SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 18
Trends bei der Software
       Entwicklung auf
       Mobiltelefonen




Kampf der Betriebssysteme
für mobile Plattformen

Referent:
Dipl.Ing.(FH) Wolfram Herzog
Die SIC! Software GmbH
• Professionelle Software-Entwicklung und
  Consulting für mobile Endgeräte (B2B)
• Technologie- und herstellerunabhängig
• Gesamte Entwicklung findet in Deutschland statt
• Know-How Schwerpunkte: Client-Software für
  – Mobile JAVA (MIDP, J2ME)
  – Symbian OS (S60, UIQ))
  – Windows Mobile

   www.sic-software.com


                                                        2
               Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Inhalt des Vortrages

•   Warum offene Plattformen ?
•   Übersicht der mobilen Plattformen
•   Stärken und Schwächen im Einzelnen
•   Entwicklungstrends




                                                      3
             Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Warum offene Plattformen ?

• Die Zukunft der mobile Anwendungen sind
  – Individualisierte, interaktive Systeme & Inhalte
  – Vielfältige Kommunikationswege
    (SMS, GPRS, UMTS, Bluetooth, WLAN…)
  – Benutzung auf vielfältigen Endgeräten




                                                        4
               Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Offene mobile Plattformen
• Derzeit in Europa von Bedeutung:
   – Mobile Java (MIDP2)     „die breite Masse“
   – Symbian OS      Multimedia, Smartphones
   – Windows Mobile      High-End PDA/Smartphones
   – Blackberry     Messaging

• In den Startlöchern:
   – Linux      noch keine
        Marktrelevanz in Europa
   – Apple OS X      ???


                                                          5
                 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Marktvolumen der Plattformen
Aktiver Gerätebestand Deutschland August 2006                   Quelle: m:metrics




Mobile Java:                                   Symbian OS:
• Nokia 6230i            1.997k                • Nokia 6630  244k
• Nokia 6230             1.645k                • Nokia N70   183K
• Moto Razr V3           1.466k                • Nokia 6680  151K
• Nokia 6610i            1.186k                • Nokia 9300  128K
• SE 750i                986k                  Windows Mobile:
• Nokia 3510i            852k                  • MDA/XDA     81K
• Siemens S65            722k                  • MDApro      33K

                                                                                    6
                       Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Stärken und Schwächen
der Plattformen
im Einzelnen




                                                 7
        Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Mobile Java (MIDP2)
• Mobile Java hat maximale Durchdringung
   – Erreicht bis zu 65% aller Handynutzer
   – Auch Symbian OS Nutzer können mit Java erreicht
     werden
• Breite Unterstützung der Hersteller
• Kontinuierliche Ergänzung neuer
  Funktionen (JSR)
• Entwicklung von Netzbetreibern getrieben
• Große Auswahl leistungsfähiger
  Entwicklungswerkzeuge



                                                            8
                   Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Mobile Java (MIDP2)
• Fehlende Top-Level-Integration
   – Die Nr.1 Hürde für den Kunden!
• Limitierter Zugriff auf Systemschnittstellen
• Erhebliche funktionale Unterschiede
   – Innerhalb der Geräte eines Herstellers
   – Hoher Adaptionsaufwand
   – Hoher Testaufwand
• Netzbetreiber-Branding beeinflußt
  die Funktionalität JAVA Engines
• Trotz Signierung müssen zahlreiche
  Sicherheitsabfragen bestätigt werden



                                                             9
                    Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Symbian OS
• Symbian OS bietet maximale Funktionalität
   – Optimale Geräteintegration
• Führendes Smartphone-Betriebssystem
   – S60 3rd Edition
   – SonyEricsson UIQ
• Erlaubt theoretisch vollen Zugriff
  auf alle Systemsschnittstellen
• Hohe Sicherheit durch Plattform Security
  Features ab Symbian OS 9.1




                                                             10
                    Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Symbian OS
• Nur wenige aktive Lizenznehmer
   – Nokia ist maßgebend
• Security Strategy verhindert freien
  Zugang zur Plattform
• „Attraktive“ Applikationen benötigen
  ein Zertifikat von Symbian/Nokia
• Nokia hat damit alle Entwickler
  in der Hand
• Mangelnde Qualität der
  Entwicklungswerkzeuge / -umgebung
   – Schlechte Produktivität bei der Codierung
   – Lange Einarbeitungszeit in die Plattform



                                                             11
                    Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Microsoft Windows Mobile
• Einfache Integration der Mobilgeräte in das
  Microsoft Backend
• Benutzer sind überwiegend
  Profianwender
   – Hohe Bereitschaft für mobile Dienst
     auch zu bezahlen, wenn Nutzen stimmt
• Stabile Entwicklungswerkzeuge mit
  hoher Produktivität
• Sehr gute Entwicklerunterstützung
• Geräte mit hoher Rechenleistung



                                                            12
                   Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Microsoft Windows Mobile

• Teilweise Rückstand in Usability der
  Telefoniefunktion
• Defizite bei offenen Standards
   – Java, SyncML etc.
• Geringer Marktanteil
  nach Stückzahlen
• Mangelhafte Benutzerakzeptanz
   – Unbefriedigende Batterielaufzeiten
   – Derzeit noch unhandliche Gerätegröße
   – Ungelöste Stabilitätsprobleme einzelner
     Geräte




                                                             13
                    Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
LINUX
• Erfolgreichster Hersteller: Motorola
• Derzeit in Europa nicht relevant, nur in Asien
• Drei wesentliche Varianten
  – Trolltech Qtopia (ganz offener Ansatz)
  – ACCESS (halb-offen)
  – LiMO Foundation (völlig geschlossen)
     • Von Motorola und Panasonic getrieben
• Zahlreiche weitere Protagonisten
• LINUX ist keine einheitliche Plattform!


                                                           14
                  Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Zusammenfassung
   •   Mobile Java
       – Mit Abstand größte Verbreitung im Markt
       – Marktanteil wächst rasant, weil auch Low-Cost Phones heute
         ein MIDP Java besitzen.
       – Alle neuen Handy-Modelle haben MIDP2 Support
   •   Symbian OS
       – Tonangebend in Multimedia und Mobile Services
       – Beherrscht technologisch den High-End Consumer Markt
       – Primär vom Erfolg der Nokia S60 Geräte getrieben
   •   Windows Mobile
       – Wird Siegeszug im Business-Bereich fortsetzen
       – Treiber ist die Back-End-Integration
       – Im Consumer Bereich ist die Entwicklung noch unklar
   •   LINUX
       – Kein wirklicher Standard für Mobile Geräte erkennbar
       – Künftige Bedeutung als offene Plattform noch unklar



                                                                      15
               Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Das Fazit




                                                 16
        Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Fazit

• Der endgültige Gewinner der
  mobilen Plattform steht noch
  lange nicht fest!
  – Die Vielfalt an Plattformen
    wird weiter wachsen
  – Anzahl der „Standards“ wird weiter steigen
• Für anspruchsvolle Anwendungen mit
  hoher Funktionalität kommt man an
  Symbian OS derzeit nicht vorbei

                                                       17
              Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
Vielen Dank
für Ihre Aufmerksamkeit !

Die Experten für Mobility Software



SIC! Software GmbH
Ferdinand-Braun-Str.1
D-74074 Heilbronn

www.sic-software.com


                                                           18
                  Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Compte rendu CCE 20 Février 2012
Compte rendu CCE 20 Février 2012Compte rendu CCE 20 Février 2012
Compte rendu CCE 20 Février 2012
Miguel Iglesias
 
Lancement
LancementLancement
Lancement
proetco
 
Doubleexpressv2012
Doubleexpressv2012Doubleexpressv2012
Doubleexpressv2012
Schitter
 
Grammaire explique du francais pour jacqueline oña
Grammaire explique du francais pour jacqueline oñaGrammaire explique du francais pour jacqueline oña
Grammaire explique du francais pour jacqueline oña
jaki9820
 
Sur l'élimination du diabète
Sur l'élimination du diabèteSur l'élimination du diabète
Sur l'élimination du diabète
plumandon
 
Atelier 23 oct 2013 enregistrer son projet
Atelier 23 oct 2013  enregistrer son projet Atelier 23 oct 2013  enregistrer son projet
Atelier 23 oct 2013 enregistrer son projet
Cécile Gouzée
 

Andere mochten auch (20)

Andreas Blumauer: Über das ‘Smarte’ am Semantic Web
Andreas Blumauer: Über das ‘Smarte’ am Semantic WebAndreas Blumauer: Über das ‘Smarte’ am Semantic Web
Andreas Blumauer: Über das ‘Smarte’ am Semantic Web
 
Compte rendu CCE 20 Février 2012
Compte rendu CCE 20 Février 2012Compte rendu CCE 20 Février 2012
Compte rendu CCE 20 Février 2012
 
Lancement
LancementLancement
Lancement
 
Doubleexpressv2012
Doubleexpressv2012Doubleexpressv2012
Doubleexpressv2012
 
Monnaie 2.0 - Cafe Numerique
Monnaie 2.0 - Cafe NumeriqueMonnaie 2.0 - Cafe Numerique
Monnaie 2.0 - Cafe Numerique
 
Prinzipien Jungfreisinnige Uster
Prinzipien  Jungfreisinnige  UsterPrinzipien  Jungfreisinnige  Uster
Prinzipien Jungfreisinnige Uster
 
PhD Presentation
PhD PresentationPhD Presentation
PhD Presentation
 
Grammaire explique du francais pour jacqueline oña
Grammaire explique du francais pour jacqueline oñaGrammaire explique du francais pour jacqueline oña
Grammaire explique du francais pour jacqueline oña
 
Atelier 10 SADI et M-Tourisme - Julie Coudray Raccourci - RTB8
Atelier 10 SADI et M-Tourisme  - Julie Coudray Raccourci - RTB8Atelier 10 SADI et M-Tourisme  - Julie Coudray Raccourci - RTB8
Atelier 10 SADI et M-Tourisme - Julie Coudray Raccourci - RTB8
 
Sur l'élimination du diabète
Sur l'élimination du diabèteSur l'élimination du diabète
Sur l'élimination du diabète
 
Atelier 4 - Evénementiel, l'exemple de Garorock (Marmande) #RTB8
Atelier 4 - Evénementiel, l'exemple de Garorock (Marmande) #RTB8Atelier 4 - Evénementiel, l'exemple de Garorock (Marmande) #RTB8
Atelier 4 - Evénementiel, l'exemple de Garorock (Marmande) #RTB8
 
Atelier 23 oct 2013 enregistrer son projet
Atelier 23 oct 2013  enregistrer son projet Atelier 23 oct 2013  enregistrer son projet
Atelier 23 oct 2013 enregistrer son projet
 
Album De Mon Voyage - Michelle
Album De Mon Voyage - MichelleAlbum De Mon Voyage - Michelle
Album De Mon Voyage - Michelle
 
Atelier 12 -Habitants mes 1ers touristes, exemple d'Auxerre Garçon la note #rtb8
Atelier 12 -Habitants mes 1ers touristes, exemple d'Auxerre Garçon la note #rtb8Atelier 12 -Habitants mes 1ers touristes, exemple d'Auxerre Garçon la note #rtb8
Atelier 12 -Habitants mes 1ers touristes, exemple d'Auxerre Garçon la note #rtb8
 
Grande découverte!
Grande découverte!Grande découverte!
Grande découverte!
 
Who is Joe?
Who is Joe?Who is Joe?
Who is Joe?
 
Le partenariat en RH
Le partenariat en RHLe partenariat en RH
Le partenariat en RH
 
Asprova Demo
Asprova DemoAsprova Demo
Asprova Demo
 
Robin wood
Robin woodRobin wood
Robin wood
 
Wiener Werkstätte
Wiener WerkstätteWiener Werkstätte
Wiener Werkstätte
 

Ähnlich wie M-Commerce Tagung Feb 2007 / Düsseldorf - Der Kampf der Betriebssysteme

Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter...
Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter...Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter...
Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter...
Alexej Antropov
 
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben  eines Cloud ServiceEntwickeln und Betreiben  eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
SITEFORUM
 
Herbert schwerzmann byod integration_von_modernen_endgeräten
Herbert schwerzmann byod integration_von_modernen_endgerätenHerbert schwerzmann byod integration_von_modernen_endgeräten
Herbert schwerzmann byod integration_von_modernen_endgeräten
Digicomp Academy AG
 

Ähnlich wie M-Commerce Tagung Feb 2007 / Düsseldorf - Der Kampf der Betriebssysteme (20)

Entstehung einer mobilen App für mittelständische Unternehmen
Entstehung einer mobilen App für mittelständische UnternehmenEntstehung einer mobilen App für mittelständische Unternehmen
Entstehung einer mobilen App für mittelständische Unternehmen
 
SharePoint, HTML5 und mobile Geräte (SharePoint UserGroup Dresden 11/2011)
SharePoint, HTML5 und mobile Geräte (SharePoint UserGroup Dresden 11/2011)SharePoint, HTML5 und mobile Geräte (SharePoint UserGroup Dresden 11/2011)
SharePoint, HTML5 und mobile Geräte (SharePoint UserGroup Dresden 11/2011)
 
Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter...
Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter...Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter...
Einfluss der Endgeräte-Innovationen auf technische Realisierung netzbasierter...
 
DACHNUG50 MX_Workshop.pdf
DACHNUG50 MX_Workshop.pdfDACHNUG50 MX_Workshop.pdf
DACHNUG50 MX_Workshop.pdf
 
Citirx Day 2013: Enterprise mobility in der Praxis
Citirx Day 2013: Enterprise mobility in der PraxisCitirx Day 2013: Enterprise mobility in der Praxis
Citirx Day 2013: Enterprise mobility in der Praxis
 
Mobile Applikationen: Entwicklung, Rollout, Wartung - Tipps und Tricks für di...
Mobile Applikationen: Entwicklung, Rollout, Wartung - Tipps und Tricks für di...Mobile Applikationen: Entwicklung, Rollout, Wartung - Tipps und Tricks für di...
Mobile Applikationen: Entwicklung, Rollout, Wartung - Tipps und Tricks für di...
 
Portale 2.0 mit Liferay
Portale 2.0 mit LiferayPortale 2.0 mit Liferay
Portale 2.0 mit Liferay
 
Softlayer Cloud Services #asksoftlayer
Softlayer Cloud Services #asksoftlayerSoftlayer Cloud Services #asksoftlayer
Softlayer Cloud Services #asksoftlayer
 
Echtzeit Klub - Apps: Mobile Bits
Echtzeit Klub - Apps: Mobile BitsEchtzeit Klub - Apps: Mobile Bits
Echtzeit Klub - Apps: Mobile Bits
 
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben  eines Cloud ServiceEntwickeln und Betreiben  eines Cloud Service
Entwickeln und Betreiben eines Cloud Service
 
Mit IBM Bluemix mobile Anwendungen entwickeln
Mit IBM Bluemix mobile Anwendungen entwickelnMit IBM Bluemix mobile Anwendungen entwickeln
Mit IBM Bluemix mobile Anwendungen entwickeln
 
Html5 - Traum oder Wirklichkeit
Html5 - Traum oder WirklichkeitHtml5 - Traum oder Wirklichkeit
Html5 - Traum oder Wirklichkeit
 
Herbert schwerzmann byod integration_von_modernen_endgeräten
Herbert schwerzmann byod integration_von_modernen_endgerätenHerbert schwerzmann byod integration_von_modernen_endgeräten
Herbert schwerzmann byod integration_von_modernen_endgeräten
 
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
Cross-Apps-Entwicklung für iPhone, Android und Co.
 
Cross Plattform Entwicklung für Mobile Anwendungen
Cross Plattform Entwicklung für Mobile AnwendungenCross Plattform Entwicklung für Mobile Anwendungen
Cross Plattform Entwicklung für Mobile Anwendungen
 
Responsive Web Design
Responsive Web DesignResponsive Web Design
Responsive Web Design
 
Mobile Websites
Mobile WebsitesMobile Websites
Mobile Websites
 
Go-Mobile-Strategien für Early Birds und Late Risers - Benno Bartels
Go-Mobile-Strategien für Early Birds und Late Risers - Benno BartelsGo-Mobile-Strategien für Early Birds und Late Risers - Benno Bartels
Go-Mobile-Strategien für Early Birds und Late Risers - Benno Bartels
 
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertising
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertisingSmart AdServer - The fundamentals of mobile display advertising
Smart AdServer - The fundamentals of mobile display advertising
 
ALE Unternehmensüberblick 2015
ALE Unternehmensüberblick 2015ALE Unternehmensüberblick 2015
ALE Unternehmensüberblick 2015
 

M-Commerce Tagung Feb 2007 / Düsseldorf - Der Kampf der Betriebssysteme

  • 1. Trends bei der Software Entwicklung auf Mobiltelefonen Kampf der Betriebssysteme für mobile Plattformen Referent: Dipl.Ing.(FH) Wolfram Herzog
  • 2. Die SIC! Software GmbH • Professionelle Software-Entwicklung und Consulting für mobile Endgeräte (B2B) • Technologie- und herstellerunabhängig • Gesamte Entwicklung findet in Deutschland statt • Know-How Schwerpunkte: Client-Software für – Mobile JAVA (MIDP, J2ME) – Symbian OS (S60, UIQ)) – Windows Mobile www.sic-software.com 2 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 3. Inhalt des Vortrages • Warum offene Plattformen ? • Übersicht der mobilen Plattformen • Stärken und Schwächen im Einzelnen • Entwicklungstrends 3 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 4. Warum offene Plattformen ? • Die Zukunft der mobile Anwendungen sind – Individualisierte, interaktive Systeme & Inhalte – Vielfältige Kommunikationswege (SMS, GPRS, UMTS, Bluetooth, WLAN…) – Benutzung auf vielfältigen Endgeräten 4 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 5. Offene mobile Plattformen • Derzeit in Europa von Bedeutung: – Mobile Java (MIDP2) „die breite Masse“ – Symbian OS Multimedia, Smartphones – Windows Mobile High-End PDA/Smartphones – Blackberry Messaging • In den Startlöchern: – Linux noch keine Marktrelevanz in Europa – Apple OS X ??? 5 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 6. Marktvolumen der Plattformen Aktiver Gerätebestand Deutschland August 2006 Quelle: m:metrics Mobile Java: Symbian OS: • Nokia 6230i 1.997k • Nokia 6630 244k • Nokia 6230 1.645k • Nokia N70 183K • Moto Razr V3 1.466k • Nokia 6680 151K • Nokia 6610i 1.186k • Nokia 9300 128K • SE 750i 986k Windows Mobile: • Nokia 3510i 852k • MDA/XDA 81K • Siemens S65 722k • MDApro 33K 6 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 7. Stärken und Schwächen der Plattformen im Einzelnen 7 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 8. Mobile Java (MIDP2) • Mobile Java hat maximale Durchdringung – Erreicht bis zu 65% aller Handynutzer – Auch Symbian OS Nutzer können mit Java erreicht werden • Breite Unterstützung der Hersteller • Kontinuierliche Ergänzung neuer Funktionen (JSR) • Entwicklung von Netzbetreibern getrieben • Große Auswahl leistungsfähiger Entwicklungswerkzeuge 8 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 9. Mobile Java (MIDP2) • Fehlende Top-Level-Integration – Die Nr.1 Hürde für den Kunden! • Limitierter Zugriff auf Systemschnittstellen • Erhebliche funktionale Unterschiede – Innerhalb der Geräte eines Herstellers – Hoher Adaptionsaufwand – Hoher Testaufwand • Netzbetreiber-Branding beeinflußt die Funktionalität JAVA Engines • Trotz Signierung müssen zahlreiche Sicherheitsabfragen bestätigt werden 9 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 10. Symbian OS • Symbian OS bietet maximale Funktionalität – Optimale Geräteintegration • Führendes Smartphone-Betriebssystem – S60 3rd Edition – SonyEricsson UIQ • Erlaubt theoretisch vollen Zugriff auf alle Systemsschnittstellen • Hohe Sicherheit durch Plattform Security Features ab Symbian OS 9.1 10 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 11. Symbian OS • Nur wenige aktive Lizenznehmer – Nokia ist maßgebend • Security Strategy verhindert freien Zugang zur Plattform • „Attraktive“ Applikationen benötigen ein Zertifikat von Symbian/Nokia • Nokia hat damit alle Entwickler in der Hand • Mangelnde Qualität der Entwicklungswerkzeuge / -umgebung – Schlechte Produktivität bei der Codierung – Lange Einarbeitungszeit in die Plattform 11 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 12. Microsoft Windows Mobile • Einfache Integration der Mobilgeräte in das Microsoft Backend • Benutzer sind überwiegend Profianwender – Hohe Bereitschaft für mobile Dienst auch zu bezahlen, wenn Nutzen stimmt • Stabile Entwicklungswerkzeuge mit hoher Produktivität • Sehr gute Entwicklerunterstützung • Geräte mit hoher Rechenleistung 12 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 13. Microsoft Windows Mobile • Teilweise Rückstand in Usability der Telefoniefunktion • Defizite bei offenen Standards – Java, SyncML etc. • Geringer Marktanteil nach Stückzahlen • Mangelhafte Benutzerakzeptanz – Unbefriedigende Batterielaufzeiten – Derzeit noch unhandliche Gerätegröße – Ungelöste Stabilitätsprobleme einzelner Geräte 13 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 14. LINUX • Erfolgreichster Hersteller: Motorola • Derzeit in Europa nicht relevant, nur in Asien • Drei wesentliche Varianten – Trolltech Qtopia (ganz offener Ansatz) – ACCESS (halb-offen) – LiMO Foundation (völlig geschlossen) • Von Motorola und Panasonic getrieben • Zahlreiche weitere Protagonisten • LINUX ist keine einheitliche Plattform! 14 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 15. Zusammenfassung • Mobile Java – Mit Abstand größte Verbreitung im Markt – Marktanteil wächst rasant, weil auch Low-Cost Phones heute ein MIDP Java besitzen. – Alle neuen Handy-Modelle haben MIDP2 Support • Symbian OS – Tonangebend in Multimedia und Mobile Services – Beherrscht technologisch den High-End Consumer Markt – Primär vom Erfolg der Nokia S60 Geräte getrieben • Windows Mobile – Wird Siegeszug im Business-Bereich fortsetzen – Treiber ist die Back-End-Integration – Im Consumer Bereich ist die Entwicklung noch unklar • LINUX – Kein wirklicher Standard für Mobile Geräte erkennbar – Künftige Bedeutung als offene Plattform noch unklar 15 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 16. Das Fazit 16 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 17. Fazit • Der endgültige Gewinner der mobilen Plattform steht noch lange nicht fest! – Die Vielfalt an Plattformen wird weiter wachsen – Anzahl der „Standards“ wird weiter steigen • Für anspruchsvolle Anwendungen mit hoher Funktionalität kommt man an Symbian OS derzeit nicht vorbei 17 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH
  • 18. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! Die Experten für Mobility Software SIC! Software GmbH Ferdinand-Braun-Str.1 D-74074 Heilbronn www.sic-software.com 18 Copyright © 2007 by SIC! Software GmbH