fem panellets 2
Fem panellets 2Fem panellets 2
Fem panellets 2
 
Mesas con votos no registrados
Mesas con votos no registradosMesas con votos no registrados
Mesas con votos no registrados
 
Caravele3ppt
Caravele3pptCaravele3ppt
Caravele3ppt
 
Änderungen zum Fahrplanwechsel am 11.12.2011
Änderungen zum Fahrplanwechsel am 11.12.2011Änderungen zum Fahrplanwechsel am 11.12.2011
Änderungen zum Fahrplanwechsel am 11.12.2011
 

Ähnlich wie Susanne Fengler: Meinungsbildung in der Mediendemokratie

Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der SchuleZukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der SchulePetra Grell
 
Wen erreicht der Internetwahlkampf?
Wen erreicht der Internetwahlkampf?Wen erreicht der Internetwahlkampf?
Wen erreicht der Internetwahlkampf?Marko Bachl
 
Kommunikationswandel hamburg 2010_print
Kommunikationswandel hamburg 2010_printKommunikationswandel hamburg 2010_print
Kommunikationswandel hamburg 2010_printJan Schmidt
 
Julius Reimer et al. 2019: Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichke...
Julius Reimer et al. 2019: Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichke...Julius Reimer et al. 2019: Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichke...
Julius Reimer et al. 2019: Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichke...Julius Reimer
 
Media Uselab Studienauswahl
Media Uselab StudienauswahlMedia Uselab Studienauswahl
Media Uselab StudienauswahlJulie Woletz
 
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer NetzwerkeKommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer NetzwerkeAlexander Ebel
 
Hans Peter Peters - "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse ve...
Hans Peter Peters - "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse ve...Hans Peter Peters - "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse ve...
Hans Peter Peters - "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse ve...Wissenschaft - Medien - Kommunikation
 
Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern
Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändernPostmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern
Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändernKnow How! AG
 
Vortrag beim DSGV zum Thema Shit Storms
Vortrag beim DSGV zum Thema Shit StormsVortrag beim DSGV zum Thema Shit Storms
Vortrag beim DSGV zum Thema Shit StormsAnne Linke
 
Cybermobbing und Computersucht
Cybermobbing und ComputersuchtCybermobbing und Computersucht
Cybermobbing und ComputersuchtJohannes Maurek
 
Digitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder MediatisierungDigitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder MediatisierungAlexander Unger
 
Computersucht und cybermobbing
Computersucht und cybermobbingComputersucht und cybermobbing
Computersucht und cybermobbingJohannes Maurek
 
popMUpro: Popmusik im Musikunterricht - Sitzung1
popMUpro: Popmusik im Musikunterricht - Sitzung1popMUpro: Popmusik im Musikunterricht - Sitzung1
popMUpro: Popmusik im Musikunterricht - Sitzung1Matthias Krebs
 
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PRPublic Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PRTwittwoch e.V.
 
Fwk13 meins meins-meins-themen-wirksam-besetzen
Fwk13 meins meins-meins-themen-wirksam-besetzenFwk13 meins meins-meins-themen-wirksam-besetzen
Fwk13 meins meins-meins-themen-wirksam-besetzeneinrehgehege
 
AfL-workshop märz 2012 weilburg
AfL-workshop märz 2012 weilburgAfL-workshop märz 2012 weilburg
AfL-workshop märz 2012 weilburgvonspecht-esw
 

Ähnlich wie Susanne Fengler: Meinungsbildung in der Mediendemokratie (20)

Studie Relevanz der Medien für die Meinungsbildung
Studie Relevanz der Medien für die MeinungsbildungStudie Relevanz der Medien für die Meinungsbildung
Studie Relevanz der Medien für die Meinungsbildung
 
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der SchuleZukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
Zukünftige Herausforderungen für den Medieneinsatz in der Schule
 
Wen erreicht der Internetwahlkampf?
Wen erreicht der Internetwahlkampf?Wen erreicht der Internetwahlkampf?
Wen erreicht der Internetwahlkampf?
 
Gamescom trends 2014
Gamescom trends 2014Gamescom trends 2014
Gamescom trends 2014
 
Kommunikationswandel hamburg 2010_print
Kommunikationswandel hamburg 2010_printKommunikationswandel hamburg 2010_print
Kommunikationswandel hamburg 2010_print
 
Julius Reimer et al. 2019: Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichke...
Julius Reimer et al. 2019: Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichke...Julius Reimer et al. 2019: Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichke...
Julius Reimer et al. 2019: Mit Co-Creation zur integrativen Stadtöffentlichke...
 
Media Uselab Studienauswahl
Media Uselab StudienauswahlMedia Uselab Studienauswahl
Media Uselab Studienauswahl
 
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer NetzwerkeKommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
Kommunikationswissenschaftliche Aspekte sozialer Netzwerke
 
Ws 06 daniel_suess_de
Ws 06 daniel_suess_deWs 06 daniel_suess_de
Ws 06 daniel_suess_de
 
Hans Peter Peters - "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse ve...
Hans Peter Peters - "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse ve...Hans Peter Peters - "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse ve...
Hans Peter Peters - "Medienorientierungen von Wissenschaftlern: Ergebnisse ve...
 
Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern
Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändernPostmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern
Postmediale Wirklichkeiten: Wie Zukunftsmedien die Gesellschaft verändern
 
Vortrag beim DSGV zum Thema Shit Storms
Vortrag beim DSGV zum Thema Shit StormsVortrag beim DSGV zum Thema Shit Storms
Vortrag beim DSGV zum Thema Shit Storms
 
Cybermobbing und Computersucht
Cybermobbing und ComputersuchtCybermobbing und Computersucht
Cybermobbing und Computersucht
 
Digitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder MediatisierungDigitalisierung oder Mediatisierung
Digitalisierung oder Mediatisierung
 
Computersucht und cybermobbing
Computersucht und cybermobbingComputersucht und cybermobbing
Computersucht und cybermobbing
 
popMUpro: Popmusik im Musikunterricht - Sitzung1
popMUpro: Popmusik im Musikunterricht - Sitzung1popMUpro: Popmusik im Musikunterricht - Sitzung1
popMUpro: Popmusik im Musikunterricht - Sitzung1
 
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PRPublic Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
Public Relations im Zeitalter von Social Media, markengold PR
 
Fwk13 meins meins-meins-themen-wirksam-besetzen
Fwk13 meins meins-meins-themen-wirksam-besetzenFwk13 meins meins-meins-themen-wirksam-besetzen
Fwk13 meins meins-meins-themen-wirksam-besetzen
 
Mint Tu Berlin
Mint Tu BerlinMint Tu Berlin
Mint Tu Berlin
 
AfL-workshop märz 2012 weilburg
AfL-workshop märz 2012 weilburgAfL-workshop märz 2012 weilburg
AfL-workshop märz 2012 weilburg
 

Susanne Fengler: Meinungsbildung in der Mediendemokratie

  • 1. technische universität dortmund Meinungsbildung
in
der
 Mediendemokratie
 Fernsehen Online r i n t P Prof.
Dr.
Susanne
Fengler 
 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 1 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 2. technische universität dortmund Meinungsbildung
in
der
Mediendemokratie
 Vielfalt
an
 Politisches/
 Informations‐
 „Informierter
 gesellschaftliches

 quellen
 Bürger“
 Engagement
 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 2 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 3. technische universität dortmund  Ausdifferenzierung
des
Medienangebots
  Individualisierung
der
Mediennutzung

 „Informierter Bürger“ „Informierter
 Bürger“
 Vielfalt
an
 Informations‐
 quellen
 Politisches/
 gesellschaftliches

 Engagement
 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 3 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 4. technische universität dortmund Fernsehen Klassisches Leitmedium der politischen Kommunikation Online Bleibt reichweitenstärkstes Medium in allen Altersgruppen Derzeit noch wichtigstes „informierendes“ Medium Print Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, TNS Infratest 2010 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 4 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 5. technische universität dortmund Fern sehen Programmangebot von Öffentlich-Rechtlichen geht an Jungen vorbei: Online Marktanteil liegt bei nur 12,1 % der 14-29jährigen bzw. 23 % der 30-49jährigen (versus 55,6 % über 50 Jahre) Quantität und Inhalte der Nachrichtenangebote der privaten Sender unterscheiden sich erheblich von ARD und ZDF Nur 14 % der 14-29jährigen nehmen Fernsehen als „informativ“ wahr Print Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, Krüger 2011, AGF/GfK, BLM 2010 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 5 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 6. technische universität dortmund Online Fernsehen Hat Tageszeitungen bei der Reichweite eingeholt (Tageszeitungen 44 %, Internet 43 %) Print „Wichtigstes Informationsmedium“ der 14-29jährigen – bei diesen auch informatives, kompetentes, kritisches Image Langzeitstudie Massenkommunikation: 41% der 14-29jährigen rufen täglich aktuelle Nachrichten online ab Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, TNS Infratest 2010 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 6 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 7. technische universität dortmund Online Fernsehen Nur geringer Teil der im Internet verbrachten Zeit entfällt auf Nutzung von Nachrichten/Informationen Print Wikipedia ist mit großem Abstand Marktführer im diesem Bereich (Quelle: Nielsen) Portale wie Youtube dominieren Nutzung Wachsende Bedeutung von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken für Meinungsbildungsprozesse Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, TNS Infratest 2010, Nielsen/BLM 2010 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 7 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 8. technische universität dortmund Print Fernsehen Online Reichweite Tageszeitungen im Schnitt auf 44 % gesunken, nur ein Viertel der jungen Zielgruppe wird von Zeitungen erreicht Gilt dennoch in allen Altersgruppen als glaubwürdigstes, sachlichstes und kritischstes Medium Junge Zielgruppe informiert sich fast doppelt so häufig (11 %) wie Bevölkerungsschnitt (6 %) auf Homepages der Tageszeitungen Quellen: van Eimeren/Ridder 2011, TNS Infratest 2010 Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 8 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 9. technische universität dortmund Vielfalt
an
 Politisches/
 Informations‐
 „Informierter
 gesellschaftliches

 quellen
 Bürger“
 Engagement
 Fernsehen bleibt Massenmedium Nr. 1 – Rolle als Leitmedium schwindet Öffentlich-rechtliches Informationsangebot erreicht kaum noch Junge Privatsender werden nicht als Informationsmedien wahrgenommen Printmedien können Reichweitenverlust online nur teils kompensieren „Kathedralen der Meinungsbildung“ spielen für Junge nur geringe Rolle  Folgen der neuen Wissensklüfte für gesellschaftlichen Diskurs und politische Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, Prof. Dr. Susanne Teilhabe? 9 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009
  • 10. technische universität dortmund Vielfalt
an
 Politisches/
 Informations‐
 „Informierter
 gesellschaftliches

 quellen
 Bürger“
 Engagement
 Steuerungspotenzial auf Seiten des Medienangebots  Öffentlich-rechtliche Sender  Private Sender  Reichweite einzelner Maßnahme angesichts Medienkonvergenz Steuerungspotenzial auf Seiten der Mediennutzung? Prof. Dr. Susanne Fengler, Dipl.-Journ. Tobias Eberwein, Dipl.-Journ. Katharina Heimeier, 10 Tanja Leppik-Bork, M.A., Dipl.-Geogr. Julia Lönnendonker, M.A. | Dortmund, 9. Dezember 2009